1 Eckdaten XI.2 Schule

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1 Eckdaten XI.2 Schule"

Transkript

1 btz00013v.doc 1 Eckdaten XI.2 Schule Berufskolleg Kaiserswerther Diakonie Strasse PLZ Ort Alte Landstr. 179e Düsseldorf Telefon / Fax dienstl. Telefon / Fax privat 0211/ / URL / Internetadresse Eingabe Website Schulform Projektleiterin/Projektleiter Unterrichtsfächer Naturwissenschaft; Differenzierung: Nicola Kothe Kultur und Denkmal; Mathematik Berufskolleg denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer Gymnasium Dreikönigsschule Dresden, Kurs oder Arbeitsgruppe Sek. II Fachschule-Unterstufe der 25 Erzieherausbildung(FSU II) Beteiligte Kolleginnen/Kollegen N. Kothe, M. Wirths, S. Hamacher-Backhaus Diff. Kultur u. Denkmal; Naturwissenschaft; Natur-Kulturelle Umwelt; Kunst; Medien; Deutsch/Kommunikation Anzahl beteiligter Schülerinnen und Schüler Fachlicher Partner vor Ort (Name, Einrichtung) Dr. Norbert Friedrich, Annett Büttner, Fliedner Kulturstiftung; Klaus Verbiesen, Verbiesen und Groß Architekten; Dr. Manfred Vigener, Umweltwissenschaftler Strasse PLZ Ort Geschwister-Aufricht Str Düsseldorf Telefon Telefax / / URL / Internetadresse Berufskolleg Kaiserswerther Diakonie, Staatliche Technikerschule Berlin, Anton-Heiligbrunner- Schule, Wasserburg am Inn 2 Angaben zum Schulprojekt Projekttitel Historische Kulturlandschaftselemente des Fronbergs erkunden, erfassen und bewerten

2 Objekt / Kurzbeschreibung des Projektes Die vier Schulen des Verbunds beschäftigen sich mit historischen Kulturlandschaften in ihren jeweiligen Regionen. Sie untersuchen, welchen Wert diese für Einheimische haben und wie ihre historische Bedeutung stärker vermittelt werden kann. Ziel der Projektarbeit ist es, dass die Schüler ein neues Bewusstsein für diese Landschaften in ihrem unmittelbaren Wohnumfeld entwickeln. Die Ergebnisse des Projektes fließen in Landschaftskoffer ein, die die prägenden Elemente der jeweiligen Kulturlandschaften erfassen und damit auch zeigen, wie diese von den Schülern bewertet werden, bzw. welche Bedeutsamkeit sie für sie haben. In Düsseldorf-Kaiserswerth steht der Fronnberg im Mittelpunkt des Interesses. Er liegt im Osten des historischen Zentrums von Düsseldorf-Kaiserswerth und wurde Ende des 19. Jahrhunderts von der Kaiserswerther Diakonie erworben und besiedelt. Nach und nach entstanden Gebäude mit sorgfältig gestalteten Gartenanlagen, die wiederum in einen großzügigen Park eingebettet waren, wichtige Verbindungen sind als Alleen gestaltet. Übergeordnetes Konzept war es, viele landschaftliche Erholungsräume für die auf dem Fronberg lebenden und arbeitenden Menschen zu schaffen. Das Eingebettetsein in die Natur sollte Lernen, Arbeiten und Heilungsprozesse fördern. Noch heute ist dieses Konzept ablesbar. Und dennoch hat sich der Fronberg im Laufe der Zeit verändert. Die Geschichte des Fronbergs mit seinen historischen Kultandschaftselementen sind das Thema des Teams aus Kaiserswerth. 3 Vorerfahrungen der Schule / der Projektleitung 1. Erfolgreiche Teilnahme am Schulprojekt denkmal-aktiv in den Schuljahren 2007 / 08 und 2008 / Projekt der Fachoberschule in Zusammenarbeit mit dem Archiv der Fliedner- Kulturstiftung: Die Kaiserswerther Diakonie im 2. Weltkrieg (gefördert durch den Landschaftsverband) 3. Erarbeitung der Geschichte der Diakonie Kaiserswerth (wird als Gruppenarbeit regelmäßig in einer Lernsituation im Fach Religion durchgeführt) 4. Kindheit im Wandel - Ideen und Arbeit Theodor Fliedners (wird regelmäßig im Fach Politik erarbeitet) 5. einjähriges Projekt Baumbeobachtung und Dokumentation der Veränderung im Jahreslauf wird regelmäßig im Fach Naturwissenschaft in der Fachschulunterstufe / - oberstufe durchgeführt 4 Ziele des Schulprojekts Kurzbeschreibung der Projektidee - Aneignung von Kenntnissen zur Bedeutung der historischen Entwicklung des Fronbergs - Bewusstmachung von Kulturerbe, welches in seinem geographischen Umfeld verortet ist - Erkundung des Denkmalbereichs Fronberg Insbesondere Erkundung und Beschreibung verschiedener historischer Kulturlandschaftselemente in ihrem räumlichen Kontext (z.b. Lage, Anbindung an Gebäude, Außenraumgestaltung, Sichtachsen, Raumbildungen, Pflanzen, ) - Auseinandersetzung mit den Kriterien, die zur Unterschutzstellung des Fronbergs führten - Schärfung der Wahrnehmung der beteiligten Schülerinnen und Schüler in Bezug auf den Wert historischer Kulturlandschaftselemente - Identifikation mit den Objekten und dem gesamten Denkmalbereich Fronberg - Erkennen von Wirkungszusammenhängen zwischen den naturräumlichen Faktoren und den historischen Einflusskräften - Erstellen kindgerechter Texte / Materialien in Form von mobilen Themeneinheiten zu den ausgewählten historischen Kulturlandschaftselementen ( Berufsbezug zur Erzieherausbildung) - Konzipierung und Erstellen eines Landschaftskoffers mit exemplarisch ausgewählten, historisch bedeutsamen Kulturlandschaftselementen des Fronbergs - Weitere Präsentationen in der Presse und im Internet

3 Ziele (u.a. bezogen auf: Einführung in das Thema Denkmalschutz und Kulturerbe; Regionale Kulturdenkmale; Entwicklung von Handlungsvorschlägen; Dokumentation des Verlaufs und der Ergebnisse; Kontinuitätssicherung) Denkmalschutz und Kulturerbe - Kennenlernen der verschiedenen Arten von Kulturdenkmälern und der Bedeutung des Denkmalschutzes - Auseinandersetzung mit den Begriffen Natur- und Kulturerbe sowie historische Kulturlandschaft - Bewusstmachung von Kulturerbe, welches in seinem geographischen Umfeld verortet ist - Erkundung und Beschreibung des Denkmalbereichs Fronberg Insbesondere Erkundung und Beschreibung verschiedener Parkelemente in ihrem räumlichen Kontext (z.b. Lage, Anbindung an Gebäude, Außenraumgestaltung, Sichtachsen, Pflanzen, ) - Auseinandersetzung mit den Kriterien, die zur Unterschutzstellung des Fronbergs führten - Schärfung der Wahrnehmung der beteiligten Schülerinnen und Schüler in Bezug auf den Wert historischer (Bau)-Denkmale und deren Einbettung in die Landschaft - Identifikation mit den Objekten und dem Umfeld der Schule Handlungsvorschläge und Dokumentation - Einführung in die Methodik der Erkundung historischer Gebäude in Zusammenarbeit dem Architekten Klaus Verbiesen und der Kunsthistorikerin Annett Büttner von der Fliedner-Kulturstiftung - Recherchearbeit im Archiv der Fliedner-Kulturstiftung - Konzipierung und Erstellen eines Landschaftskoffers mit exemplarisch ausgewählten, historisch bedeutsamen Kulturlandschaftselementen des Fronbergs - Konzipierung und Umsetzung kindgerechter Texte /Materialien, die später der Fliedner-Kulturstiftung zur Verfügung gestellt werden - Dokumentation - gruppenweise Erststellung eines Portfolios - Sammlung aller Gruppenergebnisse im Klassenordner - regelmäßige Aktualisierung auf der Schulhomepage - Vitrine in der Pausenhalle zur Information der Schulöffentlichkeit Skizzierung der angestrebten Projektergebnisse - (Evtl. Ausstellung am Tag des offenen Denkmals), evtl. zusätzlich eine Abschlussaustellung - Erstellung mobiler Themeneinheiten - Erstellung eines Landschaftskoffers - Erstellung einer Rallye - Erstellung einer GPS-Schatzsuche / -Rallye - Internetpräsentation auf der Homepage 5 Vorgehensweise, geplante Umsetzung Wichtige Projektphasen und "Meilensteine" erste Phase (bis zu den Herbstferien, 7 Wochen) Planung und Vorbereitung erste Erkundungen - Teamgespräch der teilnehmenden Lehrer - Auseinadersetzung mit dem Denkmalbegriff und der Denkmalpflege (Differenzierung) - Erkundung der Geschichte und Entstehung der historischen Kulturlandschaftselemente des Fronbergs - Beschaffung von ersten Informationen zu den einzelnen historischen Kulturlandschaftselemente - Selbständige Planung der weiteren Arbeitsphasen zur Vertiefung; Gruppenaufteilung, Erstellung von Arbeitsplänen - (Evtl.(!) erste Dokumentation und Überarbeitung der Ergebnisse für eine kleine Ausstellung zum Tag des offenen Denkmals ) zweite Phase (bis zu den Weihnachtsferien, 6 Wochen) Recherche - Planungsgespräche mit fachlichen Partnern - Recherche im Archiv der Fliednerkulturstiftung - Erfassen und Dokumentation der ausgewählten Objekte - Gegebenenfalls Beschaffung weitere Informationen zu den

4 ausgewählten Objekten dritte Phase (bis zum Schuljahresende, ca. 12 Wochen) Praktische Phase - Konzeptuelle Erstellung von mobilen Themeneinheiten, aus und denen später als Quintessenz der Landschaftskoffer Auswertungsphase entwickelt werden soll - Herstellung kindgerechter Materialien zu den ausgewählten Elementen - Konzipierung und Erstellung einer Rallye, die künftig jedes Jahr von den neuen Schülerinnen und Schüler unserer Schule im Rahmen der start-me-up-woche durchgeführt wird - Konzipierung und Erstellung einer Abschlussausstellung (verschoben auf Anfang 2011, Ausstellung erfolgt im Rahmen des Jubiläumsjahrs der Kaiserswerther Diakonie) - Konzipierung und Erstellung der Wanderausstellung - Abschlussbericht auf der Schulhomepage Fast alle geplanten Schritte wurden realisiert (s.o.), einzelne Ergebnisse werden jedoch Ende 2010 / Anfang 2011 noch einmal für die Ausstellung im Jubiläumsjahr überarbeitet Inhaltliche Aspekte, u.a. Konkretisierung der zu bearbeitenden Einzelthemen, ggf. inhaltliche Beiträge der beteiligten Fächer Die Schülerinnen und Schüler haben bereits Themen ausgewählt und Arbeitsschwerpunkte gesetzt. Die Einzelthemen werden arbeitsteilig in Gruppen erarbeitet. Gruppe 1: Die Besiedlung des Fronbergs Geschichte der Besiedlung Nutzung der verschiedenen Gebäude ( früher - heute) Stilelemente der Gebäude Gruppe 2: Die Parkanlage / Landschaftliche Erholungsräume Gartenanlagen und Nutzung Konzeptioneller Umgang mit der Landschaft Bepflanzung, besondere Pflanzen Gestaltung Gruppe 3: Die Tongrube Entstehung Grotte Waldschule heutiger Zustand Gruppe 4: Die Friedhöfe auf dem Fronberg Jüdischer Friedhof Friedhof an der Leichenkapelle Leichenkapelle Gruppe 5: Das Wegenetz des Fronbergs Verbindungen Sichtachsen Zugänge zu Gebäuden Zugang zum Fronberg mit Wärterhäuschen Gruppe 6: Das Kaiserdenkmal Entstehung Standort beteiligte Personen Gruppe 7: Die Gartenbauschule Standort der Gartenbauschule Konzept

5 bewirtschaftetes Gelände Streuobstwiese Gruppe 8: Der Menhir Alter Bedeutung Reaktion der Menschen auf den Menhir Methodisch-didaktische Aspekte, u.a. Grad des selbständigen Arbeitens der Schülerinnen und Schüler Nach kleinen Sequenzen im Klassenverband soll im weiteren Verlauf hauptsächlich in verschiedenen Arbeitsgruppen selbständig weitergearbeitet werden. Die Arbeitsprozesse werden dabei durch die Schülerinnen und Schüler selbst organisiert, die Lehrer(innen) und Kooperationspartner stehen dabei beratend zur Seite. Gemeinsame Besprechungen dienen dem Erfahrungs- und Informationsaustausch. Organisatorische Aspekte, u.a. Aufgabenverteilung zwischen Schulteam und fachlichem Partner, Verzahnung/Schnittstellen Da die Schülerinnen und Schüler der Erzieherausbildung zweimal im Jahr für jeweils vier Wochen nicht in unserer Schule, sondern in einer Kindertagesstätte oder einer Grundschule sind, wird es mehrere intensive Arbeitsphasen geben, in denen schwerpunktmäßig am Projekt gearbeitet wird. In den letzten beiden Jahren hat sich gezeigt, dass das Arbeiten an einem Stück sinnvoll und oft auch notwendig ist. Daher soll in diesem Jahr das ganze Projekt in Form von Projektnachmittagen oder Projekttagen organisiert werden, so dass wir drei bis viermal im Jahr intensiv und mehrere Tage hintereinander das Projekt erarbeiten. 6 Kostenplan Herkunft der Projektmittel (Förderung, Sponsoren) Fördermittel im Rahmen des Projektes denkmal aktiv û Kulturerbe macht Schule eventuell Unterstützung durch den Förderverein der Schule (Schultreffen) Einsatz der Projektmittel, Planung/aktueller Stand Erfahrungsaustausch Verbund- und Teilnehmertreffen Exkursion Honorare Literatur, Informationsmaterial, Recherche Arbeitsmaterial, Fotos, Präsentation Material und Herstellung des Landschaftskoffers

1 Eckdaten I.1 Schule

1 Eckdaten I.1 Schule btz00013v.doc 1 Eckdaten I.1 Schule Neues Gymnasium Potsdam (babelsberger filmgymnasium) Straße PLZ Ort Großbeerenstraße 189 Telefon / Fax dienstl. 144 82 E-Mail Potsdam 0331/70455631 Sekretariat-Mediencampus@gesa-ag.de

Mehr

Kunst; Koop. Geschichte und Deutsch. denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer

Kunst; Koop. Geschichte und Deutsch. denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer 1 Eckdaten 22 Schule Joseph-Bernhart-Gymnasium Straße PLZ Ort Irsinger Straße 7 86842 Türkheim Telefon / Fax dienstl. E-Mail 08245/962260 08245/962269 jbg-tuerkheim@t-online.de URL / Internetadresse www.gymnasium-tuerkheim.de

Mehr

1 Eckdaten Arbeitsplan VII-2 Schule

1 Eckdaten Arbeitsplan VII-2 Schule btz00013v.doc 1 Eckdaten Arbeitsplan VII-2 Schule Karl-Volkmar-Stoy-Schule Strasse PLZ Ort Paradiesstraße 5 07743 Jena Telefon Telefax E-Mail 03641/453613 03641/215771 URL / Internetadresse Eingabe Website

Mehr

Physik denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer Carsten Meyer Björn Vinx. Sek. I

Physik denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer Carsten Meyer Björn Vinx. Sek. I btz00013v.doc 1 Eckdaten VII.3 Schule Limesschule Straße PLZ Ort Seelbacher Str. 37-39 65510 Idstein Telefon / Fax dienstl. E-Mail 06126/22960 06126/229611 info@limesschule-idstein.de URL / Internetadresse

Mehr

1 Eckdaten VII-1 Schule Willi-Graf-Realschule

1 Eckdaten VII-1 Schule Willi-Graf-Realschule btz00013v.doc 1 Eckdaten VII-1 Schule Willi-Graf-Realschule Strasse PLZ Ort Ursulinenstr. 24 53879 Euskirchen Telefon Telefax E-Mail 02251/770706 02251/4368 160349@schule.nrw.de URL / Internetadresse Eingabe

Mehr

1 Eckdaten XIV-1 Schule

1 Eckdaten XIV-1 Schule btz00013v.doc 1 Eckdaten XIV-1 Schule Integrierte Gesamtschule Mannheim-Herzogenried Strasse PLZ Ort Herzogenriedstr. 50 68169 Mannheim Telefon Telefax E-Mail 0621/2935042 0621/2935050 URL / Internetadresse

Mehr

1 Eckdaten IX.3 Schule

1 Eckdaten IX.3 Schule 1 Eckdaten IX.3 Schule Staatl. Techniker-Schule, Berlin Straße PLZ Ort Bochumer Str. 8b 10555 Berlin Telefon / Fax dienstl. 030/390006-0 030/390006-82 URL / Internetadresse http://www.technikerschule-berlin.de/

Mehr

1 Eckdaten XIV.2 Schule Albert Schweitzer Gymnasium

1 Eckdaten XIV.2 Schule Albert Schweitzer Gymnasium btz00013v.doc 1 Eckdaten XIV.2 Schule Albert Schweitzer Gymnasium Straße PLZ Ort Struckholt 27/29 22733 Hamburg Telefon / Fax dienstl. 040/4288210 040/42882110 URL / Internetadresse www.asg-hh.de E-Mail

Mehr

1 Eckdaten XVI.3 Schule

1 Eckdaten XVI.3 Schule 1 Eckdaten XVI.3 Schule Bornholmer Grundschule, Berlin Straße PLZ Ort Ibsenstraße 17 10439 Berlin Telefon / Fax dienstl. E-Mail 030/4458763 / 030/44719469 konrektorin.kremer@bornholmer-grundschule.de URL

Mehr

Arbeitsplan #8. Deutsch; Geschichte. denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer Geschichte; Englisch; Erdkunde; Kunst;

Arbeitsplan #8. Deutsch; Geschichte. denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer Geschichte; Englisch; Erdkunde; Kunst; 1 Eckdaten Schule Johann-Turmair-Realschule Arbeitsplan #8 Straße PLZ Ort Stadionstraße 46 93326 Abensberg btz00013v.doc Telefon / Fax dienstl. 09443/91430 09443/914330 URL / Internetadresse www.rs-abensberg.de/

Mehr

1 Eckdaten XVI.3 Schule

1 Eckdaten XVI.3 Schule 1 Eckdaten XVI.3 Schule Bornholmer Grundschule, Berlin Straße PLZ Ort Ibsenstraße 17 10439 Berlin Telefon / Fax dienstl. E-Mail 030/4458763 / 030/44719469 konrektorin.kremer@bornholmer-grundschule.de URL

Mehr

1 Eckdaten 19 Schule Friedrich-Ebert-Gymnasium

1 Eckdaten 19 Schule Friedrich-Ebert-Gymnasium btz00013v.doc 1 Eckdaten 19 Schule Friedrich-Ebert-Gymnasium Strasse PLZ Ort Ollenhauerstr. 5 53113 Bonn Telefon / Fax dienstl. Telefon / Fax privat E-Mail 0228/777520 0228/777524 christine.raschke@feg.bonn.de

Mehr

1 Eckdaten XI.1 Schule Gymnasium Prof.-F.-Hofmann

1 Eckdaten XI.1 Schule Gymnasium Prof.-F.-Hofmann 1 Eckdaten XI.1 Schule Gymnasium Prof.-F.-Hofmann Straße PLZ Ort Langer Weg 165 99625 Kölleda Telefon / Fax dienstl. 03635/479043 03635/479044 URL / Internetadresse www.gymnasium-koelleda.de E-Mail schule@gymnasium-koelleda.de

Mehr

Deutsch Ev. Religion Sachunterricht

Deutsch Ev. Religion Sachunterricht btz00013v.doc 1 Eckdaten 11 Schule KGS Bad Münder Straße PLZ Ort Wallstraße 20 31832 Bad Münder Telefon / Fax dienstl. 05042/504085 05042/5080559 info@kgs-bm.de URL / Internetadresse Schulform Eingabe

Mehr

Heino Handelmann (Art Detox GmbH), Anke Kühn (Gedenkstätten-Guide der Stiftung Berliner Mauer) Straße PLZ Ort

Heino Handelmann (Art Detox GmbH), Anke Kühn (Gedenkstätten-Guide der Stiftung Berliner Mauer) Straße PLZ Ort 1 Eckdaten XXIV.2 Schule Berlin Bilingual School Straße PLZ Ort Weinstr. 1 10249 Berlin Telefon / Fax dienstl. 030-27582915 030-27582913 URL / Internetadresse Www.berlin-bilingual-school.de E-Mail cornelia.donner@berlin-bilingual.de

Mehr

1 Eckdaten Abschlussbericht XVIII.3 Schule Berufskolleg Glockenspitz Krefeld

1 Eckdaten Abschlussbericht XVIII.3 Schule Berufskolleg Glockenspitz Krefeld 1 Eckdaten Abschlussbericht XVIII.3 Schule Berufskolleg Glockenspitz Krefeld Straße PLZ Ort Glockenspitz 348 47809 Krefeld Telefon / Fax dienstl. 02151/5590 02151/559142 URL / Internetadresse www.glockenspitz.de

Mehr

1 Eckdaten XVII.1 Schule

1 Eckdaten XVII.1 Schule 1 Eckdaten XVII.1 Schule marcel-breuer-schule, Berlin Straße PLZ Ort Gustav-Adolf-Straße 66 13086 Berlin Telefon / Fax dienstl. E-Mail 030/912052161 030/912052162 info@marcel-breuer-schule.de URL / Internetadresse

Mehr

Geschichte, Politik/Wirtschaft, Religion, Fremdsprachen. Sek. I. Ca. 65

Geschichte, Politik/Wirtschaft, Religion, Fremdsprachen. Sek. I. Ca. 65 1 Eckdaten 27 Schule Marienschule Hildesheim Straße PLZ Ort Brühl 1-3 31134 Hildesheim Telefon / Fax dienstl. 05121/91740 05121/917415 URL / Internetadresse www.marienschule-hildesheim.de E-Mail boes@marienschule-hildesheim.de

Mehr

1 Eckdaten VII.2 Schule

1 Eckdaten VII.2 Schule btz00013v.doc 1 Eckdaten VII.2 Schule Unesco-Projekt-Schule im Bernardshof Strasse PLZ Ort Polcherstr. 1 56727 Mayen Telefon / Fax dienstl. Telefon / Fax privat E-Mail 02651/800882 02651/800888 URL / Internetadresse

Mehr

Richthofenstr Hildesheim. fachübergreifenden denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer

Richthofenstr Hildesheim. fachübergreifenden denkmal aktiv-schulteam Jahrgang Unterrichtsfach/-fächer 1 Eckdaten 32 Schule Robert-Bosch-Gesamtschule Straße PLZ Ort Richthofenstr. 37 31137 Hildesheim Telefon / Fax dienstl. 05121/3018600 05121/3018601 URL / Internetadresse www.robert-bosch-gesamtschule.de

Mehr

Wasser vor der Haustür Schulische Kulturlandschaftsvermittlung am Beispiel der Fehnsiedlungen in Ostfriesland

Wasser vor der Haustür Schulische Kulturlandschaftsvermittlung am Beispiel der Fehnsiedlungen in Ostfriesland Projekte in der Schule Wasser vor der Haustür Schulische Kulturlandschaftsvermittlung am Beispiel der Fehnsiedlungen in Ostfriesland Projekte vor der Schule Die Kulturlandschaft der Fehne in Ostfriesland

Mehr

1 Eckdaten VI.1 Schule

1 Eckdaten VI.1 Schule 1 Eckdaten VI.1 Schule marcel-breuer-schule, OSZ Holztechnik, Glastechnik und Design Straße PLZ Ort Gustav-Adolf-Str. 66 13086 Berlin Telefon / Fax dienstl. 030-912052-175 030-912052-174 URL / Internetadresse

Mehr

1 Eckdaten XVIII.3 Schule Schulzentrum Sylt

1 Eckdaten XVIII.3 Schule Schulzentrum Sylt 1 Eckdaten XVIII.3 Schule Schulzentrum Sylt Straße PLZ Ort Tonderer Str. 12 25980 Sylt OT Westerland Telefon / Fax dienstl. 04651-24502 04651-27017 URL / Internetadresse http://schulzentrum-sylt.de/ E-Mail

Mehr

1 Eckdaten IX.3 Schule

1 Eckdaten IX.3 Schule 1 Eckdaten IX.3 Schule Friedrich-Ebert-Gymnasium Strasse PLZ Ort Ollenhauerstr. 5 53113 Bonn Telefon / Fax dienstl. Telefon / Fax privat E-Mail 0228/777520 0228/777524 christine.raschke@feg-bo URL / Internetadresse

Mehr

1 Eckdaten 12.1 Schule Evangelisches Ratsgymnasium

1 Eckdaten 12.1 Schule Evangelisches Ratsgymnasium btz00013v.doc 1 Eckdaten 12.1 Schule Evangelisches Ratsgymnasium Strasse PLZ Ort Meister-Eckhart-Str.1 99084 Erfurt Telefon / Fax dienstl. Telefon / Fax privat E-Mail 0361/6011930 0361/6011943 03691/217262

Mehr

Mittelschule Memmingerberg Straße PLZ Ort August-Hederer-Str. 11 87766 Memmingerberg Telefon / Fax dienstl. 08331/3524 08331/48706

Mittelschule Memmingerberg Straße PLZ Ort August-Hederer-Str. 11 87766 Memmingerberg Telefon / Fax dienstl. 08331/3524 08331/48706 SCHLUSSBERICHT 1 Eckdaten 36 Schule Mittelschule Memmingerberg Straße PLZ Ort August-Hederer-Str. 11 87766 Memmingerberg Telefon / Fax dienstl. E-Mail 08331/3524 08331/48706 sekretariat@msmbg.de URL /

Mehr

Das Fach Geschichte stellt sich vor. Ziele und Inhalte

Das Fach Geschichte stellt sich vor. Ziele und Inhalte Das Fach Geschichte stellt sich vor Ziele und Inhalte Das Ziel des Faches Geschichte ist durch die Vorgaben der Lehrpläne und Richtlinien eindeutig festgelegt: Schülerinnen und Schüler sollen in der kritischen

Mehr

1 Eckdaten IV.2 Schule

1 Eckdaten IV.2 Schule 1 Eckdaten IV.2 Schule Humboldtschule, Bad Homburg Straße PLZ Ort Jacobistraße 37 61348 Bad Homburg Telefon / Fax dienstl. E-Mail 06172/687070 06172/68707129 humboldtschule@hus.hochtaunuskreis.net URL

Mehr

1 Eckdaten XVI.3 Schule

1 Eckdaten XVI.3 Schule 1 Eckdaten XVI.3 Schule Bornholmer Grundschule, Berlin Straße PLZ Ort Ibsenstraße 17 10439 Berlin Telefon / Fax dienstl. E-Mail 030/4458763 / 030/44719469 konrektorin.kremer@bornholmer-grundschule.de URL

Mehr

Projektleiterin/Projektleiter Unterrichtsfächer E-Mail: Juergen-Michaelsen@hotmail.de

Projektleiterin/Projektleiter Unterrichtsfächer E-Mail: Juergen-Michaelsen@hotmail.de 1 Eckdaten 17 Schule Große Stadtschule Geschwister Scholl Straße PLZ Ort Schulstraße 9/11 23966 Wismar Telefon / Fax dienstl. E-Mail 03841-282732 03841-205263 stadtschule@scholl-wismar.com URL / Internetadresse

Mehr

1 Eckdaten XIII.1 Schule Hönne-Berufskolleg des Märkischen Kreises in Menden

1 Eckdaten XIII.1 Schule Hönne-Berufskolleg des Märkischen Kreises in Menden btz00013v.doc 1 Eckdaten XIII.1 Schule Hönne-Berufskolleg des Märkischen Kreises in Menden Straße PLZ Ort Werler Str. 4 58706 Menden Telefon / Fax dienstl. Telefon / Fax privat E-Mail 02373/906200 02373/906240

Mehr

Bewerten im Kunstunterricht - Wie stell ich s an? Dokumentation des Lernprozesses am Beispiel eines Lerntagebuchs Egbert-GS in Trier, Karin Kiefer

Bewerten im Kunstunterricht - Wie stell ich s an? Dokumentation des Lernprozesses am Beispiel eines Lerntagebuchs Egbert-GS in Trier, Karin Kiefer Bewerten im Kunstunterricht - Wie stell ich s an? Dokumentation des Lernprozesses am Beispiel eines Lerntagebuchs Egbert-GS in Trier, Karin Kiefer Thema: Paul Klee Werkstatt - Lerntagebücher Klassenstufe:

Mehr

1 Eckdaten XVII-1 Schule BSZ für T/E/W Annaberg-Buchholz

1 Eckdaten XVII-1 Schule BSZ für T/E/W Annaberg-Buchholz btz00013v.doc 1 Eckdaten XVII-1 Schule BSZ für T/E/W Annaberg-Buchholz Strasse PLZ Ort Bärensteiner Str. 2 09456 Annaberg-Buchholz Telefon Telefax E-Mail 03733/426200 03733/426216 s.sekretariatbszana@tira.de

Mehr

Schlossplatz 1A 04910 Elsterwerda Telefon. Fax E-Mail 0353/2026 0353/164803 e-gym@schulen-ee.de

Schlossplatz 1A 04910 Elsterwerda Telefon. Fax E-Mail 0353/2026 0353/164803 e-gym@schulen-ee.de btz00013v.doc 1 Eckdaten 2 Schule Elsterschloss-Gymnasium Strasse PLZ Ort Schlossplatz 1A 04910 Elsterwerda Telefon. Fax E-Mail 0353/2026 0353/164803 e-gym@schulen-ee.de URL / Internetadresse Eingabe Website

Mehr

Planungs- und Vorbereitungsphase. 34. bis 40. Kalenderwoche (bis zu den Herbstferien)

Planungs- und Vorbereitungsphase. 34. bis 40. Kalenderwoche (bis zu den Herbstferien) Arbeitsphase Zeitraum Lehrertätigkeiten Schülertätigkeiten Planungs- und Vorbereitungsphase 34. bis 40. Kalenderwoche (bis zu den Herbstferien) * Konstituierung des Schulteams * Erarbeitung von Basisinformationen

Mehr

1 Eckdaten BB-9 Schule Alexander-v.-Humboldt-Gymnasium

1 Eckdaten BB-9 Schule Alexander-v.-Humboldt-Gymnasium 1 Eckdaten BB-9 Schule Alexander-v.-Humboldt-Gymnasium btz00013v.doc Straße PLZ Ort Mühlenweg 1 14727 Premnitz (Land Brasndenburg, Landkreis Havelland) Telefon Telefax E-Mail 03386/28031 03386/210603 AvHG-Premnitz@freenet.de

Mehr

Strasse PLZ Ort Winklerstrasse 4 06847 Dessau. Geschichte,Ethik, Hauswirtschaft, doris@simolke.net

Strasse PLZ Ort Winklerstrasse 4 06847 Dessau. Geschichte,Ethik, Hauswirtschaft, doris@simolke.net btz00013v.doc 1 Eckdaten ST-11 Schule Sekundarschule Kochstedt Strasse PLZ Ort Winklerstrasse 4 06847 Dessau Telefon Telefax E-Mail 0340/517696 0340/517696 kontakt@sks-kochstedt.bildung- Isa.de URL / Internetadresse

Mehr

Kinderrechte im Unterricht und am Projekttag

Kinderrechte im Unterricht und am Projekttag Kinderrechte im Unterricht und am Projekttag Kinderrechte im Unterricht kindgerechte Vermittlung der Kinderrechte im Unterricht (Stichwort: 10 wichtige Kinderrechte ) Kinder nicht nur informieren, sondern

Mehr

Projektleiterin/Projektleiter Unterrichtsfächer D, Info

Projektleiterin/Projektleiter Unterrichtsfächer   D, Info 1 Eckdaten XXVIII.2 Schule Große Stadtschule "Geschwister Scholl-Gymnasium" Straße PLZ Ort Schulstr. 9/11 23968 Wismar Telefon / Fax dienstl. 03841-282732 03841-205263 URL / Internetadresse www.scholl-wismar.de

Mehr

Historische Parkanlagen in Aschaffenburg

Historische Parkanlagen in Aschaffenburg Historische Parkanlagen in Aschaffenburg Ein Projekt der Klasse 11e (2006/07)unter Federführung von Karl-Theodor-v.-Dalberg-Gymnasium / Aschaffenburg Projekttitel: Historische Parkanlagen in Aschaffenburg:

Mehr

Fax-Nr. 0211/

Fax-Nr. 0211/ BürgerStiftung Düsseldorf c/o Stadtsparkasse Düsseldorf Geschäftsführerin: Dr. Britta L. Schröder Berliner Allee 33 40212 Düsseldorf Bitte senden Sie uns den ausgefüllten Antrag per Post oder an: Fax-Nr.

Mehr

Beispiele der Unterrichtsorganisation und der methodischen Konzeption einer Sekundarschule Eltern Sekundarschule Tag der offenen Tür 1

Beispiele der Unterrichtsorganisation und der methodischen Konzeption einer Sekundarschule Eltern Sekundarschule Tag der offenen Tür 1 Beispiele der Unterrichtsorganisation und der methodischen Konzeption einer Sekundarschule 28.01.2017 Eltern Sekundarschule Tag der offenen Tür 1 Sekundarschule - teilintegriert - 13 12 11 Duale Berufs-

Mehr

1 Eckdaten BY-6 Schule Viscardi-Gymnasium

1 Eckdaten BY-6 Schule Viscardi-Gymnasium 1 Eckdaten BY-6 Schule Viscardi-Gymnasium Strasse PLZ Ort Balduin-Helm-Straße 2 82256 Fürstenfeldbruck Telefon Telefax E-Mail 08141/32150 08141-321570 ludwig@viscardigymnasium.de URL / Internetadresse

Mehr

Leistungsbeurteilung im Fach Politik/ Sozialwissenschaften. Emil-Fischer-Gymnasium Konsens der Fachkonferenz vom 19. Juli 2011

Leistungsbeurteilung im Fach Politik/ Sozialwissenschaften. Emil-Fischer-Gymnasium Konsens der Fachkonferenz vom 19. Juli 2011 Leistungsbeurteilung im Fach Politik/ Sozialwissenschaften Emil-Fischer-Gymnasium Konsens der Fachkonferenz vom 19. Juli 2011 Überarbeitung November 2011 Inhalt 1. Allgemeine Ziele der Leistungsbeurteilung

Mehr

Gesundheit und Soziales

Gesundheit und Soziales Fachoberschule Gesundheit und Soziales Schwerpunkt Sozialpädagogik REGIONALES KOMPETENZZENTRUM FÜR DIENSTLEISTUNGSBERUFE EUROPASCHULE Erfahrung durch die Praxis Allgemein- und Berufsbildung Die Fachoberschule

Mehr

Wie sieht die Umsetzung aus? - Beispiel zur Gestaltung einer Willkommenskultur zur Erleichterung des Übergangs Kita - Grundschule

Wie sieht die Umsetzung aus? - Beispiel zur Gestaltung einer Willkommenskultur zur Erleichterung des Übergangs Kita - Grundschule Planung Pädagogischer Tag Wie sieht die Umsetzung aus? - Beispiel zur Gestaltung einer Willkommenskultur zur Erleichterung des Übergangs Kita - Grundschule Mögliche Ausgangslage: Auslöser für den Pädagogischen

Mehr

Abschlüsse und Leistungsbewertung. Gesamtschule

Abschlüsse und Leistungsbewertung. Gesamtschule Abschlüsse und Leistungsbewertung an der Gesamtschule Übergang Grundschule - dreigliedriges Schulsystem Nach der Grundschule, in der alle nach dem gleichen Maßstab benotet wurden, geht ein Teil der Kinder

Mehr

SelGO am JKG. Selbstlernen in der Gymnasialen Oberstufe

SelGO am JKG. Selbstlernen in der Gymnasialen Oberstufe SelGO am JKG Selbstlernen in der Gymnasialen Oberstufe TIMSS & PISA Zentralabitur Basiswissen Mathematik Orientierungswissen Basisfertigkeiten Klagen der UNIs und Unternehmen Methoden Medienkompetenz Werkzeugkompetenz

Mehr

A b s c h l u s s b e r i c h t

A b s c h l u s s b e r i c h t Schule: Willi-Graf-Gymnasium, Ostpreußendamm 166, 12207 Berlin Projektleiter: Dr. Harald Schwarz Projektbezug: denkmal aktiv Kulturerbe macht Schule Projektgruppe: Wahlpflichtkurs Gesellschaftswissenschaften/8.

Mehr

Staatsexamen Lehramt an Grundschulen Ethik/Philosophie

Staatsexamen Lehramt an Grundschulen Ethik/Philosophie 06-003-401-GS Grundlagen der Ethik Introduction to Ethics 1. Semester jedes Wintersemester Vorlesung "Einführung in die Theoretische Philosophie" (2 SWS) = 30 h Präsenzzeit und 70 h Seminar "Grundlagen

Mehr

1 Eckdaten VII.3 Schule Mittelschule Berching Straße PLZ Ort

1 Eckdaten VII.3 Schule Mittelschule Berching Straße PLZ Ort btz00013v.doc 1 Eckdaten VII.3 Schule Mittelschule Berching Straße PLZ Ort Schulstraße 17 92334 Berching Telefon / Fax dienstl. E-Mail 08462/478 08462/90018 sekretariat@vs-berching.de URL / Internetadresse

Mehr

Empfehlungen. Vorbereitende Gespräche mit den Personen, die als Trainer im UPTAKE-Projekt mitwirken wollen.

Empfehlungen. Vorbereitende Gespräche mit den Personen, die als Trainer im UPTAKE-Projekt mitwirken wollen. Empfehlungen Die nachfolgenden Empfehlungen richten sich an Trainer, die am Projekt Uptake_ICT2life-cycle ( digitale Kompetenz und Inklusion für benachteiligte Personen) mitwirken: 1. Trainer Trainern

Mehr

Leistungsbeurteilung Deutsch 1D (Schmidauer) Für das Fach Deutsch gelten folgende Kriterien zur Leistungsbeurteilung:

Leistungsbeurteilung Deutsch 1D (Schmidauer) Für das Fach Deutsch gelten folgende Kriterien zur Leistungsbeurteilung: Leistungsbeurteilung Deutsch 1D (Schmidauer) Für das Fach Deutsch gelten folgende Kriterien zur Leistungsbeurteilung: Es wird pro Modul 2 Schularbeiten geben. Die Schularbeiten fallen mit je 20% ins Gewicht.

Mehr

Gültig ab Sommersemester Modulhandbuch. Bildende Kunst Campus Landau. Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien

Gültig ab Sommersemester Modulhandbuch. Bildende Kunst Campus Landau. Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien Gültig ab Sommersemester 2011 Modulhandbuch Bildende Kunst Campus Landau Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien Modul 13: Fachdidaktisches Arbeiten 120 4 3. - 4. Sem 1 Lehrveranstaltungen Kontaktzeit

Mehr

Modulhandbuch Bildende Kunst Campus Landau Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien Gültig ab Sommersemester 2011

Modulhandbuch Bildende Kunst Campus Landau Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien Gültig ab Sommersemester 2011 Modulhandbuch Bildende Kunst Campus Landau Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien Gültig ab Sommersemester 2011 Modul 13: Fachdidaktisches Arbeiten 120 4 3. 4. Sem. Projekt 90 h 4 LP 2 Lehrformen:

Mehr

BARBARA SALESCH UND CO. GERICHTSSHOWS UNTER DER LUPE

BARBARA SALESCH UND CO. GERICHTSSHOWS UNTER DER LUPE Kathrin Grosch Mediengestaltung 11. November 2015 BARBARA SALESCH UND CO. GERICHTSSHOWS UNTER DER LUPE Ein Medienprojekt im Fach Wirtschaft und Recht mit Schülerinnen und Schülern der 10. Jahrgangsstufe

Mehr

Praxisbericht Seminarfach Informatik

Praxisbericht Seminarfach Informatik Praxisbericht Seminarfach Informatik Schulversuch am Gymnasium Ottobrunn 1 Inhalt Rahmenbedingungen Themen Seminar 2 Projektarbeit Seminar 1 methodisches Arbeiten Externe Partner Ergebnisse Bewertung von

Mehr

Informationen für Grundschuleltern zur Anmeldung 2017

Informationen für Grundschuleltern zur Anmeldung 2017 Informationen für Grundschuleltern zur Anmeldung 2017 Wir fördern Selbstständigkeit und soziales Miteinander Überblick der Themen: Zur Schulform Gymnasium Das Krupp-Gymnasium Tag der offenen Tür Wie gestalten

Mehr

Schloss Burgk (Be) Greifbare Regionalgeschichte

Schloss Burgk (Be) Greifbare Regionalgeschichte Berufliches Schulzentrum für Wirtschaft und Technik Freital Schloss Burgk (Be) Greifbare Regionalgeschichte Schuljahr 2003 / 2004 1. Projektidee 2. Didaktische Umsetzung 3. Erste Ergebnisse 4. Zwischenbilanz

Mehr

Wettersteinstr Garmisch-Partenkirchen. Sek. I, Sek. II

Wettersteinstr Garmisch-Partenkirchen. Sek. I, Sek. II btz00013v.doc 1 Eckdaten 32 Schule Werdenfels-Gymnasium Straße PLZ Ort Wettersteinstr. 30 82567 Garmisch-Partenkirchen Telefon / Fax dienstl. 08821/9439090 08821/76980 URL / Internetadresse Eingabe Website

Mehr

Die Sekundarschule: Schule für alle! Informationen zur Sekundarschule Stand:

Die Sekundarschule: Schule für alle! Informationen zur Sekundarschule Stand: Die Sekundarschule: Schule für alle! Informationen zur Sekundarschule Stand: 19.09.2013 Leitbilder der Sekundarschule Schule der: 1)Vielfalt 2)individuellen Förderung 3)mit Kompetenz- und Leistungsanforderungen

Mehr

ID Projekt-Tagebuch

ID Projekt-Tagebuch FONDS FÜR UNTERRICHTS- UND SCHULENTWICKLUNG Didaktik der Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik Schwerpunkt 1: E-Learning & E-Teaching Lehren und Lernen mit Neuen Medien ID 1457 - Projekt-Tagebuch

Mehr

Möglichkeiten im Netzwerk Krefeld Netzwerk Krefeld bietet die Möglichkeit, dass

Möglichkeiten im Netzwerk Krefeld Netzwerk Krefeld bietet die Möglichkeit, dass Netzwerk Krefeld Möglichkeiten im Netzwerk Krefeld Netzwerk Krefeld bietet die Möglichkeit, dass - Offene Ganztagsschulen ihr Umfeld im engen Themenbezug zu Agenda 21 in der Schule unter Mitwirkung der

Mehr

Staatlich geprüfte Kinderpflegerin Staatlich geprüfter Kinderpfleger

Staatlich geprüfte Kinderpflegerin Staatlich geprüfter Kinderpfleger Staatlich geprüfte Kinderpflegerin Staatlich geprüfter Kinderpfleger Sie möchten gern mit Kindern arbeiten? Gehen Sie den ersten Schritt mit uns an unserem Berufskolleg Bleibergquelle. Sie wollen mit Kindern

Mehr

Hermann Hesse-Gymnasium Calw Schulcurriculum Latein

Hermann Hesse-Gymnasium Calw Schulcurriculum Latein Vorüberlegungen: Das Ziel von Klasse 6 ist die grundsätzliche Hinführung zum Umgang mit einer Klassischen Sprache und der Erwerb grundlegender Bausteine der Lateinischen Sprache in der Lehrbuchphase. Arbeitsbereich

Mehr

Lernen lernen - Methodenkompetenz GYMNASIUM NIEDER OLM. Stand August 2016

Lernen lernen - Methodenkompetenz GYMNASIUM NIEDER OLM. Stand August 2016 Lernen lernen - Methodenkompetenz GYMNASIUM NIEDER OLM Stand August 2016 Methodenkompetenz Gesamtüberblick Methodenkompetenz 3 / MSS Module in den Kursen der MSS Methodenkompetenz 2 / Mittelstufe Klasse

Mehr

Einführung in Hamburg: August 2009

Einführung in Hamburg: August 2009 Einführung in Hamburg: August 2009 Die jetzigen 10. Klässler (10g, 10h, 10i, Vsa, Vsb) kommen in die Studienstufe/ Drei Bereiche (insgesamt 34 Stunden pro Woche) - Kernfächer - Profilbereich - Übrige Fächer,

Mehr

Verwaltungsgeschichte und NS-Alltag in Heidelberg an Beispielen aus dem universitären Leben

Verwaltungsgeschichte und NS-Alltag in Heidelberg an Beispielen aus dem universitären Leben Denkwerk gefördert von der Verwaltungsgeschichte und NS-Alltag in Heidelberg an Beispielen aus dem universitären Leben Projekt- bzw. Unterrichtsmaterialien für den Geschichtsunterricht in Klasse 11 Erarbeitet

Mehr

Lernen lernen - Methodenkompetenz GYMNASIUM NIEDER OLM

Lernen lernen - Methodenkompetenz GYMNASIUM NIEDER OLM Lernen lernen - Methodenkompetenz GYMNASIUM NIEDER OLM Stand Mai 2017 Methodenkompetenz Gesamtüberblick Methodenkompetenz 3 / MSS Module in den Kursen der MSS Methodenkompetenz 2 / Mittelstufe Klasse 9

Mehr

Fachdidaktische Ausbildung Ausbildungsplan Umsetzung

Fachdidaktische Ausbildung Ausbildungsplan Umsetzung Fachdidaktische Ausbildung Ausbildungsplan Umsetzung Ausbildungsplan (Mathe) Rahmencurriculum & Didaktiken der Unterrichtsfächer (hier nicht allgemein betrachtet) A. Ziele der Ausbildung B. Didaktik und

Mehr

längeres gemeinsames Lernen Gesamtschule Längeres gemeinsames Lernen Jüchen

längeres gemeinsames Lernen Gesamtschule Längeres gemeinsames Lernen Jüchen längeres gemeinsames Lernen Gesamtschule Längeres gemeinsames Lernen Jüchen Zentrales Element des Lernkonzepts: Lernen, wie Wissen erworben wird Kompetenzorientierung: Lernen, Wissen zu erwerben Fachliche

Mehr

Zwischenbericht 2016 - Historische Festungsbauten Varianten der Nutzung Schule Verbund Zwischenbericht Projektleitung:

Zwischenbericht 2016 - Historische Festungsbauten Varianten der Nutzung Schule Verbund Zwischenbericht Projektleitung: Zwischenbericht 2016 - Historische Festungsbauten Varianten der Nutzung Schule Verbund Zwischenbericht Projektleitung: Teilnehmer: Schüler aus Werner Kundmüller Historische Festungsbauten 11. und 12. Jahrgangsstufe,

Mehr

Zielgruppe. Beteiligte Fächer. Inhalte. Handlungsleitende Fragestellung. Methode. Umfang. Entwicklungszusammenarbeit und ihre Institutionen

Zielgruppe. Beteiligte Fächer. Inhalte. Handlungsleitende Fragestellung. Methode. Umfang. Entwicklungszusammenarbeit und ihre Institutionen Zielgruppe Oberstufen Berufsausbildung Berufliches Gymnasium (BG) Beteiligte Fächer Wirtschaft/Politik (Berufsausbildung) Gemeinschaftskunde (BG) Wirtschaftslehre (BG) Technologie (Berufsschule) Englisch

Mehr

Experimentelle Anwendung der Extraktion des grünen Blattfarbstoffs aus einer Textilie

Experimentelle Anwendung der Extraktion des grünen Blattfarbstoffs aus einer Textilie Naturwissenschaft Stefan Wichmann Experimentelle Anwendung der Extraktion des grünen Blattfarbstoffs aus einer Textilie Unterrichtsentwurf Studienseminar für das Lehramt für die Sek. I AG Lehramt Sonderpädagogik

Mehr

2. Klassenarbeiten Im Fach Biologie werden in der Sekundarstufe I keine Klassenarbeiten geschrieben.

2. Klassenarbeiten Im Fach Biologie werden in der Sekundarstufe I keine Klassenarbeiten geschrieben. 1. Einleitung und Vorgaben durch Kernlehrpläne Die im allgemeinen Leistungskonzept aufgeführten Formen der sonstigen Mitarbeit gelten auch für das Fach Biologie. Dabei werden sowohl die Ausprägung als

Mehr

Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik

Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik 1 Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik Inhaltsbereiche der Mathematik der Grundschule unter didaktischer Perspektive Stochastik in der Grundschule: Daten, Häufigkeit und Wahrscheinlichkeit Kurs

Mehr

Bilddokumentation des Projektverlaufes

Bilddokumentation des Projektverlaufes Bilddokumentation des Projektverlaufes 1) Besuch der Expertin in der 1. Unterrichtsstunde (vgl. Kap. 2.10) 2) Die historische Entwicklung des Sozialstaates Deutschland (vgl. Kap. 2.11) 3) Die Gruppen planen

Mehr

Heimat- und Sachunterricht

Heimat- und Sachunterricht Herzlich willkommen zur Fortbildung Grundlagen des LehrplanPLUS: Heimat- und Sachunterricht LehrplanPLUS HSU Grundschule Das erwartet Sie heute: Präsentation des Kompetenzstrukturmodells Vorstellung der

Mehr

Bewegtes Raum-Licht-Objekt. Corina Rauer und Nora Schiedt /

Bewegtes Raum-Licht-Objekt. Corina Rauer und Nora Schiedt / Bewegtes Raum-Licht-Objekt Corina Rauer und Nora Schiedt / 01.11.2013 Sachanalyse Explorative Recherche Jelena Heitsch: Cirque de lumière, 2007 Laszlo Moholy-Nagy: Light-Space Modulator Otto Piene: Lichtballett

Mehr

Stefanie Merscher, Dagmar Peters-Lohmann. Gymnasium Georgianum Lingen. Glaube ist wie Fußball und Gott ist rund...?! - Gesamte Schulgemeinschaft

Stefanie Merscher, Dagmar Peters-Lohmann. Gymnasium Georgianum Lingen. Glaube ist wie Fußball und Gott ist rund...?! - Gesamte Schulgemeinschaft SCHULPASTORALES PROJEKT DOKUMENTATION DER DURCHGEFÜHRTEN VERANSTALTUNGEN RASTER FÜR VERÖFFENTLICHUNG: NAMEN SCHULE PROJEKT-TITEL Stefanie Merscher, Dagmar Peters-Lohmann Gymnasium Georgianum Lingen Glaube

Mehr

1. Schuleingangsphase

1. Schuleingangsphase Selbständiges Lernen in der Schuleingangsphase und in den 3./4. Klassen 1. Schuleingangsphase Wochenplanarbeit Laut Lehrplan ist es Aufgabe der Lehrkräfte, in der Schuleingangsphase (1./2.) alle Kinder

Mehr

Dienstag, 7. Juli spektakel. Action & Fun in Linz. Sponsoreninformation

Dienstag, 7. Juli spektakel. Action & Fun in Linz. Sponsoreninformation Dienstag, 7. Juli 2015 SchulSport spektakel ARGE BSP OÖ Action & Fun in Linz Sponsoreninformation Allgemeine Informationen Am Dienstag, den 7. Juli 2015, findet am Linzer Hauptplatz von 9.30 bis 14.30

Mehr

Forschendes Lernen im Kunstunterricht Anregungen zur Veränderung von Schule

Forschendes Lernen im Kunstunterricht Anregungen zur Veränderung von Schule Forschendes Lernen im Kunstunterricht Anregungen zur Veränderung von Schule Impulsreferat zur Berliner Auftaktveranstaltung des Schulprogramms Kultur.Forscher der DKJS in Kooperation mit der PwC- Stiftung

Mehr

Hauptschulabschlussprüfung

Hauptschulabschlussprüfung 1 Information des Hauptschulzweiges zum Thema: Hauptschulabschlussprüfung 6. September 2016 2 Prüfungsbestandteile Oktober bis Dezember 2016 Projektprüfung bestehend aus Vorbereitung, Durchführung und

Mehr

Kunst und Geometrie. Projektorientierter und fachübergreifender Unterricht in der Grundschule

Kunst und Geometrie. Projektorientierter und fachübergreifender Unterricht in der Grundschule Naturwissenschaft Nicole Lohr Kunst und Geometrie. Projektorientierter und fachübergreifender Unterricht in der Grundschule Anhand des Arbeitshefts "Tridorix und Cleobine im Land der Formen und Farben"

Mehr

Unterrichtsentwurf. vorgelegt von Angela Funk. Thema der Unterrichtseinheit: Kartenverständnis. Thema der Stunde: Vom Modell zur Karte

Unterrichtsentwurf. vorgelegt von Angela Funk. Thema der Unterrichtseinheit: Kartenverständnis. Thema der Stunde: Vom Modell zur Karte Unterrichtsentwurf vorgelegt von Angela Funk Thema der Unterrichtseinheit: Kartenverständnis Thema der Stunde: Vom Modell zur Karte 0. Individuelle Kompetenzentwicklung der Lehrenden Die LAA unterstützt

Mehr

Formen aktiver Teilnahme. Diskussionsbeteiligung, vorund nachbereitende Lektüre

Formen aktiver Teilnahme. Diskussionsbeteiligung, vorund nachbereitende Lektüre 3n Kunstgeschichte Modul: Einführungsmodul Ostasien: Kunst und materielle Kultur Hochschule/Fachbereich/Institut: Freie Universität Berlin/Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften/Kunsthistorisches

Mehr

Projektdatenblatt // Seite 1/7 In vierfacher Ausfertigung vorzulegen! Projektdurchführende Schule

Projektdatenblatt // Seite 1/7 In vierfacher Ausfertigung vorzulegen! Projektdurchführende Schule Projektdatenblatt // Seite 1/7 Schule Name Straße, Nr. PLZ, Ort Telefon E-Mail Webseite Projektverantwortliche/r Name Telefon Schulform Grundschule Hauptschule Realschule Gymnasium Gesamtschule Förderschule

Mehr

Schulbusbegleiter Ein Modell für den Schulweg mit dem Bus im Gebiet des VBN Projektüberblick

Schulbusbegleiter Ein Modell für den Schulweg mit dem Bus im Gebiet des VBN Projektüberblick Juli 2012 Schulbusbegleiter Ein Modell für den Schulweg mit dem Bus im Gebiet des VBN Projektüberblick Der Alltag Ankunft der Schulbusse Jeder will der Erste sein, doch: Gefahrensituationen entstehen.

Mehr

Ausbildungsmodule für die zweite Phase der Lehrerbildung im Saarland. Didaktik der Primarstufe Bildende Kunst

Ausbildungsmodule für die zweite Phase der Lehrerbildung im Saarland. Didaktik der Primarstufe Bildende Kunst Ausbildungsmodule für die zweite Phase der Lehrerbildung im Saarland - Lehramt für die Primarstufe und für die Sekundarstufe I (Klassenstufen 5 bis 9) - 1. Februar 2012 Didaktik der Primarstufe Bildende

Mehr

Studienseminar Koblenz. Exkursionen vorbereiten, durchführen, nachbereiten

Studienseminar Koblenz. Exkursionen vorbereiten, durchführen, nachbereiten Studienseminar Koblenz Exkursionen vorbereiten, durchführen, nachbereiten Klassifikation Klassifikation nach http://www.didgeo.ewf.unierlangen.de/za_bbenoist/seiten/exkur sion/ex_kla_lsg.htm#klassifikation

Mehr

Felix-Klein-Gymnasium Göttingen

Felix-Klein-Gymnasium Göttingen Felix-Klein-Gymnasium Göttingen Die Einführungsphase der Profiloberstufe (Klassenstufe 10) ALLGEMEINE HINWEISE ZUR GYMNASIALEN OBERSTUFE Ziele der gymnasialen Oberstufe Die Profiloberstufe des Gymnasiums

Mehr

Entwurf einer thematischen Einheit im Rahmen der Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden

Entwurf einer thematischen Einheit im Rahmen der Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden Entwurf einer thematischen Einheit im Rahmen der Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden A. Didaktische Erwägungen Diese Überlegungen verstehen sich als Möglichkeit. Die werten Kolleginnen und Kollegen

Mehr

FüKom (Fächerübergreifende Kompetenzprüfung)

FüKom (Fächerübergreifende Kompetenzprüfung) FüKom (Fächerübergreifende Kompetenzprüfung) Die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung ist ein wichtiger Bestandteil der Abschlussprüfung. Sie besteht aus der Präsentation eines gewählten Themas und einem

Mehr

Irisschule LWL-Förderschule, Förderschwerpunkt Sehen Kompetenzzentrum sonderpädagogische Förderung

Irisschule LWL-Förderschule, Förderschwerpunkt Sehen Kompetenzzentrum sonderpädagogische Förderung Irisschule LWL-Förderschule, Förderschwerpunkt Sehen Kompetenzzentrum sonderpädagogische Förderung Förderung blinder, sehbehinderter und mehrfachbehindert-sehgeschädigter Kinder und Jugendlicher im Münsterland

Mehr

Vertikale Vernetzung. im Netzwerk Schandelah

Vertikale Vernetzung. im Netzwerk Schandelah Vertikale Vernetzung im Netzwerk Schandelah Vertikale Vernetzung Bildungsregion Braunschweig Begleitung von Bildungsbiografien 4 Projekte in der Region Finanzielle Unterstützung Schulung der Projektgruppen

Mehr

Kasuistik im Bachelor-Studium Soziale Arbeit. Das Modul 136 «Im Kontext von Disziplin und Profession»

Kasuistik im Bachelor-Studium Soziale Arbeit. Das Modul 136 «Im Kontext von Disziplin und Profession» Kasuistik im Bachelor-Studium Soziale Arbeit Das Modul 136 «Im Kontext von Disziplin und Profession» Relationierung von Theorie und Praxis Praxis(ausbildung) (Module) Professionelles Handlungswissen Alltagswissen

Mehr

Abschlussbericht der Regelschule Am Eichberg Schmölln Schuljahr 2006/07

Abschlussbericht der Regelschule Am Eichberg Schmölln Schuljahr 2006/07 Abschlussbericht der Regelschule Am Eichberg Schmölln Schuljahr 2006/07 1. Projektthema: "Das Leben im Schloss Ponitz zur Zeit der Renaissance" Dieses Thema bearbeiteten 6 Mädchen der Klasse 10b im Rahmen

Mehr

Sekundarschule. Rahmenkonzept. Soest Bad Sassendorf. entwickelt von der pädagogischen Arbeitsgruppe

Sekundarschule. Rahmenkonzept. Soest Bad Sassendorf. entwickelt von der pädagogischen Arbeitsgruppe Sekundarschule Soest Bad Sassendorf Rahmenkonzept entwickelt von der pädagogischen Arbeitsgruppe Gliederung des Konzepts 1. Was ist eine Sekundarschule? 2. Organisationsform 3. Wie wird an einer Sekundarschule

Mehr