Inhalt. Geleitworte 5 Vorworte 6 Abkürzungsverzeichnis 9. Allgemeiner Teil 11. Praktischer Teil 55

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt. Geleitworte 5 Vorworte 6 Abkürzungsverzeichnis 9. Allgemeiner Teil 11. Praktischer Teil 55"

Transkript

1 Inhalt Geleitworte 5 Vorworte 6 Abkürzungsverzeichnis 9 Allgemeiner Teil 11 Grundlagen 12 Elastisches Taping - Geschichte und Idee der Pain Relief Technique mit Leukotape K 12 Von der Oberflächentherapie zur Funktionstherapie 16 Die Anwendung des elastischen Tapeverbandes - Anlagetechniken und -möglichkeiten 20 Anlegen und Entfernen des Tapes 45 Wirkungen und Besonderheiten des Tapings mit Leukotape K 49 Anwendungs- und Indikationsspektrum 53 Praktischer Teil 55 Untere Extremitäten 60 Sprunggelenksverletzungen 60 Fußgewölbe 67 Zehen und Fuß - Hallux valgus 71 Achillessehnenbeschwerden (Achillodynie) 74 Unterschenkel 90 Kniegelenk 93 Untere Extremitäten und Rumpf 121 Oberschenkel/Hüfte/Becken/Rumpf 121 Bibliografische Informationen digitalisiert durch

2 Obere Extremitäten 138 Schulter und Schultergürtel 138 Ventrale Instabilität bzw. Hypermobilität der Schulter und Schultergelenksluxation 147 Schulter und Oberarm 160 Ellenbogen und Unterarm 164 Handgelenk und Finger 172 Obere Extremitäten und Rumpf 188 Hemiplegie oder Hemiparese 188 Rumpf 192 Thorax 1 g 2 Wirbelsäule.. gg Besondere Anwendungsbereiche 208 Neuraltechniken 208 Lymphtaping 210 Narben- und Fibrosetapes \\ 221 EnergetischesTapen 226 Spezielle Krankheitsbilder '.'.'.'.'. 230 Inhalt

3 Praktischer Teil Untere Extremitäten 60 Sprunggelenksverletzungen 60 Fibulakorrekturtape am oberen Sprunggelenk 61 Syndesmosentape 62 Isolierter Pronationszügel am oberen Sprunggelenk 63 Stabilisationstape am oberen Sprunggelenk (Ankle-Verschalung) = Kapseltape 64 Außenbandtape 66 Fußgewölbe 67 Tapeanlage bei Fersensporn/Plantarfasziitis 67 Fächertape an der Fußsohle 68 Tapeanlage am Fußgewölbe 69 Kleine Tapeanlage bei Distorsion des Sprunggelenks (geeignet für Eigentaping) 70 Zehen und Fuß - Hallux valgus 71 Tapeanlage bei Hallux valgus 1 71 Tapeanlage bei Hallux valgus 2 72 Tapeanlage bei Hallux valgus 3 72 Achillessehnenbeschwerden (Achillodynie) 74 Tapeanlage an der Achillessehne 1 75 Tapeanlage an der Achillessehne 2 78 Tapeanlage an der Achillessehne 3 79 Tapeanlage an der Achillessehne 4 80 Tapeanlage an der Achillessehne 5 80 Tapeanlage an der Achillessehne 6 81 Tapeanlage an der Achillessehne 7 83 Tapeanlage an der Achillessehne 8 84 Tapeanlage an der Achillessehne 9 (Sondertechniken) 85 Tapeanlage an der Achillessehne Achillessehne und Fußsohle: Klassisches Leukotape und elastisches Tape (Leukotape K) 87 Eigentaping der Achillessehne 89 Achillessehnentaping im Stand 89 Weitere Tapemöglichkeiten bei Achillessehnenbeschwerden 89 Unterschenkel 90 Tapeanlage bei Shin Splint 90 Tapeanlage am M. tibialis anterior (Muskelanlage) 91 Tapeanlage am M. peroneus longus (Muskelanlage) 91 Praktischer Teil - Übersicht 55

4 Kniegelenk Patellaspitzensyndrom (»Springerknie«) 93 Patella lateralisata 93 Arthrose (Gelenkknorpelverschleiß) 94 Patellofemorales Schmerzsyndrom 95 Tapeanlage bei Schwellungen oder Erguss im Kniegelenk 96 Tapeanlagen bei Kapselschwellung und Erguss 98 Eigentaping am Kniegelenk (Muskelanlage) 99 Eigentape im Stand (dynamische Anlage) 1 01 Dynamische Tapeanlage im Stand 102 Tapeanlage am M. rectus femoris 1 (Muskelanlage) 102 Tapeanlage am M. rectus femoris 2 (fächerförmige Muskelanlage) 103 Tapeanlage an den Mm. ischiocrurales (Muskelanlagen) 105 Tapeanlage an der Patella Tapeanlage an der Patella Tapeanlage an der Patella Tapeanlage an der Patella 4 (Sport) 110 Tapeanlage bei Patellaspitzensyndrom Tapeanlage bei Patellaspitzensyndrom 2 (Variante im Stand) 112 Stabilisationstape am Kniegelenk Stabilisationstape am Kniegelenk 2 (Variante mit seitlichen Ergänzungstapes) 116 Tapeanlage bei Meniskus- und Kollateralbandpathologien (Reizung, Entzündung, Zerrung, Dehnung) 116 Tapeanlage in der Kniekehle Tapeanlage in der Kniekehle 2 (Poplitealtape) 119 Tapeanlage bei Pes-anserinus-Reizung 119 Untere Extremitäten und Rumpf 121 Oberschenkel/Hüfte/Becken/Rumpf 121 Läuferknie (Tractus-Scheuersyndrom oder iliotibiales Bandsyndrom) 121 Tapeanlage am Tractus iliotibialis Tapeanlage am Tractus iliotibialis Tapeanlage am Tractus iliotibialis - Variante 1 (Lymphkomponente; nach Belastung) 123 Tapeanlage am Tractus iliotibialis - Variante 2 (punktueller Schmerz) 124 Tapeanlage bei Bursitis trochanterica (Tractus proximal) 124 Rumpf und Becken: Leisten- und Adduktorenverletzungen 125 Taping bei Leistenadduktorenverletzungen Praktischer Teil-Übersicht

5 Tapeanlage am M. tensor fasciae latae 130 Muskelanlage an der Bauchmuskulatur 130 Coxarthrose/Gonarthrose (Hüft- und Kniegelenkverschleiß) 131 Knie- bzw. Hüftprothese 132 Muskelverletzung 135 Obere Extremitäten 138 Schulter und Schultergürtel 138 Subakromiales Impingement 138 Taping beim Impingementsyndrom 139 Ventrale Instabilität bzw. Hypermobilität der Schulter und Schultergelenksluxation 147 Tapeanlage zur Schulterstabilisation Tapeanlage zur Schulterstabilisation 2 (Korrektur des Humeruskopfes) 149 Tapeanlage zur Schulterstabilisation Tapeanlage zur Schulterstabilisation 4 (dynamische Anlage) 152 Tapeanlage zur Verstärkung der ventralen Schulterkapsel (Kapseltape) 153 Tapeanlage zur Stabilisation der Schulter und des AC-Gelenks 154 Aktivierungstape am M. deltoideus 155 Tapeanlage bei Beschwerden des AC-Gelenks 156 Tapeanlage bei Omarthrose (Schultergelenksverschleiß) = Entstauungs-/Stabilisierungstape 156 Tapeanlage bei Frozen Shoulder 157 Tapeanlage am M. levator scapulae 158 Tapeanlage am M. pectoralis major (Muskelanlage) 159 Schulter und Oberarm 160 Tapeanlage am M. biceps brachii (Muskeltechnik) 160 Tapeanlage am M. biceps brachii bei Bizepssehnenreizung 162 Tapeanlage an der Bizepssehne (nur Faszientechnik) 162 Tapeanlage am M. triceps brachii bei Trizepssehnenreizung 163 Eilenbogen und Unterarm 164»Tennisarm«(Epicondylitis humeri radialis) 164 Golferellenbogen (Epicondylitis humeri medialis) 169 Karpaltunnelsyndrom 170 Handgelenk und Finger 172 Hypermobilität oder Instabilität des Handgelenks 172 Tendosynovitis de Quervain/Sehnenscheidenentzündung 173 Rhizarthrose (Arthrose des Daumensattelgelenks) 175 Praktischer Teil - Übersicht 57

6 Einfache Daumenanlage 179 Tapeanlage am Daumengrund- und -endgelenk 180 Tapeanlage am Fingermittelgelenk Tapeanlage am Fingermittelgelenk Tapeanlage zur Einschränkung der Extension der Fingergelenke 186 Tapeanlage bei Verletzungen der Fingergrundgelenke 187 Obere Extremitäten und Rumpf 188 Hemiplegie oder Hemiparese 188 Tapeanlage bei Hemiplegie bzw. Hemiparese (Spezial-Schultertape) 188 Tapeanlage am M. latissimus dorsi 190 Rumpf 192 Thorax 192 Tapeanlage bei Rippenfraktur oder Rippenprellung 192 Interkostalneuralgie Wirbelsäule 193 Haltungsschwächen und Haltungsfehler 1 93 Lumbago der Lendenwirbelsäule ' 9 Interskapulärtape (Haltungstape an der Wirbelsäule) 198 Dysfunktion des lliosakralgelenks 199 Dysfunktion der Halswirbelsäule 203 Schleudertrauma 204 Muskeltaping an der Halswirbelsäule 206 Besondere Anwendungsbereiche 208 Neuraltechniken 208 Tapeanlage am N. ulnaris 208 Tapeanlage am N. radialis 209 Tapeanlage am N. ischiadicus 209 Lymphtaping 210 Allgemeine Grundlagen des Lymphtapings 210 Anwendungsbeispiele für Lymphtaping 214 Narben- und Fibrosetapes 221 Narben 221 Fibröse 225 Praktischer Teil - Übersicht

7 Energetisches Tapen 226 Pain Relief Technique an den Meridianen, Crosslink-Energetik, Traditionelle Chinesische Medizin 226 Beispiele für Tapeanlagen an Meridianen 226 Spezielle Krankheitsbilder 230 Mastitis 230 Trigeminusneuralgie 231 Migräne 232 Tinnitus 235 Morbus Sudeck 237 Osteopathie 238 Praktischer Teil - Übersicht 59

Inhalt. Vorwort 3. Grundlagen 10. Die Geschichte des Tapens 70

Inhalt. Vorwort 3. Grundlagen 10. Die Geschichte des Tapens 70 Vorwort 3 Grundlagen 10 Die Geschichte des Tapens 70 Was bedeutet Senso-Taping", und wie wirkt es? 10 Eigenschaften und allgemeine Wirkung 10 Prävention 11 Förderung der Rehabilitation 11 Verbesserung

Mehr

Inhaltsverzeichnis.

Inhaltsverzeichnis. 1 Wieso, weshalb, warum - oder warum das Tapen manchmal nicht zu toppen ist 1 1.1 Was ist Taping? t 7-? 1 1 1.2 Wie wirkt Taping? 2 Elastisches Tape 2 Cross-Tape 2 1.3 Was wird dazu gebraucht? 4 Elastisches

Mehr

Vorwort 11. Danksagung 13. Teill: Theorie 15. 1 Von der Idee zur Umsetzung 17

Vorwort 11. Danksagung 13. Teill: Theorie 15. 1 Von der Idee zur Umsetzung 17 Inhalt Vorwort 11 Danksagung 13 Teill: Theorie 15 1 Von der Idee zur Umsetzung 17 Der Erfinder: Dr. Kenzo Kase 17 Die Entwicklung der Methode 17 Der Begriff «kinesiologisches Taping» 18 2 Die Hauptwirkungsweisen

Mehr

Indikationsgruppen. Fraktur Behandlungspfad 3 obere Extremität S22.2 Fraktur des Sternums

Indikationsgruppen. Fraktur Behandlungspfad 3 obere Extremität S22.2 Fraktur des Sternums Indikationsgruppen ICD Schlüssel Klartext Fraktur Behandlungspfad 3 obere Extremität S22.2 Fraktur des Sternums S22.3- Rippenfraktur S22.31 Fraktur der ersten Rippe S22.32 Fraktur einer sonstigen Rippe

Mehr

BASISKURS oder AUFBAUKURS ( 2 Tage) 9 17 Uhr + 9 15 Uhr Spezialisierungskurs SPORT oder NEURO / LYMPH oder MYOFASZIALES TAPING (1 Tag) 9 17 Uhr

BASISKURS oder AUFBAUKURS ( 2 Tage) 9 17 Uhr + 9 15 Uhr Spezialisierungskurs SPORT oder NEURO / LYMPH oder MYOFASZIALES TAPING (1 Tag) 9 17 Uhr BASISKURS oder AUFBAUKURS ( 2 Tage) 9 17 Uhr + 9 15 Uhr Spezialisierungskurs SPORT oder NEURO / LYMPH oder MYOFASZIALES TAPING (1 Tag) 9 17 Uhr individuelle Zeiten bei In House Seminaren möglich Kursgebühr

Mehr

Die K-Taping Methode. Die vier Anlagetechniken. Muskelanlagen. Ligamentanlagen. Korrekturanlagen. Indikationsanlage. Lymphanlagen

Die K-Taping Methode. Die vier Anlagetechniken. Muskelanlagen. Ligamentanlagen. Korrekturanlagen. Indikationsanlage. Lymphanlagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Die K-Taping Methode Die vier Anlagetechniken Muskelanlagen Ligamentanlagen Korrekturanlagen Indikationsanlage Lymphanlagen Anlagen in der Neurologie Anlagen in der Gynäkologie Literaturverzeichnis

Mehr

DIE MENSCHLICHE MUSKULATUR

DIE MENSCHLICHE MUSKULATUR DIE MENSCHLICHE MUSKULATUR UNTERE EXTREMITÄT 1. m. iliopsoas: Hüftbeuger 2. m. glutaeus maximus: Gesäßmuskel 3. Abduktoren 4. Adduktoren: Schenkelanzieher 5. m. quadrizeps: vierköpfiger Beinstrecker 6.

Mehr

Medizinisches Fitnesstraining

Medizinisches Fitnesstraining Medizinisches Fitnesstraining Indikationsbezogene Übungen Bearbeitet von S Bircher, S Keller, E Donckels 1. Auflage 2007. Buch. 153 S. ISBN 978 3 8304 7271 1 Weitere Fachgebiete > Medizin > Human-Medizin,

Mehr

Lehrskript. Fach: Sonderformen der Massage / Lehrkraft: Dirk Soiderer / 1. Auflage. Funktionsmassage

Lehrskript. Fach: Sonderformen der Massage / Lehrkraft: Dirk Soiderer / 1. Auflage. Funktionsmassage Lehrskript Fach: Sonderformen der Massage / Lehrkraft: Dirk Soiderer / 1. Auflage Funktionsmassage Ausgangsstellung: Bauchlage (Patient: Fußgelenke unterlagern) M. supraspinatus Vorpositionierung ABD

Mehr

ARES KINESIOLOGY TAPE

ARES KINESIOLOGY TAPE Taping Guide ARES KINESIOLOGY TAPE >Allgemeine Instruktionen >Grundlagen Kinesiology Taping >Tape - Anlagen Inhaltsverzeichnis Was ist ARES TAPE? Wie funktioniert ARES TAPE? Allgemeine Instruktionen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Vorwort... 3. G rundlagen... 10. Die Geschichte des Tapens... 10

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Vorwort... 3. G rundlagen... 10. Die Geschichte des Tapens... 10 4 Inhalt Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 G rundlagen... 10 Die Geschichte des Tapens... 10 Was bedeutet Senso-Taping, und wie wirkt es?... 10 Eigenschaften und allgemeine Wirkung... 10 Prävention... 11

Mehr

Krankheitsbilder und ihre Differenzialdiagnostik

Krankheitsbilder und ihre Differenzialdiagnostik mit Differenzialdiagnostik Im zweiten Teil des Buches werden und ihre Differenzialdiagnostik beschrieben. Zu Beginn stehen der Halswirbelsäule. Ein Beispiel: Eine Kiefergelenkbehandlung macht nur dann

Mehr

Kleb den Sehmerz einfach weg

Kleb den Sehmerz einfach weg Klaus J. Groth Ralph-E.Gericke Kleb den Sehmerz einfach weg Die innovative Therapie mit den kinetischen Tapes HERBIG Gesundheitsratgeber Schmerz, lass nach 11 Der lange Leidensweg - und die Hilfe 11 Wachhunde

Mehr

- 1 - Muskel: Deltamuskel, vorderer Anteil S. 130 M. deltoideus pars clavicularis. Anmerkungen. Typ : --- Kräftigung

- 1 - Muskel: Deltamuskel, vorderer Anteil S. 130 M. deltoideus pars clavicularis. Anmerkungen. Typ : --- Kräftigung - 1 - Muskel: Deltamuskel, vorderer Anteil S. 130 M. deltoideus pars clavicularis --- eingelenkig, über das Schultergelenk Schlüsselbein Außenseite des Oberarms Aktion(en): Anteversion der Arme Abduktion

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Allgemeine Anatomie

Inhaltsverzeichnis. A. Allgemeine Anatomie Inhaltsverzeichnis A. Allgemeine Anatomie A1 A2 A3 A4 A5 A6 A7 A8 A9 A10 A11 A12 A13 A14 A15 A16 Allgemeine Ausdrücke, Richtungen im Raum Allgemeine Ausdrücke, Bewegungen, Ebenen Knochenentwicklung Enchondrale

Mehr

Bökelberger / Lehner Kinesiologisches Taping. Verlag Hans Huber Programmbereich Gesundheit

Bökelberger / Lehner Kinesiologisches Taping. Verlag Hans Huber Programmbereich Gesundheit Bökelberger / Lehner Kinesiologisches Taping Verlag Hans Huber Programmbereich Gesundheit Andreas Bökelberger Olivia Lehner Kinesiologisches Taping Das Arbeitsbuch Verlag Hans Huber Anschrift der Autoren:

Mehr

Bökelberger/Lehner Kinesiologisches Taping. Hogrefe Verlag Programmbereich Gesundheit

Bökelberger/Lehner Kinesiologisches Taping. Hogrefe Verlag Programmbereich Gesundheit Bökelberger/Lehner Kinesiologisches Taping Hogrefe Verlag Programmbereich Gesundheit Andreas Bökelberger Olivia Lehner Kinesiologisches Taping Das Arbeitsbuch 2, überarbeitete und erweiterte Auflage Hogrefe

Mehr

Kinesiotape. Kinesio- Taping bietet für viele Erkrankungen eine erfolgreiche, operations- und medikamentenfreie Therapie.

Kinesiotape. Kinesio- Taping bietet für viele Erkrankungen eine erfolgreiche, operations- und medikamentenfreie Therapie. Kinesiotape Kinesio- Taping bietet für viele Erkrankungen eine erfolgreiche, operations- und medikamentenfreie Therapie. Historie: Das Kinesio Taping wurde Anfang der 70er Jahre von dem Chiropraktiker

Mehr

Muskelfunktionen am Schultergürtel. ~30 o

Muskelfunktionen am Schultergürtel. ~30 o Muskelfunktionen am Schultergürtel 5 ~30 o Muskelfuntionen am Schultergelenk ll e b f c d g a i h 3 fache Muskelsicherung des Schultergelenks: > Rotatorenmanschette > Oberes Schulterdach mit M. deltoideus

Mehr

Behandlungsbeispiele

Behandlungsbeispiele 1 Behandlungsbeispiele Übersicht ohne Indikationen bzw. Therapieziele 1. Ganzkörper 2. Unterer Rumpf (caudale Hälfte des Rumpfes) 3. Kopf a) zwischen den präauriculären, lateralen Gesichtsregionen rechts

Mehr

Muskelkatalog MANUAL. Q Fitness Academy, Inh. Win Silvester Saarbrückener Str. 66, Bonn, Tel.: E Mail: fitness.

Muskelkatalog MANUAL. Q Fitness Academy, Inh. Win Silvester Saarbrückener Str. 66, Bonn, Tel.: E Mail: fitness. Q-Fitness Muskelkatalog MANUAL Muskelkatalog Q Fitness Academy, Inh. Win Silvester Saarbrückener Str. 66, 53117 Bonn, Tel.: 0228 645052 E Mail: info@q fitness.de Q Fitness Q"Fitness) Muskelkatalog,)Stand)05.03.2009-1

Mehr

Leukotape K. - Kinesiologisches elastisches Taping. Aus der Presse... Bunte Pflaster eine neue Therapie M(eth)ode?? Geschichte

Leukotape K. - Kinesiologisches elastisches Taping. Aus der Presse... Bunte Pflaster eine neue Therapie M(eth)ode?? Geschichte Leukotape K - Kinesiologisches elastisches Taping Workshop 8. Lehrtagung Sportbund Rheinhessen 16./17. März 2013 B. Schönharting Physiotherapeutin, MAS Sportphysiotherapie Aus der Presse... Bunte Pflaster

Mehr

Spezialkurs. Pain Relief Technique mit Leukotape K. Dr. med. Hauke Mommsen, Uwe Brandenburg

Spezialkurs. Pain Relief Technique mit Leukotape K. Dr. med. Hauke Mommsen, Uwe Brandenburg Spezialkurs Pain Relief Technique mit Leukotape K Dr. med. Hauke Mommsen, Uwe Brandenburg SPEZIALKURS Tapen nach der Pain Relief Technique mit Leukotape K (elastisches Taping) Autoren: Dr. med. Hauke

Mehr

Inhalt. 1 Dorn-Therapie. Geleitwort. Vorwort. Danksagung. Geschichte der Dorn-Therapie. Grundregeln der Dorn-Therapie.

Inhalt. 1 Dorn-Therapie. Geleitwort. Vorwort. Danksagung. Geschichte der Dorn-Therapie. Grundregeln der Dorn-Therapie. Inhalt Geleitwort Vorwort Danksagung 1 Dorn-Therapie Geschichte der Dorn-Therapie Grundregeln der Dorn-Therapie Eigenbehandlung Wirbel und ihre Bezüge zu Organen und Beschwerden. Dysfunktion eines Wirbels

Mehr

Funktionelle Anatomie Vorlesung , FS 2013

Funktionelle Anatomie Vorlesung , FS 2013 Funktionelle Anatomie Vorlesung 376-0905-00, FS 2013 D. Obere Extremität D.P. Wolfer, I. Amrein, A. Rhyner, M.M. Müntener Bei den Zeichenvorlagen handelt es sich zum Teil um modifizierte Abbildungen aus

Mehr

Funktionales Fitnesskrafttraininq

Funktionales Fitnesskrafttraininq Wo Sport Spaß macht Jörn Rühl/Violetta Schuba Funktionales Fitnesskrafttraininq Meyer & Meyer Verlag Inhalt Vorwort 9 THEORIE 10 1 Der passive und der aktive Bewegungsapparat 11 1.1 Das Gerüst des Menschen

Mehr

Autorenvorstellung 2 Geleitwort zur 3. Auflage 5 Geleitwort zur 1. und 2. Auflage 6 Vorwort zur 3. Auflage 7 Einleitung 8

Autorenvorstellung 2 Geleitwort zur 3. Auflage 5 Geleitwort zur 1. und 2. Auflage 6 Vorwort zur 3. Auflage 7 Einleitung 8 Autorenvorstellung 2 Geleitwort zur 3. Auflage 5 Geleitwort zur 1. und 2. Auflage 6 Vorwort zur 3. Auflage 7 Einleitung 8 Teil 1 Grundlagen 1 Anatomie und Physiologie des Bewegungsapparates 16 1.1 Passiver

Mehr

I Allgemeine --- Erkrankungen ''DIE FÜR PATIENTEN. I Seite Allgemeine Erkrankungen. Seite Seite

I Allgemeine --- Erkrankungen ''DIE FÜR PATIENTEN. I Seite Allgemeine Erkrankungen. Seite Seite ÜRTH NHALTS ''DE FÜR PATENTEN ZECHNS THEMENÜBERSCHT Allgemeine Erkrankungen Seite 145-373 Schulter, Ellenbogen und Hand Seite 375-514 Hüfte, Knie und Fuß --- Seite 515-802 KAPTEL 1 Allgemeine Erkrankungen

Mehr

Die K-Taping Methode. Die vier Anlagetechniken. Muskelanlagen. Ligamentanlagen. Korrekturanlagen. Indikationsanlage. Lymphanlagen

Die K-Taping Methode. Die vier Anlagetechniken. Muskelanlagen. Ligamentanlagen. Korrekturanlagen. Indikationsanlage. Lymphanlagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Die K-Taping Methode Die vier Anlagetechniken Muskelanlagen Ligamentanlagen Korrekturanlagen Indikationsanlage Lymphanlagen Anlagen in der Neurologie Anlagen in der Gynäkologie Literaturverzeichnis

Mehr

Funktionelle Anatomie Vorlesung , FS 2013

Funktionelle Anatomie Vorlesung , FS 2013 Funktionelle Anatomie Vorlesung 376-0905-00, FS 2013 C. Rumpf D.P. Wolfer, I. Amrein, A. Rhyner, M.M. Müntener Bei den Zeichenvorlagen handelt es sich zum Teil um modifizierte Abbildungen aus Lehrbüchern.

Mehr

Name Gewicht m/w Alter dom. Bein dom. Arm Datum Zeit 92 m 45 rechts rechts 18:00 Seite WERT (N) Verhältnis (%) Norm (N) Norm (%) Bewertung Defizit M.

Name Gewicht m/w Alter dom. Bein dom. Arm Datum Zeit 92 m 45 rechts rechts 18:00 Seite WERT (N) Verhältnis (%) Norm (N) Norm (%) Bewertung Defizit M. Name Gewicht m/w Alter dom. Bein dom. Arm Datum Zeit 92 m 45 rechts rechts 18:00 Seite WERT (N) Verhältnis (%) Norm (N) Norm (%) Bewertung Defizit M. Iliopsoas links 291,8 49,8 397,1 73,5-0,92 Hüftbeuger

Mehr

Krafttraining 18 Übungen für zu Hause

Krafttraining 18 Übungen für zu Hause Krafttraining 18 Übungen für zu Hause von Dr. Wolfgang Kernbauer (Grafik: Rudolf Horaczek) 1. Beinrückheben I (Rückenstrecker, Hüftstrecker und Ischiocrurale Muskulatur) 2. Gerader Crunch (Bauchmuskeln)

Mehr

TAPING BUNTE PFLASTER MACHEN EINDRUCK. Bianca Peters (Ergotherapeutin, Zert.Handtherapeutin (AfH)

TAPING BUNTE PFLASTER MACHEN EINDRUCK. Bianca Peters (Ergotherapeutin, Zert.Handtherapeutin (AfH) TAPING BUNTE PFLASTER MACHEN EINDRUCK Bianca Peters (Ergotherapeutin, Zert.Handtherapeutin (AfH) KURZER ÜBERBLICK Geschichte des Tapes + Wirkungsweise Anwendungsbereiche in der Ergotherapiepraxis Anlagetechniken

Mehr

Dorn-Therapie und Meridian-Lehre

Dorn-Therapie und Meridian-Lehre Sven Koch Dorn-Therapie und Meridian-Lehre Praktische Anwendung der TCM in der Dorn-Therapie Inhalt Geleitwort... 11 Vorwort... 13 Danksagung... 15 1 Dorn-Therapie... 17 Geschichte der Dorn Therapie...

Mehr

Gesundheitstraining für Straight Vitalogistinnen / Straight Vitalogisten

Gesundheitstraining für Straight Vitalogistinnen / Straight Vitalogisten Corrado Oberto Dipl. Straight Vitalogist E.S.S.V. Dipl. Gesundheitstrainer I.N.A.G. Luzernerstrasse 51a 6010 Kriens vitalogie.oberto@gmail.com www.vitalogie-oberto.ch 1 Primär involvierte Muskelpartien

Mehr

Lauf-Vor- und -nachbereitungen. Variante 1, oberer Anteil: Zwillingswadenmuskel (M. gastrocnemius) Wo soll es ziehen? Vor allem im oberen Wadenbereich

Lauf-Vor- und -nachbereitungen. Variante 1, oberer Anteil: Zwillingswadenmuskel (M. gastrocnemius) Wo soll es ziehen? Vor allem im oberen Wadenbereich Variante 1, oberer Anteil: Zwillingswadenmuskel (M. gastrocnemius) 17 Ausgangsposition für Variante 1 und 2 Schrittstellung, vorne an einer Wand oder auf Oberschenkel abstützen, Fuß des hinteren Beines

Mehr

Einleitung. Radfahren Doping - unfair und gesundheitsschädlich. Vom Malheur zur Heilung

Einleitung. Radfahren Doping - unfair und gesundheitsschädlich. Vom Malheur zur Heilung Einleitung Vorbeugen ist besser als verbinden - So vermeiden Sie Sportverletzungen Grundkondition Ausdauertraining Ausdauersportarten Krafttraining Beweglichkeit Dehnungsübungen Ernährung & Sport Ernährungsgrundsätze

Mehr

Hinweise zum Anbringen der Tapes: Vorbereitung der Haut, das richtige Anlegen, Tipps und Tricks beim Tapen

Hinweise zum Anbringen der Tapes: Vorbereitung der Haut, das richtige Anlegen, Tipps und Tricks beim Tapen Hinweise zum Anbringen der Tapes: Vorbereitung der Haut, das richtige Anlegen, Tipps und Tricks beim Tapen An der Stelle, wo Tapes platziert werden sollen, sollten Haare entfernt werden Die Haut sollte

Mehr

Kinesiologisches Taping. Leseprobe

Kinesiologisches Taping. Leseprobe Kinesiologisches Taping Inhaltsverzeichnis Einleitung... 4 Kapitel 1 Allgemeines... 5 1.1 Ursprung des Kinesiologischen Tapings... 5 1.2 Klassisches Tape versus Kinesiologisches Tape... 5 1.3 Besonderheiten

Mehr

Hands on Kurs Anatomie und Sporttraumatologie

Hands on Kurs Anatomie und Sporttraumatologie Hands on Kurs Anatomie und Sporttraumatologie Freitag Teil 1 Wirbelsäule Wiederholung anatomisch relevanter Strukturen am Präparat sowie deren Relevanz in der Behandlung von Freizeitund Sportunfällen Besprechung

Mehr

Myofasciale Triggerpunkt Therapie. Tobias Jakob Markus Pschick

Myofasciale Triggerpunkt Therapie. Tobias Jakob Markus Pschick Myofasciale Triggerpunkt Therapie Tobias Jakob Markus Pschick 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Historie 8-9 Die Ätiologie 10-12 Terminologie 13-15 Allgemein 16-17 Entstehung von Trigger- und Tenderpunkten

Mehr

Obere Extremität II Ellbogen

Obere Extremität II Ellbogen Funktionelle Anatomie des menschlichen Bewegungsapparates Fabian Hambücher, deutscher Kunstturner Obere Extremität II Ellbogen Clay Buchholz, Boston Red Socks FS 2014 Dr. Colacicco Dr. Amrein Ray Charles,

Mehr

Grundlagen der Anatomie Hüft- und Gesäßmuskulatur O. Sievers -0- ANATOMIE HÜFT- GESÄß- OBERSCHENKELMUSKULATUR MODUL I

Grundlagen der Anatomie Hüft- und Gesäßmuskulatur O. Sievers -0- ANATOMIE HÜFT- GESÄß- OBERSCHENKELMUSKULATUR MODUL I Grundlagen der Anatomie Hüft- und Gesäßmuskulatur O. Sievers -0- ANATOMIE HÜFT- GESÄß- OBERSCHENKELMUSKULATUR MODUL I Grundlagen der Anatomie Hüft- und Gesäßmuskulatur O. Sievers -1- HÜFT- UND GESÄßMUSKULATUR

Mehr

Obere Extremität l Schultergürtel

Obere Extremität l Schultergürtel Funktionelle Anatomie des menschlichen Bewegungsapparates Obere Extremität l Schultergürtel FS 05 Fabian Hambücher, deutscher Kunstturner PD Dr. Amrein Muskeln der oberen Extremität Übersicht Schultergürtel

Mehr

Inhalt. Zweiter Teil Der Rumpf 113. Grundlagen 8. Dritter Teil Schultergürtel und Oberarme 151. Erster Teil Beckengürtel und Oberschenkel 49

Inhalt. Zweiter Teil Der Rumpf 113. Grundlagen 8. Dritter Teil Schultergürtel und Oberarme 151. Erster Teil Beckengürtel und Oberschenkel 49 Inhalt Wissenschaftliche Hinweise Wie verwende ich dieses Buch? 6 Einleitung 7 Grundlagen 8 Anatomische Lage- und Richtungsbezeichnungen 8 Das Skelett 10 Die Gelenke 22 Die Bänder 26 Muskeln und Sehnen

Mehr

1-2 Karpaltunnelsyndrom - Kompressionsneuropathie des N. medianus - Nächtliche Handgelenkschiene -Injektion

1-2 Karpaltunnelsyndrom - Kompressionsneuropathie des N. medianus - Nächtliche Handgelenkschiene -Injektion Inhalt TeilB Spezieller Teil Bl Kompressionsneuropathien der oberen Extremität 1-1 Thoracic-Outlet-Kompressionssyndrom (TOK) -Allgemeines - Dehnung der Mm. scaleni - Dehnung des M. pectoralis major - Dehnung

Mehr

Josya Sijmonsma KOMPLETT ÜBERARBEITETE AUSGABE

Josya Sijmonsma KOMPLETT ÜBERARBEITETE AUSGABE Josya Sijmonsma KOMPLETT ÜBERARBEITETE AUSGABE Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1.1 Entwicklung einer neuen Behandlungsmethode 11 1.2 Tape-Eigenschaften 12 1.3 Wirkungen 13 1.4 Allgemeine Schwerpunkte 15

Mehr

Kinesio-Taping. Einleitung. Dr. med. Stefan Sesar. Methoden. 2. Unelastisches Tape. 1. Manuelle Reize. Die Haut ist nicht nur eine Schutzhülle des

Kinesio-Taping. Einleitung. Dr. med. Stefan Sesar. Methoden. 2. Unelastisches Tape. 1. Manuelle Reize. Die Haut ist nicht nur eine Schutzhülle des Kinesio-Taping Dr. med. Stefan Sesar Einleitung Die Haut ist nicht nur eine Schutzhülle des Menschen, sondern sein größtes Organ mit einer Vielzahl von Rezeptoren, die äußere Einflüsse wahrnehmen, z. B.

Mehr

Obere Extremität l-lll

Obere Extremität l-lll Funktionelle Anatomie des menschlichen Bewegungsapparates Fabian Hambücher, Kunstturner Obere Extremität l-lll Boston Red Socks, Clay Buchholz FS 204 Dr. Colacicco Dr. Amrein Pianist, Ray Charles Muskeln

Mehr

Geschichte der Blutegeltherapie... 26. Vom Altertum bis ins 18. Jahrhundert... 27 19. Jahrhundert... 30

Geschichte der Blutegeltherapie... 26. Vom Altertum bis ins 18. Jahrhundert... 27 19. Jahrhundert... 30 Inhaltsverzeichnis Danksagung... 12 Vorwort zur 1. Auflage 2002... 13 Vorwort zur überabeiteten und erweiterten 2. Auflage 2015... 15 Einleitung... 17 Die Biologie des Blutegels... 18 Anatomie des Blutegels...

Mehr

Rumpf vorne Hüftgelenk/ Kniegelenk Fußgelenk

Rumpf vorne Hüftgelenk/ Kniegelenk Fußgelenk Handgelenk Ellenbogengelenk / Rückenmuskeln Rumpf vorne Hüftgelenk/ Kniegelenk Fußgelenk Muskel lateinisch Muskel deutsch Funktion m. abducor pollicis longus langer Daumenabzeiher Abduktion des Daumens

Mehr

Dehnung: Piriformis. Endstellung Ausgangsstellung entspricht Endstellung. Ziel: Lockerung der tiefen Gesäßmuskeln.

Dehnung: Piriformis. Endstellung Ausgangsstellung entspricht Endstellung. Ziel: Lockerung der tiefen Gesäßmuskeln. Dehnung: Piriformis Ziel: Lockerung der tiefen Gesäßmuskeln. Knöchel auf den Oberschenkel des anderen Beines legen, der Unterschenkel sollte wenn möglich waagerecht zur Seite wegzeigen. Zur Steigerung

Mehr

Inhalt. 1 Einführung Die verschiedenen Formen einer Atlasfehlstellung... 35

Inhalt. 1 Einführung Die verschiedenen Formen einer Atlasfehlstellung... 35 Vorwort zur 1. Auflage... 11 Vorwort zur 2. Auflage... 12 Geleitwort... 14 Danksagung... 15 Vorgehensweise im Buch... 16 1 Einführung... 17 1.1 Die Atlasfehlstellung als Ursache vieler Beschwerden... 17

Mehr

Integrative Manuelle Therapie. Zertifikatslehrgang

Integrative Manuelle Therapie. Zertifikatslehrgang Integrative Manuelle Therapie Zertifikatslehrgang 2. Begleitskript: Myofasziale Behandlungen und andere Weichteiltechniken Steinfeldstr. 1 90425 Nürnberg Tel.: 0911-120 29 93 Fax: 0911-120 29 94 E-Mail:

Mehr

Medi-Taping - Schmerzfrei im Handumdrehen

Medi-Taping - Schmerzfrei im Handumdrehen Medi-Taping - Schmerzfrei im Handumdrehen Bearbeitet von Dieter Sielmann, Herrmann Christiansen 2. überarb. Auflage 2008. Buch. ISBN 978 3 8304 2291 4 Weitere Fachgebiete > Medizin > Sonstige Medizinische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 1.1 Einführung in den Taping-Bereich: 17 1.2 Vorbetrachtung klassisches Taping 17 1.3 Der Funktionelle Tape-Verband 20 1.4 Vorbetrachtung elastisches Tape

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren, Industriestraße 2 70565 Stuttgart Deutschland MEDIVERBUND AG Industriestraße 2 70565 Stuttgart Telefon (07 11) 80 60 79-0 Fax (07 11) 80 60 79-555 E-Mail: info@medi-verbund.de www.medi-verbund.de Ansprechpartner:

Mehr

Sportmassage/ Faszientechniken

Sportmassage/ Faszientechniken Sportmassage/ Faszientechniken sind Formen von manuellen Therapien, die in mechanischer Weise Muskulatur und Bindegewebe beeinflussen Anwendung: Massage auf Muskeln, Haut Anwendung: Faszientechniken auf

Mehr

Kapitel 1: Einleitung 10. Kapitel 2: Osteopathie 16 Osteopathie und Training 19 Osteopathie und Taoismus 21

Kapitel 1: Einleitung 10. Kapitel 2: Osteopathie 16 Osteopathie und Training 19 Osteopathie und Taoismus 21 Inhalt Kapitel 1: Einleitung 10 Kapitel 2: Osteopathie 16 Osteopathie und Training 19 Osteopathie und Taoismus 21 Kapitel 3: Wirkungsweise und Dosierung der Übungen 24 Kapitel 4: Kontraindikation 32 Kapitel

Mehr

Anatomische Grundlagen

Anatomische Grundlagen 10 F L E X I - B A R A N A T O M I E 11 1 Anatomische Grundlagen Die Anatomie beschreibt und untersucht Gestalt, Lage und Struktur von Körperteilen, Organen und Zellen des menschlichen Körpers. Unser Körper

Mehr

Schmerz-Wegweiser: Schulter, oberer Rücken und Oberarm

Schmerz-Wegweiser: Schulter, oberer Rücken und Oberarm Kapitel 5: Schmerzen in Schulter, oberem Rücken und Oberarm 131 Schmerz-Wegweiser: Schulter, oberer Rücken und Oberarm Ein primäres Schmerzmuster ist in Fettschrift gesetzt. In Normalschrift gesetzter

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Rumpf 1. Obere Extremitäten 19

Inhaltsverzeichnis. Rumpf 1. Obere Extremitäten 19 IX Rumpf 1 Skalenussyndrom: Plexusirritation durch Halsrippe..... 2 Verletzung des Plexus brachialis... 3 Angeborener Schulterblatthochstand... 4 Trichterbrust... 5 Skoliose/Wirbelsäulendeformität... 6

Mehr

Inhalt. 2 Die verschiedenen Formen einer Atlasfehlstellung Einführung Auswirkungen der Atlasfehlstellung. der Wirbelsäule...

Inhalt. 2 Die verschiedenen Formen einer Atlasfehlstellung Einführung Auswirkungen der Atlasfehlstellung. der Wirbelsäule... Vorgehensweise im Buch... 11 Vorwort... 12 Geleitwort... 13 Danksagung... 14 1 Einführung... 15 1.1 Die Atlasfehlstellung als Ursache vieler Beschwerden... 15 1.2 Mögliche Ursachen für eine Atlasfehlstellung...

Mehr

aufwärts: horizontale Adduktion; Flexion abwärts: horizontale Abduktion; Extension Pectoralis Major (Schwerpunkt auf sternalem und clavicularem

aufwärts: horizontale Adduktion; Flexion abwärts: horizontale Abduktion; Extension Pectoralis Major (Schwerpunkt auf sternalem und clavicularem LIEGESTÜTZEN Standard-Übung Multi-Gelenk-Training Drücken Closed Chain Bodyweight Funktional Einsteiger / Fortgeschrittene Paddy Doyle aus Großbritannien hält derzeit den Guinness Weltrekord für die meisten

Mehr

Schultermuskulatur. M. subclavius Unterschlüsselbeinmuskel Ursprung: 1. Rippe Ansatz: clavicula Funktion: Senken der Clavicula

Schultermuskulatur. M. subclavius Unterschlüsselbeinmuskel Ursprung: 1. Rippe Ansatz: clavicula Funktion: Senken der Clavicula Schultermuskulatur M. pectoralis major großer Brustmuskel Clavicula pars clavicularis Sternum pars sternocostalis Rektusscheide: pars abdominis Tuberculum major (Oberarm) Adduktion, Innenrotation, Anteversion

Mehr

CHRONISCHE SCHMERZEN NICHT-OPERATIV UND SCHONENDER BEHANDELN

CHRONISCHE SCHMERZEN NICHT-OPERATIV UND SCHONENDER BEHANDELN CHRONISCHE SCHMERZEN NICHT-OPERATIV UND SCHONENDER BEHANDELN Mit LIKAWAVE VARIO der neuen Form der hoch energetischen Stoßwellentherapie zur Behandlung von: Kalkschulter, Tennisellenbogen, Fersensporn,

Mehr

Abkürzungen TriAS / Stand

Abkürzungen TriAS / Stand Seite 1 von 5 Kopf mas ooc ofr.f ofr.o tem M. masseter M. orbicularis oculi M. occipito-frontalis / venter frontalis M. occipito-frontalis / venter occipitalis M. temporalis Hals dig dig.a san sme ste

Mehr

Wii-Trainingsplanvorschlag: Fit in den Winter

Wii-Trainingsplanvorschlag: Fit in den Winter Step Plus Beine M. quadrizeps M. trizeps surae Rumpfmuskulatur Erwärmung Alternativ bietet sich ein ausgedehnter, zügiger Spaziergang mit einer Dauer von etwa 30 Minuten an. 5 Min. Balance (rechts/links)

Mehr

Dehnung der Nackenmuskeln: Deltoideusdehnung: Tricepsdehnung links:

Dehnung der Nackenmuskeln: Deltoideusdehnung: Tricepsdehnung links: Dehnung der linken seitlichen Halsmuskulatur Die rechte Hand zieht den Kopf vorsichtig nach rechts bis an seine Bewegungsgrenze. Dann drückt der Kopf für 10 sec. gegen den Widerstand der Hand nach links.

Mehr

HANDBUCH GELENK MESSUNG

HANDBUCH GELENK MESSUNG Roland Kreutzer HANDBUCH GELENK MESSUNG MIT LÄNGEN- UND UMFANG- MESSUNG INHALTSVERZEICHNIS GRUNDLAGEN DER GELENKMESSUNG Warum Gelenkmessung wichtig ist Winkelmesser/Goniometer Anlage des Winkelmessers

Mehr

Volleyballtraining. Selbstmassage mit Anregung des Stoffwechsels. Auch die kleinen Muskeln können durch Faszienrollen sehr gut gepflegt werden

Volleyballtraining. Selbstmassage mit Anregung des Stoffwechsels. Auch die kleinen Muskeln können durch Faszienrollen sehr gut gepflegt werden Auch die kleinen Muskeln können durch Faszienrollen sehr gut gepflegt werden alle fotos: jan kahlenbach Seit einigen Jahren halten Faszienrollen Einzug in die Volleyballhallen und werden zum ständigen

Mehr

1. Gelenke der unteren Extremitäten

1. Gelenke der unteren Extremitäten Bergische Universität Wuppertal Betriebseinheit Sportwissenschaft Projekt: Fitness- und Gesundheitstraining (Teil 2: Muskelfitness) Leitung: Dr. Peter Wastl Thema: Anatomie Hüfte und Beine 1. Gelenke der

Mehr

Atlas der Dorn-Therapie

Atlas der Dorn-Therapie Peter Bahn unter Mitarbeit von Sven Koch und Gamal Raslan Atlas der Dorn-Therapie Der große Bildatlas zur Dorn-Methode und Breuß-Massage Mit DVD Foitzick Verlag, Augsburg Inhalt Vorwort 7 Geleitwort 8

Mehr

Nerv - Muskel - Schmerz

Nerv - Muskel - Schmerz Nerv - Muskel - Schmerz Diagnostik und Therapie peripherer Läsionen Mit 126 Abbildungen und 14 Tabellen von Prof. Dr. med. Wilfred A. Nix Neurologische Universitätsklinik Mainz vfm Verlag für Medizin Dr.

Mehr

Die Zielgruppe für dieses Buch sind Physiotherapeuten, Masseure, Ärzte, Sportmediziner, Heilpraktiker, Osteopathen, Hebammen und Arzthelferinnen.

Die Zielgruppe für dieses Buch sind Physiotherapeuten, Masseure, Ärzte, Sportmediziner, Heilpraktiker, Osteopathen, Hebammen und Arzthelferinnen. Vorwort Auf dem VDB-Physiotherapie-Forum der Fachmesse Medica in Düsseldorf im Jahr 2005 hörte ich einen Vortrag über das Kinesiologische Taping. Ein Arzt sprach mit Begeisterung über diese neue Therapie,

Mehr

Abb. 15 Kopf und Hals eines Schafes, oberflächliche Schicht Abb. 16 Kopf und Hals eines gehörnten Ziegenbockes... 42

Abb. 15 Kopf und Hals eines Schafes, oberflächliche Schicht Abb. 16 Kopf und Hals eines gehörnten Ziegenbockes... 42 Kopf und Hals des Pferdes Abb. 1 Kopf und Hals eines Pferdes, oberflächliche Schicht... 12 Abb. 2 Kopf und Hals eines Pferdes, mittlere Schicht, mit Darstellung der Venen... 14 Abb. 3 Kopf und Hals eines

Mehr

Hilfe finden bei Arthrose und Schmerzen

Hilfe finden bei Arthrose und Schmerzen N E U E R S C H E I N U N G Hilfe finden bei Arthrose und Schmerzen Sie suchen sinnvolle Hilfe? Die orthopädische Hausapotheke ist neu und ab 21. November 2016 auf dem Markt. Und ganz für Sie da! Für mein

Mehr

STATION 1: Oberschenkelvorderseite

STATION 1: Oberschenkelvorderseite STATION 1: Oberschenkelvorderseite Bewegungsausführung soll dynamisch sein! m. quadriceps femoris unterer vorderer Darmbeinstachel Oberschenkelknochen vorn, medial, lateral über die Patellasehne am oberen

Mehr

Biomechanik. Form und Funktion des Bewegungsapparates. von Benno Kummer. 1. Auflage

Biomechanik. Form und Funktion des Bewegungsapparates. von Benno Kummer. 1. Auflage Biomechanik Form und Funktion des Bewegungsapparates von Benno Kummer 1. Auflage Biomechanik Kummer schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: Orthopädie-

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Strategie der Rehabilitation der oberen Extremität (Phase I-IV) 11

Inhaltsverzeichnis. Strategie der Rehabilitation der oberen Extremität (Phase I-IV) 11 [T] Einleitung 1 Idee des Buches 1 Rehabilitation: Physiotherapie - Medizinische Trainingstherapie - Sportfähigkeit 2 Physiotherapie 2 Medizinische Trainingstherapie 3 Sportfähigkeit 4 ICF-Modell: Zielsetzung

Mehr

3D Bewegungsanalysen und Fussdruckmessungen

3D Bewegungsanalysen und Fussdruckmessungen 3D Bewegungsanalysen und Fussdruckmessungen Domenico Gurzi Bewegungsanalytiker Lehrbeauftragter für den Arbeitsbereich Sport- und Bewegungsmedizin der Hochschule Fresenius. Head of Sports Biomechanics

Mehr

Sport. Die sportliche Seite von BORT. BORT. Das Plus an Ihrer Seite.

Sport. Die sportliche Seite von BORT. BORT. Das Plus an Ihrer Seite. Sport Die sportliche Seite von BORT. BORT. Das Plus an Ihrer Seite. Sportlich Aktive vertrauen BORT. Alle Bandagen aus unserer Sport-Produktlinie wurden für dynamisch-aktive Bewegungsabläufe entwickelt.

Mehr

Palpation der Schulter

Palpation der Schulter Acromion Acromioclaviculargelenk (ACG) Sternoclaviculargelenk (SCG) Processus coracoideus Tuberculum minus / Crista tuberculi minoris Sulcus intertubercularis Tuberculum majus in Verlängerung der Spina

Mehr

Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach)

Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach) Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach) Kräftigung der Brustmuskulatur Nebenziele: Kräftigung der Schulter- und Armmuskulatur Schulter-Horizontal-Adduktoren, Schultergürtel-Protraktoren, Ellbogen-Extensoren

Mehr

1 Gelenkschonende Übungen bei entzündlichrheumatischen

1 Gelenkschonende Übungen bei entzündlichrheumatischen 1 Gelenkschonende Übungen bei entzündlichrheumatischen Erkrankungen 1.1.1 Übungen für Finger- und Handgelenke Übungen zur Korrektur der Handskoliose Übungen zur Mobilisation der Fingergelenke um die Funktionsfähigkeit

Mehr

Tipps und Tricks zur Reduzierung der Belastungen im Rettungsdienst Bitte recht Rücken-freundlich

Tipps und Tricks zur Reduzierung der Belastungen im Rettungsdienst Bitte recht Rücken-freundlich Tipps und Tricks zur Reduzierung der Belastungen Bitte recht Rücken-freundlich Problembereiche des Muskel-Skelett-Systems bei physischer Belastung Schulter-Arm-Nacken z.b. durch Arbeiten am PC, Arbeiten

Mehr

Protokoll der 10. Sitzung am 18.12.2008

Protokoll der 10. Sitzung am 18.12.2008 Bergische Universität Wuppertal WS 2008/2009 Betriebseinheit Sportwissenschaft Projekt: Fitness- und Gesundheitstraining Teil 2 Protokoll der 10. Sitzung am 18.12.2008 Vorgelegt von: Holger Meurer, Ulf

Mehr

Sportverletzungen. Beiträge zur Sportmedizin, Band 6. Diagnose - Erste Hilfe - Therapie. pen med Verlag Dr. med. D. Sträube, D-8520 Erlangen 1976

Sportverletzungen. Beiträge zur Sportmedizin, Band 6. Diagnose - Erste Hilfe - Therapie. pen med Verlag Dr. med. D. Sträube, D-8520 Erlangen 1976 Beiträge zur Sportmedizin, Band 6 Sportverletzungen Diagnose - Erste Hilfe - Therapie Ein Leitfaden für Übungsleiter, Trainer und Sportlehrer Herausgegeben von H.-P. Schwerdtner, Wiesbaden N. Fohler, Frankfurt/Main

Mehr

Physiotherapie in der Orthopädie

Physiotherapie in der Orthopädie Physiotherapie in der Orthopädie von Hüter Becker, Antje Hüter Becker, Antje, Dölken, Mechthild Dölken, Mechthild 1. Auflage Thieme 2009 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 13 129492 0

Mehr

Manuelle Therapie. Sichere und effektive Manipulationstechniken

Manuelle Therapie. Sichere und effektive Manipulationstechniken Rehabilitation und Prävention Manuelle Therapie. Sichere und effektive Manipulationstechniken Bearbeitet von Frans van den Berg, Udo Wolf 1. Auflage 2002. Buch. XVII, 269 S. Hardcover ISBN 978 3 540 43099

Mehr

Osteopathische Relationen

Osteopathische Relationen 7.4.1 M. erector spinae (sakrospinaler Anteil) Dieser überaus wichtige Muskel ist für zahlreiche Schmerzsymptome der LWS verantwortlich. Besonders die enge Verbindung zur Fascia thoracolumbalis ist entscheidend

Mehr

Westerhuis P / Wiesner R. Klinische Muster in der Manuellen Therapie

Westerhuis P / Wiesner R. Klinische Muster in der Manuellen Therapie Westerhuis P / Wiesner R. Klinische Muster in der Manuellen Therapie Leseprobe Klinische Muster in der Manuellen Therapie von Westerhuis P / Wiesner R. Herausgeber: MVS Medizinverlage Stuttgart http://www.narayana-verlag.de/b15987

Mehr

Im Wettkampf hat der Spieler, der am höchsten springt und sich am schnellsten bewegt,

Im Wettkampf hat der Spieler, der am höchsten springt und sich am schnellsten bewegt, Kapitel 7 Plyometrie für einen schnelleren ersten Schritt und schnellere Reaktion im Spiel Im Wettkampf hat der Spieler, der am höchsten springt und sich am schnellsten bewegt, einen klaren Vorteil gegenüber

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 15

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 15 Einleitung 15 1. Training 17 1.1 Zum Begriff des Trainings 17 1.2 Zur Physiologie des Trainings 17 1.3 Falsches, im medizinischen Sinne schädliches Training 21 1.4 Bewegungsziel und körperliche Voraussetzung

Mehr

Muskelfunktionstests

Muskelfunktionstests Muskelfunktionstests Philipp Binder Lena Stoffel Tina Barth Inhalt Seite Einleitung 3 Untere Extremität M. iliopsoas 4 M. rectus femoris 5 M. tensor fasciae latae 7 Mm. ischiocurales (Haimstrings) 8 M.

Mehr

Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR

Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR 10 Übungen zur Dehnung der häufig verkürzten Muskeln Allgemeine Hinweise: Intensität: Jede Übung langsam durchführen, die Dehnung soll deutlich

Mehr

Massagepraxis-LifeArt

Massagepraxis-LifeArt - 1 - Rücken-SM-System Funktionelle Stabilisierung und Mobilisierung der Wirbelsäule Neuer Weg, Rückenschmerzen schnell und effektiv zu behandeln Krankengymnastik mit elastischem Seil und Manuelle Therapie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen. Praxis

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen. Praxis Inhaltsverzeichnis Grundlagen 1 Anatomie und Physiologie 2 1.1 Skelettmuskulatur 2 1.2 Sehnen 7 1.3 Knorpel 9 1.4 Knochen 10 2 Grundlagen des Trainings 11 2.1 Trainingsprinzipien 11 2.2 Kraft und Krafttraining

Mehr

Muskulatur und Bewegungstests der oberen Extremität

Muskulatur und Bewegungstests der oberen Extremität 118 Obere Extremität Muskulatur und Bewegungstests der oberen Extremität Schulterblatt Aus praktischen Gründen ist es sinnvoll, die Schulterblattbewegungen im Test von den Bewegungen im Schultergelenk

Mehr