Panama Viel mehr als nur ein Kanal!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Panama Viel mehr als nur ein Kanal!"

Transkript

1 Panama Viel mehr als nur ein Kanal! Vom bis habe ich ein Auslandspraktikum in Panama City im Bauunternehmen ICONSA gemacht. Zwei Tage vor Praktikumsbeginn startete mein Flugzeug in Deutschland. Da es über Puerto Rico flog, musste ich vorher einen ESTA-Antrag stellen um in die USA einreisen zu können, bevor es weiter nach Mittelamerika ging. Angekommen am Flughafen in Panama war ich glücklich, dass mich gleich zwei Panamaer erwarteten und mir geduldig alle Fragen beantworteten. Sie zeigten mir Einkaufsmöglichkeiten, halfen mir beim Kauf einer Handy- und einer Buskarte und luden mich abends ein, damit ich schnell Anschluss fand. Aber als allererstes fuhren sie mich zu meiner Unterkunft. Diese wurde von einer netten, alten Dame untervermietet, die zwei leerstehende Zimmer hat. Zugegeben, 225 Dollar pro Monat für ein Zimmer sind recht viel in Panama. Dennoch war ich froh, denn ich fühlte mich von Anfang an wohl darin. Mein Ausblick auf die gegensätzlichste Stadt ganz Amerikas: Durch den Bau des Panamakanals haben Panama City und deren Bewohner sehr viele westliche Züge erhalten. 1

2 Als eine Woche darauf ein weiterer Deutscher in das andere leer stehende Zimmer zog, habe ich mich sehr gefreut, denn gemeinsam lernten wir innerhalb kürzester Zeit so viele nette Menschen kennen, wie ich es nicht für möglich gehalten hatte. Er machte mich mit einem internationalen Freundeskreis bekannt, deren Treffen von zwei Panamaern organisiert wurden, wofür ich mehr als dankbar war. Denn es ist für Einheimische in Panama eine Selbstverständlichkeit, dass sie für andere Menschen keine Mühe scheuen um die wunderschönsten Einblicke in ihre Heimat und Lebensweise zu bekommen. Mein erstes traditionelles Panamaisches Essen: Reis und Linsen mit Meeresfrüchten, in einer atmosphärischen Bambushütte wie im Bilderbuch! Diese Einstellung habe ich auch bei meinen Mitarbeitern erlebt: Regelmäßig luden sie mich zum Essen ein, brachten mir landestypische Gerichte mit und verwickelten mich in interessante Gespräche. Diese Gastfreundlichkeit der Panamaer bildete einen wesentlichen Rahmen um mich auf meiner Baustelle wohlzufühlen, denn dadurch wuchsen mir meine Mitarbeiter schnell ans Herz. Das ließ mich darüber hinwegsehen, dass ich zunächst keine Aufgaben bekam, die mir persönlich etwas brachten. Anfangs scannte ich nur ein, kopierte, druckte aus und in der restlichen Zeit lernte ich Spanisch. Nach ein paar Wochen jedoch bekam ich die Aufgabe der Baustellendokumentation und überwachung, die mir viel Spaß machte. Wir bauten eine Anlegestelle für Lastkähne ratet wo genau, am Panamakanal! Meine Aufgabe bestand darin die Bauarbeiten des Bauunternehmers zu bewachen, Fotos zu schießen und alle Arbeitsschritte aufzuschreiben. Zudem war ich verantwortlich für die Aktualisierung mehrerer Exceltabellen mit Informationen zu Mitarbeitern, Materialtransport und mengen. Wenn auch die Arbeitsabläufe und Organisation etwas provisorisch abliefen, konnte ich viele Schlüsse aus meinen Aufgaben ziehen und habe einige beruflich Anreize gewonnen. 2

3 Action am Panamakanal: Unsere Anlegestelle für Lastkähne ist nur eine von vielen Baustellen, die für Panama derzeit einen wirtschaftlichen Aufschwung bedeuten. Nicht nur beruflich, sondern auch privat habe ich viel erlebt. Dazu trugen viele Unternehmungen organisiert durch IAESTE bei, z.b. nach Isla Iguana, Barro Colorada oder auf den Berg Cerro Ancon. Auf diese Weise lernte ich viele Praktikanten und Austauschstudenten kennen, deren Treffen sich auch außerhalb der IAESTEVeranstaltungen fortsetzten. Beispielsweise nach Isla Coiba, nach Bocas Del Toro und natürlich auch abends in einige Bars in Casco Viejo oder Bella Vista. Auf Bocas del Toro, Isla Grande und San Blas habe ich die schönsten Inseln ganz Panamas gesehen. Auch die etwas kühleren Regionen Chiriqui und Valle de Anton, die sich zum Wandern und Spazieren eignen, haben großartige Natur zu bieten. 3

4 Während der Ausflüge sahen wir die unglaublich und ich meine UNGLAUBLICH schöne Vielfalt der Natur und der einsamen Inseln, die ich niemals vergessen werde. Wie schön ist doch Panama Janosch hatte also Recht! All diese wundervollen Eindrücke ließen mich sehr dankbar werden, sie erlebt haben zu können. Aber es gab auch weniger schöne Eindrücke, für die ich im Nachhinein paradoxerweise dankbar bin, sie erlebt zu haben: Angefangen bei der enorm großen Schere zwischen Arm und Reich, zwischen Stadt- und Landleben, zwischen Europa und Lateinamerika. Wie sehr schätze ich die hohe Lebensqualität Deutschlands mittlerweile, welche nicht mit einer lateinamerikanischen Stadt vergleichbar ist: Ich habe einen Banküberfall und politsche Unruhen miterlebt und habe einige Geschichten von anderen Austauschstudenten gehört, dass etwas geklaut wurde. Als hellhäutiger Europäer ist man ständig im Focus, denn die Lateinamerikaner gehen davon aus, dass man Geld hat. Und besonders als blonde Frau erfährt man ob man möchte oder nicht Aufmerksamkeit, wo man geht und steht: Ständiges Hupen, ständiges Angeprochenwerden von der werten Männerwelt. Auch die Bauarbeiter meiner Baustelle meinten sich so verhalten zu müssen. Was dagegen hilft? Einfach ignorieren und selbstbewusstes Auftreten. Denn an dieser Reaktion haben sie wenig Gefallen und man fühlt sich wesentlich besser. An die Schattenseiten dieses abenteuerlichen Landes muss man sich gewöhnen, keinesfalls jedoch sollten sie jemanden abhalten, es zu bereisen. Denn es gibt wichtige Regeln, an die man sich als Tourist orientieren kann: Keinen teuren Schmuck tragen, unsichere Gegenden meiden, das politische Geschehen verfolgen usw. Zu der internationalen Gruppe, mit der ich regelmäßig Exkursionen unternahm, gehörten auch einige Panamaer, die uns diesbezüglich viele hilfreiche Tipps geben konnten. Stau, verrückter Fahrstil, Hupen, überfüllte Massentransportmittel: Panama City ist eine pulsierende Stadt, an deren Nachteile man sich als Deutscher gewöhnen muss 4

5 Der Arbeitsrhythmus der Panameños nagte auch wochenlang an mir: Klar, sie arbeiten weniger und gelassener als wir, aber sie arbeiten auch länger und vor allem 6 Tage die Woche! Was von diesen 6 Tagen übrig bleibt, sind nur einige wenige Stunden, die die armen Bewohner der Hauptstadt im Stau verbringen, denn die Verkehrsorganisation ist wie auch ihr Verkehrsstil: chaotisch! Hinzu kommt, dass sie bei etwa gleichen Lebenserhaltungskosten wesentlich weniger Geld verdienen. Aber so arm sind die Panamaer gar nicht, denn sie sind mit ihrem Lebensstil sehr zufrieden. Sie lieben Sport, Autos und ihre Arbeitskollegen. Aber vor allem lieben sie ihr Land. Das wurde mir immer wieder bewusst, wenn ich jemandem von dem deutschen Autor mit Namen Janosch erzählt habe, der doch tatsächlich ein Kinderbuch Oh, wie schön ist Panama genannt hat. Damit zauberte ich jedes Mal ein stolzes Lächeln in das Gesicht meines Gegenübers. Ein Lächeln, das ich verstehen kann, denn ich könnte mittlerweile selbst ein Buch verfassen mit dem Titel: Oh wie schön ist Panama. Vielen, vielen Dank an alle, die mir eine der schönsten Zeiten meines bisherigen Lebens ermöglicht haben: IAESTE, DAAD, meine Eltern, alle, die mit mir Spanisch geübt haben, die lieben, geduldigen und aufgeschlossenen Panamaer und die interessantesten internationalen Menschen, die ich je getroffen habe! 5

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ROMANA HAUSER ERASMUSSEMESTER 14.9. 17.12.2010 Organisatorische und fachliche Betreuung an der Gasthochschule, Kontakt zu Dozierenden und Studierenden Die Organisation und

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

Portsmouth, eine Reise die sich lohnt

Portsmouth, eine Reise die sich lohnt Portsmouth, eine Reise die sich lohnt Müller / Jasmin / 19 Jahre alt Bürokauffrau / 2. Ausbildungsjahr / Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald Vom 21. Oktober 2013 bis 17. November 2013 / Portsmouth

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Mein Auslandspraktikum in Dublin 01.07.2014-25.08.2014

Mein Auslandspraktikum in Dublin 01.07.2014-25.08.2014 2014 Mein Auslandspraktikum in Dublin 01.07.2014-25.08.2014 Vanessa Goethe-Färber MI123 04.11.2014 Bei der Vorbereitung hatten wir Unterstützung von den zuständigen Lehrern des OSZ Louise Schroeder Frau

Mehr

Italien 4b 29.06-03.07

Italien 4b 29.06-03.07 Italien 4b 29.06-03.07 Inhaltsverzeichnis Italien Woche: Montag: Abreise um 08.00 vor der Schule Nachmittag schwimmen Freizeitpark und Fußball gemeinsames Abendessen Dienstag: Frühstück, Strand Stand-up-paddling

Mehr

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Vorbereitung Nach einem Informationsabend der Universität Trier im Jahr 2010, entschied ich mich am Erasmus Programm teilzunehmen. Ich entschied mich für

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009 Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009 Die Stadt León: Fangen wir einmal ganz von vorne an: - Du machst ein Auslandssemester? Wo willst du denn studieren?

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Turnschuhen hindurchlief. Dieses Mädchen würde sich meiner bemächtigen, mich aussaugen wie ein Vampir, und vielleicht würde ich gleich meine Seele

Turnschuhen hindurchlief. Dieses Mädchen würde sich meiner bemächtigen, mich aussaugen wie ein Vampir, und vielleicht würde ich gleich meine Seele Turnschuhen hindurchlief. Dieses Mädchen würde sich meiner bemächtigen, mich aussaugen wie ein Vampir, und vielleicht würde ich gleich meine Seele aushauchen wer weiß? Starr vor Scham und Schrecken stand

Mehr

Auslandssemester in Costa Rica

Auslandssemester in Costa Rica Auslandssemester in Costa Rica Bachelor Fotografie 6. Semester Januar 2014 Juli 2014 Universidad de Costa Rica Betreuerin: Frau Dagmar Hösch Gasthochschule Informationen zur Gasthochschule Die Universidad

Mehr

Abenteuer Urlaub, unterwegs mit Friends of Ruanda.

Abenteuer Urlaub, unterwegs mit Friends of Ruanda. Abenteuer Urlaub, unterwegs mit Friends of Ruanda. Seit Januar 2013 stand für uns fest, dass wir unseren Oster-Urlaub in Ruanda verbringen werden. Wir, das sind, Heike, Andreas und Sohn Lukas. Die Reisevorbereitungen

Mehr

www.feinstoffliche-heilweisen.de

www.feinstoffliche-heilweisen.de Herzlich Willkommen in unserem ONLINE-Coaching-Kurs Ernährung. Ganz gewiss sind Sie gut informiert zum Thema gesunde Ernährung. Vielleicht haben Sie auch schon einen oder mehrere Versuche unternommen,

Mehr

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung 留 德 预 备 部 Deutschkolleg -Zentrum zur Studienvorbereitung Zhangwu Lu 100, 200092 Shanghai Tel: 021-6598 2702, Fax: 021-6598 7986 email: deutsch-kolleg@mail.tongji.edu.cn, http://dk.tongji.edu.cn Erfahrungsberichte

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Rotary Exchange Year in Canada

Rotary Exchange Year in Canada Rotary Exchange Year in Canada von Erik Häller Rotary Youth Exchange Die Reise So nun geht es wirklich los. Es wurde noch kurz das letzte Mal zu Hause gefrühstückt und dann ging es auch direkt zum Flughafen

Mehr

Mein erster Rundbrief aus Belfast von mir und meiner Projektstelle Forthspring Inter Community Group

Mein erster Rundbrief aus Belfast von mir und meiner Projektstelle Forthspring Inter Community Group Mein erster Rundbrief aus Belfast von mir und meiner Projektstelle Forthspring Inter Community Group Hallo meine Lieben, ihr seid bestimmt gespannt wie es mir geht! Ich erlebe hier in meinen ersten Monat

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

2. Rundbrief aus. Costa Rica. von Lea Noll

2. Rundbrief aus. Costa Rica. von Lea Noll 2. Rundbrief aus Costa Rica von Lea Noll vom 18. 02. 2014 Liebe Freunde, Familie, Unterstützer Es ist einfach unglaublich! Schon die ersten drei Monate hier in Costa Rica sind wie im Flug vergangen, aber

Mehr

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011 Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011 Ich habe immer gedacht, ich wäre nicht der Typ, der einfach für ein halbes Jahr abhaut. Zudem studiere

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort:

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort: Praktikumsbericht Das letzte Jahr des Medizinstudiums ist das sogenannte Praktische Jahr. In diesem soll man, das vorher primär theoretisch erlernte Wissen praktisch anzuwenden. Es besteht die Möglichkeit

Mehr

Valdosta State University WS 2010/2011

Valdosta State University WS 2010/2011 Valdosta State University WS 2010/2011 Vorbereitung Anfang 2010 habe ich beschlossen ein Auslandssemester in den USA zu absolvieren. Motivation hierfür war für mich vor allem Erfahrung im Ausland zu sammeln

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 Der diesjährige Lernendenausflug war ganz

Mehr

Mein Block. Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus. MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00

Mein Block. Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus. MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00 Mein Block Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus 12 13 MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00 Der Berliner legt sehr viel Wert darauf, wo er wohnt. Er und sein Wohnort sind untrennbar

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Russland Stadt Kaliningrad Universität Immanuel Kant University Zeitraum WS 2011/12 Fächer in Gießen Russisch, Port, BWL Russisch Sprachkurse, BWL: IT und Fächer im

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Erfahrungsbericht von meinem Auslandssemester an der Pontificia Universidad Católica de Valparaíso in Chile

Erfahrungsbericht von meinem Auslandssemester an der Pontificia Universidad Católica de Valparaíso in Chile Erfahrungsbericht von meinem Auslandssemester an der Pontificia Universidad Católica de Valparaíso in Chile Stipendium: ABC Lateinamerika Heimathochschule: Hochschule Reutlingen (ESB Business School) Gasthochschule:

Mehr

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013 1. Vorbereitung Wie zur Anmeldung für alle Erasmus-Universitäten habe ich mich über das Erasmus-Büro des Fachbereichs Rechtswissenschaft beworben.

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 01 Kennen lernen Möglichkeiten, einen Partner zu finden, gibt es viele. Auf einer Party oder mit Hilfe einer Kontaktanzeige. Ob aus einer Bekanntschaft eine Beziehung wird, erfährt man erst, wenn man sich

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen.

Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen. Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen. Wohnen für Mithilfe. Mehr als nur Mieter. GEMEINSAM LEBEN Wohnen für Mithilfe. Gemeinsam besser leben. Mit dem Projekt Wohnen für Mithilfe gibt das Studentenwerk

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

What s Up in New York City?

What s Up in New York City? What s Up in New York City? Wenn man zum ersten Mal in New York City ist geht alles so schnell, dass man seine Eindrücke gar nicht verarbeiten kann. Der Weg vom JFK nach Manhattan ist am einfachsten mit

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandsstudium. Wilfrid Laurier University. Fall Term 2009. Tabea Wagener

Erfahrungsbericht Auslandsstudium. Wilfrid Laurier University. Fall Term 2009. Tabea Wagener Erfahrungsbericht Auslandsstudium Wilfrid Laurier University Fall Term 2009 Tabea Wagener Vorbereitung Allgemeines Die WLU ist eine Partneruniversität der Philipps-Universität Marburg, daher liefen die

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Yari Staiger Berlin,29 Juli 2014. Bericht über mein Praktikum

Yari Staiger Berlin,29 Juli 2014. Bericht über mein Praktikum Yari Staiger Berlin,29 Juli 2014 Klassse 9d Bericht über mein Praktikum im Hotel Regent Berlin Charlottenstraße 49 10117 Berlin Meine Erwartungen Das Praktikum möchte ich nutzen, um einen Einblick in die

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei Silvio Gerlach 1. Erledige Deine Aufgabe SOFORT und Du ersparst Dir die restlichen 67 Tipps! Fange jetzt damit an! 2. 3. Nimm Dir jemanden als Aufpasser, Antreiber,

Mehr

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology.

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology. Erfahrungsbericht Name: Vorname: E-Mail-Adresse: Messmer Katharina Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de Heimathochschule: Studienfach: Studienziel: Semester: Fachhochschule Reutlingen Außenwirtschaft

Mehr

2 4 S T U N D E N M I T T E N A U S D E M G E S C H E H E N E G A L I E B R E D N O S

2 4 S T U N D E N M I T T E N A U S D E M G E S C H E H E N E G A L I E B R E D N O S 24 STUNDEN M I T T E N A U S D E M G E S C H E H E N S O N D E R B E I L A G E 2 3 ü b e r l e b e n u n d g e l e b t w e r d e n S E I N E N A L L T A G W I E D E R t e x t a n n a r e p p l e 4 5 24

Mehr

3. Die Grenzen des Hedonismus Bis heute hat ein hedonistisches Leben seine Grenzen. Jeder erkennt sie, wenn er weiter denkt.

3. Die Grenzen des Hedonismus Bis heute hat ein hedonistisches Leben seine Grenzen. Jeder erkennt sie, wenn er weiter denkt. Hedonismus und das wichtigste biblische Gebot Konfirmationspredigt Oberrieden 2008 Du sollst Gott lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand und Du sollst

Mehr

Ludwig- Maximilians- Universität Student und Arbeitsmarkt Praktikumsbericht: Platinum Rye Entertainment, New York City

Ludwig- Maximilians- Universität Student und Arbeitsmarkt Praktikumsbericht: Platinum Rye Entertainment, New York City Ludwig- Maximilians- Universität Student und Arbeitsmarkt Praktikumsbericht: Platinum Rye Entertainment, New York City Ich entschied mich ein Praktikum im Ausland zu machen im Herbst 2013, als es absehbar

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Leselust statt Lesefrust Schulkinder lesen Kindergartenkindern vor!

Leselust statt Lesefrust Schulkinder lesen Kindergartenkindern vor! Leselust statt Lesefrust Schulkinder lesen Kindergartenkindern vor! In Kooperation zwischen der Florianschule GGS Neusser Str. und der KölnKita Hohenfriedbergstr. startete im März 2009 ein Leseprojekt

Mehr

Kommunikationsdaten. DHBW Stuttgart. Bachelor of Arts. Providence University Taiwan. Spring Semester 2013 (Februar-Juni 2013)

Kommunikationsdaten. DHBW Stuttgart. Bachelor of Arts. Providence University Taiwan. Spring Semester 2013 (Februar-Juni 2013) Kommunikationsdaten DHBW Stuttgart Bachelor of Arts Providence University Taiwan Spring Semester 2013 (Februar-Juni 2013) Abbildung 1: Maokong Gondola; Blick auf Taipeh Ein Semester lang Asiatin sein Ich

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011. Copenhagen University College of Engineering. International Business Semester

Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011. Copenhagen University College of Engineering. International Business Semester Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011 Copenhagen University College of Engineering International Business Semester Ich war im Sommersemester 2011 im wunderschönen Kopenhagen und

Mehr

Ein gelungener Generationen-Austausch Zehn Auszubildende engagieren sich auch dieses Jahr erneut am Projekt Help! des Deutschen Roten Kreuzes.

Ein gelungener Generationen-Austausch Zehn Auszubildende engagieren sich auch dieses Jahr erneut am Projekt Help! des Deutschen Roten Kreuzes. Ein gelungener Generationen-Austausch Zehn Auszubildende engagieren sich auch dieses Jahr erneut am Projekt Help! des Deutschen Roten Kreuzes. Volle Konzentration im Spiel: Gertrud Moser, Hedwig Götz,Seraphin

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Im Wintersemester 2012/13 habe ich ein Auslandssemester an der Marmara Universität in Istanbul absolviert. Es war eine

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Warum ich Work & Travel

Warum ich Work & Travel Warum ich Work & Travel machen möchte Quelle: www.newzealand.com Christina L., 25.11.2013 Work & Travel mit Infos über mich Warum ich mich für Work & Travel entschieden habe? Warum ich mich für Neuseeland

Mehr

PERSÖNLICHER ERFAHRUNGSBERICHT

PERSÖNLICHER ERFAHRUNGSBERICHT PERSÖNLICHER ERFAHRUNGSBERICHT EIN AUSLANDSEMESTER AN DER ESCUELA NORMAL SUPERIOR DE JALISCO, GUADALAJARA, MEXIKO PERSÖNLICHES Mein Name ist Caroline (21) und ich studiere an der pädagogischen Hochschule

Mehr

Vorwort. Alexander Ebner, Patrick Lobacher. TYPO3 und TypoScript -- Kochbuch. Lösungen für die TYPO3-Programmierung mit TypoScript und PHP

Vorwort. Alexander Ebner, Patrick Lobacher. TYPO3 und TypoScript -- Kochbuch. Lösungen für die TYPO3-Programmierung mit TypoScript und PHP Alexander Ebner, Patrick Lobacher TYPO3 und TypoScript -- Kochbuch Lösungen für die TYPO3-Programmierung mit TypoScript und PHP Herausgegeben von Tobias Hauser, Christian Wenz ISBN: 978-3-446-41733-5 Weitere

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker,

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, Jahresbericht 2012 Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, auch im Jahr 2012 konnten wir dank eurer Unterstützung wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen auf die Beine stellen, wofür wir euch sehr

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Wie wollen wir leben? Prolog. Fragen von Olivier Garofalo

Wie wollen wir leben? Prolog. Fragen von Olivier Garofalo Fragen von Olivier Garofalo Mit: Charlotte Alten, Sandra Förster, Kathrin Perone, Sandra Pohl, Frederik Kienle, Camil Morariu, Markus Wilharm und Ole Xylander Prolog Camil ALLE: Zusammenleben? Überleben?

Mehr

Erfahrungsbericht NBU, China 2014

Erfahrungsbericht NBU, China 2014 Kontakt: David Heid, DHBW Stuttgart Campus Horb WIW Jahrgang 2012 w12022@hb.dhbw-stuttgart.de Ningbo University, China WIW Vertiefung ITV im 5. Semester September Dezember 2014 Inhaltsüberblick 1 Vorbereitung

Mehr

Praktikumsbericht. Inhalt. IAESTE- Praktikum am Manipal Institute of Technoligy, Indien 12. Juni bis 12. September 2014

Praktikumsbericht. Inhalt. IAESTE- Praktikum am Manipal Institute of Technoligy, Indien 12. Juni bis 12. September 2014 Praktikumsbericht IAESTE- Praktikum am Manipal Institute of Technoligy, Indien 12. Juni bis 12. September 2014 Inhalt 1. Anreise und Unterkunft 2. Praktikum 3. Alltag 4. Fazit 1. Anreise und Unterkunft

Mehr

Aachen mit den Augen der Anderen

Aachen mit den Augen der Anderen Aachen mit den Augen der Anderen Wir haben uns sehr gefreut, dass es diese Ausstellung geben wird. Dann haben wir aber festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist zu erklären, welche Motive uns wichtig

Mehr

Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden

Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden Eins schon mal vorab wenn du dir unsicher bist, ob du ein Auslandssemester absolvieren sollst oder nicht - sage ich dir eins: ES WIRD DIE BESTE ERFAHRUNG

Mehr

Dein perfektes Social Media Business

Dein perfektes Social Media Business Dein perfektes Social Media Business Tipps und Tricks für effektives Content-Marketing Informationen Tipps und Tricks für effektives Content-Marketing Du hast eine Frage? Dann kontaktiere uns einfach:

Mehr

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Am 20. Januar 1942 versammelte SS- Obergruppenführer Reinhard Heydrich vierzehn Staatssekretäre, Unterstaatssekretäre, oder

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Bericht: Praktikum bei SBS- Systems for business solutions in Rom 01.03.2012-13.07-2012

Bericht: Praktikum bei SBS- Systems for business solutions in Rom 01.03.2012-13.07-2012 Bericht: Praktikum bei SBS- Systems for business solutions in Rom 01.03.2012-13.07-2012 EINLEITUNG Vom 01. März bis zum 15. Juli 2012 absolvierte ich ein Auslandspraktikum bei der italienischen Firma SBS-

Mehr

Erfahrungsbericht für mein Auslandssemester in Mérida, Mexiko

Erfahrungsbericht für mein Auslandssemester in Mérida, Mexiko Erfahrungsbericht für mein Auslandssemester in Mérida, Mexiko Heimathochschule: Gasthochschule: Gastfakultät: Studienfach: Studienziel: Semester: Hochschule für Technik Stuttgart Universidad Autónoma de

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Gero Jung 24.06.2013 2 Mein Name ist Gero Jung, Student an der UdS seit 2011. Dank dem Austauschprogramm

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Ich hab was Tolles gemacht, und keiner hat's gesehen

Ich hab was Tolles gemacht, und keiner hat's gesehen Leseprobe aus: Ich hab was Tolles gemacht, und keiner hat's gesehen Mehr Informationen zum Buch finden Sie auf rowohlt.de. Copyright 2014 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg Thomas Raab (Hg.) Ich

Mehr

Erfahrungsbericht: University of New Mexico

Erfahrungsbericht: University of New Mexico 2011 2012 Erfahrungsbericht: University of New Mexico Wirtschaftswissenschaft Johannes Heidenreich Inhalt Vor der Abreise... 3 Visum... 3 UNM Brief... 3 Debit Karte... 3 Finanzierung... 3 Kursanerkennung...

Mehr

Erfahrungsbericht. über. 5 Monate Chile, ein Semester am LBI in Santiago de Chile. 12.03. 08.07.2011

Erfahrungsbericht. über. 5 Monate Chile, ein Semester am LBI in Santiago de Chile. 12.03. 08.07.2011 Erfahrungsbericht über 5 Monate Chile, ein Semester am LBI in Santiago de Chile. 12.03. 08.07.2011 LBI Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Instituto Profesional Alemán Wilhelm von Humboldt Nuestra

Mehr

Erfahrungsbericht Studium an der Staatlichen Lomonossov Universität Moskau Wintersemester 2012/13

Erfahrungsbericht Studium an der Staatlichen Lomonossov Universität Moskau Wintersemester 2012/13 Erfahrungsbericht Studium an der Staatlichen Lomonossov Universität Moskau Wintersemester 2012/13 Über mich Die Eindrücke eines Auslandssemesters fallen immer individuell aus. Darum ein paar Worte zu meiner

Mehr

Sieben Wochen Praktikum in Moskau ein Erfahrungsbericht

Sieben Wochen Praktikum in Moskau ein Erfahrungsbericht Sieben Wochen Praktikum in Moskau ein Erfahrungsbericht Dieser Erfahrungsbericht beschreibt vor allem das, was nicht in jedem Reiseführer steht und welche Schwierigkeiten der Alltag in Moskau mit sich

Mehr

Studieren im Paradies. - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara. Isla Vista, UCSB, Santa Barbara

Studieren im Paradies. - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara. Isla Vista, UCSB, Santa Barbara Studieren im Paradies - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara Wer? Julian Kaiser Wann? Spring 2012 Wo? Isla Vista, UCSB, Santa Barbara Welches Semester?

Mehr

Mein Auslandssemester an der University of Technology Sydney

Mein Auslandssemester an der University of Technology Sydney Mein Auslandssemester an der University of Technology Sydney Name: Studiengang: Barbara Dornberger Elektrotechnik Heimatuniversität: Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg Start des Auslandssemesters:

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Högskolan Dalarna, Falun

Högskolan Dalarna, Falun Julia Gensberger Bericht über mein Studium an der Högskolan Dalarna, Falun Högskolan Dalarna SE-791 88 Falun Studienzeitraum: 16.02.2011 bis 20.05.2011 Kontaktperson für ausländische Studierende: Egle

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Polizeilicher Informationsaustausch der besonderen Art

Polizeilicher Informationsaustausch der besonderen Art Polizeilicher Informationsaustausch der besonderen Art Die IPA, die weltweite Vereinigung von Polizeibediensteten auf freundschaftlicher Basis, hat u.a. zum Ziel, einen Beitrag zur internationalen Zusammenarbeit

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien EIN BELIEBTER PARTYSTRAND SOLL WEG Mallorca ist ein beliebtes Urlaubsziel für viele Deutsche. Viele Strände auf der Insel gelten als Partyorte, wo die Urlauber vor allem Alkohol trinken und laut feiern.

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India

Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India Wintersemester 2013/2014 Erfahrungsbericht von Dennis Kehr Das Studium Das National Institute of Design (kurz NID) ist eine renommierte

Mehr

Die Umsatzbremse Service - Telefonische Kundenabwehr und die Folgen für Ihr Unternehmen

Die Umsatzbremse Service - Telefonische Kundenabwehr und die Folgen für Ihr Unternehmen Die Umsatzbremse Service - Telefonische Kundenabwehr und die Folgen für Ihr Unternehmen von Raimund Bauer - Sunday, December 02, 2012 http://kundenumsatz.com/2012/12/02/die-umsatzbremse-service-telefonische-kundenabwehr/

Mehr