Ausführungsbestimmungen Frühdefi im BRK

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ausführungsbestimmungen Frühdefi im BRK"

Transkript

1 Ausführungsbestimmungen Frühdefi im BRK Ref.: Hans Peter Berr Folie 1

2 Ausführungsbestimmungen Frühdefi im BRK - Struktur Landeslehrgruppe Frühdefi Landesarzt des BRK Leiter Landeslehrgruppe Leiter/-in und Stellvertreter/-in aus jeweiliger Lehrgruppe der Bezirksverbände entsendet und unterstützt Lehrgruppe Frühdefi BV Chefarzt/Chefärztin des BV ernennt Tutoren Leiter Lehrgruppe Tutoren des jeweiligen Bezirksverbandes unterstützt unterstützt Programmleitung Frühdefibrillation Ärztliche Programmleitung RD, Rotkreuzgemeinschaften Wasser- und Bergrettung Nichtärztliche Programmleitung RD, Rotkreuzgemeinschaften Wasser- und Bergrettung supervidiert Folie 2

3 Ausführungsbestimmungen Frühdefi im BRK - Struktur supervidiert Instruktor Frühdefibrillation EH-SAN (inkl. WW und BW) Rettungsdienst schult Rettungsdienst Sanitätsdienst Wasserwacht Bergwacht Laien Folie 3

4 Mitglieder Landeslehrgruppe Frühdefibrillation Name, Vorname Prof. Dr. med. Peter Sefrin Tutschka, Martin Meumann, Karsten Tächl-Rieck, Joachim Achatz, Klaus Hausl, Hans-Peter Berr, Hans-Peter Daum, Rainer Imhof, Christian Stadler, Thomas Kappacher, Hubert Stadler, Roland N.N. Keine Vertretung Wondry, Robert Dienststelle Landesarzt des BRK Kompetenzzentrum Bildung Bezirksverband Oberbayern Bezirksverband Oberbayern Bezirksverband Niederbayern/Oberpfalz Bezirksverband Niederbayern/Oberpfalz/ LGST Bereich Rettungsdienst Bezirksverband Ober-/Mittelfranken Bezirksverband Ober-/Mittelfranken Bezirksverband Unterfranken Bezirksverband Unterfranken Bezirksverband Schwaben Bergwacht Bayern Bereitschaften Jugendrotkreuz Wasserwacht Folie 4

5 Ausführungsbestimmungen Frühdefi im BRK - Struktur Landeslehrgruppe Frühdefi Landesarzt des BRK Leiter Landeslehrgruppe Leiter/-in und Stellvertreter/-in aus jeweiliger Lehrgruppe der Bezirksverbände entsendet und unterstützt Lehrgruppe Frühdefi BV Chefarzt/Chefärztin des BV ernennt Tutoren Leiter Lehrgruppe Tutoren des jeweiligen Bezirksverbandes unterstützt unterstützt Programmleitung Frühdefibrillation Ärztliche Programmleitung RD, Rotkreuzgemeinschaften Wasser- und Bergrettung Nichtärztliche Programmleitung RD, Rotkreuzgemeinschaften Wasser- und Bergrettung supervidiert Folie 5

6 Ausführungsbestimmungen Tutor Frühdefibrillation Anforderungskriterien: Rettungsassistent Dozent im RD, Lehrrettungsassistent, Praxisanleiter RD (= Ausbilder Rettungsdienst) Instruktor Frühdefibrillation im Bereich Rettungsdienst Qualifikation als nichtärztlicher Programmleiter Mitglied der Lehrgruppe Frühdefibrillation des jeweiligen BV Benennung durch den Chefarzt des jeweiligen BV bis auf Widerruf Folie 6

7 Ausführungsbestimmungen Tutor Frühdefibrillation Aufgaben: Durchführung von Aus- und Fortbildungen für Instruktoren konzeptionelle Tätigkeit in der LLGFD in Absprache mit der Lehrgruppe des jeweiligen BV adäquate Vertretung des BRK in der Öffentlichkeit Unterstellung: Fachlich dem Landesarzt und organisatorisch dem Bildungsbeauftragen des jeweiligen BV Folie 7

8 Ausführungsbestimmungen Tutor Frühdefibrillation Ausbildung: Ziel: Befähigung zur Vorbereitung und Durchführung von Aus- und Fortbildungen für Instruktoren Frühdefibrillation aus den Bereichen EH-SAN und RD in Theorie und Praxis inklusive der Abnahme des Qualifikationsnachweises. Dauer: im Umfang der durch die LLGFD und des Landesarztes festgelegten Qualifizierungsmaßnahmen Träger: in Zusammenarbeit mit den BV Fortbildung: Im Zeitraum von 2 Jahren wenigstens 4 UE im Rahmen von bezirks- und landesweiten Programmleitertagungen und regelmäßige Abstimmungsrunden über Erfahrungen und Neuerungen. Folie 8

9 Ausführungsbestimmungen Frühdefi im BRK - Struktur Landeslehrgruppe Frühdefi Landesarzt des BRK Leiter Landeslehrgruppe Leiter/-in und Stellvertreter/-in aus jeweiliger Lehrgruppe der Bezirksverbände entsendet und unterstützt Lehrgruppe Frühdefi BV Chefarzt/Chefärztin des BV ernennt Tutoren Leiter Lehrgruppe Tutoren des jeweiligen Bezirksverbandes unterstützt unterstützt Programmleitung Frühdefibrillation Ärztliche Programmleitung RD, Rotkreuzgemeinschaften Wasser- und Bergrettung Nichtärztliche Programmleitung RD, Rotkreuzgemeinschaften Wasser- und Bergrettung supervidiert Folie 9

10 Ausführungsbestimmungen Programmleiter (PL-FD) Zusammensetzung: Ärztlicher Pogrammleiter aktiver Notarzt im RD-Bereich des Programms mind. dreijährige Einsatzerfahrung im Notarztdienst Teilnahme an der Ausbildung Programmleitung Nichtärztlicher Programmleiter Rettungsassistent mind. dreijährige Einsatzerfahrung und regelmäßige Teilnahme im Rettungsdienst im RD-Bereich des Programms aktiver Instruktor Teilnahme an der Ausbildung Programmleitung Folie 10

11 Ausführungsbestimmungen Programmleiter (PL-FD) Aufgaben: Gewährleistung der Leistungsfähigkeit und Anwendungssicherheit des Programms Implementierung und Überwachung eines strukturierten Qualifizierungsprogramms Regelung der erlaubnis enge Kontrolle nach durchgeführter Defibrillation (ärztl. QM) Ansprechpartner des Kreisverbandes in Fragen der Frühdefibrillation Folie 11

12 Ausführungsbestimmungen Programmleiter (PL-FD) Ausbildung: Ziel: Befähigung für die Wahrnehmung der Aufgaben als Verantwortlichen von Frühdefibrillationsprogrammen Dauer: mindestens 16 UE (ohne Qualifikationsnachweis) Inhalte: gemäß Konzept des BayStmI vom August 2001 Träger: Bayer. Landesärztekammer und ausgewählte Universitätseinrichtungen Folie 12

13 Ausführungsbestimmungen Programmleiter (PL-FD) Rezertifizierung/Fortbildung: Nicht geregelt nach Konzept BayStmI. Die durchführenden BV sowie auch die LLGFD bieten regelmäßige Fortbildungen, z. B. in Form von Programmleitertagungen, an. Zeitliche Gültigkeit: Berechtigung erlischt ärztliche Programmleiter: Ausscheiden aus der Teilnahme am Notarztdienst im jeweiligen Programmbereich nichtärztlichen Programmleiter: Ausscheiden aus der aktiven Tätigkeit im Rettungsdienst und/oder keine gültige Instruktorenqualifikation Folie 13

14 Ausführungsbestimmungen Programmleiter (PL-FD) Stellung und Unterstellung: Gemäß Dienstvereinbarung zwischen BRK und Gesamtpersonalrat vom wird die Programmleitung vom Kreisgeschäftsführer mit Beteiligung des Personalrates bestellt. Soweit im Programmbereich ein ärztlicher Leiter Rettungsdienst bestellt ist, soll die Ausbildung mit diesem abgestimmt werden. Folie 14

15 Ausführungsbestimmungen Frühdefi im BRK - Struktur supervidiert Instruktor Frühdefibrillation EH-SAN (inkl. WW und BW) Rettungsdienst schult Rettungsdienst Sanitätsdienst Wasserwacht Bergwacht Laien Folie 15

16 Ausführungsbestimmungen Instruktor Frühdefi RD Anforderungskriterien: Rettungsassistent Rettungssanitäter, wenn weitere Qualifikationen (z. B. (Fach-) Krankenpfleger, Ausbilder RD oder vergleichbare Ausbildung im Rahmen einer Einzelentscheidung nachgewiesen werden Lehrgang Grundlagen der erwachsenengerechten Unterrichtsgestaltung oder gleichwertige Ausbildung (LRA ) Tätigkeit im Einzugsbereich des jeweiligen Frühdefibrillationsprogramms mit qualifizierung berechtigung nach MPBetreibV auf die zu schulenden Geräte Folie 16

17 Ausführungsbestimmungen Instruktor Frühdefi RD Aufgaben: Durchführung von schulungen für Personal im RD gemäß Konzept Frühdefibrillation nach Beauftragung durch den KV Durchführung von schulungen in den Bereichen EH/SAN und Berg-/Wasserwacht Durchführung von Schulungen Frühdefibrillation im Fach- und Fernlehrgang RD Abnahme des Qualifikationsnachweises - im Prüfungsteil HLW der Abschlussprüfung Fach- und Fernlehrgang RD - im Prüfungsteil HLW der Abschlussprüfung zum Rettungssanitäter, bei Qualifikation als Lehrgangsleiter/Prüfer für RettSan-Abschlusslehrgänge und prüfungen Ansprechpartner im KV zusammen mit ÄPL und NÄPL Folie 17

18 Ausführungsbestimmungen Instruktor Frühdefi RD Ausbildung: Ziel: Befähigung zur Vorbereitung und Durchführung von Aus- und Fortbildungen Frühdefibrillation von MA im RD in Theorie und Praxis inklusive der Abnahme des Qualifikationsnachweises. Dauer: mindestens 16 UE, innerhalb BRK sind 24 UE empfohlen Qualifikationsnachweis: schriftlicher Test praktischer Test als und Trainer Unterrichtssequenz von 10 Minuten Inhalte: gemäß Konzept des BayStmI vom August 2001 Träger: durchführenden Bezirksverbände Folie 18

19 Ausführungsbestimmungen Instruktor Frühdefi RD Rezertifizierung/Fortbildung: Mindestens 8 UE Fortbildung mit praktischem Qualifikationsnachweis als und Trainer im Zeitraum von 2 Jahren. Träger: Durchführenden Bezirksverbände Stellung und Unterstellung: Fachlich der ärztlichen und nichtärztlichen Programmleitung Frühdefibrillation für den Bereich RD unterstellt und arbeitet gemeinschaftsübergreifend auf KV-Ebene. Folie 19

20 Ausführungsbestimmungen Frühdefi im BRK - Struktur supervidiert Instruktor Frühdefibrillation EH-SAN (inkl. WW und BW) Rettungsdienst schult Rettungsdienst Sanitätsdienst Wasserwacht Bergwacht Laien Folie 20

21 Ausführungsbestimmungen Instruktor Frühdefi EH/SAN Anforderungskriterien: Mindestalter 18 Jahre Tätigkeit im Einzugsbereich des jeweiligen Programms, möglichst Lehrkraft gemäß Gemeinsame Grundsätze zur Aus- und Fortbildung von Lehrkräften mit gültiger Lehrberechtigung/ gültigem Lehrauftrag (Ausbilder EH oder Sanitätsdienst) Folie 21

22 Ausführungsbestimmungen Instruktor Frühdefi EH/SAN Aufgaben: Durchführung von schulungen gemäß der gemeinsamen Grundsätze zur Ausbildung von Ersthelfern in Frühdefibrillation Durchführung von schulungen gemäß Konzept Frühdefibrillation der BRK-Bereitschaften Durchführung der schriftlichen Prüfung Frühdefibrillation im Kurs Sanitätshelfer Abnahme des Qualifikationsnachweises im Prüfungsteil HLW der Abschlussprüfung zum Sanitätshelfer Ansprechpartner im KV für die Öffentlichkeit zusammen mit ÄPL und NÄPL Folie 22

23 Ausführungsbestimmungen Instruktor Frühdefi EH/SAN Ausbildung: Ziel: Befähigung zur Vorbereitung und Durchführung von Lehrgängen Frühdefibrillation für Ersthelfer sowie Frühdefibrillation im Sanitätsdienst in Theorie, Algorithmen und Training inklusive der Abnahme des Qualifikationsnachweises (schulung). Dauer: 16 UE Qualifikationsnachweis: schriftlicher Test praktischer Test als und Trainer Unterrichtssequenz von 10 Minuten Inhalte: gemäß Konzept des BayStmI vom August 2001 Träger: durchführenden Bezirksverbände Folie 23

24 Ausführungsbestimmungen Instruktor Frühdefi EH/SAN Rezertifizierung/Fortbildung: Mindestens 8 UE Fortbildung mit praktischem Qualifikationsnachweis als und Trainer im Zeitraum von 2 Jahren. Träger: Durchführenden Bezirksverbände Stellung und Unterstellung: Fachlich der ärztlichen und nichtärztlichen Programmleitung Frühdefibrillation für den Bereich EH/SAN unterstellt und arbeitet gemeinschaftsübergreifend auf KV-Ebene. Folie 24

25 Ausführungsbestimmungen Frühdefi im BRK - Struktur supervidiert Instruktor Frühdefibrillation EH-SAN (inkl. WW und BW) Rettungsdienst schult Rettungsdienst Sanitätsdienst Wasserwacht Bergwacht Laien Folie 25

26 Ausführungsbestimmungen Instruktor Frühdefi WW/BW Anforderungskriterien: Mindestalter 18 Jahre Rettungsassistent oder Rettungssanitäter Tätigkeit im Einzugsbereich des jeweiligen Programms, möglichst Ausbilderqualifikation mit gültigem Lehrschein/Lehrauftrag berechtigung nach MPBetreibV auf die zu schulenden Geräte Folie 26

27 Ausführungsbestimmungen Instruktor Frühdefi WW/BW Aufgaben: Durchführung von Aus- und Fortbildungen in Frühdefibrillation im Rahmen der notfallmedizinischen Basisausbildung Grundausbildung Notfallmedizin der Bergwacht bzw. Sanitätsausbildung der Wasserwacht Durchführung der schriftlichen Prüfung der Frühdefibrillation Abnahme des Qualifikationsnachweises im Prüfungsteil HLW der Abschlussprüfung zur aktiven Einsatzkraft der Bergwacht Bayern bzw. Sanitätshelfer der Wasserwacht Ansprechpartner im KV für die Öffentlichkeit zusammen mit ÄPL und NÄPL Folie 27

28 Ausführungsbestimmungen Instruktor Frühdefi WW/BW Ausbildung: Ziel: Befähigung zur Vorbereitung und Durchführung von Aus- und Fortbildung Frühdefibrillation von Mitarbeitern im Berg- und/oder Wasserrettungsdienst in Theorie und Praxis inklusive der Abnahme des Qualifikationsnachweises (schulung). Dauer: 16 UE Qualifikationsnachweis: schriftlicher Test praktischer Test als und Trainer Unterrichtssequenz von 10 Minuten Inhalte: gemäß Konzept des BayStmI vom August 2001 Träger: durchführenden Bezirksverbände Folie 28

29 Ausführungsbestimmungen Instruktor Frühdefi WW/BW Rezertifizierung/Fortbildung: Mindestens 8 UE Fortbildung mit praktischem Qualifikationsnachweis als und Trainer im Zeitraum von 2 Jahren. Träger: Durchführenden Bezirksverbände oder Kooperation der BW mit dem zuständigen BV. Stellung und Unterstellung: Fachlich der ärztlichen und nichtärztlichen Programmleitung Frühdefibrillation für den Bereich Berg- bzw. Wasserwacht unterstellt und arbeitet gemeinschaftsübergreifend auf KV-Ebene. Folie 29

30 Ausführungsbestimmungen Frühdefi im BRK Folie 30

I. Qualifikationskriterien

I. Qualifikationskriterien Ziel und Zweck Diese Regularien stellen die einheitliche Qualifikation unserer Ausbilder sicher. Somit ist der Grundstock für eine gesicherte Qualität der Ausbildung gelegt. Mit den ergänzenden Maßnahmen

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Teil: Sanitätsdienst - Stand 26.05.2003-1. Sanitätsausbildung 1.1. Sanitätsausbildung (A) 1.1.1. Ziel und Zweck Die besonderen Anforderungen in bestimmten Notfällen,

Mehr

BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM DES INNERN

BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM DES INNERN BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM DES INNERN Bayer. Staatsministerium des Innern 80524 München Konzept für die automatisierte externe Defibrillation (AED) im Berg- und Wasserrettungsdienst in Bayern Organisatorische

Mehr

Rettungsdienst - Inhaltsverzeichnis 1. Halbjahr 2005

Rettungsdienst - Inhaltsverzeichnis 1. Halbjahr 2005 Rettungsdienst - Inhaltsverzeichnis 1. Halbjahr 2005 Besondere Hinweise 2 Ausbildungen Fachlehrgang im Rettungsdienst 3 Abschlusslehrgang zum Rettungssanitäter 3 Rettungsassistent 8.2 / 8.3 4 Rettungsassistent

Mehr

Bildungsrichtlinie. Bayerisches Rotes Kreuz. i. d. F. vom

Bildungsrichtlinie. Bayerisches Rotes Kreuz. i. d. F. vom Bayerisches Rotes Kreuz Bildungsrichtlinie i. d. F. vom 27.07.2005 Erlassen vom Landesvorstand des Bayerischen Roten Kreuzes Volkartstraße 83, 80636 München - Präambel - Diese Richtlinie ist notwendig,

Mehr

Träger der Lehrscheinausbildung R ist die zuständige Leitung der Wasserwacht in den DRK - Landes- bzw. BRK - Bezirksverbänden.

Träger der Lehrscheinausbildung R ist die zuständige Leitung der Wasserwacht in den DRK - Landes- bzw. BRK - Bezirksverbänden. Lehrschein Rettungsschwimmen Ziel und Zweck Lehrscheininhaber Rettungsschwimmen erhalten durch eine zweckdienliche Ausbildung die Befähigung, Rettungsschwimmer auszubilden und Prüfungen zum Deutschen Rettungsschwimmabzeichen,

Mehr

Ausbildungsnachweisheft

Ausbildungsnachweisheft Erstellt / Freigegeben: Martin Wittmann Dozent in der Erwachsenenbildung DLRG Landesverband Bayern e.v. Referat Medizin Dr. med. Ludwig Blinzler Landesarzt DLRG Landesverband Bayern e. V. Immo Heinrich

Mehr

Erste Hilfe und Sanitätsdienst

Erste Hilfe und Sanitätsdienst Terminübersicht Ausbildungen Beginn: Ende: Veranstaltung: Kurs-Nr. Seite: 0.03 04.03 Ausbilder Erste Hilfe Fachdidaktik Teil 1 1-10 6 15.03 NEU! Schulung zum IQ-Beauftragten 1-11 7 13.04 15.04 Ausbilder

Mehr

Ärztliche Tätigkeiten in der DLRG einschl. durchzuführende Untersuchungen. 2. Breitensport k.a. 3. Erste Hilfe- und Sanitätsausbildung

Ärztliche Tätigkeiten in der DLRG einschl. durchzuführende Untersuchungen. 2. Breitensport k.a. 3. Erste Hilfe- und Sanitätsausbildung Ärztliche Tätigkeiten in der DLRG einschl. durchzuführende Untersuchungen Verbind- Bereich ggf. Prüfungsteil / Aufgabe Reg.-Nr. lichkeit Quelle Bemerkung 1. Schwimmen und Rettungsschwimmen Deutsches Rettungsschwimmabzeichen

Mehr

Rundschreiben Nr. 21 /2004. Ärztliche Verantwortung bei der Anwendung von AED durch Laien

Rundschreiben Nr. 21 /2004. Ärztliche Verantwortung bei der Anwendung von AED durch Laien BRK-Landesgeschäftsstelle München, 21.06.2004 Der Landesarzt LGST/LG/A-LA Prof. Dr. Sefrin/Ib. An alle Kolleginnen und Kollegen der Kreis-, Bezirksverbände und Rotkreuzgemeinschaften des Bayerischen Roten

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Landesverband Saarland e.v. Bereitschaften Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil : Fachliche Helfergrundausbildung der Bereitschaften Stand: 29./30.03.2012 Gemäß Beschluss

Mehr

Neue OrgL-Ausbildung in Bayern. Klemens Reindl Leiter Führungs- und Leitungskräfteausbildung

Neue OrgL-Ausbildung in Bayern. Klemens Reindl Leiter Führungs- und Leitungskräfteausbildung Neue OrgL-Ausbildung in Bayern Klemens Reindl Leiter Führungs- und Leitungskräfteausbildung Tag der Leitungs- und Führungskräfte im BV Schwaben 18. Oktober 2008 Der Diskussionsprozess Die Notwendigkeit

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im DRK-Landesverband Hessen

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im DRK-Landesverband Hessen Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im DRK-Landesverband Hessen Teil: CBRN-E (GABC) Gliederung: Seite 1. Grundausbildung 2 2. Ausbildung von Ausbildern 3 3. Fortbildung von Ausbilder für Lehrscheinverlängerungen

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Fachliche Helfergrundausbildung der Bereitschaften

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Fachliche Helfergrundausbildung der Bereitschaften Helfergrundausbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Fachliche Helfergrundausbildung der Bereitschaften Gemäß Beschluss des Bundesausschuss der Bereitschaften

Mehr

Ordnung für die Aus-, Fort und Weiterbildung

Ordnung für die Aus-, Fort und Weiterbildung Breitenausbildung Ordnung für die Aus-, Fort und Weiterbildung Teil 1: Lebensrettende Sofortmaßnahmen, Erste Hilfe und Deutsches Rotes Kreuz Landeverband Rheinland-Pfalz 1 PRÄAMBEL... 3 2 LEBENSRETTENDE

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im DRK-Landesverband Hessen

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im DRK-Landesverband Hessen Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im DRK-Landesverband Hessen Teil: Gliederung: Seite 1. Grundausbildung 2 2. Fachdienstausbildung 3 3. Zusatzausbildung 4 4. Ausbildung von Ausbildern 5 6 5. Fortbildung

Mehr

Ausbilderinformationen Nr. 2/2003 Nr. 14

Ausbilderinformationen Nr. 2/2003 Nr. 14 Ausbilderinformationen Nr. 2/2003 Nr. 14 Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Sie erhalten heute unsere neue Informationsübersicht mit den Neuigkeiten der letzten Wochen und Monate. Zusätzlich stellen wir

Mehr

Tag der Leitungskräfte innerhalb der schwäbischen der BRK-Bereitschaften Thema Ehrungswesen im Schwerpunkt bei den BRK-Bereitschaften

Tag der Leitungskräfte innerhalb der schwäbischen der BRK-Bereitschaften Thema Ehrungswesen im Schwerpunkt bei den BRK-Bereitschaften Tag der Leitungskräfte innerhalb der schwäbischen der BRK-Bereitschaften Thema Ehrungswesen im Schwerpunkt bei den BRK-Bereitschaften Rechtliche Grundlagen DRK-Ordnung für Belobigung, Beschwerde- und Disziplinarverfahren

Mehr

Landesverband Saarland e.v. Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes

Landesverband Saarland e.v. Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Landesverband Saarland e.v. Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil : Rettungsdienst (Notfallrettung und Krankentransport) 2006 Deutsches Rotes Kreuz Generalsekretariat

Mehr

Nachweisheft zur Reaktivierung der ERSTE HILFE AUSBILDER LIZENZ. - Refresher-

Nachweisheft zur Reaktivierung der ERSTE HILFE AUSBILDER LIZENZ. - Refresher- Nachweisheft zur Reaktivierung der ERSTE HILFE AUSBILDER LIZENZ - Refresher- Erstellt / Freigegeben: Andreas Vogel Dozent in der Erwachsenenbildung DLRG Landesverband Niedersachsen e.v. Referat Medizin

Mehr

Modulare Qualifikation in der Erwachsenenbildung

Modulare Qualifikation in der Erwachsenenbildung Modulare Qualifikation in der Neustrukturierung der Ausbildung von pädagogisch geschulten Kräften an der DRK-Landesschule Baden-Württemberg Modulare Qualifikation in der Referent in der Unterricht durchführen

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Notfalldarstellung

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Notfalldarstellung Erste Hilfe/Breitenausbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Notfalldarstellung Gemäß der Empfehlung des Ausschusses Ehrenamtlicher Dienst vom 05.05.2011 des Beschlusses

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz DRK-Landesverband Nordrhein e.v. Helfergrundausbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Fachliche Helfergrundausbildung der Bereitschaften im DRK Nordrhein Gemäß

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Teil: Rotkreuz-Einführungsseminar - Stand 26.05.2003-1 Rotkreuz-Einführungsseminar 1.1 Ziel und Zweck Das Rotkreuz-Einführungsseminar ist ein grundlegendes und

Mehr

Arbeitshilfe zur Anerkennung von externen Ausbildungen/Qualifikationen im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e. V.

Arbeitshilfe zur Anerkennung von externen Ausbildungen/Qualifikationen im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e. V. Arbeitshilfe zur Anerkennung von eternen Ausbildungen/Qualifikationen im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e. V. Abschnitt 1 Erste-Hilfe-Programm Stand: 08-2008 Anerkennung Bezeichnung der Ausbildung ja

Mehr

Deutsches Rotes Kreuz

Deutsches Rotes Kreuz Generalsekretariat Deutsches Rotes Kreuz Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil: Rettungsdienst (Notfallrettung und Krankentransport) Inhaltsverzeichnis: 0. Präambel...

Mehr

Ärztlicher Leiter Rettungsdienst Qualifikation bei der Bayerischen Landesärztekammer

Ärztlicher Leiter Rettungsdienst Qualifikation bei der Bayerischen Landesärztekammer Home Fortbildung Fortbildungskalender Ärztlicher Leiter Rettungsdienst Qualifikation bei der Bayerischen Landesärztekammer Notärztlich erfahrene Kolleginnen und Kollegen haben als Ärztliche Leiter Rettungsdienst

Mehr

Phasen Feinziele Inhalte Methoden Medien Zeit. Vortrag

Phasen Feinziele Inhalte Methoden Medien Zeit. Vortrag Unterrichtsskizze Unterrichtsreihe Richtziel Ausbildung für Instruktor/-innen Reanimation und AED (vormals IFD) können Schulungen von Anwendern im jeweiligen Bereich anhand vorgegebener Lehr-/Lernunterlagen

Mehr

Sanitätsdienst Neues aus dem Sanitätsdienst

Sanitätsdienst Neues aus dem Sanitätsdienst Sanitätsdienst Neues aus dem Sanitätsdienst Tag der Leitungskräfte 2010 Bayreuth Ausbildung: Sanitätsdienstausbildung Eckdaten: 48 UE plus Prüfung AED-Ausbildung integriert Larynxtubus als Hilfsmittel

Mehr

Bayerisches Rotes Kreuz

Bayerisches Rotes Kreuz Die Ausbildung in der Zeit vom 01.01.2011 bis 31.12.2011 Vorsprung Können durch Training Wissen Vorabversion unsere AHA-Provider- Kurse finden Sie auf Seite 56 Anschrift Telefon 089 / 2373-500 Körperschaft

Mehr

Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift Wasserretter

Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift Wasserretter Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift Wasserretter Beschlussfassung Das DRK-Präsidium hat diese Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift Wasserretter (APV WR) am 26. Juni 2008 genehmigt; der Präsidialrat hat

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Fachdienstausbildung

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Fachdienstausbildung Landesverband Saarland e.v. Bereitschaften Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Fachdienstausbildung Teil : Information und Kommunikation - Fernmeldedienst - - Stand: 16.02.2014

Mehr

Richtlinie der Notfalldarstellung im DRK-Landesverband Hessen e.v. Stand:

Richtlinie der Notfalldarstellung im DRK-Landesverband Hessen e.v. Stand: Richtlinie der Notfalldarstellung im DRK-Landesverband Hessen e.v. Stand: 15.07.2008 Einleitung Abschnitt 1 - Funktionen/Gliederung Kreisverband - 1.1 Mimtrupp 1.2 Darsteller/ Schminker 1.3 Mimtruppleiter

Mehr

Historie / Einführung

Historie / Einführung Frühdefibrillation im BRK Passau Eine Übersicht Nichtärztlicher Programmleiter Frühdefibrillation 4.10.2003 Inhalt Historie / Einführung Aufbau Frühdefibrillations-Programm Anwenderausbildung Einsatzzahlen

Mehr

Wasserretter in der DRK Wasserwacht

Wasserretter in der DRK Wasserwacht Wasserretter in der DRK Wasserwacht Ausbildungsmodul: Rettung aus fließendem Gewässer Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift Rettung an fließenden Gewässern Geltungsbereich in DRK Wasserwacht Sachsen Alle

Mehr

Vom Lehrrettungsassistenten zum Praxisanleiter für Notfallsanitäter (verkürzter Lehrgang 100 Std oder 80 Std)

Vom Lehrrettungsassistenten zum Praxisanleiter für Notfallsanitäter (verkürzter Lehrgang 100 Std oder 80 Std) Bezirksverband Frankfurt am Main Zentrale AusbildungsStätte staatlich anerkannte Bildungsstätte Vom Lehrrettungsassistenten zum Praxisanleiter für Notfallsanitäter (verkürzter Lehrgang 100 Std oder 80

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Sanitätsdienstausbildung

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Sanitätsdienstausbildung Sanitätsdienst Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Sanitätsdienstausbildung DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.v. Gemäß des Beschlusses des Bundesausschuss der Bereitschaften

Mehr

DRK LV Hessen - Ordnung der Ausschüsse Ehrenamtlicher Dienst Stand: 5. Nov Anlage 1: Qualifikation der Führungs- und Leitungskräfte

DRK LV Hessen - Ordnung der Ausschüsse Ehrenamtlicher Dienst Stand: 5. Nov Anlage 1: Qualifikation der Führungs- und Leitungskräfte Beschlossen vom Landesausschuss Ehrenamtlicher Dienst am 10. August 2011, genehmigt vom Präsidium am 4. November 2011 und für alle Verbandstufen als verbindlich erlassen in der Landesversammlung am 5.

Mehr

Schulungszentrum. Nellinghof. Ausbildung. Fortbildung. Weiterbildung SCHULE

Schulungszentrum. Nellinghof. Ausbildung. Fortbildung. Weiterbildung SCHULE Schulungszentrum Nellinghof Ausbildung Fortbildung Weiterbildung 2017 SCHULE Jahresprogramm 2017 Ausbildungen Rettungssanitäter-Grundlehrgänge (160 Std.) 06.02. 08.03.17 (RD 1/17) 08.05. 09.06.17 (RD 2/17)

Mehr

Mitgliedermanagement & mehr mit GRÜN evewa/vewa im BRK Bayreuth, den

Mitgliedermanagement & mehr mit GRÜN evewa/vewa im BRK Bayreuth, den Mitgliedermanagement & mehr mit GRÜN evewa/vewa im BRK Bayreuth, den 06.11.2010 Agenda Tag der Leitungskräfte 06.11.2010 in Bayreuth Das Bayerische Rote Kreuz VEWA-Projekt Teilprojekt Mitgliederverwaltung

Mehr

Wegweiser für Erste Hilfe Ausbilder/-innen

Wegweiser für Erste Hilfe Ausbilder/-innen Landesverband Klaus-Groth-Platz 1 24105 Kiel Wegweiser für Erste Hilfe Ausbilder/-innen Angehende(r) Ausbilder(in) Name Vorname Geburtsdatum Kreisverband Mentoren Name Vorname Unterschrift Hospitationsphase:

Mehr

bis

bis Fachausbildung und Fortbildung im BRK Kreisverband Bad Tölz-Wolfratshausen 01.01.2016 bis 31.12.2016 Bayerisches Rotes Kreuz Anschrift: Telefon: 08041/7655-0 Körperschaft des Schützenstraße 7 Telefax:

Mehr

Fachbereich Erste Hilfe & Mehr

Fachbereich Erste Hilfe & Mehr DRK-Kreisverband Mannheim e.v. Fachbereich Erste Hilfe & Mehr Aus- und Weiterbildung für DRK aktive und Ausbilder Helfergrundausbildung Rotkreuzeinführungsseminar Voraussetzungen: keine Dauer: 8 Unterrichtseinheiten

Mehr

Programmübersicht 2014 Aus-, Fort und Weiterbildung

Programmübersicht 2014 Aus-, Fort und Weiterbildung Berufsfachschule für den Rettungsdienst Südwestfalen Hauptmanns Garten 9a 57462 Olpe www.rettungsschule-suedwestfalen.de Programmübersicht 2014 Aus-, Fort und Weiterbildung Sie möchten eine Ausbildung

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil: Fachübergreifende Qualifizierung der Leitungs- und Führungskräfte der Bereitschaften, Bergwacht und Wasserwacht Beschlossen vom

Mehr

Richtlinie für die Fortbildung und Verlängerung von Ausbildern und Multiplikatoren in der Erste Hilfe- und Sanitätsausbildung

Richtlinie für die Fortbildung und Verlängerung von Ausbildern und Multiplikatoren in der Erste Hilfe- und Sanitätsausbildung Richtlinie für die Fortbildung und Verlängerung von Ausbildern und Multiplikatoren in der Erste Hilfe- und Sanitätsausbildung Abschnitt 1: Ziel der Fortbildung Die Fortbildung der Ausbilder und Multiplikatoren

Mehr

Prüfungsordnung Katastrophenschutz. Ergänzungsteil für den Landesverband Hessen

Prüfungsordnung Katastrophenschutz. Ergänzungsteil für den Landesverband Hessen Prüfungsordnung Katastrophenschutz Ergänzungsteil für den Landesverband Hessen PRÜFUNGSORDNUNG KATASTROPHENSCHUTZ Ergänzungsteil für den Landesverband Hessen 1. Auflage 2018 IMPRESSUM Herausgeber: Deutsche

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Landesverband Hessen e.v Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil: Rettungsdienst (Notfallrettung und Krankentransport) -Stand April 2006- Inhaltsverzeichnis: 0.Präambel...5

Mehr

Ausbildung zum Rettungssanitäter

Ausbildung zum Rettungssanitäter Ausbildung zum Rettungssanitäter Teilnehmer Aktive Mitglieder aller Gemeinschaften sowie haupt- und nebenamtliche Mitarbeiter des BRK sowie externe Teilnehmer, die folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:

Mehr

DRK Kreisverband Wetzlar e. V. Aus- und Fortbildungskatalog 2016 für den Sanitätsdienst

DRK Kreisverband Wetzlar e. V. Aus- und Fortbildungskatalog 2016 für den Sanitätsdienst DRK Kreisverband Wetzlar e. V. Aus- und Fortbildungskatalog 2016 für den Sanitätsdienst Liebe Bereitschaften, der DRK-Kreisverband Wetzlar möchte mit diesem Angebotsspektrum die Arbeit der Bereitschaften

Mehr

10. DRK-Rettungskongress Mai 2002.! Seminare für den Rettungsdienst!

10. DRK-Rettungskongress Mai 2002.! Seminare für den Rettungsdienst! 10. DRK-Rettungskongress 08.-10. Mai 2002 DRK-Bildungszentrum Praxisanleitung im Rettungsdienst Düsseldorf DRK-Bildungszentrum Praxisanleitung im Rettungsdienst Düsseldorf Praxisanleitung im Rettungsdienst

Mehr

Abschnitt 1 Erste-Hilfe-Programm Stand: Anerkennung Bezeichnung der Ausbildung ja nein Nur wenn:... (ggf. Einzelprüfung notwendig)

Abschnitt 1 Erste-Hilfe-Programm Stand: Anerkennung Bezeichnung der Ausbildung ja nein Nur wenn:... (ggf. Einzelprüfung notwendig) Arbeitshilfe zur Anerkennung von eternen Ausbildungen/Qualifikationen im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e. V. Institut für Bildung und Kommunikation (IBK) Abschnitt 1 Erste-Hilfe-Programm Stand: 03-2015

Mehr

Schulungszentrum. Nellinghof. Ausbildung. Fortbildung. Weiterbildung SCHULE

Schulungszentrum. Nellinghof. Ausbildung. Fortbildung. Weiterbildung SCHULE Schulungszentrum Nellinghof Ausbildung Fortbildung Weiterbildung 2018 SCHULE Jahresprogramm 2018 Ausbildungen Rettungssanitäter-Grundlehrgänge (160 Std.) 05.02. 06.03.18 (RD 1/18) 09.04. 16.05.18 (RD 2/18)

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Erste Hilfe

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Erste Hilfe Erste-Hilfe-Programme Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Erste Hilfe Gemäß Beschluss der Verbandsgeschäftsführung Bund am 5. November 2015 Nur für den Dienstgebrauch

Mehr

W O R K S H O P A E D

W O R K S H O P A E D W O R K S H O P A E D BAGEH-Forum, Bad Nenndorf 2006; Neue Wiederbelebungsleitlinien in der Ersten Hilfe Stellv. Bundesarzt Dr. Norbert Matthes Workshop A E D BAGEH-Forum, Bad Nenndorf 2006; Neue Wiederbelebungsleitlinien

Mehr

Vom Lehrrettungsassistenten zum Praxisanleiter für Notfallsanitäter (verkürzter Lehrgang 80 Std/100 Std)

Vom Lehrrettungsassistenten zum Praxisanleiter für Notfallsanitäter (verkürzter Lehrgang 80 Std/100 Std) Bezirksverband Frankfurt am Main Zentrale AusbildungsStätte staatlich anerkannte Bildungsstätte Vom Lehrrettungsassistenten zum Praxisanleiter für Notfallsanitäter (verkürzter Lehrgang 80 Std/100 Std)

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung des Deutschen Roten Kreuzes Teil: Erwachsenengerechte Unterrichtsgestaltung, Multiplikatoren für Erwachsenengerechte Unterrichtsgestaltung, Dozenten für Erwachsenenbildung (gültig für den Bereich Erste Hilfe, Bereitschaften, Bergwacht,

Mehr

Rettungssanitäterprüfung Verlängerung der Ausbildungszeit

Rettungssanitäterprüfung Verlängerung der Ausbildungszeit Rettungssanitäterprüfung Verlängerung der Ausbildungszeit Grundlage: RSanV vom 26.10.1978 zuletzt geändert durch Verordnung vom 4. Dezember 1990; 2 Abs. 5 Bayerisches Staatsministerium des Innern Ausbildungsdauer

Mehr

80,8 65,8 64,3 60,8 46,5 38,0 19,9 16,8 12,6 11,2 10,9 10,5 10,4 9,9 9,6 8,5 8,1 7,2 5,6 5,5 5,4 5,1 4,6 4,5 4,2 2,9 2,1 2,0 1,8 1,7 1,3 1,3 1,2 1,1

80,8 65,8 64,3 60,8 46,5 38,0 19,9 16,8 12,6 11,2 10,9 10,5 10,4 9,9 9,6 8,5 8,1 7,2 5,6 5,5 5,4 5,1 4,6 4,5 4,2 2,9 2,1 2,0 1,8 1,7 1,3 1,3 1,2 1,1 Oberbayern Schwaben Mittelfranken Unterfranken Niederbayern Oberpfalz Oberfranken 19,9 16,8 12,6 11,2 10,9 10,5 10,4 9,9 9,6 8,5 8,1 7,2 5,6 5,5 5,4 5,1 4,6 4,5 4,2 2,9 2,1 2,0 1,8 1,7 1,3 1,3 1,2 1,1

Mehr

A N G E B O T S K A T A L O G FÜR DAS JAHR 2011

A N G E B O T S K A T A L O G FÜR DAS JAHR 2011 Kreisverband Cottbus Spree-Neiße-West e.v. Aus- und Fortbildung Ostrower Damm 2 03046 Cottbus Telefon 0355/22242 Fax 0355/3819343 A N G E B O T S K A T A L O G FÜR DAS JAHR 2011 von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen

Mehr

A N G E B O T S K A T A L O G FÜR DAS JAHR 2012

A N G E B O T S K A T A L O G FÜR DAS JAHR 2012 Cottbus Spree-Neiße-West e.v. Aus- und Fortbildung Ostrower Damm 2 03046 Cottbus Telefon 0355/22242 Fax 0355/3819343 Hinweise A N G E B O T S K A T A L O G FÜR DAS JAHR 2012 von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen

Mehr

Lehrrettungsassistentinnen und -assistenten (APR LRA)

Lehrrettungsassistentinnen und -assistenten (APR LRA) AGBF NRW ARBEITSGEMEINSCHAFT DER LEITER DER BERUFSFEUERWEHREN in Nordrhein-Westfalen Arbeitskreis Rettungsdienst LFV NRW LANDESFEUERWEHRVERBAND Nordrhein-Westfalen Arbeitskreis Feuerwehrärztlicher Dienst

Mehr

Christoph Brodesser DRK-Landesverband Westfalen-Lippe Münster. Künftige Qualifikationsanforderungen an ehrenamtlich im Bevölkerungsschutz Mitwirkende

Christoph Brodesser DRK-Landesverband Westfalen-Lippe Münster. Künftige Qualifikationsanforderungen an ehrenamtlich im Bevölkerungsschutz Mitwirkende Künftige Qualifikationsanforderungen an ehrenamtlich im Bevölkerungsschutz Mitwirkende Vom Helfer zur gleichen Augenhöhe These: in der Einsatzpraxis wird schon heute nicht mehr nach Hauptamt und Ehrenamt

Mehr

Anerkennungsmatrix (Landesverband Saarland)

Anerkennungsmatrix (Landesverband Saarland) Personalstrategie der (Landesverband Saarland) zur von Ausbildungen und Qualifikationen innerhalb der Stand: 6. März 2016 Inhalt Inhalt1 Grundsätzliches 2 1 Basisausbildung 3 Erste-Hilfe-Ausbildung (EH)

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Rettungshundearbeit

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Rettungshundearbeit Sanitätsdienst Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Rettungshundearbeit Gemäß der Empfehlung des Bundesausschusses der Bereitschaften vom 17. Oktober 2010, der Beschlüsse

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Sanitätsdienstausbildung

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Sanitätsdienstausbildung DRK-Landesverband Nordrhein e.v. Sanitätsdienst Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Sanitätsdienstausbildung Durchführungsbestimmung im Landesverband Nordrhein Gemäß

Mehr

Die Sanitätseinsatzleitung

Die Sanitätseinsatzleitung BRK-Landesgeschäftsstelle / Katastrophenschutz / Die Sanitätseinsatzleitung Folie: 1 Richtlinien für die Bewältigung von Schadensereignissen mit einer größeren Anzahl Verletzter oder Kranker (Massenanfall

Mehr

Rotkreuz Einführungsseminar Erwachsenengerechte Unterrichtsgestaltung (EgUg) des DRK

Rotkreuz Einführungsseminar Erwachsenengerechte Unterrichtsgestaltung (EgUg) des DRK Lehrkräfte Für die Ausbildungen ist der zuständige Beauftragte für die Schwimmausbildung der WW im betreffenden DRK-Landesverband (BRK: WW - Bezirk) verantwortlich. Er bedient sich der Instruktoren und

Mehr

Rotkreuzdienste - Erste Hilfe - Inhaltsverzeichnis - 1. Halbjahr 2005

Rotkreuzdienste - Erste Hilfe - Inhaltsverzeichnis - 1. Halbjahr 2005 Rotkreuzdienste - Erste Hilfe - Inhaltsverzeichnis - 1. Halbjahr 2005 Besondere e 2 Ausbildungen Vorbereitungsseminar 3 Ausbilderschulung 3 Fortbildungen Erste Hilfe am Kind - Ausbilderschulung 4 Erste

Mehr

Ordnung für die. Ausbildung, Prüfung und Fortbildung. der Sanitäter

Ordnung für die. Ausbildung, Prüfung und Fortbildung. der Sanitäter Deutsches Rotes Kreuz Institut für Bildung und Kommunikation Ordnung für die Ausbildung, Prüfung und Fortbildung der Sanitäter des Landesverbandes Westfalen-Lippe e. V. Seite 1 von 6 Stand 28.04.2012 1

Mehr

Ordnung für Aus, Fort- und Weiterbildung

Ordnung für Aus, Fort- und Weiterbildung Bereitschaften Ordnung für Aus, Fort- und Weiterbildung Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Rheinland-Pfalz Inhaltsverzeichnis 1 Präambel...3 2 Qualifizierung der Führungs- und Leitungskräfte...4 2.1 Ausbildung...4

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Lebensrettende Sofortmaßnahmen

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Lebensrettende Sofortmaßnahmen DRK-Landesverband Nordrhein e.v. Breitenausbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Deutschen Roten Kreuz Teil: Lebensrettende Sofortmaßnahmen / Erste Hilfe Durchführungsbestimmung im Landesverband

Mehr

Terminkalender. von: bis: Bezeichnung der Veranstaltung:

Terminkalender. von: bis: Bezeichnung der Veranstaltung: Terminkalender 2012 13.1 1. Sitzung Landesleitung Wasserwacht 14.1 15.1 Fortbildung Lehrkräfte Erste Hilfe (dezentral KV Uckermark West/ Oberbarnim e.v.) 14.1 31.3 Lehrgang Bootsführer Binnen (Theorie)

Mehr

Bereitstellung von Notärzten für f die präklinische. Versorgung

Bereitstellung von Notärzten für f die präklinische. Versorgung Bereitstellung von Notärzten für f die präklinische Versorgung Detlef Blumenberg Klinikum Osnabrück Ausgangsbedingungen Abnahme der Akutkliniken in den nächsten n Jahren Zunahme der Primärtransporte rtransporte

Mehr

Richtlinie Aus-, Fort- und Weiterbildung im Jugendrotkreuz Hessen

Richtlinie Aus-, Fort- und Weiterbildung im Jugendrotkreuz Hessen Richtlinie Aus-, Fort- und Weiterbildung im Jugendrotkreuz Hessen Stand 14. September 2012 1 Inhalt 1. Grundsätzliches... 3 2. Anmeldung... 3 3. Ausbildung in anderen Rotkreuz-Gemeinschaften bzw. Fachdiensten...

Mehr

Prüfungsordnung. Erste Hilfe- und Sanitätsausbildung

Prüfungsordnung. Erste Hilfe- und Sanitätsausbildung Erste Hilfe- und Sanitätsausbildung Erste Hilfe- und Sanitätsausbildung 1. Auflage 1995 Stand: 01.01.1996 Herausgeber: Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V. - Präsidium Im Niedernfeld 2, 31542 Bad

Mehr

Vom Lehrrettungsassistenten zum Praxisanleiter für Notfallsanitäter (verkürzter Lehrgang 80 Std/100 Std) am neuen Standort Hanau

Vom Lehrrettungsassistenten zum Praxisanleiter für Notfallsanitäter (verkürzter Lehrgang 80 Std/100 Std) am neuen Standort Hanau Bezirksverband Frankfurt am Main Zentrale AusbildungsStätte staatlich anerkannte Bildungsstätte Vom Lehrrettungsassistenten zum Praxisanleiter für Notfallsanitäter (verkürzter Lehrgang 80 Std/100 Std)

Mehr

W a s s e r w a c h t B a y e r n. Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift Wasserretter (APV WR)

W a s s e r w a c h t B a y e r n. Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift Wasserretter (APV WR) W a s s e r w a c h t B a y e r n Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift Wasserretter (APV WR) Vorwort In den vergangenen Jahren wurden Konzepte zur Ausbildung San C Wasserwacht / Wasserretter diskutiert

Mehr

Verordnung über die Qualifikation des Personals der Integrierten Leitstelle des Saarlandes (ILSQualiVO)

Verordnung über die Qualifikation des Personals der Integrierten Leitstelle des Saarlandes (ILSQualiVO) Verordnung über die Qualifikation des Personals der Integrierten Leitstelle des Saarlandes (ILSQualiVO) Vom 17. Oktober 2007 zuletzt geändert durch die Verordnung vom 28. Mai 2013 (Amtsbl. I S. 170). Auf

Mehr

Fortbildung Rettungsdienstbereiche Wiesbaden und Rheingau-Taunus-Kreis. LRA und Praxisanleiter. Übungsdienst

Fortbildung Rettungsdienstbereiche Wiesbaden und Rheingau-Taunus-Kreis. LRA und Praxisanleiter. Übungsdienst Fortbildung 2013 Rettungsdienstbereiche Wiesbaden und Rheingau-Taunus-Kreis LRA und Praxisanleiter Übungsdienst Agenda 1. Vorstellung: Hintergrund, Planung, Ablauf 2. Pädagogische Aspekte 3. Verhaltenscodex

Mehr

Prüfungsordnung DLRG-Katastrophenschutzausbildung

Prüfungsordnung DLRG-Katastrophenschutzausbildung &.4) Prüfungsordnung DLRG-Katastrophenschutzausbildung Abschnitt III.8 8 DLRG-Katastrophenschutzausbildung Der Einsatz im Großschadens- und und Katastrophenfall stellt an das eingesetzte Personal hohe

Mehr

AusBildung. Führungskräfte im Rettungsdienst. Teil 2 Zugführer Rettungsdienst/OrgL. DRK-Landesverband Nordrhein e.v. Düsseldorf

AusBildung. Führungskräfte im Rettungsdienst. Teil 2 Zugführer Rettungsdienst/OrgL. DRK-Landesverband Nordrhein e.v. Düsseldorf AusBildung Führungskräfte im Rettungsdienst Teil 2 Zugführer Rettungsdienst/OrgL DRK-Landesverband Nordrhein e.v. Düsseldorf LANO - AusBildung profitieren! Das bietet Ihnen nur die LANO Kostenlose Rettungsdienstfortbildungen

Mehr

MTA Modulare TruppAusbildung im Landkreis Landshut Informationen zur Durchführung des Basismoduls Stand: August 2016

MTA Modulare TruppAusbildung im Landkreis Landshut Informationen zur Durchführung des Basismoduls Stand: August 2016 MTA Modulare TruppAusbildung im Landkreis Landshut Informationen zur Durchführung des Basismoduls Stand: August 2016 Konzept Grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten für die Tätigkeit in allen Feuerwehren

Mehr

Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift Wachleiter

Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift Wachleiter Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift Impressum Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift Hrsg.: DRK Landesverband Sachsen 1. Auflage Herausgeber Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Sachsen e.v. Wasserwacht 2010

Mehr

Mein Weg zum DLRG Ausbilder Schwimmen/ Rettungsschwimmen im Bezirk Wandsbek

Mein Weg zum DLRG Ausbilder Schwimmen/ Rettungsschwimmen im Bezirk Wandsbek Mein Weg zum DLRG Ausbilder Schwimmen/ Rettungsschwimmen im Bezirk Wandsbek Name: Mitgliedschaft in der DLRG Wandsbek e.v. Datum DRSA Bronze (151) (Trainee) ab 12 J. DRSA Silber (152) mit EH (312) zum

Mehr

Rettungsschwimmen Wasserwacht Bayern (Stand: 10/2015)

Rettungsschwimmen Wasserwacht Bayern (Stand: 10/2015) Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift Rettungsschwimmen Wasserwacht Bayern (Stand: 10/2015) 1. Ziel und Zweck 2. Lehrgänge zum DRSA Bronze, Silber, Gold 2.1 Lehrgang zum DRSA Bronze 2.2 Lehrgang zum DRSA

Mehr

in der Zeit vom 01.01.2014 bis 31.12.2014 Vorsprung Können durch Training Wissen

in der Zeit vom 01.01.2014 bis 31.12.2014 Vorsprung Können durch Training Wissen Die Ausbildung in der Zeit vom 01.01.2014 bis 31.12.2014 Vorsprung Können durch Training Wissen unsere AHA-Provider- Kurse finden Sie auf Seite 51 Anschrift Telefon 089 / 2373-500 Körperschaft des Seitzstraße

Mehr

in der Zeit vom 01.01.2015 bis 31.12.2015 Vorsprung Können durch Training Wissen

in der Zeit vom 01.01.2015 bis 31.12.2015 Vorsprung Können durch Training Wissen Die Ausbildung in der Zeit vom 01.01.2015 bis 31.12.2015 Vorsprung Können durch Training Wissen Anschrift Telefon 089 / 2373-500 Körperschaft des Seitzstraße 8 Telefax 089 / 2373 44 500 öffentlichen Rechts

Mehr

Studienbuch Ärztliche Homöopathie

Studienbuch Ärztliche Homöopathie www.weiterbildung-homoeopathie.de Homöopathie ist individuelle Medizin. Studienbuch Ärztliche Homöopathie Homöopathie-Diplom (Studienbuchinhaber) Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte Axel-Springer-Str.

Mehr

DRK LV Hessen - Ordnung der Ausschüsse Ehrenamtlicher Dienst Stand: 2. Nov Anlage 1: Qualifikation der Führungs- und Leitungskräfte

DRK LV Hessen - Ordnung der Ausschüsse Ehrenamtlicher Dienst Stand: 2. Nov Anlage 1: Qualifikation der Führungs- und Leitungskräfte Abgestimmt mit dem Landesausschuss der Bereitschaften am 13. Oktober 2012, beschlossen durch den Landesausschuss Ehrenamtlicher Dienst am 15. Oktober 2012, genehmigt durch das Präsidium am 2. November

Mehr

in der Zeit vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 Vorsprung Können durch Training Wissen

in der Zeit vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 Vorsprung Können durch Training Wissen Die Ausbildung in der Zeit vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 Vorsprung Können durch Training Wissen Anschrift Telefon 089 / 2373-500 Körperschaft des Seitzstraße 8 Telefax 089 / 2373 44 500 öffentlichen Rechts

Mehr

Seminarprogramm 2016 Aus- und Weiterbildung für Unternehmen

Seminarprogramm 2016 Aus- und Weiterbildung für Unternehmen Seminarprogramm 2016 Aus- und Weiterbildung für Unternehmen Ersthelfer im Betrieb Betriebssanitäter Automatisierte Externe Defibrillation (AED) Aus- und Fortbildung für Ersthelfer gemäß Unfallverhütungsvorschrift

Mehr

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER 22 OCT 2015 gültig ab: sofort 2-219-15 Bekanntmachung des Regierungspräsidiums Tübingen über die Genehmigung einer zentralen Ausbildungsorganisation (ATO) für Prüfer Heißluft-/Gasballon,

Mehr

Kreisverband Ravensburg e. V. Fit im Ehrenamt! Bildungsangebote für aktive DRK-Mitglieder 2017

Kreisverband Ravensburg e. V. Fit im Ehrenamt! Bildungsangebote für aktive DRK-Mitglieder 2017 Fit im Ehrenamt! Bildungsangebote für aktive DRK-Mitglieder 2017 Spielregeln & Ausblick Liebe Rotkreuzlerinnen, liebe Rotkreuzler in dieser Broschüre finden Sie die Aus- und Fortbildungsangebote für alle

Mehr

Ausbildungsnachweisheft für Rettungssanitäter/-innen

Ausbildungsnachweisheft für Rettungssanitäter/-innen Ausbildungsnachweisheft für Rettungssanitäter/-innen Name: 1 Personalien Name: Vorname: Geburtsdatum: Anschrift: Dienststelle: Ort, Datum Stempel/Unterschrift 2 Zulassungsvoraussetzungen gemäß BayRettSanV

Mehr

- 2 - 2. Einführung der automatisierten externen Defibrillation (AED) im Rettungsdienst in Bayern

- 2 - 2. Einführung der automatisierten externen Defibrillation (AED) im Rettungsdienst in Bayern BAYERISCHES STAATSMINISTERIUM DES INNERN Bayer. Staatsministerium des Innern 80524 München Konzept für die automatisierte externe Defibrillation (AED) im Rettungsdienst in Bayern Organisatorische Festlegungen

Mehr

Ausbildungs- und Prüfungsordnung Medizin

Ausbildungs- und Prüfungsordnung Medizin Ausbildungs- und Prüfungsordnung Medizin www.dlrg.de W Impressum 2017 Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.v. Präsidium Im Niedernfeld 1-3, 31542 Bad Nenndorf Die in dieser Broschüre veröffentlichten

Mehr

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung

Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Ordnung für Aus-, Fort- und Weiterbildung Teil: Betreuungsdienst - Stand 26.05.2003 - Gliederung: Seite 1. Grundausbildung Betreuungsdienst 2 1.2. Lehrkraft für die Grundausbildung Betreuungsdienst 3-5

Mehr