LD-G-11 LD-W-11. Anleitung. Manual. Mode d emploi. Handleiding. Lokdecoder für Gleichstrommotoren Motorola-Format

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LD-G-11 LD-W-11. Anleitung. Manual. Mode d emploi. Handleiding. Lokdecoder für Gleichstrommotoren Motorola-Format"

Transkript

1 LD-G-11 Lokdecoder für Gleichstrommotore Motorola-Format Locomotive Decoder for DC egies Motorola format Décodeur pour locomotive avec moteur cotiu Format Motorola Locdecoder voor gelijkstroommotore Motorola-format Art.-Nr Aleitug LD-W-11 Maual Lokdecoder für Wechselstrommotore Motorola-Format Mode d emploi Locomotive Decoder for AC egies Motorola format Hadleidig Décodeur pour locomotive avec moteur alteratif Format Motorola Locdecoder voor wisselstroommotore Motorola-format Art.-Nr

2 09/2006 Tams Elektroik GmbH Alle Rechte, isbesodere das Recht der Vervielfältigug ud Verbreitug sowie der Übersetzug vorbehalte. Vervielfältiguge ud Reproduktioe i jeglicher Form bedürfe der schriftliche Geehmigug durch die Tams Elektroik GmbH. Techische Äderuge vorbehalte. 09/2006 Tams Elektroik GmbH All rights reserved. No part of this publicatio may be reproduced or trasmitted i ay form or by ay meas, electroic or mechaical, icludig photocopyig, without prior permissio i writig from Tams Elektroik GmbH. Subject to techical modificatio. 09/2006 Tams Elektroik GmbH Tout droits réservés, e particulier les droits de reproductio et de diffusio aisi que le traductio. Toute duplicatio ou reproductio sous quelque forme que ce soit écessite l accord écrit de la societé Tams Elektroik GmbH. Sous réserve de modificatios techiques. 09/2006 Tams Elektroik GmbH Alle rechte voorbehoude. Niets uit deze publicatie mag worde vermeigvuldigd opgeslage of opebaar gemaakt, zoder voorafgaade schriftelijke toestemmig va Tams Elektroik GmbH. Techische wijzigige voorbehoude. Deutsch 3 Eglish 27 Fraçais 51 Nederlads 75

3 LD-G-11 / LD-W-11 Deutsch Ihaltsverzeichis Wie Ihe diese Aleitug weiterhilft 4 Bestimmugsgemäßer Gebrauch 4 Sicherheitshiweise 5 EMV-Hiweis 7 Fuktio 8 Techische Date 12 De Lieferumfag kotrolliere 12 Beötigte Werkzeuge ud Materialie 12 Sicher ud richtig löte 13 De Lokdecoder eibaue 14 De Lokdecoder programmiere 17 Betrieb 23 Checkliste zur Fehlersuche 24 Herstellerhiweis 25 Koformitätserklärug 25 Garatiebediguge 25 Aschlusspläe (Fig. 1, 2 ud 3) Schaltpla (Fig. 4) (Seite I bis II zum Heraustree i der Heftmitte.) I II Seite 3

4 Deutsch LD-G-11 / LD-W-11 Wie Ihe diese Aleitug weiterhilft Diese Aleitug hilft Ihe schrittweise beim sichere ud sachgerechte Eibau ud Eisatz des Bausteis. Bevor Sie mit dem Eibau des Bausteis begie bzw. de Baustei i Betrieb ehme, lese Sie diese Aleitug vollstädig durch, besoders die Sicherheitshiweise ud de Abschitt über die Fehlermöglichkeite ud dere Beseitigug. Sie wisse da, was Sie beachte müsse ud vermeide dadurch Fehler, die machmal ur mit viel Aufwad wieder zu behebe sid. Bewahre Sie die Aleitug sorgfältig auf, damit Sie später bei evetuelle Störuge die Fuktiosfähigkeit wieder herstelle köe. Sollte Sie de Baustei a eie adere Perso weitergebe, so gebe Sie auch die Aleitug mit. Bestimmugsgemäßer Gebrauch Der Lokdecoder ist zum Eibau i eie Modellbah-Lokomotive mit Gleichstrommotor (LD-G-11) oder Allstrommotor (LD-W-11) vorgesehe. Er wertet die digitale Sigale aus, die vo der Zetrale im Motorola-II-Format a seie Adresse gesedet werde ud steuert de Motor ud zusätzliche Fuktioe der Lok. Der Baustei ist icht dafür bestimmt, vo Kider uter 14 Jahre eigebaut zu werde. Zum bestimmugsgemäße Gebrauch gehört auch das Lese, Verstehe ud Befolge dieser Aleitug. Jeder adere Gebrauch ist icht bestimmugsgemäß.! Beachte Sie: Der Baustei ist mit itegrierte Schaltkreise (ICs) bestückt. Diese sid empfidlich gege elektrostatische Aufladug. Berühre Sie daher de Baustei icht, bevor Sie sich "etlade" habe. Dazu reicht z.b. ei Griff a eie Heizkörper. Seite 4

5 LD-G-11 / LD-W-11 Deutsch Sicherheitshiweise Mechaische Gefährdug Abgekipste Litze ud Drähte köe scharfe Spitze habe. Dies ka bei uachtsamem Zugreife zu Hautverletzuge führe. Achte Sie daher beim Zugreife auf scharfe Spitze. Sichtbare Beschädiguge a Bauteile köe zu ukalkulierbare Gefährduge führe. Baue Sie beschädigte Bauteile icht ei, soder etsorge Sie sie fachgerecht ud ersetze Sie sie durch eue. Elektrische Gefährdug Berühre uter Spaug steheder Teile, Berühre leitfähiger Teile, die im Fehlerfall uter Spaug stehe, Kurzschlüsse, Aschluss a icht zulässige Spaug, uzulässig hohe Luftfeuchtigkeit, Bildug vo Kodeswasser köe zu gefährliche Körperströme ud damit zu Verletzuge führe. Beuge Sie dieser Gefahr vor, idem Sie die folgede Maßahme durchführe: Führe Sie Verdrahtugsarbeite ur i spaugslosem Zustad durch. Führe Sie die Eibauarbeite ur i geschlossee, saubere ud trockee Räume durch. Vermeide Sie i Ihrer Arbeitsumgebug Feuchtigkeit, Nässe ud Spritzwasser. Versorge Sie de Baustei ur mit Kleispaug gemäß Agabe i de techische Date. Verwede Sie dafür ausschließlich geprüfte ud zugelassee Trasformatore. Stecke Sie die Netzstecker vo Trasformatore ud Lötkolbe / Lötstatioe ur i fachgerecht istallierte ud abgesicherte Schukosteckdose. Achte Sie beim Herstelle elektrischer Verbiduge auf ausreichede Leitugsquerschitt. Seite 5

6 Deutsch LD-G-11 / LD-W-11 Nach der Bildug vo Kodeswasser warte Sie vor de Arbeite zwei Stude Akklimatisierugzeit ab. Verwede Sie bei Reparaturarbeite ausschließlich Origial-Ersatzteile. Bradgefährdug We die heisse Lötkolbespitze mit brebarem Material i Kotakt kommt, etsteht ei Bradherd. Dieser ka zu eiem Feuer führe ud damit zu Verletzugs- ud Lebesgefahr durch Verbreug ud Rauchvergiftug. Stecke Sie de Netzstecker des Lötkolbes oder der Lötstatio ur währed der Zeit i die Steckdose, währed der Sie tatsächlich löte. Halte Sie die Lötkolbespitze immer sicher vo brebarem Material etfert. Beutze Sie eie geeigete Ablagestäder. Lasse Sie de heisse Lötkolbe ie ubeaufsichtigt liege. Thermische Gefährdug We Sie versehetlich die heisse Lötkolbespitze mit Ihrer Haut i Berührug brige, oder we Ihe flüssiges Lötzi auf die Haut spritzt, besteht die Gefahr vo Hautverbreuge. Beuge Sie dieser Gefahr vor, idem Sie für Ihre Arbeit eie hitzebestädige Uterlage beutze, de Lötkolbe ur auf eiem geeigete Ablagestäder ablege, beim Löte auf sichere Führug der Lötspitze achte ud flüssiges Lötzi mit eiem dicke feuchte Lappe oder Schwamm vo der Lötspitze abstreife. Umgebugs-Gefährduge Eie zu kleie, ugeeigete Arbeitsfläche ud beegte Raumverhältisse köe zu versehetlichem Auslöse vo Hautverbreuge oder Feuer führe. Beuge Sie dieser Gefahr vor, idem Sie eie ausreiched große, aufgeräumte Arbeitsfläche mit der ötige Bewegugsfreiheit eirichte. Seite 6

7 LD-G-11 / LD-W-11 Deutsch Sostige Gefährduge Kider köe aus Uachtsamkeit oder mageldem Veratwortugsbewusstsei alle zuvor beschriebee Gefährduge verursache. Um Gefahr für Leib ud Lebe zu vermeide, dürfe Kider uter 14 Jahre Bausätze icht zusammebaue ud Bausteie icht eibaue. Kleikider köe die zum Teil sehr kleie Bauteile mit spitze Drahtede verschlucke. Lebesgefahr! Lasse Sie die Bauteile deshalb icht i die Häde vo Kleikider gelage. I Schule, Ausbildugseirichtuge, Hobby- ud Selbsthilfewerkstätte ist der Zusammebau, der Eibau ud das Betreibe vo Baugruppe durch geschultes Persoal veratwortlich zu überwache. I gewerbliche Eirichtuge sid die Ufallverhütugsvorschrifte des Verbades der gewerbliche Berufsgeosseschafte für elektrische Alage ud Betriebsmittel zu beachte. EMV-Hiweis Das Produkt wurde etspreched de harmoisierte europäische Norme EN ud EN etwickelt, ach der EG-Richtliie 89/336/EWG (EMVG vom , Elektromagetische Verträglichkeit) geprüft ud etspricht de gesetzliche Bestimmuge. Um die elektromagetische Störfestigkeit ud Verträglichkeit beim Betrieb aufrecht zu erhalte, beachte Sie die folgede Vorsichtsmaßahme: Schließe Sie de Versorgugstrasformator ur a eie fachgerecht istallierte ud abgesicherte Schukosteckdose a. Nehme Sie keie Veräderuge a de Origial-Bauteile vor ud befolge Sie die Hiweise, Schalt- ud Bestückugspläe dieser Aleitug geau. Verwede Sie bei Reparaturarbeite ur Origial-Ersatzteile. Seite 7

8 Deutsch LD-G-11 / LD-W-11 Fuktio Der Decoder ist für de Betrieb im Motorola-II-Format vorgesehe ud ka auf eie vo 255 Adresse eigestellt werde. Er wertet die Sigale aus, die vo der Digitalzetrale a seie Adresse gesedet werde. Er steuert de Motor der Lok ud beeiflusst die Fahreigeschafte. Ausserdem schaltet er die Beleuchtug der Lok. Im Motorola-I-Format ist der Fahrbetrieb möglich, die Programmierug der Parameter ud die Asteuerug der Fuktioe ist jedoch eigeschräkt. Automatische Erkeug des Aalog-Modus Der Decoder ka auch i aaloge Modellbahalage eigesetzt werde, die mit eiem Wechselstrom-Fahrregler betriebe werde. Sobald die Lok auf das Gleis gestellt wird, erket der Decoder automatisch, ob er aalog oder digital agesteuert wird, ud stellt de etsprechede Betriebsmodus ei. Durch etsprechede Programmierug des Decoders ka die automatische Aalogerkeug abgeschaltet werde. Für de Eisatz i aaloge Alage, die mit eiem Gleichstrom- Fahrregler betriebe werde, ist der Decoder icht geeiget. Der Decoder iterpretiert die Sigale, die er i solche Alage empfägt, als "Bremsstrecke", die Lok fährt daher icht. Im Aalogbetrieb reagiert der Decoder auf das aaloge Sigal zum Umschalte der Fahrtrichtug. Die Beleuchtug ist immer eigeschaltet ud wechselt etspreched der Fahrtrichtug. Das Ei- ud Ausschalte der Beleuchtug ud der Zusatzfuktioe ist im Aalogbetrieb icht möglich. Motorasteuerug Die beide Decodertype LD-G-11 ud LD-W-11 sid so ausgelegt, dass sie die jeweilige Motortype optimal asteuer. Der Lokdecoder LD-G-11 steuert de (Gleichstrom-) Motor mit eier PWM vo 32 khz a. Dadurch wird ei leiser ud gleichmäßiger Lauf Seite 8

9 LD-G-11 / LD-W-11 Deutsch des Motors gewährleistet. Der Decoder ist damit auch zur Asteuerug vo Glockeaker- (Faulhaber-) Motore geeiget. Der LD-W-11 steuert de (Allstrom-) Motor mit eier PWM vo 300 Hz a ud ist damit optimal auf die meiste Motore diese Typs eigestellt. Durch etsprechede Programmierug des Decoders ka die PWM des LD-W-11 verädert werde. Lastregelug Der Lokdecoder LD-G-11 für Lokomotive mit Gleichstrommotor hat eie Lastregelug, der Lokdecoder LD-W-11 für Lokomotive mit Allstrommotor icht. Die Lastregelug beeiflusst die Motorspaug so, dass die Geschwidigkeit der Lok im Fahrbetrieb bei eier gewählte Fahrstufe kostat bleibt, uabhägig vo der Größe zusätzlicher Belastuge (z.b. Fahrte a Steiguge, agekoppelte Waggos). Der Decoder wählt automatisch die optimale Werte der Lastregelparameter für de ageschlossee (Gleichstrom-) Motor aus. Durch etsprechede Programmierug des Decoders ka der Wertebereich, aus dem der Decoder de optimale Wert ermittelt, verädert werde. Fahrtrichtug Bei eier Richtugsäderug wird im Digitalbetrieb die aktuelle Richtug abgespeichert. Damit wird bei eier Uterbrechug des Fahrbetriebes die ursprügliche Richtug beibehalte, selbst we die Zetrale keie absolute Fahriformatioe sedet (z.b. im Motorola-I-Format). Zum Umschalte der Fahrtrichtug im Aalogbetrieb wird ei Spaugsimpuls as Gleis gelegt, der deutlich höher ist als die ormale Fahrspaug. Störuge des Lokmotors, Toleraze i de beteiligte Kompoete ud Spaugsabfälle i de Schiee köe ugewollte Richtugswechsel auslöse oder gewollte Richtugswechsel verhider. Durch etsprechede Programmierug des Decoders ka die zum Umschalte der Richtug erforderliche Spaug agepasst werde. Seite 9

10 Deutsch LD-G-11 / LD-W-11 Fahrstufe Der Decoder ka 27 Fahrstufe asteuer. Die Asteuerug aller 27 Fahrstufe ist ur mit Zetrale möglich, die diese Modus im Motorola Format uterstütze (z.b. MasterCotrol). Bei Zetrale, die ur die Asteuerug vo 14 Fahrstufe uterstütze, ka ur jede zweite verfügbare Fahrstufe agesteuert werde. Geschwidigkeitskeliie Durch Eistellug der Afahr- ud der Höchstgeschwidigkeit ka der Decoder a die idividuelle Fahreigeschafte des Motors ud die charakteristische Fahrgeschwidigkeite des Loktyps agepasst werde. Aus der Afahr- ud der Höchstgeschwidigkeit erzeugt der Decoder eie Geschwidigkeitskelie etspreched der ebestehede Abbildug. Diese Keliie ermöglicht eie gute Feiabstimmug der Fahrgeschwidigkeit im utere Fahrstufebereich. x = Fahrstufe y = Motorspaug Ragiergag Mit der Soderfuktio F4 ka i de Ragiergag umgeschaltet werde. Im Ragiergag wird die Geschwidigkeit aller Fahrstufe um ca. 25 % gegeüber der Stadard-Geschwidigkeit reduziert. Afahr- ud Bremsverzögerug Die Afahr- ud die Bremsverzögerug köe idividuell eigestellt werde. Durch Betätige der Fuktiostaste F3 wird die Afahr- ud Bremsverzögerug ei- bzw. ausgeschaltet. Auch we die Afahr- ud Bremsverzögerug aktiv ist, ka vo der Zetrale aus durch Umschalte der Fahrtrichtug ei Notstopp ausgelöst werde. Seite 10

11 LD-G-11 / LD-W-11 Deutsch Beleuchtug Vo der Zetrale köe über die Fuktio "fuctio" ("f0" / "Licht") die vordere ud hitere Beleuchtug der Lok richtugsabhägig eioder ausgeschaltet werde. CV-Programmierug Die Eistellug der Adresse, der Fahreigeschafte (Afahr- ud Edgeschwidigkeit, Afahr- ud Bremsverzögerug) ud der Geschwidigkeitskeliie sowie die Apassug des Decoders a de Lokmotor (Motorfrequez, Umschaltspaug, Lastregelparameter) erfolgt über die Programmierug vo CV-Variable (= Kofiguratiosvariable). Die CV- Programmierug ist für Decoder für das DCC-Format i de NMRA-Richtliie festgelegt. Die CV-Programmierug für diese Motorola-Decoder ist a dieses Verfahre ageleht, uterscheidet sich jedoch wege der Uterschiede der beide Formate i eiige Pukte. Isbesodere das Programmiere des Decoders auf dem DCC-Programmiergleis ist icht möglich. Olie-Programmierug Alterativ zur CV-Programmierug köe die Adresse ud die Fahreigeschafte auch olie programmiert werde. Das bedeutet: Sie köe ach dem Starte des Programmiermodus direkt die eue Adresse eigebe ud direkt abspeicher. Währed der Programmierug der Fahreigeschafte (Afahr- ud Höchstgeschwidigkeit, Afahr- ud Bremsverzögerug) fährt die Lok auf dem Gleis. Durch Betätige des Fahrreglers werde die Fahreigeschafte verädert. Sobald diese wie gewüscht eigestellt sid, wird direkt (olie) abgespeichert. Eischräkuge im Motorola-I-Format Die Soderfuktioe F3 (Ei- ud Ausschalte der Afahr- ud Bremsverzögerug) ud F4 (Ei- ud Ausschalte des Ragiergags) sid im Motorola-I-Format icht verfügbar. Die Programmierug des Decoders ist ur über die CV-Programmierug möglich. Seite 11

12 Deutsch LD-G-11 / LD-W-11 Techische Date Dateformat Motorola-I ud -II Versorgugsspaug Volt Digitalspaug Stromaufahme (ohe Verbraucher) ca. 10 ma Max. Strom für Motor ma Max. Strom pro Fuktiosausgag 100 ma Max. Gesamtstrom ma Schutzart IP 00 Umgebugstemperatur bei Betrieb C Umgebugstemperatur bei Lagerug C Zulässige relative Luftfeuchtigkeit max. 85 % Abmessug der Platie ca. 22 x 17 x 6 mm Gewicht der Schaltug ca. 1,8 g De Lieferumfag kotrolliere Kotrolliere Sie de Lieferumfag auf Vollstädigkeit: ei Decoder eie Aleitug Bitte beachte Sie: Produktiosbedigt ka es vorkomme, dass die Platie icht komplett bestückt ist. Dieses ist kei Magel. Beötigte Werkzeuge ud Materialie Lege Sie bitte folgede Werkzeuge ud Verbrauchsmaterialie bereit: eie Elektroiklötkolbe (höchstes 30 Watt) mit düer Spitze eie Ablagestäder eie Siliko-Abstreifer, Lappe oder Schwamm eie hitzebestädige Uterlage eie kleie Seitescheider, eie Abisolierzage, eie Pizette Elektroik-Lötzi (möglichst 0,5 mm Durchmesser) Leitugslitze (Querschitt: > 0,05 mm² für alle Aschlüsse) Seite 12

13 LD-G-11 / LD-W-11 Deutsch Sicher ud richtig löte! Beachte Sie: Bei usachgemäßem Löte köe Gefahre durch Hitze ud Feuer etstehe. Vermeide Sie solche Gefahre: Lese ud befolge Sie das Kapitel Sicherheitshiweise i dieser Aleitug. Verwede Sie eie kleie Lötkolbe mit höchstes 30 Watt Heizleistug. Halte Sie die Lötspitze zuderfrei, damit die Wärme vom Lötkolbe gut a die zu lötede Stelle geleitet werde ka. Verwede Sie ur Elektroik-Lötzi mit eiem Flussmittel. Verwede Sie beim Löte vo elektroische Schaltuge ie Lötwasser oder Lötfett. Diese ethalte eie Säure, die Bauteile ud Leiterbahe zerstört. Löte Sie zügig: Durch zu lages Löte werde Bauteile zerstört. Auch führt es zum Ablöse der Lötauge oder Kupferbahe. Halte Sie die Lötspitze so auf die Lötstelle, dass sie zugleich Draht ud Lötauge berührt. Führe Sie gleichzeitig (icht zu viel) Lötzi zu. Sobald das Lötzi zu fließe begit, ehme Sie es vo der Lötstelle fort. Da warte Sie och eie Augeblick, bis das haftegebliebee Lötzi gut verlaufe ist, bevor Sie de Lötkolbe vo der Lötstelle abehme. Bewege Sie die erstellte Lötstelle etwa 5 Sekude lag icht. Voraussetzug für eie eiwadfreie Lötstelle ud gutes Löte ist eie saubere, icht oxydierte Lötspitze. Streife Sie daher vor jedem Löte überflüssiges Lötzi ud Schmutz mit eiem feuchte Schwamm, eiem dicke feuchte Lappe oder eiem Siliko-Abstreifer ab. Prüfe Sie ach dem Löte (am beste mit eier Lupe), ob icht versehetlich Aschlüsse oder Leiterbahe mit Zi überbrückt wurde. Das ka icht ur zur Fehlfuktio, soder auch zur Zerstörug vo teure Bauteile führe. Sie köe überstehedes Lötzi mit der saubere heisse Lötspitze ereut verflüssige. Das Lötzi fließt da vo der Platie auf die Lötspitze. Seite 13

14 Deutsch LD-G-11 / LD-W-11 De Lokdecoder eibaue Prüfe Sie vor dem Eibau des Decoders, ob der Strom des Lokmotors uterhalb des maximal zulässige Wertes vo ma liegt. Liegt der Wert oberhalb vo ma, ist dieser Decoder icht für de Eibau i die Lok geeiget. Er würde bei der Ibetriebahme zerstört. Aschluss des Motors Öffe Sie das Gehäuse der Lok. Lege Sie die Stelle fest, a der Sie de Decoder eibaue wolle. Tree Sie zuächst die Verbiduge des Motors zu de Schieeabehmer bzw. bei Loks mit elektroischem Umschalter die Verbiduge des Umschalters zum Motor ud zu de Schieeabehmer. Der Umschalter wird icht mehr beötigt, Sie köe ih ausbaue.! Beachte Sie: Die Etstörmittel, die am Motor oder i der Zuleitug agebracht sid, dürfe icht etfert werde! Motor ud Etstörmittel bilde eie Eiheit. Wird ur ei Teil etfert, ka es zu erhebliche elektrische Störuge komme. Beachte Sie die Aschlusspläe Fig. 1 ud Fig. 2. Löte Sie de vom Schleifer kommede Aschluss a de Pukt X1 ud de vom Gehäuse kommede Aschluss a de Pukt X7 a. Diese beide Aschlüsse köe vertauscht werde, ohe dass dadurch die Fuktiosfähigkeit beeiträchtigt wird. Löte Sie da die vom Motor kommede Aschlüsse a de Pukte X9 ud X10 a (LD-G-11) bzw. a de Pukte X8, X9 ud X10 a (LD-W-11). Sollte die Fahrtrichtug der Lok icht mit der a der Zetrale eigestellte Fahrtrichtug übereistimme, müsse Sie die Aschlüsse X9 ud X10 austausche. Seite 14

15 LD-G-11 / LD-W-11 Deutsch Aschluss der Beleuchtug Prüfe Sie vor dem Aschluss der Beleuchtug, ob der Strom uterhalb des maximal zulässige Wertes vo 100 ma pro Aschluss liegt. Werde Beleuchtuge oder adere Verbraucher mit eiem Strom vo mehr als 100 ma a de Decoder ageschlosse, wird der Decoder bei der Ibetriebahme beschädigt. Beachte Sie die Aschlusspläe Fig. 1 bis 3! Etfere Sie evetuell vorhadee Diode i de Zuleituge zu de Lampe. Verbide Sie die Lampe für Vorwärtsfahrt mit Pukt X3 ud die für Rückwärtsfahrt mit Pukt X2. Sollte die Lampe bereits eiseitig a Lokmasse ageschlosse sei, ist der Aschluss damit fertiggestellt. Aderefalls schließe Sie die zweite Seite der Lampe a de Rückleiter (Pukt X4) a.! Beachte Sie: Der Rückleiter für alle Fuktioe (Pukt X4) darf auf keiem Fall mit Lokmasse verbude werde. Kurzschlussgefahr! Der Lokdecoder wird bei Ibetriebahme zerstört. Tipp: We die zweite Seite der Lampe mit Lokmasse verbude ist, kommt es im Betrieb häufig zum Flacker der Lampe. Sie köe dieses Flacker vermeide, idem Sie die zweite Seite statt mit Lokmasse mit dem Rückleiter (Pukt X4) verbide.! Beachte Sie: We Sie die Lampe a de Rückleiter für alle Fuktioe (Pukt X4) aschließe, müsse Sie die Lampe isoliere. Die Lampe dürfe keie Kotakt zu Metallteile der Lok habe. Kurzschlussgefahr! Der Lokdecoder wird bei der Ibetriebahme zerstört. Seite 15

16 Deutsch LD-G-11 / LD-W-11 Aschluss vo LEDs Die Fuktiosausgäge des Lokdecoders schalte gege Decodermasse. Daher müsse Sie die Kathode (-) der LED am Ausgag der etsprechede Fuktio aschließe.! Beachte Sie: We Sie Leuchtdiode eisetze, müsse Sie diese immer über eie Vorwiderstad betreibe! Die Vorwiderstäde sid je ach Strom ud Bauform der Leuchtdiode uterschiedlich. Ermittel Sie die richtige Werte oder erfrage Sie sie beim Kauf der LED. Sie köe mehrere LEDs a eie Ausgag parallel aschließe. I diesem Fall muss jede Diode eie eigee Vorwiderstad erhalte. We Sie mehrere LEDs a eie Ausgag i Reihe aschließe, reicht ei Vorwiderstad aus. Befestigug des Lokdecoders Nach Fertigstellug aller Aschlüsse sollte Sie de Lokdecoder befestige. Dieses ka z.b. mit doppelseitigem Klebebad erfolge. Eisatz eies NEM 652 Schittstellesteckers I eiige Loks mit Gleichstrommotore ist bereits eie NEM 652 Schittstellebuchse eigebaut. Durch Eisatz eies passede Steckers spare Sie das Tree der Aschlüsse ud Lötarbeite a der Lok. Kotakt Aschluss Kabelfarbe Aschlusspukt 1 Motoraschluss 1 orage X9 2 Beleuchtug hite (-) gelb X2 3 Ohe Belegug oder F1 grü Stromabahme liks schwarz X1 5 Motoraschluss 2 grau X10 6 Beleuchtug vor (-) weiss X3 7 Gemeisamer Leiter blau X4 für alle Fuktioe (+) 8 Stromabahme rechts rot X7 Seite 16

17 LD-G-11 / LD-W-11 Deutsch De Lokdecoder programmiere Bei de meiste Digitalzetrale, die das Motorola-II-Format uterstütze (z.b. Tams MasterCotrol, Märkli* Cotrol Uit, Uhlebrock* Itellibox) stehe Ihe ach dem Start des Programmiermodus zwei alterative Programmierarte zur Verfügug: CV-Programmierug Olie-Programmierug Mit der Cetral Statio ud der Mobile Statio vo Märkli* köe Sie die Adresse, die Höchstgeschwidigkeit, die Afahr- ud die Bremsverzögerug programmiere. Rufe Sie dazu die Artikel-Nr aus der Lokdatebak auf ud programmiere Sie de Decoder da so, wie für diese Artikel-Nr. i der Aleitug der Cetral Statio oder der Mobile Statio beschriebe. De Programmiermodus starte Stelle Sie die Lok auf ei Gleisoval. We Sie de Decoder per CV- Programmierug eistelle wolle, reicht es aus, die Lok auf ei Gleisstück zu stelle. Beachte Sie: Sie müsse das Gleisoval oder Gleisstück mit dem Gleis-Ausgag der Zetrale verbide ud icht mit dem Aschluss für das DCC-Programmiergleis. Führe Sie eie Reset a der Zetrale durch (durch gleichzeitiges lägeres Drücke der Taste "stop" ud "go") oder schalte Sie die Zetrale kurz aus ud wieder ei. Wähle Sie zuächst die aktuelle Adresse des Decoders oder die Adresse "80" (we Sie z.b. die aktuelle Adresse des Decoders icht kee). Bei der Auslieferug hat der Decoder die Adresse 78. Stelle Sie alle Fuktioe (fuctio, f1 bis f4) auf "off". Drücke Sie als ächstes die Taste "stop" der Zetrale. Betätige Sie da de Richtugsumschalter ud halte Sie ih i dieser Positio, währed Sie kurz die Taste "go" drücke. Sobald die Beleuchtug der Lok blikt (ach ca. 2 Sekude), befidet sich der Decoder im Programmiermodus ud Sie köe de Umschalter loslasse. Sie köe de Decoder u etweder durch Eistellug der CV-Variable oder "olie" programmiere. Seite 17

18 Deutsch LD-G-11 / LD-W-11 Programmiermodus starte Zetrale eischalte oder Reset a der Zetrale ausführe. Aktuelle Adresse oder Adresse 80 eistelle. Alle Fuktioe auf "off" stelle. Itellibox? NEIN JA Motorola-I-Format eistelle für aktuelle Adresse / Adresse 80.. Taste "STOP" drücke Gleisspaug abschalte. Fahrtrichtugsumschalter betätige ud festhalte. Taste "GO" drücke. We Beleuchtug blikt, Fahrtrichtugsumschalter loslasse. Itellibox? NEIN JA Adresse auf Motorola-II-Format zurückstelle. CV-Programmierug oder eie vo 4 Olie-Programmierschritte starte Seite 18

19 LD-G-11 / LD-W-11 Deutsch Hiweis: Bei eiige Zetrale ist es icht möglich, im Motorola-II- Format i de Programmiermodus zu gelage (z.b. Itellibox der Firma Uhlebrock*). Bei diese Zetrale müsse Sie für die aktuelle Adresse oder die Adresse "80" das Motorola-I-Format eistelle. Sobald der Decoder im Programmiermodus ist, müsse Sie ih auf das Motorola-II-Format zurückstelle. CV-Programmierug Diese Art der Programmierug ist a das Verfahre ageleht, das vo der NMRA für das DCC-Format stadardisiert wurde. Bitte beachte Sie: Die CV-Programmierug dieses Motorola-Decoders ist über das DCC- Programmiergleis icht möglich! Nachdem Sie de Programmiermodus gestartet habe (ud die Lokbeleuchtug blikt) köe Sie die Kofiguratiosvariable (CVs) des Decoders wie folgt programmiere: 1. Wähle Sie eie CV-Variable zum Programmiere aus, idem Sie die Nummer der CV als Motorola-Lokadresse a Ihrer Zetrale eigebe. 2. Betätige Sie de Richtugsumschalter. Die Lokbeleuchtug hört auf zu blike. 3. Gebe Sie de gewüschte Wert der CV-Variable ei, idem Sie de Wert der CV als Motorola-Lokadresse a Ihrer Zetrale eigebe. 4. Betätige Sie de Richtugsumschalter ereut. Die Lokbeleuchtug fägt wieder a zu blike. Wiederhole Sie die Pukte 1 bis 4 für alle CV-Variable, die Sie programmiere wolle. Um eie Variable zum Programmiere auszuwähle oder eie Wert für eie Variable eizugebe, müsse Sie die eigebee Zahl immer wie beim Auswähle eier Lokadresse a Ihrer Zetrale bestätige. Beachte Sie: We Sie eie Multiprotokollzetrale eisetze, müsse Sie für die betreffede Adresse immer das Motorola-Format defiiere. Die Lokbeleuchtug zeigt a, welche Eigabe der Decoder erwartet: Lokbeleuchtug blikt Eigabe der Nummer eier CV Lokbeleuchtug hört auf zu blike Eigabe des Wertes eier CV. Um de Programmiermodus zu beede, drücke Sie "Stop". Seite 19

20 Deutsch LD-G-11 / LD-W-11 CV-Nr. Wertebereich Werkseistellug Erläuterug 1 1, 2, Adresse 2 1, 2, LD-G-11: 4 Afahrgeschwidigkeit LD-W-11: , 2, Afahrverzögerug 4 1, 2, Bremsverzögerug 5 1, 2, LD-G-11: 210 Edgeschwidigkeit LD-W-11: (aus), 3(ei) 3 (ei) Aalog-Betrieb 7 Nur itere Bedeutug. Gebe Sie für diese CV keie eue Werte ei. 8 4, 5, Motorfrequez * (ur für LD-W-11) aaloge Umschaltspaug icht belegt Geschwidigkeitstabelle für Geschwidigkeitskeliie. Jeder der 27 Fahrstufe ka eie idividuelle Motorspaug zugeordet werde icht belegt 48 1, 2, uterster Wert der Lastregelparameter * (ur für LD-G-11) 49 48, oberster Wert Lastregelparameter * (ur für LD-G-11) * Gehe Sie bei der Äderug der CV#8, #48 ud #49 i kleie Schritte vor. Für die meiste Motore etspreche die Werkseistelluge dem Optimum. Seite 20

21 LD-G-11 / LD-W-11 Deutsch Olie-Programmierug Nach dem Starte des Programmiermodus köe Sie eie vo vier Olie-Programmierschritte ausführe: die Lokadresse umittelbar eigebe, eie Decoder-Reset ausführe, die Afahr- ud Bremsverzögerug eistelle ud währed der Programmierug im Fahrbetrieb prüfe, die Afahr- ud Edgeschwidigkeit eistelle ud währed der Programmierug im Fahrbetrieb prüfe. Nachdem Sie eie eue Adresse eigegebe oder eie Decoder-Reset ausgeführt habe, kehrt der Decoder automatisch zum Stadard- Fahrbetrieb zurück. Nachdem Sie die Afahr- ud Bremsverzögerug oder die Afahr- ud Edgeschwidigkeit eigestellt ud abgespeichert habe, bleibt der Decoder zuächst im Programmiermodus ud Sie köe die Eistelluge ochmals äder ud abspeicher. Erst durch Drücke vo "Stop" beede Sie de Programmierschritt ud kehre zum Stadard-Fahrbetrieb zurück. Schließe Sie für die Olie-Programmierug der Fahreigeschafte die Zetrale a ei Gleisoval a. Bitte beachte Sie: Sollte sich och weitere Fahrzeuge mit eiem olie programmierbare Decoder auf dem Gleis befide, werde diese evt. auch programmiert. Lokadresse eistelle Programmiermodus starte (s. obe) "fuctio" (f0) eimal ei- ud ausschalte Die Beleuchtug der Lok blikt gleichmäßig. Gebe Sie die gewüschte Lokadresse ei. Die eigegebee Adresse wird gespeichert. Nach dem Speicher der Lokadresse hört die Beleuchtug auf zu blike ud der Decoder kehrt automatisch zum Stadard-Fahrbetrieb zurück. Seite 21

22 Deutsch Decoderreset Programmiermodus starte (s. obe) Fuktio F2 eischalte LD-G-11 / LD-W-11 Die Beleuchtug der Lok blikt gleichmäßig. Die Werkseistelluge werde wieder hergestellt, alle adere Eistelluge gelöscht. Der Decoder kehrt automatisch zum Stadard-Fahrbetrieb zurück. Afahr- ud Bremsverzögerug eistelle Programmiermodus starte (s. obe) Fuktio F1 eischalte Hiweis: Mit der Olie-Programmierug ist es icht möglich, die Afahrud die Bremsverzögerug getret eizustelle. Dieses ist ur über die CV-Programmierug möglich. "fuctio" (f0) eimal ei- ud ausschalte "Stop" drücke Seite 22 Die Beleuchtug der Lok blikt gleichmäßig. Die Lokbeleuchtug blikt eiige Male. Schalte Sie die Fuktio F1 aus. Die Lok fährt fortlaufed a ud bremst wieder ab. Durch Drehe am Fahrregler veräder Sie die Afahr- ud Bremsverzögerug. Fahrstufe 0 keie Verzögerug Höchste Fahrstufe maximale Verzögerug Afahr- ud Edgeschwidigkeit eistelle Programmiermodus starte (s. obe) Fuktio F3 eischalte "fuctio" (f0) eimal ei- ud ausschalte Die Eistellug wird gespeichert. Die Beleuchtug der Lok blikt eiige Male. Der Programmiermodus wird beedet. Die Beleuchtug der Lok blikt gleichmäßig. Die Lokbeleuchtug blikt eiige Male. Schalte Sie die Fuktio F3 icht aus. Drehe Sie de Fahrregler bis die Lok mit der gewüschte Afahrgeschwidigkeit fährt. Die Eistellug wird gespeichert ud die Lokbeleuchtug blikt eiige Male. Der Decoder wechselt zur Eistellug der Höchstgeschwidigkeit (die Lok fährt scheller).

23 LD-G-11 / LD-W-11 "fuctio" (f0) eimal ei- ud ausschalte "Stop" drücke Deutsch Drehe Sie de Fahrregler bis die Lok mit der gewüschte Höchstgeschwidigkeit fährt. Die Eistellug wird gespeichert ud die Lokbeleuchtug blikt eiige Male. Der Decoder wechselt zur Eistellug der Afahrgeschwidigkeit (die Lok fährt lagsamer). Der Programmiermodus wird beedet. Betrieb Afahr- ud Bremsverzögerug Im Motorola-II-Format wird durch Betätige der Fuktiostaste F3 die Afahr- ud Bremsverzögerug ei- oder ausgeschaltet. F3 aus: Verzögerug aktiv. Die Äderug der Eistellug ist sofort wirksam. Wird die Afahr- ud Bremsverzögerug währed des Afahr- oder Bremsvorgags ausgeschaltet, fährt die Lok sofort mit der a der Zetrale eigestellte Fahrstufe weiter. Im Motorola-I-Format ka die Afahr- ud Bremsverzögerug icht ei- oder ausgeschaltet werde. Sie ist immer aktiv. Ei Notstopp ist bei aktiver Afahr- ud Bremsverzögerug vo der Zetrale aus durch Umschalte der Fahrtrichtug möglich. Ragiergag Im Motorola-II-Format köe mit der Fuktiostaste F4 i de Ragiergag umschalte. Im Motorola-I-Format ist dieses icht möglich. Verbesserug der Fahreigeschafte Bei Loks mit besoders großer Stromaufahme oder i Fahrabschitte mit schlechtem Kotakt (z.b. eiige Arte vo Weiche) sid die Fahreigeschafte ach Eibau des Lokdecoders evetuell icht zufriedestelled. Sie köe die Fahreigeschafte der Lok verbesser, idem Sie eie Kodesator 100 µf/35v zwische X5 ud X6 alöte (s. Fig. 1 ud 2). Seite 23

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung für Speicher der Serie

Montage- und Bedienungsanleitung für Speicher der Serie Motage ud Bedieugsaleitug für Speicher der Serie S50 100 CLAGE GmbH Hotlie 04131 890140 Zetralkudediest Ersatzteile 04131 890141 Pirolweg 3 Fax 04131 890141 21337 Lüeburg Email service@clage.de 1 Q R Q

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Dokumentation. HiPath BizIP. Bedienung Informationen und wichtige Bedienprozeduren. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath BizIP. Bedienung Informationen und wichtige Bedienprozeduren. Communication for the open minded Dokumetatio HiPath BizIP Bedieug Iformatioe ud wichtige Bedieprozedure Commuicatio for the ope mided Siemes Eterprise Commuicatios www.siemes.de/ope PC 1 3 Steckeretzteil 4 Kopfhörer 1 5 Hörer optipoit

Mehr

Verkehrsmanagementsysteme

Verkehrsmanagementsysteme Efficiet. Techology. Efficiet. Techology. Worldwide. Worldwide. Verkehrsmaagemetsysteme Produktkatalog Fahrscheidrucker Bordrecher Mobile Verkaufssysteme eticketig EKS Automate Bedarfsverkehr Verkaufsapplikatioe

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Versuch 3/ NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Die Oberfläche vo Lise hat im allgemeie Kugelgestalt. Zur Messug des Krümmugsradius diet das Sphärometer. Bei sehr flacher Krümmug

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

Flat Panel Monitor (TFT450R) zur Rack-Montage Benutzerhandbuch. Erste Ausgabe(Dezember 1998) Teilenummer 332657-021 Compaq Computer Corporation

Flat Panel Monitor (TFT450R) zur Rack-Montage Benutzerhandbuch. Erste Ausgabe(Dezember 1998) Teilenummer 332657-021 Compaq Computer Corporation Flat Pael Moitor (TFT450R) zur Rack-Motage Beutzerhadbuch Erste Ausgabe(Dezember 1998) Teileummer 332657-021 Compaq Computer Corporatio Hiweis Ihaltliche Äderuge dieses Hadbuchs behalte wir us ohe Aküdigug

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren Remote Cotrol www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz C ON / OFF 0...5 V Messe Kommuiziere Auswerte Agiere Die RCS Web Applikatio Itelligete Ferberwachug via Iteret Alle Takihalte, Zählerstäde, Temperature, Gebäude

Mehr

upslabelmanager Jan Honsberg jan@honsberg.net http://www.intelligense.de

upslabelmanager Jan Honsberg jan@honsberg.net http://www.intelligense.de Ja Hosberg ja@hosberg.et http://www.itelligese.de upslabelmaager 1 Eileitug...2 2 geerelle Fuktiosweise...2 3 Istallatio...3 4 Die Awedug...4 5 Fuktiosweise im Detail...6 5.1 Befehlscodes...6 5.2 Beleg...7

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

9 Der bipolare Transistor

9 Der bipolare Transistor 9 Der bipolare Trasistor Der bipolare Trasistor ist ei Halbleiter-auelemet, bei dem mit eiem kleie Steuerstrom ei großer Hauptstrom gesteuert wird. 9.1 Aufbau ud Herstellugsverfahre Der bipolare Trasistor

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Titelseite. Avid ISIS Client-Handbuch

Titelseite. Avid ISIS Client-Handbuch Titelseite Avid ISIS Cliet-Hadbuch Ihalt Kapitel 1 Setup ud Istallatio vo Avid ISIS Cliet Maager.................. 5 Itel PRO/1000-Board- ud Treiber-Istallatio................................ 5 Itel PRO/1000-Steckplatzaordug....................................

Mehr

EU setzt auf grüne Ventilatoren

EU setzt auf grüne Ventilatoren ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore gettyimages/steve Che 9 ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore Vetilatore i GreeTech EC-Techologie übertreffe

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

Komfortabel und wirt schaftlich vorankommen. DIWA.3E

Komfortabel und wirt schaftlich vorankommen. DIWA.3E Komfortabel ud wirt schaftlich vorakomme. DIWA.E 1 DIWA-Getriebe Wirtschaftlichkeit ud Komfort durch überzeugede Techik. Heute köe ahezu alle Midi-, Stadt- oder Überladliiebusse mit Voith Automatgetriebe

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

OnC PressSens Präzise Druck- und Niveau- transmitter für alle Anwendungen

OnC PressSens Präzise Druck- und Niveau- transmitter für alle Anwendungen OC PressSes Präzise Druck- ud Niveau- trasmitter für alle Aweduge 1 OC TrasValve 300 mit OC PressSes 154 2 OC PressSes 125 3 OC PressSes 154 Hochwertige Drucksesore für alle Aforderuge I der Papierproduktio

Mehr

Hardware-Handbuch. PCV-W Serie (PCV-9913)

Hardware-Handbuch. PCV-W Serie (PCV-9913) PCV-W Serie (PCV-9913) Bitte ubedigt zuerst lese Bitte ubedigt zuerst lese Hiweis 2004 Soy Corporatio. Alle Rechte vorbehalte. Ohe vorherige schriftliche Geehmigug darf dieses Hadbuch ud die dari beschriebee

Mehr

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen LOHN KUG, ATZ, Pfädug, Darlehe ud Bescheiigugswese Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Elektroischer AAG-Erstattugs-Atrag... 4 2.2 Elektroische EEL-Bescheiigug... 5 2.3 Kurzarbeitergeld...

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Benutzerhandbuch packetalarm SSL VPN Client. Copyright 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.1x.xx

Benutzerhandbuch packetalarm SSL VPN Client. Copyright 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.1x.xx Beutzerhadbuch packetalarm SSL VPN Cliet Copyright 2010 Fukwerk Eterprise Commuicatios GmbH Versio 1.1x.xx Ziel ud Zweck Haftug Marke Copyright Richtliie ud Norme Dieses Dokumet ist Teil des Beutzerhadbuchs

Mehr

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist.

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist. Erfüllbarkeit, Uerfüllbarkeit, Allgemeigültigkeit Defiitio Eie Belegug β ist passed zu eiem Boolesche Term t, falls β für alle atomare Terme i t defiiert ist. (Wird ab jetzt ageomme.) Ist β(t) = true,

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a)

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a) Quatisierug eies skalare Feldes Das Ziel ist eigetlich das elektromagetische Feld zu quatisiere, aber wie ma scho a de MAXWELLsche Gleichuge sehe ka, ist es zu kompliziert, um damit zu begie. Außerdem

Mehr

Octopus F270 IT Octopus F100/200/400/650 Octopus F IP-Netpackage Octopus F470 UC ISDN-Telefone Bedienungsanleitung ================!

Octopus F270 IT Octopus F100/200/400/650 Octopus F IP-Netpackage Octopus F470 UC ISDN-Telefone Bedienungsanleitung ================! Octpus F270 IT Octpus F100/200/400/650 Octpus F IP-Netpackage Octpus F470 UC ISDN-Telefe Bedieugsaleitug ================!" == Zur vrliegede Bedieugsaleitug Diese Bedieugsaleitug beschreibt die Fuktie,

Mehr

AT1. Kapitel 3: Prozessperipherie. 3 Prozessperipherie

AT1. Kapitel 3: Prozessperipherie. 3 Prozessperipherie Kapitel 3: Prozessperipherie 3 Prozessperipherie Lerziele: Die Schittstelle i eiem Automatisierugssystem kee Wisse, was Sesore ud Aktore sid ud wie sie aufgebaut werde Wisse, wie Date i Automatisierugscomputer

Mehr

Sony Notebook Benutzerhandbuch PCG-VX71P

Sony Notebook Benutzerhandbuch PCG-VX71P Soy otebook Beutzerhadbuch PCG-VX71P Bitte ubedigt zuerst lese Bitte ubedigt zuerst lese Hiweis 2002 Soy Corporatio. Alle Rechte vorbehalte. Ohe vorherige schriftliche Geehmigug darf dieses Hadbuch ud

Mehr

Hardware-Handbuch. Serie PCG-K

Hardware-Handbuch. Serie PCG-K Hardware-Hadbuch Serie PCG-K Bitte ubedigt zuerst lese Hiweis 2 Bitte ubedigt zuerst lese 2004 Soy Corporatio. Alle Rechte vorbehalte. Ohe vorherige schriftliche Geehmigug darf dieses Hadbuch ud die dari

Mehr

Rainer Mohr Manfred Schubert. Funkuhrtechnik und Funkuhrentwicklung

Rainer Mohr Manfred Schubert. Funkuhrtechnik und Funkuhrentwicklung Raier Mohr Mafred Schubert Fukuhrtechik ud Fukuhretwicklug 76 I Deutschlad ist die Physikalisch Techische Budesastalt (PTB) i Brauschweig für die Verbreitug der gesetzliche Zeit veratwortlich (Zeitgesetz).

Mehr

Benutzerhandbuch. Serie VGN-FS

Benutzerhandbuch. Serie VGN-FS Beutzerhadbuch Serie VG-FS 2 Ihalt Bitte ubedigt zuerst lese... 5 Hiweis... 5 EERGY STAR... 6 Gerätekeug... 6 Willkomme... 7 Dokumetatiossatz... 8 Ergoomische Gesichtspukte... 11 Arbeite mit Ihrem VAIO-Computer...

Mehr

Hinweise zur Software in Ihrem Sony Notebook

Hinweise zur Software in Ihrem Sony Notebook Hiweise zur Software i Ihrem Soy otebook PCG-FX101/PCG-FX103/PCG-FX105K/ PCG-FX108K/PCG-FX109K Bitte ubedigt zuerst lese Bitte ubedigt zuerst lese Hiweis Dieses Produkt ethält Software, die Eigetum vo

Mehr

Elektronisches Handbuch. Elektronisc hes Handbuch OpenLimit SignCubes 2.8.0.4. OpenLimit CC Sign 2.8

Elektronisches Handbuch. Elektronisc hes Handbuch OpenLimit SignCubes 2.8.0.4. OpenLimit CC Sign 2.8 Elektroisches Hadbuch Elektroisc hes Hadbuch OpeLimit SigCubes 2.8.0.4 OpeLimit CC Sig 2.8 Versio 1.0 Stad: 01.10.2014 Hadbuch OpeLimit CC Sig 2.8 Copyright OpeLimit SigCubes AG 2014 Diese Dokumetatio

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

Lichtquellen Körper die selbst Licht erzeugen, nennt man Lichtquellen. Die meisten Lichtquellen sind glühende Körper mit hoher Temperatur.

Lichtquellen Körper die selbst Licht erzeugen, nennt man Lichtquellen. Die meisten Lichtquellen sind glühende Körper mit hoher Temperatur. PS - OPTIK P. Redulić 2007 LICHT STRAHLENOPTIK LICHT. Lichtquelle ud beleuchtete Körper Sichtbare Körper sede teilweise Licht aus, teilweise reflektiere sie aber auch das auf sie fallede Licht. Lichtquelle

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

Sony Notebook Benutzerhandbuch PCG-R600HKF

Sony Notebook Benutzerhandbuch PCG-R600HKF Soy otebook Beutzerhadbuch PCG-R600HKF Bitte ubedigt zuerst lese Bitte ubedigt zuerst lese Hiweis 2002 Soy Corporatio. Alle Rechte vorbehalte. Ohe vorherige schriftliche Geehmigug darf dieses Hadbuch ud

Mehr

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug Bestellug Datum VN/BAG Bestellzeiche Pritausgabe zur Fortsetzug bis auf Widerruf zum eimalige Bezug Verlage Ausgabe 2015/2016 Zeitschrifte Ausgabe 2015 Verlagsvertretuge Ausgabe 2015/2016 Verlagsauslieferuge

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

FIBU Offene-Posten- Buchführung

FIBU Offene-Posten- Buchführung FIBU Offee-Poste- Buchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Rechugsprüfug i der Buchugserfassug... 4 2.2 Sammelbuchug... 5 2.3 Zahlugslauf aus offee Poste eilese... 6

Mehr

eppe cx Anforderungen an ein Messsystem zur effizienten Überwachung von Versorgungsnetzen und technischen Anlagen

eppe cx Anforderungen an ein Messsystem zur effizienten Überwachung von Versorgungsnetzen und technischen Anlagen eppe cx Aforderuge a ei Messsystem zur effiziete Überwachug vo Versorgugsetze ud techische Alage Dipl.-Ig. Timo Wild MBA, Product Maager Fault Recordig & Power Quality, KoCoS Messtechik AG Fachthema Mit

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik

Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik Uiversität Heidelberg Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik Übuge Aufgabe zu Kapitel 1 (aus: K. Hefft Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik, sowie Ergäzuge) Aufgabe 1.1: SI-Eiheite: a)

Mehr

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen Attributame Beschreibug Name des Lerobjekts Autor/e Zielgruppe Vorwisse Lerziel Beschreibug Dauer der Bearbeitug Keywords Orgaisatorische Strukture ud Stammdate i ERP-Systeme FH Vorarlberg: Gasser Wirtschaftsiformatik

Mehr

Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK. 1. Vorbemerkung

Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK. 1. Vorbemerkung Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK Physikalische Prozesse, die eier statistische Gesetzmäßigkeit uterworfe sid, lasse sich mit eier Verteilugsfuktio beschreibe. Die Gauß-Verteilug

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

Hinweise zur Software in Ihrem Sony VAIO Desktop PCV-LX1

Hinweise zur Software in Ihrem Sony VAIO Desktop PCV-LX1 Hiweise zur Software i Ihrem Soy VAIO Desktop PCV-LX1 Bitte ubedigt zuerst lese Bitte ubedigt zuerst lese Hiweis Dieses Produkt ethält Software, die Eigetum der Soy Corporatio oder durch Dritte lizeziert

Mehr

DCP Manufaktur - Digital Cinema Mastering

DCP Manufaktur - Digital Cinema Mastering DCP Maufaktur Sebastia Böhm ud Alexis Michaltsis GbR PREISLISTE (Stad: 05.02.2014) Alle Preise sid Nettopreise i EURO, zzgl. 19% MwSt. Mit Erscheie eier eue Preisliste verliere die hier agegebee Preise

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

ANLAG Anlagenbuchführung

ANLAG Anlagenbuchführung ANLAG Alagebuchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Alagegüter aus der Buchugserfassug überehme... 5 3.2 Zugag oder Vortrag... 7

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

8 Serverbasierte Zentrale

8 Serverbasierte Zentrale 8 Serverbasierte Zetrale Serverbasierte Zetrale 9 Serverbasierte Zetrale Eiführug l 10 Schwesterrufserver l FN 6120/00 11 19 -TFT-Farbmoitor l FN 6120/19 11 Laserdrucker l FN 6020/90 11 Echtzeituhr, USB

Mehr

LTN-Newsletter. Evaluation 2011

LTN-Newsletter. Evaluation 2011 LTN-Newsletter Evaluatio 211 LTN-BBiT LearTechNet Bereich Bildugstechologie Uiversität Basel Vizerektorat Lehre Petersgrabe 3 CH-43 Basel ifo.ltn@uibas.ch www.ltn.uibas.ch - 2 - Ihaltsverzeichis Durchführug

Mehr

Lehrstück: Green IT an Hannoveraner Schulen

Lehrstück: Green IT an Hannoveraner Schulen Lehrstück: Gree IT a Haoveraer Schule Workshop der Deutsche Umwelthilfe Gree IT: Mehr Effiziez, weiger Koste 3. Februar 2011, Leipzig Erich Weber Geschäftsführer christma iformatiostechik + medie GmbH

Mehr

Wirtschaftsmathematik

Wirtschaftsmathematik Studiegag Betriebswirtschaft Fach Wirtschaftsmathematik Art der Leistug Studieleistug Klausur-Kz. BW-WMT-S1 040508 Datum 08.05.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich: Verwede

Mehr

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index *

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index * Lefade zum Photovoltaik Global 30 Idex * Versio.0 * Photovoltaik Global 30 Idex ist ei Idex der ABN AMRO, der vo der Deutsche Börse berechet ud verteilt wird. Deutsche Börse AG Versio.0 Lefade zum Photovoltaik

Mehr

INTELLIGENTE FRANKIERSYSTEME IFS2 SYSTâMES D AFFRANCHISSEMENT INTELLIGENT IFS2 SISTEMI D AFFRANCATURA INTELLIGENTI SAI2

INTELLIGENTE FRANKIERSYSTEME IFS2 SYSTâMES D AFFRANCHISSEMENT INTELLIGENT IFS2 SISTEMI D AFFRANCATURA INTELLIGENTI SAI2 DIE POST Frage zum Zahlugsverkehr (ESR, Debit Direct) We kei Kredit vorhade Notkredit Für Frage zu Tari-IDs User Help Desk: 0 800 850 300 LA POSTE Questios sur le trafic des paiemets (ESR, Debit Direct)

Mehr

ICM Internationales Congress Center München DETAILS FOYER OG inkl. technische Informationen

ICM Internationales Congress Center München DETAILS FOYER OG inkl. technische Informationen ICM Iteratioales Cogress Ceter Müche DETAILS FOYER OG ikl. techische Iformatioe Fläche/Räume Bruttofläche i m² 2.850 (Nord: 1.367, Süd: 1.483) Kommuikatives Herzstück mit edlem Ambiete 1. Der repräsetative

Mehr

SPIRIT. einstieg. 2007 SOFTTECH Software Technologie GmbH

SPIRIT. einstieg. 2007 SOFTTECH Software Technologie GmbH SPIRIT eistieg 2007 SOFTTECH Software Techologie GmbH SPIRIT eistieg Wichtiger Hiweis Alle Rechte vorbehalte. Kei Teil dieses Dokumets darf i irgedeier Form (Druck, Fotokopie oder ei aderes Verfahre) ohe

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance Neueruge im Zahlugsverkehr für Deutschlad ud Europa Herausforderug ud Chace Ageda Allgemeie Iformatioe & aktueller Stad Rechtliche Rahmebediguge SEPA-Überweisug SEPA-Lastschrifte SEPA-Basis-Lastschrifte

Mehr

Finanzmathematik für HAK

Finanzmathematik für HAK Fiazmathematik für HAK Dr.Mafred Gurter 2008. Kapitalverzisug bei der Bak mit lieare (eifache) Zise währed des Jahres Beispiel : Ei Kapital vo 3000 wird mit 5% für 250 Tage verzist. Wie viel bekommt ma

Mehr

HP OpenView AssetCenter

HP OpenView AssetCenter HP OpeView AssetCeter Softwareversio: 5.01 Hiweise zur Versio Artikelummer: T4111-91003 Erscheiugsdatum der Dokumetatio: March, 2007 Erscheiugsdatum der Software: March, 2007 Juristische Hiweise Garatie

Mehr

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san easy sa Die Brachesoftware für de Saitätsfachhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV easy sa easy sa Flexible Lösuge für eie dyamische Markt Kaum ei Markt ist so aspruchsvoll ud dyamisch wie die Gesudheitsbrache.

Mehr

Vertragsangebot für Darlehenskonto 2004760786

Vertragsangebot für Darlehenskonto 2004760786 Für Ihre Uterlage Vertragsagebot für Darleheskoto 2004760786 Darlehesehmer Max Musterma Vorgagsummer 0840759173 (0) Ihr Darlehesatrag vom 01.06.2015 Beleihugsobjekt Musterstr. 100, 12345 Musterstadt Nutzugsart

Mehr

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank.

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank. Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Katoalbak Das kostelose Immobilieportal Ihrer Katoalbak. Massgescheidert auf Ihre Wüsche ud Bedürfisse Fiazierugsmodelle gibt es viele. Gemeisam mit Ihe fide wir die

Mehr

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten Erfolgsfaktore des techischuterstützte Wissesmaagemets Dr. Marc Diefebruch Prof. Dr. Thomas Herrma Marc.Diefebruch@ui-dortmud.de Thomas.Herrma@ui-dortmud.de Uiversität Dortmud, Iformatik ud Gesellschaft

Mehr

Das Media-Organisationssystem.

Das Media-Organisationssystem. Das Media-Orgaisatiossystem. motivatio Die Idee Kommuikatio Orgaisatio kreative Idee, soder auch vo eier effektive ud fache Mediaplaug ud schafft die Grudlage, um die zielgruppegerechte Mediaplaug. Mediaplaer,

Mehr

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG Kultur der Achtsamkeit Itervetiospla Partizipatio vo Kider, Jugedliche bzw. vo schutz-oder Hilfebedürftige

Mehr

2 Organisationseinheiten und -strukturen

2 Organisationseinheiten und -strukturen 2 Orgaisatioseiheite ud -strukture 2. Eiführug Verkaufsorgaisatio (SD) Vertriebsweg (SD) Sparte (LO) Verkaufsbüro (SD) Verkäufergruppe (SD) Madat Buchugskreis (FI) Kreditkotrollbereich (FI) Werk (LO) Versadstelle

Mehr

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011 Geld Lebe Editio s a Wom April 2011 Frühligsputz für Ihre Fiaze Leckere Oster-Lämmche Tolle Vorteile für werdede Muttis Frühligsputz für Ihre Fiaze Versicheruge: welche sid ihr Geld wert? Das Thema Sicherheit

Mehr

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege.

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege. Formularkozept DRG Ausgereifte Formularkozepte Die kompakte Dokumetatio für Medizi ud Pflege. Auf der Grudlage jahrzehtelager Erfahrug etwickel wir mit Ihe Formularsysteme, die alle Aforderuge gerecht

Mehr

Benutzerhandbuch für Ihren VAIO Desktop- Computer

Benutzerhandbuch für Ihren VAIO Desktop- Computer Beutzerhadbuch für Ihre VAIO Desktop- Computer PCV-RX Serie PCV-7776 / PCV-7778 Bitte ubedigt zuerst lese Soy VAIO Desktop Beutzerhadbuch Bitte ubedigt zuerst lese Hiweis 2003 Soy Corporatio. Alle Rechte

Mehr

XIII. Verkehrsstrafen-Überblick

XIII. Verkehrsstrafen-Überblick Ahag: XIII. Verkehrsstrafe-Überblick XIII. Verkehrsstrafe-Überblick Strafe ud Rechtsfolge ach Verkehrsdelikte i Österreich (Beispiele) Die folgede Tabelle listet häufige Verkehrsübertretuge auf. Es hadelt

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsmathematik Prüfungsleistung WI-WMT-P12 040703. Studiengang Fach Art der Leistung Klausur-Knz. Datum 03.07.

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsmathematik Prüfungsleistung WI-WMT-P12 040703. Studiengang Fach Art der Leistung Klausur-Knz. Datum 03.07. Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Wirtschaftsigeieurwese Wirtschaftsmathematik Prüfugsleistug WI-WMT-P 040703 Datum 03.07.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich:

Mehr

Aufgaben zur vollständigen Induktion

Aufgaben zur vollständigen Induktion c 7 by Raier Müller - Aufgabe zur vollstädige Idutio We ichts aderes agegebe ist, da gelte die Behauptuge für IN {; ; ;...}. A) Teilbareit: ) ist gerade (d.h. durch teilbar). ) ist durch teilbar. ) ist

Mehr

Anwenderhandbuch. GDI E-Bilanz. E-Bilanz Tool

Anwenderhandbuch. GDI E-Bilanz. E-Bilanz Tool Awederhadbuch GDI E-Bilaz E-Bilaz Tool Ihalt GDI E-Bilaz Awederhadbuch Ihaltsverzeichis Eiführug 4 Gesetzliche... Grudlage 5 Leistugsumfag... dieser Versio 8 Leistugsmerkmale... 10 Die Taxoomie... 14 Taxoomieiformatioe...

Mehr

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile.

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile. S-PENSION Spare Sie sich eie Zusatzrete für morge a ud geieße Sie sofortige Steuervorteile. Ihalt 1. Es ist Zeit, die Iitiative zu ergreife 4 2. Geieße Sie sofortige Steuervorteile 5 3. Die Kapitalbildugsphase:

Mehr

Sparen + Zahle. E-Banking. Sicher und flexibel

Sparen + Zahle. E-Banking. Sicher und flexibel Spare + Zahle e g le A + ziere + Fia rge + Vorso eile = 5 Vort s mehr Zi ahle ei z fr e spes rag mehr Ert ie rs Bous fü rt versiche optimal tze samtu = Ihr Ge E-Bakig Sicher ud flexibel E-Bakig auf eie

Mehr

DDR-RAM Double Data Rate-RAM

DDR-RAM Double Data Rate-RAM DDR- Double Data Rate- SD Beispiel: PC133 Chip-Ker ( ), -Buffer (im Speicherchip itegrierter Zwischespeicher) ud der extere Speicherbus arbeite mit gleicher Frequez vo 133 MHz. Nur bei aufsteigeder Flake

Mehr

Teilnahmebedingungen zum if DESIGN AWARD 2015 01

Teilnahmebedingungen zum if DESIGN AWARD 2015 01 Teilahmebediguge zum if DESIGN AWARD 2015 01 Teilahmebediguge zum if DESIGN AWARD 2015 Der if DESIGN AWARD 2015 setzt sich aus folgede Disziplie zusamme: Product Packagig Commuicatio Iterior Architecture

Mehr

Sicherheit für Handel, Handwerk & Industrie. IT-Sicherheitstechnik für Ihr Business

Sicherheit für Handel, Handwerk & Industrie. IT-Sicherheitstechnik für Ihr Business Sicherheit für Hadel, Hadwerk & Idustrie IT-Sicherheitstechik für Ihr Busiess Je weiger Schittstelle ötig sid, desto zuverlässiger lasse sich komplexe Projekte abwickel. Nutze Sie die direkte Leistuge

Mehr