Anja Mahlstedt. Wie Frauen erfolgreich in. Führung gehen. Und wie es Unternehmen gelingt, weibliche Führungskräfte zu fördern. 4^ Springer Gabler

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anja Mahlstedt. Wie Frauen erfolgreich in. Führung gehen. Und wie es Unternehmen gelingt, weibliche Führungskräfte zu fördern. 4^ Springer Gabler"

Transkript

1 Anja Mahlstedt Wie Frauen erfolgreich in Führung gehen Und wie es Unternehmen gelingt, weibliche Führungskräfte zu fördern 4^ Springer Gabler

2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Karriere ist machbar: Selbst ist die Frau Warum gerade jetzt Eigeninitiative nötig ist Wer bei der Karrieregestaltung immer noch in der Poleposition steht Wer Sie wie unterstützen kann Karriereziele erreicht man nicht im Hutladen Ein Freund, ein guter Freund Netzwerke: Mehr als nur Small Talk Coaching: Coach dich selbst, sonst coacht dich einer Mentoring: Unterstützer sind gefragt Von Vorbildern lernen: Aktives Modelling betreiben Ein gleichberechtigter Partner ist nicht zu bezahlen Welche Stolpersteine es auf dem Weg nach oben auszuräumen gilt Vorsicht vor der Harmoniefalle: Everybody's Darling, Everybody's Depp" Nicht zur Arbeitsbiene werden Die Teilzeitfalle Das Märchen von der gläsernen Decke Wo Sie hinwollen, wissen Sie erst, wenn Sie sehen, wo Sie stehen! Setzen Sie sich Ziele! Ihre Stärken und Entwicklungsbereiche 37 Literatur 43 3 Karriere und Rahmenbedingungen Wie nötig die Frauenquote wirklich ist Welche Rahmenbedingungen Unternehmen schaffen sollten, um Frauen in Führung zu bringen Wann die richtige Zeit ist, um durchzustarten Welche Arbeitszeit- und Betreuungsmodelle Ihnen helfen Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind großzuziehen 54 XIII

3 XIV Inhaltsverzeichnis Erprobte Arbeitszeitmodelle Wie Sie die täglichen Herausforderungen bewältigen und in Balance bleiben 59 Literatur 65 4 Die Toolbox für Ihre Karriere Wie Sie erfolgreiches Selbstmarketing betreiben Welche Eigenschaften Ihre starke Ich-Marke braucht Wie Sie Ihren Markenkern gestalten Wie man sich an Sie erinnert Was Sie unverwechselbar macht: Ihr USP Was man über Sie eindeutig sagen soll Wie Sie Marketing für Ihre Ich-Marke machen Worauf es in der Bewerbungsphase und im Gespräch ankommt Wie Sie zielgerichtet überzeugen Was Persönlichkeit ausmacht Die adressatengerechte Kommunikation WARUM es nötig ist, sich auf seine Zuhörer einzustellen WAS für unterschiedliche Kommunikationstypen aufeinandertreffen WIE Sie die adressatengerechte Kommunikation für sich nutzen können WOZU Ihnen dieses Wissen langfristig hilft Wie Sie Ihren Auftritt gestalten Die kommunikativen Unterschiede von Mann und Frau Die Macht der Mimik, Gestik und Körpersprache Die Macht der Stimme und des Sprechtempos Die Macht der Fragen und der Pausen Die Macht der Worte und der Bilder Business-Styling und -Etikette: Wie und womit Sie überzeugen sollten Was Sie tun und lassen sollten, wenn es schwierig wird Kritisches souverän ansprechen Souverän verhandeln: Wie Sie das bekommen, was Ihnen wirklich zusteht Lampenfieber lieben lernen Lorbeerdiebe auf frischer Tat stellen Von Banküberfällen lernen Nörgler und Zicken in die Schranken weisen Den eigenen Glaubenssätzen auf die Spur kommen Antreiber in Erlauber verwandeln Die Kunst des Nein-Sagens üben 155

4 Inhaltsverzeichnis XV Die eigene Mannschaftsaufstellung kennen 157 Literatur Unternehmensspielfelder beherrschen und in Führung gehen Welche Spielfelder und Spiele Ihnen im Unternehmen begegnen Wie Sie Spielführerin werden und es auch bleiben Welche Machtinsignien für Ihre Karrieregestaltung unverzichtbar sind Wie Frauen führen Was Sie als Führungskraft ausmacht Ihre Antrittsrede Vom Kollegen zur Führungskraft Ihre ersten 100 Tage Am Gipfel angekommen: Was es nun für Sie zu tun gibt Feiern Sie Ihren Erfolg! Unterstützen Sie andere Frauen, und geben Sie Ihr Wissen weiter! 188 Literatur Wenn Sie sich entschlossen haben, die nächste Sprosse zu erklimmen Wann die Zeit wirklich reif ist Welcher Karrieretyp Ihnen am nächsten kommt Wie Sie das innere Teufelchen endgültig von der Schulter schubsen Literatur Zusammenfassende Karrieretipps Die Klassiker Entwickeln Sie eine Vision, und werben Sie dafür! Erkennen Sie Ihre Stärken und lernen Sie Marketing in eigener Sache: Entwickeln Sie Ihren USP! Arbeitsbienen werden nicht zur B ienenkönigin: Positionieren Sie sich bewusst! Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine Frau, die ihm den Rücken stärkt. - Wer steht hinter Ihnen? Negieren Sie nicht die Insignien und Spielregeln der Macht, sonst sind Sie raus aus dem Spiel! Haben Sie Spaß am Spiel! Bauen Sie Ihr Netzwerk aus, und pflegen Sie es! Suchen Sie Ihre Unternehmensbühnen, und bespielen Sie sie regelmäßig! Reden Sie Klartext! - Auch leise kann man laut sein Karrieretipps Welcher Karrieretyp sind Sie? 212

5 XVI Inhaltsverzeichnis Planen Sie regelmäßige Meilensteine für Ihr A-Projekt Karriereplanung"! Betreiben Sie aktives Modelling! Erkennen Sie Ihre innere Mannschaftsaufstellung! Denken und handeln Sie systemisch! Komprimierte Selbstcoaching-Fragen und Checklisten Fragen zur Selbstreflexion nach Misserfolg Fragen zur Vorbereitung auf ein Coaching Fragen zur Kinderbetreuung Fragen zur Arbeit mit meinem inneren Team Fragen zur Arbeit mit meinen Glaubenssätzen Fragen, um meinen Stressoren auf die Spur zu kommen Fragen zur inneren Balance Fragen zur Gesprächsvorbereitung Fragen für Erstgespräche mit Ihren neuen Mitarbeitern Checkliste Kompetenzen Checkliste: Wie man sich an mich erinnert Checkliste: Kommunikation Checkliste: Körpersprache Checkliste: Wirksprache Checkliste: Fünf Schritte eines Kritikgespräches Checkliste: Tipps gegen Lampenfieber Checkliste: Techniken im Umgang mit Einwänden Checkliste: Innere Haltung im Umgang mit Angriffen und Einwänden Checkliste: Antrittsrede Checkliste: SMARTE Zielformulierung 230 Quellen und Buchempfehlungen zum Weiterlesen 231 Sachverzeichnis 241

ANGEBOT TRAINING, BERATUNG UND COACHING (zu allen Themen auch individuelle Seminare und Workshops nach Bedarf)

ANGEBOT TRAINING, BERATUNG UND COACHING (zu allen Themen auch individuelle Seminare und Workshops nach Bedarf) ANGEBOT TRAINING, BERATUNG UND COACHING (zu allen Themen auch individuelle und Workshops nach Bedarf) KOMMUNIKATIONSTRAINING Wertschätzende Kommunikation konstruktiv, zielgerichtet, erfolgreich (2 Tage)

Mehr

Ihre Stärken erkennen

Ihre Stärken erkennen Ihre Stärken erkennen 2 2.1 Aus der eigenen Entwicklung Schlüsse ziehen In Coachings und Führungskräfteseminaren fällt mir auf, dass weibliche wie männliche Teilnehmer immer häufiger um Feedback zu ihren

Mehr

Erfolgreich überzeugen!

Erfolgreich überzeugen! Tagesseminare Patric P. Kutscher Erfolgreich überzeugen! Die besten Kommunikations-Tipps an einem Tag Zwei Termine zur Auswahl! Reden kann jeder. Überzeugen auch! Wir Menschen kommunizieren ständig. Und

Mehr

Workshop Verkauf Dich besser Selbstbewusstsein und Überzeugungsstärke durch achtsame Kommunikation

Workshop Verkauf Dich besser Selbstbewusstsein und Überzeugungsstärke durch achtsame Kommunikation Workshop Verkauf Dich besser Selbstbewusstsein und Überzeugungsstärke durch achtsame Kommunikation Bergstr. 35, 61118 Bad Vilbel Tel: 06101 502 93 74 E-Mail: info@sandralorenz.de Sie möchten Ihre Leistung

Mehr

Jetzt neu durchstarten! Vortragsreihe für Frauen 2017

Jetzt neu durchstarten! Vortragsreihe für Frauen 2017 Jetzt neu durchstarten! Vortragsreihe für Frauen 2017 Donnerstag, 26. Januar 2017 Assessment Centererfolgreich bestehen Das Assessment Center -kurz AC- ist ein beliebtes Personalauswahlverfahren im Bewerbungsprozess.

Mehr

Erfolgreich überzeugen!

Erfolgreich überzeugen! Erfolgreich überzeugen! Die besten Kommunikations- Tipps an einem Tag Mit TOP-TRAINER Patric P. Kutscher NUR 2 TERMINE IN 2008 Reden kann jeder. Überzeugen auch! Wir Menschen kommunizieren ständig. Und

Mehr

SAiT Workshop Angebot 2015

SAiT Workshop Angebot 2015 Workshop-Reihe für Ihre erfolgreiche Bewerbung! Die Servicestelle Ausbildung in Teilzeit SAiT bietet Workshops an, um Sie bei der Vorbereitung und der erfolgreichen Bewerbung um einen Ausbildungsplatz

Mehr

Rhetorik für Juristen. Das ist unsere Kompetenz. erfolgreich juri ten.

Rhetorik für Juristen. Das ist unsere Kompetenz. erfolgreich juri ten. Rhetorik für Juristen. Das ist unsere Kompetenz. erfolgreich juri ten. Rhetoriktraining auf höchstem Niveau. Praktisch Intensiv Professionell Individuell Maßgeschneidert Bei uns wird Praxis großgeschrieben.

Mehr

A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation

A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation INHALT 5 A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation 1 Präsentieren und Visualisieren...17 1.1 Verstärkte Sinne...17 1.2 Bilder im Kopf entstehen lassen...19 1.3 Gleichnisse formulieren...21

Mehr

power Imagepflege, Selbstsicherheit, Charisma. Ladies, das sind die Zutaten für Ihren Erfolg! Wie zeigen Ihnen, wie es geht.

power Imagepflege, Selbstsicherheit, Charisma. Ladies, das sind die Zutaten für Ihren Erfolg! Wie zeigen Ihnen, wie es geht. power play Imagepflege, Selbstsicherheit, Charisma. Ladies, das sind die Zutaten für Ihren Erfolg! Wie zeigen Ihnen, wie es geht. Was Frauen stärker macht Fit ins Bewerbungsgespräch In Kooperation mit

Mehr

Institut für Weiterbildung und Training. präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben. Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen

Institut für Weiterbildung und Training. präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben. Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen Institut für Weiterbildung und Training präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen IWBT das Institut für Weiterbildung und Training ist ein privat geführtes Unternehmen,

Mehr

PROMOTING DIVERSITY GEMEINSAM ZUM ERFOLG

PROMOTING DIVERSITY GEMEINSAM ZUM ERFOLG PROMOTING DIVERSITY GEMEINSAM ZUM ERFOLG Gemischt besetzte Führungsteams fördern die Vielfalt von Kompetenzen und Perspektiven im Management. Diese Vielfalt schafft notwendige Voraussetzungen, um schnell

Mehr

Ein Erfahrungs- und Impulsgeber für

Ein Erfahrungs- und Impulsgeber für Gerhard Lippe Führung als Herausforderung Ein Erfahrungs- und Impulsgeber für Führungssituationen in Unternehmen 4^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Vorbemerkung 1 1.2 Mein Credo als

Mehr

Führungskräftewerkstatt für Nachwuchsführungskräfte in Unternehmen und Verwaltung

Führungskräftewerkstatt für Nachwuchsführungskräfte in Unternehmen und Verwaltung für Nachwuchsführungskräfte Modul 1 Veränderung: Heute Kollege - morgen Führungskraft Wenn Sie nach einer Beförderung aus dem Kollegenkreis in die Rolle der Führungskraft aufsteigen, dann geschieht dies

Mehr

Haufe Lexware Networking im Job. Wie es Spaß macht und funktioniert Autorin: Doris Brenner (broschiert Seiten - 1. Auflage, August 2017)

Haufe Lexware Networking im Job. Wie es Spaß macht und funktioniert Autorin: Doris Brenner (broschiert Seiten - 1. Auflage, August 2017) Bücherliste von Doris Brenner Haufe Lexware Networking im Job Wie es Spaß macht und funktioniert (broschiert - 182 Seiten - 1. Auflage, August 2017) Springer Gabler Bewerberinterviews sicher und zielgerichtet

Mehr

Die Persönlichkeit des Schiedsrichters

Die Persönlichkeit des Schiedsrichters - Lehrteam Die Persönlichkeit des Schiedsrichters Kreisligalehrgang Neumarkt/Jura 28.Juli 2006 Sportschule Oberhaching Agenda Wer ist eine Persönlichkeit? Was macht eine Persönlichkeit aus? Der Weg zur

Mehr

A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation

A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation 1 Präsentieren und Visualisieren 1.1 Verstärkte Sinne 1.2 Bilder im Kopf entstehen lassen 1.3 Gleichnisse formulieren 2 Präsentieren für alle Sinne

Mehr

A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation

A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation INHALT 5 A Erfolg ist kein Zufall, Vorbereitung einer Präsentation 1 Präsentieren und Visualisieren...15 1.1 Verstärkte Sinne...15 1.2 Bilder im Kopf entstehen lassen...17 1.3 Gleichnisse formulieren...19

Mehr

Vorstellungsgespräch Gesundheit in besten Händen

Vorstellungsgespräch Gesundheit in besten Händen Vorstellungsgespräch Gesundheit in besten Händen www.aok-on.de Vorbereitung auf das Interview Checkliste Frühzeitig 1 Woche vorher 3 Tage vorher 1 Tag vorher Einladung telefonisch bestätigen Checkliste

Mehr

Mitarbeiterführung: Erfahrung ist alles oder nichts!

Mitarbeiterführung: Erfahrung ist alles oder nichts! Mitarbeiterführung: Erfahrung ist alles oder nichts! Führungsanfänger haben durch ihre Motivation und ihr Engagement am Anfang einen deutlichen Leistungsvorsprung in der Mitarbeiterführung gegenüber erfahrenen

Mehr

Erfolgreich als freier Journalist

Erfolgreich als freier Journalist Svenja Hofert Erfolgreich als freier Journalist 2., überarbeitete Auflage UVK Verlagsgesellschaft mbh 1 Einleitung 9 2 Klappern" müssen Sie lernen 12 2.1 Jeder Freie braucht eine eigene Marketing-Strategie

Mehr

Vorwort 9. Teil 1: Praxiswissen Verhandeln 13

Vorwort 9. Teil 1: Praxiswissen Verhandeln 13 Vorwort 9 Teil 1: Praxiswissen Verhandeln 13 Wissenstest 15 Schätzen Sie Ihre eigenen Verhandlungsfähigkeiten ein 15 Die richtige Vorbereitung 17 Vorbereitungstypen 17 So lernen Sie Ihre eigenen Verhandlungsziele

Mehr

Pubertät Großbaustelle Gehirn von Alexandra Schreiner-Hirsch

Pubertät Großbaustelle Gehirn von Alexandra Schreiner-Hirsch Pubertät Großbaustelle Gehirn von Alexandra Schreiner-Hirsch www.erlebnis-familie.de Was Eltern wissen müssen () Wann gehts los? Umbau in Hirn Körper/Hormone Psyche Der Verlauf ist abhängig von Erziehung,

Mehr

Maud Beetz. Der Knigge für das Bankgeschäft

Maud Beetz. Der Knigge für das Bankgeschäft Maud Beetz Der Knigge für das Bankgeschäft Maud Beetz Der Knigge für das Bankgeschäft Mit sozialer Kompetenz Imagewerte verbessern und Geschäftserfolge steigern Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

WoRKSHoPS FÜR BERUFSEINSTEIGER

WoRKSHoPS FÜR BERUFSEINSTEIGER WoRKSHoPS FÜR BERUFSEINSTEIGER 0911 5868520 www.fach-seminare.info Gehaltsverhandlungen sicher führen Praktische Tipps für die erfolgreiche Verhandlung und zum Branchen-Gehaltsspiegel: übliche Einstiegsgehälter

Mehr

Kontakte knüpfen mit Erfolg

Kontakte knüpfen mit Erfolg +++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ Kontakte knüpfen mit Erfolg Wie Sie souverän auftreten und Menschen für sich gewinnen Networking leicht gemacht: Beeindrucken Sie durch Ihre Ausstrahlung Gewinnen

Mehr

Modul 01: Kommunikation, Gesprächsführung und sicheres Auftreten

Modul 01: Kommunikation, Gesprächsführung und sicheres Auftreten Modul 01: Kommunikation, Gesprächsführung und sicheres Auftreten Kommunikation und Gesprächsführung Führen Sie Gespräche partnerschaftlich zum erfolgreichen Abschluss Die Sach- und Beziehungsebene eines

Mehr

Kommunikation 4.0. PEK - Praktische Emotionale Kompetenz Echtzeit-Kommunikation im Vertrieb. In Kooperation mit der

Kommunikation 4.0. PEK - Praktische Emotionale Kompetenz Echtzeit-Kommunikation im Vertrieb. In Kooperation mit der Kommunikation 4.0 PEK - Praktische Emotionale Kompetenz Echtzeit-Kommunikation im Vertrieb In Kooperation mit der Saleswerkstatt - eine Kooperation zwischen menschenspiegel und efiport Kommunizieren ist

Mehr

MEIN GANZ NORMALES ARBEITSLEBEN

MEIN GANZ NORMALES ARBEITSLEBEN VORTRÄGE UND WORKSHOPS MEIN GANZ NORMALES ARBEITSLEBEN Vom alltäglichen Wahnsinn, sinnlosen Handlungen und irrsinnigen Situationen in deutschen Unternehmen und wie High Potentials und junge Führungskräfte

Mehr

Inhalt. Teil 1: Körpersprache. Was ist Körpersprache? 9. Körpersprachliche Signale verstehen 21

Inhalt. Teil 1: Körpersprache. Was ist Körpersprache? 9. Körpersprachliche Signale verstehen 21 2 Inhalt Teil 1: Körpersprache Was ist Körpersprache? 9 Die unverfälschte Sprache 10 Was heißt, Körpersprache verstehen? 13 Die häufigsten Fragen zur Körpersprache 19 Körpersprachliche Signale verstehen

Mehr

Kommunikative Kompetenz

Kommunikative Kompetenz Bernd LeMar Kommunikative Kompetenz Der Weg zum innovativen Unternehmen Mit 161 Abbildungen Technische Universität Darmstadt Fachbereich 1 Betriebswirtschaftliche Bibliothek Inventar-Nr. 4 Ä Abstell-Nr,

Mehr

1 Coaching Eine Annäherung Diogenes trifft Luhmann Coaching eine Definition Zusammenfassung... 7 Literatur...

1 Coaching Eine Annäherung Diogenes trifft Luhmann Coaching eine Definition Zusammenfassung... 7 Literatur... Inhaltsverzeichnis 1 Coaching Eine Annäherung................................ 1 1.1 Diogenes trifft Luhmann................................. 3 1.2 Coaching eine Definition...............................

Mehr

VON DER FACHKRAFT ZUR FÜHRUNGSKRAFT EIN MODULARES SEMINAR MIT ONLINE-COACHING

VON DER FACHKRAFT ZUR FÜHRUNGSKRAFT EIN MODULARES SEMINAR MIT ONLINE-COACHING VON DER FACHKRAFT ZUR FÜHRUNGSKRAFT EIN MODULARES SEMINAR MIT ONLINE-COACHING HAMBURG, START 24. JUNI 2013 BERLIN, START 23. OKTOBER 2013 VON DER FACHKRAFT ZUR FÜHRUNGSKRAFT EIN MODULARES SEMINAR MIT ONLINE-COACHING

Mehr

Karriere ist machbar: Selbst ist die Frau

Karriere ist machbar: Selbst ist die Frau Karriere ist machbar: Selbst ist die Frau 2 Der Titel ist Ihnen sicher Springer Fachmedien Wiesbaden 2017 A. Mahlstedt, Wie Frauen erfolgreich in Führung gehen, DOI 10.1007/978-3-658-14328-2_2 5 6 2 Karriere

Mehr

Werde, was du noch nicht

Werde, was du noch nicht Werde, was du noch nicht bist,bleibe, was du jetzt schon bist; in diesem Bleiben und diesem Werden liegt alles Schöne hier auf Erden. Franz Grillparzer Persönlichkeitsentwicklung Potentialanalyse mit Persönlichkeitstest

Mehr

Junge Führungskräfte und High Potentials. brauchen einen Trainer, der selbst geführt hat.

Junge Führungskräfte und High Potentials. brauchen einen Trainer, der selbst geführt hat. Junge Führungskräfte und High Potentials brauchen einen Trainer, der selbst geführt hat. Auf Augenhöhe Im Management-Nachwuchs liegt die Zukunft unternehmerischen Erfolgs. Meine Expertise ist es, aus Talenten

Mehr

Was ist NRP? Von-Langen-Str. 20 38700 Braunlage Tel: 0531 23443969 Mobil: 0170-4628466 info@nrp-rhetorik.de www.nrp-rhetorik.de

Was ist NRP? Von-Langen-Str. 20 38700 Braunlage Tel: 0531 23443969 Mobil: 0170-4628466 info@nrp-rhetorik.de www.nrp-rhetorik.de Was ist NRP? NRP heißt Neuro Rhetorisches Programmieren. Es ist die Verknüpfung von Erfolgswissen aus dem NLP mit den Elementen moderner Rhetorik mit dem Ziel Menschen bestmöglich zu überzeugen. NRP wurde

Mehr

9 Tipps für erfolgreichen Small Talk

9 Tipps für erfolgreichen Small Talk Checkliste 9 Tipps für erfolgreichen Small Talk Kategorie: Personal- und Managemententwicklung Text: Annette Kessler 13.10.2014 Heute ist Karriere ohne gute Small Talk-Fähigkeiten in der modernen Arbeitswelt

Mehr

Aufsteiger-Praxis ALS FRAU ERFOLGREICH IM JOB 2017/18. Stand: Dezember 2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Aufsteiger-Praxis ALS FRAU ERFOLGREICH IM JOB 2017/18. Stand: Dezember 2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Aufsteiger-Praxis ALS FRAU ERFOLGREICH IM JOB 2017/18 Stand: Dezember 2016 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Ist für Sie als Frauen ein klares Rollenbewusstsein im Führungsverhalten,

Mehr

SEMINAR & COACHING INSTITUT FÜR FACH-& FÜHRUNGSKRÄFTE. Sie wirken angespannt und nervös und können sich oft nicht richtig konzentrieren?

SEMINAR & COACHING INSTITUT FÜR FACH-& FÜHRUNGSKRÄFTE. Sie wirken angespannt und nervös und können sich oft nicht richtig konzentrieren? 1 Coaching: Führungskräfte-Werkstatt Unternehmer Führungskräfte Politiker Selbstständige Rechtsanwälte Ärzte & Ihre Mitarbeiter 6-Tages-Seminar max. 5 Teilnehmer Die Problemwelt der Führungskraft Sie fühlen

Mehr

Interkulturelle Handlungskompetenz und Durchsetzungsvermögen für weibliche Führungskräfte Am 15. und 16. Mai 2014 in Heidelberg

Interkulturelle Handlungskompetenz und Durchsetzungsvermögen für weibliche Führungskräfte Am 15. und 16. Mai 2014 in Heidelberg Interkulturelle Handlungskompetenz und Durchsetzungsvermögen Am 15. und 16. Mai 2014 in Heidelberg Dieser Workshop richtet sich an alle weiblichen Führungskräfte, die ihre eigene interkulturelle Handlungskompetenz

Mehr

Wegducken hilft nicht. Karriere? Ja? Nein? Und wenn ja, wie. Adriana Olivotti, Ingenieurinnen im Dialog, Freitag, 23. Mai 2014

Wegducken hilft nicht. Karriere? Ja? Nein? Und wenn ja, wie. Adriana Olivotti, Ingenieurinnen im Dialog, Freitag, 23. Mai 2014 Wegducken hilft nicht. Karriere? Ja? Nein? Und wenn ja, wie. Adriana Olivotti, Ingenieurinnen im Dialog, Freitag, 23. Mai 2014 Zahlen. Daten. Fakten......sprechen für sich! 2 In der IngenieurInnen-Welt......ist

Mehr

Individuelles Coaching

Individuelles Coaching Angebot Kompetenzstudium MBM Marketing (Freiwillige Zusatzveranstaltungen Änderungen vorbehalten) Individuelles Coaching (begleitend während des gesamten Studiums) Worum geht es beim Coaching für Master-Studierende

Mehr

SEMINAR ÜBERSICHT EMILIA BENZ. SERVICE MANAGEMENT ERFOLG GANZ EINFACH.

SEMINAR ÜBERSICHT EMILIA BENZ. SERVICE MANAGEMENT ERFOLG GANZ EINFACH. SEMINAR ÜBERSICHT ERFOLG GANZ EINFACH www.emiliabenz.de Als Expertin für Personalmanagement, Service- und Kundenmanagement sowie Kommunikation im Team, Beratung und Verkauf umfasst mein Seminarangebot

Mehr

Mitarbeiter- Gespräche

Mitarbeiter- Gespräche Jochem Kießling-Sonntag H A N D B U C Mitarbeiter- Gespräche M ^ 1 ^ ^ I P ^ I I M I I Ulllllll Ml l.(,m BUHII I J1 M«IM«.'!".!, JIIIIUIBIII IIII.-I-WI-BJ 1"'-="= J Zentrale Gesprächstypen Mitarbeiterjahresgespräch

Mehr

Genderunterschiede in der Verhandlungsführung Schlüssel für die Karriere?

Genderunterschiede in der Verhandlungsführung Schlüssel für die Karriere? Vortrag auf der Genderunterschiede in der Verhandlungsführung Schlüssel für die Karriere? Fachhochschule Frankfurt am Main 1 Themen der Präsentation Motivation für das Forschungsprojekt Forschungsfragen

Mehr

Persönlicher Entwicklungsplan. für technisch-administrative Mitarbeitende des Schulleitungsbereiches Personal und Ressourcen (VPPR)

Persönlicher Entwicklungsplan. für technisch-administrative Mitarbeitende des Schulleitungsbereiches Personal und Ressourcen (VPPR) Persönlicher Entwicklungsplan Der persönliche Entwicklungsplan unterstützt Sie als Mitarbeitende, Ihre berufliche Entwicklung aktiv mitzugestalten. Im Überblick finden Sie einige Grundsätze zum persönlichen

Mehr

Führungskräfte Seminare

Führungskräfte Seminare Führungskräfte Seminare Motivierendes Leistungsklima schaffen Seminare, Coaching, Beratung Motivierendes Leistungsklima schaffen Verdrängungsmärkte bestimmen die Zukunft Viele Unternehmen befinden sich

Mehr

Lebensphasenorientierte Personalpolitik Chemie & Pharma

Lebensphasenorientierte Personalpolitik Chemie & Pharma S1 Prof. Dr. Jutta Rump Ernst-Boehe-Str. 4 67059 Ludwigshafen 0621 / 5203-238 jutta.rump@ibe-ludwigshafen.de Strategie für die Zukunft Lebensphasenorientierte Personalpolitik Chemie & Pharma Ergebnisse

Mehr

WERDEN SIE SICHTBAR WIE SIE SICH ALS COACH ERFOLGREICH POSITIONIEREN.

WERDEN SIE SICHTBAR WIE SIE SICH ALS COACH ERFOLGREICH POSITIONIEREN. professionalisierungsprogramm In diesem intensiven Professionalisierungsprogramm entwickeln Sie, abgeleitet aus Ihren Zielen, Ihre eigene erkennbare Marke als Coach. WERDEN SIE SICHTBAR WIE SIE SICH ALS

Mehr

Beck-Wirtschaftsberater Die erfolgreiche Bewerbung. dtv

Beck-Wirtschaftsberater Die erfolgreiche Bewerbung. dtv Beck-Wirtschaftsberater Die erfolgreiche Bewerbung dtv Beck-Wirtschaftsberater Die erfolgreiche Bewerbung Wie Sie ganz individuell zu Ihrem Traumjob kommen Von Barbara Frey Deutscher Taschenbuch Verlag

Mehr

Ihre KarrIere BItte!

Ihre KarrIere BItte! Ihre Karriere Bitte! Neue Perspektiven mehr Motivation. Sie sind erfolgreich: im Beruf, in Ihrem Unternehmen. Sie träumen davon, ein beruflich erfülltes Leben zu führen. Sie suchen nach einer motivierenden

Mehr

Management in Sozialen Organisationen

Management in Sozialen Organisationen Management in Sozialen Organisationen A Die modulare Fortbildungsreihe ist integraler Bestandteil der internen Leitungsfortbildung des Diakonischen Werkes Rosenheim, seiner angeschlossenen Gesellschaften

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Warum beschäftigen Sie sich mit diesem Thema? 2 Die inhaltliche Vorbereitung einer Präsentation

Inhaltsverzeichnis 1 Warum beschäftigen Sie sich mit diesem Thema? 2 Die inhaltliche Vorbereitung einer Präsentation Inhaltsverzeichnis 1 Warum beschäftigen Sie sich mit diesem Thema?...................... 1 1.1 Warum sollte man lernen zu präsentieren?......................... 1 1.2 Studierende als Vortragende....................................

Mehr

MENTORING SELBSTSTÄNDIGKEIT

MENTORING SELBSTSTÄNDIGKEIT STRATEGIE BUSINESS ERFOLG VISIONEN DELEGIEREN SICHTBARKEIT MENTORING SELBSTSTÄNDIGKEIT STIL AUFBRUCH NETZWERK KOMMUNIKATION NEXT-STEP AUSLAND BPW KIEL ZIELORIENTIERUNG SELBSTWERT KOMPETENZ CHANCEN FAMILIE

Mehr

Das Führungskräftetraining

Das Führungskräftetraining Das Führungskräftetraining Sicher führen: Mit dem Führungskräfte-Training fördern Sie Nachwuchskräfte, unterstützen und entwickeln Führungskräfte und etablieren starke Abteilungs- und Teamleitungen. Das

Mehr

Das Seminar wird am 6. März 2010 in Düsseldorf stattfinden. Alle weiteren Informationen und Anmeldemöglichkeiten findet Ihr in der Anlage.

Das Seminar wird am 6. März 2010 in Düsseldorf stattfinden. Alle weiteren Informationen und Anmeldemöglichkeiten findet Ihr in der Anlage. Sozialdemokratische Partei Deutschlands Landesverband Nordrhein-Westfalen SPD Landesverband NRW Kavalleriestr. 16 40213 Düsseldorf An die Kandidatinnen und Kandidaten zur LTW und ihre Wahlkampfteams Arbeitsbereich

Mehr

Das Kompetenz-Programm für Führungskräfte Tel:

Das Kompetenz-Programm für Führungskräfte Tel: Das Kompetenzprogramm Führung 10 relevante Aspekte für Ihre Entscheidung 1. Exklusivität nur 4 bis 6 Personen pro Gruppe. 2. Homogene Zielgruppe Alle Teilnehmer haben bereits Personalverantwortung. 3.

Mehr

Mit weiblichen Stärken in Führung gehen

Mit weiblichen Stärken in Führung gehen Einladung zum Workshop Mit weiblichen Stärken in Führung gehen Donnerstag, 05. März 2015 Ein kleines Mädchen kann heute - nach seinem Berufswunsch gefragt sagen: Ich will Bundeskanzlerin werden. Sie hat

Mehr

Persönlichkeit weiter entwickeln und Stärken nutzen.

Persönlichkeit weiter entwickeln und Stärken nutzen. Persönlichkeit weiter entwickeln und Stärken nutzen. 3-Tage Intensiv-Seminar für Führungskräfte Seminar mit Zertifikat persolog Persönlichkeitsmodell Persönlichkeit weiter entwickeln und Stärken nutzen.

Mehr

CHANCENMANAGEMENT IN DER KRISE WIFI-Kurs-Angebot

CHANCENMANAGEMENT IN DER KRISE WIFI-Kurs-Angebot CHANCENMANAGEMENT IN DER KRISE WIFI-Kurs-Angebot Juni 2009 Inhaltsverzeichnis Präsentationstechnik für Führungskräfte 4 Von der Fachkraft zur Führungskraft 4 Gesund bleiben im Wandel - Bewältigungsstrategien

Mehr

Nächster Termin: 15. April 16. April 2011 in der HM Trainerin: Dr. Sandra Müller

Nächster Termin: 15. April 16. April 2011 in der HM Trainerin: Dr. Sandra Müller Nächster Termin: 15. April 16. April 2011 in der HM Trainerin: Dr. Sandra Müller Zielsetzung + Nutzen Die Zielgruppe: Frauen, die ihr Leistungspotenzial aktiv ausschöpfen wollen Unterstützt Frauen in technischen

Mehr

Die hohe Kunst der Kommunikation Mit der richtigen Kommunikation zu einem erfolgreichen Zusammenleben

Die hohe Kunst der Kommunikation Mit der richtigen Kommunikation zu einem erfolgreichen Zusammenleben Inga Fisher Die hohe Kunst der Kommunikation Mit der richtigen Kommunikation zu einem erfolgreichen Zusammenleben C clicky Ihre Leseprobe Lesen Sie...... wie Sie sich die Kunst des Zuhörens durch goldene

Mehr

Coaching-Grundlagen für Führungskräfte

Coaching-Grundlagen für Führungskräfte Sonja Radatz Coaching-Grundlagen für Führungskräfte Mit Coaching neue Weichen in der Führung stellen Verlag Systemisches Management Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...........................................5

Mehr

erfolgreich bekämpfen Quicktipps für deinen Auftritt

erfolgreich bekämpfen Quicktipps für deinen Auftritt erfolgreich bekämpfen Quicktipps für deinen Auftritt 1 Troubleshooter Schnelle Hilfe bei Lampenfieber Casting oder Auftritt stehen bevor, und schon schlägt es zu: das Lampenfieber. Seine Symptome unterscheiden

Mehr

Wertschätzende Kommunikation in der Pflege

Wertschätzende Kommunikation in der Pflege Wertschätzende Kommunikation in der Pflege Wertschätzung lässt sich nicht durch Fachwissen und Titel ersetzen Wertschätzende Kommunikation in der Pflege 1. Die Bedeutung der wertschätzenden Kommunikation

Mehr

ICH ANDERS KANN AUCH ISABEL GARCIA. Von freundlich bis unbarmherzig wie Sie das Repertoire Ihrer Kommunikationsmuster wirksam erweitern

ICH ANDERS KANN AUCH ISABEL GARCIA. Von freundlich bis unbarmherzig wie Sie das Repertoire Ihrer Kommunikationsmuster wirksam erweitern ICH KANN AUCH ANDERS Von freundlich bis unbarmherzig wie Sie das Repertoire Ihrer Kommunikationsmuster wirksam erweitern ISABEL GARCIA Der Erde-Supermann Der Erde-Supermann ist absolut überzeugend. Er

Mehr

Agile Teams lösungsfokussiert coachen

Agile Teams lösungsfokussiert coachen Agile Teams lösungsfokussiert coachen Bearbeitet von Veronika Kotrba, Ralph Miarka 1. Auflage 2015. Taschenbuch. XVI, 236 S. Paperback ISBN 978 3 86490 256 7 Format (B x L): 16,5 x 24 cm Weitere Fachgebiete

Mehr

FÜHRUNGSWERKSTATT FÜR FRAUEN

FÜHRUNGSWERKSTATT FÜR FRAUEN FÜHRUNGSWERKSTATT FÜR FRAUEN KOMPETENZZENTRUM FÜR LEADERSHIP & DIVERSITY FÜHREN IM GENERATIONEN- UND GENDERMIX ANSATZ FÜR MEHR FRAUEN IN FÜHRUNGSPOSITIONEN Warum eine Führungswerkstatt nur für Frauen?

Mehr

Ziel: Diversity und Work-Life-Balance bei der Bayer AG. Dr. Gertrud Ahr Klinische Pharmakokinetik Leitung

Ziel: Diversity und Work-Life-Balance bei der Bayer AG. Dr. Gertrud Ahr Klinische Pharmakokinetik Leitung Ziel: Diversity und Work-Life-Balance bei der Bayer AG Dr. Gertrud Ahr Klinische Pharmakokinetik Leitung Improving the Status of Women in Physics Physikzentrum Bad Honnef 27. - 29. März 2003 dar030325_126.1

Mehr

Erfolgreich ein Software Startup gründen

Erfolgreich ein Software Startup gründen Christian Demant Erfolgreich ein Software Startup gründen Tipps und Erfahrungen eines versierten Unternehmers ~ Springer Vieweg Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung.............................................................

Mehr

Herzlich willkommen Mit kompetentem Auftritt auf Erfolgskurs

Herzlich willkommen Mit kompetentem Auftritt auf Erfolgskurs Herzlich willkommen Mit kompetentem Auftritt auf Erfolgskurs Vorstellung Referentin In 40 Sekunden auf den Punkt Zielsetzung Kompetenter und professioneller Auftritt In 40 Sekunden auf den Punkt (Elevator

Mehr

Lässig statt stressig Tipps für ein erfolgreiches Studium

Lässig statt stressig Tipps für ein erfolgreiches Studium Lässig statt stressig Tipps für ein erfolgreiches Studium Sicher mit der Unsicherheit Kontakte im Universitätsalltag gestalten Dipl.-Psych. Ellen Wiese Ich kann doch nicht in die Sprechstunde gehen und

Mehr

Teil I Empfehlungen zur Gründung und zum Aufbau eines Software-Unternehmens

Teil I Empfehlungen zur Gründung und zum Aufbau eines Software-Unternehmens Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung............................................................. 1 1.1 Heute in 7 Monaten................................................ 1 1.2 Warum selbständig machen?........................................

Mehr

Ausbildung für Führungskräfte

Ausbildung für Führungskräfte Ausbildung für Führungskräfte Damit Führungsziele zu Mitarbeiterzielen werden. Verschaffen Sie sich ausgezeichnete Karriereperspektiven. 1 Ausbildung für Führungskräfte Die zunehmende Komplexität der Märkte

Mehr

JOBAKTIV Berlin Werbung in eigener Sache Leitfaden für den Messebesuch 30. und 31 Oktober 2013

JOBAKTIV Berlin Werbung in eigener Sache Leitfaden für den Messebesuch 30. und 31 Oktober 2013 JOBAKTIV Berlin Werbung in eigener Sache Leitfaden für den Messebesuch 30. und 31 Oktober 2013 Die JOBAKTIV 2013 bringt Sie in direkten Kontakt mit Personalvertretern bedeutender Unternehmen aus Berlin

Mehr

Wie Sie Stärken nutzen und ausbauen

Wie Sie Stärken nutzen und ausbauen 47 Wie Sie Stärken nutzen und ausbauen Wir müssen nicht nur sehr motiviert sein, um unser Ziel zu erreichen. Wir müssen auch unsere Fähigkeiten, Kenntnisse und Kompetenzen nutzen. Um unsere Visionen realisieren

Mehr

Workshop: Erfolgreiche Kommunikation und interkulturelle Kompetenz. Building Competence. Crossing Borders.

Workshop: Erfolgreiche Kommunikation und interkulturelle Kompetenz. Building Competence. Crossing Borders. Workshop: Erfolgreiche Kommunikation und interkulturelle Kompetenz Building Competence. Crossing Borders. RA Dr. Katharina Hastenrath, Dozentin ZHAW hash@zhaw.ch 17.02.2017 Inhalt I. Input: Anforderungen

Mehr

COACHING SINNVOLL FÜR MICH?

COACHING SINNVOLL FÜR MICH? DER COACHING-CHECK COACHING SINNVOLL FÜR MICH? VON MARTIN ANGERER HERZLICH WILLKOMMEN! Schön, dass Sie sich für Coaching interessieren! Mein Name ist Martin Angerer, geboren 1963 in Hall in Tirol, Österreich.

Mehr

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg Basislehrgang/Ausbildung

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg Basislehrgang/Ausbildung Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg Basislehrgang/Ausbildung Aufbauend auf dem Einführungsseminar befassen wir uns mit den verschiedenen Modellen und Prozessen der GFK. In jedem Modul erarbeiten

Mehr

Teil haben. Teil sein. mit Bildern. BruderhausDiakonie. Leitbild der. Leichte Sprache. Leitbild BruderhausDiakonie.

Teil haben. Teil sein. mit Bildern. BruderhausDiakonie. Leitbild der. Leichte Sprache. Leitbild BruderhausDiakonie. Teil haben. Teil sein. mit Bildern Leitbild BruderhausDiakonie Leichte Sprache Leitbild der BruderhausDiakonie Leichte Sprache Herstellung: BruderhausDiakonie, Grafische Werkstätte November 2013 2 Unser

Mehr

Beraten & Verkaufen 1

Beraten & Verkaufen 1 Beraten & Verkaufen 1 Professionelle Gesprächsführung Ziele Sie kennen verschiedene Aspekte einer professionellen Gesprächsführung und wenden diese an. Sie können Gespräche vorbereiten, durchführen und

Mehr

Team Building und Team - Entwicklung

Team Building und Team - Entwicklung Team Building und Team - Entwicklung A N G E B O T Wirtschaftsmediatoren Vertriebstrainer Business und Management Coach Systemische Organisationsaufstellungen Strukturaufstellungen Einzelberatung Simonstraße

Mehr

Eine Auswahl meiner Themen, die grundsätzlich an den Werten des Unternehmens, der Unternehmenssituation. also maßgeschneidert sind.

Eine Auswahl meiner Themen, die grundsätzlich an den Werten des Unternehmens, der Unternehmenssituation. also maßgeschneidert sind. Inhalt Führungskräfte 1 Führungsstil und Führungsverhalten unternehmensgerecht 2 Führung durch richtige Delegation und Kontrolle 3 Führen nach Zielen 4 Besprechungstechnik und Entscheidungsfindung in Gruppen

Mehr

Firmenspezifische Trainings Führung & Kommunikation

Firmenspezifische Trainings Führung & Kommunikation Firmenspezifische Trainings Führung & Kommunikation www.kuzinski-coaching.de/training Eine überzeugende Konzeption Nach dem Baukasten-Prinzip stehen Ihnen eine Reihe von Trainings- en zur Verfügung, die

Mehr

ANFORDERUNGEN VON ALLEN SEITEN: DIE BESCHÄFTIGTEN MITTENDRIN SELBSTHILFE ZUM UMGANG MIT BELASTUNGEN

ANFORDERUNGEN VON ALLEN SEITEN: DIE BESCHÄFTIGTEN MITTENDRIN SELBSTHILFE ZUM UMGANG MIT BELASTUNGEN ANFORDERUNGEN VON ALLEN SEITEN: DIE BESCHÄFTIGTEN MITTENDRIN SELBSTHILFE ZUM UMGANG MIT BELASTUNGEN DER IBG-ANSATZ 5 FINGER ÜBUNG Angenehme Müdigkeit Schöner Augenblick mit einem anderen Menschen Schönstes

Mehr

Führung durch Motivation

Führung durch Motivation Innovatives Personalmanagement Führung durch Motivation Mitarbeiter für Organisationsziele gewinnen von Prof. Gerhard Comelli, Prof. Dr. Dr. h.c. Lutz von Rosenstiel, von Rosenstiel 3., erweiterte und

Mehr

Pferdegestütztes Coaching Ziele. Vorteile des Coachings mit Pferden

Pferdegestütztes Coaching Ziele. Vorteile des Coachings mit Pferden Pferdegestütztes Coaching Ziele In der Interaktion mit den Pferden lernen Sie, wie Sie wirklich ticken und wie dies bei anderen ankommt. Dabei geht es um kommunikatives und persönliches Verhalten. Sie

Mehr

Telefontraining für Kundenservice und Vertrieb

Telefontraining für Kundenservice und Vertrieb Telefontraining für Kundenservice und Vertrieb Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance! Sobald ein Kunde bei Ihnen anruft, werden Sie in wenigen Sätzen zur Visitenkarte des Unternehmens. Durch

Mehr

Mein Profil als Berater/-in Einführung für neue Beratungskräfte - CECRA-Modul 1 -

Mein Profil als Berater/-in Einführung für neue Beratungskräfte - CECRA-Modul 1 - Mein Profil als Berater/-in Einführung für neue Beratungskräfte - CECRA-Modul 1 - Beratungskräfte der unteren Landwirtschaftsbehörde, die in die Einzelberatung einsteigen und noch wenig Erfahrung in Beratung

Mehr

Lässig statt stressig Tipps für ein erfolgreiches Studium

Lässig statt stressig Tipps für ein erfolgreiches Studium Lässig statt stressig Tipps für ein erfolgreiches Studium Sicher mit der Unsicherheit Kontakte im Universitätsalltag gestalten Dipl.-Psych. Bożena Fitzek-Toepsch 29.06.2016 Sommersemester 2016 Ich kann

Mehr

3. Nein sagen. 3.1 Ich sage zu schnell Ja wie kann ich öfters Nein sagen? Philipp W., 35 Jahre alt, Marketingassistent in einer PR-Agentur:

3. Nein sagen. 3.1 Ich sage zu schnell Ja wie kann ich öfters Nein sagen? Philipp W., 35 Jahre alt, Marketingassistent in einer PR-Agentur: 3. Nein sagen 3.1 Ich sage zu schnell Ja wie kann ich öfters Nein sagen? Philipp W., 35 Jahre alt, Marketingassistent in einer PR-Agentur: Mein Aufgabenschwerpunkt liegt in der Vorbereitung von Werbekampagnen

Mehr

Kunden Finden - Kunden Binden Professionalität im Verkaufsgespräch. 3. März :00 Uhr

Kunden Finden - Kunden Binden Professionalität im Verkaufsgespräch. 3. März :00 Uhr Kunden Finden - Kunden Binden Professionalität im Verkaufsgespräch 3. März 2016 10:00 Uhr 3 Themenschwerpunkte Grundlagen Verkauf und mehr Zielgruppe, Kunde, USP AIDA PPPP Maslov Small Talk Elevator Pitch

Mehr

Coaching Leitfaden (Auszüge)

Coaching Leitfaden (Auszüge) Coaching Leitfaden (Auszüge) INSTITUT FÜR MANAGEMENT INNOVATION PROF. DR. WALDEMAR PELZ Nr. 1 Management Coaching im Überblick Ziel: Messbare Verbesserung von Kompetenzen und Stärken zur Umsetzung der

Mehr

Erfolgreiche Verhandlungsführung Dr. Ulrich Striebl, Portapatet GbR

Erfolgreiche Verhandlungsführung Dr. Ulrich Striebl, Portapatet GbR Erfolgreiche Verhandlungsführung Dr. Ulrich Striebl, Portapatet GbR Verhandlungen zu Lieferkonditionen Preisverhandlungen Gehaltsverhandlungen Verhandeln bei Kauf und Verkauf Private Verhandlungen Feilschen

Mehr

Leadership Essentials

Leadership Essentials Leadership 4.0 - Essentials Kommunikationskompetenz für Führungskräfte Teil 1: Wie Sie wirkungsvoll für Klarheit sorgen Inhalte 1. Warum klare Kommunikation in der Führung wichtiger ist denn je 2. Die

Mehr

TETA Seminar I+II für Frauen

TETA Seminar I+II für Frauen TETA Seminar I+II für Frauen TETA Frauen, Modul I für Frauen mit Power Die Qualität von Einstellung und Bewusstsein, mit denen Menschen zu sich und ihren Unternehmen stehen, entscheidet häufig über Erfolg

Mehr

NMC. Leitlinien. zur Qualitätssicherung und Zusammenarbeit

NMC. Leitlinien. zur Qualitätssicherung und Zusammenarbeit NMC Leitlinien zur Qualitätssicherung und Zusammenarbeit Eynatten, Januar 2009; 2 / 10 Vision Wir werden auch in Zukunft als ein international tätiges und führendes Unternehmen in der Entwicklung, Produktion

Mehr

Glück, Zufriedenheit, Respekt und Anerkennung erfahren!!!

Glück, Zufriedenheit, Respekt und Anerkennung erfahren!!! Glück, Zufriedenheit, Respekt und Anerkennung erfahren!!! Mobbing Test Werde ich gemobbt? Dieser Selbsttest gibt Auskunft! Ihre Checkliste gegen Mobbing! Beantworten Sie die 22 Fragen der Mobbingcheckliste

Mehr