Volumenstrom und Druckverlust im Gas-Netzanschlu. Netzanschluß (ND) bzw. Nennweitenermittlung udeanschluß)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Volumenstrom und Druckverlust im Gas-Netzanschlu. Netzanschluß (ND) bzw. Nennweitenermittlung udeanschluß)"

Transkript

1 Volumenstrom und Druckverlust im Gas-Netzanschlu Netzanschluß (ND) bzw. Nennweitenermittlung (Haus- bzw. Gebäudeanschlu udeanschluß) DVGW-Arbeitsblatt GW und G 600 (TRGI) 1

2 Angebotsanfrage für einen Netzanschluß (Haus- bzw. Gebäudeanschluß) Firmenlogo bzw. -daten Gasgerätezusammenstellung (Beispiel) H 8 Gasherde (4fl.) H 4 Gasheizherde (4fl.) RH 4,7 kw RH 1 Gasvorratsheizer 80l RH 2 Gasvorratsheizer 200l RH 2 Gas Raumheizer 3,5 kw RH 2 Gas Raumheizer 7,0 kw UWH 1 Gas Umlaufwasserh. 6,0 kw UWH 2 Gas Kombiwasserh. 14,0 / 22,7 kw UWH 1 Gas Heizkessel 30,0 kw Zusätzliche Annahme: geodätischer Höhenunterschied 5 m DWH 1 Gas Durchlaufwasserh 17,5 kw 2

3 Tabelle 1 zur Ermittlung der Volumenströme bzw. Anschlußwerte Gasgerätezusammenstellung (Beispiel) H 8 Gasherde (4fl.) H 4 Gasheizherde (4fl.) RH 4,7 kw RH 1 Gasvorratsheizer 80l RH 2 Gasvorratsheizer 200l RH 2 Gas Raumheizer 3,5 kw RH 2 Gas Raumheizer 7,0 kw UWH 1 Gas Umlaufwasserh. 6,0 kw UWH 2 Gas Kombiwasserh. 14,0 / 22,7 kw UWH 1 Gas Heizkessel 30,0 kw DWH 1 Gas Durchlaufwasserh 17,5 kw *) nur Heizung bei n >1 3

4 Ermittlung der Volumenströme für die Geräte bzw. Gerätearten (Beispiel L-Gas) Gasgerätezusammenstellung (Beispiel) H 8 Gasherde (4fl.) H 4 Gasheizherde (4fl.) RH 4,7 kw RH 1 Gasvorratsheizer 80l RH 2 Gasvorratsheizer 200l RH 2 Gas Raumheizer 3,5 kw RH 2 Gas Raumheizer 7,0 kw UWH 1 Gas Umlaufwasserh. 6,0 kw UWH 2 Gas Kombiwasserh. 14,0 / 22,7 kw UWH 1 Gas Heizkessel 30,0 kw DWH 1 Gas Durchlaufwasserh 17,5 kw *) nur Heizung bei n >1 Werte aus Tabelle 1 8 * 1,5 m³/h = 12,0 m³/h 4 * 1,5 m³/h = 6,0 m³/h 4 * 0,6 m³/h = 2,4 m³/h 1 * 0,9 m³/h = 0,9 m³/h 2 * 1,4 m³/h = 2,8 m³/h 2 * 0,5 m³/h = 1,0 m³/h 2 * 1,0 m³/h = 2,0 m³/h 1 * 0,8 m³/h = 0,8 m³/h 2 * 1,9 m³/h = 3,8 m³/h 1 * 4,2 m³/h = 4,2 m³/h 1 * 2,4 m³/h = 2,4 m³/h 4

5 Tabelle 2 zur Ermittlung der Gleichzeitigkeitsfaktoren je Geräteart Gasgerätezusammenstellung (Beispiel) H 8 Gasherde (4fl.) H 4 Gasheizherde (4fl.) RH 4,7 kw RH 1 Gasvorratsheizer 80l RH 2 Gasvorratsheizer 200l RH 2 Gas Raumheizer 3,5 kw RH 2 Gas Raumheizer 7,0 kw UWH 1 Gas Umlaufwasserh. 6,0 kw UWH 2 Gas Kombiwasserh. 14,0 / 22,7 kw UWH 1 Gas Heizkessel 30,0 kw DWH 1 Gas Durchlaufwasserh 17,5 kw

6 Zusammenfassung der Gerätearten und Ermittlung V S von V S über die Gleichzeitigkeitsfaktoren Werte aus Angebotsanfrage Werte aus Tabelle 1 (Summe) Werte aus Tabelle 2 (Anzahl der Geräte) Berechnete Werte (Werte aus Tabelle 1 mal Werte aus Tabelle 2) 12 H 18,0 m³/h 11 RH 9,1 m³/h 4 UWH 8,8 m³/h 1 DWH 2,4 m³/h Summe (Spitzenvolumenstrom) 0,201 0,466 0,782 1,000 V S = 3,6 m³/h = 4,2 m³/h = 6,9 m³/h = 2,4 m³/h = 17,1 m³/h + 6

7 Gesamtdruckverlust p p = p + p ± p R Z H p R p Z p H Druckverlust aus innerer und äusserer Reibung Druckverlust aus Einzelwiderständen Druckverlust bzw. -gewinn aus geodätischem Höhenunterschied 7

8 Ermittlung der Nennweite des Netzanschlusses (Beispiel) Gas-Druck-Regelgerät (GDR) GS Gas-Zähler (GZ) HAE L ges = 19 m H = 5m Σζ = 2 GS Gas-Strömungswächter (GS) p = R L ges + p Z p H 8

9 Ermittlung der Nennweite des Netzanschlusses (Beispiel) Grundgleichungen Bei geringem Druck und damit nur geringer Expansion wird die vereinfachte Gleichung angewendet: p 2 1 v 2 = = gesamt p p λ R 1 L d ς 200 R-Wert p p 2 = p = R L R gesamt 1 R Rohrreibungsdruckgefälle in mbar/m l Rohrleitungslänge in m 9

10 PE-Rohr nach DIN 8074, SDR 11 Druckverlustdiagramm Material und Medienbezogen (ND) Für variable Größen werden bestimmte Werte vereinbart R-Wert 10

11 DN 40 0,038 mbar/m 17,1 m 3 /h Ermittlung des R-Wertes (Beispiel) 3,5 m/s 11

12 Druckverlust aus Einzelwiderständen p Z in mbar p Z = ρ ζ v Σζ Summe der Einzelwiderstandszahlen ρ Dichte in kg/m 3 v Mittlere Fließgeschwindigkeit in m/s 12

13 Einzelwiderstände und Druckverlust p Z 2 v = Σς ρ 200 Druckverlust p Z in mbar Strömungsgeschwindigkeit v in m/s 13

14 Druckverlust aus Einzelwiderständen 0,10 mbar Die Fließgeschwindigkeit wird bei der Festlegung des Druckverlustes festgelegt. Druckverlust p Z in mbar 3,5 m/s Strömungsgeschwindigkeit v in m/s 14

15 Druckverlust aus geodätischem Höhenunterschied (ND) H in m Erdgas-Netzanschluß H 1 = 5 m (Druckgewinn) Erdgashauptrohr H 2 = 5 m (Druckverlust) 15

16 Druckverlust aus geodätischem Höhenunterschied p H in mbar p H = Faktor H Faktor Gas = 0,04 mbar/m oder 4 Pa H Geodätischer Höhenunterschied in m 16

17 Gesamtdruckverlust p Vorgegebene bzw. ermittelte Werte p = p R + p (Beispiel) Z p 2 v p = R Lgesamt + Σς ρ 0, 04 H 200 H Volumenstrom 17,1 m 3 /h Mittlere Fließgeschwindigkeit 3,5 m/s Nennweite DN 40 Rohrreibungsdruckgefälle 0,027 mbar/m Gesamtlänge 19 m Dichte 0,85 kg/m 3 Summe der Einzelwiderstände 2 Geodätischer Höhenunterschied 5 m (Faktor 0,04 mbar/m) m 3,5 mbar kg s mbar p = 0,038 19m + 2 0,85 0,04 5m 3 m m N m m mbar 2 p = 0,722mbar + 0,10 mbar 0,2mbar = 0, 62mbar 17

Volumenstrom und Druckverlust im Netzanschluß bzw. Nennweitenermittlung

Volumenstrom und Druckverlust im Netzanschluß bzw. Nennweitenermittlung Volumenstrom und Druckverlust im Wasser-Netzanschlu Netzanschluß bzw. Nennweitenermittlung (Haus-/Gebäudeanschluß) DVGW-Arbeitsblatt GW 303-1 1 und DIN 1988 Teil 3 (TRWI) 1 Anfrage auf Trinkwasserversorgung

Mehr

Das Volumen im Normzustand wird aus dem Volumen im Betriebszustand nach folgenden Gleichungen. ρ n

Das Volumen im Normzustand wird aus dem Volumen im Betriebszustand nach folgenden Gleichungen. ρ n Ermittlung des Abrechnungsvolumens Als Abrechnungsvolumen wird das Volumen im Normzustand V n verwendet. Ermittlung des Normvolumens Das Gasvolumen im Normzustand wird mit Hilfe von folgenden geeichten

Mehr

Inbetriebsetzung einer Gasanlage

Inbetriebsetzung einer Gasanlage Für den Kunden Postleitzahl Gemeinde u. Ortsteil Etagenbezeichnung neu installierten erweiterten überprüften Gasanlage in: Warmwasserbereitung mit Gas ja nein Kochen mit Gas ja nein den vorhandenen Gaszähler

Mehr

Bewässerungstechnik im Freiland. - Druckverluste und Energieeinsparung - Jürgen Kleber, Institut für Gemüsebau

Bewässerungstechnik im Freiland. - Druckverluste und Energieeinsparung - Jürgen Kleber, Institut für Gemüsebau Hessischer Gemüsebautag 2016 Bewässerungstechnik im Freiland - Druckverluste und Energieeinsparung - Jürgen Kleber Institut für Gemüsebau Planung von Bewässerungsanlagen Wichtige Fragen: 1. Wo muss bewässert

Mehr

Bemessung der Trinkwasserinstallation- Differenziertes Verfahren nach DIN

Bemessung der Trinkwasserinstallation- Differenziertes Verfahren nach DIN Bemessung der Trinkwasserinstallation- Differenziertes Verfahren nach DIN 1988-300 Das differenzierte Berechnungsverfahren nach DIN 1988-300 zur Ermittlung der Rohrdurchmesser ist aus der alten DIN 1988-3

Mehr

Gas-Strömungswächter Typ GSW

Gas-Strömungswächter Typ GSW Gas-Strömungswächter Typ GSW RMA Rheinau GmbH & Co. KG Forsthausstraße 3 D-77866 Rheinau / Germany info@rma-rheinau.de www.rma-armaturen.de 1 RMA Gasströmungswächter GSW M1/ K1 M2/ K2 M3/ K3 für die Hausinstallation

Mehr

Tabellen Druckverluste Trinkwasser

Tabellen Druckverluste Trinkwasser Tabellen Druckverluste Trinkwasser 1 Rohrnetzberechnung Für die Berechnung von Trinkwasser- und Heizungsanlagen werden von REHAU unterschiedliche Serviceleistungen angeboten. Für eine ausführliche Beratung

Mehr

Gas - Strömungswächter

Gas - Strömungswächter Planungshilfe Gas - Strömungswächter Einbau - Hinweise für das Versorgungsgebiet der evo Energie-Netz GmbH (evo-netz) 1. Gasströmungswächter ( GS ) allgemein 1.1. Definitionen : Nenndurchfluss V n vom

Mehr

TECHNISCHE INFORMATION

TECHNISCHE INFORMATION TECHNISCHE INFORMATION Druckleitungen on Abwasserhebeanlagen aus muffenlosen gusseisernen Abflussrohren Beim Einsatz on Abwasserhebeanlagen, die zur Entwässerung on Ablaufstellen unterhalb der Rückstauebene

Mehr

Dimensionieren von Trinkwasserleitungen in Gebäuden

Dimensionieren von Trinkwasserleitungen in Gebäuden Dimensionieren von Trinkwasserleitungen in Gebäuden DIN 1988-300 ÖNORM EN 806-3 15. November 2012 September 2012 Erich Draxler 1 Inhalt O Ermittlung der Rohrdurchmesser nach DIN 1988-300 O Berechnen der

Mehr

Die neue Norm DIN

Die neue Norm DIN Die neue Norm DIN 1986-100 Planmäßig vollgefüllt betriebene Regenwasserleitungen mit Druckströmung Nach DIN 1986-100, Ausgabe Mai 2008 kann die Regenentwässerung über Freispiegelsysteme oder planmäßig

Mehr

Von Mannesmann. zu Mapress. Rohrnetzberechnung. Druckverlusttabellen. mapress EDELSTAHL. mapress C-STAHL. mapress KUPFER. mapress. pressfitting system

Von Mannesmann. zu Mapress. Rohrnetzberechnung. Druckverlusttabellen. mapress EDELSTAHL. mapress C-STAHL. mapress KUPFER. mapress. pressfitting system Von Mannesann zu Mapress ohrnetzberechnung Druckerlusttabellen apress EDELSTAHL apress C-STAHL apress KUPFE apress pressfitting syste Inhaltserzeichnis 1.0 Allgeeines 1.1 Einleitung... Seite 1 1.2 Urechnung

Mehr

ENTWURF. Technische Regel Arbeitsblatt DVGW G 617 (A) Mai Berechnungsgrundlage zur Dimensionierung der Leitungsanlage von Gasinstallationen

ENTWURF. Technische Regel Arbeitsblatt DVGW G 617 (A) Mai Berechnungsgrundlage zur Dimensionierung der Leitungsanlage von Gasinstallationen www.dvgw-regelwerk.de Technische Regel Arbeitsblatt DVGW G 617 (A) Mai 2017 Berechnungsgrundlage zur Dimensionierung der Leitungsanlage von Gasinstallationen Calculation Basis for sizing the Pipework of

Mehr

Trinkwasser-Rohrnetzberechnung mit EDV-Unterstützung - ein Plädoyer für eine auf Berechnung gestützte Dimensionierung von Sanitärleitungen

Trinkwasser-Rohrnetzberechnung mit EDV-Unterstützung - ein Plädoyer für eine auf Berechnung gestützte Dimensionierung von Sanitärleitungen Trinkwasser-Rohrnetzberechnung mit EDV-Unterstützung - ein Plädoyer für eine auf Berechnung gestützte Dimensionierung von Sanitärleitungen Eine Sanitäranlage berechnen? Mit etwas Erfahrung und Fingerspitzengefühl

Mehr

Kurzanleitung Hauptprogramm Sc.gas 08/13

Kurzanleitung Hauptprogramm Sc.gas 08/13 Kurzanleitung Hauptprogramm Sc.gas 08/13 Programmstart Ordner Sc. vom USB-Stick auf den Desktop ziehen. Gewünschtes Programm mit Doppelklick starten. Unter Datei auf Neu die Anzahl der Geräte eintragen

Mehr

Dimensionierung von Trinkwasserleitungen nach DIN , ÖN EN 806-3

Dimensionierung von Trinkwasserleitungen nach DIN , ÖN EN 806-3 Dimensionierung von Trinkwasserleitungen nach DIN 1988-300, ÖN EN 806-3 2012 Vergangenheit/Gegenwart/Zukunft Normalinstallationen Spezialinstallationen 2011 2 Anwendungsbereiche ÖNORM B 2531-2 DIN 1988-300

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für Gasinstallationen der Stadtwerke Velbert GmbH. Stand

Technische Anschlussbedingungen für Gasinstallationen der Stadtwerke Velbert GmbH. Stand Technische Anschlussbedingungen für Gasinstallationen der Stadtwerke Velbert GmbH Stand 06.2009 1 Gasinstallation Für die Herstellung von Gasinstallationen gelten die allgemein anerkannten Regeln der Technik

Mehr

Arbeitsblatt zur Ventilberechnung Berechnungsbeispiele

Arbeitsblatt zur Ventilberechnung Berechnungsbeispiele Arbeitsblatt zur Ventilberechnung Berechnungsbeisiele Inhalt Seite Ventilberechnung bei Flüssigkeiten Ventilberechnung bei Wasserdamf 5 Ventilberechnung bei Gas und Damf 7 Ventilberechnung bei Luft 9 Durchfluss

Mehr

Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) Oberhausener Netzgesellschaft mbh

Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) Oberhausener Netzgesellschaft mbh Technische Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) der Oberhausener Netzgesellschaft mbh Ausgabe Januar 2014 1/10 INHALTSVERZEICHNIS Seite 0. Vorwort...... 3 1. Geltungsbereich 4 2. Gaskennwerte.. 4 3. Gasnetzanschluss.

Mehr

Dimensionierung- Druckverlust PN20. KELiT HiT-Rohre PN20. Wassergeschwindigkeit m/s. d16x2,7. d20x3,4. d25x4,2. d32x5,4. d40x6,7.

Dimensionierung- Druckverlust PN20. KELiT HiT-Rohre PN20. Wassergeschwindigkeit m/s. d16x2,7. d20x3,4. d25x4,2. d32x5,4. d40x6,7. Dimensionierung- PN Die Berechnung der Einzelwiderstände finden Sie im KELiT HiT-Handbuch Seite KELiT HiT-Rohre PN Die Berechnung der e erfolgt gemäß der Formel (Paech ): R =,.. ṁ,. d-, Rohrrauigkeit:

Mehr

Dimensionierung- Druckverlust PN20. KELiT HiT-Rohre PN20. Wassergeschwindigkeit m/s. d16x2,7. d20x3,4. d25x4,2. d32x5,4. d40x6,7.

Dimensionierung- Druckverlust PN20. KELiT HiT-Rohre PN20. Wassergeschwindigkeit m/s. d16x2,7. d20x3,4. d25x4,2. d32x5,4. d40x6,7. Dimensionierung- PN Die Berechnung der Einzelwiderstände finden Sie im KELiT HiT-Handbuch Seite KELiT HiT-Rohre PN Die Berechnung der e erfolgt gemäß der Formel (Paech ): R =,.. ṁ,. d-, Rohrrauigkeit:

Mehr

Anschlussbedingungen der Stadtwerke Velbert GmbH für Gas- und Wasserinstallationen

Anschlussbedingungen der Stadtwerke Velbert GmbH für Gas- und Wasserinstallationen Stand 09.2010 Anschlussbedingungen der Stadtwerke Velbert GmbH für Gas- und Wasserinstallationen Stadtwerke Velbert GmbH Kettwiger Straße 2 42549 Velbert Tel. 02051 / 988-0 1 Gasinstallation Für die Herstellung

Mehr

1. Ergänzen Sie die fehlenden Bezeichnungen und Rohrabmessungen in der Tabelle. (8) Aussendurchmesser. (mm)

1. Ergänzen Sie die fehlenden Bezeichnungen und Rohrabmessungen in der Tabelle. (8) Aussendurchmesser. (mm) Lösungen für Übungsaufgaben 1. Ergänzen Sie die fehlenden Bezeichnungen und Rohrabmessungen in der Tabelle. (8) Rohr Bezeichnung DN Aussendurchmesser (mm) Innendurchmesser (mm) Wandstärke (mm) Tab.B. Seite

Mehr

Bemessung der Trinkwasserinstallation- Vereinfachtes Verfahren nach DIN- EN 806-3

Bemessung der Trinkwasserinstallation- Vereinfachtes Verfahren nach DIN- EN 806-3 Bemessung der Trinkwasserinstallation- Vereinfachtes Verfahren nach DIN- EN 806-3 Die DIN EN 806-3 Berechnung der Rohrinnendurchmesser- Vereinfachtes Verfahren regelt als Europäischer Mindeststand die

Mehr

Technische Hinweise für Vertragsinstallateure

Technische Hinweise für Vertragsinstallateure Technische Hinweise für Vertragsinstallateure 1. Vor Beginn der Hausinstallation ist mit dem Gasversorgungsunternehmen (GVU) Kontakt aufzunehmen. 2. Die Installation durch das Vertragsinstallationsunternehmen

Mehr

Informationen zur Gasabrechnung

Informationen zur Gasabrechnung Informationen zur Gasabrechnung Auf Grundlage der Überarbeitung des DVGW-Arbeitsblattes G 685, in dem das Verfahren zur thermischen Gasabrechnung festgelegt ist, kommen die unten aufgeführten Höhenzonen

Mehr

Auslegung von Sondenfeldern

Auslegung von Sondenfeldern Auslegung von Sondenfeldern Ermittlung des Volumenstromes: Als Grundlage dient die Formel: Q = m x c x t Damit wird die Sole-Umlaufmenge in kg berechnet. Q = Wärmemenge kwh m = Masse (Umlaufmenge) kg c

Mehr

Inbetriebsetzung einer Gasanlage und Versorgung mit Gas

Inbetriebsetzung einer Gasanlage und Versorgung mit Gas : JA NEIN 1 vom n auszufüllen installierte geänderte erweiterte außer Betrieb gesetzte : Name, Vorname, Telefon und Inbetriebsetzen der nanlage und Hauseigentümer: (Vor- und Zuname) Datum, : JA NEIN 1

Mehr

KARASTO- Anwendungstechnik

KARASTO- Anwendungstechnik 01.04.2009 KARASTO- Anwendungstechnik 1. Flüssigkeitsdurchsätze - Spritzdüsen - Strahlrohre - Gießbrausen - Gießgeräte - Brausen - Düsen - Sprühschläuche 2. Kenndaten von Fußventilen 2.1 Öffnungsdruck

Mehr

Ermittlung Abrechnungsparameter nach G 685

Ermittlung Abrechnungsparameter nach G 685 Ermittlung Abrechnungsparameter nach G 685 Ermittlung der Zustandszahl z Die Zustandszahl z wird nach folgender Gleichung berechnet: Tn pamb + peff - φ X ps 1 z = X X Teff pn K Dabei haben die einzelnen

Mehr

Gas-Druckregelgerät HON 201

Gas-Druckregelgerät HON 201 Produktinformation serving the gas industry worldwide Anwendung, Merkmale, technische Daten Anwendung Gerät für industrielle und verfahrenstechnische Anlagen Für Kleinlastschienen in Gas-Druckregelanlagen

Mehr

Dru. Gleicher Nennweiten- und Strömungsgeschwindigkeitsbereich, jedoch mit 6-fach höherer Rauigkeit k = 30 mm

Dru. Gleicher Nennweiten- und Strömungsgeschwindigkeitsbereich, jedoch mit 6-fach höherer Rauigkeit k = 30 mm 0,09 0,0 0,07 0,0 0,0 0,0 0,03 0,0 0,01 0,01 0,01 0,01 0,010 0,009 0,00 0,007 hydraulisch rau (k >0) d/k = 0 λ = 0 Re Grenzkurve 00 00 laminar turbulent 0 000 A 000 10 000 0 000 0 000 hydraulisch glatt

Mehr

Kraft- und Arbeitsmaschinen Klausur zur Diplom-Hauptprüfung, 26. Juli 2006

Kraft- und Arbeitsmaschinen Klausur zur Diplom-Hauptprüfung, 26. Juli 2006 Kraft- und Arbeitsmaschinen Klausur zur Diplom-Hauptprüfung, 26. Juli 2006 Bearbeitungszeit: 120 Minuten Umfang der Aufgabenstellung: 7 nummerierte Seiten; Die Foliensammlung, Ihre Mitschrift der Vorlesung

Mehr

Tabelle el. Leistung P [W] = f (η, DN, l) Seite 1

Tabelle el. Leistung P [W] = f (η, DN, l) Seite 1 Tabelle el. Leistung P [W] = f (η, DN, l) Seite 1 Dokumentation Tabelle el. Leistung P [W] = f (η, DN, l) I) Spalten 1) Druckverlust Erdwärmesonde {B} {C} {D} Sondenfluid Konz: Konzentration in [Vol.-%]

Mehr

Fluidmechanik. Thema Erfassung der Druckverluste in verschiedenen Rohrleitungselementen. -Laborübung- 3. Semester. Namen: Datum: Abgabe:

Fluidmechanik. Thema Erfassung der Druckverluste in verschiedenen Rohrleitungselementen. -Laborübung- 3. Semester. Namen: Datum: Abgabe: Strömungsanlage 1 Fachhochschule Trier Studiengang Lebensmitteltechnik Fluidmechanik -Laborübung-. Semester Thema Erfassung der Druckverluste in verschiedenen Rohrleitungselementen Namen: Datum: Abgabe:

Mehr

Sanitärtechnik Rohrdimensionierung

Sanitärtechnik Rohrdimensionierung Fachhochschule Gießen Fachbereich MMEW Prof. Dr.-Ing. Boris Kruppa Sanitärtechnik Rohrdimensionierung Leitungsauslegung Grundlage: DIN 1988 Teil 3 Ermittlung der Rohrdurchmesser und Beiblatt hierzu Formblätter

Mehr

1. Beispiel - Druckluftspeicher

1. Beispiel - Druckluftspeicher 1. Beispiel - Druckluftspeicher Gewebefilter mit Druckstoßabreinigung (für 180000 Nm³/h Abgas)- Druckluftspeicher Druckluftdruck Betrieb (max) p 0,6 MPa Erforderliches Speichervolumen V s 2 m³ Gesucht:

Mehr

Messsonde Für die Luft- und Klimatechnik Typ A2G-FM

Messsonde Für die Luft- und Klimatechnik Typ A2G-FM Special Für die Luft- und Klimatechnik Typ A2G-FM WIKA Datenblatt SP 69.10 Anwendungen Volumenstrommessung in runden Lüftungsrohren Volumenstrommessung in rechteckigen Lüftungskanälen Leistungsmerkmale

Mehr

Druckminderer HON 219 (D119a)

Druckminderer HON 219 (D119a) Druckminderer HON 219 (D119a) Produktinformation serving the gas industry worldwide Anwendung, Merkmal, Technische Daten Anwendung Gerät für industrielle, verfahrenstechnische Anlagen einsetzbar für Gase

Mehr

Versuch V1 - Viskosität, Flammpunkt, Dichte

Versuch V1 - Viskosität, Flammpunkt, Dichte Versuch V1 - Viskosität, Flammpunkt, Dichte 1.1 Bestimmung der Viskosität Grundlagen Die Viskosität eines Fluids ist eine Stoffeigenschaft, die durch den molekularen Impulsaustausch der einzelnen Fluidpartikel

Mehr

Aufgaben Hydraulik I, 26. August 2010, total 150 Pkt.

Aufgaben Hydraulik I, 26. August 2010, total 150 Pkt. Aufgaben Hydraulik I, 26. August 2010, total 150 Pkt. Aufgabe 1: Luftdichter Behälter (17 Pkt.) Ein luftdichter Behälter mit der Querschnittsfläche A = 12 m 2 ist teilweise mit Wasser gefüllt. Um Wasser

Mehr

Viega überall im Einsatz. VKB Alber VKB Inkoferer VKB Heger PB Schroth

Viega überall im Einsatz. VKB Alber VKB Inkoferer VKB Heger PB Schroth 0 Viega überall im Einsatz VKB Alber VKB Inkoferer VKB Heger PB Schroth 1 DVGW- TRGI 2008 Arbeitsblatt G 600 Technische Regel für Gasinstallationen Planung, Erstellung, Änderung, Instandhaltung und Betrieb

Mehr

15,7. Gasdrossel nicht vorhanden 15,0

15,7. Gasdrossel nicht vorhanden 15,0 2 Technische Daten 2.1 Gerätekennwerte 2.1.1 Einzelgerät Suprapur KBR... Kesselgröße (Leistung in kw) Einheit KBR 120-3 A KBR 160-3 A KBR 200-3 A KBR 200-3 A KBR 240-3 A Gliederzahl 4 5 6 7 8 Nennwärmeleistung

Mehr

SCHELL Gas-Strömungswächter GS-K. Armaturentechnologie. Von SCHELL. Ausgabe 2010. Armaturentechnologie. Von SCHELL. S W fs 1.45

SCHELL Gas-Strömungswächter GS-K. Armaturentechnologie. Von SCHELL. Ausgabe 2010. Armaturentechnologie. Von SCHELL. S W fs 1.45 SCHELL Gas-Strömungswächter GS-K Armaturentechnologie. Von SCHELL. S W fs 1.45 Ausgabe 2010 Armaturentechnologie. Von SCHELL. 1 Werk 1 Produktion mit Verwaltungsgebäude und Schulungszentrum Werk 2 Produktion

Mehr

Technisches Datenblatt

Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt SR PEX-PEX Das flexible Fernwärmesystem SR PEX-PEX ist ein vorisoliertes Einzel- und Doppelrohrsystem für die Erdverlegung. Das hochflexible Kunststoffrohrleitungssystem verfügt

Mehr

Zellenfilter HON 906, HON 906a, HON 907

Zellenfilter HON 906, HON 906a, HON 907 Produktinformation serving the gas industry worldwide Anwendung, Merkmal, Technische Daten Anwendung Filter für gewerbliche und industrielle Gasanlagen Einsetzbar für Gase nach DVGW Arbeitsblatt G 260

Mehr

Details zur Thermischen Gasabrechnung bei der Stadtwerke Dillingen/Saar Netzgesellschaft mbh

Details zur Thermischen Gasabrechnung bei der Stadtwerke Dillingen/Saar Netzgesellschaft mbh Details zur Thermischen Gasabrechnung bei der Stadtwerke Dillingen/Saar Netzgesellschaft mbh In Deutschland erfolgt die Gasabrechnung auf der Grundlage eichrechtlicher Vorschriften sowie nach den anerkannten

Mehr

Die Widerstandskoeffizientë der Biegungen sind nahezu unabhängig vom Schlauchtyp

Die Widerstandskoeffizientë der Biegungen sind nahezu unabhängig vom Schlauchtyp Der Einfluß einiger Parameter auf die Reibungs- und Widerstandskoeffizienten der DEC International Schläuche- und Biegungen ist von TNO untersucht worden (Zulassungsnummer 90-042/R.24/LIS). Die folgenden

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Wellrohrkompetenz / Verlegehinweise. 9.0 Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Wellrohrkompetenz / Verlegehinweise. 9.0 Inhaltsverzeichnis 9.0 Inhaltsverzeichnis 9.0 Inhaltsverzeichnis 9.1 9.100 Teil 1 9.105 Teil 2 9.110 Berechnungen 9.115 Erläuterungen Berechnungen 9.120 Druckverlustdiagramm Wasser DN 15 - DN 50 9.125 Druckverlustdiagramm

Mehr

Zur Erinnerung. Stichworte aus der 12. Vorlesung: Dehnung Scherung Torsion. Hysterese. Gleit-, Roll- und Haftreibung. Druck hydrostatischer Druck

Zur Erinnerung. Stichworte aus der 12. Vorlesung: Dehnung Scherung Torsion. Hysterese. Gleit-, Roll- und Haftreibung. Druck hydrostatischer Druck Stichworte aus der 12. Vorlesung: Zur Erinnerung Aggregatzustände: Dehnung Scherung Torsion Hysterese Reibung: fest, flüssig, gasförmig Gleit-, Roll- und Haftreibung Hydrostatik ideale Flüssigkeit Druck

Mehr

Die Förderhöhe einer Pumpe errechnet sich wie folgt: Sie setzt sich also zusammen aus: dem zu überwindenden Höhenunterschied

Die Förderhöhe einer Pumpe errechnet sich wie folgt: Sie setzt sich also zusammen aus: dem zu überwindenden Höhenunterschied Zum Verständnis der folgenden Kapitel werden wir zuerst die in dieser Broschüre verwendeten Fachbegriffe der definieren und erläutern. Im Stichwortverzeichnis finden Sie diese Begriffe alphabetisch geordnet

Mehr

Gas - und Gassicherheitsarmaturen. Technische Eigenschaften

Gas - und Gassicherheitsarmaturen. Technische Eigenschaften Beim muss man den Typ wie folgt wählen: Summe aller Anschlusswerte berechnen Den wählen mit dem in der Tabelle angegebenen Nenndurchfluss V GAS Summe aller Anschlusswerte V A (m 3 /h Erdgas) Kurzbezeichnung

Mehr

Technische Anschlussbedingungen Erdgas

Technische Anschlussbedingungen Erdgas Technische Anschlussbedingungen Erdgas für Letztverbraucher (10.11.2009) der GELSENWASSER Energienetze GmbH Willy-Brandt-Allee 26 45891 Gelsenkirchen (nachstehend GWN genannt) Seite 1 von 18 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung zur Software Sc.gas Version 1.7

Anleitung zur Software Sc.gas Version 1.7 Anleitung zur Software Sc.gas Version 1.7 Diese Version ist geeignet für Gasinstallationen mit: Kupferrohr, Stahlrohr mittelschwer und schwer, Edelstahlrohr sowie Mischinstallationen mit Wellrohr und PE-Rohr

Mehr

KAMINEINSÄTZE GAS. Panorama-Kamin Gas 45/32/75/32

KAMINEINSÄTZE GAS. Panorama-Kamin Gas 45/32/75/32 KAMINEINSÄTZE GAS Panorama-Kamin Gas 4/32/7/32 Stand:.0.20 Massblätter Panorama-Kamin Gas 4/32/7/32 mit Anbaurahmen 0 mm mit Anbaurahmen 70 mm Rahmenvarianten und hohe Stellfüße farblich markiert. LAS

Mehr

KAMINEINSÄTZE GAS. Architektur-Kamin Gas 40/80

KAMINEINSÄTZE GAS. Architektur-Kamin Gas 40/80 KAMINEINSÄTZE GAS Architektur-Kamin Gas 40/80 Stand:.0.20 Massblätter Architektur-Kamin Gas 40/80 mit Anbaurahmen 0 mm mit Anbaurahmen 0 mm Innenrahmen schwebend Rahmenvarianten und hohe Stellfüße farblich

Mehr

Fehlerfortpflanzung. M. Schlup. 27. Mai 2011

Fehlerfortpflanzung. M. Schlup. 27. Mai 2011 Fehlerfortpflanzung M. Schlup 7. Mai 0 Wird eine nicht direkt messbare physikalische Grösse durch das Messen anderer Grössen ermittelt, so stellt sich die Frage, wie die Unsicherheitsschranke dieser nicht-messbaren

Mehr

DAMPF UND KONDENSAT IN ROHRLEITUNGEN

DAMPF UND KONDENSAT IN ROHRLEITUNGEN DAMPF UND KONDENSAT IN ROHRLEITUNGEN Durch Rohrleitungen strömt Dampf oder Kondensat zum Verbraucher. Die Rohrleitungen sollten nicht zu klein und nicht zu groß sein. Ist die Rohrleitung zu klein, passt

Mehr

2. Feuerlöschanlagen für Gebäude - automatische Feuerlöschanlagen - Hydrantenanlagen innerhalb und außerhalb von Gebäuden

2. Feuerlöschanlagen für Gebäude - automatische Feuerlöschanlagen - Hydrantenanlagen innerhalb und außerhalb von Gebäuden Vorlesung Technischer Ausbau Thema: Wasserversorgung 1. Trinkwasseranlagen für Gebäude 2. Feuerlöschanlagen für Gebäude - automatische Feuerlöschanlagen - Hydrantenanlagen innerhalb und außerhalb von Gebäuden

Mehr

Beispiel - Rohrnetzauslegung einer Pumpenheizung eines Zweirohrsystems

Beispiel - Rohrnetzauslegung einer Pumpenheizung eines Zweirohrsystems Beispiel - Rohrnetzauslegung einer Pumpenheizung eines Zweirohrsystems 1. Ausgangsdaten Es liegen vor: der Wärmebedarf die Temperaturspreizung der Rohrplan Ferner sollen Heizkörper - Thermostatventile

Mehr

Abrechnung Gas Die Grundlagen für das Ermitteln der energetischen Menge in kwh

Abrechnung Gas Die Grundlagen für das Ermitteln der energetischen Menge in kwh Abrechnung Gas Die Grundlagen für das Ermitteln der energetischen Menge in kwh Inhaltsverzeichnis 1. Grundlagen der Abrechnung Gas 2. Vertriebsabrechnung Gas 2.1 Begrifflichkeiten 2.2 die Anwendung in

Mehr

Heizkörper - Zusammenstellung

Heizkörper - Zusammenstellung Projekt-Nr tudienarbeit II Rall & chönfeld Industrietechnik Gmb & Co. KG eizkörper - Zusammenstellung ersteller: EN442 Vogel _ Noot Cosmo D 12 Ort Raumname Phi-N. ti z NL Phi-K M ML Modellreihe - Typ B

Mehr

Grundlagen der Hydraulik. Schulung am

Grundlagen der Hydraulik. Schulung am Schulung am 16.11.2012 Dipl.- Ing. Christoph Brandt Folie Nr. 1 von 30 Bedeutung des Themas Hydraulik Energieeffizienz - das zentrale Thema des 21. Jahrhunderts Stromverbrauch in der EU Stromverbrauch

Mehr

Numerische und experimentelle Untersuchungen von Druckstößen in Rohrleitungen und Kreiselpumpen

Numerische und experimentelle Untersuchungen von Druckstößen in Rohrleitungen und Kreiselpumpen Numerische und experimentelle Untersuchungen von Druckstößen in Rohrleitungen und Kreiselpumpen Lehrstuhl für Prozessmaschinen und Anlagentechnik, Erlangen Andreas Ismaier Prof. Dr.-Ing. E. Schlücker Areva

Mehr

Optimierung von Heizungsanlagen. Hydraulischer Abgleich Arbeitsweise der Software

Optimierung von Heizungsanlagen. Hydraulischer Abgleich Arbeitsweise der Software Optimierung von Heizungsanlagen Hydraulischer Abgleich Arbeitsweise der Software Wie wird die Optimierung einer Heizungsanlage durchgeführt? Datenaufnahme vor Ort: Ermittlung der optimalen Einstellungen

Mehr

Technische Anschlußinformationen TAI. für die Inbetriebnahme von Kundenanlagen Gas und den Einbau von Gasmess und Regeleinrichtungen.

Technische Anschlußinformationen TAI. für die Inbetriebnahme von Kundenanlagen Gas und den Einbau von Gasmess und Regeleinrichtungen. Technische Anschlußinformationen TAI für die Inbetriebnahme von Kundenanlagen Gas und den Einbau von Gasmess und Regeleinrichtungen. 1. Vorbemerkung Die Lieferung und Leistung der Stadtwerke endet nach

Mehr

Herzlich willkommen. Technische Fragen zu Wärmenetzen Auslegung, Wasserqualität, Konzepte

Herzlich willkommen. Technische Fragen zu Wärmenetzen Auslegung, Wasserqualität, Konzepte Herzlich willkommen Technische Fragen zu Wärmenetzen Auslegung, Wasserqualität, Konzepte Nahwärmenetz Leistungsverlegung 09.03.2016 Dirk Wietzke Biogas - Wärmenutzung 2 Nahwärmenetz Fernwärmeleitungen

Mehr

Ermittlung und Berechnung der Rohrdurchmesser

Ermittlung und Berechnung der Rohrdurchmesser Franz-Josef Heinrichs, Frank Kasperkowiak, Jürgen Klement, Jakob Köllisch, Ottmar Lunemann, Ulrich Petzolt, Peter Reichert, Bernd Rickmann Ermittlung und Berechnung der Rohrdurchmesser Differenziertes

Mehr

BEW Bergische Energie- und Wasser-GmbH

BEW Bergische Energie- und Wasser-GmbH BEW Bergische Energie- und Wasser-GmbH Technische Installationshinweise Gas - für das Versorgungsgebiet der BEW Gültig ab: 01.10.2008 1. Allgemeines Diese Auslegungskriterien gelten für Netzanschlüsse

Mehr

VIESMANN. Montageanleitung VITOFLAME 300. für die Fachkraft

VIESMANN. Montageanleitung VITOFLAME 300. für die Fachkraft Montageanleitung für die Fachkraft VIESMANN Vitoflame 300 Typ VHG Öl-Blaubrenner mit Heizölvorwärmung für Vitoladens 300-T und Vitola 200, Typ VX2A Nenn-Wärmeleistung 18 bis 33 kw VITOFLAME 300 1/2010

Mehr

Uponor Ecoflex Thermo

Uponor Ecoflex Thermo Uponor Ecoflex Thermo Produktprofil Praktisch, perfekt und vielseitig für die Heizwasserversorgung Die ideale Lösung für die Verteilung von Heizwasser in Nahwärme versorgungs netzen oder für die Anbindung

Mehr

Klausur Strömungsmechanik 1 Frühjahr März 2013, Beginn 15:00 Uhr

Klausur Strömungsmechanik 1 Frühjahr März 2013, Beginn 15:00 Uhr Prüfungszeit: 90 Minuten Zugelassene Hilfsmittel sind: Klausur Strömungsmechanik 1 Frühjahr 013 06. März 013, Beginn 15:00 Uhr Taschenrechner (nicht programmierbar) TFD-Formelsammlung (ohne handschriftliche

Mehr

Hausanschluss Ortsversorgungsnetze -Niederdruck (< 25 mbar) Potentialausgleich. Einbauhöhe oder

Hausanschluss Ortsversorgungsnetze -Niederdruck (< 25 mbar) Potentialausgleich. Einbauhöhe oder Hausanschuss Ortsversorgungsnetze -Niederdruck (< mbar) Anage a THW-Gas a Passstück (* beachten!) * Typ M/K a -Absperreinrichtung bei der Instaation von metaenem Rohr Kunststoffrohrsystemen* ist Zäheranschusspatte

Mehr

Antrag zur Inbetriebsetzung einer Gasanlage und Versorgung mit Erdgas gem. NDAV / GasGVV

Antrag zur Inbetriebsetzung einer Gasanlage und Versorgung mit Erdgas gem. NDAV / GasGVV Geb.- Geb.- des Anschlussnehmers / Bevollmächtigten / des Anschlussnutzers / Bevollmächtigten / Neuanlage Wiederinbetriebnahme Anschlusswert-Minderung Austausch Gasgerät Sonstige Änderung MKN Main-Kinzig

Mehr

Diese Technischen Anschlussbedingungen ( TAB Gas SWP ) gelten ab dem

Diese Technischen Anschlussbedingungen ( TAB Gas SWP ) gelten ab dem TAB Gas - TECHNISCHE ANSCHLUSSBESTIMMUNGEN AN DAS GAS-NIEDERDRUCKNETZ ( TAB Gas SWP ) DER STADTWERKE PASEWALK GMBH INHALT 1 Allgemeines 2 Gültigkeit 3 Gasart und Anschlussdruck 4 Versorgungsanfrage 5 Netzanschluss

Mehr

Gebrauchsanleitung. Geopress-Gasströmungswächter Typ C

Gebrauchsanleitung. Geopress-Gasströmungswächter Typ C Geopress-Gasströmungswächter Typ C Gebrauchsanleitung für Absperrung des Gasflusses wenn der Gasvolumenstrom einen vorgegebenen Wert infolge nichtbestimmungsgemäßen Gasaustritts überschreitet Modell Baujahr:

Mehr

3 Erzwungene Konvektion 1

3 Erzwungene Konvektion 1 3 Erzwungene Konvektion 3. Grunlagen er Konvektion a) erzwungene Konvektion (Strömung angetrieben urch Pumpe oer Gebläse) b) freie Konvektion (Dichteunterschiee aufgrun von Temperaturunterschieen) c) Konensation

Mehr

Zellen-Gas-Filter DF 100. Produktinformation

Zellen-Gas-Filter DF 100. Produktinformation Zellen-Gas-Filter DF 100 Produktinformation Technische Änderungen vorbehalten! Nachdruck nicht gestattet! Inhaltsverzeichnis Anwendung, Merkmale, Technische Daten 4 Anwendung 4 Merkmale 4 Technische Daten

Mehr

Entwicklung. Entwicklung in Skandinavien vor über 30 Jahren. Vor mehr als 20 Jahren in Deutschland

Entwicklung. Entwicklung in Skandinavien vor über 30 Jahren. Vor mehr als 20 Jahren in Deutschland Europäische Normenentwicklung in der Entwässerungstechnik Stand Mai 2008 Entwicklung Entwicklung in Skandinavien vor über 30 Jahren Vor mehr als 20 Jahren in Deutschland als UV-System eingeführt UV als

Mehr

ERHARD-Kugelhähne Druckverluste u. Druckverlustbeiwerte. v 2 2g

ERHARD-Kugelhähne Druckverluste u. Druckverlustbeiwerte. v 2 2g 4904-4908 ERHARD-Kugelhähne Druckverluste u. Druckverlustbeiwerte Der Druckverlust eines Kugelhahns läßt sich aus folgender Beziehung berechnen: h v = v 2 2g Dabei ist: h v = Druckverlust in mws = Druckverlustbeiwert

Mehr

R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Auslegung:

R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Auslegung: Technische Dokumentation R 50 das neue Fußbodenheizungssystem für die Gebäuderenovation. Auslegung: Grundlagen und Anleitung zu Auslegungsdiagrammen 16 SCHÜTZ 04/11 Zur Projektierung einer Flächen hei

Mehr

Klausur Kraft- und Arbeitsmaschinen- Teil Strömungsmaschinen Prof. Dr.-Ing. Th. Carolus - Universität Siegen

Klausur Kraft- und Arbeitsmaschinen- Teil Strömungsmaschinen Prof. Dr.-Ing. Th. Carolus - Universität Siegen Klausur Kraft- und Arbeitsmaschinen- Teil Strömungsmaschinen Prof. Dr.-Ing. Th. Carolus - Universität Siegen 2. Termin WS 2006/07 Aufgabe 1 2 3 4 Σ Name: Punkte Punktezahl Matr.-Nr.: /8 /12 /10 /10 /40

Mehr

MultiRheo Filter MRF 1/2/3/4/5/6/7

MultiRheo Filter MRF 1/2/3/4/5/6/7 MultiRheo Filter MRF 1/2/3/4/5/6/7 Beschreibung Die MultiRheo Filter der MRF Baureihe sind Filtergehäuse für Offene Systeme, in die permanent von außen Verschmutzung eingetragen wird. Die Kerzenfilterelemente

Mehr

KAMINEINSÄTZE GAS. Architektur-Kamin Gas 40/100

KAMINEINSÄTZE GAS. Architektur-Kamin Gas 40/100 KAMINEINSÄTZE GAS Architektur-Kamin Gas 40/00 Stand: 03.09.20 Massblätter Architektur-Kamin Gas 40/00 mit Anbaurahmen 0 mm mit Anbaurahmen 0 mm Innenrahmen schwebend Rahmenvarianten und hohe Stellfüße

Mehr

Physik 1 für Chemiker und Biologen 9. Vorlesung

Physik 1 für Chemiker und Biologen 9. Vorlesung Physik 1 für Chemiker und Biologen 9. Vorlesung 19.12.2016 "I am an old man now, and when I die and go to heaven there are two matters on which I hope for enlightenment. One is quantum electrodynamics,

Mehr

ÜBUNG: Verfahren zur Bemessung von Kanalnetzen Fließzeitverfahren

ÜBUNG: Verfahren zur Bemessung von Kanalnetzen Fließzeitverfahren Technische Universität Dresden Institut für Siedlungs- und Industriewasserwirtschaft Prof. Dr. Peter Krebs Fach: Kontakt: Grundlagen Abwassersysteme DI Hoeft, e-mail: stefan.hoeft@tu-dresden.de ÜBUNG:

Mehr

DIE NACHVERDAMPFUNG BEI DRUCKREDUZIERUNGEN

DIE NACHVERDAMPFUNG BEI DRUCKREDUZIERUNGEN DIE NACHVERDAMPFUNG BEI DRUCKREDUZIERUNGEN Hinter jeder Druckreduzierung von entsteht eine Nachverdampfung. D.h., aus 100% wird je nach Druckunterschied z.b. 80 % mit 20 %. Die Menge des entstehenden es

Mehr

Selection Chart Magnetventile

Selection Chart Magnetventile 894433 Stand 09/2017 Druck 09/2017 Christian Bürkert GmbH & Co. KG Selection Chart Magnetventile Bürkert Fluid Control Systems Christian-Bürkert-Straße 13-17 74653 Ingelfingen Deutschland Tel.: +49 (0)

Mehr

vid Schappert Matthias Kipper Vladimir Bušljeta

vid Schappert Matthias Kipper Vladimir Bušljeta Die Projektgruppe David Schappert Installateur Heizungsbauermeister 55457 Gensingen Heizungstechnik, Sanitärtechnik, Kalkulation Matthias Kipper Gas- und Wasserinstallateur, Betriebswirt HWK 67578 Gimbsheim

Mehr

Technische Anschlussbedingungen Gas der evo Energie-Netz GmbH (TAB Gas) Ausgabe Mai 2004

Technische Anschlussbedingungen Gas der evo Energie-Netz GmbH (TAB Gas) Ausgabe Mai 2004 Technische Anschlussbedingungen Gas der evo Energie-Netz GmbH (TAB Gas) Ausgabe Mai 2004 Vorblatt.doc Technische Anschlussbedingungen Gas (TAB Gas) Ausgabe Mai 2004 INHALTSVERZEICHNIS Seite 0. Vorwort...

Mehr

Drallauslass DQJ-FSR

Drallauslass DQJ-FSR Drallauslass DQJ-FSR Ferdinand Schad KG Steigstraße 25-27 D-78600 Kolbingen Telefon 0 74 63-980 - 0 Telefax 0 74 63-980 - 200 info@schako.de www.schako.de Drallauslass DQJ-FSR Inhalt Beschreibung...3 Herstellung...

Mehr

Übungsblatt 2 ( )

Übungsblatt 2 ( ) Experimentalphysik für Naturwissenschaftler Universität Erlangen Nürnberg SS 01 Übungsblatt (11.05.01) 1) Geschwindigkeitsverteilung eines idealen Gases (a) Durch welche Verteilung lässt sich die Geschwindigkeitsverteilung

Mehr

DISCOCHECK -Doppelrückschlagklappen BB EN-Baureihe Kurzbaulänge nach DIN EN 558-1, Tabelle 11, Grundreihe 16 (entspr. DIN 3202, Teil 3, Reihe K 3)

DISCOCHECK -Doppelrückschlagklappen BB EN-Baureihe Kurzbaulänge nach DIN EN 558-1, Tabelle 11, Grundreihe 16 (entspr. DIN 3202, Teil 3, Reihe K 3) für Flüssigkeiten Gase und Dämpfe Ø D 80 BB EN BB SME PN Class 150 einsetzbar z.b. in Heizungs-, Klima-, Wasserversorgungs- und Kühlanlagen, für nwendungen wo geringste Druckverluste gefordert sind, für

Mehr

1.9. Hydrodynamik Volumenstrom und Massenstrom Die Strömungsgeschwindigkeit

1.9. Hydrodynamik Volumenstrom und Massenstrom Die Strömungsgeschwindigkeit 1.9.1. Volumenstrom und Massenstrom 1.9. Hydrodynamik Strömt eine Flüssigkeit durch ein Gefäss, so bezeichnet der Volumenstrom V an einer gegebenen Querschnittsfläche das durchgeströmte Volumen dv in der

Mehr

Selection Chart Magnetventile

Selection Chart Magnetventile 894433 Stand 03/2014 Druck 03/2014 Christian Bürkert GmbH & Co. KG Selection Chart Magnetventile Bürkert Fluid Control Systems Christian-Bürkert-Straße 13-17 74653 Ingelfingen Deutschland Tel.: +49 (0)

Mehr

Bestehende Anlage verbessern Auf Center Pivot und/oder Linears umbauen Kombination aus Verbesserung und Umbau

Bestehende Anlage verbessern Auf Center Pivot und/oder Linears umbauen Kombination aus Verbesserung und Umbau EINLEITUNG: WIE KANN VERBESSERT WERDEN? Bestehende Anlage verbessern Auf Center Pivot und/oder Linears umbauen Kombination aus Verbesserung und Umbau EINLEITUNG: ZIELE VON VERBESSERUNGEN Energiekosten

Mehr

Aufgabe 1 (60 Punkte, TTS & TTD1) Bitte alles LESBAR verfassen!!!

Aufgabe 1 (60 Punkte, TTS & TTD1) Bitte alles LESBAR verfassen!!! Aufgabe (60 Punkte, TTS & TTD) Bitte alles LESBAR verfassen!!!. In welcher Weise ändern sich intensive und extensive Zustandsgrößen bei der Zerlegung eines Systems in Teilsysteme?. Welche Werte hat der

Mehr

Technische Hinweise für Vertragsinstallationsunternehmen. Gas. (Mindestanforderungen)

Technische Hinweise für Vertragsinstallationsunternehmen. Gas. (Mindestanforderungen) Technische Hinweise für Vertragsinstallationsunternehmen Gas (Mindestanforderungen) INHALTSVERZEICHNIS 1 ALLGEMEIN 3 2 GASVERTEILUNGSNETZ 4 2.1 Gasdruck im Wasserversorgungsgebiet der Stadtwerke Verden

Mehr

VIESMANN VITOFLAME 100. Datenblatt Best.-Nr. und Preise: siehe Preisblatt des betreffenden Heizkessels VITOFLAME 100

VIESMANN VITOFLAME 100. Datenblatt Best.-Nr. und Preise: siehe Preisblatt des betreffenden Heizkessels VITOFLAME 100 VIESMANN VITOFLAME 100 Zweistufige Öl- und Gas-Gebläsebrenner 80 bis 225 kw Datenblatt Best.-Nr. und Preise: siehe Preisblatt des betreffenden Heizkessels Ablagehinweis: Mappe Vitotec, Register 1 VITOFLAME

Mehr

Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen

Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen Dipl.-Ing. Detlef Makulla Leiter Forschung & Entwicklung der Caverion Deutschland GmbH, Aachen Auswirkungen auf Energiekosten und

Mehr