We think in Solutions

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "We think in Solutions"

Transkript

1 Ultrafiltration & Umkehrosmose, Hightech für die Gülleaufbereitung Ulrich Brüß Tel.: +49(0) Innovative Technik für die Umwelt

2 Inhalt des Vortrages Motivation zur Gülle / Gärrestaufbereitung MPS Process zur Aufbereitung von Gülle und Gärresten aus Biogasanlagen Ausführungsbeispiele 2

3 Motivation der Gärproduktaufbereitung Durch die Diskussion zum Thema erneuerbare Energien gewinnt die Vergärung von NAWAROS und Bioabfällen stark an Bedeutung Stoffe wie Gülle, Fette, Flotate, überlagerte Lebensmittel, Produktionsrückstände werden zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit mittlerweile in großem Umfang eingesetzt Durch das EU-weite Verfütterungsverbot für Speisereste drängen weitere organische Inputmaterialien auf den Markt 3

4 Motivation der Gärproduktaufbereitung Unabhängig von den eingesetzten Inputmaterialien und der Anlagentechniken fällt ein Gärrest an, der entsorgt / verwertet werden muss Die heute meist angewandte Entsorgungsstrategie ist die Ausbringung der Gärreste auf landwirtschaftlichen Flächen Aufgrund der vielfältigen Inputmaterialien, der steigenden Anlagenbaugrößen und den hohen Viehbestandsdichten kommt es zunehmend zu einem Wettbewerb um Ausbringungsflächen zwischen Gülle und Gärresten 4

5 Motivation der Gärproduktaufbereitung Dieser Wettbewerb erklärt sich unter anderem durch die hohen Gehalte an Nährstoffen wie Stickstoff, Phosphor und Kalium die Gärreste und Gülle i. d. R. enthalten In den Biogasanlagen werden lediglich die organischen Frachten eliminiert, eine Reduktion der Nährstoffe erfolgt nicht Aufgrund des Flächenbedarfs werden Gülle- und Gärrestüberschüsse mittlerweile über weite Strecken transportiert, um sie auf Flächen mit einem Nährstoffbedarf ausbringen zu können 5

6 Motivation der Gärproduktaufbereitung Ziel aller Behandlungsverfahren ist daher die Reduzierung des unwirtschaftlichen und ökologisch bedenklichen Transportaufwandes Ziel unserer Aufbereitung ist die Erzeugung nährstoffreicher und transportwürdiger Düngerfraktionen und von örtlich direkt einleitfähigem Ablaufwasser bzw. Erzeugung eines Brauchwassers 6

7 MPS Prozess: Multi Phase - Separation 7

8 Zusammensetzung von Gülle und Gärresten Typische Gärrest-Zusammensetzung einer landwirtschaftlichen Biogasanlage Parameter Abkürzung Einheit Konzentration Trockenrückstand TR % 3-7,5 Chemischer O 2 Bedarf CSB kg/m Biochemischer O 2 Bedarf BSB 5 kg/m Gesamt-Stickstoff N ges. kg/m Ammonium-Stickstoff NH 4 -N kg/m 3 2,5-6,5 Gesamt-Phosphor Pges. kg/m 3 1,0-2,5 Kalium K kg/m 3 0,8-4,2 Viskosität mpas 4-15 Leitfähigkeit ms/cm Faserstoffe / Kunststoffe 8

9 Hauptkomponenten der MPS Gärproduktaufbereitung Dekanter und Schwingsieb: Vorreinigung (Abtrennung grober Feststoffe) Mikro-/Ultrafiltration: Rückhalt feiner Feststoffe (organisch + anorganisch) Umkehrosmose: Rückhalt gelöster Inhaltsstoffe und Ionen (Salze + Härte) 9

10 Verfahrensschema Gärproduktaufbereitung Biogasanlage / Güllelager Retentat in Fermenter Konzentrat als NK-Dünger Verdampfung Feststoffabscheidung Ultrafiltration Umkehrosmose Trockner Permeat in Speicher Permeat in Vorfluter Granulat Wiederverwendung 10

11 Verfahrensstufe Fest-Flüssig Separation Zulauf Austrag, Feststoff Ablauf, geklärte Flüssigkei t Hochleistungs-Dekanter Feststoffkonzentration ca % Abtrennung und Entwässerung der groben Feststoffe 11

12 Optimierte Fest-Flüssig Separation durch Flockung/Fällung Optimierte Fest-Flüssig Separation Zudosierung von Fällmittel bzw. FHM in den Zulauf des Dekanters Abtrennung der Feststoffe und Organikanteile Reduzierung des Fouling-Potentials im Zentrat 12

13 Elimination feiner Fasern und von Kunststoffen mittels Schwingsieb Schwingsieb Ergänzung zum Dekanter Abtrennung der Feststoffe (> 75 µm) 13

14 Verfahrensstufe Ultrafiltration Cross flow Ultrafiltration mit keramischen Multikanal- Membranen Abtrennung von Feststoffen und Makromolekülen im Crossflow-Betrieb Filtrat zur Einspeisung in Umkehrosmose Vollständige Elimination von Keimen und Bakterien vollständiger Rückhalt der Fermenter-Biomasse Rückhalt des partikulären CSB 14

15 Verfahrensstufe Ultrafiltration Retentat-gestufte Ultrafiltration Maximale Filtrat-Ausbeute durch 2-stufigen Betrieb von bis zu 85% Hohe Prozessstabilität und Membranstandzeit durch hohe Materialbeständigkeit Stufe I Stufe II Filtrat Feed Retentat Konzentrat 15

16 Verfahrensstufe Umkehrosmose Abtrennung gelöster Inhaltsstoffe und Ionen Maximale Aufkonzentrierung der Nährstoffe Permeat mit VE-Wasser- bzw. Direkteinleitqualität 16

17 Verfahrensstufe Umkehrosmose Permeat-gestufte Umkehrosmose Permeat der 1. RO-Stufe fließt in die nächste RO-Stufe Rückführung des Konzentrats zur Erhöhung der Ausbeute & Membranüberströmung Maximale Aufkonzentrierung der Nährstoffe Verbesserung der Permeatqualität Zulaufwasser RO 1 RO 2/3 Permeat Pumpe Konzentrat (Abfluß) Konzentrat RO 2/3 17

18 Konzentrationen [mg/l] We think in Solutions Leistungsfähigkeit der Gärproduktaufbereitung Fermenter Schw ingsieb/dekanter Ultrafiltration Umkehrosmose N-NH4 CSB N-NH4 CSB 18

19 Massenbilanz der Gärproduktaufbereitung Feststoff/Granulat 10-20% Konzentrat 10-20% Permeat 60-80% 19

20 MPS Process Abscheidegrad: Feststoff Scenario with 4,5% DM and 2 stage UF TR0 25,00% t/a TR= 4,50% Screw press Dry matter from solid / liquide 80% t/a separation 366 kgdm/h kg/h 0 t/a t/a 7880 h/a 0 kg/h kg/h Dry matter Decanter 366 kgdm/h 25,00% Centrate Digestate t/a t/a t/a kg/h Screw kg/h kg/h Floc. Decanter 457 kgdm/h Press 457 kgdm/h 604 kgdm/h 238 kgdm/h 4,50% 4,50% 4,11% 1,80% Vibrating sieve Feed Ultrafiltration Flocculation* 0 t/a t/a 238 kgdm/h Fe-(III)-Cl 34,7 kg/h 273,6 t/a 0 kg/h kg/h 1,80% Polym. 1,8 kg/h 14,4 t/a 0 kgdm/h FHM2 0,0 kg/h 0,0 t/a UF Retentate Treatment t/a kg/h t/a t/a 210 kg/h 0 t/a 139 kgdm/h 520 kg/h t/a Filtrate UF UF Retentate discharge 0 kgdm/h kg/h Make up water 99 kgdm/h 1,10% 470 t/a Permeate kg/h RO I kg/h kg/h kg/h kg/h Permeate Antiscalant 0,06 kg/h t/a H2S Reverse Reverse kg/h Reverse Cooling 0,46 t/a Rem.. Osmosis 3 Osmosis 2 Osmosis kg/h Ultra- Filtration Sulfuric acid 59,7 kg/h 319 kg/h 420 kg/h 96 kgdm/h kg/h 3,38% t/a UO I -Konzentrat kg/h t/a UOConc. stage UO-C. Concentrate kg/h 92 kgdm/h t/a 6,42% 0 t/a *exact quantification of massbalance by operation 20

21 Produkt Qualität der Aufbereitung Feststoff 25% - 28% TS vom Dekanter: Phosphat Kalium Ammonium Permeate RO: CSB Stickstoff ges. Ammonium Phosphat Kalium mg/kg FM mg/kg FM mg/kg FM < 15,0 mg/l < 10,0 mg/l < 7,0 mg/l < 0,05 mg/l < 10,0 mg/l Konzentrat 4-6% TS von RO: Phosphat 400 mg/l Kalium > mg/l Ammonium > mg/l 21

22 Betriebskostenkalkulation Gärrest Aufbereitungsanlage: Variante mit t/a, 4,5% TS, 2 stufiger UF Betriebsdaten EURO/a EURO/m3 Finanzierungskosten Gärrest Annuität EURO/a ,92 Fixe Betriebskosten Ersatzteilkosten EURO/a ,20 Rückstellung Membranersatz UF EURO/a ,14 Rückstellung Membranersatz UO EURO/a ,18 Rückstellung Membranersatz UO-C EURO/a ,20 Betriebspersonal 0 EURO/a 0 0,00 Wartungskosten 50 EURO/h 80 h/a ,05 Zwischensumme ,78 Variable Betriebskosten ** Energiekosten kwh/a ,07 Kosten für alkalischen Reiniger 984 l/a ,07 Kosten für sauren Reiniger 4104 l/a ,18 Antiscalent 465 l/a ,05 Schwefelsäure 470 t/a ,71 EisenIIIchlorid 274 t/a ,51 Polymer (Flocculant) 14,4 t/a ,69 PAC 0,0 t/a 0 0,00 Zwischensumme ,27 Gesamtkosten ohne Abschreibung ,05 Gesamtkosten mit Abschreibung ,97 22

23 Analysenergebnisse Gärrestaufbereitung 23

24 Analysenergebnisse Gärrestaufbereitung 24

25 Anlagenbeispiel: Gärrestaufbereitung Vermue (NL) Projekt Kunde Anwendung Kapazität Input Beschreibung Lieferung Gärrestaufbereitungsanlage Vermue, Winsum (NL) Vergärung von Rindergülle und Hähnchenmist 23,500 t/a Ablauf der Biogasanlage nach Endlager Planung und Lieferung der Behandlungsanlage für die Rückstände der Biogasanlage. Die Biogasanlage wird mit Rindergülle und Hähnchenmist betrieben. Die Gärreste sind hoch belastet mit CSB, Stickstoff, Kalium und Phosphat. Der Ablauf der Anlage wird direkt in einen Vorfluter abgeleitet. CSB Zulauf CSB Ablauf NH 4 -N Zulauf PO 4 -P Ablauf Bis zu 60,000 mg/l < 50 mg/l < 10 mg/l < 0,5 mg/l 25

26 Anlagenbeispiel: Gärrestaufbereitung SFPI, Inwil (CH) Projekt Kunde Anwendung Kapazität Input Lieferung Gärrestaufbereitungsanlage SwissFarmerPower AG, Inwil (Schweiz) Vergärung von Grünabfällen, Fetten und Flotaten sowie Gülle 45,500 t/a Ablauf der Biogasanlage nach Endlager Beschreibung Planung und Lieferung der Behandlungsanlage für die Rückstände der Biogasanlage. Die Gärreste sind hoch belastet mit CSB, Stickstoff, Kalium und Phosphat. Der Ablauf der Anlage wird indirekt in die naheliegende ARA geleitet. Die Direkteinleiutng ist in der Planung. CSB Zulauf CSB Ablauf Bis zu 60,000 mg/l < 50 mg/l NH 4 -N Ablauf < 10 mg/l PO 4 -P Ablauf < 0,5 mg/l 26

27 Anlagenbeispiel: Gärrestaufbereitung BioEn Nord (D) Projekt Kunde Anwendung Kapazität Input Lieferung Gärrestaufbereitungsanlage BioEN Nord GmbH & Co. KG Vergärung von Speiseresten und überlagerten Lebensmitteln 80,000 t/a Ablauf der Biogasanlage nach Endlager Beschreibung Planung und Lieferung der kompletten Aufbereitungsanlage. Die Biogasanlage verarbeitet überlagerte Lebensmittel, Reste der Lebensmittelindustrie, Braune Tonne Abfälle etc. Der Anlagenablauf wird als Prozesswasser verwendet oder direkt in den Vorfluter abgegeben. CSB Zulauf CSB Ablauf NH 4 -N Zulauf NH4-N Ablauf > mg/l < 60 mg/l > mg/l < 8 mg/l 27

28 Anlagenbeispiel: Gärrestaufbereitung Geotexia (F) Projekt Lieferung Gärrestaufbereitungsanlage Kunde Geotexia, Bretagne Anwendung Kapazität Vergärung von Gülle, Flotaten, Fetten und Lebensmittelresten 80,700 t/a Input Ablauf Nachgärer der Biogasanlage Beschreibung Der MPS Prozess wird zur Behandlung der Gärreste eingesetzt. Es finden die Verfahrensstufen Fest/ Flüssig Separation, Ultrafiltration und Umkehrosmose Anwendung. Zusätzlich ermöglicht eine Konzentratstufe die Erzeugung eines NK Düngers. CSB Zulauf CSB Ablauf NH 4 -N Zulauf NH4-N Ablauf > mg/l < 15 mg/l mg/l < 8 mg/l 28

29 Anlagenbeispiel: Gärrestaufbereitung Sandhill (GB) Projekt Kunde Anwendung Kapazität Input Beschreibung Lieferung Gärrestaufbereitungsanlage GWE Biogas Ltd., UK Vergärung von Speiseresten und überlagerten Lebensmitteln 67,000 t/a Ablauf des Endlagers der Biogasanlage Die Gärrestaufbereitung besteht aus den Prozessschritten Fest/ Flüssig Separation, Ultrafiltration und Umkehrosmose. Der Anlagenablauf wird direkt eingeleitet. Das anfallende NK-Konzentrat wird als Düngemittel eingesetzt. CSB Zulauf CSB Ablauf NH 4 -N Zulauf NH4-N Ablauf > mg/l < 15 mg/l mg/l < 8 mg/l 29

30 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Interesse! Innovative Technik für die Umwelt

We think in Solutions

We think in Solutions MAP-Fällungsverfahren in der Praxis Ulrich Brüß Tel.: +49(0)209-98099-809 Email: ulrich-bruess@a3-gmbh.com Innovative Technik für die Umwelt Inhalt des Vortrages Vorstellung der Tätigkeitsfelder der A3

Mehr

Behandlung von Abwässern und Reststoffen aus der Biogaserzeugung. Dr.-Ing. Bernd Fitzke

Behandlung von Abwässern und Reststoffen aus der Biogaserzeugung. Dr.-Ing. Bernd Fitzke Behandlung von Abwässern und Reststoffen aus der Biogaserzeugung Dr.-Ing. Bernd Fitzke Firmen Steckbrief 150 Jahre Firmentradition, aktiv im Bereich Abwasserbehandlung seit 1980 Pioniere bei der technischen

Mehr

Nährstoffströme gezielt trennen

Nährstoffströme gezielt trennen Nährstoffströme gezielt trennen Dekanter im landwirtschaftlichen Einsatz zur Gülle- und Gärrestseparation / GEA Westfalia Separator Group GmbH Inhalt Historie und Produkte GEA Westfalia Separator Funktion

Mehr

Mest op Maat (MoM) Nachhaltiger Dünger nach Maß. Msc. Sascha Hermus. 3N Kompetenzzentrum e.v. Kompaniestr. 1, Werlte 05951/989310

Mest op Maat (MoM) Nachhaltiger Dünger nach Maß. Msc. Sascha Hermus. 3N Kompetenzzentrum e.v. Kompaniestr. 1, Werlte 05951/989310 Mest op Maat (MoM) Nachhaltiger Dünger nach Maß Msc. Sascha Hermus 3N Kompetenzzentrum e.v. Kompaniestr. 1, 49757 Werlte 05951/989310 Projektdaten Laufzeit: 07.10.2015 30.06.2019 Die Fördermittelgeber:

Mehr

Ökonomische und ökologische Bewertung von zwei Gärrestaufbereitungssystemen. Ein Überblick. Ralf Block

Ökonomische und ökologische Bewertung von zwei Gärrestaufbereitungssystemen. Ein Überblick. Ralf Block Ökonomische und ökologische Bewertung von zwei Gärrestaufbereitungssystemen Ein Überblick von Ralf Block BIGATEC Ingenieurbüro für Bioenergie Inhalt Warum Gärrestaufbereitung Technik der betrachteten Gärrestaufbereitung

Mehr

Prozesswasser bei anaeroben Behandlungsanlagen

Prozesswasser bei anaeroben Behandlungsanlagen Prozesswasser bei anaeroben Behandlungsanlagen Steinfurter Biogastagung am 1. Juni 2007 Dr.-Ing. Thomas Böning Prof.-Dr. Ing. Manfred Lohse INFA - Institut für Abfall, Abwasser, Site und Facility Management

Mehr

Ökonomische und ökologische Bewertung von zwei Gärresteaufbereitungssystemen

Ökonomische und ökologische Bewertung von zwei Gärresteaufbereitungssystemen Ökonomische und ökologische Bewertung von zwei Gärresteaufbereitungssystemen Ralf Block BIGATEC Ingenieurbüro für Bioenergie Keltenstr. 7, 47495 Rheinberg, Tel.: 0 28 43 / 90 10 50, Fax: 0 28 43 / 90 10

Mehr

Ökologische und ökonomische Bewertung der Gärrestaufbereitung

Ökologische und ökonomische Bewertung der Gärrestaufbereitung Ökologische und ökonomische Bewertung der Gärrestaufbereitung Gärrestaufbereitung im praktischen Einsatz Ralf Block BIGATEC Ingenieurbüro für Bioenergie Inhalt Warum Gärrestaufbereitung Technik der betrachteten

Mehr

Grüne Bioraffinerie Oberösterreich

Grüne Bioraffinerie Oberösterreich Grüne Bioraffinerie Oberösterreich Membranbasierte Produktion von Milchsäure und Aminosäuren Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Technische Biowissenschaften ECKER Judith jecker@mail.zserv.tuwien.ac.at

Mehr

Trennungstechniken, Schlüssel für die Verarbeitung von Gärresten und Gülle

Trennungstechniken, Schlüssel für die Verarbeitung von Gärresten und Gülle Trennungstechniken, Schlüssel für die Verarbeitung von Gärresten und Gülle 1 Gliederung 1 Separationstechniken 2 Zielsetzung der Versuche 3 Wendelfilter und Versuchsdurchführung 4 Versuchsprogramm 5 Versuchsergebnisse

Mehr

Rückgewinnung von Phosphor und Stickstoff aus flüssigen Gärprodukten

Rückgewinnung von Phosphor und Stickstoff aus flüssigen Gärprodukten Rückgewinnung von Phosphor und Stickstoff aus flüssigen Gärprodukten Dr. Jennifer Bilbao 14.03.2017 Fraunhofer IGB Nährstoffmanagement Unsere Zielsetzung Entwicklung von Strategien und Technologien zur

Mehr

Grundsätze der Kooperationsvereinbarung WLV e.v. und RWE Innogy GmbH

Grundsätze der Kooperationsvereinbarung WLV e.v. und RWE Innogy GmbH Grundsätze der Kooperationsvereinbarung WLV e.v. und RWE Innogy GmbH keine Einsatz von Hauptfrüchten (damit keine Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion) Anfallende Nährstoffe müssen aus der Region exportiert

Mehr

AirPrex: MAP-Kristallisation in Verbindung mit Bio-P-Fällung

AirPrex: MAP-Kristallisation in Verbindung mit Bio-P-Fällung AirPrex: MAP-Kristallisation in Verbindung mit Bio-P-Fällung Wolfgang Ewert, Anja Wagenbach, POLLUTION CONTROL SERVICE Wasser-, Abwasser- und Schlammbehandlung. Inhalt Biologische Phosphat-Elimination

Mehr

Möglichkeiten und Potenziale der. Energieerzeugung mittels Abwasser

Möglichkeiten und Potenziale der. Energieerzeugung mittels Abwasser Möglichkeiten und Potenziale der Energieerzeugung mittels Abwasser PD Dr.-Ing. habil. Thomas Dockhorn Potenziale für die Energieerzeugung 1. Klärschlamm 2. Co-Substrate (z.b. Fett, Bioabfall) 3. Abwasser

Mehr

2. Workshop des Arbeitskreises Biogas im Ökolandbau: Biogas aus Kleegras. "Biogas aus Kleegras Fermenterbiologie in der Balance"

2. Workshop des Arbeitskreises Biogas im Ökolandbau: Biogas aus Kleegras. Biogas aus Kleegras Fermenterbiologie in der Balance 2. Workshop des Arbeitskreises Biogas im Ökolandbau: Biogas aus Kleegras "Biogas aus Kleegras Fermenterbiologie in der Balance" Dipl. Ing. (FH) Matthias Schriewer www.biogas-advisor.com Zur Person Matthias

Mehr

Nährstoffrecycling am Beispiel Phosphor

Nährstoffrecycling am Beispiel Phosphor Nährstoffrecycling am Beispiel Phosphor Dr. Jennifer Bilbao 31.01.2017 Nährstoffmanagement Unsere Zielsetzung Entwicklung von Strategien und Technologien zur Rückgewinnung von mineralischen Nährstoffen

Mehr

Zie ook onze website: Unterstützt durch / Mede mogelijk gemaakt door:

Zie ook onze website:  Unterstützt durch / Mede mogelijk gemaakt door: Zie ook onze website: http://groengasproject.eu Unterstützt durch / Mede mogelijk gemaakt door: Bernhard Temmen Raiffeisen-Warengenossenschaft Emsland-Süd eg 48480 Lünne Geplante Testverfahren Abpressen

Mehr

Wasseraufbereitung mittels Membrantechnik

Wasseraufbereitung mittels Membrantechnik Wasseraufbereitung mittels Membrantechnik TECHNIK Mikrofiltration Ultrafiltration Nanofiltration Umkehrosmose ANWENDUNG Trinkwasser Prozesswasser Brauchwasser Abwasser Rein- und Prozesswasseraufbereitung

Mehr

Dezentrale Verarbeitung von Gülle

Dezentrale Verarbeitung von Gülle Dezentrale Verarbeitung von Gülle Biores IIb 1 Gliederung 1 Separationsversuche 2 Nährstoffgehalte 1 Schweinegülle 2 Rindergülle 3 Gärrest 3 Was bedeutet Abscheidegrad? 4 Abscheidegrade 1 Schweinegülle

Mehr

Die österreichische Grüne Bioraffinerie

Die österreichische Grüne Bioraffinerie Die österreichische Grüne Bioraffinerie Dipl.-Ing. Dr. Horst Steinmüller ForNeBiK-Fachgespräche 2013 1 Grüne Bioraffinerie Oberösterreich - GBR Idee Gewinnung von Produkten aus einfachen Rohmaterialien

Mehr

Nährstoffstromanalyse einer Biogasanlage

Nährstoffstromanalyse einer Biogasanlage Nährstoffstromanalyse einer Biogasanlage Hans-Jörg Brauckmann Universität Osnabrück Gärresttrocknung in Biogasanlagen Mehr als nur eine Bonusoptimierung? Verden 24.05.2011 Gliederung Problemstellung Techniken

Mehr

Unterschiedliche Systeme zur wirtschaftlichen Energiegewinnung aus Abfällen.

Unterschiedliche Systeme zur wirtschaftlichen Energiegewinnung aus Abfällen. Unterschiedliche Systeme zur wirtschaftlichen Energiegewinnung aus Abfällen www.exportinitiative.bmwi.de Wer ist KWA Eviva GmbH? 1. 2. 3. 4. Mehr als 15 Jahren Erfahrung mit Erneuerbaren Energien Experten

Mehr

EloPhos. P ho s p hat-red uktion und - Rü c k ge w i n n u n g

EloPhos. P ho s p hat-red uktion und - Rü c k ge w i n n u n g EloPhos P ho s p hat-red uktion und - Rü c k ge w i n n u n g EloPhos IST EIN SYSTEM ZUR RÜCKGEWINNUNG VON PHOSPHAT AUS DEM FAULSCHLAMM VON ABWASSERBEHANDLUNGSANLAGEN MIT BIOLOGISCHER PHOSPHATELIMINATION

Mehr

AirPrex - ein Verfahren zur Schlammoptimierung mit der Option der Phosphat-Rückgewinnung

AirPrex - ein Verfahren zur Schlammoptimierung mit der Option der Phosphat-Rückgewinnung carbon ǀ nitrogen ǀ phosphorus AirPrex - ein Verfahren zur Schlammoptimierung mit der Option der Phosphat-Rückgewinnung Bernhard Ortwein, cnp-technology Water and Biosolids GmbH, Hamburg Innovationsforum

Mehr

Biogasanlage Inwil. Ökologisch Nachhaltig Biogas ÖKOLOGISCH, NACHHALTIG UND EINFACH GUT

Biogasanlage Inwil. Ökologisch Nachhaltig Biogas ÖKOLOGISCH, NACHHALTIG UND EINFACH GUT Biogasanlage Inwil ÖKOLOGISCH, NACHHALTIG UND EINFACH GUT Die Sonne spendet Energie und Wärme. Sie lässt Gemüse reifen, Pflanzen blühen und Bäume wachsen. Warum also nicht die gespeicherte Energie sinnvoll

Mehr

Steigerung des Methanertrages durch mechanische Substrat- und Gärrestaufbereitung

Steigerung des Methanertrages durch mechanische Substrat- und Gärrestaufbereitung Steigerung des Methanertrages durch mechanische Substrat- und Gärrestaufbereitung Dr. Matthias Mönch-Tegeder Dr. Andreas Lemmer Dr. Hans Oechsner 14.01.2016 Gefördert durch Koordiniert vom 1 Rohstoffeinsatz

Mehr

Technische Möglichkeiten der Abwasserreinigung

Technische Möglichkeiten der Abwasserreinigung Regina Gnirß, Leiterin Forschung und Entwicklung Berliner Wasserbetriebe 2. Informationsforum Erpe/Neuenhagener Mühlenfließ 29.11.2010, Berlin Gliederung Einleitung Abwasserreinigung nach dem Stand der

Mehr

Ergebnisse aus Praxisversuchen: Gärrestbehandlung zur gezielten Rückführung von Spurenelementen in den Fermenter

Ergebnisse aus Praxisversuchen: Gärrestbehandlung zur gezielten Rückführung von Spurenelementen in den Fermenter Fakultät Ressourcenmanagement Fachgebiet Nachhaltige Energie- und Umwelttechnik NEUTec Ergebnisse aus Praxisversuchen: Gärrestbehandlung zur gezielten Rückführung von Spurenelementen in den Fermenter 17.5.2011

Mehr

Einzigartig Biogas.

Einzigartig Biogas. Einzigartig Biogas www.sfpinwil.ch Unsere Vision Ökologisch, nachhaltig und einfach gut Die Sonne spendet Energie und Wärme. Sie lässt Gemüse reifen, Pflanzen blühen und Bäume wachsen. Diese in der Gülle,

Mehr

Organische Dünger als Nährstoffund Humusquelle. Tagung: Nachhaltige Sicherung der Bodenfruchtbarkeit Groitzsch

Organische Dünger als Nährstoffund Humusquelle. Tagung: Nachhaltige Sicherung der Bodenfruchtbarkeit Groitzsch Organische Dünger als Nährstoffund Humusquelle Tagung: Nachhaltige Sicherung der Bodenfruchtbarkeit 25 02 2011 Groitzsch Inhalt 1. Was sind organische Dünger? 2. Gärrückstände Herstellung, Mengen, Nährstoffe

Mehr

Verfahren zur Aufbereitung von Gülle und Gärresten

Verfahren zur Aufbereitung von Gülle und Gärresten Verfahren zur Aufbereitung von Gülle und Gärresten Stand April 2013 Dr. Horst Cielejewski, LWK NRW, FB51 Warum Gärrest-/Gülle Aufbereitung? - Reduktion Lagervolumen - Vermeidung Schwimmdecke - Entlastung

Mehr

Trinkwasser aus Abwasser: Was beim Recycling mit Umkehrosmose alles zu beachten ist

Trinkwasser aus Abwasser: Was beim Recycling mit Umkehrosmose alles zu beachten ist Fakultät Umweltwissenschaften Fachrichtung Hydrowissenschaften Institut für Siedlungs- und Industriewasserwirtschaft, Professur Wasserversorgung Trinkwasser aus Abwasser: Was beim Recycling mit Umkehrosmose

Mehr

Verfahrenstechnische Optionen zur Aufbereitung von Abwasser

Verfahrenstechnische Optionen zur Aufbereitung von Abwasser Verfahrenstechnische Optionen zur Aufbereitung von Abwasser Bernhard Düppenbecker, Peter Cornel Technische Universität Darmstadt, Institut IWAR Abschlussworkshop zum Forschungsvorhaben Rahmenbedingungen

Mehr

Leistungsvergleich des DWA-Landesverbandes Nord 2014

Leistungsvergleich des DWA-Landesverbandes Nord 2014 Leistungsvergleich des DWA-Landesverbandes Nord 2014 Dipl.-Ing. Georg Thielebein, Ahrensburg 1. Einleitung Jährlich werden über die DWA die wichtigsten Betriebsdaten der Kläranlagen erfasst und mittlerweile

Mehr

Prof. Dr.-Ing. Christof Wetter Dipl.-Ing. Elmar Brügging, M.Sc. Alexander Bruns

Prof. Dr.-Ing. Christof Wetter Dipl.-Ing. Elmar Brügging, M.Sc. Alexander Bruns Fachbereich Prof. Dr.-Ing. Christof Wetter Dipl.-Ing. Elmar Brügging, M.Sc. Alexander Bruns Optimierte Nutzung von Nährstoffen aus Biogasanlagen durch Ammoniakstrippung und Gärrestaufbereitung Projektpartner:

Mehr

Die gute fachliche Praxis. beim Einsatz von organischen Düngemitteln

Die gute fachliche Praxis. beim Einsatz von organischen Düngemitteln Die gute fachliche Praxis beim Einsatz von organischen Düngemitteln Zuständige Stelle für landwirtschaftliches Fachrecht und Beratung Hans-Eberhard Kape 0381 2030770 hekape@lms-beratung.de Organische Düngemittel

Mehr

Es soll eine Ökobilanz einer Biogasanlage durchgeführt werden. Zur Bilanzerstellung verwenden Sie die ökonomische Allokation.

Es soll eine Ökobilanz einer Biogasanlage durchgeführt werden. Zur Bilanzerstellung verwenden Sie die ökonomische Allokation. Grundzüge Ökologische Systemanalyse Übungsblatt D: Wirkungsbilanz Diese Übung korrigieren wir auf Wunsch. Bitte Lösung bis zum auf der Homepage angegebenen Termin an die angegebene Adresse emailen oder

Mehr

ACTIVE Seminar. Energie für Ihre Pflanzen Ihre Pflanzen für Energie. Intelligenter Pflanzenbau. 31.Januar 2008

ACTIVE Seminar. Energie für Ihre Pflanzen Ihre Pflanzen für Energie. Intelligenter Pflanzenbau. 31.Januar 2008 Intelligenter Pflanzenbau ACTIVE Seminar 31.Januar 2008 Dietrich Baye Produktmanagement Düngetechnik/Pflanzenernährung Vortragsthema: -Effizienzsteigerungen bei der Düngung von Energiepflanzen. Quelle:

Mehr

Membran-Lösungen für die Aufbereitung von Deponiesickerwasser

Membran-Lösungen für die Aufbereitung von Deponiesickerwasser Membran-Lösungen für die Aufbereitung von Deponiesickerwasser www.burkert.com/cut Sichere Prozesstechnik mittels Membranfiltration Die Aufbereitung von Deponiesickerwasser gehört zu den anspruchsvollsten

Mehr

Presswasserreduktion Minimierung und Verwertung von flüssigen Gärresten aus Bioabfällen

Presswasserreduktion Minimierung und Verwertung von flüssigen Gärresten aus Bioabfällen Presswasserreduktion Minimierung und Verwertung von flüssigen Gärresten aus Bioabfällen Hitachi Zosen Inova AG 4. März 2016 DR. MICHAEL KERN GESCHÄFTSFÜHRER WITZENHAUSEN-INSTITUT Gliederung 1. Hintergrund

Mehr

Gärrestetrocknung mit dem Dorset Bandtrockner und nachgeschalteter Abluftreinigung. Dorset Agrar- und Umwelttechnik GmbH Andreas Ferch

Gärrestetrocknung mit dem Dorset Bandtrockner und nachgeschalteter Abluftreinigung. Dorset Agrar- und Umwelttechnik GmbH Andreas Ferch Gärrestetrocknung mit dem Dorset Bandtrockner und nachgeschalteter Abluftreinigung Dorset Agrar- und Umwelttechnik GmbH Andreas Ferch Der Dorset Bandtrockner - Endloses Metall-Plattenband - 2 bis 6 Etagen

Mehr

Wirtschaftsdünger - überregional verwerten

Wirtschaftsdünger - überregional verwerten 5. Agrarwissenschaftliches Symposium der TU München am 25.09.2014 in Freising Wirtschaftsdünger - überregional verwerten von Fachbereichsleiter Energie, Bauen, Technik Viehbestand und Wirtschaftsdüngeranfall

Mehr

Umwelttechnik Anlagen zur Produktion regenerativer Energien

Umwelttechnik Anlagen zur Produktion regenerativer Energien Anlagen zur Produktion regenerativer Energien BauerTech GmbH Unser persönlicher Einsatz - Erfolg für Sie und Ihre Kunden Der Erfolg eines Unternehmens liegt in der Summe der Erfolge seiner Mitarbeiter"

Mehr

(51) Int Cl.: A23C 1/04 ( ) A23C 9/142 ( ) A23C 21/00 ( ) A23J 1/20 ( ) A23J 3/08 ( )

(51) Int Cl.: A23C 1/04 ( ) A23C 9/142 ( ) A23C 21/00 ( ) A23J 1/20 ( ) A23J 3/08 ( ) (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 878 349 A1 (43) Veröffentlichungstag: 16.01.2008 Patentblatt 2008/03 (21) Anmeldenummer: 06012916.0 (51) Int Cl.: A23C 1/04 (2006.01) A23C 9/142 (2006.01)

Mehr

Natürlicher Schutz passives Schutzsystem, das vorteilhafte natürliche Bedingungen ausnutzt o geologische o hydrologische

Natürlicher Schutz passives Schutzsystem, das vorteilhafte natürliche Bedingungen ausnutzt o geologische o hydrologische Deponierung der Abfall wird unschädlich gemacht o ohne seine chemische Zusammensetzung zu verändern o bei Isolierung von der Umwelt Zweck: Verhütung der Stoffübertragung zwischen dem Abfall und der Umwelt

Mehr

Integriertes Klimaschutzkonzept für den Kreis Soest unter Einbeziehung der Kommunen

Integriertes Klimaschutzkonzept für den Kreis Soest unter Einbeziehung der Kommunen Integriertes Klimaschutzkonzept für den Kreis Soest unter Einbeziehung der Kommunen Wärme aus Biogas im industriellen Umfeld Grundlagen Biogas Die Anlage in Ense Daten und Fakten Wie funktioniert eine

Mehr

Membrantechnik in der Wasseraufbereitung

Membrantechnik in der Wasseraufbereitung Membrantechnik in der Wasseraufbereitung DVGW Technologie-Report Nr. 3/08 Die Membrantechnologie gewinnt zunehmend an Bedeutung für die Trinkwasseraufbereitung. Gestiegene hygienische Anforderungen erfordern

Mehr

Wir bieten Lösungen für Ihren Erfolg. Prozess- u. Abwasseraufbereitung - Water-Reuse

Wir bieten Lösungen für Ihren Erfolg. Prozess- u. Abwasseraufbereitung - Water-Reuse Effizienz in Wasser Wir sind. ein innovatives, junges Unternehmen mit branchenerfahrenen Mitarbeiter und Management Ihr Partner für professionelle und nachhaltige Wasserund Prozessaufbereitung von der

Mehr

Ultrafiltration als Membranfiltration

Ultrafiltration als Membranfiltration Ultrafiltration als Membranfiltration Grundlagen und Anwendungen Referentin: Dipl. -Ing. Sandra Grages Folie 0 Grundlagen der Ultrafiltration Vergleich Sandfilter und Ultrafiltration Ersetzt die Membran

Mehr

Schweizer Substrate optimal nutzen

Schweizer Substrate optimal nutzen Schweizer Substrate optimal nutzen Fermenter ist nicht gleich Fermenter die Energieausbeute von Biogas-Anlagen hängt wesentlich vom Standort ab. Die Rahmenbedingungen für Biogas in der Schweiz unterscheiden

Mehr

Wirtschaftsdüngeraufbereitung und überregionaler Nährstoffaustausch

Wirtschaftsdüngeraufbereitung und überregionaler Nährstoffaustausch Wirtschaftsdüngeraufbereitung und überregionaler Nährstoffaustausch Peter Schießl 1, Christine Krämer 2, Knut Ehlers 3 und Alois Heißenhuber 4 Diese Präsentation enthält Ergebnisse aus der laufenden Forschungsarbeit

Mehr

Bedarfsgerechte Lösungen der kommunalen Abwasserreinigung mit Fokus Energieeffizienz

Bedarfsgerechte Lösungen der kommunalen Abwasserreinigung mit Fokus Energieeffizienz Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Bedarfsgerechte Lösungen der kommunalen Abwasserreinigung mit Fokus Energieeffizienz Turkish GWP-Day 2012 Istanbul 17. 18.04.2012 Prof.

Mehr

Chancen und Grenzen bei der Nutzung erneuerbarer Energien am Beispiel Biogas

Chancen und Grenzen bei der Nutzung erneuerbarer Energien am Beispiel Biogas Chancen und Grenzen bei der Nutzung erneuerbarer Energien am Beispiel Biogas Reik Ellmann BINOWA Umweltverfahrenstechnik GmbH Hohenmölsen, 23.04.08 Fossile Energieträger Erneuerbare Energien in Deutschland

Mehr

Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen unter Beachtung der Fruchtfolge, Humusbilanz und Wärmenutzung

Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen unter Beachtung der Fruchtfolge, Humusbilanz und Wärmenutzung Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen unter Beachtung der Fruchtfolge, Humusbilanz und Wärmenutzung Input Planungsgrößen Max. Substratkosten Anzahl 48 Leistung 96 MW Durchschnittl. Leistung 2 kw 26 Wirtschaftlichkeit

Mehr

Klärwerk Markt Bruckmühl EW. Ausbaugröße: Angeschlossen: ~ EW. Abwasseranfall: ~ m³/d

Klärwerk Markt Bruckmühl EW. Ausbaugröße: Angeschlossen: ~ EW. Abwasseranfall: ~ m³/d Das Klärwerk Klärwerk Markt Bruckmühl Ausbaugröße: 25.000 EW Angeschlossen: ~ 18.000 EW Abwasseranfall: ~ 2.700 m³/d Zulauf Pumpwerk Das vom Schmutzwasserkanal ankommende Abwasser wird mit den Abwasserpumpen

Mehr

Wirtschaftliche Betrachtungen zur Gärresttrocknung

Wirtschaftliche Betrachtungen zur Gärresttrocknung Wirtschaftliche Betrachtungen zur Gärresttrocknung Wirtschaftsberatung Energieberatung Arbeitskreis Biogas Nicht alle Anlagen haben ein Wärmekonzept Ø Anlagengröße 395 410 365 395 750 814 495 550 475 735

Mehr

SEPARATOR S 650 / S 850

SEPARATOR S 650 / S 850 D SEPARATOR S 650 / S 850 SEPARATOR S 650 / S 850 Vorhandene Ressourcen sinnvoll nutzen. Mit modernster Technolo Herkömmliche Gülleaufbereitung ein Problem Für landwirtschaftliche Betriebe mit hoher Tierkonzentration

Mehr

Biogas und ökologischer Landbau passt das?

Biogas und ökologischer Landbau passt das? Biogas und ökologischer Landbau passt das? Obing, 19.Januar 2012 Ulrich Mück, Dipl.Ing agr Berater und Geschäftsführer Demeter Erzeugerring 1 Prinzipien Ökolandbau Organismus und Kreislauf Grundlage der

Mehr

ANLAGEN ZUR TRENNUNG/ENTWÄSSERUNG VON ABFÄLLEN UND GÄRRESTEN

ANLAGEN ZUR TRENNUNG/ENTWÄSSERUNG VON ABFÄLLEN UND GÄRRESTEN ANLAGEN ZUR TRENNUNG/ENTWÄSSERUNG VON ABFÄLLEN UND GÄRRESTEN BELLMER KUFFERATH Machinery entwickelt und vertreibt Maschinen und Anlagen zur Entwässerung, Eindickung und Sortierung von Feststoffen. Mit

Mehr

Das Braunschweiger Modell

Das Braunschweiger Modell Das Braunschweiger Modell Ein Wasser-Nährstoff-Energiekreislauf 15.11.2013 Braunschweiger Modell 1 Gliederung 1. Entwicklung des Verbandes 2. Abwasserwiederverwertung in Braunschweig 3. Notwendigkeit der

Mehr

BAM Workshop Abwasser Phosphor Dünger 28./ , Berlin Saures Leaching aus Klärschlamm - Stuttgarter Verfahren zur Phosphorrückgewinnung -

BAM Workshop Abwasser Phosphor Dünger 28./ , Berlin Saures Leaching aus Klärschlamm - Stuttgarter Verfahren zur Phosphorrückgewinnung - BAM Workshop Abwasser Phosphor Dünger 28./29.01.2014, Berlin Saures Leaching aus Klärschlamm - Stuttgarter Verfahren zur Phosphorrückgewinnung - H. Steinmetz, V. Preyl, C. Meyer Vortragsinhalte Verfahrensmodifikationen

Mehr

Nährstoffrückgewinnung in der Lebensmittelverarbeitung Das REPHOS Verfahren

Nährstoffrückgewinnung in der Lebensmittelverarbeitung Das REPHOS Verfahren Nährstoffrückgewinnung in der Lebensmittelverarbeitung Das REPHOS Verfahren Remondis Aqua Dr. Martin Lebek Sabrina Lohmar Vortrag im Rahmen der gemeinsamen Informationsveranstaltung des Bundesministeriums

Mehr

Produktion von Biomethan in der Biopower-Anlage Pratteln, Schweiz

Produktion von Biomethan in der Biopower-Anlage Pratteln, Schweiz TRION, 2. Trinationale Konferenz Nachhaltige Biomassenutzung am Oberrhein Produktion von Biomethan in der Biopower-Anlage Pratteln, Schweiz Ich fahre heute mit meinem Bioabfall von gestern Auto Referat

Mehr

Klärschlammentwässerung Technik, Grenzen und Optimierungsmöglichkeiten

Klärschlammentwässerung Technik, Grenzen und Optimierungsmöglichkeiten AWEL Abteilung Gewässerschutz Kantonale Tagung für das zürcherische Klärwerkpersonal 2012 ARA Dietikon, Limmattal, 19./20./21. November 2012 Klärschlammentwässerung Technik, Grenzen und Optimierungsmöglichkeiten

Mehr

MESH Integrierte Abwasserreinigung mittels Gewebefiltration zur direkten Belebtschlamm-Abtrennung

MESH Integrierte Abwasserreinigung mittels Gewebefiltration zur direkten Belebtschlamm-Abtrennung MESH Integrierte Abwasserreinigung mittels Gewebefiltration zur direkten Belebtschlamm-Abtrennung Werner Fuchs Dept. IFA-Tulln Inst. f. Umweltbiotechnologie Anforderungen an die Kläranlage der Zukunft

Mehr

Allgemeine Verfahrensanweisung zur Membranreinigung

Allgemeine Verfahrensanweisung zur Membranreinigung TECHNISCHE INFORMATION 401 Allgemeine Verfahrensanweisung zur Membranreinigung 1 / 5 Die Osmotech Produktpalette von BKG Water Solutions bietet Reiniger für marktübliche Membranen. Eine regelmäßige Membranreinigung

Mehr

der stofflichen Verwertung Ökobilanzielle Bewertung von Bioabfällen Dipl. Ing. Sebastian Schmuck, M. Sc. Prof. Dr. Ing.

der stofflichen Verwertung Ökobilanzielle Bewertung von Bioabfällen  Dipl. Ing. Sebastian Schmuck, M. Sc. Prof. Dr. Ing. Ökobilanzielle Bewertung der stofflichen Verwertung von Bioabfällen Dipl. Ing. Sebastian Schmuck, M. Sc. Prof. Dr. Ing. Renatus Widmann Siedlungswasser und Abfallwirtschaft Universitätsstr. 15 45141 Essen

Mehr

Projekt OXERAM (2010 2013)

Projekt OXERAM (2010 2013) Projekt OXERAM (2010 2013) Prozessoptimierung in der weitergehenden Abwasserbehandlung zur Phosphorentfernung 24. April 2013 U. Miehe, C. Remy M. Langer, J. Stüber, M. Boulestreau M. Godehardt (TU Berlin)

Mehr

Mit Wirtschaftsdüngern Mineraldünger verdrängen so geht das am besten! Nährstoffausgleich in und zwischen den Regionen Strategien für NRW

Mit Wirtschaftsdüngern Mineraldünger verdrängen so geht das am besten! Nährstoffausgleich in und zwischen den Regionen Strategien für NRW Mit Wirtschaftsdüngern Mineraldünger verdrängen so geht das am besten! Nährstoffausgleich in und zwischen den Regionen Strategien für NRW Günter Jacobs Landwirtschaftskammer NRW Die Grenzen: N-Obergrenze

Mehr

BIOGAS AUS BIOABFÄLLEN

BIOGAS AUS BIOABFÄLLEN DemianGiovannacci,LorenzAmman Abfalltechnik HS2010 BIOGASAUSBIOABFÄLLEN Zusammenfassung Einführung In der Schweiz fallen jährlich rund 1.3 Millionen Tonnen organische Abfälle an. 740'000 t, d.h. 100 Kg/EW,

Mehr

Schnellbericht Elbe. Sächsischer Elbe - Längsschnitt. Dresden

Schnellbericht Elbe. Sächsischer Elbe - Längsschnitt. Dresden Abteilung Wasser, Boden, Wertstoffe Zur Wetterwarte 11, 01109 Dresden Internet: http://www.smul.sachsen.de/lfulg Schnellbericht Elbe Sächsischer Elbe - Längsschnitt Zehren/ Dresden Ausgewählte Untersuchungsergebnisse

Mehr

Separierte Gülle als dezentraler Input für Biogasanlagen

Separierte Gülle als dezentraler Input für Biogasanlagen Vortrag im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse Separierte Gülle als dezentraler Input für Biogasanlagen von Dr. Hans-Heinrich Kowalewsky Fachbereichsleiter Energie, Bauen, Technik Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Mehr

Nährstoffgehalte und Biogaserträge separierter Gülle

Nährstoffgehalte und Biogaserträge separierter Gülle Nährstoffgehalte und Biogaserträge separierter Gülle Hans-Jörg Brauckmann der Universität Osnabrück Nährstoffmanagement von Wirtschaftsdüngern und Gärresten Hannover 03.07.2014 Ausgangssituation Ausgangssituation......

Mehr

Anaerobe Behandlung biogener Abfälle Möglichkeiten. Rolf Sieksmeyer, Dr. Christian Gerdes, Manfred Sauf, Dr. Jörg Stockinger

Anaerobe Behandlung biogener Abfälle Möglichkeiten. Rolf Sieksmeyer, Dr. Christian Gerdes, Manfred Sauf, Dr. Jörg Stockinger Anaerobe Behandlung biogener Abfälle Möglichkeiten Rolf Sieksmeyer, Dr. Christian Gerdes, Manfred Sauf, Dr. Jörg Stockinger Zusammenfassung Die anaerobe Behandlung von Abfallstoffen hat bei Firma Haase

Mehr

Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie Maßnahmen zur Verbesserung der Gewässergüte an der Werra

Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie Maßnahmen zur Verbesserung der Gewässergüte an der Werra Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie Maßnahmen zur Verbesserung der Gewässergüte an der Werra Verlegung der Einleitestelle bzw. Leitung an die Weser Die Werra: Einzugsgebiet Pegel Letzter Heller

Mehr

Studie Biogener Abfall Slowenien und Österreich Projekt PEMURES, Güssing

Studie Biogener Abfall Slowenien und Österreich Projekt PEMURES, Güssing Studie Biogener Abfall Slowenien und Österreich Projekt PEMURES, 08.05.2013 Güssing Prof. Dr. Miran Lakota, University of Maribor, Faculty of Agriculture and Life Sciences Department for Biosystems Engineering

Mehr

THE ART TO CLEAR SOLUTIONS

THE ART TO CLEAR SOLUTIONS THE ART TO CLEAR SOLUTIONS PHARMA UND BIOTECH 3 UNSERE LÖSUNGEN Mögliche Anwendungen unserer Produkte NADIR Membranen und Formate SPIRA-CEL Wickelmodule SEPRODYN Module für die Feinstfiltration MICRODYN

Mehr

Nachwachsenden Rohstoffen im Energiepark BürstadtB

Nachwachsenden Rohstoffen im Energiepark BürstadtB Vergärung rung von Abfällen und Nachwachsenden Rohstoffen im Energiepark BürstadtB Prof. Dr. Thomas HügleH Demetrion AG Folie1 Bioabfallanlage nach Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) Nr. 8.6 Sp.2 lit.

Mehr

P: osmotischer Druck [B]: Konzentration des gelösten Stoffes in mol/m 3 R: allgemeine Gaskonstante T: abs. Temperatur

P: osmotischer Druck [B]: Konzentration des gelösten Stoffes in mol/m 3 R: allgemeine Gaskonstante T: abs. Temperatur Osmose Van t Hoff Gleichung =[B] RT P: osmotischer Druck [B]: Konzentration des gelösten Stoffes in mol/m 3 R: allgemeine Gaskonstante T: abs. Temperatur Typischer Wert von für Meerwasser (angenähert durch

Mehr

Nutzung von Biogasanlagen im Gartenbau

Nutzung von Biogasanlagen im Gartenbau Nutzung von Biogasanlagen im Gartenbau Erfahrungen mit der Pilotanlage am Gartenbauzentrum Straelen Ein Überblick Im Rahmen der Jahreshauptversammlung Gartenbauberatungsring e.v. Oldenburg am 16.2.2006

Mehr

Welche Abfälle eignen sich zur Kofermentation in Faultürmen?

Welche Abfälle eignen sich zur Kofermentation in Faultürmen? Welche Abfälle eignen sich zur Kofermentation in Faultürmen? Dr.-Ing. Klemens Finsterwalder Finsterwalder Umwelttechnik GmbH & Co.KG Bernau - 53 - - 54 - Zusammenfassung Zur Verbesserung der Ausnutzung

Mehr

Europäisches Patentamt European Patent Office Office europeen des brevets. Veröffentlichungsnummer: A2 EUROPAISCHE PATENTANMELDUNG

Europäisches Patentamt European Patent Office Office europeen des brevets. Veröffentlichungsnummer: A2 EUROPAISCHE PATENTANMELDUNG Europäisches Patentamt European Patent Office Office europeen des brevets Veröffentlichungsnummer: 0 532 905 A2 EUROPAISCHE PATENTANMELDUNG Anmeldenummer: 92113722.0 @ Anmeldetag: 12.08.92 int. Ci.5; C07C

Mehr

Wie umgehen mit Gülleüberschüssen in Tierhaltungsregionen

Wie umgehen mit Gülleüberschüssen in Tierhaltungsregionen Vortrag im Zentrum für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Wie umgehen mit Gülleüberschüssen in Tierhaltungsregionen von Dr. Hans-Heinrich Kowalewsky Fachbereichsleiter Energie, Bauen,

Mehr

STAND DER TECHNIK BEI DER BIOGAS- AUFBEREITUNG: IST DIE ZEIT DER KINDERKRANKHEITEN VORBEI?

STAND DER TECHNIK BEI DER BIOGAS- AUFBEREITUNG: IST DIE ZEIT DER KINDERKRANKHEITEN VORBEI? STAND DER TECHNIK BEI DER BIOGAS- AUFBEREITUNG: IST DIE ZEIT DER KINDERKRANKHEITEN VORBEI? Matthias Hafner / Technischer Berater Gas Agenda Biogas-Inhaltsstoffe und Einspeisung ins Netz Verfahrensprozesse

Mehr

Gärrestverdampfung Vapogant. Energieeffiziente, neuartige Gärrestreduzierung mit Stickstoffrückgewinnung

Gärrestverdampfung Vapogant. Energieeffiziente, neuartige Gärrestreduzierung mit Stickstoffrückgewinnung Gärrestverdampfung Vapogant Energieeffiziente, neuartige Gärrestreduzierung mit Stickstoffrückgewinnung Gärrestverdampfung Vorteile der Gärrestverdampfung... 3 Verfahrensbeschreibung: Eindickung und Brüdenwäsche...

Mehr

Fact Sheet Beurteilung der Wasserqualität

Fact Sheet Beurteilung der Wasserqualität bericht 2008 Fact Sheet Beurteilung der Wasserqualität Inhalt Entwicklung der Wasserqualität 1984-2008 Gesamtbeurteilung der Wasserqualität 2004-2008 Beurteilung BSB 5 2004-2008 Beurteilung DOC 2004-2008

Mehr

Umgang mit Niederschlagswasser auf Biogasanlagen

Umgang mit Niederschlagswasser auf Biogasanlagen Umgang mit Niederschlagswasser auf Biogasanlagen Rotaria Energie- und Umwelttechnik GmbH Dipl.-Ing. Ulrich Kotzbauer E-Mail: kotzbauer@rotaria.com www.rotaria.com Bereiche Oberflächenwasserverschmutzung

Mehr

Bioabfall/Grünschnitt

Bioabfall/Grünschnitt Vergärung rung von Bioabfall/Grünschnitt Dipl.-Ing. (TU) Ralf Weigel Professor Dr. Thomas Hügle Demetrion AG Folie1 Anaerober und aerober Abbau von Anaerobier C 6 H 12 O 6 3 CH 4 + 3 CO 2-202 kj/mol Aerobier

Mehr

Industrial Green Tec Conference Hannover, Ressourcen schonen, Betriebskosten senken: Abwasser Recycling am Beispiel DuPont

Industrial Green Tec Conference Hannover, Ressourcen schonen, Betriebskosten senken: Abwasser Recycling am Beispiel DuPont Industrial Green Tec Conference Hannover, 09.04.2014 Ressourcen schonen, Betriebskosten senken: Abwasser Recycling am Beispiel DuPont Referent: Dr. Klaus Hagen VWS / Berkefeld / Krüger Wabag Chr. Ritter

Mehr

Düngewirkung von Gärprodukten

Düngewirkung von Gärprodukten Düngewirkung von Gärprodukten Dr. W. Zorn, H. Schröter Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft Jena Ref. Acker- und Pflanzenbau Biogas - Fachtagung Thüringen 2 / 2015; Stadtroda 11.06.2015 Problemstellung

Mehr

Aufbereitung und Einspeisung von Biogas am Beispiel der Biogasanlage in Werlte. Werlte, den

Aufbereitung und Einspeisung von Biogas am Beispiel der Biogasanlage in Werlte. Werlte, den Aufbereitung und Einspeisung von Biogas am Beispiel der Biogasanlage in Werlte Werlte, den 22.09.2009 Agenda 1. Vorstellung EWE AG 2. Biogasanlagen der EWE AG 3. Druckwechseladsorption DWA 4. Biogasaufbereitungs-

Mehr

Treibhausgasbilanzierung und andere Erfolgsfaktoren zur nachhaltigen Nutzung der Biogastechnologie

Treibhausgasbilanzierung und andere Erfolgsfaktoren zur nachhaltigen Nutzung der Biogastechnologie Greenhouse Gas Balances of Biomass and Bioenergy Systems Treibhausgasbilanzierung und andere Erfolgsfaktoren zur nachhaltigen Nutzung der Biogastechnologie S. Woess-Gallasch und J. Pucker JOANNEUM RESEARCH

Mehr

Beregnung mit behandeltem Abwasser aus der Sicht der Landwirtschaft

Beregnung mit behandeltem Abwasser aus der Sicht der Landwirtschaft Beregnung mit behandeltem Abwasser aus der Sicht der Landwirtschaft Dagmar Balla (ZALF) Wolfgang Seis (KWB) UBA-Workshop Abwassernutzung in der Landwirtschaft? 12. Februar 2015 Auftraggeber: Fragen Tragen

Mehr

Seminar Anaerobtechnik Willkommen in der Emmi Schweiz AG Dagmersellen. ARA Emmi DAG

Seminar Anaerobtechnik Willkommen in der Emmi Schweiz AG Dagmersellen. ARA Emmi DAG Seminar Anaerobtechnik 13.07.2017 Willkommen in der Emmi Schweiz AG Dagmersellen ARA Emmi DAG Ziel Einblick in die ARA Emmi DAG Anaerobtechnik gewinnen Inhalt Zur Person Perimeter Grunddaten ARA Emmi DAG

Mehr

Spektroskopische Gülleschnellanalytik: Evaluierung der verfügbaren Methoden

Spektroskopische Gülleschnellanalytik: Evaluierung der verfügbaren Methoden Spektroskopische Gülleschnellanalytik: Evaluierung der verfügbaren Methoden Ringversuche 2011 und 2012 10 Rinder- und 10 Schweinegülleproben der LUFA Probenahme und Probenaufbereitung Institut für Düngemittel

Mehr

Ressourcen aus Abwasser und Abfall

Ressourcen aus Abwasser und Abfall Ressourcen aus Abwasser und Abfall, Ziel des Vortrags Anregungen geben zur Diskussion der Thesen: (Ab)wasser und Abfall sind wertvoll und: Neuer Umgang mit Abwasser und Abfall ist sinnvoll Hinweise auf

Mehr

Zentrifugale Trenntechnik bei der Aufbereitung von Rückständen aus der industriellen Fischverarbeitung

Zentrifugale Trenntechnik bei der Aufbereitung von Rückständen aus der industriellen Fischverarbeitung Zentrifugale Trenntechnik bei der Aufbereitung von Rückständen aus der industriellen Fischverarbeitung 15. FEI- Kooperationsforum 2016 Trenntechniken für lebensmitteltechnologische und biotechnologische

Mehr

Fermentationstechnik zur Erhöhung der Biogasausbeute

Fermentationstechnik zur Erhöhung der Biogasausbeute Fermentationstechnik zur Erhöhung der Biogasausbeute 1. Einleitung 3. Technische Gestaltungsmöglichkeiten 4. Zusammenfassung Prof. Reinhard Pätz Lehrstuhl für Bioprozesstechnik Fachbereich BWP Hochschule

Mehr

steht kostengünstig und klimaschonend auf demselben blatt Unser Erdgas und Biogas für Privat- und Geschäftskunden

steht kostengünstig und klimaschonend auf demselben blatt Unser Erdgas und Biogas für Privat- und Geschäftskunden für dich steht kostengünstig und klimaschonend auf demselben blatt Unser Erdgas und Biogas für Privat- und Geschäftskunden 2 Erdgas und Biogas Stadtwerke Heidelberg Energie Inhaltsverzeichnis 2 Starke

Mehr

30.10.2013. Landbüro ET Energie und Technik GmbH. Landbüro Agrarberatung und Service GmbH & Co.KG.

30.10.2013. Landbüro ET Energie und Technik GmbH. Landbüro Agrarberatung und Service GmbH & Co.KG. Herzlich Willkommen zum Seminar Aufbereitung der Gärprodukte Seminar "Gärprodukt veredeln" 1 Landbüro ET Energie und Technik GmbH Landbüro Agrarberatung und Service GmbH & Co.KG. Biogas-Dokumentationen

Mehr