ISIP.de Informationssystem Integrierte Pflanzenproduktion

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ISIP.de Informationssystem Integrierte Pflanzenproduktion"

Transkript

1 Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft ISIP.de Informationssystem Integrierte Pflanzenproduktion Dr. Manfred Röhrig ISIP e.v. Stephan Weigand, IPS 3a Kolloquienreihe von IAB, IPS, IPZ, ILT am 26. Februar 2013 in Freising

2 Anwendungsbeispiele unter ISIP.de Karten des Radar-Niederschlags (nur für Berater) Schaderreger-Infektions-Gefahr (SIG) Getreide (für alle Nutzer) SIMCERC Halmbruch-Prognose (für alle Nutzer) SEPTRI Prognose von Septoria tritici (für alle Nutzer) FUS-OPT Fusarium-Prognose (nur für Berater) S. Weigand 02/2013 2

3 Agrarmeteorologisches Messnetz der LfL 130 Stationen Unter: auch eines der dichtesten Messnetze in Europa stößt an seine Grenzen, z.b. bei der räumlich hochaufgelösten Niederschlagserfassung S. Weigand 02/2013 3

4 Tagessumme Niederschlag - Radardaten des DWD Nur für Berater!

5 Tagessumme Niederschlag - Radardaten des DWD Auflösung: 1 km x 1 km

6 Tagessumme Niederschlag - Radardaten des DWD Auflösung: 1 km x 1 km

7 Warndienst, Prognosen, Monitoring Übersichtsseite LfL-IPS S. Weigand 02/2013 7

8 Monitoring der Getreidekrankheiten in Bayern - Ablauf Weizen, Gerste, Triticale wöchentliche Probenahme durch Pflanzenbauberater der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten : 30 Pflanzen je Kontrollschlag (2012: 72 WW, 56 WG, 21 SG, 15 TT, 2 DI) Septoria Mehltau Bonitur der Proben nach Weizen- und Gerstenmodell Bayern in den Labors der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (mit FZ L3.1: A, AN, BT, DEG, R, RO, WÜ) Beratungsaussage Messdaten von 130 Wetterstationen Landwirt Infektionsprognosen z.b. SIG Getreide (ISIP) S. Weigand 02/2013 8

9 Monitoring der Getreidekrankheiten in Bayern - Ergebnisdarstellung S. Weigand 02/2013 9

10 Monitoring der Getreidekrankheiten in Bayern Septoria tritici BBCH: Ø 33 BBCH: Ø 37 S. Weigand 02/

11 Monitoring der Getreidekrankheiten in Bayern Wintergerste Netzflecken Zwergrost BBCH: Ø 37 S. Weigand 02/

12 Monitoring der Getreidekrankheiten in Bayern Winterweizen Regional- Tabelle DEG S. Weigand 02/

13 Entscheidungshilfen unter - Übersicht 2012 S. Weigand 02/

14 Schaderreger-Infektions-Gefahr (SIG) - Beispiel SIG-Getreide S. Weigand 02/

15 Schaderreger-Infektions-Gefahr (SIG) - Beispiel SIG-Getreide incl. 3-Tages-Vorhersage auf Basis DWD-Wetterdaten S. Weigand 02/

16 Halmbruch-Prognose unter ISIP.de SIMCERC (Risikokarten) S. Weigand 02/

17 Halmbruch-Prognose unter ISIP.de SIMCERC (Regionaltabelle) S. Weigand 02/

18 Halmbruch-Prognose unter ISIP.de SIMCERC (schlagspezifisch) S. Weigand 02/

19 Halmbruch-Prognose unter ISIP.de SIMCERC (schlagspezifisch) S. Weigand 02/

20 Validierung der Halmbruch-Prognose SIMCERC 3 (Weizen) anhand von Monitoring-Daten der amtlichen Pflanzenschutzdienste Quelle: C. Braun, Zentralstelle der Länder für EDV-gestützte Entscheidungshilfen und Programme im Pflanzenschutz S. Weigand 02/

21 Prognose von Septoria tritici unter ISIP.de SEPTRI1 (Risikokarten) S. Weigand 02/

22 Prognose von Septoria tritici unter ISIP.de SEPTRI1 (schlagspezifisch) Das Modell gibt die Neuinfektionsereignisse aus und berechnet das Erstauftreten von Septoria-Läsionen in Abhängigkeit vom Ablauf der Latenzzeit auf den oberen fünf Blattetagen für 3 Sortenanfälligkeits-Klassen Bekämpfungsempfehlung: Behandlung bei 30% abgelaufener Latenzzeit auf F-2 S. Weigand 02/

23 Prognose von Septoria tritici unter ISIP.de SEPTRI1 (schlagspezifisch) S. Weigand 02/

24 Validierung der Septoria-Prognose SEPTRI 1 anhand von Daten bayerischer Fungizidversuche 2011 (V810) Simuliertes Erstauftreten von Septoria tritici im Vergleich zur Bonitur Versuchsort F-2 F-1 SEPTRI Bonitur SEPTRI Bonitur Ehlheim Köfering Buxheim n.b. Hausen Osterseeon S. Weigand 02/

25 Test neuer Entscheidungshilfen unter ISIP.de - interner Bereich S. Weigand 02/

26 Test neuer Entscheidungshilfen unter ISIP.de - interner Bereich S. Weigand 02/

27 Das Prognosemodell FUS-OPT Prozesse auf der Bodenoberfläche Berechnungen FUS - OPT Inokulum - Wert Berechnung des Wassergehaltes der Maisstoppeln in Abhängigkeit der Temperatur, Luftfeuchte und Bodenart Berechnung der Bildung von Perithezien in Abhängigkeit der Temperatur und Feuchte 1. Prognose Risikoabschätzung einer Blüteninfektion zu BBCH 49 aufgrund des aufgebauten Inokulums auf den Vorfruchtresten ( Inokulumsabschätzung ) Infektionspotenzial Infektionsprozesse auf der Ä hre Anf ä lligkeit nach BBCH - Stadium Berechnung der Infektion der Ä hre in Abhängigkeit der Temperatur und Feuchte sowie der Anfälligkeit je BBCH-Stadium Infektionswert Risiko zur Ü berschreitung der DON - Grenzwerte 2. Prognose Im Zeitraum BBCH 49 bis 65 erfolgt die tägliche Berechnung der Infektionsbedingungen an den Ähren auf Grundlage der aktuellen Witterung Jung et al. Zentralstelle der Länder für EDV-gestützte Entscheidungshilfen und Programme im Pflanzenschutz 27

28 FUS-OPT - Testversion unter ISIP (interner Bereich) Im Zeitraum BBCH 49 bis 65 erfolgt die tägliche Berechnung der Infektionsbedingungen an den Ähren auf Grundlage der aktuellen Witterung In der Saison 2012 erfolgte die Prognose für Hochrisikoschläge, d. h. Vorfrucht Mais und nicht-wendende Bodenbearbeitung Jung et al. Geplant ist die Integration weiterer Faktoren wie Vorfrucht, Bodenbearbeitung und Bodenart, womit dann eine schlagspezifische Risikoprognose möglich wird Zentralstelle der Länder für EDV-gestützte Entscheidungshilfen und Programme im Pflanzenschutz 28

Mobile Applikationen im ISIP Stand und weitere Entwicklungen

Mobile Applikationen im ISIP Stand und weitere Entwicklungen Mobile Applikationen im ISIP Stand und weitere Entwicklungen Groitzsch, 11.12. 2014 Michael Kraatz, LfULG, Referat Pflanzenschutz Informationssystem Integrierte Pflanzenproduktion NAP-Weiterentwicklung

Mehr

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Monitoring der wichtigsten Pilzkrankheiten im Getreide 06 (Ergebnisse aus Untersuchungen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten)

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 1996 Versuch zur gezielten Bekämpfung von Phytophthora infestans Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und dem

Mehr

Vorstellung des LFI-Projekts Pflanzenschutz-Warndienst

Vorstellung des LFI-Projekts Pflanzenschutz-Warndienst Vorstellung des LFI-Projekts Pflanzenschutz-Warndienst DI Dr. Vitore Shala-Mayrhofer Wintertagung 2018 Fachtag Ackerbau 30.1.2018 Pflanzenschutz Warndienst LE- Projekt des LFI Österreich Bildung Beratung

Mehr

Fungizidstrategien in Getreide 2015 (Zusammenfassungen)

Fungizidstrategien in Getreide 2015 (Zusammenfassungen) Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Fungizidstrategien in Getreide 2015 (Zusammenfassungen) Stephan Weigand (Stand: März 2015) Fungizidstrategien in Winterweizen - Einmalbehandlung bei geringem

Mehr

Fungizidstrategien in Getreide 2016 (Zusammenfassungen)

Fungizidstrategien in Getreide 2016 (Zusammenfassungen) Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Fungizidstrategien in Getreide 2016 (Zusammenfassungen) Stephan Weigand (Stand: März 2016) Fungizidstrategien in Winterweizen - Einmalbehandlung bei geringem

Mehr

Fusarium im Getreide. Strategien zur Begrenzung des Fusariumrisikos im Getreidebau. Sondersituation Mykotoxin-Grenzwerte

Fusarium im Getreide. Strategien zur Begrenzung des Fusariumrisikos im Getreidebau. Sondersituation Mykotoxin-Grenzwerte Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Fusarium im Getreide - Strategien zur Begrenzung des Risikos Institut für Pflanzenschutz Stephan Weigand Strohmanagement und Bodenbearbeitung nach Mais Praxistagung

Mehr

Krautfäuleprognose mit GIS-basierten täglichen Risikokarten im Internet, Validierung

Krautfäuleprognose mit GIS-basierten täglichen Risikokarten im Internet, Validierung ZEPP (Zentralstelle der Länder für EDV-gestützte Entscheidungshilfen und Programme im Pflanzenschutz), Bad Kreuznach Autoren: Lilia Martin, Thorsten Zeuner, Benno Kleinhenz Krautfäuleprognose mit GIS-basierten

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2013 Versuch zur Beurteilung verschiedener Verfahren der Drahtwurmbekämpfung in Mais Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft

Mehr

Fachgespräch Krankheitsprognose-Obstbau am 23. - 24. November 2011 am JKI in Dossenheim

Fachgespräch Krankheitsprognose-Obstbau am 23. - 24. November 2011 am JKI in Dossenheim Fachgespräch Krankheitsprognose-Obstbau am 23. - 24. November 2011 am JKI in Dossenheim Die Bedeutung der internetbasierten Schorf- und Feuerbrandprognose für den Obstbau in NRW -Erfahrungen bei der Verwendung

Mehr

Regierungspräsidium Stuttgart Stuttgart, den Pflanzenschutzdienst - Dr. Friedrich Merz

Regierungspräsidium Stuttgart Stuttgart, den Pflanzenschutzdienst - Dr. Friedrich Merz 1 Regierungspräsidium Stuttgart Stuttgart, den 20.04.2017 - Pflanzenschutzdienst - Dr. Friedrich Merz Fungizide gegen Getreidekrankheiten mit dem notwendigen Maß einsetzen Hinweis des Regierungspräsidiums

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2014 Validierung von Entscheidungsmodellen zur gezielten Bekämpfung von Zuckerrübenkrankheiten und zur Bewertung von Rübenfungiziden und Zusatzstoffen Ergebnisse aus Versuchen

Mehr

10/2009. Informationen für Ackerbau und Grünland. Dienstleistungszentren Ländlicher Raum. Fungizidstrategien in Gerste, Weizen, Roggen und Triticale

10/2009. Informationen für Ackerbau und Grünland. Dienstleistungszentren Ländlicher Raum. Fungizidstrategien in Gerste, Weizen, Roggen und Triticale Informationen für Ackerbau und Grünland Dienstleistungszentren Ländlicher Raum 10/2009 Fungizidstrategien in Gerste, Weizen, Roggen und Triticale Richtig terminierte Fungizidmaßnahmen in Wintergetreide

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2009 Versuch zum Einsatz verschiedener Wachstumsregler in Winterweizen bei unterschiedlichen Aufwandmengen und Einsatzzeitpunkten Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 1999 Versuch zur Optimierung der Fungizidstrategie, zur Qualitätsbeeinflussung, zur Resistenzverzögerung, zur Minimierung der Bekämpfungskosten, zur Fungizideinstufung und

Mehr

Ist eine Blütenbehandlung im Raps gegen Sclerotinia immer wirtschaftlich?

Ist eine Blütenbehandlung im Raps gegen Sclerotinia immer wirtschaftlich? Ist eine Blütenbehandlung im Raps gegen Sclerotinia immer wirtschaftlich? Beate Tschöpe & Dr. Benno Kleinhenz, ZEPP- Zentralstelle der Länder für EDVgestützte Entscheidungshilfen und Programme im Pflanzenschutz,

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2014 Versuch zur Beurteilung der Wirksamkeit von chemischen und biologischen Verfahren zur Drahtwurmbekämpfung in Kartoffeln Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit

Mehr

Bewertung der phytosanitären Situation in weizendominierten Fruchtfolgen

Bewertung der phytosanitären Situation in weizendominierten Fruchtfolgen Bewertung der phytosanitären Situation in weizendominierten Fruchtfolgen Reinhard Götz, Heike Lienshöft, Katrin Ewert Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft Referat 410 Pflanzenschutz TLL-Kolloquium

Mehr

Analyse der möglichen Auswirkungen von Kühlturmschwaden

Analyse der möglichen Auswirkungen von Kühlturmschwaden Analyse der möglichen Auswirkungen von Kühlturmschwaden Bewirtschaftung, Ertrag und Qualität Johann Frahm, Emsdetten Analyse der möglichen Auswirkungen von Kühlturmschwaden Bisherige Untersuchungen Untersuchungen

Mehr

Michael Kraatz Referat Pflanzenschutz

Michael Kraatz Referat Pflanzenschutz Michael Kraatz Referat Pflanzenschutz Pflanzenschutzinformation --- Aufgabe v. Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Abteilung Pflanzliche Erzeugung, Referat Pflanzenschutz auf

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 213 Versuch zur gezielten Bekämpfung von pyrethroidresistenten Rapsglanzkäfern Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und

Mehr

Mehrjährige Ergebnisse zur Strategie gegen Zwergsteinbrand (Tilletia controversa) und Steinbrand (Tilletia caries) im Ökologischen Getreidebau

Mehrjährige Ergebnisse zur Strategie gegen Zwergsteinbrand (Tilletia controversa) und Steinbrand (Tilletia caries) im Ökologischen Getreidebau Mehrjährige Ergebnisse zur Strategie gegen Zwergsteinbrand (Tilletia controversa) und Steinbrand (Tilletia caries) im Ökologischen Getreidebau Markus Dressler Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung,

Mehr

Bekämpfungsschwellen 1.0.3

Bekämpfungsschwellen 1.0.3 n 1.0.3 n für Massnahmen gegen die Schadorganismen im Feldbau (ÖLN) Quelle: Arbeitsgruppe für n im Feldbau (AG BKSF) (Kantonale Pflanzenschutzdienste, HAFL, ACW, ART, AGRIDEA). Definitives Dokument: Gültig

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern Ernte 2003 bis 2005

Versuchsergebnisse aus Bayern Ernte 2003 bis 2005 Versuchsergebnisse aus Bayern Ernte 2003 bis 2005 Wirkung von Bodenhilfsstoffen und Pflanzenhilfsmitteln Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern und staatlichen Versuchsgütern

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 2016 Krankheitsbekämpfung in Getreide (Zusammenfassung)

Versuchsergebnisse aus Bayern 2016 Krankheitsbekämpfung in Getreide (Zusammenfassung) Byerishe Lndesnstlt für Lndwirtshft Versuhsergenisse us Byern 016 Krnkheitsekämpfung in Getreide (Zusmmenfssung) Ergenisse us Versuhen in Zusmmenreit mit den Ämtern für Ernährung, Lndwirtshft und Forsten

Mehr

Unkrautdichte in der Felddiagonalen; Erhebung der Unkrautarten und. Generelle Feldeinschätzung und. Disteln). 20 Pflanzen pro m Pflanzen pro m 2

Unkrautdichte in der Felddiagonalen; Erhebung der Unkrautarten und. Generelle Feldeinschätzung und. Disteln). 20 Pflanzen pro m Pflanzen pro m 2 Allgemeine Themen Bekämpfungsschwellen 1.0.3 Bekämpfungsschwellen für Massnahmen gegen die Schadorganismen im Feldbau (ÖLN) Definitives Dokument: Gültig ab 2016 Quelle: Arbeitsgruppe für Bekämpfungsschwellen

Mehr

Befallserhebungen auf Praxisschlägen Auswertung unter Einbezug von Geo- und Sensordaten im Projekt igreen

Befallserhebungen auf Praxisschlägen Auswertung unter Einbezug von Geo- und Sensordaten im Projekt igreen Befallserhebungen auf Praxisschlägen Auswertung unter Einbezug von Geo- und Sensordaten im Projekt igreen Johann to Büren, Gerald Inhalt Hintergrund ZEPP igreen Feldversuche in igreen Beispiele anderer

Mehr

Integrierter Pflanzenschutz in Bayern - Ergebnisse aus Feldversuchen Unkrautbekämpfung im Ackerbau und Grünland

Integrierter Pflanzenschutz in Bayern - Ergebnisse aus Feldversuchen Unkrautbekämpfung im Ackerbau und Grünland Integrierter Pflanzenschutz in Bayern - Ergebnisse aus Feldversuchen 2001 Unkrautbekämpfung im Ackerbau und Grünland Trespenregulierung im Getreidebau In Zusammenarbeit mit - den Sachgebieten 1.3 und 2P2

Mehr

Demonstrationsbetriebe integrierter Pflanzenschutz im Hopfenanbau. Maria Lutz Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), IPZ 5a

Demonstrationsbetriebe integrierter Pflanzenschutz im Hopfenanbau. Maria Lutz Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), IPZ 5a Demonstrationsbetriebe integrierter Pflanzenschutz im Hopfenanbau Maria Lutz Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), IPZ 5a Pflanzenschutztagung 2015 Modellvorhaben Demonstrationsbetriebe integrierter

Mehr

Bekämpfungsschwellen 1.0.3

Bekämpfungsschwellen 1.0.3 Bekämpfungsschwellen 1.0.3 Bekämpfungsschwellen für Massnahmen gegen die Schadorganismen im Feldbau (ÖLN) Definitives Dokument: Gültig ab 2014 Quelle: Arbeitsgruppe für Bekämpfungsschwellen im Feldbau

Mehr

Optimierte Bekämpfung der Anthraknose an Lupine mit dem Prognosemodell SIMCOL

Optimierte Bekämpfung der Anthraknose an Lupine mit dem Prognosemodell SIMCOL Optimierte Bekämpfung der Anthraknose an Lupine mit dem Prognosemodell SIMCOL Beate Tschöpe & Dr. Paolo Racca, ZEPP- Zentralstelle der Länder für EDV-gestützte Entscheidungshilfen und Programme im Pflanzenschutz,

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 2011

Versuchsergebnisse aus Bayern 2011 Versuchsergebnisse aus Bayern 2011 Unkrautbekämpfung im Ackerbau und Grünland Trespenbekämpfung im Frühjahr in Winterweizen Versuchsergebnisse in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2010 Großflächenversuch zur Beurteilung der Wirksamkeit verschiedener Verfahren zur Drahtwurmbekämpfung Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung,

Mehr

Neues Fungizid in Getreide und Raps mit idealer Wirkstoffkombination

Neues Fungizid in Getreide und Raps mit idealer Wirkstoffkombination Neues Fungizid in Getreide und Raps mit idealer Wirkstoffkombination 54. Österreichische Pflanzenschutztage 27./28. Nov. 2013 Stift Ossiach S. Michalik, J. Bontenbroich, H. Michlits Feinchemie Schwebda

Mehr

Maisrost Puccinia sorghi

Maisrost Puccinia sorghi Auftreten pilzlicher Schaderreger in Mais und Strategien zur Bekämpfung Hermann Hanhart LWK NRW Strohmanagement und Bodenbearbeitung nach Mais 20. Oktober 2015 in Saerbeck Maisrost Puccinia sorghi 1 Augenflecken

Mehr

Verfahrenstechnische Ansätze zur Minimierung der Fusariumtoxin-Belastung im Getreide. Joachim Kakau

Verfahrenstechnische Ansätze zur Minimierung der Fusariumtoxin-Belastung im Getreide. Joachim Kakau Verfahrenstechnische Ansätze zur Minimierung der Fusariumtoxin-Belastung im Getreide Fusarium-AK Kons BB 08 1 Grenzwerte für Fusarium-Mykotoxine in Getreide (Verordnung (EG) Nr. 856/2005 vom 06.06.2005)

Mehr

Fungizide in Winterweizen. Pflanzenschutz-Versuchsbericht 2012

Fungizide in Winterweizen. Pflanzenschutz-Versuchsbericht 2012 Fungizide in Winterweizen Pflanzenschutz-Versuchsbericht 2012 2 Inhalt 1 Pflanzenschutz-Versuchsbericht 2012...6 1.1 Einleitung...6 1.2 Erläuterungen...7 1.2.1 Ökonomie...7 1.2.2 Statistische Auswertung...7

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2004 Gezielte Bekämpfung von Rapskrankheiten (Blattfrüchte und Mais) Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern Herausgeber: Bayerische Landesanstalt

Mehr

-Pflanzenbauberatung ca. 60 Betriebe im nördlichen Weser Ems Gebiet

-Pflanzenbauberatung ca. 60 Betriebe im nördlichen Weser Ems Gebiet Tjard Ommen Pflanzenbauberater -Pflanzenbauberatung ca. 60 Betriebe im nördlichen Weser Ems Gebiet Warndienste Pflanzenbaumappe Herbstempfehlungen/Anbauplanung Telefonberatung Vorträge Internetauftritt

Mehr

Wasserschutz mit dem Düngeberatungssystem Stickstoff (DSN)

Wasserschutz mit dem Düngeberatungssystem Stickstoff (DSN) Wasserschutz mit dem Düngeberatungssystem Stickstoff (DSN) Fachtagung der ARGE Oberbayern am 07.02.2011 in Palling Dr. Matthias Wendland, Konrad Offenberger Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

Mehr

Eissalat (Sommer) Sortenversuch 2013, Mettenhausen, Niederbayern

Eissalat (Sommer) Sortenversuch 2013, Mettenhausen, Niederbayern Die Ergebnisse kurzgefasst Im einjährigen Sortenvergleich standen 8 Sorten mit Resistenz gegen den Falschen Mehltau und die Große Johannisbeerblattlaus. Als Standardsorte wurde Diamantinas gewählt. In

Mehr

Stand zum Projekt OPTIHERB

Stand zum Projekt OPTIHERB Stand zum Projekt OPTIHERB II Modell für eine schlagspezifische Entscheidungshilfe zur Herbizidaufwandmengebestimmung DPG Arbeitskreis Herbologie 24. 25.02.2015 Bingen am Rhein Paolo Racca, Petra Harig,

Mehr

Modellvorhaben Demonstrationsbetriebe integrierter Pflanzenschutz in Thüringen Michael Dietz, TLL Jena, Projektbetreuer Thüringen

Modellvorhaben Demonstrationsbetriebe integrierter Pflanzenschutz in Thüringen Michael Dietz, TLL Jena, Projektbetreuer Thüringen Modellvorhaben Demonstrationsbetriebe integrierter Pflanzenschutz in Thüringen Michael Dietz, TLL Jena, Projektbetreuer Thüringen Gesetzliche Grundlagen EU-Pflanzenschutzrecht Richtlinie 2009/128/EG des

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 23 Gezielte Bekämpfung von Rapskrankheiten (Blattfrüchte und Mais) Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern Herausgeber: Bayerische Landesanstalt

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 2009 bis 2011

Versuchsergebnisse aus Bayern 2009 bis 2011 Versuchsergebnisse aus Bayern 2009 bis 2011 Einfluss von stabilisierten N-Düngern auf den und die Qualität von Winterweizen Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft

Mehr

8.7.3 Fungizid Empfehlungen im Weizen

8.7.3 Fungizid Empfehlungen im Weizen kulierender Erreger, der immer auftreten kann, aber einer vorbeugenden Bekämpfung bedarf. Credo bietet in der Gerste Ertrags- und Wirksamkeitsvorteile. Bei gleichzeitiger Notwendigkeit einer Netzfleckenkontrolle

Mehr

Versuche zu Intensivierungsmaßnahmem im Weizenanbau

Versuche zu Intensivierungsmaßnahmem im Weizenanbau Versuche zu Intensivierungsmaßnahmem im Weizenanbau Deix W., J. Rosner, H.Bartmann, F. Ecker, H. Summerer, K.Ofner Land NÖ, Abt. Landwirtschaftliche Bildung Intensivierungsversuche Land NÖ 2013 Versuchsfragestellung

Mehr

Gesunde Maisbestände durch optimierte Feldhygiene

Gesunde Maisbestände durch optimierte Feldhygiene Gesunde Maisbestände durch optimierte Feldhygiene Kontakt Wolfgang Pfeil Landwirtschaftskammer, Abteilung: Pflanzenbau, Pflanzenschutz, Umwelt Tel. 04331 94 53 388, E-Mail: wpfeil@lksh.de 13.03.2014 Osterrönfeld

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 2001 bis 2005

Versuchsergebnisse aus Bayern 2001 bis 2005 Versuchsergebnisse aus Bayern 2001 bis 2005 N-Düngungsversuch zu Winterweizen (Sensortechnik) Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Landwirtschaft und Forsten Herausgeber: Bayerische

Mehr

Anleitung. Aufruf von WeizenPro +...

Anleitung. Aufruf von WeizenPro +... Der Internetexperte für Weizen und Gerste by Anleitung Wissen Sie, wann genau Septoria tritici, Braunrost, DTR & Co. Ihre Winterweizenbestände schädigen? Oder wie Sie an Wetter und Sorte angepasst gegen

Mehr

Versuchsergebnisse zur Intensivierung von Pflanzenschutz und Düngung in Winterweizen, Winterroggen, Mais

Versuchsergebnisse zur Intensivierung von Pflanzenschutz und Düngung in Winterweizen, Winterroggen, Mais Versuchsergebnisse zur Intensivierung von Pflanzenschutz und Düngung in Winterweizen, Winterroggen, Mais Deix W., J. Rosner, H.Bartmann, F. Ecker, H. Summerer, K.Ofner Land NÖ, Abt. Landwirtschaftliche

Mehr

Zuckerrübe. Mit einem Klick auf Registrierung melden Sie sich beim ersten Mal an. Cercospora-Prognose

Zuckerrübe. Mit einem Klick auf Registrierung melden Sie sich beim ersten Mal an. Cercospora-Prognose 1 Zuckerrübe Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Gebietsbetreuer von Bayer CropScience Feldspezifisches Cercospora-Newsletterservice von proplant und Bayer CropScience Unter Berücksichtigung der

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2010 Versuch zum Vergleich verschiedener Verfahren zur Maiszünslerbekämpfung Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2007-2009 N-düngung (mineralisch) zu Wintergerste Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Herausgeber: Bayerische

Mehr

Strategien zur Rostbekämpfung

Strategien zur Rostbekämpfung Strategien zur Rostbekämpfung Andela Thate, Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Abteilung Landwirtschaft, Referat Pflanzenschutz Referat 74 - Pflanzenschutz - Fachtagung Qualitätsgetreide

Mehr

Durum Tag Pflanzenschutz. ALFF Süd/AS Halle N.Smirnow

Durum Tag Pflanzenschutz. ALFF Süd/AS Halle N.Smirnow Durum Tag 2008 Pflanzenschutz Zulassungen allgemein : alle Produkte mit einer Zulassung : WEIZEN ; HARTWEIZEN ; DURUM über Ausnahmeantrag nach 18b gestellt durch 1. Anbauverband 2. einzelnen Landwirt Ackerbauliche

Mehr

Kartoffeln in Sachsen-Anhalt Anbau und Wirtschaftlichkeit

Kartoffeln in Sachsen-Anhalt Anbau und Wirtschaftlichkeit Kartoffeln in Sachsen-Anhalt Anbau und Wirtschaftlichkeit SACHSEN-ANHALT Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (LLFG) Dr. Roland Richter LLFG Sachsen-Anhalt Bernburg, 11.06.2012 Dr. Roland

Mehr

Fusarien: DON / ZEA: jeweilige Werte verstehen sich als Weigerungsgrenze

Fusarien: DON / ZEA: jeweilige Werte verstehen sich als Weigerungsgrenze Zu - und Abschlagstabellen Getreide Ölsaaten Futtergerste Hektoliter min. 62/63 kg Mutterkorn max. 0,1 % Hektoliter / 100kg 61,9 61,0 0,26 60,9 60,0 0,39 59,9 59,0 0,52 58,9 58,0 0,65 57,9 57,0 0,78 56,9

Mehr

Fungizid- und Insektizideinsatz im Mais Bienenschutz und Entscheidungshilfen im ISIP

Fungizid- und Insektizideinsatz im Mais Bienenschutz und Entscheidungshilfen im ISIP Fungizid- und Insektizideinsatz im Mais Bienenschutz und Entscheidungshilfen im ISIP, Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft Weiterbildungsveranstaltung Sachkunde Pfiffelbach, den 29.01.2014 Gliederung

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2013 Validierung von Entscheidungsmodellen zur gezielten Bekämpfung von Zuckerrübenkrankheiten und zur Bewertung von Rübenfungiziden und Zusatzstoffen Ergebnisse aus Versuchen

Mehr

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps Hohe Erträge im letzen Jahr führen zu niedrigen N min -Werte Beitrag im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt, Ausgabe 8/2012 Dr. Matthias Wendland, Konrad

Mehr

Sommerzwiebel, Sortenversuch 2012, Standort Vierhöfen, Niederbayern

Sommerzwiebel, Sortenversuch 2012, Standort Vierhöfen, Niederbayern Versuchsberichte Gemüsebau (KIP), Außenversuche, 2012 Sommerzwiebel, Sortenversuch 2012, Standort Vierhöfen, Niederbayern Bearbeiter: Andrea Hoffmann; Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landshut

Mehr

Fusarium-Mykotoxinbelastung der Weizenkultur Schleswig-Holsteins, deren Vorhersage und Befallskontrolle IPS-Weizenmodell SH -

Fusarium-Mykotoxinbelastung der Weizenkultur Schleswig-Holsteins, deren Vorhersage und Befallskontrolle IPS-Weizenmodell SH - Fusarium-Mykotoxinbelastung der Weizenkultur Schleswig-Holsteins, deren Vorhersage und Befallskontrolle IPS-Weizenmodell SH - Dr. Tim Birr, Dr. Holger Klink und Prof. Dr. Joseph-Alexander Verreet, Institut

Mehr

Betriebsstruktur Marktfruchtbau und Saatgutproduktion mit Aufbereitung Milchproduktion mit Jungviehaufzucht

Betriebsstruktur Marktfruchtbau und Saatgutproduktion mit Aufbereitung Milchproduktion mit Jungviehaufzucht Landwirtschaft und Wasserschutz Eine zu lösende Herausforderung! Betriebsstruktur Marktfruchtbau und Saatgutproduktion mit Aufbereitung Milchproduktion mit Jungviehaufzucht Bau und Melioration Lehrausbildung

Mehr

Verbundvorhaben zur Bekämpfung des Feuerbranderregers im Obstbau ohne Antibiotika

Verbundvorhaben zur Bekämpfung des Feuerbranderregers im Obstbau ohne Antibiotika Verbundvorhaben zur Bekämpfung des Feuerbranderregers im Obstbau ohne Antibiotika (Gemeinschaftsprojekt Aktenzeichen 06HS032 und 06HS037) Verbesserung und Verfeinerung von bestehenden computergestützten

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2009 Unkrautbekämpfung im Ackerbau und Grünland Neue Düsentypen Versuchsergebnisse in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Landwirtschaft und Forsten und den Staatlichen Versuchsgütern

Mehr

Übers. 2: Fungizidstrategien für feuchte Regionen. Input 1,0 + Talius 0,15 Opus Top 1,0. Flamenco FS 1,5 1,8. + Bravo 1,0

Übers. 2: Fungizidstrategien für feuchte Regionen. Input 1,0 + Talius 0,15 Opus Top 1,0. Flamenco FS 1,5 1,8. + Bravo 1,0 Den Fungizideinsatz im Weizen strategisch planen Nur wenn Sie den Fungizideinsatz richtig planen, können Sie auf Ihren Flächen optimale Ergebnisse erwarten. Worauf es ankommt, erklärt Hermann Hanhart,

Mehr

Thüringer Ackerbauforum 2012 Bodenschonender Ackerbau

Thüringer Ackerbauforum 2012 Bodenschonender Ackerbau Thüringer Ackerbauforum 2012 Bodenschonender Ackerbau 13. September 2012 Landwirtschaftsamt Bad Salzungen Versuchsstation Friemar Siebenweg 2 99869 Friemar Vorträge www.thueringen.de/de/tll Thüringer Ackerbauforum,

Mehr

Das Sachgebiet Pflanzenschutzwarndienst stellt sich vor Introduction of the section forecasting service for plant protection

Das Sachgebiet Pflanzenschutzwarndienst stellt sich vor Introduction of the section forecasting service for plant protection Beitrag aus der Festschrift 2005 50 Jahre Landesanstalt für Pflanzenschutz Stuttgart 50 Jahre integrierter Pflanzenschutz Baden-Württemberg 1955 LANDESANSTALT FÜR PFLANZENSCHUTZ 2 MAIER; GÜNTER MAIER;

Mehr

Ergebnisse langjähriger Bodenbearbeitungsversuche im Geschäftsbereich Landwirtschaft der Südzucker S AG

Ergebnisse langjähriger Bodenbearbeitungsversuche im Geschäftsbereich Landwirtschaft der Südzucker S AG Ergebnisse langjähriger Bodenbearbeitungsversuche im Geschäftsbereich Landwirtschaft der Südzucker S AG Rico Rühl, Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Geschäftsbereich Landwirtschaft, Gut Lüttewitz Gliederung

Mehr

Strategien für den Weizen

Strategien für den Weizen Richtschnur für die Fungizidstrategie ist das Auftreten von Krankheiten und nicht der Getreidepreis. Deshalb: Kontrollieren Sie Ihre Bestände! Foto: Höner rost und DTR. Die beiden letztgenannten sind besonders

Mehr

Getreidekrankheiten: Roste, Resistenzmanagement, Versuchsergebnisse, Empfehlungen 2015

Getreidekrankheiten: Roste, Resistenzmanagement, Versuchsergebnisse, Empfehlungen 2015 Getreidekrankheiten: Roste, Resistenzmanagement, Versuchsergebnisse, Empfehlungen 2015 Andela Thate, Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Abteilung Landwirtschaft, Referat Pflanzenschutz

Mehr

Workshop Biodiversität im Agrarraum

Workshop Biodiversität im Agrarraum Workshop Biodiversität im Agrarraum Dr. Sven Reimann 1 Übersicht Unternehmen Standortbedingungen Charakteristika Versuchsflächen Versuchsaufbau Maßnahmen Foto: top agrar Foto: Augsburger Allgemeine Foto:

Mehr

Hinweise zur Nutzung des Prognosemodells VitiMeteo Oïdiag. 1. Index (%) für Infektionsrisiko

Hinweise zur Nutzung des Prognosemodells VitiMeteo Oïdiag. 1. Index (%) für Infektionsrisiko Hinweise zur Nutzung des Prognosemodells VitiMeteo Oïdiag 1. Index (%) für Infektionsrisiko Der Indexwert stellt das aktuelle Oïdiumrisiko in % für Gescheine und Trauben dar. Er besteht aus: - Teilindex

Mehr

Fungizidmaßnahmen im Wintergetreide 2016

Fungizidmaßnahmen im Wintergetreide 2016 Pflanzenschutzstrategie der Landwirtschaftskammer Fungizidmaßnahmen im Wintergetreide 2016 Unter anderem durch die milden Witterungsbedingungen während den Wintermonaten sind die Symptome der verschiedenen

Mehr

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps Mittlere N min -Werte in Bayern Beitrag im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt, Ausgabe 8/2016 Dr. Matthias Wendland, Konrad Offenberger, Institut für

Mehr

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps Mittlere N min -Werte in Bayern Beitrag im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt, Ausgabe 8/2014 Dr. Matthias Wendland, Alexander Kavka, Institut für Agrarökologie

Mehr

Getreide erfolgreich anbauen

Getreide erfolgreich anbauen STEIRERSAAT Getreide erfolgreich anbauen Ansprüche, Düngung, Pflanzenschutz, Sorten Josef Krenn, Steirersaat egen Krenn Josef 1 Flächenentwicklung Steiermark von 1980 bis 2015 Ackerland 119.604 ha -31,3%

Mehr

Zusammenfassende Projektergebnisse

Zusammenfassende Projektergebnisse Nachhaltige Sicherung der Bodenfruchtbarkeit, der Nährstoffversorgung und des Pflanzenschutzes bei der konservierenden Bodenbearbeitung unter besonderer Berücksichtigung von Mäusen und Schnecken Zusammenfassende

Mehr

Getreidekrankheiten: Roste, Resistenzmanagement, Versuchsergebnisse, Empfehlungen 2015

Getreidekrankheiten: Roste, Resistenzmanagement, Versuchsergebnisse, Empfehlungen 2015 Getreidekrankheiten: Roste, Resistenzmanagement, Versuchsergebnisse, Empfehlungen 2015 Andela Thate, Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Abteilung Landwirtschaft, Referat Pflanzenschutz

Mehr

Mögliche Auswirkungen des Klimawandels auf Phoma lingam und andere Rapspathogene

Mögliche Auswirkungen des Klimawandels auf Phoma lingam und andere Rapspathogene RAPOOL Fachtagungen 2011 Mögliche Auswirkungen des Klimawandels auf Phoma lingam und andere Rapspathogene Dipl.- Ing. Magdalena Siebold Abteilung Allgemeine Pflanzenpathologie und Pflanzenschutz Department

Mehr

Modellgestützte N-Düngung von Winterweizen

Modellgestützte N-Düngung von Winterweizen Modellgestützte -Düngung von Winterweizen -Möglichkeiten und Grenzen- Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung Christian-Albrechts-Universität zu Kiel A.M. Ratjen orddeutsches Marktfruchtforum Lübeck,

Mehr

Neue Technik - neue Herausforderungen Standortbezogene Dienste für Smartphones

Neue Technik - neue Herausforderungen Standortbezogene Dienste für Smartphones www.isip.de Neue Technik - neue Herausforderungen Standortbezogene Dienste für Smartphones Dr. Manfred Röhrig ISIP e.v. Geschäftsstelle Freising, 26.02.2013 wissen wie s wächst www.isip.de Smartphones

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern

Versuchsergebnisse aus Bayern Versuchsergebnisse aus Bayern 2005 Gezielte Bekämpfung von Kartoffelkrankheiten (Blattfrüchte und Mais) Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern Herausgeber: Institut für

Mehr

IPS-Modell Zuckerrübe Validierung der Negativprognose 2003

IPS-Modell Zuckerrübe Validierung der Negativprognose 2003 IPS-Modell Zuckerrübe Validierung der Negativprognose 23 Erstmals in der zurückliegenden Saison wurde unsere Prognose des Cercospora-Befalls der rübenanbauenden Praxis zur Verfügung gestellt. Es liegt

Mehr

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps

N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps N-Düngung zu Wintergetreide und Winterraps Niedrigste N min -Werte seit 12 Jahren Beitrag im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt, Ausgabe 8/2015 Dr. Matthias Wendland, Konrad Offenberger, Institut

Mehr

Julius Kühn-Institut Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen. Institut für Strategien und Folgeabschätzung, Kleinmachnow

Julius Kühn-Institut Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen. Institut für Strategien und Folgeabschätzung, Kleinmachnow JKI-Leitlinie zum integrierten Pflanzenschutz im Ackerbau zur Durchführung des Modell- und Demonstrationsvorhabens Demonstrationsbetriebe integrierter Pflanzenschutz Julius Kühn-Institut Bundesforschungsinstitut

Mehr

Impressum und Copyright für Text und alle Fotos: Prof. Dr. Klaus Schlüter und Dr. Ute Kropf

Impressum und Copyright für Text und alle Fotos: Prof. Dr. Klaus Schlüter und Dr. Ute Kropf Witterung Die ersten zwei Wochen im Juni waren trocken und sonnig. Die Krume trocknete auf unter 30 % nfk aus und tiefe Bodenrisse brachten nicht nur Wärme in den Unterboden, sondern forcierten auch seine

Mehr

Sektion 13 Populationsdynamik / Epidemiologie / Prognose II

Sektion 13 Populationsdynamik / Epidemiologie / Prognose II In enger Zusammenarbeit zwischen den Pflanzenschutzmittelfirmen, Saatgutfirmen, Maschinenherstellern und Behörden national sowie auf europäischer Ebene wurden Lösungen erarbeitet, die eine sichere Anwendung

Mehr

Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft

Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft hh Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft Einschätzung von Triticalesorten in ihrer Neigung zur Bildung von Deoxynivalenol (DON) Themenblatt-Nr.: 23.02 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz

Mehr

Rhizoctonia Solani bei Kartoffeln Ergebnisse der Befragung der Landwirte

Rhizoctonia Solani bei Kartoffeln Ergebnisse der Befragung der Landwirte Projekt: Produkt Qualitätsoffensive (Laufzeit 2008 bis 2013) Rhizoctonia Solani bei Kartoffeln Ergebnisse der Befragung der Landwirte Kooperation: Landesanstalt für Landwirtschaft, (IPZ, IEM), Landeskuratorium

Mehr

Krankheiten in Gerste & Co. effektiv kontrollieren

Krankheiten in Gerste & Co. effektiv kontrollieren Krankheiten in Gerste & Co. effektiv kontrollieren Fungizideinsatz darf nicht nach Schema F erfolgen, sondern muss sich am Krankheitsbefall orientieren. Hermann Hanhart, Landwirtschaftskammer NRW, informiert.

Mehr

Ökonomischer und gezielter Einsatz von Pflanzenschutzmitteln

Ökonomischer und gezielter Einsatz von Pflanzenschutzmitteln Jörg E, Bartels M: Ökonomischer und gezielter Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. In: Tiedemann A v, Heitefuss R, Feldmann F (2008): Pflanzenproduktion im Wandel Wandel im Pflanzenschutz, ISBN 978-3-941261-00-6;

Mehr

Versuchsergebnisse aus Bayern 2003 bis 2006

Versuchsergebnisse aus Bayern 2003 bis 2006 Versuchsergebnisse aus Bayern 2003 bis 2006 Stickstoff-Herbstdüngung zu Wintergetreide (Horsch Unterfußdüngung) Ergebnisse aus Versuchen in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Landwirtschaft und Forsten

Mehr

Die Agrarmeteorologische. Beratung des DWD in. Mitteldeutschland. DWD Agrarmeteorologie Leipzig Falk Böttcher

Die Agrarmeteorologische. Beratung des DWD in. Mitteldeutschland. DWD Agrarmeteorologie Leipzig Falk Böttcher Die Agrarmeteorologische Beratung des DWD in Mitteldeutschland DWD Agrarmeteorologie Leipzig Falk Böttcher Gesetzlicher Rahmen Im Gesetz über den Deutschen Wetterdienst in der Fassung vom 03.05.2005 heißt

Mehr

Auswirkungen von Blattlaus- und Virusbefall im Wintergetreide 2014/ 2015

Auswirkungen von Blattlaus- und Virusbefall im Wintergetreide 2014/ 2015 Auswirkungen von Blattlaus- und Virusbefall im Wintergetreide 2014/ 2015 06.05.2015 Andela Thate, Elke Weiske, Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Referat 74 - Pflanzenschutz - Abteilung

Mehr

Gottfried Bleyer, Staatliches Weinbauinstitut Freiburg und Ronald Krause (Fa. Geosens), Stand 2014

Gottfried Bleyer, Staatliches Weinbauinstitut Freiburg und Ronald Krause (Fa. Geosens), Stand 2014 Hinweise zur Nutzung des Risiko-Prognosemodells VitiMeteo Rebenperonospora Der Gebrauch dieses Angebotes liegt ausschließlich in der Verantwortung des Nutzers! Inhalt Erläuterungen und Interpretation der

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen von Wettervorhersagen Integration von Wetterdaten in das Düngeberatungsprogramm BEFU

Möglichkeiten und Grenzen von Wettervorhersagen Integration von Wetterdaten in das Düngeberatungsprogramm BEFU Möglichkeiten und Grenzen von Wettervorhersagen Integration von Wetterdaten in das Düngeberatungsprogramm BEFU Falk Böttcher mit Beiträgen von Frank Förster und Dr. Michael Grunert (LfULG) sowie Dr. Kristina

Mehr

GETREIDEPROFI. Ratgeber für den erfolgreichen Getreideanbau

GETREIDEPROFI. Ratgeber für den erfolgreichen Getreideanbau GETREIDEPROFI Ratgeber für den erfolgreichen Getreideanbau CARMINA CONCERT SX STARANE 180 LEXUS Gegen einjährige und mehrjährige Unkräuter im Herbst Das Herbstprodukt Carmina ist in allen Wintergetreidearten

Mehr