Broschüre unter dem Suchbegriff Signale für den Radverkehr auch als Download im Internet verfügbar.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Broschüre unter dem Suchbegriff Signale für den Radverkehr auch als Download im Internet verfügbar."

Transkript

1 Radverkehr an signalisierten Knotenpunkten Dipl.-Ing. Andreas Pott Fachstellenleiter Verkehrsteuerung Stadt Münster Broschüre unter dem Suchbegriff auch als Download im Internet verfügbar. Folie 1

2 Radverkehr an signalisierten Knotenpunkten Gliederung - Einleitung / Problemanalyse - Die Straßenverkehrsordnung (StVO) - Drei Signalisierungsformen der RiLSA - Radwegbenutzungspflicht und LSA - Abbiegende Radfahrer - letzte Punkte Folie 2

3 Einleitung / Problemanalyse Frage: Müssen Radverkehrsregelungen an LSA so genau sein? Urteil vom Ss OWi 786/03: Der Senat stellte in seinem Urteil klar, dass Verkehrszeichen so aufgestellt werden müssen, dass sie sofort und aus sich heraus verständlich sind. Sind sie unklar, können sie nach den Umständen des Einzelfalls nichtig und für die Verkehrsteilnehmer damit nicht verbindlich sein. Folie 3

4 Einleitung / Problemanalyse Ist die Radverkehrssignalisierung in der Praxis eindeutig? Kfz-Signal Rot FG-Signal Grün Kfz-Signal Grün FG-Signal Rot Erfahrung: Für die Verkehrsteilnehmer besteht eine unklare Situation und Radfahrer nutzen dann häufig das jeweils günstige Signal. Folie 4

5 Einleitung / Problemanalyse Wie lässt sich die Regelung verdeutlichen? Lösung 1: Kombischablone Lösung 2: Mast versetzen ggf. mit einem zusätzlichen Radsignal mit einem Vorlauf Folie 5

6 Einleitung / Problemanalyse Ist die Radverkehrssignalisierung wirklich wichtig? These: Radverkehrssicherheit wird (ist) ein Schwerpunktthema mit wachsender Bedeutung. Die Radverkehrsinfrastruktur sollte deshalb entsprechend sensibel geplant und unterhalten werden, da bei Unfällen mit Radfahrern häufig Personenschäden zu beklagen sind. Quelle: Folie 6

7 Einleitung / Problemanalyse Erkenntnisse der Unfallforschung der Versicherer (GDV) in Münster: 9 % Unfälle mit Radfahrerbeteiligung aber 47 % der Verletzten sind Radfahrer und 71 % Unfallhäufungsstellen an LSA Folie 7

8 Einleitung / Problemanalyse Wichtige Erkenntnisse der Unfallforschung Fehlende Normenakzeptanz bei allen Verkehrsteilnehmern Mangelhaftes Gefahrenbewusstsein bei Radfahrern Fehlende Kommunikation aller Verkehrsteilnehmer untereinander Fehler beim Abbiegen von Kraftfahrern Radfahrer nutzen die Radverkehrsanlagen intuitiv Folie 8

9 Einleitung / Problemanalyse Neuere Veröffentlichungen der Unfallforschung zum Problem abbiegende Kfz und Radfahrer Folie 9

10 Radverkehr an signalisierten Knotenpunkten Gliederung - Einleitung / Problemanalyse - Die Straßenverkehrsordnung (StVO) - Drei Signalisierungsformen der RiLSA - Radwegbenutzungspflicht und LSA - Abbiegende Radfahrer - letzte Punkte Folie 10

11 Die Straßenverkehrsordnung (StVO) Die Radverkehrssignalisierung steht auf mehreren Säulen StVO und VwV-StVO ERA 2010 Empfehlungen für Radverkehrsanlagen RiLSA 2010 Richtlinien für Lichtsignalanlagen Die Straßenverkehrs-Ordnung StVO (und Verwaltungsvorschrift VwV-StVO) und die Regelwerke enthalten alle rechtlichen und planerischen Vorgaben zur Signalisierung. Folie 11

12 Die Straßenverkehrsordnung (StVO) Die StVO definiert, welches Signal für Radfahrern gilt Alte zum 1. April 2013 abgelöste Fassung 37 Abs.6 der StVO: Radfahrer haben die Lichtzeichen für Fußgänger zu beachten, wenn eine Radwegfurt an eine Fußgängerfurt grenzt und keine gesonderten Lichtzeichen für Radfahrer vorhanden sind Hauptmerkmal war die Lage der Radwegfurt! Erfahrungen mit der abgelösten alten Fassung: Überfordert die meisten Verkehrsteilnehmern, besonders wenn sich im Streckenverlauf die unterschiedlichen Grundformen abwechseln. Folie 12

13 Die Straßenverkehrsordnung (StVO) Gültige Fassung 37 Abs.6 der StVO seit dem 1 April 2013: Wer ein Rad fährt, hat die Lichtzeichen für den Fahrverkehr zu beachten. Davon abweichend sind auf Radverkehrsführungen die besonderen Lichtzeichen für den Radverkehr zu beachten. Vereinfacht: Alte StVO Radfahrer => Fußgänger-Signale Neue StVO Radfahrer => Kfz-Signale These: Die StVO Neufassung dürfte eine deutliche Verbesserung für den Radverkehr sein (Anerkennung als Fahrverkehr). Die Neufassung ist aber auch eine gravierende Veränderung! Folie 13

14 Die Straßenverkehrsordnung (StVO) Ein Beispiel, was 37 Abs. 6 StVO in der Praxis bedeutet Merkmale: Radweg nicht abgesetzt Signalgeber rechts vom Radweg Haltelinie vor der Fußgängerfurt Radfahrer- und Fußgängerfurt sind voneinander getrennt. (Vierstrich Lösung) Das Kraftfahrzeugsignal ist von Radfahrern zu beachten Folie 14

15 Die Straßenverkehrsordnung (StVO) Gültige Fassung 37 Abs.6 der StVO seit dem 1 April 2013: Übergangsregelung An Lichtzeichenanlagen mit Radverkehrsführungen ohne besondere Lichtzeichen für Rad Fahrende müssen Rad Fahrende bis zum 31. Dezember 2016 weiterhin die Lichtzeichen für zu Fuß Gehende beachten, soweit eine Radfahrerfurt an eine Fußgängerfurt grenzt. Veränderungspflicht: Sofern Radfahrer ab Ende 2016 die Fußgängersignale weiter beachten sollen, müssen Kombistreuscheiben bis zum nachgerüstet werden. Achtung: Der Bestandsschutz läuft Ende 2016 aus. Folie 15

16 Die Straßenverkehrsordnung (StVO) Ein Beispiel, was die Übergangsregelung 37 StVO in der Praxis bedeutet (sowie die alte abgelöste StVO-Fassung definierte) Merkmale: Radweg nicht abgesetzt Signalgeber rechts vom Radweg Haltelinie vor der Fußgängerfurt die Radfurt grenzt unmittelbar an die Fußgängerfurt (Dreistrich) Mit der gültigen Übergangsregelung der StVO bis zum (wie alte StVO) müssen Radfahrer die Fußgängersignale beachten! Nach der Übergangsregelung Ende 2016 die Kfz Signale. Folie 16

17 Die Straßenverkehrsordnung (StVO) These: Die Verkehrsteilnehmer sollten eine Hilfestellung erhalten Vorschlag: Ein zusätzliches Radsignal mit einem Grün-Vorlauf verdeutlicht die Regelung (und ist in Deckung mit der Übergangsregelung der StVO). Alternativ Kombistreuscheibe, aber mit dem Nachteil, einer kürzeren Grünzeit für Radfahrer) Folie 17

18 Radverkehr an signalisierten Knotenpunkten Gliederung - Einleitung / Problemanalyse - Die Straßenverkehrsordnung (StVO) - Drei Signalisierungsformen der RiLSA - Radwegbenutzungspflicht und LSA - Abbiegende Radfahrer - letzte Punkte Folie 18

19 Drei Signalisierungsformen der RiLSA Es gibt nicht eine Radsignalisierung sondern drei Grundformen mit unterschiedlichen Einsatzbereichen. Die StVO und die Richtlinien (RiLSA) unterscheiden folgende Grundfälle: Fall 1: Gemeinsame Signalisierung mit dem Kraftfahrzeugverkehr Fall 2: Gesonderte Radverkehrssignalisierung (Radsignale) Fall 3: Gemeinsame Signalisierung mit dem Fußgängerverkehr Folie 19

20 Drei Signalisierungsformen der RiLSA Fall 1: Gemeinsame Signalisierung mit dem Kraftfahrzeugverkehr - Bei Mischverkehr (ohne gesonderte Radverkehrsführung) - Bei Schutzstreifen (da diese zur Fahrbahn gehören und bei Bedarf von Kfz überfahren werden dürfen) Hier sind die Kfz-Signale von Radfahrern zu beachten. Folie 20

21 Drei Signalisierungsformen der RiLSA Fall 1: Gemeinsame Signalisierung mit dem Kraftfahrzeugverkehr Beispiel Radverkehrsstreifen Nachher Nachher These: Diese Führung dürfte mit der weiteren Verbreitung von E-Bike / Pedelecs weiter an Bedeutung gewinnen. Vorher Folie 21

22 Drei Signalisierungsformen der RiLSA Anmerkung E-Bikes (und neu E-Lasten-, E-Behinderten.) Quelle: Zweirad Industrieverband These: Der Boom der E-Bikes fördert den Radverkehr, ist aber auch eine Herausforderung für die Infrastruktur und Verkehrssicherheit. Folie 22

23 Drei Signalisierungsformen der RiLSA Fall 1: Signalisierung mit dem Kraftfahrzeugverkehr bei Radfahrstreifen oder Radwegen Merkmale: Fahrbahnnahe Radfurt und abgesetzte FG-Furt (Vierstrich) Ab auch, wenn beide Furten angrenzen (Dreistrich). Folie 23

24 Drei Signalisierungsformen der RiLSA Fall 1: Signalisierung mit dem Kraftfahrzeugverkehr Quelle Fotos SIGNALE FÜR DEN RADVERKEHR Ein Leitfaden zur Radverkehrssignalisierung Beispiele für diese Grundform, die den Radfahrer im Sichtfeld vom Kraftfahrer halten Folie 24

25 Drei Signalisierungsformen der RiLSA Fall 2: Gesonderte Signalisierung mit Radsignalen Gemeint sind gesonderte Radverkehrsignale vor der Konfliktfläche. Hinweis Kombisignale für Radfahrer stehen hinter der Konfliktfläche und gelten als Signalisierung mit dem Fußgängerverkehr Folie 25

26 Drei Signalisierungsformen der RiLSA Fall 2: Gesonderte Signalisierung mit Radsignalen Einsatzgebiet gesonderte Radsignale: Bei großräumigen Kreuzungen und langen (maßgeblichen) Räumzeiten der Radfahrer Radfahrer sollen einen Grünvorlauf erhalten (und rechtsabbiegende Kfz sollen zusätzlich auf parallele Radfahrer hingewiesen werden) Folie 26

27 Drei Signalisierungsformen der RiLSA Fall 2: Gesonderte Signalisierung mit Radsignalen Beispiel mit Radsignalen und Rotmarkierung der Radfurten Folie 27

28 Drei Signalisierungsformen der RiLSA Fall 2: Gesonderte Signalisierung mit Radsignalen In Münster werden auch kleine Radsignale eingesetzt Kleine Radsignale in Lenkerhöhe können zum Teil besser eingesehen werden. Folie 28

29 Drei Signalisierungsformen der RiLSA Fall 2: Gesonderte Signalisierung mit Radsignalen Beispiel mit großen und kleinen Radsignalen Folie 29

30 Drei Signalisierungsformen der RiLSA Fall 2: Gesonderte Signalisierung mit (kleinen) Radsignalen 2 Sekunden 1 Sekunde Auch das kleine Radsignal hat ein Gelblicht Folie 30

31 Drei Signalisierungsformen der RiLSA Fall 3: Signalisierung mit dem Fußgängerverkehr Mit Kombischeiben ist es für Radfahrer eindeutig, dass die Fußgängersignale zu beachten sind. Nach Ablauf der StVO Übergangsfrist zum sind Kombistreuscheiben zwingend gefordert! Folie 31

32 Drei Signalisierungsformen der RiLSA Konsequenzen für die Radverkehrssignalisierung 1) Ziel sollte sein, eine selbsterklärende, klare und attraktive Radverkehrssignalisierung zu erhalten. 2) Die drei Säulen Signalisierung, Markierung und Radverkehrsführung sollen in sich stimmig sein, um den Anspruch Einheit von Bau und Betrieb zu erfüllen. 3) Die Lösungen sollen möglichst einheitlich in einem Streckenzug (später Stadtgebiet) eingesetzt werden. 4) Es wird als Aufgabe der Planer/Betreiber angesehen die Regelungen so eindeutig zu realisieren, dass Fehlinterpretationen durch alle Verkehrsteilnehmer möglichst ausgeschlossen sind. Folie 32

33 Radverkehr an signalisierten Knotenpunkten Gliederung - Einleitung / Problemanalyse - Die Straßenverkehrsordnung (StVO) - Drei Signalisierungsformen der RiLSA - Radwegbenutzungspflicht und LSA - Abbiegende Radfahrer - letzte Punkte Folie 33

34 Drei Signalisierungsformen der RiLSA Aufhebung Radwegbenutzungspflicht Der Radverkehr ist bei einer Aufhebung der Benutzungspflicht signaltechnisch sowohl auf der Fahrbahn als auch auf dem sonstigen Radweg zu berücksichtigen. Achtung: Wenn die Radwegbenutzungspflicht aufgehoben wird, müssen vorher alle Kfz-Zwischenzeiten mit den langsameren Radfahrerräumzeiten überprüft und ggf. angepasst sein. Einen Bestandschutz für historische Planungen ohne Radverkehrs- Räumzeiten bei den Kfz-Signalen gibt es dann nicht mehr! Folie 34

35 Drei Signalisierungsformen der RiLSA Aufhebung Radwegbenutzungspflicht Auswirkungen ohne Radwegbenutzungspflicht: Im Beispiel müssen Radfahrer auf der Fahrbahn das Kfz-Signal und Radfahrer auf dem (sonstigen) Radweg das Kombi- Signal beachten. These: Hier wird es noch viele Fragen von Verkehrsteilnehmern geben. Folie 35

36 Radverkehr an signalisierten Knotenpunkten Gliederung - Einleitung / Problemanalyse - Die Straßenverkehrsordnung (StVO) - Drei Signalisierungsformen der RiLSA - Radwegbenutzungspflicht und LSA - Abbiegende Radfahrer - letzte Punkte Folie 36

37 Abbiegende Radfahrer Linksabbiegen (direkt) und eine Signalisierung mit dem Kraftfahrzeugverkehr Beispiel Bocholt Ostwall/Theodor-Heuss-Ring/ Münsterstr. /Osterstr. Quelle Fotos SIGNALE FÜR DEN RADVERKEHR Ein Leitfaden zur Radverkehrssignalisierung Folie 37

38 Abbiegende Radfahrer Linksabbiegen (direkt) und eine Signalisierung mit dem Kraftfahrzeugverkehr Folie 38

39 Abbiegende Radfahrer StVO 9 Abbiegen, Wenden und Rückwärtsfahren Alte abgelöste Fassung Neue StVO gültig ab Abs. 2 (Auszug) Radfahrer, die nach links abbiegen wollen, brauchen sich nicht einzuordnen. Sie können die Fahrbahn hinter der Kreuzung oder Einmündung vom rechten Fahrbahnrand aus überqueren. Dabei müssen sie absteigen, wenn es die Verkehrslage erfordert. 9 Abs. 2 (Auszug) Wer mit dem Fahrrad nach links abbiegen will, braucht sich nicht einzuordnen, wenn die Fahrbahn hinter der Kreuzung oder Einmündung vom rechten Fahrbahnrand aus überquert werden soll. Beim Überqueren ist der Fahrzeugverkehr aus beiden Richtungen zu beachten. Radfahrer können wählen: (sofern es keine Radwegbenutzungspflicht gibt) - Linksabbiegen direkt oder - Linksabbiegen indirekt und müssen dabei den Gegenverkehr beachten. Folie 39

40 Abbiegende Radfahrer Linksabbiegen indirekt mit (kleinen) Radsignalen Folie 40

41 Abbiegende Radfahrer Linksabbiegen (direkt) und eine Signalisierung mit dem Kraftfahrzeugverkehr Aufgeweitete Radaufstellstreifen (ARAS) in der Nebenrichtung zum direkten Linksabbiegen. Quelle Fotos SIGNALE FÜR DEN RADVERKEHR Ein Leitfaden zur Radverkehrssignalisierung Folie 41

42 Abbiegende Radfahrer Linksabbiegen (direkt) und eine Signalisierung mit dem Kraftfahrzeugverkehr Folie 42

43 Abbiegende Radfahrer Linksabbiegen (direkt) und eine Signalisierung mit dem Kraftfahrzeugverkehr Folie 43

44 Radverkehr an signalisierten Knotenpunkten Gliederung - Einleitung / Problemanalyse - Die Straßenverkehrsordnung (StVO) - Drei Signalisierungsformen der RiLSA - Radwegbenutzungspflicht und LSA - Abbiegende Radfahrer - letzte Punkte Folie 44

45 Letzte Punkte 1.) Kürzere Grünzeiten der Radfahrer/Fußgänger zum Kfz-Verkehr Grünzeiten für Radfahrer sollten gegenüber dem parallel geführten Kraftfahrzeugverkehr nicht (erheblich) kürzer sein. Folie 45

46 Letzte Punkte 2.) Bedingt verträgliche Rechts- und Linksabbieger Das Problem: Bei langen Fußgängerfurten müssen die Fußgänger- Signale häufig ehr auf Rotlicht geschaltet werden. Abbiegende Autofahrer orientieren sich zum Teil an dem Rotlicht der Fußgänger- Signale und rechnen dann nicht mehr mit Radfahrern, die (legal) noch fahren dürfen. Option: Schutzblinker am Fußgängersignal Folie 46

47 Letzte Punkte 3.) Anforderungsbetrieb und Wartezeiten Auch bei einem Anforderungsbetrieb sind für Radfahrer (u. Fußgänger) akzeptable Reaktionszeiten zu berücksichtigen. Folie 47

48 Radverkehr an signalisierten Knotenpunkten Danke für Ihre Aufmerksamkeit

Signale für den Radverkehr

Signale für den Radverkehr Signale für den Radverkehr Anwendungen in der kommunalen Praxis Dipl.-Ing. Andreas Pott Fachstellenleiter Verkehrsteuerung Stadt Münster Google Signale für den Radverkehr Neuauflage mit der StVO Novelle

Mehr

Linksabbiegen an LSA. Aufgeweiteter Radaufstellstreifen. Abbiegen

Linksabbiegen an LSA. Aufgeweiteter Radaufstellstreifen. Abbiegen Abbiegen Linksabbiegen an LSA Aufgeweiteter Radaufstellstreifen (ARAS) geeignete Maßnahme zur Sicherung von links abbiegendem Radverkehr aus der Nebenrichtung Planungshandbuch Stadt Köln Zeit zum Aufstellen

Mehr

Radverkehrsaufkommen/ Radverkehrsinfrastruktur und zukünftiges Unfallgeschehen

Radverkehrsaufkommen/ Radverkehrsinfrastruktur und zukünftiges Unfallgeschehen Radverkehrsaufkommen/ Radverkehrsinfrastruktur und zukünftiges Unfallgeschehen Marcel Schreiber Referent Infrastruktur Symposium Mehr Radverkehr aber sicher! Berlin, 21. September 2016 2 Unfallgeschehen

Mehr

Verkehrssicherheit im Radverkehr am Beispiel der Stadt Münster

Verkehrssicherheit im Radverkehr am Beispiel der Stadt Münster Verkehrssicherheit im Radverkehr am Beispiel der Stadt Münster Grafschaft Bentheim 12.03.2009 Münster: Fahrradstadt 2 Modal Split Stadt Münster: Modal Split 1982-2007 100% 90% 80% 39,2% 38,3% 37,3% 40,5%

Mehr

Neue Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung ab 1. April 2013

Neue Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung ab 1. April 2013 Eine Neufassung der Straßenverkehrsordnung (StVO) bringt zum 1. April 2013 Verbesserungen für Radfahrer. Schon im September 2009 sollte die StVO fahrradfreundlicher werden, doch bald darauf erklärte Bundesverkehrsminister

Mehr

Änderungen StVO und VwV-StVO. seit 1. September 2009

Änderungen StVO und VwV-StVO. seit 1. September 2009 Änderungen StVO und VwV-StVO seit 1. September 2009 StVO-Novelle: Warum? Abbau des Schilderwaldes : Verkehrszeichen nur dort, wo aufgrund besonderer Umstände zwingend erforderlich; mehr Eigenverantwortung

Mehr

R a d v e r k e h r s a n l a g e n

R a d v e r k e h r s a n l a g e n Mischverkehr Radweg /-fahrstreifen Schutzstreifen für Radfahrer Fahrradstraße Gehwegbenutzung / Fußgängerzone Sonderfahrstreifen für Omnibusse Seitenstreifen Auffangradweg / - fahrstreifen Radaufstellstreifen

Mehr

Fahrradhauptstadt Münster

Fahrradhauptstadt Münster Fahrradhauptstadt Münster Das Verkehrssicherheitskonzept der Stadt DVR-Presseseminar 2016, Münster Dipl.-Ing. Stephan Böhme 1 Fahrradfahren in Münster Foto: Stadt Münster Dipl.-Ing. Stephan Böhme 2 Radverkehr

Mehr

Planungsbüro Verkehrsalternative Rad (VAR) - Dipl.-Ing. Uwe Petry. Fachtagung - RADVERKEHR - Landkreis und Stadt Gießen 5.

Planungsbüro Verkehrsalternative Rad (VAR) - Dipl.-Ing. Uwe Petry. Fachtagung - RADVERKEHR - Landkreis und Stadt Gießen 5. Fachtagung - RADVERKEHR - Landkreis und Stadt Gießen 5. Mai 2014 Fachtagung RADVERKEHR Empfehlungen für Radverkehrsanlagen ERA 2010 Hintergründe und Perspektiven Uwe Petry, VAR Gliederung 1. Einordnung

Mehr

Eigene Grünphase für Linksabbieger

Eigene Grünphase für Linksabbieger Eigene Grünphase für Linksabbieger Jörg Ortlepp Leiter Verkehrsinfrastruktur Presseforum der Schaden- und Unfallversicherer Berlin, 28.04.2010 2 Unfallgeschehen an Kreuzungen und Einmündungen Deutschland,

Mehr

Verkehrssicherheitsarbeit. Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Huppertz. Radwegbenutzung. Bernd Huppertz 1

Verkehrssicherheitsarbeit. Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Huppertz. Radwegbenutzung. Bernd Huppertz 1 Herzlich Willkommen zur Veranstaltung benutzung Bernd 1 e führung benutzen. Der Radverkehr muss i.d.r. ebenso wie der Kfz-Verkehr die Fahrbahn Bernd 2 e Separationsprinzip des Straßenverkehrs. führung

Mehr

Die neue StVO - was wird anders? Detmolder Verkehrstag Dipl. Ing. Wolfram Mischer

Die neue StVO - was wird anders? Detmolder Verkehrstag Dipl. Ing. Wolfram Mischer Die neue StVO - was wird anders? Alles?! Derzeitiger Stand Sitzung des Bundesrates am 03.04.2009 StVO BR-Drs. 153/09 BR-Drs. 153/1/09 (ohne Ziff. 4 und 8) VwV-StVO BR-Drs. 154/09 BR-Drs. 154/1/09) Die

Mehr

ERA und StVO-Novelle

ERA und StVO-Novelle ERA und StVO-Novelle Dankmar Alrutz Kolloquium Empfehlungen für Dipl.-Ing. Radverkehrsanlagen Dankmar Alrutz (ERA) 6. Dezember 2010 in Köln 1 Themenüberblick Kurzer Rückblick StVO-Novelle 2009/11 Exkurs

Mehr

Radverkehrsaufkommen und infrastuktur Aktuelle Erkenntnisse der Unfallforschung der Versicherer

Radverkehrsaufkommen und infrastuktur Aktuelle Erkenntnisse der Unfallforschung der Versicherer Radverkehrsaufkommen und infrastuktur Aktuelle Erkenntnisse der Unfallforschung der Versicherer Marcel Schreiber Referent Infrastruktur BG ETEM Fachveranstaltung Mobilität der Zukunft Ein Sicherheitsgewinn?

Mehr

Führung von Radfahrern. an Kreisverkehren

Führung von Radfahrern. an Kreisverkehren Führung von Radfahrern an Kreisverkehren Lothar Bondzio Brilon Bondzio Weiser Ingenieurgesellschaft für Verkehrswesen mbh Universitätsstraße 142 Rottweiler Straße 13 44799 Bochum 78628 Rottweil Kreisverkehrstypen

Mehr

Einwohnerversammlung am

Einwohnerversammlung am Einwohnerversammlung am 14.05.2014 GRUND FÜR ÄNDERUNGEN BVerwG v. 18.11.2010-3 C 42.09 Leitsatz: Eine Radwegebenutzungspflicht darf nur angeordnet werden, wenn aufgrund der besonderen örtlichen Verhältnisse

Mehr

Fahrradstraßen Aktuelle Erkenntnisse zur Gestaltung, Regelung und Verkehrssicherheit

Fahrradstraßen Aktuelle Erkenntnisse zur Gestaltung, Regelung und Verkehrssicherheit Fahrradstraßen Aktuelle Erkenntnisse zur Gestaltung, Regelung und Verkehrssicherheit Marcel Schreiber Referent Verkehrsinfrastruktur VSVI NRW Seminar Stadtstraßen und Ortsdurchfahrten Bergisch Gladbach,

Mehr

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Neue Wege zur Fahrradstadt Freising

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Neue Wege zur Fahrradstadt Freising Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD Neue Wege zur Fahrradstadt Freising Wer ist der VCD? Verkehrsclub für alle Alternative Interessenvertretung Mobilitätsberatung Verbraucherschutz Schutzbriefe und mehr

Mehr

Radverkehr der Zukunft sicher und komfortabel

Radverkehr der Zukunft sicher und komfortabel sicher und komfortabel Jörg Ortlepp Leiter Verkehrsinfrastruktur Fahrradkommunalkonferenz Rostock, 10. November 2015 2 Bedeutung des Radverkehrs Radverkehr ist abgesehen vom zu Fuß gehen die einfachste,

Mehr

Führungsformen - Übersicht

Führungsformen - Übersicht R A D V E R K E H R A N I N N E R Ö R T L I C H E N H A U P T V E R K E H R S S T R A ß E N Führungsformen - Übersicht nach: Straßenverkehrsordnung, StVO (Stand 02/2009) und Empfehlungen für Radverkehrsanlagen,

Mehr

Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr

Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr Dipl. Ing. Jörg Ortlepp Unfallforschung der Versicherer 2 Entwicklung Radverkehrsunfälle und aller Unfälle Deutschland 2000 bis

Mehr

Ein Quiz für Einsteiger ADFC Gießen

Ein Quiz für Einsteiger ADFC Gießen Richtig im Radverkehr? Ein Quiz für Einsteiger 2011 ADFC Gießen 1) Wie schnell dürfen Autos und Fahrräder hier maximal fahren? A) Wenn nichts anderes ausgeschildert ist, 30 km/h. ) g, B) An den Fußverkehr

Mehr

Wege für Radfahrer im Stadtteil (1/7)

Wege für Radfahrer im Stadtteil (1/7) Folien zur Broschüre Mein Fahrrad-Tagebuch Stand 2/09 Seite 1 Wege für Radfahrer im Stadtteil (1/7) Sachinformationen für Lehrerinnen und Lehrer Übersicht: Wege für das Rad Radfahrer finden im Gegensatz

Mehr

Sicherheit von schwachen Verkehrsteilnehmern an Kreisverkehren Neue Erkenntnisse zur Gestaltung von Knotenpunkten

Sicherheit von schwachen Verkehrsteilnehmern an Kreisverkehren Neue Erkenntnisse zur Gestaltung von Knotenpunkten Sicherheit von schwachen Verkehrsteilnehmern an Kreisverkehren Neue Erkenntnisse zur Gestaltung von Knotenpunkten Dipl.-Ing. Jörg Ortlepp Leiter Verkehrsinfrastruktur Winterkolloquium des Karlsruher Institut

Mehr

Innerörtliche Unfälle mit Fußgängern und Radfahrern

Innerörtliche Unfälle mit Fußgängern und Radfahrern Innerörtliche Unfälle mit Fußgängern und Radfahrern Jörg Ortlepp Leiter Verkehrsinfrastruktur Bundestagung Unfallkommission Dresden, 23./24. Sept. 2014 2 Hintergrund Gestaltung der Infrastruktur oft an

Mehr

Mischung von Fußgänger- und Radverkehr Dr.-Ing. Carola Bachmann

Mischung von Fußgänger- und Radverkehr Dr.-Ing. Carola Bachmann Mischung von Fußgänger- und Radverkehr Mischung von Fußgänger- und Radverkehr 1. Status quo 2. Ausblick Mischung von Fußgänger- und Radverkehr 1. Status quo 2. Ausblick Veröffentlichungen zur Mischung

Mehr

5. Detmolder Verkehrstag Leitthema Radverkehr aktuelle Themen

5. Detmolder Verkehrstag Leitthema Radverkehr aktuelle Themen 5. Detmolder Verkehrstag Leitthema Radverkehr aktuelle Themen Radverkehrsplanung auf Grundlage von ERA 2010 und neuer StVO Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Planungsgemeinschaft Verkehr PGV-Alrutz, Hannover Folie

Mehr

Radwege. Es gibt drei Grundsätze, die bei der Benutzungspflicht gegeben sein müssen: straßenbegleitend, benutzbar und zumutbar.

Radwege. Es gibt drei Grundsätze, die bei der Benutzungspflicht gegeben sein müssen: straßenbegleitend, benutzbar und zumutbar. Radwege Das Sachgebiet Öffentliche Ordnung informiert: Der Frühling ist endlich wieder da und das Wetter lädt wieder zum Fahrradfahren ein. Damit es nicht zu Unfällen kommt, ist folgendes zu beachten:

Mehr

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Bochum, September 2010 Klaus Kuliga ADFC Bochum Ideale Verhältnisse... 2 ... und tägliche Realität 3 Sicher Rad fahren Warum? Radfahrer können durch ihr Verhalten zur

Mehr

StVO VwV-StVO wesentliche Neuerungen

StVO VwV-StVO wesentliche Neuerungen September 2009 red. 23.10.2009 Schulungen der Unfallkommissionen StVO VwV-StVO wesentliche Neuerungen Gerhard Scholl 46. Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften (StVO-Novelle Weniger

Mehr

Radfahren leicht gemacht Fortentwicklung der Radverkehrsinfrastruktur am Beispiel der Stadt Schüttorf

Radfahren leicht gemacht Fortentwicklung der Radverkehrsinfrastruktur am Beispiel der Stadt Schüttorf Radfahren leicht gemacht Fortentwicklung der Radverkehrsinfrastruktur am Beispiel der Stadt Schüttorf Schüttorf, 13.5.2013 Dr. Ing. Holger Kloth 1 Stadt Schüttorf Stadt Schüttorf 12.500 Einwohner 12 km²

Mehr

Fahrradfreundliche Stadt Hameln. Alte Marktstraße. Bismarckstraße. Ostertorwall. Teilkonzept zum Klimaschutz 2010

Fahrradfreundliche Stadt Hameln. Alte Marktstraße. Bismarckstraße. Ostertorwall. Teilkonzept zum Klimaschutz 2010 neue Furt Ostertorwall Signalisation für Fußgänger, Induktionsschleife für Kfz-Verkehr und Anforderungstaster für Radverkehr Fahrradfreundliche Stadt Hameln Teilkonzept zum Klimaschutz 2010 Planskizze

Mehr

Radwegebenutzungspflicht

Radwegebenutzungspflicht Radwegebenutzungspflicht Rechtsgrundlagen Straßenverkehrsordnung mit der Fahrradnovelle aus 1997 sowie der Neufassung 2009 mit dem Ziel der Reduzierung der benutzungspflichtigen Radwege Verwaltungsvorschriften

Mehr

Sicherheit zuerst Stadtgestaltung für mehr Sicherheit im Radverkehr

Sicherheit zuerst Stadtgestaltung für mehr Sicherheit im Radverkehr Sicherheit zuerst Stadtgestaltung für mehr Sicherheit im Radverkehr Jörg Ortlepp Leiter Verkehrsinfrastruktur Auftaktveranstaltung zur Fußverkehrsförderung des Landes Baden-Württemberg Stuttgart, 26. Februar

Mehr

signale für den radverkehr

signale für den radverkehr STADT MÜNSTER signale für den radverkehr Ein Leitfaden zur Radverkehrssignalisierung Aktualisierte 2. Auflage 2013 gefördert durch 01 Impressum Herausgeberin: Stadt Münster Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung,

Mehr

Impressum. Hinweise

Impressum. Hinweise Impressum Verantwortlich für Inhalt und Redaktion Landeskriminalamt Baden-Württemberg Zentralstelle Prävention Koordinierungs- und Entwicklungsstelle Verkehrsunfallprävention (KEV) Konrad-Adenauer-Straße

Mehr

Baustellensicherung Jasperallee. Kritik des ADFC Braunschweig an der Radverkehrsführung im Baustellenbereich

Baustellensicherung Jasperallee. Kritik des ADFC Braunschweig an der Radverkehrsführung im Baustellenbereich Baustellensicherung Jasperallee Kritik des ADFC Braunschweig an der Radverkehrsführung im Baustellenbereich Einleitung Am 16. Juli 2012 haben die Sanierungsarbeiten in der Jasperallee begonnen. Seitdem

Mehr

Novellierung der StVO 2009

Novellierung der StVO 2009 ADFC- Position Novellierung der StVO 2009 Am 1. September 2009 ist eine neue Fassung der Straßenverkehrsordnung (StVO) und der Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrsordnung (VwV-StVO) in Kraft getreten.

Mehr

Radverkehr an innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen

Radverkehr an innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen Radverkehr an innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen Kolloquium Empfehlungen für Peter Gwiasda Kolloquium Empfehlungen für Radverkehrsanlagen 6. Dezember 2010 in Köln (ERA) 1 Übersicht Vielfalt der Führungsformen

Mehr

Ampeln Freund oder Feind der Verkehrsteilnehmer

Ampeln Freund oder Feind der Verkehrsteilnehmer Ampeln Freund oder Feind der Verkehrsteilnehmer Prof. Dr.-Ing. W. Brilon Ruhr-Universität Bochum Hamburg 17. September 2011 Knotenpunkte = Verknüpfung von Straßen Überschneidung der Bewegungslinien der

Mehr

Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA) Einführung in das neue Regelwerk

Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA) Einführung in das neue Regelwerk Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA) Einführung in das neue Regelwerk Peter Gwiasda Planungsbüro VIA eg 07.05.2009 Folie 1 Die Hierarchie der Regelwerke der FGSV Die Struktur der Regelwerke der FGSV

Mehr

Klimafreundliche Mobilität am Beispiel der Fahrradhauptstadt Münster

Klimafreundliche Mobilität am Beispiel der Fahrradhauptstadt Münster Promenade Klimafreundliche Mobilität am Beispiel der Fahrradhauptstadt Münster Gelsenkirchen, 26.01.2011 Fahrradfahren in Münster 2 Münster: Fahrradstadt Daten... Stadt Münster: Modal Split 1982-2007 100%

Mehr

Radverkehr an Landstraßen

Radverkehr an Landstraßen Radverkehr an Landstraßen Kolloquium Empfehlungen für Markus Lerner Kolloquium Empfehlungen für Radverkehrsanlagen 2010 ingladbach Köln 6. Dezember Bergisch (ERA) 1 2 Maßgebliche Regelwerke für den Radverkehr

Mehr

Erste Dunkel-Dunkel Lichtsignalanlage in Darmstadt

Erste Dunkel-Dunkel Lichtsignalanlage in Darmstadt 22.11.2014 Erste Dunkel-Dunkel Lichtsignalanlage in Darmstadt Thomas Grän ADFC Hessen Forum 2014 Bad Homburg Darmstadt Rot-Dunkel Fußgängersignalanlage Was ist hier ungewöhnlich? Dunkel-Dunkel LSA 1 22.11.2014

Mehr

Verkehrspolitik. Fußverkehrsstrategie für Berlin Modellprojekt 4 Fußverkehrsfreundliche Ampeln

Verkehrspolitik. Fußverkehrsstrategie für Berlin Modellprojekt 4 Fußverkehrsfreundliche Ampeln Verkehrspolitik Fußverkehrsstrategie für Berlin Modellprojekt 4 Fußverkehrsfreundliche Ampeln Kurzbericht Vorwort Im Rahmen der Berliner Fußverkehrsstrategie hatte der Berliner Senat das Modellprojekt

Mehr

SICHER ANS ZIEL UNTERWEGS AUF RADWEGEN

SICHER ANS ZIEL UNTERWEGS AUF RADWEGEN SICHER ANS ZIEL UNTERWEGS AUF RADWEGEN Wir bringen Bayern aufs Rad Kann ich, soll ich, muss ich? Zeichen 237 Radweg (Benutzungspflicht) Ein Radweg darf ausschließlich von Radfahrenden befahren werden und

Mehr

Gegenüberstellung bisherige und neue StVO

Gegenüberstellung bisherige und neue StVO ADFC-Information zu Änderungen der StVO Gegenüberstellung bisherige und neue StVO Zum 1. September 2009 waren Änderungen der Straßenverkehrsordnung (StVO) und der Verwaltungsvorschriften zur StVO (VwV-StVO)

Mehr

Die neuen ERA (Empfehlungen für. Radverkehrsführung auf der Strecke und im Verkehrsknoten

Die neuen ERA (Empfehlungen für. Radverkehrsführung auf der Strecke und im Verkehrsknoten Die neuen ERA (Empfehlungen für Radverkehrsanlagen) Radverkehrsführung auf der Strecke und im Verkehrsknoten Peter Gwiasda, VIA e.g. Köln 18.05.2010 Folie 1 Technisches Regelwerk Die Hierarchie der Regelwerke

Mehr

Wie gefährlich ist der Grünpfeil?

Wie gefährlich ist der Grünpfeil? Wie gefährlich ist der Grünpfeil? Siegfried Brockmann Leiter Unfallforschung der Versicherer (UDV) Berlin, 19. Januar 2015 2 Forschungsziele Übersicht zur Anwendungspraxis Verhalten und Akzeptanz Verkehrsablauf

Mehr

Radfahrer und Radwege Radfahrernovelle in Theorie und Praxis

Radfahrer und Radwege Radfahrernovelle in Theorie und Praxis Verkehrswacht Wesermarsch als gemeinnütziger Verein entscheidungsfähige Behörden vielmehr in erster Linie Landkreis, Straßenbauverwaltung oder auch Gemeinde Hier lediglich Aufzeigen von rechtlichen Entwicklungen

Mehr

Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA) Neuerscheinung 2010

Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA) Neuerscheinung 2010 Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA) Neuerscheinung 2010 15. RADforum Rhein-Main 10. Mai 2011 Claudia Peters Bereich Verkehr Themen des Vortrags Gründe der Neufassung Geltungsbereich Radverkehrskonzept

Mehr

Sicherheitsbewertung von Fahrradstraßen

Sicherheitsbewertung von Fahrradstraßen Sicherheitsbewertung von Fahrradstraßen Siegfried Brockmann Leiter Unfallforschung der Versicherer (UDV) Pressegespräch Berlin, 28. Oktober 2016 2 Untersuchungsziele Erkenntnisse zu Verbreitung, Anwendungsbereichen

Mehr

Gegenüberstellung bisherige und neue StVO

Gegenüberstellung bisherige und neue StVO ADFC-Information zu Änderungen der StVO Gegenüberstellung bisherige und neue StVO Am 1. September 2009 treten Änderungen der Straßenverkehrsordnung (StVO) und der Verwaltungsvorschriften zur StVO (VwV-StVO)

Mehr

Verkehrsrecht für Radfahrer

Verkehrsrecht für Radfahrer Das Fahrrad ist ein Fahrzeug und Radfahrer sind Fahrzeugführer mit allen Rechten und Pflichten. Deshalb gelten zunächst die allgemeinen Regeln für den Fahrzeugverkehr. Auf diese Regeln geht der folgende

Mehr

erobern gewusst wie otto radelt - Radweg oder Straße Wo muss, wo darf, wo kann man... radeln? Landeshauptstadt Magdeburg Stadtplanungsamt

erobern gewusst wie otto radelt - Radweg oder Straße Wo muss, wo darf, wo kann man... radeln? Landeshauptstadt Magdeburg Stadtplanungsamt Landeshauptstadt Magdeburg Stadtplanungsamt magdeburg radelnd erobern gewusst wie otto radelt - Radweg oder Straße Wo muss, wo darf, wo kann man... radeln? www.magdeburg-radelnd-erobern.de Das Verkehrsmittel

Mehr

Radverkehr in Kreisverkehren

Radverkehr in Kreisverkehren Radverkehr in Kreisverkehren IVU-Seminar 19.04.2005 in Offenburg Lothar Bondzio Verkehrssicherheit Brilon 2003 (10) 23 Bypass Brilon 2003 (9) Brilon 2003 (8) 9 19 Zweistreifigkeit Brilon 2002 (20) 8 Mini-Kreisel

Mehr

wir nehmen aufgrund der Vollmachterteilung des Landesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz Niedersachsen e.v. für diesen Stellung zu o.a. Vorhaben.

wir nehmen aufgrund der Vollmachterteilung des Landesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz Niedersachsen e.v. für diesen Stellung zu o.a. Vorhaben. Keine OU Waake Trisl In der Schleene 8 37136 Waake Landkreis Göttingen Reinhäuser Landstraße 4 37083 Göttingen Keine Ortsumgehung Waake e.v Dr. Oliver Trisl (1. Vorsitzender) In der Schleene 8 37136 Waake

Mehr

Entwurf sicherer Anlagen des Fußverkehrs

Entwurf sicherer Anlagen des Fußverkehrs Entwurf sicherer Anlagen des Fußverkehrs 1. Deutscher Fußverkehrskongress 15.09.2014 Prof. Dr.-Ing. Jürgen Steinbrecher Gliederung der Präsentation Vorbemerkungen Regelwerke Anforderungen Verkehrssicherheit

Mehr

StVO für Radler. 1. Grundsätzliches

StVO für Radler. 1. Grundsätzliches StVO für Radler 1. Grundsätzliches (Soweit hier von Radfahrern, Fußgängern, Autofahrern usw. die Rede ist, sind Rad Fahrende, zu Fuß Gehende, Auto Fahrende usw. im Sinne der StVO gemeint). Hier geht es

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. SICHER UNTERWEGS MIT DEM FAHRRAD. Regeln * Rechte * Rücksichtnahme

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. SICHER UNTERWEGS MIT DEM FAHRRAD. Regeln * Rechte * Rücksichtnahme Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. SICHER UNTERWEGS MIT DEM FAHRRAD Regeln * Rechte * Rücksichtnahme Immer mehr Menschen fahren in Deutschland mit dem Fahrrad. Mehr Radverkehr bedeutet

Mehr

signale für den radverkehr Ein Leitfaden zur Radverkehrssignalisierung

signale für den radverkehr Ein Leitfaden zur Radverkehrssignalisierung STADT MÜNSTER signale für den radverkehr Ein Leitfaden zur Radverkehrssignalisierung 63 Impressum Herausgeberin: Stadt Münster Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung Presse- und Informationsamt

Mehr

4.2 Maßnahmen an Knotenpunkten

4.2 Maßnahmen an Knotenpunkten 4.2 Maßnahmen an Knotenpunkten 4.2.1 Überquerungshilfe Die Überquerungshilfe ist im Zusammenhang mit der Überquerung von Hauptverkehrsstraßen gemäß den Empfehlungen für Radverkehrsanlagen obligatorisch.

Mehr

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege am in Essen

Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege am in Essen Bundesweiter Arbeitskreis Radschnellwege am 16.09.2016 in Essen Straßenverkehrsrechtliche Fragestellungen zu Radschnellwegen Dipl.-Ing. Dankmar Alrutz Planungsgemeinschaft Verkehr PGV-Alrutz, Hannover

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage 10. Mai 2016 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Martin Bill (GRÜNE) vom 03.05.2016 und Antwort des Senats - Drucksache 21/4315 - Betr.: Unfallstatistik Radverkehr Mit der Drs. 21/721 wurde die

Mehr

Radwege und Radwegbenutzungspflicht

Radwege und Radwegbenutzungspflicht Radwege und Radwegbenutzungspflicht 2 Straßenbenutzung durch Fahrzeuge (1) Fahrzeuge* müssen die Fahrbahnen benutzen (4) [ ]... Eine Pflicht, Radwege in der jeweiligen Fahrtrichtung zu benutzen, besteht

Mehr

Radfahren in Schweinfurt aber sicher!

Radfahren in Schweinfurt aber sicher! Radfahren in Schweinfurt aber sicher! Liebe Schweinfurterinnen und Schweinfurter, liebe Radfahrfreunde! Radfahren ist gesund, umweltfreundlich und macht Freude. 13% aller Wege legen die Schweinfurter Bürgerinnen

Mehr

Typische Probleme an Einmündungen

Typische Probleme an Einmündungen Typische Probleme an Einmündungen Vorab ein Fazit in 7 Worten: Sicht, Sicht, Sicht, Sicht, Sicht, Sicht, Sicht Sicht an Einmündungen Zum Einstieg: Wo lauern Gefahren an diesen Radwegen? Gießen, Marburger

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/4315 21. Wahlperiode 10.05.16 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Martin Bill (GRÜNE) vom 03.05.16 und Antwort des Senats Betr.: Unfallstatistik

Mehr

Schutzstreifen Sicherheitsgewinn oder Notlösung

Schutzstreifen Sicherheitsgewinn oder Notlösung Fachseminar der AGFK-BW 3. Dezember 2013 Schutzstreifen Sicherheitsgewinn oder Notlösung Warum braucht Baden-Württemberg Schutzstreifen und wo liegen die Schwierigkeiten bei der Umsetzung Gerhard Scholl

Mehr

Kommentartext Verkehrszeichen

Kommentartext Verkehrszeichen Kommentartext Verkehrszeichen 1. Kapitel: Achtung Gefahr! Das ist ein Verkehrsschild. Weißt du, was es bedeutet? Ja, du musst anhalten. Andere haben Vorfahrt und du musst dich gut umschauen, bevor du fahren

Mehr

Abbiegeunfälle gibt es den "Toten Winkel" noch? ADFC FA Radverkehr

Abbiegeunfälle gibt es den Toten Winkel noch? ADFC FA Radverkehr Abbiegeunfälle gibt es den "Toten Winkel" noch? ADFC FA Radverkehr 01.03.2015 - Würzburg ADFC Berlin e.v. 1 22.06.2011 Bilanz Verkehrstote Berlin Insges. 241 Verkehrstote in Berlin 2008 bis 2012 118 Fuß,

Mehr

Netzlücke Promenadenring. Eine Projektstudie des ADFC Leipzig

Netzlücke Promenadenring. Eine Projektstudie des ADFC Leipzig Netzlücke Promenadenring Eine Projektstudie des ADFC Leipzig Leipzig, Dezember 2010 1. Einführung Zu gleichberechtigtem Radverkehr gehören entsprechende Radfahrbedingungen. Netzlücken zeigen Fehlstellen

Mehr

Maßnahmenplan Radverkehr

Maßnahmenplan Radverkehr Stadt Aachen Maßnahmenplan Radverkehr Radverkehrsanlagen am Grabenring Gliederung I. Planungsgrundlagen 1. Lineare Sicherungselemente 2. Führung in Knotenpunkten II. Umsetzung Konflikte bei der Führung

Mehr

Umsetzung der Radverkehrsführung im Straßenraum

Umsetzung der Radverkehrsführung im Straßenraum Umsetzung der Radverkehrsführung im Straßenraum Fahrradakademie Mehr Qualität im Radverkehr Die neuen Standards der 46. StVO-Novelle Auftaktveranstaltung des BMVBS, Berlin, 29.09.2009 Univ.-Prof. Dr.-Ing.

Mehr

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Bernd Zanke Mitglied des Vorstandes ADFC Berlin e.v. pööös Ideale Verhältnisse... pööös 2 ... und tägliche Realität pööös 3 Sicher Rad fahren Warum? Radfahrer können

Mehr

Verkehrssicherheitsarbeit. Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Huppertz. Schutzstreifen für den Radverkehr. Bernd Huppertz 1

Verkehrssicherheitsarbeit. Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Huppertz. Schutzstreifen für den Radverkehr. Bernd Huppertz 1 Herzlich Willkommen zur Veranstaltung Schutzstreifen für den Radverkehr 1 Radwege Der Radverkehr muss i.d.r. ebenso wie der Kfz-Verkehr die Fahrbahn benutzen. 2 Radwege sprinzip Trennung der Verkehrsarten

Mehr

Baustellensicherung mit Qualität - Vermeidung typischer Fehler und Risiken

Baustellensicherung mit Qualität - Vermeidung typischer Fehler und Risiken Baustellensicherung mit Qualität - Vermeidung typischer Fehler und Risiken Kurzfassung eines Vortrags von Dr. Stefan Klotz Hansestadt Lübeck, Bereich Verkehr für die AGFS in NRW e.v. Inhalt Problematik

Mehr

3. Detmolder Verkehrstag

3. Detmolder Verkehrstag 3. Detmolder Verkehrstag Lichtsignalanlagen Erfahrungen der Aufsichtsbehörde mit den ausführenden / anordnenden Stellen zum Thema Lichtsignalanlagen Quelle: NW online 1 Quelle: ADFC HH 3. Detmolder Verkehrstag

Mehr

Radverkehr in Pullach Was kann man verbessern?

Radverkehr in Pullach Was kann man verbessern? Radverkehr in Pullach Was kann man verbessern? Martin Glas, ADFC Kreisverband München e.v. Martin.Glas@adfc-muenchen.de 30.09.2010 1 Was ist die Idee? Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club setzt sich ein

Mehr

Radwegenetz Syke. 6. S e m e s t e r B a u i n g e n i e u r w e s e n B. S c.

Radwegenetz Syke. 6. S e m e s t e r B a u i n g e n i e u r w e s e n B. S c. Radwegenetz Syke 6. S e m e s t e r B a u i n g e n i e u r w e s e n B. S c. S t ä d t e b a u u n d Ve r ke h rs p l a n u n g ( S T V E ) B e t z, G l a s e r, Ke ß l e r, Kr y s m a n s k i, We i n

Mehr

Goldbach. Knoten Bahnhofstraße/Südspange, Brücke Bahnhofstraße und Österreicher Straße. Vorschläge des ADFC Aschaffenburg-Miltenberg e.v.

Goldbach. Knoten Bahnhofstraße/Südspange, Brücke Bahnhofstraße und Österreicher Straße. Vorschläge des ADFC Aschaffenburg-Miltenberg e.v. Goldbach Knoten Bahnhofstraße/Südspange, Brücke Bahnhofstraße und Österreicher Straße Vorschläge des ADFC Aschaffenburg-Miltenberg e.v. Erstellt nach einer Befahrung am 22.02.2017 mit Dieter Hennecken,

Mehr

Aktualisierte Unfallauswertung

Aktualisierte Unfallauswertung Aktualisierte Unfallauswertung 2007-2012 Alle Fahrradunfälle mit Schwerverletzten! Die schweren Unfälle ereignen sich eher am Rand der Kernstadt Wenig schwere Unfälle im Kernbereich Folie 21 Vertiefende

Mehr

ÄUßERE ERSCHLIEßUNG - OST PARKSTADT-EGGERSTEDT. Umbau Thesdorfer Weg Stadtentwicklungsausschuss am 17. März 2015

ÄUßERE ERSCHLIEßUNG - OST PARKSTADT-EGGERSTEDT. Umbau Thesdorfer Weg Stadtentwicklungsausschuss am 17. März 2015 ÄUßERE ERSCHLIEßUNG - OST PARKSTADT-EGGERSTEDT Umbau Thesdorfer Weg Stadtentwicklungsausschuss am 17. März 2015 Auftrageber: Stadt Pinneberg Fachbereich III - Stadtentwicklung und Bauen Leiter Fachdienst

Mehr

Sicherheitsaspekte bei Landstraßen Neue Ansätze im Regelwerk

Sicherheitsaspekte bei Landstraßen Neue Ansätze im Regelwerk Sicherheitsaspekte bei Landstraßen Neue Ansätze im Regelwerk Sichere Straßen für kleines Geld? DVR-Kolloquium Infrastrukturelle Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit am 8. Dezember 2014 im

Mehr

Bochum. An die Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum, und die Fraktionen im Rat der Stadt Bochum

Bochum. An die Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum, und die Fraktionen im Rat der Stadt Bochum Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Bochum e.v. Alsenstraße 27 44789 Bochum ADFC Bochum e.v. Alsenstraße 27 44789 Bochum An die Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum, und die Fraktionen im Rat der Stadt

Mehr

Radverkehrsförderung auch unter beengten Verhältnissen Stand der Technik im Radverkehr (StVO, ERA, RAST) und Blick auf die aktuelle Diskussion

Radverkehrsförderung auch unter beengten Verhältnissen Stand der Technik im Radverkehr (StVO, ERA, RAST) und Blick auf die aktuelle Diskussion Radverkehrsförderung auch unter beengten Verhältnissen Stand der Technik im Radverkehr (StVO, ERA, RAST) und Blick auf die aktuelle Diskussion Peter Gwiasda 15. April 2015 Folie 1 Worum es heute geht Radverkehrsplanung

Mehr

Arbeitskreis Radverkehr im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzepts. Schlusspräsentation 8. Oktober 2015

Arbeitskreis Radverkehr im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzepts. Schlusspräsentation 8. Oktober 2015 Arbeitskreis Radverkehr im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzepts Schlusspräsentation 8. Oktober 2015 Inhalt I) Einführung Arbeitsauftrag des Arbeitskreises (AK) Mitglieder AK + Vorgehen II) Problemfelder

Mehr

Evaluation der Wirksamkeit von Verkehrssicherheitsmaßnahmen - das Beispiel Münster

Evaluation der Wirksamkeit von Verkehrssicherheitsmaßnahmen - das Beispiel Münster Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Evaluation der Wirksamkeit von Verkehrssicherheitsmaßnahmen - das Beispiel Münster Jörg Ortlepp Nationaler Radverkehrskongress 2013 2 Ornungspartnerschaft

Mehr

Raus aus dem toten Winkel Aber wie? Sheila Agbontaen und Martin Winkelbauer

Raus aus dem toten Winkel Aber wie? Sheila Agbontaen und Martin Winkelbauer Raus aus dem toten Winkel Aber wie? Sheila Agbontaen und Martin Winkelbauer 27.4.2017 Radfahren im Kreuzungsbereich Mehr als 1/3 aller Radunfälle passieren im Kreuzungsbereich ZIELE Verbesserung der Sichtbeziehungen

Mehr

Verkehrsregeln für Fahrradfahrer Beispiele aus Lüdinghausen World Safety Days Maggi-Werk Lüdinghausen 28. April 2014

Verkehrsregeln für Fahrradfahrer Beispiele aus Lüdinghausen World Safety Days Maggi-Werk Lüdinghausen 28. April 2014 Verkehrsregeln für Fahrradfahrer Beispiele aus World Safety Days Maggi-Werk 28. April 2014 Querung Ostwall In Richtung Stadt In Richtung Schule Radfahrer sind keine Fußgänger. Es gelten die Regeln für

Mehr

Radverkehr in der StVO Möglichkeiten seit 1997 Änderungen in der Gegenwart Wünsche an die Zukunft

Radverkehr in der StVO Möglichkeiten seit 1997 Änderungen in der Gegenwart Wünsche an die Zukunft Radverkehr in der StVO Möglichkeiten seit 1997 Änderungen in der Gegenwart Wünsche an die Zukunft November 2006 18.11.2006 2006 Folie 1 Neue Anforderungen Neue Lösungen 1. StVO-Änderungen der Fahrradnovelle

Mehr

Posten 1: Hohestieg (Start und Zielbereich)

Posten 1: Hohestieg (Start und Zielbereich) Posten 1: Hohestieg (Start und Zielbereich) Achtung: eventuell Start - und Zielbereich auseinander legen, damit sich die Schüler nicht in die Quere kommen. Für Start: Am Fahrbahnrand in Höhe der Schule

Mehr

ADFC-Information zu Änderungen der VwV-StVO

ADFC-Information zu Änderungen der VwV-StVO ADFC-Information zu Änderungen der VwV-StVO Gegenüberstellung VwV-StVO vor und nach 2009 Zum 1. September 2009 waren Änderungen der Straßenverkehrsordnung (StVO) und der Verwaltungsvorschriften zur StVO

Mehr

RVS Die Highlights der neuen Richtlinie für den Radverkehr. NÖ RADL-GIPFEL in Krems

RVS Die Highlights der neuen Richtlinie für den Radverkehr. NÖ RADL-GIPFEL in Krems RVS 03.02.13 Die Highlights der neuen Richtlinie für den Radverkehr Dipl.-Ing. Klaus Robatsch Bereichsleiter Präventionsberatung KFV - Kuratorium für Verkehrssicherheit 9.6.2011 NÖ RADL-GIPFEL in Krems

Mehr

46. Änderung der StVO Schwerpunkt Radverkehr. Prof. Dr.-Ing. Rainer R. Stephan

46. Änderung der StVO Schwerpunkt Radverkehr. Prof. Dr.-Ing. Rainer R. Stephan Detmolder Verkehrstag 2009 46. Änderung der StVO Schwerpunkt Radverkehr 19.06.2009 Prof. Dr.-Ing. Rainer R. Stephan 1 RASt 06 nur etwas für Künstler? 1. Ausgangslage, Rahmenbedingungen 2. Der (neue) Planungsprozess

Mehr

Sicherheit von innerörtlichen Kreisverkehren für den Radverkehr

Sicherheit von innerörtlichen Kreisverkehren für den Radverkehr Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Sicherheit von innerörtlichen Kreisverkehren für den Radverkehr Jörg Ortlepp 1 Ausgangssituation Kleine Kreisverkehrsplätze gelten zu Recht sowohl

Mehr

NÖ.Regional.GmbH 3100 St.Pölten Josefstr. 46a/5

NÖ.Regional.GmbH 3100 St.Pölten Josefstr. 46a/5 NÖ.Regional.GmbH 3100 St.Pölten Josefstr. 46a/5 office@noeregional.at www.noeregional.at Radverkehrsinfrastruktur DI Waltraud Wagner Mobilitätsmanagerin NÖ-Mitte, Verkehrsberatung Mostviertel 0676 88 591

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr Neue Herausforderungen durch die zukünftigen Entwicklungen im Radverkehr Dipl. Ing. Jörg Ortlepp Unfallforschung der Versicherer 2 Entwicklung Radverkehrsunfälle und aller Unfälle Deutschland 2000 bis

Mehr

Was ist der Unterschied zwischen dem Radwegenetz und dem Radwegekonzept?

Was ist der Unterschied zwischen dem Radwegenetz und dem Radwegekonzept? Was ist der Unterschied zwischen dem Radwegenetz und dem Radwegekonzept? Das Radwegenetz kümmert sich um die Beschilderung von Radwegen, damit Touristen sicher durch Forchheim geleitet werden. Das Radwegekonzept

Mehr

Umbauplanung Königsallee südlich Godehardstraße

Umbauplanung Königsallee südlich Godehardstraße Umbauplanung Königsallee südlich Godehardstraße Radweg auf Hochbord oder in Fahrbahnhöhe? Stellungnahme des Verkehrsclub Deutschland Kreisverband Göttingen/Northeim e.v. www.vcd.org/goenom, goenom@vcd.org

Mehr