" $(' #$' $" #$ "!" "+,-++, "- #$

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "" $(' #$' $" #$ "!" "+,-++, "- #$"

Transkript

1 " #$#$%& & '" #$ " $(' #$' $" #$ )) * "+,-++, "- #$!" "!"

2 -# ) - #$ #$" & $(' #$#$ #$.#$#$/ #$ ( / &( / " 2 1$1!$ -#$ #$"!" (/ / #&'" #$" #$/ #$' $.#$#$/ #" 3' $ #$ I

3 !$) #$ -#! - ) #$ 2 4) #$ 2! 5 $ 4$" #$ / # &, 5/ # : 01 0 ( : $ $ ; 3 / # ; <-/$!) / #$$ + 75 &( < / = <-"!$1 1 4#$ 7 " <!$/ # 7 7 -$ #$ (" #$>? 9 II

4 & 3"" = <- < < < <2/ <9 << " 5" <= 7- <, 96 <: ="' <;, " 7+ < / # 7 < 7 < 7< < 79 <.) 0$ 7= <#$ 7: <> $ 7; <</$ 7; <74' 9 <7 2/ 9< <7 '2/ 9< <7<4($ 97 <9 " 99 <=(/ # 99 74#$ #$5/ # 9, 9, 70 $ 9; <B = 7#$#$ =7 III

5 3 1CB CB) ) #$ == -$-,7 -$0,9 -$A,= -$,, -$5,; -$ : -$ :< -$D := 5 #$2 #$ :, IV

6 - ) #$ - $"2 - - "3' )) #$ %#- #$, -< - "3' )) #$ %#- #$ : -7 " 5/ #$ < -9 " / 5/ #$ 7 -= - " 79 -, - " 7= -: /$ #$' 9 -; " 5/ #$ 99 V

7 4) #$ 4!) /1 $" 4 D #$ 4 #$ &) #$ : 4< D #$ 4 #$ -) ; 47 D #$ 4 #$ - #$ ; 49 D #$ 4 #$ #$) #$ <+ 4= D #$ 4 #$ 1C& <+ VI

8 5 $ > 1 4 #$ ) ) #1" / " " - 0 ) ) $" #$ 8! " > 12#$ E)5F5&4!251! ,G- 8 " #$ )/!" 0 #$#$) "2#$) /? H#$#$ 5 #$#$E#$#$* %#$ ) #$ / #$#$ #$G I #$ $1!/ E- G N 2 #$$" ) #$)$) #$ /#$ #$ " " 4$" E#$G#$ #$ #$ ) #$ #$ 0 #$ #$ 3 5 ) D" / 1! $ / :: #$) 4#$ 0 #$E).5465!4.5++<G! "$1! $"2 ) " E/$#$ #$G #$ #$ #$ #$"/ 0! $CC/// J ++,1+,1<+L 1

9 - #$ $" 2EB2>3&OF>F5++,G " #$!" )$ #$ " 0 #$ &) #$ -) * ) E) 0 ++= <7, G #$ )#$ 8 #$ F# #$ " " #$ &"" F #$ #$ 4' E) AD!5FD>36 ++,G $ /$ 4' $ 8 #$ #$ &"" - " " )8-/ 2

10 #$/ 5 "2#$$ 2.#$#$/ 5 / " " 6 " #$ #$ #$ E)AD!5FD>36 ++,G 5 #.#$#$/ / #$ 2 #$ 51F #$ #$ " #$ / /$!" 1 2 " 8 "! 3'." "N #$ " )-.#$#$/ "! $ )? O $ #$ #$"#$ 8! /#$!" /$#$ #$ "3' " / & # #$ )" #$ 2 #$.#$ /#$ )!" #$/ " 5 / #$ )!"!" $#$!" "E)FP5.5F++9G H #$ * -) $ 3' "" 51 1F -( #$ / N -/ 51 - $) 7 * #$ / #$ / N #$ #$-// " )" B E)&F A!.++G 3

11 4$" - 6 4$" ) - & 5/ # $(' #$' " 4$" 6 2 ) ""8 #$ / & '" #$ " " $ ( #$ 5 8 #$ "! "!$/ 6 "8 #$ # #$ / D 6 #$ - / #.#$#$/ / 8 #$- - "8 #$ - #$' 8 $" 0#$ 0#$ / $8 2 #$ &!)" " #$ - $" ++,G #$) $" " " / ) #$' 5 A )#$ 4 #$ #$ 1 5 &) #$$" $ ) #$ #$! #$ " 0 #$ 5 "8 #$ #$' 8!" 1 #$ 0#$ " 4

12 #$#$ #$.#$#$/ 5/ ## #$ / 6 -! #$' 2#$ / & #$ " #$ #$ 6 " 6 */ /$ "" 0 #$ #$ 2 * ) E) 0 ++= <7, G " $ / # #$' 6 #$! " " * #$ 5/ #.#$#$/ ""- #$ / 0 D /$ 0 8 " 3$ 2 3 8N 0!" / & " 4$" $ $ #$ - ". ) 3 " / 4 "6 #$ - -.#$ " 4$" 6 ) - " / "/ & 5/ # & D / #$ #$-( / & #$$!$1 / # 5 5/ #$ / #$ N #$ 5 ( ) & #$ #$ 5

13 - $(' 3' 5/ #$& #$" O / # & D / #$ #$ $ B )!$ 4#$ )#$) ( / / - #$ N" " & ) 6

14 5/ # & 5/ # " & #$' / ) )#$ $ < 5/ #!$1 / # / # #$ #$ 5/ # 6 $ 01 0 ( / &( #$ )!$ 4#$ " 5 $) / O # #$ " " $ #$ / 5" / * " 6 5/ # / - 5 $ $/!$/ #/ #$ #$ #$#$ "" - #$ N / /#$!$" / / 6 "'! $ / / # )$ $ 5".#$#$// 0 $ 5 $$ 3(15/ / " D43"" 0 5!$1 / # /! " $ ( 8 1 3( " / 7 $ $ 5/ # & #$ #$ F > 13' < 2 1$ $ *""(" ) $ H$ " ME)!553;;:9G#$ 7

15 5/ # 6 $ &/ # 5 > 13' " 4$" / # / 01 0 (" 6 #$$ "./$$ / -.#$#$/ $ D 8 #$ - $ / #$ N &( / )) " # "8 ) #$ - / ) /" / /#$ 4 /? -( /!" 8 " 5/ # $#$ 5/ # / ) $ N $ &/ #" "/ #$ 0 */ D "- $#/ E)!553;;:,G 01 0 ( 01 0 (#$ #$" 5/ #. )!" ("* #$- F #$. #$ (" " $ E) 3A&D-F4 ++9G & #$' 01 0 (!" 0 5$ 6 "!1.#$#$/ " / - 5$"$ / Q )!) / /$ $ 5 8

16 ) 0 Q /$ E) -0!F!CD5345.;;:G $ $ "0 Q )!) // ( #$ 8 #$0 #$!) / $ 3 " " " 6 #$$/ E)PDF!.;;99+G " 0 ) " 5' )#$)$" - #$ #$ #$ / #$ #$ ' / 5 )" )$ #$ / #$ / E) ,G 3 #$ #$!) /#$/ E)-0!F!CD5345.;;:G 3 / 3 #$ $ #$ " " 5 / #$ #$ F $ ) #$1 5) #$ D 0"/ $$-!) // 0 #$ 0 8!) / 6 / $$#$ E) F ++= <G - #$ / 3 E-$-G 4$""' / # 9

17 !!" #$#$ "! 4$"H!M 5!) / 6 #$/ " / 2 #$ "" * #$ "! / #$!) /! #$/ " 4$" O 4$""' H!" #$#$ "!M!" $! > 13' 5$#$/ 6 )/ )- $ > 1- $ 4$""' $ #$ H M D!" 1 QE1 G 0 $ " 5 "" 5$#$/ " 6 / & 0!) /$#$$ 3!) / / "8 #$ $/.#$ 5 " /8$ #$ )!" - / # $ <-/$!) / #$$!" #$F$" - / #$)#$ ) 5 #$ #$8N/ $ ) "$ #$E)-5F++,G / " ) $ " #$ 6 / # 10

18 #$' #$ 2 "$/ )#$!" )"8 #$ #$ #$ 6 #$ 5/ # )) / -/$ 0 -! & " #$ #$ 1! 4!) / $""!" & -! 1 #$ */ 4 $" -! " / 7 $#$ ", " / ; $#$ / <+ $#$ / < " ) <7 / " <= " ) 7 / / 7: " / 7; $#$ " 9+ " / = / ) =9 " ) =; / ", / ) 4!) / $" EB 4-6 )6 #$.Q!/ 11

19 #$ & " 4$" # #$ 3 #$ " #$) " # 9%<+ #$.!) //$ 0 #$ #$ #$ #$ 0/!) / #$ 75 0!) / $"! "N!" #$#$ -$" 0 E=+RG &0 #$/8 #$ / ) 3' 5( " 0#$ $ " #$ #$!) / $" I$ #$#$F $! "8 #$!" / $ #$ ) - /!) /E#$%5 ) /G!#$#$ 4$" #$"#$ #$$ " #$ / ) 5 / ) 0 / 8 " "/ F#$#$" " #$. * / #$"#$ #$ "N H> M!) / #$ / #$ ).!$/ #$)/ - - > 13' / " 12

20 !$ #$ - " 6 #$ /#$ #$ 0 $ #$ 0#$ / #$ D $ #$ ) 5 > 1- " 4$" / " 4 $"5 "! ) $" 0#$#$!" #$/ ( / #$/ $$!) / / " > 13' "#$ #$ 5' B " -#$ #$ &(/ &( " #$ " & " ) #$- )$ )) &/ # /#$ #$1 $ 6 &( 5 /#$ - )#$ - ) #$"#$ "8 #$ #$ #$ E) AF! ++=G 0#$ " O # )$ > 13' " #$ / - */ 1 "8 #$ / 5 - > 5#$ /#$ 4 #$ - #$' ) 13

21 - -!" #$ 1/ 1#$ ) 1 / &( - 0 #$ "" $8E)AF!++=G6!" #$ &(! - #$ 6 $ #$ #$ " / > 1- ( #$ #$ - - &( 7 E)AF!++=G & D / ) & ""!" 2 $ #$ & " / "!" ) #$1 /"#$ <#$ -#$ ) (" / # " #$6 #$ #$!"#$ / &D " )#$ 4 #$ #$ # #$ / 0 #$ 0#$ 7 5 #$ &((" / $ " #$ 2$ $" ) 14

22 2 #$ -1 2"8 #$ - /#$ ))#$ "" #/ - #$ ++,G $" 0 #$ 8 - > 1#$' - 4 #$ 1 " / 2 #$' -( # #$ / 4 #$ / # #$' #$ F#$#$ "$ "" #$ / -#$ 6 /!#$"#$ #$ - ' #$ " #$ #$ /.#$#$/ 4 #$ 0#$ #$#$!#$#$/ " ++," #$/ #$"#$ #$$ - 2 #$ F -) &) #$ 0 2"8 & I " #$/ / 0 3' $ C $ -#$ N / #$! 8N 2 #$$" 0 - " 9 #$ 9 F 0 2 #$$""" " I$ ++9 /! #$ 6 )8 #$ 3 - / " +9++,! #$" HA$M "" E)A-D1>.3!.5++,G 15

23 5 = / "" #$ #$ - #$ 3' 5 - ' 2 #$' &) #$' -)' ' " #$ #$.#$#$/ ) #$ 8"!" ) & "" / E)AF! ++=G-$ & / #$ */ 3' $"/ $ #$ C (" #$6!" ". #$" F#$#$ 2 $ E-$ 0G - / 1!" " #$.#$#$/ / H M""E-$AG /.#$ " #$ F#$#$ /!" E-$0 AG " -/ / - #$ $ D " " 2 #$" = - / N -$ ) ) 5 "$8#$# #$ / 16

24 2 ") & H- ' M 4 $" " 5 /$ F#$#$ ' / - & " ) N- "/ 0 3 #$ 2"8-3' / 4 #$ 0#$ ) ".#$#$/ / D / 3' * " -!" #$ ). #$ " #$ $ 8 - < 0 #$ ) #$ - - " 3' ) ) #$ 1 #- #$EB2 #$++,G 17

25 - <- " 3' )) #$ % # -#$EB) #$++,G 4'" #$/H-#$M #$ )#$ 1- ) #$) / #$.) " #$!$ - #$ -/$ # / #$!$ #$ 0 ) #$ " #$ - $ #$) " N ( & / 5 / / " " #$/ #$ /#$ B "#$-#$ 2/ (" #$ )$ 5 #$/ H-#$M #$/ H# M / " 3' ) #$ $ / #$ )! " " " 5" / 0 - " - 18

26 8 #$ "! / "#$8 0 #$ 6 "8 #$ #$ / -$") #$- $ #$ 6 / - (" #$6/ " ) #$D / " #$#$"8 #$ 2% / 2 /. - ///#1 ) " 3' 6 "8 #$ - (" #$ 6 " $ ")$ "& " H M/!$ )#$ 3' "" #$ -)((" -))/ 0 F) #$/#$ -) "!$ # 3 " - "/ 0- " -!" "4$"E./G 0 / C&/D/E6 " G"4$" 3!) 19

27 !$ 13 8/$ & #$' > )5" #$.#$#$/ $ / -#$ N / "! N-$ )> 13' "4$" / $$.#$#$/! $" 0#$ 4 $" #$ " 4 #$ #$ # - #$#$// " D " D" " 2/.#$#$/#$/ / 5.) )# &( #$ / # #$' #$ #$ 5 / #$ 5" ) & $ 5 ' 2/ (" " " 5" B #$ #$ 6 "8 #$ - / B #$ $ $-N " #$ / 0 #$ #$ # $ $ / ) #$- #$#$ / /#$ /!" 8 " / #$ N N 20

28 <-"!$1 1 4#$ 0# #$ * &(" " " / $#$ #$!$" 2 ) $E)F>45.D>C4S3!-.-&!++ +:G! 4 #$ #$ " " #$ 5!$ 2#$ " #$ #$.)$ / #$ - " -$ / ) #$ F #$ " ) #$." D 8 #$ #$#$/ #$. E)3-.&-+++,;G #$ " ) 5 4$" & #$ -( & / #$ F )#$ ) "* #$ / F#$#$ O $" D/ "$ E) F>45.D>C 4S3!-.-&!+++;G/!$ #$ " #$ ( #$/ - "A "D 2 A "D " #$ 1 $" D"

29 $ 5 #$ #$ 5 ' &) #$ -) - #$ #$) #$ 1 & - #$ 4 #$ /$ 0#$ #$3 ) ) #$, - /!$/ # " D) 4 #$ - #$/ " 0 #$ /!$" /$"3' " 5 "" 2 #$ /!$ & E 0 0$ G * #$ / #$ / 5 F 4 #$#$ "/ #$ - #$ 5 /#$ 4$" "8 #$ 5 / / $ &/ # #$ #$/ )". " 4$" #$ / / #$/) #$ / #$" ".#$#$ " > 13' "8 #$!" #$ "".#$#$/, / $ ("$ E $ & <G 22

30 F #$ ) ( -## ( # #$ / 0 Q 5/!$ > 13' $ / #$ / #$2 " #.#$#$/ 1 4#$ / ##$/ 7 " 5/ # * / */ " 5 $ ") " O # 0#$ #$ $" E)!553 ;;: <=G 5/ # /$ & > O #$ #$" #$" E/#$ 5/ # " "" / " ) #$. #$ -7 " 5/ #$ EB G 23

31 " 5/ #$ - #$ " #$ " #$/) #$ " "6 #$)$!$/ #! / $ &/ # #$' /!$ 5 #$ "!$ / " " 5/ 0#$ - 3' #$ 0 $ )#$ /#$ /!" "'#$ #$/ 6""$ / #$ "" E) AD3-55F++:<G " 3' - 3' " 3 4 0" / & 5 " #$ E$ #$G " #$ E #$G 3' E)!00>.++77<9G 24

32 -$ #$ (" #$>? #$ ;+ 4 " - " 4 6M "N ""1 $8 #$ " #$ $ 4 0 #$ E)4>FF5F++9<G " 8!" #$ / / 4" #$ 5 / 2 #$ (" #$ & 3"" 6 #$ 5 #"8 #$/ E)550CF55++77:7G (" #$>!$ "2#$" $ #$ > * #$ #$.#$ & "$ (" )0 ) 3 #$ / 8 #$!" / #$5 #$ $ #$ & > (" #$/ " #$0 #$ E)550CF :7G#$ #$ #$ )" #$)$ #$ / $ /.#$ (" #$ > " 0#$/ " #$)$ ($ #$ #$ / / " 5 6 $!" $ #$ (" 8 - )#$ 3"") / E)550CF55++77:7G 0#$ 21.#$ )#$ > (" #$ /.#$ (" "" 25

33 & #$ 2 (" & #$ / 5 / 38/ #$ ("6" 0 ' $ -$ 6//8$ #$ E) 550CF :,G- / (" #$ > " "$ D #$ 6 4$" $ " #$ 2 "8 #$ ) 8 " &" > / / # " - &( $ #$ (" #$> " "$D #$ " #$ / # ' $ #$.#$#$/ > (" )/ / "!$ 4 #$ / */ $ #$ / (" #$ > 3"" #$. 0 #$ 6 #$ / " #$ #$/) #$ 3"" #$ $ #$ " 6 3"" 4 #$ "8 #$ & 3"" " #$ > $ 3' / / $ (" #$5 "!$E $& <G/ # 26

34 4 )"" 6 - #$ 4 / D #$ 1 /&. -!$) #$ #$! " $8 #$/8 " 2 #$$ 8 0#$ 4 #$ #$ & 4$"#$/ #$ # #$ / /!#$/ 6 / #$ * 4 #$ #$$ #$ -( #$ & 1!" "! #$ -(! 6 2#$/ - "- #$ #$ #$ #$ #$/ 4$" "" / #$ #$ ) 2#$ & 4 $#$ #$ 0 2#$ $ " #$ #$ 6""$ #$ - $O * 4 #$ #$ & * "/ & / 8 E) 4 5/ # #$ $ ) 27

35 D #$ " "$ D #$ " #$ #$ - #$ B " -$$ &) #$ 1. Ebene 2. Ebene Krankenversicherung Gesetzliche Rahmendaten Beiträge / Kosten Leistungen Rechte / Pflichten Behörden 4D #$ 4 #$&1 ) #$EB G F#$#$ & 4 #$ &1 ) #$ #$ " 2#$ & &) #$ 5 $!" 0 & " ) */ #$ " 4$"/$) #$ F$" 0$8 3 F#$ #$ " 4 #$ 28

36 -) 1. Ebene 2. Ebene Altersvorsorge Gesetzliche Rahmendaten Schicht I: Gesetzliche Rentenversicherung Rüruprente Schicht II: Betriebliche Altersvorsorge Riester-Rente Schicht III: Private Altersvorsorge 4<D #$ 4 #$-) EB G 0 -)/ 1#$ #$ / " #$ #$ )/ ) #$ "3 " #$ #$8 #$ -) $ 2#$ -) #$ <1#$ #$1 - #$ Absicherung 1. Ebene 2. Ebene Berufsunfähigkeit Erwerbsunfähigkeit Dread-Disease Unfallversicherung 47D #$ 4 #$- #$ EB G 29

37 & - #$ $ F ) #$ #$ $ $ #$) #$ 1. Ebene 2. Ebene Sachversicherungen Haftpflichtversicherungen Haus und Heim Rechtsschutz KFZ-Versicherung 49D #$ 4 #$#$) #$ EB G 5 ) #$ )#$ 8 #$ #$) #$ #$ "!" & 1C& 1. Ebene 2. Ebene Geld- und Kapitalanlage Sicherheitsorientierte Anlagen Renditeorientierte Anlagen Gemischtes Anlagerisiko 4=D #$ 4 #$ 1C& EB G 5 1 & #$ - 30

38 6 #$ 5 & */ 4 #$ " 3"" / 8 #$ B / $ ' $ #$!) % # #$ " #$ % #$' ;;7 ;G #$' 8 "#$ #$/8 $ #$#$ #$' '$ / "$$ #$ "" 4 #$ #$ 83"" */ 4 #$/ 6 #$8 #$#$ #$' " 4" 15' / 3""" */ 3 $ / / 3"" '" #$ 0 #$ H&) #$M #$$.#$ " #$/8 '$ / $ #$!"#$#$ & 3"" / #$/8 #$ & )/ #(" E-$5G 8 & $8 3"" 4 #$/ E-$G $" #$/) #$ " - #$ #$ 6"" 3"" #$ #$ $ #$ $ E)-F.46;;9;9G - #$ (" #$ $ #$ 3"" 31

39 4 &) #$ E-$ 5 G * #$ ) #$/ 2 "$ ) $ "N #$ -. / / 2#$ $" #$ 8 #$ #$ #$ #$/ * #$ 4 #$ " - 2#$ $/ "3""##$ N8. #$' " / & - $" <- 3"" - - 0) " - / / - " )#$ 6" < 3' E)!00> <=G I - $ #$ " ) #$" 6" / - " ' $ #$.#$#$/ " #$ E) 550CF :,G #$ / $#$ #$ 0 #$ """ " #$ &"" 6" """ $ - - -#$ ") "" F#$#$ / " " #$ &"" $ TQ )/ - -(" (("

40 #$ & / E) 550CF ::G """ - #$' #$ #$ / "8 #$ - - 3#$ 3""!" - 8* #$ 5' )"- / " #$&"" / " #$ / - #$ & 0!$) #$ -$ #$5 0 &$8 -(("H $#$M/ -/ $ B3 --" B --)"3" / "./ - #$ #$$$ #$ $ #" " #$" / 8 8 #$!$ - F - &(!) (" $ #$ #$ " 33

41 " 3' $ / - - &"" 8 E) D>35F0-C&>F.53! ++,G #$ #$$ / #" E)3505FCADFP5FC4>FF5F++G" ". $ #$ O # $ #$ 4' / )!$) #$ : O#$!$) #$ "*/ -#$ 4'/ "3 #$6 $)!" "8 #$ - #$ 4' #$ N / " 3 #$!" 2. &$8 ((" / )/ 0 / B " / $ 5 " #$ Q ) 2 - #$E).!535.++,+G -#$ N / / - " B 5 4' - $ 8 #$ &$" " " */ - 8 )5" / O// "8 #$ 5/ O 0 / - / #$/ 05 #$ #$ 4 #$ $""#$ #$ #$#$ #$ ) $#$ #$!" " : 5" / "" 0 F#$#$$ -!$) #$ $ ) #$" 34

42 <2/ 5 / #$ 2/! D(15 1 / #$ #$ ) 0 $ / #$ 3"" ""- " $ E) AD3-55F++;G!" " #$ " " " D('(" 2 ' $ #$2/ (" HD(' #$1 " 2 )!"!" $ #$ Q ) F $ #$ "$5 # D D('14#$ 8 ) "N #$ #$1 / #$" F / MED>35F0-C&>F.53!++,G!" $.#$#$/ #$ - / #$ #$ 2/ " #$ 2/ ) 3""!" $ $ 3' )/ $ - ' 5'3 )/ #$' / $!" #$ "-#$ 0 " 6"" " 3 )/ 2 #$0#$ F " 0 - /8 #$ #$ & #$ )" 0 " /$""/ E) D>35F0-C&>F.53! ++,G 35

43 2/ #$#$ #$ #$ #$ #$!" 50 / 3 #$ / -/$ 0 2/ / )/ / " /$ - 5 / '' 2/ )/ - #$Q ) #$/8 / $ > 1B#$ (" #$> #$ " 1 )/ #$/8 -/$ ) #$ > 1B " / )" - /$ > 1B / $!" "4$" $ '3 / /$ 5$ - )/ ) "4' #$ - $ 3' #$/8 #$ #$ 3"" $/ 0 "4') 8 2 #$ #$/8""/!" "8 #$ 2/ (" #$.#$#$/ 2 " " #$" #$ 5#$ N ) E)D>35F0-C&>F.53!++,G << " 5" 5 / 2 #$.#$#$/ 5 ) " " 5". "$ " - $ 8 #$ #$ - 2 -" 36

44 8 -#$ #$ 0 $8$E)550CF55++77:;G 8N " #$ / " 3 ) 5" "8 #$ $ /. / > #$ )! " / / 2#$. " * " E).!535.++<G 7-.#$ 5" " - "2 4' - / D #$ #$ #$ 4') #$ O # /."#$)* D #$ (" #$ > O # #$ 4$" I #$0 $ " #$&"" $ #$ ) "2/ 3"" 0 #$/ $ 3!" " 4$" / #$ #$ 5!$ $ 3"" 5/ / )$" / $ #$5)$ 0 " 2 4' 6 / # #$ /! #$' $ / )#$ #$#$ #$ 5 #$ $8/ 4$ #$"#$/ 2 4$ #$ #$ / #$ #$ 2 #$3 E)AD-55F;;7<<G 37

45 - - #$ #$' ' 2 #$#$) "3 " - - )""/ - 4 #$/8#$) "3 #$ #$ ) " #$" #$)/ E) 05F5.D>346 7=G $ & & 4' #$ #$ / " F$" - #$ $" A "D /$ B 0 - "" )#$ 3' #$#$ > 1 B 5 (" #$ > E-$ G #$#$ / / * " - HBM " #$) )/ B M #$/ #$ '" #$ " &/ - )#$ 3"" 4 #$ &) #$ ) 5 0 O # / 0 0 / # ) - #$ " - ( 96 5 / #$ 5" "> 1.#$#$/ 6 #$ " #$ " - #$!" / "E)550CF55++77::G 38

46 . " $ #$ (" #$ 6 3"" */ 4 #$ #$ #$ #$ #$ 6 " 6 #$ / - / #$ 4Q $8$ / - ) $/"" (1 $ )"$ D0#$)/ /$ F ("" #$E).! G! " 2 #$ / Q #$ "> 13' " - "" #$ #$ " 6"#$ " 3'! "#$("#$ - # #$ / $8 /$ ((" -/ "G 5 #$ #$ " 0 F) 5 )) #$ #$" E).! , G - #$ #$ ""8 #$ E& 7G# #$ / #$/) 4$" $ #$ ) 6"8 #$!$ #$' 5 #$ 0 " ) 4 / " #$/) #$ #$#$/ ="' 6""" 3"" "' F$"1 / ' $ #$.#$#$/ 39

47 E) 550CF :=G 0 "" 4' $ #$ " 5 01 $ / B) #$ "" #$ 4 5 /#$ "' $ )!" " - ) E) AD3-55F ++ :<G- F" #$.#$#$/ 4') #$. ) - #$ "$ / " $ #$ > / " "' "' #$'. $#$ #$ > 0 D / " 3' $ #$ / $ 1 -/ & E-BG 0$ / / /!" ".#$#$/ " ) / 25 5 #$ B1 6!$ */ - - ) - "8 #$. &"-, " - 9 5/ # 3' #$!$/ # 40

48 -9 " / 5/ #$ EB G < / # H #$ &"" ) N 0 - " 3 / ) F##$ B!" M E&O035F;;;G!" / $!$ #$ #$ #$ 0 6!$ "8 #$ E).!535. A ) >/ $ 0#$ #$ $ ) 9+ E)!553>.3!.5++=G! "6 " /$""8 #$ #$"!$#$ 5 # "! 5 # #$ #$ ) )!$ -#$/ 1! " 2 $ ) #$ / $ #$-! 5 # 41

49 5 #. "8 #$ ) ) #$ -$ ; / #.#$#$/$ " ) $$1" 2#$ "8 #$ / / # " ) 2 / # B "" / 5 #$ #$ F $ -) #$ / ) 5" $ " )/ - / # - * #$ < "F!$. #$ $ F) E)&O035F ;;; G #$!" #$.) / / - / "8 #$ #$ / E).!535.++=7G / # #$' " 0 #$ "" I 0 #$ "" " #$ ; > 1.#$#$/ #$ #$ / $ $#$ #$ (1F #$ # #$ 42

50 5- " 0 #$ "" -#$$ "5 )/ ) #$"!$#$ E)4D!5.++<7,G 5/ # / #$ 5" / ) " ) #$ 3 ) 0 $ E) 4D!5. ++< 7, G 2 / 5" )/ / #$ )! " 1 E) F>45.D>C4S3!-.-&! ++ <G- 5' #$ #$ 5" D #$ / "#$ / / # 0 & $ - #10 #$ E) F>45.D>C4S3!-.-&!++,G < > 13' / 5" $ E)-=G)/ D) 3 "' #$ 3 " #$/) #$ - 3!$ 43

51 D) */ #$ 4 #$' 6 - " / $ " 0 #$ # #$ 3 " #$/) #$ 6 "" #$) / #$ D) / " 3 "' $8 F$" "." #$ F$" - #$ D8$ " 0 #$/ 3-0 #) #$ ) #$ #$ E) 4>A&5!5F ++ < G 3 /$"" 5" / #$ H#$' M/$ " 8 / / #$ // E).! =7G5 0#$/ N/ /!$ $ #$!" 3"" / 5" ) #$/ " #$ "A - #$" > 1 /.) "8 #$ - 0 #$ " ) #$ # ) 4'.) #$"$$ - 5" $- / / 5" #$" 44

52 -=- " EB G < - / # "/ #$5" 1 / -$ #$) (" #$) $ #$.) / / #$ D) "!$"$ (" #$.) $ $) " 0 #$ 0 5" $ 0 $ " A D) $ " 0$ 45

53 -,- " EB G.#$ " - 5" $ " -#$ " / # <.) 0$ 6 /#$ - 1 $8.) (" 5!$ / "8 #$ "!" 6 $ "/ /#$!$/ E)3-.&-+++;,G D) #$' / $ " 0 #$ 0#$ #$ - $ #$ F#$#/ -"" 0#$ $ #$ / 5' ) 46

54 )#$ 4 ) #$ " ". ) / */ ).) #$ D F#$# #$ ) #$ */ / 0 #$6" / 6!$ $ $$ #$! ' 8 #$!$ )!$) #$ #$/ * #$!$ "$.) / I 5 / #$ / / #$ #.) #$- /!$) #$ ) ".) 0 #$ - #$ 2/ " D!$" $ #$ D "). #$!$ "'/ #$.) #$"#$ D) " #$0 #$ / #$ 8N " #$ / $ 5 )$. " 3 #$ " > / 6 #$ / $ D) ) 0 #$ " "" " 2 -.) " 0 #$ 3' $ * #$ $. )" / #$)#$ "/ "0 47

55 / #$ /#$/ /$ #$ $ <#$ 5 / 5" 0$ #$!" #$' / #$ " 0 #$ " * D) 2. # #$1#$#$ - ) #$ #$) $5 #$" - " /#$ #$ - #$ #$ #$ 8 3 / #$ / ) A" " #$) 8 #$ / #$ #$ "$ 8 #$#$."/ 0 1#$ )/ / &"' -$ / 6 "" #$ 0 #$ 6#$ #$#$ #$/ /#$0 #$! #$#$/ E).! G- " / #$ #$#$ #$.#$#$/ H3' #$M D) #$/ "3' #$#$/ 5 #$ #$4 #$ $$ $. $ #$ /#$ 0 #$ #$#$/ E).! G 48

56 <> $ #$#$ > $. $ " E)&O035F;;;G" )" #$ "8 #$ ) D.#$) $!$ - / "> " #$!" ("E)&O035F;;;G - 0 ) $ 5 ) / #$ #$ $8$ 5 8 " " #/ E).! <G!" 2 #$ " / 5/ #$ /$ $ #$ O 0#$ #$ $"#$ 2 O #$ $ 5" 6 " "& # #$/ 3 " #$' ".) /$ - ".$ A " -$ 6 #$ D > #$ <</$ 0 #$ " / / (" #$ #$ 6"" #$ #$ 5" $8 HM 0 $)$ O#$ " $ / $ 5 ) 8 > $!" 49

57 #$ ) #$ / $ / /$"" 8 "" 5" E) 4D!5. ++< 9: G 6 /$ ' &" 6.#$#$/ $)$- &" )/ #$ $" #$" " /$ (" " #$ #$ 5 * ) /$$" #$ # #$ / #$ $8$ - ).$ "#$ #$ - 8 "" ) /$""/ 60$ F" #=7U / #$$8$- 0" #U 0 / #$ #$ D 5/ #$ $ F$"E)4D!5.++<=G - 5 $!$" D D " / ND " / "-H$ M 5" 3' / $$ " /$"" / / " 1 F$") / */ ) D) F)/ F #$ /" 2 &" " 0 / (" #$ ) D) #$ #$ )1 ) D!$" $ C/"&/ 50

58 -: /$ #$' EB G <74' $ " A" #$ "/ #$ "/ 6 " #$ " 3 $ #$ $ > / #$ #$ #$/ - E).! G > #$ #$$ #$ / #$ "3 " >1# 3 "!$ #$ - / 5 #$ #$ F #$ E).! G 51

59 4'$/ 4' #$/ D(')/ / 6 / #.#$#$/ 0 "8 #$ " #$ " - " / )#$ 4' )$$!$4 ) 6 #$/ /!$/ ##$ ) */ 3""3 #$ /!" 8 / #$ " #$ &"" - " - 6/ #$ )$ #$8" 4' #$ #$" " #$ - - ) # " #$ 2/ ) D(' 8!" "$ ) / #$ ""$ 4' "$ E).!535.++G2 "$/ #$ 4' 2/ 2 / 3"" 3' $ 6 " "#$/!" " #$/" " # #$ / 8 #$ Q. B)/ ) #$ - /$ E)&O035F;;;,G6) 3 "4'

60 <7 2/ " 2/ #$/ )#$ " #$ / "! / ) 3 )/! 0 3 (" ) #$ #$$/ ) " 3 )/ #$ E).! =G. #$ & #$ / 3 #$/ #$ - 8 ' 2/ #$ / 0#$ " /#$4 #$$$ /#$4 #$#$/ E).! =G <7 '2/ #$ #$ & / 2/ #$ ' 2/ #$ */ " 5 - O#$ M " H" M F3 8 2/ '! ) 2/ #$ / #$ " " ' - 5' " -#$ 4' #$ #$ - B / -/$ #$- 3 ' 8 #$ "0/ #$ 6#$ */ 3' "8 #$.#$ " #$ N "#$/ "- 53

61 <7<4($ -#$ 4($ $ 5 3" ". ($ #$ 0 $ )#$ 0 ("-8 0/#$ - ' #$' / #$ 2 /$ #$ #$ #$/ N 0#$ #$ / #$ $ #$ " 0#$ 2 " D # " 0 #$ " #$ #$ 8N # / # / 25F-.-++,G- " #$ ) /1 #$ $ #$ 0 (" #$#$ "*/ 0/ / " 4' "0 #$ " #$4' "0# " #$ #$N- / - " 6 ' / $6 /$5 - #$/ 3 N- N #$38#$ 4' 4' 4'$ " & #$ / 5 & #$/ */ 3 E)4D!5.++<;:G- " / #$/#$ "$D 8N #$ " ) - /. #$ #$ #$ 0/ 8 54

62 <9 ".#$ " - 5/ # #$ #$ " )) / 6 #$!$ / * #$ - 5" / )#$ # #$ -; " 5/ #$ EB G 5/ # " /$ 5/ # 2 >.#$ "" ( / <=(/ # / # / " "" ( ( " 0#$ "8 #$ $ #$- (" #$- 8" 55

63 $ ) #$ "#$ / 0 $ 5/ # "8 #$ ( "" #$/ %" 8 / E)5&530F++G - 5 *$ &/ # #$' N "#$ 5/ # ( / " ) $ 2 " "" " D43 A/ #$!$1 #$.#$#$/ 0 " D 1 ($ #$ #$"$" 2 " 0 / # 5 0 / > " / 0 (14 E) 5!05F4 ++,G E $ & < B G. )( #$ / 5" ) $ "" E) 4>A&5!5F ++ :G- " / #$ #$ 0 #$ #$' " ( " / #$ "" $8 -B1 & #$ -/$" #$/) #$ # / - - 5/ # ( #$ #$ 6 1 &/ #$ $/" -/ #$ O 5 "8 #$/ / 6 " ( 0/ &"' - / / E) F>45.D>C 4S3!-.-&!++7G 56

64 "#$ 8 #$. 4 #$ / #$"0 4 #$ H&) #$M ) ( #$' #$ A1F>!5'2,+ " 74#$ #$5/ # $ ) 5/ # "" ( / #$ #$ F */ 4#$ 0 #$ E)!553;;:<,G ) > 1.#$#$/ $ $ 2 E) 550CF :;G" -/$ 6 $ #$' # #$ / 8N"8 #$ - 5/!" / 5 ) ) )#$ - / #$ - #$" AS0 H"'/ 5 O/#$ 28 #$ -#$ ) ) ME&FO5FC&>++ G#$ 4!$) 8 0 / $ 4 ) " E) &FO5FC&> ++ G 4#$ #$ #$ ) / 57

65 "8 #$!$ / -$ ) / " )" E) &FO5FC&>++<G #$' #$ - #$ #$. / / ""# $$ / */ - 8 * #$ 4$"#$/ $" / ) #$#$ 5!$ F " E) &FO5FC&> ++ 9G ) */ " ) * " > ""/ 6 "/ D $) N!" " #$' #$ #$ / #$ -" ) 2 #$E)&FO5FC&>++;G 0 -/$ (" " ) #$ 1 "" / #$ "1(") - #$/ ".#$#$/ #$ ) N 0 #$ $ #$ E)&FO5FC&> ++ 7=G " #$ #$!" F )("/ - #$ #$ -#$ / " #$ ) "" 4" #$ #$ 8 " 3 0 #$ 5 ) # #$ 58

66 / 4' ) "" #$ "$ / E)&FO5FC&>++<9G 0 #$ #$ 5/ # " 5 #$ 6 " / - $ N 6 ) ) $ /$ #$! A / ) " -#$ #$ #" #$" 0$ " 5 "" " #$ /. -"8 #$" ""F#$ 0 #$ ( -## ( # #$ ( "" + 8F0 $ 4#$ / 70 $ #$ " 0$! D "!" &"" ) #$ $ 0$ $ #$ ) " A$# #$ D ".* #$ #$ "8 #$ #$ $ #$ 5 -/ $ #$ 0#1 + " (!$ / /$!$1 / # # #$ 8 " "" 4"$ / E $& <G 59

67 #$ A " "! )8 #$ #$ #$ E) 4D!5. ++<,: G 6 #$ / #$ ) -/ 0 D ( ( - #$ #$ E)-.D-F405F5FC!3++ <7=G 0 )#$ "! / / - #$ B!$ " $ "" 2$ / 60

68 <B 0 /$ & 1 5/ #$ #$' 0#$ ) #$ #$ B " / B #$ )#$ $ (5 H (5 )$" #$ 1 5/ # #$ #$ (" #$MED-.0AD-0!3!4S++,G 6 $ ( 5 $ A #1 1( (1! (14 E) AD36 ++=G / #$ #$/#$1 " 8 #$ N $ / 8 5/ #$ #$$/ E)5.5F1!AD++,G! $ &/ # #$' / #$ " (14 #$$ " 5 #$ 4 #$ 0 F ) #$ / 6 " E-$DG-$ 0 D) ) /!$ */ F ($ #$ +4 " 6 #$ /$ E) F>45.D>C4S3!-.-&! ++9G 61

69 #$ / 4 / 8 " $ 5 #$/ 4 #$ #$ / #$" 2 #$ 0 8 E) F>45.D>C4S3!-.-&!++9+G H#$"14 M E) F>45.D>C4S3!-.-&! ++ 9+G / " +9 I ++, " $8 " ) " $ - #$$ / 4 ) 0 ) #$!" $ )" -$" 0 H- #$M #$ F HM 6/ /!" 3) #$ $ " 3 0 #$ O #$ - 4 " / F H- #$M" $$ 4 #$ "" )$/ & #$ 0#$ O 5 #$ $" A "D * #$ 0 $) F / $ " " 0 H- #$M / "* #$.!$ F )" / 0 D) ) -/ 2$ B #$' / #$ & #$ "" ( $ #$ 5) "$ (1! "$ / $ 4) 5' #$$ / 3 ) /$ (1& 62

70 / <19 $ 5' 8 ;+ (1" / E) AD36 ++=G 6 #$ /$ (1 #$ & #$.#$#$/ / " #$ ) E) F>45.D>C4S3!-.-&! ++7;G "-#$ $ #$5) (14 #$$/ /$ & #$' ( / #$ (1 4 /.) )$. 2 " 1 " 2!$ 6 (14 ) 0 8 #$ " T 8 #$ " #$$ / 5 / 4$ #$ 012 " / E) F>45.D>C4S3!-.-&!++9+G 63

71 7 #$#$ #$#$! #$ /!!" 12 1) #1 &"" " """$ 0 2 2#$"#$ #$ #$#$ 1 2 #$!. / "! $$ #$ // E) 5F5&4!251! ,G/. #$ " " 2$ #$ "! " #$! 2 #$ N) E" $"G 6" 2 0#$ #$ #$ " /8 / )! #$ " &( 5/ #$ - $ * #$ $ #$ " ) )" #$ - / # & #$' $ #$ ) H /M #$ #$!" #$ #$. 4 #$ #$#$ #$.#$#$/ ) - $" 4 #$ " #$!" " 8 #$' $ $! 6 " "8 #$ 2 ) #$- ) 8 #$!$ 3' )#$ # #$ #$ 2. #$ */.! 0 #$ #$/) #$ 64

72 #$ / 0 4"!$) #$ > 6 "8 #$ 5 2/ ("" ' / 1'3 - #$/ " $ #$5 ". 8 #$!" / #$ (1F #$ #$." 4. - " #$ $$& - #$ HF!)"M/#$ 5 A1"1(" 5/ #$' ) */ $" #$$ / 6 #$ &!1 - "" / -N " 8 "! #$ #$ " F 0/ */ $" #$ #$ $ " F# O #$! $#$/ #$' #$ ) / / $ #$ B #$ E) &O035F ;;; G #$' 8 & "/ 65

73 3 1CB) #$ -F.46;;9 - F V #$ D 5 $ 4" D $ ">"-;; F++= - $ " #$ #$ / -0 5 #$#$" 2"DWA++= 05F5.D>346;;7 0$ D 6$ 4$ #$' $! 0$ D EDG V #$ 0$ EDG #$' $ #$/ A-D1>.3!.5++, A$1 D ++, J L F3 1 X$CC///#$1 C#$1 C$ C) C '$?$Y ZW$ Y"Z- ) W "Z;;,9 9=77;=: 79:<J ++,1+91L -0!F!CD5345.;;: V D 8 (#$! J L F31X$CC1 C[#$C\J ++,1+,17L 5A!.++ ) 0!? J L 1 F3 $CC///# C""C J ++,1+,1L 66

74 550CF (! &$ F EDG V 4$" EDG V #$ " EDG #$!" " 0 D #$ 5 $!" / #$ %' 9)8 -#$&2"D++7 7:17;7!00>.++7 ( 3' " " ("!A & 1/ EDG V 5 A$ EDG V 5 A EDG V I EDG V & F EDG V 3 D EDG A" #$1 #$ 5 5 $ / -#$5) "D++77<17<; F>45.D>C4S3!-.-&!++ $ V ( 1& 2! "( 0 "D++ D-.0AD-0!3!4S++, D #$ ( ( 5 J L F3 1 X$CC///$ #$1 ( C 1 (1 $"\J ++,1+,1<+L D>35F0-C&>F.53!++, D "-* V& I#$ " O 5#$ N 4" $ " " " # $ J L % F3 $CC/// 1 $ C C C #$CC " C-=C #$$"J ++,1+,1+<L 67

75 &F-++9 & 51 F1-(/ #$ % #$ J L % F3 X$CC/// #"C C#$"C#$/C+<++9 #$#$ )C+;Y++9C++9+;<+Y$"\J ++,1+,1L &FO5FC&>++ & I8 V & A " 5 ) A1"1(" #$R4#$ 2++ D )"D;;; 3-.& % $ #$AD FCADFP5FC4>FF5F++ 3"! V #$8 0$ V - 5 $! 3"! EDGV #$8 0$ EDGV - EDG A$# ) #" 3' $ 4 '. "( 2++ 3A&D-F4++9 3#$ D 1 2 D #$!" / #$.1 0 ( J L%F3X$CC 1 C "C$ #$C $"\J ++,1+=1+,L 68

76 -.D-F405F5FC!3++ $ ( 20 "D++ -5F++, & 0 "" #$8N ) 0 J L % F3 X$CC/// CC ""1 #$ \ J ++,1+,19L AF!++= # &(%"""(J L% F3X$CC///"# C+1/C/ C(C '$"\J ++,1+=1+,L 5&530F++ D1 (5 J L%F3 X$CC$" /C$"CC1$"]\J ++,1 +,1+7L.! (#$ R4#$ 2++ 5F5&4!25! , )! / """$0 J L%F3 X$CC/// )1" CY!Y/ YYY Y ""Y"$YY0 C""1 / C=+$"\J ++,1+,1+L 69

77 FP5.5F++9 F8 A$ $ # " D$ #$#$ #$ 6 2' " 3"D++9 AD-55F;;7 #$ 0$ 6 4$ #$' $! 0$ D EDG V #$ 0$ EDG #$' $ #$/ AD!5FD>36++, #$ $ I #$' $ 4" $ J L % F3 X$CC/// 1 C[ "CC #$ )C<;Y \J ++,1+,1+L AD3-55F++ #$ #$ 3' 3' $ 5 5 $ " #$ #$" 2"DWA++ AD36++= (J LF31X$CC/// $1 $" CC#$C/ (C/ ($"\ J ++,1+,1<+L 5!05F4++, 0*8 # J L % F3 X$CC1" CC#$ )C++,C+9C=C(1 1 1// #C\J ++,1+,1+7L 70

78 0++= #$ << - ++= #$ #$ 4#$#$)++=!553;;: ) $ " D #$ 4#$ 0#$1 /12;;:!553>.3!.5++= 5 6/ #$ J L % F3X$CC/// C/C #$C+9:<;99:++$"\J ++,1+=1=L PDF!.;;9 B ) #$ 4;;9 / J L F3 1 X $CC 1C>FAD.54D>5.C!) /$"\J ++,1+,19L 4>A&5!5F #" 4$ 0 01 #$ & >FF5F++ D(' 6. D(' 3' $! 3"! EDGV #$8 0$ EDGV - EDG A$# )#" 3' $ 4 '. "(2++ 71

79 4D!5.++< 4$ &" "#1 5 ) " "" " " / < 25F!AD5F , 2 #$ -#$ J L F3 % X$CC///) #$ C> ' C-#$ $"J ++,1+,19L\ 2>3&OF>F5++, 2 J L F3 1 X$CC/// C\ J ++,1 # #$ D D 2/ O ) #$/8#$! 0$ D EDGV#$ 0$ EDG#$' $ #$/ 4.2;;7 #$#$ J L % F3 X$CC / C/ J L % F3 X $CC / C/ C \J ++,1+,1 L 72

80 2 J L % F3 X$CC / C/ C2 \J ++,1+,1+L 73

81 -$-% (! / /? #$#$ "! /!" #$#$? 1 #$!" #$ " /8 "!? > -? "#$8/#$ #$ "8 #$? "4$" 1? 1 ) 0 " #$ #$ )$ /? 74

82 -$0%&( $ #$ (" #$ 6 6 #$ - 13' * * * * * * * #$ * * * 2 #$13' * * * #$ * #$ * * #$ * * * * * * * #$ * * * * * #$ * * * * * Krankenversicherungs-Lexika * * * * -)13' * * * 13' /// 1' * * #$ * * * * #$ * * * * * #$ * #$ * #$ * * * * * * #$ 75

83 -$A%&( - 13' #$13' Krankenversicherungs-Lexika -)13' 13' /// 1' F) #$/#$ / "!$/ - / $!" -"- # / 1 "$3 "./ 3!)10 8)#$ / $" #$6 2#$ $ #$ */ 4$" #$- )&/CD/ 0 / )/ 0 ((" 76

84 -$ % 2 #$ #$ & &) #$ #$ 0#$ E2G #$ &) #$ #$ #$ 4#$#$ 2 ++= -B 2 #$ &) #$ J L F3 1 X$CC///Q1) #$ C$"CQC ) #$1Q1)) /$"\J ++,1+,1+:L 0 #$2#$ $ J LF31X$CC/// C# 1 C?)Z+< W#$Z+W ZW #Z+\J ++,1+,1+L -) #$ #$ 0#$ E2!G #$ F) #$ #$ #$ 4#$#$ 2 ++= 2#$ 0 ) 2 #$ # J L % F3 1 X $CC///) #$ # C*+C\ J ++,1+,1+L 0 #$2#$ $ J LF31X$CC/// C# 1 C?)Z+< W#$Z+W ZW #Z+\J ++,1+,1+L 77

85 - #$ 0 #$2#$ $ J LF31X$CC/// C# 1 C?)Z+< W#$Z+W ZW #Z+\ J ++,1+,1+L #$) #$ #$) #$ J L F3 1 X$CC/// #$) #$ C\J ++,1+,1L C& #$ E!D&G 0 $D" #$) #$ & /#$? J L F3 1 X$CC/// 1) #$) #$ C Y C $"\J ++,1+,1+9L 78

86 -$5%-$ -$ #$3"" &) #$ A-Z Lemma Kategorie A Leistungen Beiträge / Kosten Leistungen Leistungen Leistungen Beiträge / Kosten Leistungen Leistungen Beiträge / Kosten Leistungen Leistungen Krankenzusatzversicherung Leistungen B Beiträge / Kosten Leistungen Beiträge / Kosten!! Rechte / Pflichten " Beiträge / Kosten Beiträge / Kosten Beiträge / Kosten Beiträge / Kosten Leistungen Beiträge / Kosten Rechte / Pflichten Beiträge / Kosten Leistungen 79

87 # Behörden Behörden Behörden C $% $ Leistungen D &'( Leistungen E ) ) Leistungen ) Leistungen ) Leistungen ) Rechte / Pflichten ) Leistungen ) Rechte / Pflichten F Leistungen Beiträge / Kosten Beiträge / Kosten * Leistungen G Beiträge / Kosten + Beiträge / Kosten Gesetzliche Rahmendaten Leistungen Gesetzliche Rahmendaten Gesetzliche Rahmendaten % Leistungen H Leistungen Rechte / Pflichten I, -. Leistungen K /! Behörden / Leistungen / / Leistungen / Leistungen /%! Krankenzusatzversicherung /%! Leistungen /# Leistungen / Gesetzliche Rahmendaten / Leistungen / / L 0 Behörden 80

88 0 Leistungen 01 Leistungen 0 Leistungen M ' Leistungen ' ) ' 2 Leistungen ' Leistungen ' Leistungen ' Leistungen N 2 Leistungen O 3 Rechte / Pflichten P ( Beiträge / Kosten ( Leistungen (. Beiträge / Kosten ( Leistungen R 4 Leistungen 4 4 Beiträge / Kosten 4 Beiträge / Kosten 4 S # Leistungen # Beiträge / Kosten #1 Beiträge / Kosten # Beiträge / Kosten # Gesetzliche Rahmendaten # Gesetzliche Rahmendaten # # Gesetzliche Rahmendaten # Gesetzliche Rahmendaten # Leistungen # Leistungen U 565#7 Gesetzliche Rahmendaten 8 Leistungen 8 Leistungen V!)1 Beiträge / Kosten! Gesetzliche Rahmendaten! Leistungen! Gesetzliche Rahmendaten! Rechte / Pflichten! Rechte / Pflichten W * Leistungen * Z + Leistungen ++ Leistungen + Beiträge / Kosten 81

89 -$% 3"" &) #$ Lemma! $% ) * / / / ' ) 4 4 # * Kategorie 82

90 -$- O # H&) #$M -&2 5 &) #$ 2 #$ &E) / G 0$ #$ 5 #$ 4 $ 1 ) #$(" O $ #$ #$/) #$!$) #$ /!$ #$/8 F ^&) #$^ -$ #$- H0 M! #$&) #$ 0 ) " #$ 5 "" 2 #$)38$F 2! ) &) #$ $ 0 )" 5 #$#$ " 3 " $ 2 #$ 3 / #$ A$#1!$ #$ 0#$ 0 0 $ 0#$ 0 83

91 0 &1 1 F1 - ) #$ ) #$ #$ - $" / " ) #$1 #$/ ")/ - 0 "' $0 ++ Z- $" 'Z" 5 -$" #$ $0#$!"I ++9 #$ #$&) #$ -2#$$ " D8$) +; U $ #$ 5 $" - " 0 #$ - #$ 0 $ - 2 #$ #$ ) #$ #$ 0 $ 2 " -$"5 0 )"#$ & O 2 /$ 0 $ "$ $ 0 #$ 6#$ - 84

92 & 0 C& (("& B H#$ E!D&G 2 #$ )D$M I#$ "/!0.%+<1,,:<1+9,71< -* 5 "++:++, & _#$' Y 85

93 -$D% (14 4 &) #$ -) - #$ #$) #$ 1 & 86

94 5 #$2 #$!#$) #$ ) - $ " D ) B D " #$ "" " #$ $ #$B #$"#$ D"+,-++, 87

Gesetzliche und private Vorsorge

Gesetzliche und private Vorsorge Folie 1 von 6 Gesetzliche und private Vorsorge Die drei Säulen der Vorsorge Sozialversicherungen Individualversicherungen Vermögensbildung gesetzliche Krankenversicherung Pflegeversicherung Arbeitslosenversicherung

Mehr

Raum Hamburg. Raum Frankfurt / Main

Raum Hamburg. Raum Frankfurt / Main Start: Mai 2015 Raum Hamburg 05.05.2015 Kick off - Veranstaltung Online 01.06.2015-03.06.2015 Altersvorsorge und Unfallversicherung Hamburg 02.07.2015-03.07.2015 Haftpflicht-, Rechtsschutz- und KfZ-Versicherung

Mehr

/-010 2% 3%.-&"(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+

/-010 2% 3%.-&(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+ ! "#$%&'() *+,-#.(! "#$%&'() *+,-#.( // /011#)1.#) 234#5: 61$03#7 8$("(1$5% 5 15#9($(-:1$5%4 # 90.+;(. 5 6. [?.] I.!"#$%&'(&) *&#+,-& "$./0-/1/

Mehr

* % $. $ * % (.( * $ %, - $ - " -*%%( % - $ %% $ ( - $ % % $" $* * % ( *% $ ( * *(% - %% $$ * % + %( *% % # $ $ % %% *%! $(, ( $ $ -*$ $!! * ( $ (%" )//& ( *, $ %% " +$ % % $ (" $ " $ * # & (# & ## ( +

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

A B C CD B C A ABCDE EF C C A A A B D C EF C C

A B C CD B C A ABCDE EF C C A A A B D C EF C C ABCCDBC AABCDE EFCC FAAA A AAA BDCEFCC A A F A ABCDC CCFCCCCCDB C CABCCDBC CBCC CCC CCECCEFB BCC A A A BE CCEC ABBCC AA A AA BABE CCCCCC CBCCBB CCCCBCCC ACCBBABCCDBC ACCBBCECC CCC CCCCC CDB CBCBC BCCCC

Mehr

BBE media TRENDSTUDIE VERSICHERUNGEN. Jahrgang 2015. Branchenreport

BBE media TRENDSTUDIE VERSICHERUNGEN. Jahrgang 2015. Branchenreport BBE media Branchenreport TRENDSTUDIE VERSICHERUNGEN Jahrgang 2015 BBE media IMPRESSUM Herausgeber und verlag LPV Media GmbH Am Hammergraben 14 / D-56567 Neuwied Telefon +49(0)2631/ 879-400 www.bbe-media.de

Mehr

% & '&()* * +,(---.- / & &0!1

% & '&()* * +,(---.- / & &0!1 !!" #$!"##$ % & '&()* * +,(---.- / & &0!1 +,(-- / +,(--1&2 3 4+56-#7-"##8 9 & %&! &&/! 9- Inhaltsverzeichnis V % % & '$(%% )! * +$!,, # %!-,!.& %!- / 0$ %!1 /! 0$ 0#0!1 /, 0$ '0!2 // 0$!3 /- 0$ & %!3 /1

Mehr

Vergütung von Führungskräften und Vermögen sauf bau

Vergütung von Führungskräften und Vermögen sauf bau Vergütung von Führungskräften und Vermögen sauf bau von Dr. Dr. Gerald Pilz HOCHSCHULE LIECHTENSTEIN Bibliothek Oldenbourg Verlag München Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1 Teil 1 Vergütung 2 Vergütungssysteme

Mehr

+,! %(! + )! " -.. ) %+ " / " & (, $. $ %

+,! %(! + )!  -.. ) %+  /  & (, $. $ % ) * ) -.. ) /. 0). )12340 5))6 7489:;1238 55< 633373329:; ) 5= 0> ) * -./01-23) 4 2567-) 0 89/ :57 ;7 2?6;?0 @=) 2@- 6-/ =)? 27A3 = 79 @ @B67@ -AC@ @=7 =/ 55DE/05;FA?=) 5 2 E//5;FA=) C 4 ADA

Mehr

#$%&'#()$* +,-./$ #0(,1/. %*

#$%&'#()$* +,-./$ #0(,1/. %* #$%&'#()$* +-./$#0(1/.%* * 2(#*3/$2$#$*4$5* +-./(5-$*3&(-2$#*674$//5* +36* * '*4$&*+-./$*89$&:%$&(* +-./-'.5*;7

Mehr

Wintersemester Maschinenbau und Kunststofftechnik. Informatik. Tobias Wolf Seite 1 von 11

Wintersemester Maschinenbau und Kunststofftechnik. Informatik. Tobias Wolf  Seite 1 von 11 Kapitel 11 Zeichenverarbeitung Seite 1 von 11 Zeichenverarbeitung - Jedem Zeichen ist ein Zahlencode zugeordnet. - Dadurch wird ermöglicht, zwischen verschiedenen Systemen Texte auszutauschen. - Es werden

Mehr

Münchener Verein Unternehmenspräsentation

Münchener Verein Unternehmenspräsentation Münchener Verein Der Münchener Verein auf einen Blick Gründung: 1922 als genossenschaftliche Selbsthilfeeinrichtung für Handwerk und Gewerbe Mittelständischer Versicherer 750 Mitarbeiter/innen im Innendienst,

Mehr

Abteilung für. Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik. - Systematik -

Abteilung für. Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik. - Systematik - Zentralbibliothek Recht Abteilung für Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik - Systematik - Soz 1 Soz 1A Soz 1B Soz 1C Allgemeiner Teil Periodica Amtliche Sammlungen Entscheidungs- u. Leitsatzsammlungen

Mehr

Dr. Guido Kirner KIRNER-FINANZ

Dr. Guido Kirner KIRNER-FINANZ Dr. Guido Kirner KIRNER-FINANZ Was heißt Private Finanzplanung? - Privat-Haftpflicht Mitmenschen - Privat-Haftpflicht Mitmenschen - Privat-Haftpflicht - Haus - Wohnung Mitmenschen - - Privat-Haftpflicht

Mehr

MORGEN & MORGEN RATGEBER. Versicherungen, klar und transparent. NEUTRAlE BERATUNGSBASIS

MORGEN & MORGEN RATGEBER. Versicherungen, klar und transparent. NEUTRAlE BERATUNGSBASIS MORGEN & MORGEN RATGEBER Versicherungen, klar und transparent NEUTRAlE BERATUNGSBASIS & EDITORIAl Liebe Leserinnen und Leser, dieser Ratgeber soll Ihnen einen kleinen Einblick in die Welt der Versicherungen

Mehr

!"#$%& '()*+%+'$+'",' *+-.##&'$&(#$,#!+. )"$+#+'$,#- &.!&()"#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!"#$%& '& %()*+"%+,$%& (#!$)($! #&" (%%-&"$!" #&" (--!

!#$%& '()*+%+'$+',' *+-.##&'$&(#$,#!+. )$+#+'$,#- &.!&()#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!#$%& '& %()*+%+,$%& (#!$)($! #& (%%-&$! #& (--! !"#$%& '()*+%+'$+'",' *+-.##&'$&(#$,#!+. )"$+#+'$,#- &.!&()"#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!"#$%& '& %()*+"%+,$%& (#!$)($! #&" (%%-&"$!" #&" (--!*+" "!1"'2 *"*%+/)E#,# 3%&#.!2 *"%.&4&' +*& '"*$")5%.& 2011 ",'

Mehr

Welche Versicherungen brauchen Sie als Student oder Auszubildender?

Welche Versicherungen brauchen Sie als Student oder Auszubildender? Welche Versicherungen brauchen Sie als Student oder Auszubildender? Studenten und Azubis können sich bei den Eltern kostenfrei mitversichern. Diese Policen sind empfehlenswert: Krankenversicherung, als

Mehr

B Ä K O G R U O R D P P E N. Vorsprung. Nehmen Sie Ihre Finanzen auf s Korn... Jetzt Neu! Der BÄKO Finanz- und Versicherungsservice

B Ä K O G R U O R D P P E N. Vorsprung. Nehmen Sie Ihre Finanzen auf s Korn... Jetzt Neu! Der BÄKO Finanz- und Versicherungsservice B Ä K O G R U P P E N O R D Vorsprung Nehmen Sie Ihre Finanzen auf s Korn... Jetzt Neu! Der BÄKO Finanz- und Versicherungsservice Profitieren Sie vom BÄKO Finanz- und Versicherungsservice > Welchen Versicherungsschutz

Mehr

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012 Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services ABA CDEDF DBCD FDFDF FBD A B CDE F F E B FAF BABD D A B D B A BB B D DDFA DD D F AB C DEF DBC F DE BF FEF D D FC

Mehr

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Finanzen!

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Finanzen! Deutsches Institut für Finanzberatung Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Finanzen! Checkliste meine Versicherungen Stand:..20 www.institut-finanzberatung.de 0 Meine Versicherungen im Überblick

Mehr

Hauptagentur Andreas Gouverneur Im Wissenschaftspark

Hauptagentur Andreas Gouverneur Im Wissenschaftspark Hauptagentur Andreas Gouverneur Im Wissenschaftspark Max-Planck-Straße 10 54296 Trier Telefon: 0651/9 91 99 0 Telefax: 0651/9 91 99 22 Email: andreas.gouverneur@victoria.de Internet: www.andreas.gouverneur.victoria.de

Mehr

...meine Gesundheit & Arbeitsleistung

...meine Gesundheit & Arbeitsleistung : Ordner / Inhalt... Ihr Name i ===> Bedeutung: Informationen im Internet hinterlegt. Beispiel 1. 01 Infos unter (www.familien-office.de/info/101) Register-Farbe 1 i 1. 01 1. 02 1. 03 1. 04 1. 05 1. 06

Mehr

Ingo Beyersdorf. SIGNAL IDUNA Gruppe Ardeystr. 93-95 44139 Dortmund Im Hause der Handwerkskammer Dortmund

Ingo Beyersdorf. SIGNAL IDUNA Gruppe Ardeystr. 93-95 44139 Dortmund Im Hause der Handwerkskammer Dortmund Ingo Beyersdorf SIGNAL IDUNA Gruppe Ardeystr. 93-95 44139 Dortmund Im Hause der Handwerkskammer Dortmund 0231 / 55 74 06-19 ingo.beyersdorf@signal-iduna.net Privatperson Geschäftsperson Sinn und Unsinn

Mehr

Euklides: Dedomena. Was gegeben ist.

Euklides: Dedomena. Was gegeben ist. Euklides: Dedomena. (Die "Data" des Euklid) Was gegeben ist. Verzeichnis der Lehrsätze Dedomena Ins Deutsche übertragen von Dr. phil. Rudolf Haller mit Benützung von Euclidis Opera Omnia, ediderunt I.

Mehr

Impressum !! "# $ $ )$ *# $ +,#-.. %/ #2 # #2 4 # /7# 3 #8189# : 4 # 0 $; !! $"!!%#!-")!#!

Impressum !! # $ $ )$ *# $ +,#-.. %/ #2 # #2 4 # /7# 3 #8189# : 4 # 0 $; !! $!!%#!-)!#! Impressum!! "# $ $ %& '(" )$ *# $ +,#-.. %/0 012 3#2 # #2 4 #2 3 250 06 0 /7# # 48#7 3 #8189# : 4 # 0 $; 01

Mehr

Versicherungen Markttrend 2007

Versicherungen Markttrend 2007 Versicherungen Markttrend 2007 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode In Privathaushalten lebende, deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland Telefonische

Mehr

AXA mit neuem Altersvorsorgeprodukt. am Markt. Pressemitteilung

AXA mit neuem Altersvorsorgeprodukt. am Markt. Pressemitteilung 1 AXA mit neuem Altersvorsorgeprodukt Relax Rente am Markt Garantie über AXA Sicherungsvermögen Sicherheit und Rendite vertragsindividuell ausbalanciert Köln, 9. Januar 2014. Ab sofort startet AXA mit

Mehr

Durchflussmessgeräte SITRANS F

Durchflussmessgeräte SITRANS F SITRANS F O delta p - Drosselgeräte Anwendungsbereich Geeignet für nichtaggressive und aggressive Gase, Dämpfe und Flüssigkeiten; -60 bis +00 C. Aufbau Zwei Fassungsringe mit auswechselbarer Messscheibe

Mehr

Historie der Versicherungsmakler

Historie der Versicherungsmakler Historie der Versicherungsmakler Die Geschichte der Versicherungsvermittlung ist zugleich die Geschichte der Versicherungsmakler. Der Blick zurück in die Vergangenheit zeigt, dass im 14.Jahrhundert erstmals

Mehr

Soziale Absicherung und Versicherungen

Soziale Absicherung und Versicherungen Sinn und Unsinn von Absicherungen? Häufige Situation Sinn und Unsinn von Absicherungen? Die Absicherung des eigenen Hab & Gutes und der eigenen Gesundheit und Arbeitskraft kann ein wichtiger Faktor im

Mehr

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe. Der Generationen-Versicherer

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe. Der Generationen-Versicherer MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe Der Generationen-Versicherer Stand Januar 2014 Auf einen Blick Kurzportrait Gründung: 1922 als genossenschaftliche Selbsthilfeeinrichtung für Handwerk und Gewerbe Mittelständischer

Mehr

6. O B E R G E S C H O S S

6. O B E R G E S C H O S S CD 06 03 01011_00206_001_06_OG06 GeschossTrakt CF 04 05 Dachboden CF 04 05 B Dachboden CF 04 15A Dachboden CF 04 05 B Triebwerksraum CF 04 05 B Lüftungszentrale CF 04 15 Terrasse CD 06 24A Vorbereitung

Mehr

Föderale Zuordnung der Sozialversicherungsträger:

Föderale Zuordnung der Sozialversicherungsträger: Föderale Zuordnung der : Art. 87 Abs. 2 GG: Als bundesunmittelbare Körperschaften des öffentlichen Rechtes werden diejenigen sozialen Versicherungsträger geführt, deren Zuständigkeitsbereich sich über

Mehr

! " # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112

!  # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112 ! " # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112 + $ 3! " 4 5 6 78 12 0119 + ( $! %.' () * +, 5! ) + +":(: *" 4+ ' ; < 4 " : 3 %: +! %! " + ( =:6

Mehr

Endgültige Gruppeneinteilung Kohorte Innere-BP Sommersemester 2016 (Stand: )

Endgültige Gruppeneinteilung Kohorte Innere-BP Sommersemester 2016 (Stand: ) A A1a 2197120 on on A A1a 2311330 on on on on on on on A A1a 2316420 on on A A1a 2332345 on on on on on on on A A1a 2371324 on on on on on on on A A1a 2382962 on on A A1a 2384710 on on on on on on on A

Mehr

WISO: Versicherungsberater

WISO: Versicherungsberater WISO: Versicherungsberater von Thomas J. Kramer, Kai C. Dietrich 1. Auflage WISO: Versicherungsberater Kramer / Dietrich schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG campus Frankfurt

Mehr

AB CDE CFB F AF C CFB F F F C A BCDEF C CEA D A D C F C EF A

AB CDE CFB F AF C CFB F F F C A BCDEF C CEA D A D C F C EF A Für Ihre Unterlagen; bitte abtrennen und nicht mit einreichen BCDECFBFFCCFBFFFC BCDEFCCEDD CFCEF EEDDCC BCDEFBCCCCCDEDFECCBCCCBCDEFCE CE C CCBDDC D C CDCFC C DFFC CDEDC C FCCBCECFC FC BC C CE C CBC C CDEF

Mehr

06237Leuna :034638/66666

06237Leuna :034638/66666 Mer s ebur gerlands t r as s e33 OTGünt her s dor f 06237Leuna Tel :034638/66666 Mai l :agent ur f i s c her @t onl i ne. de Absicherung im gewerblichen Bereich Wir geben Ihnen einen kurzen Überblick über

Mehr

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit.

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Meine Familie, jeden Tag ein Abenteuer! Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Weil Ihre Familie das Wichtigste ist der kostenlose Familien-Check der Versicherungskammer Bayern. Nichts verändert

Mehr

Die Barmenia- Produktpalette. Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG Barmenia Krankenversicherung a. G. Barmenia Lebensversicherung a. G.

Die Barmenia- Produktpalette. Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG Barmenia Krankenversicherung a. G. Barmenia Lebensversicherung a. G. Die - Produktpalette Allgemeine Versicherungs-AG Krankenversicherung a. G. Lebensversicherung a. G. Die -Produktpalette Krankenversicherung a. G. Krankheitskosten-Vollversicherungen Individueller Versicherungsschutz

Mehr

Wasser da$ \sie Ö{se. Maße hei# Schluss-$: $ an Stelle des $ kurzer Anstrich für \s: \ an Stelle des \ langer Anstrich für {s: { an Stelle des {

Wasser da$ \sie Ö{se. Maße hei# Schluss-$: $ an Stelle des $ kurzer Anstrich für \s: \ an Stelle des \ langer Anstrich für {s: { an Stelle des { Die Grünewalt VA Vereinfachte Ausgangsschrift (VA) ist eine Lateinschrift. Sie wurde von Dr. Heinrich Grünewald aus der 1953 eingeführten Lateinischen Ausgangsschrift (LA) entwickelt und umstrukturiert.

Mehr

Produktübersicht. Verlässlicher, schneller, echt freundlich. 100 % für Sie da. Mit den Lebens-, Kranken-, Unfall- und Sachversicherungen

Produktübersicht. Verlässlicher, schneller, echt freundlich. 100 % für Sie da. Mit den Lebens-, Kranken-, Unfall- und Sachversicherungen Produktübersicht Verlässlicher, schneller, echt freundlich. 100 % für Sie da. Mit den Lebens-, Kranken-, Unfall- und Sachversicherungen der Barmenia. Sicherheit in allen Lebenslagen Krankenversicherung

Mehr

! " "#$ % ' ( #(#") ! " # $ % #& ' ( ) *+,--.

!  #$ % ' ( #(#) !  # $ % #& ' ( ) *+,--. ! " "#$ %& #! " # $ % #& ' ( ) *+,--. % ' ( #(#") * '!"# $ %&'(! " # $ %& ) *)%+, *)-&..!(.(/(, *('"0/&)'&" "1 2 $ **) "*' $ ( $ *3( $ $ "*& 4 5 /(6("$ 5 '(*(6("$ 5!(!*$ &%('( $2 '' $2 7'&3%$2 &%5 5 "%5

Mehr

Advanced Encryption Standard. Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0

Advanced Encryption Standard. Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0 Advanced Encryption Standard Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0 Vorwort Diese Präsentation erläutert den Algorithmus AES auf einfachste Art. Mit Hilfe des Wissenschaftlichen Rechners

Mehr

Private Finanzstrategie für Absolventen

Private Finanzstrategie für Absolventen Selbst auf Hochschulabsolventen wirkt das Thema abschreckend: Private Finanzen. Klar, viel Geld und umfassenden Schutz hat man gerne. Aber sich damit auch noch in der Freizeit beschäftigen? Viele verspüren

Mehr

Versicherungs-Check. Scheidung. HPK Hans - Peter - Körner VERSICHERUNGS- und FINANZMAKLER GMBH Rastatter Str. 62 68239 Mannheim

Versicherungs-Check. Scheidung. HPK Hans - Peter - Körner VERSICHERUNGS- und FINANZMAKLER GMBH Rastatter Str. 62 68239 Mannheim Versicherungs-Check Scheidung HPK Hans - Peter - Körner VERSICHERUNGS- und FINANZMAKLER GMBH Rastatter Str. 62 68239 Mannheim Tel.: 0621 / 17828844 Fax: 0621 / 17828855 koerner@hpk.info www.hpk.info Scheidung

Mehr

"Capital Markets & Risk Management" (8611)

Capital Markets & Risk Management (8611) Wirtschaftswissenschaftlies Zentrum der Universität Basel "Capital Markets & Risk Management" (8611) Dozenten: Prof. Dr. Heinz Zimmermann Dr. Patrick Wegmann Wintersemester 00/003 Inhalt! "#$% &#$'() *!+,

Mehr

06237Leuna :034638/66666

06237Leuna :034638/66666 Mer s ebur gerlands t r as s e33 OTGünt her s dor f 06237Leuna Tel :034638/66666 Mai l :agent ur f i s c her @t onl i ne. de Riester Rente Top-Renditechancen mit der staatlich geförderten Rente Rürup Rente

Mehr

Ihr Private-Banking-Partner in jeder Lebensphase

Ihr Private-Banking-Partner in jeder Lebensphase Ihr Private-Banking-Partner in jeder Lebensphase Tradition im Wandel der Zeit Inhalt Tradition im Wandel der Zeit - über die Bank Schilling & Co Aktiengesellschaft... 3 Von der Basisabsicherung bis zur

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Finanzbedarf. Kapitel 2 Ihre persönliche Anlagestrategie

Inhalt. Kapitel 1 Finanzbedarf. Kapitel 2 Ihre persönliche Anlagestrategie 9 Inhalt Kapitel 1 Finanzbedarf 1. Ihr persönlicher Finanzbedarf: wie viel Geld Sie im Alter wirklich brauchen... 15 1.1 Einnahmen-Ausgaben-Check: Analysieren Sie Ihre finanzielle Situation... 16 1.2 Andere

Mehr

ech-0106 - Spezifikation für das System Versichertenkarte Offline Card-to-Card Authentication and Authorization

ech-0106 - Spezifikation für das System Versichertenkarte Offline Card-to-Card Authentication and Authorization E-Government-Standards Seite 1 von 23 ech-0106 - Spezifikation für das System Versichertenkarte Offline Card-to-Card Authentication and Authorization Name Standard-Nummer Kategorie Feinspezifikation C2C-Authentisierung

Mehr

Gruppenversicherungen

Gruppenversicherungen Gruppenversicherungen von Dr. Annemarie Wieser V-J ÖSTERREICH Wien 2006 Abkürzungsverzeichnis 11 I. Vorbemerkung 21 II. Einführung 25 A) Bedeutung der Gruppenversicherung 25 B) Ziel der Untersuchung 27

Mehr

Stefan Albers Dipl.-Betriebswirt (DH) Versicherungsberater Rentenberater

Stefan Albers Dipl.-Betriebswirt (DH) Versicherungsberater Rentenberater Welche Risiken solltlen Sie versichern persönlich / betrieblich? Stefan Albers Dipl.-Betriebswirt (DH) Versicherungsberater Rentenberater - Präsident Bundesverband der Versicherungsberater e.v. - Forum

Mehr

! " #$ % &'( ) * +! " # $ % # " & ' # ( )! " # $ % &$ & 2 " '! * (# ' 3# " ' ' " "-,4 '!, '% ",!!, -. /! ! + (. ) #" % (. ) #5 %% (!.

!  #$ % &'( ) * +!  # $ % #  & ' # ( )!  # $ % &$ & 2  '! * (# ' 3#  ' '  -,4 '!, '% ,!!, -. /! ! + (. ) # % (. ) #5 %% (!. %&' ()**" ! " #$ % &'( ) * +! " # $ % # " & ' # ( )! " # $ % &$ & ' ()*"+,#-.-,#-,#- "/ $,#-0 "/1 2 " '! * (# ' 3# " ' ' " "-,4 '!, '% ",!!, -. /!! + (. ) #" % (. ) #5 %% (!. ) #6# % &, -./0"# " ( "' (%

Mehr

Die Geschäftsführung Familie Haake. Haake & Haake ohg Erfahrung und Kompetenz seit 1987

Die Geschäftsführung Familie Haake. Haake & Haake ohg Erfahrung und Kompetenz seit 1987 Die Geschäftsführung Familie Haake Haake & Haake ohg Erfahrung und Kompetenz seit 1987 Unser Familienbetrieb befindet sich in der 2. Generation und ist seit 1987 Ihr zuverlässiger Partner für Versicherungen

Mehr

Rürup-Rente Informationen

Rürup-Rente Informationen Rürup-Rente Informationen Die zunehmende Altersarmut hat die Regierung dazu veranlasst neben der Riester-Rente, die in erster Linie für Arbeitnehmer interessant ist, auch den Selbstständigen die Möglichkeit

Mehr

Assekuranzbericht. Max Mustermann Stand: 01.07.2012. s.s.p. Kohlenmarkt 2 90762 Fürth fon 0911. 80 128-10 fax 0911. 80 128-99

Assekuranzbericht. Max Mustermann Stand: 01.07.2012. s.s.p. Kohlenmarkt 2 90762 Fürth fon 0911. 80 128-10 fax 0911. 80 128-99 Assekuranzbericht Stand: 01.07.2012 s.s.p. Kohlenmarkt 2 90762 Fürth fon 0911. 80 128-10 fax 0911. 80 128-99 info@ssp-online.de www.ssp-online.de Absicherungsfakten PRIVATE TODESFALLABSICHERUNG: - 59.800,-

Mehr

T-PIECES T-STÜCKE. 02/2016 www.dockweiler.com

T-PIECES T-STÜCKE. 02/2016 www.dockweiler.com T-PIECES T-STÜCKE 02/206 www.dockweiler.com 2 DT-4..2- (DT-9) utomatic Tube Weld: Straight Tee Mit nschweißenden: T-Stück ll prices ex works lle Preise ab Werk Order Code / rtikel-nr. Inch mm Inch mm SF

Mehr

Zukunft: Planen. Absichern. Leben

Zukunft: Planen. Absichern. Leben Zukunft: Planen. Absichern. Leben Willkommen! Die conpec ist auf eine ganzheitliche Analyse und Optimierung Ihrer Versicherungsund Vermögens-Situation spezialisiert. Wir bieten unseren Kunden eine Rundumbetreuung

Mehr

Existenzgründung in der Musikbranche

Existenzgründung in der Musikbranche Existenzgründung in der Musikbranche Teil 4 Die wichtigsten Versicherungen im Überblick Popakademie Baden-Württemberg GmbH Sami Ahmed Hafenstr. 33 68159 Mannheim Tel.: 06 21/53 39 72 53 Fax: 06 21/53 39

Mehr

Bezeichnung: Universal Relais Modbus Protokoll Beschreibung. EA-Nr.: 1451 Ersatz für: 12280-1602-00 Blatt: 1 von 9

Bezeichnung: Universal Relais Modbus Protokoll Beschreibung. EA-Nr.: 1451 Ersatz für: 12280-1602-00 Blatt: 1 von 9 EA-Nr.: 1451 Ersatz für: 12280-1602-00 Blatt: 1 von 9 MODBUS TCP/IP TCP Port: 502 Max. Anzahl TCP Verbindungen (max. TCP connections): 5 MODBUS RTU Unterstützte Funktionscodes Funktionscode Bezeichnung

Mehr

Versicherungen für Existenzgründer(-innen)

Versicherungen für Existenzgründer(-innen) Versicherungen für Existenzgründer(-innen) Was muss man versichern? Was sollte man versichern? Was kann man versichern? Vers icherungsfachmann (BWV) Agenda - Persönliche Absicherung des/der Existenzgründers/Existensgründerin

Mehr

IHR PARTNER IN ALLEN VERSICHERUNGSFRAGEN FIEGE INSURANCE SERVICES GMBH

IHR PARTNER IN ALLEN VERSICHERUNGSFRAGEN FIEGE INSURANCE SERVICES GMBH IHR PARTNER IN ALLEN VERSICHERUNGSFRAGEN FIEGE INSURANCE SERVICES GMBH Fiege Insurance Services GmbH Carl-Benz-Straße 25-35 48268 Greven Telefon: +49 2575 33-651 Telefax: +49 2575 33-690 Ein Unternehmen

Mehr

Mein Recht als Schwerbehinderter

Mein Recht als Schwerbehinderter Beck-Rechtsberater Mein Recht als Schwerbehinderter Erwerbstätigkeit. Sozialleistungen Steuern' Nachteilsausgleiche Von Dr. Monika Majerski-Pahlen Vorsitzende Richterin am Landessozialgericht und Dr. Ronald

Mehr

confilias werte neu entdecken

confilias werte neu entdecken confilias werte neu entdecken So vielfältig wie Ihr Leben. Sie wissen, wo Ihr Weg hingehen soll und was Ihnen dabei wichtig ist? Sie möchten einen Partner, dem Sie vertrauen können und der Ihre Vorstellungen

Mehr

Praxiswissen Versicherungen

Praxiswissen Versicherungen Matthias Beenken Praxiswissen Versicherungen Bedarfsgerecht und ganzheitlich beraten Frankfurt School Verlag Inhalt 1 Einfuhrung 1 2 Privates Risikomanagement 3 2.1 Systematik der Risiken von Privathaushalten!r?

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t g u t s c h e i n e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t g u t s c h e i n e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t 3 6 5 g u t s c h e i n e c h a p t e r þÿ B e t 3 6 5 o n l i n e b o o k m a k e r b e t 3 6 5 U K b o o k m a k e r. B e t 3 6 5 i s o n e o f t h e l a r g e s t. s t r e a m f

Mehr

X = {x 1,x 2,...} sei ein Symbolalphabet eines Kodes. In diesem Kode sind card(x) = X Sachverhalte darstellbar

X = {x 1,x 2,...} sei ein Symbolalphabet eines Kodes. In diesem Kode sind card(x) = X Sachverhalte darstellbar 3. Kodierung Wir wollen Kodierung nicht als Verschlüsselung zum Zwecke der Geheimhaltung auffassen, sondern als Mittel zur Darstellung von Sachverhalten so, daß eine Rechner mit diesen Sachverhalten umgehen

Mehr

Wirtschaftsreferat. Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik. Standort + Infrastruktur. Urbanität + Lebensqualität. weiterdenken + weiterkommen

Wirtschaftsreferat. Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik. Standort + Infrastruktur. Urbanität + Lebensqualität. weiterdenken + weiterkommen Wirtschaftsreferat Standort + Infrastruktur weiterdenken + weiterkommen Urbanität + Lebensqualität Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik WIRTSCHAFTSBERICHT 2016 DATEN. KONZEPTE. INITIATIVEN ) *+, )-.)

Mehr

Herzlich Willkommen. Unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler Der Fairsicherungsladen GmbH Kurfürstenstr. 1 76137 Karlsruhe

Herzlich Willkommen. Unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler Der Fairsicherungsladen GmbH Kurfürstenstr. 1 76137 Karlsruhe Herzlich Willkommen Referenten: Stephan Krause (Senior) & Bernd Krause (Junior) Unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler Der Fairsicherungsladen GmbH Kurfürstenstr. 1 76137 Karlsruhe www.derfairsicherungsladen.de

Mehr

Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein

Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein Vorwort Früh übt sich, wer ein Meister werden will Vielleicht kennen Sie diesen Spruch und wissen auch, was er bedeutet? Alles, was wir im Laufe unseres

Mehr

Verzeichnis der Farbklimata

Verzeichnis der Farbklimata Manuskript»Styleguide für die Domain sachsen.de«michel Sandstein GmbH Goetheallee 6 01309 Dresden Manuskript»Styleguide für die Domain sachsen.de«seite 2 Ocker 1...3 Ocker 2...4 Orange 1...5 Orange 2...6

Mehr

Versicherungen Die Deutsche Sozialversicherung sorgt in Deutschland für die soziale Sicherheit der Bürger und ist ein Kernelement des Sozialsystems. Das wichtigste Prinzip ist das Solidaritätsprinzip:

Mehr

Konditionsübersicht für Firma

Konditionsübersicht für Firma Anlagen Aachener und Münchener Lebensversicherungs AG 100,00 %o 1/100 1/100 CF Fonds GmbH 50,00 %o 1/100 1/100 ConSors Discount-Broker AG 20,00 %o 1/100 1/100 Deutsche Bank AG 70,00 %o 1/100 0,75 % 1/100

Mehr

Zielgruppen/Lebensphasen/Anlässe. Thema: Sicherheit, Absicherung, Versicherung. Diagramm Versicherung

Zielgruppen/Lebensphasen/Anlässe. Thema: Sicherheit, Absicherung, Versicherung. Diagramm Versicherung Zielgruppen/Lebensphasen/Anlässe Thema: Sicherheit, Absicherung, Versicherung Diagramm Versicherung Kinder 0 6 Jahre 16 25 Jährige Ausbildungsbeginn Ende Ausbildung Studenten Ende Studium Erwachsene (25

Mehr

Soziale Absicherung für Existenzgründer. Absicherung für den Krankheitsfall und im Alter

Soziale Absicherung für Existenzgründer. Absicherung für den Krankheitsfall und im Alter Soziale Absicherung für Existenzgründer Absicherung für den Krankheitsfall und im Alter Sozialversicherung für Selbstständige Grundsätzlich gilt für Selbstständige: Sie sind nicht rentenversicherungspflichtig

Mehr

Am Samstag, den 27.07.2013

Am Samstag, den 27.07.2013 Am Samstag, den 27.07.2013 findet das Straßenfest der FFW-Neuhausen in der Mittelgrundstraße statt! Beginn ist um 17.30 Uhr mit Gottesdienst und Einweihung der neuen Feuerwehrpumpe %>2 )4;18 &1/4 2;1>=

Mehr

Risiko Pflegebedürftigkeit Unwissenheit verhindert Vorsorge

Risiko Pflegebedürftigkeit Unwissenheit verhindert Vorsorge Continentale Studie 2014 Risiko Pflegebedürftigkeit Unwissenheit verhindert Vorsorge Grafiksatz Eine repräsentative TNS-Infratest-Bevölkerungsbefragung der Continentale Krankenversicherung a.g. Die Ängste

Mehr

Private Finanzstrategie für den Führungsnachwuchs

Private Finanzstrategie für den Führungsnachwuchs Selbst auf junge, dynamische Nachwuchskräfte wirkt das Thema abschreckend: Private Finanzen. Klar, viel Geld und umfassenden Schutz hat man gerne. Aber sich damit auch noch in der Freizeit beschäftigen?

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ""#$%& %!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! $'!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mehr

Volksbank-FINANZTIPP

Volksbank-FINANZTIPP Volksbank-FINANZTIPP Kunden-Zeitung der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold Was das Leben auch bringt: denken Sie an Ihre Zukunft! Vorsorge und Absichern Die erste eigene Wohnung, die Hochzeit, der Familienzuwachs,

Mehr

Makler-Absatzbarometer

Makler-Absatzbarometer Makler-Absatzbarometer Konzeption Methodik Informationspaket Unser Angebot Peter Mannott T +49 221-42061-370 E peter.mannott@yougov.de YouGov Deutschland AG Gustav-Heinemann-Ufer 72 50968 Köln Das Makler-Absatzbarometer

Mehr

Überblick über die Änderungen im Anhang I durch die Delegierte Verordnung (EU) Nr. 2015/2420 der Kommission (unverbindliche Fassung)

Überblick über die Änderungen im Anhang I durch die Delegierte Verordnung (EU) Nr. 2015/2420 der Kommission (unverbindliche Fassung) Überblick über die Änderungen im Anhang I durch die Delegierte Verordnung (EU) Nr. 2015/2420 der Kommission (unverbindliche Fassung) Mit der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 2015/2420 der Kommission vom

Mehr

Versicherungen und Finanzanlagen. unabhängig - kompetent - individuell

Versicherungen und Finanzanlagen. unabhängig - kompetent - individuell Versicherungen und Finanzanlagen unabhängig - kompetent - individuell Unternehmen Wir beraten Sie als unabhängiger Versicherungsmakler, Finanzanlagenvermittler sowie Darlehens- und Immobilienvermittler.

Mehr

HDI Rundum-Schutz für Paare. Rückenwind für Ihre Zukunft. www.hdi.de/paare

HDI Rundum-Schutz für Paare. Rückenwind für Ihre Zukunft. www.hdi.de/paare HDI Rundum-Schutz für Paare Rückenwind für Ihre Zukunft. www.hdi.de/paare Wer vorausschauend handelt, kann mit Sicherheit Fahrt aufnehmen. Zukunft ist gemeinsam planbar. Kein Zweifel, Sie haben zu zweit

Mehr

Der Vorsorge-Check für Sie.

Der Vorsorge-Check für Sie. Aktive Planer Der Vorsorge-Check für Sie. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Vorsorge-Check für: Name Die Vorteile für Sie: Sie erhalten eine qualifizierte und individuelle Beratung für die optimale

Mehr

Richtig gut versichern Richtig gut vorsorgen

Richtig gut versichern Richtig gut vorsorgen RICHTIG GUT LEBEN www.oekotest.de ÖKO-TEST RATGEBER Rente, Geld, Versicherungen 2011 Nur 6,90 mit CD im Heft RATGEBER Rente, Geld, Versicherungen Richtig gut versichern Richtig gut vorsorgen Im TEST Haftpflichtversicherungen

Mehr

Strahlensatz allgemein

Strahlensatz allgemein Strahlensatz allgemein 1 In nebenstehender Abbildung (nicht maßstabsgetreu) gilt AB CD (a) Berechne, y und z (b) Eine zentrische Streckung mit dem Zentrum Z, die A in C überführt, bildet ein Dreieck mit

Mehr

Exklusiv für WSB-Mitglieder Im Kollektiv erfolgreich!

Exklusiv für WSB-Mitglieder Im Kollektiv erfolgreich! Exklusiv für WSB-Mitglieder Im Kollektiv erfolgreich! Liebe WSB-Mitglieder, jeder Einzelne von uns ist aufgefordert, sich um seine ergänzende Altersvorsorge sowie private Absicherung zu kümmern dazu genügt

Mehr

Die betriebliche Haftpflichtversicherung wird noch mal untergliedert in. Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht

Die betriebliche Haftpflichtversicherung wird noch mal untergliedert in. Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht Versicherungen 1. Betriebliche Absicherung Zu der betrieblichen Absicherung zählen diejenigen Versicherungen, die ausschließlich betriebliche Risiken absichern. Hierzu zählen: Betriebs-Haftpflichtversicherung

Mehr

Gezielt vorsorgen zahlt sich doppelt aus: VR-RürupRente. Steuern sparen und Ertragschancen nutzen.

Gezielt vorsorgen zahlt sich doppelt aus: VR-RürupRente. Steuern sparen und Ertragschancen nutzen. Gezielt vorsorgen zahlt sich doppelt aus: VR-RürupRente Steuern sparen und Ertragschancen nutzen. Das 3 Schichtenmodell Übersicht der Altersversorgung ab 2005 3. Schicht: Kapitalanlage z. B. Bundesschatzbriefe,

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung Altersvorsorge

Berufsunfähigkeitsversicherung Altersvorsorge Berufsunfähigkeitsversicherung Altersvorsorge Die Berufsunfähigkeitsversicherung wird von den Verbraucherzentralen als eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt empfohlen. sollte so früh wie möglich

Mehr

Sensibilisierungsumfrage zum Thema Datenschutz Präsentation der Resultate

Sensibilisierungsumfrage zum Thema Datenschutz Präsentation der Resultate Sensibilisierungsumfrage zum Thema Datenschutz Präsentation der Resultate Vaduz, 20. August 2012 Projektinformationen Projektname: Sensibilisierungsumfrage zum Thema Datenschutz Auftraggeber: Datenschutzstelle

Mehr

Ihre private Vorsorge. www.vvc-pilipp.de

Ihre private Vorsorge. www.vvc-pilipp.de Ihre private Vorsorge Überblick 80 Jahre Versicherungen Private Vorsorge-Versicherungen Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen die wichtigsten Versicherungen für Ihre private Vorsorge vor: Berufsunfähigkeitsversicherung...5

Mehr

Arbeitsergebnisse des Sozialgerichts Detmold 2014

Arbeitsergebnisse des Sozialgerichts Detmold 2014 Arbeitsergebnisse des Sozialgerichts Detmold 2014 12. Februar 2015 Präsident des Sozialgerichts Martin Wienkenjohann Vizepräsident des Sozialgerichts Uwe Wacker www.sg-detmold.nrw.de 05231 704-224 Inhaltsübersicht

Mehr

Ihre Zukunft im Blick. ASSTEL Versicherungsgruppe

Ihre Zukunft im Blick. ASSTEL Versicherungsgruppe SICHTWEISEN. Ihre Zukunft im Blick. ASSTEL Versicherungsgruppe ABSICHT. Philosophie Von Beginn an haben wir uns ein klares Ziel gesteckt die Zufriedenheit unserer Kunden. Darauf ist unsere gesamte Unternehmensphilosophie

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Einführung. Kapitel 2 Gesetzliche Rente. Kapitel 3 Gesetzliche Altersrente. Vorwort... 5

Inhalt. Kapitel 1 Einführung. Kapitel 2 Gesetzliche Rente. Kapitel 3 Gesetzliche Altersrente. Vorwort... 5 Vorwort... 5 Kapitel 1 Einführung Wie hat sich das Rentensystem in Deutschland entwickelt?. 14 Welche Renten gibt es?... 16 Was unterscheidet die verschiedenen Rentenarten?... 18 Kapitel 2 Gesetzliche

Mehr

11. PADERBORNER EXISTENZGRÜNDUNGSTAG 25. SEPTEMBER 2015. Soziale Absicherung und betriebliche Versicherungen für Selbstständige

11. PADERBORNER EXISTENZGRÜNDUNGSTAG 25. SEPTEMBER 2015. Soziale Absicherung und betriebliche Versicherungen für Selbstständige 11. PADERBORNER EXISTENZGRÜNDUNGSTAG 25. SEPTEMBER 2015 Soziale Absicherung und betriebliche Versicherungen für Selbstständige GRUNDSÄTZLICHES Risiken genau analysieren Sichern geht vor versichern Risikomatrix

Mehr

Gesetzliche Sozialversicherung und private Absicherung

Gesetzliche Sozialversicherung und private Absicherung Inhalt Brigitte Ommeln/Alexander Weiss Gesetzliche Sozialversicherung und private Absicherung 1. Sozial- und Individualversicherungen... 1 1.1 Wirtschaftliche Bedeutung der Versicherungswirtschaft... 1

Mehr