,,lch konn, wos ich will"

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ",,lch konn, wos ich will""

Transkript

1 M e n t a l e s T r a i n i n g i m B o g e n s c h i e ß e n T e i l1,,lch konn, wos ich will" firfolg ein Anker z:jrn Selbstv*rtrcuen, V o n H o n s" i S c h e l l b o c h,,nahezualle Trainer und Athleten stimmen darin überein, dass mindestens 500/oeines guten Ablaufs Wir alle betreibentäglich eine Art mentalestrainingmanchmal ganz bewusst,aber in :: geistigernatur sind Sind Sie jedoch wie die meisten Sportler, so wenden Sie kaum 5ololhrer gesamten Trainingszeitdafür auf, um lhre mentalen Fähigkeitenzu kultivieren Die nahe liegende Frage ist: Wieso? den meisten Fällenvöllig unbewusstwir machen nur immer wieder den Fehler,dass wir bei dem Begriff,,MentalesTraining"nur an den Spitzensportund dabei an irgendwelche Bewegu ngsvorstellungendenken Aber was ist mit all den Fähigkeiten,die wir im Laufe unseres Lebens schon erlernt haben? Ganz egal, ob es da um das Einmaleins,um Fahrradfahren, Auto fahren ging Auch hier haben wir bestimmtementaletechnikeneingesetzt- so lange, bis diese FähigkeitenautomatischabliefenDenken Sie beim Autofahrennoch daran, zu kuppeln, wenn Sie in den nächsten Gang schaltenwollen? Natürlichnicht mehr Wie bei einem Computer erhaltenwir immer das zurück, was wir einprogrammierenunsere Denkmusterund Selbstgespräche stellen wichtige Input-Quellendar Entweder programmieren Sie sich frlr den Erfolg oder Sie programmierensich für den Misserfolg! Machen Sie sich nichts vor, indem Sie glauben, dass lhre negativehaltung harmlos ist Was in lhrem Kopf vorgeht, Denken Sie nur an die TV-Spotsvon bestimmtenproduktenheute weiß lhr Kind doch schon bei den ersten Tönen, um was für ein Produkt es sich da handelt Es läuft so nebenbei in das Unterbewusstseinhinein Denn wenn das nicht so funktionierenwürde, dann wären die vielen Millionen,die die Firmen für diese Produktwerbungausgeben, in den Sand gesetzt!oder denken Sie daran, wie lhnen schon bei dem Gedanken an eine unangenehmesituationdie Hände feucht werden können Das sind nur ein paar Beispiele,aber sie zeigen schon jetzt, dass mentaletechnikenin allen Bereichen unseres Lebens eingesetztwerden und wirken Gedanken haben eine ungeheure Kraft und bestimmensehr oft über lhren persönlichenerfolg oder Misserfolg das spiegelt lhr Körper wieder Eine erfolgreiche Steuerung lhrer Auch wir wollen möglichsterfolgreichsein Auch bei uns ist es wichtig, dass uns Angste idealen Leistungsverfassungund die Fähigkeit,ein guter Wettkämpfer zu und Hemmungennicht am Erreichen unserer Ziele hindernwir mögen diesen mentalen Machtfaktorenin uns noch so ungläubiggegenüberstehen,sie entscheidenletztlich,ob werden, machen es erforderlich, dass wir auf der Gewinner-oder Verliererseitestehen Sie lhre negativegrundeinstellung unter Kontrolle bekommen" (DrJames E Loehr,Chairmanand CEOof Unser Gehirn bietet ein schier unerschöpflichespotenziales ist eine Kraft, die uns in jedem Bereich unseres Lebens die entscheidendehilfe sein kann! Es lohnt sich also, LGEPerformanceSystemlnc, Orlando,USA) sich intensivmit mentalentechnikenzu beschäftigen 30 TRRomorueu BocslrscHrEssEN 43/2007

2 Angst vor dem versogen, vor dem Misserfolg, vor der Blcmoge, istdos,wcs unsletzten,clich om Erfolghindert Das,,Mentale" im traditionellen Bogenschießen Bogenschießensnun schon seit über 30 Angst zwingt uns, einen Bewegungsablaufbewusst durchzuführenund damit ist der ganze Ablauf gestört Und was ist Angst? Angst ist das Wissen um das, was uns alles Jahren, die meiste Zeit dabei mit einem passierenkann! Sie gilt es, in den Griff zu bekommen lch betreibe den schönen Sport des Recurve-BogenErst durch meinen langen Aufenthaltin den USA, bekam ich einen Warum gibt es so viele,,trainingsweltmeister", die nicht in der Lage sind, ihre eigent- intensivenkontakt mit vielen traditionellen liche Leistung in eine Wettkampfleistungumzuselzen? lrgendetwas blockiert sie, und es sind nicht ihre körperlichen Fähigkeitenoder etwa das Gerät, es sind geistige, gedankliche Abläufe,die sie am Erfolg hindern Hier zeigt sich ein Dilemma,in dem gerade wir BogenschützenWir Recurve-Schützen waren in den USA in der Minderheit, die Mehrzahlschoss entweder mit dem Compound-Bogenoder ohne jegliches stecken Wir sind viel zu sehr fokussiert auf die Technik und das Gerät und die genaue schriftliche Anleitung Hilfsmittel So war es auch für mich und meinen Natürlichist es für einen Anfänger,wichtig, dass er ein vernünftigesmaterialin die Sohn normal,dass wir diesen Stil immer Hände bekommt,dass er bestimmtegrundregelnerlernt und beachtet,allein schon wieder ausprobiertenwir haben, trotz wegen seiner GesundheitAber irgendwannkommt in seiner Laufbahn der Punkt,wo wir auf seine ganz speziellepersönlichkeiteingehen müssen, um ihm weiter zu helfen unserer Begeisterungfür diesen natürlichenstil, nicht die Frontengewechselt,aber ich erkanntesehr schnell, wie wichtig gerade hier der,,mentale Was sind die Erfolgsgeheimnisseder Spitzenschützen(und Schützinnen)? Faktor" ist Zumal dem traditionellen sprechende,immer gleich ablaufendebewegungsablauf,lhre mentale Stärke, die lst es ein bestimmterbogen? Sicher nicht! Es ist der, ihrer Persönlichkeitent- Bogenschützennicht die ganzen techni- Ruhe und völlige Konzentrationund damit das Beherrschenstörender und belastender schen Gadgets zur Verfügungstehen,wie Gedanken deq Recurve- oder Compound-Schützen Wir als Trainer, Betreuer, aber auch als Eltern sollten zum Wohl unserer Schützen oder Hier ist das,,mentale",die Abläufe aus dem Unterbewusstsein,noch viel unserer Schützinnenunser eigenes Ego zurückstellenund viel mehr auf die Persön- wichtiger Wir Trainermüssen uns fragen: Wie kann ich seine oder ihre Stärken verbessern,wie Es gibt unzähligeratschlägeund Hilfen, die Schwächen abbauen,wie und wodurch kann ich ihm oder ihr dabei Hilfestellung geben? lichkeit unserer Aktiven eingehen wie Sie einen Tiefpunkt überwinden und lhr Selbstvertrauen stärken können lch habe in meiner Praxis mit den verschiedensten Sportarten immer wieder Nicht der Bogen entscheidet! Und das Gleiche gilt auch für das Gerät Natürlichist ein gut abgestimmterbogen festgestellt,dass das,,mentale"hier die entscheidendehilfe sein kann wichtig, aber es muss nicht immer die,,neuestetechnik" sein Er oder sie nimmt den Bogen in die Hand, er oder sie entscheidetüber den Erfolg! Natürlich brauchen wir eine gute Die immer wieder vertretenemeinung,das der Bogen über Erfolg oder Misserfolg Kondition, das entsprechende Gerät bestimmt,ist meist nur ein Verkaufsargumentder BogenherstellerWir können eben und müssen den Bewegungsablauf möglichst perfekt beherrschen - alles nicht so schießen,wie die SpitzenschützenDiese Schützen haben konzentrierte, geordnete Gedanken,sie sind ruhig, gelassen und gefasst und würden vermutlichmit fast jedem Bogen gewinnen!generellaber gilt, dass ein Schütze mit fürchterlichemstil das sind Dinge, die wir,,verstandesmäßig" gut erfassen können - nur muss unser Denken dabei auch,,richtig" mitarbeiten und ungetuntembogen, der mit 100% seiner Konzentrationzielt, immer besser sein wird als ein Schütze mit perfektem Stil und präzise getuntem Bogen, wenn dieser es nur schafft, mit höchstens 50% seiner Konzentrationzu zielen D*,-l-reffen mitkurt"dekill" 88212Raüensburg wwwdrachengrubede Tel,0751 jagdlicher rs Bogensch iessku möglich täglichu ganzjährig Tel - Fax: Arimeldung 43/2007 TRRortoruEu- BocrruscHtEssEN 3

3 MentclesTrciningim ß*genschießen TeilI Der perfekte Stil? Und wie können Sie das erreichen? Vor allem durch viel, viel TrainingNicht umsonst schießen die Spitzenschützen manchmal mehr als 500 Pfeileim Training oder beginnen den Bogensport,wie zum Beispiel in Korea als Jugendliche damit, dass sie monatelangnur mit einem leichten Gummibandtrainieren!Ohne einenbogen in die Hand zu nehmen Aber wer hat schon die nötige Zeit und Energie dazu? Hier ist ein Motiv,ein Ziel die entscheidendevoraussetzung, und natürlich lhre,,innere"verfassung, die Sie durch mentalestrainingstärken können Konzentration und innere Ruhe Konzentrationist die Sammlung und Lenkung lhrer Aufmerksamkeitauf einen P u n k t J e m e h r e s l h n e n a l s o g e l i n g t,a l l e Störungen von außen abzuschalten,um so besser sind Sie konzentriert Mit Störungen meine ich das, was Sie Das sollten Sie beim jedem Training,bei jedem WettkampfeinsetzenBeobachtenSie die Spitzensportlerin den verschiedenstendisziplinenes ist ein regelrechtesritual, dass sie vor jedem Wettkampfimmer wieder durchführen Warum nervös hin und her rennen und die anderen beobachten? Damitwird nichts besserr! l h r S e h e n u n d H ö r e n a b e r a u c h l h r Schalten Sie ab, setzen Sie sich entspannt hin, atmen Sie ruhig und gehen Sie in Gedanken an einen,,schönenort", einen Platz,der lhnen Ruhe, Kraft und Energie vermitteltoder setzen Sie die Kopfhörerauf, hören Sie schöne Musik oder arbeiten Sie Denken mit den nachfolgenden,,selbstmotivationen" durch lhre Sinnesorganewahrnehmen, Ein erster Schritt dazu ist lhre,,innere Ruhe", lhre Fähigkeitzu entspannen Um Angste und Belastungenzu meistern, müssen Sie sich die Fähigkeitaneignen, abzuschaltenund ruhig zu werden Sie müssen sich dazu ein Programm Belastende Gedanken und die Angst vor dem entscheidenden Pfeil Je besser es lhnen gelingt,störende und belastendegedanken auszuschalten,um so besser wird auch lhre LeistungBesonders schwierig ist das dann, wenn Sie vor einer entscheidendensituationstehen, dann, wenn es zum Beispiel darum geht, auch den folgenden Pfeil in das Ziel zu bringen zusammenstellen,das aus Atemübungen und aus entsprechenden Vorstellungsübungenbesteht Xw*ifels$nd Verrüter; l Srsrcunen uns, wcs wlr gewinnen können,wenn wir nur ein*n Versuchwaüen { W iili*ms h c k e s p e a re } 32 Hier steigt der Stresspegelund es kommt aus lhrem Innern mit einem Mal alles hoch, was in solch einer Situationin der Vergangenheitschon alles passiert ist - und was jetzt natürlich wieder passieren könnte! Angste steigen aut, Zweilel an sich selbst, an der Kondition,am Gerät, an der Umwelt usw Jetzt gilt es, wirklich alle störenden Gedanken auszuschaltenund sich seiner Leistungsfähigkeitbewusst zu werden! In solch einer Situationmüsste eine innere Stimme immer wieder zu lhnen sagen: ' Ich kann, was ich will! lch habe es schon in der Vergangenheit geschafft, auch ietzt, " Nlchfs kann mich vom Erreichen meines Ziels abbringen lch vertraue meiner inneren Einstelluna lch bin ruhig und konzentriert Mein Bewegungsablauf ist perfekt Solche oder ähnliche Gedanken können Sie in lhr Unterbewusstseineinprogrammieren und sie im entscheidendenaugenblick abrufen und gegen störende Gedanken,gegen Angst und Selbstzweifel einsetzen Voraussetzung ist aber: Sie haben sich schon vorher mit dieser (negativen)situationbeschäftigtund dann positive,motivierendegedanken in sich gespeichert Tnnorrorueu-BocrruscHtEssEN 43/2007

4 Se I b st motivation In meinen Gedanken weiß ich eigentlich schon jetzt, dass der Schuss nicht gut wird und ich dadurch sogar den einsetzten lm Gerst läuft eine Endlosschleifemit dem Satz:,,Dasschaffst du nicht das schaffst du nicht" Das ist die Situation,die Sie jetzt Wettkampf verlieren kann Alle Mühe war wieder mal umsonst! ä n d e r nm ü s s e n Es hat jetzt natürlichkeinen Zweck, in solch einer Situationsich lch freue mich über meine Leistung und weiß, dass meine {l4ühebelohnt wird lch glaube an mich, ich weiß, ich einfach irgend-etwaseinzureden!sie müssen erst nach den und sich danach Ursachenfragen, die Situation"n "nully"ieren e i n n e u e s P r o g r a m mz u s a m m e ns t e l l e n werde meine Ziele erreichen! lch kann, was ich will! tch glaube an mich und am meine Lerstungsfähigkeit! 1 D i ea n a l y s e "UnserGehirnist wie ein Tonband,das alle Informationen speichert,die wir im Laufe unserer Entwicklunghören Aussagen, die sich ständig wiederholen,prägen sich besondersein Wenndas Tonbandin UnseremKopf immer wiederabläuft,sindwir schließlich selbervondemüber-zeugt, (TomasHarris) was es uns sagt" Bitte machen Sie das schriftlich,denn sonst schleichen sich s c h n e l l F e h l e re i n o d e r S i e v e r g e s s e nd a b e i e i n e nw i c h t i g e n Punkt Stellen Sie fest, was in lhnen abläuft,wenn Sie in eine belastendesituationkommen DreseschriftlicheAnalyse könnte z B s o a b l a u f e n : lch fange an, nervös zu werden Mein Bogenarm verspannt sich und ich beginne leicht zu zittern 3 Der Vorsatz Manchmal muss ich sogar absetzen oder kriege den Pfeil Bilden Sie daraus zusätzlicheinen kurzen motivierenden nicht sauber zu meinem Ankerpunkt Vorsatz lch habe Schwierigkeiten, meinen Zielpunkt zu finden lch löse verkrampft ln meinen Gedanken weib ich eigentlich schon, dass der Schuss nicht gut wird und ich dadurch sogar den Wettkampf Beispiel: lch bin in jeder Sltuaflon ganz ruhig lch bin valler Kraft und Energie verlieren kann Alle Mühe war wieder mal umsonst! lch kann meine Trainingslersfungim Wettkampf umsetzen lch glaube an mich! 2 D i e P o s i t i v eu m f o r m u l i e r u n g 4 Umsetzung FormulierenSie diese Gedanken in das Positiveum und zwar Schreiben Sie diesen so, dass das Negativedabei nicht angesprochenwird Wandeln Sie dazu die Gedanken aus Beispiel 1 in einen positivensoll- Vorsatzauf eine kleine Zustand um So soll es in Zukunft sein! So wird es in der Zukunft Stecken Sie diese Karte sein! in lhre Tasche,und jedes Mal, wenn Sie lch fange an, nervös zu werden \ Karte in die Tasche fassen, denken Sie bewusst an lhren Vorsatz Mein Bogenarm verspannt sich und ich beginne leicht zu zittern Malen Sie auf lhren unteren Bogenarm,auf lhren Handrücken Mein Bogenarm ist entspanntund stabil o d e r d a h i n,w o h i n S i e i m m e r w i e d e r s e h e n,e i n e n k l e i n e n farbigen Punkt \,:!i\ Manchmalmuss ich sogar absetzen oder Jedes Mal, wenn Sie diesen Punkt wahrnehmen,bewusst oder kriege den Pfeil nicht sauber zu meinem unbewusst,läuft der Vorsatz in lhnen ab Ankerpunkt Ich kann metnen Bogen kraftvallspannen und sauber ankern Nehmen Sie die positivenformulierungenals Wave File mit dem Computer auf (Windows bietet bei,,soundsund Audiogeräte" eine Soundaufnahme)und brennen Sie sich eine kurze Audio-CD lch habe Schwierigkeiten, meinen \':!r\ \ oder benutzensie einen MP3-Player Zielpunkt zu finden lch frnde unbewus:: =,: richtig nzielpunkt Lassen Sie diesen Text dann so oft es geht ganz leise im Hintergrund ablaufenbeispieleund Übungen dazu finden Sie auch in lch löse verkrampft meinem Programm,,Gofor Gold" / MentalesTrainingim Bogen- lch kann ganz entspanntlöseri sport IDF--'> 43/zoo7 TneornoruELL BoGENscHrEssEN 33

5 hrtent*!*strciningim ß*g*nschieß*nTeill Sie alles für lhren Erfolg ein! Manch einer wird sich jetzt vielleichtsagen:,,wassoll der Quatsch, so was kann mir doch nicht wirklich helfen!"für die Zweifler:VergleichenSie diese Art der Setzen Selbstbeeinflussungnur einmal mit dem autogenentraininghier erzeugt z B der formelhafte Vorsatz: "Mein rechter Arm ist schwer" tatsächlich ein Schweregefühl im Arm Diese Art der Selbstbeeinflussungwirkt, das ist wissenschaftlichnachgewiesen! Genauso ist es bei der Arbeit mit positiven VorsätzenAuch die wirken - genau so, wie natürlich auch negative Vorsätze und Zwangsgedanken wirken Aber die positiven Vorsätzewirken nur, wenn Sie sie auch wirklich täglich durchführen und fest in lhr Trainingsprogrammaufnehmen! Hans J $chellbach, J a h r g a n g ,w a r s e i t M i t g l i e d des Bogensportclubs Rastatt/Baden- Es ist schade, dass immer noch so viele Oeitecnnik und dem Gerät den Vorzug geben, statt sich mehr mit den mentalenaspekten des Bogenschießenszu beschäftigen Und das, obwohl eigentlichjeder weiß und schon im eigenen Leben erfahren hat, wie W M i n B e r l i n,d a n n v o n b i s bei den Lee County Archers (FAA) in wichtig,ja erfolgsentscheidenddieser Bereich ist Fort Myers/Florida Baden, 1979 Betreuer bei der Bogen 1975 stieg das Schellbach-lnstitutin ffierffeil,der insschwcrzetrifft,! v*n hund*rt Fehlschü*ssn istde:sffirg*bnis {Aus dem Buddhismus} das mentale Training ein Die ersten großen Erfolge waren der Olympiasieg 1976 durch Karl Schnabl und dann 1980 der Olympiasiegvon Toni Innauer im Skispringen Seit dieser Zeit wurde das SchellbachMental-Training von vielen Athleten Wenn Sie den Glauben an die Zukunft verlieren,egal ob durch eigenen Misserfolg oder durch die negativebeeinflussungvon außen,dann haben Sie nicht mehr die Kraft, und Mannschaften aus den verschiedensten Disziplinen, aber auch von großen Unternehmen, international etwas zu ändern So, wie auf Regen Sonnenscheinfolgt, so ist auch lhr Erfolgswegkein gerader Weg, sondern ein ständigesauf und Ab Wenn Sie auch in ein Tal kommen - geistig müssen Trainiert wurden Nationalmannschaf- Sie oben bleiben und sich nicht beirren lassen ten aus Deutschland,Österreich,der Lassen Sie sich nicht durch Widerständeund Misserfolgevon lhrem Zielabbringen, Schweiz und Spanien erfolgreich eingesetzt, denn selbst eine Reihe von Fehlschlägensind noch lange kein Beweis für die U n m ö g l i c h k e iet i n e s G e l i n g e n s Also fangen Sie an, der Erfolg wird lhnen Recht geben Zu dem Thema,,MentaleTechniken" hat HansJ SchellbachVorträge,Schulungen und Seminare in Deutschland, Österreich,der Schweiz,Spanien,den USA und Kanada durchgeführtdurch seinen langjährigenaufenthaltin den USA hat er seine Erfahrung mit aktuellem Wissen und den erfolgreichsten amerikanischen Trainingsmethoden a n r e i c h e r nk ö n n e n Mehr zu Thema unter wwwschellbach biz Dort gibt es auch die CD,,Go for Gold - Mentales Training im Bogensport" mit E-Book und Audiodateien, zum Kaufen oder Herunterladen 34 43/2007 TnnomoruEn BocrruscHtEssEN

Drei Wege für das sichere Gold

Drei Wege für das sichere Gold TRAINING Tipps und Tricks von John Dudley Drei Wege für das sichere Gold Bleibe deinem System treu /»Go with the flow«/ Immer nachhalten Vor einigen Wochen hatte ich das Vergnügen, das Preisgeldturnier

Mehr

Mentaltraining im Fußballsport

Mentaltraining im Fußballsport Mentaltraining im Fußballsport Was ist Psychologisches Training?... psychologisches Training mit LeistungssportlerInnen zielt auf die Verbesserung psychischer Handlungsvoraussetzungen zum Zweck der Optimierung

Mehr

Wer entscheidet hier eigentlich?

Wer entscheidet hier eigentlich? Bei Formation morale et sociale Wer entscheidet hier eigentlich? Die SchülerInnen sollen behalten Fahrer lassen sich oft durch mitfahrende Personen oder andere Verkehrsteilnehmer zu riskantem Verhalten

Mehr

- Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins)

- Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins) Erfolgreich sein - Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins) - Mentale Unterstützung (Einzel- und/oder Gruppencoaching) In eigener

Mehr

www.feinstoffliche-heilweisen.de

www.feinstoffliche-heilweisen.de Herzlich Willkommen in unserem ONLINE-Coaching-Kurs Ernährung. Ganz gewiss sind Sie gut informiert zum Thema gesunde Ernährung. Vielleicht haben Sie auch schon einen oder mehrere Versuche unternommen,

Mehr

Fehlerquellen beim Bogenschießen Ursachen und Lösungswege

Fehlerquellen beim Bogenschießen Ursachen und Lösungswege Deutscher Schützenbund KFS Kollegium zur Förderung der Schießtechnik im Bogensport Fehlerquellen beim Bogenschießen Ursachen und Lösungswege KFS- Unterlagen Instruktoren-Seminar Konzept: Robert Hesse,

Mehr

Ich formuliere mein Ziel SMART

Ich formuliere mein Ziel SMART Arbeitsblatt 18 Ich formuliere mein Ziel SMART Mein Ziel lautet (noch ganz unkonkret): Ich formuliere mein Ziel nach dem SMART-Modell: SMART-Checkliste: Ist das Ziel... spezifisch? Wo? Was? Wann? Welcher?

Mehr

Der richtige Stand TRAINING. Tipps und Tricks von John Dudley. Die Auswirkungen des Stands auf den Bogenarm und das Schießergebnis

Der richtige Stand TRAINING. Tipps und Tricks von John Dudley. Die Auswirkungen des Stands auf den Bogenarm und das Schießergebnis Tipps und Tricks von John Dudley Geschlossener Stand. Der richtige Stand Die Auswirkungen des Stands auf den Bogenarm und das Schießergebnis In diesem Artikel möchte ich mich mit einem Thema beschäftigen,

Mehr

Mit dem. zum Traumjob

Mit dem. zum Traumjob Mit dem zum Traumjob Die passende Ausbildung finden. Aber wie? Bevor du dir Gedanken zu einem speziellen Ausbildungsberuf oder einer Studienrichtung macht, ist es wichtig dich mit deiner eigenen Person

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

kleinkarierten Rassenhasses einer Spieβer-Oma. Doch mit einem überraschenden

kleinkarierten Rassenhasses einer Spieβer-Oma. Doch mit einem überraschenden Schwarzfahrer (Du schwarz ich weiβ) Dauer: 12:00 Buch & Regie: Pepe Danquart Kamera: Ciro Cappellari Produktion: Albert Kitzler Schnitt: Mona Bräuer Musik: Michael Seigner Darsteller: Senta Moira, Paul

Mehr

«Der Geist ist die Essenz des Enthusiasmus» OMM Option Mayer Master FOR TOP PERFORMANCE IN BUSINESS & SPORT

«Der Geist ist die Essenz des Enthusiasmus» OMM Option Mayer Master FOR TOP PERFORMANCE IN BUSINESS & SPORT «Der Geist ist die Essenz des Enthusiasmus» OMM Option Mayer Master FOR TOP PERFORMANCE IN BUSINESS & SPORT Erfahrungen Highlights Selbstständiger Unternehmer seit 1991 Gründung, Aufbau und Verbreitung

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

PILATES nach Lust und Laune!

PILATES nach Lust und Laune! Barbara MAyr PILATES nach Lust und Laune! www.pilates.de PILATES 10-Minuten Programme Inhalt Aufwärmtraining............................ 3 Training A für Anfänger.................. 4 Training B nach 10

Mehr

Gesundheit und Krankheit im Alter. Wenn das Gehör nachlässt

Gesundheit und Krankheit im Alter. Wenn das Gehör nachlässt Gesundheit und Krankheit im Alter Wenn das Gehör nachlässt 122 Gesundheit und Krankheit im Alter Wenn das Gehör nachlässt I n h a l t Wenn das Gehör nachlässt In diesem Kapitel: Woran merken Sie, dass

Mehr

Vorwort von Anja Beranek

Vorwort von Anja Beranek Vorwort von Anja Beranek Sportart: Erfolge: Langdistanz- Triathlon IRONMAN Champion Switzerland Europameisterin 70.3 IRONMAN Vize-Europameisterin IRONMAN Profi-Triathletin Beruf: Ausbildung: Diplom-Kauffrau

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr

Bildschirmarbeitsplatz. Kleine Entspannungsübungen für Zwischendurch

Bildschirmarbeitsplatz. Kleine Entspannungsübungen für Zwischendurch Bildschirmarbeitsplatz Kleine Entspannungsübungen für Zwischendurch Vermeiden Sie langes Sitzen! Vor oder nach dem Mittagessen "eine Runde um den Block gehen" Papierkorb weiter weg vom Schreibtisch stellen

Mehr

Wohlfühlort / innerer sicherer Ort

Wohlfühlort / innerer sicherer Ort Wohlfühlort / innerer sicherer Ort Der innere sichere Ort soll die Erfahrung von Sicherheit und Geborgenheit vermitteln (Reddemann und Sachse, 1997). Früh und komplex traumatisierte Personen haben den

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung Prof. Dr. Klaus Wolf WS 2009/2010 1. Veranstaltung Büro: AR-K 405 Telefon: 0271/7402912 Email-Adresse: Klaus.wolf@uni-siegen.de Homepage: www.uni-siegen.de/fb2/mitarbeiter/wolf 1 1. Der sozialpädagogische

Mehr

LEITFADEN FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT

LEITFADEN FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT LEITFADEN FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT Wie man die Übungen während der Schwangerschaft abändern kann... Bitte vergewissere dich, dass du all diese Abänderungen verstehst und dass du weißt, wie du sie in der

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Berufsbild Qigong- und Taiji Quan Lehrer/in

Berufsbild Qigong- und Taiji Quan Lehrer/in Berufsbild Qigong- und Taiji Quan Lehrer/in Berufsbild des Qigongund Taiji Quan Lehrers Inhaltsverzeichnis 1 GENERELLE FESTSTELLUNG...2 1.1 PRÄAMBEL... 2 1.2 CHARAKTERISTIKA DES QIGONG UND TAIJI QUAN

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Auf dem Weg zu neuer Vitalität

Auf dem Weg zu neuer Vitalität Auf dem Weg zu neuer Vitalität www.purevitality.ch Nutzen Sie die Kraft Ihres Wohlbefindens. Ihre Zeit ist knapp und wertvoll. Damit Sie sie optimal nutzen können, brauchen Sie einen Körper, in dem Sie

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache Vorwort Die Vorworte stehen am Anfang vom Buch. Christine

Mehr

Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk:

Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk: Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk: 53113 Bonn, Adenauerallee 168 www.finanzkonzepte-bonn.de Tel: 0228 85 42 69 71 Mein Name ist Birgitta Kunert, ich bin 51 Jahre alt, Finanzberaterin

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

2. Entspannungsübungen

2. Entspannungsübungen 1. Lerntypentest Zum Lernen werden Sinnesorgane benötigt. Neben Augen und Ohren gehören dazu auch der Geruchs-, Geschmacks- und Muskelsinn. Die Lerninhalte gelangen ganz einfach über die beteiligten Sinnesorgane

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

3 Berechnungen und Variablen

3 Berechnungen und Variablen 3 Berechnungen und Variablen Du hast Python installiert und weißt, wie man die Python-Shell startet. Jetzt kannst Du etwas damit machen. Wir fangen mit ein paar einfachen Berechnungen an und wenden uns

Mehr

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Tapsi der Hund. Tapsi ist ein Hund. Tapsi ist kein Spielzeug. Er ist ein Tier. Und ich, wie kann ich mit ihm sprechen?

Tapsi der Hund. Tapsi ist ein Hund. Tapsi ist kein Spielzeug. Er ist ein Tier. Und ich, wie kann ich mit ihm sprechen? Tapsi, komm Tapsi der Hund Tapsi ist ein Hund Tapsi kann gute oder schlechte Laune haben. Tapsi kann Schmerzen haben, er kann krank sein. Tapsi hat keine Hände. Er nimmt die Sachen mit seinen Zähnen oder

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Senioren in der digitalen Welt Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident

Senioren in der digitalen Welt Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident Senioren in der digitalen Welt Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident Berlin, 12. Dezember 2014 Viele Senioren haben Computer-Grundkenntnisse

Mehr

1. Für die Familie: Gespräche nach dem Modell der Familienkonferenzen,

1. Für die Familie: Gespräche nach dem Modell der Familienkonferenzen, 1. Für die Familie: Gespräche nach dem Modell der Familienkonferenzen, Gesprächsimpulse, Experimente 1.a Deeskalationstricks Wir beginnen mit den Grundlagen für Gespräche und Begegnungen. Damit meinen

Mehr

www.windsor-verlag.com

www.windsor-verlag.com www.windsor-verlag.com 2014 Marc Steffen Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved. Verlag: Windsor Verlag ISBN: 978-1-627841-52-8 Titelfoto: william87 (Fotolia.com) Umschlaggestaltung: Julia Evseeva

Mehr

Es umfasst extrem viele Aspekte des Körpers und der Bewegungen. Man findet das in diesem Ausmass bei kaum einer anderen Sportart.

Es umfasst extrem viele Aspekte des Körpers und der Bewegungen. Man findet das in diesem Ausmass bei kaum einer anderen Sportart. Karate hat mich weiter gebracht Kaspar Reinhart, Leiter und Besitzer der Karate Akedemie Zürich, findet, jeder Mensch könne im Karate erfolgreich sein. Und er erzählt, wie ihn Karate selber verändert hat.

Mehr

Mental stark aber wie?

Mental stark aber wie? Mental stark aber wie? Von Hansruedi Stahel Liebe Camp D Freundinnen und Freunde, vor einiger Zeit stellte mir Christina eine Frage: Hansruedi, könntest du etwas zum Thema mentale Stärke schreiben? Natürlich

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Besser Hören mit FM. Machen Sie mehr aus Ihrem Alltag

Besser Hören mit FM. Machen Sie mehr aus Ihrem Alltag Besser Hören mit FM Machen Sie mehr aus Ihrem Alltag 2 Hören Sie die Klänge, die SIE hören möchten Viele Menschen mit Hörgeräten haben Schwierigkeiten Sprache, in Anwesenheit von Hintergrundgeräuschen

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

OHREN SPITZEN. in der Krippe. Geräuschen lauschen. AKuSTIScHE umwelt

OHREN SPITZEN. in der Krippe. Geräuschen lauschen. AKuSTIScHE umwelt OHREN SPITZEN in der Krippe AKuSTIScHE umwelt 1 Geräuschen lauschen Start Durch Fenster und Tür kommen Geräusche herein. Sollen wir das Fenster oder die Türe öffnen? Zum Hören braucht ihr nichts außer

Mehr

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing.

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. HERBERT WALDER Herbert Walder geboren am 30. Jänner 1971 in Tulln verheiratet seit 1994, zwei Kinder (19 und 16 Jahre) selbstständiger Vermögensberater und Versicherungsmakler

Mehr

Ausbildung zum International Zertifizierten Coach

Ausbildung zum International Zertifizierten Coach Ausbildung zum International Zertifizierten Coach Dinge aus unterschiedlichen Positionen sehen, Ziele finden, Potentiale nutzen! Ihr Nutzen Ihre Patienten, Kunden oder Klienten brauchen neuen Lebensmut,

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID?

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID? MANUSKRIPT Manchmal haben wir das Gefühl, dass wir von allen Seiten überwacht und beobachtet werden. Bilden wir uns das ein oder ist es wirklich so? Weiß der Staat, was wir tagtäglich machen, oder sind

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Die Wirtschaftskrise aus Sicht der Kinder

Die Wirtschaftskrise aus Sicht der Kinder Die Wirtschaftskrise aus Sicht der Kinder Telefonische Befragung bei 151 Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren Präsentation der Ergebnisse Mai 2009 EYE research GmbH, Neuer Weg 14, 71111 Waldenbuch, Tel.

Mehr

Sport ist mir wichtig

Sport ist mir wichtig Anleitung Lehrperson Ziel: Die Schüler aufs neue Thema einstimmen, neugierig machen Anhand von Vorbildern die Motivation zum Sporttreiben erforschen Die Schüler werden für den Zusammenhang zwischen Sport

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Auffälliges Verhalten...? Auffälliges Verhalten...? Bedürfnisse. Warum visuelle Hilfsmittel? Kommunikation durch 02.09.2011

Auffälliges Verhalten...? Auffälliges Verhalten...? Bedürfnisse. Warum visuelle Hilfsmittel? Kommunikation durch 02.09.2011 Visuelle Hilfsmittel zur Kommunikation und Verhaltenssteuerung Charlotte Wandeler Claudia Surdmann Sabine Ell Auffälliges Verhalten...? Was passiert als nächstes? Ich verstehe nicht, was Du mir sagst...

Mehr

Ich kann richtig schreiben1

Ich kann richtig schreiben1 Ich kann richtig schreiben1 Wenn du diese Zeichen siehst, dann sollst du schreiben anmalen verbinden einkreisen Silben schwingen Silbenbögen malen sprechen genau hinhören suchen, genau hinschauen lesen

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Dies sind Online-Einzelcoachings mit Webinar-Begleitung.

Dies sind Online-Einzelcoachings mit Webinar-Begleitung. Dies sind Online-Einzelcoachings mit Webinar-Begleitung. Manchmal kommt man alleine bei ganz bestimmten Herausforderungen, die einem das Leben stellt, einfach nicht weiter. Man sieht keine Lösung, hat

Mehr

Marketing ist tot, es lebe das Marketing

Marketing ist tot, es lebe das Marketing Einleitung: Marketing ist tot, es lebe das Marketing Seit jeher verbarrikadieren sich Menschen in sicheren Winkeln, um sich dem Wandel der Zeit zu entziehen. Es gibt Zeiten, wo das durchaus funktioniert.

Mehr

Eine kleine Anleitung zum Kurs Homepage selbst erstellen

Eine kleine Anleitung zum Kurs Homepage selbst erstellen Eine kleine Anleitung zum Kurs Homepage selbst erstellen Mag. Erwin Atzl www.mobiler-edvtrainer.at gültig für Windows XP, (nicht für Vista und Windows7) Den NVU-HTML- Editor habe ich mir kostenlos von

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Wie viele Bildschirmgeräte besitzt Du? besitzt die gesamte Familie? benutzt Du jeden Tag? glaubst Du, brauchst Du nicht wirklich? Was machst

Mehr

VITAL-ANALYSE 11.04.2014 08:09 leistungsstarker Manager geb. 26.10.1970

VITAL-ANALYSE 11.04.2014 08:09 leistungsstarker Manager geb. 26.10.1970 geb. 26.10.1970 PULSKURVE LEBENSFEUER Daten der Analyse Aktuelles Biologisches Alter 27 Jahre General Vitality Index 449 Anzahl Herzschläge 117.950 Mittlere HR gesamt 65 BpM Mittlere HR Tag 72 BpM Mittlere

Mehr

Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler

Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler WLI Schule Wie lerne Ich? Christoph Metzger, Claire E. Weinstein, David R. Palmer Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler Der Fragebogen ist beigelegt in : Metzger, C., 2006: WLI-Schule. Eine

Mehr

Lektion 9 ... igoogle: eine interaktive Startseite. Internetanschluss für alle von 9 bis 99 Jahren. Deze iconen tonen aan voor wie het document is

Lektion 9 ... igoogle: eine interaktive Startseite. Internetanschluss für alle von 9 bis 99 Jahren. Deze iconen tonen aan voor wie het document is Internetanschluss für alle von 9 bis 99 Jahren Lektion 9... igoogle: eine interaktive Startseite Deze iconen tonen aan voor wie het document is Leerkrachten WebExperts Senioren Leerlingen Achtergrondinformatie...

Mehr

Ihr Praxisteam. Liebe E1tern, Thomas Hesselmann Zahnantpraxis Brückelstraße 17,47137 Duisburg Tel.: 0203-4179480

Ihr Praxisteam. Liebe E1tern, Thomas Hesselmann Zahnantpraxis Brückelstraße 17,47137 Duisburg Tel.: 0203-4179480 Liebe E1tern, Thomas Hesselma Zahnantpraxis Brückelsaße 17,47137 Duisburg Tel.: 0203-4179480 um lhr Kind auf den bevorstehenden ersten Besuch in unserer Praxis vorzubereiten, haben wir lhnen einige wichtige

Mehr

Förderkonzept Nachwuchs SSV

Förderkonzept Nachwuchs SSV Förderkonzept Nachwuchs SSV Förderkonzept Nachwuchs SSV ANHANG 1 Athletenweg Anhang 1.3 Trainingshandbuch J+S-Trainingshandbuch Sportschiessen BASPO 2532 Magglingen Vertrauen eine Grundlage Vertrauen ist

Mehr

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise Fragebogen zur Erfassung der aktuellen Ressourcenrealisierung (RES) Dieser Fragebogen enthält Aussagen zu verschiedenen Bereichen, die allgemein in einem engen Zusammenhang stehen zu dem Wohlbefinden und

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

1 PWKA Fight Night organisiert durch das MMAC - Modern Martial Arts Centren in Dielsdorf

1 PWKA Fight Night organisiert durch das MMAC - Modern Martial Arts Centren in Dielsdorf 1 PWKA Fight Night organisiert durch das MMAC - Modern Martial Arts Centren in Dielsdorf 2 PWKA Fight Night organisiert durch das MMAC - Modern Martial Arts Centren in Dielsdorf Inhaltsverzeichniss Vorwort.3+4

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei Silvio Gerlach 1. Erledige Deine Aufgabe SOFORT und Du ersparst Dir die restlichen 67 Tipps! Fange jetzt damit an! 2. 3. Nimm Dir jemanden als Aufpasser, Antreiber,

Mehr

Präsentieren aber richtig Seminar-Script

Präsentieren aber richtig Seminar-Script Präsentieren aber richtig Seminar-Script Gerhild Löchli - www.brainobic.at Peter Schipek - www.lernwelt.at Inhalt In 30 Sekunden oder noch schneller Warum 30 Sekunden? 30 Sekunden wie soll das denn gehen?

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Ehrenamt und Schutz vor sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Eine Informationsbroschüre, die (mehr) Sicherheit gibt. Zündfunke/Sportjugend_2012.indd

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Am Triathlon fesselt mich die Herausforderung, drei Sportarten, die eigentlich nicht vereinbar scheinen, perfekt zu beherrschen.

Am Triathlon fesselt mich die Herausforderung, drei Sportarten, die eigentlich nicht vereinbar scheinen, perfekt zu beherrschen. Wer bin ich? Julia Bohn, Profi-Triathletin Geboren am 7. Dezember 1979 in Frankfurt am Main Ausgebildete Fitnesstrainerin und Laufschuh-Expertin im Frankfurter Laufshop Erster Marathon mit 22, erster Ironman

Mehr

Gut drauf sein, wenn es drauf ankommt: souverän auch in fordernden Situationen

Gut drauf sein, wenn es drauf ankommt: souverän auch in fordernden Situationen Gut drauf sein, wenn es drauf ankommt: souverän auch in fordernden Situationen Folie 1 Mag. a Monika Herbstrith High Performance Coach & Certified Management Consultant Trainer of the Year 2006 / 2010

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Business mit GMV (Unternehmens)ziele Trainer & Coaches

Business mit GMV (Unternehmens)ziele Trainer & Coaches Business mit GMV (Unternehmens)ziele Trainer & Coaches Wer ist denn da?: Sind Sie... TrainerIn & Coach? Trainer & Coach & Unternehmer? Trainer & Coach & Einzelkämpfer? Trainer & Coach & Angestellter? Wer

Mehr

Resilienz. Was macht Kinder stark? Dagmar Feldt, Ärztin für Kinder und Jugendpsychiatrie, Klein Nordseer Str. 5a, 24242 Felde

Resilienz. Was macht Kinder stark? Dagmar Feldt, Ärztin für Kinder und Jugendpsychiatrie, Klein Nordseer Str. 5a, 24242 Felde Resilienz Was macht Kinder stark? Dies sind nicht die Originalfolien aus dem Vortrag, aus technischen Gründen habe ich mich entschlossen, die Folien zu transkribieren. Ich hoffe, die Verständlichketi hat

Mehr

6. Internationaler Sportkongreß Hamburg

6. Internationaler Sportkongreß Hamburg ROLAND SIEBECKE Pohlstraße 3 26215 Wiefelstede/Metjendorf siebecke@nord-akademie.de www.nord-akademie.de 0176 239 71 837 6. Internationaler Sportkongreß Hamburg - Kinesio-Fit-Kids - Ein ganzheitliches

Mehr

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im BLSV. Ausschreibung

BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im BLSV. Ausschreibung BEHINDERTEN- UND REHABILITATIONS-SPORTVERBAND BAYERN E.V. Fachverband für Rehabilitationssport im BLSV Ausschreibung 1. Süddeutsche Meisterschaft und 25. Bayerische Meisterschaft 2011 Bogenschießen - FITA

Mehr

1/19 Copyright 2011-2013 - WWW.DER-TRADING-COACH.COM

1/19 Copyright 2011-2013 - WWW.DER-TRADING-COACH.COM 1/19 Ich widme dieses Buch allen Tradern, die mich immer wieder bestärkt haben, dieses Buch zu schreiben. Ihnen allen bin ich zu tiefstem Dank verpflichtet, denn ich habe damit auch mein eigenes Trading

Mehr

... auf dem PC oder der Xbox. Austausch mit anderen KODU-Teilnehmern aus Seminaren oder Workshops (Jugendliche / Erwachsene)

... auf dem PC oder der Xbox. Austausch mit anderen KODU-Teilnehmern aus Seminaren oder Workshops (Jugendliche / Erwachsene) Games selbst machen mit KODU... auf dem PC oder der Xbox Was ist Kodu? Kodu ist eine Software von Microsoft, die entwickelt worden ist, um Kinder an das Programmieren heranzuführen. Entsprechend ist die

Mehr

Vorwort. Hello World (2. Auflage)

Vorwort. Hello World (2. Auflage) zu Hello World (2. Auflage) von Warren und Carter Sande ISBN (Buch): 978-3-446-43806-4 ISBN (E-Book): 978-3-446-43814-9 Weitere Informationen und Bestellungen unter http://www.hanser-fachbuch.de/978-3-446-43806-4

Mehr

Investorenkonzept. Manuela Schmermund

Investorenkonzept. Manuela Schmermund Investorenkonzept Manuela Schmermund 1 Steckbrief - Manuela Schmermund - geboren am 30.12.1971 in Mengshausen - Verwaltungsfachwirtin - seit Dritte 1992 querschnittgelähmt Ebene - Sportschützin mit dem

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF November Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter -

Mehr

Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen

Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen Forschungsdaten: zusammengestellt vom Forschungsins6tut der S68ung Lesen Mai 2011 S#$ung Lesen Mainz Die Rolle des Lesens bei Kindern und Jugendlichen S#$ung

Mehr