Ableitung einiger Formeln Pikettys. Friedrun Quaas & Georg Quaas, Juli 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ableitung einiger Formeln Pikettys. Friedrun Quaas & Georg Quaas, Juli 2015"

Transkript

1 Ableiun einier Formeln Pikeys Friedrun Quaas & Geor Quaas, Juli 205 Dieses Papier ha das Ziel, die von Pikey in seinem Buch Das apial im 2. Jahrhunder verwendeen Formeln versändlich zu machen. Die einzelnen durchnummerieren Abschnie bauen nich aufeinander auf und sehen zueinander in keinem sysemaischen Zusammenhan. In jedem Abschni wird eine Formel hemaisier, wobei die Ableiun jeweils einem besimmen heoreischen Ansaz fol. Der Auor eines Abschnies is mi einem ürzel aneeben worden. In den Abschnien, 6 und 8 wird unersell, dass Pikey s Welformel r> mi Hilfe der Cobb-Doulas-Produkionsfunkion abeleie werden kann. In diesem Zusammenhan wird uner Berufun auf Doulas (976, pp.92-93) zwischen der Produkionsfunkion und der darauf aufbauenden Vereilunsreel unerschieden. Wennleich Doulas mein, dass sich beide Hypohesen eenseii süzen, is der Auor dieser Abschnie aufrund seiner empirischen Schäzunen nich davon überzeu. Auf der Grundlae einer srenen Unerscheidun zwischen beiden Hypohesen wird behaupe, dass die Produkionsfunkion rein echnischechnoloischer Ar is und in keinem zwinenden Zusammenhan zum neoklassischen Paradima seh. Die Abschnie 2, 3 und 4 verwenden einfache definiorische Gleichunen, die in dieser Weise in der Lieraur verschiedener Schulen, aber auch in den modernen Volkswirschaflichen Gesamrechnunen zu finden sind. Selbsversändlich können auch diese Formeln aus mahemaik-, um nich zu saen: wissenschafsfeindlicher Perspekive infrae esell und als Ideoloie ebrandmark werden eine Posiion, die die Auoren nich eilen. Der Abschni 4 enhäl übriens eine riik an einer der Formeln Pikeys, die diese zwar nich rundsäzlich dispensier, aber deren Beründun ween nich plausibler Daierun der Variablen korriier. Abschni 5 zei dann, dass die komplizieren Überleunen des 4. Abschnies wesenlich kürzer und einfacher absolvier werden können. Von ebenso eleaner Einfachhei is die Ableiun einer Pikey-Formel aus dem pos-keynesianischen Grundmodell im Abschni 7. Der folende Abschni 8 eh von der CD-Pf in ihrer Gänze aus, um zumindes rob die Grenzen der Welformel abzuschäzen. Abschni 9 resümier die Überleunen, indem die wichisen Formeln noch einmal zusammenefass werden. Abschni 0 is eine erse, sehr dürfie Sammlun von Beleen, die in der weieren Forschunsarbei wesenlich erweier werden wird. Abschni soll eine ewisse Orienierun eben, worauf sich die Forschun des Forschunsseminars Poliik und Wirschaf konzenrieren solle. Dadurch wird auch deulich emach, worin die Auoren die Desideraa des diskuieren Buches sehen. Dieses Papier spieel den Erkennnissand der Auoren im Juli 205 wider. Wir verdanken der Diskussion im Erwäunsseminar Ökonomische und poliische Bedinunen der Globalisierun (Sommersemeser 205) und im Forschunsseminar Poliik und Wirschaf (Sommersemeser 205) wesenliche Anreunen, um unsere Darsellunen zu präzisieren, und möchen uns dafür und für das lebhafe Ineresse an dieser ansonsen rockenen Ausarbeiun herzlich bedanken.

2 2. Ableiun der Formel r > (G.Q.) Im Wirschafsdiens (205/5) behaupe ich, dass Pikeys konflikschwanere Formel r eine onsequenz der 928 erfundenen Cobb-Doulas-Produkionsfunkion, also rein echnischer Ar is. Frank Fehlber vermue, dass sich Pikey vom neoklassischen Modell (Solow) leien läss (bereis im Prookoll zum Erwäunsseminar vom erwähn). Beide Annahmen sind vereinbar. Nach F. Quaas ehör die Cobb-Doulas-Produkionsfunkion eindeui zur Neoklassik (aufrund der Grenzprodukiviäsheorie der Vereilun, die dem Marinaliäsprinzip fol). Um die Theoriezuehörikei zu enscheiden, hier die bislan einfachse Ableiun: Für den Zusammenhan zwischen Neoinvesiion I und apialsock il: I, () wobei das riechische Dela wie üblich den Zuwachs bezeichne. Die den Oupu seiernde Wirkun der Neoinvesiion kann über eine Cobb-Doulas- Produkionsfunkion k j AL (2) abeschäz werden (über die Parameer k und j wird hier ledilich vorausesez, dass sie kleiner als sind, siehe unen!). Uner der vereinfachenden Bedinun sanierender (konsaner) Beschäfiun erib sich für die Änderun des Einkommens aufrund einer Särkun des apialsocks durch zusäzliche Invesiionen in erser Näherun und mi Hilfe der ersen Ableiun: j (3) Nach einer einfache Umsellun dieser Gleichun: I j j (4) Der linke Term is die Wachsumsrae (des Volkseinkommens): (5) In der heoreischen Lieraur wird idealerweise unersell, dass Arbeinehmer nur konsumieren und Vermöensbesizer nur invesieren. Akzepier man dies, is I V. (6) Akzepier man dies nich, wie Richard Scholz mi seinem Einwand im Forschunsseminar, so il:

3 3 I V. (7) Diese unerschiedlichen Annahmen lassen sich zusammenfassen zu: I V (8) Berücksichi man (5) und (8), erhäl man aus (4): V I j j j jr (9) mi der apialrendie V r. (0) Für die Exponenen in der PF wird im Allemeinen k j () anenommen. Da dies empirisch of nich zuriff, kann man diese Bedinun reduzieren zu, k j. Uner den aneebenen Voraussezunen erweis sich Pikeys Formel als onsequenz der Cobb-Doulas-Produkionsfunkion. Ich mache darauf aufmerksam, dass in dieser Ableiun kein einzies Mal das Marinaliäsprinzip anewand wird. Insbesondere is NICHT vorausesez worden, dass durch die erse Ableiun der Produkionsfunkion die Vereilun besimm wird. Die Gleichun (0) is eine reine Definiion, die keinerlei subsanzielle ökonomische Theorie voraussez. 2. Ableiun einer zweien Formel (G.Q.): V V r Definiionen: Aneil des Einkommens aus Vermöen am Volkseinkommen V r, apialrendie, Verhälnis von apialsock zum (Volks-) Einkommen, üblicherweise als apialkoeffizien bezeichne, der hier allerdins auf das Volkseinkommen bezoen wird, was wiederum nich so üblich is. Berücksichi man, dass auch die Arbeinehmer sparen, so muss man einräumen, dass die Neoinvesiionen auch rößer als die Vermöenseinkommen sein können.

4 4 Auch bei dieser Ableiun kann man nichs erkennen, was ypisch neoklassisch wäre. 3. Vorläufie Ableiun einer drien Formel (G.Q.): S S I S S sˆ n ˆ n Definiionen: ŝ durchschniliche Ersparnis je akuelles Volkseinkommen ĝ durchschniliches Wachsum je akuelles Volkseinkommen In der Ableiun wird deulich, dass es sich um einen lanfrisien Zusammenhan handel. 4. Pikeys Ableiun Rekonsrukion (G.Q.) Im echnischen Anhan leie Pikey den lezen Zusammenhan uner der Voraussezun, dass I S wie fol ab (eändere Noaion!): S () S (2) Definiionen: Nach (2) und (3): und (3) S S (4a) S S (4b) s s (5)

5 5 s Fall : Ein hinreichend hoher apialkoeffizien nimm ab. s Fall 2: Ein kleiner apialkoeffizien endier zum Wachsen. s Fall 3: cons. (Gleichewich) riik:. Der Oupu is eine kumulaive Größe, die ers am Jahresende vorlie: is ein Jahresendwer. 2. Daraus erib sich eine riik an Pikeys Definiion der Wachsumsrae.Richi wäre:. 3. Nach () is ein Jahresanfanswer. In den Definiionen (3) wird ein Jahresanfanswer auf einen Jahresendwer bezoen das is inkonsisen. Eine möliche Richisellun der Ableiun von Formel 3 beseh darin, das apial als Jahresendwer zu definieren: S (*) S (2*) Die Definiionen (3) sind jez nich mehr inkonsisen. (3*) S s s (4*) (5) s s (6a) Alernaiv:

6 6 s (6b) Das apial-einkommen-verhälnis wird auomaisch in dem Maße verriner, wie wächs. Eine Sparquoe > 0 wirk dieser Verminderun eneen. Ein Gleichewich sell sich ein bei: s s (7a) (7b) Also dann, wenn die zukünfie Ersparnis zur zukünfien Wachsumsrae dem eenwärien apial-einkommen-verhälnis ensprich. s. (8) 5. urze Ableiun der Gleichewichsendenz (F. Q.): C s S ween I S in eschlossenen Volkswirschafen. I k I 6. Differenzierun der Wachsumsrae (G.Q.) Ausanspunk is eine (verallemeinere) Cobb-Doulas-Produkionsfunkion bei neuralem echnischen Forschri (Solow 957): T k j Ae L mi = (Neo-) Naionaleinkommen, A Produkiviäsniveau, T Rae des durch den echnischen Forschris verursachen Wachsums, Zei, L = Arbei, = apialsock. Die Verallemeinerun beseh in der Lockerun der Bedinun k j, an deren Selle die beiden Einschränkunen k, j (*)

7 7 für die Elasiziäen k und j reen. 4 Wir definieren den dreidimensionalen Raum G,, L, Die C-D-Pf spann eine Fläche in Fläche: e e e e k e j e L L L T L eordneer Quadrupel. 4 G auf. Wir definieren den Gradienen auf dieser Definiionen/Erläuerunen: Pikey apial-einkommen-verhälnis, bewe sich empirisch zwischen 4 und 7, maximal 0 (nach Thomas Pikey). L Arbei-Einkommen-Verhälnis (uner Einkommen wird das Neonaionaleinkommen versanden). Dieses Verhälnis inorier Pikey. Muliplizier man es mi dem durchschnilichen Lohnsaz w, erib sich der Aneil des Fakors Arbei am Naionaleinkommen: sh L H wl, wobei H ein Indikaor für das Humankapial is. Es sei c L L eine Änderun des Fakoreinsazes während einer Produkionsperiode, der vom echnoloischen Forschri beleie wird. Dabei erib sich eine Veränderun des Einkommens zu: y c Die Wachsumsrae des Naionaleinkommens wird definier und berechne durch: yc L L T k j T k j L L Analo zur Definiion der Wachsumsrae des Einkommens und des durch echnischen Forschri verursachen Wachsum lassen sich Wachsumsraen des Humankapials und des apialsocks wie fol definieren: H L wl H und L wl H Mi diesen Definiionen erib sich aus der obien Ableiun der zusammenfassende Ausdruck:

8 8 T kh j (*) Und es sell sich die Frae, von welchem sprich Pikey eienlich? Höchswahrscheinlich von. Der oben bereis abeleiee Zusammenhan mi der Profirae r: V I j j j jr muss jez wie fol präzisier werden: r. (**) Dami wird aus (**): T kh jr Ween (**) dürfe klar sein, dass der Wachsumsbeira des apialsockes ses kleiner als die Profirae is. Dies drück die mi seiner Größe nachlassende Grenzleisunsfähikei des apialsockes aus. Das Wachsum des Naionaleinkommens hän neben der ewicheen Profirae r direk vom echnischen Forschri ab, der sich im niedrien Prozenbereich bewe, sowie vom Wachsum des Humankapials, das mi k ewiche wird. (Forsezun siehe Abschni 8.) 7. Ableiun einer Pikey-Formel aus dem poskeynesianischen Grundmodell (F. Q.) Die onsumneiun der Unernehmer beeinfluss das Profiniveau und dami die Vereilun des Neoprodukionswers auf Löhne und Gewinne. Die Profirae erib sich als das Verhälnis der Akkumulaionsrae (Wachsumsrae) zur Sparneiun aus Profien: Profirae r=p/, P Profie Wachsumsrae =I/, I Invesiionen mi I=s P P (s p Sparneiun aus Profien) r=p/ = P /I = P /s P P = /s P Da die Sparneiun aus Profien bei onsumneiun der Unernehmer immer kleiner als is, il r>. 8. Wann ri r < auf? Eine Abschäzun (G.Q.) There is no loical necessiy for he rae of reurn o exceed he rowh rae (Solow 204)

9 9 Uner der Bedinun sarker apialkonzenraion in den Händen wenier apialeiner is der onsumaneil am Profi erin, so dass eine hohe Sparquoe aus Profien sp vorlie. Follich is r. Aus der Gleichun (*) fol: k jr r T H? T k j H? r Sez man weierhin die Gülikei der Gleichun () voraus, so fol daraus eine Bedinunsleichun: T H k r Wird außerdem die Hypohese j (siehe Abschni 2) anenommen, so kann man folendes Zahlenbeispiel konsruieren, dessen Vorkommen empirisch erin wahrscheinlich is: Das Wachsum kann bei sehr schnellem echnischen Forschri (>3%), eriner Lohnquoe k j (</2) und sark wachsendem Humankapial (4%) rößer als r (8%) sein (die Zahlen dienen nur zur Illusraion). 9. Resümee (G.Q.) In allen weieren Diskussionen zu Pikey sollen die Wachsumsraen (Einkommen, echnoloischer Forschri, Humankapial, apialsock) präzise unerschieden werden. Dasselbe il für die beiden Sparquoen, die hier im Spiel sind (Sparen aus dem Einkommen und aus Profien). An die Selle der zwar viel ziieren, aber unenauen Formel r > solle die exake Formel reen: T kh j (*) Uner der realisischen Bedinun, dass apialeiner konsumieren, il: r. (**) Wenn jedoch Arbeinehmer sparen, könne auch das Geeneil der Fall sein. Ein Gesez (Tauoloie) is der Zusammenhan: r (***) Lanfrisi und bei unesörem Wachsum näher sich der apialkoeffizien dem Verhälnis:

10 0 s y (#) Ewas unhandlich is die folende Formel, da die Sparquoen aus Profien nur sehr umsändlich zu berechnen sind: r (##) sp Mölicherweise ereben sich weiere ineressane Formeln, wenn man die Formeln kombinier. Zum Beispiel fol aus (**) und (***) r Und dami eine Abschäzun für das Wachsum des apialsockes:. 0. Inerpreaionen Zu Formel (***): Suppose we accep Pikey s educaed uess ha he capial-income raio will increase over he nex cenury before sabilizin a a hih value somewhere around 7. Does i follow ha he capial share of income will also e bier? No necessarily: remember ha we have o muliply he capial-income raio by he rae of reurn, and he same law of diminishin reurns suess ha he rae of reurn on capial will fall. As producion becomes more and more capial-inensive, i es harder and harder o find profiable uses for addiional capial, or easy ways o subsiue capial for labor. Wheher he capial share falls or rises depends on wheher he rae of reurn has o fall proporionally more or less han he capial-income raio rises. (Solow 204) Zu Formel #: Wenn eine Volkswirschaf einen besimmen Aneil ihres Volkseinkommens spar, wächs das Vermöen, das ja durch die Akkumulaion dieser Ersparnis ebilde wird, lanfrisi ebenfalls mi derselben Rae, mi der das Volkseinkommen wächs. Das Verhälnis von Vermöen und Einkommen kann also ar nich dauerhaf anseien. (Sinn 205) Das behaupe Pikey auch nich (GQ).. Forschunsaufaben:. Idenifizierun der Variablen, die Pikey verwende 2. Aufarbeiun der Lieraur zum Humankapial und zum Bevölkerunswachsum mi dem Ziel, den Wachsumsbeira des Humankapials zu eruieren. 3. Abschäzun des echnoloischen Forschris länderbezoen oder/und welwei.

11 4. Welche onsequenzen ereben sich für das Wachsum des Volkseinkommens, wenn der apialkoeffizien lanfrisi eine Quasi-onsane is? 5. Unerscheidun zwischen apialakkumulaion und apialkonzenraion. Analyse der Prozesse, die einer apialkonzenraion eneen wirken (können). Lieraur: Doulas, Paul H. (976): The Cobb-Doulas Producion Funcion Once Aain: Is Hisory, Is Tesin, and Some New Empirical Values. In: Journal of Poliical Economy, 976, Vol. 84, No. 5. Pikey, Thomas (204): Das apial im 2. Jahrhunder. München. Quaas, Geor (2007): Das saldenmechanische Modell von Friz Helmeda und die Empirie. In: Wirschafsdiens. 87. J., H.6., S Quaas, Geor (205): Der Preis zusäzlichen Wachsums lan- und kurzfrisie Effeke saalicher Invesiionen. Wirschafsdiens 95. J., Hef 5, S Sinn, Hans-Werner (205): Unleichhei is nich so einfach, wie Thomas Pikey laub. Gasbeira Frankfurer Allemeine vom 8. Juli 205. Solow, Rober M. (957): Technical Chane and he Areae Producion Funcion. In: The Review of Economics and Saisics, Vol. 39, No. 3, pp Solow, Rober M. (204): Thomas Pikey Is Rih. Everyhin you need o know abou Capial in he Tweny-Firs Cenury. The New Republic (URL: hp:// 22. April 204.

Kapitel 9. Geldmengenwachstum,

Kapitel 9. Geldmengenwachstum, Kapiel 9 Geldmenenwachsum, Inflaion und Produkion Inflaion, Beschäfiun und Geldmenenh (Blanchard Kap 9 & 3.) wachsum ) 9. Übersich 9.2 Okun'sches Gesez ohne N- und A-Wachsum 9.3 Okun'sches Gesez mi N-

Mehr

Abschlussklausur zur Vorlesung Wirtschaftswachstum. 4. August Was versteht man unter dem Harrod-Paradoxon, und wie ist es zu erklären?

Abschlussklausur zur Vorlesung Wirtschaftswachstum. 4. August Was versteht man unter dem Harrod-Paradoxon, und wie ist es zu erklären? Prof. Dr. Oliver Landmann SS 2009 bschlusslausur zur Vorlesun Wirschafswachsum 4. uus 2009 ufabe 1 (10%) Was verseh man uner dem Harrod-Paradoxon, und wie is es zu erlären? ufabe 2 (15%) Nennen Sie drei

Mehr

2) Neoklassisches Wachstumsmodell (ohne technischen Fortschritt)

2) Neoklassisches Wachstumsmodell (ohne technischen Fortschritt) ) Neoklassisches Wachsumsmodell (ohne echnischen Forschri).1) Problemsellung (Arbeismark) Das Problem, das von Solow - dem Begründer der neoklassischen Wachsumsheorie - angegangen wurde, bezog sich auf

Mehr

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital

Kapitel 11 Produktion, Sparen und der Aufbau von Kapital apiel 11 Produkion, Sparen und der Aufbau von apial Vorbereie durch: Florian Barholomae / Sebasian Jauch / Angelika Sachs Die Wechselwirkung zwischen Produkion und apial Gesamwirschafliche Produkionsfunkion:

Mehr

Profitmaximierung. Kapitel 11. Profitmaximierung. Profitmaximierung. Profitmaximierung. Profitmaximierung. Marktangebot und Input Nachfrage

Profitmaximierung. Kapitel 11. Profitmaximierung. Profitmaximierung. Profitmaximierung. Profitmaximierung. Marktangebot und Input Nachfrage Profimaximierung Profimaximierung apiel 11 Profimaximierung Markangebo und Inpu Nachfrage Produzenenrene Anwendung von Produkionsheorie auf Wachsum 1 2 Profimaximierung Die Profimaximierung hilf uns Firmenenscheidungen

Mehr

Ü b u n g s a u f g a b e n. Aufgaben zu Kapitel 1 "Das Klassische Modell"

Ü b u n g s a u f g a b e n. Aufgaben zu Kapitel 1 Das Klassische Modell Volkswirschafslehre PD Dr. Jürgen Ehlgen Makroökonomik für Forgeschriene, Sommersemeser 2010 Ü b u n g s a u f g a b e n Aufgaben zu Kapiel 1 "Das Klassische Modell" 1. Leien Sie algebraisch die Arbeisnachfragefunkion

Mehr

und Produktion Prof. Dr. Volker Clausen Makroökonomik 1 Sommersemester 2008 Folie Produktion, Arbeitslosigkeit und

und Produktion Prof. Dr. Volker Clausen Makroökonomik 1 Sommersemester 2008 Folie Produktion, Arbeitslosigkeit und Geldmenenwachsum, Inflaion und Produkion Prof. Dr. Volker Clausen Makroökonomik Sommersemeser 2008 Folie Geldmenenwachsum, Inflaion und Produkion 9. Produkion, Arbeislosikei und Inflaion 9.2 Die Volkswirschaf

Mehr

Makroökonomie 1. Übersicht. 2. Makroök. Analyse mit flexiblen Preisen

Makroökonomie 1. Übersicht. 2. Makroök. Analyse mit flexiblen Preisen Übersich Maroöonomie Prof. Voler Wieland Professur für Geldheorie und -polii J.W. Goehe-Universiä Franfur. Einführung 2. Maroöonomische Analyse mi Flexiblen Preisen 3. Maroöonomische Analyse in der urzen

Mehr

Seminar Bevölkerungsökonomie

Seminar Bevölkerungsökonomie Seminar Bevölkerungsökonomie Ökonomische Konsequenzen der Bevölkerungsalerung Sommersemeser 202 Lehrveransalungsnummer: 040068 Lehrveransalungsleier: Dr. Thomas Fen Wirschafswachsum und Humankapial Teil

Mehr

Physik 1 ET, WS 2012 Aufgaben mit Lösung 1. Übung (KW 43) Schwingender Körper ) Notbremse ) Stahlkugel )

Physik 1 ET, WS 2012 Aufgaben mit Lösung 1. Übung (KW 43) Schwingender Körper ) Notbremse ) Stahlkugel ) 1. Übun KW 43) Aufabe 1 M 1. Schwinender Körper ) Ein schwinender Körper ha die Geschwindiei v x ) = v m cosπ ). Er befinde T sich zur Zei 0 = T am Or x 4 0. Geben Sie den Or x und die Beschleuniun a x

Mehr

Übungsaufgaben zu Kapitel 5: Erwartungen Die Grundlagen

Übungsaufgaben zu Kapitel 5: Erwartungen Die Grundlagen Kapiel 5 Übungsaufgaben zu Kapiel 5: Erwarungen Die Grundlagen Übungsaufgabe 5-1a 5-1a) Beschreiben Sie die heoreischen Überlegungen zum Realzins. Wie unerscheide sich der Realzins vom Nominalzins? Folie

Mehr

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit SS 2008

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit SS 2008 Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) 151 Einleiung Inflaion und Arbeislosigkei in den Vereinigen Saaen, 1900-1960 In der beracheen Periode war in den USA eine niedrige Arbeislosigkei ypischerweise von hoher

Mehr

AVWL II, Prof. Dr. T. Wollmershäuser. Kapitel 5 Die Phillipskurve

AVWL II, Prof. Dr. T. Wollmershäuser. Kapitel 5 Die Phillipskurve AVWL II, Prof. Dr. T. Wollmershäuser Kapiel 5 Die Phillipskurve Version: 22.11.2010 Der empirische Befund in den 60er Jahren Inflaion und Arbeislosigkei in den Vereinigen Saaen, 1900-1960 : 1931-1939 In

Mehr

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit WS 2007/08

Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) JKU Linz Riese, Kurs Einkommen, Inflation und Arbeitslosigkeit WS 2007/08 Phillips Kurve (Blanchard Ch.8) 310 Einleiung Inflaion und Arbeislosigkei in den Vereinigen Saaen, 1900-1960 In der beracheen Periode war in den USA eine niedrige Arbeislosigkei ypischerweise von hoher

Mehr

Kapitel : Exponentielles Wachstum

Kapitel : Exponentielles Wachstum Wachsumsprozesse Kapiel : Exponenielles Wachsum Die Grundbegriffe aus wachsum 1.xmcd werden auch hier verwende! Wir verwenden im Beispiel 2 auch fas die gleiche Angabe wie in Beispiel 1 - lediglich eine

Mehr

11.8 Digitale Filter. Vorteile digitaler Filter

11.8 Digitale Filter. Vorteile digitaler Filter Fachhochschule usbur Fachbereich Elekroechnik Pro. Dr. C. Clemen.8 Diiale Filer Nachrichenüberraunsechnik.8 Diiale Filer ls wichies Beispiel ür diiale Sinalverarbeiun sollen nun diiale Filer behandel werden.

Mehr

Mathematische Methoden der klassischen Physik Zusammenfassung Differentialgleichungen

Mathematische Methoden der klassischen Physik Zusammenfassung Differentialgleichungen Dr. G. Lechner Mahemaische Mehoden der klassischen Physik Zusammenfassung Differenialgleichungen In der Vorlesung wurden drei unerschiedliche Typen von Differenialgleichungen (DGL) besprochen, die jeweils

Mehr

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen Kapiel IX Öffenliche Verschuldung a) Besandsgröße Einige Kenngrößen Öffenliche Verschuldung, ausgedrück durch den Schuldensand (Schuldner: Bund, Länder, Gemeinden, evenuell auch Unernehmen dieser Gebieskörperschafen,

Mehr

2. Kinematik. v = a = dx v = dt. 2.1 Ortskurven. x(t) v > 0. Kurve: Beschreibung der Bewegung von Massenpunkten. v = 0.

2. Kinematik. v = a = dx v = dt. 2.1 Ortskurven. x(t) v > 0. Kurve: Beschreibung der Bewegung von Massenpunkten. v = 0. . Kinemaik Beschreibun er Beweun on Massenpunken Kure: () > Definiion : : Zei [s] (,y,) : Posiion [m] s : urückeleer We [m] ( ) : Geschwinikei [m/s] a : Beschleuniun [m/s ] is Seiun er Kure: Allemein :

Mehr

WORKING PAPERS Arbeitspapiere der Betrieblichen Finanzwirtschaft

WORKING PAPERS Arbeitspapiere der Betrieblichen Finanzwirtschaft WORKING PAPERS Arbeispapiere der Berieblichen Finanzwirschaf Lehrsuhl für Beriebswirschafslehre, insbes. Beriebliche Finanzwirschaf Bfw29V/03 Zusandsabhängige Bewerung mi dem sochasischen Diskonierungsfakor

Mehr

II. Metalle. 1. Mechanische Eigenschaften. Cu, Ag, Au, Al, Ni, Pb, Pt Li, Na, K, Cr, Mo, Ta, W 910 C

II. Metalle. 1. Mechanische Eigenschaften. Cu, Ag, Au, Al, Ni, Pb, Pt Li, Na, K, Cr, Mo, Ta, W 910 C II. Mealle In diesem Kapiel wollen wir uns zunächs kurz den mechanischen und elekrischen Eienschafen der Mealle zuwenden, danach aber insbesondere auf eierunen einehen. Den bschluss bilde ein wiederum

Mehr

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP 2.1 Produkion und Wirschafswachsum - Das BIP DieVolkswirschafliche Gesamrechnung(VGR)is das Buchführungssysem des Saaes. Sie wurde enwickel, um die aggregiere Wirschafsakiviä zu messen. Die VGR liefer

Mehr

Zeit (in h) Ausflussrate (in l/h)

Zeit (in h) Ausflussrate (in l/h) Aufgabe 6 (Enwicklung einer Populaion): (Anforderungen: Inerpreaion von Schaubildern; Inegralfunkion in der Praxis) Von einer Populaion wird - jeweils in Abhängigkei von der Zei - die Geburenrae (in Individuen

Mehr

Kapitel 7 Erwartungsbildung, Konsum und Investition. Dr. Joscha Beckmann Makroökonomik II Wintersemester 2013/14 Folie 1

Kapitel 7 Erwartungsbildung, Konsum und Investition. Dr. Joscha Beckmann Makroökonomik II Wintersemester 2013/14 Folie 1 Kapiel 7 Erwarungsbildung, Konsum und Invesiion Dr. Joscha Beckmann Makroökonomik II Winersemeser 2013/14 Folie 1 Erwarungsbildung, Konsum und Invesiion 7.1 Erwarungen und Konsumnachfrage 7.2 Invesiionen

Mehr

2. Kinematik punktförmiger Körper

2. Kinematik punktförmiger Körper . Kinemaik punkförmier Körper Beschleuniun: Körper werden als Massenpunke idealisier. Beweun im -dimensionalen Raum d( ) a( ) ɺ ( ) ɺɺ ( ) d Konenion: : Zei [s] (,y,) : Or [m] : Geschwindikei [m/s] a :

Mehr

Zwischenwerteigenschaft

Zwischenwerteigenschaft Zwischenwereigenschaf Markus Berberich Ausarbeiung zum Vorrag im Proseminar Überraschungen und Gegenbeispiele in der Analysis (Sommersemeser 2009, Leiung PD Dr. Gudrun Thäer) Zusammenfassung: In dieser

Mehr

Makroökonomie 1. 2. Makroök. Analyse mit flexiblen Preisen. Gliederung. 2.4. Geld und Inflation

Makroökonomie 1. 2. Makroök. Analyse mit flexiblen Preisen. Gliederung. 2.4. Geld und Inflation Gliederung akroökonomie 1 rof. Volker Wieland rofessur für Geldheorie und -poliik J.W. Goehe-Universiä Frankfur 1. Einführung 2. akroökonomische Analyse mi Flexiblen reisen 3. akroökonomische Analyse in

Mehr

Westfälische Hochschule - Fachbereich Informatik & Kommunikation - Bereich Angewandte Naturwissenschaften. 2. Mechanik

Westfälische Hochschule - Fachbereich Informatik & Kommunikation - Bereich Angewandte Naturwissenschaften. 2. Mechanik Wefäliche Hochchule - Fachbereich Informaik & Kommunikaion - Bereich Anewande Naurwienchafen. Mechanik Ziele der Vorleun:.) Eineilun der phikalichen Größen in kalare und ekorielle Größen.) Kinemaik Bechreibun

Mehr

1. Ökonometrie und empirische Wirtschaftsforschung

1. Ökonometrie und empirische Wirtschaftsforschung 1. Ökonomerie und empirische Wirschafsforschung 1.1 Gegensand und Arbeisgebiee der Ökonomerie Ökonomerie: Schäz- und Tesmehoden zur Überprüfung und Anwendung ökonomischer Hypohesen und Modelle Empirische

Mehr

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Kosen der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung Forschungszenrum Generaionenverräge Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg 1. Berechnungsmehode Die Berechnung der Kosen, die durch das Verschieben

Mehr

Diskrete Integratoren und Ihre Eigenschaften

Diskrete Integratoren und Ihre Eigenschaften Diskree Inegraoren und Ihre Eigenschafen Whie Paper von Dipl.-Ing. Ingo Völlmecke Indusrielle eglersrukuren werden im Allgemeinen mi Hilfe von Inegraoren aufgebau. Aufgrund des analogen Schalungsaufbaus

Mehr

Masse, Kraft und Beschleunigung Masse:

Masse, Kraft und Beschleunigung Masse: Masse, Kraf und Beschleunigung Masse: Sei 1889 is die Einhei der Masse wie folg fesgeleg: Das Kilogramm is die Einhei der Masse; es is gleich der Masse des Inernaionalen Kilogrammprooyps. Einzige Einhei

Mehr

Strömung im Rohr. Versuch: Inhaltsverzeichnis. Fachrichtung Physik. Physikalisches Grundpraktikum. 1 Aufgabenstellung 2

Strömung im Rohr. Versuch: Inhaltsverzeichnis. Fachrichtung Physik. Physikalisches Grundpraktikum. 1 Aufgabenstellung 2 Fachrichung Physik Physikalisches Grundprakikum Ersell: Bearbeie: Versuch: L. Jahn SR M. Kreller J. Kelling F. Lemke S. Majewsky i. A. Dr. Escher Akualisier: am 29. 03. 2010 Srömung im Rohr Inhalsverzeichnis

Mehr

Der Einfluss von Sozialkapital in der Asset Allocation von Privatanlegern

Der Einfluss von Sozialkapital in der Asset Allocation von Privatanlegern Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-236 Der Einfluss

Mehr

Numerisches Programmieren

Numerisches Programmieren Technische Universiä München WS 11/1 Insiu für Informaik Prof. Dr. Hans-Joachim Bungarz Michael Lieb, M. Sc. Dipl.-Inf. Chrisoph Riesinger Dipl.-Inf. Marin Schreiber Numerisches Programmieren 4. Programmieraufgabe:

Mehr

Teil D: Einführung in die Kointegrationsmethodologie

Teil D: Einführung in die Kointegrationsmethodologie Teil D: Einführung in die Koinegraionsmehodologie 1. Problem der Scheinregression Makroökonomische Zeireihen (z.b. Oupu, Invesiionen, Beschäfigung) sind ypischerweise rendbehafeee Zeireihen. Bruosozialproduk

Mehr

Seminararbeitspräsentation Risiko und Steuern. On the Effects of Redistribution on Growth and Entrepreneurial Risk-taking

Seminararbeitspräsentation Risiko und Steuern. On the Effects of Redistribution on Growth and Entrepreneurial Risk-taking Seminararbeispräsenaion Risiko und Seuern On he Effecs of Redisribuion on Growh and Enrepreneurial Risk-aking aus der Vorlesung bekann: Posiionswahlmodell Selbssändigkei vs. abhängige Beschäfigung nun

Mehr

Thema : Rendite und Renditemessung

Thema : Rendite und Renditemessung Thema : Rendie und Rendiemessung Lernziele Es is wichig, die Zeigewichung der Rendie als ennzahl zu versehen, den Unerschied zwischen einer koninuierlichen und einer diskreen erzinsung zu begreifen und

Mehr

Preisniveau und Staatsverschuldung

Preisniveau und Staatsverschuldung Annahme: Preisniveau und Saasverschuldung Privae Wirschafssubjeke berücksichigen bei ihren Enscheidungen die Budgeresrikion des Saaes. Wenn sich der Saa in der Gegenwar sark verschulde, dann muss der zusäzliche

Mehr

Vorlesung 3 ERNEUERBARE RESSOURCEN. 1. Bioökonomische Grundbegriffe. 2. Ökonomische Modelle der optimalen Erntepolitiken. 2.1 Der Fall freien Zugangs

Vorlesung 3 ERNEUERBARE RESSOURCEN. 1. Bioökonomische Grundbegriffe. 2. Ökonomische Modelle der optimalen Erntepolitiken. 2.1 Der Fall freien Zugangs Vorlesung 3 ERNEUERBARE RESSOURCEN 1. Bioökonomische Grundbegriffe 2. Ökonomische Modelle der opimalen Ernepoliiken 2.1 Der Fall freien Zugangs 2.2 Ineremporale Allokaion erneuerbarer Ressourcen 1 ERNEUERBARE

Mehr

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur:

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur: Thema 6: Kapialwer bei nich-flacher Zinssrukur: Markzinsmehode Bislang unersell: i i kons. (, K, T) (flache Zinskurve) Verallgemeinerung der KW-Formel auf den Fall beliebiger Zinskurven jedoch ohne weieres

Mehr

Investment under Uncertainty Princeton University Press, New Jersey, 1994

Investment under Uncertainty Princeton University Press, New Jersey, 1994 Technische Universiä Dresden Fakulä Wirschafswissenschafen Lehrsuhl für Energiewirschaf (EE 2 ) Prof. Dr. C. v. Hirschhausen / Dipl.-Vw. A. Neumann Lesebeweis: Avinash K. Dixi und Rober S. Pindyck Invesmen

Mehr

Abiturprüfung Mathematik 2009 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe 1

Abiturprüfung Mathematik 2009 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe 1 www.mahe-aufgaben.com Abiurprüfung Mahemaik 009 (Baden-Würemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe. (7 Punke) Das Schaubild P einer Polynomfunkion drien Grades ha den Wendepunk W(-/-) und

Mehr

Unendliche Folgen und Reihen

Unendliche Folgen und Reihen . ) Zu Beginn befinde sich ein neu geborenes Kaninchenpaar K im Gehege (), ebenso zu Beginn des zweien Monas (), zu Beginn des drien Monas wird ein Kaninchenpaar K geboren (), zu Beginn des vieren Monas

Mehr

Werttheoretische Rekonstruktion der Konkurrenz als Ursache der Unterentwicklung

Werttheoretische Rekonstruktion der Konkurrenz als Ursache der Unterentwicklung Georg Quaas Werheoreische Rekonsrukion der Konkurrenz als Ursache der Unerenwicklung (Erschienen in: Friedrun & Georg Quaas (Hrsg.: Elemene zur Kriik der Werheorie. Peer Lang-Verlag, Frankfur a. M. 1997.

Mehr

9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION

9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion 9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION 9.. Eponenialfunkion (a) Definiion Im Abschni Zinseszinsrechnung konne die Berechnung eines Kapials K n nach n Perioden der

Mehr

Multiple Regression: Übung 1

Multiple Regression: Übung 1 4. Muliple Regression Ökonomerie I - Peer Salder 1 Muliple Regression: Übung 1 Schäzung einer erweieren Konsumfunkion für die Schweiz Wir unersuchen die Abhängigkei der Konsumausgaben der Schweizer Haushale

Mehr

Lösung zu Aufgabenblatt 05: Potenzialrechnungen

Lösung zu Aufgabenblatt 05: Potenzialrechnungen Lösung zu Aufgabenbla 05: Poenzialrechnungen Aufgabe 5.1: Das in der Erfolgspoenzialrechnungen zu Grunde gelege Erfolgsziel is die Maximierung des Eigenümerweres einer Unernehmung uner Berücsichigung des

Mehr

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven -

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven - - /8 - Der Zeiwer des Geldes - Vom Umgang mi Zinssrukurkurven - Dr. rer. pol. Helmu Sieger PROBLEMSELLUNG Zinsänderungen beeinflussen den Wer der Zahlungssröme, die Krediinsiue, Versicherungen und sonsige

Mehr

Einführung. Menschen unterscheiden sich

Einführung. Menschen unterscheiden sich Erns-Moriz-Arnd-Universiä Greifswald Einkommen und Vereilung 1 Menschen unerscheiden sich Einführung bezüglich ihrer finanziellen Möglichkeien: Einkommen Vermögen bezüglich ihrer Gesundhei: Gesundheiszusand

Mehr

Assessmentprüfung Makroökonomik I 11. Juni 2008

Assessmentprüfung Makroökonomik I 11. Juni 2008 ...... (Name, Vorname) (Marikel-Nummer) ssessmenprüfung Makroökonomik I. Juni 28 UNBEDINGT LESEN. Überprüfen Sie die Vollsändigkei dieser Prüfungsunerlagen. Die Seien sind durchlaufend nummerier. Die Klausur

Mehr

Thema 3: Dynamischer versus statischer Vorteilhaftigkeitsvergleich

Thema 3: Dynamischer versus statischer Vorteilhaftigkeitsvergleich hema 3: Dynamischer versus saischer Voreilhafigkeisvergleich Vor allem in der Wirschafspraxis belieb: Gewinnorieniere sa zahlungsorieniere Ansäze zum reffen von Invesiionsenscheidungen. sogenanne saische

Mehr

Motivation: Sampling. (14) Sampling. Motivation: Sampling. Beispiele. Beispiel Kreisscheibe. Beispiel: Kreisscheibe

Motivation: Sampling. (14) Sampling. Motivation: Sampling. Beispiele. Beispiel Kreisscheibe. Beispiel: Kreisscheibe Moivaion: Sampling (4) Sampling Vorlesung Phoorealisische Compuergraphik S. Müller Ein naiver (und sehr eurer) Ansaz, die Rendering Equaion mi Hilfe eines Rayracing-Ansazes zu lösen, wäre wird eine diffuse

Mehr

Unternehmensbewertung

Unternehmensbewertung Unernehmensbewerung Brush-up Kurs Winersemeser 2015 Unernehmensbewerung 1. Einführung 2. Free Cash Flow 3. Discouned-Cash-Flow-Bewerung (DCF) 4. Weighed average cos of capial (wacc) 5. Relaive Bewerung/

Mehr

Medikamentendosierung A. M.

Medikamentendosierung A. M. Medikamenendosierung A M Inhalsverzeichnis 1 Einleiung 2 2 Ar der Einnahme 3 3 Tropfenweise Einnahme 4 31 Differenialgleichung 4 32 Exake Lösung 5 33 Näherungsweise Lösung 5 4 Periodische Einnahme 7 41

Mehr

P. v. d. Lippe Häufige Fehler bei Klausuren in "Einführung in die ökonometrische Datenanalyse" Duisburg

P. v. d. Lippe Häufige Fehler bei Klausuren in Einführung in die ökonometrische Datenanalyse Duisburg P. v. d. Lippe Häufige Fehler bei Klausuren in "Einführung in die ökonomerische Daenanalyse" Duisburg a) Klausur SS 0 Klausuren SS 0 bis SS 03 akualisier 9. Augus 03. Sehr viele Teilnehmer rechnen einfach

Mehr

I. Vorbemerkungen und wichtige Konzepte

I. Vorbemerkungen und wichtige Konzepte - 1 - I. Vorbemerkungen und wichige Konzee A.Warum und zu welchem Zweck bereiben wir Wirschafsheorie? 1. Zur Beanworung der ökonomischen Grundfragen Fragen der Allokaion (Ziel is die effiziene Allokaion

Mehr

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu Fragen / Themen zur Vorbereiung auf die mündliche Prüfung in dem Fach Berücksichigung naurwissenschaflicher und echnischer Gesezmäßigkeien Indusriemeiser Meall / Neu Die hier zusammengesellen Fragen sollen

Mehr

Ist die Kaufkrafttheorie der Lohnerhöhungen Unsinn?

Ist die Kaufkrafttheorie der Lohnerhöhungen Unsinn? Is die Kaufkrafheorie der Lohnerhöhungen Unsinn? Diplomarbei zur Erlangung des Grades eines Diplom-Volkswir an der Wirschafswissenschaflichen Fakulä der Humbold-Universiä zu Berlin vorgeleg von Thomas

Mehr

Seminar Bewertungsmethoden in der Personenversicherungsmathematik

Seminar Bewertungsmethoden in der Personenversicherungsmathematik Seminar Bewerungsmehoden in der Personenversicherungsmahemaik Technische Reserven und Markwere I Sefanie Schüz Mahemaisches Insiu der Universiä zu Köln Sommersemeser 2010 Bereuung: Prof. Hanspeer Schmidli,

Mehr

Vorlesung 5. ERSCHÖPFBARE (Nicht erneuerbare) RESSOURCEN. (Fisher 1981, ch.2) Verschiedene Markformen bei vernachlässigbaren Extraktionskosten

Vorlesung 5. ERSCHÖPFBARE (Nicht erneuerbare) RESSOURCEN. (Fisher 1981, ch.2) Verschiedene Markformen bei vernachlässigbaren Extraktionskosten Vorlesung 5 ERSCHÖPFBARE Nich erneuerbare RESSOURCEN Fisher 1981, ch.2 Verschiedene Markformen bei vernachlässigbaren Exrakionskosen Insiue for Mahemaical Mehods in 1 NICHT ERNEUERBARE RESSOURCEN Fisher

Mehr

Anmerkungen zur kalten Progression und ihrer Berechnung

Anmerkungen zur kalten Progression und ihrer Berechnung Peer Brandner Anmerkungen zur kalen Progression und ihrer Berechnung Anmerkungen zur kalen Progression und ihrer Berechnung Akuelle Sudien zur inflaionsbedingen zusäzlichen Seuerbelasung aus der progressiven

Mehr

V 321 Kondensator, Spule und Widerstand Zeit- u. Frequenzverhalten

V 321 Kondensator, Spule und Widerstand Zeit- u. Frequenzverhalten V 32 Kondensaor, Spule und Widersand Zei- u. Frequenzverhalen.Aufgaben:. Besimmen Sie das Zei- und Frequenzverhalen der Kombinaionen von Kondensaor und Widersand bzw. Spule und Widersand..2 Ermieln Sie

Mehr

Kapitelübersicht. Kapitel. Die Bewertung von Anleihen und Aktien. Bewertung von Anleihen und Aktien. einer Anleihe

Kapitelübersicht. Kapitel. Die Bewertung von Anleihen und Aktien. Bewertung von Anleihen und Aktien. einer Anleihe 5-0 5- Kapiel 5 Die Beweung von Anleihen und Akien Kapielübesich 5. Definiion und Beispiel eine Anleihe ( Bond ) 5. Beweung von Anleihen 5.3 Anleihenspezifika 5.4 De Bawe eine Akie 5.5 Paameeschäzungen

Mehr

BIOLOGIE. K + Na + Cl - A - Thema: Ruhepotential 1. außen. innen. 0 mvolt. Fiktiver Ausgangszustand

BIOLOGIE.  K + Na + Cl - A - Thema: Ruhepotential 1. außen. innen. 0 mvolt. Fiktiver Ausgangszustand Ruhepoenial 1 A - 0,001 µm 2 0,001 µm 3 0,001 µm 3 0 mvol Fikiver Ausgangszusand 1. Um die Ionenwanderungen an einer Nervenzellmembran anschaulicher verfolgen zu können, sellen wir uns einen winzigen Ausschni

Mehr

DISKUSSIONSBEITRÄGE DISCUSSION PAPERS

DISKUSSIONSBEITRÄGE DISCUSSION PAPERS DISKUSSIONSBEITRÄGE DISCUSSION PAPERS Konjunkur und Generaionenbilanz eine Analyse anhand des HP-Filers der Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg Ulrich Benz Chrisian Hagis No. 15 Februar 2007 Konjunkur und

Mehr

Fallstudie zu Projektbezogenes Controlling :

Fallstudie zu Projektbezogenes Controlling : Projekbezogenes Conrolling SS 2009 Fallsudie zu Projekbezogenes Conrolling : Thema: Erfolgspoenzialrechnung Lehrsuhl für Beriebswirschafslehre, insb. Conrolling Projekbezogenes Conrolling SS 2009 LITERATUR

Mehr

Übungen zur Einführung in die Physik II (Nebenfach)

Übungen zur Einführung in die Physik II (Nebenfach) Übungen zur Einführung in ie Physik Nebenfach --- Muserlösung --- Aufgabe: Konensaorenlaung Ein mi Glimmer ε r = 8 gefüller Plaenkonensaor mi er Fläche A=6 cm un einem Plaenabsan = 5 μm enlä sich wegen

Mehr

Unternehmensbewertung auf der Basis von Kundenlebenswerten

Unternehmensbewertung auf der Basis von Kundenlebenswerten Thorsen Wiesel Bernd Skiera Unernehmensbewerun auf der Basis von Kundenlebensweren ("Firm Valuaion Based on Cusomer Lifeime Values") Der Beira sell ein Modell zur Bewerun von Unernehmen auf der Basis von

Mehr

3. Physikschulaufgabe. - Lösungen -

3. Physikschulaufgabe. - Lösungen - Realschule. Physikschulaufgabe Klasse I - Lösungen - hema: Aom- u. Kernphysik, Radioakiviä. Elekrisches Feld: Alphasrahlung: Sind (zweifach) posiiv geladene Heliumkerne. Sie werden im elekrischen Feld

Mehr

Aufgaben zur Ökonometrie I

Aufgaben zur Ökonometrie I Aufgaben zur Ökonomerie I 4. Mulikollineariä 4. Worin beseh das Problem der Mulikollineariä? A. Perfeke Mulikollineariä Perfeke Mulikollineariä lieg dann vor, wenn zwei oder mehrere unabhängige Variable

Mehr

Die Auswirkungen der Altersgutschriften des BVG auf die Beschäftigungschancen älterer Arbeitnehmer. Juni 2011 (B-103)

Die Auswirkungen der Altersgutschriften des BVG auf die Beschäftigungschancen älterer Arbeitnehmer. Juni 2011 (B-103) Wirschafswissenschafliches Zenrum (WWZ) der Universiä Basel Juni 2011 Die Auswirkungen der Alersguschrifen des BVG auf die Beschäfigungschancen älerer Arbeinehmer WWZ Forschungsberich 2011/06 (B-103) George

Mehr

Saisonbereinigung ökonomischer Zeitreihen: Das Beispiel BIP

Saisonbereinigung ökonomischer Zeitreihen: Das Beispiel BIP Jürgen Kähler, Nicolas Pinkwar Saisonbereinigung ökonomischer Zeireihen: Das Beispiel BIP IWE Working Paper Nr. 01-2009 ISSN: 1862-0787 Erlangen, Dezember 2009 Insiu für Wirschafswissenschaf (Insiu of

Mehr

Alte Scheinklausuren zur Veranstaltung Konjunktur und Wachstum. Version Januar 2006

Alte Scheinklausuren zur Veranstaltung Konjunktur und Wachstum. Version Januar 2006 Ale Scheinklausuren zur Veransalung Konjunkur und Wachsum Version Januar 2006 von Friedrich L. Sell, Silvio Kermer und Marin Reidelhuber Diese Sammlung aler Scheinklausuren beinhale alle Klausuren sei

Mehr

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG)

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) 26. November 2007 DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) Informion zur Anwendung der gesezlichen Regelungen zur Zueilung von Kohlendioxid-Emissionsberechigungen

Mehr

Lehrstuhl für Finanzierung

Lehrstuhl für Finanzierung Lehrsuhl für Finanzierung Klausur im Fach Finanzmanagemen im Winersemeser 1998/99 1. Aufgabe Skizzieren Sie allgemein die von Kassenhalungsproblemen miels (sochasischer) dynamischer Programmierung! Man

Mehr

MATHEMATIK 3 FÜR EI - ÜBUNGSBLATT 13 Wintersemester 2011/2012

MATHEMATIK 3 FÜR EI - ÜBUNGSBLATT 13 Wintersemester 2011/2012 Prof Dr O Junge, A Biracher Zenrum Mahemaik - M3 Technische Universiä München MATHEMATIK 3 FÜR EI - ÜBUNGSBLATT 3 Winersemeser 2/22 Tuorübungsaufgaben (3-3222) Aufgabe T Berachen Sie das Anfangswerproblem

Mehr

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt Semester ARBEITSBLATT 11 LAGEBEZIEHUNG DREIER EBENEN

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt Semester ARBEITSBLATT 11 LAGEBEZIEHUNG DREIER EBENEN Mahemaik Mag. Schmid Wolfgang Arbeisbla. Semeser ARBEITSBLATT LAGEBEZIEHUNG DREIER EBENEN Nachdem wir die Lage weier Ebenen unersuch haben, wollen wir uns nun mi der Lage von drei Ebenen beschäfigen. Anders

Mehr

Investitionsrechnung in der öffentlichen Verwaltung

Investitionsrechnung in der öffentlichen Verwaltung GablerPLUS Zusazinformaionen zu Medien des Gabler Verlags Invesiionsrechnung in der öffenlichen Verwalung Rechenmehoden zur prakischen Bewerung von Invesiionsvorhaben 2011 1. Auflage Kapiel 3 Saische und

Mehr

4. Quadratische Funktionen.

4. Quadratische Funktionen. 4-1 Funkionen 4 Quadraische Funkionen 41 Skalierung, Nullsellen Eine quadraische Funkion is von der Form f() = c 2 + b + a mi reellen Zahlen a, b, c; is c 0, so sprechen wir von einer echen quadraischen

Mehr

Exponential- und Logarithmusfunktionen

Exponential- und Logarithmusfunktionen . ) Personen, Personen bzw. Personen ) Ewas weniger als Minuen. (Nach,... Minuen sind genau Personen informier.) ) Ja. Bereis um : Uhr sind (heoreisch) Personen informier. ) Informiere Miarbeierinnen und

Mehr

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht Akademische Arbeisgemeinschaf Verlag So prüfen Sie die von Ansprüchen nach alem Rech Was passier mi Ansprüchen, deren vor dem bzw. 15. 12. 2004 begonnen ha? Zum (Sichag) wurde das srech grundlegend reformier.

Mehr

Zeitreihenökonometrie

Zeitreihenökonometrie ifo Insiu für Wirschafsforschung an der Universiä München Zeireihenökonomerie Kapiel 6 Nichsaionäre univariae Zeireihenmodelle ifo Insiu für Wirschafsforschung an der Universiä München Nichsaionäre Prozesse

Mehr

Abb.4.1: Aufbau der Versuchsapparatur

Abb.4.1: Aufbau der Versuchsapparatur 4. xperimenelle Unersuchungen 4. Aufbau der Versuchsanlage Für die Unersuchungen zum Schwingungs- und Resonanzverhalen sowie Soffausauschprozess wurde eine Versuchsanlage aufgebau. In der Abbildung 4.

Mehr

Modulation. Thema: Modulation

Modulation. Thema: Modulation Übun&Prakikum zu diialen Kommunikaionssysemen Thema: Modulaion Modulaion Ziele Mi diesen rechnerischen und experimenellen Übunen wird die prinzipielle Vorehensweise zur Überraun von binären Daensrömen

Mehr

1.2. Kinematik. x(t ) x(t ) = oder auch in

1.2. Kinematik. x(t ) x(t ) = oder auch in ... Die eradlini leichförmie Beweun.. Kinemaik Ein Körper bewe sich eradlini und leichförmi enlan der -Achse, wenn seine Geschwindikei (eloci) konsan bleib. Srecke Zeiabschni Orsänderun Zeiänderun Geschwindikeien

Mehr

Prof. Frank Westermann, Ph.D. Dr. Andreas Steiner Fachgebiet Internationale Wirtschaftspolitik Rolandstraße 8, Osnabrück

Prof. Frank Westermann, Ph.D. Dr. Andreas Steiner Fachgebiet Internationale Wirtschaftspolitik Rolandstraße 8, Osnabrück Prof. Frank Wesermann, Ph.D. Dr. Andreas Seiner Fachgebie Inernaionale Wirschafspoliik Rolandsraße 8, 49069 Osnabrück Klausur zur Vorlesung Europäische Wirschafspoliik Winersemeser 2012/13 Gesampunkzahl:

Mehr

Übersicht über die Vorlesung. 2 Marketing-Mix und Marktreaktion

Übersicht über die Vorlesung. 2 Marketing-Mix und Marktreaktion Üersich üer die Vorlesung Was is arkeing? arkeing-ix und arkreakion 3 Sraegisches arkeing 4 Produkpoliik 5 Preispoliik 6 Kommunikaionspoliik 7 Disriuionspoliik Gliederung des zweien Kapiels arkeing-ix

Mehr

Universität Ulm Samstag,

Universität Ulm Samstag, Universiä Ulm Samsag, 5.6. Prof. Dr. W. Arend Robin Nika Sommersemeser Punkzahl: Lösungen Gewöhnliche Differenialgleichungen: Klausur. Besimmen Sie die Lösung (in möglichs einfacher Darsellung) folgender

Mehr

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen?

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen? 1) Boschafen von Kapiel 7 Welche Eigenschafen ha ein Finanzierungs-Leasing-Verrag? Warum is die Frage, wem ein Leasingobjek zugerechne wird, wichig? FLV, vollkommener Kapialmark und Gewinnseuer Welche

Mehr

4.7. Prüfungsaufgaben zum beschränkten Wachstum

4.7. Prüfungsaufgaben zum beschränkten Wachstum .7. Prüfungsaufgaben zum beschränken Wachsum Aufgabe : Exponenielle Abnahme und beschränkes Wachsum In einem Raum befinden sich eine Million Radonaome. Duch radioakiven Zerfall verminder sich die Zahl

Mehr

Leistungskurs Physik (Bayern): Abiturprüfung 2005 Aufgabe V Kapazitätsmessung, Ölfleckversuch, Rasterelektronenmikroskop

Leistungskurs Physik (Bayern): Abiturprüfung 2005 Aufgabe V Kapazitätsmessung, Ölfleckversuch, Rasterelektronenmikroskop Leiunkur Phyik (Bayern): Abiurprüfun 25 Aufabe V Kapaziämeun, Ölfleckveruch, Raerelekronenmikrokop 1. Kapaziämeun Ein Kondenaor der Kapaziä C wird über einen Widerand R enladen. Für den zeilichen Verlauf

Mehr

Technische Universität München. Lösung Montag SS 2012

Technische Universität München. Lösung Montag SS 2012 Technische Universiä München Andreas Wörfel Ferienkurs Analysis für Physiker Lösung Monag SS 0 Aufgabe Gradien und Tangene ( ) Besimmen Sie zur Funkion f(x, y) = x y + xy + y die pariellen Ableiungen,

Mehr

Semantik. Semantik. Die Sprache der Typtheorie sieht für jeden Typ eine Menge nichtlogischer

Semantik. Semantik. Die Sprache der Typtheorie sieht für jeden Typ eine Menge nichtlogischer Universiy of Bielefeld Beispiele: Prädikaskonsanen (Suden, verheirae, arbeie): Typ ; sie nehmen einen Eigennamen/ein Referenzobjek und liefern einen Saz/einen Wahrheiswer ab. Zweisellige Relaionskonsanen

Mehr

Abschlussklausur zur Vorlesung Wirtschaftswachstum (4 Kreditpunkte)

Abschlussklausur zur Vorlesung Wirtschaftswachstum (4 Kreditpunkte) Prof. Dr. Oliver andmann SS 22 Abschlusslausur zur Vorlesung Wirschafswachsum (4 redipune) Hinweise. Die Bearbeiungszei beräg 9 Minuen. 2. Bearbeien Sie alle 3 Aufgaben. 3. Die Aufgaben gehen mi den angegebenen

Mehr

2. Kapitel: Nationale Buchhaltung

2. Kapitel: Nationale Buchhaltung Dr. Andreas Schäfer Mk ik(b.sc.) Vorlesung WS 2011/12 2. Kapiel: Naionale Buchhalung Insiu für Theoreische Volkswirschafslehre Einleiung Drei Definiionen des Volkseinkommens Bruoinlandsproduk vs. Bruonaionaleinkommen

Mehr

Typ A: Separierbare Differentialgleichungen I. Separierbare Differentialgleichungen II. Beispiel einer separierbaren Dgl

Typ A: Separierbare Differentialgleichungen I. Separierbare Differentialgleichungen II. Beispiel einer separierbaren Dgl Typ A: Separierbare Differenialgleichungen I Gegeben sei die Differenialgleichung y () = f () g(y) in einem Bereich D der (, y) Ebene. Gil g(y) 0, so lassen sich die Variablen und y rennen: y () g(y) =

Mehr

II. Wertvergleich von Zahlungsströmen durch Diskontierung

II. Wertvergleich von Zahlungsströmen durch Diskontierung Unernehmensfinanzierung Winersemeser 20/2 Prof. Dr. Alfred Luhmer II. Wervergleich von Zahlungssrömen durch Diskonierung Gegenwarswere und Zukunfswere Kalkulaionszinsfuß Bewerung konsaner Zahlungssröme:

Mehr

Freie Schwingung - Lösungsfälle

Freie Schwingung - Lösungsfälle Freie Schwingungen Seie von 6 Peer Schüller peer.schueller@bbw.gv.a Freie Schwingung - Lösungsfälle Maheaische / Fachliche Inhale in Sichworen: Differenialgleichung.Ornung i onsanen Koeffizienen, Schwingung

Mehr

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis E2 Kondensaor und Spule im Gleichsromkreis Es sollen experimenelle nersuchungen zu Ein- und Ausschalvorgängen bei Kapaziäen und ndukiviäen im Gleichsromkreis durchgeführ werden. Als Messgerä wird dabei

Mehr