Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte"

Transkript

1 Anlage F-PEPP zum Entgeltkatalog für das Universitätsklinikum Aachen Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte ZE Bezeichnung OPS Text Betrag ZP ) Elektrokrampftherapie [EKT] 8-630* Elektrokrampftherapie [EKT] ZP Elektrokrampftherapie [EKT]: Grundleistung 310,00 ZP Elektrokrampftherapie [EKT]: Therapiesitzung 190,00 ZP ) Strahlentherapie 8-52* Strahlentherapie 62,00 ZP )3) Gabe von Sargramostim, * Applikation von Medikamenten, Liste 1: Sargramostim, 600,00 ZP ) Gabe von n * Transfusion von Leukozyten: Granulozyten ZP Transfusion von Leukozyten: Granulozyten: 1 Granulozytenkonzentrat 772,94 ZP Transfusion von Leukozyten: Granulozyten: ,89 ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP a b Transfusion von Leukozyten: Granulozyten: 3 bis unter 5 Transfusion von Leukozyten: Granulozyten: 5 bis unter 7 Transfusion von Leukozyten: Granulozyten: 7 bis unter 9 Transfusion von Leukozyten: Granulozyten: 9 bis unter 11 Transfusion von Leukozyten: Granulozyten: 11 bis unter 13 Transfusion von Leukozyten: Granulozyten: 13 bis unter 15 Transfusion von Leukozyten: Granulozyten: 15 bis unter 17 Transfusion von Leukozyten: Granulozyten: 17 bis unter 19 Transfusion von Leukozyten: Granulozyten: 19 bis unter 21 Transfusion von Leukozyten: Granulozyten: 21 und mehr 3.091, , , , , , , , , ,74 ZP ,3) Gabe von Anti-Human-T- Lymphozyten-Immunglobulin, ZP ZP gentechnisch hergestellten Plasmaproteinen: Anti-Human-T- Lymphozyten-Immunglobulin vom Kaninchen, gentechnisch hergestellten Plasmaproteinen: Anti-Human-T- Lymphozyten-Immunglobulin vom Pferd, 347,00 600,00 ZP ) Gabe von Bosentan, oral f* Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP f f f f f f f f f f9 Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: 250 mg bis unter 500 mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: 500 mg bis unter 750 mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: 750 mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg 234,54 390,90 398,09 511,83 625,57 739,31 853,05 966, , ,26 Anlage F - Stand (V15.2) Seite 1

2 ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP fa fb fc fd fe ff fg fh fj fk ZP fm ZP ZP fn fp Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 2: Bosentan, oral: mg und mehr 1.308, , , , , , , , , , , , ,53 ZP ) ZP ZP ZP ZP ZP ZP Gabe von Jod-131-MIBG (Metajodobenzylguanidin), g* g g g g g g5 Metajodobenzylguanidin (MIBG), Metajodobenzylguanidin (MIBG), : 3 GBq bis unter 4 GBq Metajodobenzylguanidin (MIBG), : 4 GBq bis unter 5 GBq Metajodobenzylguanidin (MIBG), : 5 GBq bis unter 6 GBq Metajodobenzylguanidin (MIBG), : 6 GBq bis unter 7 GBq Metajodobenzylguanidin (MIBG), : 7 GBq bis unter 8 GBq Metajodobenzylguanidin (MIBG), : 8 GBq bis unter 9 GBq 1.165, , , , , ,16 ZP g6 Metajodobenzylguanidin (MIBG), : 9 GBq bis unter 10 GBq 3.040,30 ZP g7 Metajodobenzylguanidin (MIBG), : 10 GBq bis unter 11 GBq 3.311,67 ZP g8 Metajodobenzylguanidin (MIBG), : 11 GBq und mehr 3.802,05 ZP ) Gabe von Alpha-1- Proteinaseninhibitor human, * ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP Proteinaseninhibitor human, Proteinaseninhibitor human, : 600 mg bis unter mg Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg 353,43 589,05 824, , , , , ,77 Anlage F - Stand (V15.2) Seite 2

3 ZP ZP Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg 2.238, ,82 ZP a Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg 3.063,06 ZP b Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg 3.534,30 ZP c Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg 4.005,54 ZP d Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg 4.712,40 ZP e Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg 5.654,88 ZP f Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg 6.597,36 ZP g Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg 7.539,84 ZP h Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg 8.482,32 ZP j Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg 9.424,80 ZP k Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg ,28 ZP m Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg ,30 ZP n Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg ,48 ZP p Proteinaseninhibitor human, : mg bis unter mg ,44 ZP q Proteinaseninhibitor human, : mg und mehr ,40 ZP ) Gabe von Interferon alfa-2a (nicht pegylierte Form), ZP ZP ZP ZP ZP ZP : 100 Mio. IE bis unter 125 Mio. IE : 125 Mio. IE bis unter 150 Mio. IE : 150 Mio. IE bis unter 175 Mio. IE : 175 Mio. IE bis unter 200 Mio. IE : 200 Mio. IE bis unter 225 Mio. IE : 225 Mio. IE bis unter 250 Mio. IE 1.363, , , , , ,80 Anlage F - Stand (V15.2) Seite 3

4 ZP : 250 Mio. IE bis unter 275 Mio. IE ZP : 275 Mio. IE bis unter 300 Mio. IE ZP : 300 Mio. IE bis unter 350 Mio. IE ZP : 350 Mio. IE bis unter 400 Mio. IE ZP a : 400 Mio. IE bis unter 450 Mio. IE ZP b : 450 Mio. IE bis unter 500 Mio. IE ZP c : 500 Mio. IE bis unter 600 Mio. IE ZP d : 600 Mio. IE bis unter 700 Mio. IE ZP e : 700 Mio. IE bis unter 800 Mio. IE ZP f : 800 Mio. IE bis unter 900 Mio. IE ZP g : 900 Mio. IE bis unter Mio. IE ZP h : Mio. IE bis unter Mio. IE ZP j : Mio. IE bis unter Mio. IE ZP k : Mio. IE bis unter Mio. IE ZP m : Mio. IE bis unter Mio. IE ZP n : Mio. IE und mehr 3.181, , , , , , , , , , , , , , , ,48 ZP ) Gabe von Interferon alfa-2b (nicht pegylierte Form), * ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP a : 75 Mio. IE bis unter 100 Mio. IE : 100 Mio. IE bis unter 125 Mio. IE : 125 Mio. IE bis unter 150 Mio. IE : 150 Mio. IE bis unter 175 Mio. IE : 175 Mio. IE bis unter 200 Mio. IE : 200 Mio. IE bis unter 225 Mio. IE : 225 Mio. IE bis unter 250 Mio. IE : 250 Mio. IE bis unter 275 Mio. IE : 275 Mio. IE bis unter 300 Mio. IE : 300 Mio. IE bis unter 350 Mio. IE : 350 Mio. IE bis unter 400 Mio. IE 1.180, , , , , , , , , , ,46 Anlage F - Stand (V15.2) Seite 4

5 ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP b : 400 Mio. IE bis unter 450 Mio. IE c : 450 Mio. IE bis unter 500 Mio. IE d : 500 Mio. IE bis unter 600 Mio. IE e : 600 Mio. IE bis unter 700 Mio. IE f : 700 Mio. IE bis unter 800 Mio. IE g : 800 Mio. IE bis unter 900 Mio. IE h : 900 Mio. IE bis unter Mio. IE j : Mio. IE bis unter Mio. IE k : Mio. IE bis unter Mio. IE m : Mio. IE bis unter Mio. IE n : Mio. IE bis unter Mio. IE p : Mio. IE und mehr 5.732, , , , , , , , , , , ,25 ZP ) Gabe von Hämin, * Applikation von Medikamenten, Liste 4: Hämin, ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Hämin, : 100 mg bis unter 200 mg ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Hämin, : 200 mg bis unter 400 mg ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Hämin, : 400 mg bis unter 600 mg ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Hämin, : 600 mg bis unter 800 mg ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Hämin, : 800 mg bis unter mg ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Hämin, : mg bis unter mg ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Hämin, : mg bis unter mg ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Hämin, : mg bis unter mg ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Hämin, : mg bis unter mg ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Hämin, : mg und mehr 455,18 910, , , , , , , , ,60 Radioimmuntherapie mit 90Y- ZP ) Ibritumomab-Tiuxetan, Applikation von Medikamenten, Liste 3: Radioimmuntherapie mit 90Y- Ibritumomab-Tiuxetan, ,85 ZP ) Radiorezeptortherapie mit DOTA-konjugierten ZP Somatostatinanaloga ZP a0 Therapie mit offenen Radionukliden: Intravenöse Therapie mit radioaktiven rezeptorgerichteten Substanzen: Radiorezeptortherapie mit DOTA-konjugierten Somatostatinanaloga Therapie mit offenen Radionukliden: Intraarterielle Therapie mit offenen Radionukliden: Intraarterielle Radiorezeptortherapie mit DOTAkonjugierten Somatostatinanaloga 2.945, ,25 ZP ) Gabe von Sunitinib, oral a* Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sunitinib, oral ZP ZP ZP ZP a a a a3 Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sunitinib, oral: 150 mg bis unter 200 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sunitinib, oral: 200 mg bis unter 250 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sunitinib, oral: 250 mg bis unter 300 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sunitinib, oral: 300 mg bis unter 350 mg 694,82 926, , ,65 Anlage F - Stand (V15.2) Seite 5

6 ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP a a a a a a aa ab ac ad ae Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sunitinib, oral: 350 mg bis unter 400 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sunitinib, oral: 400 mg bis unter 450 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sunitinib, oral: 450 mg bis unter 500 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sunitinib, oral: 500 mg bis unter 600 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sunitinib, oral: 600 mg bis unter 700 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sunitinib, oral: 700 mg bis unter 800 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sunitinib, oral: 800 mg bis unter 900 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sunitinib, oral: 900 mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sunitinib, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sunitinib, oral: mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sunitinib, oral: mg und mehr 1.621, , , , , , , , , , ,46 ZP ) Gabe von Sorafenib, oral b* Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral ZP b0 Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP b1 Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP b2 Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP b3 Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP b4 Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP b5 Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP b6 Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP b7 Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP b8 Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP b9 Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP ba Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP bb Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP bc Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP bd Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP be Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP bf Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP bg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg bis unter mg ZP bh Applikation von Medikamenten, Liste 3: Sorafenib, oral: mg und mehr 584,59 751,61 918, , , , , , , , , , , , , , , ,13 ZP ) Gabe von Lenalidomid, oral g* Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP g g g g g g g g g g ga Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 25 mg bis unter 50 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 50 mg bis unter 75 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 75 mg bis unter 100 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 100 mg bis unter 125 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 125 mg bis unter 150 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 150 mg bis unter 175 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 175 mg bis unter 200 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 200 mg bis unter 225 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 225 mg bis unter 250 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 250 mg bis unter 275 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 275 mg bis unter 300 mg 365,25 730, , , , , , , , , ,75 Anlage F - Stand (V15.2) Seite 6

7 ZP ZP ZP ZP ZP ZP ) ZP ZP ZP gb gc gd ge gf gg gh gj gk Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 300 mg bis unter 325 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 325 mg bis unter 350 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 350 mg bis unter 400 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 400 mg bis unter 450 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 450 mg bis unter 500 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 500 mg bis unter 600 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 600 mg bis unter 700 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 700 mg bis unter 800 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Lenalidomid, oral: 800 mg und mehr 4.383, , , , , , , , ,00 ZP ) ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP Gabe von Nelarabin, e* e e e e e e e e e e ea eb ec ed ee ef eg eh ej ek ZP em ZP ZP ZP en ep eq Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : 150 mg bis unter 600 mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : 600 mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg bis unter mg Applikation von Medikamenten, Liste 3: Nelarabin, : mg und mehr 590, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,41 ZP ) Gabe von Ambrisentan, oral * Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral ZP ZP ZP ZP ZP ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 10,0 mg bis unter 17,5 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 17,5 mg bis unter 25,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 25,0 mg bis unter 35,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 35,0 mg bis unter 45,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 45,0 mg bis unter 55,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 55,0 mg bis unter 65,0 mg 157,98 244,16 344,69 459,60 574,50 689,40 Anlage F - Stand (V15.2) Seite 7

8 ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP a b c d e f g Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 65,0 mg bis unter 75,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 75,0 mg bis unter 100,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 100,0 mg bis unter 125,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 125,0 mg bis unter 150,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 150,0 mg bis unter 200,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 200,0 mg bis unter 250,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 250,0 mg bis unter 300,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 300,0 mg bis unter 350,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 350,0 mg bis unter 400,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 400,0 mg bis unter 450,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Ambrisentan, oral: 450,0 mg und mehr 804, , , , , , , , , , ,86 ZP ) Gabe von Temsirolimus, e* Applikation von Medikamenten, Liste 4: Temsirolimus, ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP e e e e e e e e ea eb ec Applikation von Medikamenten, Liste 4: Temsirolimus, : 25,0 mg bis unter 50,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Temsirolimus, : 50,0 mg bis unter 75,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Temsirolimus, : 75,0 mg bis unter 100,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Temsirolimus, : 100,0 mg bis unter 150,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Temsirolimus, : 150,0 mg bis unter 200,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Temsirolimus, : 200,0 mg bis unter 250,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Temsirolimus, : 250,0 mg bis unter 325,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Temsirolimus, : 325,0 mg bis unter 400,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Temsirolimus, : 400,0 mg bis unter 475,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Temsirolimus, : 475,0 mg bis unter 550,0 mg Applikation von Medikamenten, Liste 4: Temsirolimus, : 550,0 mg und mehr 889, , , , , , , , , , ,55 ZP ) Gabe von Dasatinib, oral * Applikation von Medikamenten, Liste 4: Dasatinib, oral ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Dasatinib, oral: 700 mg bis unter mg ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Dasatinib, oral: mg bis unter mg ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Dasatinib, oral: mg bis unter mg ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Dasatinib, oral: mg bis unter mg ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Dasatinib, oral: mg bis unter mg ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Dasatinib, oral: mg bis unter mg ZP Applikation von Medikamenten, Liste 4: Dasatinib, oral: mg bis unter mg ZP a Applikation von Medikamenten, Liste 4: Dasatinib, oral: mg bis unter mg ZP b Applikation von Medikamenten, Liste 4: Dasatinib, oral: mg bis unter mg ZP c Applikation von Medikamenten, Liste 4: Dasatinib, oral: mg bis unter mg ZP d Applikation von Medikamenten, Liste 4: Dasatinib, oral: mg bis unter mg ZP e Applikation von Medikamenten, Liste 4: Dasatinib, oral: mg bis unter mg ZP f Applikation von Medikamenten, Liste 4: Dasatinib, oral: mg bis unter mg ZP g Applikation von Medikamenten, Liste 4: Dasatinib, oral: mg bis unter mg ZP h Applikation von Medikamenten, Liste 4: Dasatinib, oral: mg und mehr ZP ) Gabe von Catumaxomab, ZP * Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 10 µg bis unter 20 µg 1.530, , , , , , , , , , , , , , ,00 595,00 Anlage F - Stand (V15.2) Seite 8

9 ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP ZP a b c d e f g h Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 20 µg bis unter 30 µg Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 30 µg bis unter 40 µg Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 40 µg bis unter 50 µg Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 50 µg bis unter 70 µg Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 70 µg bis unter 90 µg Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 90 µg bis unter 110 µg Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 110 µg bis unter 130 µg Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 130 µg bis unter 150 µg Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 150 µg bis unter 170 µg Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 170 µg bis unter 190 µg Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 190 µg bis unter 210 µg Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 210 µg bis unter 230 µg Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 230 µg bis unter 345 µg Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 345 µg bis unter 460 µg Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 460 µg bis unter 575 µg Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 575 µg bis unter 690 µg Applikation von Medikamenten, Liste 5: Catumaxomab, : 690 µg und mehr 1.190, , , , , , , , , , ,00 ZP ) Gabe von Eculizumab, Applikation von Medikamenten, Liste 3:Eculizumabb, ZP h0 300 mg bis unter 600 mg 5.696,00 ZP h1 600 mg bis unter 900 mg ,00 ZP h2 900 mg bis unter 1200 mg ,00 ZP h mg bis unter 1500 mg ,00 ZP h mg bis unter 1800 mg ,00 ZP h mg bis unter 2100 mg ,00 ZP h mg bis unter 2400 mg ,00 ZP h mg bis unter 2700 mg ,00 ZP h mg bis unter 3000 mg ,00 ZP h mg bis unter 3300 mg ,00 ZP ha 3300 mg bis unter 3600 mg ,00 ZP hb 3600 mg bis unter 3900 mg ,00 ZP hc 3900 mg bis unter 4200 mg ,00 ZP hd 4200 mg bis unter 4500 mg ,00 ZP he 4500 mg bis unter4800 mg ,00 ZP hf 4800 mg bis unter 5100 mg ,00 ZP hg 5100 mg bis unter 5400 mg ,00 ZP hh 5400 mg bis unter 5700 mg ,00 ZP hj 5700 mg bis unter 6000 mg ,00 ZP hk 6000 mg und mehr ,00 ZP ) Gabe von Ofatumumab, * Ofatumumab, ZP , mg bis unter 600 mg 899,91 ZP mg bis unter 900 mg 1.799,83 ZP mg bis unter mg 2.699,74 ZP mg bis unter mg 3.599,65 ZP mg bis unter mg 4.499,57 ZP mg bis unter mg 5.999,42 ZP mg bis unter mg ,85 ZP mg bis unter mg ,27 ZP mg bis unter mg ,70 Anlage F - Stand (V15.2) Seite 9

10 ZP mg bis unter mg ,12 ZP a mg bis unter mg ,55 ZP b mg bis unter mg ,97 ZP c mg bis unter mg ,40 ZP d mg bis unter mg ,82 ZP e mg bis unter mg ,25 ZP f mg bis unter mg ,67 ZP g mg und mehr ,10 ZP ) Gabe von Paliperidon, intramuskulär Gabe von Paliperidon, intramuskulär ZP a0 75 mg bis unter 125 mg 649,05 ZP a1 125 mg bis unter 175 mg 973,58 ZP a2 175 mg bis unter 250 mg 1.298,10 ZP a3 250 mg bis unter 325 mg 1.866,02 ZP a4 325 mg bis unter 400 mg 2.352,81 ZP a5 400 mg bis unter 475 mg 2.839,59 ZP a6 475 mg bis unter 550 mg 3.326,38 ZP a7 550 mg bis unter 625 mg 3.813,17 ZP a8 625 mg bis unter 700 mg 4.299,96 ZP a9 700 mg bis unter 775 mg 4.786,74 ZP aa 775 mg bis unter 850 mg 5.273,53 ZP ab 850 mg bis unter 925 mg 5.760,32 ZP ac 925 mg bis unter mg 6.247,11 ZP ad mg bis unter mg 6.733,89 ZP ae mg bis unter mg 7.220,68 ZP af mg bis unter mg 7.707,47 ZP ag mg und mehr 8.681,04 ZP Mifamurtid g* Mifamurtid, 3.428,63 (N ; Mifamurtid; je angefangene 4mg DSF) Indikation: Mifamurtid wird angewandt bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Alter zwischen 2 und 30 Jahren mit nicht metastasiertem, resezierbarem hochmalignem Osteosarkom im Anschluss an eine makroskopisch vollständige Tumorresektion und in Kombination mit einer postoperativen Kombinationschemotherapie von z.b. HDMTX, Cisplatin, Doxorubin, Ifosfamid. ZP Decitabine * Decitabine, 1.413,27 (N ; Decitabine ) je angefangene 50mg DSF Indikation: Decitabine ist indiziert bei Patienten >= 64 Jahre mit neu diagnostizierter AML (de novo oder sekundär), die keine Kandidaten für eine Standardinduktionstherapie sind. ZP ) Gabe von Rituximab, Applikation von Medikamenten, Liste 1: Rituximab, ZP j mg bis unter mg 4.922,01 ZP j mg bis unter mg 9.657,11 ZP j j j mg bis unter mg mg bis unter mg mg bis unter mg ,99 Anlage F - Stand (V15.2) Seite 10

11 6-001.j mg und mehr ZP ) Gabe von Trastuzumab, Applikation von Medikamenten, Liste 1: Trastuzumab, ZP m0 600 mg bis unter mg 3.262,43 ZP m mg bis unter mg 6.524,85 ZP m mg bis unter mg 9.615, m mg bis unter mg ,29 ZP m mg bis unter mg , m mg und mehr ,29 ZP ) Gabe von Posaconazol, oral, Applikation von Medikamenten, Liste 3: Posaconazol, oral ZP Suspension mg bis unter mg 235,06 ZP mg bis unter mg 411, mg bis unter mg ZP mg bis unter mg 599, mg bis unter mg ZP mg bis unter mg 805,68 ZP mg bis unter mg 1.022,52 ZP mg bis unter mg 1.234,07 ZP mg bis unter mg 1.445,63 ZP mg bis unter mg 1.727,70 ZP a mg bis unter mg b mg bis unter mg 2.150,81 ZP c mg bis unter mg 2.573,93 ZP d mg bis unter mg 2.997,04 ZP e mg bis unter mg 3.420,15 ZP f mg bis unter mg 3.984,30 ZP g mg bis unter mg 4.830,52 ZP h mg und mehr 5.676,74 ZP ) Gabe von Abatacept, subcutan Applikation von Medikamenten, Liste 3: Abatacept, ZP ZP ZP ZP ZP t t t t t8 250 mg bis unter 375 mg 500 mg bis unter 625 mg 750 mg bis unter 875 mg mg bis unter mg mg bis unter mg 656,66 985, , , , t t t t t9 375 mg bis unter 500 mg 625 mg bis unter 750 mg 875 mg bis unter mg mg bis unter mg mg bis unter mg ZP ta mg und mehr 2.955,00 Fußnoten: *) Gilt für alle entsprechenden 5-Steller oder 6-Steller des angegebenen OPS-Kodes. 1) 2) 3) 4) 5) 6) 7) Weitere Untergliederungen der Entgelte sind analog der Zusatzentgelte der Anlage 3 durch Anfügen einer laufenden Nummer zu kennzeichnen. Das Zulassungsrecht bleibt von der Katalogaufnahme unberührt. Die Kostenträger entscheiden im Einzelfall, ob die Kosten dieser Medikamente übernommen werden. Nach 5 Abs. 2 Satz 3 PEPPV 2015 ist für diese Zusatzentgelte die bisher krankenhausindividuell vereinbarte Entgelthöhe bis zum Beginn des Wirksamwerdens der neuen Budgetvereinbarung weiter zu erheben. Dies gilt auch, sofern eine Anpassung der entsprechenden OPS-Kodes erfolgt sein sollte. Nach 5 Abs. 2 Satz 3 PEPPV 2015 ist für dieses Zusatzentgelt das bisherige bewertete Zusatzentgelt ZP29 aus 2014 bis zum Beginn des Wirksamwerdens der neuen Budgetvereinbarung der Höhe nach weiter zu erheben. Dies gilt auch, sofern eine Anpassung der entsprechenden OPS-Kodes erfolgt sein sollte. Nach 5 Abs. 2 Satz 3 PEPPV 2015 ist für dieses Zusatzentgelt das bisherige bewertete Zusatzentgelt ZP03 aus 2014 bis zum Beginn des Wirksamwerdens der neuen Budgetvereinbarung der Höhe nach weiter zu erheben. Dies gilt auch, sofern eine Anpassung der entsprechenden OPS-Kodes erfolgt sein sollte. Nach 5 Abs. 2 Satz 3 PEPPV 2015 ist für dieses Zusatzentgelt das bisherige bewertete Zusatzentgelt ZP45 aus 2014 bis zum Beginn des Wirksamwerdens der neuen Budgetvereinbarung der Höhe nach weiter zu erheben. Dies gilt auch, sofern eine Anpassung der entsprechenden OPS-Kodes erfolgt sein sollte. Nach 5 Abs. 2 Satz 3 PEPPV 2015 ist für dieses Zusatzentgelt das bisherige bewertete Zusatzentgelt ZP49 aus 2014 bis zum Beginn des Wirksamwerdens der neuen Budgetvereinbarung der Höhe nach weiter zu erheben. Dies gilt auch, sofern eine Anpassung der entsprechenden OPS-Kodes erfolgt sein sollte. Anlage F - Stand (V15.2) Seite 11

Schlüsselfortschreibung vom 5.12.2014 mit Wirkung zum 1.1.2015 zur Vereinbarung nach 301 Abs. 3 SGB V - E n t w u r f -

Schlüsselfortschreibung vom 5.12.2014 mit Wirkung zum 1.1.2015 zur Vereinbarung nach 301 Abs. 3 SGB V - E n t w u r f - Schlüsselfortschreibung vom 5.12.2014 mit Wirkung zum 1.1.2015 zur Vereinbarung nach 301 Abs. 3 SGB V - E n t w u r f - Anhang B zu Anlage 2 Teil I: Entgeltarten stationär Zusatzentgelte nach 7 Nr. 2 KHEntgG

Mehr

UniversitätsKlinikum Heidelberg Stand: 1. Januar Auflage. PEPP Entgelttarif für stationäre Krankenhausleistungen

UniversitätsKlinikum Heidelberg Stand: 1. Januar Auflage. PEPP Entgelttarif für stationäre Krankenhausleistungen UniversitätsKlinikum Heidelberg Stand: 1. Januar 2015 1. Auflage PEPP Entgelttarif für stationäre Krankenhausleistungen Gültig ab 1. Januar 2015 Das Universitätsklinikum Heidelberg berechnet für Behandlungsfälle

Mehr

Schlüsselfortschreibung vom 2.2.2016 zum 2.9.2016 mit Wirkung zum 1.1.2016 zur Vereinbarung nach 301 Abs. 3 SGB V - Entwurf -

Schlüsselfortschreibung vom 2.2.2016 zum 2.9.2016 mit Wirkung zum 1.1.2016 zur Vereinbarung nach 301 Abs. 3 SGB V - Entwurf - Schlüsselfortschreibung vom 2.2.2016 zum 2.9.2016 mit Wirkung zum 1.1.2016 zur Vereinbarung nach 301 Abs. 3 SGB V - Entwurf - Anhang B zu Anlage 2 Teil I: Entgeltarten stationär Zusatzentgelte nach 6 Abs.

Mehr

Durchflussmessgeräte SITRANS F

Durchflussmessgeräte SITRANS F SITRANS F O delta p - Drosselgeräte Anwendungsbereich Geeignet für nichtaggressive und aggressive Gase, Dämpfe und Flüssigkeiten; -60 bis +00 C. Aufbau Zwei Fassungsringe mit auswechselbarer Messscheibe

Mehr

/-010 2% 3%.-&"(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+

/-010 2% 3%.-&(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+ ! "#$%&'() *+,-#.(! "#$%&'() *+,-#.( // /011#)1.#) 234#5: 61$03#7 8$("(1$5% 5 15#9($(-:1$5%4 # 90.+;(. 5 6. [?.] I.!"#$%&'(&) *&#+,-& "$./0-/1/

Mehr

Zusatzentgelte-Katalog - Definition -

Zusatzentgelte-Katalog - Definition - Zusatzentgelte-Katalog - Definition - ZE 1) OPS Version 2012 ZE2012-01 4) Beckenimplantate 5-785.2d Implantation von alloplastischem Knochenersatz: Keramischer Knochenersatz: Becken 5-785.3d Implantation

Mehr

+,! %(! + )! " -.. ) %+ " / " & (, $. $ %

+,! %(! + )!  -.. ) %+  /  & (, $. $ % ) * ) -.. ) /. 0). )12340 5))6 7489:;1238 55< 633373329:; ) 5= 0> ) * -./01-23) 4 2567-) 0 89/ :57 ;7 2?6;?0 @=) 2@- 6-/ =)? 27A3 = 79 @ @B67@ -AC@ @=7 =/ 55DE/05;FA?=) 5 2 E//5;FA=) C 4 ADA

Mehr

Impressum !! "# $ $ )$ *# $ +,#-.. %/ #2 # #2 4 # /7# 3 #8189# : 4 # 0 $; !! $"!!%#!-")!#!

Impressum !! # $ $ )$ *# $ +,#-.. %/ #2 # #2 4 # /7# 3 #8189# : 4 # 0 $; !! $!!%#!-)!#! Impressum!! "# $ $ %& '(" )$ *# $ +,#-.. %/0 012 3#2 # #2 4 #2 3 250 06 0 /7# # 48#7 3 #8189# : 4 # 0 $; 01

Mehr

RDB Content-Portal / RDB Rechtsdatenbank GmbH

RDB Content-Portal / RDB Rechtsdatenbank GmbH Seite 1 von 26 $%& #!" #! "#$ % & ' () *" + %, - " +./0 12/ ()! * %% 3/4 $', 345 )"6 7 %, 7* 7 8& 7 6 7 9 + % # 7 : " (* 7 ; 7; < % %, = "+7:>?5 %% 7 8: 7 "& @ 7 7 7 (* %*:+ A7 B/5 *7"8, = % 1/5 % ), 4/5

Mehr

Herzlich Willkommen ! " $' #$% (!)% " * +,'-. ! 0 12" 12'" " #$%"& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267

Herzlich Willkommen !  $' #$% (!)%  * +,'-. ! 0 12 12'  #$%& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267 Page 1/1 Herzlich Willkommen! " #$%"&! " $' #$% (!)% " * +,'-. /!' '-! 0 12" 12'" 2! 2' 3 45267 2-5267 -26 89 : 9; ;/!!' 0 '6'!!2' 2(' '' ' &! =>! = / 5,?//'6 20%! ' 6', 62 '! @ @! &> $'( #'/

Mehr

Bundeseinheitliche Zusatzentgelte

Bundeseinheitliche Zusatzentgelte Anlage C zum Entgeltkatalog für das Universitätsklinikum Aachen Bundeseinheitliche Zusatzentgelte OPS Version 2013 ZE01.01 1) Hämodialyse, 8-854.2 Hämodialyse: Intermittierend, Antikoagulation mit Heparin

Mehr

! " # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112

!  # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112 ! " # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112 + $ 3! " 4 5 6 78 12 0119 + ( $! %.' () * +, 5! ) + +":(: *" 4+ ' ; < 4 " : 3 %: +! %! " + ( =:6

Mehr

RD-EM LD HEAD LAMP R L PCS 6.21CFT LD: R L PCS 5.80CFT R L PCS 2.

RD-EM LD HEAD LAMP R L PCS 6.21CFT LD: R L PCS 5.80CFT R L PCS 2. 80 78-86 80 86-91 80 91-94 441-1120-D 6 5.80 '78-'84 43T 441-1107- D-EM D D: 893941030 893941029 6 5.80 '86-'91 43T 441-1131- D D -E 0301075612 0301075611 6 6.21 '91-'94 H4 H4/W5W MANUA/EEC H4/W5W MANUA/EEC

Mehr

Abteilung für. Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik. - Systematik -

Abteilung für. Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik. - Systematik - Zentralbibliothek Recht Abteilung für Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik - Systematik - Soz 1 Soz 1A Soz 1B Soz 1C Allgemeiner Teil Periodica Amtliche Sammlungen Entscheidungs- u. Leitsatzsammlungen

Mehr

! " #$ % &'( ) * +! " # $ % # " & ' # ( )! " # $ % &$ & 2 " '! * (# ' 3# " ' ' " "-,4 '!, '% ",!!, -. /! ! + (. ) #" % (. ) #5 %% (!.

!  #$ % &'( ) * +!  # $ % #  & ' # ( )!  # $ % &$ & 2  '! * (# ' 3#  ' '  -,4 '!, '% ,!!, -. /! ! + (. ) # % (. ) #5 %% (!. %&' ()**" ! " #$ % &'( ) * +! " # $ % # " & ' # ( )! " # $ % &$ & ' ()*"+,#-.-,#-,#- "/ $,#-0 "/1 2 " '! * (# ' 3# " ' ' " "-,4 '!, '% ",!!, -. /!! + (. ) #" % (. ) #5 %% (!. ) #6# % &, -./0"# " ( "' (%

Mehr

$%%#% -23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!! " " )01 #!! -+.)*" -+.6,)*!,!' #!! -+. 8 +/)*',,! #!! " = +/ #!! 74!%*0%(** #!! " 8!'.DE!4;)*

$%%#% -23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!!   )01 #!! -+.)* -+.6,)*!,!' #!! -+. 8 +/)*',,! #!!  = +/ #!! 74!%*0%(** #!!  8!'.DE!4;)* !"## $%%#% &')*+',&)-.*)-)*+ &'+-/*'- )01-23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!! " " #!!$!%&!')* +, )*)!) #!! -+. +/!*!')& &)* #!+/!, )** 0! %1 2*) 0!34) ** # 5 )) #!! -+.)*" -+.6,)*!,!' "74!)*8 #!! -+. 8 +/)*',,!

Mehr

* 4 88./ 9 *! :/ *% :/ ** 8./0 *, :./8""

* 4 88./ 9 *! :/ *% :/ ** 8./0 *, :./8 ! #$ % & % '( % )*+, %! -+./ %% 0+0 %* 1 21&3 %, 24.3 %5. *./ *./67 * 4 88./ 9 *! :/ *% :/ ** 8./0 *, :./8 0, 0 > > )B 2 ? C 8? #? 4D+? ($ (?! 0EE:E(?%

Mehr

Wintersemester Maschinenbau und Kunststofftechnik. Informatik. Tobias Wolf Seite 1 von 11

Wintersemester Maschinenbau und Kunststofftechnik. Informatik. Tobias Wolf  Seite 1 von 11 Kapitel 11 Zeichenverarbeitung Seite 1 von 11 Zeichenverarbeitung - Jedem Zeichen ist ein Zahlencode zugeordnet. - Dadurch wird ermöglicht, zwischen verschiedenen Systemen Texte auszutauschen. - Es werden

Mehr

+++++++++++++++++++++++++++++++#

+++++++++++++++++++++++++++++++# !"!#$ %& ' ' ( * +++++++++++++++++++++++++++++++#!"#++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++# $%"&+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++$

Mehr

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie BMU 2005-673 Hochaufgelöste ortsabhängige Multielemtanalysen von mit allgemeintoxischen und radiotoxischen Elementen belasteten Organen/Geweben mit Hilfe der Röntgenmikrosonde und Elektronenmikroskopie

Mehr

Tabelle für Angaben zur Familie. ID Familie: Ich und meine Geschwister

Tabelle für Angaben zur Familie. ID Familie: Ich und meine Geschwister Tabelle für Angaben zur Familie ID Familie: Ich und meine Geschwister A A1 A2 A3 Aa A1a A2a A3a Ab A1b A2b A3b Ac A1c A2c A3c Die Familie meines Vaters Die Familie meiner Mutter B3 B2 B1 B C C1 C2 C3 B3a

Mehr

Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden

Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden Hans-Ulrich Hill Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden - Toxikologie, chronische Krankheiten - und wie Behörden und Gutachter damit umgehen März, 2015 !"#$#! "###$% & ' ()! &** *+, -./ )& '!

Mehr

Anhang 1 zum DRG-Entgelttarif 2016 DONAUISAR Klinikum Deggendorf / PM

Anhang 1 zum DRG-Entgelttarif 2016 DONAUISAR Klinikum Deggendorf / PM Seite 1 von 6 Anhang 1 zum DRG-Entgelttarif 2016 Zusatzentgelte nach 6 Abs. 1 des Krankenhausentgeltgesetzes (Anlage 4 FPV 2016) gültig ab 01.01.2016 Entgeltschlüssel Kurzbezeichnung Rechnungskürzel Bezeichnung

Mehr

Schlüsselfortschreibung vom 16.08.2006. zur Fortschreibung der 301-Vereinbarung vom 04.07.2005. mit Wirkung zum 01.09.2006

Schlüsselfortschreibung vom 16.08.2006. zur Fortschreibung der 301-Vereinbarung vom 04.07.2005. mit Wirkung zum 01.09.2006 Schlüsselfortschreibung vom 16.08.2006 zur Fortschreibung der 301-Vereinbarung vom 04.07.2005 mit Wirkung zum 01.09.2006 Anmerkung: Diese Schlüsselfortschreibung umfasst nur Ergänzungen des Entgeltartenschlüssels

Mehr

Heft 26 Hans-Dieter Haas, Dieter Schlesinger und Marc Jochemich

Heft 26 Hans-Dieter Haas, Dieter Schlesinger und Marc Jochemich WRU Wirtschaftsraum Ressourcen Umwelt WRU-Berichte Heft 26 Hans-Dieter Haas, Dieter Schlesinger und Marc Jochemich Effiziente Organisationsformen in der Gewerbeabfallwirtschaft nach Einführung des Kreislaufwirtschafts-

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

Zusatzentgelte nach 6 Abs. 1 des Krankenhausentgeltgesetzes - Liste 1)

Zusatzentgelte nach 6 Abs. 1 des Krankenhausentgeltgesetzes - Liste 1) Anlage 4 Zusatzentgelte nach 6 Abs. 1 des Krankenhausentgeltgesetzes - Liste 1) Für die nachfolgend aufgeführten Leistungen sind krankenhausindividuelle Entgelte nach 6 Abs. 1 Satz 1 des Krankenhausentgeltgesetzes

Mehr

Jugend forscht Stiftung Jugend-Forscht e.v. Thema der vorliegenden Arbeit:

Jugend forscht Stiftung Jugend-Forscht e.v.  Thema der vorliegenden Arbeit: Jugend forscht 2011 Fachgebiet: Mathematik Stiftung Jugend-Forscht e.v. http://www.jugend-forscht.de Thema der vorliegenden Arbeit: Mustererkennung von Nana Reinhardt, Arina Hornscheidt und Mona Rüdiger

Mehr

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012 Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services ABA CDEDF DBCD FDFDF FBD A B CDE F F E B FAF BABD D A B D B A BB B D DDFA DD D F AB C DEF DBC F DE BF FEF D D FC

Mehr

% &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1# " 8 9: &6.$ 5'! ## ";)6$ <, "6;$ #=> 5 7# "6;$

% &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1#  8 9: &6.$ 5'! ## ;)6$ <, 6;$ #=> 5 7# 6;$ 953! "#$ % &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1# " 8 9: &6.$ 5'! ## ";)6$

Mehr

Insbesondere sollten die folgenden Punkte bedacht werden:

Insbesondere sollten die folgenden Punkte bedacht werden: Hinweise zur Leistungsplanung/Budgetverhandlung für 2006 in Zusammenhang mit den Definitionshandbüchern der G-DRG-Versionen 2004/2006 und 2005/2006 bzw. den darauf beruhenden Groupern Die G-DRG-Version

Mehr

Wasser da$ \sie Ö{se. Maße hei# Schluss-$: $ an Stelle des $ kurzer Anstrich für \s: \ an Stelle des \ langer Anstrich für {s: { an Stelle des {

Wasser da$ \sie Ö{se. Maße hei# Schluss-$: $ an Stelle des $ kurzer Anstrich für \s: \ an Stelle des \ langer Anstrich für {s: { an Stelle des { Die Grünewalt VA Vereinfachte Ausgangsschrift (VA) ist eine Lateinschrift. Sie wurde von Dr. Heinrich Grünewald aus der 1953 eingeführten Lateinischen Ausgangsschrift (LA) entwickelt und umstrukturiert.

Mehr

T-PIECES T-STÜCKE. 02/2016 www.dockweiler.com

T-PIECES T-STÜCKE. 02/2016 www.dockweiler.com T-PIECES T-STÜCKE 02/206 www.dockweiler.com 2 DT-4..2- (DT-9) utomatic Tube Weld: Straight Tee Mit nschweißenden: T-Stück ll prices ex works lle Preise ab Werk Order Code / rtikel-nr. Inch mm Inch mm SF

Mehr

Endgültige Gruppeneinteilung Kohorte Innere-BP Sommersemester 2016 (Stand: )

Endgültige Gruppeneinteilung Kohorte Innere-BP Sommersemester 2016 (Stand: ) A A1a 2197120 on on A A1a 2311330 on on on on on on on A A1a 2316420 on on A A1a 2332345 on on on on on on on A A1a 2371324 on on on on on on on A A1a 2382962 on on A A1a 2384710 on on on on on on on A

Mehr

D"&..&%"' 1%&&0 %%" 1&-"&& 1%

D&..&%' 1%&&0 %% 1&-&& 1% 13! % % % &"'& &( &%") *+ %,'-%&"-"'". /&".%0 %.1&.%% "2/ 31% ""%&- "#$%&&'()!* &-"% "2"&& "2 & &&5&%. +%,,%-(* &&%. %2"% 8"./"9"/&%&*.%&%"',(.)* :"&&&.0.%&%-%&(+2% &&% %"%&- ;,/01%(* "&

Mehr

Rhybootshafen. Projektidee. Betrieb. 1 Neubau Werkstätten RHYBOOT. Situationsplan genordet

Rhybootshafen. Projektidee. Betrieb. 1 Neubau Werkstätten RHYBOOT. Situationsplan genordet Mö h h K I Rhyh 1 N ä RYOO ä ü h äd v Rhy Fä ü vä K d Zhöüh d Fä d vä K d M v h d h ö, väd I ö d E öd ü d h h d M d vd d h, d ä d Zhöüh d ä S d h K I I Rhd d d d N ö h Ed, d, d Mh d d V, d väd Rhy O M

Mehr

Advanced Encryption Standard. Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0

Advanced Encryption Standard. Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0 Advanced Encryption Standard Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0 Vorwort Diese Präsentation erläutert den Algorithmus AES auf einfachste Art. Mit Hilfe des Wissenschaftlichen Rechners

Mehr

!"#$%&'()$ "* +,-./*

!#$%&'()$ * +,-./* !"#$%&'()$ "* +,-./*0+01... 7 2.3*4 5. (.++.*060789,3/8, :0-;0-

Mehr

% & '&()* * +,(---.- / & &0!1

% & '&()* * +,(---.- / & &0!1 !!" #$!"##$ % & '&()* * +,(---.- / & &0!1 +,(-- / +,(--1&2 3 4+56-#7-"##8 9 & %&! &&/! 9- Inhaltsverzeichnis V % % & '$(%% )! * +$!,, # %!-,!.& %!- / 0$ %!1 /! 0$ 0#0!1 /, 0$ '0!2 // 0$!3 /- 0$ & %!3 /1

Mehr

*+!$ +,) -./ .).)$")-> / +- ) >?$66 " 55 @# '$"" " $# > 8"#" 1'$ +- # # # A$/$ $ "@ B4#$ " ""$8 "$ B $# #/ ' ;3 $$) # >" ",""'$$/ $# # ;$ $

*+!$ +,) -./ .).)$)-> / +- ) >?$66  55 @# '$  $# > 8# 1'$ +- # # # A$/$ $ @ B4#$  $8 $ B $# #/ ' ;3 $$) # > ,'$$/ $# # ;$ $ !"#$%!"# $% ' ' %$ $"#' (()" *+!$ +,) -./ 0$/'+23/$//4#,""' 5#$/6$/4#789')5)#$'6$678$',: #;$ $'$"6$0'/'5#$$) 23/$/7" '#$ #

Mehr

DRG-Entgelttarif für das Universitätsklinikum Tübingen

DRG-Entgelttarif für das Universitätsklinikum Tübingen Verwaltung Abteilung B5 07071/29-83657 Telefax 29-3966 DRG-Entgelttarif für das Universitätsklinikum Tübingen Unterrichtung des Patienten gemäß 8 Krankenhausentgeltgesetz (KHEntgG) I. Fallpauschalen (DRGs)

Mehr

Krankenhausentgelttarif

Krankenhausentgelttarif Krankenhausentgelttarif gültig ab 01.01.2017 für stationäre und teilstationäre Behandlung in der Universitätsmedizin Göttingen - 1 - Art.-Nr. 4003819 Stand: 01.01.2017 - 2 - Krankenhausentgelttarif - Inhalt

Mehr

Wolfgang Werner. Der Architekt Heinrich Müller und die Bayrische Postbauschule in der Pfalz

Wolfgang Werner. Der Architekt Heinrich Müller und die Bayrische Postbauschule in der Pfalz Wolfgang Werner Der Architekt Heinrich Müller und die Bayrische Postbauschule in der Pfalz Wolfgang Werner Der Architekt Heinrich Müller und die Bayrische Postbauschule in der Pfalz Materialien zu Bauforschung

Mehr

Schlüsselfortschreibung vom zur Fortschreibung der 301-Vereinbarung vom mit Wirkung zum

Schlüsselfortschreibung vom zur Fortschreibung der 301-Vereinbarung vom mit Wirkung zum Schlüsselfortschreibung vom 24.09.2010 zur Fortschreibung der 301-Vereinbarung vom 23.10.2009 mit Wirkung zum 01.10.2010 Nachträge zum Anhang B zur Anlage 2 Nachtrag 1 Zusatzentgelte nach 7 Nr. 2 KHEntgG

Mehr

Aufkleber der Gruppe:

Aufkleber der Gruppe: Praxis 9 Theorie Bewertung.doc Situation: Theorie A e m e F g e ng nom ne ol n: A nm e r k ung : D i e g e s t e l l t e n A u f g a be n w e r d e n n a c h d e n a k t u e l l g ü l t i g e n L e h r

Mehr

Die Befehle mit dem Ziel IP sind nichts anderes als Sprungbefehle, sie sind unten noch mal aufgeführt.

Die Befehle mit dem Ziel IP sind nichts anderes als Sprungbefehle, sie sind unten noch mal aufgeführt. Die Befehle des Modellrechners in übersichtlichen Tabellen: Alle Opcodes sind Hexadezimal angegeben (s.u.). 1.) Die Ladebefehle zwischen den einzelnen Registern. In der oberen Zeile steht jeweils die Quelle

Mehr

DRG-Entgelttarif 2016 für Krankenhäuser im Anwendungsbereich des KHEntgG und Unterrichtung des Patienten gemäß 8KHEntgG

DRG-Entgelttarif 2016 für Krankenhäuser im Anwendungsbereich des KHEntgG und Unterrichtung des Patienten gemäß 8KHEntgG DRG-Entgelttarif 2016 für Krankenhäuser im Anwendungsbereich des KHEntgG und Unterrichtung des Patienten gemäß 8KHEntgG Das Klinikum der Stadt Passau (Krankenhausträger) berechnet folgende Entgelte: Gültig

Mehr

St.Anton am Arlberg London St. Pancras International

St.Anton am Arlberg London St. Pancras International Mein Fahrplanheft gültig vom 15.12.2014 bis 28.08.2015 St.Anton am Arlberg London St. Pancras International 2:10 Bus 4243 2:51 Landeck-Zams Bahnhof (Vorplatz) 2:51 Fußweg (1 Min.) nicht täglich a 2:52

Mehr

Vorwort... Ein herzliches Dankeschön... VI

Vorwort... Ein herzliches Dankeschön... VI VII Inhalt Vorwort... Ein herzliches Dankeschön... VI 1 Was ist Krebs?... 1 Bösartige Erkrankungen aus dem Gebiet der Onkologie. 1 Bösartige Erkrankungen aus dem Gebiet der Hämatologie... 2 2 Welche Krebsstadien

Mehr

Seiten 6 / 7 / 8 / 9 Berechnungen mit Pythagoras in der Ebene 1 Tipps:

Seiten 6 / 7 / 8 / 9 Berechnungen mit Pythagoras in der Ebene 1 Tipps: Seiten 6 / 7 / 8 / 9 Berechnungen mit Pythagoras in der Ebene 1 Tipps: a= b= c= a) 15 cm 6 cm 61 =16.16 b) 148 cm 65137 =807.55 81 cm c) 155.5 =1.46 15 cm 19.5 cm d) 16 cm.5 cm 61.065 =16.16 e) 13 cm cm

Mehr

Motorenreihe Einphasen Wechselstrom

Motorenreihe Einphasen Wechselstrom enreihe Einphasen Wechselstrom line single-phase Eckdaten Key data n s Gehäusematerial Frame material Number of poles Leistung Output 63 bis 100 63 to 100 Aluminium Aluminum 2 und 4 2 and 4 0,12 bis 3

Mehr

Mit über Nfz-Ersatzteilen erhalten Sie ein Komplettsortiment aller

Mit über Nfz-Ersatzteilen erhalten Sie ein Komplettsortiment aller LIEBTEC Bestseller Bestseller Mit über 65.000 Nfz-Ersatzteilen erhalten Sie ein Komplettsortiment aller benötigten Verschleißteile gerecht zu werden, haben wir Ihnen diesen Katalog mit Bestseller Artikeln

Mehr

Überblick über die Änderungen im Anhang I durch die Delegierte Verordnung (EU) Nr. 2015/2420 der Kommission (unverbindliche Fassung)

Überblick über die Änderungen im Anhang I durch die Delegierte Verordnung (EU) Nr. 2015/2420 der Kommission (unverbindliche Fassung) Überblick über die Änderungen im Anhang I durch die Delegierte Verordnung (EU) Nr. 2015/2420 der Kommission (unverbindliche Fassung) Mit der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 2015/2420 der Kommission vom

Mehr

/ $0 $' 1"($ 2$" / $" $ 1"('$/!''$ 3 $"($*!($*4($5!&#$($*!($*. ) B) C5 -

/ $0 $' 1($ 2$ / $ $ 1('$/!''$ 3 $($*!($*4($5!&#$($*!($*. ) B) C5 - 1 2 !"#$% "&'$($)#'!*!+#$($"",$!"#$% "&'$($)#'!*!+#$($"",$ -. / $0 $' 1"($ 2$" / $" $ 1"('$/!''$ 3 $"($*!($*4($5!&#$($*!($*. )6 7 8 9:9 ;$

Mehr

Auswertung des Pilotprojekts Vertrauensarbeitszeit ( freie Arbeitszeit ) für Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger bei den Gerichten der ordentlichen

Auswertung des Pilotprojekts Vertrauensarbeitszeit ( freie Arbeitszeit ) für Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger bei den Gerichten der ordentlichen Auswertung des Pilotprojekts Vertrauensarbeitszeit ( freie Arbeitszeit ) für Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger bei den Gerichten der ordentlichen Gerichtsbarkeit. 1. Einleitung Seit dem 1. Oktober 212

Mehr

Motorenreihe Einphasen Wechselstrom

Motorenreihe Einphasen Wechselstrom Einphasen Wechselstrommotorensingle phase motors enreihe Einphasen Wechselstrom line single-phase Eckdaten Key data n s Gehäusematerial Frame material Number of poles Leistung Output 63 bis 100 63 to 100

Mehr

+, & )(), 2 &./-+ 4! /+ 567 %&8 44 1 2 + 334 33!2 5 44 . ; (),!/ 633-+$ %&)40 +##%%%% 4; < 4; ( (<%&## %& '## 4; (( <7&= - 4; %&)0 + 4> ( + %& 4>

+, & )(), 2 &./-+ 4! /+ 567 %&8 44 1 2 + 334 33!2 5 44 . ; (),!/ 633-+$ %&)40 +##%%%% 4; < 4; ( (<%&## %& '## 4; (( <7&= - 4; %&)0 + 4> ( + %& 4> !! # $%&' %& 4 ()*'+,-+(.)( /0 '1/% 2 & '()*' $() 2 +, & )(), 2? * ()&- 2? *&./'&-0 3 &./-+ 4! /+ 567 %&8 44 +) 44 1 2 + 334 33!2 5 44 6 +%%% 4 6 ',) -7-&,$ 4 +) ), 4 8+ 9: 4. ; (),!/ 633-+$ 4 0+,*+('9):):+'+**'+

Mehr

Standardtastatur Deutsch, Schweiz Die Deutschschweizer-Tastatur hat fünf Tottasten (Tottaste, Zeichen Sonderzeichen):

Standardtastatur Deutsch, Schweiz Die Deutschschweizer-Tastatur hat fünf Tottasten (Tottaste, Zeichen Sonderzeichen): Standardtastatur Deutsch Schweiz Die DeutschschweizerTastatur hat fünf Tottasten (Tottaste Zeichen Sonderzeichen) 1 2 @ 3 # 4 ^ ` ~ 5 6 7 8 9 0 ' ^ ~ Q W E R T Z U I O < \ A S D F G H J K L Y X C V B N

Mehr

Service. Reparaturleitfaden

Service. Reparaturleitfaden Service Reparaturleitfaden Caddy 2004, Caddy Kasten/Kombi 1996, Caddy Pickup 1997, Crafter 2006, LT 1997, Transporter 1991, Transporter 1996, Transporter 2004 Ratgeber Räder, Reifen Ausgabe 05.2007 Kundendienst.

Mehr

X = {x 1,x 2,...} sei ein Symbolalphabet eines Kodes. In diesem Kode sind card(x) = X Sachverhalte darstellbar

X = {x 1,x 2,...} sei ein Symbolalphabet eines Kodes. In diesem Kode sind card(x) = X Sachverhalte darstellbar 3. Kodierung Wir wollen Kodierung nicht als Verschlüsselung zum Zwecke der Geheimhaltung auffassen, sondern als Mittel zur Darstellung von Sachverhalten so, daß eine Rechner mit diesen Sachverhalten umgehen

Mehr

! " # $ % & '! ( ) * München 2006

!  # $ % & '! ( ) * München 2006 !" # $ % & '! ( )* München 2006 !" # $ % & '! ( )*! " ##$%# &'#(#)* !, 0, 1 -, (2#)#))3 -##./ -##! + 2! % 4& # # 5 &! 644 #5 4 -##./&6 76 6 64 #" 4 4-## 8&9 %64 : $4 6 #- # " ;91 9 (/ %4?91 44#

Mehr

ech-0106 - Spezifikation für das System Versichertenkarte Offline Card-to-Card Authentication and Authorization

ech-0106 - Spezifikation für das System Versichertenkarte Offline Card-to-Card Authentication and Authorization E-Government-Standards Seite 1 von 23 ech-0106 - Spezifikation für das System Versichertenkarte Offline Card-to-Card Authentication and Authorization Name Standard-Nummer Kategorie Feinspezifikation C2C-Authentisierung

Mehr

Cashflow. Der Cashflow ist eine Kennzahl, die es ermöglicht die Zahlungskraft eines Unternehmens näherungsweise zu beurteilen.

Cashflow. Der Cashflow ist eine Kennzahl, die es ermöglicht die Zahlungskraft eines Unternehmens näherungsweise zu beurteilen. Cashflow Der Cashflow ist eine Kennzahl, die es ermöglicht die Zahlungskraft eines Unternehmens näherungsweise zu beurteilen. Es gibt zwei verschiedenen Methoden um den Cashflow zu ermitteln, die indirekte

Mehr

Euklides: Dedomena. Was gegeben ist.

Euklides: Dedomena. Was gegeben ist. Euklides: Dedomena. (Die "Data" des Euklid) Was gegeben ist. Verzeichnis der Lehrsätze Dedomena Ins Deutsche übertragen von Dr. phil. Rudolf Haller mit Benützung von Euclidis Opera Omnia, ediderunt I.

Mehr

Bezeichnung: Universal Relais Modbus Protokoll Beschreibung. EA-Nr.: 1451 Ersatz für: 12280-1602-00 Blatt: 1 von 9

Bezeichnung: Universal Relais Modbus Protokoll Beschreibung. EA-Nr.: 1451 Ersatz für: 12280-1602-00 Blatt: 1 von 9 EA-Nr.: 1451 Ersatz für: 12280-1602-00 Blatt: 1 von 9 MODBUS TCP/IP TCP Port: 502 Max. Anzahl TCP Verbindungen (max. TCP connections): 5 MODBUS RTU Unterstützte Funktionscodes Funktionscode Bezeichnung

Mehr

Arzneimittel gegen Krebs: Kommt eine Kostenlawine?

Arzneimittel gegen Krebs: Kommt eine Kostenlawine? Quo vadis 2011 Arzneimittel gegen Krebs: Kommt eine Kostenlawine? B. Häussler IGES Institut Berlin, 26. Februar 2011 IGES Institut GmbH www.iges.de Friedrichstraße 180 10117 Berlin Germany +49 30 230 80

Mehr

e d m m = D d (E e (m)) D d E e m f c = f(m) m m m 1 f(m 1 ) = c m m 1 m c = f(m) c m c m b b 0, 1 b r f(b, r) f f(b, r) := y b r 2 n, n = pq ggt (p, q) = 1 p q y n f K f(x + y) = f(x) + f(y) f(x y) =

Mehr

ssionspapiere der zeppelin university u schnitt diskussionspapiere der zepp

ssionspapiere der zeppelin university u schnitt diskussionspapiere der zepp zeppelin university Hochschule zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik ussionspapiere der zeppelin university zu schnitt diskussionspapiere der zepp lin university zu schnitt diskussionspa iere der zeppelin

Mehr

Bibliografische Informationen digitalisiert durch http://d-nb.info/1002304067

Bibliografische Informationen digitalisiert durch http://d-nb.info/1002304067 VII Inhalt 1 WasistKrebs? 1 Bösartige Erkrankungen aus dem Gebiet der Onkologie 1 Bösartige Erkrankungen aus dem Gebiet der Hämatologie 2 2 Welche Krebsstadien gibt es? 3 3 Welche Therapieziele gibt es?

Mehr

Datenblatt. Drehstrommotoren mit Käfigläufer, Bremsmotoren Bremsentyp Stromag. Hersteller. Kontakt. VEM motors GmbH Carl-Friedrich-Gauß-Straße 1

Datenblatt. Drehstrommotoren mit Käfigläufer, Bremsmotoren Bremsentyp Stromag. Hersteller. Kontakt. VEM motors GmbH Carl-Friedrich-Gauß-Straße 1 Datenblatt 06.07.2015 ER ST ELLT M IT VEM- KAT ALOG, VER SION 7. 40 Hersteller VEM motors GmbH Carl-Friedrich-Gauß-Straße 1 D-38855 Wernigerode Kontakt Mauer Antriebstechnik ohg Rahlstedter Grenzweg 13

Mehr

Übersicht der Unterscheidungsbuchstaben bei BR-Stempel

Übersicht der Unterscheidungsbuchstaben bei BR-Stempel Allgemeine Erklärungen: Diese Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Schreib- oder Übertragungsfehler sind möglich. Alle Unterscheidungsbuchstaben wurden von der Post genannt oder liegen

Mehr

Schlüsselfortschreibung vom mit Wirkung zum zur Vereinbarung nach 301 Abs. 3 SGB V - 1. Entwurf -

Schlüsselfortschreibung vom mit Wirkung zum zur Vereinbarung nach 301 Abs. 3 SGB V - 1. Entwurf - Schlüsselfortschreibung vom 28.2.2014 mit Wirkung zum 1.1.2014 zur Vereinbarung nach 301 Abs. 3 SGB V - 1. Entwurf - Anhang B zu Anlage 2 Teil I: Entgeltarten stationär Zusatzentgelte nach 6 Abs. 1 KHEntgG

Mehr

Wirtschaftsreferat. Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik. Standort + Infrastruktur. Urbanität + Lebensqualität. weiterdenken + weiterkommen

Wirtschaftsreferat. Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik. Standort + Infrastruktur. Urbanität + Lebensqualität. weiterdenken + weiterkommen Wirtschaftsreferat Standort + Infrastruktur weiterdenken + weiterkommen Urbanität + Lebensqualität Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik WIRTSCHAFTSBERICHT 2016 DATEN. KONZEPTE. INITIATIVEN ) *+, )-.)

Mehr

MLB Charity Fashion Show

MLB Charity Fashion Show MLB Charity Fashion Show ein Event für MLB Charity Fashion Show ein Event für krebskranke Kinder Sponsorenkonzept Sponsorenkonzept Eine Fashion Show zur Unterstützung der gemeinnützigen Organisation: Eine

Mehr

Arbeitszeitmodelle. Handbuch zur Arbeitszeitgestaltung. 3., aktualisierte Auflage. von Doz. Dr. Johannes Gärtner Dr. Christoph Klein Dr.

Arbeitszeitmodelle. Handbuch zur Arbeitszeitgestaltung. 3., aktualisierte Auflage. von Doz. Dr. Johannes Gärtner Dr. Christoph Klein Dr. Arbeitszeitmodelle Handbuch zur Arbeitszeitgestaltung 3., aktualisierte Auflage von Doz. Dr. Johannes Gärtner Dr. Christoph Klein Dr. Doris Lutz unter Mitarbeit von: Mag. Ruth Siglär Dr. Karin Boonstra-Hörwein

Mehr

61%'(789'%'( 169& &''&8''%$7$%'9361%'(' %'99& &''&8':$'$%'9361%'( 9 ! "!#$% &#! * +!$ &761%'(789'%'(5%99%$9' ;87'9&'8<<-3&,#('$<&( %'9&7(6&(#-='%,#,

61%'(789'%'( 169& &''&8''%$7$%'9361%'(' %'99& &''&8':$'$%'9361%'( 9 ! !#$% &#! * +!$ &761%'(789'%'(5%99%$9' ;87'9&'8<<-3&,#('$<&( %'9&7(6&(#-='%,#, !"#$%&'(&)%*++,-.-"/-,-012*++,-.-"/-,,-,/&''*$3*44555-1&- 61%'(789'%'( 169& &''&8''%$7$%'9361%'(' %'99& &''&8':$'$%'9361%'( 9! "!#$% &#! '"!(#!)) * +!$ &761%'(789'%'(5%99%$9' ;87'9&'8

Mehr

BRUTTOPREISLISTE. Made in Austria AUSTRIA. 03 2009 zu Katalog 2009l10

BRUTTOPREISLISTE. Made in Austria AUSTRIA. 03 2009 zu Katalog 2009l10 Connection to the future BRUTTOPREISLISTE Made in Austria AUSTRIA 03 2009 zu Katalog 2009l10 013-10 15 13,94 013-10TT 15 13,94 013-2 15 13,94 0132-10 15 25,25 0132-10TT 15 25,25 0132-2 15 25,25 0132-2TT

Mehr

Flughafen Wien (VIE) Wien St. Pölten Linz Westbahn

Flughafen Wien (VIE) Wien St. Pölten Linz Westbahn Flughafen Wien (IE) Wien Pölen Linz Wesbahn Weiee Züge (Bahnseige -2) - Wien Meidling - Wien Hüeldof siehe Fahplbild 900, eiee Züge Wien Wesbf - Pölen Hbf siehe Fahplbilde 0, ¾ Zusieg im Nahvekeh (RE,

Mehr

Schlüsselfortschreibung vom 27.1.2006. mit Wirkung zum 1.2.2006

Schlüsselfortschreibung vom 27.1.2006. mit Wirkung zum 1.2.2006 Schlüsselfortschreibung vom 27.1.2006 zur Fortschreibung der 301-Vereinbarung vom 4.7.2005 mit Wirkung zum 1.2.2006 Anmerkung: Diese Schlüsselfortschreibung umfasst nur Ergänzungen des Entgeltartenschlüssels.

Mehr

Arzneimittel gegen Krebs - Rollt die Kostenlawine?

Arzneimittel gegen Krebs - Rollt die Kostenlawine? Prognose der Arzneimittelausgaben Arzneimittel gegen Krebs - Rollt die Kostenlawine? IGES Institut Berlin, 28. Juli 2010 I G E S I n s t i t ut G m bh w w w. i ges.de Friedrichstraße 180 10117 Berlin Germany

Mehr

IHK-Bezirk als Innovationstreiber in Hessen Die patentaktivsten Wirtschaftszweige

IHK-Bezirk als Innovationstreiber in Hessen Die patentaktivsten Wirtschaftszweige IHK-Bezirk als Innovationstreiber in Hessen Die patentaktivsten Wirtschaftszweige nmann77 Fotolia tilialucida Fotolia Boggy Fotolia Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg Wir machen uns stark für

Mehr

Schnellstartanleitung G-Code/EEN-2040

Schnellstartanleitung G-Code/EEN-2040 Schnellstartanleitung G-Code/EEN-2040 Dieses Manual führt Sie durch die Grundlagen der Installation und Basiskonfiguration Ihres IP-Gerätes. 1. Kabelanschluss am IP Gerät Schliessen Sie alle notwendigen

Mehr

Insbesondere sollten die folgenden Punkte bedacht werden:

Insbesondere sollten die folgenden Punkte bedacht werden: Hinweise zur Leistungsplanung/Budgetverhandlung für das Jahr 2015 in Zusammenhang mit den Definitionshandbüchern der G-DRG- Versionen 2013/2015 und 2014/2015 bzw. den darauf beruhenden Groupern Die G-DRG-Version

Mehr

Archimedes. Auszug aus Über den Schwerpunkt ebener Flächen (um 250 v.c.)

Archimedes. Auszug aus Über den Schwerpunkt ebener Flächen (um 250 v.c.) Archimedes Auszug aus Über den Schwerpunkt ebener Flächen (um 250 v.c.) Quelle: Archimedes: Die Quadratur der Parabel und Ueber das Gleichgewicht ebener Flächen oder ueber den Schwerpunkt ebener Flächen.

Mehr

ROSIS-System Datenformate Beschreibung, Revision 2.1, 1. August 2000 19. März 2003

ROSIS-System Datenformate Beschreibung, Revision 2.1, 1. August 2000 19. März 2003 ROSIS-System Datenformate Beschreibung, Revision 2.1, 1. August 2000 19. März 2003 19. März 2003 1 Inhalt Überblick 3 DSU-Ausgangsdaten Datei-Aufbau 4 Beispiel 5 Definitions-Header 6 Parameter-Header 7

Mehr

Broschüren Kampagnen Anzeigen Mailings Präsentationen

Broschüren Kampagnen Anzeigen Mailings Präsentationen ü Kp A Pä D GH H G D 00 H G py D 0 0 y p 0 0 - G y p 5 P ü V ö Dp - v E pfl - A I A K G H 4 G 4 0 0 05 I ) Kß FH K Pä (Dp 7 - I 3 v 5 - I- 9 H 78 4 9 0 44 / 304 05 0 : 5/ 66 T 0 0 0 / 05 0U 50 Fx: 0-90

Mehr

Gesicherter Schlüsselaustausch >CypherMatrix Key-Exchange< (Ernst Erich Schnoor)

Gesicherter Schlüsselaustausch >CypherMatrix Key-Exchange< (Ernst Erich Schnoor) Gesicherter Schlüsselaustausch >CypherMatrix Key-Exchange< (Ernst Erich Schnoor) Die Verschlüsselung das Schreiben und Lesen von geheimen Informationen wird im CypherMatrix Verfahren im Gegensatz zu den

Mehr

Commerzbank Sports & More Bavarian TT-Race

Commerzbank Sports & More Bavarian TT-Race Bayerischer Tischtennis-Verband e.v. Commerzbank Sports & More Bavarian TT-Race Spielsystem Turnierserie Der Bayerische Tischtennis-Verband veranstaltet ab dem Jahr 2014 eine bayernweite Turnierserie,

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ""#$%& %!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! $'!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mehr

PEPP-Entgelttarif 2016 für Krankenhäuser im Anwendungsbereich der BPflV und Unterrichtung des Patienten gemäß 8 Abs. 6 BPflV

PEPP-Entgelttarif 2016 für Krankenhäuser im Anwendungsbereich der BPflV und Unterrichtung des Patienten gemäß 8 Abs. 6 BPflV PEPP-Entgelttarif 2016 für Krankenhäuser im Anwendungsbereich der BPflV und Unterrichtung des Patienten gemäß 8 Abs. 6 BPflV Die Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke gemeinnützige GmbH berechnet ab dem 01.12.2016

Mehr

Das DRG System Zusatzentgelte und NUB Bedeutung für das Budget

Das DRG System Zusatzentgelte und NUB Bedeutung für das Budget Das DRG System Zusatzentgelte und NUB Bedeutung für das Budget Dr. Markus Thalheimer Universitätsklinikum Heidelberg Stationäres Budget NUB Teilbudgets werden verhandelt ZE Mengenplanung! DRG Ausgleiche

Mehr

Schnellstartanleitung G-Code/EEC-2120

Schnellstartanleitung G-Code/EEC-2120 Schnellstartanleitung G-Code/EEC-2120 Dieses Manual enthält Informationen zur Installation und Basiskonfiguration Ihres IP-Gerätes. 1. Modul 1 2 3 4 5 * Die hier aufgeführten Geräte und ihre Funktionen

Mehr

!"#$%& '()*+%+'$+'",' *+-.##&'$&(#$,#!+. )"$+#+'$,#- &.!&()"#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!"#$%& '& %()*+"%+,$%& (#!$)($! #&" (%%-&"$!" #&" (--!

!#$%& '()*+%+'$+',' *+-.##&'$&(#$,#!+. )$+#+'$,#- &.!&()#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!#$%& '& %()*+%+,$%& (#!$)($! #& (%%-&$! #& (--! !"#$%& '()*+%+'$+'",' *+-.##&'$&(#$,#!+. )"$+#+'$,#- &.!&()"#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!"#$%& '& %()*+"%+,$%& (#!$)($! #&" (%%-&"$!" #&" (--!*+" "!1"'2 *"*%+/)E#,# 3%&#.!2 *"%.&4&' +*& '"*$")5%.& 2011 ",'

Mehr

:Q"9H:>H5 GD# W@O@ D 5 GD )DWW 7H @=DWW 4G D =DWW 7H @JDWW 4G >D @WDWW 7H @JDWW 4G TTTDHM'T D%' 7MM' 2' '< 7' '7 P"4P

Mehr

3. Regionaltreffen SÜDWEST der Financial Expert Association e.v. (FEA) Der Prüfungsausschuss der Aktiengesellschaft. Dr.

3. Regionaltreffen SÜDWEST der Financial Expert Association e.v. (FEA) Der Prüfungsausschuss der Aktiengesellschaft. Dr. 3. Rff SÜDWES d Ep.V. (E) D üfh d khf zh fü Bd (f Objk) D. Bh 11. Okb 2011, S Übbk 1. Gd d üf- d Übwhpfh 2. fb d üfh 3. Bhhw: D üfh d khf: fd fü d fh 4. W Hw 2 2011 D h GmbH Whfpüfhf 1. Gd d üf- d Übwhpfh

Mehr

"Capital Markets & Risk Management" (8611)

Capital Markets & Risk Management (8611) Wirtschaftswissenschaftlies Zentrum der Universität Basel "Capital Markets & Risk Management" (8611) Dozenten: Prof. Dr. Heinz Zimmermann Dr. Patrick Wegmann Wintersemester 00/003 Inhalt! "#$% &#$'() *!+,

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

Soziales Netzwerk. Soziales Netzwerk

Soziales Netzwerk. Soziales Netzwerk Soziales Netzwerk Soziales Netzwerk,@E7D 21I05A;6@ LG FD3;@;7D7@ ;EF E7:D I;5:F;9 ;@ 2D24B;4 LG 4>7;47@ 7;@7 3@7D=3@@F7 +3FE35:7 347D I;7 I;5:F;9 @7:?7@ I;D G@E7D @

Mehr

Vektorgeometrie Layout: Tibor Stolz

Vektorgeometrie Layout: Tibor Stolz Hanspeter Horlacher Vektorgeometrie Layout: Tibor Stolz 1. Einführung Eine Grösse, zu deren Festlegung ausser einer Zahl auch noch die Angabe einer Richtung nötig ist, heisst VEKTOR. P 2 P 1 P 1 P 2 P

Mehr