Orderarten im Wertpapierhandel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Orderarten im Wertpapierhandel"

Transkript

1 Orderarten im Wertpapierhandel

2 Varianten bei einer Wertpapierkauforder 1. Billigst Sie möchten Ihre Order so schnell wie möglich durchführen. Damit kaufen Sie das Wertpapier zum nächstmöglichen Kurs. Kurs liegt bei 15,-. Ausführung zum nächstmöglichen Kurs. 1.) Wählen Sie die Orderart Billigst 2.) Legen Sie fest wie lange die Order gültig sein soll Seite 1 von 14

3 2. limitierte Kauforder Bei einer Limit-Order legen Sie den Preis fest, den Sie maximal bereit sind für das Papier zu zahlen. Sie können das Limit sowohl über dem aktuellen Kurs setzen als auch unten dem aktuellen Kurs. Im ersten Fall sichern Sie Kurssprüngen außerhalb der Handelszeiten oder bei Papieren mit geringen Handelsvolumen ab. Im zweiten Fall nutzen Sie zum Einstieg fallende Kurse. Ein Wertpapier hat einen aktuellen Kurs von 10,-. Sie möchten zu 8,- kaufen. 1.) Wählen Sie die Orderart Limit und erfassen Sie das Limit zu dem Sie kaufen möchten. 2.) Legen Sie fest wie lange die Order gültig sein soll Seite 2 von 14

4 3. Stop-Buy-Order Diese Orderart bezeichnet eine Kursobergrenze. Bei Erreichen des von Ihnen festgesetzten Kurses wird der Auftrag zum nächsten Börsenkurs ausgeführt. Und das Billigst, unabhängig davon, ob der aktuelle Kurs über oder unter dem von Ihnen festgesetzten Kurs liegt. Ein Wertpapier hat einen aktuellen Kurs von 10,-. Sie gehen von steigenden Kursen aus und möchten zu 12,- kaufen. Wenn der Kurs von 12,- (Stop-Buy-Marke) erreicht wird, dann wird die Order billigst ausgeführt. D.h. zum nächsten Kurs. Dies könnte auch bedeuten zu einem Kurs von 11,- oder darunter, als auch darüber (15,- ) ausgeführt werden könnte. 1.) Wählen Sie die Orderart Stop-Buy und erfassen Sie den Stop zu dem der Auftrag ausgeführt werden soll. 2.) Legen Sie fest wie lange die Order gültig sein soll Seite 3 von 14

5 4. Stop-Buy-Limit Diese Orderart erfolgt analog der Stop-Buy -Order mit einem Unterschied: Mit Erreichen der Stop-Buy Marke wird eine limitierte Kauforder erzeugt. Bis das Limit nicht überschritten wird, kommt es zur Ausführung. Ein Wertpapier hat einen aktuellen Kurs von 10,-. Sie gehen von steigenden Kursen aus und möchten bei 12,- einsteigen. Gleichzeitig möchten Sie sicherstellen, dass Sie nicht mehr als 14,- zahlen. Wenn der Kurs von 12,- (Stop-Buy-Marke) erreicht wird, dann wird die Order zu einer limitierten Kauforder. Liegt der nächste festgestellte Kurs genau bei 14,- oder darunter wird der Auftrag ausgeführt. Liegt der nächste festgestellte Kurs über 14,-, wird die Order nicht ausgeführt. 1.) Wählen Sie die Orderart Stop-Buy-Limit und erfassen Sie den Stop zu dem der Auftrag ausgeführt werden soll. Legen Sie im 2. Schritt das Limit fest, bis wohin max gekauft werden soll. 2.) Geben Sie die Ordergültigkeit ein Seite 4 von 14

6 Varianten bei einer Wertpapierverkauforder 5. Bestens Sie möchten Ihre Order so schnell wie möglich durchführen. Damit verkaufen Sie das Wertpapier zum nächstmöglichen Kurs. Kurs liegt bei 15,-. Ausführung zum nächstmöglichen Kurs. 1.) Wählen Sie die Orderart Bestens 2.) Legen Sie fest wie lange die Order gültig sein soll Seite 5 von 14

7 6. limitierte Verkaufsorder Bei einer Limit-Order legen Sie den Preis fest, den Sie mindestens mit dem Papier erzielen möchten. Sie können das Limit sowohl über dem aktuellen Kurs setzen als auch unten dem aktuellen Kurs. Im ersten Fall erfolgt der Verkauf nur, wenn der Kurs auf oder über das vorgegebene Limit steigt. Im zweiten Fall möchten Sie vermeiden, dass der Verkaufskurs zu tief fällt. Ein Wertpapier hat einen aktuellen Kurs von 10,-. Sie möchten zu 8,- oder mehr verkaufen. 1.) Wählen Sie die Orderart Limit und erfassen Sie das Limit zu dem Sie verkaufen möchten. 2.) Legen Sie fest wie lange die Order gültig sein soll. Seite 6 von 14

8 7. Stop-Loss-Order Diese Orderart bezeichnet ein eine Kursuntergrenze. Sobald der aktuelle Aktienkurs bei nachgebender Kursentwicklung den von Ihnen festgesetzten Mindestkurs erreicht oder unterschreitet, wird der Auftrag zum nächsten Börsenkurs ausgeführt. Und das Bestens, unabhängig davon, ob der aktuelle Kurs über oder unter dem von Ihnen festgesetzten Kurs liegt. Dies könnte bei Kurssprüngen auch bedeuten, dass der nächste festgestellte Kurs deutlich unter Ihrer Stop-Loss Marke liegt. Ein Wertpapier hat einen aktuellen Kurs von 10,-. Sie gehen von fallenden Kursen aus und möchten sich gegen Verluste die über 8,- hinausgehen absichern. Wenn der Kurs von 8,- (Stop-Loss-Marke) erreicht wird, dann wird die Order bestens ausgeführt. D.h. zum nächsten Kurs. 1.) Wählen Sie die Orderart Stop-Loss und erfassen Sie den Stop zu dem der Auftrag ausgeführt werden soll. 2.) Legen Sie fest wie lange die Order gültig sein soll Seite 7 von 14

9 8. Stop-Loss-Limit Diese Orderart erfolgt analog der Stop-Loss -Order: Sie ergänzen Ihre Stop-Loss- Order um ein Limit. Mit dem Limit legen Sie fest, dass der durch die Stop-Loss-Marke ausgelöste Verkaufskurs nicht tiefer liegt als gewünscht. Order wird erst dann ausgeführt, wenn nach Erreichen der Stop-Loss-Marke der Kurs gleich oder oberhalb des Limits liegt. Bei großen Kurssprüngen oder wenn das Limit zu nah an der Stop-Loss-Marke liegt kann es sein, das die Order nicht ausgeführt wird. Das gilt bis Ende der Ordergültigkeit. Ein Wertpapier hat einen aktuellen Kurs von 10,-. Sie gehen von fallenden Kursen aus und möchten das Papier bei 8,- verkaufen. Gleichzeitig möchten Sie aber sicherstellen, dass Sie wenigsten zu einem Kurs von 6,- oder darüber verkaufen. Wenn der Kurs von 8,- (Stop-Loss-Marke) erreicht wird, dann wird die Order zu einer limitierten Kauforder. Liegt der nächste festgestellte Kurs genau bei 6,- oder darüber wird der Auftrag ausgeführt. Liegt der nächste festgestellte Kurs unter 6,-, wird die Order nicht ausgeführt. 1.) Wählen Sie die Orderart Stop-Loss-Limit und erfassen Sie den Stop zu dem der Auftrag ausgeführt werden soll. Legen Sie im 2. Schritt das Limit fest, bis zu welchem Sie mindestens verkaufen möchten. 2.) Geben Sie die Ordergültigkeit ein Seite 8 von 14

10 9. Trailing Stop Bitte beachten Sie: Eine Trailing Stop Order basiert auf einer herkömmlichen Stop-Loss-Order. Wenn Sie bei der Absicherung der Stop-Loss-Order das Niveau bei steigenden Kursen konstant halten möchten bedeutet dies einigen Aufwand. Mit einem Trailing Stop können Sie sich dies sparen. Ausgehend von Ihrem Stop-Kurs können Sie mit einem definierten Abstand (in EUR oder Prozent) zum aktuellen Kurs angepasst werden. Es kann durchaus möglich sein, dass an einem Börsenplatz entweder Trailing-Stop oder aber Trailing-Stop-Limit als Orderart angeboten werden, nicht aber beide Möglichkeiten. Ein Wertpapier hat einen aktuellen Kurs von 58,-. Der Stop-Kurs wird bei 55,- gesetzt. Stop-Abstand 3,- 1. Kursentwicklung: Kurs steigt auf 60,-. Ihr Stop-Kurs wird an 57,- angepasst. 2. Kursentwicklung: Kurs fällt auf 59,-. Ihr Stop-Kurs bleibt bei 57,-. 3. Kursentwicklung: Kurs steigt erneut auf 62,-. Stop-Kurs wird auf 59,- angepasst. 4. Kursentwicklung: Kurs fällt auf 59,-. Stop-Kurs greift und das Wertpapier wird zum nächsten Kurs verkauft. 1.) Wählen Sie die Orderart Trailing Stop 2.) Erfassen Sie den Stop zu dem der Auftrag ausgeführt werden soll. 3.) Setzen Sie Ihren Stop- Abstand zum aktuellen Kurs in EUR oder % 4.) Legen Sie fest wie lange die Order gültig sein soll 5.) Klicken Sie auf das blau hinterlegte Feld Order kostenpflichtig ausführen, um die Order zu Seite 9 von 14

11 10. Trailing Stop Limit Eine Trailing Stop Limit Order basiert auf einer herkömmlichen Stop-Loss-Limit-Order bei der sich zusätzlich Ihr Stop Kurs und Ihr Limit gemäß Ihren Vorgaben je nach Kursverlauf automatsich anpasst. Im Unterschied zur Trailing Stop Order wird hier nach Erreichen des Stops Ihre Order zu einem limitierten Auftrag Bitte beachten Sie: Es kann durchaus möglich sein, dass an einem Börsenplatz entweder Trailing-Stop oder aber Trailing-Stop-Limit als Orderart angeboten werden, nicht aber beide Möglichkeiten. Ein Wertpapier hat einen aktuellen Kurs von 50,-. Der Stop wird bei 45,- gesetzt. Stop-Abstand 5,-, der Limitabstand liegt bei 2,-. 1. Kursentwicklung: Kurs steigt auf 60,-. Ihr Stop wird auf 55,- angepasst. Ihr Limitabstand beträgt 2,- vom getriggerten Stopkurs. 2. Kursentwicklung: Kurs fällt auf 58,-. Ihr Stop bleibt bei 55,- und Ihr Ihr Limitabstand beträgt 2,- vom getriggerten Stopkurs 3. Kursentwicklung: Kurs fällt auf 54,-. Die Order wird getriggert. Ihr Limitabstand beträgt 2,- vom getriggerten Stopkurs. Ihre Order wird zu einem limitierten Auftrag platziert. Die Ausführung erfolgt zu min. 52,- oder besser. Auf keinen Fall unter 52,-. Das Limit versteht sich hier als absoluter Abstandswert zum Triggerkurs, nicht als absolutes Limit! Seite 10 von 14

12 1.) Wählen Sie die Orderart Trailing Stop Limit 2.) Erfassen Sie den Stop zu dem der Auftrag ausgeführt werden soll. 3.) Setzen Sie Ihren Stop-Abstand zum aktuellen Kurs in EUR oder % 4.) Setzen Sie Ihrem Limit-Abstand zu dem min. verkauft werden soll, wenn Stop greift. 5.) Legen Sie fest wie lange die Order gültig sein soll Seite 11 von 14

13 Kombinationsorder 11. One Cancel the Other (OCO) Diese Orderform besteht im Prinzip aus 2 Orders gleichzeitig. Sobald der eine Orderteil ausgelöst wird, wird die andere gelöscht. Bei bestimmten Kursentwicklungen gibt die OCO Order die Möglichkeit, bei bestimmten Kursentwicklungen tätig zu werden ohne den Markt konstant zu beobachten. Beispiel (Verkaufsorder) Ein Wertpapier hat einen aktuellen Kurs von 55,-. Sie möchten bei fallenden Kursen bei 50,- verkaufen. 1. Teil Stop 50,- Gleichzeitig möchten Sie bei 60,- den Gewinn mitnehmen und ebenfalls verkaufen. 2. Teil Limit 60,- Seite 12 von 14

14 Beispiel (Kauforder) Die One-Cancel-Other Order als Kauforder angewandt ermöglicht Ihnen, entweder zu einem günstigeren als dem aktuellen Kurs einzusteigen. Oder Sie steigen automatisch bei Erreichen des von Ihnen gewählten oberen Limits ein, weil Sie beim Durchbrechen dieser Marke von weiter steigenden Kurse erwarten. Ein Wertpapier hat einen aktuellen Kurs von 55,-. Sie möchten bei fallenden Kursen bei 50,- kaufen. 2. Teil Limit 50,- Gleichzeitig möchten Sie das Papier, zum nächsten Kurs kaufen, wenn der Kurs auf 60,- steigt. 1. Teil Stop 60,- 1.) Klicken Sie auf das blau hinterlegte Feld Order kostenpflichtig ausführen, um die Order zu Seite 13 von 14

15 Ereignis- oder Terminorder 12. Order-on-Event Sie können hierbei eine Limit- bzw. Market-Order erst aktivieren lassen, wenn ein bestimmtes Kursniveau eines Instrumentes (z.b. Dax) unter- bzw. überschritten wurde. Die Order on Event besteht also grundsätzlich aus 2 Teilen. Der 1. Dann Teil ist die eigentliche Order die aktiviert wird, sobald der 2. Wenn Teil, eintritt. Solange Teil 2. nicht eingetreten ist, wird Teil 1 (der eigentliche Kauf bzw. Verkauf) nicht ausgeführt. Sie möchten 10 Aktien der Allianz Market kaufen, wenn DAX-Performance-Index über Punkte steigt. Rot umrandet ist der Wenn Teil, der Dann Teil wurde grün markiert. Sobald das Kursniveau des DAX-Performance-Index Punkte erreicht oder überschritten hat, wird eine Billigst Order über 10 Stück von Allianz zur Ausführung aktiv. Seite 14 von 14

Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln

Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln Seite 1 Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln DZ BANK AG Seite 2 Verfügbare Orderarten und deren Zusätze im VR-ProfiBroker Sofortige Orderaufträge ohne besondere Bedingungen Orderaufträge

Mehr

Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen. 29. April 2015 Christopher Pawlik

Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen. 29. April 2015 Christopher Pawlik 1 Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen 29. April 2015 Christopher Pawlik Ordertypen an der Börse Frankfurt 2 Unlimited-Turbo Turbo Long-Turbo Smart-Mini-Short Mini Long Call-Sprinter

Mehr

Mit Limitzusätzen im VR- ProfiBroker erfolgreich handeln

Mit Limitzusätzen im VR- ProfiBroker erfolgreich handeln Mit Limitzusätzen im VR- ProfiBroker erfolgreich handeln Verfügbare Orderarten und Zusätze im VR-ProfiBroker Sofortige Orderaufträge ohne besondere Bedingungen Orderaufträge mit Limiten und Orderausführungsbedingungen

Mehr

Die Limitfunktionen. im S ComfortDepot

Die Limitfunktionen. im S ComfortDepot Die Limitfunktionen im S ComfortDepot Mit Limitorder-Management auf Erfolgskurs Einführung Manche Börsenprofis halten Ordern ohne Limitsetzung für ebenso riskant wie Autofahren ohne Sicherheitsgurt. Der

Mehr

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel!

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Top-Sicherheit, Top-Performance Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Sparkasse Donauwörth Alle Chancen für Ihr Depot nutzen Sehr geehrte interessierte Anlegerinnen und Anleger, stellen Sie sich

Mehr

Die Ordertypen der Börse Stuttgart. Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus.

Die Ordertypen der Börse Stuttgart. Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus. Die Ordertypen der Börse Stuttgart Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus. Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus. Für die Börse Stuttgart stehen die Bedürfnisse und Interessen des Privatanlegers

Mehr

Limitfunktionen. Geschmack. Erfolgreicher handeln mit Limitorders. www.sbroker.de

Limitfunktionen. Geschmack. Erfolgreicher handeln mit Limitorders. www.sbroker.de Limitfunktionen für jeden Geschmack Erfolgreicher handeln mit Limitorders www.sbroker.de Inhalt Einführung Mit Limitorder-Management auf Erfolgskurs Das Limitangebot des S Brokers In wenigen Klicks bis

Mehr

Die Ordertypen bei der DAB Bank.

Die Ordertypen bei der DAB Bank. Werbemitteilung Die Ordertypen bei der DAB Bank. Überzeugende Vielfalt für erfolgreiches Traden. Die passende Order für jede Strategie. Die Anders Bank. www.dab.com Die Grundlagen ab Seite 4 Ihre Möglichkeiten

Mehr

VON ANFANG AN! TAG 9: TRADING

VON ANFANG AN! TAG 9: TRADING Admiral Academy TRADING VON ANFANG AN! TAG 9: TRADING Orderarten: sofortige Ausführung. Pending Order. SL und TP Orderarten: sofortige Ausführung Die gängigste Orderart: Sie möchten jetzt zum gerade aktuellen

Mehr

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank DAB Margin Trader AG Margin Trading DAB Margin Trader 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einloggen... 3 2 Anforderung mobiletan... 3 3 Einsehen von Details der Devisenpaare... 4 4 Ordereingabe

Mehr

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel!

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Top-Sicherheit, Top-Performance Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Aktiv performance steuern Sicherheit und Performance mit der Börse München: Wählen Sie den richtigen Börsenplatz für Ihre

Mehr

Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link.

Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link. FAQs Trading Masters Als erstes loggen Sie sich auf der Trading Masters Seite ein. Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link. 1. Kauf: Bei jedem Kauf und

Mehr

Leitfaden zur neuen Nutzeroberfläche des Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach

Leitfaden zur neuen Nutzeroberfläche des Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach Ab dem 13. Oktober 2014 ist das Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach nicht mehr im separaten Börsenorder-System untergebracht, sondern direkt in Ihren bereits bekannten und gewohnten Online-Banking-Zugang

Mehr

Sie können über Ihr Raiffeisen Raiffeisen Trading Online jederzeit Wertpapiere (Aktien, Zertifikate usw.) anbzw.

Sie können über Ihr Raiffeisen Raiffeisen Trading Online jederzeit Wertpapiere (Aktien, Zertifikate usw.) anbzw. An- und Verkauf von Wertpapieren [An- und Verkauf] Sie können über Ihr Raiffeisen Raiffeisen Trading Online jederzeit Wertpapiere (Aktien, Zertifikate usw.) anbzw. verkaufen. Anmerkung für die Börsenaufträge

Mehr

Intelligente Ordertypen. für privatanleger

Intelligente Ordertypen. für privatanleger Intelligente Ordertypen für privatanleger TRADEGATE EXCHANGE 2 Ordertypen 3 Inhalt / Alle Ordertypen im Überblick 05 / So funktionieren Stop-Orders 06 / Der Unterschied zwischen Limit-Order und Stop-Order

Mehr

Intelligente Ordertypen. für privatanleger

Intelligente Ordertypen. für privatanleger Intelligente Ordertypen für privatanleger TRADEGATE EXCHANGE 2 Ordertypen 3 Inhalt / Alle Ordertypen im Überblick 05 / So funktionieren Stop-Orders 06 / Der Unterschied zwischen Limit-Order und Stop-Order

Mehr

Kurzhandbuch Futures

Kurzhandbuch Futures DAB bank Direkt Anlage Bank DAB Margin Trader die neue Handelsplattform der DAB Bank AG Kurzhandbuch Futures DAB Margin Trader 1 die neue Handelsplattform der DAB ank Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Wichtige Informationen zum längerfristigen Limit im außerbörslichen Handel mit der BNP-Paribas

Wichtige Informationen zum längerfristigen Limit im außerbörslichen Handel mit der BNP-Paribas Wichtige Informationen zum längerfristigen Limit im außerbörslichen Handel mit der BNP-Paribas 1. Das längerfristige außerbörsliche Limit bei Cortal Consors Bei Cortal Consors können Sie aktuell börsennotierte

Mehr

Ordertypen im Börsenhandel. Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots

Ordertypen im Börsenhandel. Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots Ordertypen im Börsenhandel Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots inhalt Steuern sie die reiseroute ihres depots 1 Inhalt Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots 1 Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots

Mehr

Das Aktivieren der verschiedenen Stops* in der WHS FutureStation

Das Aktivieren der verschiedenen Stops* in der WHS FutureStation Das Aktivieren der verschiedenen Stops* in der WHS FutureStation Info 1: Dieses Handbuch beschreibt die verschiedenen Stoparten der FutureStation und das implementieren klassischer Stopstrategien. Info

Mehr

Kurz-Vita. Norbert Paul, ihr Co-Moderator. Seit 2001 Händler an der Börse Stuttgart. -Spezialgebiet: verbriefte Derivate.

Kurz-Vita. Norbert Paul, ihr Co-Moderator. Seit 2001 Händler an der Börse Stuttgart. -Spezialgebiet: verbriefte Derivate. Norbert Paul, ihr Co-Moderator Kurz-Vita Seit 2001 Händler an der Börse Stuttgart. -Spezialgebiet: verbriefte Derivate. Interviewgast TV: n-tv, DAF, N24, Börse Stuttgart TV. Erstellung von Marktberichten

Mehr

Dokumentation Orderrouting

Dokumentation Orderrouting Dokumentation Orderrouting Inhalt 1. Schnelleinstieg 1.1 Einrichten eines Brokers 1.2 Platzieren einer Kauforder aus einer Watchliste 1.3 Platzieren einer Kauforder aus einem Chart 1.4 Platzieren einer

Mehr

QTrade GmbH Landshuter Allee 8-10 80637 München 089 381536860 info@qtrade.de Seite 1

QTrade GmbH Landshuter Allee 8-10 80637 München 089 381536860 info@qtrade.de Seite 1 QCentral - Ihre Tradingzentrale für den MetaTrader 5 (Wert 699 EUR) QTrade GmbH Landshuter Allee 8-10 80637 München 089 381536860 info@qtrade.de Seite 1 Anwendung Aktuell stehen Ihnen vier Pads zur Auswahl:

Mehr

Lernmodul Preisbildung. Lernmodul Preisbildung

Lernmodul Preisbildung. Lernmodul Preisbildung Lernmodul Preisbildung Lernmodul Preisbildung Preisbildung an Wertpapierbörsen Anleger handeln, also kaufen oder verkaufen, an den Wertpapierbörsen Aktien, Investmentfonds und andere börsengehandelte Wertpapiere

Mehr

Banken und Börsen, Kurs 41520 (Inhaltlicher Bezug: KE 3)

Banken und Börsen, Kurs 41520 (Inhaltlicher Bezug: KE 3) Lösungshinweise zur Einsendearbeit 2 zum Kurs 41520, Banken und Börsen, SS 2011 1 Lösungshinweise zur Einsendearbeit 2: SS 2011 Banken und Börsen, Kurs 41520 (Inhaltlicher Bezug: KE 3) Wertpapierbörsen

Mehr

FDAX mit Zertifikaten gehandelt

FDAX mit Zertifikaten gehandelt FDAX mit Zertifikaten gehandelt Gehandelt wird ausschließlich mit Knock out Zertifikaten der Deutschen Bank. Den Grund dafür lesen Sie bitte in meinen Lehrbriefen nach. Als Broker wird Cortal Consors mit

Mehr

Börse Frankfurt. Ordertypen im Börsenhandel. Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots

Börse Frankfurt. Ordertypen im Börsenhandel. Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots Börse Frankfurt Ordertypen im Börsenhandel Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots Inhalt 1 Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots 2 Übersicht 4 Richtungsweisende Ordertypen 8 Neue intelligente Ordertypen,

Mehr

Wertschriftenhandel im E-Banking «Wertschriftenhandel» Informationen Handelszeiten Rechtlicher Hinweis Kauf «Kauf» neue Titel Suchbegriff

Wertschriftenhandel im E-Banking «Wertschriftenhandel» Informationen Handelszeiten Rechtlicher Hinweis Kauf «Kauf» neue Titel Suchbegriff Im Menü «Wertschriftenhandel» können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten. Informationen Handelszeiten Die Verarbeitung der Börsenaufträge erfolgt zum Teil zeitlich verzögert

Mehr

HSBC Zertifikate-Akademie

HSBC Zertifikate-Akademie / 5 HSBC Zertifikate-Akademie Risikomanagement: Keine Order ohne Order-Zusatz! Liebe Leserinnen und Leser der HSBC Zertifikate-Akademie, das neue Börsenjahr 206 hat turbulent begonnen, die asiatischen

Mehr

Dokumentation Orderrouting

Dokumentation Orderrouting Dokumentation Orderrouting Inhalt 1. Schnelleinstieg 1.1 Einrichten eines Brokers 1.2 Platzieren einer Kauforder aus einer Watchliste 1.3 Platzieren einer Kauforder aus einem Chart 1.4 Platzieren einer

Mehr

ELAXY OMP. Der weltweite Wertpapierhandel

ELAXY OMP. Der weltweite Wertpapierhandel ELAXY OMP 04 IT SOLUTIONS & SERVICES > Automatisiertes Ordermanagement in Echtzeit Privatanleger sind anspruchsvoll und möchten den einfachen Echtzeithandel von Wertpapieren mit nationalen und internationalen

Mehr

Neue Ordertypen en bei ViTrade

Neue Ordertypen en bei ViTrade Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die ViTrade AG implementiert neue Ordertypen, die Ihnen ab Montag, den 22. November 2010, zur Verfügung stehen. Wir möchten Ihnen diese und weitere Neuerungen

Mehr

News-Trading: Die Illusion des Charts. Webinar, 07. März 2014, Inner Circle

News-Trading: Die Illusion des Charts. Webinar, 07. März 2014, Inner Circle News-Trading: Die Illusion des Charts Webinar, 0, Inner Circle Hinweis 2 Die nachfolgenden Ausführungen dienen lediglich zu Informations- und Lernzwecken. Sie stellen in keinem Falle eine Aufforderung

Mehr

Day-Trading. Ich zeige Ihnen hier an einem Beispiel wie das aussieht.

Day-Trading. Ich zeige Ihnen hier an einem Beispiel wie das aussieht. Day-Trading Das Day-Trading, der Handel innerhalb eines Tages, wird von den meisten Tradern angestrebt. Das stelle ich auch immer wieder bei meinen Schülern in den Seminaren fest. Sie kleben förmlich vor

Mehr

Im Menü "Wertschriftenhandel" können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten.

Im Menü Wertschriftenhandel können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten. Im Menü "Wertschriftenhandel" können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten. Informationen Handelszeiten Die Verarbeitung der Börsenaufträge erfolgt zum Teil zeitlich verzögert

Mehr

Machen wir s kurz: Stop & Go Professional bringt Ihnen weniger Verluste bei gleicher Renditechance

Machen wir s kurz: Stop & Go Professional bringt Ihnen weniger Verluste bei gleicher Renditechance Machen wir s kurz: Professional bringt Ihnen weniger Verluste bei gleicher Renditechance Professional sorgt mit automatisch gesetzten Limits für krisensichere Investmentfondsdepots. Professional : Besser

Mehr

Übungen zur Auswahl eines Börsenplatzes (Xetra oder Parkettbörse) mit Lösungen

Übungen zur Auswahl eines Börsenplatzes (Xetra oder Parkettbörse) mit Lösungen Übungen zur Auswahl eines Börsenplatzes (Xetra oder Parkettbörse) mit Lösungen Entscheiden Sie, an welchem Börsenplatz der Kunde in den folgenden Orderbuchsituationen die bestmögliche Ausführung erhält.

Mehr

4 gute Gründe für die Börse München. Wenn ich einen Kick brauche, hole ich mir den bei meinem Hobby. Aber sicher nicht an der Börse

4 gute Gründe für die Börse München. Wenn ich einen Kick brauche, hole ich mir den bei meinem Hobby. Aber sicher nicht an der Börse Wenn ich einen Kick brauche, hole ich mir den bei meinem Hobby Aber sicher nicht an der Börse 4 gute Gründe für die Börse München Wir geben Ihnen Sicherheit Auf die Angaben des Towers verlasse ich mich

Mehr

Bekanntmachung. der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Sechste Änderungssatzung zur. Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse

Bekanntmachung. der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Sechste Änderungssatzung zur. Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Bekanntmachung der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Sechste Änderungssatzung zur Börsenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Der Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse hat am 7. März 2013 die

Mehr

Inhalt. Die Börse was ist das eigentlich? 5. Die Akteure der Börse 29. Politik und Konjunktur: Was die Börse beeinflusst 45

Inhalt. Die Börse was ist das eigentlich? 5. Die Akteure der Börse 29. Politik und Konjunktur: Was die Börse beeinflusst 45 2 Inhalt Die Börse was ist das eigentlich? 5 J Welche Aufgabe hat die Börse? 6 J Ein wenig Geschichte 9 J Die wichtigstenbörsenplätze 15 J Die bedeutendsten Aktienindizes 19 Die Akteure der Börse 29 J

Mehr

Börse, Kapitalmarkt & Handel. Börsenführerschein Teil 1 22. Oktober 2015

Börse, Kapitalmarkt & Handel. Börsenführerschein Teil 1 22. Oktober 2015 Börse, Kapitalmarkt & Handel Börsenführerschein Teil 1 22. Oktober 2015 Geschichte 1685: Börse Berlin wird gegründet 19. Jhd.: Erste Blüte durch Industrialisierung 1952: Wiedereröffnung nach 2. Weltkrieg

Mehr

Handelsintegration für ViTrade

Handelsintegration für ViTrade ViTrader Handelsintegration für ViTrade TeleTrader Software GmbH Inhalt Erste Schritte mit der ViTrade Handelsintegration 3 Zugriff auf Ihr Depot 6 Depots erstellen... 7 Anmelden bei einem Depot... 7 Symbole

Mehr

CFD Profits Grundlagen

CFD Profits Grundlagen Grundlagen TEIL 3 - Die verschiedenen Orderarten Hebeln Sie Ihren Gewinn bei steigenden und fallenden Märkten Da sie fast täglich benutzt werden, beschäftigen wir uns in dieser Woche mit den verschieden

Mehr

Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover

Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover (Stand:17. August 2011) Was ist der Fondsservice Hannover? Der Fondsservice Hannover ist ein neues Angebot der Börse Hannover, der Anlegern eine Alternative

Mehr

Benutzerhandbuch zur CFD-Handelsplattform

Benutzerhandbuch zur CFD-Handelsplattform Benutzerhandbuch zur CFD-Handelsplattform Stand: 0..05 Seite von 7 Inhalt Inhalt Allgemeines Panels und Module 5 Hauptnavigation 5 Kapitalzeile 5 Menüleiste 5 Einstellungen 6 Allgemein 6 Layoutverwaltung

Mehr

Wiener Börse Live Echtzeitdaten für Privatanleger

Wiener Börse Live Echtzeitdaten für Privatanleger 077123098665221 8342084762100985411287114422237611 734090076209812553922765178907683420847621009854112871144222376111250078307712309 23098665221117 5411287114422237611 20847621009854112871144222376111250078307712309

Mehr

Hello Applikationen! Banking & Trading Portal

Hello Applikationen! Banking & Trading Portal Handbuch der Hello Applikationen! Banking & Trading Portal 1 Das Handbuch für Applikationen! Die Hello bank! bietet Ihnen eine Vielzahl von unterschiedlichen Applikationen sowohl für Ihre Bankgeschäfte

Mehr

Raiffeisenbank Neustadt eg. VR-BrofiBroker. Bedienungsanleitung

Raiffeisenbank Neustadt eg. VR-BrofiBroker. Bedienungsanleitung Raiffeisenbank Neustadt eg VR-BrofiBroker Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Depotübersicht... 2 1.1 Übersicht... 2 1.2. Kursgewinn und -verlust... 3 2. Ordererfassung... 4 2.1. Wertpapierauswahl...

Mehr

SmartOrder Benutzerhandbuch

SmartOrder Benutzerhandbuch SmartOrder Benutzerhandbuch (November 2010) ActivTrades PLC 1 Inhalt I. Einleitung... 3 II. Installation... 3 III. Starten der Anwendung... 3 IV. Funktionalitäten... 4 A. Ein Instrument auswählen... 4

Mehr

Handelsintegration für Flatex

Handelsintegration für Flatex Flatex Trader 2.0 Handelsintegration für Flatex TeleTrader Software GmbH Inhalt Erste Schritte mit der Flatex Handelsintegration 3 Zugriff auf Ihr Depot 6 Anmelden bei einem Depot... 7 Symbole aus einem

Mehr

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Private Banking Region Ost Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Ihre Ansprechpartner Deutsche Bank AG Betreuungscenter Derivate Region Ost Vermögensverwaltung Unter den Linden

Mehr

Manager. von Peter Pfeifer, Waltraud Pfeifer, Burkhard Münchhagen. Spielanleitung

Manager. von Peter Pfeifer, Waltraud Pfeifer, Burkhard Münchhagen. Spielanleitung Manager von Peter Pfeifer, Waltraud Pfeifer, Burkhard Münchhagen Spielanleitung Manager Ein rasantes Wirtschaftsspiel für 3 bis 6 Spieler. Das Glück Ihrer Firma liegt in Ihren Händen! Bestehen Sie gegen

Mehr

Börse, Kapitalmarkt & Handel

Börse, Kapitalmarkt & Handel Börse, Kapitalmarkt & Handel 27.10.2016 2 Die Börse Frankfurt und sonst? 3 Kapitalmarkt Allokation von Kapital 4 Kapitalmarkt: Die Akteure Kapitalgeber Institutionelle Investoren Private Investoren Intermediäre

Mehr

N.B. es sind außerdem folgende Tasten verfügbar: X1...X9: ask + 1...9 tick, bei Kauforders bid 1...9 tick, bei Verkaufsorders Y1...Y9: ask + 1...

N.B. es sind außerdem folgende Tasten verfügbar: X1...X9: ask + 1...9 tick, bei Kauforders bid 1...9 tick, bei Verkaufsorders Y1...Y9: ask + 1... TRADING MIT DEM TRADERLINK VT Dank einem Abkommen zwischen Trader Link und directa können directa - Kunden seit Mai 2002 mit dem Traderlink VT an der Börse handeln. Hier sind die verfügbaren Hauptfunktionen

Mehr

Bedienungsanleitung NetTrader Kunde Rel.5.0

Bedienungsanleitung NetTrader Kunde Rel.5.0 Bedienungsanleitung NetTrader Kunde Rel.5.0 1) Einstieg Im Internet wird die Seite https://fxnet.akb.ch aufgerufen. Nachdem die JAVA Version geladen ist erscheint das Einstiegsbild. Kunde: Kunden Nr. eingeben

Mehr

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank. Werbemitteilung Bis zu 200-facher Hebel! Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.de Den Hebel in vielen Märkten ansetzen. Von einer

Mehr

CMC MARKETS UK PLC Grundsätze zur CFD- Auftragsausführung

CMC MARKETS UK PLC Grundsätze zur CFD- Auftragsausführung CMC MARKETS UK PLC Grundsätze zur CFD- Auftragsausführung Juli 2013 Registered in England. Company No. 02448409 Authorised and regulated by the Financial Conduct Authority. Registration No. 173730 CMC

Mehr

Freitag Version 42. ein Spiel für (2)3-5 SpielerInnen von Friedemann Friese

Freitag Version 42. ein Spiel für (2)3-5 SpielerInnen von Friedemann Friese Freitag Version 42 ein Spiel für (2)3-5 SpielerInnen von Friedemann Friese Spielmaterial: 5 Aktiensorten mit je 25 Markern (grün, rot, blau, gelb, lila) 5 andere Marker in den gleichen Farben als Aktienpreise.

Mehr

So erwirtschaften Sie deutlich mehr [Rendite mit Ihren Investmentfonds!

So erwirtschaften Sie deutlich mehr [Rendite mit Ihren Investmentfonds! So erwirtschaften Sie deutlich mehr [Rendite mit Ihren Investmentfonds! Starke Kurseinbrüche an den Aktienmärkten Warum große Verluste ein Problem sind 10 % Verlust /? % Gewinn 20 % Verlust /? % Gewinn

Mehr

5trade Anleitung. Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank

5trade Anleitung. Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank 5trade Anleitung Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank LOGIN... 2 EINFÜHRUNG UND NAVIGATION... 2 2.1. NAVIGATION... 2 2.2. ÜBERSICHT STARTSEITE... 3 2.3. INDEX ÜBERSICHT... 4 TITELSUCHE...

Mehr

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart

DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart DAX- Future am 12.02.08 im 1-min Chart Mein Ereignis im Markt, nach dem ich handle, lautet: 3 tiefere Hoch s über dem 50-er GD. Zuerst muss das Ereignis im Markt

Mehr

SmartOrder 2 Benutzerhandbuch

SmartOrder 2 Benutzerhandbuch SmartOrder 2 Benutzerhandbuch (Juni 2012) ActivTrades PLC 1 Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Installation... 3 3. Starten der Anwendung... 3 4. Aktualisieren der Anwendung... 4 5. Multi-Sprach

Mehr

Schutzmechanismen in Auktionen und fortlaufendem Handel. Volatilitätsunterbrechung. in Auktionen. im fortlaufendem Handel. Market Order Unterbrechung

Schutzmechanismen in Auktionen und fortlaufendem Handel. Volatilitätsunterbrechung. in Auktionen. im fortlaufendem Handel. Market Order Unterbrechung Schutzmechanismen in Auktionen und fortlaufendem Handel Volatilitätsunterbrechung in Auktionen im fortlaufendem Handel Market Order Unterbrechung Volatilitätsunterbrechung Der potenzielle Preis liegt außerhalb

Mehr

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons Aktienanleihen variantenreiches investment mit attraktiven kupons CLASSIC-Aktienanleihen Aktienanleihen bieten weitaus höhere Zinskupons als klassische Anleihen. Während jedoch bei klassischen Anleihen

Mehr

Die einmaligen AutoStop CFDs

Die einmaligen AutoStop CFDs Die einmaligen AutoStop CFDs Eine ideale Alternative zu Zertifikaten, Turbos und Optionsscheinen Risikohinweis: CFDs, Forex und Futures unterliegen Kursveränderungen und sind gehebelte Finanzinstrumente

Mehr

So wähle ich die EINE richtige Option aus

So wähle ich die EINE richtige Option aus So wähle ich die EINE richtige Option aus Rainer Heißmann, Dresden, 16.01.2016 Experten. Sicherheit. Kompetenz. So wähle ich die EINE richtige Option aus Seite 2 von 18 Geld machen Voltaire (französischer

Mehr

Die Charttechnik versucht den zukünftigen Verlauf von zum Beispiel Aktienkursen vorherzusagen.

Die Charttechnik versucht den zukünftigen Verlauf von zum Beispiel Aktienkursen vorherzusagen. KOSTENLOSE AKTIENKURS-ANALYSE!!! Wir bieten auf http://www.kukchart.de/ eine online Aktienkursanalyse nach der Point & Figure - Methode sowie verschiedene Indikatoren an. Die von uns errechnete, durchschnittliche

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

intelligent handeln die BÖRSe FÜR PRiVatanlegeR

intelligent handeln die BÖRSe FÜR PRiVatanlegeR intelligent handeln Die BÖRSE FÜR PRIVATANLEGER TRADEGATE EXCHANGE mehr als 6.000 Aktien und ETPs / Haupt- und Nebenwerte aus führenden nationalen und internationalen Indizes, z. B. DAX, CAC 40, STOXX

Mehr

Richard Pfadenhauer DERIVATE. FinanzBuch Verlag

Richard Pfadenhauer DERIVATE. FinanzBuch Verlag Richard Pfadenhauer DERIVATE FinanzBuch Verlag 1 Grundlagen des Handels mit Derivaten 1.1 Was ist ein Derivat? Derivate sind Finanzprodukte, die überwiegend an Börsen notiert sind. Damit kann jeder Anleger

Mehr

Vertical-Spreads Iron Condor Erfolgsaussichten

Vertical-Spreads Iron Condor Erfolgsaussichten www.mumorex.ch 08.03.2015 1 Eigenschaften Erwartung Preis Long Calls Long Puts Kombination mit Aktien Vertical-Spreads Iron Condor Erfolgsaussichten www.mumorex.ch 08.03.2015 2 www.mumorex.ch 08.03.2015

Mehr

INTELLIGENT HANDELN DIE BÖRSE FÜR PRIVATANLEGER

INTELLIGENT HANDELN DIE BÖRSE FÜR PRIVATANLEGER INTELLIGENT HANDELN DIE BÖRSE FÜR PRIVATANLEGER TRADEGATE EXCHANGE MEHR ALS 6.000 AKTIEN UND ETPS / Haupt- und Nebenwerte aus führenden nationalen und internationalen Indizes, z. B. DAX, CAC 40, STOXX

Mehr

AGORA DIRECT Online-Broker Das Tor zu den Weltmärkten Tel. (+49) 030-781 7093

AGORA DIRECT Online-Broker Das Tor zu den Weltmärkten Tel. (+49) 030-781 7093 Kurzanleitung Tel. (+49) 030-781 7093 Optionen - Kauf / Verkauf Wir glauben, dass wir die Kurzanleitung so gestaltet haben, dass auch weniger geübte Nutzer von Computern und mit nur fragmentarischen Börsenwissen

Mehr

1 Expert Advisor Torpedo. Trading eines Instruments mittels gegenseitigen Positionen (Long und Short) HEDGEN

1 Expert Advisor Torpedo. Trading eines Instruments mittels gegenseitigen Positionen (Long und Short) HEDGEN 1 Expert Advisor Torpedo Trading eines Instruments mittels gegenseitigen Positionen (Long und Short) HEDGEN 2 Expert Advisor Torpedo 1. Beschreibung der Strategie: Die Strategie des Expert Advisor (EA)

Mehr

Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Einrichtung und zur Verfügung stehenden Funktionen des Wertpapierdepots in StarMoney erläutern.

Mehr

Kurzbeschreibung. Eingaben zur Berechnung. Das Optionspreismodell. Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie

Kurzbeschreibung. Eingaben zur Berechnung. Das Optionspreismodell. Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie Kurzbeschreibung Mit dem Eurex-OptionMaster können Sie - theoretische Optionspreise - Optionskennzahlen ( Griechen ) und - implizite Volatilitäten von Optionen berechnen und die errechneten Preise bei

Mehr

Wiener Börse Live Echtzeitdaten für Privatanleger

Wiener Börse Live Echtzeitdaten für Privatanleger 6871654 5456465468768 87654168716543616 413641654564654687 7698423121678676541 543136569854351673543 16786765413686 64679846351646931346 767643121687613214543 364679846351646931346 6767643121687613214543

Mehr

Mehr Sicherheit für Ihr Depot

Mehr Sicherheit für Ihr Depot Mehr Sicherheit für Ihr Depot Durch das Setzen von Limits Chancen erhöhen und Verluste minimieren. Schneller reagieren bei volatilen Märkten: Mit der automatisierten Limit-Funktion bietet ebase insbesondere

Mehr

Auftragstypen der Jyske Bank

Auftragstypen der Jyske Bank Auftragstypen der Jyske Bank 1. Einführung Unten beschreiben wir die Auftragstypen, die Ihnen die Jyske Bank anbietet. Wenn Sie Ihren Auftrag erteilen, müssen Sie den Auftragstyp entweder persönlich oder

Mehr

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute Nr. 66

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute Nr. 66 XONTRO Newsletter Kreditinstitute Nr. 66 Seite 1 Dieser Newsletter enthält Informationen zu folgenden Themen EG-Orders neu auch an der Börse München Schlussnoten o o Versand im File-Transfer (Reg.über-Beziehung)

Mehr

Indikatoren nicht Alles oder alles Nichts?

Indikatoren nicht Alles oder alles Nichts? Indikatoren nicht Alles oder alles Nichts? Technische Analyse mit einem neuen Indikator! Trendfolgeindikatoren Gleitende Durchschnitte MACD Trendbestimmungs -indikatoren Momentum Oszillatoren Bollinger

Mehr

CFX Trader Quick-starter CFDs

CFX Trader Quick-starter CFDs CFX Trader Quick-starter CFDs CFX Trader Schnellstart-Anleitungen für CFDs einleitung Sehr geehrter Kunde, das Ziel dieses Quick-starters ist es, Ihnen möglichst schnell die wichtigsten Funktionen unserer

Mehr

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge:

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Die Laufzeiten der verwendeten realen Wertpapiere enden am 15.06.2012.

Mehr

(Wette auf eine Kurs- oder Indexentwicklung, mit oder ohne Hebelwirkung - ohne Rückzahlungsgarantie)

(Wette auf eine Kurs- oder Indexentwicklung, mit oder ohne Hebelwirkung - ohne Rückzahlungsgarantie) Geldanlage: Partizipationszertifikat (Wette auf eine Kurs- oder Indexentwicklung, mit oder ohne Hebelwirkung - ohne Rückzahlungsgarantie) Beschreibung Das Partizipationszertifikat ist einerseits eine bestimmte

Mehr

gettex ein neuer Börsenplatz Schnell, fair und preiswert Pressekonferenz Andreas Schmidt & Jochen Thiel Vorstand Bayerische Börse AG

gettex ein neuer Börsenplatz Schnell, fair und preiswert Pressekonferenz Andreas Schmidt & Jochen Thiel Vorstand Bayerische Börse AG gettex ein neuer Börsenplatz Schnell, fair und preiswert Pressekonferenz Andreas Schmidt & Jochen Thiel Vorstand Bayerische Börse AG Donnerstag, 22.01.2015 Strategie Marktanteile gewinnen im Wettbewerb

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Grundlagen zum Orderbuch. Lesen und Interpretieren. Referent: Erdal Cene

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Grundlagen zum Orderbuch. Lesen und Interpretieren. Referent: Erdal Cene Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Grundlagen zum Orderbuch. Lesen und Interpretieren. Referent: Erdal Cene 1 Agenda Ziel der Veranstaltung: Grundlegende Informationen zum Orderbuch vermitteln Die

Mehr

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie Zertifikate - eine Alternative zur Aktie 04.11.2014 Christopher Pawlik Börse Frankfurt Zertifikate AG, November 2014 2 Inhaltsverzeichnis 1. Börse Frankfurt Zertifikate AG - Unternehmensprofil 2. Was sind

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

Zürich, den 9. Dezember 2010

Zürich, den 9. Dezember 2010 An die Aktionäre der ACRON HELVETIA I Immobilien Aktiengesellschaft ZÜRICH DÜSSELDORF DALLAS TULSA Zürich, den 9. Dezember 2010 Entwicklung des Aktienkurses Sehr geehrter Aktionär/Sehr geehrte Aktionärin

Mehr

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Mag. Thomas Mlekusch Leiter Sales Copyright by ecetra Internet Sevices AG and ecetra Central Europe e-finance AG Über brokerjet ECETRA ist Kurzform für

Mehr

Kurzhandbuch CFD-Handelsplattform

Kurzhandbuch CFD-Handelsplattform Kurzhandbuch CFD-Handelsplattform Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...3 3 Die CFD-Handelsplattform...4 3.1 Allgemeines...4 3.2 Menüleiste...6 3.2.1 Layouts...6 3.2.2 Instrumentensuche...7

Mehr

CFX trader Quick-Starter devisen

CFX trader Quick-Starter devisen CFX trader Quick-Starter devisen CFX Trader Schnellstart-Anleitungen für Devisen einleitung Sehr geehrter Kunde, das Ziel des Quick-Starters ist es, Ihnen möglichst schnell die wichtigsten Funktionen unserer

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

DMA Trading-Handbuch

DMA Trading-Handbuch DMA Trading-Handbuch DMA Trading-Handbuch Inhalt Inhalt 01 Einführung in den Handel mit DMA Was ist DMA? Vorteile von DMA 02 Bevor es losgeht... Aktivierung von DMA Börsenpreisvereinbarungen & Daten-Feeds

Mehr

Prognosemarkt, 12. Juni - 3. Juli 2012 Anleitung und Informationen. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prognosemarkt, 12. Juni - 3. Juli 2012 Anleitung und Informationen. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prognosemarkt, 12. Juni - 3. Juli 2012 Anleitung und Informationen S. 1 Willkommen, schön, dass Sie Mitwirken! Mitmachen lohnt sich. Es winken sensationelle Preise, nämlich 1000 Euro in Amazon-Gutscheinen:

Mehr

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 2 Agenda 1. Knock-Out Zertifikate Eigenschaften von Knock-Out Produkten Beispiele von Knock-Out Produkt 2. Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Optionen. Börsennotierte Finanzanlageprodukte Optionen. Beispiel:

Optionen. Börsennotierte Finanzanlageprodukte Optionen. Beispiel: bieten einerseits die Möglichkeit hochspekulative Geschäfte zu machen, andrerseits aber ist es genauso möglich zur Absicherung einzusetzen. Mit lassen sich z.b. Aktiendepots gegen Kursverluste absichern,

Mehr

1. Grundlagen DAXEODplus

1. Grundlagen DAXEODplus JANUAR 2014 1. Grundlagen DAXEODplus Das HANDELSSYSTEM DAXEODPLUS liefert Handelssignale auf den deutschen Aktienindex DAX und zwar auf steigende und fallende Kurse. Unsere Erkenntnisse für das HANDELSSYSTEM

Mehr

Spielverlauf Die Regeln in Kürze Ziel des Planspiels

Spielverlauf Die Regeln in Kürze Ziel des Planspiels --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Spielverlauf Planspiel Börse 2014 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Boerse Stuttgart AG. EG-Ordertypen

Boerse Stuttgart AG. EG-Ordertypen Boerse Stuttgart AG EG-Ordertypen Version: 1.2 Stand vom: 09.05.2011 Dokumentenhistorie Version Datum Autor(en) Beschreibung / Wesentliche Änderungen 0.9 08.07.2009 Mathias Braun Initiale Erstellung 1.0

Mehr