Persönliche Daten Dr. habil. Christiane Gross, Diplom Soziologin, geboren am in Trostberg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Persönliche Daten Dr. habil. Christiane Gross, Diplom Soziologin, geboren am 26.12.1977 in Trostberg"

Transkript

1 Curriculum Vitae Dr. habil. Christiane Gross Privatadresse: Zeltnerstr. 27 D Nürnberg Persönliche Daten Dr. habil. Christiane Gross, Diplom Soziologin, geboren am in Trostberg Beruflicher Werdegang Seit Okt Projektmitarbeiterin im DFG-Projekt Stigma-Bewusstsein von Arbeitslosen und Vorurteile gegenüber Arbeitslosen an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg Vertretungsprofessur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Gender Studies an der Universität Konstanz Habilitationsstipendium der Christian-Albrechts-Universität Kiel über das Professorinnenprogramm von Bund und Ländern Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrbereich für Allgemeine Soziologie (Prof. Dr. Monika Jungbauer-Gans) an der Christian-Albrechts-Universität Kiel Projektmitarbeiterin im Nationalen Bildungspanel (NEPS) im Bereich nichtmonetäre Bildungsrenditen Projektmitarbeiterin im DFG-Projekt Karrierewege von Habilitierten Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrbereich für empirische Sozialforschung (Prof. Norman Braun, PhD) an der LMU München 2003 Projektmitarbeiterin im DFG-Projekt Patientenautonomie am Beispiel der Lebendspende an der LMU München Bildungsweg 2014 Habilitation an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Lehrbefähigung für Soziologie) 2009 Promotion an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (summa cum laude) Diplomstudium der Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Nebenfächer: Sozialpsychologie, Kriminologie) Magisterstudium der Soziologie an der Universität Augsburg (Nebenfächer: Psychologie und Neuere Deutsche Literaturwissenschaft) 1/9

2 Weiterbildung 2014 Follow-up Kompetenzorientiert Prüfen 2014 Kompetenzorientiert Prüfen 2013 Soziologische und methodische Inhalte professionell präsentieren 2010 Bringen Sie Schwung in die Lehrveranstaltung Kreative Methoden für Seminare 2010 Networking at International Conferences 2010 English s/correspondence in English 2009 Drittmitteleinwerbung für GeisteswissenschaftlerInnen 2007 Wissenschaftliches Publizieren mit LaTeX 2006 Besuch der ICPSR Summer School in Ann Arbor/Michigan (JU 414/6-1) Universitäre Selbstverwaltung Gleichstellungsbeauftragte des Fachbereichs Soziologie an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Kiel Stellvertretende Mitarbeitersprecherin im zentralen Ausschuss für Lehrerbildung Netzbeauftragte für den Fachbereich Soziologie Mitgliedschaften seit 2010 International Sociological Association (ISA) seit 2010 Research Committee on Rational Choice der ISA seit 2006 Sektion Medizin- und Gesundheitssoziologie der DGS seit 2004 Sektion Modellbildung und Simulation der DGS seit 2004 Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS) Preise Fakultätspreis für die beste Promotion 2009 der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Kiel Special Prize for Best Poster der Universität Bern (zusammen mit Anja Gottburgsen und Peter Kriwy) Gutachterliche Tätigkeit Fulbright Kommission (1), Health Policy (1), Social Science & Medicine (4), Soziale Welt (2), Zeitschrift für Soziologie (2) 2/9

3 Publikationen Beiträge in Fachzeitschriften (* Journal mit peer-review, ** Journal im SSCI oder SCI) **Gross, Christiane, Thomas Schübel, Rasmus Hoffmann (2015): Picking up the Pieces Applying the "Disease Filter" to Health Data. Health Policy 119: **Gross, Christiane, Andreas Hadjar (2014): Die politische Dimension der Bildung. Zu Jutta Allmendinger: Bildungsarmut: Zur Verschränkung von Bildungs- und Sozialpolitik, In: Braun, Norman, Julian Müller, Armin Nassehi, Irmhild Saake, Tobias Wolbring (Hrsg.): Begriffe Positionen Debatten. Eine Relektüre von 65 Jahren Soziale Welt. Soziale Welt, Sonderband 21: *Gross, Christiane, Peter Kriwy (2013): The influence of regional social inequality and labour market characteristics on health. Comparative Population Studies 38: (German version), (English version). **Jungbauer-Gans, Monika, Christiane Gross (2013): Determinants of Success in University Careers: Findings from the German Academic Labor Market. Zeitschrift für Soziologie 42(1): **Kriwy, Peter, Christiane Gross, Anja Gottburgsen (2013): Look Who s Talking: Compositional Effects of Gender and Status on Verbal Contributions at Sociology Conferences. Gender, Work & Organization 20(5): **Gottburgsen, Anja, Christiane Gross (2012): Welchen Beitrag leistet Intersektionalität zur Klärung von Kompetenzunterschieden bei Jugendlichen? In: Solga, Heike, Rolf Becker (Hrsg.): Soziologische Bildungsforschung. Sonderband der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie: Jungbauer-Gans, Monika, Christiane Gross (2012): Veränderte Bedeutung meritokratischer Anforderungen in wissenschaftlichen Karrieren. Die Hochschule 2012(2): *Jungbauer-Gans, Monika, Christiane Gross (2011): More Private Schools for Nonnative Students? Migrant Performance in Private Schools of Differing National Contexts. Education Research International 2011, Article ID , 19 pages, doi: /2011/ [Jungbauer-Gans, Monika, Christiane Gross (2011): Erratum to More Private Schools for Nonnative Students? Migrant Performance in Private Schools of Differing National Contexts, Education Research International 2011, Article ID , 3 pages, doi: /2011/825347] **Gross, Christiane, Andreas Jobst, Monika Jungbauer-Gans, Johannes Schwarze (2011): Educational Returns Over the Life Course. In: Blossfeld, Hans-Peter, Hans-Günther Roßbach, Jutta von Maurice (Eds.), Education as a Lifelong Process. The German National Educational Panel Study (NEPS) (Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Special Issue): **Gross, Christiane, Peter Kriwy (2008): Einstellungen zu einer gerechten Organallokation. Ergebnisse einer Vignettenanalyse. Das Gesundheitswesen 70: **Gross, Christiane, Jochen Groß (2008): Rational-Choice-Erklärungen zum Rauchverhalten und ihre empirische Relevanz. Soziale Welt 59(3): *Gross, Christiane, Monika Jungbauer-Gans und Peter Kriwy (2008): Die Bedeutung meritokratischer und sozialer Kriterien für wissenschaftliche Karrieren Ergebnisse von Expertengesprächen in ausgewählten Disziplinen. Beiträge zur Hochschulforschung 30(4): **Gross, Christiane, Monika Jungbauer-Gans (2007): Erfolg durch Leistung? Ein Forschungsüberblick zum Thema Wissenschaftskarrieren. Soziale Welt 58(4): **Jungbauer-Gans, Monika, Christiane Gross (2007): Verteilung des sozialen Kapitals. Eine makrosoziologische Analyse des European Social Survey 2002 und In: Franzen, Axel, Markus Freitag (Hrsg.): Sozialkapital. Grundlagen und Anwendungen. Sonderband der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 47: **Gross, Christiane, Monika Jungbauer-Gans (2007): Wird man so tatsächlich Prof? Anmerkungen zum Forumsbeitrag von Plümper und Schimmelfennig. Politische Vierteljahresschrift 48(3): /9

4 Fateh-Moghadam, Bijan, Ulrich Schroth, Christiane Gross, Thomas Gutmann (2004): Die Praxis der Lebendspendekommissionen Eine empirische Untersuchung zur Implementierung prozeduraler Modelle der Absicherung von Autonomiebedingungen im Transplantationswesen, Teil 1: Freiwilligkeit. Medizinrecht (1): Fateh-Moghadam, Bijan, Ulrich Schroth, Christiane Gross, Thomas Gutmann (2004): Die Praxis der Lebendspendekommissionen Eine empirische Untersuchung zur Implementierung prozeduraler Modelle der Absicherung von Autonomiebedingungen im Transplantationswesen, Teil 2: Spender-Empfänger-Beziehung, Organhandel, Verfahren. Medizinrecht (2): Beiträge in Sammelbänden (* mit peer-review) *Gross, Christiane (2016): Data Analysis Techniques to Model the Effect of Education Systems on Educational Inequalities. Erscheint voraussichtlich in: Hadjar, Andreas, Christiane Gross (Eds.): Education Systems and Inequalities. Bristol: Policy Press. *Gross, Christiane, Heinz-Dieter Meyer, Andreas Hadjar (2016): Theorising the Impact of Education Systems on Educational Inequalities. Erscheint voraussichtlich in: Hadjar, Andreas, Christiane Gross (Eds.): Education Systems and Inequalities. Bristol: Policy Press. *Gross, Christiane, Anja Gottburgsen, Ann Phoenix (2016): Education Systems and Intersectionality. Erscheint voraussichtlich in: Hadjar, Andreas, Christiane Gross (Eds.): Education Systems and Inequalities. Bristol: Policy Press. *Hadjar, Andreas, Christiane Gross (2016): Introduction: Education Systems and Educational Inequalities. Erscheint voraussichtlich in: Hadjar, Andreas, Christiane Gross (Eds.): Education Systems and Inequalities. Bristol: Policy Press. *Gross, Christiane, Andreas Hadjar (2016): Conclusion and Summary. Erscheint voraussichtlich in: Hadjar, Andreas, Christiane Gross (Eds.): Education Systems and Inequalities. Bristol: Policy Press. Gross, Christiane, Katharina Seebaß (2015): The Standard Stress Scale (SSS): Measuring Stress in the Life Course. In: Bayer, Michael, Blossfeld, Hans-Peter, von Maurice, Jutta und Jan Skopek (Eds.): Methodological Issues of Longitudinal Surveys: The Example of the National Educational Panel Study (forthcoming, see also NEPS Working Paper No. 45). *Gross, Christiane, Anja Gottburgsen (2013): Gender, soziale Herkunft und Migration: Intersektionalität im Erwerb von Mathematikkompetenzen. In: Hadjar, Andreas, Sandra Hupka-Brunner (Hrsg.): Migrationshintergrund, Geschlecht und Bildungserfolg. Weinheim/ München: Juventa Verlag, Jungbauer-Gans, Monika, Christiane Gross, Peter Kriwy (2013): Soziale Netzwerke und Filesharing. In: DGS (Hrsg.): Transnationale Vergesellschaftungen. 35. Kongress der DGS in Frankfurt am Main Wiesbaden: Springer VS (CD-Rom), Gross, Christiane, Monika Jungbauer-Gans (2012): Sozialkapital als individuelle Ressource und Produkt gesellschaftlicher Rahmenbedingungen. In: Knecht, Alban, Franz-Christian Schubert (Hrsg.): Ressourcen im Sozialstaat und in der Sozialen Arbeit. Ein Handbuch. Stuttgart: Kohlhammer, Jungbauer-Gans, Monika, Christiane Gross (Hrsg.)(2010): Einleitung: Soziologische Karrieren in autobiographischer Analyse. In: Jungbauer-Gans, Monika, Christiane Gross (Hrsg.): Soziologische Karrieren in autobiographischer Analyse. Wiesbaden: VS Verlag, Gross, Christiane, Peter Kriwy (2009): Kleine Fallzahlen in der empirischen Sozialforschung. In: Kriwy, Peter, Christiane Gross (Hrsg.): Klein aber fein! Quantitative empirische Sozialforschung mit kleinen Fallzahlen. Wiesbaden: VS Verlag, Jungbauer-Gans, Monika, Christiane Gross (2006): Erklärungsansätze sozial differenzierter Gesundheitschancen. In: Richter, Matthias, Klaus Hurrelmann (Hrsg.): Soziologie gesundheitlicher Ungleichheit. Theorien, Konzepte und Methoden. Wiesbaden: VS Verlag, (2. erweiterte Auflage 2009: 77 98). Fateh-Moghadam, Bijan, Ulrich Schroth, Christiane Gross, Thomas Gutmann (2006): Die Praxis der Lebendspendekommissionen. Eine empirische Untersuchung zur Implementierung 4/9

5 prozeduraler Modelle der Absicherung von Autonomiebedingungen im Transplantationswesen. In: Schroth, Ulrich et al.: Patientenautonomie am Beispiel der Lebendorganspende. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, Herausgabe von Sammelbänden (* mit peer-review) *Hadjar, Andreas, Christiane Gross (Eds.)(erscheint vorauss. 2016): Education Systems and Inequalities. Bristol: Policy Press. Jungbauer-Gans, Monika, Christiane Gross (Hrsg.)(2010): Soziologische Karrieren in autobiographischer Analyse. Wiesbaden: VS Verlag. Kriwy, Peter, Christiane Gross (Hrsg.)(2009): Klein aber fein! Quantitative empirische Sozialforschung mit kleinen Fallzahlen. Wiesbaden: VS Verlag. Gross, Christiane, Elke Wagner, Bijan Fateh-Moghadam (Hrsg.)(2003): Gefährliche Räume Gefährliche Individuen. Neuere Entwicklungen in der Kriminalpolitik und der Stadtsoziologie. München: Selbstverlag. Bücher/Qualifikationsarbeiten Gross, Christiane (2014): Beiträge zu den Themen Universitätskarrieren, Bildung und Gesundheit (kumulative Habilitationsschrift an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) Gross, Christiane (2009): Institutionelle Einflüsse auf individuelle Lebenschancen (kumulative Dissertation, online publiziert an der Universitätsbibliothek Kiel, ausgezeichnet mit dem Fakultätspreis der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät für die beste Promotion 2009). Organisation von Tagungen und Vortragsreihen 2014 Konferenz How do education systems shape educational inequalities? in Luxemburg, zusammen mit Andreas Hadjar, Justin Powell, Claudia Buchmann, Elina Kilpi-Jakonen und Walter Müller, finanziert vom Fond National de la Recherche Luxembourg 2013 Konferenz Bias in Health Data am European University Institute in Florenz (EUI), zusammen mit Rasmus Hoffmann Zwei Workshops zum Thema Bildungssysteme und Bildungsungleichheiten, zusammen mit Andreas Hadjar beim SGS-Kongress in Bern 2006 Ad-Hoc Gruppe Leistung und Erfolg im Wissenschaftsbetrieb, organisiert zusammen mit Peter Kriwy und Monika Jungbauer-Gans im Rahmen des 33. Kongresses der DGS in Kassel 2003/2004 Vortragsreihe Space Invaders. Gefährliche Räume Gefährliche Individuen im Internet, organisiert im Rahmen des AK Kriminologie der LMU München 2001/2002 Vortragsreihe Gefährliche Räume Gefährliche Individuen. Neuere Entwicklungen in der Kriminalpolitik und der Stadtsoziologie, organisiert im Rahmen des AK Kriminologie der LMU München 5/9

6 Vorträge, Poster, Podiumsdiskussionen, Workshops (seit 2008) 2015 Attitudes towards Inheritance Taxation Results from a Factorial Survey (Full Paper als Vortrag angenommen auf dem Kongress der American Sociological Association, ASA in Chicago, zusammen mit Kerstin Lorek und Friedemann Richter) Feasibility of the Factorial Survey Method in Aging Research: Consistency Effects Among Older Respondents (angenommener Vortrag auf dem Kongress der European Survey Research Association, ESRA in Reykjavik, zusammen mit Andrea Teti) Picking up the pieces Applying the Disease Filter to health data (angenommen als Poster auf dem Kongress der European Survey Research Association, ESRA in Reykjavik, zusammen mit Thomas Schübel und Rasmus Hoffmann) Einflüsse von Bildungssystemen auf Bildungsungleichheiten (Vortrag im Rahmen des Kolloquiums Sozialtheorie an der Universität Leipzig) Geschlechtsspezifische Berufungschancen von Habilitierten (Vortrag im Rahmen der GESIS-Vortragsreihe, Köln) 2014 Effekte der Schulklasse auf die Gesundheit und das Gesundheitsverhalten von Schüler_innen (Vortrag auf dem 37. Kongress der DGS in Trier) Erfolgsfaktoren für eine wissenschaftliche Karriere Ergebnisse einer Habilitiertenbefragung (Vortrag auf der Fachtagung Die Juniorprofessur zwischen Anspruch und Wirklichkeit in Berlin) 2013 Gender Empowerment und PISA-Kompetenzen im internationalen Vergleich (Vortrag im Fachgruppenkolloquium der Universität Konstanz) Macht Chancengleichheit schlau? Gender Empowerment und PISA- Kompetenzen im internationalen Vergleich (Vortrag an der Venice International University, San Servolo) Einstellungen zur Erbschaftsteuer Ergebnisse eines faktoriellen Surveys (Posterpräsentation an der Venice International University, San Servolo; zusammen mit Kerstin Lorek und Friedemann Richter) Picking up the Pieces Applying the Disease Filter to Health Data (Vortrag an dem European University Institute (EUI), Florenz; zusammen mit Thomas Schübel) Bedeutung von Netzwerken in akademischen Karrieren (Vortrag im Rahmen des Programms Fit for Science der Universität Erlangen-Nürnberg) Gender Empowerment und PISA-Kompetenzen im internationalen Vergleich (Vortrag im Forschungskolloquium Soziologie der Universität Hamburg) Der indirekte Geschlechtereffekt in Wissenschaftskarrieren (Vortrag im Rahmen des ARIADNETechNat Mentoring-Programm an der Technischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg) Bias in Gesundheitsdaten Versuch einer Systematisierung (Vortrag auf der Frühjahrstagung der Sektion Medizin- und Gesundheitssoziologie der DGS in Nürnberg, zusammen mit Thomas Schübel) 2012 Picking up the Pieces Applying the Disease Filter to Health Data (Posterpräsentation an der Venice International University, San Servolo; zusammen mit Thomas Schübel) Studium, Beruf und wissenschaftliche Karriere mit Kind eine (Wunsch) Vorstellung von FAU und Universitätsklinikum? Ein Realitätscheck (Podiumsdiskussion an der Universität Erlangen-Nürnberg) Die Standard Stress Skala (SSS) Ein neues Instrument zur Messung von 6/9

7 Stress im Lebensverlauf (Vortrag auf dem 36. Kongress der DGS in Bochum und Dortmund; zusammen mit Katharina Seebaß) Sozialkapital und Networking (Workshop im Rahmen des MENTORING studmed Programms an der Medizinischen Fakultät der Universität Würzburg) Die Bedeutung von Netzwerken in Wissenschaftskarrieren in der Medizin (Vortrag im ARIADNEmed Mentoring-Programm an der Medizinischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg) 2011 Spatial Inequality and Health (Posterpräsentation an der Venice International University, San Servolo; zusammen mit Peter Kriwy) Die Struktur deutscher Universitätsnetzwerke (Vortrag auf der Herbsttagung der Sektion Soziologische Netzwerkforschung der DGS in Nürnberg; zusammen mit Monika Jungbauer-Gans) An Intersectionality Approach to Explain Educational Inequality (Vortrag auf der Tagung Gender Variations in Educational Success, Luxembourg; zusammen mit Anja Gottburgsen) Educational Returns on Health A Cross-National Comparison (Vortrag auf dem 3 rd Workshop: Level and Inequality in Educational Returns in Europe (EDUREU) in Mannheim; zusammen mit Monika Jungbauer- Gans) Sichtbarkeit von WissenschaftlerInnen auf soziologischen Tagungen Eine Analyse von Wortbeiträgen (Vortrag im Forschungskolloquium an der Universität Erlangen-Nürnberg; zusammen mit Anja Gottburgsen und Peter Kriwy) Erfolgsfaktoren von Habilitierten (Vortrag auf der 6. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung; zusammen mit Monika Jungbauer- Gans) 2010 Intersectionality A New Approach to Explain Educational Inequality? (Vortrag an der Venice International University, San Servolo; zusammen mit Anja Gottburgsen) Soziale Netzwerke und Filesharing (Vortrag auf dem 35. Kongress der DGS in Frankfurt a.m.; zusammen mit Monika Jungbauer-Gans) Geschlechtsdifferenzierte Mechanismen sozialer Ungleichheit in verschiedenen Lebensphasen (Vortrag auf dem 35. Kongress der DGS in Frankfurt a.m.; zusammen mit Peter Kriwy und Monika Jungbauer-Gans) Educational Returns on Health A Cross-National Comparison (Vortrag auf dem 2 nd Workshop: Level and Inequality in Educational Returns in Europe (EDUREU) in Bamberg; zusammen mit Monika Jungbauer-Gans) Die Konzeptionen von Bildung und Gesundheit im Deutschen Bildungspanel (NEPS) (Vortrag auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS) und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP) in Gießen; zusammen mit Monika Jungbauer-Gans) What Determines Career Chances? Findings from the German Academic Labor Market (Vortrag auf dem Kongress der American Sociological Association (ASA) in Atlanta; zusammen mit Monika Jungbauer-Gans) The Effects of Social Capital and Mentor-Mentee Characteristics on Productivity and Success in Academia (Vortrag auf dem Kongress der International Sociological Association (ISA) in Göteborg; zusammen mit Monika Jungbauer-Gans) Rational Choice Explanations on Smoking Behavior and Empirical Relevance (Vortrag auf dem Kongress der International Sociological Association (ISA) in Göteborg; zusammen mit Jochen Groß) 7/9

8 More Private Schools for Non-native Kids? (Vortrag auf der Konferenz ANALYTRICS International Conference Education, Economy & Society in Paris; zusammen mit Monika Jungbauer-Gans) Visibility and Success: Compositional Effects of Gender, Age and Social Context on Speech Duration at Scientific Conferences (Posterpräsentation auf der Konferenz Higher Education and beyond in Ascona ; zusammen mit Anja Gottburgsen und Peter Kriwy, ausgezeichnet mit dem Special Prize for Best Poster ) What Determines Career Chances? Findings from the German Academic Labour market (Vortrag auf der Tagung Higher Education and beyond in Ascona; zusammen mit Monika Jungbauer-Gans) Das Gesundheitskonzept im Deutschen Bildungspanel (NEPS) (Vortrag auf der Tagung Health Inequalities V in Bielefeld; zusammen mit Monika Jungbauer-Gans) Die Rational Choice Perspektive im Deutschen Bildungspanel (Vortrag im Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Bern; zusammen mit Peter Kriwy) Erfolgsfaktoren von Habilitierten ausgewählter Disziplinen (Vortrag im Bildungsseminar von Christian Ganser und Maren Täger an der LMU München) 2009 The Rational Choice Perspective on Education in NEPS (Vortrag an der Venice International University, San Servolo; zusammen mit Michaela Sixt und Monika Jungbauer-Gans) What Kind of Social Capital Matters in Academia? (Vortrag auf der Herbsttagung der Sektion Modellbildung und Simulation der DGS in Groningen; zusammen mit Monika Jungbauer-Gans und Johann Carstensen) Macht soziale Ungleichheit krank? (Vortrag auf der Frühjahrstagung der Sektion Modellbildung und Simulation der DGS in Nürnberg; zusammen mit Peter Kriwy) 2008 Determinants of Success in Scientific Careers (Vortrag an der Venice International University, San Servolo; zusammen mit Monika Jungbauer-Gans) Gender-specific Discussion Behavior. Results of Hidden Observations at Sociological Conferences (Vortrag an der Venice International University, San Servolo; zusammen mit Peter Kriwy) Women in Science Aliens no more? (Vortrag auf dem First ISA Forum in Barcelona; zusammen mit Monika Jungbauer-Gans) More Private Schools for Non-native Kids? (Vortrag auf dem First ISA Forum in Barcelona; zusammen mit Monika Jungbauer-Gans) Karrierewege von Habilitierten (Teil II) (Vortrag im Soziologischen Kolloquium der Universität Kiel) Burnout (Podiumsdiskussion an der Universität Kiel) Geschlechtsspezifisches Diskussionsverhalten auf Soziologietagungen Ergebnisse einer verdeckten teilnehmenden Beobachtung (Vortrag im Soziologischen Kolloquium der Universität Kiel; zusammen mit Peter Kriwy) Sozialer Wandel und Einkommensungleichheit in Deutschland. Ergebnisse des Mikrozensus von 1964 bis 2004 (Vortrag auf der Frühjahrstagung der Sektion Modellbildung und Simulation der DGS in Flensburg; zusammen mit Peter Kriwy) 8/9

9 Lehrerfahrung Nr. Zeit Umfang (SWS) Veranstaltungstyp und Titel (V=Vorlesung, S=Seminar, P=Projektseminar, Ü=Übung, K=(Forschungs-)Kolloquium) 1. WS 03/04 2 Ü: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten 2. SoSe 04 2 Ü: Einführung in die Wirtschaftssoziologie 3. WS 03/04 2 Ü: Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung I 4. SoSe 04 2 Ü: Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung II (mit SPSS) 5. WS 04/05 2 Ü: Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung I 6. SoSe 05 2 Ü: Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung II (mit SPSS) 7. SoSe 05 2 P: Evaluation des 20. Internationalen Dokumentarfilmfestivals München e.v. 8. WS 05/06 2 P: Multivariate Analyseverfahren mit STATA 9. SoSe 06 2 Ü: Strafe und Gesellschaft 10. WS 06/07 2 P: Vignettenanalyse 11. WS 07/08 2 Ü: Netzwerkanalyse 12. SoSe 08 2 Ü: Qualitative Comparative Analysis (QCA) 13. WS 08/09 2 Ü: Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten 14. SoSe 09 2 P: Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung II (mit STATA) 15. WS 09/10 2 V: International vergleichende Sozialforschung 16. SoSe 10 2 P: Filesharing 17. WS 11/12 2 S: Sozialkapital 18. SoSe 12 2 P: Erbschaftsteuer I 19. WS 12/13 2 P: Erbschaftsteuer II 20. WS 12/13 2 S: Internationale empirische Studien 22. WS 13/14 2 K: Empirische Sozialforschung 23. WS 13/14 4 P: Exzellenz und Gender: Karrieren im Wissenschaftssystem 24. WS 13/14 2 V: Einführung in die Gender Studies 25. WS 13/14 2 K: Kolloquium für ExamenskandidatInnen 26. SoSe 14 2 S: Framed by Gender (in English) 27. SoSe 14 2 S: Gender, Arbeit und Organisation 28. SoSe 14 2 K: Empirische Sozialforschung 29. SoSe 14 2 K: Kolloquium für ExamenskandidatInnen 30. SoSe 14 2 S: Einführung in die Gender Studies II Universitäten, an denen gelehrt wurde Ludwig-Maximilians-Universität München: Nr. 1 7 Christian-Albrechts-Universität Kiel: Nr und 20 Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg: Nr Universität Konstanz: Nr /9

MARCEL RAAB (MARCH 2015)

MARCEL RAAB (MARCH 2015) MARCEL RAAB (MARCH 2015) CONTACT WZB Berlin Social Science Center Reichpietschufer 50 10785 Berlin Phone: +49 30 25491 434 Mobile: +49 151 68183898 Mail: marcel.raab@wzb.eu RESEARCH INTERESTS Family sociology;

Mehr

Dr. Kathleen Stürmer. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Curriculum Vitae Kathleen Stürmer

Dr. Kathleen Stürmer. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Curriculum Vitae Kathleen Stürmer Dr. Kathleen Stürmer Persönliche Informationen Wissenschaftliche Assistentin (Habilitandin) Friedl Schöller Stiftungslehrstuhl für Unterrichts- und Hochschulforschung, TUM School of, Technische Universität

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

Lebenslauf. Dr. Kilian Seng Mainaustraße 190 A 78464 Konstanz. Geboren am 01.09.1981 Nationalität: Deutsch

Lebenslauf. Dr. Kilian Seng Mainaustraße 190 A 78464 Konstanz. Geboren am 01.09.1981 Nationalität: Deutsch Lebenslauf Dr. Kilian Seng Mainaustraße 190 A 78464 Konstanz Geboren am 01.09.1981 Nationalität: Deutsch Akademische Ausbildung 10.2008-05.2014 Promotion an der Leuphana Universität Lüneburg zum Thema

Mehr

Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe)

Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe) Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe) Peter Dieter, 20. Juni 2014, omft, Frankfurt 1 AMSE Association of Medical Schools in Europe

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Prof. Dr. Gunter Runkel Publikationen

Prof. Dr. Gunter Runkel Publikationen Prof. Dr. Gunter Runkel Publikationen Bücher: Runkel, G. (Hrsg.) (2000): Die Stadt, 2. erweiterte Auflage, Lüneburg (Institut für Sozialforschung Lüneburg),142 S. Runkel, G. (2002): Allgemeine Soziologie:

Mehr

mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 2009-2010 Media and communications Macquarie University, Sydney, Australia

mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 2009-2010 Media and communications Macquarie University, Sydney, Australia Contact Universität Hohenheim Lehrstuhl für Medienpsychologie (540F) 70599 Stuttgart, Germany mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 Education 2007-2012 M.A. in media and communications,

Mehr

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Monika Mischke, Claus Wendt Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Literatur / Quellen: Reibling, Nadine und

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Migration: gesundheitsfördernd oder krank machend? Erklärungsmodelle zum Zusammenhang zwischen Migration und Gesundheit

Migration: gesundheitsfördernd oder krank machend? Erklärungsmodelle zum Zusammenhang zwischen Migration und Gesundheit Universität Bielefeld Fakultät für Gesundheitswissenschaften Abt. Epidemiologie & International Public Health Migration: gesundheitsfördernd oder krank machend? Erklärungsmodelle zum Zusammenhang zwischen

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

PUBLIKATIONSLISTE ZEITSCHRIFTEN- & BUCHBEITRÄGE

PUBLIKATIONSLISTE ZEITSCHRIFTEN- & BUCHBEITRÄGE PUBLIKATIONSLISTE ZEITSCHRIFTEN- & BUCHBEITRÄGE 2010 Wilde, B., Hinrichs, S., Menz, W. & Kratzer, N. (2010). Das Projekt LANCEO Betriebliche und individuelle Ansätze zur Verbesserung der Work-Life-Balance.

Mehr

CURRICULUM VITAE. Martin Gross. December 2014

CURRICULUM VITAE. Martin Gross. December 2014 1 CURRICULUM VITAE Martin Gross December 2014 Address: University of Mannheim School of Social Sciences Professorship of Political Science III, Comparative Government A 5, 6, Room 340 68159 Mannheim Phone:

Mehr

Publikationsverzeichnis

Publikationsverzeichnis Publikationsverzeichnis Markus Hertwig (Stand: 12.2.2007) (1) Artikel in Büchern oder Zeitschriften 2006 Betriebsräte und Andere Vertretungsorgane im Vergleich Strukturen, Arbeitsweisen und Beteiligungsmöglichkeiten.

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Stand: 16.07.2015 Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht dient der

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne MARC BUNGENBERG Prof. Dr. jur., LL.M. (Lausanne) geb. am 22. August 1968 in Hannover Fremdsprachen: Englisch, Französisch POSITIONEN Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der

Mehr

Monopolies Commission, Bonn Senior Economist Business Concentration, Corporate Governance, Firm Networks

Monopolies Commission, Bonn Senior Economist Business Concentration, Corporate Governance, Firm Networks CURRICULUM VITÆ Dr. Achim M. Buchwald MONOPOLKOMMISSION Heilsbachstraße 16 D-53123 Bonn Tel: +49(0)228/338882-39 Fax: +49(0)228/338882-33 E-Mail: achim.buchwald@monopolkommission.bund.de Internet: http://www.monopolkommission.de

Mehr

06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften (Chemie) Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dr. rer. nat.

06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften (Chemie) Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dr. rer. nat. School of Engineering and Architecture Prof. Dr. Udo Weis Werdegang 10/1983-04/1989; Studium Chemie Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dipl.-Chem. 06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

DOCHOUSE und die Forschung: Der Wandel zum Enterprise 2.0

DOCHOUSE und die Forschung: Der Wandel zum Enterprise 2.0 DOCHOUSE und die Forschung: Der Wandel zum Enterprise 2.0 1 Universität Koblenz-Landau Universität Koblenz-Landau 3 Standorte: Campus Koblenz Campus Landau Präsidialamt in Mainz 8 Fachbereiche Fachbereiche

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland

Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland Die folgende Liste enthält alphabetisch nach Hochschulort geordnet eine Auswahl von Studiengängen mit europäischer / internationaler

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

10/1982-2/1986 Studium der Wirtschaftsmathematik an der Universität Karlsruhe (TH)

10/1982-2/1986 Studium der Wirtschaftsmathematik an der Universität Karlsruhe (TH) Professor Dr. Dr. h. c. mult. Christian Homburg UNIVERSITÄT Mannheim Lehrstuhl für ABWL und Marketing I Institut für Marktorientierte Unternehmensführung (IMU) L 5, 1 68131 Mannheim Stand Januar 2015 LEBENSLAUF

Mehr

Doktoratsprogramme am Institut für Erziehungswissenschaft Universität Zürich: Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik

Doktoratsprogramme am Institut für Erziehungswissenschaft Universität Zürich: Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik Institut für e am Institut für Universität Zürich: und 2323. Juni 2014. 2014 Juni Institut für Themen 1. PhD Ziele eines Doktorats 2. Wozu ein? a. b. 3. Inhalt und Struktur des Doktorats 4. Voraussetzungen

Mehr

SUSANNE WARNING KONTAKTDATEN AUSBILDUNG BERUFLICHER WERDEGANG FORSCHUNGSINTERESSEN

SUSANNE WARNING KONTAKTDATEN AUSBILDUNG BERUFLICHER WERDEGANG FORSCHUNGSINTERESSEN SUSANNE WARNING KONTAKTDATEN Lehrstuhl für Global Business and Human Resource Management Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Universität Augsburg D-86159 Augsburg Telefon: 0821 598 4282 E-Mail: susanne.warning@wiwi.uni-augsburg.de

Mehr

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Titel Bestand Standort Arbeitspapiere Institut für Wirtschaftsforschung, TH Zürich Arbeitspapiere Konjunkturforschungsstelle, ETH Zürich 1991 (Nr.

Mehr

Dr. Monika Taddicken: Vorträge und Poster

Dr. Monika Taddicken: Vorträge und Poster Klimawandel in den Medien Taddicken, Monika & Trümper, Stefanie (2014): Wenn Wissenschaftskommunikation digital und demokratisch wird Eine Untersuchung der Darstellung des Climategate Skandals in professionellen

Mehr

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge Lebenslauf persönliche Daten 2 Medizinische Ausbildung 2 Medizinische Weiterbildung 2 Zusätzliche Qualifikationen 3 Wissenschaftliche Erfahrungen und Akademischer Titel 3 Preise und Auszeichnungen 4 Mitgliedschaften

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

Versicherungswirtschaft an der Universität Hohenheim

Versicherungswirtschaft an der Universität Hohenheim Versicherungswirtschaft an der Universität Hohenheim Prof. Dr. Jörg Schiller April 2009 Universität Hohenheim (530 c) Fruwirthstr. 48 70599 Stuttgart www.insurance.uni-hohenheim.de 1 Agenda Kurzporträt

Mehr

Lebenslauf Dr. Regina Schwab

Lebenslauf Dr. Regina Schwab Lebenslauf Dr. Regina Schwab Diplom - Volkswirtin Curriculum Vitae Werdegang PERSÖNLICHE ANGABEN Name: geboren: Nationalität: Dr. Regina Daniela Schwab 13.07.1974 in Freiburg deutsch BERUFLICHE STATIONEN

Mehr

Politologe Dozent an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit www.kohnpage.de ÜBERSICHT DER LEHR- UND VORTRAGSVERANSTALTUNGEN

Politologe Dozent an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit www.kohnpage.de ÜBERSICHT DER LEHR- UND VORTRAGSVERANSTALTUNGEN Karl-Heinz P. Kohn Politologe Dozent an der www.kohnpage.de ÜBERSICHT DER LEHR- UND VORTRAGSVERANSTALTUNGEN Lehrveranstaltungen in grundständigen Studiengängen Wissenschaftliche Propädeutik Arbeitsmarktpolitische

Mehr

Responsibility and Accountability In Adult Education the unequal siblings

Responsibility and Accountability In Adult Education the unequal siblings Responsibility and Accountability In Adult Education the unequal siblings Asia-Europe Conference: Teachers and Trainers in Adult Education and Lifelong Learning 29.6.2009 The qualifications of a teacher

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

Selbstkritik und neue Horizonte: Transparenz in der Psychologie

Selbstkritik und neue Horizonte: Transparenz in der Psychologie Forum klinische Forschung / Recherche Clinique 30.1.2013, Schweizer Nationalfonds / Fonds National Suisse Selbstkritik und neue Horizonte: Transparenz in der Psychologie Mirjam A. Jenny Max Planck Institut

Mehr

Literaturrecherche Thema: Analyse sozialer Netzwerke in wissenschaftlichen Communities. Peter Kraker. Empirische Methoden WS09/10 Prof.

Literaturrecherche Thema: Analyse sozialer Netzwerke in wissenschaftlichen Communities. Peter Kraker. Empirische Methoden WS09/10 Prof. Literaturrecherche Thema: Analyse sozialer Netzwerke in wissenschaftlichen Communities Peter Kraker Empirische Methoden WS09/10 Prof. Schlögl Inhalt Themenfindung Ziele der Recherche Recherchestrategie

Mehr

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME),

Mehr

LIFE SCIENCES Forschung & Entwicklung

LIFE SCIENCES Forschung & Entwicklung LIFE SCIENCES Forschung & Entwicklung Vol. 9 RHOMBOS Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

CURRICULUM VITAE. PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland

CURRICULUM VITAE. PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland CURRICULUM VITAE PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland Tel. (privat): 0151 / 42346773 Tel. (Büro): 06421 / 28 21718 Fax (Büro): 06421 / 28 28958 Email: michael.stephan@staff.uni-marburg.de

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Psychologie (2007)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Psychologie (2007) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Psychologie (2007) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings

Mehr

Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education)

Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education) LEBENSLAUF Name: Akademischer Grad: Derzeitige Position: Staatszugehörigkeit: Zivilstand: (Zahnarzt) Gerhardt-Szép, Susanne (geb. Szép) Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education)

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN

DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN MONOGRAPHIE Dreer, B. (2013). Kompetenzen von Lehrpersonen im Bereich Berufsorientierung. Beschreibung, Messung, Förderung. Wiesbaden: Springer VS. BUCHBEITRÄGE Dreer,

Mehr

Lebenslauf. Dr. Anne Tempel

Lebenslauf. Dr. Anne Tempel Zur Person Name Dienstanschrift Dr. Anne Tempel Telefon (dienstlich) 0211 8115198 Email Geboren am Zum Werdegang Lebenslauf Dr. Anne Tempel (Stand: April 2012) Lehrstuhl für BWL, insb. Organisation und

Mehr

Participatory methodology at the Intersection of design and technology

Participatory methodology at the Intersection of design and technology Participatory methodology at the Intersection of design and technology Michael Rehberg, Fraunhofer Headquarters European TA Conference, March 2013, Prague motivation Transfer of information and participatory

Mehr

Curriculum Vitae Heinz Mandl

Curriculum Vitae Heinz Mandl Curriculum Vitae Heinz Mandl Professor für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie, Dr. phil., Dipl.-Psych. Ludwig-Maximilians-Universität, Institut für Pädagogische Psychologie Geburtstag: 21.

Mehr

Master of Science (MSc) der Erziehungswissenschaften. 90 oder 120 ECTS-Punkte

Master of Science (MSc) der Erziehungswissenschaften. 90 oder 120 ECTS-Punkte Master of Science (MSc) in Erziehungswissenschaften 90 oder 120 ECTS-Punkte Dieses Masterprogramm richtet sich an Studierende, welche sich für Rolle und Funktion von Erziehung und Bildung in einer sich

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Summer School in Public Health Policy, Economics and Management

Summer School in Public Health Policy, Economics and Management Jahresbericht SSPH + 2014 Einleitung Der Schwerpunkt der Aktivitäten in der ersten Hälfte des Jahres 2014 lag weiterhin in der Erarbeitung einer nachhaltigen Struktur der SSPH+ für die Zeit nach 2016.

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

01.10.2011: Rektorin der Fachhochschule Salzburg (http://www.fh-salzburg.ac.at)

01.10.2011: Rektorin der Fachhochschule Salzburg (http://www.fh-salzburg.ac.at) CURRICULUM VITAE Ao. Univ.-Prof. Dr. Kerstin Fink Foto FH Salzburg Geburtsort: München, Deutschland Beruflicher Werdegang 01.10.2011: Rektorin der Fachhochschule Salzburg (http://www.fh-salzburg.ac.at)

Mehr

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter 1 Kriminalistik-Veranstaltungskalender Zeit Ort Thema / Veranstalter 19. 21.01.2015 Dubai 23. Congress of the International Academy of Legal Medicine 04.- 06.03.2015 Lippstadt- Eickelborn 30. Eickelborner

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2009 Psychologie (2007)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2009 Psychologie (2007) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2009 Psychologie (2007) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings

Mehr

Aktuell laufende Forschungsprojekte am Lehrstuhl für Fremdsprachendidaktik. Thorsten Piske

Aktuell laufende Forschungsprojekte am Lehrstuhl für Fremdsprachendidaktik. Thorsten Piske Aktuell laufende Forschungsprojekte am Lehrstuhl für Fremdsprachendidaktik Thorsten Piske Erweiterte Sitzung der Kollegialen Leitung des Departments Fachdidaktiken, 04.06.2014 1. Zum Umgang mit Heterogenität

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Stephanie Schiedermair

Univ.-Prof. Dr. Stephanie Schiedermair Univ.-Prof. Dr. Stephanie Schiedermair geboren am 13.05.1977 in Heidelberg Lehrstuhl für Europarecht, Völkerrecht und Öffentliches Recht Burgstraße 21 04109 Leipzig stephanie.schiedermair@uni-leipzig.de

Mehr

Curriculum Vitae. Professor Dr. Birgit Becker

Curriculum Vitae. Professor Dr. Birgit Becker Curriculum Vitae Professor Dr. Birgit Becker Professor of Sociology with a Focus on Empirical Educational Research, Goethe University Frankfurt, Faculty of Social Sciences, Department of Sociology Member

Mehr

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien

Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Priorisierung und Rationierung am Krankenbett. Ergebnisse empirischer Studien Prof. Dr. med. Dr. phil. Daniel Strech Juniorprofessor für Medizinethik Institut für Geschichte, Ethik & Philosophie der Medizin

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

Timm Beichelt. Kolloquium 17.4.2012

Timm Beichelt. Kolloquium 17.4.2012 Timm Beichelt Kolloquium 17.4.2012 17.4. Abschlussarbeiten im MA Europa-Studien: wie wird aus einer guten eine sehr gute MA-Arbeit? (Timm Beichelt) Brady, Henry E. / Collier, David / Seawright, Jason,

Mehr

Behinderte Sexualität? Sexualität von anders begabten Menschen zwischen Entwicklungspsychologie und Sozialisationserfahrungen

Behinderte Sexualität? Sexualität von anders begabten Menschen zwischen Entwicklungspsychologie und Sozialisationserfahrungen Behinderte Sexualität? Sexualität von anders begabten Menschen zwischen Entwicklungspsychologie und Sozialisationserfahrungen Jahrestagung SAGB/ASHM 28. Mai 2015, Bern Irene Müller, Dozentin HSLU-SA, Schwerpunkt

Mehr

Prof. Dr. Dorothea Alewell Publikationen in referierten Fachzeitschriften

Prof. Dr. Dorothea Alewell Publikationen in referierten Fachzeitschriften Prof. Dr. Dorothea Alewell Publikationen in referierten Fachzeitschriften 1 2 3 4 5 Publikation VHB Jourqual Ranking Punkte der Zeitschrift im Handelsblatt Ranking (p) Eigene Autoren- Punkte Handelsblatt-

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011 1 Preliminary Program for the Schumpeter School Award for Business and Economic Analysis. This prize is awarded every two years (in odd years, so that there is no overlap with the conference of the International

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

1. Semester 2. Semester AL AL 7. Semester 8. Semester. Code

1. Semester 2. Semester AL AL 7. Semester 8. Semester. Code Studienverlaufsplan für den B.A.-Studiengang Sprachen und Wirtschaft (ab WS 00/, Stand Juni 0) Course lan BA Languages and Business Studies (as of June 0) Module und Lehrveranstaltungen für Studierende,

Mehr

Projekt-Präsentation. Hochschule für Sozialwesen Esslingen Robert Bosch Stiftung. S t a r t s e i t e

Projekt-Präsentation. Hochschule für Sozialwesen Esslingen Robert Bosch Stiftung. S t a r t s e i t e Projekt-Präsentation Bachelor und Master in pflegebezogenen Studiengängen im europäischen Vergleich Ein hochschuldidaktisches Forschungs- und Entwicklungsprojekt Hochschule für Sozialwesen Esslingen Robert

Mehr

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste Teilnehmerliste Prof. Dr. Jutta Allmendinger Ph.D. Institut für Soziologie an der Universität München München Norbert Arend Arbeitsamt Landau Landau Alfons Barth Führungsakademie der Lauf Dr. Jochen Barthel

Mehr

Berufliche Orientierung im Konzept der Lebensspanne

Berufliche Orientierung im Konzept der Lebensspanne Berufliche Orientierung im Konzept der Lebensspanne Prof. Dr. Karin Aschenbrücker Marco Schröder, M.A., M.A. 1 Überblick 1 Einführung 2 Theoretische Grundlagen zur Erklärung der Berufswahl 3 Berufliche

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 01.03.2014

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 01.03.2014 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 01.03.2014 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) N.N. Economics, Seminar, 1 hour/week,

Mehr

Curriculum Vitae. Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt

Curriculum Vitae. Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt Curriculum Vitae WERDEGANG Seit 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt 2009 2010 Lehrstuhlvertreter der Professur für Internationale Ökonomie der Universität Erfurt 1999 2009

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 25.09.2015 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) Bankrecht Gesellschaftsecht II Kapitalmarktrecht

Mehr

Soccer Analytics. Seminar zur Datenanalyse im Fußballsport. Ulrik Brandes & Sven Kosub

Soccer Analytics. Seminar zur Datenanalyse im Fußballsport. Ulrik Brandes & Sven Kosub Soccer Analytics Seminar zur Datenanalyse im Fußballsport Ulrik Brandes & Sven Kosub Fachbereich Informatik & Informationswissenschaft Universität Konstanz {Ulrik.Brandes,Sven.Kosub}@uni-konstanz.de Sommersemester

Mehr

Students intentions to use wikis in higher education

Students intentions to use wikis in higher education Students intentions to use wikis in higher education Christian Kummer WI2013, 27.02.2013 Motivation Problem Web 2.0 changed the way that students search for, obtain, and share information Uncertainty about

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr.

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr. Kurzportrait DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner Übersicht Lehre, Forschung und Praxis Einblick in das Lehrprogramm Aktuelle

Mehr

Deutsche Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen mit Bachelor of Laws Programmen (LL.B.)

Deutsche Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen mit Bachelor of Laws Programmen (LL.B.) Deutsche Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen mit Bachelor of Laws Programmen () Bachelor of Laws Es besteht die Möglichkeit als juristische Grundausbildung einen Bachelor of Laws, kurz (Legum

Mehr

Literaturhinweise zur quantitativen Datenanalyse

Literaturhinweise zur quantitativen Datenanalyse Fachbereich 05 Gesellschaftswissenschaften Methoden der empirischen Sozialforschung Prof. Dr. Volker Stocké Marc Graupner, M.A. Dipl.-Soz. Daniel Klein Dipl.-Soz. Ulrike Schwabe Dipl.-Soz. Lisa Währisch

Mehr

It's just a laboratory, it is not your life.

It's just a laboratory, it is not your life. It's just a laboratory, it is not your life. Stressors and starting points for health promoting interventions in medical school from the students perspective: a qualitative study. 20.04.2015 Thomas Kötter,

Mehr

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung DeutscheAnwaltAkademie, Vorträge von Rechtsanwältin Dortmund Dr. Alexandra Jorzig 15.09.2011 06.12.2013-17.09.2011 Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen

Mehr

Derzeit geförderte Exzellenzeinrichtungen

Derzeit geförderte Exzellenzeinrichtungen Derzeit geförderte Exzellenzeinrichtungen Graduiertenschulen: Universität Bayreuth Titel der Graduiertenschule Aachen Institute for Advanced Study in Computational Engineering Science (AICES) Bayreuth

Mehr

Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller. 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China)

Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller. 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China) Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller Vita Akademische Qualifikation: 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China) 07/1996 Habilitation an der Wirtschafts-

Mehr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr L e b e n s l a u f Schulbildung 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr 1966 74 Besuch der Luisenschule in Mülheim/Ruhr (Städtisches Gymnasium) 7. 6. 1974 Abitur

Mehr

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti Kurz-Bezeichnung Beginn Ende Ort UE Referent/ in Fortbildungsseminar für bereits tätige Verkehrspsychologische Berater(innen) 17.03.2007 18.03.2007 Münster 16 UE D. Lucas Fortbildungsseminar für bereits

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings WS 2014/15 (M.Sc.) Institut für Controlling 09.07.2014 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.

Seminar Spezialfragen des Controllings WS 2014/15 (M.Sc.) Institut für Controlling 09.07.2014 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc. Seminar Spezialfragen des Controllings WS 2014/15 (M.Sc.) Institut für Controlling 09.07.2014 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 16.07.2014, Senatssaal (He16)

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt School of Finance & Management akademische Programme

Mehr

Seminar Aktuelle Fragen des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft im WS 2015/16

Seminar Aktuelle Fragen des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft im WS 2015/16 Prof. Dr. Alois Paul Knobloch Lehrstuhl für BWL, insb. Rechnungswesen und Finanzwirtschaft Saarbrücken, den 02. Juli 2015 Seminar Aktuelle Fragen des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft im WS 2015/16

Mehr

Protokoll zum Workshop. Personalentwicklung für den akademischen Mittelbau. Kompetenzprofile und Tätigkeitsfelder-Ergebnisse der Befragung

Protokoll zum Workshop. Personalentwicklung für den akademischen Mittelbau. Kompetenzprofile und Tätigkeitsfelder-Ergebnisse der Befragung Protokoll zum Workshop Personalentwicklung für den akademischen Mittelbau Kompetenzprofile und Tätigkeitsfelder-Ergebnisse der Befragung Organisation:, TUM.Diversity & Talent Management Moderation:,, Schirmherr:

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Toolbox. Die richtigen Werkzeuge für ein erfolgreiches Studium. Maschinenhaus die VDMA-Initiative für Studienerfolg. Bildung

Toolbox. Die richtigen Werkzeuge für ein erfolgreiches Studium. Maschinenhaus die VDMA-Initiative für Studienerfolg. Bildung Bildung Maschinenhaus die VDMA-Initiative für Studienerfolg Toolbox Die richtigen Werkzeuge für ein erfolgreiches Studium QualitätSMAnagement der Lehre 203 9 Qualitätsmanagement der Lehre A. Konzeption

Mehr

Neue Publikationsformate und -strukturen in der Psychologie

Neue Publikationsformate und -strukturen in der Psychologie Neue Publikationsformate und -strukturen in der Psychologie Möglichkeiten und Herausforderungen für die Bereitstellung und Qualitätssicherung von Forschungsdaten, Metadaten, Skripten & Co. Armin Günther

Mehr

Introduction ADHOC 2005 9th International Symposium Activation of Dioxygen and Homogeneous Catalytic Oxidation 25. 29.

Introduction ADHOC 2005 9th International Symposium Activation of Dioxygen and Homogeneous Catalytic Oxidation 25. 29. July 25-29 www.adhoc-.uni-koeln.de Flyer, Buch und Plakat zur Veranstaltung Introduction PROGRAM LECTURES POSTERS July 25-29, July 25-29, is the number one forum for academic and industrial research on

Mehr