Grundlagendaten. Einlagezahlen, GB, DKM Besitzstand n. BANU-VO ab 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Grundlagendaten. Einlagezahlen, GB, DKM Besitzstand n. BANU-VO ab 2011"

Transkript

1 Berechnung des forstlichen Einheitswertes Berechnungsbeispiel DI Dr. Eckart Senitza Gut Poitschach, Ingenieurbüro für Forstwirtschaft 1 Grundlagendaten Einlagezahlen, GB, DKM Besitzstand n. BANU-VO ab 2011 Forstkarte: Waldflächen, Holzboden Höhenmodell od. ALS-Daten Wirtschaftsplanung 2013 Einheitswertbescheid

2 Arbeitsschritte - 1 Abfrage DKM (BEV-online) inkl. Tabelle Grundstücke/Nutzungsabschnitte und Eigentümer Konvertierung in Datenbank automatische Auswertung für Formulare LuF 1 FOF HF Prüfung der Größenkategorie (8.1. / 8.2., LuF1-FO) GIS-Daten: Orthofotos (download Bestellung / online Einbindung), ALS: Geländemodell, Oberflächenmodell (1x1m) Prüfung der Benutzungsarten - Vergleich Extrahierung der Forststraßen und Lagerplätze, etc. Neigungsklassen (20% - 35% - 60%) Recherche Sonderbetriebsklassen, Schutzwald 3 Arbeitsschritte - 1 Abfrage DKM (BEV-online) inkl. Tabelle Grundstücke/Nutzungsabschnitte und Eigentümer Konvertierung in Datenbank automatische Auswertung für Formulare LuF 1 FOF HF Prüfung der Größenkategorie (8.1. / 8.2., LuF1-FO) GIS-Daten: Orthofotos (download Bestellung / online Einbindung), ALS: Geländemodell, Oberflächenmodell (1x1m) Prüfung der Benutzungsarten - Vergleich Extrahierung der Forststraßen und Lagerplätze, etc. Neigungsklassen (20% - 35% - 60%) Recherche Sonderbetriebsklassen, Schutzwald 4

3 Digitale Katastralmappe - roh 5 DKM - Besitzflächen 6

4 DKM - Benutzungsarten 7 Forstkarte - Kataster Benutzungsarten nach Grundbuch Grundbuch Forstkarte Differenz Waldflächen 160,38 163,06-2,68 Landwirtschaftliche Nutzfläche 40,96 35,80 5,17 Gewässer 0,56 0,85-0,29 Baufläche 0,54 1,29-0,76 Sonstige 0,25 1,99-1,74 Summe 202,69 202,99-0,30 Nutzung Revier 1 Revier 2 Summe Anteil Bestände 35,32 118,00 153,32 75,3% Forststraße 1,54 7,91 9,46 4,6% Lagerplatz 0,08 0,01 0,09 0,0% Blöße 0,20 0,00 0,20 0,1% Summe Waldfläche 37,14 125,92 163,06 80,1% 8

5 Arbeitsschritte - 2 Abgrenzung Schleppergelände Seilbringungskategorien Geländeverhältnisse (C+D) - ungleichförmiges Gelände: Runsen, Quergräben, zahlreiche Steinblöcke oder Nassstellen, starker Unterwuchs: > 2/3 Naturverjüngung (mannshoch), Sträucher; Fels, Geröll Anschlusspunkt öffentliches Verkehrsnetz Mittlere Seehöhe der Holzbodenfläche Bedingungen f. Wegbau + -Erhaltung Streulage Reviere: nach Flächen gew. Mittelwerte 9 Arbeitsschritte - 2 Abgrenzung Schleppergelände Seilbringungskategorien Geländeverhältnisse (C+D) - ungleichförmiges Gelände: Runsen, Quergräben, zahlreiche Steinblöcke oder Nassstellen, starker Unterwuchs > 2/3 (Naturverjüngung mannshoch, Sträucher), Fels, Geröll Anschlusspunkt öffentliches Verkehrsnetz Mittlere Seehöhe der Holzbodenfläche Bedingungen f. Wegbau + -Erhaltung Streulage Reviere: nach Flächen gew. Mittelwerte 10

6 Arbeitsschritte Bringungsbedingungen und Geländeverhältnisse 12

7 Arbeitsschritte - 3 Abgrenzung Wirtschaftswald-Hochwald + Sonder-BKL (Datenrecherche) Wuchsklassen => Altersklassen, Schätzung der Bestandesdaten (BA: Bon, BG, AKL) Altersfortschreibung aus Taxation, Inventur-Neuberechnung, neuer WPl Schätzung der Schäden in AKL (Rotfäule, Eschentriebsterben, etc.) 13 Wuchsklassen - Altersklassen 14

8 Arbeitsschritte - 4 Berechnung EHW-Forst Varianten Abstimmung und Vergleich mit EHW alt Berechnung der Auswirkungen EHW Steuerberatung Endabstimmung Bereitstellung der digitalen Daten + Pläne Ausfüllen der EHW-Erklärung 15 Berechnung 16

9 Berechnung 17 Berechnung 18

10 Berechnung 19 Berechnung 20

Einheitswertbescheid zum Hauptfeststellung mit Wirksamkeit ab

Einheitswertbescheid zum Hauptfeststellung mit Wirksamkeit ab Finanzamt Musterort Finanzweg 2 9998 Musterort Retouren an: Finanzamt Musterort (AV03) Finanzweg 2, 9998 Musterort 01. September 2016 Einheitswertaktenzeichen 99 999-9-9999/9 Muster Jakob Testweg 1 9999

Mehr

Abteilung Boden & Fläche, Umweltbundesamt Juni 2016

Abteilung Boden & Fläche, Umweltbundesamt Juni 2016 DEFINITIONEN: FLÄCHENINANSPRUCHNAHME 1 EINLEITUNG Aufgrund der Arbeiten gemeinsam mit der BL Arbeitsgruppe Flächenindikatoren wurde vereinbart, zukünftig nicht mehr vom Flächenverbrauch sondern von Flächeninanspruchnahme

Mehr

2. GRUNDBESITZVERHÄLTNISSE

2. GRUNDBESITZVERHÄLTNISSE 2. GRUNDBESITZVERHÄLTNISSE 19. Jahrhundert Eigentumsverhältnisse aller Grundbesitzer erhoben und Einteilung in Katastralgemeinden Aufzeichnungen Grundlage zur Einführung des Einheitswertes 2.1. Grundbuch

Mehr

Einheitswertbescheid zum Hauptfeststellung mit Wirksamkeit ab

Einheitswertbescheid zum Hauptfeststellung mit Wirksamkeit ab Finanzamt Musterstadt Finanzweg 4 9999 Musterort Retouren an: Finanzamt Musterstadt (AV02) Finanzweg 4, 9999 Musterort 23. April 2016 Einheitswertaktenzeichen 99 999-9-9999/9 Muster Karl und Miteigentümer

Mehr

Einheitswertbescheid zum Hauptfeststellung mit Wirksamkeit ab

Einheitswertbescheid zum Hauptfeststellung mit Wirksamkeit ab Finanzamt Musterstadt Finanzamtweg 1 9999 Testort Retouren an: Finanzamt Musterstadt (AV01) Finanzamtweg 1, 9999 Testort 28. April 2016 Einheitswertaktenzeichen 99 999-1-9999/9 Muster Johannes Teststraße

Mehr

NÖ Planungspaket. Abteilung Hydrologie und Geoinformation des Amtes der NÖ Landesregierung

NÖ Planungspaket. Abteilung Hydrologie und Geoinformation des Amtes der NÖ Landesregierung NÖ Planungspaket Abteilung Hydrologie und Geoinformation des Amtes der NÖ Landesregierung Das NÖ Planungspaket Inhalt des Planungspakets Auslieferung über den NÖ Geoshop Fragen und Antworten zu den Daten

Mehr

Wirtschaftliche Einheit - Begriff

Wirtschaftliche Einheit - Begriff Hauptfeststellung 2014 Landwirtschaft NATUR NÜTZEN. NATUR SCHÜTZEN. Wirtschaftliche Einheit - Begriff Im Bewertungsrecht bilden wirtschaftliche Einheit und Vermögensart den Besitz eines Eigentümers nach

Mehr

M a g i s t r a t - G r a z A10/6 - Stadtvermessungsamt ANHANG A: TARIF A Vermessungen

M a g i s t r a t - G r a z A10/6 - Stadtvermessungsamt ANHANG A: TARIF A Vermessungen M a g i s t r a t - G r a z A10/6 - Stadtvermessungsamt A10/6-029550/2007 Betrifft: Tarife bzw. Abgabepreise für Vermessungen, Kopien und Abgaben von Daten, Plänen, Luftbildern, Verzeichnissen, für Auszüge

Mehr

CSV-Datei - Grundstücksdaten. Schnittstellenbeschreibung

CSV-Datei - Grundstücksdaten. Schnittstellenbeschreibung CSV-Datei - Grundstücksdaten Schnittstellenbeschreibung 1 Allgemeines Dieses Dokument beschreibt das Austauschformat für die Grundstücksdaten. In der Datei sind die einzelnen Punktattributfelder durch

Mehr

Der neue Einheitswert

Der neue Einheitswert Der neue Einheitswert Welche Auswirkungen können sich auf die land- und forstwirtschaftliche Gewinnermittlung ergeben? Prok. Mag. Dr. Andreas Unger Steuerberater & Unternehmensberater LBG Burgenland Steuerberatung

Mehr

VOF Ausschreibung - Hydraulische Berechnungen im TBG 321-3

VOF Ausschreibung - Hydraulische Berechnungen im TBG 321-3 HWGK - TBG321-3 - Prüf- und sbogen Stand: 23.01.2014 Seite 1 von 8 I S T W PLANUNGSGESELLSCHAFT mbh Stand: 23.01.2014 Regierungspräsidium Freiburg Erstellung von Hochwassergefahrenkarten in Baden-Württemberg

Mehr

HORIZONTALE ANWEISUNG 2000

HORIZONTALE ANWEISUNG 2000 HORIZONTALE ANWEISUNG 2000 Nr. Maßnahmen Titel Bearbeiter Datum DW Up-Date zu HOR 01/00 ÖPUL, AZ, Tierprämien, (Almauftriebsliste) Futterfläche auf Almen - Leitfaden der AMA Ratzinger Winkler Rohrmoser

Mehr

Praxisplan Waldwirtschaft ein forstliches Gratistool im AgrarGIS

Praxisplan Waldwirtschaft ein forstliches Gratistool im AgrarGIS Praxisplan Waldwirtschaft ein forstliches Gratistool im AgrarGIS Alexander Starsich BMLFUW, Referat IV/4a 8. Mai 2009 Hier steht ein thematisches Foto Seite 1 13.05.2009 Praxisplan Waldwirtschaft ein forstliches

Mehr

Forst. Kapitel 5. LESEPROBE Einkommen- und Umsatzsteuer in der Land- und Forstwirtschaft 75. 5.1 Abgrenzung Gewerbebetrieb

Forst. Kapitel 5. LESEPROBE Einkommen- und Umsatzsteuer in der Land- und Forstwirtschaft 75. 5.1 Abgrenzung Gewerbebetrieb LESEPROBE Einkommen- und Umsatzsteuer in der Land- und Forstwirtschaft 75 Kapitel 5 Forst 5.1 Abgrenzung Gewerbebetrieb Unter Forstwirtschaft verstehen die EStR die Nutzung der natürlichen Kräfte des Bodens

Mehr

Erklärung zur Feststellung des Einheitswertes und Festsetzung des Grundsteuermessbetrages. Weitere land- und forstwirtschaftliche Betriebe in

Erklärung zur Feststellung des Einheitswertes und Festsetzung des Grundsteuermessbetrages. Weitere land- und forstwirtschaftliche Betriebe in An das Finanzamt Eingangsvermerk Einheitswertaktenzeichen (bitte bei allen Eingaben anführen) Sehr geehrte Steuerzahlerin! Sehr geehrter Steuerzahler! Reichen Sie bitte diese Erklärung samt Beilagen bis

Mehr

Waldtypenkartierung in Tirol als Werkzeug einer umweltgerechten Waldbewirtschaftung

Waldtypenkartierung in Tirol als Werkzeug einer umweltgerechten Waldbewirtschaftung Waldtypenkartierung in Tirol als Werkzeug einer umweltgerechten Waldbewirtschaftung Dieter Stöhr - Amt der Tiroler Landesregierung Gruppe Forst ÖBG Jahrestagung 2012 Innsbruck Dieter Stöhr 1 Einfluss der

Mehr

Karnische Bioenergie - Bioenergie. Gutzinger, R.; Senitza, E

Karnische Bioenergie - Bioenergie. Gutzinger, R.; Senitza, E Karnische Bioenergie - Bioenergie Gutzinger, R.; Senitza, E Ziele Ziel war es das Potential von Waldhackgut bei Forstbetrieben und den Waldwirtschaftsgemeinschaften abzuschätzen und den Anfall von Sägeholzrestholz

Mehr

Leistungsteil Ingenieurtechnik

Leistungsteil Ingenieurtechnik Leistungsteil Ingenieurtechnik Leistungsteil Ingenieurtechnik - Inhalt 1. Standortplanung und Grundstücksverwaltung 2. Geografisches Informationssystem 3. Investitionsmanagement Stand: Januar 2013 1 Ingenieurtechnische

Mehr

Grundbuch NEU Leitfaden & Häufige Fragen

Grundbuch NEU Leitfaden & Häufige Fragen Grundbuch NEU Leitfaden & Häufige Fragen 1. Allgemeines Folgende Produkte werden ab 7.5.2012 nicht mehr angeboten: KG : Abfrage der Regionalinformation EZK Einlagezahl (Kataster) Alle Produkte aus dem

Mehr

Ergebnisse der Forsteinrichtung für im Stadtwald Scheer

Ergebnisse der Forsteinrichtung für im Stadtwald Scheer Ergebnisse der Forsteinrichtung für 011-00 im Stadtwald Scheer Örtliche Prüfung am 3. April 01 der Waldbewirtschaftung ( aus Zielsetzung im Stadtwald, UFB Sigmaringen 011 Produktionsfunktion, gleichmäßige

Mehr

Neuausrichtung der Forsteinrichtung für den öffentlichen Wald in Thüringen

Neuausrichtung der Forsteinrichtung für den öffentlichen Wald in Thüringen Neuausrichtung der Forsteinrichtung für den öffentlichen Wald in Thüringen Notwendigkeit, Ziele und Anforderungen Wolfgang Arenhövel, Jürgen Schwerhoff, Thomas Krichler Forstliches Forschungs- und Kompetenzzentrum

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Kataster- Nationale und internationale Herausforderungen. Julius Ernst

Aktuelle Entwicklungen im Kataster- Nationale und internationale Herausforderungen. Julius Ernst Aktuelle Entwicklungen im Kataster- Nationale und internationale Herausforderungen Julius Ernst Inhalt Internationale Herausforderungen und Trends INSPIRE Rahmenbedingungen in Ö Status und aktuelle Entwicklungen

Mehr

FinanzOnline, unser Service für Sie!

FinanzOnline, unser Service für Sie! SWK-Spezial: Anhang I An das Finanzamt FinanzOnline, unser Service für Sie! 2014 Eingangsvermerk Dieses Formular wird maschinell gelesen, bitte schreiben Sie daher in BLOCKSCHRIFT und verwenden Sie ausschließlich

Mehr

Katastralmappe, Grundstücks- und Eigentümerverzeichnis Druck/PDF. Erläuterungen

Katastralmappe, Grundstücks- und Eigentümerverzeichnis Druck/PDF. Erläuterungen Katastralmappe, Grundstücks- und Eigentümerverzeichnis Druck/PDF Erläuterungen 1 Allgemeines In diesem Dokument werden die Inhalte und Abkürzungen vom PDF-Produkt Katastralmappe, Verzeichnisse beschrieben.

Mehr

Forstbetrieb der Marktgemeinde Windischgarsten. Modell der Nachhaltigkeit. Ziele: Wirtschaftsplan und Nachhaltigkeitskonzept

Forstbetrieb der Marktgemeinde Windischgarsten. Modell der Nachhaltigkeit. Ziele: Wirtschaftsplan und Nachhaltigkeitskonzept Forstbetrieb der Marktgemeinde Windischgarsten Modell der Wirtschaftsplan und skonzept 1-1 Mengennachhaltigkeit 6 3 1 Flächen in Hektar; 1 - Jahre, 1 - Jahre usw. AKL 1 AKL AKL 3 AKL AKL Hektar Leistungen

Mehr

Waldbrandstatistik 2005 für das Land Brandenburg Landesforstanstalt Eberswalde Fachbereich Waldentwicklung und Monitoring

Waldbrandstatistik 2005 für das Land Brandenburg Landesforstanstalt Eberswalde Fachbereich Waldentwicklung und Monitoring Forst Waldbrandstatistik 25 für das Land Brandenburg Landesforstanstalt Eberswalde Fachbereich Waldentwicklung und Monitoring Land Brandenburg Waldbrandstatistik 25 Bearbeitung: LFE, Fachbereich 2 Dr.

Mehr

FRAGENLISTE - GRUNDBUCH

FRAGENLISTE - GRUNDBUCH FRAGENLISTE - GRUNDBUCH 1. Beantworte folgende Fragen zum Grundbuch! (3 Punkte) a. Wo liegt das Grundbuch auf? Das Grundbuch liegt beim jeweiligen Bezirksgericht auf. b. Was bedeutet folgende Aussage?

Mehr

lk landwirtschaftskammer kärnten

lk landwirtschaftskammer kärnten Modul Betriebsorganisation Einheitsbewertung von land- und forstwirtschaftlichen Vermögen Ossiach, 17. April 2013 Dr. Mario Deutschmann lk landwirtschaftskammer kärnten Geschichtlicher Rückblick Erste

Mehr

Bodenbedeckung in den Geobasisdaten des BEV Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen

Bodenbedeckung in den Geobasisdaten des BEV Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen Bodenbedeckung in den Geobasisdaten des BEV Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen Ernst Brandstötter Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen Gerhard Paul Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen 1

Mehr

Reihe Grundlagen der Forstwirtschaft 2016

Reihe Grundlagen der Forstwirtschaft 2016 Reihe Grundlagen der Forstwirtschaft 2016 Holzvermarktung Teil I Carsten Küsel Fachgebietsleiter Vermarktung Landesforst MV Gliederung 1. Ergebnisse Bundeswaldinventur III 2. Holzeinschlagsstatistik 3.

Mehr

Natürliche Verhältnisse

Natürliche Verhältnisse Natürliche Verhältnisse 1 Inhalt Seite Tabelle 1.1 Städtevergleich: Wetter 13 Tabelle 1.2 Witterungsverlauf 14 Tabelle 1.3 Immissionen 15 Tabelle 1.4 Die Stadtgebietsfläche nach Nutzungsarten 16 Schaubild

Mehr

Verbund APG Salzburgleitung Teil 2Netzknoten St. Peter - Netzknoten Tauern Kartierung WaldflächenTeil 9

Verbund APG Salzburgleitung Teil 2Netzknoten St. Peter - Netzknoten Tauern Kartierung WaldflächenTeil 9 Verbund APG Salzburgleitung Teil 2Netzknoten St. Peter - Netzknoten Tauern Kartierung Waldflächen K9/1-331 Standortschutz Lage: Unter- bis Mittelhang Seehöhe: 570-840 Exposition: Nordwest Hangneigung:

Mehr

Hauptfeststellung der Einheitswerte zum 1. Jänner 2014. Bewertung des forstwirtschaftlichen Vermögens Großwald (über 100 ha)

Hauptfeststellung der Einheitswerte zum 1. Jänner 2014. Bewertung des forstwirtschaftlichen Vermögens Großwald (über 100 ha) Hauptfeststellung der Einheitswerte zum 1. Jänner 2014 Bewertung des forstwirtschaftlichen Vermögens Großwald (über 100 ha) HF 2014 Forstwirtschaft Gliederung Grundsätze Gesetzliche Grundlagen und Ablauf

Mehr

Ostdeutsche Gesellschaft für Forstplanung mbh

Ostdeutsche Gesellschaft für Forstplanung mbh Forsteinrichtung Ostdeutsche Gesellschaft für Forstplanung mbh Dienstleistungen für die Forstwirtschaft Jeder mit einer gewissen Lagerhaltung wirtschaftende Betrieb inventarisiert regelmäßig seine Bestände.

Mehr

CHG KG 18. Pettenbach. Grundstück: gesamt m². Fläche: Widmung: Bebauung: Baufläche Provision: das TUR 2. INFRASTRUKT.

CHG KG 18. Pettenbach. Grundstück: gesamt m². Fläche: Widmung: Bebauung: Baufläche Provision: das TUR 2. INFRASTRUKT. CHG KG A-4600 Wels, Traungasse 18 Tel.: (+43) 664-3552260 Mail: beratung@ b @Firstclass-Wohnen.com Ebenes sonniges Grundstüc ck für Bauträger Ref.Nr. R 846430489 Grundstück: Fläche: Widmung: Bebauung:

Mehr

Informations- und Wissensmanagement in großen Organisationen Optimierung der Jagdverwaltung in Schleswig-Holstein

Informations- und Wissensmanagement in großen Organisationen Optimierung der Jagdverwaltung in Schleswig-Holstein Informations- und Wissensmanagement in großen Organisationen Optimierung der Jagdverwaltung in Schleswig-Holstein Tag der Geodateninfrastruktur Schleswig-Holstein 23. Februar 2017, Kiel Dr. David Riepl,

Mehr

MULTIPLIKATORENSCHULUNG FÜR FORSTLICHE PROJEKTMAßNAHMEN LE 14-20

MULTIPLIKATORENSCHULUNG FÜR FORSTLICHE PROJEKTMAßNAHMEN LE 14-20 MULTIPLIKATORENSCHULUNG FÜR FORSTLICHE PROJEKTMAßNAHMEN LE 14-20 VORHABENSART 8.5.1: INVESTITIONEN ZUR STÄRKUNG VON RESISTENZ UND ÖKOLOGISCHEM WERT DES WALDES SL-STV DI DR. JOHANNES SCHIMA LINZ, 19. APRIL

Mehr

1.1. Bedingungen Nutzung zum Eigengebrauch

1.1. Bedingungen Nutzung zum Eigengebrauch Tarife (V_23) Gebührenmodell KKVA, ANHANG 1. Berechnung Grundgebühr 1.1. Bedingungen Nutzung zum Eigengebrauch a) Auflage bis zu 100 gedruckten, kopierten, vervielfältigten Exemplaren respektive elektronische

Mehr

GDB- Neu Information für Vermessungsbefugte. Runde Tische 2012

GDB- Neu Information für Vermessungsbefugte. Runde Tische 2012 GDB- Neu Information für Vermessungsbefugte Runde Tische 2012 Allgemeines Anpassung an neue Verfahrensabläufe Kataster D Grundbuch Pläne sind zur Gänze grundbücherlich durchzuführen Speicherung aller Geschäftsfalldokumente

Mehr

3D-Modellierung von Deponien, Lagerplätzen und Mieten

3D-Modellierung von Deponien, Lagerplätzen und Mieten 3D-Modellierung von Deponien, Lagerplätzen und Mieten am Beispiel der Deponie Rosenow (Ostmecklenburgisch-Vorpommersche Verwertungs- und Deponie GmbH (OVVD), BN Umwelt GmbH Rostock) CiS Ltd., Hansestraße

Mehr

1.1 Vertiefung Formatierung: Einfache Funktionen und Bedingte Formatierung

1.1 Vertiefung Formatierung: Einfache Funktionen und Bedingte Formatierung 1.1 Vertiefung Formatierung: Einfache Funktionen und Bedingte Formatierung Mit dem Datum rechnen Ermittlung eines Zeitraums mit der Formel für die Differenz Bis Von ergibt: 0 Von: 01.01.2016 VON Bis: Heute()

Mehr

M00195 Naturnaher Hochwasserschutz im Zusammenfluss von March und Thaya. Aktivitäten via donau

M00195 Naturnaher Hochwasserschutz im Zusammenfluss von March und Thaya. Aktivitäten via donau M00195 Naturnaher Hochwasserschutz im Zusammenfluss von March und Thaya Aktivitäten via donau ETZ Projekt Polder Soutok (Meilensteine) M1: Digitales Geländemodell M2: Überflutungskarten M3: Renaturierungskonzept

Mehr

EINHEITSWERTE- HAUPT- FESTELLUNG 2014. Rechtliche Grundlagen

EINHEITSWERTE- HAUPT- FESTELLUNG 2014. Rechtliche Grundlagen EINHEITSWERTE- HAUPT- FESTELLUNG 2014 1 Rechtliche Grundlagen 2 19 ff Bewertungsgesetz mit Verordnung 05.03.2014 zur Bewertung des forstwirtschaftlichen Vermögens. Letzte Bewertung 01.01.1988,Wirksamkeit

Mehr

Nominierungskriterien des DJB für offizielle internationale Kata- Meisterschaften der EJU und IJF für 2015

Nominierungskriterien des DJB für offizielle internationale Kata- Meisterschaften der EJU und IJF für 2015 Nominierungskriterien des DJB für offizielle internationale Kata- Meisterschaften der EJU und IJF für 2015 1. Grundsatz: Nominierungen Der DJB nominiert die Teilnehmer für folgende Maßnahmen: IJF-Kata-WM

Mehr

Waldbau. waldwirtschaft/09 1

Waldbau. waldwirtschaft/09 1 Waldbau waldwirtschaft/09 1 Waldverjüngung Kunstverjüngung Naturverjüngung waldwirtschaft/09 2 Urwald waldwirtschaft/09 3 Naturverjüngung im Wirtschaftswald waldwirtschaft/09 4 Voraussetzungen für Naturverjüngung

Mehr

Hauptfeststellung 1. Jänner 2014

Hauptfeststellung 1. Jänner 2014 Hauptfeststellung 1. Jänner 2014 für das land- und forstwirschaftliche Vermögen Ein Leitfaden für die Erklärungsformulare Kleinwald (Forst zehn bis 100 Hektar) Inhaltsverzeichnis Das System der Einheitsbewertung...3

Mehr

Hauptfeststellung der Einheitswerte für die Landund Forstwirtschaft 2014

Hauptfeststellung der Einheitswerte für die Landund Forstwirtschaft 2014 www.bmf.gv.at Hauptfeststellung der Einheitswerte für die Landund Forstwirtschaft 2014 Hauptfeststellung der Einheitswerte für die Land- und Forstwirtschaft 2014 Im Jahr 2014 werden die land- und forstwirtschaftlichen

Mehr

Der Kataster im 21 Jahrhundert. Edgar Hutter

Der Kataster im 21 Jahrhundert. Edgar Hutter Der Kataster im 21 Jahrhundert Edgar Hutter Inhalt Begriffsbestimmung Bedeutung, Zweck, Organisation Das Grundstück als Bezugsobjekt Georeferenzierung Der Grenzkataster Die Digitale Katastralmappe GDB-neu

Mehr

Geoportal des Kantons Bern

Geoportal des Kantons Bern des Kantons Bern Geoportal des Kantons Bern Infoveranstaltung Kantonaler Kies- und Betonverband Bern, 19. November 2013 Luzia Maigler, Amt für Geoinformation Agenda Bedeutung und Nutzen des Geoportals

Mehr

Flächenerhebung auf Grundlage des neuen ALKIS Auswirkungen in Baden-Württemberg

Flächenerhebung auf Grundlage des neuen ALKIS Auswirkungen in Baden-Württemberg Flächenerhebung auf Grundlage des neuen ALKIS Auswirkungen in Baden-Württemberg Frank Wöllper Statistisches Landesamt Baden-Württemberg Städtestatistik-Sitzung Stuttgart, 6. Dezember 2016 Flächenerhebung

Mehr

LBG Tipps zur Bestandsmeldung 2015 mit dem LBG-Kellerbuch

LBG Tipps zur Bestandsmeldung 2015 mit dem LBG-Kellerbuch LBG Tipps zur Bestandsmeldung 2015 mit dem LBG-Kellerbuch Sehr geehrter LBG-Kellerbuch Kunde! Um Ihnen Zeit und Nerven bei der Erstellung der Bestandsmeldung zu sparen, haben wir heuer das LBG-Kellerbuch

Mehr

llllllllllllll

llllllllllllll Michael Lehmbrock Diana Coulmas Grundsteuerreform im Praxistest Verwaltungsvereinfachung, Belastungsänderung, Baulandmobilisierung ULB Darmstadt llllllllllllll 16115703 Difu-Beiträge zur Stadtforschung

Mehr

Ausfüllhilfe für Formulare zur Hauptfeststellung 2014

Ausfüllhilfe für Formulare zur Hauptfeststellung 2014 Ausfüllhilfe für Formulare zur Hauptfeststellung 2014 Ein Service für Eigentümer/innen und Pächter/innen von land- und forstwirtschaftlichen Vermögen Sehr geehrte Damen und Herren! Die österreichische

Mehr

Obwohl Österreich sehr dicht besiedelt ist, kommt auf jeden Bundesbürger fast ein halber Hektar Wald.

Obwohl Österreich sehr dicht besiedelt ist, kommt auf jeden Bundesbürger fast ein halber Hektar Wald. 1. Wald in Österreich Österreich ist mit rund 4 Millionen Hektar Waldfläche - das ist mit 47,6 Prozent nahezu die Hälfte des Bundesgebietes - eines der waldreichsten Länder der EU. Der durchschnittliche

Mehr

WINDATLAS UND WINDPOTENZIALSTUDIE

WINDATLAS UND WINDPOTENZIALSTUDIE WINDATLAS UND WINDPOTENZIALSTUDIE Andreas Krenn Energiewerkstatt Verein PROJEKTECKDATEN Projektmotivation: Keine zusammenhängende Windkarte vom ges. Bundesgebiet Komplexe Orographie, vielschichtige lokale

Mehr

Hauptfeststellung der Einheitswerte zum 1. Jänner 2014. Bewertung des forstwirtschaftlichen Vermögens Kleinwald (über 10 bis 100 ha)

Hauptfeststellung der Einheitswerte zum 1. Jänner 2014. Bewertung des forstwirtschaftlichen Vermögens Kleinwald (über 10 bis 100 ha) Hauptfeststellung der Einheitswerte zum 1. Jänner 2014 Bewertung des forstwirtschaftlichen Vermögens Kleinwald (über 10 bis 100 ha) HF 2014 Forstwirtschaft Gliederung Grundsätze Gesetzliche Grundlagen

Mehr

Allgemeine Information über die Bodenschätzung. Bodenschätzungsergebnisse =

Allgemeine Information über die Bodenschätzung. Bodenschätzungsergebnisse = Österreichische Bodenschätzung Allgemeine Information über die Bodenschätzung Bodenschätzungsergebnisse = Informationen über Boden, Standort und Ertragsfähigkeit von landwirtschaftlich genutzten Böden

Mehr

Modellierung und Darstellung von Hochwassergefahren und -risiken: Zusammenarbeit zwischen LfU und LVG im Projekt FloodScan

Modellierung und Darstellung von Hochwassergefahren und -risiken: Zusammenarbeit zwischen LfU und LVG im Projekt FloodScan Modellierung und Darstellung von Hochwassergefahren und -risiken: Zusammenarbeit zwischen LfU und LVG im Projekt FloodScan Dr. Dieter Rieger Pfingsthochwasser 1999 Neustadt a. d. Donau 2 Hochwasser August

Mehr

Der Zivilgeometer. Klare Grenzen bringen Rechtssicherheit GZ 7019 VERMESSUNGSURKUNDE. Realteilung Schierl, Berg

Der Zivilgeometer. Klare Grenzen bringen Rechtssicherheit GZ 7019 VERMESSUNGSURKUNDE. Realteilung Schierl, Berg Der Zivilgemeter Klare Grenzen bringen Rechtssicherheit auzinger grillmayer Kat.-Gem. Lichtenegg Nr. 51215 Ziviltechniker OG staatl. bef. u.beeid. Ingenieurknsulenten für Vermessungswesen Dipl.-Ing. Thmas

Mehr

Kurzanleitung - Anwendung des NÖ-Atlas. Erfassen von Forststraßen und Bestandesflächen

Kurzanleitung - Anwendung des NÖ-Atlas. Erfassen von Forststraßen und Bestandesflächen Kurzanleitung - Anwendung des NÖ-Atlas Erfassen von Forststraßen und Bestandesflächen Noe Atlas - EINSTIEG Einstieg. Einstieg unter www.noe.gv.at. Auf NÖ-Karten im rechten oberen Feld klicken Noe Atlas

Mehr

14. Polarpunktberechnung und Polygonzug

14. Polarpunktberechnung und Polygonzug 14. Polarpunktberechnung und Polygonzug An dieser Stelle sei noch einmal auf das Vorwort zu Kapitel 13 hinsichtlich der gekürzten Koordinatenwerte hingewiesen. 14.1. Berechnungen bei der Polaraufnahme

Mehr

Holzgas. Strom aus Holz wie geht denn das? Einführung zum Thema: Dr. Gottlieb Moling, Forstinspektorat Bruneck. Ripartizione 32.

Holzgas. Strom aus Holz wie geht denn das? Einführung zum Thema: Dr. Gottlieb Moling, Forstinspektorat Bruneck. Ripartizione 32. Holzgas Strom aus Holz wie geht denn das? Einführung zum Thema: Dr. Gottlieb Moling, 5 Gründe für Holz 1. Holzreichtum in Südtirol 2. Nutzung von Holz wird gefördert 3. Nutzung von Holz fördert das Wachstum

Mehr

Anhang zur Vermessungsverordnung Zeichenschlüssel

Anhang zur Vermessungsverordnung Zeichenschlüssel BGBl. II - Ausgegeben am 0. November 206 - Nr. 307 von 6 Anhang zur Vermessungsverordnung 206 - Zeichenschlüssel 2 3 4 5 6 7 Triangulierungspunkte (TP) TP-Hauptpunkt schwarz 2 2,5 2 TP-Kirche schwarz 2

Mehr

Schutzwald in Tirol im Spannungsfeld aller Landnutzer

Schutzwald in Tirol im Spannungsfeld aller Landnutzer Schutzwald in Tirol im Spannungsfeld aller Dr. Hubert Kammerlander Gruppe Forst Waldfläche wächst langsam aber stetig 540 W aldfläche in [1.000 ha] 520 500 480 460 440 420 400 Quelle: ÖWI 61/70 71/80 81/85

Mehr

Ausfüllhilfe für Formulare zur Hauptfeststellung 2014

Ausfüllhilfe für Formulare zur Hauptfeststellung 2014 Ausfüllhilfe für Formulare zur Hauptfeststellung 2014 Ein Service für Eigentümer/innen und Pächter/innen von land- und forstwirtschaftlichen Vermögen Inhaltsverzeichnis Allgemeines...4 Definitionen zu

Mehr

Aktive Waldbesitzer statt Weiße Flecken auf der Flurkarte

Aktive Waldbesitzer statt Weiße Flecken auf der Flurkarte Aktive Waldbesitzer statt Weiße Flecken auf der Flurkarte Erfahrungen aus dem Pilotprojekt der Oberförsterei Müncheberg / Brandenburg Territorialstruktur des AfF Müllrose Waldfläche 92.826 ha 6 Regionalteams

Mehr

REACH.. Vision Octopus

REACH.. Vision Octopus REACH.. Vision Octopus Datenbank für REACH und Konfliktmineralien Klein- und Mittelbetriebe octopus-data.net 1 ... der Kunde verlangt der Auditor fragt der Behörde kontrolliert Der Kunde verlangt eine

Mehr

Prof. Dr. Arthur Winkler-Hermaden und das Steirische Vulkanland

Prof. Dr. Arthur Winkler-Hermaden und das Steirische Vulkanland Prof. Dr. Arthur Winkler-Hermaden und das Steirische Vulkanland Datum: 12. 13. September 2013 Ort: Kapfenstein 2- tägiges Symposium mit Exkursionen in der Region Das Steirische Vulkanland Eine Landschaft

Mehr

Wildnis und nachhaltige Nutzungskonzepte Ein Blick über den Tellerrand

Wildnis und nachhaltige Nutzungskonzepte Ein Blick über den Tellerrand Wildnis und nachhaltige Nutzungskonzepte DI Felix Montecuccoli 21. April 2016 NATUR NÜTZEN. NATUR SCHÜTZEN. NATUR NÜTZEN. NATUR SCHÜTZEN. 1 2 Österreichisches Forstgesetz 1 Nachhaltigkeit (1) Der Wald

Mehr

CTI W-LAN Lösung für Hotels

CTI W-LAN Lösung für Hotels CTI W-LAN Lösung für Hotels Alle in der Präsentation gemachten Angaben sind freibleibend, Änderungen vorbehalten. Wireless LAN Was Ist W-LAN? Wireless LAN, ermöglicht einen kabellosen Zugang in ein Netzwerk

Mehr

Lärmkartierung Saarland Vorgehensweise, Ergebnisse, Anwendung. Prof. Dr. Kerstin Giering FH Trier, Standort Umwelt-Campus Birkenfeld

Lärmkartierung Saarland Vorgehensweise, Ergebnisse, Anwendung. Prof. Dr. Kerstin Giering FH Trier, Standort Umwelt-Campus Birkenfeld Vorgehensweise, Ergebnisse, Anwendung Prof. Dr. Kerstin Giering FH Trier, Standort Umwelt-Campus Birkenfeld Birkenfeld, Inhalt 2 Ausgangssituation Daten Vorgehensweise Ergebnisse To do und Ausblick 3 Ausgangssituation

Mehr

Wertzahlen der Bodenschätzung von konventionell und ökologisch bewirtschafteten Flächen in Bayern

Wertzahlen der Bodenschätzung von konventionell und ökologisch bewirtschafteten Flächen in Bayern Wertzahlen der Bodenschätzung von konventionell und ökologisch bewirtschafteten Flächen in Bayern Melanie Treisch & Robert Brandhuber Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Ökologischen

Mehr

ÖSTEREICHISCHES PROGRAMM FÜR DIE ENTWICKLUNG DES LÄNDLICHEN RAUMS WALD & WASSER

ÖSTEREICHISCHES PROGRAMM FÜR DIE ENTWICKLUNG DES LÄNDLICHEN RAUMS WALD & WASSER ÖSTEREICHISCHES PROGRAMM FÜR DIE ENTWICKLUNG DES LÄNDLICHEN RAUMS 2014 2020 WALD & WASSER 11. WALDFORUM WIEN, 18. JUNI 2014 ALBERT KNIELING Das Projektteam des Österreichischen Programms für die Entwicklung

Mehr

Die neue Agrarpolitik und ihre Wechselwirkungen mit dem Wald

Die neue Agrarpolitik und ihre Wechselwirkungen mit dem Wald Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Bundesamt für Landwirtschaft BLW Die neue Agrarpolitik und ihre Wechselwirkungen mit dem Wald Jahresversammlung des Schweizerischen

Mehr

STATcube Statistische Datenbank von Statistik Austria

STATcube Statistische Datenbank von Statistik Austria Sabine Wall, BA Medien- u. Informationspolitik 28. Jänner 2016 STATcube Statistische Datenbank von Statistik Austria Anleitung anhand eines praktischen Beispiels www.statistik.at Wir bewegen Informationen

Mehr

Landwirte als Partner bei Gewässerschutz- und entwicklung nutzen wir jetzt die gemeinsamen Chancen!

Landwirte als Partner bei Gewässerschutz- und entwicklung nutzen wir jetzt die gemeinsamen Chancen! Landwirte als Partner bei Gewässerschutz- und entwicklung nutzen wir jetzt die gemeinsamen Chancen! Gewässer in Niedersachsen Gemeinsame Handlungsmöglichkeiten Hannover 2. Mai 2016 Hartmut Schlepps Folie

Mehr

Umweltaspekte des Flächenmanagements

Umweltaspekte des Flächenmanagements Umweltaspekte des Flächenmanagements Wechselwirkungen zwischen Landnutzung und Flächenverbrauch anhand des Beispielprojekts MUFLAN 13.12.2013, ÖVAF Netzknotenkonferenz, BOKU Wien 1 Landnutzungsänderungen

Mehr

BEWERBUNG. Martin Aigner INHALT. Forstwart & Berufsjäger. Bewerbungsschreiben Lebenslauf

BEWERBUNG. Martin Aigner INHALT. Forstwart & Berufsjäger. Bewerbungsschreiben Lebenslauf BEWERBUNG Martin Aigner Forstwart & Berufsjäger INHALT Bewerbungsschreiben Lebenslauf Initiativbewerbung Nach meinen Ausbildungen zum Forstwart in der Forstfachschule Waidhofen/Ybbs und zum Revierjäger

Mehr

Inhaltsverzeichnis Grafikband Angebotspreise Immobilien

Inhaltsverzeichnis Grafikband Angebotspreise Immobilien und nach Alt- und Neubauten pro m2 Nutzfläche Inhaltsverzeichnis Grafikband Immobilien Altbauwohnungen Seite Wohnungen, Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser Seite Grafik: Miete und 2 Grafik: Miete

Mehr

Der Waldentwicklungsplan Information Wald Murtal

Der Waldentwicklungsplan Information Wald Murtal Information Wald Murtal Der genehmigt durch den Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft am 28.11.2014 Die Bezirkshauptmannschaft Murtal hat in Zusammenarbeit mit der

Mehr

Wie weit reicht der Versicherungsschutz für Waldbesitzer und Forstbedienstete?

Wie weit reicht der Versicherungsschutz für Waldbesitzer und Forstbedienstete? Wie weit reicht der Versicherungsschutz für Waldbesitzer und Forstbedienstete? Absicherungsmöglichkeiten durch Versicherungsschutz Agenda Wer braucht welchen Versicherungsschutz? der Forsteigentümer/Pächter

Mehr

Bewirtschaftungspläne für den Luxemburger Privatwald

Bewirtschaftungspläne für den Luxemburger Privatwald Bewirtschaftungspläne für den Luxemburger Privatwald Document actuel de planification forestière und Plan de gestion Inhalt 1. Wie sehen die Inhalte der beiden Bewirtschaftungspläne nach Art. 2 & 11 des

Mehr

Umsetzung von EU Richtlinien. zur Automatisierung von Verwaltungsabläufen. am Beispiel von Landwirtschaft und Umwelt

Umsetzung von EU Richtlinien. zur Automatisierung von Verwaltungsabläufen. am Beispiel von Landwirtschaft und Umwelt Institut für Agrarökologie Umsetzung von EU Richtlinien zur Automatisierung von Verwaltungsabläufen am Beispiel von Landwirtschaft und Umwelt Dr. Matthias Trapp matthias.trapp@agroscience.rlp.de Institut

Mehr

2002/2004 2050 2050 Veränderungen gegenüber 2002/2004 Deutschland Ost und West Basisanahme Basisanahme Annahme hoher Anstieg Annahme hoher Anstieg Mittelwert in % pro Jahr Männer 20,0 25,3 27,2 5,3 7,2

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Eingabe der Bestandszahlen

Inhaltsverzeichnis. Eingabe der Bestandszahlen Seite 1 Inhaltsverzeichnis Eingabe der Bestandszahlen 1) Anmeldung - 1.1 Wo bekomme ich die Benutzernummer und das Passwort her? - 1.2 Download des Formulars - 1.3 Wo schicke Ich das Formular hin? - 1.4

Mehr

Freies GIS für alle Mit dem Opensource-Programm QGIS freie Geodaten und eigene Fundortdaten anzeigen und bearbeiten

Freies GIS für alle Mit dem Opensource-Programm QGIS freie Geodaten und eigene Fundortdaten anzeigen und bearbeiten Freies GIS für alle Mit dem Opensource-Programm QGIS freie Geodaten und eigene Fundortdaten anzeigen und bearbeiten Klaus Weddeling Biologische Station im Rhein-Sieg-Kreis e.v. Bedarf an Karten bei Kartierungen

Mehr

Modul Nr. 1608, M.Sc. Bau: Geodäsie und GIS Teil GIS Kapitel 3:

Modul Nr. 1608, M.Sc. Bau: Geodäsie und GIS Teil GIS Kapitel 3: Modul Nr. 1608, M.Sc. Bau: Geodäsie und GIS Teil GIS Kapitel 3: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reinhardt AGIS / Inst. Für Angewandte Informatik (INF4) Universität der Bundeswehr München Wolfgang.Reinhardt@unibw.de

Mehr

GZ: G 30/10-3 HO/KS Klagenfurt, 2. Dezember Graf Hannes Konkurs 4 S 116/09z, HG Wien EZ 112, GB Schiefling am See SCHÄTZUNGSGUTACHTEN

GZ: G 30/10-3 HO/KS Klagenfurt, 2. Dezember Graf Hannes Konkurs 4 S 116/09z, HG Wien EZ 112, GB Schiefling am See SCHÄTZUNGSGUTACHTEN Baurat h.c. DIPL.-ING. HEINRICH OBERRESSL Baumeister und Zivilingenieur für Bauwesen Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger 9020 KLAGENFURT Rechtsanwälte OG Schleppe Platz

Mehr

URBAN TOUCH GRAZ. The City Guide on iphone

URBAN TOUCH GRAZ. The City Guide on iphone URBAN TOUCH GRAZ The City Guide on iphone GIS Basisdaten on smartphones mobile GIS - Informationen URBAN TOUCH GRAZ The City Guide on iphone Zielsetzung Präsentation der Stadt Graz - Weltkulturerbe Verwendung

Mehr

2. Grundbegriffe. Die Grundbuchseinlagen je einer Katastralgemeinde bilden zusammen ein Hauptbuch.

2. Grundbegriffe. Die Grundbuchseinlagen je einer Katastralgemeinde bilden zusammen ein Hauptbuch. 2.1. Grundstück 2. Grundbegriffe Ein Grundstück ist die kleinste vermessungstechnische Einheit. Grundstücke sind jene Teile einer Katastralgemeinde, die im Zeitpunkt des Inkrafttretens des Vermessungsgesetzes

Mehr

Neue Technologien. 41. Kärtelertagung 22. November 2014 Gian-Reto Schaad

Neue Technologien. 41. Kärtelertagung 22. November 2014 Gian-Reto Schaad Neue Technologien 41. Kärtelertagung 22. November 2014 Gian-Reto Schaad www.grs.ch/blog Themen Grundlagenhöhendaten über 2000 m ü. M. Bezugsrahmenwechsel LV03 -> LV95 Laserscanningdaten Automatische generierte

Mehr

Bäuerliche Mostbuschenschank

Bäuerliche Mostbuschenschank - Abgrenzungen (Gewerbe / LuF) - Sozialversicherung - Einkommensteuer - Umsatzsteuer Folie: 1 Die Gewerbeordnung gilt grundsätzlich für alle gewerbsmäßig ausgeübten Tätigkeiten: selbständig, regelmäßig

Mehr

Tabelle 1: Schätzung der volkswirtschaftlichen Produktionsausfallkosten und der ausgefallenen Bruttowertschöpfung

Tabelle 1: Schätzung der volkswirtschaftlichen Produktionsausfallkosten und der ausgefallenen Bruttowertschöpfung Volkswirtschaftliche Kosten durch Arbeitsunfähigkeit 204 Mit einer durchschnittlichen Arbeitsunfähigkeit von 4,4 Tagen je Arbeitnehmer/-in ergeben sich im Jahr 204 insgesamt 543,4 Millionen Arbeitsunfähigkeitstage.

Mehr

das Österreichische Adressregister und das Adress-GWR-online

das Österreichische Adressregister und das Adress-GWR-online das Österreichische Adressregister und das Adress-GWR-online e-government Konferenz 2. und 3. Juni 2005 in Innsbruck Adresse was ist eine Adresse? ist eine Örtlichkeit mit Raumbezug daher ist immer ein

Mehr

Produktion in Agroforstsystemen - Lichtökologie

Produktion in Agroforstsystemen - Lichtökologie neue Optionen für eine nachhaltige Landnutzung Produktion in Agroforstsystemen - Lichtökologie Mathias Brix Institut für Waldwachstum Inhalt 1. Produktionsfaktor Licht 2. Modellbeschreibung 3. Kronenbereich

Mehr

Elektronische Urkunden in Grundbuch und Firmenbuch. Dr. Helmut Auer Konsulent

Elektronische Urkunden in Grundbuch und Firmenbuch. Dr. Helmut Auer Konsulent Elektronische Urkunden in Grundbuch und Firmenbuch Dr. Helmut Auer Konsulent Grundbuch und Firmenbuch Bestehen aus Hauptbuch Urkundensammlung Geschäftsregister (im GB: Tagebuch) im GB: Grundbuchsmappe

Mehr

Leica Geo Office mehr als Sie erwarten GEOMATIK-News 27. November 2008

Leica Geo Office mehr als Sie erwarten GEOMATIK-News 27. November 2008 Leica Geo Office mehr als Sie erwarten GEOMATIK-News 27. November 2008 Schnellster Start - Ziel Arbeitsablauf Power Geringer Laser Lot Management Platzbedarf Konzept PinPoint Technologie Quick Coding Kundensupport

Mehr

Gemeinde Wabern. Gewerbeflächenkataster. Bericht. Stadtbau + Städtebau und Architektur

Gemeinde Wabern. Gewerbeflächenkataster. Bericht. Stadtbau + Städtebau und Architektur Bericht Stadtbau + Städtebau und Architektur Auftraggeber Gemeinde Wabern Auftragnehmer Stadtbau + Städtebau und Architektur Dipl.-Ing. Stefan Schlüter Architekt und Städtebauarchitekt Fingerhutweg 14

Mehr

Zuverlässigkeit von Grundbuch und Kataster

Zuverlässigkeit von Grundbuch und Kataster Zuverlässigkeit von Grundbuch und Kataster Univ. Doz. Dr. Christoph Twaroch Technische Universität Wien Zuverlässigkeit? Die Zuverlässigkeit eines Produktes ist eine Eigenschaft, die angibt, wie verlässlich

Mehr

Zentrale Klassenarbeit Schuljahrgang 4 im Fach Deutsch

Zentrale Klassenarbeit Schuljahrgang 4 im Fach Deutsch Zentrale Klassenarbeit Schuljahrgang 4 im Fach Deutsch Mit Hilfe der Excel-Erfassungstabelle können schülerbezogen die erreichten Bewertungseinheiten zu den einzelnen Teilaufgaben erfasst werden. Diese

Mehr