Travemünder Woche - IDJM 2015

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Travemünder Woche - IDJM 2015"

Transkript

1 Travemünder Woche - IDJM 2015 In der letzten Woche vor den niedersächsischen Sommerferien fand in Travemünde wieder die Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft für die Laser 4.7 und Laser radial statt. Ich bekam für die letzten 4 Schultage frei und konnte so meine Ferien früher beginnen, wobei man eine Deutsche Meisterschaft ja jetzt nicht unbedingt als Ferien bezeichnen kann. Da ich schon bei der Kieler Woche mit einem 11. Platz und sogar einem Tagessieg und bei der Warnemünder Woche mit einem 6.Platz ganz gut abgeschnitten hatte, ging ich mit entsprechend hohen Erwartungen in die Serie. Ein Platz in den Top Ten sollte schon drin sein. Am Freitag war Anreise angesagt. Papa und ich packten unsere Sachen und fuhren nach Travemünde. Dieses Jahr waren wir nicht, wie letztes Jahr, auf dem Grünstrand untergebracht, sondern auf dem Priwall. Da der Priwall von der Travemünder Westseite nur über eine Fähre zu erreichen ist, irrten Papa und ich erstmal eine Viertelstunde durch Travemünde, um die Autozufahrt zur Fähre zu finden. Auf dem Campingplatz angekommen, kamen wir uns vor wie in der Wüste Gobi. Es war erdrückend heiß und das Gelände war eine hügelige Landschaft mit vereinzelten Hecken, einer großen Menge an Schlaglöchern und vertrocknetem Gras.

2 Nachdem wir unseren ersten Platz auf dem Campingplatz für regenuntauglich erklärt hatten, und uns nochmal umgestellt hatten, war unser mobiles Zuhause endlich fertig eingerichtet. Am nächsten Morgen hatten wir einen Teich in unserem Vorzelt. Als ich Brötchen holen wollte, stand ich erstmal knöcheltief im Wasser und als ich aus dem Vorzelt kam, hatte sich die Wüste Gobi in einen Sumpf verwandelt. Um 9.15 Uhr reihten wir uns in die Schlange für die Vermessung ein. Doch das war bereits zu spät. Wir standen geschlagene 4 Stunden zum Vermessen an. Um 15 Uhr konnten wir dann endlich trainieren gehen. Wir schauten uns die Bahn an, auf der wir später die Wettfahrten segeln würden und machten ein paar Startübungen. Abends fing ich an, Tee zu trinken, weil ich mir ausgerechnet zur Meisterschaft irgendwo eine Erkältung eingefangen hatte und schon auf dem Wasser Halsschmerzen gehabt hatte. Sonntagmorgen hatten wir immerhin beim Aufstehen keinen Teich im Vorzelt, dafür fing es, als wir gerade draußen anfingen zu frühstücken, an zu schütten. Die Wüste Gobi verwandelte sich erneut in einen Sumpf. Wind war auch nicht, also wurde unsere Trainingseinheit erstmal um 1h verschoben. Um 11 Uhr fuhren die anderen dann doch raus, nur ich blieb im Bus, schlürfte Tee und versuchte, mich gesund zu schlafen. Um 18 Uhr war auf unserem Bootsliegeplatz, dem Strand, die Steuermannsbesprechung. Dort erfuhren wir, dass wir kein Noticeboard auf dem Priwall haben würden und dass es auch keine Flaggensignale am Strand geben würde (obwohl durchaus ein Flaggenmast vorhanden war), sodass wir für offizielle Ankündigungen immer mit der Fähre auf die andere Seite der Trave fahren mussten. Immerhin gab der Wettfahrtleiter uns seine Nummer, sodass es innerhalb kürzester Zeit eine 'Travemünde 2015' Gruppe gab, aus der wir auch die Infos bekamen.

3 Am Montag war der erste Wettfahrttag. Erstmal mussten wir feststellen, dass unsere Bahn noch viel weiter draußen lag, als das Gebiet, das wir im Vortraining für unsere Bahn gehalten hatten. Wir hatten gute 3-4 Windstärken aus West, der Wind kam also aus Richtung Travemünde, und einen halben Meter Welle. Das erste Rennen begann für mich gar nicht schlecht, denn nach einem Start auf der linken Seite war ich erstmal Fünfte. Doch dann fuhr ich zu weit auf die linke Seite hinaus, verpasste zu wenden und meine Position über dem Feld abzusichern und fiel immer weiter zurück bis auf den 20. Platz. Auf dem Vorwindkurs konnte ich dann durch meinen Speed wieder ein paar Plätze aufholen, sodass ich auf Platz 10 in die zweite Kreuz startete. Dann segelte ich aber erneut viel zu lange auf einem Bug, diesmal auf die rechte Seite hinaus, fuhr ein paar Mal gegen den Dreher und strandete wieder irgendwo in den Top 25. Auf dem Vorwind konnte ich mich wieder auf den 18. Platz vorarbeiten und bei dieser Platzierung blieb es dann auch bis ins Ziel. Im zweiten Rennen machte ich platzierungsmäßig so weiter, wie ich das erste Rennen beendet hatte. Nach dem Start fuhr ich relativ weit auf die linke Seite hinaus und verholte mich immer weiter auf die linke Seite. Am Ende musste ich gegen den Dreher segeln, um noch zur Luvtonne zu gelangen. Dadurch fiel ich immer weiter zurück und landete zwischendurch sogar auf dem 44. Platz!

4 Aber da ich nun Streckbug segelte, also den Bug, der einen zur Luvtonne bringt, konnte ich zurück in die Top 20 fahren, auch wenn der Streckbug in diesem Moment ein bisschen gegen den Dreher ging. Am Ende blieb es dann bei einem 19. Platz. Zufrieden war ich mit diesen beiden Ergebnissen nicht und so startete ich mit noch mehr Vorsätzen in den 2. Wettfahrttag. Wir hatten gute 4 Windstärken und mittelgroße Wellen, sodass ich mit dem Vorsatz in das erste Rennen startete, diesmal auf jeden Fall eine Top Ten Platzierung zu fahren. Pustekuchen. Beim zweiten Startversuch wurde ich disqualifiziert, weil ich einen Frühstart hatte. So durfte ich zusammen mit den anderen Frühstartern ein Rennen lang bei herrlichsten Segelbedingungen auf das zweite Rennen warten, dass hoffentlich besser würde. Zum zweiten Rennen nahm der Wind noch einmal um eine Windstärke zu. Ich startete irgendwo in den Top 25 und blieb dort auch erstmal. Aber nach der zweiten Kreuz fuhr ich nur noch nach vorne: Auf dem ersten Vorwind in die Top 15, auf der zweiten Kreuz in die Top Ten und auf dem letzten Reach überholte ich schließlich auch den Fünftplatzierten. Nur auf der Zielkreuz fuhr ich dummerweise zu lange auf die rechte Seite hinaus, obwohl es während des ganzen Rennens über links gegangen war. So überholte mich noch der Brite, der am Ende die Regatta gewann, und ich wurde in diesem Lauf Fünfte. Wegen des Frühstarts war ich nach diesem Tag 25. und hoffte natürlich auf die 5. Wettfahrt. Denn sobald wir 5 Wettfahrten gesegelt hätten, würde das schlechteste Ergebnis, das für mich im Moment immerhin 78 Punkte bedeutete gestrichen werden.

5 Die Bedingungen am dritten Wettfahrttag waren schwierig. Morgens war kein Wind. Trotzdem schickte der Wettfahrtleiter uns morgens aufs Wasser. Nach einer halben Stunde Warten wurden wir wieder in den Hafen geschleppt. Dort hatten wir ca. eine Stunde Startverschiebung bis wir um 14 Uhr wieder rausgeschleppt wurden. Der Wind drehte ständig und war nicht besonders konstant. Die Platzierungen während des Rennens wurden ständig durcheinander gewürfelt und am Ende des Tages gab es nur vier Segler, die es geschafft hatten, in beiden Rennen unter die Top Ten zu segeln. Auch Bjarne Lock aus dem SVG schaffte es an diesem Tag im zweiten Rennen einen 3. Platz zu segeln! Mein Trainer bezeichnete das Segeln am 3. Wettfahrttag als Topfschlagen und ich fand auch, dass die Dreher und Böen wirklich schwer vorhersehbar gewesen waren. Meine Platzierungen waren mit 18 und 25 auch nicht so pralle und so kam schnell der Gedanke auf, dass die Bedingungen ja total unfair gewesen seien. Aber diejenigen, die sagen, dass ein guter Segler mit allen Bedingungen klar kommt haben natürlich auch nicht unrecht. Trotzdem gehörte am Mittwoch bestimmt auch ein bisschen Glück dazu, wenn man vorne gesegelt ist.

6 Donnerstag war erstmal Startverschiebung, sodass wir erst gegen Uhr starteten. Nachdem ich eigentlich einen ganz guten Start aus der Mitte hingelegt hatte, wendete ich diesmal relativ schnell auf den Streckbug. Das stellte sich aber als keine so gute Idee heraus, weil der Wind auf der Hälfte der Kreuz ziemlich stark nach links drehte und so alle, die vorher nach links raus gefahren waren waren, vor mir waren. Auf dem Vorwindkurs nahm der Wind ab, trotzdem konnte ich dort ein paar Boote überholen, die ich allerdings nach einem versemmelten Leetonnenmanöver gleich wieder verlor. Nach zwei, drei Wenden, die mir einfach nichts brachten, nur den anderen, die mich überholten, segelte ich schließlich einen Verzweiflungsschlag nach links außen (schließlich war links auf der letzten Kreuz auch bevorteilt gewesen) und holte tatsächlich wieder ein bisschen auf! Aber irgendwie war das das Rennen der versemmelten Leetonnenmanöver, denn beim zweiten und dritten Leetonnenmanöver verlor ich doch wieder ein paar Schiffe. So reichte es am Ende nur für einen 20. Platz in diesem Rennen. Das war das letzte Rennen der Deutschen Meisterschaft für mich, denn das zweite Rennen für diesen Tag und das Finalrennen am letzten Tag fanden erst wegen mangelndem Wind und dann wegen mangelnder Geduld des Wettfahrtleiters nicht mehr statt. Nur das Medalrace der besten 10 am letzten Tag fand statt, aber daran nahm ich als Gesamtfünfzehnte nicht mehr teil. Doch mein Teamkamerad Noah hatte es ins Medalrace geschafft und dort so richtig abgerockt. Er hatte einen richtig guten Start gefahren und konnte am Ende mit seinem 2. Platz im Medalrace seinen 5. Gesamtplatz locker verteidigen. Ich konnte mich über meinen Pokal für den 15. Platz und meine Platzierung als 3. Mädchen freuen und so nahm die Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft 2015 für mich am Ende doch noch ein zwar verschnupftes, aber eigentlich ganz gutes Ende, denn ganz unzufrieden brauchte ich mit meiner Platzierung nicht zu sein.

7 Aus dem SVG konnten sich auch Lina Fischer und Bjarne Lock über eine Platzierung in den Top 30 freuen und Ole Fischer fuhr im Laser radial Feld unter die Top 25!

Jugendweltmeis ters chaft 2015 in Medemblick

Jugendweltmeis ters chaft 2015 in Medemblick Jugendweltmeis ters chaft 2015 in Medemblick Vom 9.-14.8.2015 fand in Medemblick am Ijsselmmeer in den Niederlanden die Jugendweltmeisterschaft der Laser 4.7 statt. Für mich war es die erste Weltmeisterschaft

Mehr

KZV-Ranglistenregatta am Gardasee 2017

KZV-Ranglistenregatta am Gardasee 2017 KZV-Ranglistenregatta am Gardasee 2017 warten auf Vento und Ora! An dunklen und kalten Winterabenden wurde die Vision geboren der SCES greift 2017 wieder in der Kieler Szene an und fährt zum Saisonabschluss

Mehr

Zwei Weltmeisterschaften und eine Internationale Deutsche Meisterschaft - Juli 2015

Zwei Weltmeisterschaften und eine Internationale Deutsche Meisterschaft - Juli 2015 Zwei Weltmeisterschaften und eine Internationale Deutsche Meisterschaft - Juli 2015 SB20 Weltmeisterschaft am Gardasee 2015 Ich war gerade zurück von der Weltmeisterschaft der SB20 am Gardasee. Wo ich

Mehr

Punktbsp.: Frage 25 A: vvvvvv B: xxxxxx C: wwww D: yyyyyy B: richtige Antwort wurde angekreuzt. 4 Pkt möglich, 4 Pkt. erhalten

Punktbsp.: Frage 25 A: vvvvvv B: xxxxxx C: wwww D: yyyyyy B: richtige Antwort wurde angekreuzt. 4 Pkt möglich, 4 Pkt. erhalten Theorietest Opti B Der Test Opti B Segler vergibt max.226 Punkte. Für jede Frage gibt es eine oder mehrere richtige Antworten. Bei ausschließlich richtiger Lösung wird die volle Punktzahl vergeben. Für

Mehr

Abschlusstörn 2010 Dänische Südsee

Abschlusstörn 2010 Dänische Südsee Abschlusstörn 2010 Dänische Südsee Freitag, 1. Oktober 2010 Diesmal fährt wieder mein Bruder uns sein Schwager mit mir. Die beiden reisen mit der Bahn aus Klagenfurt an und über die Nacht geht es dann

Mehr

Land in Sicht. Fall 23 Landraum. Land

Land in Sicht. Fall 23 Landraum. Land Land in Sicht Heute werden die egriffe "Landraum" und "Hindernis" näher beleuchtet. Die Regeln 18.5 und 19 klären eindeutig die Situationen in Ufernähe und auf offener See, wenn sich oote einem Hindernis

Mehr

Bericht Tag 1. Samuel, Jonas, Till und Lenny

Bericht Tag 1. Samuel, Jonas, Till und Lenny Bericht Tag 1 Am Sonntagabend um 22:00 Uhr ging unsere Fahrt in die Niederlande (genauer gesagt nach Akkrum) los. An den Ellwanger Bergen wechselten wir den Busfahrer. Von nun an machten wir ca. alle 2

Mehr

Reisebericht Hexenkessel

Reisebericht Hexenkessel Reisebericht Hexenkessel 4.-12.10.2013 Die Norwegen-Reisen der vergangenen Jahre waren alle schön und jede hatte ihren speziellen Reiz. Diesmal nicht zuletzt wegen der Berichte im Forum der Norwegen-Angelfreunde

Mehr

Der kleine Hafen Lippe, hier Hafenausfahrt mit Blick an die Küste der Hohwachter Bucht

Der kleine Hafen Lippe, hier Hafenausfahrt mit Blick an die Küste der Hohwachter Bucht Es ist Freitag, der 16.August 2013, ein nicht ganz alltäglicher Tag. Meine Frau hat Geburtstag. Ein durchaus ungewöhnlicher Geburtstag, auf einem kleinen schaukelnden Segelschiff vor Anker in der Bucht

Mehr

Es war einmal das Christkind. Wie jedes Jahr am 24.Dezember machte es sich auf den Weg in die Stadt. Dort wollte es den Kindern die Geschenke

Es war einmal das Christkind. Wie jedes Jahr am 24.Dezember machte es sich auf den Weg in die Stadt. Dort wollte es den Kindern die Geschenke 1 Es war einmal das Christkind. Wie jedes Jahr am 24.Dezember machte es sich auf den Weg in die Stadt. Dort wollte es den Kindern die Geschenke bringen. Die würden sich freuen... 2 Aber das Christkind

Mehr

Regattataktik. leicht gemacht

Regattataktik. leicht gemacht Regattataktik leicht gemacht Taktik ist wichtig!! denn mit der richtigen Taktik kann man ganz viel gewinnen (weit mehr als mit etwas mehr Bootsgeschwindigkeit). mit einer schwachen taktischen Leistung

Mehr

Von Flensburg zum Ankerplatz Holnis / Bockholm

Von Flensburg zum Ankerplatz Holnis / Bockholm 20.09.2014 Von Flensburg zum Ankerplatz Holnis / Bockholm Abgelegt: 12:45 Uhr Average Speed: 2,9 kn Angelegt: 19 Uhr Max Speed: 8,7 kn Etmal: 17,2 sm Gesamt Distanz: 17,2 sm Am Samstag früh stehen wir

Mehr

Team Penning - mein zweites Mal

Team Penning - mein zweites Mal Team Penning - mein zweites Mal Eigentlich sollte der Artikel ja mein erstes Mal heißen und schon direkt nach dem Turnier in Giekau fertig werden. Wäre ja auch besser gewesen, immerhin hatten wir (Maike

Mehr

Wie funktioniert eigentlich ein Start?

Wie funktioniert eigentlich ein Start? Wie funktioniert eigentlich ein Start? Ein Schuss! Die Russen kommen! Ach ne, die kommen ja nicht mehr- und wenn, dann nur als Teilnehmer an der Regatta. Dann wird es wohl die Wettfahrtleitung gewesen

Mehr

Die BONKIS. im Urlaub

Die BONKIS. im Urlaub 1 Die BONKIS im Urlaub Eine Geschichte von Michael Hauer Mit Bildern von Michael Hauer April 2005. 2 An einem sonnigen Tag wurde es den Bonki- Kindern langweilig. Die Bonkis beschlossen einen Ausflug zu

Mehr

Ein dreifaches Helau allen Närrinnen und Narren.

Ein dreifaches Helau allen Närrinnen und Narren. Ein dreifaches Helau allen Närrinnen und Narren. Mitten in der Faschingszeit trafen sich 29 Darter im Vereinsheim des SV Muldenstein zum 5. Ranglistenturnier. Ich war natürlich furchtbar gespannt, wer

Mehr

Osterwaller in der Wallerwelt,

Osterwaller in der Wallerwelt, Osterwaller in der Wallerwelt, von Björn Holm ( catfish ) Hallo ich wollte Euch hier mal einen kleinen Bericht zukommen lassen, über unsere Ostertour vom 30.03. - 06.04.13 in die Wallerwelt von Markus

Mehr

Der Start und die erste Kreuz

Der Start und die erste Kreuz Der Start und die erste Kreuz Boris Ehret, 2012 Der Start und die erste Kreuz Die meisten Regatten werden in der Zeit von 2 Minuten vor dem Start bis zum ersten Winddreher auf Startkreuz gewonnen oder

Mehr

Opium ist das Einzige, was für ihn noch zählt. Und durch Isa Whitney kommt Watson in so einen Opium-Keller.

Opium ist das Einzige, was für ihn noch zählt. Und durch Isa Whitney kommt Watson in so einen Opium-Keller. 1. kapitel Opium Opium ist ein Rauschgift, eine Droge. Man kann süchtig werden, wenn man es raucht. Zu Zeiten von Sherlock Holmes konnte man Opium einfach bekommen. Man ging in sogenannte Opium-Höhlen

Mehr

Vier mal Gold. Klassenmeisterschaft YCP ( )

Vier mal Gold. Klassenmeisterschaft YCP ( ) Vier mal Gold Die Klasse der 20m² Jollenkreuzer ist im YCP stark vertreten. Allen voran dominiert das Team Mare (AUT 1) mit Steuermann Johann Gottwald (alias Wiwo) und seinen Vorschotern Rainer Holzer

Mehr

Montag. Vela Luka erreichten wir gegen 15:30. Wir legten an einer Boje im Bojenfeld vom Stadthafen an.

Montag. Vela Luka erreichten wir gegen 15:30. Wir legten an einer Boje im Bojenfeld vom Stadthafen an. Bora Bora hey Wie letztes Jahr ging es diesen Herbst wieder auf einen Törn in Kroatien. Der Flug brachte uns nach Split und weiter mit dem Transferbus in den Hafen von Kastela. Nach dem Frühstück kam auch

Mehr

Ausflug des Frauentreffs nach Lindau 18./19. Juli 2009

Ausflug des Frauentreffs nach Lindau 18./19. Juli 2009 Ausflug des Frauentreffs nach Lindau 18./19. Juli 2009 Froh gelaunt trafen wir uns am Samstag morgen im roten outfit auf dem Bahnhof. Nachdem wir in Cannstatt umgestiegen waren, versorgte uns Hildegard

Mehr

Eine Dose Pepsi... Ich sagte dann Bescheid, ich würde in etwa 45 Minuten in Curtea de Arges eintreffen. Wurde aber später!

Eine Dose Pepsi... Ich sagte dann Bescheid, ich würde in etwa 45 Minuten in Curtea de Arges eintreffen. Wurde aber später! Eine Dose Pepsi... oder was man mit so einer Kühlbox alles transportieren kann! Hi zusammen, ich hatte heute einen recht ereignisreichen Tag und hab Liane und Andi locker 6 Stunden allein lassen müssen.

Mehr

5.Etappe KM Chumphon / Thung Wua Laen Beach nach Ranong (Grenze zu Burma)

5.Etappe KM Chumphon / Thung Wua Laen Beach nach Ranong (Grenze zu Burma) 5.Etappe - 150 KM Chumphon / Thung Wua Laen Beach nach Ranong (Grenze zu Burma) Frühstück 7:00 Uhr. Pünktlich um acht Uhr geht es los. Nach 15 km erreichen wir die Stadt Chumphon. Nach weiteren 10 km sind

Mehr

Außerdem backe ich hier, nach Anleitung von Geoff, meinen ersten eigenen beer battered fish. Scheint recht gut zu sein:

Außerdem backe ich hier, nach Anleitung von Geoff, meinen ersten eigenen beer battered fish. Scheint recht gut zu sein: Zurück nach Hause Nachdem ich wieder auf der Nordinsel angekommen bin, fahre ich wieder nach Makara Beach. Hier werde ich überhaupt nicht freudig erwartet, was aber daran liegen könnte, dass einfach gerade

Mehr

BEITRAG GEMEINDEBLATT OFFENE JUGENDARBEIT SPEICHER

BEITRAG GEMEINDEBLATT OFFENE JUGENDARBEIT SPEICHER BEITRAG GEMEINDEBLATT OFFENE JUGENDARBEIT SPEICHER 10. - 17. APRIL 2016: SEGELTÖRN IM HOLLÄNDISCHEN WATTENMEER Zum ersten Mal erlebten Jugendliche aus Speicher ein unvergessliches Erlebnis auf einem über

Mehr

Kurzgeschichte für Kinder über's Drachen steigen lassen zum kostenlosen Download

Kurzgeschichte für Kinder über's Drachen steigen lassen zum kostenlosen Download Kurzgeschichte für Kinder über's Drachen steigen lassen zum kostenlosen Download Der Drache und die Windstille Mindy stand auf dem kleinen Hügel und hielt ihren Drachen in den Händen. Lange wartete Mindy

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Geographischer Tourverlauf 1-2. Verpflegungsgruppe 3-4. Praktische Helfer 5-6. Zeitungsbericht 7. Fotogruppe 8-15.

Inhaltsverzeichnis. Geographischer Tourverlauf 1-2. Verpflegungsgruppe 3-4. Praktische Helfer 5-6. Zeitungsbericht 7. Fotogruppe 8-15. Inhaltsverzeichnis Geographischer Tourverlauf 1-2 Verpflegungsgruppe 3-4 Praktische Helfer 5-6 Zeitungsbericht 7 Fotogruppe 8-15 Abrechnung 16 Kanutour: Geographischer Verlauf Wir starteten am Mittwoch

Mehr

Kisberi trifft Quarter Horse

Kisberi trifft Quarter Horse -ein ungarisches Multitalent erklärt dem amerikanischen Sprinter die (Distanz-)Welt - Distanzritt Durchs Land der Franken Reitstall Wunderburg, 10.7.2016 In letzter Zeit gibt es kein Stop- und Spintraining

Mehr

Abschlussfahrt der Abgangsklasse der Martin-Luther- King-Schule nach Callela und Barcelona (Spanien)

Abschlussfahrt der Abgangsklasse der Martin-Luther- King-Schule nach Callela und Barcelona (Spanien) Martin-Luther-King-Schule Förderschule der Stadt Aachen mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung - Sekundarstufe I - Abschlussfahrt der Abgangsklasse der Martin-Luther- King-Schule

Mehr

Tagebuch Schneesportwoche Bellwald Autoren: Andrin Affolter, Sven Zöll. Sonntag:

Tagebuch Schneesportwoche Bellwald Autoren: Andrin Affolter, Sven Zöll. Sonntag: Tagebuch Schneesportwoche Bellwald 2014 Autoren: Andrin Affolter, Sven Zöll Sonntag: Um 12.30 Uhr trafen sich die Kinder der fünften und sechsten Klasse und ihre Lehrerinnen beim Schulhaus Lohn. Es waren

Mehr

Der Erfahrungsbericht eines Teilnehmers

Der Erfahrungsbericht eines Teilnehmers Der Erfahrungsbericht eines Teilnehmers Bild 1: Teilnehmer des Kompaktseminars 2008 auf dem höchsten Punkt im Skigebiet, dem Issentalkopf Bericht von Patrick Stolze 1 Das Skigebiet: Bild 2: Ehrwalder Alm

Mehr

Annette Moser Freundinnengeschichten

Annette Moser Freundinnengeschichten Annette Moser Freundinnengeschichten Annette Moser Freundinnengeschichten Illustriert von Irmgard Paule Unverkäufliche Leseprobe www.leseloewen.de ISBN 978-3-7855-7036-4 1. Auflage 2013 2013 Loewe Verlag

Mehr

Das wäre jetzt der richtige Zeitpunkt um mit einem lauten Ooohh euer Bedauern auszudrücken ;-)

Das wäre jetzt der richtige Zeitpunkt um mit einem lauten Ooohh euer Bedauern auszudrücken ;-) Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, Verwandten und Freunde, liebe Lehrer, meine Damen und Herren, die zu keiner dieser Gruppen gehören ICH HABE FERTIG! Das hat Giovanni Trappatoni, der

Mehr

Ein eigenes kleines Buch selbst herstellen

Ein eigenes kleines Buch selbst herstellen Ein eigenes kleines Buch selbst herstellen ist keine große Kunst! Im Folgenden finden Sie fertige Seiten für das Büchlein Wörter und Wendungen für Lehrer, gedacht als Hilfe für den einsprachig deutschen

Mehr

THEMA 1: FEHLER BEI DER SIGNALISATION AM START

THEMA 1: FEHLER BEI DER SIGNALISATION AM START Workshop III NRO THEMA 1: FEHLER BEI DER SIGNALISATION AM START 1 Thema 1: Fehler bei der Signalisation am Start Ausgangslage: Fehler in der Signalisation während des Startprozederes sind regelmässig zu

Mehr

Mein erster (Kurz) Urlaub. Norderney 2006

Mein erster (Kurz) Urlaub. Norderney 2006 Mein erster (Kurz) Urlaub Norderney 2006 Hallo Allerseits, die mich kennen und mögen. Hier nun die ein paar Bilder von meinem allerersten Kurzurlaub mit Herrchen Klaus an die Nordsee, nach Norderney. Es

Mehr

das ist MEINE Meinung:

das ist MEINE Meinung: Das Essen schmeckte mir nicht so gut. Aber die Spaghetti waren lecker. Selina das ist MEINE Meinung: ich fand es doof dass Eltern dabei waren, weil es unfair war dass manche Kinder, die Eltern dabei hatten

Mehr

Abschlussfahrt der Abschlussklasse nach Kroatien

Abschlussfahrt der Abschlussklasse nach Kroatien Abschlussfahrt der Abschlussklasse nach Kroatien Unsere Abschlussfahrt nach Kroatien ging am Sonntag, den 10. September 2017 abends los. Alle waren so pünktlich da, dass wir sogar früher als geplant losgefahren

Mehr

Reisebericht und Logbuch des Skippertraining 1999

Reisebericht und Logbuch des Skippertraining 1999 Reisebericht und Logbuch des Skippertraining 1999 vom 13.05.1999 bis 16.05.1999 Da Bernd, Christian, Günther im Frühjahr 1999 und Wolfgang ein Jahr zuvor im Sommer 1998 die Schiffsführerlizenz in Pula-

Mehr

Zwei Siege auf dem Werdersee, zwei Sportler auf DM Kurs

Zwei Siege auf dem Werdersee, zwei Sportler auf DM Kurs Zwei Siege auf dem Werdersee, zwei Sportler auf DM Kurs Regatta Bremen und Regatta Köln Am Wochenende 06. 08. Mai fand auf dem Bremer Werdersee die 109. Große Bremer Ruderregatta statt. Der RV OSCH war

Mehr

Segelanweisungen German Open im Team Race Segeln 2017 Optimisten Opti Team Cup 2017 (Wertungsregatta) Stand: 25. Juli 2017

Segelanweisungen German Open im Team Race Segeln 2017 Optimisten Opti Team Cup 2017 (Wertungsregatta) Stand: 25. Juli 2017 Segelanweisungen German Open im Team Race Segeln 2017 Optimisten Opti Team Cup 2017 (Wertungsregatta) Stand: 25. Juli 2017 Veranstalter: Deutsche Optimist-Dinghy Vereinigung e.v. Durchführung: Travemünder

Mehr

Am ersten Schultag wurden wir mit den Vorbereitungen für unser Klassenlager konfrontiert. Verschiedene Gruppen wurden gebildet

Am ersten Schultag wurden wir mit den Vorbereitungen für unser Klassenlager konfrontiert. Verschiedene Gruppen wurden gebildet 13.8.12 Am ersten Schultag wurden wir mit den Vorbereitungen für unser Klassenlager konfrontiert. Verschiedene Gruppen wurden gebildet und die ersten Besprechungen fingen an. Gruppen: Dokumentation, Abendunterhaltung,

Mehr

Törnbericht 2009 Chartertörn Nach den letzten stressigen und arbeitsreichen Monaten haben wir uns mal wieder einen Urlaub verdient. Für den Zeitraum 12.04.2009 bis zum 18.04.2009 hatten wir über Sunsail

Mehr

Die Geschichte von dem Plüschtier Frederick. von Vanessa Tappe, 4b

Die Geschichte von dem Plüschtier Frederick. von Vanessa Tappe, 4b Die Geschichte von dem Plüschtier Frederick von Vanessa Tappe, 4b Inhalt: Frederick stellt sich vor Wie Frederick zu Lissy kam Silvester und die anderen Verloren Die Teeparty Der Flohmarkt Das war die

Mehr

surf Young&Fun Camp Fehmarn

surf Young&Fun Camp Fehmarn surf Young&Fun Camp Fehmarn Surfen pur, Windsurfferien die einfach cool sind. 2017 bietet das surf Magazin 3 Spots zur Auswahl: 1. Brouwersdam / Holland englischsprachig 2. Wulfen / Fehmarn 3. Büsum /

Mehr

#jugend_report. Ausgabe 2015_03

#jugend_report. Ausgabe 2015_03 Inhaltsverzeichnis OPTI TRAININGSLAGER WARNEMÜNDE 1 STÖRTEBECKER OPTI CUP HELGOLAND 5 MÜGGELSCHLÖSSCHEN CUP 7 HAVEL-CUP 8 MOSQUITO CUP 9 JOERSFELDER OPTI 11 STANJEK OPTI CUP (BJÜM) 12 JOERSFELDER OPTI

Mehr

Danach ging es gleich weiter zur Kaisergruft. Ich fand es persönlich ein bisschen langweilig, da wir nur da standen. Wie wir dann an der Spanischen

Danach ging es gleich weiter zur Kaisergruft. Ich fand es persönlich ein bisschen langweilig, da wir nur da standen. Wie wir dann an der Spanischen Wien 25.-30.05.2014 Sonntag, 25.05.2014: Mit dem Zug fuhren wir um 11.49 Uhr von Oberndorf nach Salzburg und dann mit der Westbahn nach Wien. Wir alle waren schon sehr aufgeregt und freuten uns schon auf

Mehr

Artikel: Französisch Austausch Nantes

Artikel: Französisch Austausch Nantes Artikel: Französisch Austausch Nantes Donnerstag 23.03.2017 Wir trafen uns um 10.15 Uhr am Bahnhof um dann den Zug nach Straßburg zu nehmen. Als wir ankamen gingen wir zur Kathedrale und dann durften wir

Mehr

Dann sagten die Beiden, dass sie mich gerne hätten und mich behalten wollten, aber erst einmal für eine Woche zur Probe, weil sie Katzen hätten.

Dann sagten die Beiden, dass sie mich gerne hätten und mich behalten wollten, aber erst einmal für eine Woche zur Probe, weil sie Katzen hätten. Anni Ich bin Anni, eine 1 ½ Jahre alte Hündin. Geboren wurde ich auf der Insel Lanzarote. Meine Eltern sind ein Pointer und ein Podenco. An die ersten Monate meines Lebens kann ich mich nicht oder nur

Mehr

Schullandheim Klasse 6

Schullandheim Klasse 6 Schullandheim Klasse 6 17. - 21.6.2013 Das Allgäu-Schullandheim in Stoffels, Niedersonthofen, Allgäu Inhalt Tag 1: Anreise... 3 Tagesbericht von Elias, Heiko und Daniel... 3 Tagesbericht von Malik und

Mehr

Jüngsten-Ausbildung bei der SVC - Traditionelles Opti-Camp am Hafen vom 04. bis

Jüngsten-Ausbildung bei der SVC - Traditionelles Opti-Camp am Hafen vom 04. bis 19 Teilnehmerinnen/Teilnehmer, davon 7 Mädchen: Kilian Brockhoff, Marten Krüger, Milan Ryll, Malte Peters, Tjark Peters, Carla Ludwig, Leon Kaatz, Linne Sophie Osting, Tomke Krüger, Jule Ringlstetter,

Mehr

Meine Radionacht. Texte aus der 3b. Bei der Radionacht haben wir zuerst unsere Betten aufgebaut. Dann haben wir

Meine Radionacht. Texte aus der 3b. Bei der Radionacht haben wir zuerst unsere Betten aufgebaut. Dann haben wir Meine Radionacht Texte aus der 3b Bei der Radionacht haben wir zuerst unsere Betten aufgebaut. Dann haben wir uns hingelegt. Wir haben ja in der Schule übernachtet. Später hat Frau Orth auch gesagt, dass

Mehr

blieb stehen. Neben ihm ein Junge, beide beobachteten sie das tanzende Paar, der Junge mit einem sehnsüchtigen Ausdruck. Eine Mutter rief ihr

blieb stehen. Neben ihm ein Junge, beide beobachteten sie das tanzende Paar, der Junge mit einem sehnsüchtigen Ausdruck. Eine Mutter rief ihr blieb stehen. Neben ihm ein Junge, beide beobachteten sie das tanzende Paar, der Junge mit einem sehnsüchtigen Ausdruck. Eine Mutter rief ihr Kind:»Elisa! E-li-sa!«Das kleine Mädchen in seinem verwaschenen

Mehr

9. und 10. SM-Lauf in Dijon vom

9. und 10. SM-Lauf in Dijon vom 9. und 10. SM-Lauf in Dijon vom 29.-31.08.2014 Anfahrt am Donnerstag bei schönem Wetter in kurzen 5 Stunden. Wir sind eine Stunde zu früh und versammeln uns mit allen anderen auf dem Vorplatz! Bis uns

Mehr

29. Mathewochenende in Bonn Dr. Albert Oganian

29. Mathewochenende in Bonn Dr. Albert Oganian 29. Mathewochenende in Bonn Dr. Albert Oganian Wie jedes Jahr seit 2007 nahmen 8 LGH-ler Tobias Holl, Milena Luithlen (beide 10. Klasse), Katharina Tscharf, Olivia Thierley (beide 9. Klasse), Christian

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 22: Die Rechnung

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 22: Die Rechnung Übung 1: Die Rechnung Es ist kompliziert: Franziska, Mark, Jojo und Joe müssen jetzt zusammen arbeiten. Und es gibt noch ein Problem: Jojo findet heraus, dass Alex Events viel Geld an zwei Technik-Firmen

Mehr

Wir reden uns selber ein, dass das Leben besser wird, wenn wir verheiratet sind, ein Baby haben und danach noch ein zweites.

Wir reden uns selber ein, dass das Leben besser wird, wenn wir verheiratet sind, ein Baby haben und danach noch ein zweites. Wir reden uns selber ein, dass das Leben besser wird, wenn wir verheiratet sind, ein Baby haben und danach noch ein zweites. Dann sind wir frustriert, weil unsere Kinder nicht alt genug sind und glauben

Mehr

sprechen. Gleich am ersten Morgen hatte er es versucht, an dem Morgen, der der Nacht folgte, in der er sich hierher verirrt und die bizarren

sprechen. Gleich am ersten Morgen hatte er es versucht, an dem Morgen, der der Nacht folgte, in der er sich hierher verirrt und die bizarren sprechen. Gleich am ersten Morgen hatte er es versucht, an dem Morgen, der der Nacht folgte, in der er sich hierher verirrt und die bizarren Knochenboote zum ersten Mal gesehen hatte. Er hatte versucht,

Mehr

Segelverein Speichersee Emsland. Segelanweisung 2017

Segelverein Speichersee Emsland. Segelanweisung 2017 Segelverein Speichersee Emsland. Segelanweisung 2017 1 Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind. 1.2. Bei einem Sprachkonflikt sind bei den Ordnungsvorschriften

Mehr

Catamaran Cup 2016 Seite 1 von 8

Catamaran Cup 2016 Seite 1 von 8 Catamaran Cup 2016 Seite 1 von 8 Catamaran Cup 2016 Berlin Müggelsee Veranstalter Organisation Catamaran und Surfclub Müggelsee e.v. in Zusammenarbeit mit dem Yachtclub Berlin-Grünau e.v. URL: www.cscm.de

Mehr

Bericht der ersten Woche in Kefken City

Bericht der ersten Woche in Kefken City Bericht der ersten Woche in Kefken City 30.05. 05.06.2011 Wie gesagt, hier kommt unser zweite Wochenbericht aus Kefken-City Zu Anfang der Woche hat Mesut eine Wette gegen Madeleine verloren, sie kann wohl

Mehr

Nach einem ausgiebigem Spaziergang mit viel Bergauf und Bergab geht s weiter Richtung Vivaro. Dort verbringen wir die nächsten zwei Tage inmitten von

Nach einem ausgiebigem Spaziergang mit viel Bergauf und Bergab geht s weiter Richtung Vivaro. Dort verbringen wir die nächsten zwei Tage inmitten von Wind, Wind, Wind... Nachdem uns das schlechte Wetter auch am Ossiacher See einholt geht s am nächsten morgen weiter Richtung Italien. Wieder beschert uns unsere Navieinstellung eine unvergessliche Fahrt,

Mehr

Selbsteinstufung Deutsch als Fremdsprache A1-A2

Selbsteinstufung Deutsch als Fremdsprache A1-A2 Ihre Angaben (bitte ausfüllen) Frau Vorname, Familienname: Adresse: Mann Telefon (tagsüber): Vorkenntnisse, Deutsch-Diplome: Bemerkung: Ergebnis des Einstufungstests: weniger als 15 Punkte, Stufe A1 (Teil

Mehr

Studienfahrt Segeln vom mit der Zuversicht Von Skrollan Lück

Studienfahrt Segeln vom mit der Zuversicht Von Skrollan Lück Studienfahrt Segeln vom 21. - 25.09.2009 mit der Zuversicht Von Skrollan Lück Technische Daten Baujahr: 1905 Heimathafen: Kiel Länge über alles: 30 m Rumpflänge: 18,5 m Breite: 6 m Tiefgang: 2,2 m Masthöhe:

Mehr

Klassenlager Schwellbrunn 5. Klasse

Klassenlager Schwellbrunn 5. Klasse Klassenlager Schwellbrunn 5. Klasse Montag Montagmorgen, den 12.07.2016, startet die 5te Klasse für eine Woche ins Lager nach Schwellbrunn. Die Reise beginnt in Frauenfeld mit der Wilerbahn, dem ICE, der

Mehr

Reisebericht. Traditionelle 8. internationale AWO-Südharz-Mädchensportfahrt Juni 2013 Bačkov Slowakei

Reisebericht. Traditionelle 8. internationale AWO-Südharz-Mädchensportfahrt Juni 2013 Bačkov Slowakei Reisebericht Traditionelle 8. internationale AWO-Südharz-Mädchensportfahrt 01.-04. Juni 2013 Bačkov Slowakei Sonnabend, Kindertag - 08.00h starteten wir sechs Auserwählten (Nunu, Franzi, Laura, Cassy,

Mehr

Start- und Zielflagge

Start- und Zielflagge Flaggenzeichen an Land - Flaggenmast Flaggenzeichen am / auf dem Wasser Flagge Y Flagge I Flagge N Flagge AP Flagge X Flagge A Flagge L 1. Hilfsstander Flagge H Flagge P Flagge S Flagge B Start- und Zielflagge

Mehr

Studienfahrt Italien 2010

Studienfahrt Italien 2010 Studienfahrt Italien 2010 tutte le strade portano a Roma Tutte le strade portano a Roma - Alle Wege führen nach Rom In unserem Fall war es genau einer! Es ist Donnerstag, der 30.09.2010, 11:00 Uhr am Flughafen

Mehr

WETTFAHRTREGELN. TEIL 2 - Begegnung von Booten

WETTFAHRTREGELN. TEIL 2 - Begegnung von Booten WETTFAHRTREGELN Definitionen: 1. Ein Boot ist in der Wettfahrt vom 5-Min-Signal bis Zieldurchgang 2. Durchs Ziel gehen kann man nur aus der Richtung von der letzten Bahnmarke her. 3. Ein Boot ist klar

Mehr

The very first beginning. (Text & Bilder Antonietta Matteo)

The very first beginning. (Text & Bilder Antonietta Matteo) Die Auswahl beim Züchter ist eine Möglichkeit, immer häufiger kommen Hunde aber auch aus Pflegestationen oder dem Tierschutz. Nach der Auswahl und der Abholung folgt die Fahrt ins neue Zuhause. Was alle

Mehr

2. DSB Rangliste KK & Luftgewehr Die 2. DSB Rangliste fand in München auf der Olympia-Schießanlage statt. Von Freitag, den 5. bis Sonntag, den 7.

2. DSB Rangliste KK & Luftgewehr Die 2. DSB Rangliste fand in München auf der Olympia-Schießanlage statt. Von Freitag, den 5. bis Sonntag, den 7. 2. DSB Rangliste KK & Luftgewehr Die 2. DSB Rangliste fand in München auf der Olympia-Schießanlage statt. Von Freitag, den 5. bis Sonntag, den 7. August wurde mit dem Kleinkaliber und erstmalig auch mit

Mehr

Gesundheitserziehung in der Nikolausschule. Sternwanderung. zum Emil-Frick-Haus. 24. September 2009

Gesundheitserziehung in der Nikolausschule. Sternwanderung. zum Emil-Frick-Haus. 24. September 2009 Gesundheitserziehung in der Nikolausschule Sternwanderung zum Emil-Frick-Haus 24. September 2009 Preis: 3 - Der Erwerb dieser Dokumentation unterstützt die Gesundheitserziehung in der Nikolausschule Wir

Mehr

Der Austausch mit Sancerre aus Sicht der Schülerinnen und Schüler

Der Austausch mit Sancerre aus Sicht der Schülerinnen und Schüler Der Austausch mit Sancerre aus Sicht der Schülerinnen und Schüler Allgemein Bei dem Frankreichaustausch haben wir viel erlebt, neue Erfahrungen gesammelt und eine andere Kultur kennengelernt. Die Gastfamilien

Mehr

Sa.+ So Am Wochenende hat jeder etwas mit seinem Austauschpartner unternommen. Der eine hat sight seeing

Sa.+ So Am Wochenende hat jeder etwas mit seinem Austauschpartner unternommen. Der eine hat sight seeing Bericht Englandaustausch 4.07.2014-14.07.2014 Fr. 4.7.14 Der Flug von Deutschland nach England verlief gut. Es dauerte nicht einmal zwei Stunden, da waren wir schon am Londoner Flughafen. Viele von uns

Mehr

Vega 11/06/ /06/2016

Vega 11/06/ /06/2016 Vega 11/06/2016 27/06/2016 Am 11.06.2016 in aller Frühe ging die Reise für uns von Flensburg aus los. Wir haben dieses Jahr mit der Hirtshals Langesund Fähre nach Norwegen übergesetzt und sind am selben

Mehr

Konzentrationslager Dachau

Konzentrationslager Dachau Konzentrationslager Dachau Am 25.10.2016 gingen wir die Klasse 10,9a und 9b in das Konzentrationslager (KZ )nach Dachau. Bevor wir ins KZ gefahren sind, haben wir uns noch in München aufgehalten. Wir haben

Mehr

Insel Barsø. Eine kleine Insel in Dänemark [BARSØ] Die erste Tour auf die Insel von Marc Bade

Insel Barsø. Eine kleine Insel in Dänemark [BARSØ] Die erste Tour auf die Insel von Marc Bade Insel Barsø Eine kleine Insel in Dänemark Die erste Tour auf die Insel von Marc Bade [BARSØ] Einen Tag den Meerforellen nachstellen, mitten in der Hornhechtzeit Silver Catch wünscht euch viel Spass beim

Mehr

258sm Richtung Bremerhaven. Ein Lebenstraum von Sven!

258sm Richtung Bremerhaven. Ein Lebenstraum von Sven! 258sm Richtung Bremerhaven. Ein Lebenstraum von Sven! 258sm Richtung Bremerhaven. Zwanzig Jahre träumte Sven! von Beberich, einem vom Wind angetriebenen weissen Boot und der Kraft auf eigenem Kiel nach

Mehr

Montag Dienstag

Montag Dienstag 3.6.2013 Montag Wir haben uns um 8.45 beim Schulhaus versammelt. Um 9 Uhr sind wir los gefahren. Wir sind über Thun, Bern, Olten, Aarau, Baden, Zürich, Winterthur, Frauenfeld nach Kreuzlingen durchgefahren.

Mehr

musste schon die Polizei gerufen werden, um für Ordnung zu sorgen. Und einmal, vor vielen Jahren, ist ein fünfzehnjähriges Mädchen im Wald

musste schon die Polizei gerufen werden, um für Ordnung zu sorgen. Und einmal, vor vielen Jahren, ist ein fünfzehnjähriges Mädchen im Wald musste schon die Polizei gerufen werden, um für Ordnung zu sorgen. Und einmal, vor vielen Jahren, ist ein fünfzehnjähriges Mädchen im Wald vergewaltigt worden. Der Täter wurde nie gefasst. Viele Eltern

Mehr

Karibik Segeltörn Januar 2011

Karibik Segeltörn Januar 2011 Karibik Segeltörn Januar 2011 Charterhafen: Martinique Le Marin 2 Wochen eine Crew von 8 Seglern von Martinique Union Island Wir segelten 275 SM Es sollte ein Törn werden den wir nicht gleich vergessen...

Mehr

Glückliche Kindheit!

Glückliche Kindheit! Mit der Pfeiltaste kannst Du weiter blättern. Mit geht es wieder zurück. Glückliche Kindheit! Originalfassung: Unbekannter Verfasser 2008 verändert: G. Schmidt-Falck/AUSWEGE Online Magazin für Bildung,

Mehr

Sandro Hirschi. Montag, 22. Februar Der erste Tag

Sandro Hirschi. Montag, 22. Februar Der erste Tag Montag, 22. Februar 2016 Der erste Tag Am Montag waren wir Pünktlich um 07.30 Uhr im Schulhaus Mungnau. Herr Balmer führte uns zuerst in die Woche ein und danach hatten wir ICT. Er machte mit uns die Vorlage

Mehr

77. Warnemünder Woche 2014

77. Warnemünder Woche 2014 77. Warnemünder Woche 2014 Sonnabend, später Vormittag ich sitze so schön unter dem Leuchtturm beim Bäcker, gleich neben dem Teepott, mit einem Becher Kaffee und denke, ich sehe nicht recht, da kommen

Mehr

Haben Sie Kinder und wollen trotzdem arbeiten gehen?

Haben Sie Kinder und wollen trotzdem arbeiten gehen? Haben Sie Kinder und wollen trotzdem arbeiten gehen? Viele Eltern müssen oder möchten arbeiten gehen. Das ist wichtig für Eltern. Damit die Eltern genug Geld verdienen. Genug Geld für ein gutes Leben.

Mehr

Tagebuch. Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013. Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher

Tagebuch. Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013. Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher Tagebuch Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013 Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher Tag 1, Sonntag (Ankunftstag) Heute ging es endlich nach Italien!

Mehr

Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14

Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14 Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14 Am Montag, den 6. Oktober trafen wir uns gegen 11.45 Uhr auf dem Schmidts-Markt- Parkplatz zur gemeinsamen Abfahrt in die Jugendherberge Schluchsee- Wolfsgrund.

Mehr

Assassination Classroom Lovestory 2

Assassination Classroom Lovestory 2 Assassination Classroom Lovestory 2 von Mandyfee online unter: http://www.testedich.de/quiz48/quiz/1492852346/assassination-classroom-lovestory -2 Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Seite

Mehr

Die Irish Dancer der TAP Connection in Dublin

Die Irish Dancer der TAP Connection in Dublin Die Irish Dancer der TAP Connection in Dublin Vom 24.-25.03.2012 fanden die Dublin Championships im Irish Dance statt. 2 Schülerinnen, Birthe Neuber (14) und Carolin Scheinert (15) flogen gemeinsam mit

Mehr

Programm. Hobie 16 / U August 2017 Bestenermittlung Sail+ Meet / Trainingscamp Hobie August 2017 Internationale deutsche

Programm. Hobie 16 / U August 2017 Bestenermittlung Sail+ Meet / Trainingscamp Hobie August 2017 Internationale deutsche Programm Hobie 16 / U21 19.-20. August 2017 Bestenermittlung Sail+ Meet / Trainingscamp Hobie 16 21.-24. August 2017 Hobie 16 25.-27- August 2017 Meisterschaft Bestenermittlung Hobie 14, Hobie Tiger, Hobie

Mehr

«Wir Appenzeller waren frech»

«Wir Appenzeller waren frech» «Wir Appenzeller waren frech» Von Lara Abderhalden Tanja Knechtle hat insgesamt vier Pokale bekommen. zvg Appenzell hat eine neue Europameisterin Tanja Knechtle aus Enggenhütten gewinnt zusammen mit Manuela

Mehr

vom bis

vom bis vom 09.09.2016 bis 11.09.2016 Veranstalter: Deutscher Segler Verband Durchführender Verein: Lübecker Yacht-Club e.v. 1. Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den " Wettfahrtregeln Segeln

Mehr

Rumpelstilzchen. Es war einmal ein, der eine wunderschöne hatte. Eines. Tages kam der ins Dorf. Der wollte angeben und

Rumpelstilzchen. Es war einmal ein, der eine wunderschöne hatte. Eines. Tages kam der ins Dorf. Der wollte angeben und Rumpelstilzchen Es war einmal ein, der eine wunderschöne hatte. Eines Tages kam der ins Dorf. Der wollte angeben und behauptete, dass seine zu spinnen kann. Das gefiel dem. Er nahm die schöne Müllerstochter

Mehr

3. Doppelstunde: Kann das Wackeln auch in anderen Stoffen wandern?

3. Doppelstunde: Kann das Wackeln auch in anderen Stoffen wandern? Transkript 1. Unterrichtseinheit zum Thema Schall: Schall was ist das? 3. Doppelstunde: Kann das Wackeln auch in anderen Stoffen wandern? Szene 11: Erarbeitung Schallübertragung durch die Luft individueller

Mehr

RADRENNEN AM NÜRBURGRING

RADRENNEN AM NÜRBURGRING RADRENNEN AM NÜRBURGRING Auf einer der bekanntesten deutschen Autorennstrecken, dem Nürburgring, findet seit 2003 jährlich ein 24-Stunden-Rennen statt. Fast 5.000 Radfahrer sind dabei. Die Teilnehmer sind

Mehr

Das Engelskind Anna. Schon tagelang vorher war sie aufgeregt und sie träumte jede Nacht von der Fahrt mit dem.

Das Engelskind Anna. Schon tagelang vorher war sie aufgeregt und sie träumte jede Nacht von der Fahrt mit dem. Das Engelskind Anna Es war wieder einmal Weihnachten auf der Erde. Der Weihnachtsmann lud alle Geschenke für die Menschenkinder auf seinen großen Schlitten. Der Schlitten sah sehr prächtig aus und er wurde

Mehr

Hallo ihr Lieben! Wir haben im Moment endlich wieder Herbstferien und Lotte hat wieder mehr Zeit für mich.

Hallo ihr Lieben! Wir haben im Moment endlich wieder Herbstferien und Lotte hat wieder mehr Zeit für mich. Hallo ihr Lieben! Wir haben im Moment endlich wieder Herbstferien und Lotte hat wieder mehr Zeit für mich. Die erste Woche war sehr aufregend. In den ersten Tagen war Hanna, Lottes beste Freundin, oft

Mehr

5. Bericht Sam Samba und Nora

5. Bericht Sam Samba und Nora 5. Bericht Sam Samba und Nora Seite 1 Hallo ich bin mal wieder euer Weltbester Assistenzhund Sam. Also wie ihr merkt schaff ich es es zeitlich kaum euch Berichte zu Schreiben aber neben meinem Job als

Mehr

Vannøya 70 Grad Nord!

Vannøya 70 Grad Nord! Vannøya 70 Grad Nord! 7. - 16. Juli 20014 Am 7. Juli flogen wir aus der kaltnassen Schweiz 3500 km nach Norden in den Sommer! Der Flug nach Oslo, wie auch der Anschluss nach Tromsö verliefen problemlos.

Mehr