GNU / Linux. TUX, das Linux-Maskottchen von Larry Ewing, Simon Budig and Anja Gerwinski. Betriebssysteme Studiengang Kartographie und Geomatik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GNU / Linux. TUX, das Linux-Maskottchen von Larry Ewing, Simon Budig and Anja Gerwinski. Betriebssysteme Studiengang Kartographie und Geomatik"

Transkript

1 GNU / Linux TUX, das Linux-Maskottchen von Larry Ewing, Simon Budig and Anja Gerwinski 1 GNU/Linux General Public Licence (GPL) Allgemeine Lizenz für quell-offene und lizenzfreie Software Zusammenfassung: 1. Die SW darf ohne jede Einschränkung für jeden Zweck genutzt werden. Kommerzielle Nutzung ist hierbei ausdrücklich erlaubt. 2. Kopien des Programms dürfen kostenlos oder auch gegen Geld verteilt werden, wobei der Quellcode mitverteilt oder dem Empfänger des Programms auf Anfrage zum Selbstkostenpreis zur Verfügung gestellt werden muss. Dem Empfänger müssen dieselben Freiheiten gewährt werden. Lizenzgebühren sind nicht erlaubt! 3. Die Arbeitsweise eines Programms darf studiert und den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. 4. Es dürfen auch veränderte Versionen des Programms unter den Regeln von Punkt 2 vertrieben werden, wobei dem Empfänger des Programms der Quellcode der veränderten Version verfügbar gemacht werden muss. 2

2 GNU/Linux Allgemeines Allgemeines: GNU/Linux ist eine unter der GPL entwickelte Unix-Variante. Einsatzbereiche: Desktop-Rechner (unter anderem IBM-kompatible PCs) Server (insbesondere File- und Webserver) Computercluster Supercomputer Großrechner Router Mobiltelefone PDAs... 3 GNU/Linux Allgemeines Kennzeichen: stark an Unix orientiert Multi-Tasking Multi-User-Betriebssystem hoher Portabilitätsgrad hohe Skalierbarkeit (Handy,..., große Cluster,..., Großrechner) viele Distributionen (mangelnde Kompatibilität untereinander) Koexistenz mit Windows Bootmanager, voller Zugriff auf FAT32 lesender u. schreibender Zugriff auf NTFS (kommerzielle Tools für Vollzugriff) viele Desktops (KDE, GNOME, Xfce, Fluxbox,... ) hohe Stabilität (aber nicht so gut wie die Unix-Variante Solaris) hohe Verbreitung als Server-BS 4

3 Linux Entwicklung Hinter Linux stehen: 1. Linux Foundation mit Linus Torwalds, gemeinnützig 2. Viele Firmen (IBM, Google, HP, Sun, Novell, ), die die Foundation, Linux-Entwickler oder andere Open-Source-Projekte sponsern. 3. Eine riesige Entwicklergemeinde (teilweise Vollzeit und bezahlt) 4. Anbieter proprietärer SW für Linux Wichtige Distributionen: OpenSUSE: freie Version von Novells SUSE-Linux mit KDE und GNOME Ubuntu: weit verbreitet mit GNOME; Kubuntu: Ubuntu mit KDE Fedora: weit verbreitet mit GNOME und KDE, freies Linux von Red Hat Knoppix: mit KDE, Live-CD (lauffähig ohne Installation) Freespire: windows-ähnlicher Desktop, freie Distribution von Linspire, basiert auf Ubuntu... 5 Linux Distribution 6

4 Linux Projekte Wichtige Projekte im Linux- oder GNU-Umfeld: 1. KDE und GNOME (Desktops) 2. GIMP (GNU Image Manipulation Program) 3. Mozilla (Firefox, Thunderbird, SeaMonkey) 4. OpenOffice 5. Apache Software Foundation, u.a. Apache Webserver 6. MySQL (relationale Datenbank) 7. Emacs (Multifunktionaler Texteditor) 8. Octave (Numerische Berechnungen, vergleichbar mit MatLab) 9. MediaWiki (Basis-SW für Wikis) 10. LaTeX (Desktop Publishing) 11. Amorak, LAME (Multimedia) 12. Perl, PHP, Phyton, gcc (Scriptsprachen, C ++ -Compiler)... 7 Linux Schichtenmodell Anwendungsprogramme: OpenOffice, Mozilla, Gimp, Amorak, KFax, Xemacs, usw.... Desktops: KDE, Gnome, usw.... X-Windows-Sytem (X11) Shells, Utilities, Compiler Dateisystem Kommunikationssystem Linux Kernel PC-Hardware 8

5 Linux Sicherheit These: Je verbreiteter ein BS ist, desto interessanter ist es für Malware-Autoren!??? Linux ist als Server-Betriebssystem bereits weit verbreitet! Bisher kaum Viren, einige Würmer und Rootkits (Treiber). Einfallstor waren häufig Sicherheitslücken, z.b. nicht abgefangene Bufferoverflows. Gründe: Linux entstand in einem sehr sicherheitsbewussten Umfeld Erprobtes und bewährtes Rechtemanagement von Unix Viele-Augen-Prinzip quelloffener Software Linux ist nicht auf eine Hardware zugeschnitten. Das benötigt aber viele Malware. Üblicherweise wird auf Linux-Systemen keine Antiviren-SW benutzt. Wohl aber Firewalls! Ausnahmen: Mail- oder File-Server für Windows. Aber: Es gibt keine 100%-ige Sicherheit! Also wachsam bleiben! 9 Linux Demo KDE-Desktop: (Version 3.5) Überblick Die Anzahl der virtuellen Desktops ist konfigurierbar. Desktop 1 Desktop 2 Desktop 3 Desktop 4 Desktop 5 Desktop 6 Einige Programm-Icons Startmenü 6 virtuelle Desktops gestartete Programme 10

6 Linux Demo Startmenü, bevorzugte und alle Anwendungen: 11 Linux Demo Startmenü, Computer: 12

7 Linux Demo Alternative Menü-Darstellung: Büroprogramme Büroprogramme: OpenOffice, eine Alternative zu MS-Office 13 Linux Demo Alternative Menü-Darstellung: Internet Internet-Tools: News (RSS, Usenet) FTP NX-Client Chat-Clients -Clients Webbrowser (Firefox, Konquerer, ) Webseiten-Erstellung 14

8 Linux Demo Alternative Menü-Darstellung: Multimedia- Tools Multimedia-Tools: 15

Linux Installation Party

Linux Installation Party Installation Party powered by FaRaFIN and Netz39 e. V. Alexander Dahl aka LeSpocky http://www.netz39.de/ 2013-04-17 Alexander Dahl (alex@netz39.de) Linux Installation Party 2013-04-17 1 / 13 Geschichte

Mehr

Advanced IT-Basics. Referenten: Olga Assmus Marc Pawlowski 28.05.14

Advanced IT-Basics. Referenten: Olga Assmus Marc Pawlowski 28.05.14 Advanced IT-Basics Referenten: Olga Assmus Marc Pawlowski 28.05.14 Was ist Linux? Bezeichnet nur den Kernel Betriebssystemkern: - legt Betriebs- und Datenorganisation fest, auf der die weitere Software

Mehr

Linux Prinzipien und Programmierung

Linux Prinzipien und Programmierung Linux Prinzipien und Programmierung Dr. Klaus Höppner Hochschule Darmstadt Sommersemester 2014 1 / 16 Organisatorisches 2 / 16 Vorlesung Donnerstags, 18 bis 21 Uhr (mit kurzer Pause in der Mitte) Klausur

Mehr

LINUX für Umsteiger Soll ich oder soll ich es nicht mal doch versuchen?

LINUX für Umsteiger Soll ich oder soll ich es nicht mal doch versuchen? Soll ich oder soll ich es nicht mal doch versuchen? Der Beitrag wendet sich an alle, die Erfahrung im Umgang mit Rechnern besitzen und ihre täglichen Aufgaben mit ihnen lösen (und sich manchmal dadurch

Mehr

LINUX Schulung. FrauenComputerZentrum Berlin. Jutta Horstmann, Mai 2006

LINUX Schulung. FrauenComputerZentrum Berlin. Jutta Horstmann, Mai 2006 LINUX Schulung FrauenComputerZentrum Berlin Jutta Horstmann, Mai 2006 Agenda Freie Software vs. Open Source Software vs. Proprietäre Software Warum Linux? Warum OSS? Unterschiede: Linux und die anderen

Mehr

Das ist Open Source! Director Marketing LinuxLand International GmbH. The World of Linux

Das ist Open Source! Director Marketing LinuxLand International GmbH. The World of Linux Das ist Open Source! Referent: Britta Wülfing Director Marketing LinuxLand International GmbH - mit Freier Software kann man doch kein Geld verdienen! - Freie Software ist doch nur was für Technik-Freaks

Mehr

Seminar: Umsteigen auf Linux? Tagesordnungspunkte

Seminar: Umsteigen auf Linux? Tagesordnungspunkte Seminar: Umsteigen auf Linux? Tagesordnungspunkte Begrüßung und Einführung LINUX - Ein Open Source Modell Open Source? Lizenzen? Freie Lizenzen? Was ist Linux, was ist es nicht? Wie unterscheidet sich

Mehr

Die Geschichte von Linux

Die Geschichte von Linux Die Geschichte von Linux Erstellt durch: Benedikt Trefzer Datum: 20.2.2007 Zeittafeln und Referenzen siehe: http://www.a2x.ch/vortraege/linux_zeittafeln.pdf Unix Stammbaum Wikimedia Commons Bestandteile

Mehr

Open Source Software. Workshop : Open Source Software 3. Mannheimer Fachtag Medien 23.10.07. Referent : Christopher Wieser (www.opso-it.

Open Source Software. Workshop : Open Source Software 3. Mannheimer Fachtag Medien 23.10.07. Referent : Christopher Wieser (www.opso-it. Open Source Software Workshop : Open Source Software 3. Mannheimer Fachtag Medien 23.10.07 Referent : Christopher Wieser (www.opso-it.de) Open Source Software Ablauf Einführung in die Begriffe Open Source,

Mehr

08.05.2012 UNIX. Linux. UNIX Derivate, die wichtigsten. Free BSD (Open) Solaris MacOS X Linux. UNIX Dateisystem, wichtige Ordner.

08.05.2012 UNIX. Linux. UNIX Derivate, die wichtigsten. Free BSD (Open) Solaris MacOS X Linux. UNIX Dateisystem, wichtige Ordner. 23 UNIX Einführung in Betriebssysteme UNIX AM BEISPIEL LINUX entwickelt Anfang der 1970er Jahre von Ken Thompson und Dennis Ritchie (Bell Laboratories) Quelle: Wikipedia Zusammen und auf der Basis von

Mehr

Mathematiker und Physiker Beginnt um 1984/85 mit Arbeit an völlig freiem Betriebssystem GNU (GNU is not Unix).

Mathematiker und Physiker Beginnt um 1984/85 mit Arbeit an völlig freiem Betriebssystem GNU (GNU is not Unix). 1 Einleitung 1.1 Willkommen Karl Deutsch Buchautor (Franzis- und Millin-Verlag) IT Berater Seit 1997: Linux als Desktopbetriebssystem www.heise.de/ct/motive - TsaMedien 1.2 FOSS (Free Open Source Software)

Mehr

Verlustfreier Übergang von Windows zu LINUX. axel.keller@mucl.de

Verlustfreier Übergang von Windows zu LINUX. axel.keller@mucl.de Verlustfreier Übergang von Windows zu LINUX axel.keller@mucl.de Keine Updates mehr für Windows XP, was nun? Mit Windows XP weitermachen? Internetverbindungen ggf. unsicher Weitere Unterstützung für Anwenderprogramme?

Mehr

Linux Eine Alternative?

Linux Eine Alternative? Linux Eine Alternative? Agenda Lagebericht Grundlagen von Linux Linux Vor- und Nachteile Einsatzgebiete Kosten Ausblick 1 Durchbruch für Linux Kampf gegen Linux 2 Was ist Linux? UNIX wurde 1969 von der

Mehr

Open Source Software als Ergänzung oder Alternative unter Windows. Thomas Keup, PR-Fachmann für Open Source Software

Open Source Software als Ergänzung oder Alternative unter Windows. Thomas Keup, PR-Fachmann für Open Source Software Open Source Software als Ergänzung oder Alternative unter Windows Thomas Keup, PR-Fachmann für Open Source Software Berlin, 15.12.2005, ecomm Berlin, IHK Berlin Alle vorgestellten Produkte, Marken, Logos

Mehr

Linux und Eclipse Einführung SysArch Tutoren WS 2008/2009 Atanas Dimitrov, Johannes Weiss

Linux und Eclipse Einführung SysArch Tutoren WS 2008/2009 Atanas Dimitrov, Johannes Weiss Linux und Eclipse Einführung SysArch Tutoren WS 2008/2009 Atanas Dimitrov, Johannes Weiss 1 Entwicklung Graphische Oberflächen Distributionen Probleme und Kritik 2 Entwicklung I Linux ist ein weitgehend

Mehr

Bedeutung von Open Source Software in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft (am Beispiel des Magistrats Wien)

Bedeutung von Open Source Software in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft (am Beispiel des Magistrats Wien) Bedeutung von Open Source Software in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft (am Beispiel des Magistrats Wien) Peter Pfläging Stadt Wien, MA 14 IKT-Architektur IKT-Dienstleister MA

Mehr

Freie und Quelloffene Softwarelizenzen im Vergleich

Freie und Quelloffene Softwarelizenzen im Vergleich Freie und Quelloffene Softwarelizenzen im Vergleich Themen Geschichte Idee der Freien und Quelloffenen Software Gesetzeslage in Deutschland Institute Definition von freier Software Definition von quelloffener

Mehr

OSS & GPL. OPEN SOURCE SOFTWARE & GNU General Public License. Freiheiten, die Ihr Geld wert sind! ANDREAS GÜNTHER IT-NETZWERKSERVICE

OSS & GPL. OPEN SOURCE SOFTWARE & GNU General Public License. Freiheiten, die Ihr Geld wert sind! ANDREAS GÜNTHER IT-NETZWERKSERVICE OPEN SOURCE SOFTWARE & GNU General Public License Freiheiten, die Ihr Geld wert sind! ANDREAS GÜNTHER IT-NETZWERKSERVICE www.it-netzwerkservice.net www.linuxmaker.de Andreas Günther, IT-NETZWERKSERVICE,

Mehr

GNU/Linux für Neulinge

GNU/Linux für Neulinge GNU/Linux für Neulinge UnFUG SS13 Florian Kreidler 18. April 2013 Florian Kreidler GNU/Linux für Neulinge 1 / 21 Agenda 1 Historie Warum Linux? Einsatzgebiete 2 3 Editoren Virtualisierung Chatmöglichkeiten

Mehr

Open Source. Thomas Weibel, Multi & Media thomas.weibel@bluewin.ch www.thomasweibel.ch

Open Source. Thomas Weibel, Multi & Media thomas.weibel@bluewin.ch www.thomasweibel.ch Open Source Thomas Weibel, Multi & Media thomas.weibel@bluewin.ch www.thomasweibel.ch Inhalt 1. Begriff, Lizenzen 2. HTML 5, Nachschlagewerke 3. Software 4. Linux: Ubuntu 5. Content-Management-Systeme

Mehr

Einführung in Freie Software

Einführung in Freie Software Einführung in Freie Software Manuel Blechschmidt & Volker Grabsch CdE Sommerakademie 2006 Kirchheim Bei unklaren Begriffen bitte sofort melden Software is like sex. It's better when it's free. Linus Torvalds

Mehr

GNU/Linux Zoltan Jany / Malte Bublitz 17. Juni 2014

GNU/Linux Zoltan Jany / Malte Bublitz 17. Juni 2014 GNU/Linux Zoltan Jany / Malte Bublitz 17. Juni 2014 Historie GNU/Linux Jany/Bublitz 2/41 K. Tomphson/D. Ritchie Unix als Industriestandard Betriebssystem Programmiersprache C 1969: Unix/C GNU/Linux Jany/Bublitz

Mehr

Open Source - Was ist das eigentlich?

Open Source - Was ist das eigentlich? Open Source - Was ist das eigentlich? VHS Reutlingen Kurt Jaeger, pi@nepustil.net http://nepustil.net/ Reutlingen, 18.Oktober 2006 Übersicht Vorstellung Was ist Open Source? Lizenzen Vorteile Nachteile

Mehr

Multiuser Enhanced Streaming Application

Multiuser Enhanced Streaming Application Multiuser Enhanced Streaming Application .mesa Die Zukunft des Fernsehens liegt in der Übertragung von Videos und Filmen über das Internet. mesa ist eine innovative Weiterentwicklung dieser Idee. Konzipiert

Mehr

Open Source. Eine kleine Geschichte zum Konzept der freien Software

Open Source. Eine kleine Geschichte zum Konzept der freien Software Open Source Eine kleine Geschichte zum Konzept der freien Software Open Source Definition (1) Freie Weitergabe Die Lizenz darf niemanden darin hindern, die Software zu verkaufen oder sie mit anderer Software

Mehr

Christian Brüffer. The FreeBSD Project

Christian Brüffer. The FreeBSD Project FreeBSD im Überblick Christian Brüffer brueffer@freebsd.org The FreeBSD Project FreeBSD im Überblick p.1/22 Übersicht Was ist FreeBSD? Geschichte Projektmodell Entwicklungsmodell (Free)BSD Lizenz Features

Mehr

Einstieg in Linux/Ubuntu

Einstieg in Linux/Ubuntu Einstieg in Linux/Ubuntu Tommy Hartmann (tomha@fh-zwickau.de) 26.Mai 2009 1 / 43 Inhaltsverzeichnis 1 kurze Einführung in Linux 2 Die Ubuntu Distribution 3 Ubuntu-Installation 4 Erste Schritte 2 / 43 kurze

Mehr

OPEN SOURCE. Gliederung. Präsentation von Katharina Boll und Janine Vorfeld 22.04.13. 1. Definition von Open Source. 2. Geschichtlicher Entwicklung

OPEN SOURCE. Gliederung. Präsentation von Katharina Boll und Janine Vorfeld 22.04.13. 1. Definition von Open Source. 2. Geschichtlicher Entwicklung OPEN SOURCE Präsentation von Katharina Boll und Janine Vorfeld Gliederung 1. Definition von Open Source 2. Geschichtlicher Entwicklung 3. Die Open Source-Initiative (OSI) 4. Forderungen der OSI 5. Das

Mehr

LINUX Schulung. FrauenComputerZentrum Berlin. Jutta Horstmann, Mai 2006

LINUX Schulung. FrauenComputerZentrum Berlin. Jutta Horstmann, Mai 2006 LINUX Schulung FrauenComputerZentrum Berlin Jutta Horstmann, Mai 2006 Agenda Einsatz von Linux für alltägliche Arbeit am Rechner Was unterscheidet Linux von Windows auf dem Desktop? Was ist gleich? Was

Mehr

O p e n S o u r c e S o f t w a r e i m U n t e r r i c h t. Linux-Einstieg leicht gemacht mit. Ubuntu. Matthias Stürmer, 2.

O p e n S o u r c e S o f t w a r e i m U n t e r r i c h t. Linux-Einstieg leicht gemacht mit. Ubuntu. Matthias Stürmer, 2. O p e n S o u r c e S o f t w a r e i m U n t e r r i c h t Linux-Einstieg leicht gemacht mit Ubuntu Matthias Stürmer, 2. Juni 2007, Zürich Ü b e r b l i c k Einleitung Linux, Debian und Ubuntu Technische

Mehr

Städtisches Gymnasium Ahlen Linux Workshop. am 1.4.2006. Entstehung von Linux Philosophie der Entwicklung Architektur Distributionen Besonderheiten

Städtisches Gymnasium Ahlen Linux Workshop. am 1.4.2006. Entstehung von Linux Philosophie der Entwicklung Architektur Distributionen Besonderheiten am 1.4.2006 Entstehung von Linux Philosophie der Entwicklung Architektur Distributionen Besonderheiten 1 Wie alles begann... Von: torvalds@klaava.helsinki.fi (Linus Benedict Torvalds) Newsgroups: comp.os.minix

Mehr

Entwicklungen und aktuelle Einsatzgebiete

Entwicklungen und aktuelle Einsatzgebiete Entwicklungen und aktuelle Einsatzgebiete Dr. Thomas Wieland Siemens AG, Corporate Technology T.Wieland, 2001. All rights reserved 25.10.2001, Seite 1 Gliederung Motivation: Der Linux-Hype Definition:

Mehr

FreieSoftwareOG. Creative Commons und freie Lizenzen- Ein kurzer Überblick

FreieSoftwareOG. Creative Commons und freie Lizenzen- Ein kurzer Überblick FreieSoftwareOG Creative Commons und freie Lizenzen- Ein kurzer Überblick Was bedeutet Creative Commons? Creative Commons ist nicht der Name einer Lizenz Creative Commons ist eine gemeinnützige Organisation,

Mehr

Chancen und Herausforderungen von Open Source Software in Schulen

Chancen und Herausforderungen von Open Source Software in Schulen Chancen und Herausforderungen von Open Source Software in Schulen Matthias Stürmer, ETH Zürich, mstuermer@ethz.ch PH Bern, ICT-Tagung vom Mittwoch, 5. September 2007 im Schulverlag Bern Zitat Schulvorsteherin

Mehr

Open Source Software (OSS) als Geschäftsmodell. OSS als Geschäftsmodell / 2012 CvC it-services

Open Source Software (OSS) als Geschäftsmodell. OSS als Geschäftsmodell / 2012 CvC it-services Open Source Software (OSS) als Geschäftsmodell Zur Person: Name: Constantin von Craushaar Firma: CVC it-services Schwerpunkte: OSS Einsatz - LINUX / Integration Netzwerke, Datenbanken, Web-Services Consulting

Mehr

Freie Software. (cc) Creative Commons Attribution-ShareAlike 2005 Stephan Uhlmann

Freie Software. (cc) Creative Commons Attribution-ShareAlike 2005 Stephan Uhlmann (cc) Creative Commons Attribution-ShareAlike 2005 Stephan Uhlmann Software Computer unentbehrlich in einer Vielzahl von Lebensbereichen Kommunikation, Bildung, Arbeit,... ohne Software läuft nix Programme

Mehr

Linux und Linux-Einsteiger 2003 2013

Linux und Linux-Einsteiger 2003 2013 Linux und Linux-Einsteiger 20032013 Keynote Hans-Georg Eßer Univ. Erlangen-Nürnberg h.g.esser@cs.fau.de Redaktion EasyLinux h.g.esser@easylinux.de Linux User Group Augsburg 23.03.2013 Linux und seine Einsteiger

Mehr

Herbstsemester 2009. cs106 Informatiklabor Teil 4: Partitionierung & Linux Installation. P.Huber@stud.unibas.ch

Herbstsemester 2009. cs106 Informatiklabor Teil 4: Partitionierung & Linux Installation. P.Huber@stud.unibas.ch Herbstsemester 2009 cs106 Informatiklabor Teil 4: Partitionierung & Linux Installation P.Huber@stud.unibas.ch Geschichte 1983 rief Richard Stallmann das GNU-Projekt ins Leben Ziel: Vollständig freies UNIX-ähnliches

Mehr

Open Source: Software (R)evolution

Open Source: Software (R)evolution Kepler Seminar, 12.1.2001: Open Source: Software (R)evolution Die Notwendigkeit freier Software Entstehung - Prinzipien - Kommerz Jan Theofel ETES GbR (www.etes.de) und Kepler Seminar (www.stiftung-sbb.de)

Mehr

GPL 3 odds and evens

GPL 3 odds and evens GPL 3 odds and evens Vortrag im Seminar Wissen in der modernen Gesellschaft August 2007 Prof. Dr. Hans-Gert Gräbe Institut für Informatik, Uni Leipzig http://www.hg-graebe.de Was ist die GPL? Die meisten

Mehr

Einführung, Geschichte, Einsatzzwecke

Einführung, Geschichte, Einsatzzwecke Einführung, Geschichte, Einsatzzwecke Linux-Kurs der Unix-AG Andreas Teuchert 22. Oktober 2012 Linux Anfang Hello everybody out there using minix - I m doing a (free) operating system (just a hobby, won

Mehr

OPEN SOURCE SOFTWARE

OPEN SOURCE SOFTWARE future network Open Source Management Forum 3. Dezember 2009 OPEN SOURCE SOFTWARE Ausgewählte Rechtsfragen andréewitch & simon, Wien 1 - OPEN SOURCE MODELLE bedeutet:! Verfügbarkeit des Quellcodes! keine

Mehr

Virtualisierung in der Praxis. Thomas Uhl Topalis AG

Virtualisierung in der Praxis. Thomas Uhl Topalis AG Thomas Uhl Topalis AG Firmenübersicht 20.11.07 Thomas Uhl 2 Wikipedia sagt: In computing, virtualization is a broad term that refers to the abstraction of computer resources. One useful definition is "a

Mehr

X2Go in Theorie und Praxis. LIT 2015 Augsburg Richard Albrecht, LUG-Ottobrunn Stefan Baur, Heinz Gräsing, X2Go

X2Go in Theorie und Praxis. LIT 2015 Augsburg Richard Albrecht, LUG-Ottobrunn Stefan Baur, Heinz Gräsing, X2Go X2Go in Theorie und Praxis über uns Richard Albrecht Physiker / Uni Halle-Wittenberg 1988-2000 am MPI für Biochemie Martinsried, Bildverarbeitung, C/C++ Entwicklung bis 2011: Middleware, Datenbanken,.NET,

Mehr

L A TEX, Linux, Python

L A TEX, Linux, Python L A TEX, Linux, Python Daniel Borchmann, Tom Hanika, Maximilian Marx 17. Dezember 2014 cba Grundlagen von GNU/Linux Grundlagen von GNU/Linux Eine kurze Geschichte von GNU / Linux Eine kurze Geschichte

Mehr

Freie Software. Karin Kosina Free Software Foundation Europe. kyrah@fsfeurope.org

Freie Software. Karin Kosina Free Software Foundation Europe. kyrah@fsfeurope.org Freie Software Karin Kosina Free Software Foundation Europe kyrah@fsfeurope.org Was ist Freie Software? Was ist Freie Software? Frei steht für Freiheit, nicht für gratis. Freie Software ist Software, die

Mehr

Sichere Einbindung von Open Source in kommerzielle Projekte

Sichere Einbindung von Open Source in kommerzielle Projekte Sichere Einbindung von Open Source in kommerzielle Projekte Urs Böhm BU Embedded Juli 2014 Noser Engineering AG 2014, Alle Rechte vorbehalten. Disclaimer: Ich bin kein Jurist! Dies ist keine juristische

Mehr

Agenda. Ziel Problematik OS-Installation Softwareverteilung Inventarisierung Stufenplan

Agenda. Ziel Problematik OS-Installation Softwareverteilung Inventarisierung Stufenplan opsi Linux Support Agenda Ziel Problematik OS-Installation Softwareverteilung Inventarisierung Stufenplan Ziel Integrierte Verwaltung von heterogenen Rechnerparks mit Linux- und Windows-Maschinen unter

Mehr

Betriebssystem: Linux Ubuntu. Cora Zinz & Eva Burghardt

Betriebssystem: Linux Ubuntu. Cora Zinz & Eva Burghardt Betriebssystem: Linux Ubuntu Cora Zinz & Eva Burghardt 28.05.2014 Linux Geschichte und Philosophie Abgrenzung zu Unix (zunehmend proprietär) 1991: Beginn Entwicklung Linux-Kernel (Linus Torvald) 1992:

Mehr

Der Linux Einstieg Tommy Hartmann

Der Linux Einstieg Tommy Hartmann Der Linux Einstieg Tommy Hartmann 03.11.2010 1 / 33 Inhaltsverzeichnis 1 Kurze Einführung 2 Grundlagen 3 Distributionen 4 Desktop / Fenstermanager 5 Weitere Informationen / Hilfe 2 / 33 Kapitel 1 Kurze

Mehr

Link zu Brief an MS zu Umstieg von Linux auf Windows (Satire): --------------------------------------------------------------

Link zu Brief an MS zu Umstieg von Linux auf Windows (Satire): -------------------------------------------------------------- Link zu Brief an MS zu Umstieg von Linux auf Windows (Satire): -------------------------------------------------------------- http://www.pro-linux.de/edit/dez2002.html Umstieg auf Windows, oder: Fragen

Mehr

Versionskontrollsysteme

Versionskontrollsysteme Versionskontrollsysteme Erfassung von Änderungen an Dateien Protokollierung von Änderungen Wiederherstellung alter Zustände Archivierung der gesamten Historie Koordinierung des gemeinsamen Zugriffs Verzweigung

Mehr

Medienkompetenz, Grafik und DTP

Medienkompetenz, Grafik und DTP VO 340381 Informationsdesign; Medienkompetenz, Grafik und DTP Zentrum für Translationswissenschaft Letztes Mal sprachen wir über: Computer Aufbau Software Was ist Software? Software Soft im Sinne von weich/veränderbar

Mehr

Open Source Photo Software. Fotoclub Ausseerland Martin Wagner 9. März 2012

Open Source Photo Software. Fotoclub Ausseerland Martin Wagner 9. März 2012 Open Source Photo Software Fotoclub Ausseerland Martin Wagner Überblick Open Source?!? Software Überblick Eine bunte Wiese Foto Verwaltung Bildbearbeitung RAW Toolflow Goodies, Nette Nettigkeiten Meine

Mehr

Was ist Linux? Frank Hofmann/Thomas Winde. 21. November 2009. Frank Hofmann/Thomas Winde () Was ist Linux? 21. November 2009 1 / 20

Was ist Linux? Frank Hofmann/Thomas Winde. 21. November 2009. Frank Hofmann/Thomas Winde () Was ist Linux? 21. November 2009 1 / 20 Was ist Linux? Frank Hofmann/Thomas Winde 21. November 2009 Frank Hofmann/Thomas Winde () Was ist Linux? 21. November 2009 1 / 20 Große Worte Was ist Linux? UNIX ist das Betriebssystem der Zukunft und

Mehr

Die Open Source -Bewegung. 1. Was ist Open Source? (Das GNU-Projekt)

Die Open Source -Bewegung. 1. Was ist Open Source? (Das GNU-Projekt) Die Open Source -Bewegung Christian Klauer 1. Was ist Open Source? (Das GNU-Projekt) GNU: o Abkürzung für: GNU s Not Unix o Das erste mal 1989 von Richard Stallman erwähnt o Betriebssystem, welches vollkommen

Mehr

Betriebssystem Linux - 1 -

Betriebssystem Linux - 1 - - 1 - Manche Menschen können sich nicht vorstellen, dass auf einem Computer etwas anderes installiert sein könnte, als Windows. Dabei gibt es eine große Zahl an sehr unterschiedlichen Betriebssystemen.

Mehr

LINUX Schulung. FrauenComputerZentrum Berlin. Jutta Horstmann, Mai 2006

LINUX Schulung. FrauenComputerZentrum Berlin. Jutta Horstmann, Mai 2006 LINUX Schulung FrauenComputerZentrum Berlin Jutta Horstmann, Mai 2006 Agenda Was ist Linux Was ist Open Source Warum Open Source Software Wie sieht Open Source Software aus Was kann man damit machen Ausprobieren!!

Mehr

Open Source Einsatz in der Stadt Wien

Open Source Einsatz in der Stadt Wien Open Source Einsatz in der Stadt Wien Stadt Wien / MA 14-ADV Leiter Netzwerkdienste und Security E-Mail: pfp@adv.magwien.gv.at http://www.wien.gv.at/ma14/ Agenda Die Stadt Wien: Kennzahlen (IKT spezifisch)

Mehr

Open Source Datenbanken

Open Source Datenbanken Open Source Datenbanken Haben solche Datenbanken eine Chance in Unternehmen? Verena Mai, Robert Thomalla 1 Lernziele Was ist Open Source? Welche Open Source Lizenzen und Datenbanken gibt es? Welche Vor-

Mehr

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Die nächsten 60 Minuten Der Linux Markt Was ist Linux - was ist Open Source Was macht SuSE SuSE Linux Server Strategie SuSE

Mehr

Firefox und Thunderbird plattformübergreifend nutzen

Firefox und Thunderbird plattformübergreifend nutzen Firefox und Thunderbird plattformübergreifend nutzen Jana B. Wisniowska Chemnitzer Linux Tage 2011 20.03.2011 jana Aus Liebe zu Freiheit vor knapp 1,5 Jahren zu Linux gekommen. Seit 1 Jahr in der Linux

Mehr

Open Source Ansätze für ein neues, globales Innovationsmodell?

Open Source Ansätze für ein neues, globales Innovationsmodell? Open Source Ansätze für ein neues, globales Innovationsmodell? Geschichte: Bis Mitte der sechziger Jahre war es gängige Praxis, die Quellcodes seiner entwickelten Software für Jedermann zugänglich zu machen.

Mehr

Linux Die Installation

Linux Die Installation Herzlich willkommen zum VHS Kurs: Linux Die Installation am Beispiel von Ubuntu 9.10 Karmic Koala Referent: Christian Klemm (hilti) LUSC Linux User Schwabach e.v. Themenübersicht Was ist Linux Woher bekomme

Mehr

GNU/Linux Eine Einführung Jan Tobias Mühlberg. Die Idee

GNU/Linux Eine Einführung Jan Tobias Mühlberg. Die Idee Die Idee Jede Sache, die dadurch, daß man sie weitergibt nicht verloren geht, wird nicht auf richtige Weise besessen, wenn man sie nur besitzt, aber nicht weitergibt St. Augustinus, De Doctrina Christiana,

Mehr

easylearn Systemvoraussetzungen

easylearn Systemvoraussetzungen - 1 - easylearn Systemvoraussetzungen Betriebssystem easylearn kann auf den folgenden Serverbetriebssystemen installiert werden. Windows 2000 Windows 2003 Windows 2008 Internetzugang zu easylearn Academy

Mehr

Einführung in Linux vom Hobby-Projekt zum professionellen Betriebssystem

Einführung in Linux vom Hobby-Projekt zum professionellen Betriebssystem Einführung in Linux vom Hobby-Projekt zum professionellen Betriebssystem 14.10.14 FB 20 Informatik Jannik Vieten 1 Was ist das? Als Linux oder GNU/Linux bezeichnet man in der Regel freie, unix-ähnliche

Mehr

Agenda. Kursübersicht

Agenda. Kursübersicht Kursübersicht Linux/BSD Desktop und Intranet-Server - (02) Dedizierte Webserver - (03) PHP und mysql - (04) Webentwicklung 2.0 HTML/CSS, AJAX - (05) ActionScript dynamische Sites mit Flash - (06) Über

Mehr

Freie Software: Was bringt s mir? Peter Bubestinger, David Ayers. 17. Mai 2008

Freie Software: Was bringt s mir? Peter Bubestinger, David Ayers. 17. Mai 2008 1 / 26 17. Mai 2008 2 / 26 Worum geht s in diesem Vortrag? Freie Software (...und dem Chef) 3 / 26 Freie Software...im Unterschied zu: Freeware (Skype, Acrobat Reader,...) Proprietäre Software Open Source?

Mehr

Unix-Betriebssysteme. Oliver Schwantzer + Jens Scherwa

Unix-Betriebssysteme. Oliver Schwantzer + Jens Scherwa Unix-Betriebssysteme Oliver Schwantzer + Jens Scherwa Betriebssysteme FreeBSD Solaris Minix3 FreeBSD FreeBSD ist BSD Berkeley Software Distribution ein Freies UNIX-artiges Betriebssystem Quelloffen Über

Mehr

Einführungskus MATLAB

Einführungskus MATLAB Start Inhalt 1(11) Einführungskus MATLAB Wintersemester 2015/16 3. BGIP www.math.tu-freiberg.de/ queck/lehre/math/matlab/kurs15/ TU Bergakademie Freiberg W. Queck Start Inhalt Einleitung 2(11) Literatur

Mehr

Mandriva Linux 2007 und Debian Etch 4.0

Mandriva Linux 2007 und Debian Etch 4.0 Mandriva Linux 2007 und Debian Etch 4.0 Dipl.-Inf. Frank Hofmann Potsdam 1. Juli 2007 Dipl.-Inf. Frank Hofmann (Potsdam) Mandriva Linux 2007 und Debian Etch 4.0 1. Juli 2007 1 / 19 Zielsetzungen Antworten

Mehr

Virtualisierung mit Xen

Virtualisierung mit Xen Virtualisierung mit Xen Hardware minimal halten und optimal ausnutzen Was genau ist Virtualisierung? Woher kommt diese Technik, was ist deren Geschichte? Welche Arten von Virtualisierung existieren auf

Mehr

Einführung in die Informationstechnik

Einführung in die Informationstechnik 2 Heute Einführung in die Informationstechnik VIII Definition Geschichtliches Lizenzmodelle Das GNU Projekt OpenSource Software Webprojekte Geschichtliches Georg Greve: Am Anfang war alle Software frei

Mehr

KNOPPIX GNU/Linux ohne Installation

KNOPPIX GNU/Linux ohne Installation KNOPPIX GNU/Linux ohne Installation Klaus Knopper KNOPPER.NET in Zusammenarbeit mit dem LinuxTag e.v. Stand: 07.04.2003 Zusammenfassung KNOPPIX (Knopper s Unix) ist eine komplett von CD lauffähige Zusammenstellung

Mehr

Freie Software und Linux

Freie Software und Linux Herzlich Willkommen! Freie Software und Linux 2015-02-28 Elmar Weisenberger Erlanger Linux User Group e.v. http://www.erlug.de Letzte Änderung 2015-02-27 Inhaltsübersicht 1 Philosophie [CRY12] 2 Wissenswertes,

Mehr

IT-Outsourcing erfolgreich umsetzen

IT-Outsourcing erfolgreich umsetzen IT-Sicherheitsforum Erfurt 2015 IT-Outsourcing erfolgreich umsetzen Frank Nowag Vorsitzender des Vorstands und Gründer der Keyweb AG Neuwerkstraße 45/46 Tel.: 0361-6 58 53 0 info@keyweb.de 99084 Erfurt

Mehr

Freie Software Wie alles

Freie Software Wie alles Freie Software Wie alles begann 2 Was ist Freie Software? 3 Inhalt 1. Die Geschichte der Software-Entwicklung 2. Das GNU-Projekt startet! 3. Das GNU-Manifest und die GNU General Public License (GPL) 4.

Mehr

Linux, die clevere Alternative zu Windows

Linux, die clevere Alternative zu Windows Technik Bärbel Schulze-Amme Linux, die clevere Alternative zu Windows Einführung in die Linuxwelt für Umsteiger Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet

Mehr

ftp-stud.hs-esslingen.de

ftp-stud.hs-esslingen.de ftp-stud.hs-esslingen.de Adrian Reber June 13, 2015 ftp-stud.hs-esslingen.de 1/31 Geschichte System MirrorManager Ergebnisse ftp-stud.hs-esslingen.de 2/31 Geschichte 1998 Linux Server der Hochschule Esslingen

Mehr

Linux und Open Source am Unternehmens-Desktop

Linux und Open Source am Unternehmens-Desktop Linux und Open Source am Unternehmens-Desktop Aktuelle Einsatzmöglichkeiten und Anwendungsszenarien COMMON Österreich Jahreskonferenz 14. Oktober 2004 Andreas Haumer, xs+s http://www.xss.co.at/ Linux und

Mehr

X2Go Remote Desktop - Einsatzszenarien für Privatanwender

X2Go Remote Desktop - Einsatzszenarien für Privatanwender - Einsatzszenarien für Privatanwender X2Go-Community.org 15.03.2014 Kurzbeschreibung X2go ist, wenn der heimische Desktop nur einen Netzanschluss entfernt ist. Per Browserplugin oder Clientapplikation

Mehr

Linux für Anfänger. Herzlich willkommen! zum SLT 2011 Vortrag: Referent: Christian Klemm (hilti) jetzt ein.- und umsteigen!

Linux für Anfänger. Herzlich willkommen! zum SLT 2011 Vortrag: Referent: Christian Klemm (hilti) jetzt ein.- und umsteigen! Herzlich willkommen! zum SLT 2011 Vortrag: Linux für Anfänger jetzt ein.- und umsteigen! Referent: Christian Klemm (hilti) für LUSC Linux User Schwabach e.v. Themenübersicht Was ist Linux Woher bekomme

Mehr

Anwendungen unter Linux

Anwendungen unter Linux Anwendungen unter Linux Wernfried Haas Grazer Linuxtage 08 19. 04. 2008 (Häufige) Ausgangslage Anwender ist an ein gewisses Programm gewöhnt Dieses wird oft automatisch durch Verknüpfung mit einem gewissen

Mehr

Nach PRISM Crashkurs Selbstdatenschutz

Nach PRISM Crashkurs Selbstdatenschutz (Dipl.-Ing. Michael Voigt), Free Software Foundation Europe vernetzt Leben im digitalen Zeitalter. Netzpolischer Kongress der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag 2. November 2013 NSA

Mehr

Viele Linuxe, Linüxe, Linuces?

Viele Linuxe, Linüxe, Linuces? Viele Linuxe, Linüxe, Linuces? Warum so viel Diversität? Distrowatch.com listet > 500 Distributionen auf schliesst BSDs, Solaris mit ein viele sind für ganz spezifische Anwendungsniche gedacht als Recovery-CD

Mehr

SCRIBUS WORKSHOP Handout Gimp

SCRIBUS WORKSHOP Handout Gimp SCRIBUS WORKSHOP Handout Gimp 1 Ziele des Workshops Was ist Gimp? Was kann ich mit Gimp machen? Wie erstelle ich ein Bild für Scribus? Wie erstelle ich eine Vektorgrafik für Scribus? Varia? 2 Was ist Gimp?

Mehr

m23 Softwareverteilung Auch für die Cloud Dipl. Ing. (FH) Hauke Goos-Habermann

m23 Softwareverteilung Auch für die Cloud Dipl. Ing. (FH) Hauke Goos-Habermann CeBIT 2014 m23 Softwareverteilung Auch für die Cloud Dipl. Ing. (FH) Hauke Goos-Habermann Was Was kommt kommt jetzt? jetzt? m23-softwareverteilung Schritte in die Cloud Cloud-Desktop-Kundenprojekt Apache

Mehr

Ubuntu für Einzelarbeitsplätze und Netzwerk-Server Möglichkeiten und Grenzen

Ubuntu für Einzelarbeitsplätze und Netzwerk-Server Möglichkeiten und Grenzen Ubuntu für Einzelarbeitsplätze und Netzwerk-Server Möglichkeiten und Referent Mag. (FH) Management & angewandte Informatik Andres Gonzalez Granda NG IT Service www.ng-it-service.de info@ng-it-service.de

Mehr

Von SUSE zu opensuse... und weiter... Marcus Meissner KNF Mitglied und Teamleiter Security bei der SUSE Linux Products GmbH

Von SUSE zu opensuse... und weiter... Marcus Meissner <marcus@jet.franken.de> KNF Mitglied und Teamleiter Security bei der SUSE Linux Products GmbH Von SUSE zu opensuse... und weiter... Marcus Meissner KNF Mitglied und Teamleiter Security bei der SUSE Linux Products GmbH Übersicht Früh- und urgeschichtliches SUSE im Wandel

Mehr

Copyright & Copyriot

Copyright & Copyriot Sabine Nuss: Copyright & Copyriot Aneignungskonflikte um geistiges Eigentum im informationellen Kapitalismus (S. 74 88) Dominik Paulus Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik Informatik und Gesellschaft

Mehr

Systemvoraussetzungen Sitzungsmanager

Systemvoraussetzungen Sitzungsmanager Systemvoraussetzungen Sitzungsmanager Rotenburger Str. 28 30659 Hannover MannisHDD:MTeske:Desktop:Systemvoraussetzungen_Sitzungsmanager.docx Seite 1 von 6 Hannoversche Straße 46 B 30916 Isernhagen Telefon

Mehr

Berater-Profil 3079. OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen. EDV-Erfahrung seit 1991

Berater-Profil 3079. OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen. EDV-Erfahrung seit 1991 Berater-Profil 3079 OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen Ausbildung Dipl.-Inform. (Technische Informatik, Universität Tübingen), Dr. rer. nat. (Technische

Mehr

GDI-Knoppix 4.0.2 - Erste Schritte. Werner Siedenburg werner.siedenburg@student.fh-nuernberg.de Stand: 04.05.2006

GDI-Knoppix 4.0.2 - Erste Schritte. Werner Siedenburg werner.siedenburg@student.fh-nuernberg.de Stand: 04.05.2006 GDI-Knoppix 4.0.2 - Erste Schritte Werner Siedenburg werner.siedenburg@student.fh-nuernberg.de Stand: 04.05.2006 Dieses Dokument beschreibt elementare Dinge im Umgang mit Knoppix. Knoppix ist ein "Live-Linux".

Mehr

1. Was ist Freie bzw. Open Source Software (FOSS)? Definition, grundsätzliche Idee, Bedeutung für die Schule

1. Was ist Freie bzw. Open Source Software (FOSS)? Definition, grundsätzliche Idee, Bedeutung für die Schule Open Source Software im Bildungsbereich Gerhard Schwed, MAS gerhard.schwed@donau-uni.ac.at Donau-Universität Krems Inhalt 1. Was ist Freie bzw. Open Source Software (FOSS)? Definition, grundsätzliche Idee,

Mehr

Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative

Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative Dr. Franz Lackinger Account Manager Forschung & Lehre Sun Microsystems GesmbH Die IT-Herausforderungen Wiederverwendbare Anwendungen und Web Services

Mehr

25 Jahre GNU. Newsflash

25 Jahre GNU. Newsflash 25 Jahre GNU Das Jahr 1969 Mondlandung Vietnamkrieg und Massaker von My Lai Flower Power und Woodstock Gründung des ARPANET zwei AT&T-Forscher beschließen ein Betriebssystem zu schreiben ein High-School-Student

Mehr

Vorstellung zu einem Open Source Web Desktop: eyeos

Vorstellung zu einem Open Source Web Desktop: eyeos Vorstellung zu einem Open Source Web Desktop: eyeos Binglin Li Fakultät für Informatik, Hochschule Mannheim, Paul-Wittsack-Straße 10, 68163 Mannheim libinglin99@hotmail.com Zusammenfassung eyeos ist ein

Mehr

Demopaket FDFsolutions für Windows, Version 1.73, Voraussetzungen & Installation. (Stand 25.07.2005)

Demopaket FDFsolutions für Windows, Version 1.73, Voraussetzungen & Installation. (Stand 25.07.2005) Demopaket FDFsolutions für Windows, Version 1.73, Voraussetzungen & Installation. (Stand 25.07.2005) 1.) Systemvoraussetzungen: PC mit Betriebssystem Microsoft Windows (ab Version 98 SE oder neuer, empfohlen

Mehr

Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick

Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick ConSol*CM basiert auf einer Java EE Web-Architektur, bestehend aus den folgenden Kern-Komponenten: JEE Application Server für die

Mehr