Transit/TermStar NXT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Transit/TermStar NXT"

Transkript

1 Transit/TermStar NXT Einzelplatz-Installationen mit Ressourcen im Netzwerk

2 Gültig ab Service Pack 6 Stand Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 6. Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt. Aktuelle Service Packs, Installationsanleitungen, Benutzerdokumentationen und Zubehör finden Sie auf unserer Website im Bereich Downloads Transit & TermStar NXT. Kontakt Hauptsitz der STAR Group: STAR AG Wiesholz Ramsen Schweiz Telefon Fax STAR Language Technology & Solutions GmbH Umberto-Nobile-Str Sindelfingen Deutschland Ihre lokale STAR-Niederlassung finden Sie auf unserer Website im Bereich STAR Group weltweit. Copyright, Haftung und Marken 2015 STAR AG. Alle Rechte vorbehalten. Alle Texte und Abbildungen dieses Dokuments sind urheberrechtlich geschützt und dürfen auch auszugsweise nur mit schriftlicher Zustimmung der STAR AG vervielfältigt, weiterverarbeitet, an Dritte weitergegeben oder veröffentlicht werden. Falls Sie Inhalte dieses Dokuments verwenden wollen, wenden Sie sich an Der Inhalt dieses Dokuments wurde sorgfältig geprüft. Für Folgen, die im Zusammenhang mit der Verwendung dieser Dokumentation entstehen, übernimmt die STAR AG keine Haftung. Die in diesem Dokument genannten Marken sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber.

3 Gemeinsame Ressourcen im Netzwerk verwenden 1 Gemeinsame Ressourcen im Netzwerk verwenden Sie sind hier richtig, wenn Sie erreichen wollen, dass mehrere Anwender mit Einzelplatz-Installationen auf gemeinsame Ressourcen im Netzwerk zugreifen. In diesem Dokument erfahren Sie, wie die Anwender die Anwendungs- und Konfigurationsdaten auf ein gemeinsam genutztes Verzeichnis im Netzwerk umleiten, um sie dort zu speichern und gemeinsam darauf zuzugreifen. Was Sie hier wissen sollten Wir beschreiben in diesem Dokument den folgenden Fall: Mehrere Anwender arbeiten auf ihren Rechnern mit Einzelplatz-Installationen von Transit/TermStar. Zukünftig sollen Anwendungs- und Konfigurationsdaten (z. B. Projektdaten, Wörterbücher oder Einstellungen) im Netzwerk gespeichert werden und die Anwender von ihren Rechnern aus auf die gemeinsamen Ressourcen zugreifen. Diese Installationsart bezeichnen wir als starte.ini-installation. Für andere Fälle lesen Sie die folgenden Dokumente: G falls Sie eine Server-Lizenz erworben haben und eine Host-/Client-Installation durchführen wollen: Transit/TermStar - Host-/Client-Installation G falls Sie eine Server-Lizenz erworben haben und eine Terminal Server-Installation durchführen wollen: Transit/TermStar - Terminal Server-Installation Diese Dokumente finden Sie auf unserer Website im Bereich Downloads Transit & TermStar NXT Installationsanleitungen STAR AG 3

4 1 Gemeinsame Ressourcen im Netzwerk verwenden Besonderheiten im Falle der Paketierung einer Update-Installation Wenn Sie das Update Ihrer starte.ini-installation über eine paketierte Installation durchführen wollen, müssen Sie für die Paketierung bestimmte Besonderheiten beachten. Beachten Sie deshalb die Informationen im Abschnitt Paketierung einer Update-Installation, Seite 11. Was Sie hier benötigen G Mehrere Einzelplatz-Installationen Das Einrichten gemeinsamer Ressourcen im Netzwerk ist nur sinnvoll, wenn eine gewisse Anzahl an Einzelplatz-Installationen von Transit/TermStar vorhanden ist. G Zugriff auf einen Server oder ein Netzlaufwerk Die Rechner mit den Einzelplatz-Installationen müssen Zugriff auf den Server oder das Netzlaufwerk haben, auf dem die gemeinsamen Ressourcen gespeichert werden. G Verantwortliche Person für die Installation von Updates oder die Ausführung von Maintenance-Funktionen KORREKTER BETRIEB VON TRANSIT/TERMSTAR GEFÄHRDET G Eine bestimmte Person sollte für die Ausführung von Updates oder Maintenance-Funktionen verantwortlich sein. Während der Ausführung von Updates oder Maintenance-Funktionen muss die Arbeit an allen Rechnern mit den Einzelplatz-Installationen unterbrochen werden und Transit/TermStar beendet sein. G Auf die gemeinsam genutzten Ordner sollten jeweils einheitliche Installationen von Transit/TermStar zugreifen. Verwenden Sie daher nicht gleichzeitig unterschiedliche Versionsstände (Builds) von Transit/ TermStar. GEFAHR DES DATENVERLUSTS G Bei einer Deinstallation von Transit/TermStar werden auch Anwendungs- und Konfigurationsdaten in den gemeinsam genutzten Ordnern im Netzwerk entfernt. G Legen Sie vor der Ausführung von Updates oder Maintenance- Funktionen in jedem Fall Sicherungskopien der gemeinsam genutzten Ordner an. 4 Transit/TermStar Einzelplatz-Installationen mit Ressourcen im Netzwerk

5 Ressourcen auf Server oder Netzlaufwerk speichern Was Sie hier wissen sollten Ressourcen auf Server oder Netzlaufwerk speichern Sie können die Anwendungs- und Konfigurationsdaten mehrerer Einzelplatz-Installationen nachträglich auf einen Server oder ein Netzlaufwerk kopieren und anschließend mit den Einzelplatz-Installationen darauf zugreifen. Dazu müssen Sie die Pfade der Ordner mit den Anwendungs- und Konfigurationsdaten in der Konfigurationsdatei starte.ini der jeweiligen Einzelplatz-Installation entsprechend anpassen. Konfigurationsdatei starte.ini Die Konfigurationsdatei starte.ini enthält eine Vielzahl von Einstellungen, mit denen Sie die Arbeitsumgebung von Transit/TermStar anpassen können. Sie befindet sich im Ordner \bin der lokalen Transit/TermStar-Installation. Pfade im Bereich [PATHS] In der Konfigurationsdatei starte.ini werden im Bereich [PATHS] die Pfade für die Anwendungs- und Konfigurationsdaten angezeigt. Die Pfade im Bereich [PATHS] gewährleisten den korrekten Zugriff auf die Anwendungs- und Konfigurationsdaten. Wenn Sie während der Einzelplatz-Installationen den vorgegebenen Pfad für die Installation der Anwendungs- und Konfigurationsdaten übernehmen, werden die Pfade in der Datei starte.ini z.b. wie folgt angegeben: [PATHS] CONFIG\GLOBAL=C:\Users\Public\Documents\Transit NXT\config\global CONFIG\SYS=C:\Users\Public\Documents\Transit NXT\config\sys CONFIG\USERS=C:\Users\Public\Documents\Transit NXT\config\users CONFIG\CUSTOMERS=C:\Users\Public\Documents\Transit NXT\config\customers\ DB=C:\Users\Public\Documents\Transit NXT\db PROJECTS=C:\Users\Public\Documents\Transit NXT\projects SPELL=C:\Users\Public\Documents\Transit NXT\spell HELP=C:\Users\Public\Documents\Transit NXT\help LOG=C:\Users\Public\Documents\Transit NXT\log 2015 STAR AG 5

6 1 Gemeinsame Ressourcen im Netzwerk verwenden Diese Ordner haben folgende Bedeutung: G CONFIG\SYS Konfigurationsdateien, die für die korrekte Ausführung von Transit/TermStar unbedingt erforderlich sind G CONFIG\GLOBAL Ordner für Bereich Global, in dem sich vorkonfigurierte Einstellungen befinden bzw. Einstellungen und Projekte gespeichert werden, die global zur Verfügung stehen G CONFIG\USERS Ordner für Bereich Users, in dem benutzerspezifische Einstellungen und Projekte gespeichert werden G CONFIG\CUSTOMERS Ordner für Bereich Customers, in dem kundenspezifische Einstellungen und Projekte, gespeichert werden G DB TermStar-Datenbanken mit den Wörterbüchern G PROJECTS Basisordner für die Arbeitsordner von Projekten G SPELL Dateien für wörterbuchbasierte Rechtschreibprüfung G HELP Hilfe-Dateien G LOG Ordner für Protokolldateien Im Prinzip können alle Ordner auf ein Verzeichnis im Netzwerk umgeleitet werden. Für die zentrale Speicherung und gemeinsame Nutzung im Netzwerk sind jedoch meist nur die folgenden Ordner bzw. Daten von Bedeutung: G G G Ordner CONFIG\SYS Ordner CONFIG\GLOBAL Ordner PROJECTS Überblick über Arbeitsschritte Schritt 1: Einzelplatz-Installationen durchführen ( Seite 8) Schritt 2: Freigabeverzeichnis anlegen ( Seite 8) Schritt 3: Rechner mit Einzelplatz-Installationen einrichten ( Seite 8) 6 Transit/TermStar Einzelplatz-Installationen mit Ressourcen im Netzwerk

7 Ressourcen auf Server oder Netzlaufwerk speichern Abb. 1-1: Beispiel für lokale Installation und gemeinsame Ressourcen auf Server: Abb. 1-2: Beispiel für lokale Installation und gemeinsame Ressourcen auf Netzlaufwerk: 2015 STAR AG 7

8 1 Gemeinsame Ressourcen im Netzwerk verwenden Einzelplatz- Installationen durchführen Die Praxis zeigt, dass Transit/TermStar meist bereits auf den einzelnen Rechnern als Einzelplatz-Installation installiert ist und verwendet wird, bevor die Entscheidung fällt, Anwendungs- und Konfigurationsdaten zentral im Netzwerk zu speichern und gemeinsam zu nutzen. Aktuelle Projekte zunächst abschließen Wenn Sie bereits mit Einzelplatz-Installationen arbeiten und vorhaben, gemeinsam zu nutzende Ressourcen (und somit auch Ihre bestehenden Projekte) ins Netzwerk zu transferieren, empfehlen wir, aktuelle Projekte (d. h. bereits entpackte Projekte) zunächst abzuschließen. Ansonsten finden Sie Informationen zur Einzelplatz-Installation von Transit/ TermStar im Dokument Installieren und zum ersten Mal starten. Freigabeverzeichnis anlegen Rechner mit Einzelplatz- Installationen einrichten 1 Legen Sie auf dem Server oder Netzlaufwerk ein Verzeichnis Data\Share und darin die Ordner für die Anwendungs- und Konfigurationsdaten an, die Sie als gemeinsame Ressourcen verwenden wollen, beispielsweise: D:\Data\Share\Transit NXT\config\sys bzw. \\NetDrive\Data\Share\ Transit NXT\config\sys (für die Konfigurationsdateien) D:\Data\Share\Transit NXT\config\global bzw. \\NetDrive\Data\Share\ Transit NXT\config\global (für die Einstellungen im Bereich Global) D:\Data\Share\Transit NXT\projects bzw. \\NetDrive\Data\Share\ Transit NXT\projects (für die Projektdaten) 2 Geben Sie das Verzeichnis D:\Data\Share bzw. \\NetDrive\Data\Share auf dem Server oder Netzlaufwerk frei: im Beispiel: als UNC-Pfad: \\Serv\Data\Share bzw. \\NetDrive\Data\Share als verbundenes Netzlaufwerk: H: 1 Stellen Sie auf den Rechnern mit den Einzelplatz-Installationen eine Netzwerkverbindung zum Freigabeverzeichnis Data\Share auf dem Server bzw. Netzlaufwerk her. Dazu benötigen Sie den Freigabenamen, mit dem Sie das Verzeichnis auf dem Server bzw. Netzlaufwerk freigegeben haben: im Beispiel: \\Serv\Data\Share bzw. \\NetDrive\Data\Share Wenn Sie das Freigabeverzeichnis als Netzlaufwerk verbinden wollen, geben Sie den selben Laufwerksbuchstaben an, den Sie auch auf dem Server bzw. Netzlaufwerk verwendet haben: im Beispiel: H: 8 Transit/TermStar Einzelplatz-Installationen mit Ressourcen im Netzwerk

9 Ressourcen auf Server oder Netzlaufwerk speichern 2 Wenn Sie bereits mit Einzelplatz-Installationen arbeiten, beachten Sie Folgendes: Damit die Einzelplatz-Installationen nach der Umstellung weiterhin korrekt funktionieren und alle gemeinsam zu nutzenden Ressourcen im Netzwerk zur Verfügung stehen, müssen die Daten aus den entsprechenden lokalen Ordnern (im Beispiel: die Daten aus den Ordnern config\sys, config\global und projects) in den Freigabeordner transferiert werden. 3 Passen Sie die Pfade in der Datei starte.ini über den Installationsassistenten der Transit NXT Programmverwaltung entsprechend an. (Beispiel: Windows 7) Wählen Sie über das Windows-Startmenü Start Systemsteuerung Programm Programme und Funktionen. Markieren Sie Transit NXT in der Liste und klicken Sie oberhalb der Liste auf Ändern. Wählen Sie in der Transit NXT Programmverwaltung die Option Transit NXT Konfiguration aus und bestätigen Sie mit Weiter. Behalten Sie im Fenster Transit NXT Konfiguration die Markierung der Option Editieren der Datei starte.ini bei und bestätigen Sie mit Weiter. Im nachfolgenden Fenster können Sie die Datei starte.ini bearbeiten. Für Ressourcen auf einem Server würden Sie die Pfade der Beispielordner wie folgt ändern: [PATHS] CONFIG\GLOBAL=\\Serv\Data\Share\Transit NXT\config\global CONFIG\SYS=\\Serv\Data\Share\Transit NXT\config\sys PROJECTS=\\Serv\Data\Share\Transit NXT\projects Für Ressourcen auf einem Netzlaufwerk würden Sie die Pfade der Beispielordner wie folgt ändern: [PATHS] CONFIG\GLOBAL=\\NetDrive\Data\Share\Transit NXT\config\global CONFIG\SYS=\\NetDrive\Data\Share\Transit NXT\config\sys PROJECTS=\\NetDrive\Data\Share\Transit NXT\projects Wenn Sie für die Netzwerkverbindung einen Laufwerksbuchstaben (im Beispiel: H:) angegeben haben, ändern Sie die Pfade wie folgt: [PATHS] CONFIG\GLOBAL=H:\Transit NXT\config\global CONFIG\SYS=H:\Transit NXT\config\sys PROJECTS=H:\Transit NXT\projects Transit/TermStar verwendet die gewünschten Anwendungs- und Konfigurationsdaten nun in den entsprechenden Ordnern auf dem Server bzw. Netzlaufwerk STAR AG 9

10 1 Gemeinsame Ressourcen im Netzwerk verwenden Arbeitsordner aktualisieren Wenn Sie bereits mit Einzelplatz-Installationen auf den einzelnen Rechnern gearbeitet haben, müssen Sie den Pfad des Arbeitsordners eines alten Projekts aktualisieren, G wenn Sie es öffnen wollen und G wenn Sie es als Referenzmaterial hinzufügen wollen. Der Grund hierfür ist, dass Transit NXT den absoluten Pfad des jeweiligen Arbeitsordners in Ihren Projekten (.prj) gespeichert hat. Transit NXT zeigt in diesem Fall folgendes Fenster an: 1 Wählen Sie neuen Arbeitsordner erstellen. 2 Transit zeigt das folgende Fenster an: 3 Klicken Sie auf Ändern. Transit NXT zeigt das Fenster Arbeitsordner auswählen an. 4 Wählen Sie den Arbeitsordner an seinem jetzigen Speicherort im Netzwerk aus. Transit NXT aktualisiert den Pfad des Arbeitsordners im Projekt (.prj) und kann es nun öffnen bzw. als Referenzmaterial hinzufügen. 10 Transit/TermStar Einzelplatz-Installationen mit Ressourcen im Netzwerk

11 Paketierung einer Update-Installation Paketierung einer Update-Installation Hintergrundinformationen Erforderliche weitere Aktionen Eine paketierte Update-Installation ist ein vollständiges Abbild einer Erstinstallation. Wenn Sie das Update von Transit/TermStar NXT auf den Einzelplatz-Rechnern über eine paketierte Installation durchführen, wird Transit/TermStar NXT deshalb unter Verwendung der Standardablagestruktur installiert. Die Umleitung der Pfade für die gemeinsam genutzten Anwendungs- und Konfigurationsdaten meist die Ordner config/global, config/sys und projects geht verloren. Der Inhalt der gemeinsam genutzten Ordner config/global und config/ sys auf dem Server oder Netzlaufwerk wird nicht aktualisiert. Deshalb müssen nach Durchführung der paketierten Update-Installation weitere Aktionen durchgeführt werden: G Bei den Einzelplatz-Installationen müssen die Pfade der gemeinsam genutzten Ordner in der Konfigurationsdatei starte.ini erneut angepasst werden. G Der Inhalt der gemeinsam genutzten Ordner config/global und config/sys auf dem Server oder Netzlaufwerk muss aktualisiert werden. Bestimmte Dateien dürfen nicht überschrieben werden Beim Aktualisieren des Inhalts der gemeinsam genutzten Ordner config/global und config/sys dürfen bestimmte Dateien nicht überschrieben werden. Damit soll sichergestellt werden, dass speziell modifizierte Inhalte dieser Dateien nicht verloren gehen. Eine aktuelle Liste dieser Dateien stellen wir für jede freigegebene Transit/ TermStar NXT-Version zur Verfügung. Sie können sie bei uns anfordern ( Empfehlung: Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Wenn Sie eine paketierte Update-Installation planen, empfehlen wir generell, dass Sie für weitere Informationen Kontakt mit uns aufnehmen ( 2015 STAR AG 11

12 Hauptsitz der STAR Group STAR AG Wiesholz Ramsen Schweiz Tel.: Fax:

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Transit/TermStar-Daten sichern 2015-02 Downloads Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt. Aktuelle Service Packs, Installationsanleitungen, Benutzerdokumentationen und Zubehör

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2015-02 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2015-02. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

WebTransit Schnelleinstieg Agentur-Modus 2015-03

WebTransit Schnelleinstieg Agentur-Modus 2015-03 WebTransit Schnelleinstieg Agentur-Modus 2015-03 Gültig ab Service Pack 7 Update 14 Stand 2015-03. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7 Update 14. Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Hardware/Betriebssystem Ihres Rechners ändern 2013-09 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-09. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Software nach der Installation aktivieren 2013-08 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2013-08. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

MindReader für Outlook

MindReader für Outlook MindReader für Outlook Installation einer Firmenlizenz 2014-12 Downloads MindReader für Outlook wird kontinuierlich weiterentwickelt. Die aktuelle Benutzerdokumentation finden Sie auf unserer Website im

Mehr

FMGate Installation & Benutzung 2016-04

FMGate Installation & Benutzung 2016-04 FMGate Installation & Benutzung 2016-04 Downloads Stand 2016-04. Transit und FMGate werden kontinuierlich weiterentwickelt. Aktuelle Service Packs, Installationsanleitungen, Benutzerdokumentationen und

Mehr

MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01

MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01 MindReader Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2014-01 Gültig ab Service Pack 3 Stand 2014-01. Dieses Dokument ist gültig ab MindReader Service Pack 3. MindReader wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

InDesign Gate 2015-07

InDesign Gate 2015-07 InDesign Gate Installation & Benutzung 2015-07 Downloads Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt. Aktuelle Service Packs, Installationsanleitungen, Benutzerdokumentationen und Zubehör finden Sie auf

Mehr

TermStar Gate für Word

TermStar Gate für Word TermStar Gate für Word Installation & Benutzung 2013-02 2013 STAR AG Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung der STAR AG urheberrechtswidrig

Mehr

FormatChecker für Word

FormatChecker für Word FormatChecker für Word Installation & Benutzung 2015-11 Gültig ab Stand 2015-11. Dieses Dokument ist gültig ab FormatChecker 1.0.0.8. Kontakt Hauptsitz der STAR Group: STAR AG Wiesholz 35 8262 Ramsen Schweiz

Mehr

juliteccrm Dokumentation

juliteccrm Dokumentation Customer Relationship Management für kleine und mittelständische Unternehmen juliteccrm Dokumentation 2012, julitec GmbH Page 1 of 12 julitec GmbH Flößaustraße 22 a 90763 Fürth Telefon: +49 911 979070-0

Mehr

ELOoffice. Netzwerkinstallation. Software für Dokumentenmanagement und Archivierung. September 2008. ELO Digital Office GmbH. http://www.elo.

ELOoffice. Netzwerkinstallation. Software für Dokumentenmanagement und Archivierung. September 2008. ELO Digital Office GmbH. http://www.elo. ELOoffice Software für Dokumentenmanagement und Archivierung Netzwerkinstallation September 2008 ELO Digital Office GmbH http://www.elo.com Copyright 2008 ELO Digital Office GmbH Alle Rechte vorbehalten

Mehr

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform Installationsanleitung UltraVNC v.1.02 für neue und alte Plattform Stand: 31. August 2007 Das Recht am Copyright liegt bei der TASK Technology GmbH. Das Dokument darf ohne eine schriftliche Vereinbarung

Mehr

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Inhalt 1. Vorbedingungen... 4 2. Installation... 5 2.1. Umstellung von Datenspooler Version A.03.09 auf Datenspooler-Version

Mehr

Installationsanleitung. 2011 HSC GmbH Dürrweitzschen

Installationsanleitung. 2011 HSC GmbH Dürrweitzschen Inhaltsverzeichnis 1 Systemvorrausetzungen... 1 2 Wichtige... Bemerkungen zur Installation 1 3 Arbeitsplatzinstallation... 1 Softwareinstallation... 1 Datenbankverbindung... 2 4 Serverinstallation... 2

Mehr

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon WinWerk Prozess 1 Installation Update 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatz Installation...

Mehr

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 Die Installation der FuxMedia Software erfolgt erst NACH Einrichtung des Netzlaufwerks! Menüleiste einblenden, falls nicht vorhanden Die

Mehr

Für Anwender die bereits service OFFICE nutzen. I. Installation service OFFICE Datenbank-Server (SODB) am Server

Für Anwender die bereits service OFFICE nutzen. I. Installation service OFFICE Datenbank-Server (SODB) am Server Installationsanleitung service OFFICE - Mehrplatz Inhaltsübersicht: Für Anwender die bereits service OFFICE nutzen I. Installation service OFFICE Datenbank-Server (SODB) am Server II. Installation von

Mehr

Problembehebung LiveUpdate

Problembehebung LiveUpdate Problembehebung LiveUpdate Sage50 Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 3 1.1 Meldung Kein Update nötig wird immer angezeigt... 3 1.2 Download bleibt

Mehr

Predictive Analytics Client. Installationsanleitung

Predictive Analytics Client. Installationsanleitung Predictive Analytics Client Installationsanleitung Version 10.1 02.04.2014 Automic Software GmbH ii Kapitel Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen der Automic Software GmbH

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8

Stundenerfassung Version 1.8 Stundenerfassung Version 1.8 Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe des Freischaltcodes ist verboten! Eine kostenlose Demo-Version zur Weitergabe erhalten Sie unter www.netcadservice.de

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Bei der Installation folgen Sie den Anweisungen des Installations- Assistenten.

Bei der Installation folgen Sie den Anweisungen des Installations- Assistenten. Installation Bei der Installation folgen Sie den Anweisungen des Installations- Assistenten. Einzelner Arbeitsplatz Sie legen dazu die CD des TopKontor - Programms in das CD-Rom- Laufwerk Ihres Rechners.

Mehr

Transit 3.0 Satellite PE. Installation

Transit 3.0 Satellite PE. Installation Transit 3.0 Satellite PE Installation 2001 STAR Deutschland GmbH Inhaltliche Änderungen vorbehalten. Alle Rechte an dieser Dokumentation, insbesondere das Recht zur Vervielfältigung, Verbreitung und Übersetzung

Mehr

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Wie kann das LiveUpdate durchgeführt werden? Um das LiveUpdate durchzuführen, müssen alle Anwender die Office Line verlassen. Nur so ist gewährleistet, dass die Office

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6

Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version kleiner 9.6 auf eine Version größer 9.6 Sommer Informatik GmbH Sepp-Heindl-Str.5 83026 Rosenheim Tel. 08031 / 24881 Fax 08031 / 24882 www.sommer-informatik.de info@sommer-informatik.de Update von Campus-Datenbanken (FireBird) mit einer Version

Mehr

Update SFirm 3.1 von Vorgängerversionen. Installation. S Sparkasse Oberpfalz Nord

Update SFirm 3.1 von Vorgängerversionen. Installation. S Sparkasse Oberpfalz Nord Update SFirm 3.1 von Vorgängerversionen Mit dem neuen großen Versionssprung auf die Version 3.1 erhält SFirm eine neue Oberfläche und weitere Funktionen. Besonders die Bearbeitung von SEPA-Lastschriften

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro inkl. Modul Arbeitsplatz+ Thema Netzwerkinstallation Version/Datum 15.00.03.100 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist

Mehr

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Hyrican Informationssysteme AG - Kalkplatz 5-99638 Kindelbrück - http://www.hyrican.de Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Inhalt 1. Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 Seite 2 2. Upgrade von Windows XP

Mehr

Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Anti-Virus für Windows Datei Server v6.0

Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Anti-Virus für Windows Datei Server v6.0 Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Labs GmbH - 2 - Systemvoraussetzungen Festplattenspeicher: 50 MB Microsoft Internet Explorer 5.5 oder höher Microsoft Windows Installer 2.0 oder höher Betriebssysteme

Mehr

Freischaltung und Installation von Programm-Modulen

Freischaltung und Installation von Programm-Modulen Freischaltung und Installation von Programm-Modulen Treesoft Office.org Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler

Mehr

Installation von Malwarebytes

Installation von Malwarebytes Installation von Malwarebytes Ziel der Anleitung Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie das Programm Malwarebytes auf Ihrem Computer installieren können. Das kostenlose Programm Malwarebytes findet und entfernt

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz Homepage. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz Homepage. und Mängelkatalog Anleitung Update/Aktualisierung EBV Einzelplatz Homepage und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Um eine fehlerfreie Installation zu gewährleisten sollte vor der Installation der Virenscanner deaktiviert werden.

Um eine fehlerfreie Installation zu gewährleisten sollte vor der Installation der Virenscanner deaktiviert werden. Update SFirm 3 von Vorgängerversionen Mit dem neuen großen Versionssprung auf die Version 3 erhält SFirm eine neue Oberfläche und weitere Funktionen. Besonders die Bearbeitung von SEPA-Lastschriften wurde

Mehr

Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012. Modul Arbeitsplatz+ 1 von 5

Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012. Modul Arbeitsplatz+ 1 von 5 Software WISO Mein Büro Thema Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist seit der Jahresversion 2012 das Modul Arbeitsplatz+

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

Anleitung zum Computercheck Windows Firewall aktivieren oder eine kostenlose Firewall installieren

Anleitung zum Computercheck Windows Firewall aktivieren oder eine kostenlose Firewall installieren Anleitung zum Computercheck Windows Firewall aktivieren oder eine kostenlose Firewall installieren Ziel der Anleitung Sie möchten ein modernes Firewallprogramm für Ihren Computer installieren, um gegen

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

Prüfen Sie, ob Sie über Administratorrechte (Server und Client) verfügen.

Prüfen Sie, ob Sie über Administratorrechte (Server und Client) verfügen. DATENBANKÜBERNAHME Hinweis: Gerne bietet Ihnen moveit Software die Durchführung einer Datenbankübernahme (inkl. Neuinstallation) zu einem günstigen Pauschalpreis an. Die rasche und professionelle Durchführung

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

2. Die Download-Seite wird geöffnet. 3. Klicken Sie auf Windows-Vollversion (Versionsnummer).

2. Die Download-Seite wird geöffnet. 3. Klicken Sie auf Windows-Vollversion (Versionsnummer). DAISY Download. Hinweise zur Installation für Einzelplatz, Netzwerk-Server und Nebenstellen In diesem Booklet finden Sie detaillierte Informationen zur Installation Ihrer DAISY. Alles ist anschaulich und

Mehr

SFirm32/HBCI und der KEN!Server

SFirm32/HBCI und der KEN!Server SFirm32/HBCI und der KEN!Server Kundenleitfaden Ausgabe März 2007 Version: 7.03.00 vom 19.03.2007 SFirm32-Version: 2.0k-SP1 BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - SFirm32/HBCI und der KEN!Server 1.1 Hinweise

Mehr

Installations- und Anwenderleitfaden crossterm Bookbinder

Installations- und Anwenderleitfaden crossterm Bookbinder Installations- und Anwenderleitfaden crossterm Bookbinder crossterm Bookbinder ermöglicht den Export Ihrer Terminologie in Form von PDF-Dateien. Die PDF-Dateien können Sie anschließend wahlweise elektronisch

Mehr

Freischaltung und Installation von Programm-Modulen

Freischaltung und Installation von Programm-Modulen Freischaltung und Installation von Programm-Modulen TreesoftOffice.org Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler

Mehr

Sage 50 kann nicht gestartet werden

Sage 50 kann nicht gestartet werden Sage 50 kann nicht gestartet werden Comlib Fehler Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Sage 50 kann nicht gestartet werden Comlib Fehler Erstellt durch Sage Schweiz AG Daniel Käser, Teamleader

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Anleitung zum ebanking KOMPLETT - Computercheck So aktualisieren Sie Ihr Microsoft-Betriebssystem

Anleitung zum ebanking KOMPLETT - Computercheck So aktualisieren Sie Ihr Microsoft-Betriebssystem Anleitung zum ebanking KOMPLETT - Computercheck So aktualisieren Sie Ihr Microsoft-Betriebssystem Information Ob in Internet-Auktionshäusern, sozialen Netzwerken oder Online-Geschäften, das Stöbern im

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro 365 inkl. Modul Arbeitsplatz+ Thema Netzwerkinstallation Version/Datum 15.00.10.300 Aufgrund der Vielfalt der relevanten Einstellungen, finden

Mehr

Quicken 2011. Anleitung zum Rechnerwechsel

Quicken 2011. Anleitung zum Rechnerwechsel Quicken 2011 Anleitung zum Rechnerwechsel Diese Anleitung begleitet Sie beim Umstieg auf einen neuen PC und hilft Ihnen, alle relevanten Daten Ihres Lexware Programms sicher auf den neuen Rechner zu übertragen.

Mehr

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern Anleitung für einen Rechnerwechsel Sie möchten Ihren PC wechseln und auf darauf mit Lexware weiterarbeiten? Diese Anleitung beschreibt, wie Sie alle bestehenden Daten sicher auf den neuen Rechner übertragen.

Mehr

Anleitung zum Computercheck So aktualisieren Sie Ihr Microsoft- Betriebssystem

Anleitung zum Computercheck So aktualisieren Sie Ihr Microsoft- Betriebssystem Anleitung zum Computercheck So aktualisieren Sie Ihr Microsoft- Betriebssystem Information Ob in Internet-Auktionshäusern, sozialen Netzwerken oder Online-Geschäften, das Stöbern im Internet zählt für

Mehr

Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung

Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung www.vdo.com Downloadkey-Update Version 1.26 Beschreibung Continental Trading GmbH Heinrich-Hertz-Straße 45 D-78052 Villingen-Schwenningen VDO eine Marke des Continental-Konzerns Downloadkey-Update Version

Mehr

SVP-BW 1.0. Client-Installation (Windows 7 - XP - Vista - Win 2000)

SVP-BW 1.0. Client-Installation (Windows 7 - XP - Vista - Win 2000) Schulverwaltung Baden-Württemberg SVP-BW 1.0 Client-Installation (Windows 7 - XP - Vista - Win 2000) Stand: 22.02.2011 SVP-BW 1.0 Client-Installation Inhaltsverzeichnis 1. Vorbereitungen... / Voraussetzungen

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Anleitung zum Computercheck So aktualisieren Sie Ihr Microsoft-Betriebssystem

Anleitung zum Computercheck So aktualisieren Sie Ihr Microsoft-Betriebssystem Anleitung zum Computercheck So aktualisieren Sie Ihr Microsoft-Betriebssystem Information Ob in Internet-Auktionshäusern, sozialen Netzwerken oder Online-Geschäften, das Stöbern im Internet zählt für uns

Mehr

Installation der kostenlosen Testversion

Installation der kostenlosen Testversion Installation der kostenlosen Testversion Datenbank einrichten Installieren Trial-Lizenz aktivieren Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren kostenlosen Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: Service@microTOOL.de

Mehr

Software-Installation

Software-Installation Software-Installation Hardware und Betriebssystemanforderungen Mindestens Pentium CPU mit 166 MHz und 32 MB RAM, CD-Rom Laufwerk, COM Anschluss Microsoft Windows 95/98, NT 4, 2000 Professional, XP Microsoft

Mehr

PRAXISMANAGEMENT FÜR DIE ZAHNARZTPRAXIS, MKG - CHIRURGIE UND KLINIK PRO X DENT MKG ZMK UMSTELLUNG DER INSTALLATION AUF NETZLAUFWERK

PRAXISMANAGEMENT FÜR DIE ZAHNARZTPRAXIS, MKG - CHIRURGIE UND KLINIK PRO X DENT MKG ZMK UMSTELLUNG DER INSTALLATION AUF NETZLAUFWERK PRAXISMANAGEMENT FÜR DIE ZAHNARZTPRAXIS, MKG - CHIRURGIE UND KLINIK PRO X DENT MKG ZMK UMSTELLUNG DER INSTALLATION AUF NETZLAUFWERK STAND 06/2015 INHALTSVERZEICHNIS NETZWERK: SERVER... 3 Update 16.25.0

Mehr

AGENDA-Software: Installation

AGENDA-Software: Installation Seite 1 AGENDA-Software: Installation Bereich: Technik Gültig ab: 15.11.2011 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Voraussetzungen 2 3. Vorgehensweise 2 3.1. Installation als Einzelplatz/Windows-Terminalserver

Mehr

Anleitung für einen Rechnerwechsel

Anleitung für einen Rechnerwechsel Anleitung für einen Rechnerwechsel Sie möchten Ihren PC wechseln und auf darauf mit Lexware weiterarbeiten? Diese Anleitung beschreibt wie Sie alle bestehenden Daten sicher auf den neuen Rechner übertragen.

Mehr

Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro)

Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro) Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro) 1. Vorbereitung/Hinweise Norman Endpoint Manager und Norman Endpoint Protection (NEM/NPro) kann

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr

Sage50 startet nicht Comlib-Fehler

Sage50 startet nicht Comlib-Fehler Sage50 startet nicht Comlib-Fehler Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Ausgangslage 3 1.1 Sage50 kann nicht gestartet werden 3 2.0 Lösungsvorschläge 4 2.1 Sage50 Tools 4 2.2 Freigabe 5 2.3 TrendMicro

Mehr

Installationsanleitung Home & Office-Banking Plattform

Installationsanleitung Home & Office-Banking Plattform Installationsanleitung Home & Office-Banking Plattform Mehrplatz/Netzwerk-Installation Bei der Mehrplatzvariante wird die Anwendung einmal im Netzwerk installiert und beliebig viele Clients können darauf

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Installationsanleitung VIO Copy 2.x

Installationsanleitung VIO Copy 2.x Installationsanleitung VIO Copy 2.x Mit dieser Software ist es möglich, Programme und Setup-Einstellungen eines VIO-Gerätes der Version 2.x.x zu archivieren und auf ein anderes VIO-Gerät der Version 2.x.x

Mehr

AccountPlus Systemkonfiguration

AccountPlus Systemkonfiguration Anwenderhandbuch AccountPlus Systemkonfiguration Version 1.10 Inhalt: 1 ANWENDUNG... 3 2 DAS PROGRAMM... 3 2.1 Startparameter...5 2.2 Die Karteikarte ACCTPLUS.INI...5 2.3 Die Karteikarte Datenbanken...5

Mehr

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

EINZELPLATZ UND NETZWERK-SERVER

EINZELPLATZ UND NETZWERK-SERVER UPDATE 2015/3 EINZELPLATZ UND NETZWERK-SERVER Beenden Sie vor der Aktualisierung alle Windows-Programme, insbesondere auch Anti-Viren-Programme. Um das Update unter Windows 2000/2003/2008, XP, Vista und

Mehr

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern

Anleitung für einen Rechnerwechsel. 1. Daten auf altem PC sichern Anleitung für einen Rechnerwechsel Sie möchten Ihren PC wechseln und auf darauf mit Lexware weiterarbeiten? Diese Anleitung beschreibt, wie Sie alle bestehenden Daten sicher auf den neuen Rechner übertragen.

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

Neuinstallation von ELBA 5.7.0 auf einem Einzelplatz

Neuinstallation von ELBA 5.7.0 auf einem Einzelplatz Neuinstallation von ELBA 5.7.0 auf einem Einzelplatz Dieses Dokument unterstützt Sie bei der Neuinstallation von ELBA 5.7.0 auf einem Arbeitsplatz. Für die Einzelplatzinstallation melden Sie sich bitte

Mehr

Installation Stand: 05/2010 1

Installation Stand: 05/2010 1 Installation Stand: 05/2010 1 Copyright 2010 AKG Software Consulting GmbH. Alle Informationen in diesem Produkt werden ohne Rücksicht auf einen eventuellen Patentschutz veröffentlicht. Warennamen werden

Mehr

prodent systems GmbH & Co. KG, Goethering 56, 63067 Offenbach Installationsanleitung von prox log Oktober 2011 Seite 1 / 13

prodent systems GmbH & Co. KG, Goethering 56, 63067 Offenbach Installationsanleitung von prox log Oktober 2011 Seite 1 / 13 Installationsanleitung von prox log Oktober 2011 Seite 1 / 13 Inhaltsverzeichnis 1 Installation von prox log... 3 1.1 System-Voraussetzung... 3 1.2 Installationsanleitung für Einzelplatz du Mehrplatzanlage...

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion

Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Neuinstallation moveit@iss+ Einzelplatzversion Hinweis: Gerne bietet Ihnen moveit Software die Durchführung einer lokalen Neuinstallation zu einem günstigen Pauschalpreis an. Die rasche und professionelle

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients!

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Sie benötigen diesen Softclient, um mit Ihrem Computer bequem über Ihren Internetanschluss telefonieren zu können. Der Softclient ist

Mehr

WebTransit Benutzerhandbuch 2015-09

WebTransit Benutzerhandbuch 2015-09 WebTransit Benutzerhandbuch 2015-09 Stand 2015-09. Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt. Aktuelle Service Packs, Installationsanleitungen, Benutzerdokumentationen und Zubehör finden Sie auf unserer

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

CINEMA 4D RELEASE 10. Installationsanleitung 3D FOR THE REAL WORLD

CINEMA 4D RELEASE 10. Installationsanleitung 3D FOR THE REAL WORLD CINEMA 4D RELEASE 10 3D FOR THE REAL WORLD Installationsanleitung 1 Die Installation von CINEMA 4D Release 10 1. Vor der Installation Bevor Sie das Programm installieren, beachten Sie bitte folgendes:

Mehr

Installationsanleitung des Druckertreibers für das Output Management Projekt unter Windows 7 (32Bit/64Bit)

Installationsanleitung des Druckertreibers für das Output Management Projekt unter Windows 7 (32Bit/64Bit) Installationsanleitung des Druckertreibers für das Projekt unter Windows 7 (32Bit/64Bit) Hochschule Reutlingen Installationsanleitung Windows 7 (32Bit / 64 Bit) Seite 1 von 25 Anmeldung an den Server In

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt I. Umzug von Lexware plus* auf einen neuen Rechner und Durchführen einer Installation (Seite 1) *Die plus line umfasst die Programme Lexware

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Hinweis: Gerne bietet Ihnen moveit Software die Durchführung einer zentralen Netzwerkinstallation zu einem günstigen Pauschalpreis an. Die rasche und

Mehr

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Stand: 01.06.2015 SFirm 3.1 wird als separates Programm in eigene Ordner installiert. Ihre Daten können Sie nach der Installation bequem

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Dokumentation: Balanced Scorecard

Dokumentation: Balanced Scorecard Dokumentation: Balanced Scorecard 1. Einleitung Eine Balanced Scorecard (BSC) ist eine kennzahlenbasierte Managementmethode, welche sowohl Visionen als auch Strategien eines Unternehmens und relevante

Mehr

Kundenleitfaden Installation

Kundenleitfaden Installation Kundenleitfaden Installation Anmerkung: Aktuell steht bereits die SFirm-Version 3.1 zum Download zur Verfügung. Die in dieser Anleitung veranschaulichten Installationsschritte sind bei SFirm 3.0 und SFirm

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr