Bachelor Mathematik Masterstudiengänge (aufbauend auf Bachelor) Lehramt Mathematik (Gymnasium, Berufsschule, Realschule, Hauptschule)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bachelor Mathematik Masterstudiengänge (aufbauend auf Bachelor) Lehramt Mathematik (Gymnasium, Berufsschule, Realschule, Hauptschule)"

Transkript

1 Studiengänge Bachelor Mathematik Masterstudiengänge (aufbauend auf Bachelor) Angewandte Mathematik Mathematische Grundlagenforschung Visual Computing (interdisziplinär) Master in der Informatik Lehramt Mathematik (Gymnasium, Berufsschule, Realschule, Hauptschule) Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

2 Lehramt Gymnasium 1. Fach 2. Fach Erziehungswissenschaften 40% 40% 20% Komplette Neustrukturierung des Studiums ab dem WS 07/08: V4+Ü2 Didaktische Veranst. 1 LinAlg I Didaktik der Math. I 2 Analysis I Didaktik der Math. II 3 ModProg 1. fachdid. Schulprakt. 4 Analysis II Elementarmath. I 5 ThNumDgl EAZ Seminar 6 WaStat FTh 2. fachdid. Schulprakt. 7 EAZ ThNumDgl Elementarmath. II 8 FT WaStat Didaktik der Math. III 9 Wahlvorl. 10 Examensarbeit Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

3 Credit Points und Arbeitsaufwand In allen Studiengängen werden von den Studenten der Erwerb von 30 Credit Points pro Semester erwartet. De nition: 1 Credit Point = 30 Arbeitsstunden. also 900 Arbeitsstunden pro Semester = 40-Stunden-Woche bei 7 Wochen Urlaubs- und Feiertagen im Jahr. In der Mathematik zum Beispiel: Vorlesung 4-stündig mit Übungen 2-stündig: Kontaktzeit Vorlesungen 60h Übungen 30h Vor- und Nachbereitung Selbststudium Übungsaufgaben 180h Klausurvorbereitung Summe 270h Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

4 Credit Points und Arbeitsaufwand Seminar 2-stündig (eventuell mit Hausarbeit) Kontaktzeit im Seminar 30h zur Vorbereitung d. Vortrags 5h Vor- und Nachbereitung Selbststudium Ausarbeitung des Vortrags 55h evtl. Hausarbeit (45h) Summe 90h (135h) Veranstaltungen und Credit Points Vorlesung 4h mit Übungen 2h 9 Seminar 3 (4.5) Hauptseminar 6 Elementarmathematik 4.5 Didaktik 3 Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

5 Bachelor Mathematik Grundschema 1 Analysis I LinAlg I ModProg Nebenfach 1 2 Analysis II LinAlg II PraMa 3 Analysis III Grundvorl. ThNumDgl Seminar 4 Vertiefung 1 Verbreiterung Nebenfach 2 Berufsprakt. Hauptsem. 5 Vertiefung 2 Wahl Nebenfach 3 6 Bachelorseminar Bachelorarbeit Nebenfach 4 Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

6 Bachelor Mathematik Vertiefungsstrang Algebra Algebraische Geometrie und Computeralgebra 3 Einführung in die Algebra und Zahlentheorie 4 Algebra Funktionentheorie 5 Algebraische Geometrie I Zahlentheorie 3 Einführung in die Algebra und Zahlentheorie 4 Algebra Funktionentheorie 5 Zahlentheorie I Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

7 Bachelor Mathematik Vertiefungsstrang Analysis Funktionalanalysis und Funktionentheorie 3 Einführung in die Algebra und Zahlentheorie 4 Wahrscheinlichkeit und Statistik Funktionentheorie 5 Funktionalanalysis Partielle Di erentialgleichungen und Variationsrechnung 3 Di erentialgeometrie 4 Partielle Di erentialgleichungen Funktionentheorie 5 Variationsrechnung Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

8 Bachelor Mathematik Vertiefungsstrang Angewandte Mathematik Modellierung und Numerik von Di erential und Integralgleichungen 4 Theorie und Numerik partieller Dgl. Optimierung 5 Theorie und Numerik von Integralgleichungen Stochastik 4 Wahrscheinlichkeit und Statistik Optimierung 5 Stochastik Visual Computing 4 Optimierung Theorie und Numerik partieller Dgl. 5 Bildverarbeitung und Computervision Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

9 Master of Science Mathematik Das Masterstudium umfaßt: weitere Spezialisierung Verbreiterung der Grundlagen Masterarbeit Studiengänge: Angewandte Mathematik Mathematische Grundlagenforschung Visual Computing Master in der Informatik Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

10 Vertiefungsgebiete Master Algebra Analysis Geometrie Numerik Stochastik Algebraische Geometrie, Computeralgebra Zahlentheorie, arithmetische Geometrie Partielle Di erentialgleichungen Funktionalanalysis, Variationsrechung Di erentialgeometrie Algebraische Geometrie Arithmetische Geometrie Di erentialgeometrie Mustererkennung Elementargeometrie Numerik von Di erentialgleichungen Integraltransformationen (Computertomographie) Bildverarbeitung, Computervision Wahrscheinlichkeitstheorie Statistik, Mustererkennung Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

11 Studienplan Master Angewandte Mathematik Wirtschaft und Finanzen 1 7 Stochastische Prozesse V4+Ü2 9 Inverse Probleme V4+Ü2 9 Hauptseminar S Stochastische Numerik V4+Ü Masterseminar 12 Finanz- und Versicherungsmath. V4+Ü2 9 Wahlveranstaltung V4+Ü Masterarbeit 30 Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

12 Studienplan Master Angewandte Mathematik Industrie und Technik 1 7 Finite-Element- und Randelementmeth. V4+Ü2 9 Hauptseminar S Stochastische Numerik V4+Ü2 9 Hyperbolische Gleichungen V4+Ü Masterseminar 12 Kinetische Gleichungen V4+Ü2 9 Wahlveranstaltung V4+Ü Masterarbeit 30 Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

13 Studienplan Master Angewandte Mathematik Visual Computing 1 7 Inverse Probleme V4+Ü2 9 Hauptseminar S Di. Equ. in Image Proc. Comp. Vis. V4+Ü2 9 Geometrische Modellierung V4+Ü Masterseminar 12 Medical Imaging V4+Ü2 9 Wahlveranstaltung V4+Ü Masterarbeit 30 Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

14 Studienplan Master Math. Grundlagenforschung Zahlentheorie 1 7 Algebraische Zahlentheorie V4+Ü2 9 Algebraische Geometrie I V4+Ü2 9 z.b. Funktionalanalysis V4+Ü2 9 Hauptseminar S Analytische Zahlentheorie V4+Ü2 9 z.b. Partielle Di erentialgleichungen V4+Ü2 9 Nebenfach V4+Ü Masterseminar 12 Spezialvorlesung V4+Ü2 9 z.b. Stochastische Prozesse V4+Ü Masterarbeit 30 Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

15 Studienplan Master Math. Grundlagenforschung Algebraische Geometrie 1 7 Algebraische Geometrie I V4+Ü2 9 Zahlentheorie V4+Ü2 9 z.b. Funktionalanalysis V4+Ü2 9 Hauptseminar S Algebraische Geometrie II V4+Ü2 9 z.b. Partielle Di erentialgleichungen V4+Ü2 9 Nebenfach V4+Ü Masterseminar 12 Spezialvorlesung V4+Ü2 9 z.b. Variationsrechnung V4+Ü Masterarbeit 30 Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

16 Studienplan Master Math. Grundlagenforschung Globale Analysis und Variationsrechnung 1 7 Spezialvorlesung PDE V4+Ü2 9 Finite Elemente und Randwertmeth. V4+Ü2 9 Einf. in die Algebra und Zahlentheorie V4+Ü2 9 Hauptseminar S Riemannsche Geometrie V4+Ü2 9 z.b. Stochastik V4+Ü2 9 Algebraische Topologie V4+Ü Masterseminar 12 Spezialvorlesung V4+Ü2 9 Wahlvorlesung V4+Ü Masterarbeit 30 Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

17 Studienplan Master Math. Grundlagenforschung Partielle Di erentialgleichungen, Integralgleichungen und Numerik 1 7 Spezialvorlesung PDE V4+Ü2 9 Finite Elemente und Randwertmeth. V4+Ü2 9 Einf. in die Algebra und Zahlentheorie V4+Ü2 9 Hauptseminar S Nichtlineare PDE V4+Ü2 9 z.b. Stochastik V4+Ü2 9 Wahlvorlesung V4+Ü Masterseminar 12 Spezialvorlesung V4+Ü2 9 Wahlvorlesung V4+Ü Masterarbeit 30 Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

18 Studienplan Master Math. Grundlagenforschung Funktionalanalysis und Operatorentheorie 1 7 Funktionalanalysis I V4+Ü2 9 Einf. in die Algebra und Zahlentheorie V4+Ü2 9 Angewandte Mathematik V4+Ü2 9 Hauptseminar S Funktionalanalysis II V4+Ü2 9 z.b. Algebraische Geometrie I V4+Ü2 9 Nebenfach V4+Ü Masterseminar 12 Spezialvorlesung Analysis V4+Ü2 9 Angewandte Mathematik V4+Ü Masterarbeit 30 Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

19 Studienplan Master Math. Grundlagenforschung Stochastik und Statistik 1 7 Stochastische Prozesse V4+Ü2 9 Höhere Wahrscheinlichkeitstheorie V4+Ü2 9 Weiterführende Vorlesung V4+Ü2 9 Hauptseminar S Stochastische Numerik V4+Ü2 9 z.b. Funktionentheorie V4+Ü2 9 Weiterführende Vorlesung V4+Ü Masterseminar 12 z.b. Finanz- und Versicherungsmath. V4+Ü2 9 Angewandte Mathematik V4+Ü Masterarbeit 30 Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

20 Studienplan Master Math. Grundlagenforschung Visual Computing 1 7 Inverse Probleme V4+Ü2 9 Hauptseminar S Di. Equ. in Image Proc. Comp. Vis. V4+Ü2 9 Geometrische Modellierung V4+Ü Masterseminar 12 Medical Imaging V4+Ü2 9 Wahlveranstaltung V4+Ü Masterarbeit 30 Frank-Olaf Schreyer (Uni Saarland) Mathematik Uni Saarland März / 20

Beschluss AK-Mathematik 01/

Beschluss AK-Mathematik 01/ TU Berlin Marchstraße 6 10587 Berlin Auszug aus dem (noch nicht genehmigten) Protokoll der 02. Sitzung der Ausbildungskommission Mathematik im Jahr 2013 am Dienstag, den 28. Mai 2013, Raum MA 415 Beschluss

Mehr

NWF I Mathematik. Beispielhafte Studienpläne für das Studium der Mathematik. Bachelor und modularisiertes Lehramt

NWF I Mathematik. Beispielhafte Studienpläne für das Studium der Mathematik. Bachelor und modularisiertes Lehramt NWF I Mathematik Beispielhafte Studienpläne für das Studium der Mathematik Bachelor und modularisiertes Lehramt Wichtiger Hinweis: Diese Studienpläne sind nur ein Beispiel von vielen möglichen Studienverläufen,

Mehr

Schwerpunkt Algebra und Geometrie

Schwerpunkt Algebra und Geometrie Schwerpunkt Algebra und Geometrie Es werden Vertiefungen angeboten in (i) Topologie (ii) Algebra und Zahlentheorie (i) WS15/16 Topologie (4+2) SS2016 Vorlesung (2+1) Seminar Dies ergibt eine Spezialisierungsmöglichkeit

Mehr

D I E N S T B L A T T

D I E N S T B L A T T 143 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 174 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Mathematik und die Masterstudiengänge Angewandte Mathematik, Mathematische Grundlagenforschung Vom

Mehr

Veranstaltungen für Studierende anderer Fächer

Veranstaltungen für Studierende anderer Fächer Mathematik Veranstaltungen für Studierende anderer Fächer Pharmazie 1. Mathematik für Pharmazeuten Mi 08:30-10:15, 2521.HS 5E 2. Übungen zu Mathematik für Pharmazeuten Mi 10:30-11:15, 2522.HS 5G Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Rheinische Friedrich-Wilhelms- Universität Bonn Amtliche Bekanntmachungen Inhalt: Erste Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Diplomstudiengang Mathematik vom 2. Juli 2007 37. Jahrgang Nr. 15

Mehr

Mathematikstudium in Regensburg

Mathematikstudium in Regensburg Mathematikstudium in Regensburg Herzlich Willkommen.. an der Fakultät für Mathematik der Universität Regensburg Die Mathematik an der Universität Regensburg Anfängerzahlen im Fach Mathematik im WS 2015/16

Mehr

Geometrie und Mathematische Physik Differentialgeometrie I 10 m Diskrete Geometrie I 10 m Geometrie I 10 m Geometrische Grundlagen der linearen

Geometrie und Mathematische Physik Differentialgeometrie I 10 m Diskrete Geometrie I 10 m Geometrie I 10 m Geometrische Grundlagen der linearen Übersicht über die mathematischen Module der Bachelor- und Masterstudiengänge Mathematik, Wirtschaftsmathematik und Technomathematik Sommersemester 2017 Modul LP Prüfungsform 1 Pflichtmodule Bachelor Mathematik,

Mehr

Herzlich willkommen zur Erstsemesterinformation Mathematik. B.Ed. RS+, Gym, BBS B.Ed. GS 2-Fach-Bachelor (2FB) Sommersemester 2017

Herzlich willkommen zur Erstsemesterinformation Mathematik. B.Ed. RS+, Gym, BBS B.Ed. GS 2-Fach-Bachelor (2FB) Sommersemester 2017 Herzlich willkommen zur Erstsemesterinformation Mathematik B.Ed. RS+, Gym, BBS B.Ed. GS 2-Fach-Bachelor (2FB) Sommersemester 2017 Sekretariat C. Hoffmann D. Riehl Raum G 109 mathematik@uni-koblenz.de Tel.

Mehr

Schwerpunkt Algebra und Geometrie. Es werden Vertiefungen angeboten in (i) Topologie (ii) Algebra und Zahlentheorie

Schwerpunkt Algebra und Geometrie. Es werden Vertiefungen angeboten in (i) Topologie (ii) Algebra und Zahlentheorie Schwerpunkt Algebra und Geometrie Es werden Vertiefungen angeboten in (i) Topologie (ii) Algebra und Zahlentheorie Schwerpunkt Algebra und Geometrie: (i) Topologie (i) Topologie Aufbauend auf Topologie

Mehr

Einführungsveranstaltung für den Lehramtsstudiengang Mathematik (Bachelor/Master)

Einführungsveranstaltung für den Lehramtsstudiengang Mathematik (Bachelor/Master) Einführungsveranstaltung für den Lehramtsstudiengang Mathematik (Bachelor/Master) Prof. Sebastian Walcher, Dr. Wolfgang Herff 11. Oktober 2016 S. Walcher, W. Herff (Fachgr. Math.) Einführungsveranst. Lehramt

Mehr

Einführungsveranstaltung für die Lehramtsstudiengänge Mathematik (Bachelor/Master)

Einführungsveranstaltung für die Lehramtsstudiengänge Mathematik (Bachelor/Master) Einführungsveranstaltung für die Lehramtsstudiengänge Mathematik (Bachelor/Master) Dr. Wolfgang Herff 5. Oktober 2017 W. Herff (Fachgruppe Mathematik) Einführungsveranst. Lehramt Mathematik WS 2017/18

Mehr

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Einführungsveranstaltung für Studierende Die Professoren

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Einführungsveranstaltung für Studierende Die Professoren Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Fachbereich 9 4001. Einführungsveranstaltung für Studierende Die Professoren der Montag, 12. April 1999, 11 Uhr c. t., Hörsaal I 4002. Orientierungseinheit

Mehr

Studienordnung für das Lehramtsstudium des Faches Mathematik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

Studienordnung für das Lehramtsstudium des Faches Mathematik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt Studienordnung für das Lehramtsstudium des Faches Mathematik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt Inhaltsverzeichnis: 1 Geltungsbereich 2 Studienbeginn und Studienumfang 3 Studienstruktur

Mehr

BACHELORSTUDIUM MATHEMATIK

BACHELORSTUDIUM MATHEMATIK Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ BACHELORSTUDIUM MATHEMATIK Matrikel-Nr. Name, Vorname(n) Kennzeichnung des Studiums B 0 3 3 3 2 1 Grundbegriffe der Mathematik 6,5 9,5 Einführung in das Studium der Mathematik*

Mehr

Herzlich willkommen zur Erstsemesterinformation Mathematik

Herzlich willkommen zur Erstsemesterinformation Mathematik Herzlich willkommen zur Erstsemesterinformation Mathematik B.Ed. Grundschule (= GS) B.Ed. RS+, Gym, BBS 2-Fach-Bachelor (= 2FB) B.Sc. Mathematische Modellierung (= MM) Wintersemester 2016/17 Sekretariat

Mehr

Hinweis: Diese Prüfungsordnung gilt für alle Studierenden, die Ihr Studium vor dem Wintersemester 2010/2011 aufnehmen werden.

Hinweis: Diese Prüfungsordnung gilt für alle Studierenden, die Ihr Studium vor dem Wintersemester 2010/2011 aufnehmen werden. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Modulhandbuch für. den Bachelor-Studiengang Mathematik. und. den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik. an der Universität Augsburg

Modulhandbuch für. den Bachelor-Studiengang Mathematik. und. den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik. an der Universität Augsburg Universität Augsburg Institut für Modulhandbuch für den Bachelor-Studiengang und den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik an der Universität Augsburg 29.06.2009 Grundlegend für dieses Modulhandbuch

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für das Fach Mathematik im Lehramtsstudiengang an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Fachstudien- und Prüfungsordnung für das Fach Mathematik im Lehramtsstudiengang an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Fachstudien- und Prüfungsordnung für das Fach Mathematik im Lehramtsstudiengang an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Vom 26. März 2009 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art. 58 Abs.

Mehr

Übersicht über die mathematischen Module der Bachelor- und Masterstudiengänge Mathematik, Wirtschaftsmathematik und Technomathematik

Übersicht über die mathematischen Module der Bachelor- und Masterstudiengänge Mathematik, Wirtschaftsmathematik und Technomathematik Übersicht über die mathematischen Module der Bachelor- und Masterstudiengänge Mathematik, Wirtschaftsmathematik und Technomathematik Modul LP Prüfungsform 1 Pflichtmodule Bachelor Mathematik, Wirtschaftsmathematik

Mehr

Mathematik und Computational Science in Regensburg

Mathematik und Computational Science in Regensburg Mathematik und Computational Science in Regensburg Fakultät für Mathematik Oktober 2014 Wahlbereich Mathematik Pflichtveranstaltungen Analysis 1 Analysis 2 Analysis 3 (Maß- und Funktionentheorie) Lineare

Mehr

Fachbereich Mathematik

Fachbereich Mathematik Fachbereich Mathematik Mathematik für Studierende anderer Fachbereiche und für Studierende des Lehramts an berufsbildenden Schulen Mathematik I für Maschinenbauer, Elektroingenieure, Geodäten und LbS 10000,

Mehr

MATHEMATISCH-GEOGRAPHISCHE FAKULTÄT / MATHEMATIK BACHELOR

MATHEMATISCH-GEOGRAPHISCHE FAKULTÄT / MATHEMATIK BACHELOR BACHELOR Algebra II Vorlesung 82-105-MAT09-S-VL-0512.20171.001 Dienstag 08.00 09.30 Uhr KGA-303 Übung 82-105-MAT09-S-UE-0512.20171.001 Mittwoch 14.00 16.00 Uhr KGA-303 Analysis II Grothmann/Poschadel Vorlesung

Mehr

Die übergeordneten Studienziele im Bachelorstudiengang orientieren sich an folgenden Kompetenzfeldern:

Die übergeordneten Studienziele im Bachelorstudiengang orientieren sich an folgenden Kompetenzfeldern: Anlage 15 a Fachspezifische Anlage für das Fach Mathematik Fach-Bachelor Mathematik In der Fassung vom 21. Oktober 2011 1. Ziele des Studiums Ausgehend von den klassischen Grundlagen entwickelt sich Mathematik

Mehr

Mathematik Bachelor, Master, Doktorat

Mathematik Bachelor, Master, Doktorat Mathematik Bachelor, Master, Doktorat Mathematik die zentrale Wissenschaft Bankomatkarte, MP3-Player, Computertomographie, Stahlblech, Navigationssysteme all das wäre ohne Mathematik nicht denkbar. Mit

Mehr

Folgende Module sind gemäß Studienordnung zu belegen und mit einer studienbegleitenden Modulprüfung abzuschließen. 1

Folgende Module sind gemäß Studienordnung zu belegen und mit einer studienbegleitenden Modulprüfung abzuschließen. 1 Anlage 1 prüfungen der Master-Prüfung Folgende e sind gemäß Studienordnung zu belegen und mit einer studienbegleitenden prüfung abzuschließen. 1 bezeichnung Erläuterungen: Kl Prüfungsklausur, mp mündliche

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 836 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Studienjahr 1998/99 Ausgegeben am 31. August 1999 64. Stück 689. Studienplan für die Studienrichtung Mathematik an der Universität Innsbruck

Mehr

Modularisiertes Lehramtsstudium Mathematik an der Universität des Saarlandes ab Wintersemester 2007/2008. Modulhandbuch

Modularisiertes Lehramtsstudium Mathematik an der Universität des Saarlandes ab Wintersemester 2007/2008. Modulhandbuch Modularisiertes Lehramtsstudium Mathematik an der Universität des Saarlandes ab Wintersemester 007/008 Modulhandbuch Leitbild Kompetenzen Studienpläne Modulbeschreibungen http://uni-saarland.de/mathedidaktik/lehramtsstudium/

Mehr

Begrüßung zum Bachelor-Studium Mathematik. 16. Oktober IfM INSTITUT FÜR MATHEMATIK

Begrüßung zum Bachelor-Studium Mathematik. 16. Oktober IfM INSTITUT FÜR MATHEMATIK Begrüßung zum Bachelor-Studium Mathematik 16. Oktober 2012 Übersicht 1. Was ist Mathematik? 2. Informationen zum Studium Was ist Mathematik? Mathematik... ist eine wunderbare Landschaft, die es zu entdecken

Mehr

der physik/studienberatung/

der physik/studienberatung/ S. Hilger Studium,,Lehramt Mathematik in Eichstätt Angaben ohne Gewähr Okt 2011 1 Studienberatung Mathematik Lehramt: PD Dr. Stefan Hilger Stefan.Hilger@ku-eichstaett.de Raum KG I B 001a Termin nach Vereinbarung

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DEN DIPLOM-STUDIENGANG TECHNOMATHEMATIK an der Technischen Universität München. Übersicht Vorstudium

STUDIENPLAN FÜR DEN DIPLOM-STUDIENGANG TECHNOMATHEMATIK an der Technischen Universität München. Übersicht Vorstudium STUDIENPLAN FÜR DEN DIPLOM-STUDIENGANG TECHNOMATHEMATIK an der Technischen Universität München Übersicht Vorstudium Das erste Anwendungsgebiet im Grundstudium ist Physik (1. und 2. Sem.) Im 3. und 4. Sem.

Mehr

Lehramt GYMNASIUM Chemie / Mathematik (Studienbeginn ab WS 12/13)

Lehramt GYMNASIUM Chemie / Mathematik (Studienbeginn ab WS 12/13) Lehramt GYMNASIUM / Mathematik. Semester LA GY Ch/M Allgemeine Analytischer Teil Lineare Algebra I Allgemeine Physikalischer Teil Analysis I Allg. (PC-Ü) Lineare Algebra I Allgemeine Anorganischer Teil

Mehr

Studienumfang und Regelstudienzeit

Studienumfang und Regelstudienzeit Fachspezifische Anlage für das Studienfach Mathematik des Studienganges Master of Education für das Lehramt an Gymnasien/ Gesamtschulen der Universität Bremen vom 10. November 2008 1 Studienumfang und

Mehr

Mathematik studieren an der Universität Regensburg

Mathematik studieren an der Universität Regensburg Mathematik studieren an der Universität Regensburg Schülerinformationstag, 9. November 2011 Clara Löh Fakultät für Mathematik. Universität Regensburg Herzlich Willkommen in der Fakultät für Mathematik

Mehr

Studienplan Master Mathematik

Studienplan Master Mathematik Karlsruher Institut für Technologie Studienplan Master Mathematik 4. August 2016 1 Qualifikationsziele Ausbildungsziel des Masterstudiengangs Mathematik ist die Qualifizierung für eine berufliche Tätigkeit

Mehr

Informationen Bachelor-Studium Mathematik

Informationen Bachelor-Studium Mathematik Informationen Bachelor-Studium Mathematik für Studierende ab 3. Fachsemester Prof. Dr. E. Cramer RWTH Aachen, 2. Februar 2017 Aktuelles Studienverlauf Wahlpflichtmodule Bachelor Seminar Bachelorarbeit

Mehr

Lehramt GYMNASIUM Chemie / Mathematik (Studienbeginn ab WS 12/13)

Lehramt GYMNASIUM Chemie / Mathematik (Studienbeginn ab WS 12/13) Lehramt GYMNASIUM / Mathematik. Semester LA GY Ch/M 3-4 Allgemeine Analytischer Teil Lineare Algebra I Allgemeine Physikalischer Teil Analysis I Allg. (PC-Ü) Lineare Algebra I Allgemeine Anorganischer

Mehr

Mathematik Wirtschaftsmathematik. Bachelor of Science. Universität zu Köln Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Mathematik Wirtschaftsmathematik. Bachelor of Science. Universität zu Köln Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Mathematik Wirtschaftsmathematik Bachelor of Science Universität zu Köln Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Mathematik / Wirtschaftsmathematik In beiden Bachelorstudiengängen Mathematik und Wirtschaftsmathematik

Mehr

MATHEMATISCH-GEOGRAPHISCHE FAKULTÄT / MATHEMATIK Fachbereich Mathematik Telefon:

MATHEMATISCH-GEOGRAPHISCHE FAKULTÄT / MATHEMATIK Fachbereich Mathematik Telefon: BACHELOR Analysis I (GS/MS/RS/BS) Poschadel/N.N. Vorlesung 82-105-MAT08-S-VL-0414.20172.001 Montag 16.00 18.00 Uhr KGA-303 Übung 82-105-MAT08-S-UE-0414.20172.001 Mittwoch 16.00 17.00 Uhr KGA-303 Analysis

Mehr

1 Studienplan Master Technomathematik 1

1 Studienplan Master Technomathematik 1 1 Studienplan Master Technomathematik 1 1.1 Qualifikationsziele Ausbildungsziel des interdisziplinären Masterstudiengangs Technomathematik ist die Qualifizierung für eine berufliche Tätigkeit in der Industrie

Mehr

Fachprüfungsordnung (FPO) für das Fach Mathematik im Interdisziplinären Masterstudiengang der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

Fachprüfungsordnung (FPO) für das Fach Mathematik im Interdisziplinären Masterstudiengang der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt Fachprüfungsordnung (FPO) für das Fach Mathematik im Interdisziplinären Masterstudiengang der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt Vom TT. MM. JJJJ Aufgrund des Art. 5 3 Satz 1 des Konkordats

Mehr

1 Studienpläne bis zum Vordiplom und Bachelor-Abschluss

1 Studienpläne bis zum Vordiplom und Bachelor-Abschluss 1 Studienpläne bis zum Vordiplom und Bachelor-Abschluss Die Pflichtvorlesungen für das Studium Lehramt Mathematik an Gymnasien (LG) stimmen in den ersten Semestern weitgehend mit denen des Studiengangs

Mehr

Modulkatalog: Kernbereich des Schwerpunktfachs Physik

Modulkatalog: Kernbereich des Schwerpunktfachs Physik Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 7 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Physik Modulkatalog: Kernbereich des Schwerpunktfachs Physik Fassung vom 12. August 2015 auf Grundlage der Prüfungs-

Mehr

Studienberatung Mathematik Lehramt: Prof. Dr. Stefan Hilger KG I B 001a. Terminvereinbarung per .

Studienberatung Mathematik Lehramt: Prof. Dr. Stefan Hilger KG I B 001a. Terminvereinbarung per  . S. Hilger Studium,,Lehramt Mathematik in Eichstätt Angaben ohne Gewähr Okt 2014 1 Studienberatung Mathematik Lehramt: Prof. Dr. Stefan Hilger Stefan.Hilger@ku.de KG I B 001a. Terminvereinbarung per email.

Mehr

Informationen zum Studienablauf für Studierende im ersten Semester

Informationen zum Studienablauf für Studierende im ersten Semester Informationen zum Studienablauf für Studierende im ersten Semester Helmut Abels Fakultät für Mathematik Universität Regensburg Folien: http://www.uni-regensburg.de/mathematik/mathematik-abels/studiendekan/index.html

Mehr

Modulhandbuch für den Master-Teilstudiengang Mathematik innerhalb der Lehramtsstudiengänge

Modulhandbuch für den Master-Teilstudiengang Mathematik innerhalb der Lehramtsstudiengänge handbuch für den Master-Teilstudiengang Mathematik innerhalb der Lehramtsstudiengänge der Universität Hamburg Inhalt Erläuterungen... 1 Modulbeschreibungen... 2 M-LLG/LBS-SW Softwarepraktikum... 2 M-LPSI/LS-VAZ

Mehr

Georg-August-Universität Göttingen. Modulverzeichnis

Georg-August-Universität Göttingen. Modulverzeichnis Georg-August-Universität Göttingen Modulverzeichnis für den Bachelor-Teilstudiengang "Mathematik" (zu Anlage II.28 der Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengang) (Amtliche Mitteilungen

Mehr

Studienplan Master Mathematik

Studienplan Master Mathematik Karlsruher Institut für Technologie Studienplan Master Mathematik 27. Juli 2017 1 Qualifikationsziele Ausbildungsziel des Masterstudiengangs Mathematik ist die Qualifizierung für eine berufliche Tätigkeit

Mehr

Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete

Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete Stefan Schröer Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 10. Oktober 2017 1 / 20 Homepage: Informieren Sie sich auf unseren

Mehr

Studienordnung für den Studiengang Mathematik an der Technischen Universität Clausthal, Fachbereich Mathematik und Informatik. Vom 31.

Studienordnung für den Studiengang Mathematik an der Technischen Universität Clausthal, Fachbereich Mathematik und Informatik. Vom 31. Studienordnung für den Studiengang Mathematik an der Technischen Universität Clausthal, Fachbereich Mathematik und Informatik. Vom 31. März 2004 (Mitt. TUC 2004, Seite 259) Neufassung der Studienordnung

Mehr

Nebenfach Mathematik Studienplan

Nebenfach Mathematik Studienplan Nebenfach Mathematik Studienplan Studienbeginn im Wintersemester 3. Semester Numerische Analysis I 4. Semester Computeralgebra 5. Semester Funktionentheorie Numerisches Praktikum Nebenfach Mathematik Studienplan

Mehr

Master of. Mathematics in Operations Research. Dr. Michael Ritter 27. Oktober Technische Universität München

Master of. Mathematics in Operations Research. Dr. Michael Ritter 27. Oktober Technische Universität München Master of Mathematics in Operations Research Dr. Michael Ritter 27. Oktober 2016 Technische Universität München Operations Research Operations Research Science of Better Operations Research Science of

Mehr

M. Lamche Ulm, Facheinführung Lehramtsstudiengänge

M. Lamche Ulm, Facheinführung Lehramtsstudiengänge M. Lamche Ulm, 12.10.2015 Facheinführung Lehramtsstudiengänge Seite 2 Gliederung Überblick: Aufbau der Lehramtsstudiengänge Studienpläne Stundenpläne für das 1. Semester Studien und Prüfungsordnung Mentorium

Mehr

Nach der aktuellen Studienordnung MODUL TITEL DER VERANSTALTUNG Z E I T O R T VERANSTALTER. B1 - Grundfragen der Mathematik und mathematischer Bildung

Nach der aktuellen Studienordnung MODUL TITEL DER VERANSTALTUNG Z E I T O R T VERANSTALTER. B1 - Grundfragen der Mathematik und mathematischer Bildung Institut für Didaktik der Mathematik und Elementarmathematik Veranstaltungsankündigung für das WiSe 2016/17 (Stand: 14.10.2016) Bitte ggf. weitere Änderungen beachten! Nach der aktuellen Studienordnung

Mehr

Bachelor- und Masterstudiengänge

Bachelor- und Masterstudiengänge Philisophische Fakultät für Mathematik Fakultät Bachelor- und Masterstudiengänge Bachelorstudiengänge Finanzmathematik, Wirtschaftsmathematik Kombinierter Bachelor-/Masterstudiengang Mathematik in den

Mehr

Zweitsemestereinführung für Wirtschaftsmathematiker

Zweitsemestereinführung für Wirtschaftsmathematiker Fachschaft Mathematik und Informatik Zweitsemestereinführung für Wirtschaftsmathematiker Alles zum Ablauf der Spezialisierungsphase 16. April 2015 Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsmathematik Lehramt Mathematik

Mehr

Lehramt REALSCHULE Chemie / Mathematik

Lehramt REALSCHULE Chemie / Mathematik Lehramt REALSCHULE / Mathematik 1. Semester LA RS Ch/M 10-11 13-14 14-15 15-16 16-17 17-18 Allgem. Analytik-Teil (8 9.30) Übungen zur Vorlesung Mathematisches Grundwissen Allgem. Physik.-chem. Teil Übungen

Mehr

Modulhandbuch. der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. der Universität zu Köln. für den Lernbereich Mathematische Grundbildung

Modulhandbuch. der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. der Universität zu Köln. für den Lernbereich Mathematische Grundbildung Modulhandbuch der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln für den Lernbereich Mathematische Grundbildung im Studiengang Bachelor of Arts mit bildungswissenschaftlichem Anteil

Mehr

Die folgende Studienordnung berücksichtigt alle Änderungssatzungen bis zum

Die folgende Studienordnung berücksichtigt alle Änderungssatzungen bis zum Die folgende Studienordnung berücksichtigt alle Änderungssatzungen bis zum 1.9.02 STUDIENORDNUNG FÜR DEN STUDIENGANG MATHEMATIK AN DER MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHEN FAKULTÄT DER UNIVERSITÄT ZU KÖLN

Mehr

Detailauswertung für Evaluation Wintersemester 2015/16 (Fakultät für Informatik und Mathematik) Lehrevaluation

Detailauswertung für Evaluation Wintersemester 2015/16 (Fakultät für Informatik und Mathematik) Lehrevaluation Detailauswertung für Evaluation Wintersemester 2015/16 (Fakultät für Informatik und Mathematik) Lehrevaluation In diesem Dokument sind alle abgegebenen Bewertungen aufgeführt. Persönliche Angaben In welchem

Mehr

Hinweis: Diese Prüfungsordnung gilt für alle Studierenden, die Ihr Studium ab dem Wintersemester 2010/2011 aufnehmen werden.

Hinweis: Diese Prüfungsordnung gilt für alle Studierenden, die Ihr Studium ab dem Wintersemester 2010/2011 aufnehmen werden. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

vom 26. Juni 1985 INHALTSVERZEICHNIS:

vom 26. Juni 1985 INHALTSVERZEICHNIS: Studienordnung des Fachbereichs Mathematik der Justus-Liebig-Universität Gießen für das Hauptfach Mathematik und die Nebenfächer Stochastik und Informatik im Studiengang Mathematik" mit dem Abschluß Diplom-Mathematiker

Mehr

MODULBESCHREIBUNGEN FACHBEREICH MATHEMATIK/INFORMATIK FÜR DIE LEHREINHEIT MATHEMATIK

MODULBESCHREIBUNGEN FACHBEREICH MATHEMATIK/INFORMATIK FÜR DIE LEHREINHEIT MATHEMATIK FACHBEREICH MATHEMATIK/INFORMATIK MODULBESCHREIBUNGEN FÜR DIE LEHREINHEIT MATHEMATIK beschlossen in der 221. Sitzung des Fachbereichsrats des Fachbereichs Mathematik/Informatik am 04.05.2011 befürwortet

Mehr

V.15.A. Pflichtmodule Hauptfach Mathematik:

V.15.A. Pflichtmodule Hauptfach Mathematik: V.15.A. Pflichtmodule Hauptfach Mathematik: Es sind insgesamt 78 Leistungspunkte () für erfolgreich absolvierte studienbegleitende Prüfungen in Pflichtmodulen nach Anlage A der Gymnasiallehrerprüfungsordnung

Mehr

Fakultät für Mathematik. Modulkatalog für das Bachelor- und Masterstudium. und für die Lehramtsstudiengänge der Mathematik

Fakultät für Mathematik. Modulkatalog für das Bachelor- und Masterstudium. und für die Lehramtsstudiengänge der Mathematik Fakultät für Mathematik Modulkatalog für das Bachelor- und Masterstudium und für die Lehramtsstudiengänge der Mathematik verabschiedet von den Prüfungsausschüssen für den Bachelor- und Masterstudiengang

Mehr

Vorstellung der Schwerpunkte und Profillinien

Vorstellung der Schwerpunkte und Profillinien FB Mathematik und SC SimTech IANS Vorstellung der Schwerpunkte und Profillinien Institut für Angewandte Analysis und Numerische Simulation Sommersemester 2017 Lehre und Forschung am IANS created with worditout.com/word-cloud/create

Mehr

Modulhandbuch Studiengang Bachelor of Arts (Kombination) Mathematik Prüfungsordnung: 2013 Nebenfach

Modulhandbuch Studiengang Bachelor of Arts (Kombination) Mathematik Prüfungsordnung: 2013 Nebenfach Modulhandbuch Studiengang Bachelor of Arts (Kombination) Mathematik Prüfungsordnung: 2013 Nebenfach Sommersemester 2016 Stand: 14. April 2016 Universität Stuttgart Keplerstr. 7 70174 Stuttgart Inhaltsverzeichnis

Mehr

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Mathematik mit Informatik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. vom 24.

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Mathematik mit Informatik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. vom 24. Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Mathematik mit Informatik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 24. Januar 2012 Aufgrund von 2 Absatz 1 i. V. m. 114 Absatz 1 des Landeshochschulgesetzes

Mehr

geändert durch Satzungen vom 7. Mai Oktober Mai März 2012

geändert durch Satzungen vom 7. Mai Oktober Mai März 2012 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Artikel I wird wie folgt geändert:

Artikel I wird wie folgt geändert: Zweite Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Mathematik der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln vom 16.06.2010 Aufgrund des 2 Abs. 4 und

Mehr

geändert durch Satzungen vom 7. Mai Oktober Mai März Oktober 2014

geändert durch Satzungen vom 7. Mai Oktober Mai März Oktober 2014 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Modulhandbuch für den Masterstudiengang Lehramt im Fach Mathematik. Modulhandbuch für den Masterstudiengang. Lehramt im Fach Mathematik

Modulhandbuch für den Masterstudiengang Lehramt im Fach Mathematik. Modulhandbuch für den Masterstudiengang. Lehramt im Fach Mathematik Modulhandbuch für den Masterstudiengang Lehramt im Fach Mathematik Modulhandbuch für den Masterstudiengang Lehramt im Fach Mathematik Stand: Juni 2016 Modulhandbuch für den Masterstudiengang Lehramt im

Mehr

Modulschlüssel: Leistungspunkte:

Modulschlüssel: Leistungspunkte: Universität Bielefeld Modul: Modulschlüssel: Modulbeauftragte/r: Leistungspunkte: Turnus (Beginn): Dauer: Kompetenzen: Lehrinhalte: Fakultät für Mathematik Analysis 24-AN Röckner, Michael, Prof. Dr. 20

Mehr

Diplomstudium Technomathematik

Diplomstudium Technomathematik NK/BE Wegweiser Technomathe/Diplom Stand: 10. Mai 2006 Diplomstudium Technomathematik Studienplan 2006 Dieser Studienplan wurde von mir in Abstimmung mit Herrn Ernst erstellt und berücksichtigt die neuesten

Mehr

1. Semester. Stundenpläne. LA GY Ch/M. Stand Mittwoch. Montag. Freitag. Dienstag. 8-9 Analysis I (V) Didaktik der Algebra

1. Semester. Stundenpläne. LA GY Ch/M. Stand Mittwoch. Montag. Freitag. Dienstag. 8-9 Analysis I (V) Didaktik der Algebra / Mathematik. Semester 9 - Analysis I Lineare Algebra I Didaktik der Algebra Lineare Algebra I - - Analysis I - - - - Didaktik der Geometriee - 9 Ausnahmeregelung für Kombination /Mathematik wegen Stundenplanüberschneidung;

Mehr

Informations- und Orientierungsveranstaltung. Master Mathematik Erstsemester WS2016/17

Informations- und Orientierungsveranstaltung. Master Mathematik Erstsemester WS2016/17 Informations- und Orientierungsveranstaltung (mit Wahlmöglichkeiten) Master Mathematik Erstsemester WS2016/17 Christoph Kühn Studiendekan Mathematik 12. Oktober 2016 Gliederung des Masterstudiums Hauptfachstudium

Mehr

Modulnummer Modulname Verantwortlicher Dozent. Lineare Algebra und Analytische Geometrie

Modulnummer Modulname Verantwortlicher Dozent. Lineare Algebra und Analytische Geometrie MN-SEBS-MAT-LAAG (MN-SEGY-MAT-LAAG) (MN-BAWP-MAT-LAAG) Lineare Algebra und Analytische Geometrie Direktor des Instituts für Algebra n Die Studierenden besitzen sichere Kenntnisse und Fähigkeiten insbesondere

Mehr

Credits. Studiensemester. 1. Sem. Kontaktzeit 4 SWS / 60 h 2 SWS / 30 h

Credits. Studiensemester. 1. Sem. Kontaktzeit 4 SWS / 60 h 2 SWS / 30 h Modulhandbuch für den Lernbereich Mathematische Grundbildung im Studiengang Bachelor of Arts mit bildungswissenschaftlichem Anteil für die Studienprofile Lehramt an Grundschulen und Lehramt für sonderpädagogische

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Studienordnung für den lehramtsgeeigneten Zwei-Fächer Masterstudiengang Realschule/Gymnasium Mathematik Katholische Theologie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt Vom TT.MM.JJJJ Aufgrund

Mehr

Modulstruktur des Bachelorstudiengangs Mathematik ab WS 2014/15

Modulstruktur des Bachelorstudiengangs Mathematik ab WS 2014/15 Modulstruktur des Bachelorstudiengangs Mathematik ab WS 2014/15 Im Bachelorstudiengang Mathematik wird besonderer Wert auf eine solide mathematische Grundausbildung gelegt, die die grundlegenden Kenntnisse

Mehr

Mathematik im Studiengang für das Lehramt an Grundschulen (L1)

Mathematik im Studiengang für das Lehramt an Grundschulen (L1) Mathematik im Studiengang für das Lehramt an Grundschulen (L1) Orientierungsveranstaltung Prof. Dr. R. Vogel Mathematik im Studiengang für das Lehramt an Grundschulen (L1) 1 Wichtige Adressen FB 12: Informatik

Mehr

Curriculum für das Masterstudium Technische Mathematik an der Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik der Universität Innsbruck

Curriculum für das Masterstudium Technische Mathematik an der Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik der Universität Innsbruck Hinweis: Nachstehendes Curriculum in konsolidierter Fassung ist rechtlich unverbindlich und dient lediglich der Information. Die rechtlich verbindliche Form ist den jeweiligen Mitteilungsblättern der Leopold-Franzens-

Mehr

INHALTSÜBERSICHT. Das Präsidium der Freien Universität Berlin, Kaiserswerther Straße 16-18, 14195 Berlin

INHALTSÜBERSICHT. Das Präsidium der Freien Universität Berlin, Kaiserswerther Straße 16-18, 14195 Berlin Mitteilungen FU BERLIN 35/2006 Amtsblatt der Freien Universität Berlin 12.07.2006 INHALTSÜBERSICHT Bekanntmachungen Erste Ordnung zur Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Mathematik

Mehr

Pflichtfächer: 22 Semesterstunden, 35 ECTS-Anrechnungspunkte

Pflichtfächer: 22 Semesterstunden, 35 ECTS-Anrechnungspunkte Universitätsstraße 65-67 A-9020 Klagenfurt Tel.-Nr. 0463/2700- Telefax: 0463/2700-9197 E-Mail: studabt@uni-klu.ac.at Internet: www.uni-klu.ac.at/studabt Matrikelnummer Kenn.Nr. Name Telefonnummer E-Mail

Mehr

Die Mathematik-Studien an der Universität Wien. Lehramtsstudium (Unterrichtsfach Mathematik) sowie Fachstudium Mathematik

Die Mathematik-Studien an der Universität Wien. Lehramtsstudium (Unterrichtsfach Mathematik) sowie Fachstudium Mathematik Die Mathematik-Studien an der Universität Wien Lehramtsstudium (Unterrichtsfach Mathematik) sowie Fachstudium Mathematik Allgemeines Die Eingewöhnung in die mathematische Denk- und Sprechweise macht am

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DEN BACHELORSTUDIENGANG MATHEMATIK

STUDIENPLAN FÜR DEN BACHELORSTUDIENGANG MATHEMATIK STUDIENPLAN FÜR DEN BACHELORSTUDIENGANG MATHEMATIK an der Technischen Universität München gemäß FPO vom 12. Januar 2005 Es werden folgende Studienrichtungen angeboten: I W Ph N mit dem Nebenfach Informatik

Mehr

Die übergeordneten Studienziele im Bachelorstudiengang orientieren sich an folgenden Kompetenzfeldern:

Die übergeordneten Studienziele im Bachelorstudiengang orientieren sich an folgenden Kompetenzfeldern: Anlage 15 a Fachspezifische Anlage für das Fach Mathematik (Fach-Bachelor) vom 08.09.2017 - Lesefassung - 1. Ziele des Studiums Ausgehend von den klassischen Grundlagen entwickelt sich Mathematik gegenwärtig

Mehr

Hochschule für Technik Stuttgart. Studien- und Prüfungsordnung. Master Mathematik. - Teilzeit - Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart

Hochschule für Technik Stuttgart. Studien- und Prüfungsordnung. Master Mathematik. - Teilzeit - Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master Mathematik - Teilzeit - Stand:

Mehr

Schulformspezifischer Master Lehramt an Förderschulen Mathematik

Schulformspezifischer Master Lehramt an Förderschulen Mathematik 10-MATHMM-1021- Pflicht Höhere Analysis für Lehrer (Mittelschule) 2. Semester Mathematisches Institut jedes Sommersemester Vorlesung "Höhere Analysis für Lehrer" (4 SWS) = 60 h Präsenzzeit und 105 h Selbststudium

Mehr

Studiengangsinfo Irgendetwas

Studiengangsinfo Irgendetwas Mathematisch- Naturwissenschaftliche Fakultät Fachbereich Mathematik Studiengangsinfo Irgendetwas 19. Oktober 2017, Thomas Markwig Studiengangsinfo 0) Informationen zum Studienfach und zur Universität

Mehr

Wahlmodulkataloge der Kombination Mathematik-Informatik des Bachelor und Master Naturwissenschaftliche Bildung

Wahlmodulkataloge der Kombination Mathematik-Informatik des Bachelor und Master Naturwissenschaftliche Bildung Wahlmodulkataloge der Kombination Mathematik-Inatik des Bachelor und Master Naturwissenschaftliche Bildung Die Auflistung dieser Wahlmodulkataloge ist nicht abschließend. Anträge zur Erweiterung des Wahlmodulkatalogs

Mehr

S t u d i e n o r d n u n g. M a t h e m a t i k (als Zweitfach [40 SWS]) Lehramt an Haupt- und Realschulen. Lehramt für Sonderpädagogik

S t u d i e n o r d n u n g. M a t h e m a t i k (als Zweitfach [40 SWS]) Lehramt an Haupt- und Realschulen. Lehramt für Sonderpädagogik UNIVERSITÄT ROSTOCK Institut für Mathematik S t u d i e n o r d n u n g für den Teilstudiengang M a t h e m a t i k (als Zweitfach [40 SWS]) im Studiengang Lehramt an Haupt- und Realschulen sowie als allgemeinbildendes

Mehr

2 Fachspezifischer Anhang zur Studienordnung und Prüfungsordnung im Fach Mathematik

2 Fachspezifischer Anhang zur Studienordnung und Prüfungsordnung im Fach Mathematik 2 Fachspezifischer Anhang zur Studienordnung und Prüfungsordnung im Fach Mathematik für die Studiengänge Lehramt an beruflichen Schulen (LAB), Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen (LAG), Lehramt an Hauptschulen

Mehr

Studienplan Master Technomathematik 1

Studienplan Master Technomathematik 1 Karlsruher Institut für Technologie 1 Qualifikationsziele Studienplan Master Technomathematik 1 19. Mai 2016 Ausbildungsziel des interdisziplinären Masterstudiengangs Technomathematik ist die Qualifizierung

Mehr

Erstsemesterbegrüßung Master Mathematik/Wirtschaftsmathematik/ Mathematische Biometrie

Erstsemesterbegrüßung Master Mathematik/Wirtschaftsmathematik/ Mathematische Biometrie Erstsemesterbegrüßung Master Mathematik/Wirtschaftsmathematik/ Mathematische Biometrie Dr. Jan-Willem Liebezeit 18. April 2017 Universität Ulm, Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Seite

Mehr

Informationen zum Studium. Mathematik (B.Sc./M.Sc.)

Informationen zum Studium. Mathematik (B.Sc./M.Sc.) Informationen zum Studium Mathematik (B.Sc./M.Sc.) MATHEMATIK ALS DISZIPLIN Wie stellen Sie sich die Beschäftigung mit Mathematik vor? Rechnen am Computer mit komplizierten Formeln? Trockene Gedankenspiele

Mehr

MODULBESCHREIBUNGEN MATHEMATIK FACHBEREICH MATHEMATIK/INFORMATIK FÜR DIE LEHREINHEIT

MODULBESCHREIBUNGEN MATHEMATIK FACHBEREICH MATHEMATIK/INFORMATIK FÜR DIE LEHREINHEIT FACHBEREICH MATHEMATIK/INFORMATIK MODULBESCHREIBUNGEN FÜR DIE LEHREINHEIT MATHEMATIK beschlossen in der 221. Sitzung des Fachbereichsrats des Fachbereichs Mathematik/Informatik am 04.05.2011 befürwortet

Mehr

Studienordnung für das Lehramtsstudium des Faches Mathematik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt Vom TT.MM.JJJJ

Studienordnung für das Lehramtsstudium des Faches Mathematik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt Vom TT.MM.JJJJ Studienordnung für das Lehramtsstudium des Faches Mathematik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt Vom TT.MM.JJJJ Aufgrund des Art. 5 3 Satz 1 des Konkordats zwischen dem Freistaat Bayern

Mehr

S t u d i e n o r d n u n g. M a t h e m a t i k (als extensiv studiertes Fach) Lehramt an Haupt- und Realschulen

S t u d i e n o r d n u n g. M a t h e m a t i k (als extensiv studiertes Fach) Lehramt an Haupt- und Realschulen UNIVERSITÄT ROSTOCK Institut für Mathematik S t u d i e n o r d n u n g für den Teilstudiengang M a t h e m a t i k (als extensiv studiertes Fach) im Studiengang Lehramt an Haupt- und Realschulen - 2008

Mehr

STUDIENFÜHRER DIPLOM. Mathematik. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER DIPLOM. Mathematik. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER DIPLOM Mathematik Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: MATHEMATIK 2. ABSCHLUSS: Diplom-Mathematiker/Diplom-Mathematikerin 3. REGELSTUDIENZEIT: 10 Semester STUDIENUMFANG: ca. 170 Semesterwochenstunden

Mehr