3. Linux-Schnelleinstieg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "3. Linux-Schnelleinstieg"

Transkript

1 3. Linux-Schnelleinstieg DiesesKapitelhilftIhnenbeidenerstenSchrittenunterLinux:einloggen,Programmeausführen, aufdateienunddatenträgerzugreifen,ausloggenbzw.rechnerherunterfahrenetc.daskapitel vermittelteinminimalesgrundlagenwissenüberdiedateiverwaltungvonlinuxundverrät,wosie im installierten System bzw. im Internet nach Online-Dokumentation suchen können. EinGrundproblembeieinerallgemeinenBeschreibungvonLinuxbestehtdarin,dassnahezujede Funktionfreikonfigurierbarist.DahersiehtbeispielsweisedasStartmenüdesDesktopsbeijeder Distribution ein wenig anders aus. Es kann sein, dass eine bestimmte Tasten- oder Mauskombination unterredhateineanderereaktionhervorruftalsuntersuse.ausdiesemgrundgibtesindiesem KapitelvieleFormulierungenmitmeistens, gewöhnlichetc.dasistleidernichtzuändern.dieeinzige Alternativebestündedarin,Linuxsozubeschreiben,wieesbeieinerganzbestimmtenDistribution unddawiederumbeieinerganzbestimmtenversionsnummer funktioniert. 3.1 Linuxstartenundbeenden UmLinuxzustarten,müssenSieIhrenRechnerneustarten.BeimNeustartgebenSieineinemMenü an,dasssielinuxundnichtwindowsausführenmöchten.esistnichtmöglich,linuxvonwindows auszustarten esseidenn,sieverwendenunterwindowseinprogrammwievmwareundführen LinuxineinervirtuellenUmgebungaus. DerLinux-BootprozessdauertüblicherweiserundeineMinute.BeivielenDistributionenerscheint währenddieserzeiteinfortschrittsbalken.anderedistributionenzeigenhingegenunzähligedetailinformationenüberdensystemstartan.dieseinformationensindabernurdannvoninteresse,wenn irgendetwasnichtfunktionierensollte. ImNormalfallendetderBootprozessmitdemErscheineneinergrafischenLogin-Box.Dortmelden Login SiesichmitIhremBenutzernamenunddemPasswortan.AnschließenderscheintIhreArbeitsumgebungimStandard-Desktop-SystemIhrerDistribution,üblicherweiseGnomeoderKDE.Eine EinführunginbeideDesktop-SystemefolgtindenbeidennächstenKapiteln. MeldenSiesichabernichtals rootan,sondernverwendensieeinengewöhnlichenlogin!der Benutzer root hat uneingeschränkterechte.es ist unterlinuxnichtüblich,mitroot-rechten zuarbeiten.stattdessenwerdenfüradministrativeaufgabennureinzelneprogrammemit root- Rechtenausgeführt,wobeiSiediesenVorgangdurchdieEingabedes root-passwortsbzw.ihres eigenenpassworts(ubuntu)bestätigenmüssen.dieveränderungdespasswortsfür rootunddas EinrichtenneuerBenutzerwirdabSeite429beschrieben.

2 Kapitel3 Linux-Schnelleinstieg Abbildung3.1: Login- Bildschirm beiopensuse SofernSiemehrereDesktop-Systemeparallelinstallierthaben(alsoGnomeundKDE),könnenSie beimlogindengewünschtendesktopauswählen.beieinigendistributionenhabensiebeimlogin auch die Möglichkeit, das Tastaturlayout und die Sprache einzustellen. Tipp Logout Benutzerwechsel LoginundLogout imtextmodus Linuxbeenden (Shutdown) Gnome bzw. KDE können so konfiguriert werden, dass nach dem Rechnerstart ein automatischer Loginerfolgt.Dasistzwarbequem,abersicherheitstechnischnichtoptimal.TippszurKonfigurationderAuto-Login-FunktionvonGnomeundKDEfindenSieabSeite519. Die KDE- bzw. Gnome-Menüs bzw. das Panel sehen jeweils ein Kommando zum Logout vor. Die genauebezeichnungdesmenükommandosvariiertjenachdistributionundlautetz.b.system BENUTZERABMELDEN.DamitwerdensämtlicheaufdemDesktoplaufendenProgrammebeendet. (SichernSievorherallenochoffenenDateien!)DerLogoutführtzurückzurLogin-Box,inderSie sichnunneueinloggenoderdenrechnerherunterfahrenkönnen. Normalerweise müssen Sie sich für einen Benutzerwechsel aus- und dann neu einloggen. Gnome und KDE ermöglichen einen Benutzerwechsel aber auch ohne Logout. Dabei wird das Grafiksystem ein weiteres Mal gestartet, was mit einem relativ hohen Ressourcenaufwand verbunden ist. Dafür ist anschließendeinrascherwechselzwischendenbeidenloginsmöglich. Viele Funktionen von Linux können auch im Textmodus genutzt werden. Gerade bei Server- Installationen wird manchmal auf das X Window System verzichtet bzw. wird sein automatischer Startdeaktiviert.ZumArbeitenführenSiedenLoginineinerTextkonsoledurch(sieheauchKapitel 11).ZumLogoutdrückenSieeinfach(Strg)+(D) oderführendaskommandoexit aus. DiegrafischenBenutzeroberflächensehenMenükommandoszumHerunterfahrendesRechnersvor oderbieteneineentsprechendeoptionimabmelde-dialog.imtextmoduserfolgteinordnungsge- 78

3 Tastatur, Maus und Zwischenablage Abschnitt3.2 mäßesherunterfahrendessystemsmitdemkommando shutdown -h now.dieseskommandodarf allerdingsnurvonrootausgeführtwerden. AufvielenLinux-SystemengibteseinebequemereAlternativezum shutdown-kommando:drücken SieimTextmoduseinfachdieTasten (Strg)+(Alt)+(Entf).FallsSieunterXarbeiten,müssenSie vorher mit (Strg)+(Alt)+(F2) ineine Textkonsolewechseln. Wenn Linux auf (Strg)+(Alt)+(Entf) nicht reagiert und Sie kein root-passwort besitzen, den Rechner aber dennoch neu starten müssen, sollten Sie vorher zumindest das Kommando sync ausführen.damitwerdenallegepuffertenschreibzugriffeaufdiefestplatteausgeführt.unmittelbar danach schalten Sie Ihren Rechner aus. Das ist allerdings nur eine Notlösung zur Schadensminimierung. Tipp 3.2 Tastatur,MausundZwischenablage WelcheTastenkürzelzurVerfügungstehen,hängtdavonab,obSieimGrafikmodusoderineiner Wichtige Tastenkürzel Textkonsolearbeiten.DieserAbschnittsetztvoraus,dassSiedenGrafikmodusnutzen.Darinwerden TastenkürzeldurchdreiProgrammebenendefiniert:» DasXWindowSystemistfürdieelementarenFunktionendesGrafiksystemsverantwortlich.Das X Window System stellt nur relativ wenige Tastenkürzel zur Verfügung(siehe Tabelle 3.1).» DieDesktop-SystemeGnomeundKDEbauenaufXauf.AuchdurchsiewerdeneinigeTastenkürzel definiert. Erfreulicherweise hat hier in den letzten Jahren eine Vereinheitlichung stattgefunden,sodasszumindestfürdiewichtigstenoperationendieselbentastenkürzelgelten(siehetabelle3.2).genaugenommenstammendiedortzusammengefasstentastenkürzel vomwindowmanagerdesdesktops.aberichwillsiehiernichtmitderartigenspitzfindigkeiten quälen. Was ein Window Manager ist, erfahren Sie auf Seite 509.» Schließlich hängen die verfügbaren Tastenkürzel natürlich vom individuellen Programm ab, das geradeläuft.jenachdem,obsiemitfirefoximwebsurfen,mitopenofficeeinenbriefschreiben oderimeditoremacsprogrammcodeändern injedemfallgeltenanderetastenkürzel,diein diesemabschnittnatürlichnichtbeschriebenwerdenkönnen. BeiProgrammenmitgrafischerBenutzeroberflächegeltenfürwichtigeOperationendieselben KürzelwieunterWindows.DasbetrifftbeispielsweisedasKopierenvonTextindieZwischenablage mit (Strg)+(Einf) oder (Strg)+(C),das EinfügendeskopiertenTextsmit (ª)+(Einf) oder (Strg)+(V) oderdasspeicherneinerdateimit (Strg)+(S). FürvieletextorientierteKommandosgeltenandereKonventionen,diesichimVerlaufderUnix/ Linux-Geschichteetablierthaben.WichtigeTastenkürzelfürderartigeProgrammesindaufSeite 249 zusammengefasst. LeidergibteskeineGarantie,dassdiehierzusammengefasstenTastenkürzelwirklichbeijeder Distribution gelten. Alle Tastenkürzel sind konfigurierbar, und manche Distributoren weichen von denüblichenkonventionenab.beispielsweiseverwendenfedoraundredhatnichtdiesiebte,sonderndieerstekonsolefürdengrafikmodus.dietastenkombination (Strg)+(Alt)+(Backspace) ist 79

4 Kapitel3 Linux-Schnelleinstieg aufimmermehrdistributionenstandardmäßigdeaktiviertoderwirderstbeizweimaligemdrücken wirksam. KÜRZEL (Strg)+(Alt)+(Backspace) BEDEUTUNG beendetdasgrafiksystem(dasxwindowsystem)gewaltsam. UnterSUSEmussdieseTastenkombinationzweimalgedrückt werden.beieinigendistributionenistdietastenkombination auch ganz deaktiviert. (Strg)+(Alt)+(Fn) wechselt vom Grafiksystem in die Konsole n. (Strg)+(Alt)+(Fn) wechseltvom Textmodusin die Konsolen. Bei den meisten Distributionenführt (Alt)+(F7) zurückindengrafikmodus.bei FedoradrückenSie (Alt)+(F1). Tabelle 3.2: Wichtige Tastenkürzel desdesktops (Gnome,KDE) KÜRZEL (Alt)+(ÿ) (Alt)+(F1) (Alt)+(F2) (Alt)+(F3) (Alt)+(F4) BEDEUTUNG wechselt das aktive Fenster. zeigt das Desktop-Menü an. starteteinprogramm. zeigtdasfenstermenüdesaktuellenfensters. schließtdasfensterbzw.beendetdasprogramm. VerwendungderMaus LinuxorientiertsichtendenziellimmermehrandenKonventionenderWindows-bzw.Mac-OS-Welt. DennochexistierenjenachDesktopbzw.jenachdem,welchesProgrammSiegeradeeinsetzen, einigebesonderheiten,dieindiesemabschnittzusammengefasstsind. Einfach-oder Doppelklick Texte mit der Mauskopieren undeinfügen Tabelle 3.1: TastenkürzelunterX UnterGnomeistwieunterWindowsfürvieleOperationen etwadasöffneneinerdatei eindoppelklickerforderlich.inkdewerdendagegenvielemausoperationenstandardmäßigdurcheinen einfachenmausklickausgeführt.wiesieauchinkdedendoppelklickmodusaktivieren,istaufseite 115beschrieben. InfastallenLinux-ProgrammenkönnenSiemitderMausTextausschnittekopierenundaneiner anderenstelleoderineinemanderenprogrammwiedereinfügen.zummarkierenvontextausschnittenbewegensiediemauseinfachmitgedrückterlinkermaustasteüberdentext.derso markiertetextwirddabeiautomatischineinenpufferkopiert.sobaldsiediemittleremaustaste drücken,wirddertextdorteingefügt,woderaktiveeingabecursorsteht.(beieinzelnenprogrammen können Sie auch die rechte Maustaste zum Einfügen verwenden, was besonders dann praktisch ist,wennsieeinemausmitnurzweitastenverwenden.) DasMarkierenundKopierenerfolgtalsoalleinmitderMaus,ohneTastatur!WennSiesicheinmal andiesemethodegewöhnthaben,werdensiesichimmerfragen,warumdasunterwindowsnicht möglichist. 80

5 Tastatur, Maus und Zwischenablage Abschnitt3.3 BeieinigenälterenX-Programmen(nichtbeiKDE-oderGnome-Programmen)kannbeiDialogen Eingabefokus nurdanntextineingabefeldereingegebenwerden,wennsichdiemausüberdiesemfeldbefindet. DerEingabefokushängtalsonichtnurdavonab,welchesProgrammgeradeaktivist,sondernauch davon,wosichdiemausbefindet. DiesesVerhaltenkannbeieinigenDesktop-SystemenauchfürFensteraktiviertwerden(focus follows mouse): Dann ist es nicht mehr erforderlich, ein Fenster anzuklicken, um darin Eingaben durchzuführen.esreicht,diemausrichtigzupositionieren.allerdingsführteineunbeabsichtigte Bewegung der Maus nun oft dazu, dass Texteingaben an das falsche Fenster oder Programm weitergeleitetwerden.ausdiesemgrundistdermodusfocus follows mouse kaummehrgebräuchlich. WenndieMausnichtfunktioniert,könnenSiedenMauszeigerbeieinigenDistributionenzurNotauch Maussteuerung pertastatur mitdertastatursteuern(siehetabelle3.3).dazumüssensiemit(ª)+(strg)+(num) einenspeziellen Tastaturmodusaktivieren,dereineTastaturmiteigenemZiffernblockvoraussetzt. KÜRZEL BEDEUTUNG (4), (6) Maus nach links bzw. rechts bewegen (2), (8) Maus nach unten bzw. oben bewegen (5) linke Maustaste kurz drücken (+) Doppelklick (0) Maustastebleibenddrücken((5) löstdietastewieder) (-) auf die rechte Maustaste umschalten ((5), (+)und (0)geltenjetztfürdierechteMaustaste) (*) wieder auf die linke Maustaste umschalten Tabelle 3.3: Tastenkürzel zur Maussteuerungdurchden numerischen Ziffernblock Zwischenablage Wiegeradeerwähntwurde,landetjedermitderMausmarkierteTextineinerArtAd-hoc-Zwischenablage.SolangedieMarkierungbesteht,kanndermarkierteTextmitdermittlerenMaustastein einanderesprogrammeingefügtwerden.dervorteildiesesverfahrensbestehtdarin,dassesohne Tastatur funktioniert. Das Verfahren hat aber auch Nachteile: Durch jede neue Markierung wird die bisherigemarkierung(unddamitdiead-hoc-zwischenablage)gelöscht,wasoftlästigist.außerdem hatnichtjedemausdreitasten. DeswegenbietenvieleProgramme(alleKDE-undGnome-Programme,Firefox,OpenOfficeetc.) zusätzlichdiemöglichkeit,wieunterwindowsmiteinembestimmtentastenkürzeltexteineine eigene Zwischenablage zu kopieren, die unabhängig von der aktuellen Markierung ist. Das Tastenkürzel lautet meist wie unter Windows (Strg)+(C) bzw. (Strg)+(Einfg).Die Tastenkürzel zum Einfügen des Inhalts der Zwischenablage lauten üblicherweise(strg)+(v) bzw. (ª)+(Einfg). 81

6 Kapitel3 Linux-Schnelleinstieg 3.3 UmgangmitDateien,ZugriffaufexterneDatenträger DasDateisystembeginntmitdemWurzelverzeichnis /.AuchwennesmehrereFestplattenbzw. Festplattenpartitionen sowie CD- und DVD-Laufwerke gibt, sind alle Daten in den Verzeichnisbaum eingebunden.beispielsweisekannderinhalteinescd-laufwerksüblicherweiseunterdemverzeichnis /media/cdrom gelesenwerden.ausdiesemgrund bestehtunterlinux keinenotwendigkeit fürdielaufwerksbuchstabena:, C:etc.,dieunterWindowsüblichsind. LinuxunterscheidetbeiDatei-undVerzeichnisnamenzwischenGroß-undKleinbuchstaben.readme, Readme und README bezeichnen drei verschiedene Dateien! Dateinamen dürfen bis zu 255 Zeichen lang sein. NachdemEinloggenbefindenSiesichautomatischineinemVerzeichnis,dasIhnengehört.DiesesVerzeichniswirdHeimat-oderHome-Verzeichnisgenannt.AlledarinenthaltenenDateienund UnterverzeichnissegehörenIhnen.AndereBenutzer(mitAusnahmevon root)dürfendiesedateien wederverändernnochlöschen,aberinderregellesen.dasheimatverzeichniswirdmitdertilde~ abgekürzt.beigewöhnlichenlinux-anwendernbefindetsichdasheimatverzeichnisin /home/name. Beiroot lautetderspeicherortdagegen/root. Heimatverzeichnis WenndasautomatischeEinbindenexternerDatenträgernichtfunktioniertbzw.wennSieineiner Textkonsolearbeiten,müssenSiemanuell das Kommandomount ausführen(und später umount,um dendatenträgerwiederzulösen).dievorgehensweisewirdausführlichinkapitel23beschrieben. Achtung MitdemKommandodfstellenSiefest,welchePartitionenmomentanindasDateisystemeingebun- densindundwievielspeicherdortnochfreiist.dieoption -hbewirkt,dassalsmaßeinheitnicht starrkbyteverwendetwird,sonderneinezurgrößederpartitionpassendeeinheit(mbyte,gbyte etc.).imfolgendenbeispielistaußerdersystempartition /nochdiedatenpartition /myhomeindas Dateisystem eingebunden.(df zählt außerdem einige virtuelle Dateisysteme auf, die nur zur internen Verwaltung von Linux relevant sind. Lassen Sie sich davon nicht verwirren!) df BevorSieeinenDatenträgermitSchreibzugriffentfernenbzw.dasKabellösen,müssenSieihn explizitabmelden.diedetailshängenvomdesktop-systembzw.vonderdistributionab.inder RegelklickenSiedasIconanundführeneinKommandoinderArtDATENTRÄGER LÖSENoder DATENTRÄGERSICHERENTFERNENaus. Wenn Sie das vergessen, riskieren Sie ein inkonsistentes DateisystemaufdemDatenträgerundDatenverluste! CDs,DVDs, ImIdealfallfunktioniertderZugriffaufexterneDatenträgerweitgehendautomatisch:Nachdem USB-Sticks Einlegenbzw.AnsteckeneinesDatenträgerserscheintaufdemDesktopautomatischeinentsprechendesIconodereinFensterdesDatei-Managers. user$ df -h Dateisystem Größe Benut Verf Ben% Eingehängt auf /dev/sdb6 9,2G 4,0G 4,8G 46% / /dev/sdb5 14G 6,9G 6,2G 53% /myhome tmpfs 754M 0 754M 0% /lib/init/rw varrun 754M 332K 754M 1% /var/run... 82

7 DokumentationzuLinux Abschnitt DokumentationzuLinux ZuLinuxgibtesnahezuunendlichvielDokumentation,dieteilweisegleichmitgeliefertwirdund ansonsteniminternetzufindenist.expertenkönnenzudemeinenblickindenquellcodewerfen, derebenfallsoftgutdokumentiertist.dieserabschnittgibteinenüberblicküberdiewichtigsten Informationsquellen. SogroßdieMengederDokumentationist,soschwierigistesbisweilen,zueinemspezifischen ProblemtatsächlichpassendeInformationenzufinden.AllzuoftgehtderentscheidendeTippin einerfülleveralteterinformationen,versions-bzw.distributionsspezifischernebensächlichkeiten und wirren Diskussionen unter. Zudem gilt: Wer Englisch beherrscht, ist klar im Vorteil. Egal, ob es sichumdieonline-hilfezueinemprogrammoderumdietechnischebeschreibungeinesserver- Diensteshandelt deutscheübersetzungensindmangelwareund,soweitüberhauptvorhanden,oft unvollständigoderveraltet. Der Großteil der Linux-Dokumentation befindet sich in einfachen Textdateien oder in HTML- bzw. PDF-Dokumenten. Vereinzelt werden Sie aber auch auf PostScript-Dateien stoßen. Zum Lesen solcher Dateien verwenden Sie einen PostScript-Viewer, beispielsweise Evince oder Okular. NormalerweisestarteteinDoppelklickimDatei-ManagerIhresDesktop-Systemsautomatischdas richtigeprogramm. Tipp UnterUmständenistdieDateikomprimiert.DaserkennenSieanderDateinamenserweiterung.gz oder.bz2. Zur Dekompression führen Sie gunzip datei.gz bzw. bunzip2 datei.bz2 aus. Dadurch wirddiekomprimiertedateidurcheineentkomprimierteversionersetzt. Bei fast allen Programmen mit grafischer Benutzeroberfläche führt (F1) zur Online-Hilfe. Sollte Online-Hilfe dasnichtfunktionieren,stellensiesicher,dassdiehilfedateieninstalliertsind.beieinigengroßen ProgrammenwieGimpoderOpenOfficebefindensichdieumfangreichenHilfedateienineigenen Paketen,diemanchmalnichtstandardmäßiginstalliertwerden. BeivielentextorientiertenKommandosführenman nameoderinfo namezueinergenauenbeschrei- manundinfo bungundsyntaxreferenz.weitereinformationenzu manund infofindensieabseite255. man-und info-textekönnensieauchindenhilfesystemenvongnomeundkdelesen. UnterLinuxwerdenProgrammeinFormvonPaketeninstalliert.EinPaketenthältnebenallenfür Paketdokumentation einprogrammerforderlichendateienoftauchdokumentationsdateien.diesedokumentationwird jenachdistributionindiefolgendenverzeichnisseinstalliert: Debian, Fedora, Red Hat, Ubuntu: /usr/share/doc/paketname SUSE: /usr/share/doc/packages/paketname WastunSie,wennSieZusatzdokumentationzueinembestimmtenKommandosuchen,abernicht wissen,zuwelchempaketdaskommandogehört?derersteschrittbestehtdarin,dengenauen DateinamendesKommandosfestzustellen.DazuführenSiewhich -a kommandoaus: user$ which -a cp /bin/cp 83

8 Kapitel3 Linux-Schnelleinstieg ImnächstenSchrittermittelnSie,zuwelchemPaketdieseDateigehört.DieVorgehensweisehängt davonab,welchespaketformatihredistributionverwendet(sieheauchkapitel20).dasfolgende Kommandoverrät,dasscp einteildespaketscoreutils ist: user$ rpm -qf /bin/cp (Fedora,RedHat,SUSE) coreutils user$ dpkg -S /bin/cp (Debian,Ubuntu) coreutils: /bin/cp Linux-Forenund -Wikisim Internet Newsgroups ImInternetgibtesunzähligeForen,WikisundsonstigeWebsitesvonLinux-Firmenund-Enthusiasten. Eine Aufzählung erscheint hier sinnlos eine kurze Suche nach fedora forum oder ubuntu wiki führtunweigerlichzudenrichtigenseiten.beidistributionsspezifischenfragensindsieimvorteil, wennsieeinepopuläredistributioneinsetzen:jegrößerdieverbreitungeinerdistributionist,desto regeristderinformationsaustauschinforen.einleuchtendesbeispielsindmomentandieforen undwikiszuubuntu. DieBedeutungvonNewsgroupszurDiskussionüberLinuxistnichtmehrsehrgroß.Linux-Einsteiger ziehen Foren und Wikis vor, Entwickler kommunizieren hingegen häufig über Mailing-Listen. DennochhilftdasArchivalterNews-BeiträgemitunerbeiderLösungvonKonfigurations-oder Hardware-Problemen. Die populärste Suchmaschine für Newsgroups ist Google: DasLinux Documentation Project DasLinuxDocumentationProject(LDP)hatsichdasZielgesetzt,einemöglichstumfassendeund zentrale Sammlung frei verfügbarer Linux-Dokumentation zu schaffen. Tatsächlich ist die InformationsfülleaufderfolgendenSeitebeeindruckend: DieMehrzahlderDokumenteistineinemvondreiFormatenerschienen:alsHOWTO-Text(grundlagenorientierte Anleitungen), als FAQ-Text(Fragen und Antworten) oder als Guide(Buchform). BeachtenSieaber,dassvieleLDP-Textenichtmehrgewartetwerdenbzw.veraltetsind.Immer mehrlinux-projektebzw.-websitessetzenzurdokumentationstattdessenwiki-systemeein,bei denenalleanwenderzurdokumentationbeitragenkönnen. Kerneldokumentation EineMengehardware-spezifischeInformationenfindenSieinderKerneldokumentation.SieistTeil deskernelcodes.diedokumentationdesgeradeaktuellenlinux-kernelskönnensieauchiminternet nachlesen: RFCs RFCstehtfürRequestForComment.DahinterverbergensichDokumente,diediverseProtokolle (darunterz.b.tcp,ip,ftp,pppetc.)imdetailbeschreiben.dasetwasmerkwürdigekürzelrfc deutetaufdieentstehungsgeschichtedieserprotokollehin:siewurdenimregelfallnichtdurch eineperson,organisationoderfirmadiktiert,sondernsindauseinem(oftlangwierigen)diskussionsprozess entstanden. Die hier dargestellten Informationen sind sehr technischer Natur. RFCs findensiez.b.hier: 84

3. Linux-Schnelleinstieg

3. Linux-Schnelleinstieg 3. Linux-Schnelleinstieg Dieses Kapitel hilft Ihnen bei den ersten Schritten unter Linux: einloggen, Programme ausführen, auf Dateien und Datenträger zugreifen, ausloggen bzw. Rechner herunterfahren etc.

Mehr

Was Sie bald kennen und können

Was Sie bald kennen und können Den Rechner verwenden 6 Heutzutage gehört auf jeden Schreibtisch auch ein Taschenrechner denn wer vertraut im Computer-Zeitalter noch seinen eigenen Rechenkünsten? Und da Microsoft mit Windows die Vision

Mehr

Sie wollen Was heißt das? Grundvoraussetzung ist ein Bild oder mehrere Bilder vom Wechseldatenträger

Sie wollen Was heißt das? Grundvoraussetzung ist ein Bild oder mehrere Bilder vom Wechseldatenträger Den Speicherplatz wechseln oder eine Sicherungskopie erstellen. Es lässt sich nicht verhindern. Manche Sachen liegen am falschen Platz, können gelöscht werden oder man will vor der Bearbeitung eine Sicherungskopie

Mehr

Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0)

Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0) Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0) Peter Koos 03. Dezember 2015 0 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzung... 3 2 Hintergrundinformationen... 3 2.1 Installationsarten...

Mehr

Jederzeit Ordnung halten

Jederzeit Ordnung halten Kapitel Jederzeit Ordnung halten 6 auf Ihrem Mac In diesem Buch war bereits einige Male vom Finder die Rede. Dieses Kapitel wird sich nun ausführlich diesem so wichtigen Programm widmen. Sie werden das

Mehr

Lernwerkstatt 9 privat- Freischaltung

Lernwerkstatt 9 privat- Freischaltung Was tun, wenn mein Rechner immer wieder die Freischaltung der Lernwerkstatt 9 privat verliert und ich die Ursache dafür nicht finden kann? Normalerweise genügt es, genau eine einzige online-freischaltung

Mehr

Erstellen eines Screenshot

Erstellen eines Screenshot Blatt 1 von 5 Erstellen eines Screenshot Einige Support-Probleme lassen sich besser verdeutlichen, wenn der Supportmitarbeiter die aktuelle Bildschirmansicht des Benutzers sieht. Hierzu bietet Windows

Mehr

Kurzanleitung. MEYTON Aufbau einer Internetverbindung. 1 Von 11

Kurzanleitung. MEYTON Aufbau einer Internetverbindung. 1 Von 11 Kurzanleitung MEYTON Aufbau einer Internetverbindung 1 Von 11 Inhaltsverzeichnis Installation eines Internetzugangs...3 Ist mein Router bereits im MEYTON Netzwerk?...3 Start des YAST Programms...4 Auswahl

Mehr

DNS 323 Datenwiederherstellung mit Knoppix 5.3.1 (DVD) ab Firmware Version 1.04b84

DNS 323 Datenwiederherstellung mit Knoppix 5.3.1 (DVD) ab Firmware Version 1.04b84 DNS 323 Datenwiederherstellung mit Knoppix 5.3.1 (DVD) ab Firmware Version 1.04b84 Bitte beachten Sie die Anleitung DNS 323_Howto_de_Datenwiederherstellung.pdf, bevor Sie dieser Anleitung zur Datenwiederherstellung

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Der Task-Manager

Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Der Task-Manager Handbuch ECDL 2003 Modul 2: Computermanagement und Dateiverwaltung Der Task-Manager Dateiname: ecdl2_03_05_documentation Speicherdatum: 22.11.2004 ECDL 2003 Modul 2 Computermanagement und Dateiverwaltung

Mehr

Projekte Packen, Kopieren und Versenden

Projekte Packen, Kopieren und Versenden Projekte Packen, Kopieren und Versenden In diesem Hotline Tipp wird erklärt, wie Sie Projekte oder Positionen Packen, Verschieben oder als Anhang einer E-Mail Versenden. Ausgeführt werden diese Befehle

Mehr

Step by Step Webserver unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Webserver unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Webserver unter Windows Server 2003 von Webserver unter Windows Server 2003 Um den WWW-Server-Dienst IIS (Internet Information Service) zu nutzen muss dieser zunächst installiert werden (wird

Mehr

Das tgm stellt virtuelle Desktops zur Verfügung. Um diese nutzen zu können, gehen Sie bitte wie folgt vor:

Das tgm stellt virtuelle Desktops zur Verfügung. Um diese nutzen zu können, gehen Sie bitte wie folgt vor: Das tgm stellt virtuelle Desktops zur Verfügung. Um diese nutzen zu können, gehen Sie bitte wie folgt vor: Diese Anleitung wurde für Windows 7 und Internet Explorer 11 geschrieben. Für andere Betriebssystem/Browser

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

Novell Client. Anleitung. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Februar 2015. ZID Dezentrale Systeme

Novell Client. Anleitung. zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme. Februar 2015. ZID Dezentrale Systeme Novell Client Anleitung zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 8 Mit der Einführung von Windows 7 hat sich die Novell-Anmeldung sehr stark verändert. Der Novell Client

Mehr

Zwischenablage (Bilder, Texte,...)

Zwischenablage (Bilder, Texte,...) Zwischenablage was ist das? Informationen über. die Bedeutung der Windows-Zwischenablage Kopieren und Einfügen mit der Zwischenablage Vermeiden von Fehlern beim Arbeiten mit der Zwischenablage Bei diesen

Mehr

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 Die Installation der FuxMedia Software erfolgt erst NACH Einrichtung des Netzlaufwerks! Menüleiste einblenden, falls nicht vorhanden Die

Mehr

Password Depot für ios

Password Depot für ios Password Depot für ios Inhaltsverzeichnis Erste Schritte... 1 Kennwörterdatei erstellen... 1 Neue Einträge erstellen... 3 Einträge / Gruppen hinzufügen... 3 Einträge / Gruppen kopieren oder verschieben...

Mehr

Wireless LAN PCMCIA Adapter Installationsanleitung

Wireless LAN PCMCIA Adapter Installationsanleitung Wireless LAN PCMCIA Adapter Installationsanleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation des Funknetzwerkadapters für Ihre PCMCIA Schnittstelle und erläutert in wenigen Schritten, wie Sie den

Mehr

Benutzer und Rechte Teil 1

Benutzer und Rechte Teil 1 Benutzer und Rechte Teil 1 Linux-Kurs der Unix-AG Zinching Dang 19. November 2012 Wozu verschiedene Benutzer? (1) Datenschutz mehrere Benutzer pro Rechner, insbesondere auf Server-Systemen unterschiedliche

Mehr

Gezielt über Folien hinweg springen

Gezielt über Folien hinweg springen Gezielt über Folien hinweg springen Nehmen wir an, Sie haben eine relativ große Präsentation. Manchmal möchten Sie über Folien hinweg zu anderen Folien springen. Das kann vorkommen, weil Sie den gesamten

Mehr

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7

Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Einrichtung des Cisco VPN Clients (IPSEC) in Windows7 Diese Verbindung muss einmalig eingerichtet werden und wird benötigt, um den Zugriff vom privaten Rechner oder der Workstation im Home Office über

Mehr

Empfehlungen zur Nutzung der CD zum Buch: Klee & Wiemann: Beweglichkeit und Dehnfähigkeit. Schorndorf: Hofmann, 2005. 1

Empfehlungen zur Nutzung der CD zum Buch: Klee & Wiemann: Beweglichkeit und Dehnfähigkeit. Schorndorf: Hofmann, 2005. 1 Empfehlungen zur Nutzung der CD zum Buch: Klee & Wiemann: Beweglichkeit und Dehnfähigkeit. Schorndorf: Hofmann, 2005. 1 Starten der CD Nach dem Einlegen der CD in Ihr CD-Laufwerk müsste die CD von selbst

Mehr

Installation OMNIKEY 3121 USB

Installation OMNIKEY 3121 USB Installation OMNIKEY 3121 USB Vorbereitungen Installation PC/SC Treiber CT-API Treiber Einstellungen in Starke Praxis Testen des Kartenlesegeräts Vorbereitungen Bevor Sie Änderungen am System vornehmen,

Mehr

LDAP Konfiguration nach einem Update auf Version 6.3 Version 1.2 Stand: 23. Januar 2012 Copyright MATESO GmbH

LDAP Konfiguration nach einem Update auf Version 6.3 Version 1.2 Stand: 23. Januar 2012 Copyright MATESO GmbH LDAP Konfiguration nach einem Update auf Version 6.3 Version 1.2 Stand: 23. Januar 2012 Copyright MATESO GmbH MATESO GmbH Daimlerstraße 7 86368 Gersthofen www.mateso.de Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration

Mehr

Kapitel 1: Betriebssystem IX. W indows Explorer und der Arbeitsplatz Teil 2

Kapitel 1: Betriebssystem IX. W indows Explorer und der Arbeitsplatz Teil 2 1.0 Die Darstellung im Explorer, Arbeitsplatz bzw. Eigene Dateien ändern bzw. einstellen Gegenüber den Betriebssystemen Windows 98 / NT / 2000 hat sich die Darstellung des Explorers in den Betriebssystemen

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

Viele Bilder auf der FA-Homepage

Viele Bilder auf der FA-Homepage Viele Bilder auf der FA-Homepage Standardmäßig lassen sich auf einer FA-Homepage nur 2 Bilder mit zugehörigem Text unterbringen. Sollen es mehr Bilder sein, muss man diese als von einer im Internet

Mehr

EASYINSTALLER Ⅲ SuSE Linux Installation

EASYINSTALLER Ⅲ SuSE Linux Installation EASYINSTALLER Ⅲ SuSE Linux Installation Seite 1/17 Neuinstallation/Update von Meytonsystemen!!! Die Neuinstallation von MEYTON Software ist relativ einfach durchzuführen. Anhand dieser Beschreibung werden

Mehr

Einrichten einer Festplatte mit FDISK unter Windows 95/98/98SE/Me

Einrichten einer Festplatte mit FDISK unter Windows 95/98/98SE/Me Einrichten einer Festplatte mit FDISK unter Windows 95/98/98SE/Me Bevor Sie die Platte zum ersten Mal benutzen können, muss sie noch partitioniert und formatiert werden! Vorher zeigt sich die Festplatte

Mehr

Bei der Installation folgen Sie den Anweisungen des Installations- Assistenten.

Bei der Installation folgen Sie den Anweisungen des Installations- Assistenten. Installation Bei der Installation folgen Sie den Anweisungen des Installations- Assistenten. Einzelner Arbeitsplatz Sie legen dazu die CD des TopKontor - Programms in das CD-Rom- Laufwerk Ihres Rechners.

Mehr

Anleitung zur Nutzung des SharePort Utility

Anleitung zur Nutzung des SharePort Utility Anleitung zur Nutzung des SharePort Utility Um die am USB Port des Routers angeschlossenen Geräte wie Drucker, Speicherstick oder Festplatte am Rechner zu nutzen, muss das SharePort Utility auf jedem Rechner

Mehr

- Öffnen Sie Ihren Internet-Browser und geben Sie nacheinander folgende Adressen ein:

- Öffnen Sie Ihren Internet-Browser und geben Sie nacheinander folgende Adressen ein: Sehr geehrte Videostore-Betreiber, um nach dem Serverumzug den Filmdaten-Download und die Internetreservierung wieder wie gewohnt zu nutzen, müssen in Ihrem System zwei Updates installiert werden. Dies

Mehr

-Bundle auf Ihrem virtuellen Server installieren.

-Bundle auf Ihrem virtuellen Server installieren. Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Diese Anleitung beschreibt Ihnen, wie Sie das Debian-Confixx- -Bundle auf Ihrem virtuellen Server installieren. 1. Schritt: Rufen Sie die Adresse http://vsadmin.host-4-you.de

Mehr

Lizenzen auschecken. Was ist zu tun?

Lizenzen auschecken. Was ist zu tun? Use case Lizenzen auschecken Ihr Unternehmen hat eine Netzwerk-Commuterlizenz mit beispielsweise 4 Lizenzen. Am Freitag wollen Sie Ihren Laptop mit nach Hause nehmen, um dort am Wochenende weiter zu arbeiten.

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Wenn der Name nicht gerade www.buch.de oder www.bmw.de heißt, sind Internetadressen oft schwer zu merken Deshalb ist es sinnvoll, die Adressen

Mehr

IHREN BILDSCHIRM MIT STUDENTEN TEILEN, DIE SICH ÜBER EINEN BROWSER VERBINDEN

IHREN BILDSCHIRM MIT STUDENTEN TEILEN, DIE SICH ÜBER EINEN BROWSER VERBINDEN IHREN BILDSCHIRM MIT STUDENTEN TEILEN, DIE SICH ÜBER EINEN BROWSER VERBINDEN Mit Vision 8.0 können Lehrer einen Klassenraum aus Windows- und Browser-basierten Studentengeräten oder einen Klassenraum nur

Mehr

Adobe Photoshop. Lightroom 5 für Einsteiger Bilder verwalten und entwickeln. Sam Jost

Adobe Photoshop. Lightroom 5 für Einsteiger Bilder verwalten und entwickeln. Sam Jost Adobe Photoshop Lightroom 5 für Einsteiger Bilder verwalten und entwickeln Sam Jost Kapitel 2 Der erste Start 2.1 Mitmachen beim Lesen....................... 22 2.2 Für Apple-Anwender.........................

Mehr

Installationsanleitung Scanner des MEDI Baden-Württemberg e.v.

Installationsanleitung Scanner des MEDI Baden-Württemberg e.v. Installationsanleitung Scanner des MEDI Baden-Württemberg e.v. MEDI 1000 Ihr Ansprechpartner für Rückfragen hierzu: MEDI Baden-Württemberg e.v. Frau Winser Industriestr. 2 70565 Stuttgart winser@medi-verbund.de

Mehr

Computeria Solothurn

Computeria Solothurn Computeria Solothurn Seniorinnen und Senioren entdecken den Computer und das Internet Sich mit «TeamViewer» von einem Supporter helfen lassen Diese Anleitung und die Illustrationen wurden unter Mac OS

Mehr

SSH Authentifizierung über Public Key

SSH Authentifizierung über Public Key SSH Authentifizierung über Public Key Diese Dokumentation beschreibt die Vorgehensweise, wie man den Zugang zu einem SSH Server mit der Authentifizierung über öffentliche Schlüssel realisiert. Wer einen

Mehr

A. Ersetzung einer veralteten Govello-ID ( Absenderadresse )

A. Ersetzung einer veralteten Govello-ID ( Absenderadresse ) Die Versendung von Eintragungsnachrichten und sonstigen Nachrichten des Gerichts über EGVP an den Notar ist nicht möglich. Was kann der Notar tun, um den Empfang in seinem Postfach zu ermöglichen? In zahlreichen

Mehr

Anleitung zur Aktivierung der neuen Lizenz an Ihren Rechnern

Anleitung zur Aktivierung der neuen Lizenz an Ihren Rechnern Anleitung zur Aktivierung der neuen Lizenz an Ihren Rechnern Sehr geehrte Videostore-Betreiber, Sie haben sich erfolgreich registriert und Ihren persönlichen Lizenz-Key per email erhalten. Das Fenster

Mehr

Einen Wiederherstellungspunktes erstellen & Rechner mit Hilfe eines Wiederherstellungspunktes zu einem früheren Zeitpunkt wieder herstellen

Einen Wiederherstellungspunktes erstellen & Rechner mit Hilfe eines Wiederherstellungspunktes zu einem früheren Zeitpunkt wieder herstellen Einen Wiederherstellungspunktes erstellen & Rechner mit Hilfe eines Wiederherstellungspunktes zu einem früheren Zeitpunkt wieder herstellen 1 Hier einige Links zu Dokumentationen im WEB Windows XP: http://www.verbraucher-sicher-online.de/node/18

Mehr

Outlook-Daten komplett sichern

Outlook-Daten komplett sichern Outlook-Daten komplett sichern Komplettsicherung beinhaltet alle Daten wie auch Kontakte und Kalender eines Benutzers. Zu diesem Zweck öffnen wir OUTLOOK und wählen Datei -> Optionen und weiter geht es

Mehr

Anleitung über den Umgang mit Schildern

Anleitung über den Umgang mit Schildern Anleitung über den Umgang mit Schildern -Vorwort -Wo bekommt man Schilder? -Wo und wie speichert man die Schilder? -Wie füge ich die Schilder in meinen Track ein? -Welche Bauteile kann man noch für Schilder

Mehr

Punkt 1 bis 11: -Anmeldung bei Schlecker und 1-8 -Herunterladen der Software

Punkt 1 bis 11: -Anmeldung bei Schlecker und 1-8 -Herunterladen der Software Wie erzeugt man ein Fotobuch im Internet bei Schlecker Seite Punkt 1 bis 11: -Anmeldung bei Schlecker und 1-8 -Herunterladen der Software Punkt 12 bis 24: -Wir arbeiten mit der Software 8-16 -Erstellung

Mehr

Einführungskurs MOODLE Themen:

Einführungskurs MOODLE Themen: Einführungskurs MOODLE Themen: Grundlegende Einstellungen Teilnehmer in einen Kurs einschreiben Konfiguration der Arbeitsunterlagen Konfiguration der Lernaktivitäten Die Einstellungen für einen Kurs erreichst

Mehr

Verbinden. der Firma

Verbinden. der Firma Verbinden mit dem SFTP-Server der Firma So einfach gehts: mit dem MAC (Mac OS X) mit dem PC (Windows XP) (bitte anklicken) SFTP-Server Benutzung beim Apple MacIntosh (Mac OS X) Zurück zur Auswahl SFTP-Server

Mehr

Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren

Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Diese Anleitung beschreibt Ihnen, wie Sie Confixx 3.0 auf Ihrem virtuellen Server installieren. 1. Schritt: Rufen Sie die Adresse www.vpsadmin.de in

Mehr

Fotos verkleinern mit Paint

Fotos verkleinern mit Paint Fotos verkleinern mit Paint Warum Paint? Sicher, es gibt eine Menge kostenloser guter Programme und Möglichkeiten im Netz zum Verkleinern von Fotos. Letztendlich ist es Geschmackssache, aber meine Erfahrungen

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

ACDSee Pro 2. ACDSee Pro 2 Tutorials: Übertragung von Fotos (+ Datenbank) auf einen anderen Computer. Über Metadaten und die Datenbank

ACDSee Pro 2. ACDSee Pro 2 Tutorials: Übertragung von Fotos (+ Datenbank) auf einen anderen Computer. Über Metadaten und die Datenbank Tutorials: Übertragung von Fotos (+ ) auf einen anderen Computer Export der In dieser Lektion erfahren Sie, wie Sie am effektivsten Fotos von einem Computer auf einen anderen übertragen. Wenn Sie Ihre

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

Anleitung Redmine. Inhalt. Seite 1 von 11. Anleitung Redmine

Anleitung Redmine. Inhalt. Seite 1 von 11. Anleitung Redmine Seite 1 von 11 Anleitung Inhalt Inhalt... 1 1. Installation... 2 2. Setup... 2 2.1 Login... 2 2.2 Benutzer erstellen... 2 2.3 Projekt erstellen... 4 2.4 SVN/Git Integration... 6 2.4.1 Konfiguration für

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

WOT Skinsetter. Nun, erstens, was brauchen Sie für dieses Tool zu arbeiten:

WOT Skinsetter. Nun, erstens, was brauchen Sie für dieses Tool zu arbeiten: WOT Skinsetter WOT Skinsetter steht für World of Tanks skinsetter (WOTS von nun an). Mit diesen Tool können Sie Skins importieren und ändern, wann immer Sie möchten auf einfache Weise. Als World of Tanks

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

Anwenderdokumentation PersoSim

Anwenderdokumentation PersoSim Anwenderdokumentation PersoSim Die nachfolgende Anwenderdokumentation soll dem Anwender bei der Installation und den ersten Schritten im Umgang mit PersoSim helfen. Installation Grundvoraussetzung für

Mehr

Anleitung zum Login. über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten

Anleitung zum Login. über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten Anleitung zum Login über die Mediteam- Homepage und zur Pflege von Praxisnachrichten Stand: 18.Dezember 2013 1. Was ist der Mediteam-Login? Alle Mediteam-Mitglieder können kostenfrei einen Login beantragen.

Mehr

ec@ros2-installer ecaros2 Installer procar informatik AG 1 Stand: FS 09/2012 Eschenweg 7 64331 Weiterstadt

ec@ros2-installer ecaros2 Installer procar informatik AG 1 Stand: FS 09/2012 Eschenweg 7 64331 Weiterstadt ecaros2 Installer procar informatik AG 1 Stand: FS 09/2012 Inhaltsverzeichnis 1 Download des ecaros2-installer...3 2 Aufruf des ecaros2-installer...3 2.1 Konsolen-Fenster (Windows)...3 2.2 Konsolen-Fenster

Mehr

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer

Übung 1. Explorer. Paint. Paint. Explorer Seite 1 Übung 1 1. Öffnen Sie das Programm PAINT 2. Maximieren Sie das Fenster 3. Verkleinern Sie das Fenster (Nicht Minimieren!!) 4. Öffnen Sie ZUSÄTZLICH zu PAINT den Windows Explorer 5. Verkleinern

Mehr

ICS-Addin. Benutzerhandbuch. Version: 1.0

ICS-Addin. Benutzerhandbuch. Version: 1.0 ICS-Addin Benutzerhandbuch Version: 1.0 SecureGUARD GmbH, 2011 Inhalt: 1. Was ist ICS?... 3 2. ICS-Addin im Dashboard... 3 3. ICS einrichten... 4 4. ICS deaktivieren... 5 5. Adapter-Details am Server speichern...

Mehr

Rillsoft Project - Installation der Software

Rillsoft Project - Installation der Software Rillsoft Project - Installation der Software Dieser Leitfaden in 6 Schritten soll Sie schrittweise durch die Erst-Installation von Rillsoft Project führen. Beachten Sie bitte im Vorfeld die nachstehenden

Mehr

Advoware mit VPN Zugriff lokaler Server / PC auf externe Datenbank

Advoware mit VPN Zugriff lokaler Server / PC auf externe Datenbank Advoware mit VPN Zugriff lokaler Server / PC auf externe Datenbank Die Entscheidung Advoware über VPN direkt auf dem lokalen PC / Netzwerk mit Zugriff auf die Datenbank des zentralen Servers am anderen

Mehr

Ihr IT-Administrator oder unser Support wird Ihnen im Zweifelsfall gerne weiterhelfen.

Ihr IT-Administrator oder unser Support wird Ihnen im Zweifelsfall gerne weiterhelfen. Dieses Dokument beschreibt die nötigen Schritte für den Umstieg des von AMS.4 eingesetzten Firebird-Datenbankservers auf die Version 2.5. Beachten Sie dabei, dass diese Schritte nur bei einer Server-Installation

Mehr

Kapitel 3 Bilder farblich verändern - Arbeiten mit Objekten

Kapitel 3 Bilder farblich verändern - Arbeiten mit Objekten Nahezu auf jedem Buchcover, CD Hülle oder auf den Werbeseiten in Zeitschriften und Magazinen, sehen Sie fast ausschließlich Bilder, die mit einem EBV Programm einen sogenannten künstlerischen Touch erhalten

Mehr

Outlook. sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8. Mail-Grundlagen. Posteingang

Outlook. sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8. Mail-Grundlagen. Posteingang sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8 Outlook Mail-Grundlagen Posteingang Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zum Posteingang zu gelangen. Man kann links im Outlook-Fenster auf die Schaltfläche

Mehr

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung)

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Übungsaufgaben zu Windows 7 - Musterlösung Seite 1 von 6 Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Nachfolgend die Musterlösung zu den einzelnen Übungsaufgaben zum Kurs Windows 7. In vielen Fällen gibt

Mehr

Medienkompass1, Lehrmittelverlag des Kantons Zürich, 1. Ausgabe 2008, Thema 13 Sicher ist sicher, S.58-61

Medienkompass1, Lehrmittelverlag des Kantons Zürich, 1. Ausgabe 2008, Thema 13 Sicher ist sicher, S.58-61 ÜBUNGSDOSSIER 6a_Daten speichern und verwalten (Windows) Medienkompass 1 : MK13_Sicher ist sicher Quelle: Name: Medienkompass1, Lehrmittelverlag des Kantons Zürich, 1. Ausgabe 2008, Thema 13 Sicher ist

Mehr

IMAP Backup. Das Programm zum Sichern, Synchronisieren, Rücksichern und ansehen von gesicherten Mails. Hersteller: malu-soft

IMAP Backup. Das Programm zum Sichern, Synchronisieren, Rücksichern und ansehen von gesicherten Mails. Hersteller: malu-soft IMAP Backup Das Programm zum Sichern, Synchronisieren, Rücksichern und ansehen von gesicherten Mails Hersteller: malu-soft WEB Adresse: http://www.malu-soft.de email: info@malu-soft.de support@malu-soft.de

Mehr

Benutzer und Rechte Teil 1, Paketverwaltung, SSH

Benutzer und Rechte Teil 1, Paketverwaltung, SSH Benutzer und Rechte Teil 1, Paketverwaltung, SSH Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 26. Mai 2015 Wozu verschiedene Benutzer? (1) Datenschutz mehrere Benutzer pro Rechner, insbesondere auf Server-Systemen

Mehr

Lubuntu als Ersatz für Windows

Lubuntu als Ersatz für Windows Lubuntu als Ersatz für Windows Das kostenfreie Betriebssystem Lubuntu kann als Distribution für ältere Hard- und Software eingesetzt werden, um z.b. Windows als Betriebssystem abzulösen. Lubuntu bietet

Mehr

Installation der Konfigurationsdateien für alle Windows-Versionen bis einschließlich Microsoft Windows 7

Installation der Konfigurationsdateien für alle Windows-Versionen bis einschließlich Microsoft Windows 7 Installation der Konfigurationsdateien für alle Windows-Versionen bis einschließlich Microsoft Windows 7 Zur Arbeitserleichterung und für einen reibungslosen Übungsbetrieb ist es zwingend notwendig, sowohl

Mehr

Anleitung zur Verwendung der UHH-Disk am. Universitätskolleg

Anleitung zur Verwendung der UHH-Disk am. Universitätskolleg Universität Hamburg Servicestelle Anleitung zur Verwendung der UHH-Disk am Stand: 16.04.2013 Dateiname: UK_Anleitung-UHHDisk-00 Dokumentversion: 16.04.2013 Vertraulichkeit: alle Projektbeteiligte Status:

Mehr

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox Bitte beachten: Der im folgenden beschriebene Provider "www.cwcity.de" dient lediglich als Beispiel. Cwcity.de blendet recht häufig

Mehr

Hochschulrechenzentrum. chschulrechenzentrum #96. Freie Universität Berlin

Hochschulrechenzentrum. chschulrechenzentrum #96. Freie Universität Berlin #96 Version 1 Konfiguration von Outlook 2010 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das Programm Outlook 2010 verwenden. Die folgende Anleitung demonstriert

Mehr

Installation von Office 365 auf einem privaten PC

Installation von Office 365 auf einem privaten PC Installation von Office 365 auf einem privaten PC Schülerinnen und Schüler des Stiftsgymnasiums haben die Möglichkeit, auf Ihren privaten PCs kostenlos Microsoft Office 365 zu installieren. Dieser Anleitung

Mehr

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge.

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge. Datensicherung : Wenn Ihr PC nicht richtig eingestellt ist, und die Datensicherung in der Ackerschlag deshalb nicht richtig funktioniert, dann zeige ich Ihnen hier den Weg Daten zu sichern. Was muss gesichert

Mehr

Dateien mit Hilfe des Dateimanagers vom USB-Stick kopieren und auf der Festplatte speichern

Dateien mit Hilfe des Dateimanagers vom USB-Stick kopieren und auf der Festplatte speichern Dateien mit Hilfe des Dateimanagers vom USB-Stick kopieren und auf der Festplatte speichern Allgemein USB-Stick Dateimanager Explorer (Windows XP) - Dateien auf dem USB-STick finden Nachdem der Stick über

Mehr

- Eine deutsche Tastatur für alles außer ProTools - Eine englische Tastatur für ProTools - Eine Umschaltmöglichkeit für die Eingabesprache

- Eine deutsche Tastatur für alles außer ProTools - Eine englische Tastatur für ProTools - Eine Umschaltmöglichkeit für die Eingabesprache ProTools Shortcuts unter Windows 7 Die DAW ProTools 9 ist ein mächtiges Profi-Werkzeug. Durch die neue native Softwareumgebung gewinnt ProTools 9 nun auch bei kleineren Studios und im Homerecording-Bereich

Mehr

Anleitung zur Installation und Nutzung des Sony PRS-T1 ebook Readers

Anleitung zur Installation und Nutzung des Sony PRS-T1 ebook Readers Anleitung zur Installation und Nutzung des Sony PRS-T1 ebook Readers Der neue Sony PRS-T1 ebook-reader ist nicht mehr mit dem Programm Adobe Digital Editions zu bedienen. Es sind daher einige Schritte

Mehr

Anleitung zur Installation und Nutzung des Sony PRS-T1 ebook Readers

Anleitung zur Installation und Nutzung des Sony PRS-T1 ebook Readers Anleitung zur Installation und Nutzung des Sony PRS-T1 ebook Readers Der neue Sony PRS-T1 ebook-reader ist nicht mehr mit dem Programm Adobe Digital Editions zu bedienen. Es sind daher einige Schritte

Mehr

Durch einen Doppelklick (linke Maustaste) wird das Programm gestartet und es erscheint folgender Bildschirm.

Durch einen Doppelklick (linke Maustaste) wird das Programm gestartet und es erscheint folgender Bildschirm. erstellt von Klaus Förderer Picasa Diashow Picasa starten Durch einen Doppelklick (linke Maustaste) wird das Programm gestartet und es erscheint folgender Bildschirm. Achtung: Während dem Erstellen einer

Mehr

Tel.: 040-528 65 802 Fax: 040-528 65 888 Email: support_center@casio.de. Ein Text oder Programm in einem Editor schreiben und zu ClassPad übertragen.

Tel.: 040-528 65 802 Fax: 040-528 65 888 Email: support_center@casio.de. Ein Text oder Programm in einem Editor schreiben und zu ClassPad übertragen. Ein Text oder Programm in einem Editor schreiben und zu ClassPad übertragen. Die auf dem PC geschriebene Texte oder Programme können über dem ClassPad Manager zu ClassPad 300 übertragen werden. Dabei kann

Mehr

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Wie kann das LiveUpdate durchgeführt werden? Um das LiveUpdate durchzuführen, müssen alle Anwender die Office Line verlassen. Nur so ist gewährleistet, dass die Office

Mehr

Erstellen einer GoTalk-Auflage

Erstellen einer GoTalk-Auflage Erstellen einer GoTalk-Auflage 1. Bei dem Startbild Vorlage öffnen wählen 2. In dem folgenden Fenster Geräte Schablonen doppelt anklicken. - und schon öffnet sich der gesamte Katalog der verfügbaren Talker-Auflagen...eigentlich

Mehr

Anleitung: WLAN-Zugang unter Windows 8 - eduroam. Schritt 1

Anleitung: WLAN-Zugang unter Windows 8 - eduroam. Schritt 1 Anleitung: WLAN-Zugang unter Windows 8 - eduroam Von Tobias Neumayer (tobias.neumayer@haw-ingolstadt.de) Hinweis Hier wird die Einrichtung der WLAN-Verbindung mit den Windows-Bordmitteln beschrieben. Die

Mehr

Der einfache Weg zum CFX-Demokonto

Der einfache Weg zum CFX-Demokonto Der einfache Weg zum CFX-Demokonto Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Eröffnung eines Demokontos beim CFX Broker. Jeder Schritt bis zur vollständigen Eröffnung wird Ihnen im Folgenden erklärt. Zur besseren

Mehr

Sie finden im Folgenden drei Anleitungen, wie Sie sich mit dem Server der Schule verbinden können:

Sie finden im Folgenden drei Anleitungen, wie Sie sich mit dem Server der Schule verbinden können: FTP-Zugang zum Schulserver Sie finden im Folgenden drei Anleitungen, wie Sie sich mit dem Server der Schule verbinden können: Zugang mit dem Internet Explorer (zum download von Dateien) Zugang mit dem

Mehr

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster.

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster. ADSL INSTALLATION WINDOWS 2000 Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung zu @Schule.rlp (2015) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Voraussetzungen... 2 vorbereitende Aufgaben... 3 Installation @Schule.rlp (2015):... 3 Installation Java SE Runtime

Mehr

Für Kunden die den neuen TopMaps Viewer EINER für ALLE als Betrachtungs-Software verwenden wollen. Top10 V1, Top25 V3, Top50 V5, WR50 V3 DVD s

Für Kunden die den neuen TopMaps Viewer EINER für ALLE als Betrachtungs-Software verwenden wollen. Top10 V1, Top25 V3, Top50 V5, WR50 V3 DVD s Detaillierte Anleitung für Kunden der neuen TopMaps Produkte Für Kunden die den neuen TopMaps Viewer EINER für ALLE als Betrachtungs-Software verwenden wollen Teil 1: Installation der Softwarekomponente:

Mehr

Ev. Kirche Hirschlanden

Ev. Kirche Hirschlanden Ev. Kirche Hirschlanden Cloud-Server Nr. 2 Installationsanleitung mit Hilfe des Windows internen Assistenten Der Server erscheint als Netzwerklaufwerk im Explorer und kann wie ein Rechner-internes Laufwerk

Mehr

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Version... 1.0 Datum... 01.09.2009 Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Kontakt... Dateiname... helpdesk@meduniwien.ac.at Anmerkungen Dieses Dokument wird in elektronischer

Mehr

Reborn Card Ultimate 8 Kurzanleitung Installation

Reborn Card Ultimate 8 Kurzanleitung Installation Reborn Card Ultimate 8 Kurzanleitung Installation Reborn Card Ultimate 8 bietet Ihnen 3 verschiedene Möglichkeiten die Hard- oder Software auf Ihrem System zu installieren. Diese Varianten werden nachfolgend

Mehr

Erstellen von x-y-diagrammen in OpenOffice.calc

Erstellen von x-y-diagrammen in OpenOffice.calc Erstellen von x-y-diagrammen in OpenOffice.calc In dieser kleinen Anleitung geht es nur darum, aus einer bestehenden Tabelle ein x-y-diagramm zu erzeugen. D.h. es müssen in der Tabelle mindestens zwei

Mehr

Installationsanleitung des PRAXIS-Handbuches & Navigator der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Installationsanleitung des PRAXIS-Handbuches & Navigator der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Installationsanleitung des PRAXIS-Handbuches & Navigator der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 7/2011 Installationsanleitung PHB & Navigator Seite 1 Installieren des Programms Wir möchten

Mehr