Übersicht über die Zahl der Studierenden im Wintersemester 2013/2014 (Stand )

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übersicht über die Zahl der Studierenden im Wintersemester 2013/2014 (Stand 15.11.2013)"

Transkript

1 Übersicht über die Zahl der Studierenden im Wintersemester 2013/2014 (Stand ) gesamt davon Frauen Männer Gesamtzahl der Studierenden (einschließlich Beurlaubter und eingeschriebener Promotionsstudierender) darunter Ausländische Studierende darunter Bildungsinländer/-innen Zeitstudierende Beurlaubte Erstimmatrikulierte Neuimmatrikulierte Promotionsstudierende Zweitimmatrikulierte dazu Gasthörer/-innen Anmerkung zu den Tabellen: Auf die Gesamtübersicht über die Studierenden (Personen, nach dem ersten Studienfach)nach Abschlüssen und Fachsemestern folgen Detailangaben für die einzelnen Lehreinheiten, zunächst ebenfalls die Studierenden (Personen, nach dem ersten Studienfach) nach Abschlüssen und Fachsemestern, auf dem jeweils folgenden Blatt dann alle Fachfälle nach Studiengang und Fachsemester.

2 Ausländische Studierende nach Nationalität Studierende gesamt Neu-/Ersteinschreiber Studierende gesamt Neu-/Ersteinschreiber Ausländer gesamt Ausländer gesamt Ausländer gesamt Ausländer gesamt Bildungsausländer Bildungsausländer Bildungsausländer Bildungsausländer Staat Staat Afghanistan Guatemala Ägypten Haiti Albanien Honduras Algerien Indien Argentinien Indonesien Armenien Irak Aserbaidschan Iran Äthiopien Island Australien Israel Bangladesch Italien Belgien Jamaika Benin Japan Bolivien Jemen Bosnien und Herzegowina Jordanien Brasilien Kamerun Bulgarien Kanada Burkina Faso Kasachstan Chile Kenia China (VR) Kirgisien Costa Rica Kolumbien Dänemark Kongo Dominikanische Republik Kosovo Ecuador Kroatien El Salvador Lettland Eritrea Libanon Estland Litauen Finnland Luxemburg Frankreich Malaysia Georgien Marokko Ghana Mazedonien Griechenland Mexiko Großbritannien (UK) Moldawien

3 Studierende gesamt Neu-/Ersteinschreiber Studierende gesamt Neu-/Ersteinschreiber Ausländer gesamt Ausländer gesamt Ausländer gesamt Ausländer gesamt Bildungsausländer Bildungsausländer Bildungsausländer Bildungsausländer Staat Staat Mongolei Südkorea Montenegro Syrien Mosambik Taiwan Nepal Tansania Nicaragua Thailand Niederlande Tschechische Republik Nigeria Tunesien Norwegen Türkei Oman Turkmenien Österreich Uganda Pakistan Ukraine Palästinens. Gebiete Ungarn Panama USA Paraguay Usbekistan Peru Venezuela Philippinen Vereinigte Arab. Emirate Polen Vietnam Portugal Weißrussland Rumänien Zypern Russische Föderation staatenlos / ungeklärt Saudi-Arabien zusammen Schweden Schweiz Senegal Serbien Singapur Slowakei Slowenien Spanien Sri Lanka Südafrika Sudan

4 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Universität gesamt Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science (inkl. Doppelabschluss) Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

5 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Anglistik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

6 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Anglistik BA komb. HF Anglistik BA komb. NF Englisch Künstl. LA WissF Englisch Lehramt Gym. HF Englisch Lehramt Gym. BeiF Anglistik MA Anglistik Promotion Anglistik Zeitstudium (o. Abschl.)

7 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Architektur Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

8 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Architektur und Stadtplanung BSc Architektur und Stadtplanung Diplom Architektur und Stadtplanung MSc Integ.Tech.Arch.Des.Res. MSc Integrated Urbanism and Sustainable Design MSc Architektur und Stadtplanung Promotion Architektur und Stadtplanung Zeitstudium (o. Abschl.)

9 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Bauingenieurwesen Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

10 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Bauingenieurwesen BA komb. NF Bauingenieurwesen BSc Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft BSc Simulation Technology BSc Umweltschutztechnik BSc Verkehrsingenieurwesen BSc Bauingenieurwesen Diplom Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft Diplom 6 6 Umweltschutztechnik Diplom Bauingenieurwesen MSc COMMAS MSc Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft MSc Infrastructure Planning MSc Simulation Technology MSc 8 8 Umweltschutztechnik MSc WAREM MSc Bauphysik MBP (online) Bauingenieurwesen Promotion Bauphysik Promotion 1 1 Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft Promotion Simulation Technology Promotion Umweltschutztechnik Promotion Bauingenieurwesen Zeitstudium (o. Abschl.) COMMAS Zeitstudium (o. Abschl.) Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft Zeitstudium (o. Abschl.) 2 2 Infrastructure Planning Zeitstudium (o. Abschl.) 2 2 Umweltschutztechnik Zeitstudium (o. Abschl.) Verkehrsingenieurwesen Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1 WAREM Zeitstudium (o. Abschl.) 6 6

11 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Berufspädagogik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

12 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Berufspädagogik BA komb. HF Berufspädagogik BA komb. NF Technikpädagogik BSc Technikpädagogik / Bautechnik Dipl.-Gew.lehramt Technikpädagogik / Elektrotechnik Dipl.-Gew.lehramt Technikpädagogik / Informatik Dipl.-Gew.lehramt Technikpädagogik / Maschinenwesen Dipl.-Gew.lehramt Technikpädagogik Aufbaustudiengang Dipl.-Gew.lehramt Technikpädagogik MSc Berufspädagogik Promotion Berufspädagogik Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1 Technikpädagogik / Bautechnik Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1

13 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Chemie Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

14 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Chemie BA komb. NF Chemie BSc Lebensmittelchemie BSc Chemie Diplom Chemie Künstl. LA WissF Chemie Lehramt Gym. HF Chemie Lehramt Gym. BeiF Lebensmittelchemie Staatsexamen Chemie MSc Chemie Promotion Mineralogie Promotion Chemie Zeitstudium (o. Abschl.)

15 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Computerlinguistik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

16 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Maschinelle Sprachverarbeitung BSc (Computer-)Linguistik Diplom Computational Linguistics MSc Maschinelle Sprachverarbeitung Promotion Computational Linguistics Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1 Maschinelle Sprachverarbeitung Zeitstudium (o. Abschl.)

17 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Elektrotechnik und Informationstechnik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

18 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Elektrotechnik und Informationstechnik BA komb. NF Elektrotechnik und Informationstechnik BSc Elektrotechnik und Informationstechnik Diplom Elektromobilität MSc Elektrotechnik und Informationstechnik MSc INFOTECH MSc Nachhaltige Elektrische Energieversorgung MSc Elektrotechnik und Informationstechnik Promotion Elektrotechnik und Informationstechnik Zeitstudium (o. Abschl.) INFOTECH Zeitstudium (o. Abschl.) Nachhaltige Elektrische Energieversorgung Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1

19 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Geodäsie und Geoinformatik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

20 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Geodäsie und Geoinformatik BSc Geodäsie und Geoinformatik Diplom Geodäsie und Geoinformatik MSc GEOENGINE MSc Geodäsie und Geoinformatik Promotion GEOENGINE Promotion 1 1 Geodäsie und Geoinformatik Zeitstudium (o. Abschl.)

21 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Germanistik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

22 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Germanistik BA komb. HF Germanistik BA komb. NF Deutsch Künstl. LA WissF Deutsch Lehramt Gym. HF Deutsch Lehramt Gym. BeiF Literaturwissenschaft: Germanistik MA Allg. u.vergl. Literaturwissenschaften Promotion 1 1 Deutsch Promotion 1 1 Germanistik Promotion Deutsch Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1 Germanistik Zeitstudium (o. Abschl.)

23 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Geschichte Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

24 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Geschichte BA komb. HF Geschichte BA komb. NF Geschichte Künstl. LA WissF Geschichte Lehramt Gym. HF Geschichte Lehramt Gym. BeiF Geschichte. Quellen und Deutungen MA Wissenskulturen MA Geschichte Promotion Geschichte Zeitstudium (o. Abschl.)

25 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Geschichte der Naturwissenschaften und Technik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

26 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Geschichte der Naturwissenschaften und Technik BA komb. HF Geschichte der Naturwissenschaften und Technik BA komb. NF Geschichte der Naturwissenschaften und Technik Promotion Geschichte der Naturwissenschaften und Technik Zeitstudium (o. Abschl.)

27 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Informatik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach 1 1 Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

28 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Informatik BA komb. NF Informatik BSc Softwaretechnik BSc Informatik Diplom Softwaretechnik Diplom Informatik Künstl. LA WissF 1 1 Informatik Lehramt Gym. HF Informatik Lehramt Gym. BeiF 1 1 Computer Science MSc Informatik MSc Softwaretechnik MSc Informatik Promotion Softwaretechnik Promotion Informatik Zeitstudium (o. Abschl.) Softwaretechnik Zeitstudium (o. Abschl.)

29 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Kunstgeschichte Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

30 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Kunstgeschichte BA komb. HF Kunstgeschichte BA komb. NF Kunstgeschichte MA Kunstgeschichte Promotion Kunstgeschichte Zeitstudium (o. Abschl.) 3 2 5

31 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Linguistik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

32 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Linguistik BA 1-Fach Linguistik BA komb. HF Linguistik BA komb. NF Sprachtheorie und Sprachvergleich MA Linguistik Promotion Linguistik Zeitstudium (o. Abschl.) Sprachtheorie und Sprachvergleich Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1

33 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Luft- und Raumfahrttechnik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

34 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Luft- und Raumfahrttechnik BSc Luft- und Raumfahrttechnik Diplom Luft- und Raumfahrttechnik MSc Luft- und Raumfahrttechnik Promotion Luft- und Raumfahrttechnik Zeitstudium (o. Abschl.)

35 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Maschinenbau Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

36 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Maschinenwesen BA komb. NF Erneuerbare Energien BSc Fahrzeug- und Motorentechnik BSc Maschinenbau BSc Mechatronik BSc Medizintechnik BSc Technologiemanagement BSc Automatisierungstechnik in der Produktion Diplom Fahrzeug- und Motorentechnik Diplom Maschinenwesen Diplom Technologiemanagement Diplom Energietechnik MSc Fahrzeug- und Motorentechnik MSc Maschinenbau MSc Maschinenbau / Mikrotechnik, Gerätetechnik und Technische Optik MSc Maschinenbau / Produktentwicklung und Konstruktionstechnik MSc Maschinenbau / Werkstoff- und Produktionstechnik MSc Mechatronik MSc Medizintechnik MSc Photonic Engineering MSc Technologiemanagement MSc Logistikmanagement MBP (online) Automatisierungstechnik in der Produktion Promotion Energie- und Anlagentechnik Promotion Energietechnik Promotion Erneuerbare Energien Promotion Fahrzeug- und Motorentechnik Promotion Maschinenbau Promotion 2 2 Maschinenwesen Promotion

37 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Mechatronik Promotion Technologiemanagement Promotion Energie- und Anlagentechnik Zeitstudium (o. Abschl.) Energietechnik Zeitstudium (o. Abschl.) Erneuerbare Energien Zeitstudium (o. Abschl.) 2 2 Fahrzeug- und Motorentechnik Zeitstudium (o. Abschl.) Maschinenbau Zeitstudium (o. Abschl.) Maschinenbau / Werkstoff- und Produktionstechnik Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1 Maschinenwesen Zeitstudium (o. Abschl.) Mechatronik Zeitstudium (o. Abschl.) Medizintechnik Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1 Technologiemanagement Zeitstudium (o. Abschl.) 4 1 5

38 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Materialwissenschaft Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

39 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Materialwissenschaft BSc Werkstoffwissenschaft Diplom Materialwissenschaft MSc Materialwissenschaft Promotion Werkstoffwissenschaft Promotion Materialwissenschaft Zeitstudium (o. Abschl.)

40 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Mathematik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

41 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Mathematik BA komb. NF Mathematik BSc Mathematik Diplom Mathematik Künstl. LA WissF Mathematik Lehramt Gym. HF Mathematik Lehramt Gym. BeiF Mathematik MSc Mathematik Promotion Mathematik Zeitstudium (o. Abschl.) 4 1 5

Angestrebte Fächer- Fachsemester Summe. Abschlussprüfung gewicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. >12

Angestrebte Fächer- Fachsemester Summe. Abschlussprüfung gewicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. >12 Angestrebte Fächer- semester Summe Diplom 2. Promotion Summe Fälle Sonstige Studienfachbelegung nach Abschlusszielen - Alle Studierenden Übersicht Studiengänge Angestrebte Fächer- semester Summe PS Diplom

Mehr

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1.

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1. Die u.g. n gelten für einen vierwöchigen Aufenthalt. Bei kürzerem oder längeren Aufenthalt verringert bzw. erhöht Afghanistan 925 1.500 1.800 Ägypten 500 1.500 1.800 Albanien 325 1.500 1.800 Algerien 475

Mehr

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Hinweis: Eine Gewähr dafür, welche Form der Beglaubigung zur Vorlage deutscher Führungszeugnisse im Ausland erforderlich ist, wird nicht übernommen.

Mehr

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE Seite 1/6 da da Gewährung Albanien 121 8.113 7.865 96,9% 248 3,1% 3.455 - - 9 0,3% 43 1,2% 25 0,7% 77 2,2% 2.831 81,9% 547 15,8% 5.472 138 Bosnien und Herzegowina 122 8.474 5.705 67,3% 2.769 32,7% 6.594

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16 1 Ungarn 6 1 Albanien 1 Armenien 17 China 1 Kamerun 1 Mazedonien 5 Russische Foederation 2 Ukraine 1 Ungeklärt 2 Vietnam 40 5 Armenien 1 Bosnien und Herzegowina 1 Brasilien 2 Bulgarien 3 China 1 Dänemark

Mehr

Preisliste "0180 Callthrough"

Preisliste 0180 Callthrough Deutschland Festnetz 01801110086 0,0390 Deutschland Mobilfunk 01805110086 0,1400 INTERNATIONAL Ägypten 01805110086 0,1400 Ägypten (Mobilfunk) 01803110086 0,0900 Albanien 01803110086 0,0900 Algerien 01803110086

Mehr

Kilometergeld und Reisekosten

Kilometergeld und Reisekosten Kilometergeld und Reisekosten 1. Kilometergeld Fahrzeug pro km Motorfahrrad und Motorrad mit einem Hubraum bis 250 ccm 0,14 Motorrad mit einem Hubraum über 250 ccm 0,24 PKW und Kombi 0,42 Zuschlag für

Mehr

L O H N S T E U E R. Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum ( 3 Nr. 64 EStG) mit Zeitraum ab

L O H N S T E U E R. Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum ( 3 Nr. 64 EStG) mit Zeitraum ab L O H N S T E U E R Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum 1.10. 2014 Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge Afghanistan 1.1.02 0 Ägypten 1.1.01 0 Albanien 1.9.02 0 Algerien 1.6.01 0 Angola

Mehr

Land Festnetz* Zugangsnummer Mobil* Zugangsnummer

Land Festnetz* Zugangsnummer Mobil* Zugangsnummer C A L L W O R L D W I D E Tarife 2012 Auch online unter: http://www.happyhandy.at Land Festnetz* Zugangsnummer Mobil* Zugangsnummer Afghanistan Ägypten Albanien Algerien Andorra Angola Anguilla Antigua

Mehr

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate Afghanistan 825,00 900,00 Ägypten 425,00 450,00 Albanien 300,00 325,00 Algerien 425,00 475,00 Andorra 400,00 425,00 Angola 1.050,00 1.125,00 Anguilla (brit.) 1.350,00 1.475,00 Antiguilla und Barbuda 1.350,00

Mehr

Anerkennung von ausländischen Schulzeugnissen. Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Anerkennung von ausländischen Schulzeugnissen. Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner Anerkennung von ausländischen Schulzeugnissen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner A... 6 Afghanistan... 6 Ägypten... 6 Albanien... 6 Algerien... 6 Angola... 6 Äquatorialguinea... 6 Argentinien...

Mehr

Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. Ohne Anmeldung. Ohne Mindestumsatz. eety Die Wertkarte. Ohne mtl. Grundgebühr. Die ganze Welt um wenig Geld!

Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. Ohne Anmeldung. Ohne Mindestumsatz. eety Die Wertkarte. Ohne mtl. Grundgebühr. Die ganze Welt um wenig Geld! Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. eety Die Wertkarte Ohne Anmeldung Ohne mtl. Grundgebühr Ohne Mindestumsatz Die ganze Welt um wenig Geld! dieweltkarte.at Österreichweite-Tarife * Anrufe ins Festnetz und alle

Mehr

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate zu 3 6 Afghanistan 825,00 900,00 1.100,00 1.150,00 Ägypten 425,00 450,00 550,00 600,00 Albanien 300,00 325,00 400,00 425,00 Algerien 425,00 475,00 575,00 600,00 Andorra 400,00 425,00 525,00 550,00 Angola

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Aethiopien 2 Österreich 2 Ungarn 9 1 Ägypten 1 Armenien 16 China 1 Kroatien 1 Mazedonien 3 Österreich 3 Polen 5 Russische Foederation

Mehr

Servicepreisliste Sparhandy Allnet-Flat-Tarife (Stand:11/2015)

Servicepreisliste Sparhandy Allnet-Flat-Tarife (Stand:11/2015) Servicepreisliste Sparhandy Allnet-Flat-Tarife (Stand:11/2015) Die nachstehenden Preise gelten für sämtliche Sparhandy Allnet-Flat-Tarife. Alle Preise in Euro und inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer

Mehr

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Anrufe in Fest- und Mobilfunknetze Einheit Preis 1 Europa pro Minute 2 0,29 USA / Kanada pro Minute 2 0,29 Übrige Welt pro Minute 2 0,99 SMS in Fest-

Mehr

Deutsche ins Ausland AUFENTHALTSKOSTEN Studierende und Promovierende bei Workshops und bei der Teilnahme an

Deutsche ins Ausland AUFENTHALTSKOSTEN Studierende und Promovierende bei Workshops und bei der Teilnahme an EU-* bis zu 6 e, pro Afghanistan 800,00 71,00 19,00 Ägypten 800,00 38,00 19,00 Albanien 800,00 68,00 19,00 Algerien 800,00 60,00 30,00 Andorra 62,00 20,00 Angola 1025,00 83,00 26,00 Argentinien 800,00

Mehr

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Liste der Vertragsstaaten des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Stand: 23. Oktober 2014 Vertragsstaaten: Vertragsstaaten des

Mehr

Ausschreibung 2015-Deutschlandstipendium

Ausschreibung 2015-Deutschlandstipendium Ausschreibung 2015-Deutschlandstipendium 1. Notenlisten Studierende ab dem 3. Sem. (Bachelor, Master, Lehramt) /Tabelle 1 2. Notenliste für Masterstudierende ab dem 1. Sem /Tabelle 2 zu beachten ist: für

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS 11/12

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS 11/12 Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Irland 1 Kirgisien 1 Schweiz 1 Togo 6 1 Arabische Republ.Syrien 1 Armenien 3 China (VR)(einschl.Tibet) 1 Dänemark 1 Ghana 1 Griechenland

Mehr

DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER

DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER Spesen für Arbeitnehmer Auf Grundlage des Art. 77 (5) des polnischen Arbeitsgesetzbuches (kodeks pracy) bestimmen sich die Reisekosten für Inland- und Auslandsreisen

Mehr

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Anrufe in Fest- und Mobilfunknetze Einheit Preis 1 Europa pro Minute 2 0,29 USA/Kanada pro Minute 2 0,29 Übrige Welt pro Minute 2 0,99 SMS in Fest- und

Mehr

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Leistung Aufenthaltsort Einheit Preis 1 Anrufe in ausländische Festnetze Deutschland Ländergruppe 1 pro Minute 2 0,29 Ländergruppe 2 pro Minute 2 0,29

Mehr

Auslandsreisekostensätze

Auslandsreisekostensätze Auslandsreisekostensätze Die Auslandsreisekosten werden aufgrund der Reisegebührenvorschriften des Bundes festgesetzt. Sie wurden mit Verordnung BGBl. 483/1993 (idf BGBl. II Nr. 434/2001) kundgemacht und

Mehr

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen: Datenroaming Down- & Upload Preis pro 100 KB

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen: Datenroaming Down- & Upload Preis pro 100 KB Seite 1 von 5 bob weltweit für bigbob, bigbob 2009, bigbob 2011, bigbob 8,80, bob vierer 2008, bob vierer 2011, minibob, smartbob, smartbob 2011, smartbob XL, smartbob XL 9,90, superbob In folgenden Ländern

Mehr

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Anrufe in Fest- und Mobilfunknetze Einheit Preis Europa pro Minute 0,9 USA / Kanada pro Minute 0,9 Übrige Welt pro Minute 0,99 SMS in Fest- und Mobilfunknetze

Mehr

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com Duales Studium Mit Ipsos Superman: Olly Fotolia.com Bachelor of Science in Wirtschaft In Kooperation mit der Nordakademie bieten wir Abiturienten ein duales Studium in den Fächern BWL und Wirtschaftsinformatik

Mehr

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 *

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 * Marken M0110 Rs24 Pro Marken Deutschland Identity 24.- 1,50 M0111 Rs24 Light Marken Deutschland 69.- 8.- M0112 Rs24 Pro Marken Deutschland 99.- 15.- M0113 Rs24 Pro Marken Deutschland Detailabfrage 2,50

Mehr

Tarif. All-in M 200, 200 / 500. All-in M. All-in M 200, 200 / 500. Ideal für Normaltelefonierer. All-in M 200 200 / 500. Grundpreis und Leistungen

Tarif. All-in M 200, 200 / 500. All-in M. All-in M 200, 200 / 500. Ideal für Normaltelefonierer. All-in M 200 200 / 500. Grundpreis und Leistungen Tarif All-in M All-in M 200, 200 / 500 All-in M 200, 200 / 500 Ideal für Normaltelefonierer All-in M 200 200 / 500 Grundpreis und Leistungen 3 100 100 100 100 Innerdt. Sprachverbindungen, Mailbox-Abfrage,

Mehr

Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern

Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern Sie besitzen einen Sauerstoff-Druckminderer und wollen in ein bestimmtes Land und sind auf der Suche nach der Information welcher Adapter in welchem Land benötigt

Mehr

Auslandstage- und er ab 1.5.2003 1. Die vom 1.5.2003 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der Inanspruchnahme

Mehr

Facts & Figures. Die Frankfurter Buchmesse 2010 in Zahlen

Facts & Figures. Die Frankfurter Buchmesse 2010 in Zahlen Facts & Figures Die Frankfurter Buchmesse 2010 in Zahlen Warum Frankfurt? TOP-10-MOTIVE der Aussteller für die Teilnahme an der Buchmesse 7.539 Aussteller aus 111 Ländern machen Frankfurt zur internationalen

Mehr

PROMOS Fachkurse PROMOS Sprachkurse im Ausland

PROMOS Fachkurse PROMOS Sprachkurse im Ausland [Stand: 03.11.2015] PROMOS Fachkurse PROMOS Sprachkurse im Ausland Voraussetzungen Immatrikulierte deutsche Studierende und Doktoranden der Universität Leipzig oder diesen gemäß BAföG Gleichgestellte sowie

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: 18.11.2009 Karte 1.4 S 2285.1.1-1/14 St32/St33. 33a

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: 18.11.2009 Karte 1.4 S 2285.1.1-1/14 St32/St33. 33a Berücksichtigung ausländischer Verhältnisse; Ländergruppeneinteilung ab 1. Januar 2010 In Abstimmung mit den obersten Finanzbehörden der Länder ist die Ländergruppeneinteilung mit Wirkung ab 1. Januar

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Vorläufige Wanderungsergebnisse 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 7. Mai 2013 Artikelnummer: 5127101127004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), der T-Mobile

Mehr

Komplette Kennzeichnungslösungen

Komplette Kennzeichnungslösungen Imaje Komplette Kennzeichnungslösungen Tintenstrahldrucker Laserkodierer Foliendirektdrucker Etikettendrucker Etikettiersysteme Software Service Die Imaje-Lösungen Kleinzeichen-Tintenstrahldrucker Sie

Mehr

Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni

Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni Form. 122 7001 Chur, Steinbruchstrasse 18 Telefon 081 257 34 28 Telefax:

Mehr

Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013

Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland bei Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 27 18 86 Äquatorialguinea 36 24 166 Albanien 29 20 90 Algerien 39 26 190 Andorra 34 23 45 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien

Mehr

Statistische Erhebungen

Statistische Erhebungen Statistische Erhebungen 2010 Die deutsche Sprache in der Welt Netzwerk Deutsch Diese hier vorgestellte quantitative Erhebung zu Lernerzahlen für Deutsch als Fremdsprache im Jahr 2010 ist die umfassendste

Mehr

Startseite. on -Solutio. Consulting Inkasso International ti Payments. g rund. Payments. Beratun. Folie Nr.

Startseite. on -Solutio. Consulting Inkasso International ti Payments. g rund. Payments. Beratun. Folie Nr. Startseite on -Solutio aymentum Pa g rund Consulting Inkasso International ti Payments Payments Folie Nr. Liquidität sichern! g rund um Payment-Solution Verkaufen im Internet Verkaufen im Internet Drei-Phasen:

Mehr

Anhang I. Verzeichnis der Schlüsselzahlen für Staatsangehörigkeiten

Anhang I. Verzeichnis der Schlüsselzahlen für Staatsangehörigkeiten Automatisches Mitteilungsund Auskunftsverfahren Anhang I Verzeichnis der Schlüsselzahlen für Staatsangehörigkeiten zu den Datenübertragungs-Regelungen für das Automatische Mitteilungs- und Auskunftsverfahren

Mehr

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012 mind. 24 weniger als 24, Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Afghanistan 30 20 10 95 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und 42 28 14 85 Barbuda

Mehr

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Fachbereich Thematik Abzugsteuerentlastung Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Bitte beachten Sie: - Diese Liste erhebt keinen Anspruch

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland bei Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 27 18 86 Äquatorialguinea 50 33 226 Albanien 23 16 110 Algerien 39 26 190 Andorra 32 21 82 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien

Mehr

Reisekostenpauschalen 2015

Reisekostenpauschalen 2015 Afghanistan 30,00 20,00 95,00 Ägypten 40,00 27,00 113,00 Albanien 23,00 16,00 110,00 Algerien 39,00 26,00 190,00 Andorra 32,00 21,00 82,00 Angola 77,00 52,00 265,00 Antigua und Barbuda 53,00 36,00 117,00

Mehr

Vodafone UK World. Cellhire

Vodafone UK World. Cellhire Vodafone UK World Sonder Angebot nur bei Cellhire Cellhire Netzwerke: Argentinien- Movistar Australien - Optus Brasilien - Claro China - China Mobile Deutschland- O2 Frankreich - Orange Holland - Vodafone

Mehr

Preisliste International für HegauData TELEFON - Produkte Preisliste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern

Preisliste International für HegauData TELEFON - Produkte Preisliste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern liste International liste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern +93 Afghanistan 0,505 +937 Afghanistan Mobil 0,705 +203 Ägypten 0,209 +20 Ägypten 0,209 +202 Ägypten 0,209 +2010

Mehr

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Äquatorialguinea 50 33 17 226 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 77 52 26 265 Antigua und Barbuda 42

Mehr

BASE (Postpaid) Stand:

BASE (Postpaid) Stand: BASE International (Eurotarif) TOP Reisevorteil Plus EU Reise Flat EU Reisepaket Woche EU Reisepaket Komfort Zone Kategorie Service Taktung Kosten Taktung Kosten Taktung Kosten Taktung Kosten Taktung Kosten

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr

Telefonpreisliste. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Telefonpreisliste. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Telefonpreisliste Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 01.12.2013 Tarifoptionen Telefonie Telefon KOMFORT-Option (zu 2play

Mehr

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Kontakt Schenker Australia P/L Umzuglogistik 43-57 South Centre Road Melbourne Airport, Vic 3045 Australia Tel.: +61 9344

Mehr

A1 Mobil Weltweit Seite 1 von 6

A1 Mobil Weltweit Seite 1 von 6 A1 Mobil Weltweit Seite 1 von 6 Afghanistan 4 4,99 2,49 0,50 0,99 1,99 Ägypten 3 3,99 1,99 0,45 0,99 1,99 Aland Inseln 1 0,228 0,06 0,072 0,24 0,023 Albanien 2 1,99 0,99 0,40 0,99 1,49 Algerien 4 4,99

Mehr

Universität Mannheim. S t u d i e r e n d e n s t a t i s t i k. Frühjahrssemester 2012

Universität Mannheim. S t u d i e r e n d e n s t a t i s t i k. Frühjahrssemester 2012 Universität Mannheim S t u d i e r e n d e n s t a t i s t i k Universitätsverwaltung Bewerbungs- und Zulassungsstelle Impressum Herausgeber: Redaktion: Rektorat der Universität Mannheim Postfach 0 34

Mehr

Die weltweite Entwicklung der Flüchtlings- und Asylbewerberzahlen in den Jahren 2009-2013

Die weltweite Entwicklung der Flüchtlings- und Asylbewerberzahlen in den Jahren 2009-2013 Die weltweite Entwicklung der Flüchtlings- und Asylbewerberzahlen in den Jahren 2009-2013 Dr. Hans-Ingo von Pollern, Leitender Regierungsdirektor, Waiblingen* Der Beitrag bringt eine Übersicht über die

Mehr

Soziale Arbeit über Ländergrenzen hinweg- Der Internationale Sozialdienst

Soziale Arbeit über Ländergrenzen hinweg- Der Internationale Sozialdienst Soziale Arbeit über Ländergrenzen hinweg- Der Internationale Sozialdienst Struktur, Aufgaben, Arbeitsweise Verena Lingg Referentin ISD 1 Fachbereichstag Soziale Arbeit 19.11.2014 in München Deutsche Zweigstelle

Mehr

Gültig ab 06.07.2012. Allgemein Konditionen. monatlicher Grundpreis monatlicher Mindestumsatz

Gültig ab 06.07.2012. Allgemein Konditionen. monatlicher Grundpreis monatlicher Mindestumsatz TARIFÜBERSICHT Gültig ab 06.07.2012 Allgemein Konditionen Basispaket Startguthaben 1 monatlicher Grundpreis monatlicher Mindestumsatz Zahlweise Mindestvertragslaufzeit 2 4,95 (einmalig) 5,00 (einmalig)

Mehr

McSIM 8 Cent. Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands

McSIM 8 Cent. Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands Allgemeine Konditionen Monatlicher Grundpreis Monatlicher Mindestumsatz Mindestvertragslaufzeit 1 keiner keiner keine 1) Der Tarif hat keine Mindestvertragslaufzeit. Zur Beendigung des Vertragsverhältnisses

Mehr

Günstig in über 80 weitere Länder telefonieren Keine Verbindungsgebühr Für 5 Cent/Minute ins deutsche Vodafone-Netz telefonieren

Günstig in über 80 weitere Länder telefonieren Keine Verbindungsgebühr Für 5 Cent/Minute ins deutsche Vodafone-Netz telefonieren Nr. 67 21.07.2010 Seite 1 von 6 für Vodafone-Fachhändler CallYa International: Ab 4 Cent in internationale e telefonieren Günstig in über 80 weitere Länder telefonieren Keine Verbindungsgebühr Für 5 Cent/Minute

Mehr

Entgeltbestimmungen für den Tarif S-BUDGET MOBILE Börserl 4 all Ab 22. Oktober 2013

Entgeltbestimmungen für den Tarif S-BUDGET MOBILE Börserl 4 all Ab 22. Oktober 2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif S-BUDGET MOBILE Börserl 4 all Ab 22. Oktober 2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

Lieblingstarif ab 26.10.2015

Lieblingstarif ab 26.10.2015 Entgeltbestimmungen für den Tarif Lieblingstarif ab 26.10.2015 (Stand 10/2015) Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von VOLmobil als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

Unitymedia-Telefon-Preisliste.

Unitymedia-Telefon-Preisliste. Unitymedia-Telefon-Preisliste. Gesprächstarife für In- und Ausland inklusive gesetzlicher MwSt. Stand: 07/07 Nationale Telefontarife. für alle Orts- und Ferngespräche 0,0 Cent/Min. Mobilfunk für alle Gespräche

Mehr

Übersicht über die ab 01. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Gültig ab: 01.

Übersicht über die ab 01. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Gültig ab: 01. EUR EUR EUR Afghanistan Afghanistan 25 95 1605 Ägypten Ägypten 33 113 2007 Albanien Albanien 19 110 1560 Algerien Algerien 39 190 2880 Andorra Andorra 26 82 1518 Angola Angola 64 265 4305 Antigua und Barbuda

Mehr

Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand und Übernachtungskosten im Ausland 2014. Abwesenheit von mindestens 24 Stunden

Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand und Übernachtungskosten im Ausland 2014. Abwesenheit von mindestens 24 Stunden Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 30 20 175 Äquatorialguinea 50 33 226 Albanien 23 16 110 Algerien 39 26 190 Andorra 32 21 82 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien 36

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2014 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2014 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland bei Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 30 20 175 Äquatorialguinea 50 33 226 Albanien 23 16 110 Algerien 39 26 190 Andorra 32 21 82 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien

Mehr

Auslandsreisekostentabelle 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten für 2013

Auslandsreisekostentabelle 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten für 2013 Unterdürrbacherstr. 101 97080 Würzburg Telefon 0931/98183 Telefax 0931/98115 Auslandsreisetabelle 2013 Email: stb-philipp-klein@t-online.de Pauschbeträge Verpflegungsmehraufwendungen und 2013 Pauschbeträge

Mehr

Internationale Netzspannungen und Frequenzen in Niederspannungsnetzen

Internationale Netzspannungen und Frequenzen in Niederspannungsnetzen Internationale Netzspannungen und Frequenzen in Niederspannungsnetzen Nachfolgend sind die Spannungen der öffentlichen Niederspannungsnetze außerhalb der Bundesrepublik Deutschland angegeben. Die Angaben

Mehr

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgeld. Euro weniger als 24 Std. aber mindestens 14 Stunden abwesend

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgeld. Euro weniger als 24 Std. aber mindestens 14 Stunden abwesend Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 10 vom 10. Mai 2011 239 Auslandstage- und Anlage zu 3 Abs. 1 AKEVO 24 24 Std. 14 weniger 8 bis zu. (ohne LandOrt Afghanistan 25 20 10 95

Mehr

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte Übersicht über die verschiedenen Angebote Highschoolaufenthalte AIFS: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, China, Costa Rica, England Irland, Spanien Carl Duisberg Centren: USA, Kanada, Großbritannien,

Mehr

!!"!!Mobile! BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014

!!!!Mobile! BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile

Mehr

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Zweite Telefonleitung Zusätzlicher Preis/Monat 5, Eine zweite Telefonleitung mit separater Rufnummer mit allen Vorteilen vom Unitymedia-Telefonanschluss

Mehr

mindestens 14 Stunden

mindestens 14 Stunden Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und Barbuda 42 28 14 85 Argentinien 36 24 12

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste

Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste 1 Reisekosten Ausland ab 01.01.2010 Land Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen bei einer Abwesenheitsdauer je Kalendertag von Pauschbetrag

Mehr

Geschäftskunden-Preisliste

Geschäftskunden-Preisliste Geschäftskunden-Preisliste SDSL Internet Access 2 Mbit* SDSL Internet Access: 119,00 141,61 - Datenflatrate - 1 feste IP Adresse * Höhere Bandbreiten und zusätzliche Optionen nach Prüfung möglich oder

Mehr

Telefonpreisliste. Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Telefonpreisliste. Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Telefonpreisliste Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 01.04.2012 Telefonie-Optionen sowie zusätzliche

Mehr

BtM-Nummern der Einfuhr- und Ausfuhrländer gemäß 18 Betäubungsmittel-Aussenhandelsverordnung Stand: 15.02.2007

BtM-Nummern der Einfuhr- und Ausfuhrländer gemäß 18 Betäubungsmittel-Aussenhandelsverordnung Stand: 15.02.2007 Seite 1/5 Afghanistan Afghanistan 301 70 01 Arabische Republik Ägypten Ägypten 301 73 95 Republik Albanien Albanien 301 70 18 Demokratische Volksrepublik Algerien Algerien 301 70 24 Fürstentum Andorra

Mehr

Börserl 3000 Vol2 von S-Budget Mobile ab 25.07.2013

Börserl 3000 Vol2 von S-Budget Mobile ab 25.07.2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif Börserl 3000 Vol2 von S-Budget Mobile ab 25.07.2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

Pauschbeträge 2015 für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Pauschbeträge 2015 für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland Pauschbeträge 2015 Verpflegungsmehraufwendungen und skosten im Ausland Pauschbeträge Verpflegungsmehraufwendungen bei Afghanistan 30 20 20 95 Ägypten 40 27 27 113 Äthiopien 27 18 18 86 Äquatorialguinea

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

TEAMPLAY ab 1.11.2014

TEAMPLAY ab 1.11.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif TEAMPLAY ab 1.11.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile Austria GmbH

Mehr

Zur Tarifeinstufung verweisen wir auf das Informationsblatt Quellensteuertarife auf unserer Internetseite:

Zur Tarifeinstufung verweisen wir auf das Informationsblatt Quellensteuertarife auf unserer Internetseite: Finanzdirektion Steuerverwaltung Quellensteuern Merkblatt über die Quellenbesteuerung der Erwerbseinkünfte von im Ausland wohnhaften Arbeitnehmern bei Transporten, gültig ab 1. Januar 2014 I. Steuerpflichtige

Mehr

($ ) ' & *&+%,- % . "/*% &" & -,- *! 3&&") 4' /*%- &"# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &"($ /-7. ( 89!$ 4)// &"',- :!&")7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 /

($ ) ' & *&+%,- % . /*% & & -,- *! 3&&) 4' /*%- &# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &($ /-7. ( 89!$ 4)// &',- :!&)7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 / !"#$ %&"'$ %&" ($ ) ' & *&+%, %. "/*% &" &, * 0%1/ 2%3*! 3&&") 4' /*% &"# $ 1/ /* 5 &"($ 3'&"($ + 3'&"($ &"#$ &" '$ 6,. / * ' &"($ /7. ( 89!$ 4)// &"', :!&")7, &"'8,!&") 7 / 7 7 : *7 / / / 1/ ;;'

Mehr

tele.ring Mücke ab 15.06.2015

tele.ring Mücke ab 15.06.2015 Entgeltbestimmungen für den Tarif tele.ring Mücke ab 15.06.2015 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile Austria

Mehr

Erläuterungen siehe http://www.uni-klu.ac.at/studabt/inhalt/4409.htm. Frauen % Männer % Zusammen. Ausländer/innen 102 66,67% 51 33,33% 153

Erläuterungen siehe http://www.uni-klu.ac.at/studabt/inhalt/4409.htm. Frauen % Männer % Zusammen. Ausländer/innen 102 66,67% 51 33,33% 153 Tabelle PN.1 Neuzugelassene Studierende (PN) = 615 Frauen % Männer % Zusammen Ordentliche/r Studierende/r Inländer/innen 98 49,25% 101 50,75% 199 Ausländer/innen 102 66,67% 51 33,33% 153 Zusammen 200 56,82%

Mehr

Zentrale Studienberatung. unitag 19.11.2014. www.uni-stuttgart.de/unitag

Zentrale Studienberatung. unitag 19.11.2014. www.uni-stuttgart.de/unitag Zentrale unitag 19.11.2014 www.uni-stuttgart.de/unitag Herzlich Willkommen! am unitag 2014 nach dem unitag Dort können Sie in noch größerem Rahmen als am unitag Universitäts- und Forschungseinrichtungen

Mehr

Stark im Service. Weltweit. CHOOSE THE NUMBER ONE.

Stark im Service. Weltweit. CHOOSE THE NUMBER ONE. Stark im Service. Weltweit. CHOOSE THE NUMBER ONE. Wir sind immer für Sie da! Unser wichtigstes Kapital sind unser Engagement und unser technisches Know-how. Peter Pauli, Head of After Sales (Mitte) Roland

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2003R1175 DE 09.08.2003 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B VERORDNUNG (EG) Nr. 1175/2003 DER

Mehr

2 Entlassungen aus Bürgerrecht Schweiz. 1 Total Entlassungen aus Bürgerrecht 3

2 Entlassungen aus Bürgerrecht Schweiz. 1 Total Entlassungen aus Bürgerrecht 3 Auswertung der eingereichten Gesuche Anzahl eingereichte Gesuche In der Schweiz geborene Ausländer (EBACH) 108 Im Ausland geborene 16-25 jährige Ausländer mit 5 J. CH-Schule (EBA16) 33 Im Ausland geborene

Mehr

mdexsim Vodafone Telekom Preisdetails (alle Preise netto zzgl. MwSt)

mdexsim Vodafone Telekom Preisdetails (alle Preise netto zzgl. MwSt) 1. Allgemeines Die mdex AG bietet SIM-Karten in unterschiedlichen Varianten an, welche sich weltweit einsetzen lassen. Die mdex SIM-Karten werden mit unterschiedlichem monatlichen Inklusiv-Volumen angeboten,

Mehr

Entgeltbestimmungen für den Tarif TARIF M SIMONLY ab 30.04.2016 Stand: April 2016

Entgeltbestimmungen für den Tarif TARIF M SIMONLY ab 30.04.2016 Stand: April 2016 Entgeltbestimmungen für den Tarif TARIF M SIMONLY ab 30.04.2016 Stand: April 2016 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

A1 Roaming Basic Seite 1 von 7

A1 Roaming Basic Seite 1 von 7 SMS Afghanistan 4 4,99 2,49 0,50 0,99 1,99 Ägypten 4 4,99 2,49 0,50 0,99 1,99 Aland Inseln 1 0,228 0,06 0,072 0,24 0,023 Albanien 2 1,99 0,99 0,40 0,99 1,49 Algerien 4 4,99 2,49 0,50 0,99 1,99 Andorra

Mehr

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2015

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2015 Auslandstage- und er ab. Januar 205. Die vom. Januar 205 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der

Mehr

Leistungserbringer der Mobilfunkleistung ist die GTCom GmbH. Econom tritt hierbei nur als Vermittler auf.

Leistungserbringer der Mobilfunkleistung ist die GTCom GmbH. Econom tritt hierbei nur als Vermittler auf. ecofon Preisliste Stand: 30.07.2009 Leistungserbringer der Mobilfunkleistung ist die GTCom GmbH. Econom tritt hierbei nur als Vermittler auf. Die nachstehenden Preise sind in EURO inklusive Mehrwertsteuer

Mehr

Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014

Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile

Mehr

Produkt Business Mobile

Produkt Business Mobile Produkt Business Mobile (Stand 09/2014) Tarife National (je Minute) 0,0895 Mobil (je Minute) 0,0895 Ausland siehe Anlage Netzbetreiber SMS 0,0895 MMS 0,3900 Daten pro MB 0,2895 Monatliche Grundpreise BASIC

Mehr