Interpretationshilfe für den Tierverkehr zwischen Österreich und den Nachbarstaaten sowie für Verbringungen innerhalb Österreichs Stand

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Interpretationshilfe für den Tierverkehr zwischen Österreich und den Nachbarstaaten sowie für Verbringungen innerhalb Österreichs Stand"

Transkript

1 Verordnung (EG) Nr. 1266/2007 der Kommission vom 26. Oktober 2007 mit Durchführungsvorschriften zur Richtlinie 2000/75/EG des Rates hinsichtlich der Bekämpfung, Überwachung und Beobachtung der Blauzungenkrankheit sowie der Beschränkungen, die für Verbringungen bestimmter Tiere von für die Blauzungenkrankheit empfänglichen Arten gelten (Amtsblatt L 283/37 vom ) Interpretationshilfe für den Tierverkehr zwischen Österreich und den Nachbarstaaten sowie für Verbringungen innerhalb Österreichs Stand In-Kraft-Treten: Die Verordnung tritt mit 1. November 2007 in Kraft und hebt die Entscheidung 2005/393 auf. Die Sperrzone ist definiert: Sperrzone = restricted zone umfasst Schutz (100 km)- und Kontrollzone (anschließende 50 km) = insgesamt 150 km (= derselbe oder dieselben Virusserotypen z.b. alle BT Gebiete mit Serotyp 8): kann mehrere Mitgliedstaaten betreffen Die Betroffenen Gebiete werden zukünftig von der Europäischen Kommission via Web-Site bekanntgegeben. Diese Informationen sind abrufbar unter: und sind verbindlich! siehe Artikel 6 Abs. 5 der VO 1266/2007 Von Verkehrbeschränkungen / Auflagen zum Verbringen sind betroffen: Verbringungen von empfänglichen Arten (alle Wiederkäuer einschließlich Camelidae) Weitere Vereinbarungen zwischen den Nachbarstaaten: Im Jänner findet eine Sitzung betreffend der Maßnahmen im Rahmen Alpenweide Viehverkehr statt. Eine entsprechende Vereinbarung wird ausgearbeitet werden. (Artikel 7 Abs 2 lit b). Die Ausnahme gemäß Anhang III A Ziffer 2 kommt nicht zur Anwendung, da diese Anforderungen keiner Prüfung standhalten werden. Gilt für das Gebiet BTV8. BMGFJ GZ 74100/128-IV/B/5/07 Seite 1von 7

2 Verbringen innerhalb derselben Sperrzone (Artikel 7 der VO 1266/2007): (1) Zucht-, Nutz- und Schlachttiere (innerhalb der Schutzzone oder innerhalb der Kontrollzone oder von der Kontrollzone in die Schutzzone) Tiere weisen keine klinischen Symptome der Blauzungenkrankheit auf Bluetongue (BT) VO (EG) 1266/2007 Art. 7 (1) *) (2) Tiere von einer Schutzzone (protected) in eine Kontrollzone (surveillance) innerhalb derselben Sperrzone nur erlaubt wenn A)Schlachttiere zur unmittelbaren Schlachtung: Keine AK oder AG-Untersuchung erforderlich; nur gesunde Tiere dürfen geschlachtet werden. BT VO (EG) 1266/2007 Art. 7 (2c) *) *) Innerhalb der Sperrzone in Österreich: Bestätigung des Landwirtes auf AMA-Lieferschein für Rinder oder VIS-Begleitschein für Schafe und Ziegen; *) Im innergemeinschafltichen Handel (IGH:) Bestätigung durch den Amtstierarzt auf Tiergesundheitsbescheinigung für die jeweilige Tierart BMGFJ GZ 74100/128-IV/B/5/07 Seite 2von 7

3 B) Verbringen von AK-negativen Zucht- und Nutztieren: folgende Möglichkeiten sind gegeben: 1. Zucht- und Nutztiere müssen entweder 28 Tage vor Vektorangriffen geschützt werden und am Ende dieser 28 Tage auf AK gegen Blauzungenvirustyp/typen mit negativem Ergebnis untersucht werden oder Tage vor Vektorangriffen geschützt werden und am Ende dieser 14 Tage auf Blauzungenvirus (AG) mit negativem Ergebnis untersucht werden (2) Tiere von einer Schutzzone (protected) in eine Kontrollzone (surveillance) innerhalb derselben Sperrzone nur erlaubt wenn BT VO (EG) 1266/2007 Art. 7 Abs. 2a **) C) Verbringen von AK-positiven weil natürliche Infektion - Zucht- und Nutztieren: folgende Möglichkeiten sind gegeben: 1. Zucht- und Nutztiere wurden in einem Gebiet gehalten, in dem nicht mehr als ein Serotyp vorhanden ist und wurden positiv auf AK gegen den Virusserotyp der BT getestet. Der Test, der für die Verbringung Voraussetzung ist, darf nicht jünger als 60 Tage und nicht älter als 360 Tage sein oder 2. Zucht- und Nutztiere wurden positiv auf AK gegen den Virusserotyp der BT getestet und der Test wurde mindestens 30 Tage vor dem Verbringen gemacht und die Tiere dürfen verbracht werden, wenn sie zusätzlich mit einem AG-Identifizierungstest mit negativem Ergebnis frühestens 7 Tage vor dem Verbringen getestet werden. BT VO (EG) 1266/2007 Anhang III Nr. 6 **) D) Verbringen von geimpften Zucht- und Nutztieren: derzeit nicht relevant, weil kein Impfstoff verfügbar. BMGFJ GZ 74100/128-IV/B/5/07 Seite 3von 7

4 Verbringen aus einer Sperrzone in freies Gebiet (Artikel 8 der VO 1266/2007): Bedingungen für die Ausnahme von dem Verbot der Verbringung aus der Sperrzone gemäß der Richtlinie 2000/75/EG aus einem in der Sperrzone befindlichen Haltungsbetrieb in einen anderen Haltungsbetrieb A) Schlachttiere zur unmittelbaren Schlachtung: Keine AK oder AG-Untersuchung erforderlich; nur gesunde Tiere dürfen geschlachtet werden. Folgende Bedingungen sind einzuhalten: Verbringen von Schlachttieren aus der Sperrzone in freies Gebiet: - in dem Ursprungshaltungsbetrieb ist mindestens 30 Tage vor dem Versendedatum kein Fall von Blauzungenkrankheit aufgetreten; - die Tiere werden innerhalb von 24 Stunden nach Ankunft im Bestimmungsschlachthof unter amtlicher Aufsicht geschlachtet; - die zuständige Behörde des Versandortes meldet die geplante Verbringung der Tiere der zuständigen Behörde des Bestimmungsortes mindestens 48 Stunden vor der Verladung der Tiere (Meldung mittels TRACES im IGH, Korrekturen können entweder per Fax oder per korrigierter TRACES-Meldung erfolgen). Verplombung des Transportes durch ATA oder Betriebsplombe möglich, ist aber nicht verpflichtend. BT VO 1266/2007 Artikel 8 Abs. 4 **) BMGFJ GZ 74100/128-IV/B/5/07 Seite 4von 7

5 B) Verbringen von AK-negativen Zucht- und Nutztieren: folgende Möglichkeiten sind gegeben: 1. Zucht- und Nutztiere müssen entweder 28 Tage vor Vektorangriffen geschützt werden und am Ende dieser 28 Tage auf AK gegen Blauzungenvirustyp/typen mit negativem Ergebnis untersucht werden oder Tage vor Vektorangriffen geschützt werden und am Ende dieser 14 Tage auf Blauzungenvirus (AG) mit negativem Ergebnis untersucht werden BT VO (EG) 1266/2007 Art. 8 Abs. 1a **) Verbringen von Zuchtund Nutztieren aus der Sperrzone in freies Gebiet C) Verbringen von AK-positiven weil natürliche Infektion - Zucht- und Nutztieren: folgende Möglichkeiten sind gegeben: 1. Zucht- und Nutztiere wurden in einem Gebiet gehalten, in dem nicht mehr als ein Serotyp vorhanden ist und wurden positiv auf AK gegen den Virusserotyp der BT getestet. Der Test, der für die Verbringung Voraussetzung ist, darf nicht jünger als 60 Tage und nicht älter als 360 Tage sein oder 2. Zucht- und Nutztiere wurden positiv auf AK gegen den Virusserotyp der BT getestet und der Test wurde mindestens 30 Tage vor dem Verbringen gemacht und die Tiere dürfen verbracht werden, wenn sie zusätzlich mit einem AG-Identifizierungstest mit negativem Ergebnis frühestens 7 Tage vor dem Verbringen getestet werden. BT VO (EG) 1266/2007 Anhang III Nr. 6 **) D) Verbringen von geimpften Zucht- und Nutztieren: derzeit nicht relevant, weil kein Impfstoff verfügbar. **) Verbringen in Österreich: Bestätigung durch den Tierarzt auf AMA-Lieferschein für Rinder oder VIS-Begleitschein für Schafe und Ziegen **) Im innergemeinschafltichen Handel (IGH): Bestätigung durch den Amtstierarzt auf Tiergesundheitsbescheinigung für die jeweilige Tierart BMGFJ GZ 74100/128-IV/B/5/07 Seite 5von 7

6 Verbringen von Samen, Eizellen und Embryonen im Hinblick auf Spendertiere in Bezug auf Blauzungenkrankheit (Artikel 8): Mit Deutschland ist diesbezüglich ein bilaterales Gespräch vereinbart, das in Kürze geführt wird. Sobald die Bestimmungen festgelegt sind werden die Erläuterungen ergänzt. Weitere Bedingungen für die Durchfuhr von Tieren (Artikel 9): Definition Art. 2 (f): Durchfuhr von Tieren = die Verbringung von Tieren: i) aus oder durch eine Sperrzone ii) aus einer Sperrzone durch eine nicht mit Beschränkungen belegte Zone zurück zur selben Sperrzone oder iii) aus einer Sperrzone durch eine nicht mit Beschränkungen belegte Zone in eine andere Sperrzone. Folgende Interpretation gilt: Transportfahrzeuge müssen zum Zeitpunkt des Verladens gründlich gereinigt und desinfiziert sein. Bei Sammeltransporten hat das Fahrzeug zum Zeitpunkt der ersten Beladung gründlich gereinigt und desinfiziert zu sein. Leere Transportfahrzeuge dürfen nach der Entladung nur nach gründlicher Reinigung und Desinfektion in, aus oder durch eine Sperrzone bewegt werden. Bis auf weiters ist der Punkt der Desinfektion durch eine Reinigung mit Hilfe eines Hochdruckreinigers und heißem Wasser als ausreichend anzusehen. In Erfüllung der EU-VO erfolgt die Behandlung der Tiere und des Transportmittels mit einem zugelassenen Insektizid und/oder Repellens. Eine Liste über Insektizide und Repellentien befindet sich in Ausarbeitung und wird nach dem Vorliegen zur Verfügung gestellt. Im Fall von im Artikel 9 definierten Verbringungen wird der entsprechenden Gesundheitsbescheinigung folgender Wortlaut hinzugefügt (Eintrag ins Zeugnis oder Zusatzbescheinigung zur Originalgesundheitsbescheinigung): BMGFJ GZ 74100/128-IV/B/5/07 Seite 6von 7

7 Behandlung mit Insektizid/Abwehrmittel gegen Insekten (Name des Produkts einfügen) am (Datum einfügen) um.. (Uhrzeit einfügen) gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1266/07. BMGFJ GZ 74100/128-IV/B/5/07 Seite 7von 7

Novelle der Bluetongue-Bekämpfungsverordnung 2013, BGBl. II Nr. 362/2015 (konsolidierte Fassung, Stand )

Novelle der Bluetongue-Bekämpfungsverordnung 2013, BGBl. II Nr. 362/2015 (konsolidierte Fassung, Stand ) Verordnung (EG) Nr. 1266/2007 der Kommission vom 26. Oktober 2007 mit Durchführungsvorschriften zur Richtlinie 2000/75/EG des Rates hinsichtlich der Bekämpfung, Überwachung und Beobachtung der Blauzungenkrankheit

Mehr

Novelle der österreichischen Bluetongue-Bekämpfungsverordnung 2013, BGBl. II Nr. 362/2015 (konsolidierte Fassung)

Novelle der österreichischen Bluetongue-Bekämpfungsverordnung 2013, BGBl. II Nr. 362/2015 (konsolidierte Fassung) Verordnung (EG) Nr. 1266/2007 der Kommission vom 26. Oktober 2007 mit Durchführungsvorschriften zur Richtlinie 2000/75/EG des Rates hinsichtlich der Bekämpfung, Überwachung und Beobachtung der Blauzungenkrankheit

Mehr

Blauzungenkrankheit. Verbringen von Schlacht-, Zucht- und Nutztieren (Rinder, Schafe und Ziegen) Regelungen während der Flugzeit der Vektoren

Blauzungenkrankheit. Verbringen von Schlacht-, Zucht- und Nutztieren (Rinder, Schafe und Ziegen) Regelungen während der Flugzeit der Vektoren Blauzungenkrankheit Verbringen von Schlacht-, Zucht- und Nutztieren (Rinder, Schafe und Ziegen) Regelungen während der Flugzeit der Vektoren 20km Zone Gefährdungsgebiet Verbringen von Schlacht-, Zuchtund

Mehr

Blauzungenkrankheit (BT)

Blauzungenkrankheit (BT) Blauzungenkrankheit (BT) Verbringen von Schlacht-, Zucht- und Nutztieren (Rinder, Schafe und Ziegen) Regelungen während der Flugzeit der Vektoren Stand 16.08.2007 berücksichtigt die 3. VO zur Änderung

Mehr

Lumpy skin disease Verbringungsbeschränkungen J. Damoser

Lumpy skin disease Verbringungsbeschränkungen J. Damoser Lumpy skin disease Verbringungsbeschränkungen J. Damoser 06.12.2016 Inhalt Wesentliche Änderungen Verbringung lebender Tiere Samen, Eizellen, Embryonen Unbehandelte Produkte Rechtsbezüge 2 Wesentliche

Mehr

Informationen für Tierhalter

Informationen für Tierhalter Informationen für Tierhalter Bluetongue (BT) - Blauzungenkrankheit Die Blauzungenkrankheit ist eine Erkrankung von Schafen und anderen Wiederkäuern, die bis vor wenigen Jahren in Europa nur im Mittelmeerraum

Mehr

Zone I: 20 km-zone. 1. In die NL: 2. Innerstaatlich: in 50 km-zone Keine Beschränkung Keine Beschränkung. Keine Beschränkung.

Zone I: 20 km-zone. 1. In die NL: 2. Innerstaatlich: in 50 km-zone Keine Beschränkung Keine Beschränkung. Keine Beschränkung. Stand Merkblatt: 10. Nvember 2008; 11:30 Uhr LaTiK NRW Hinweise zum Verbringen vn Wiederkäuern aus den BTV-6-Znen gemäß der (Eil-)Verrdnung zum Schutz vr der Verschleppung der Blauzungenkrankheit des Sertyps

Mehr

Verordnung zum Schutz vor der Verschleppung der Schweinepest (Schweinepest-Schutzverordnung)

Verordnung zum Schutz vor der Verschleppung der Schweinepest (Schweinepest-Schutzverordnung) Verordnung zum Schutz vor der Verschleppung der Schweinepest (Schweinepest-Schutzverordnung) Vom 6. April 2006 (ebanz AT19 2006 V1), geändert durch die Erste Verordnung zur Änderung der Schweinepest-Schutzverordnung

Mehr

Rund um den EU Heimtierausweis. Innergemeinschaftliche Verbringung. Drittlandeinfuhren VO 998/2003 EG

Rund um den EU Heimtierausweis. Innergemeinschaftliche Verbringung. Drittlandeinfuhren VO 998/2003 EG Rund um den EU Heimtierausweis Innergemeinschaftliche Verbringung Drittlandeinfuhren Dr. Roland Vecernik-Sautner VO 998/2003 EG Reiseverkehr Definition Heimtier Bescheinigung/Heimtierausweis Bedingungen

Mehr

INNERGEMEINSCHAFTLICHES VERBRINGEN VON SCHWEINEN NACH ÖSTERREICH (abgesehen von den gültigen tierseuchenbedingten Sperren) GESUNDHEITSBESCHEINIGUNG:

INNERGEMEINSCHAFTLICHES VERBRINGEN VON SCHWEINEN NACH ÖSTERREICH (abgesehen von den gültigen tierseuchenbedingten Sperren) GESUNDHEITSBESCHEINIGUNG: 1. DETAILS ZU ZUSATZGARANTIEN (GILT AUCH FÜR DIE SCHWEIZ DURCH BESCHLÜSSE (Anhang 11 zuletzt geändert durch Beschluss Nr. 1/2015 mit 2015/2367/EU vom 30. November 2015): A) Aujeszky: INNERGEMEINSCHAFTLICHES

Mehr

Tierseuchenverordnung

Tierseuchenverordnung Tierseuchenverordnung (TSV) Änderung vom 16. Mai 2007 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Tierseuchenverordnung vom 27. Juni 1995 1 wird wie folgt geändert: Art. 2 Bst. i Betrifft nur den französischen

Mehr

Blauzungenkrankheit. frei von klinisclien

Blauzungenkrankheit. frei von klinisclien Blauzungenkrankheit Verbringen von Schlacht-, Zucht- und Nutztieren (Rinder' Schafe und Ziegen) Regelungen während der Flugzeit der Vektoren I d 2 hkm Zone,, Gefiihrdungssebiet" Verbringen von Schlacht-,

Mehr

a) die Schweine aus einem Betrieb versendet werden, der außerhalb Nordrhein- Westfalens gelegen ist,

a) die Schweine aus einem Betrieb versendet werden, der außerhalb Nordrhein- Westfalens gelegen ist, Inklusive: Konsolidierte Fassung der Ursprungsversion zwecks durchgängiger Lesbarkeit Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Verordnung zum Schutz vor der Verschleppung der

Mehr

Dritte Verordnung zur Änderung der Schweinepest-Schutzverordnung. Vom 25. April 2006 (ebanz AT V1)

Dritte Verordnung zur Änderung der Schweinepest-Schutzverordnung. Vom 25. April 2006 (ebanz AT V1) 1 Dritte Verordnung zur Änderung der Schweinepest-Schutzverordnung Vom 25. April 2006 (ebanz AT25 2006 V1) Auf Grund des 7 Abs. 1 Satz 1 und 2 Nr. 1 Buchstabe a, b und d in Verbindung mit Abs. 2 sowie

Mehr

Blauzungenkrankheit Monitoring und Surveillance in Deutschland

Blauzungenkrankheit Monitoring und Surveillance in Deutschland Blauzungenkrankheit Monitoring und Surveillance in Deutschland Jörn Gethmann, Franz Conraths, Christoph Staubach, Mario Ziller, Andreas Fröhlich Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2007R1266 DE 01.08.2008 003.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B VERORDNUNG (EG) Nr. 1266/2007 DER

Mehr

Informationen für Rinderhalter Abschluss BHV1 Sanierung in 2015

Informationen für Rinderhalter Abschluss BHV1 Sanierung in 2015 Informationen für Rinderhalter Abschluss BHV1 Sanierung in 2015 Veterinäramt BHV1-Schutzverordnung Baden-Württemberg - ergänzende Regelungen Impfverbot ab 28. Februar 2015: Die Impfung von Rindern gegen

Mehr

II. Die sofortige Vollziehung von Ziffer I. wird angeordnet.

II. Die sofortige Vollziehung von Ziffer I. wird angeordnet. Gewerberecht, Gesundheitsrecht, Recht im Veterinärwesen, Lebensmittelrecht Az. 5.1-565-Meo München, 01.10.2007 Verordnung zum Schutz gegen die Blauzungenkrankheit (BlauzungenV), Verordnung zum Schutz vor

Mehr

Informationen für Rinderhalter - Abschluss BHV1 Sanierung in 2015

Informationen für Rinderhalter - Abschluss BHV1 Sanierung in 2015 Informationen für Rinderhalter - Abschluss BHV1 Sanierung in 2015 BHV1-Schutzverordnung Baden-Württemberg - ergänzende Regelungen: Impfverbot ab 28. Februar 2015: Die Impfung von Rindern gegen die BHV1-Infektion

Mehr

Rundschreiben an alle Wildhalter

Rundschreiben an alle Wildhalter Landesverband Bayerischer landwirtschaftlicher Wildhalter e. V Max-Joseph-Straße 9, 80333 München, Tel. 089/55873-108 Fax: 089/55873-383 E-Mail: Wildhalter@BayerischerBauernVerband.de Landesverband Bayer.

Mehr

Zertifizierung beim Handel mit Bienen Themennachmittag Aethina tumida

Zertifizierung beim Handel mit Bienen Themennachmittag Aethina tumida Zertifizierung beim Handel mit Bienen Themennachmittag Aethina tumida AGES, 11. April 2016 Dr. Andrea Höflechner Tierseuchenbekämpfung Voraussetzungen Funktionierende Verwaltung Kennzeichnung Handel nach

Mehr

Bescheinigung für den innergemeinschaftlichen Handel

Bescheinigung für den innergemeinschaftlichen Handel I.1. Absender Bescheinigung für den innergemeinschaftlichen Handel Bescheinigungsnummer I.2.a. Lokale Referenznummer: I.3. Zuständige oberste Behörde Land I.4. Zuständige örtliche Behörde Teil I: Angaben

Mehr

Tierseuchenrechtliche Bedingungen für den Handel mit Hunden, Katzen und Frettchen ***I

Tierseuchenrechtliche Bedingungen für den Handel mit Hunden, Katzen und Frettchen ***I P7_TA-PROV(2013)0221 Tierseuchenrechtliche Bedingungen für den Handel mit Hunden, Katzen und Frettchen ***I Legislative Entschließung des Europäischen Parlaments vom 23. Mai 2013 zu dem Vorschlag für eine

Mehr

Amtsblatt der Europäischen Union. (Nicht veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) KOMMISSION

Amtsblatt der Europäischen Union. (Nicht veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) KOMMISSION 3.3.2004 L 65/13 II (Nicht veröffentlichungsbedürftige Rechtsakte) KOMMISSION ENTSCHEIDUNG R KOMMISSION vom 18. Februar 2004 zur Festlegung des Musters einer Gesundheitsbescheinigung für nicht gewerbliche

Mehr

1 Erstreckung der Verbote der 1 und 2 des Verfütterungsverbotsgesetzes

1 Erstreckung der Verbote der 1 und 2 des Verfütterungsverbotsgesetzes - Aufgehoben - durch Artikel 7 des Gesetzes zur Neuordnung des Lebensmittel- und des Futtermittelrechts vom 1. September 2005 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2005 Teil I Nr. 55, S. 2618 vom 6. September 2005

Mehr

Bescheinigung für den innergemeinschaftlichen Handel

Bescheinigung für den innergemeinschaftlichen Handel I.1. Absender Bescheinigung für den innergemeinschaftlichen Handel Bescheinigungsnummer I.2.a. Lokale Referenznummer: I.3. Zuständige oberste Behörde Land I.4. Zuständige örtliche Behörde Teil I: Angaben

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR) (2011/874/EU)

(Text von Bedeutung für den EWR) (2011/874/EU) 23.12.2011 Amtsblatt der Europäischen Union L 343/65 DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS DER KOMMISSION vom 15. Dezember 2011 zur Festlegung der Liste der Drittländer und Gebiete, aus denen die Einfuhr von Hunden,

Mehr

DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS DER KOMMISSION

DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS DER KOMMISSION L 247/22 Amtsblatt der Europäischen Union 24.9.2011 DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS DER KOMMISSION vom 20. September 2011 zur Änderung von Anhang D der Richtlinie 88/407/EWG des Rates hinsichtlich des Handels innerhalb

Mehr

Bekämpfung der Blauzungenkrankheit - Festsetzung des Beobachtungsgebietes. Allgemeinverfügung:

Bekämpfung der Blauzungenkrankheit - Festsetzung des Beobachtungsgebietes. Allgemeinverfügung: Vollzug der Verordnung zum Schutz gegen die Blauzungenkrankheit (BlauzungenV) und der Verordnung zum Schutz vor der Verschleppung der Blauzungenkrankheit (BlauzungenSchV); 17. Verordnung zur Änderung der

Mehr

Landratsamt Neumarkt i. d. OPf.

Landratsamt Neumarkt i. d. OPf. Landratsamt Neumarkt i. d. OPf. Landratsamt Neumarkt i. d. OPf. - Postfach 1405-92304 Neumarkt Ihr Zeichen: Ihre Nachricht vom: Unser Zeichen: Sachbearbeiter: Zimmer-Nr.: Telefon: Telefax: email: Datum:

Mehr

Kundmachung betreffend bestimmte Maßnahmen zum Schutz gegen die Maul- und Klauenseuche in Zypern gemäß 51 Abs. 2 der Veterinärbehördlichen Einfuhr-

Kundmachung betreffend bestimmte Maßnahmen zum Schutz gegen die Maul- und Klauenseuche in Zypern gemäß 51 Abs. 2 der Veterinärbehördlichen Einfuhr- 7. Kundmachung betreffend bestimmte Maßnahmen zum Schutz gegen die Maul- und Klauenseuche in Zypern gemäß 51 Abs. 2 der Veterinärbehördlichen Einfuhr- und Binnenmarktverordnung 2001 (EBVO), BGBl. II Nr.

Mehr

Frau Marianne KLINGBEIL, Direktorin a.i., im Auftrag der Generalsekretärin der Europäischen Kommission Eingangsdatum: 28.

Frau Marianne KLINGBEIL, Direktorin a.i., im Auftrag der Generalsekretärin der Europäischen Kommission Eingangsdatum: 28. RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 3. März 2014 (OR. en) 7193/14 AGRILEG 54 NLEG 55 VETER 27 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Frau Marianne KLINGBEIL, Direktorin a.i., im Auftrag der Generalsekretärin

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationshilfe, für deren Richtigkeit die Organe der Union keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationshilfe, für deren Richtigkeit die Organe der Union keine Gewähr übernehmen 2007D0025 DE 02.12.2015 007.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationshilfe, für deren Richtigkeit die Organe der Union keine Gewähr übernehmen B ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION vom 22. Dezember

Mehr

Erlass des Ministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vom 10. Juli 2013, Az.: /72

Erlass des Ministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vom 10. Juli 2013, Az.: /72 Nur die Originaltexte sind rechtsverbindlich! A 1.4.8.1 Verwaltungsvorschrift zur Durchführung des Artikel 13 i.v.m. Anhang VII Kapitel B Nr. 2.2.2 und Nr. 2.2.3. der Verordnung des Europäischen Parlaments

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR)

(Text von Bedeutung für den EWR) L 324/38 DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS (EU) 2015/2301 R KOMMISSION vom 8. Dezember 2015 zur Änderung der Entscheidung 93/195/EWG hinsichtlich der tierseuchenrechtlichen Bedingungen und der Beurkundung für die

Mehr

Merkblatt zu Reisen mit Heimvögeln in/durch die Europäische Union

Merkblatt zu Reisen mit Heimvögeln in/durch die Europäische Union Stand: 26. Januar 2016 Merkblatt zu Reisen mit Heimvögeln in/durch die Europäische Union Die Einreise mit Heimvögeln aus Ländern außerhalb der EU (Drittländer) erfolgt unter kontrollierten Bedingungen,

Mehr

Anleitung Ausfüllen der Statistikmeldung

Anleitung Ausfüllen der Statistikmeldung 1. Software Erfordernisse Windows 7 oder höher Anleitung Ausfüllen der Statistikmeldung 2. Aufbau der Excel-Arbeitsmappe Hinweis: Ausführen von Makros muss aktiviert sein, damit die Dateneingabe möglich

Mehr

089405/EU XXIV. GP. Eingelangt am 31/07/12 RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 30. Juli 2012 (31.07) (OR. en) 12991/12 ENV 654 ENT 191

089405/EU XXIV. GP. Eingelangt am 31/07/12 RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 30. Juli 2012 (31.07) (OR. en) 12991/12 ENV 654 ENT 191 089405/EU XXIV. GP Eingelangt am 31/07/12 RAT DER EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 30. Juli 2012 (31.07) (OR. en) 12991/12 ENV 654 ENT 191 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Europäische Kommission Eingangsdatum:

Mehr

3. wenn ja, welche konkreten Vorschriften haben Landwirte beim Transport eigener Tiere zu beachten;

3. wenn ja, welche konkreten Vorschriften haben Landwirte beim Transport eigener Tiere zu beachten; 14. Wahlperiode 08. 03. 2007 Antrag der Abg. Dr. Friedrich Bullinger u. a. FDP/DVP und Stellungnahme des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Tiertransporte durch Landwirte Antrag Der Landtag

Mehr

Neuerungen im Entwurf der Verordnung zum Schutz gegen die Maul- und Klauenseuche (MKS-VO) vom

Neuerungen im Entwurf der Verordnung zum Schutz gegen die Maul- und Klauenseuche (MKS-VO) vom Neuerungen im Entwurf der Verordnung zum Schutz gegen die Maul- und Klauenseuche (MKS-VO) vom 13. 06. 2003 Änderung der Definition des Seuchenausbruchs (1) Seuchenausbruch, wenn: 1. bei einem Tier, einem

Mehr

Bluetongue (BTV-4) Blauzungenkrankheit. Bluetongue Blauzungenkrankheit

Bluetongue (BTV-4) Blauzungenkrankheit. Bluetongue Blauzungenkrankheit Bluetongue (BTV-4) Blauzungenkrankheit Bluetongue Blauzungenkrankheit Dr. Karl Bauer, Gesundheitsausschuss RZ-Steiermark, 6.8.2015 Steckbrief Virus (Orbivirus) der Hauswiederkäuer Keine Übertragung von

Mehr

Vorschlag für eine RICHTLINIE DES RATES

Vorschlag für eine RICHTLINIE DES RATES EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 5.2.2013 COM(2013) 46 final 2013/0026 (NLE) Vorschlag für eine RICHTLINIE DES RATES zur Änderung der Richtlinie 98/8/EG des Europäischen Parlaments und des Rates zwecks

Mehr

Merkblatt. für Schaf- und Ziegenhalter

Merkblatt. für Schaf- und Ziegenhalter Berliner Veterinär- und Lebensmittelüberwachung Merkblatt für Schaf- und Ziegenhalter 1. Anzeige und Registrierung Wer Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Einhufer, Hühner, Enten, Gänse, Fasane, Perlhühner,

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR)

(Text von Bedeutung für den EWR) 18.10.2016 L 280/13 DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2016/1832 R KOMMISSION vom 17. Oktober 2016 zur Änderung der Musterbescheinigungen für die Einfuhr von Fleischzubereitungen, Fleischerzeugnissen und behandelten

Mehr

Protokoll

Protokoll Übersetzung 1 0.916.443.966.312 Protokoll über die Anwendung von Artikel II des Veterinärabkommens zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Rumänischen Volksrepublik Abgeschlossen am 28.

Mehr

Bremische Verordnung zum Schutz der Rinder vor einer Infektion mit dem Bovinen Herpesvirus Typ 1 (BremBHV1-V)

Bremische Verordnung zum Schutz der Rinder vor einer Infektion mit dem Bovinen Herpesvirus Typ 1 (BremBHV1-V) Bremische Verordnung zum Schutz der Rinder vor einer Infektion mit dem Bovinen Herpesvirus Typ 1 (BremBHV1-V) Zum 29.09.2017 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe Aufgrund des 38 Absatz 9 in

Mehr

Übersicht Verbote/Gebote Schweinepest

Übersicht Verbote/Gebote Schweinepest Übersicht Verbote/Gebote Schweinepest Gemischte Bestände (Schweine und Pferde, Rinder, Ziegen Schafe, Geflügel etc.) Schweine in bzw. aus dem Bestand Sonstige Tiere (Rinder, Pferde, Ziegen etc.) in bzw.

Mehr

Informationen über neue rechtliche Regelungen bei Tiertransporten

Informationen über neue rechtliche Regelungen bei Tiertransporten Informationen über neue rechtliche Regelungen bei Tiertransporten Überblick (beinhaltet nur die wesentlichsten Punkte beim Tiertransport und erhebt deshalb keinen Anspruch auf Vollständigkeit) MINISTERIUM

Mehr

Verordnung zum Schutz gegen den Milzbrand und den Rauschbrand

Verordnung zum Schutz gegen den Milzbrand und den Rauschbrand Verordnung zum Schutz gegen den Milzbrand und den Rauschbrand MilzbRbV Ausfertigungsdatum: 23.05.1991 Vollzitat: "Verordnung zum Schutz gegen den Milzbrand und den Rauschbrand vom 23. Mai 1991 (BGBl. I

Mehr

Beschlußempfehlung und Bericht

Beschlußempfehlung und Bericht Deutscher Bundestag 11. Wahlperiode Drucksache 11/6733 16.03.90 Sachgebiet 7833 Beschlußempfehlung und Bericht des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (10. Ausschuß) zu dem Antrag der

Mehr

Verordnung des EVD über die Kontrolle der Ein- und Durchfuhr von Tieren und Tierprodukten

Verordnung des EVD über die Kontrolle der Ein- und Durchfuhr von Tieren und Tierprodukten Verordnung des EVD über die Kontrolle der Ein- und Durchfuhr von Tieren und Tierprodukten (EDAV-Kontrollverordnung) Änderung vom 26. August 2008 Das Bundesamt für Veterinärwesen verordnet: I Anhang 1 der

Mehr

Möglichkeiten und Herausforderungen an ein Landeslabor im Tierseuchenfall Maul- und Klauenseuche

Möglichkeiten und Herausforderungen an ein Landeslabor im Tierseuchenfall Maul- und Klauenseuche Fortbildungsveranstaltung am 15.10.2014 in Bernburg/Strenzfeld Der Tierseuchenkrisenfall - Maul- und Klauenseuche - Möglichkeiten und Herausforderungen an ein Landeslabor im Tierseuchenfall Maul- und Klauenseuche

Mehr

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 23. Juli 2014 (OR. en) Herr Uwe CORSEPIUS, Generalsekretär des Rates der Europäischen Union

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 23. Juli 2014 (OR. en) Herr Uwe CORSEPIUS, Generalsekretär des Rates der Europäischen Union Rat der Europäischen Union Brüssel, den 23. Juli 2014 (OR. en) 12140/14 DENLEG 135 AGRI 512 SAN 296 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Europäische Kommission Eingangsdatum: 22. Juli 2014 Empfänger: Nr. Komm.dok.:

Mehr

53.51 Fleisch-/Geflügelfleischhygienegebührensatzung

53.51 Fleisch-/Geflügelfleischhygienegebührensatzung Satzung über die Erhebung von Gebühren für Amtshandlungen nach dem Fleischhygiene- und Geflügelfleischhygienerecht vom 21.12.2006 1 (in der Fassung der 1. Änderung vom 15.06.2007, Artikel 1) 2 Der Rat

Mehr

Bekämpfung der PRRS. Gesetzliche Vorgaben. Auszurottende Seuche. Tierseuchenverordnung vom 27. Juni 1995

Bekämpfung der PRRS. Gesetzliche Vorgaben. Auszurottende Seuche. Tierseuchenverordnung vom 27. Juni 1995 7.0.0 Bekämpfung der PRRS Gesetzliche Vorgaben TVL-Frühjahrstagung Luzern, 8. April 0 Auszurottende Seuche Tierseuchenverordnung vom 7. Juni 995 Art. Auszurottende Seuchen Als auszurottende Seuchen gelten

Mehr

BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 105/2012. vom 15. Juni 2012

BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 105/2012. vom 15. Juni 2012 BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 105/2012 vom 15. Juni 2012 zur Änderung von Anhang II (Technische Vorschriften, Normen, Prüfung und Zertifizierung) des EWR-Abkommens DER GEMEINSAME EWR-AUSSCHUSS

Mehr

Bescheinigung für den innergemeinschaftlichen Handel

Bescheinigung für den innergemeinschaftlichen Handel I.1. Absender Bescheinigung für den innergemeinschaftlichen Handel Bescheinigungsnummer I.2.a. Lokale Referenznummer: I.3. Zuständige oberste Behörde Land I.4. Zuständige örtliche Behörde Teil I: Angaben

Mehr

betriebseigene Hilfskräfte

betriebseigene Hilfskräfte Theoretische Ausbildung betriebseigene Hilfskräfte Recht Gemeinschaftsrechtliche Grundlagen VO (EG) 882/2004 (KontrollVO) VO (EG) 852/2004 (allgm. Lebensmittelhygienevorschriften) VO (EG) 854/2004 (bes.

Mehr

GZ: BMG-74440/001-II/B/12/2012. Datum: Gültigkeit ab:

GZ: BMG-74440/001-II/B/12/2012. Datum: Gültigkeit ab: GZ: BMG-74440/001-II/B/12/2012 Datum: 23.02.2012 Gültigkeit ab: 01. 03.2012 Durchführungserlass 9 / Version 4 für die Erteilung der Berechtigung zur Ausfuhr von Lebensmitteln tierischer Herkunft in Drittländer

Mehr

Informationen zum Schmallenberg-Virus

Informationen zum Schmallenberg-Virus Informationen zum Schmallenberg-Virus SHGD Freiburg Tierseuchenkasse Baden-Württemberg Schafherdengesundheitsdienst Dr. Dieter Spengler Eine neue Krankheit der Wiederkäuer Im Sommer und Herbst 2011 waren

Mehr

Erster Hessischer Ziegentag in Rauschenberg 31. Januar 2009

Erster Hessischer Ziegentag in Rauschenberg 31. Januar 2009 Hessisches Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz Erster Hessischer Ziegentag in Rauschenberg 31. Januar 2009 Rück- und Ausblick auf die Bekämpfung der Blauzungenkrankheit 2006-2010

Mehr

Zuständig für die Zulassungen sind in Rheinland-Pfalz die Kreisverwaltungen.

Zuständig für die Zulassungen sind in Rheinland-Pfalz die Kreisverwaltungen. MERKBLATT Für Tiertransporte nach Verordnung (EU) Nr. 1/2005 Gliederung 1. Zuständige Behörden 2. Zulassung von Transportunternehmen 3. Zulassung von Fahrzeugen 4. Befähigungsnachweis 5. Ausfuhrerstattungen

Mehr

Merkblatt zum Verbringen und Transport von Tierschutzhunden innerhalb der EU

Merkblatt zum Verbringen und Transport von Tierschutzhunden innerhalb der EU Merkblatt zum Verbringen und Transport von Tierschutzhunden innerhalb der EU I. GRUNDSATZ: Der Transport von Hunden aus anderen EU- Ländern mit dem Zweck der Vermittlung an neue Halter gilt veterinärrechtlich

Mehr

Leitlinien für Notfallsituationen im Pflanzenschutz. Inverkehrbringen von Pflanzenschutzmitteln gemäß Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr.

Leitlinien für Notfallsituationen im Pflanzenschutz. Inverkehrbringen von Pflanzenschutzmitteln gemäß Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. Leitlinien für Notfallsituationen im Pflanzenschutz Inverkehrbringen von Pflanzenschutzmitteln gemäß Artikel 53 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 1 Allgemeine Informationen Hintergrund Gemäß Artikel 53

Mehr

Zusammenstellung rechtlicher Regelungen für das Veterinärwesen und die Lebensmittelüberwachung des Landes Brandenburg

Zusammenstellung rechtlicher Regelungen für das Veterinärwesen und die Lebensmittelüberwachung des Landes Brandenburg 1 Nur die Originaltexte sind rechtsverbindlich! Zusammenstellung rechtlicher Regelungen für das Veterinärwesen und die Lebensmittelüberwachung des Landes D Tierschutz 1 Tierschutzgesetz in der jeweils

Mehr

FAHRTENBUCH (gemäß Artikel 5 Absatz 4, Artikel 8 Absatz 2, Artikel 14 Absatz 1 Buchstaben a) und c) sowie Artikel 21 Absatz 2)

FAHRTENBUCH (gemäß Artikel 5 Absatz 4, Artikel 8 Absatz 2, Artikel 14 Absatz 1 Buchstaben a) und c) sowie Artikel 21 Absatz 2) FAHRTENBUCH (gemäß Artikel 5 Absatz 4, Artikel 8 Absatz 2, Artikel 14 Absatz 1 Buchstaben a) und c) sowie Artikel 21 Absatz 2) 1. Personen, die eine lange Tierbeförderung planen, müssen ein Fahrtenbuch

Mehr

Tierzukauf Worauf zu achten ist?

Tierzukauf Worauf zu achten ist? Tierzukauf Worauf zu achten ist? DI Magdalena Mayrhofer Stand: 2016-06 1. Kaufvertrag abschließen Um Mißverständnisse über Preis, Bezahlung, Gesundheitsstatus usw. im Voraus auszuschließen und mögliche

Mehr

Leitlinien für Notfallsituationen im Pflanzenschutz

Leitlinien für Notfallsituationen im Pflanzenschutz Leitlinien für Notfallsituationen im Pflanzenschutz Mag. Isabell Schinnerl Bundesamt für Ernährungssicherheit Antragstellerkonferenz WSP, 11.05.2016 Bundesamt für Ernährungssicherheit www.baes.gv.at Gesetzliche

Mehr

Antrag auf Erteilung einer Registriernummer gemäß 4 Binnenmarkt- Tierseuchenschutzverordnung

Antrag auf Erteilung einer Registriernummer gemäß 4 Binnenmarkt- Tierseuchenschutzverordnung 1. Anschrift des Antragstellers: 1......... Name, Vorname bzw. PLZ, Wohnort Datum Name des Vereins............ Geb.datum Beruf Straße Tel. Landratsamt Ludwigsburg - Fachbereich Veterinärangelegenheiten

Mehr

Amtsblatt der Europäischen Union L 213/31 RICHTLINIEN

Amtsblatt der Europäischen Union L 213/31 RICHTLINIEN 8.8.2008 Amtsblatt der Europäischen Union L 213/31 RICHTLINIEN RICHTLINIE 2008/71/EG DES RATES vom 15. Juli 2008 über die Kennzeichnung und Registrierung von Schweinen (kodifizierte Fassung) DER RAT DER

Mehr

Verordnung des EVD über die Kontrolle der Ein- und Durchfuhr von Tieren und Tierprodukten

Verordnung des EVD über die Kontrolle der Ein- und Durchfuhr von Tieren und Tierprodukten Verordnung des EVD über die Kontrolle der Ein- und Durchfuhr von Tieren und Tierprodukten (EDAV-Kontrollverordnung) Änderung vom 16. November 2012 Das Bundesamt für Veterinärwesen, gestützt auf Artikel

Mehr

(Südhessen-Woche SüWo lokal Nr. 44/2015)

(Südhessen-Woche SüWo lokal Nr. 44/2015) SATZUNG des Landkreises Groß-Gerau über die Erhebung von Kosten für Amtshandlungen im Zusammenhang mit der Gewinnung von Frischfleisch (Frischfleisch-Kostensatzung) vom 12.10.2015 (Südhessen-Woche SüWo

Mehr

DPA 2252 Kommerzieller Transport von Nutztieren Identifizierung und Registrierung [2252] v1

DPA 2252 Kommerzieller Transport von Nutztieren Identifizierung und Registrierung [2252] v1 Föderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette Provinziale Kontrolleinheit von : Datum : Verantwortlicher Kontrolleur: Nr. : Betreiber : Einmalige Nr. : Adresse : DPA 2252 Kommerzieller Transport

Mehr

Freiwillige Impfung empfänglicher Tiere (Wiederkäuer) im Landkreis Ebersberg gegen die Blauzungenkrankheit

Freiwillige Impfung empfänglicher Tiere (Wiederkäuer) im Landkreis Ebersberg gegen die Blauzungenkrankheit Landratsamt Ebersberg Öffentliche Sicherheit, Gemeinden Öffentliche Bekanntgabe Landratsamt Ebersberg Eichthalstraße 5 85560 Ebersberg An alle Halter von Rindern, Schafen und Ziegen im Landkreis Ebersberg

Mehr

Verordnung des BVET über Massnahmen zur Verhinderung der Einschleppung der Maul- und Klauenseuche aus Bulgarien

Verordnung des BVET über Massnahmen zur Verhinderung der Einschleppung der Maul- und Klauenseuche aus Bulgarien Verordnung des BVET über Massnahmen zur Verhinderung der Einschleppung der Maul- und Klauenseuche aus Bulgarien vom 12. Januar 2011 Das Bundesamt für Veterinärwesen (BVET), gestützt auf Artikel 24 Absatz

Mehr

ANHANG ZUR EASA-STELLUNGNAHME 06/2013. VERORDNUNG (EU) Nr.../ DER KOMMISSION

ANHANG ZUR EASA-STELLUNGNAHME 06/2013. VERORDNUNG (EU) Nr.../ DER KOMMISSION EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, XXX [...](2013) XXX Entwurf ANHANG ZUR EASA-STELLUNGNAHME 06/2013 VERORDNUNG (EU) Nr..../ DER KOMMISSION vom XXX zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2042/2003 der Kommission

Mehr

6. Fortbildungsveranstaltung des Regierungspräsidiums Darmstadt und der LTK Hessen für Tierärztinnen und Tierärzte des Regierungsbezirks Darmstadt

6. Fortbildungsveranstaltung des Regierungspräsidiums Darmstadt und der LTK Hessen für Tierärztinnen und Tierärzte des Regierungsbezirks Darmstadt 6. Fortbildungsveranstaltung des Regierungspräsidiums Darmstadt und der LTK Hessen für Tierärztinnen und Tierärzte des Regierungsbezirks Darmstadt Darmstadt, 23. November 2016 1 Tierimpfstoffe Ausgangssituation

Mehr

Neues aus der Rechtssetzung

Neues aus der Rechtssetzung Neues aus der Rechtssetzung und mangelhafte Umsetzung von älteren Verordnungen Fortbildungsveranstaltung des TBV Oberfranken 17.03.2010 Himmelkron Dr. Iris Fuchs Regierung von Oberfranken Novellierung

Mehr

BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 115/2011. vom 21. Oktober 2011

BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 115/2011. vom 21. Oktober 2011 BESCHLUSS DES GEMEINSAMEN EWR-AUSSCHUSSES Nr. 115/2011 vom 21. Oktober 2011 zur Änderung von Anhang I (Veterinärwesen und Pflanzenschutz) und Anhang II (Technische Vorschriften, Normen, Prüfung und Zertifizierung)

Mehr

HIT-Impfeintrag - Bedienungsanleitung für Tierärzte

HIT-Impfeintrag - Bedienungsanleitung für Tierärzte STAATLICHES TIERÄRZTLICHES UNTERSUCHUNGSAMT AULENDORF - DIAGNOSTIKZENTRUM Löwenbreitestr. 18/20, 88326 Aulendorf TGD Aulendorf, Talstraße 17 poststelle@stuaau.bwl.de tgdaulendorf@tsk-bw-tgd.de HIT-Impfeintrag

Mehr

Amtsblatt nr. L 019 vom 25/01/1996 S /79/EG

Amtsblatt nr. L 019 vom 25/01/1996 S /79/EG Entscheidung der Kommission vom 12. Januar 1996 mit Zuchtbescheinigungen für Sperma, Eizellen und Embryonen von eingetragenen Equiden (Text von Bedeutung für den EWR) Amtsblatt nr. L 019 vom 25/01/1996

Mehr

EUROPÄISCHE UNION DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT

EUROPÄISCHE UNION DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT EUROPÄISCHE UNION DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT R RAT Brüssel, den 3. April 2014 (OR. en) 2012/0184 (COD) 2012/0185 (COD) 2012/0186 (COD) LEX 1487 PE-CONS 11/2/14 REV 2 TRANS 18 COC 113 RICHTLINIE S EUROPÄISCHEN

Mehr

KAUFBEURER STADTRECHT

KAUFBEURER STADTRECHT KAUFBEURER STADTRECHT SATZUNG ÜBER DIE ERHEBUNG VON GEBÜHREN UND AUSLAGEN FÜR AMTSHANDLUNGEN IM VOLLZUG FLEISCHHYGIENERECHTLICHER VORSCHRIFTEN (Fleischhygiene-Gebührensatzung FlHGS) Vom 16.07.2003 Bekanntgemacht:

Mehr

hat der Kreistag des Hochsauerlandkreises am folgende Fleisch- und Geflügelfleischhygienegebührensatzung

hat der Kreistag des Hochsauerlandkreises am folgende Fleisch- und Geflügelfleischhygienegebührensatzung Satzung des Hochsauerlandkreises über die Erhebung von Gebühren für Amtshandlungen nach dem Fleisch- und Geflügelfleischhygienerecht (Fleisch- und Geflügelfleischhygienegebührensatzung) vom 11.12.2006

Mehr

16058/12 PBO/mfa DG C2

16058/12 PBO/mfa DG C2 RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 4. Dezember 2012 (OR. en) 16058/12 Inte rinstitutionelles Dossier: 2012/0307 (NLE) EEE 119 ENER 456 STATIS 86 GESETZGEBUNGSAKTE UND ANRE RECHTSINSTRUMENTE Betr.: BESCHLUSS

Mehr

Datenschutz nach der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009

Datenschutz nach der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 Datenschutz nach der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 Joachim Kunze 06. Juni 2012 Seite 1 Ab 14.06.2011 gilt die VO (EG) 1107/2009. Für Zulassungsanträge, die ab dem 14.06.2011 gestellt werden, sind die Artikel

Mehr

Auszug aus Anhang I, Technische Vorschriften der VO(EG) 1/2005

Auszug aus Anhang I, Technische Vorschriften der VO(EG) 1/2005 Auszug aus Anhang I, Technische Vorschriften der VO(EG) 1/2005 KAPITEL II, TRANSPORTMITTEL 1. Vorschriften für Transportmittel im Allgemeinen 1.1. Transportmittel, Transportbehälter und ihre Ausrüstungen

Mehr

Betrieblicher Maßnahmenplan zur Bekämpfung von Tierseuchen

Betrieblicher Maßnahmenplan zur Bekämpfung von Tierseuchen Betrieblicher Maßnahmenplan zur Bekämpfung von Tierseuchen Entsprechend 3 des seit 1. Mai 2014 geltenden Tiergesundheitsgesetzes hat der Tierhalter folgende Pflichten: 1. dafür Sorge zu tragen, dass Tierseuchen

Mehr

Schlachtung Farmwild. - Die Qual der Wahl - Jahrestagung der amtlichen Tierärzte 2011 Regierung von Oberfranken Dr. Iris Fuchs

Schlachtung Farmwild. - Die Qual der Wahl - Jahrestagung der amtlichen Tierärzte 2011 Regierung von Oberfranken Dr. Iris Fuchs Schlachtung Farmwild - Die Qual der Wahl - Jahrestagung der amtlichen Tierärzte 2011 Regierung von Oberfranken Dr. Iris Fuchs Fall 1: Schlachtung von Farmwild für den eigenen häuslichen Gebrauch Gemäß

Mehr

Tierseuchenverordnung

Tierseuchenverordnung Tierseuchenverordnung (TSV) Änderung vom 9. April 2003 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Tierseuchenverordnung vom 27. Juni 1995 1 wird wie folgt geändert: Art. 43 Abs. 3 3 Die Verfütterung

Mehr

Verhaltenskodex für Transport von lebenden Rindern auf Straβe

Verhaltenskodex für Transport von lebenden Rindern auf Straβe NOTIZ 27. April 2007 Verhaltenskodex für Transport von lebenden Rindern auf Straβe Zweck Der Verhaltenskodex der Landwirtschaft für Tiertransporte auf Straβe soll das Wohlbefinden der Tiere von der Verladung

Mehr

L 358/12 Amtsblatt der Europäischen Union 3.12.2004 KOMMISSION

L 358/12 Amtsblatt der Europäischen Union 3.12.2004 KOMMISSION L 358/12 Amtsblatt der Europäischen Union 3.12.2004 KOMMISSION ENTSCHEIDUNG DER KOMMISSION vom 1. Dezember 2004 zur Festlegung des Musters einer Gesundheitsbescheinigung für nicht gewerbliche Verbringungen

Mehr

Tierschutz im Spannungsfeld der Beziehungen Schweiz - EU

Tierschutz im Spannungsfeld der Beziehungen Schweiz - EU Europakolloquium am Europainstitut der Universität Basel Tierschutz im Spannungsfeld der Beziehungen Schweiz - EU Dr. iur. Gieri Bolliger Rechtsanwalt und Geschäftsleiter der Stiftung für das Tier im Recht

Mehr

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 4. September 2016 (OR. en)

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 4. September 2016 (OR. en) Rat der Europäischen Union Brüssel, den 4. September 2016 (OR. en) 11638/16 UD 174 ENT 148 CORDROGUE 44 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Eingangsdatum: 29. Juni 2016 Empfänger: Nr. Komm.dok.: Betr.: Herr

Mehr

Aujeszkysche Krankheit Status und Rechtsrahmen

Aujeszkysche Krankheit Status und Rechtsrahmen Tierseuchenrisiko Wildschwein Aujeszkysche Krankheit, Schweinepest, Brucellose und Co. Aujeszkysche Krankheit Status und Rechtsrahmen Dr. Andreas Tyrpe Status: Anzeigepflichtige Tierseuche (Deutschland,

Mehr

6150/AB XX.GP. Diese Anfrage beantworte ich wie folgt: Zu Frage 1:

6150/AB XX.GP. Diese Anfrage beantworte ich wie folgt: Zu Frage 1: 6150/AB XX. GP - Anfragebeantwortung 1 von 5 6150/AB XX.GP Die Abgeordneten zum Nationalrat Mag. Haupt, Dr. Salzl und Kollegen haben am 15. Juni 1999 unter der Nr. 6411/J an mich eine schriftliche parlamentarische

Mehr

DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS (EU) 2017/204 DER KOMMISSION

DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS (EU) 2017/204 DER KOMMISSION 7.2.2017 L 32/35 DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS (EU) 2017/204 R KOMMISSION vom 3. Februar 2017 zur Ermächtigung der Mitgliedstaaten, eine vorübergehende Ausnahme von bestimmten Vorschriften der Richtlinie 2000/29/EG

Mehr

(EDAV-KVEU) vom... Zusätzliche Garantien. zusätzlichen Garantien erforderlich:

(EDAV-KVEU) vom... Zusätzliche Garantien. zusätzlichen Garantien erforderlich: Verordnung des EDI über die Kontrolle der Ein-, Durch- und Ausfuhr von Tieren und Tierprodukten im Verkehr mit den EU- Mitgliedstaaten, Island und Norwegen (EDAV-KVEU) vom... Das Eidgenössische Departement

Mehr

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 13. Juli 2015 (OR. en)

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 13. Juli 2015 (OR. en) Rat der Europäischen Union Brüssel, den 13. Juli 2015 (OR. en) 10869/15 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Europäische Kommission Eingangsdatum: 10. Juli 2015 Empfänger: Nr. Komm.dok.: D039794/02 Betr.: Generalsekretariat

Mehr

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN 18.4.2013 Amtsblatt der Europäischen Union L 108/1 II (Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN VERORDNUNG (EU) Nr. 348/2013 DER KOMMISSION vom 17. April 2013 zur Änderung von Anhang XIV der Verordnung

Mehr