SALZBURG STADT : Magistrat Archiv und Statistisches Amt Magistratsdirektion. Salzburg. in Zahlen 1/2003. Der Tourismus. Beiträge zur Stadtforschung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SALZBURG STADT : Magistrat Archiv und Statistisches Amt Magistratsdirektion. Salzburg. in Zahlen 1/2003. Der Tourismus. Beiträge zur Stadtforschung"

Transkript

1 q STADT : SALZBURG Magistrat Archiv und Statistisches Amt Magistratsdirektion Salzburg in Zahlen 1/2003 Der Tourismus Beiträge zur Stadtforschung

2

3 1/2003 Der Tourismus im Jahr 2002 Februar 2003

4 Ausgewählte Tabellen der jeweils aktuellsten monatlichen Tourismusstatistik sind im Internet unter verfügbar. Impressum Medieninhaber, Hersteller, Redaktion: Stadtgemeinde Salzburg, MD/04 Archiv und Statistisches Amt (Stadtarchiv) 5024 Salzburg, Saint-Julien-Straße 20 Tel: 0662/8072/2091, Fax 0662/8072/2120, Schriftleitung: Dr. Peter F. Kramml und Hans-Peter Miller Datenquellen: Archiv und Statistisches Amt, Statistik Austria Daten und Kommentar: Friedrich Burgstaller und Jonny-B. Spacil Grafiken: Klaus Dannbauer Satz: Elke Schmitz Beiträge zur Stadtforschung 1/2003 Copyright by Stadtgemeinde Salzburg Salzburg Februar 2003

5 Inhaltsverzeichnis TEIL 1: TEXT 5 11 Vorbemerkung 7 Das Wichtigste in Kürze 9 TEIL 2: TABELLEN KAPITEL 1: Gesamtübersicht Ankünfte und Übernachtungen Beherbergungsbetriebe 16 KAPITEL 2: Ankünfte und Übernachtungen Ankünfte und Übernachtungen nach der Art der Unterkunft Ankünfte nach Herkunftsländern Fortsetzung Ankünfte nach Herkunftsländern Übernachtungen nach Herkunftsländern Fortsetzung Übernachtungen nach Herkunftsländern Ankünfte und Übernachtungen in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben Ankünfte und Übernachtungen in Privatquartieren und sonstigen Unterkünften Ankünfte und Übernachtungen in Jugendherbergen Ankünfte und Übernachtungen auf Campingplätzen Ankünfte und Übernachtungen nach Monatsgruppen Durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Tagen Ankünfte von Reisegruppen in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben Übernachtungen von Reisegruppen in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben 29 KAPITEL 3: Beherbergungsbetriebe Gewerbliche Beherbergungsbetriebe nach Ausstattungsmerkmalen Zimmer und Betten in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben Zimmer und Betten in der Kategorie 5-Stern Zimmer und Betten in der Kategorie 4-Stern Zimmer und Betten in der Kategorie 3-Stern Zimmer und Betten in der Kategorie 2-Stern Zimmer und Betten in der Kategorie 1-Stern Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in der Kategorie 5-Stern (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in der Kategorie 4-Stern (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in der Kategorie 3-Stern (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in der Kategorie 2-Stern (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in der Kategorie 1-Stern (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) 42 Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 3

6 Inhaltsverzeichnis (Fortsetzung) KAPITEL 4: Regionalvergleich Städtevergleich Regionalvergleich nach Kategorien Tourismusjahr Regionalvergleich nach Ländern Tourismusjahr Regionalvergleich nach Beherbergungsbetrieben Städtevergleich nach Kategorien Tourismusjahr Fortsetzung Städtevergleich nach Kategorien Tourismusjahr Städtevergleich nach Ländern Tourismusjahr Fortsetzung Städtevergleich nach Ländern Tourismusjahr Städtevergleich nach Beherbergungsbetrieben Fortsetzung Städtevergleich nach Beherbergungsbetrieben 51 Veröffentlichungen im Rahmen der Reihe Salzburg in Zahlen 52 - = Null * = keine Angaben verfügbar Seite 4 Salzburg in Zahlen 1/2003

7 Der Tourismus im Jahr 2002 TEIL 1: TEXT Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 5

8 Der Tourismus im Jahr 2002 Seite 6 Salzburg in Zahlen 1/2003

9 Der Tourismus im Jahr 2002 Vorbemerkung Ab dem Berichtsmonat November 2002 musste aufgrund neuer Vorgaben der Statistik Austria eine Umstellung der Herkunftsländerstruktur vorgenommen werden. Die Baltischen Staaten, Bulgarien, Rumänien, Argentinien, Brasilien, Mexiko und Übriges Ozeanien wurden ab November 2002 nicht mehr gesondert erhoben. Anstatt Übriges Südamerika wird nunmehr Zentral- und Südamerika erfasst. Durch diese der Herkunftsländerstruktur ergeben sich Abweichungen bei den Ankunfts- und Übernachtungssummen von Europa, Ozeanien und Übriges Ausland zu den Vorjahren. Die ebenfalls neu eingeführte Ländergliederung von Österreich und Deutschland wird erst ab dem Berichtsjahr 2003/2004 gesondert ausgewiesen werden. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 7

10 Der Tourismus im Jahr 2002 Übernachtungen im Städtevergleich 1991 bis 2002 (Tourismusjahr) Wien 8,0 7,6 7,2 6,8 6,4 2,0 Übernachtungen in Millionen 1,6 Salzburg Innsbruck 1,2 Graz Linz 0,8 0,4 Klagenfurt J a h r Quelle: Statistik Austria, eigene Erhebungen Magistrat Salzburg MD/04 - Archiv und Statistisches Amt Seite 8 Salzburg in Zahlen 1/2003

11 Der Tourismus im Jahr 2002 Das Wichtigste in Kürze Ankünfte und Übernachtungen Im Jahr 2002 wurden in der Stadt Salzburg Ankünfte und Übernachtungen verbucht. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies bei den Ankünften eine Steigerung von (+0,3%) und bei den Übernachtungen einen Rückgang um (-0,8%). Berücksichtigt man die enormen globalen Problemfelder wie Terrorangst, Aktienkurseinbrüche, die allgemeine schlechte Wirtschaftslage usw., kann doch von einem achtbaren Ergebnis gesprochen werden. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag im Jahr 2002 bei 1,83 Tagen. Im Jahresdurchschnitt hielten sich pro Tag Übernachtungsgäste in der Stadt Salzburg auf. 84,9% der Gesamtübernachtungen des Jahres 2002 entfielen auf die gewerblichen Beherbergungsbetriebe. Das bedeutet eine Anzahl von Übernachtungen mit einem Rückgang von 0,7% zum Vorjahr. Auf die 5-Stern-Hotelkategorie entfiel ein von 13,3% zu den Gesamtübernachtungen. Das entspricht einer Anzahl von Übernachtungen mit einem Rückgang von 0,6%. Ein Vergleich der 4-, 3- und 2-Stern-Betriebe ist durch Umkategorisierungen bzw. Schließungen nur bedingt möglich. Mit einem von weniger als 1% an den Gesamtübernachtungen ist die 1-Stern-Kategorie für die Stadt Salzburg von geringer Bedeutung. Auf die Jugendherbergen entfiel ein Übernachtungsanteil von 7,4%, auf die Campingplätze 2,1 % und auf die Privatquartiere und Sonstigen Unterkünfte 5,7%. Die fünf wichtigsten Herkunftsländer mit jeweils mehr als Übernachtungen im Jahr 2002 waren: Österreich, Deutschland, USA, Italien und das Vereinigte Königreich. Österreich lag mit Übernachtungen und einem von 26,9% an den Gesamtübernachtungen an erster Stelle. Die Übernachtungsanzahl stieg gegenüber 2001 um 4,8%. Deutschland, an 2. Stelle liegend, verzeichnete Übernachtungen mit einem von 17,6%. Die Anzahl der Übernachtungen stieg um 2,4%. Am 3. Platz folgten die USA mit Übernachtungen, einem von 9,9% und einem Übernachtungsrückgang von 23,2%. Den 4. Platz verbuchte Italien mit Übernachtungen, 9,5% und einem Rückgang der Übernachtungen um 1,0%. Platz 5 belegte das Vereinigte Königreich mit Übernachtungen, 6,3% und einer Übernachtungssteigerung von 8,9%. Von den Gästen aus dem asiatischen Raum (ohne Israel, Türkei und den arabischen Ländern in Asien) wurden Übernachtungen, das sind 7,9% der Gesamtübernachtungen verzeichnet. Die größten 10 Herkunftsländer (Übernachtungen) 2002 absolut 1992 absolut 1 Österreich ,9 1 Österreich ,9 2 Deutschland ,6 2 Deutschland ,8 3 U S A ,9 3 Italien ,2 4 Italien ,5 4 U S A ,2 5 Vereinigtes Königreich ,3 5 Frankreich, Monaco ,4 6 Japan ,4 6 Vereinigtes Königreich ,1 7 Schweiz, Liechtenstein ,4 7 Japan ,9 8 Spanien ,2 8 Schweiz, Liechtenstein ,7 9 Frankreich, Monaco ,1 9 Spanien ,1 10 Australien ,4 10 Australien, Neuseeland ,7 Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 9

12 Der Tourismus im Jahr 2002 Bettenbestand in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben der Stadt Salzburg nach Kategorien (swerte) Kategorie 1-Stern Kategorie 2-Stern Kategorie 3-Stern 40 % 20 % 40 % Kategorie 4-Stern Kategorie 5-Stern Legende: 20 % 1987 Jahr: ** 25,4 % 10,9 % * 2, Betten insgesamt ***** 14,8 % 46,2 % Kategorie 2002 *** **** Quelle: Statistik Austria, eigene Erhebungen Stichtag: 31. August Magistrat Salzburg MD/04 - Archiv und Statistisches Amt Seite 10 Salzburg in Zahlen 1/2003

13 Der Tourismus im Jahr 2002 Beherbergungsbetriebe In der Stadt Salzburg gab es mit Stichtag gewerbliche Beherbergungsbetriebe mit Betten. Aufgeteilt nach Kategorien bedeutet das acht 5-Stern-Betriebe mit Betten, 45 4-Stern-Betriebe mit Betten, 51 3-Stern- Betriebe mit Betten, 31 2-Stern-Betriebe mit Betten und sieben 1-Stern-Betriebe mit 262 Betten. Weiters standen für den Übernachtungstourismus in der Stadt Salzburg fünf Jugendherbergen, vier Campingplätze sowie 69 Privatquartiere und sonstige Unterkünfte zur Verfügung. Die Erhebungen zur betrieblichen Infrastruktur ergaben folgendes Ergebnis: von den 142 gewerblichen Betrieben verfügten 27 Betriebe (19,0%) über eine Sauna, 16 Betriebe (11,3%) über ein Hallenbad bzw. einen Swimmingpool, 44 Betriebe (31,0%) über einen Aufenthalts- bzw. Speiseraum für Nichtraucher und 67 Betriebe (47,2%) über Veranstaltungsräume. Die durchschnittliche Beschäftigtenanzahl in allen gewerblichen Beherbergungsbetrieben lag mit Stichtag bei 15 und reichte von 80 in den 5-Stern-Betrieben bis drei in den 1-Stern- Betrieben. Regional- und Städtevergleich Für den Regional- und Städtevergleich lagen beim Erstellen dieser Broschüre noch keine Übernachtungszahlen für das Kalenderjahr 2002 vor. Es konnten daher nur Zahlen für das Fremdenverkehrsjahr ( Vorjahr bis ) veröffentlicht werden. Im Fremdenverkehrsjahr 2001/2002 verringerte sich im Vergleich zum Fremdenverkehrsjahr 2000/2001 die Übernachtungszahl in der Stadt Salzburg um (-1,4%) auf Gesamtübernachtungen. Die Anrainergemeinden verzeichneten einen Zuwachs von Übernachtungen (+12,6%) auf Gesamtübernachtungen und für den politischen Bezirk Salzburg-Umgebung (ohne Anrainergemeinden) wurde ein Rückgang von Übernachtungen (-4,4%) auf Gesamtübernachtungen verbucht. Im Städtevergleich wurden folgende Übernachtungen ermittelt: Wien (-1,8%), Salzburg (-1,4%), Innsbruck (-2,5%), Graz (+8.6%), Linz (-1,4%) und Klagenfurt (-2,1%). Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 11

14 Der Tourismus im Jahr 2002 Seite 12 Salzburg in Zahlen 1/2003

15 Der Tourismus im Jahr 2002 TEIL 2: TABELLEN Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 13

16 Der Tourismus im Jahr 2002 Seite 14 Salzburg in Zahlen 1/2003

17 Kapitel 1: Gesamtübersicht 1.1: Ankünfte und Übernachtungen Ankünfte zusammen %-Veränderung zum Vorjahr + 0,3 + 1,4 + 5,1-2,3 + 3,6-1,0 in gewerblichen Betrieben %-Veränderung zum Vorjahr + 0,1-0,5 + 6,3-1,8 + 4,4-0,9 von Inländern %-Veränderung zum Vorjahr + 7,3 + 4,6 + 9,8 + 5,2 + 3,3 + 3,6 von Ausländern %-Veränderung zum Vorjahr - 2,2 + 0,4 + 3,5-4,5 + 3,7-2,3 Übernachtungen zusammen %-Veränderung zum Vorjahr - 0,8 + 2,2 + 3,2-2,1 + 4,6-1,1 in gewerblichen Betrieben %-Veränderung zum Vorjahr - 0,7 + 0,1 + 5,0-2,2 + 5,8-0,4 von Inländern %-Veränderung zum Vorjahr + 4,8 + 4,8 + 7,1 + 3,2 + 4,6 + 0,5 von Ausländern %-Veränderung zum Vorjahr - 2,8 + 1,4 + 2,0-3,7 + 4,5-1,5 durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Tagen 1,8 1,9 1,8 1,9 1,9 1,9 in gewerblichen Betrieben 1,8 1,8 1,8 1,8 1,9 1,8 durchschnittliche Gästeanzahl pro Tag Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 15

18 Kapitel 1: Gesamtübersicht 1.2: Beherbergungsbetriebe Stichtag: Betriebe insgesamt %-Veränderung zum Vorjahr - 3,1 + 0,4-4,2-3,7-2,4-4,6 Gewerbliche Beherbergungsbetriebe Anzahl %-Veränderung zum Vorjahr - 1,4 + 1,4-2, ,4-2,6 Betten %-Veränderung zum Vorjahr - 3,5 + 0,1-0,0 + 1,0 + 0,3-2,2 Betten pro Betrieb %-Veränderung zum Vorjahr - 1,5-1,4 + 3, ,5 + 1,5 Beschäftigte pro Betrieb %-Veränderung zum Vorjahr , Privatzimmervermieter und Sonstige Anzahl %-Veränderung zum Vorjahr - 6,8-1,3-7,4-8,0-3,3-7,1 Betten %-Veränderung zum Vorjahr - 8,1-6,9-13,9 + 15,2 + 1,3-4,2 Jugendherbergen Anzahl %-Veränderung zum Vorjahr ,0-20,0-16,7-14,3 Betten %-Veränderung zum Vorjahr - 0,3-0,6 + 6,6-17,0-13,9-13,7 Campingplätze Anzahl %-Veränderung zum Vorjahr ,0-16,7 - - Maximale Personenanzahl %-Veränderung zum Vorjahr + 9, ,5-14,9 - - Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Seite 16 Salzburg in Zahlen 1/2003

19 2.1: Ankünfte und Übernachtungen nach der Art der Unterkunft Kapitel 2: Ankünfte/Übernachtungen abs. z.vj. abs. z.vj. Ankünfte insgesamt ,0 + 0, ,0 + 1,4 in gewerblichen Betrieben ,3 + 0, ,5-0,5 nach Kategorien 1) 5-Stern ,3-1, ,5-7,1 4-Stern ,3 + 10, ,6 + 0,5 3-Stern ,0-15, ,7 + 9,7 2-Stern ,3-25, ,1-21,6 1-Stern ,0-7, ,1 + 11,9 in Jugendherbergen ,0 + 5, ,6 + 13,7 auf Campingplätzen ,1 + 7, ,0 + 9,1 bei Privatzimmervermietern und in sonstigen Unterkünften ,6-6, ,9 + 19,5 Übernachtungen insgesamt ,0-0, ,0 + 2,2 in gewerblichen Betrieben ,9-0, ,8 + 0,1 nach Kategorien 1) 5-Stern ,6-0, ,6-5,2 4-Stern ,5 + 10, ,9 + 1,5 3-Stern ,3-16, ,2 + 6,3 2-Stern ,4-24, ,2-16,3 1-Stern ,1 + 2, ,1 + 15,8 in Jugendherbergen ,4 + 10, ,6 + 14,1 auf Campingplätzen ,1 + 5, ,9 + 9,1 bei Privatzimmervermietern und in sonstigen Unterkünften ,7-15, ,7 + 19,4 1) Die Prozentanteile bei den einzelnen Kategorien beziehen sich auf die Summe der gewerblichen Beherbergungsbetriebe und ergeben daher 100%. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 17

20 Kapitel 2: Ankünfte/Übernachtungen 2.2: Ankünfte nach Herkunftsländern abs. z.vj. abs. z.vj. insgesamt ,0 + 0, ,0 + 1,4 Inland ,2 + 7, ,3 + 4,6 d a r u n t e r W i e n ,2 + 17, ,5-6,3 Ausland ,8-2, ,7 + 0,4 Europa ,4 + 4, ,8 + 8,6 darunter Belgien ,5 + 3, ,5-0,9 Dänemark ,4 + 7, ,4 + 6,9 Deutschland ,9 + 5, ,1 + 4,0 Finnland ,3 + 4, ,3 + 20,1 Frankreich, Monaco ,0 + 6, ,9 + 6,0 G U S ,1 + 15, ,9 + 36,4 Griechenland ,5 + 12, ,5 + 10,1 Irland (Republik) ,3 + 6, ,3 + 70,3 Island 459 0,1-30, ,1 + 51,1 Italien ,8-2, ,1 + 8,8 Jugoslawien 938 0,1-5, ,1-12,8 Kroatien ,3 + 20, ,2 + 14,3 Luxemburg 938 0,1-26, ,1-5,6 Niederlande ,0 + 14, ,9 + 3,2 Norwegen ,3 + 23, ,2-26,6 Polen ,3-10, ,3-5,0 Portugal ,2-12, ,3 + 8,5 Schweden ,6 + 4, ,6 + 11,9 Schweiz, Liechtenstein ,9 + 10, ,6-2,4 Slowakei ,1-7, ,1 + 22,0 Slowenien ,2 + 12, ,2-20,4 Spanien ,4 + 8, ,2 + 13,0 Tschechische Republik ,3-11, ,4 + 22,6 Ungarn ,5-11, ,6 + 36,7 Vereinigtes Königreich ,2 + 6, ,9 + 27,7 Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Seite 18 Salzburg in Zahlen 1/2003

21 Kapitel 2: Ankünfte/Übernachtungen 2.2: Fortsetzung Ankünfte nach Herkunftsländern abs. z.vj. abs. z.vj. Amerika ,1-22, ,3-18,6 Kanada ,0-6, ,1-2,4 U S A ,1-22, ,8-21,8 Zentral- u. Südamerika ,0-29, ,4 + 3,8 Asien ,5-0, ,5-0,7 Arabische Länder in Asien ,3-19, ,4-3,6 China 706 0,1 * Israel ,3-32, ,5 + 14,5 Japan ,8-16, ,7-13,4 Südasien ,1-16, ,3 + 21,4 Südkorea ,6 + 20, ,5 + 9,3 Südostasien ,2 + 79, ,7 + 6,5 Taiwan ,5-13, , ,0 Türkei 880 0,1 + 22, ,1-24,2 Übriges Asien ,5 + 91, ,8 + 23,3 Afrika ,2-10, ,2-12,0 Südafrika 954 0,1-33, ,2-12,5 Übriges Afrika ,1 + 31, ,1-11,1 Ozeanien ,6-3, ,7-3,2 darunter Australien ,4-2, ,4-5,1 Neuseeland ,2-5, ,2 + 11,1 Übriges Ausland ,0-6, ,1 + 8,5 Die sberechnung bezieht sich auf insgesamt". Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 19

22 Kapitel 2: Ankünfte/Übernachtungen 2.3: Übernachtungen nach Herkunftsländern abs. z.vj. abs. z.vj. insgesamt ,0-0, ,0 + 2,2 Inland ,9 + 4, ,4 + 4,8 d a r u n t e r W i e n ,2 + 14, ,5-2,6 Ausland ,1-2, ,6 + 1,4 Europa ,5 + 3, ,6 + 9,3 darunter Belgien ,6-4, ,6-2,7 Dänemark ,5 + 9, ,4 + 9,2 Deutschland ,6 + 2, ,1 + 3,9 Finnland ,3 + 1, ,3 + 27,8 Frankreich, Monaco ,1 + 3, ,0 + 3,7 G U S ,0-8, ,1 + 29,0 Griechenland ,7 + 20, ,6 + 10,7 Irland (Republik) ,4 + 15, ,3 + 61,7 Island 914 0,1-18, ,1 + 56,2 Italien ,5-1, ,6 + 7,1 Jugoslawien ,1-5, ,1-14,1 Kroatien ,2 + 12, ,2 + 4,1 Luxemburg ,1-11, ,1-2,1 Niederlande ,2 + 10, ,0 + 10,6 Norwegen ,3-9, ,3-6,1 Polen ,3-5, ,3-2,4 Portugal ,2-4, ,2 + 14,7 Schweden ,6 + 5, ,5 + 8,6 Schweiz, Liechtenstein ,4 + 11, ,0-4,6 Slowakei ,1-16, ,2-15,9 Slowenien ,2 + 18, ,1-21,7 Spanien ,2 + 11, ,9 + 10,3 Tschechische Republik ,3-18, ,3 + 24,1 Ungarn ,5-13, ,6 + 35,5 Vereinigtes Königreich ,3 + 8, ,7 + 45,1 Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Seite 20 Salzburg in Zahlen 1/2003

23 2.3: Fortsetzung Übernachtungen nach Herkunftsländern Kapitel 2: Ankünfte/Übernachtungen abs. z.vj. abs. z.vj. Amerika ,9-22, ,2-16,4 Kanada ,0-3, ,0-4,6 U S A ,9-23, ,8-18,9 Zentral- u. Südamerika ,0-26, ,3 + 4,3 Asien ,8-3, ,0 + 1,9 Arabische Länder in Asien ,5-21, ,6 + 10,4 China 829 0,0 * Israel ,4-27, ,5 + 22,8 Japan ,4-14, ,1-8,3 Südasien ,7-13, ,8 + 17,8 Südkorea ,5 + 11, ,4 + 5,3 Südostasien ,9 + 53, ,6 + 11,2 Taiwan ,4-7, , ,9 Türkei ,1 + 29, ,1-21,2 Übriges Asien ,0 + 68, ,6 + 17,1 Afrika ,3 + 3, ,3-15,5 Südafrika ,1-29, ,2-12,1 Übriges Afrika ,2 + 55, ,1-20,4 Ozeanien ,7 + 1, ,6-9,7 darunter Australien ,4 + 1, ,4-8,5 Neuseeland ,2 + 8, ,2-17,8 Übriges Ausland ,9 + 3, ,8 + 3,1 Die sberechnung bezieht sich auf insgesamt". Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 21

24 Kapitel 2: Ankünfte/Übernachtungen 2.4: Ankünfte und Übernachtungen in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben abs. z.vj. abs. z.vj. Ankünfte ,0 + 0, ,0-0,5 Inland ,6 + 9, ,2 + 3,2 Ausland ,4-3, ,8-1,8 darunter Deutschland ,2 + 4, ,5 + 1,3 U S A ,3-23, ,1-24,8 Italien ,4-2, ,7 + 7,5 Vereinigtes Königreich ,8 + 4, ,6 + 19,4 Japan ,3-16, ,4-14,1 Schweiz, Liechtenstein ,2 + 9, ,9-0,4 Spanien ,4 + 9, ,2 + 13,0 Frankreich, Monaco ,8 + 3, ,7 + 0,5 Übriges Asien , , ,8 + 17,0 G U S ,2 + 14, ,0 + 43,0 Übernachtungen ,0-0, ,0 + 0,1 Inland ,9 + 7, ,8 + 2,5 Ausland ,1-3, ,2-0,6 darunter Deutschland ,8 + 2, ,2 + 0,4 U S A ,4-23, ,4-21,3 Italien ,0-1, ,0 + 6,2 Vereinigtes Königreich ,0 + 5, ,7 + 39,3 Japan ,8-15, ,7-9,3 Schweiz, Liechtenstein ,7 + 10, ,4-0,3 Spanien ,2 + 12, ,9 + 9,3 Frankreich, Monaco ,9 + 1, ,8-3,8 Übriges Asien ,1 + 79, ,6 + 11,6 G U S ,1-9, ,2 + 31,9 Ausgewiesen sind die jeweils 10 nach Übernachtungen aufkommensstärksten Herkunftsländer. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Seite 22 Salzburg in Zahlen 1/2003

25 Kapitel 2: Ankünfte/Übernachtungen 2.5: Ankünfte und Übernachtungen in Privatquartieren und sonstigen Unterkünften abs. z.vj. abs. z.vj. Ankünfte ,0-6, ,0 + 19,5 Inland ,3-16, ,2 + 11,5 Ausland ,7-2, ,8 + 22,6 darunter Deutschland ,2 + 6, ,6 + 52,7 U S A ,3-18, ,9 + 25,8 Australien ,5 + 2, ,8-8,5 Vereinigtes Königreich ,5 + 6, , ,7 Italien ,0 + 1, ,7-5,5 Kanada ,0-8, ,1 + 27,1 Südkorea ,6 + 23, ,0 + 10,7 Japan 831 2,0 + 47, ,3-14,4 Zentral- u. Südamerika 844 2,0-23, ,5 + 7,8 Schweiz, Liechtenstein 482 1,2 + 38, ,8 + 10,8 Übernachtungen ,0-15, ,0 + 19,4 Inland ,8-31, ,8 + 29,4 Ausland ,2-8, ,2 + 15,2 darunter Deutschland ,4-22, ,9 + 52,8 U S A ,4-18, ,0 + 18,6 Australien ,1 + 20, ,0-27,8 Vereinigtes Königreich ,7 + 20, ,7 + 81,4 Italien ,5 + 4, ,7-11,3 Kanada ,7-14, ,7 + 1,9 Südkorea ,7 + 6, ,1 + 1,7 Japan ,6 + 47, ,5-0,8 Zentral- u. Südamerika ,6-11, ,5 + 2,7 Schweiz, Liechtenstein ,3 + 22, ,9-15,0 Ausgewiesen sind die jeweils 10 nach Übernachtungen aufkommensstärksten Herkunftsländer. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 23

26 Kapitel 2: Ankünfte/Übernachtungen 2.6: Ankünfte und Übernachtungen in Jugendherbergen abs. z.vj. abs. z.vj. Ankünfte ,0 + 5, ,0 + 13,7 Inland ,5 + 3, ,1 + 14,0 Ausland ,5 + 5, ,9 + 13,6 darunter Deutschland ,7 + 13, ,6 + 19,2 Vereinigtes Königreich ,2 + 22, ,2 + 90,7 Italien ,4-5, ,0 + 60,6 U S A ,1-22, ,9-16,2 Australien ,3 + 3, ,4 + 9,0 Frankreich, Monaco ,9 + 30, ,3 + 15,4 Spanien ,6 + 16, ,4 + 2,7 Japan ,7-25, ,4 + 14,5 Zentral- u. Südamerika ,8-18, ,3-16,7 Südkorea ,8 + 52, ,2-16,2 Übernachtungen ,0 + 10, ,0 + 14,1 Inland ,1 + 11, ,0 + 7,2 Ausland ,9 + 10, ,0 + 17,8 darunter Deutschland ,6 + 27, ,6 + 12,0 Vereinigtes Königreich ,8 + 33, , ,2 Italien ,6 + 17, ,3 + 41,6 U S A ,5-29, ,1-6,9 Australien ,3 + 1, ,6 + 16,5 Frankreich, Monaco ,0 + 34, ,5 + 53,1 Spanien ,4 + 22, ,1 + 10,2 Japan ,6-32, ,5 + 26,9 Zentral- u. Südamerika ,5-20, ,0-10,8 Südkorea ,4 + 51, ,0-21,9 Ausgewiesen sind die jeweils 10 nach Übernachtungen aufkommensstärksten Herkunftsländer. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Seite 24 Salzburg in Zahlen 1/2003

27 Kapitel 2: Ankünfte/Übernachtungen 2.7: Ankünfte und Übernachtungen auf Campingplätzen abs. z.vj. abs. z.vj. Ankünfte ,0 + 7, ,0 + 9,1 Inland ,1 + 39, ,7 + 11,3 Ausland ,9 + 6, ,3 + 9,0 darunter Italien ,3 + 1, ,0 + 15,2 Deutschland ,6 + 4, ,0 + 19,9 Niederlande ,6 + 7, ,6 + 15,1 Frankreich, Monaco ,5 + 9, ,4 + 62,3 Vereinigtes Königreich ,5 + 34, ,4 + 1,2 Australien 854 4,4 + 2, ,7-8,1 Spanien 851 4,4 + 8, ,4 + 27,4 Dänemark 649 3,4 + 26, ,9-15,7 Schweden 581 3,0 + 42, ,3 + 2,3 Schweiz, Liechtenstein 427 2,2 + 11, ,1 + 7,6 Übernachtungen ,0 + 5, ,0 + 9,1 Inland ,0 + 7, ,9 + 28,6 Ausland ,0 + 5, ,1 + 8,1 darunter Italien ,2-3, ,6 + 17,5 Deutschland ,6 + 21, ,6 + 13,3 Niederlande ,4-3, ,2 + 14,9 Frankreich, Monaco ,4 + 5, ,4 + 62,6 Vereinigtes Königreich ,7 + 27, ,7-24,0 Australien ,5 + 7, ,4-4,7 Spanien ,5-4, ,0 + 39,2 Dänemark ,4 + 6, ,4-6,1 Schweden ,1 + 59, ,1 + 2,7 Schweiz, Liechtenstein 811 2,3 + 13, ,2 + 3,6 Ausgewiesen sind die jeweils 10 nach Übernachtungen aufkommensstärksten Herkunftsländer. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 25

28 Kapitel 2: Ankünfte/Übernachtungen 2.8: Ankünfte und Übernachtungen nach Monatsgruppen abs. z.vj. abs. z.vj. Ankünfte ,0 + 0, ,0 + 1,4 Jänner/Februar ,0 + 6, ,4 + 7,2 März/April ,8 + 0, ,9 + 16,2 Mai/Juni ,6-2, ,1-1,6 Juli/August ,5-6, ,2 + 0,7 September/Oktober ,7 + 2, ,4-8,7 November/Dezember ,4 + 10, ,9 + 4,2 Winterhalbjahr , ,0 Sommerhalbjahr , ,8 Übernachtungen ,0-0, ,0 + 2,2 Jänner/Februar ,2 + 6, ,6 + 0,9 März/April ,9-0, ,8 + 12,5 Mai/Juni ,7-3, ,1 + 0,0 Juli/August ,4-8, ,6 + 4,8 September/Oktober ,1 + 1, ,6-7,9 November/Dezember ,6 + 8, ,2 + 4,8 Winterhalbjahr , ,5 Sommerhalbjahr , ,2 Winterhalbjahr: des Vorjahres bis Sommerhalbjahr: bis Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Seite 26 Salzburg in Zahlen 1/2003

29 Kapitel 2: Ankünfte/Übernachtungen 2.9: Durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Tagen insgesamt darunter in den gewerbl. Beherbergungsbetrieben insgesamt darunter in den gewerbl. Beherbergungsbetrieben insgesamt 1,8 1,8 1,9 1,8 Inland 1,7 1,7 1,8 1,7 Ausland 1,9 1,9 1,9 1,9 darunter Deutschland 2,0 2,0 2,0 2,0 U S A 2,0 2,0 2,0 2,0 Italien 1,6 1,6 1,6 1,6 Vereinigtes Königreich 2,2 2,3 2,2 2,2 Japan 1,7 1,7 1,6 1,6 Schweiz, Liechtenstein 2,1 2,1 2,1 2,1 Spanien 1,7 1,7 1,6 1,6 Frankreich, Monaco 1,9 2,0 2,0 2,0 Australien 1,9 2,0 2,0 2,0 Niederlande 2,1 2,1 2,1 2,1 Ausgewiesen sind die jeweils 10 aufkommensstärksten Herkunftsländer. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 27

30 Kapitel 2: Ankünfte/Übernachtungen 2.10: Ankünfte von Reisegruppen in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben Reisegruppen Reisegruppen Ankünfte insges. abs. z.vj. Ankünfte insges. abs. z.vj. insgesamt ,7 + 3, ,0-4,7 5-Stern ,2-13, ,2-34,2 4-Stern ,3 + 11, ,0 + 0,8 3-Stern ,9-2, ,8 + 31,5 2-Stern ,0-62, ,1-58,3 1-Stern ,5-74, ,4 + 37,8 Inland ,2 + 19, ,2-8,8 Ausland ,3 + 1, ,2-4,1 darunter Deutschland ,0 + 6, ,8 + 1,3 U S A ,2-33, ,8-38,4 Italien ,9 + 5, ,0 + 12,3 Vereinigtes ,1-13, ,2-13,4 Königreich Japan ,3-9, ,5-16,4 Schweiz, ,0-6, ,6-8,9 Liechtenstein Spanien ,1 + 37, ,7 + 22,3 Frankreich, Monaco ,2 + 27, ,1 + 0,9 Übriges Asien , , ,2 + 58,2 G U S ,8 + 29, ,0 + 90,2 Ausgewiesen sind die jeweils 10 nach Übernachtungen aufkommensstärksten Herkunftsländer. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Seite 28 Salzburg in Zahlen 1/2003

31 Kapitel 2: Ankünfte/Übernachtungen 2.11: Übernachtungen von Reisegruppen in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben Reisegruppen Reisegruppen Übernachtungen insges. abs. z.vj. Übernach tungen insges. abs. z.vj. insgesamt ,3 + 1, ,0-10,2 5-Stern ,2-12, ,0-36,4 4-Stern ,3 + 9, ,5-4,4 3-Stern ,4-4, ,1 + 23,0 2-Stern ,3-59, ,9-56,8 1-Stern ,1-49, ,3 + 39,8 Inland ,7 + 9, ,5-13,9 Ausland ,5-0, ,7-9,6 darunter Deutschland ,5 + 12, ,5-7,3 U S A ,7-36, ,8-36,6 Italien ,8 + 8, ,3 + 8,9 Vereinigtes ,6-13, ,0-1,6 Königreich Japan ,7-10, ,0-16,6 Schweiz, ,7 + 7, ,2-17,4 Liechtenstein Spanien ,0 + 45, ,0 + 14,3 Frankreich, Monaco ,3 + 39, ,2 + 6,3 Übriges Asien , , ,0 + 26,0 G U S ,0 + 35, ,7 + 27,4 Ausgewiesen sind die jeweils 10 nach Übernachtungen aufkommensstärksten Herkunftsländer. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 29

32 Kapitel 3: Beherbergungsbetriebe 3.1: Gewerbliche Beherbergungsbetriebe nach Ausstattungsmerkmalen nach Kategorien Betriebe zusammen 5-Stern 4-Stern 3-Stern 2-Stern 1-Stern Stichtag: Betriebe zusammen darunter mit Sauna im Haus ,0 18,8 50,0 50,0 40,0 39,0 7,8 10,7 3,2 3,1 - - Swimmingpool ,3 6,9-12,5 8,9 7,3 5,9 5,4 6,5 9,4 - - Hallenbad ,9 4,9 37,5 37,5 8,9 7,3-1, Tennisplatz oder Squash ,8 2,8 12,5 12,5 4,4 4,9 2,0 1, Gemeinschaftsraum mit TV ,4 33,3 25,0 12,5 26,7 22,0 37,3 44,6 38,7 37,5 14,3 14,3 Aufenthaltsraum bzw. Speiseraum für Nichtraucher ,0 34,7 50,0 62,5 35,6 46,3 33,3 33,9 19,4 18,8 14,3 14,3 Veranstaltungsräume ,2 47,9 100,0 100,0 68,9 63,4 35,3 41,1 32,3 37,5 - - Maximales Fassungsvermögen in Veranstaltungsräumen Gästeparkplätze ,4 81,3 100,0 100,0 82,2 85,4 86,3 82,1 80,6 81,3 42,9 28,6 Anzahl der Gästeparkplätze Anzahl der Beschäftigten durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten pro Betrieb Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Seite 30 Salzburg in Zahlen 1/2003

33 3.2: Zimmer und Betten in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben Kapitel 3: Beherbergungsbetriebe Stichtag abs. z. Vj. abs. z.vj. Zimmer insgesamt ,0-2, ,0 + 0,1 Einbettzimmer ,8-2, ,8-0,9 Zweibettzimmer ,7-0, ,1 + 1,7 Mehrbettzimmer 292 5,9-25, ,7 + 7,1 Appartements 133 2,7 + 5, ,5-37,3 Zimmer mit Telefon ,1-1, ,5-0,0 Zimmer mit Radio ,5 + 0, ,2-1,1 Zimmer mit TV ,7 + 3, ,6 + 4,4 Betten insgesamt ,0-3, ,0 + 0,1 nach Kategorien: 5-Stern ,8 + 0, ,3 + 1,4 4-Stern ,2 + 6, ,0 + 1,2 3-Stern ,4-15, ,9-0,5 2-Stern ,9-12, ,9-5,3 1-Stern 262 2,8-8, ,9 + 7,1 durchschnittliche Anzahl der Betten pro Betrieb 67-2,1 68-1,3 Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 31

34 Kapitel 3: Beherbergungsbetriebe 3.3: Zimmer und Betten in der Kategorie 5-Stern Stichtag abs. z. Vj. abs. z.vj. Zimmer insgesamt ,0-2, ,0 + 1,7 Einbettzimmer 39 5,5-15,2 46 6,3-2,1 Zweibettzimmer ,3-0, ,2 + 5,5 Mehrbettzimmer 26 3,7 * ,0 Appartements 18 2,5-61,7 47 6,5-24,2 Zimmer mit Telefon ,0-2, ,0 + 1,7 Zimmer mit Radio ,0-2, ,0 + 1,7 Zimmer mit TV ,0-2, ,0 + 1,7 Betten insgesamt ,0 + 0, ,0 + 1,4 durchschnittliche Anzahl der Betten pro Betrieb , ,4 Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Seite 32 Salzburg in Zahlen 1/2003

35 Kapitel 3: Beherbergungsbetriebe 3.4: Zimmer und Betten in der Kategorie 4-Stern Stichtag abs. z. Vj. abs. z.vj. Zimmer insgesamt ,0 + 8, ,0 + 0,7 Einbettzimmer ,0 + 22, ,0 + 9,9 Zweibettzimmer ,9 + 6, ,7-0,6 Mehrbettzimmer 88 3,8-23, ,3 + 42,0 Appartements 78 3,3 + 85,7 42 2,0-48,1 Zimmer mit Telefon ,7 + 8, ,7 + 0,6 Zimmer mit Radio ,7 + 13, ,8-2,8 Zimmer mit TV ,7 + 8, ,6 + 0,5 Betten insgesamt ,0 + 6, ,0 + 1,2 durchschnittliche Anzahl der Betten pro Betrieb 97-3, ,3 Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 33

36 Kapitel 3: Beherbergungsbetriebe 3.5: Zimmer und Betten in der Kategorie 3-Stern Stichtag abs. z. Vj. abs. z.vj. Zimmer insgesamt ,0-16, ,0-0,7 Einbettzimmer ,3-37, ,2-11,6 Zweibettzimmer ,3-8, ,0 + 4,5 Mehrbettzimmer 120 9,8-28, ,4 - Appartements 32 2,6-5,9 34 2,3-29,2 Zimmer mit Telefon ,9-16, ,3-0,7 Zimmer mit Radio ,8-22, ,3 + 3,4 Zimmer mit TV ,5-3, ,8 + 17,7 Betten insgesamt ,0-15, ,0-0,5 durchschnittliche Anzahl der Betten pro Betrieb 47-7,1 51-4,0 Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Seite 34 Salzburg in Zahlen 1/2003

37 Kapitel 3: Beherbergungsbetriebe 3.6: Zimmer und Betten in der Kategorie 2-Stern Stichtag abs. z. Vj. abs. z.vj. Zimmer insgesamt ,0-7, ,0-2,1 Einbettzimmer ,4 + 11, ,0 + 3,9 Zweibettzimmer ,9-5, ,4-1,8 Mehrbettzimmer 43 7,7-48, ,0-4,5 Appartements 5 0,9 + 66,7 3 0,5-70,0 Zimmer mit Telefon ,1-9, ,4-5,3 Zimmer mit Radio 79 14,2-34, ,0-14,9 Zimmer mit TV ,6 + 9, ,2-6,1 Betten insgesamt ,0-12, ,0-5,3 durchschnittliche Anzahl der Betten pro Betrieb 33-9,1 37-2,3 Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 35

38 Kapitel 3: Beherbergungsbetriebe 3.7: Zimmer und Betten in der Kategorie 1-Stern Stichtag abs. z. Vj. abs. z.vj. Zimmer insgesamt ,0 + 0, ,0 + 3,4 Einbettzimmer 68 44,2 + 19, ,3-3,4 Zweibettzimmer 71 46, ,4 + 9,2 Mehrbettzimmer 15 9,7-40, ,3 + 4,2 Appartements Zimmer mit Telefon 51 33, ,3 - Zimmer mit Radio 5 3,2-5 3,3 - Zimmer mit TV 8 5,2 + 14,3 7 4, ,0 Betten insgesamt ,0-8, ,0 + 7,1 durchschnittliche Anzahl der Betten pro Betrieb 37-8, ,1 Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Seite 36 Salzburg in Zahlen 1/2003

39 Kapitel 3: Beherbergungsbetriebe 3.8: Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) 1) Betriebe Betten Auslastung 1) Betriebe Betten Ø Aufenthaltsdauer Auslastung Ø Aufenthaltsdauer insgesamt ,3 1, ,7 1,8 zum Vorjahr - - 2,2 + 2,3 + 1,4 Jänner/Februar ,6 1, ,1 1,9 zum Vorjahr + 2,5-1,7 + 1,7 + 4,8 März/April ,7 1, ,7 1,7 zum Vorjahr + 3,1 + 0,1 + 0,8 + 3,2 Mai/Juni ,8 1, ,2 1,8 zum Vorjahr + 2,2-2,1-0,7 + 0,3 Juli/August ,6 2, ,4 1,9 zum Vorjahr - 0,7-2,9 + 0,7-0,5 September/Oktober ,8 1, ,2 1,8 zum Vorjahr - 2,2-3,9 + 2,2 + 0,2 November/Dezember ,4 1, ,1 1,9 zum Vorjahr - 1,5-2,3 + 4,0 + 0,9 1) Zur Berechnung von Bettenzahl und Auslastung herangezogene Anzahl der Betriebe. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 37

40 Kapitel 3: Beherbergungsbetriebe 3.9: Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in der Kategorie 5-Stern (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) 1) Betriebe Betten Auslastung 1) Betriebe Betten Ø Aufenthaltsdauer Auslastung Ø Aufenthaltsdauer insgesamt ,7 2, ,4 2,1 zum Vorjahr - 0, ,6 Jänner/Februar ,9 2, ,6 2,0 zum Vorjahr - 12,5 + 0,3 + 14,3 + 4,7 März/April ,2 2, ,3 2,1 zum Vorjahr - + 6,0 - - Mai/Juni ,9 2, ,6 2,0 zum Vorjahr - + 0, ,8 Juli/August ,9 2, ,3 2,3 zum Vorjahr - + 0, ,4 September/Oktober ,1 2, ,3 2,1 zum Vorjahr - - 0, ,4 November/Dezember ,8 2, ,8 2,0 zum Vorjahr - 12,5-2, ,4 1) Zur Berechnung von Bettenzahl und Auslastung herangezogene Anzahl der Betriebe. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Seite 38 Salzburg in Zahlen 1/2003

41 Kapitel 3: Beherbergungsbetriebe 3.10: Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in der Kategorie 4-Stern (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) 1) Betriebe Betten Auslastung 1) Betriebe Betten Ø Aufenthaltsdauer Auslastung Ø Aufenthaltsdauer insgesamt ,4 1, ,5 1,7 zum Vorjahr + 10,3 + 5,9 + 5,4 + 4,4 Jänner/Februar ,6 1, ,0 1,8 zum Vorjahr + 11,1 + 4,2 + 5,9 + 10,6 März/April ,4 1, ,1 1,7 zum Vorjahr + 16,2 + 9,5 + 2,8 + 8,8 Mai/Juni ,0 1, ,6 1,7 zum Vorjahr + 10,0 + 7, ,5 Juli/August ,1 1, ,2 1,8 zum Vorjahr + 9,8 + 6,7 + 2,5 + 0,8 September/Oktober ,1 1, ,4 1,7 zum Vorjahr + 7,3 + 4,7 + 5,1 + 2,8 November/Dezember ,7 1, ,4 1,8 zum Vorjahr + 4,9 + 3,5 + 10,8 + 4,4 1) Zur Berechnung von Bettenzahl und Auslastung herangezogene Anzahl der Betriebe. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 39

42 Kapitel 3: Beherbergungsbetriebe 3.11: Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in der Kategorie 3-Stern (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) 1) Betriebe Betten Auslastung 1) Betriebe Betten Ø Aufenthaltsdauer Auslastung Ø Aufenthaltsdauer insgesamt ,5 1, ,1 1,9 zum Vorjahr - 4,0-9,8 + 2,0 + 2,5 Jänner/Februar ,3 2, ,0 2,1 zum Vorjahr - - 3,7-4,3-0,4 März/April ,8 1, ,2 1,7 zum Vorjahr - 2,1-9,8-2,1 + 2,7 Mai/Juni ,4 1, ,3 1,9 zum Vorjahr - 3,8-12,6 + 4,0 + 8,7 Juli/August ,0 1, ,2 1,9 zum Vorjahr - 8,9-14,6 + 3,7-1,8 September/Oktober ,1 1, ,6 1,8 zum Vorjahr - 5,7-10,8 + 3,9 + 0,6 November/Dezember ,6 1, ,3 2,0 zum Vorjahr - 2,1-5,9 + 9,1 + 6,4 1) Zur Berechnung von Bettenzahl und Auslastung herangezogene Anzahl der Betriebe. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Seite 40 Salzburg in Zahlen 1/2003

43 Kapitel 3: Beherbergungsbetriebe 3.12: Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in der Kategorie 2-Stern (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) 1) Betriebe Betten Auslastung 1) Betriebe Betten Ø Aufenthaltsdauer Auslastung Ø Aufenthaltsdauer insgesamt ,5 1, ,8 1,9 zum Vorjahr - 3,3-19,4-6,3-12,8 Jänner/Februar ,6 1, ,9 1,9 zum Vorjahr - 3,2-23,8 + 3,3-3,1 März/April ,5 1, ,9 1,7 zum Vorjahr , ,7 Mai/Juni ,1 1, ,0 1,7 zum Vorjahr ,9-9,1-18,0 Juli/August ,0 2, ,4 2,1 zum Vorjahr - 3,1-11,0-3,0-6,0 September/Oktober ,2 1, ,1 1,9 zum Vorjahr - 6,7-23,2-9,1-15,8 November/Dezember ,7 1, ,5 1,8 zum Vorjahr - 10,0-22,4-6,3-24,5 1) Zur Berechnung von Bettenzahl und Auslastung herangezogene Anzahl der Betriebe. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 41

44 Kapitel 3: Beherbergungsbetriebe 3.13: Betriebe, Betten, Auslastung und Aufenthaltsdauer in der Kategorie 1-Stern (Jahres- bzw. Monatsdurchschnitt) 1) Betriebe Betten Auslastung 1) Betriebe Betten Ø Aufenthaltsdauer Auslastung Ø Aufenthaltsdauer insgesamt ,5 2, ,8 1,9 zum Vorjahr - - 6, ,9 Jänner/Februar ,9 2, ,9 2,3 zum Vorjahr ,1 + 25,0-1,8 März/April ,5 1, ,5 1,8 zum Vorjahr - 20,0-16,7 + 25,0 + 10,1 Mai/Juni ,1 1, ,0 1,6 zum Vorjahr - + 4, ,8 Juli/August ,9 2, ,3 2,1 zum Vorjahr - - 7, ,6 September/Oktober ,5 1, ,8 1,6 zum Vorjahr ,1 + 20,0 + 29,6 November/Dezember ,2 2, ,5 1,5 zum Vorjahr - - 0, ,8 1) Zur Berechnung von Bettenzahl und Auslastung herangezogene Anzahl der Betriebe. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt. Seite 42 Salzburg in Zahlen 1/2003

45 4.1: Regionalvergleich nach Kategorien Tourismusjahr Kapitel 4: Regionalvergleich Städtevergleich Übernachtungen abs. z. Vj. abs. z.vj. Salzburg Stadt insgesamt ,0-1, ,0 + 2,8 gewerbliche Betriebe ,9-1, ,8 + 0,9 5/4-Stern ,1 + 5, ,5 + 1,2 3-Stern ,1-13, ,9 + 4,4 2/1-Stern ,8-21, ,6-10,1 Anrainergemeinden insgesamt ,0 + 12, ,0 + 0,3 gewerbliche Betriebe ,7 + 14, ,1 + 1,3 5/4-Stern ,5 + 9, ,8 + 15,9 3-Stern ,0 + 25, ,7-15,9 2/1-Stern ,5 + 2, ,5-1,6 Politischer Bezirk Salzburg Umgebung insgesamt ,0-4, ,0 + 3,2 gewerbliche Betriebe ,2-0, ,9 + 0,3 5/4-Stern ,0 + 3, ,9 + 23,7 3-Stern ,7 + 0, ,2-10,6 2/1-Stern ,3-10, ,9-8,6 November bis Oktober des Folgejahres. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt und Statistik Austria. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 43

46 Kapitel 4: Regionalvergleich Städtevergleich 4.2: Regionalvergleich nach Ländern Tourismusjahr Übernachtungen abs. z. Vj. abs. z.vj. Salzburg Stadt insgesamt ,0-1, ,0 + 2,8 Inland ,9 + 3, ,7 + 6,2 Deutschland ,8 + 3, ,9 + 2,7 Italien ,7 + 3, ,3 + 4,3 USA ,0-25, ,2-16,1 Anrainergemeinden insgesamt ,0 + 12, ,0 + 0,3 Inland ,9 + 4, ,4 + 5,9 Deutschland ,5 + 7, ,3 + 3,8 Italien ,4 + 61, ,7-5,2 USA ,6-16, ,9-27,9 Politischer Bezirk Salzburg Umgebung insgesamt ,0-4, ,0 + 3,2 Inland ,4-11, ,6 + 9,4 Deutschland ,6 + 3, ,7-3,5 Italien ,6-12, ,8 + 19,7 USA ,9-2, ,9-22,1 November bis Oktober des Folgejahres. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt und Statistik Austria. Seite 44 Salzburg in Zahlen 1/2003

47 4.3: Regionalvergleich nach Beherbergungsbetrieben Kapitel 4: Regionalvergleich Städtevergleich Stichtag: ) Betriebe Betten 1) Betriebe Betten Salzburg - Stadt insgesamt , , , ,0 z. Vorj. - 3,1-3,8 + 0,5-0,8 gewerbliche Betriebe , , , ,7 z. Vorj. - 1,4-3,5 + 1,4 + 0,1 5/4-Stern 53 37, , , ,3 z. Vorj. + 8,2 + 4,7 + 2,1 + 1,2 3-Stern 51 35, , , ,9 z. Vorj. - 8,9-15,4 + 3,7-0,5 2/1-Stern 38 26, , , ,8 z. Vorj. - 2,6-11,3-2,5-3,1 Sonstige Unterkünfte 74 34, , , ,3 z. Vorj. - 6,3-5,4-1,3-4,8 Anrainergemeinden insgesamt , , , ,0 z. Vorj. - 1,1 + 3, ,8 gewerbliche Betriebe 81 44, , , ,1 z. Vorj. + 3,8 + 6,2 + 5,4 + 6,9 5/4-Stern 15 18, , , ,6 z. Vorj. + 7,1 + 5,3 + 16,7 + 18,7 3-Stern 36 44, , , ,4 z. Vorj. + 16,1 + 20, ,2 2/1-Stern 30 37, , , ,0 z. Vorj. - 9,1-16,2 + 6,5 + 5,8 Sonstige Unterkünfte , , , ,9 z. Vorj. - 4,7-9,3-3,6-3,8 Politischer Bezirk Salzburg Umgebung insgesamt , , , ,0 z. Vorj. - 3,9-6,1-7,3-3,6 gewerbliche Betriebe , , , ,7 z. Vorj. - 1,8-8,4-0,4-0,8 5/4-Stern 25 11, , , ,0 z. Vorj. + 4,2 + 3,1 + 20,0 + 14,4 3-Stern , , , ,2 z. Vorj. + 0,9-8,9-0,9-3,7 2/1-Stern 89 40, , , ,8 z. Vorj. - 6,3-19,1-4,0-7,5 Sonstige Unterkünfte , , , ,3 z. Vorj. - 4,3-3,9-8,7-6,1 1) ohne Campingplätze. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt und Statistik Austria. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 45

48 Kapitel 4: Regionalvergleich Städtevergleich 4.4: Städtevergleich nach Kategorien Tourismusjahr Übernachtungen abs. z. Vj. abs. z.vj. Salzburg Stadt insgesamt ,0-1, ,0 + 2,8 gewerbliche Betriebe ,9-1, ,8 + 0,9 5/4-Stern ,1 + 5, ,5 + 1,2 3-Stern ,1-13, ,9 + 4,4 2/1-Stern ,8-21, ,6-10,1 Wien insgesamt ,0-1, ,0 + 0,9 gewerbliche Betriebe ,2-2, ,9 + 0,6 5/4-Stern ,7-2, ,8-0,0 3-Stern ,8-1, ,5 + 4,3 2/1-Stern ,5-6, ,7-5,2 Graz insgesamt ,0 + 8, ,0 + 0,8 gewerbliche Betriebe ,6-58, ,3 + 2,8 5/4-Stern ,1-55, ,2 + 7,3 3-Stern ,6-61, ,9-3,3 2/1-Stern ,3-64, ,9 + 4,4 November bis Oktober des Folgejahres. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt und Statistik Austria. Seite 46 Salzburg in Zahlen 1/2003

49 Kapitel 4: Regionalvergleich Städtevergleich 4.4: Fortsetzung Städtevergleich nach Kategorien Tourismusjahr Übernachtungen abs. z. Vj. abs. z.vj. Linz insgesamt ,0-1, ,0-0,1 gewerbliche Betriebe ,4-2, ,9 + 2,4 5/4-Stern ,1-2, ,6 + 1,0 3-Stern ,1 + 0, ,4 + 3,6 2/1-Stern ,8-3, ,9 + 7,9 Innsbruck insgesamt ,0-2, ,0-1,1 gewerbliche Betriebe ,6-4, ,1-2,8 5/4-Stern ,8-4, ,1-3,6 3-Stern ,4-1, ,7-0,4 2/1-Stern ,9-6, ,2-3,3 Klagenfurt insgesamt ,0-2, ,0 + 1,9 gewerbliche Betriebe ,1-4, ,5 + 5,5 5/4-Stern ,6-4, ,7-1,8 3-Stern ,3-3, ,0 + 8,3 2/1-Stern ,1-5, ,3 + 27,5 November bis Oktober des Folgejahres. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt und Statistik Austria. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 47

50 Kapitel 4: Regionalvergleich Städtevergleich 4.5: Städtevergleich nach Ländern Tourismusjahr Übernachtungen abs. z. Vj. abs. z.vj. Salzburg Stadt insgesamt ,0-1, ,0 + 2,8 Inland ,9 + 3, ,7 + 6,2 Deutschland ,8 + 3, ,9 + 2,7 Italien ,7 + 3, ,3 + 4,3 USA ,0-25, ,2-16,1 Wien insgesamt ,0-1, ,0 + 0,9 Inland ,6 + 2, ,8 + 4,4 Deutschland ,0 + 0, ,5-0,4 Italien ,9 + 4, ,3 + 9,4 USA ,0-15, ,2-12,5 Graz insgesamt ,0 + 8, ,0 + 0,8 Inland ,4 + 5, ,8-0,9 Deutschland ,8 + 12, ,2 + 2,4 Italien ,2 + 10, ,1 + 0,1 USA ,4-10, ,3-7,1 November bis Oktober des Folgejahres. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt und Statistik Austria. Seite 48 Salzburg in Zahlen 1/2003

51 4.5: Fortsetzung Städtevergleich nach Ländern Tourismusjahr Kapitel 4: Regionalvergleich Städtevergleich Übernachtungen abs. z. Vj. abs. z.vj. Linz insgesamt ,0-1, ,0-0,1 Inland ,1 + 1, ,7 + 2,8 Deutschland ,2-1, ,2 + 2,5 Italien ,0 + 6, ,6-0,8 USA ,6-21, ,0-20,6 Innsbruck insgesamt ,0-2, ,0-1,1 Inland ,4 + 0, ,8 + 4,2 Deutschland ,5 + 2, ,8 + 4,2 Italien ,2 + 14, ,7 + 0,4 USA ,9-29, ,0-15,7 Klagenfurt insgesamt ,0-2, ,0 + 1,9 Inland ,9-7, ,7 + 2,5 Deutschland ,2 + 13, ,6-1,6 Italien ,4-3, ,5-0,2 USA ,6-20, ,9-11,1 November bis Oktober des Folgejahres. Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt und Statistik Austria. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 49

52 Kapitel 4: Regionalvergleich Städtevergleich 4.6: Städtevergleich nach Beherbergungsbetrieben Stichtag: Betriebe Betten Betriebe Betten Salzburg Stadt gewerbliche Betriebe , , , ,0 z. Vorj. - 1,4-3,5 + 1,4 + 0,1 5/4-Stern 53 37, , , ,3 z. Vorj. + 8,2 + 4,7 + 2,1 + 1,2 3-Stern 51 35, , , ,9 z. Vorj. - 8,9-15,4 + 3,7-0,5 2/1-Stern 38 26, , , ,8 z. Vorj. - 2,6-11,3-2,5-3,1 Wien gewerbliche Betriebe , , , ,0 z. Vorj. - 0,6-1,7 + 2,0 + 0,6 5/4-Stern , , , ,0 z. Vorj. + 1,4-0,8 + 5,3 + 0,0 3-Stern , , , ,8 z. Vorj. - 1,6-2, ,8 2/1-Stern 88 24, , , ,1 z. Vorj. - 2,2-3, ,2 Graz gewerbliche Betriebe , , , ,0 z. Vorj. + 3,2 + 4, ,3 5/4-Stern 18 28, , , ,3 z. Vorj. + 5,9 + 4,9 + 21,4 + 16,0 3-Stern 30 46, , , ,2 z. Vorj. + 3,4 + 7,9-9,4-17,2 2/1-Stern 16 25, , , ,4 z. Vorj , ,9 Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt und Statistik Austria. Seite 50 Salzburg in Zahlen 1/2003

53 4.6: Fortsetzung Städtevergleich nach Beherbergungsbetrieben Kapitel 4: Regionalvergleich Städtevergleich Stichtag: Betriebe Betten Betriebe Betten Linz gewerbliche Betriebe , , , ,0 z. Vorj ,8-5,4-4,5 5/4-Stern 10 28, , , ,7 z. Vorj , ,1 3-Stern 13 37, , , ,9 z. Vorj. + 8,3 + 36, ,4 2/1-Stern 12 34, , , ,4 z. Vorj. - 7,7-13,4-13,3-3,4 Innsbruck gewerbliche Betriebe , , , ,0 z. Vorj. - 4,4-8,2-2,2-0,7 5/4-Stern 25 28, , , ,7 z. Vorj ,1-3,8-5,6 3-Stern 28 32, , , ,3 z. Vorj. - 3,4-14, ,6 2/1-Stern 34 39, , , ,0 z. Vorj. - 8,1-4,9-2,6-4,2 Klagenfurt gewerbliche Betriebe , , , ,0 z. Vorj. - 3,9-9, ,4 5/4-Stern 10 20, , , ,7 z. Vorj ,6-9,1-2,6 3-Stern 18 36, , , ,1 z. Vorj. - 10,0-13,6 + 5,3 + 2,4 2/1-Stern 21 42, , , ,1 z. Vorj , ,1 Quelle: MD/04 Archiv und Statistisches Amt und Statistik Austria. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 51

54 Veröffentlichungen im Rahmen der Reihe Salzburg in Zahlen * = Broschüre vergriffen Nr. Erscheinungsjahr T i t e l 1* 1972 Verpraucherpreisindex Verbraucherpreise 2* 1973 Gastarbeiter (Kurzinformation) Gemeinderats-, Landtags- und Nationalratswahlen seit * 1973 Schüler der Stadt Salzburg nach Herkunftsregion und Schulstandort Beschäftigte Arbeitslose Gastarbeiter 6* 1977 Land- und forstwirtschaftliche Betriebe Bodennutzung 7* 1978 Arbeitsstätten und Beschäftigte in der Stadt Salzburg 8* 1978 Einwohner der Stadt Salzburg (Personenstandsaufnahme 1976) Flächendaten, Gastarbeiter, Nichtwähler 10* 1981 Vorläufige Ergebnisse der Volks-, Häuser-, Wohnungs- und Arbeitsstättenzählung 81 11* 1984 Löhne und Preise in der Stadt Salzburg 12* 1985 Wohnbauleistungen in Gemeinden über Einwohner 13* 1985 Die Pendler der Stadt Salzburg 1971/81 14* 1985 Berufs- und Bildungsstruktur in den Statistischen Zählsprengeln der Stadt Salzburg 15* 1986 Ausgewählte Strukturdaten für die Statistischen Bezirke der Stadt Salzburg 16* 1986 Die Nationalratswahl vom Die Gewichtung der Landeshauptstadt Salzburg am Bundesland Salzburg 18* 1987 Die Flächennutzung des Stadtgebietes 19* 1987 Die Gemeinderatswahl vom Einwohnerentwicklung in den Statistischen Bezirken der Stadt Salzburg Seniorenbefragung der Stadtgemeinde Salzburg 22* 1987 Die Bevölkerung der Stadt Salzburg nach wirtschaftlichen und sozialen Merkmalen Die Landtagswahl vom Die Nationalratswahl vom * 1991 Vorläufige Ergebnisse der Volkszählung Die Gemeinderatswahl vom / Der Fremdenverkehr im Jahre /90* 1990 Gebäude, Wohnungen, Grundstückspreise 3/ Sozialwesen 1/ Der Fremdenverkehr im Jahre / Sozialwesen 1/ Der Fremdenverkehr im Jahre / Gebäude, Wohnungen, Grundstückspreise 91 3/92* 1992 Sozialwesen 1/93* 1993 Der Fremdenverkehr im Jahre / Gebäude, Wohnungen, Grundstückspreise 92 3/ Ausgewählte Wirtschafts- und Finanzdaten für das Jahr /93* 1993 Sozialwesen 1/ Der Fremdenverkehr im Jahre / Die Landtagswahl vom / Gebäude, Wohnungen, Grundstückspreise 93 4/ Die Nationalratswahl vom / Statistisches Jahrbuch der Stadt Salzburg 1992/93 6/ Kultur, Unterricht, Bildung und Sport im Jahre / Ausgewählte Wirtschafts- und Finanzdaten für das Jahr /95* 1995 Der Fremdenverkehr im Jahre / Volks-, Häuser- und Wohnungs- und Arbeitsstättenzählung 91 Seite 52 Salzburg in Zahlen 1/2003

55 Veröffentlichungen im Rahmen der Reihe Salzburg in Zahlen Nr. Erscheinungsjahr T i t e l 3/ Gebäude, Wohnungen, Grundstückspreise 94 4/ Kultur, Unterricht, Bildung und Sport im Jahre / Das Wohlfahrtswesen im Jahre / Ausgewählte Wirtschafts- und Finanzdaten für das Jahr / Die Nationalratswahl vom / Der Fremdenverkehr im Jahre / Das Wohlfahrtswesen im Jahre / Gebäude, Wohnungen, Grundstückspreise 95 4/ Kultur, Unterricht, Bildung und Sport im Jahre / Statistisches Jahrbuch der Stadt Salzburg 1994/95 6/ Ausgewählte Wirtschafts- und Finanzdaten für das Jahr / Der Fremdenverkehr im Jahre / Das Wohlfahrtswesen im Jahre / Gebäude, Wohnungen, Grundstückspreise 96 4/ Kultur, Unterricht, Bildung und Sport im Jahre / Ausgewählte Wirtschafts- und Finanzdaten für das Jahr / Der Fremdenverkehr im Jahre / Das Wohlfahrtswesen im Jahre / Gebäude, Wohnungen, Grundstückspreise 97 4/ Kultur, Unterricht, Bildung und Sport im Jahre / Statistisches Jahrbuch der Stadt Salzburg 1996/97 6/ Ausgewählte Wirtschafts- und Finanzdaten für das Jahr /99* 1999 Der Fremdenverkehr im Jahre / Die Gemeinderatswahl und die Bürgermeisterdirektwahl vom / Die Landtagswahl vom / Die Bürgermeisterwahl in der Stadt Salzburg (Stichwahl vom ) 5/ Das Wohlfahrtswesen im Jahre / Gebäude, Wohnungen, Grundstückspreise 98 7/ Die Europawahl vom 13. Juni / Kultur, Unterricht, Bildung und Sport im Jahre / Die Nationalratswahl vom 3. Oktober / Ausgewählte Wirtschafts- und Finanzdaten für das Jahr / Der Fremdenverkehr im Jahre / Gebäude, Wohnungen, Grundstückspreise 99 3/ Kultur, Unterricht, Bildung und Sport im Jahre / Das Wohlfahrtswesen im Jahre / Statistisches Jahrbuch der Stadt Salzburg 1998/99 6/ Ausgewählte Wirtschafts- und Finanzdaten für das Jahr / Der Fremdenverkehr im Jahr / Die Großzählung / Der Tourismus im Jahr / Gebäude, Wohnungen und Grundstückspreise 2000 und / Das Wohlfahrtswesen in den Jahren 2000 und / Die Nationalratswahl vom 24. November 2002 in der Stadt Salzburg 6/ Statistisches Jahrbuch der Stadt Salzburg 2000/2001 7/ Kultur, Unterricht, Bildung und Sport in den Jahren 2000 und / Der Tourismus im Jahr 2002 Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 53

56 Seite 54 Salzburg in Zahlen 1/2003

57 ReiseStadt Salzburg Salzburg in der Reiseliteratur vom Humanismus bis zum beginnenden Eisenbahnzeitalter Ein neues Buch des Archivs und Statistischen Amtes der Stadt Salzburg widmet sich der Reisestadt Salzburg. 88 ausgewählte Beispiele aus Reisebeschreibungen aus vier Jahrhunderten, erläuternde Kommentare und über 100 hochwertige Abbildungen geben ein plastisches Bild, wie die Stadt von reisenden Frauen und Männern erfahren und beurteilt wurde. Salzburg in Zahlen 1/2003 Seite 55

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Foto: sxc.hu BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Präsidialabteilung Referat für Statistik Hauptplatz 1 8011 Graz Tel.: +43 316 872-2342 statistik@stadt.graz.at www.graz.at Herausgeber

Mehr

Fremdenverkehrsstatistik Mai 2009

Fremdenverkehrsstatistik Mai 2009 Fremdenverkehrsstatistik Mai 2009 Inhaltsverzeichnis Auslastung der Fremdenverkehrsbetriebe der Stadt Graz...3 Durchschnittliche Übernachtungsdauer im Mai 2009...4 Entwicklung zum Monat des Vorjahres...5

Mehr

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat Dezember 2016

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat Dezember 2016 Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg für den Monat Dezember 2016 Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten im Monat Dezember 2016 Ankünfte Nächtigungen Auslastung in % Durchschnittliche

Mehr

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat April 2017

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat April 2017 Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg für den Monat April 2017 Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten im Monat April 2017 Ankünfte Nächtigungen Auslastung in % Durchschnittliche Aufenthaltsdauer

Mehr

Der Tourismus im Jahr 2012

Der Tourismus im Jahr 2012 Stadtarchiv und Statistik Der Tourismus im Jahr 2012 Salzburg in Zahlen 1/2013 Beiträge zur Stadtforschung, www.stadt-salzburg.at/statistik 1/2013 Der Tourismus im Jahr 2012 Februar 2013 Ausgewählte Tabellen

Mehr

Statistische Mitteilung vom 13. Februar 2017

Statistische Mitteilung vom 13. Februar 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 13. Februar 217 Basler Tourismus 216: Noch nie wurden so viele Übernachtungen gezählt Im Dezember wurden 98 399

Mehr

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat Oktober 2016

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat Oktober 2016 Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg für den Monat Oktober 2016 Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten im Monat Oktober 2016 Ankünfte Nächtigungen Auslastung in % Durchschnittliche

Mehr

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat November 2016

Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg. für den Monat November 2016 Tourismus-Statistik der Landeshauptstadt Salzburg für den Monat November 2016 Ankünfte und Nächtigungen nach Unterkunftsarten im Monat November 2016 Ankünfte Nächtigungen Auslastung in % Durchschnittliche

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium Hessisches Statistisches Landesamt Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium 16. April 2012 1. Beherbergungsbetriebe und Schlafgelegenheiten

Mehr

Kalenderjahr 2016: Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen

Kalenderjahr 2016: Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen : Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen Quelle: Statistik Austria Pressemeldung 140,8 Mio. Nächtigungen gesamt im Auslandsgäste +5,2%, Auslandsnächtigungen +4,1% Inlandsgäste +5,1%, Inlandsnächtigungen

Mehr

Statistische Mitteilung vom 11. September 2017

Statistische Mitteilung vom 11. September 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 11. September 217 Basler Tourismus verzeichnet im August 217 ein Übernachtungsplus Wie bereits in den vorangegangenen

Mehr

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 27. Februar 217 Rückgang der Logiernächte im Januar 217 Im Januar 217 nahm die Zahl der Übernachtungen gegenüber

Mehr

Statistische Mitteilung vom 12. Oktober 2017

Statistische Mitteilung vom 12. Oktober 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 12. Oktober 217 Höhere Gäste- und Übernachtungszahlen im September 217 Im September 217 wurden 117 36 Logiernächte

Mehr

Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 2016

Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 2016 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 216 Basler Tourismus im November 216: Mehr Übernachtungen als ein Jahr zuvor Im November 216 wurden

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz zur Neuordnung der Statistik über die Beherbergung im Reiseverkehr vom 22. Mai 2002 (BGBl. I S. 1642), das am

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen. 6.1 Beherbergungsgewerbe in Frankfurt a.m bis 2015 nach Betrieben, Betten, Gästen und Übernachtungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen. 6.1 Beherbergungsgewerbe in Frankfurt a.m bis 2015 nach Betrieben, Betten, Gästen und Übernachtungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz zur Neuordnung der Statistik über die Beherbergung im Reiseverkehr vom 22. Mai 2002 (BGBl. I S. 1642), das am

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz über die Statistik der Beherbergung im Reiseverkehr vom 14. Juli 1980 (BGBl. I S. 953), das am 1. Januar 1981

Mehr

Der Tourismus im Jahr 2013

Der Tourismus im Jahr 2013 Stadtarchiv und Statistik Der Tourismus im Jahr 2013 Salzburg in Zahlen 1/2014 Beiträge zur Stadtforschung, www.stadt-salzburg.at/statistik 1/2014 Der Tourismus im Jahr 2013 Februar 2014 Salzburg in Zahlen

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im August 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

Der Tourismus im Jahr 2015

Der Tourismus im Jahr 2015 Stadtarchiv und Statistik Der Tourismus im Jahr 2015 Salzburg in Zahlen Beiträge zur Stadtforschung, www.stadt-salzburg.at/statistik 1 /2016 1/2016 Der Tourismus im Jahr 2015 Februar 2016 Ausgewählte Tabellen

Mehr

Winter 2016/2017: Ankünfte +2,5%, Nächtigungen +0,1%

Winter 2016/2017: Ankünfte +2,5%, Nächtigungen +0,1% Winter 2016/2017: Ankünfte +2,5%, Nächtigungen +0,1% Quelle: Pressemeldung Statistik Austria (vorläufige Ergebnisse) Neuerliche Zuwächse der Ankünfte (+2,5% bzw. rd. +460.000 AN) sowohl aus dem Ausland

Mehr

Der Tourismus im Jahr 2016

Der Tourismus im Jahr 2016 Stadtarchiv und Statistik Der Tourismus im Jahr 2016 Salzburg in Zahlen 1/2017 Beiträge zur Stadtforschung, www.stadt-salzburg.at/statistik 1/2017 Der Tourismus im Jahr 2016 Februar 2017 Rechtlicher Hinweis

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Dezember 215 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für die Ergebnisse

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im November 215 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für die Ergebnisse

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im April 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Juni 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Juli 217 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im September 217 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Februar 217 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Mai 217 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

Kalenderjahr 2015: Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5%

Kalenderjahr 2015: Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5% : Ankünfte +4,9% und Nächtigungen +2,5% Quelle: Statistik Austria Pressemeldung Inlandsgäste +3,5%, Inlandsnächtigungen +2,1% Auslandsgäste +5,6%, Auslandsnächtigungen +2,6% Höchste absolute Nächtigungszuwächse

Mehr

Tourismus im Land Bremen Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben Juni 2015

Tourismus im Land Bremen Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben Juni 2015 Reiseverkehr / Juni 2015 Tourismus im in Beherbergungsbetrieben Juni 2015 Herausgeber: Zeichenerklärung p = vorläufiger Zahlenwert Statistisches Landesamt Bremen r = berichtigter Zahlenwert An der Weide

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 7.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8. März

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: G IV 1 - m 12/2016 Gäste und im hessischen Tourismus im Dezember 2016 Februar 2017 Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden Impressum

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 0/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 22.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 0/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Oktober 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg September Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg September Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 9/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg September 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am:

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juli Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juli Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 7/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juli 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. September

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 6/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 9. August

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 6/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Juni 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 22. August

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Mai Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Mai Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 5/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Mai 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. Juli

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 4/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. Juni

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 4/6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg April 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. Juni

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 3/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg März 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 9. Mai

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Februar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Februar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Februar 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /7 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 207 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 2. März

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 05/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 05/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2017. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2017. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 12/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 12/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2006 UND IM WINTERHALBJAHR 2006/07

DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2006 UND IM WINTERHALBJAHR 2006/07 DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2006 UND IM WINTERHALBJAHR 2006/07 Betriebe, Betten und Zimmer und Sommerhalbjahr 2006 und Winterhalbjahr 2006/2007 Bettenauslastung und durchschnittliche Aufenthaltsdauer

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 607.924 604.700-3.224 (-0,5%) 1.195.294 1.208.131 +12.837 (+1,1%) 1-2 Stern Betriebe 135.120

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 756.785 760.825 +4.040 (+0,5%) 1.480.446 1.501.484 +21.038 (+1,4%) 1-2 Stern Betriebe 161.098

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 413.161 443.777 +30.616 (+7,4%) 914.531 953.859 +39.328 (+4,3%) 1-2 Stern Betriebe 77.911

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen. Gäste und Übernachtungen in Frankfurter Hotels, Pensionen und Gasthöfen 1996 bis 2005 nach Herkunft der Gäste

6. Tourismus. Vorbemerkungen. Gäste und Übernachtungen in Frankfurter Hotels, Pensionen und Gasthöfen 1996 bis 2005 nach Herkunft der Gäste 107 6. Tourismus Vorbemerkungen Die Datengrundlage für die Entwicklung des Tourismus liefert das Gesetz über die Statistik der Beherbergung im Reiseverkehr (Beherbergungsstatistikgesetz - BeherbStatG)

Mehr

Das Tourismusjahr 2014/2015 in Zahlen

Das Tourismusjahr 2014/2015 in Zahlen Das Tourismusjahr 2014/2015 in Zahlen Impressum Medieninhaber: Land Salzburg Herausgeber: Abteilung 1 Wirtschaft, Tourismus und Gemeinden, Dr. Reinhard Scharfetter MBA, Abteilungsleiter Umschlaggestaltung:

Mehr

Sommer 2013 bis August: Ankünfte +3,0% und Nächtigungen +1,5%

Sommer 2013 bis August: Ankünfte +3,0% und Nächtigungen +1,5% Sommer 2013 bis August: Ankünfte +3,0% und Nächtigungen +1,5% Quelle: Pressemeldung Statistik Austria (vorläufige Ergebnisse); Höhere Steigerungen aus dem Ausland (AN +3,9% / NÄ +2,1%), insbesondere aus

Mehr

DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2007 UND IM WINTERHALBJAHR 2007/08

DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2007 UND IM WINTERHALBJAHR 2007/08 DER TOURISMUS IN KLAGENFURT IM JAHRE 2007 UND IM WINTERHALBJAHR 2007/08 Betriebe, Betten und Zimmer und Sommerhalbjahr 2007 und Winterhalbjahr 2007/2008 Bettenauslastung und durchschnittliche Aufenthaltsdauer

Mehr

insgesamt geöffnete insgesamt angebotene insgesamt angebotene

insgesamt geöffnete insgesamt angebotene insgesamt angebotene Beherbergung in Greven nach Betriebsarten im Dezember 2009 Betriebsart Betriebe Betten Stellplätze auf Campingplätzen insgesamt geöffnete insgesamt angebotene insgesamt angebotene Mittlere Auslastung der

Mehr

Direktinvestitionen lt. Zahlungsbilanzstatistik. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201

Direktinvestitionen lt. Zahlungsbilanzstatistik. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201 Direktinvestitionen lt. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201 201 2 Inhalt I. Schaubilder 5 II. Tabellen 1.1 Transaktionswerte nach ausgewählten Ländergruppen und Ländern 11 1.1.1 Inländische Direktinvestitionen

Mehr

aller Gäste darunter mit ständigem aller Gäste darunter mit Anzahl % 1) Anzahl % 1) Anzahl % 1) Anzahl % 1)

aller Gäste darunter mit ständigem aller Gäste darunter mit Anzahl % 1) Anzahl % 1) Anzahl % 1) Anzahl % 1) 1.1 Entwicklung der Ankünfte und Übernachtungen von Gästen in Beherbergungsbetrieben in Mecklenburg-Vorpommern - Dezember 2013 Zeitraum Ankünfte Übernachtungen aller Gäste darunter mit ständigem aller

Mehr

Anmerkung: Nachgewiesen werden Beherbergungsbetriebe mit 9 und mehr Gästebetten sowie ab 2004 Campingplätze ohne Dauercamping.

Anmerkung: Nachgewiesen werden Beherbergungsbetriebe mit 9 und mehr Gästebetten sowie ab 2004 Campingplätze ohne Dauercamping. Beherbergung in Greven nach Betriebsarten im Zeitraum Januar - Dezember 2010 Betriebsart Betriebe Betten Stellplätze auf Campingplätzen insgesamt geöffnete insgesamt angebotene insgesamt angebotene Hotels

Mehr

Wien: 5* Hotels (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 5* Hotels (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2007 597.879 4,9 1.206.937 0,4 2,02 129.701.283 14,9 2008

Mehr

EUROPA. Belgien: Februar. Bulgarien: Dänemark: Estland: Ende August/Anfang September Mitte/Ende Dezember Semester: Finnland: Dezember

EUROPA. Belgien: Februar. Bulgarien: Dänemark: Estland: Ende August/Anfang September Mitte/Ende Dezember Semester: Finnland: Dezember Referat für Internationale Angelegenheiten FRIEDRICH-ALEXANDER T Akademisches Jahr im Ausland Die folgenden Angaben sollen nur alss Orientierungg dienen! Je nach Gastuniversität sind Abweichungen möglich!

Mehr

Insgesamt (einschließlich Camping) darunter: Hotellerie

Insgesamt (einschließlich Camping) darunter: Hotellerie 1. Tourismus in Baden-Württemberg nach Monaten Jahr Monat Aufenthaltsdauer 1 000 % 1 000 % 1 000 % 1 000 % Tage Insgesamt (einschließlich Camping) Januar 1 075,8 + 3,2 207,6 + 4,3 2 768,6 + 4,5 501,6 +

Mehr

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2007 2.119.120 5,7 4.836.164 0,1 2,28 211.957.697 10,1

Mehr

Wien: 3* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 3* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2007 990.357 8,1 2.397.818 5,7 2,42 76.295.852 14,1 2008

Mehr

Wien: 5-Sterne-Hotellerie (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 5-Sterne-Hotellerie (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2006 570.118 13,4 1.202.479 8,0 2,1 112.836.210 15,1 2007

Mehr

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2007 2.119.120 5,7 4.836.164 0,1 2,28 211.957.697 10,1

Mehr

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 4* Hotels & Pensionen (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2007 2.119.120 5,7 4.836.164 0,1 2,28 211.957.697 10,1

Mehr

Statistik Mai Erstelldatum: Juli 2014 / Version: 1. Mafo-News 15/2014

Statistik Mai Erstelldatum: Juli 2014 / Version: 1. Mafo-News 15/2014 Erstelldatum: Juli 2014 / Version: 1 Statistik Mai 2014 Mafo-News 15/2014 Oberösterreich Tourismus Mag. Brigitte Reisenauer Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz, Austria

Mehr

Tourismusstatistik. Wintersaison 2016/17

Tourismusstatistik. Wintersaison 2016/17 Tourismusstatistik Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Thomas Erhart T +423 236 67 46 info.as@llv.li

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht G IV 2 - m 09/17 Tourismus im Land Berlin (Vorläufige Ergebnisse) September 2017 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht G IV 2 - m 09/17 Erscheinungsfolge: monatlich

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard Inländer/Ausländer HWS* NWS*

Mehr

Facebook Demographische Zahlen der Länder > 1 Mio. Benutzer per

Facebook Demographische Zahlen der Länder > 1 Mio. Benutzer per Facebook Demographische Zahlen der Länder > 1 Mio. per 31.05.2010 Als Quelle für die Zahlen diente Facebook AdPlanner. Die Zahlen wurden jeweils pro Land und für die ermittelt, der Frauenanteil wurde aus

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht G IV 2 - m 04/16 Tourismus im Land Berlin (Vorläufige Ergebnisse) April 2016 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht G IV 2 - m 04/16 Erscheinungsfolge: monatlich

Mehr

Parl. Anfrage 8819/J - "EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf eine Ausgleichszulage in der Pensionsversicherung"

Parl. Anfrage 8819/J - EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf eine Ausgleichszulage in der Pensionsversicherung 8419/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft 1 von 18 Parl. Anfrage 8819/J - "EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf

Mehr

STATISTIK AKTUELL FREMDENVERKEHR 2014

STATISTIK AKTUELL FREMDENVERKEHR 2014 Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung STATISTIK AKTUELL FREMDENVERKEHR 214 Karlsruhe profitiert vom Tourismusboom im Land 2 FREMDENVERKEHR 214 IMPRESSUM Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Zähringerstraße

Mehr

Ausfuhr des Landes Hamburg 3. Quartal 2012 Korrektur

Ausfuhr des Landes Hamburg 3. Quartal 2012 Korrektur Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G III 1 - vj 3/12 HH Ausfuhr des Landes Hamburg 3. Quartal Korrektur Herausgegeben am: 9. August 2016 Impressum Statistische

Mehr

Ausfuhr des Landes Hamburg 3. Quartal 2013 Korrektur

Ausfuhr des Landes Hamburg 3. Quartal 2013 Korrektur Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G III 1 - vj 3/13 HH Ausfuhr des Landes Hamburg 3. Quartal Korrektur Herausgegeben am: 10. August 2016 Impressum Statistische

Mehr

Ausfuhr des Landes Hamburg 4. Quartal 2014 Korrektur

Ausfuhr des Landes Hamburg 4. Quartal 2014 Korrektur Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G III 1 - vj 4/14 HH Ausfuhr des Landes Hamburg 4. Quartal Korrektur Herausgegeben am: 12. August 2016 Impressum Statistische

Mehr

Ausfuhr des Landes Hamburg 1. Quartal 2012 Korrektur

Ausfuhr des Landes Hamburg 1. Quartal 2012 Korrektur Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G III 1 - vj 1/12 HH Ausfuhr des Landes Hamburg 1. Quartal Korrektur Herausgegeben am: 9. August 2016 Impressum Statistische

Mehr

Zunahme der Logiernächte in den Jugendherbergen, Abnahme auf den Campingplätzen

Zunahme der Logiernächte in den Jugendherbergen, Abnahme auf den Campingplätzen Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 24.04.204, 9:5 0 Tourismus Nr. 0350-403-40 Beherbergungsstatistik 203 Zunahme der Logiernächte in den

Mehr

Handel und Gastgewerbe

Handel und Gastgewerbe Artikel-Nr. 3551 15008 Handel und Gastgewerbe G IV 1 - m 08/15 Fachauskünfte: (0711) 641-27 37 12.10.2015 Tourismus Baden-Württembergs im August 2015 mit Fortschreibung Die monatliche Tourismusstatistik

Mehr

Pressemitteilung Nr. 31 vom 22. Februar 2017 Seite 1 von 5

Pressemitteilung Nr. 31 vom 22. Februar 2017 Seite 1 von 5 Pressemitteilung Nr. 31 vom 22. Februar 217 Seite 1 von 5 Zahl der in Berlin in den letzten zehn Jahren nahezu verdoppelt Der Tourismus im Land Berlin erreichte im Jahr 216 einen neuen Übernachtungsrekord.

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini Inländer/Ausländer HWS* NWS* O* Gesamt

Mehr

Signifikanter Rückgang der Logiernächte in den Jugendherbergen, moderate Abnahme auf den Campingplätzen

Signifikanter Rückgang der Logiernächte in den Jugendherbergen, moderate Abnahme auf den Campingplätzen Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 25.04.206, 9:5 0 Tourismus Nr. 0350-604-50 Beherbergungsstatistik 205 Signifikanter Rückgang der Logiernächte

Mehr

Ausfuhr des Landes Hamburg 2. Quartal 2015 Korrektur

Ausfuhr des Landes Hamburg 2. Quartal 2015 Korrektur Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G III 1 - vj 2/15 HH Ausfuhr des Landes Hamburg 2. Quartal 2015 Korrektur Herausgegeben am: 16. August 2016 Impressum

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS 2015

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS 2015 Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung STATISTIK AKTUELL TOURISMUS 215 Gäste aus Deutschland sorgen für Übernachtungsrekord in Karlsruhe 2 FREMDENVERKEHR 215 IMPRESSUM Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung

Mehr

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten Tourismus Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg 2016 Durchschnittliche Übernachtungsdauer in Tagen

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten Tourismus Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg 2016 Durchschnittliche Übernachtungsdauer in Tagen Millionen 4 3 2 1 4.280.191 23,2% 4.067.197 34,1% Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg 2016 2.219.800 1.757.313 1.678.079 1.668.303 1.321.736 1.176.315 868.778 25,6% 25,2% 24,7% 20,2% 16,3% 16,0% 11,0%

Mehr

Ausfuhr des Landes Hamburg 3. Quartal 2016

Ausfuhr des Landes Hamburg 3. Quartal 2016 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G III 1 - vj 3/16 HH Ausfuhr des Landes Hamburg 3. Quartal 2016 Herausgegeben am: 30. Dezember 2016 Impressum Statistische

Mehr

Ausfuhr des Landes Hamburg 2. Quartal 2017

Ausfuhr des Landes Hamburg 2. Quartal 2017 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G III 1 - vj 2/17 HH Ausfuhr des Landes Hamburg 2. Quartal 2017 Herausgegeben am: 12. September 2017 Impressum Statistische

Mehr

Handel und Gastgewerbe

Handel und Gastgewerbe Artikel-Nr. 3551 16012 Handel und Gastgewerbe G IV 1 - m 12/16 Fachauskünfte: (0711) 641-27 37 13.02.2017 Tourismus Baden-Württembergs im Dezember 2016 mit Fortschreibung Die monatliche Tourismusstatistik

Mehr

T O U R I S M U S - S T A T I S T I K Seite 1. Berichtszeitraum bis im Vergleich mit dem Jahr 2003

T O U R I S M U S - S T A T I S T I K Seite 1. Berichtszeitraum bis im Vergleich mit dem Jahr 2003 T O U R I S M U S - S T A T I S T I K Seite 1 JAHRESBERICHT 2004 2004 2003 Differenz in % Gaestemeldungen 330413 322261 + 2.5 davon Auslaender 18208 15953 + 14.1 Gaesteuebernachtungen 2324589 2352633-1.2

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 5. Bezirk: Gries, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 5. Bezirk: Gries, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 5. Bezirk: Gries, Stand 01.01.2018 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 5. Bezirk: Gries Inländer/Ausländer HWS* NWS* O* Gesamt Männer

Mehr

T O U R I S M U S - S T A T I S T I K Seite 1. Berichtszeitraum bis im Vergleich mit dem Jahr 2004

T O U R I S M U S - S T A T I S T I K Seite 1. Berichtszeitraum bis im Vergleich mit dem Jahr 2004 T O U R I S M U S - S T A T I S T I K Seite 1 2005 2004 Differenz in % Gästemeldungen 342844 330413 + 3.8 davon Ausländer 20543 18208 + 12.8 Gästeübernachtungen 2406270 2324589 + 3.5 davon Ausländer 124971

Mehr