Normen für Feuerstätten für Festbrennstoffe Europäische Normung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Normen für Feuerstätten für Festbrennstoffe Europäische Normung"

Transkript

1 Normen für Feuerstätten für Festbrennstoffe Europäische Normung Ziel der Europäischen Normung ist die Harmonisierung der nationalen Normen in den Mitgliedsländern. Dies geschieht durch einheitliche Einführung internationaler Normen oder Erarbeitung europäischer Normen, wenn dies durch europäische Erfordernisse gerechtfertigt ist. Heute sind % aller Normungsvorhaben des DIN europäischen bzw. internationalen Ursprungs. Zum Vergleich: 1984 waren noch 80 % aller DIN-Normungsvorhaben nationalen Ursprungs. Die europäische Normung schafft so die Voraussetzung zur Verwirklichung des Europäischen Binnenmarktes. Auf dieser Seite sind einige wichtige Produktnormen für Feuerstätten für Festbrennstoffe aufgelistet. Am 30. Juni 2007 endete die Übergangsfrist der für Einzelfeuerstätten anzuwendenden europäischen Normen mit den nationalen deutschen Normen DIN 18880, DIN 18882, DIN 18890, DIN 18891, DIN und DIN Dies hat zur Folge, dass die von den europäischen Normen erfassten häuslichen Feuerstätten ab dem 01.Juli 2007 zwingend mit der CE-Kennzeichnung auf Basis einer Konformitätserklärung des Herstellers als baurechtlicher Verwendungsnachweis gekennzeichnet werden müssen. Die Konformitätsprüfung muß in wesentlichen neuen, sicherheitsrelevanten Prüfabschnitten von einer notifizierten Prüfstelle wie z.b. der Feuerstätte nprüfstelle TÜV SÜD durchgeführt werden. Die neuen Normen stellen u. a. wesentliche Anforderungen an Brandsicherheit, Emissionen, Freisetzung von gefährlichen Stoffen, elektrische Sicherheit, maximalen Betriebsdruck, mechanische Festigkeit, Wärmeleistung und Energieeffizienz. Im folgenden sind einige EN Normen und DIN Normen aufgeführt. DIN EN Herde für feste Brennstoffe - Anforderungen und Prüfungen; 1 / 10

2 Deutsche Fassung EN 12815: A1:2004 (einschließlich Berichtigung!) Diese europäische Norm beschreibt Anforderungen an Auslegung, Herstellung, Ausführung, Sicherheit und Leistungsvermögen (Wirkungsgrad und Emission), Anleitung und Kennzeichnung zusammen mit zugehörigen Prüfverfahren und Prüfbrennstoffen für die Typprüfung von häuslichen Herden für feste Brennstoffe (Prüfung Herd). Diese Norm gilt für handbeschickte Feuerstätten, deren Hauptfunktion das Kochen und deren weitere Funktion die Beheizung des Aufstellungsraumes ist. Heizungsherde liefern auch erwärmtes Brauchwasser und/oder erwärmtes Wasser für zentrale Heizungsanlagen. Diese Feuerstätten können entweder feste mineralische Brennstoffe, Torfbriketts, Holzbriketts, Holzscheite oder mehrere dieser Brennstoffe nach Anleitung des Feuerstätten-Herstellers verfeuern. Diese Norm gilt nicht für Feuerstätten, die aus einem Vorratsbehälter beschickt werden, die mechanisch betrieben werden oder die ein Verbrennungsluftgebläse haben. Für diese Feuerstätten, Herde für feste Brennstoffe, muss eine Prüfung bzw. Baumusterprüfung von einer anerkannten neutralen Prüfstelle erfolgen. Mehr Informationen über die notwendigen Prüfungen für Raumheizer nach DIN EN sind hier zu finden. DIN EN Raumheizer für feste Brennstoffe - Anforderungen und Prüfungen Deutsche Fassung der EN 13240: A2:2004 (einschließlich Berichtigung!) Diese europäische Norm beschreibt Anforderungen an Auslegung, Herstellung, Ausführung, Sicherheit und Leistungsvermögen (Wirkungsgrad und Emission), Anleitung und Kennzeichnung zusammen mit zugehörigen Prüfverfahren und Prüfbrennstoffen für die Typprüfung von Raumheizern für feste Brennstoffe. Diese Norm gilt für nicht mechanisch beschickte Feuerstätten, die in der Norm Tabelle 1, Kategorie 1a) und 2a) aufgeführt sind. Diese Feuerstätten beheizen den Aufstellungsraum. Sofern sie mit wasserführenden Bauteilen ausgestattet sind, beheizen sie auch Heizwasser und/oder Brauchwasser. 2 / 10

3 Diese Feuerstätten können entsprechend der Bedienungsanleitung des Herstellers entweder feste mineralische Brennstoffe, Torfbriketts, Holzscheite, Holzbriketts oder mehrere dieser Brennstoffe verfeuern. Diese Norm gilt nicht für Feuerstätten mit Verbrennungsluftgebläse. ANMERKUNG: Ohne funktionale Änderung bedeutet eine Veränderung der Verkleidung der Feuerstätte, die die Wärmeabgabe verändern kann, die Verbrennung jedoch nicht beeinflusst. Für diese Feuerstätten, Raumheizer, Kaminofen für feste Brennstoffe, muss eine Prüfung bzw. Baumusterprüfung von einer anerkannten neutralen Prüfstelle erfolgen. Mehr Informationen über die notwendigen Prüfungen für Raumheizer nach DIN EN sind hier zu finden. DIN EN Kamineinsätze einschließlich offene Kamine für feste Brennstoffe - Anforderungen und Prüfungen Deutsche Fassung EN 13229: A1: A2:2004 (einschließlich Berichtigung!) Diese europäische Norm beschreibt Anforderungen an Auslegung, Herstellung, Ausführung, Sicherheit und Leistungsvermögen (Wirkungsgrad und Emission), Anleitung und Kennzeichnung zusammen mit zugehörigen Prüfverfahren und Prüfbrennstoffen für die Typprüfung von Kamineinsätzen und offenen Kaminen für feste Brennstoffe. Diese Norm gilt für handbeschickte Feuerstätten, die in Tabelle 1, Kategorie 1b, 1c, 2b, 2c, 3a, 3b und 3c der Norm aufgeführt sind. Die Verkleidung dieser Feuerstätten ist mit dem Gebäude verbunden. Ausnahme: freistehende Feuerstätten und Einsätze, die in eine Feuerstätten-Nische oder Verkleidung eingestellt werden. Diese Norm erfasst auch Heizeinsätze für Kachelöfen und Putzöfen ohne wasserführende Bauteile bis zu einer Nennwärmeleistung von 15 kw, die der Kategorie 1c der Tabelle 1 zuzuordnen sind. Diese Norm gilt nicht für Feuerstätten mit Verbrennungsluftgebläse. 3 / 10

4 Diese Feuerstätten beheizen den Aufstellungsraum. Sofern sie mit wasserführenden Bauteilen ausgestattet sind, beheizen sie auch Heizwasser und/oder Brauchwasser. Diese Feuerstätten können entsprechend der Bedienungsanleitung des Herstellers entweder feste mineralische Brennstoffe, Torfbriketts, Holzscheite, Holzbriketts oder mehrere dieser Brennstoffe verfeuern. Bauteile für offene Feuerstätten wie ein Bodenrost mit zugehöriger Frontplatte, die vom Hersteller zum Einbau in einen vorhandenen brandsicheren und wärmegedämmten Raum geliefert werden, werden von dieser Norm nicht erfasst. Für diese Feuerstätten, Kamineinsatz, Kachelofen für feste Brennstoffe, muss eine Prüfung bzw. Baumusterprüfung von einer anerkannten neutralen Prüfstelle erfolgen. Mehr Informationen über die notwendigen Prüfungen für Kamineinsätze oder Kachelöfen nach DIN EN sind hier zu finden. DIN EN Raumheizer zur Verfeuerung von Holzpellets Anforderungen und Prüfverfahren Deutsche Fassung EN 14785:2006 (einschließlich Berichtigung!) Diese europäische Norm legt Anforderungen an Auslegung, Herstellung, Ausführung, Sicherheit und Leistungsvermögen (Wirkungsgrad und Emission), Anleitung und Kennzeichnung zusammen mit zugehörigen Prüfverfahren und Prüfbrennstoffen für die Typprüfung von Raumheizern für Holzpellets mit einer Nennwärmeleistung bis 50 kw fest, die mechanisch beschickt werden. Diese Feuerstätten dienen der Raumheizung, gegebenenfalls auch der Brauchwassererzeugung. Sie können mit natürlichem Förderdruck oder unterstützend mit Verbrennungsluftgebläse betrieben werden. Sofern sie mit wasserführenden Bauteilen ausgestattet sind, beheizen sie auch Heizwasser und/oder Brauchwasser. Diese Feuerstätten können entsprechend der Bedienungsanleitung des Herstellers Holzpellets nur mit geschlossenen Feuerraumtüren verfeuern. Sie können freistehende oder einzubauende Feuerstätten sein. Nicht mechanisch beschickte Feuerstätten für feste mineralische Brennstoffe, Torfbriketts, Holzscheite und Holzbriketts sind nicht Gegenstand dieser europäischen Norm, diese werden behandelt in der EN und EN / 10

5 Für diese Feuerstätten, Raumheizer für Pellets, Pelletofen für die Verfeuerung von Holzpellets, muss eine Prüfung bzw. Baumusterprüfung von einer anerkannten neutralen Prüfstelle erfolgen. Mehr Informationen über die notwendigen Prüfungen und Anforderungen an Pelletöfen / Pelletraumheizer nach DIN EN sind in diesem Beitrag zu finden. DIN EN Heizkessel für feste Brennstoffe, Nennwärmeleistung bis 50 kw Anforderungen und Prüfung Deutsche Fassung EN 12809:2001 (einschließlich Berichtigung!) Diese europäische Norm beschreibt Anforderungen an Auslegung, Herstellung, Ausführung, Sicherheit und Leistungsvermögen (Wirkungsgrad und Emission), Anleitung und Kennzeichnung zusammen mit zugehörigen Prüfverfahren und Prüfbrennstoffen für die Typprüfung von häuslichen Heizkesseln für feste Brennstoffe. Diese Norm gilt für hand- und automatisch beschickte Feuerstätten bis zu einer Nennwärmeleistung von 50 kw, deren Hauptfunktion die Erwärmung von Heiz- und Brauchwasser ist und die ausschließlich für den Einbau in offene Systeme mit einem Arbeitsdruck von höchstens 2 bar verwendet werden. Außer ihrer Hauptfunktion der Erwärmung von Heiz- und Brauchwasser ist die Feuerstätte auch für die Beheizung des Aufstellungsraumes vorgesehen. Diese Feuerstätten können entweder feste mineralische Brennstoffe, Torfbriketts, Holzbriketts, Holzscheite oder mehrere dieser Brennstoffe nach Anleitung des Feuerstättenherstellers verfeuern. Diese Norm gilt nicht für Heizkessel, die nur Heiz- und Brauchwasser erwärmen, und solche mit einer Nennwärmeleistung von weniger als 5 kw. Diese Norm gilt nicht für die Auslegung und Ausführung von automatischen Fördersystemen. Für diese Feuerstätten, Heizkessel für feste Brennstoffe, muss eine Prüfung bzw. Baumusterprüfung von einer anerkannten neutralen Prüfstelle erfolgen. DIN EN Speicherfeuerstätten für feste Brennstoffe Anforderungen und 5 / 10

6 Prüfverfahren; Deutsche Fassung EN 15250:2007 Diese europäische Norm gilt für handbeschickte Feuerstätten mit Wärmespeicherung, die Wärme für eine angegebene Zeit abgeben können, nachdem das Feuer erloschen ist. Diese europäische Norm legt auch die Mindestdauern fest, in denen die Feuerstätte die maximale Oberflächentemperatur erreicht bzw. die Oberflächentemperatur auf 50 % dieses Maximalwertes abfällt. Diese Feuerstätten beheizen den Aufstellungsraum. Diese Norm ist nur für solche Speicherfeuerstätten anzuwenden, die entweder als fertig montierte Feuerstätte oder als vom Hersteller bestimmte Einheit, die aus vorgefertigten Komponenten besteht, vor Ort nach den Herstellerangaben aufgestellt wird. Vom Handwerk gefertigte Installationen sind nicht enthalten. Die Feuerstätten können entsprechend der Bedienungsanleitung des Herstellers entweder feste mineralische Brennstoffe, Torfbriketts, Holzscheite, Holzbriketts oder mehrere dieser Brennstoffe verfeuern. Von Hand zu befüllende Holzpellets können entweder auf den vorhandenen Feuerraumbodenrost der Feuerstätte oder in einer speziellen Vorrichtung, die der Betreiber in den vorhandenen Feuerraum hineinstellt, platziert werden. Diese europäische Norm gilt nicht für mechanisch beschickte Feuerstätten, Feuerstätten mit Verbrennungsluftgebläse oder Feuerstätten mit wasserführenden Bauteilen. Für diese Feuerstätten, Speicherofen für feste Brennstoffe, muss eine Prüfung bzw. Baumusterprüfung von einer anerkannten neutralen Prüfstelle erfolgen. Achtung! Für die Verwendung in Deutschland gelten zusätzliche bauaufsichtliche Bestimmungen. Mehr Informationen über die notwendigen Prüfungen und Anforderungen an Speicherfeuerstätten / Speicheröfen nach DIN EN sind in diesem Beitrag zu finden. 6 / 10

7 DIN EN Ortsfest gesetzte Kachelgrundöfen/Putzgrundöfen - Auslegung Deutsche Fassung EN 15544:2009 Kurzreferat Diese europäische Norm enthält Festlegungen für die Bemessung von Kachelgrundöfen/Putzgrundöfen. Werden die Berechnungen dieser Norm eingehalten, so werden ein Mindestwirkungsgrad von 78% und Emissionswerte von Kohlenmonoxid mg/m 3 (1.000 mg/mj), Stickstoffdioxid 225 mg/m 3 (150 mg/mj), organisch gebundener Kohlenstoff 120 mg/m 3 (80 mg/mj) sowie Staub 90 mg/m 3 (60 mg/mj) eingehalten. Dieses Berechnungsverfahren für die Bemessung von Kachelgrundöfen/Putzgrundöfen basiert auf einschlägiger Literatur sowie der europäischen Norm EN , wobei neben physikalischen und chemischen Formeln auch empirisch ermittelte Zusammenhänge mit einbezogen wurden. (Achtung, diese Norm hat baurechtlich noch keine Relevanz, ist in der Bauregelliste des DIBt nicht genannt und ist europäisch noch nicht harmonisiert) Diese Norm gilt nicht für Kombinationen mit Wasserwärmetauscher für Zentralheizungen oder andere Wärme entziehende Einbauten, wie Wärmerohr, Wasserschiff u. dgl., und gilt nicht für Kombinationen mit Heizeinsätzen. DIN EN gilt nicht für industriell vorgefertigte Speichereinzelfeuerstätten nach EN DIN EN gilt nicht für Speicheröfen Kachelgrundöfen/Putzgrundöfen mit anderen dem Ausbaustoffen als Schamotte mit einer Rohdichte zwischen und kg/m³, einer offenen Porosität von 26 (18?) bis 33 Vol% sowie einer Wärmeleitfähigkeit im Temperaturbereich von 20 bis 400 C zwischen 0,65 und 0,90 W/mK. DIN EN gilt für Kachelgrundöfen/Putzgrundöfen mit seitlicher Verbrennungsluftzufuhr in 7 / 10

8 den Brennraum. DIN EN gilt nicht für Kombinationen mit Wasserwärmetauscher für Zentralheizungen oder andere Wärme entziehende Einbauten, wie Wasserschiff, Glasscheiben größer als 1/6 der Brennraum-Innenfläche u. dgl., DIN EN gilt nicht für Kombinationen mit Heizeinsätzen/Kamineinsätzen gemäß EN E DIN Feuerstätten für feste Brennstoffe - Gravimetrisch beschickte Feuerstätten zur Verfeuerung von Pellets und anderen festen Brennstoffen - Anforderungen und Prüfverfahren Dieser Normentwurf gilt für Feuerstätten, bei denen aus einem Füllschacht der Brennstoff Pellet gravimetrisch in die Feuerung gelangt und die im Normalbetrieb ohne Überdruck im Feuerraum und am Abgasstutzen arbeiten. Die Norm gilt auch für Feuerstätten, die zusätzlich manuell mit Scheitholz oder anderen vom Hersteller spezifizierten Brennstoffen beschickt werden können. Die Norm gilt auch für Feuerstätten, bei denen zusätzlich Wasser als Wärmeträger verwendet wird. Diese Norm gilt nur für Feuerstätten ohne Gebläse im Verbrennungsluft- und Heizgasstrom. Diese Feuerstätten werden raumluftabhängig betrieben. Der gemeinsame Betrieb mit Wohnungslüftungsanlagen ist dann zulässig, wenn geeignete Sicherheitseinrichtungen das Entstehen eines gefahrdrohenden Unterdrucks im Aufstellraum der Feuerstätte verhindern. DIN EN Mehrfach befeuerbare Saunaöfen zur Verfeuerung fester Brennstoffe - Anforderungen und Prüfverfahren Deutsche Fassung DIN EN 15821: Kurzreferat 8 / 10

9 Dieser europäische Normentwurf beinhaltet den mehrfach befeuerbare Saunaöfen, in dem die Steine separat vom Feuer und dem Abgas beheizt werden und bei denen die Feuerstätte auch mehrmals mit Brennstoffen befüllt werden können. Die Norm beschreibt Anforderungen an Auslegung, Herstellung, Ausführung, Sicherheit und Leistungsvermögen (Wirkungsgrad und Emission), Anleitung und Kennzeichnung zusammen mit zugehörigen Prüfverfahren und Prüfbrennstoffen für die Typprüfung von mehrfach befeuerbare Saunaöfen für feste Brennstoffe. Die Norm ist anwendbar für handbeschickte Dauerbrand- und Zeitbrandfeuerstätten. Diese Feuerstätten sind dazu bestimmt den Aufstellungsraum zu beheizen und liegen im Scope des Mandates M 129. Saunaöfen können entweder als vormontierte Feuerstätte oder vom Hersteller vorgefertigte Feuerstätten, die aus vorproduzierten Komponenten bestehen und die vor Ort nach den Herstellerangaben aufgestellt werden. Mehr Informationen über die notwendigen Prüfungen für holzbefeuerte Saunaöfen nach DIN EN sind u.a. in diesem Beitrag zu finden. Und auch noch zu erwähnen, obwohl kein fester Brennstoff verbrannt wird: DIN Feuerstellen für flüssige Brennstoffe - Dekorative Geräte, die unter Verwendung eines Ethanol basierten flüssigen oder gelförmigen Brennstoffes eine Flamme erzeugen Erscheinungsdatum DIN : Kurzreferat (Ethanolfeuerstellen) DIN beinhaltet Vorgaben zur Bau-, Betriebsweise und Kennzeichnung Dekorativer Geräte, die unter Verwendung eines Ethanol basierten flüssigen oder gelförmigen Brennstoffes eine Flamme erzeugen. Weiterhin beinhaltet die Norm Vorgaben zu den Anleitungen und der werkseigenen Produktionskontrolle der entsprechenden Geräte. Mehr Informationen über die notwendigen Prüfungen für dekorative Ethanolfeuerstellen nach 9 / 10

10 DIN sind u.a. in diesem Beitrag zu finden. Zugriffe auf diesen Beitrag: {oshits} 10 / 10

Anforderungen an Feuerstätten

Anforderungen an Feuerstätten Anforderungen an Feuerstätten Obwohl viele Produktnormen für Einzelfeuerstätten für feste Brennstoffe europäisch harmonisiert sind bestehen neben den Anforderungen der Produktnormen in einigen Länder weitreichendere

Mehr

Herstellerbescheinigung

Herstellerbescheinigung Ulrich Brunner GmbH Zellhuber Ring 17-18 84307 Eggenfelden Herstellerbescheinigung Der Hersteller: Ulrich Brunner GmbH Zellhuber Ring 17-18 D-84307 Eggenfelden Tel. +49(0)8721/771-0 info@brunner.de erklärt

Mehr

Feuerstättendatenbank zum Nachweis der gesetzlichen Anforderungen an häusliche Feuerstätten für feste Brennstoffe

Feuerstättendatenbank zum Nachweis der gesetzlichen Anforderungen an häusliche Feuerstätten für feste Brennstoffe Feuerstättendatenbank zum Nachweis der gesetzlichen Anforderungen an häusliche Feuerstätten für feste Brennstoffe Grundlagen und Anforderungen für den Eintrag (Stand: Nov. 2016) INDUSTRIEVERBAND HAUS-,

Mehr

TR-OL "Fachregel des Ofen- und Luftheizungsbauerhandwerks"

TR-OL Fachregel des Ofen- und Luftheizungsbauerhandwerks TR-OL "Fachregel des Ofen- und Luftheizungsbauerhandwerks" TR-OL bezeichnet die in Deutschland bauaufsichtlich anerkannte Technische Regel zur Planung, Dimensionierung und Erstellung von Warmluftöfen,

Mehr

Feuerstätten aus dem Hafnerhandwerk

Feuerstätten aus dem Hafnerhandwerk Merkblatt 4 Feuerstätten aus dem Hafnerhandwerk Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) Ausgabe: Seite 2 / 24 Inhalt 1 Anwendungsbereich... 3 2 Literaturhinweise... 3 3 Begriffe... 3

Mehr

Olsberg Palena Compact

Olsberg Palena Compact Kaminofen Olsberg Palena Compact Nennleistung Leistungsbereich Wirkungsgrad 5 kw 3-7 kw > 80% Produktvorteile Compact-Türverschluss / raumluft - unabhängig Wirbelbrennkammer OEC Belüfteter Türgriff Drehbar

Mehr

Herstellerbescheinigung

Herstellerbescheinigung Ulrich Brunner GmbH Zellhuber Ring 17-18 84307 Eggenfelden Herstellerbescheinigung Der Hersteller: Ulrich Brunner GmbH Zellhuber Ring 17-18 D-84307 Eggenfelden Tel. +49(0)8721/771-0 info@brunner.de erklärt

Mehr

Beratung über den Umgang und die sachgerechte Lagerung von Holz; Richtige Bedienung der Heizungsanlage. Martin Pawelczyk Vorstand Technik

Beratung über den Umgang und die sachgerechte Lagerung von Holz; Richtige Bedienung der Heizungsanlage. Martin Pawelczyk Vorstand Technik LANDESINNUNGSVERBAND DES SCHORNSTEINFEGERHANDWERKS NRW Beratung über den Umgang und die sachgerechte Lagerung von Holz; Richtige Bedienung der Heizungsanlage Martin Pawelczyk Vorstand Technik Dülmen, 12.

Mehr

Abgaswärmetauscher in Kombination mit Feuerungsanlagen für feste Brennstoffe

Abgaswärmetauscher in Kombination mit Feuerungsanlagen für feste Brennstoffe Abgaswärmetauscher in Kombination mit Feuerungsanlagen für feste Brennstoffe Warmwassererzeuger zur Verwendung mit einer Feuerstätte zur ausschließlichen Verfeuerung von Holzprodukten Abgaswärmetauscher

Mehr

einfach faszinierend

einfach faszinierend einfach faszinierend Ein sicheres Gefühl! Der Jupo Lohengrin in Zahlen Maße (H / B / T) in mm ca. 1237 / 699 / 601 Maße Brennkammer in mm ca. 450 / 350 / 250 Volumen Brennkammer in Liter ca. 18 Gewicht

Mehr

Bauphysikalische Anforderungen an Tore

Bauphysikalische Anforderungen an Tore Bauphysikalische Anforderungen an Tore Wärmeschutz Inhalt Einführung Anforderungen an den Wärmeschutz Nachweis des Wärmeschutzes Nachweisverfahren nach EN 13241-1 Bemessungswert Nennwert Berechnungsverfahren

Mehr

Gesetzliche Grundlagen

Gesetzliche Grundlagen Neue gesetzliche Vorschriften in Kraft Bedeutung für verschiedene Produkte und Hafnerarbeiten Thomas Schiffert Gesetzliche Grundlagen Vereinbarung über das Inverkehrbringen von Kleinfeuerungen und die

Mehr

Herstellererklärung ERSTELLERERKLÄRUNG

Herstellererklärung ERSTELLERERKLÄRUNG ERSTELLERERKLÄRUNG Hersteller HP/W Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien Der automatisch beschickte Heizkessel vom Typ HP02 / W Nennwärmeleistung von Kesselwirkungsgrad von 4,3-14,9

Mehr

STEIGERUNG DER ENERGIE- EFFIZIENZ

STEIGERUNG DER ENERGIE- EFFIZIENZ STEIGERUNG DER ENERGIE- EFFIZIENZ WAS IST DAS ZIEL DER VERSCHÄRFTEN GRENZWERTE DER BUNDESIMMISSIONS- SCHUTZVERORDNUNG? Heizen mit Holz wird immer beliebter. Der nachwachsende Brennstoff reduziert die CO

Mehr

Herzlich Willkommen!!! CE-Kennzeichnung bei Kleinkläranlagen für Anlagen nach DIN EN Teil 3 was sind die Auswirkungen?

Herzlich Willkommen!!! CE-Kennzeichnung bei Kleinkläranlagen für Anlagen nach DIN EN Teil 3 was sind die Auswirkungen? Herzlich Willkommen!!! CE-Kennzeichnung bei Kleinkläranlagen für Anlagen nach DIN EN 12566 Teil 3 was sind die Auswirkungen? 1 Vorstellung der europäischen Kleinkläranlagen-Normenreihe EN 12566 Dr.-Ing.

Mehr

Kaminofen / Grundofen / Pelletofen

Kaminofen / Grundofen / Pelletofen Grundofen Ein Grundofen ist ein Ofen, der mit Holz betrieben wird. Es handelt sich um die einfachste Form eines holzbetriebenen Ofens. Schon hier wird der Unterschied zwischen Kohleofen und Grund- bzw.

Mehr

Der Gesetzgeber schläft (leider?) nicht Zukunft der Holzverbrennung in Europa

Der Gesetzgeber schläft (leider?) nicht Zukunft der Holzverbrennung in Europa Der Gesetzgeber schläft (leider?) nicht Zukunft der Holzverbrennung in Europa Thomas Schiffert Wer steckt hinter neuen Gesetzen? Öl-, Gas-, und/oder Stromlobby? oder gibt es noch andere Player. 2016 1

Mehr

Wohnraumfeuerungen im Minergiehaus. Markus Rüegg

Wohnraumfeuerungen im Minergiehaus. Markus Rüegg Wohnraumfeuerungen im Minergiehaus Markus Rüegg Heute werden in der Schweiz sehr viele Wohnbauten im Minergie Standard erstellt. aber kann man ein Cheminée in ein Minergiehaus einbauen? Minergie - Gebäude

Mehr

Wolfshöher Tonwerke GmbH & Co. KG Familienunternehmen seit 1856

Wolfshöher Tonwerke GmbH & Co. KG Familienunternehmen seit 1856 Wolfshöher Tonwerke GmbH & Co. KG Familienunternehmen seit 1856 Wolfshöher Tonwerke GmbH & Co. KG Produkte Hafnerschamotte und Produkte für den Kachelofenbau, Ausmauerungen Grundofenfeuerräume und Speicheröfen

Mehr

Information zum Inverkehrbringen von Kohle- und Holzfeuerungen nach Artikel 20 der Luftreinhalte-Verordnung (LRV)

Information zum Inverkehrbringen von Kohle- und Holzfeuerungen nach Artikel 20 der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Luftreinhaltung und Chemikalien Referenz/Aktenzeichen:. M142-2688 3003 Bern, Januar 2009

Mehr

Seite 1. Das Glück ist greifbar!!! - Ihr Kaminkehrer ist der Experte für

Seite 1. Das Glück ist greifbar!!! - Ihr Kaminkehrer ist der Experte für Klaus Bewer www.bewerfeger.de Seite 1 Sie spielen mit dem Gedanken oder haben sich sogar schon entschieden, sich ein gemütliches Feuer, in der Form eines Kamin- oder Kachelofens, in Ihre gute Stube zu

Mehr

Grenzwerte in der neuen 1. BImSchV

Grenzwerte in der neuen 1. BImSchV Abteilung Pflanzliche Erzeugung Gustav-Kühn-Str. 8, 04159 Leipzig Internet: http://www.smul.sachsen.de/lfulg http://www.bioenergie-portal.info Bearbeiter: E-Mail: Dirk Dudziak / Reik Becker dirk.dudziak@smul.sachsen.de

Mehr

Heizeinsatz Typ BRILLANT H2 H2 E H2 W H4 H4 E H4 W H4 W E

Heizeinsatz Typ BRILLANT H2 H2 E H2 W H4 H4 E H4 W H4 W E Kachelofen-Heizeinsatz BRILLANT Heizeinsatz Typ BRILLANT H2 H2 E H2 W H4 H4 E H4 W H4 W E Prüfung nach DIN EN 13229 bzw. DIN 18895 CE-Kennzeichnung bzw. allg. Bauaufsichtliche Zulassung 1 ) Betrieb mit

Mehr

Olsberg Turia Compact Olsberg Turia Lina Compact

Olsberg Turia Compact Olsberg Turia Lina Compact Kaminofen Nennleistung Leistungsbereich Wirkungsgrad 5 kw 3 7 kw > 80% Produktvorteile CompactTürverschluss / raumluft unabhängig Wirbelbrennkammer OEC (Zubehör) Belüfteter Türgriff Bezeichnung / Ausführungen

Mehr

Luftabsaugende Einrichtungen in Verbindung mit Feuerstätten

Luftabsaugende Einrichtungen in Verbindung mit Feuerstätten Luftabsaugende Einrichtungen in Verbindung mit Feuerstätten Dipl. Ing. Anton Höß ish Frankfurt 13.03.2015 1 FS + LÜ Inhalt Inhalt 1. Situation 2. Technisches Regelwerk 3. Beiblätter zu DIN 1946-6 4. Beiblatt

Mehr

Olsberg Ipala Compact

Olsberg Ipala Compact Kaminofen Nennleistung Leistungsbereich Wirkungsgrad 5 kw 3-7 kw > 80% Produktvorteile OEC (Zubehör) Belüfteter Türgriff Speicher (Zubehör) Wirbelbrennkammer Baukastensystem Compact-Türverschluss / raumluft

Mehr

Aufstellhinweise, Lieferumfang / Stückliste und Technische Daten

Aufstellhinweise, Lieferumfang / Stückliste und Technische Daten ANHANG: Aufstellhinweise, Lieferumfang / Stückliste und Technische Daten Kaminofen MODENA 2.0 SANDSTEIN Artikelnummer: 104008 UNI 1159 STS11 (FA) STAND 14.04.2015 1 Lieferumfang / Stückliste: Zum Lieferumfang

Mehr

Aufstellhinweise, Lieferumfang / Stückliste und Technische Daten

Aufstellhinweise, Lieferumfang / Stückliste und Technische Daten ANHANG: Aufstellhinweise, Lieferumfang / Stückliste und Technische Daten Kaminofen MODENA 2.0 STS AC Artikelnummer: 104160 UNI 1159 STS (FA) AC STAND 10.07.2015 1 Lieferumfang / Stückliste: Zum Lieferumfang

Mehr

Produktinformation. Olsberg Tenorio PowerSystem Compact. Kaminofen. Nennleistung Leistungsbereich Wirkungsgrad. 5 kw 2-6 kw > 80% Produktvorteile

Produktinformation. Olsberg Tenorio PowerSystem Compact. Kaminofen. Nennleistung Leistungsbereich Wirkungsgrad. 5 kw 2-6 kw > 80% Produktvorteile Kaminofen Nennleistung Leistungsbereich Wirkungsgrad 5 kw 2-6 kw > 80% Produktvorteile Compact-Türverschluss / raumluft - unabhängig Belüfteter Türgriff OEC (Zubehör) OEC II (Zubehör) Speicher Wirbelbrennkammer

Mehr

Olsberg Pacaya Compact Olsberg Pacaya Plus Compact

Olsberg Pacaya Compact Olsberg Pacaya Plus Compact Produktinformation Kaminofen Olsberg Pacaya Compact Olsberg Pacaya Plus Compact Nennleistung Leistungsbereich Wirkungsgrad 5 kw 3-7 kw > 80% Produktvorteile Compact-Türverschluss / raumluft - unabhängig

Mehr

Schwebende Abgasanlage

Schwebende Abgasanlage Merkblatt 6 Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) : Seite 2 / 9 Inhalt 1 Anwendungsbereich... 3 2 Literaturhinweise... 3 3 Begriffe... 3 3.1... 3 4 Anforderungen beim Kachelofen...

Mehr

Was ist eigentlich Feinstaub? Als Feinstaub bezeichnet man alle ( Ruß ) Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 10 µm

Was ist eigentlich Feinstaub? Als Feinstaub bezeichnet man alle ( Ruß ) Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 10 µm Was ist eigentlich Feinstaub? Als Feinstaub bezeichnet man alle ( Ruß ) Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 10 µm Herkunft der Feinstaubemissionen Anzahl der Biomassefeuerungen Die Altersstruktur

Mehr

Neue Vorschriften für

Neue Vorschriften für MINISTERIUM FÜR UMWELT, LANDWIRTSCHAFT, ERNÄHRUNG, WEINBAU UND FORSTEN Neue Vorschriften für Heizungsanlagen & Co ab 1. Januar 2015 Erläuterungen zur Neufassung Stand: Mai 2014 Impressum Herausgeber: Redaktion:

Mehr

BESCHLUSS DER KOMMISSION vom XXX zur Festlegung der Kriterien für die Vergabe des EU-Umweltzeichens für wasserbetriebene Heizgeräte

BESCHLUSS DER KOMMISSION vom XXX zur Festlegung der Kriterien für die Vergabe des EU-Umweltzeichens für wasserbetriebene Heizgeräte RAT DER EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 15. Januar 2014 (OR. en) 5303/14 ENV 29 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Europäische Kommission Eingangsdatum: 10. Januar 2014 Empfänger: Nr. Komm.dok.: D029990/02

Mehr

Unsere zweischalige Luft-Abgas-System- Anlage für Öl, Gas und Pellets. Die optimale Lösung für den Betrieb mit Brennwerttechnik.

Unsere zweischalige Luft-Abgas-System- Anlage für Öl, Gas und Pellets. Die optimale Lösung für den Betrieb mit Brennwerttechnik. Unsere zweischalige Luft-Abgas-System- Anlage für Öl, Gas und Pellets. Die optimale Lösung für den Betrieb mit Brennwerttechnik. MU B 88 B 89 preisliste 017 müller kaminsteinwerk schornstein- und abgasanlagensysteme

Mehr

LUA-INFO17. Luft: Offene Kamine Heizkamine Kaminöfen. Behaglichkeit drinnen Belästigung draußen? Landesumweltamt Nordrhein-Westfalen

LUA-INFO17. Luft: Offene Kamine Heizkamine Kaminöfen. Behaglichkeit drinnen Belästigung draußen? Landesumweltamt Nordrhein-Westfalen LUA-INFO17 Kaminfotos: Hagos eg Luft: Offene Kamine Heizkamine Kaminöfen. Behaglichkeit drinnen Belästigung draußen? Landesumweltamt Nordrhein-Westfalen Heizkamine und Kaminöfen liegen im Trend der Zeit.

Mehr

Verschärfte gesetzliche Rahmenbedingungen

Verschärfte gesetzliche Rahmenbedingungen Verschärfte gesetzliche Rahmenbedingungen für den Hafner ab 2015 Thomas Schiffert Gesetzliche Grundlagen Vereinbarung über das Inverkehrbringen von Kleinfeuerungen und die Überprüfung von Feuerungsanlagen

Mehr

Änderung der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) im Rahmen des Aktionsplans Feinstaub. Ulrich Jansen, Chef Sektion Industrie und Feuerungen, BAFU

Änderung der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) im Rahmen des Aktionsplans Feinstaub. Ulrich Jansen, Chef Sektion Industrie und Feuerungen, BAFU Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Luftreinhaltung und NIS Änderung der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) im Rahmen des Aktionsplans

Mehr

Qualitätssiegel Holzenergie Schweiz

Qualitätssiegel Holzenergie Schweiz Kontaktstelle Qualitätssiegel Holzenergie Schweiz Neugasse 6, 8005 Zürich, Tel.: 044 250 88 11, Fax 044 250 88 22 info@holzenergie.ch www.holzenergie.ch Qualitätssiegel Holzenergie Schweiz Holzheizungen

Mehr

UWE UmWelt und Energie e.k.

UWE UmWelt und Energie e.k. Feinstaub: Was ist das? Sicherlich hat jeder in der letzten Zeit die Diskussionen über das Thema Feinstaub mitverfolgt. Unter Feinstaub versteht man jene Staubkörner, welche von den Schleimhäuten in Mund

Mehr

Vorteile / /

Vorteile / / 03601 / 8865117 03601 / 8865116 www.multinet-shop.de Defro DS ist ein Stahlheizkessel der neuesten Generation für feste Brennstoffe. Durch den unteren Abbrand der Brennstoffe und eine einzigartige Kesselkonstruktion

Mehr

Inhaltsverzeichnis VOB-Materialsammlung online Paket Ausbau Stand:

Inhaltsverzeichnis VOB-Materialsammlung online Paket Ausbau Stand: DIN 1946-4 2008-12 Raumlufttechnik - Teil 4: Raumlufttechnische Anlagen in Gebäuden und Räumen des Gesundheitswesens DIN 1946-6 2009-05 Raumlufttechnik - Teil 6: Lüftung von Wohnungen - Allgemeine Anforderungen,

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11120-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 16.01.2018 bis 15.01.2023 Ausstellungsdatum: 16.01.2018 Urkundeninhaber:

Mehr

Umweltbewusstes Heizen mit Holz Informationen zum richtigen Umgang mit Kaminen und Kaminöfen

Umweltbewusstes Heizen mit Holz Informationen zum richtigen Umgang mit Kaminen und Kaminöfen Herausgeber: Stadt Gelsenkirchen Der Oberbürgermeister Referat Umwelt Dezember 2011 Umweltbewusstes Heizen mit Holz Informationen zum richtigen Umgang mit Kaminen und Kaminöfen Umweltbewusstes Heizen mit

Mehr

HDG Bavaria Vortrag_SHK-HSF-PHA Stefan Fuchs HDG Bavaria GmbH

HDG Bavaria Vortrag_SHK-HSF-PHA Stefan Fuchs HDG Bavaria GmbH HDG Bavaria 2010-04-15 Stefan Fuchs HDG Bavaria GmbH 10-04-15 Vortrag_SHK-HSF-PHA 1 HDG Firmeninformationen HDG Heizkessel Druckbehälter Großanlagen Gründung 1978 Mitarbeiter 203 davon 12 Auszubildende

Mehr

FSPS-Wa 2088-A Zeich nungsprüfu ng Fireplace Produktions- und Handelsgesellschaft mbh Vértanúk tere 4, H-2800 Tatabánya

FSPS-Wa 2088-A Zeich nungsprüfu ng Fireplace Produktions- und Handelsgesellschaft mbh Vértanúk tere 4, H-2800 Tatabánya !"I Feuerstattenprüfstelle Dürener Strasse 92.50226 Frechen Anerkannte Prüfstelle nach dem Bauproduktengesetz, notified body number: 1427 Anerkannte Prüfstelle nach den Landesbauordnungen, Kennziffer:

Mehr

Die neue ÖNORM B 8311

Die neue ÖNORM B 8311 Die neue ÖNORM B 8311 Installation und Errichtung von häuslichen Feuerstätten DI (FH) Jürgen Kollmann Übersicht In Kraft seit 15.12.2013 Allgemeines Installationsfestlegungen Verbindungsstücke Brandschutz

Mehr

boni-flam NEUHEIT FREUEN SIE SICH AUF UNSERE NEUEN KAMINKASSETTEN DIE FEUER-MANUFAKTUR

boni-flam NEUHEIT FREUEN SIE SICH AUF UNSERE NEUEN KAMINKASSETTEN DIE FEUER-MANUFAKTUR boni-flam DIE FEUER-MANUFAKTUR NEUHEIT 2016 FREUEN SIE SICH AUF UNSERE NEUEN KAMINKASSETTEN boni-flam MTM Mit der richtigen Kaminkassette zukunftssicher modernisieren Unsere Erfahrung Die Kaminkassette

Mehr

Sonne POWALL. besser heizen mit Holz

Sonne POWALL. besser heizen mit Holz POWALL besser heizen mit Holz Ø Holz-Vergasertechnik mit Multifunktions-Düse Ø hervorragende Abgaswerte Ø Feinstaubwert einzigartig niedrig Ø Feinstaubfilter ist somit überhaupt kein Thema Ø Wirkungsgrad

Mehr

Energiebüro MOL. Biomasseheizungen. Projektträger: Georg Stockburger Strausberg

Energiebüro MOL. Biomasseheizungen. Projektträger: Georg Stockburger Strausberg Energiebüro MOL Biomasseheizungen Georg Stockburger Strausberg 9.6.2015 1 Georg Stockburger Strausberg 9.6.2015 2 Energiebüro MOL Biomasseheizungen Georg Stockburger Strausberg 9.6.2015 3 Energiebüro MOL

Mehr

Luftreinhalte-Verordnung

Luftreinhalte-Verordnung Luftreinhalte-Verordnung (LRV) Änderung vom 3. März 2017 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Anhänge 2, 3 und 5 der Luftreinhalte-Verordnung vom 16. Dezember 1985 1 werden gemäss Beilage geändert.

Mehr

Aufstellhinweise, Lieferumfang / Stückliste und Technische Daten. Kaminofen MODENA Keramik weiß

Aufstellhinweise, Lieferumfang / Stückliste und Technische Daten. Kaminofen MODENA Keramik weiß ANHANG: Aufstellhinweise, Lieferumfang / Stückliste und Technische Daten Kaminofen MODENA Keramik weiß Artikelnummer: 104746 UNI-1159-CTS13_w(FA) Dieses Produkt eignet sich nicht als Hauptheizgerät STAND

Mehr

EXKURS ANFORDERUNGEN AN EMISSIONEN UND WIRKUNGSGRADE BEI DER PRÜFUNG VON HEIZKESSEL NACH EN 303-5:2012. Anforderungen der EN 303-5:2012

EXKURS ANFORDERUNGEN AN EMISSIONEN UND WIRKUNGSGRADE BEI DER PRÜFUNG VON HEIZKESSEL NACH EN 303-5:2012. Anforderungen der EN 303-5:2012 EXKURS ANFORDERUNGEN AN EMISSIONEN UND WIRKUNGSGRADE BEI DER PRÜFUNG VON HEIZKESSEL NACH EN 303-5:2012 Anforderungen der EN 303-5:2012 Gesetzliche Anforderungen an Kleinfeuerungen für biogene Brennstoffe

Mehr

Richtiges Heizen mit Holz

Richtiges Heizen mit Holz Schornsteinfegerinnung Hannover - Richtig Heizen - Abteilung mit Holz Technik - - Richtiges Heizen mit Holz Heizen mit Holz 05. Dezember 2008 Dipl.Ing. Andreas Barduni, Bezirksschornsteinfegermeister,

Mehr

Seminar zur Ausbildung von Prüfsachverständigen im Fachgebiet Lüftungsanlagen

Seminar zur Ausbildung von Prüfsachverständigen im Fachgebiet Lüftungsanlagen Seminar zur Ausbildung von Prüfsachverständigen im Fachgebiet Lüftungsanlagen Der Weg von der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung einer Brandschutzklappe zur Leistungserklärung. Dipl.-Ing. Michael

Mehr

ZDB Heizkessel Katalog 2011

ZDB Heizkessel Katalog 2011 Heizkessel Katalog 2011 HU26 Festbrennstoff- und Biomasse Heizkessel Steinkohle, Koks, Scheitholz. Leistungsgrössen von 12-72 kw geeignet für Wohnhäuser, Gärtnereien und Hallen. Der Zentralheizungskessel

Mehr

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich GmbH TÜV SÜD (MT) / (Ident.Nr.

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich GmbH TÜV SÜD (MT) / (Ident.Nr. 1 4 OENORM EN 1619 OENORM EN 111 OENORM EN 184-1 OENORM EN 1649 OENORM EN 14181 OENORM EN 148 01-0 Emissionen aus stationären Quellen - Bestimmung der Massenkonzentration des gesamten gasförmigen organisch

Mehr

BUNDESVERBAND DES SCHORNSTEINFEGERHANDWERKS - Zentralinnungsverband (ZIV) -

BUNDESVERBAND DES SCHORNSTEINFEGERHANDWERKS - Zentralinnungsverband (ZIV) - PRESSE-INFO Neue Feinstaub-Limits für Holz- und Kohleöfen Schornsteinfeger beraten rund um emissionsarmes Heizen Ab dem 22. März 2010 gilt eine neue Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen,

Mehr

QUERSCHNITTSBEMESSUNG Diagrammauswahl. QUERSCHNITTSBEMESSUNG Grundlagen TNS. eigenen Kamin angeschlossen. Die Querschnittsdiagramme

QUERSCHNITTSBEMESSUNG Diagrammauswahl. QUERSCHNITTSBEMESSUNG Grundlagen TNS. eigenen Kamin angeschlossen. Die Querschnittsdiagramme Grundlagen Diagrammauswahl Die richtige Bemessung des Kaminquer- schnitts ist Grundlage und Voraussetzung für die einwandfreie Funktion jeder Feuerungsanlage. Der passende Kaminquerschnitt sorgt zusammen

Mehr

Ventilatoren und Feuerstätten Probleme und Lösungsmöglichkeiten

Ventilatoren und Feuerstätten Probleme und Lösungsmöglichkeiten Zurück zur Homepage gelangen Sie durch klicken auf: www.schornsteinfeger-rutke.de Ventilatoren und Feuerstätten Probleme und Lösungsmöglichkeiten - Dunstabzugshauben und andere Abluftventilatoren - Raumlufttechnische

Mehr

Leitfaden zur CE-Kennzeichnung

Leitfaden zur CE-Kennzeichnung Leitfaden zur CE-Kennzeichnung 1 Einleitung Ein wesentliches Ziel der Europäischen Gemeinschaft ist es, den freien Warenverkehr innerhalb Europas zu gewährleisten und technische Handelshemmnisse abzubauen.

Mehr

UniTherm Classic Der Ofen im Schornstein.

UniTherm Classic Der Ofen im Schornstein. UniTherm Classic Der Ofen im Schornstein.. präsentation und Produktvorzüge PLEWA und GmbH Seite 1 UniTherm Classic Geringer Platzbedarf, die raumluftunabhängige Betriebsweise und die individuelle Gestaltung

Mehr

Immissionen von Kleinfeuerungsanlagen Novelle der 1. BImSchV

Immissionen von Kleinfeuerungsanlagen Novelle der 1. BImSchV Novelle der 1. BImSchV Josef Schäfermeier Schornsteinfegerinnung Arnsberg Das Umweltbundesamt sagt zu den gesundheitlichen Wirkungen von Feinstaub aus der Holzverbrennung folgendes: Feinstaub aus Holzfeuerungen

Mehr

Wohnraum-Einzelfeuerstätten für das Heizen mit Holz und Holzpellets im Verbund mit anderen Heizsystemen Dipl.-Ing. Klaus Keh Industrieverband Haus-,

Wohnraum-Einzelfeuerstätten für das Heizen mit Holz und Holzpellets im Verbund mit anderen Heizsystemen Dipl.-Ing. Klaus Keh Industrieverband Haus-, Wohnraum-Einzelfeuerstätten für das Heizen mit Holz und Holzpellets im Verbund mit anderen Heizsystemen Dipl.-Ing. Klaus Keh Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e. V. Agenda 1. Einführung:

Mehr

BKA/RIS Landesrecht Oberösterreich - Volltext

BKA/RIS Landesrecht Oberösterreich - Volltext BKA/RIS esrecht - olltext Seite 1 von 6 0 Langtitel erordnung der Oö. esregierung vom 7. April 1997 über die Wirkungsgrade von mit flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen beschickten neuen Warmwasserbereitungsanlagen

Mehr

Herstellerbescheinigung

Herstellerbescheinigung Ulrich Brunner GmbH Zellhuber Ring 17-18 84307 Eggenfelden Herstellerbescheinigung Der Hersteller: Ulrich Brunner GmbH Zellhuber Ring 17-18 D-84307 Eggenfelden Tel. +49(0)8721/771-0 info@brunner.de erklärt

Mehr

Eine landesweite Informationskampagne des Schornsteinfegerhandwerks in Hessen und Hessenforst. Feinstaub reduzieren und die Umwelt entlasten!

Eine landesweite Informationskampagne des Schornsteinfegerhandwerks in Hessen und Hessenforst. Feinstaub reduzieren und die Umwelt entlasten! Feinstaub reduzieren und die Umwelt entlasten! 1 Schornsteinfegermeister Gebäudeenergieberater im Handwerk Sachkundiger nach VDI 6022 - RLT A * Brandschutz * Umweltschutz * Energieeinsparung * Neutrale

Mehr

Feuer machen leicht gemacht!

Feuer machen leicht gemacht! Feuer machen leicht gemacht! Die Feuerungsanleitung zum System UniTherm. Stand 03.06.2009 Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. SchornsteinTechnik Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorwort 3 2. In

Mehr

Die Brennstoffverordnung (BStV) der Landeshauptstadt München Gliederung:

Die Brennstoffverordnung (BStV) der Landeshauptstadt München Gliederung: Minderung von Emissionen aus kleinen Holzfeuerungsanlagen; Workshop am 12.10.2011 in Dülmen Die Brennstoffverordnung (BStV) der Landeshauptstadt München Gliederung: I. Ausgangslage in München II. Regelungen

Mehr

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 April 2010

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 April 2010 Informationsblatt Nr. 22 April 2010 1. BImSchV Teil 1: Regelungen für die Errichtung, die wesentliche Änderung und den Betrieb von Holzzentralheizungskesseln ab dem 22. März 2010 1. Zielsetzung Zum 22.

Mehr

Kingfire Parat - Wohnqualität mit Energieeffizienz

Kingfire Parat - Wohnqualität mit Energieeffizienz KINGFIRE Willkommen Zuhause Kingfire Parat - Wohnqualität mit Energieeffizienz Optional mit Wassertasche www.schiedel.at www.schiedel.de Natürlich wohnen, heizen & Energie sparen BEHAGLICHKEIT INKLUSIVE

Mehr

Prüfbuch. S4 Turbo 22 / S4 Turbo 22 F. Allgemeine Ausführung ausgenommen Deutschland. PB _at

Prüfbuch. S4 Turbo 22 / S4 Turbo 22 F. Allgemeine Ausführung ausgenommen Deutschland. PB _at Prüfbuch S4 Turbo 22 / S4 Turbo 22 F Allgemeine Ausführung ausgenommen Deutschland PB 026 01 11_at Druck- und Satzfehler vorbehalten! Fröling Heizkessel- und Behälterbau Ges.m.b.H, Industriestraße 12,

Mehr

Inhalte eines Leistungsverzeichnisses / einer Bauteilspezifikation

Inhalte eines Leistungsverzeichnisses / einer Bauteilspezifikation Inhalte eines Leistungsverzeichnisses / einer Bauteilspezifikation Die belastbare Basis für eine Leistungserklärung nach DIN EN 1090-1 12/12/2016 1 PROZESS Konformitätsnachweis INHALT der Bauteilspezifikation

Mehr

Joachim Eilbrecht Schornsteinfegermeister In Bad Lippspringe

Joachim Eilbrecht Schornsteinfegermeister In Bad Lippspringe Joachim Eilbrecht Schornsteinfeger wollen Ihnen helfen, Geld und unnötigen Ärger zu sparen. Nehmen Sie sich Zeit und lesen Sie die nachfolgenden Seiten aufmerksam. Nutzen Sie diese kostenlose Information.

Mehr

Inhaltsverzeichnis VOB-Materialsammlung online Paket Ausbau Stand:

Inhaltsverzeichnis VOB-Materialsammlung online Paket Ausbau Stand: DIN 1946-4 2008-12 Raumlufttechnik - Teil 4: Raumlufttechnische Anlagen in Gebäuden und Räumen des Gesundheitswesens DIN 1946-6 2009-05 Raumlufttechnik - Teil 6: Lüftung von Wohnungen - Allgemeine Anforderungen,

Mehr

HÖLZLI. Kleinspeicherofen. hoelzli-ofen.de. Wolfshöher Tonwerke GmbH & Co. KG Wolfshöhe 2 D Neunkirchen am Sand

HÖLZLI. Kleinspeicherofen. hoelzli-ofen.de. Wolfshöher Tonwerke GmbH & Co. KG Wolfshöhe 2 D Neunkirchen am Sand Wolfshöher Tonwerke GmbH & Co. KG Wolfshöhe 2 D 91233 Neunkirchen am Sand Telefon: 0049 (0) 9153 / 9262-0 Fax: 0049 (0) 9153 / 4342 Email: info@wolfshoehe.de Web: www.wolfshoehe.de hoelzli-ofen.de Die

Mehr

Infoblatt. Verzeichnis LRV-konformer Holzheizungen

Infoblatt. Verzeichnis LRV-konformer Holzheizungen Neugasse 6 CH8005 Zürich Tel.: +41 (0)44 250 88 11 Fax.: +41 (0)44 250 88 22 Email: blaettler@holzenergie.ch Tel.: +41 (0)21 310 30 36 direkt Verzeichnis LRVkonformer Holzheizungen Infoblatt Einleitung...

Mehr

Ejf!Tufjsjtdifo! Sbvdigbohlfisfshftfmmfo! Infoblatt der Tufjsjtdifo!Sbvdigbohlfisfshftfmmfo

Ejf!Tufjsjtdifo! Sbvdigbohlfisfshftfmmfo! Infoblatt der Tufjsjtdifo!Sbvdigbohlfisfshftfmmfo Ejf!Tufjsjtdifo! Sbvdigbohlfisfshftfmmfo! Dieses Informationsschriftstück wurde von den Steirischen Rauchfangkehrergesellen, unter Bedachtnahme der einschlägigen Gesetze, Vorschriften, Normen und technischen

Mehr

Das kleine Baurecht Lexikon für Errichter von Aufzugsschachtentlüftungssystemen.

Das kleine Baurecht Lexikon für Errichter von Aufzugsschachtentlüftungssystemen. Das kleine Baurecht Lexikon für Errichter von Aufzugsschachtentlüftungssystemen www.bluekit.eu Kurzerklärungen zu rechtlichen Fachbegriffen der Inhalt ist auf das Wesentliche beschränkt und erhebt keinen

Mehr

Bezeichnung/Typ Einheit Min. Kaminquerschnitt. Min. Kaminhöhe. Brennstoffe: Hauptbrennstoff: Scheitholz, Stein und Anthrazitkohle,

Bezeichnung/Typ Einheit Min. Kaminquerschnitt. Min. Kaminhöhe. Brennstoffe: Hauptbrennstoff: Scheitholz, Stein und Anthrazitkohle, Defro DS ist ein Festbrennstoffkessel für Steinkohle und Scheitholz mit einzigartiger Bauart. Die besondere Kesselkonstruktion und der Einsatz von Primär und Sekundärluft ermöglichen eine emissionsarme

Mehr

Prüfbericht über die Prüfung einer Feuerstätte nach DIN EN 13240:2001/A2:2004/AC:2007

Prüfbericht über die Prüfung einer Feuerstätte nach DIN EN 13240:2001/A2:2004/AC:2007 Feuerstättenprüfstelle Kahl GmbH Industriestraße 12 44577 Castrop-Rauxel Anerkannte Prüfstelle Bauproduktenverordnung (EU) Nr. 305/2011, notified body number 2289 Akkreditiertes Prüflabor durch die DAkkS

Mehr

Bei trockenem Abgasbetrieb: Unsere preisgünstige Alternative zu MUe. Die bewährte, dreischalige System-Abgas-Anlage.

Bei trockenem Abgasbetrieb: Unsere preisgünstige Alternative zu MUe. Die bewährte, dreischalige System-Abgas-Anlage. Bei trockenem Abgasbetrieb: Unsere preisgünstige Alternative zu MUe. Die bewährte, dreischalige System-Abgas-Anlage. MWe B 11 B 115 preisliste 017 müller kaminsteinwerk schornstein- und abgasanlagensysteme

Mehr

MFB 02 Abgasklappe (thermisch oder motorisch) min. 3,0 m Gasfeuerstätte ohne Gebläse mit Strömungssicherung und Abgasüberwachungseinrichtung Feuerstät

MFB 02 Abgasklappe (thermisch oder motorisch) min. 3,0 m Gasfeuerstätte ohne Gebläse mit Strömungssicherung und Abgasüberwachungseinrichtung Feuerstät MFB 01 Feuerstätte für flüssige oder gasförmige Brennstoffe mit Gebläse / Gebläsebrenner: Nennwärmeleistung max. 30 kw Feuerstätte für feste Brennstoffe: Nennwärmeleistung max. 20 kw Die Feuerstätte für

Mehr

Brettschichtholz und Balkenschichtholz nach europäischer Produktnorm

Brettschichtholz und Balkenschichtholz nach europäischer Produktnorm Studiengemeinschaft Holzleimbau e.v. Heinz-Fangman-Str. 2 42287 Wuppertal Brettschichtholz und Balkenschichtholz nach europäischer Produktnorm Dr.-Ing. Tobias Wiegand, GF Studiengemeinschaft Holzleimbau

Mehr

Brandschutzprüfungen und -klassifizierungen in Europa

Brandschutzprüfungen und -klassifizierungen in Europa Professor Gunter Hoppe Deutsches Institut für Bautechnik (DIBt), Berlin Brandschutzprüfungen und -klassifizierungen in Europa Einführung und Anwendung in Deutschland 1 Einleitung Bereits seit mehr als

Mehr

TÜV Rheinland Energie und Umwelt GmbH

TÜV Rheinland Energie und Umwelt GmbH Bericht Nr. K 11762013S2 Überprüfung der Vereinbarung gemäß Art. 15 a B-VG über Schutzmaßnahmen betreffend Kleinfeuerungen für Österreich Typ: TERMOEASY 14 Firma: Palazzetti Veröffentlichung und Weitergabe

Mehr

Eine Einrichtung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen im Landwirtschaftszentrum Haus DüsseD

Eine Einrichtung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen im Landwirtschaftszentrum Haus DüsseD Zentrum für f r nachwachsende Rohstoffe NRW Eine Einrichtung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen im Landwirtschaftszentrum Haus DüsseD 1 Neue Regeln für Biomasseheizungen im Rahmen der 1. BImSch-Novelle

Mehr

Kachelofenglastüren Fluch oder Segen?

Kachelofenglastüren Fluch oder Segen? Kachelofenglastüren Fluch oder Segen? Rudolf Haselböck Einleitung Die Verkaufsstatistiken namhafter Österreichscher enhersteller bestätigen den schon seit langem andauernden Trend zu großformatigen Kachelofenglastüren.

Mehr

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 März 2011

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 März 2011 Informationsblatt Nr. März 0. BImSchV Teil : Öl- und Gasfeuerungsanlagen Vorgehensweise zum Nachweis der Einhaltung der geforderten NOx- Emissionsgrenzwerte, Nutzungsgrade und Kesselwirkungsgrade Die rechtliche

Mehr

Novellierung der 1. BImSchV Erläuterungen und Hinweise von Rolf Nemus

Novellierung der 1. BImSchV Erläuterungen und Hinweise von Rolf Nemus Lieber Leser! Novellierung der 1. BImSchV Erläuterungen und Hinweise von Rolf Nemus Die Novellierung der 1. BImSchV (Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetze) ist nun endgültig

Mehr

EI 2 30-C5-S a alles klar?

EI 2 30-C5-S a alles klar? Seite 1 von 8 Dipl.-Ing. (FH) ift Rosenheim EI 2 30-C5-S a alles klar? Von der nationalen Zulassung zur europäischen CE-Kennzeichnung von Feuerschutzabschlüssen Die neue Produktnorm wird am 1.11.2015 mit

Mehr

Tore-Produktnorm DIN EN Tore ohne Feuer- und Rauchschutzeigenschaften

Tore-Produktnorm DIN EN Tore ohne Feuer- und Rauchschutzeigenschaften Tore-Produktnorm DIN EN 13241-1 Tore ohne Feuer- und Rauchschutzeigenschaften Warum europäische Normen? Die Europäische Union hat zum Ziel, einen gemeinsamen Binnenmarkt zu schaffen, um die Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Heizen mit Holz spart Geld, schont die Umwelt und schafft angenehme Atmosphäre

Heizen mit Holz spart Geld, schont die Umwelt und schafft angenehme Atmosphäre Aus der Technik Aktuell: Heizen mit Holz Heizen mit Holz spart Geld, schont die Umwelt und schafft angenehme Atmosphäre Die momentane Energiepreissituation binnen einen Jahres hat sich der Preis für Rohöl

Mehr

Messempfehlung Holzfeuerungen <70 kw

Messempfehlung Holzfeuerungen <70 kw Messempfehlung Holzfeuerungen

Mehr

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forumverlag.com www.forum-verlag.com Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2009 Liebe Besucherinnen

Mehr

Energiebüro MOL. Heizen mit Holz. Auswahl der richtigen Holzheizung Praktische Tipps zum umweltgerechten und Sparsamen Heizungsbetrieb

Energiebüro MOL. Heizen mit Holz. Auswahl der richtigen Holzheizung Praktische Tipps zum umweltgerechten und Sparsamen Heizungsbetrieb Energiebüro MOL Tel.: 03341 335 116 energiebuero@stic.de Georg Stockburger Heizen mit Holz Auswahl der richtigen Holzheizung Praktische Tipps zum umweltgerechten und Sparsamen Heizungsbetrieb Ein Projekt

Mehr

Heizen mit festen Brennstoffen In freier Zusammenstellung rund um das Heizen mit Holz und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit

Heizen mit festen Brennstoffen In freier Zusammenstellung rund um das Heizen mit Holz und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit Heizen mit festen Brennstoffen In freier Zusammenstellung rund um das Heizen mit Holz und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit Inhalt 1 Allgemeines 1.1. Einleitung 1.2. Begriffe 1.3.

Mehr

ZGF46/ ZGF61/ ZGF73. Bedienungsanleitung

ZGF46/ ZGF61/ ZGF73. Bedienungsanleitung Anforderungen nach BImSchV Stufe 2 erfüllt Bedienungsanleitung ZGF46/ ZGF61/ ZGF73 Grundofenfeuerräume 1. Vorwort Sie haben sich für einen Grundofenfeuerraum mit höchstem Qualitätsniveau entschieden herzlichen

Mehr

Rechtliche Anforderungen an Einzelfeuerstätten und Möglichkeiten zur Abgasnachbereitung

Rechtliche Anforderungen an Einzelfeuerstätten und Möglichkeiten zur Abgasnachbereitung Rechtliche Anforderungen an Einzelfeuerstätten und Möglichkeiten zur Abgasnachbereitung 1 Geschäftsführer des LIV Hessen Schornsteinfegermeister Gebäudeenergieberater im Handwerk Sachkundiger nach VDI

Mehr

Luftreinhaltevorschriften für Holzfeuerungen, Cheminées und Cheminéeöfen

Luftreinhaltevorschriften für Holzfeuerungen, Cheminées und Cheminéeöfen Bau und Umwelt Umweltschutz und Energie Kirchstrasse 2 8750 Glarus Telefon 055 646 64 50 Fax 055 646 64 58 E-Mail: umweltschutz@gl.ch www.gl.ch Luftreinhaltevorschriften für Holzfeuerungen, Cheminées und

Mehr