Übersicht über die Zahl der Studierenden im Wintersemester 2013/2014 (Stand )

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übersicht über die Zahl der Studierenden im Wintersemester 2013/2014 (Stand 15.11.2013)"

Transkript

1 Übersicht über die Zahl der Studierenden im Wintersemester 2013/2014 (Stand ) gesamt davon Frauen Männer Gesamtzahl der Studierenden (einschließlich Beurlaubter und eingeschriebener Promotionsstudierender) darunter Ausländische Studierende darunter Bildungsinländer/-innen Zeitstudierende Beurlaubte Erstimmatrikulierte Neuimmatrikulierte Promotionsstudierende Zweitimmatrikulierte dazu Gasthörer/-innen Anmerkung zu den Tabellen: Auf die Gesamtübersicht über die Studierenden (Personen, nach dem ersten Studienfach)nach Abschlüssen und Fachsemestern folgen Detailangaben für die einzelnen Lehreinheiten, zunächst ebenfalls die Studierenden (Personen, nach dem ersten Studienfach) nach Abschlüssen und Fachsemestern, auf dem jeweils folgenden Blatt dann alle Fachfälle nach Studiengang und Fachsemester.

2 Ausländische Studierende nach Nationalität Studierende gesamt Neu-/Ersteinschreiber Studierende gesamt Neu-/Ersteinschreiber Ausländer gesamt Ausländer gesamt Ausländer gesamt Ausländer gesamt Bildungsausländer Bildungsausländer Bildungsausländer Bildungsausländer Staat Staat Afghanistan Guatemala Ägypten Haiti Albanien Honduras Algerien Indien Argentinien Indonesien Armenien Irak Aserbaidschan Iran Äthiopien Island Australien Israel Bangladesch Italien Belgien Jamaika Benin Japan Bolivien Jemen Bosnien und Herzegowina Jordanien Brasilien Kamerun Bulgarien Kanada Burkina Faso Kasachstan Chile Kenia China (VR) Kirgisien Costa Rica Kolumbien Dänemark Kongo Dominikanische Republik Kosovo Ecuador Kroatien El Salvador Lettland Eritrea Libanon Estland Litauen Finnland Luxemburg Frankreich Malaysia Georgien Marokko Ghana Mazedonien Griechenland Mexiko Großbritannien (UK) Moldawien

3 Studierende gesamt Neu-/Ersteinschreiber Studierende gesamt Neu-/Ersteinschreiber Ausländer gesamt Ausländer gesamt Ausländer gesamt Ausländer gesamt Bildungsausländer Bildungsausländer Bildungsausländer Bildungsausländer Staat Staat Mongolei Südkorea Montenegro Syrien Mosambik Taiwan Nepal Tansania Nicaragua Thailand Niederlande Tschechische Republik Nigeria Tunesien Norwegen Türkei Oman Turkmenien Österreich Uganda Pakistan Ukraine Palästinens. Gebiete Ungarn Panama USA Paraguay Usbekistan Peru Venezuela Philippinen Vereinigte Arab. Emirate Polen Vietnam Portugal Weißrussland Rumänien Zypern Russische Föderation staatenlos / ungeklärt Saudi-Arabien zusammen Schweden Schweiz Senegal Serbien Singapur Slowakei Slowenien Spanien Sri Lanka Südafrika Sudan

4 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Universität gesamt Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science (inkl. Doppelabschluss) Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

5 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Anglistik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

6 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Anglistik BA komb. HF Anglistik BA komb. NF Englisch Künstl. LA WissF Englisch Lehramt Gym. HF Englisch Lehramt Gym. BeiF Anglistik MA Anglistik Promotion Anglistik Zeitstudium (o. Abschl.)

7 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Architektur Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

8 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Architektur und Stadtplanung BSc Architektur und Stadtplanung Diplom Architektur und Stadtplanung MSc Integ.Tech.Arch.Des.Res. MSc Integrated Urbanism and Sustainable Design MSc Architektur und Stadtplanung Promotion Architektur und Stadtplanung Zeitstudium (o. Abschl.)

9 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Bauingenieurwesen Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

10 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Bauingenieurwesen BA komb. NF Bauingenieurwesen BSc Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft BSc Simulation Technology BSc Umweltschutztechnik BSc Verkehrsingenieurwesen BSc Bauingenieurwesen Diplom Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft Diplom 6 6 Umweltschutztechnik Diplom Bauingenieurwesen MSc COMMAS MSc Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft MSc Infrastructure Planning MSc Simulation Technology MSc 8 8 Umweltschutztechnik MSc WAREM MSc Bauphysik MBP (online) Bauingenieurwesen Promotion Bauphysik Promotion 1 1 Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft Promotion Simulation Technology Promotion Umweltschutztechnik Promotion Bauingenieurwesen Zeitstudium (o. Abschl.) COMMAS Zeitstudium (o. Abschl.) Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft Zeitstudium (o. Abschl.) 2 2 Infrastructure Planning Zeitstudium (o. Abschl.) 2 2 Umweltschutztechnik Zeitstudium (o. Abschl.) Verkehrsingenieurwesen Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1 WAREM Zeitstudium (o. Abschl.) 6 6

11 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Berufspädagogik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

12 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Berufspädagogik BA komb. HF Berufspädagogik BA komb. NF Technikpädagogik BSc Technikpädagogik / Bautechnik Dipl.-Gew.lehramt Technikpädagogik / Elektrotechnik Dipl.-Gew.lehramt Technikpädagogik / Informatik Dipl.-Gew.lehramt Technikpädagogik / Maschinenwesen Dipl.-Gew.lehramt Technikpädagogik Aufbaustudiengang Dipl.-Gew.lehramt Technikpädagogik MSc Berufspädagogik Promotion Berufspädagogik Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1 Technikpädagogik / Bautechnik Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1

13 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Chemie Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

14 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Chemie BA komb. NF Chemie BSc Lebensmittelchemie BSc Chemie Diplom Chemie Künstl. LA WissF Chemie Lehramt Gym. HF Chemie Lehramt Gym. BeiF Lebensmittelchemie Staatsexamen Chemie MSc Chemie Promotion Mineralogie Promotion Chemie Zeitstudium (o. Abschl.)

15 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Computerlinguistik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

16 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Maschinelle Sprachverarbeitung BSc (Computer-)Linguistik Diplom Computational Linguistics MSc Maschinelle Sprachverarbeitung Promotion Computational Linguistics Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1 Maschinelle Sprachverarbeitung Zeitstudium (o. Abschl.)

17 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Elektrotechnik und Informationstechnik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

18 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Elektrotechnik und Informationstechnik BA komb. NF Elektrotechnik und Informationstechnik BSc Elektrotechnik und Informationstechnik Diplom Elektromobilität MSc Elektrotechnik und Informationstechnik MSc INFOTECH MSc Nachhaltige Elektrische Energieversorgung MSc Elektrotechnik und Informationstechnik Promotion Elektrotechnik und Informationstechnik Zeitstudium (o. Abschl.) INFOTECH Zeitstudium (o. Abschl.) Nachhaltige Elektrische Energieversorgung Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1

19 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Geodäsie und Geoinformatik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

20 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Geodäsie und Geoinformatik BSc Geodäsie und Geoinformatik Diplom Geodäsie und Geoinformatik MSc GEOENGINE MSc Geodäsie und Geoinformatik Promotion GEOENGINE Promotion 1 1 Geodäsie und Geoinformatik Zeitstudium (o. Abschl.)

21 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Germanistik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

22 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Germanistik BA komb. HF Germanistik BA komb. NF Deutsch Künstl. LA WissF Deutsch Lehramt Gym. HF Deutsch Lehramt Gym. BeiF Literaturwissenschaft: Germanistik MA Allg. u.vergl. Literaturwissenschaften Promotion 1 1 Deutsch Promotion 1 1 Germanistik Promotion Deutsch Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1 Germanistik Zeitstudium (o. Abschl.)

23 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Geschichte Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

24 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Geschichte BA komb. HF Geschichte BA komb. NF Geschichte Künstl. LA WissF Geschichte Lehramt Gym. HF Geschichte Lehramt Gym. BeiF Geschichte. Quellen und Deutungen MA Wissenskulturen MA Geschichte Promotion Geschichte Zeitstudium (o. Abschl.)

25 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Geschichte der Naturwissenschaften und Technik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

26 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Geschichte der Naturwissenschaften und Technik BA komb. HF Geschichte der Naturwissenschaften und Technik BA komb. NF Geschichte der Naturwissenschaften und Technik Promotion Geschichte der Naturwissenschaften und Technik Zeitstudium (o. Abschl.)

27 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Informatik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach 1 1 Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

28 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Informatik BA komb. NF Informatik BSc Softwaretechnik BSc Informatik Diplom Softwaretechnik Diplom Informatik Künstl. LA WissF 1 1 Informatik Lehramt Gym. HF Informatik Lehramt Gym. BeiF 1 1 Computer Science MSc Informatik MSc Softwaretechnik MSc Informatik Promotion Softwaretechnik Promotion Informatik Zeitstudium (o. Abschl.) Softwaretechnik Zeitstudium (o. Abschl.)

29 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Kunstgeschichte Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

30 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Kunstgeschichte BA komb. HF Kunstgeschichte BA komb. NF Kunstgeschichte MA Kunstgeschichte Promotion Kunstgeschichte Zeitstudium (o. Abschl.) 3 2 5

31 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Linguistik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

32 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Linguistik BA 1-Fach Linguistik BA komb. HF Linguistik BA komb. NF Sprachtheorie und Sprachvergleich MA Linguistik Promotion Linguistik Zeitstudium (o. Abschl.) Sprachtheorie und Sprachvergleich Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1

33 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Luft- und Raumfahrttechnik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

34 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Luft- und Raumfahrttechnik BSc Luft- und Raumfahrttechnik Diplom Luft- und Raumfahrttechnik MSc Luft- und Raumfahrttechnik Promotion Luft- und Raumfahrttechnik Zeitstudium (o. Abschl.)

35 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Maschinenbau Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

36 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Maschinenwesen BA komb. NF Erneuerbare Energien BSc Fahrzeug- und Motorentechnik BSc Maschinenbau BSc Mechatronik BSc Medizintechnik BSc Technologiemanagement BSc Automatisierungstechnik in der Produktion Diplom Fahrzeug- und Motorentechnik Diplom Maschinenwesen Diplom Technologiemanagement Diplom Energietechnik MSc Fahrzeug- und Motorentechnik MSc Maschinenbau MSc Maschinenbau / Mikrotechnik, Gerätetechnik und Technische Optik MSc Maschinenbau / Produktentwicklung und Konstruktionstechnik MSc Maschinenbau / Werkstoff- und Produktionstechnik MSc Mechatronik MSc Medizintechnik MSc Photonic Engineering MSc Technologiemanagement MSc Logistikmanagement MBP (online) Automatisierungstechnik in der Produktion Promotion Energie- und Anlagentechnik Promotion Energietechnik Promotion Erneuerbare Energien Promotion Fahrzeug- und Motorentechnik Promotion Maschinenbau Promotion 2 2 Maschinenwesen Promotion

37 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Mechatronik Promotion Technologiemanagement Promotion Energie- und Anlagentechnik Zeitstudium (o. Abschl.) Energietechnik Zeitstudium (o. Abschl.) Erneuerbare Energien Zeitstudium (o. Abschl.) 2 2 Fahrzeug- und Motorentechnik Zeitstudium (o. Abschl.) Maschinenbau Zeitstudium (o. Abschl.) Maschinenbau / Werkstoff- und Produktionstechnik Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1 Maschinenwesen Zeitstudium (o. Abschl.) Mechatronik Zeitstudium (o. Abschl.) Medizintechnik Zeitstudium (o. Abschl.) 1 1 Technologiemanagement Zeitstudium (o. Abschl.) 4 1 5

38 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Materialwissenschaft Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

39 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Materialwissenschaft BSc Werkstoffwissenschaft Diplom Materialwissenschaft MSc Materialwissenschaft Promotion Werkstoffwissenschaft Promotion Materialwissenschaft Zeitstudium (o. Abschl.)

40 Wintersemester 2013/2014 Stand: Studierende nach Abschlusszielen (1. Studienfach) - Alle Studierenden Lehreinheit Mathematik Angestrebte Personen je Fachsemester Abschlussprüfung > 12. Bachelor of Arts 1-Fach 2-Fach Bachelor of Science Diplom Diplom-Gewerbelehramt Lehramt an Gymnasien Künstlerisches Lehramt Wiss. Fach Staatsexamen (ohne LA) grundständig insgesamt Master of Arts / Master of Education Master of Science Master online weiterführend insgesamt Promotion Zeitstudium / kein Abschluss angestrebt

41 Fachfälle je Fachsemester Studienfachfach Abschluss > 12. Mathematik BA komb. NF Mathematik BSc Mathematik Diplom Mathematik Künstl. LA WissF Mathematik Lehramt Gym. HF Mathematik Lehramt Gym. BeiF Mathematik MSc Mathematik Promotion Mathematik Zeitstudium (o. Abschl.) 4 1 5

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Hinweis: Eine Gewähr dafür, welche Form der Beglaubigung zur Vorlage deutscher Führungszeugnisse im Ausland erforderlich ist, wird nicht übernommen.

Mehr

Kilometergeld und Reisekosten

Kilometergeld und Reisekosten Kilometergeld und Reisekosten 1. Kilometergeld Fahrzeug pro km Motorfahrrad und Motorrad mit einem Hubraum bis 250 ccm 0,14 Motorrad mit einem Hubraum über 250 ccm 0,24 PKW und Kombi 0,42 Zuschlag für

Mehr

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate Afghanistan 825,00 900,00 Ägypten 425,00 450,00 Albanien 300,00 325,00 Algerien 425,00 475,00 Andorra 400,00 425,00 Angola 1.050,00 1.125,00 Anguilla (brit.) 1.350,00 1.475,00 Antiguilla und Barbuda 1.350,00

Mehr

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate zu 3 6 Afghanistan 825,00 900,00 1.100,00 1.150,00 Ägypten 425,00 450,00 550,00 600,00 Albanien 300,00 325,00 400,00 425,00 Algerien 425,00 475,00 575,00 600,00 Andorra 400,00 425,00 525,00 550,00 Angola

Mehr

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Liste der Vertragsstaaten des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Stand: 23. Oktober 2014 Vertragsstaaten: Vertragsstaaten des

Mehr

Auslandsreisekostensätze

Auslandsreisekostensätze Auslandsreisekostensätze Die Auslandsreisekosten werden aufgrund der Reisegebührenvorschriften des Bundes festgesetzt. Sie wurden mit Verordnung BGBl. 483/1993 (idf BGBl. II Nr. 434/2001) kundgemacht und

Mehr

Auslandstage- und er ab 1.5.2003 1. Die vom 1.5.2003 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der Inanspruchnahme

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: 18.11.2009 Karte 1.4 S 2285.1.1-1/14 St32/St33. 33a

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: 18.11.2009 Karte 1.4 S 2285.1.1-1/14 St32/St33. 33a Berücksichtigung ausländischer Verhältnisse; Ländergruppeneinteilung ab 1. Januar 2010 In Abstimmung mit den obersten Finanzbehörden der Länder ist die Ländergruppeneinteilung mit Wirkung ab 1. Januar

Mehr

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), der T-Mobile

Mehr

Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013

Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Fachbereich Thematik Abzugsteuerentlastung Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Bitte beachten Sie: - Diese Liste erhebt keinen Anspruch

Mehr

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Kontakt Schenker Australia P/L Umzuglogistik 43-57 South Centre Road Melbourne Airport, Vic 3045 Australia Tel.: +61 9344

Mehr

Preisliste International für HegauData TELEFON - Produkte Preisliste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern

Preisliste International für HegauData TELEFON - Produkte Preisliste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern liste International liste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern +93 Afghanistan 0,505 +937 Afghanistan Mobil 0,705 +203 Ägypten 0,209 +20 Ägypten 0,209 +202 Ägypten 0,209 +2010

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr

Reisekostenpauschalen 2015

Reisekostenpauschalen 2015 Afghanistan 30,00 20,00 95,00 Ägypten 40,00 27,00 113,00 Albanien 23,00 16,00 110,00 Algerien 39,00 26,00 190,00 Andorra 32,00 21,00 82,00 Angola 77,00 52,00 265,00 Antigua und Barbuda 53,00 36,00 117,00

Mehr

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012 mind. 24 weniger als 24, Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Afghanistan 30 20 10 95 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und 42 28 14 85 Barbuda

Mehr

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Äquatorialguinea 50 33 17 226 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 77 52 26 265 Antigua und Barbuda 42

Mehr

!!"!!Mobile! BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014

!!!!Mobile! BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile

Mehr

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Zweite Telefonleitung Zusätzlicher Preis/Monat 5, Eine zweite Telefonleitung mit separater Rufnummer mit allen Vorteilen vom Unitymedia-Telefonanschluss

Mehr

Telefonpreisliste. Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Telefonpreisliste. Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Telefonpreisliste Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 01.04.2012 Telefonie-Optionen sowie zusätzliche

Mehr

Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste

Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste 1 Reisekosten Ausland ab 01.01.2010 Land Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen bei einer Abwesenheitsdauer je Kalendertag von Pauschbetrag

Mehr

Geschäftskunden-Preisliste

Geschäftskunden-Preisliste Geschäftskunden-Preisliste SDSL Internet Access 2 Mbit* SDSL Internet Access: 119,00 141,61 - Datenflatrate - 1 feste IP Adresse * Höhere Bandbreiten und zusätzliche Optionen nach Prüfung möglich oder

Mehr

Unitymedia-Telefon-Preisliste.

Unitymedia-Telefon-Preisliste. Unitymedia-Telefon-Preisliste. Gesprächstarife für In- und Ausland inklusive gesetzlicher MwSt. Stand: 07/07 Nationale Telefontarife. für alle Orts- und Ferngespräche 0,0 Cent/Min. Mobilfunk für alle Gespräche

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Übersicht über die ab 01. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Gültig ab: 01.

Übersicht über die ab 01. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Gültig ab: 01. EUR EUR EUR Afghanistan Afghanistan 25 95 1605 Ägypten Ägypten 33 113 2007 Albanien Albanien 19 110 1560 Algerien Algerien 39 190 2880 Andorra Andorra 26 82 1518 Angola Angola 64 265 4305 Antigua und Barbuda

Mehr

Stark im Service. Weltweit. CHOOSE THE NUMBER ONE.

Stark im Service. Weltweit. CHOOSE THE NUMBER ONE. Stark im Service. Weltweit. CHOOSE THE NUMBER ONE. Wir sind immer für Sie da! Unser wichtigstes Kapital sind unser Engagement und unser technisches Know-how. Peter Pauli, Head of After Sales (Mitte) Roland

Mehr

Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014

Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile

Mehr

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte Übersicht über die verschiedenen Angebote Highschoolaufenthalte AIFS: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, China, Costa Rica, England Irland, Spanien Carl Duisberg Centren: USA, Kanada, Großbritannien,

Mehr

($ ) ' & *&+%,- % . "/*% &" & -,- *! 3&&") 4' /*%- &"# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &"($ /-7. ( 89!$ 4)// &"',- :!&")7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 /

($ ) ' & *&+%,- % . /*% & & -,- *! 3&&) 4' /*%- &# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &($ /-7. ( 89!$ 4)// &',- :!&)7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 / !"#$ %&"'$ %&" ($ ) ' & *&+%, %. "/*% &" &, * 0%1/ 2%3*! 3&&") 4' /*% &"# $ 1/ /* 5 &"($ 3'&"($ + 3'&"($ &"#$ &" '$ 6,. / * ' &"($ /7. ( 89!$ 4)// &"', :!&")7, &"'8,!&") 7 / 7 7 : *7 / / / 1/ ;;'

Mehr

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2015

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2015 Auslandstage- und er ab. Januar 205. Die vom. Januar 205 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der

Mehr

Produkt Business Mobile

Produkt Business Mobile Produkt Business Mobile (Stand 09/2014) Tarife National (je Minute) 0,0895 Mobil (je Minute) 0,0895 Ausland siehe Anlage Netzbetreiber SMS 0,0895 MMS 0,3900 Daten pro MB 0,2895 Monatliche Grundpreise BASIC

Mehr

Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste

Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen Land bei einer Abwesenheitsdauer von mindestens 24 Stunden je für den An- und Abreisetag sowie bei einer Abwesenheitsdauer

Mehr

Entgeltbestimmungen für den Tarif Masta Max Plus ab 17.06.2013

Entgeltbestimmungen für den Tarif Masta Max Plus ab 17.06.2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif Masta Max Plus ab 17.06.2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile Austria

Mehr

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Telefonkonferenz Christian Petit, Leiter Swisscom Privatkunden 4. November 2010 Günstig in der Welt verbunden Swisscom

Mehr

Servicepreise. Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis

Servicepreise. Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis Servicepreise Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis PIN- und PUK-Auskunft je Vorgang kostenlos Rechnung Online als PDF-Datei (gilt bei Zahlweise per Rechnung) je Vorgang kostenlos Einzelverbindungsnachweis

Mehr

Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands

Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands Allgemeine Konditionen Monatlicher Grundpreis Monatlicher Mindestumsatz Mindestvertragslaufzeit 1 keiner keiner flexibel: täglich kündbar 1) Der Tarif hat keine Mindestvertragslaufzeit. Zur Beendigung

Mehr

Ideen die verbinden. Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen

Ideen die verbinden. Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen Ideen die verbinden Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen Maschinenfabrik Herbert Meyer GmbH Die Firma MEYER wurde 1949 gegründet und ist bis heute einer der bedeutendsten Hersteller von Spezialmaschinen

Mehr

BilliTel Mobildienste - ENTGELTÜBERSICHT

BilliTel Mobildienste - ENTGELTÜBERSICHT BilliTel Mobildienste - ENTGELTÜBERSICHT TARIFE Sie können mit der BilliTel Simkarte derzeit zwei Pakete aktivieren (Paket all und Österreich- Paket). Für das Österreich-Paket benötigen Sie einen eigenen

Mehr

Dole Food Company Internationale, gebührenfreie Wählanweisungen

Dole Food Company Internationale, gebührenfreie Wählanweisungen Dole Food Company Internationale, gebührenfreie Wählanweisungen Inlandsgespräche (Vereinigte Staaten, Kanada & Guam): 1. Die Nummer 888-236-7527 wählen Internationale Gespräche: 1. Um EthicsPoint über

Mehr

Mit diesem Online-Portal greifen Sie zügig auf alle Abrechnungsinformationen zu und stärken die wirtschaftliche Basis Ihrer Praxis Tag für Tag!

Mit diesem Online-Portal greifen Sie zügig auf alle Abrechnungsinformationen zu und stärken die wirtschaftliche Basis Ihrer Praxis Tag für Tag! 1 Mit diesem Online-Portal greifen Sie zügig auf alle Abrechnungsinformationen zu und stärken die wirtschaftliche Basis Ihrer Praxis Tag für Tag! Testen Sie www.abrechnung-zahnmedizin.de jetzt KOSTENLOS!

Mehr

Auslandsreisekostentabelle 2014

Auslandsreisekostentabelle 2014 Unterdürrbacherstr. 101 97080 Würzburg Telefon 0931/98183 Telefax 0931/98115 Email: stb-philipp-klein@t-online.de Auslandsreisekostentabelle 2014 Ab 2014 wird das neue Reisekostenrecht gelten. Mit der

Mehr

Allgemeine Verwaltungsvorschrift über die Neufestsetzung der Auslandstage- und -übernachtungsgelder {ARVVwV)

Allgemeine Verwaltungsvorschrift über die Neufestsetzung der Auslandstage- und -übernachtungsgelder {ARVVwV) Allgemeine Verwaltungsvorschrift über die Neufestsetzung der Auslandstage- und -übernachtungsgelder {ARVVwV) Nach 6 des Bundesreisekostengesetzes (BRKG) wird im Einvernehmen mit dem Auswärtigen Amt folgende

Mehr

Reisekosten. 2032.4-F Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift über. die Festsetzung der Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder

Reisekosten. 2032.4-F Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift über. die Festsetzung der Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder 2 FMBl Nr. 1/2015 Reisekosten 2032.4-F Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift über die Festsetzung der Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums

Mehr

Kurzanleitung Pro Focus 2202 Farbscanner

Kurzanleitung Pro Focus 2202 Farbscanner Kurzanleitung Pro Focus 2202 Farbscanner 2 Buchse für mechanischen Schallkopf Standby-Schalter Buchse für Array-Schallkopf Array-Schallköpfe Zum Anschließen: 1. Den Schallwandlerstecker in die Buchse stecken.

Mehr

Servicepreise. Stand 07.2012 Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Servicepreise. Stand 07.2012 Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Servicepreise Rufnummernmitnahme eingehend kostenlos 1 Mitnahme einer Mobilrufnummer zu einem anderen Anbieter 29,95 Ersatzkarte je Kartenzusendung 20,47 Kartensperrung auf Kundenwunsch je Sperrung 18,41

Mehr

Zur Rechtslage nach dem Zerfall der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien (SFRJ) ist auf Folgendes hinzuweisen:

Zur Rechtslage nach dem Zerfall der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien (SFRJ) ist auf Folgendes hinzuweisen: Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: HAUSANSCHRIFT

Mehr

Entgeltbestimmungen bob balkan (bob Vertrags-Tarif)

Entgeltbestimmungen bob balkan (bob Vertrags-Tarif) Entgeltbestimmungen bob balkan (bob Vertrags-Tarif) Anmeldbar bis auf Widerruf A1 Telekom Austria AG 1020 Wien, Obere Donaustraße 29 EB bob balkan, Stand 10.05.2012 Seite 1 Preisplan bob balkan Preise

Mehr

TARIFE - AUSLANDSTELEFONIE

TARIFE - AUSLANDSTELEFONIE Afghanistan +93 0,46 Afghanistan-Mobil +93 0,46 Albanien +355 0,21 Albanien-Mobil +355 0,21 Algerien +213 0,14 Algerien-Mobil +213 0,16 Amerikanisch-Samoa +1684 0,13 Andorra +376 0,05 Andorra-Mobil +376

Mehr

FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung. Nur über Optionen möglich SMS in alle deutschen Netze 2. 0,09 Euro pro SMS Abfrage der Mailbox kostenlos

FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung. Nur über Optionen möglich SMS in alle deutschen Netze 2. 0,09 Euro pro SMS Abfrage der Mailbox kostenlos FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung Anrufe ins deutsche Festnetz 2 Anrufe in alle deutschen Mobilfunknetze 2 Anrufe in ausgewählte ausländische Festnetze 4 : Belgien, Bulgarien, China, Estland, Frankreich,

Mehr

Preis in Euro inkl. USt. Freiminuten in alle Netze - - 350 Minuten pro Monat. Freiminuten ins Festnetz - - 1.000 Minuten pro Monat

Preis in Euro inkl. USt. Freiminuten in alle Netze - - 350 Minuten pro Monat. Freiminuten ins Festnetz - - 1.000 Minuten pro Monat ONE PLUS 40 Jetzt ist Schluss mit wenig: Mit ONE Plus 40 telefonieren Sie mit 350 Freiminuten in alle Netze und haben 1.000 Freiminuten zu ONE und ins Festnetz! Und das zu einem Paketpreis von nur 40,-

Mehr

FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung. Nur über Optionen möglich 0,09 Euro pro SMS Abfrage der Mailbox kostenlos

FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung. Nur über Optionen möglich 0,09 Euro pro SMS Abfrage der Mailbox kostenlos FYVE Preise inkl. MwSt. Taktung Anrufe ins deutsche Festnetz 2 Anrufe in alle deutschen Mobilfunknetze 2 Anrufe in ausgewählte ausländische Festnetze 4 : Belgien, Bulgarien, China, Estland, Frankreich,

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Auswärtiges Amt Deutscher Akademischer Austauschdienst Goethe-Institut Inter Nationes Zentralstelle für das Auslandsschulwesen StA DaF Ständige Arbeitsgruppe Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache

Mehr

1 n-tv go! Tarif 2. 3 n-tv go! Gespräche / SMS ins Ausland 5. 4 n-tv go! Roaming (Gespräche / SMS im Ausland) 5. 5 n-tv go! Servicerufnummern 6

1 n-tv go! Tarif 2. 3 n-tv go! Gespräche / SMS ins Ausland 5. 4 n-tv go! Roaming (Gespräche / SMS im Ausland) 5. 5 n-tv go! Servicerufnummern 6 n-tv go! Preisliste Stand: 22.5.2012 Leistungserbringer und Vertragspartner der Mobilfunkleistung ist die GTCom GmbH. Die n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH tritt hierbei nur als Vermittler auf. Die nachstehenden

Mehr

Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands

Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands Allgemeine Konditionen Monatliche Freiminuten 1 100 Innerhalb Deutschland Von Deutschland in die EU-Länder 6 Monatliche Frei-SMS 2 100 Innerhalb der EU-Länder 6 (inkl. nach Deutschland) Monatliches Inklusiv

Mehr

Preis- und Leistungsbeschreibung für Internet und Telefonie

Preis- und Leistungsbeschreibung für Internet und Telefonie Preis- und Leistungsbeschreibung für ie - / Telefonanschluss 10 20 30 50 10 20 30 50 Telefon Preis*- und Leistungsmerkmale Download bis zu 10 Mbit/s Upload bis zu 1 Mbit/s 12,90/Monat in den ersten 6 Monaten,

Mehr

ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare.

ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare. ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare.de AGENDA 1. Über die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) 2. dena-marktanalyse

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2013 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten

Übersicht über die ab 1. Januar 2013 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Äquatorialguinea 50 33 17 226 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 77 52 26 265 Antigua und Barbuda 42

Mehr

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1.

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Entgeltübersicht yesss! Wertkarte

Entgeltübersicht yesss! Wertkarte Entgeltübersicht yesss! Wertkarte 1. TARIFE UND PAKETE 1.1. Allgemeines Preisangaben in Euro, inklusive Umsatzsteuer, pro Min., pro SMS bzw. pro MB ausgenommen Mehrwertdienste. Die Tarife gelten österreichweit

Mehr

Sommervorteil für Kunden der E-Plus Gruppe: EU Roaming Preise sinken noch vor Urlaubsbeginn

Sommervorteil für Kunden der E-Plus Gruppe: EU Roaming Preise sinken noch vor Urlaubsbeginn Presseinformation Sommervorteil für Kunden der E-Plus Gruppe: EU Roaming Preise sinken noch vor Urlaubsbeginn E-Plus Gruppe setzt Roaming-Vorgaben der EU frühzeitig für Prepaid- Kunden aller Marken und

Mehr

Außenhandel. Statistisches Bundesamt. Rangfolge der Handelspartner im Außenhandel der Bundesrepublik Deutschland

Außenhandel. Statistisches Bundesamt. Rangfolge der Handelspartner im Außenhandel der Bundesrepublik Deutschland Statistisches Bundesamt Außenhandel folge der Handelspartner im Außenhandel der Bundesrepublik Deutschland 2014 Erschienen am 18.09.2015 Weitere Informationen zur Thematik dieser Publikation unter: Telefon:

Mehr

otelo Handy-Karte Preis Taktung

otelo Handy-Karte Preis Taktung (Preise in Euro inkl. MwSt.) - Kein monatlicher Basispreis - Flats und Optionen flexibel zu- und abwählen - Zusatzleistung: Bis zu 9 Wochen Sprach- & SMS-Flat zu otelo bei jeder Aufladung 1 otelo Handy-Karte

Mehr

Gesamtpreisliste Mobilfunk

Gesamtpreisliste Mobilfunk Allgemeines Die nachstehenden Preise gelten für willy.tel Mobilfunkdienstleistungen. Alle Preise sind in Euro inklusive Mehrwertsteuer ( angegeben. Für die Berechnung der Preise sind die Verbindungsdauer,

Mehr

Entgeltübersicht yesss! Wertkarte

Entgeltübersicht yesss! Wertkarte 1. TARIFE UND PAKETE Entgeltübersicht yesss! 1.1. Allgemeines Preisangaben in Euro, inklusive Umsatzsteuer, pro Min., pro SMS bzw. pro MB ausgenommen Mehrwertdienste. Die Tarife gelten österreichweit rund

Mehr

Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands. Abgehende Verbindungen ins Ausland

Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands. Abgehende Verbindungen ins Ausland Allgemeine Konditionen Monatliche Handysurf Flatrate 1 1 GB Anschlusspreis 24,95 Monatlicher Paketpreis 9,95 Mindestvertragslaufzeit 2 flexibel: monatlich kündbar 1) Beinhaltet bis zu 1 GB Datenvolumen

Mehr

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum 188 Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft 152 Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft 762 Amerikastudien 079 Angewandte Informatik 008 Anglistik/Amerikanistik 793 Arbeitswissenschaft

Mehr

Science + Solutions + Systems + Support. Gute Reise. Baxter Travel Service

Science + Solutions + Systems + Support. Gute Reise. Baxter Travel Service Science + Solutions + Systems + Support Gute Reise Baxter Travel Service Mehr vom Leben haben Kombinieren ist die beste Lösung Reisen ist für die meisten Menschen ein Stück Lebensqualität. Sie als Peritonealdialyse-Patient

Mehr

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1.

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

congstar GmbH Preisliste congstar Prepaid

congstar GmbH Preisliste congstar Prepaid congstar GmbH Preisliste congstar Prepaid 1 Vorbemerkungen Die nachstehenden Preise gelten für congstar Prepaid Mobilfunkleistungen. Alle Preise sind in Euro angegeben. Die angegebenen Preise mit Umsatzsteuer

Mehr

Die Hochschule Rhein-Waal

Die Hochschule Rhein-Waal Die Hochschule Rhein-Waal stellt sich vor Emmerich Kleve Kamp-Lintfort 1von 300 Hochschule Rhein-Waal eine Hochschule für angewandte Wissenschaften innovativ - interdisziplinär - international 2von 2 von

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

Entgeltübersicht yesss! Wertkarte

Entgeltübersicht yesss! Wertkarte Entgeltübersicht yesss! 1. TARIFE UND PAKETE 1.1. Allgemeines Preisangaben in Euro, inklusive Umsatzsteuer, pro Min., pro SMS bzw. pro MB ausgenommen Mehrwertdienste. Die Tarife gelten österreichweit rund

Mehr

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1.

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Steuerliche Behandlung Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Januar 2014 Aufgrund des 9 Absatz 4a Satz 5 ff. Einkommensteuergesetz werden

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Die CallYa Smartphone Fun Tarife

Die CallYa Smartphone Fun Tarife Die CallYa Smartphone Fun Tarife Das attraktive Angebot speziell für alle Smartphone-Nutzer Richtig günstig in alle deutschen Netze telefonieren! Dazu ein großes SMS-Paket in alle deutschen Netze und eine

Mehr

DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ!

DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! MagentaMobil 04/09/2014 1 DIE TELEKOM IST TECHNOLOGIEFÜHRER MIT INNOVATIONEN AUF DER ÜBERHOLSPUR MagentaMobil

Mehr

Körperschaftsteuer-Durchführungsverordnung (KStDV)

Körperschaftsteuer-Durchführungsverordnung (KStDV) Körperschaftsteuer-Durchführungsverordnung (KStDV) geändert durch Gesetz zur Umrechnung und Glättung steuerlicher Euro-Beträge (Steuer- Euroglättungsgesetz - StEuglG) vom 19.12.2000 (BGBl I S. 1790) Zu

Mehr

Bachelor Plus - Programm Geförderte Projekte im Hochschuljahr 2015/2016

Bachelor Plus - Programm Geförderte Projekte im Hochschuljahr 2015/2016 1 Humanmedizin Medizin Universität Tübingen BACHELOR PLUS Molekulare Medizin & Foreign Exchange Medizinische Fakultät Kroatien, Niederlande, Italien, Schweden, Belgien, Großbritannien, Polen, Südkorea,

Mehr

und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Januar 2015

und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Januar 2015 Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL FAX E-MAIL

Mehr

a SOS Kinderdorf e.v. SOS-Dorfpatenschaften und SOS-Kinderpatenschaften im Ausland Vertrauen in die Zukunft schenken www.sos-kinderdorf.

a SOS Kinderdorf e.v. SOS-Dorfpatenschaften und SOS-Kinderpatenschaften im Ausland Vertrauen in die Zukunft schenken www.sos-kinderdorf. a SOS Kinderdorf ev wwwsos-kinderdorfde Möchten Sie mehr über die Arbeit des SOS-Kinderdorf ev erfahren? Wir senden Ihnen gerne weiteres Informationsmaterial zu: SOS-Kinderdorf ev Renatastraße 77 80639

Mehr

Governance, Risk & Compliance

Governance, Risk & Compliance Governance, Risk & Compliance Governance, Risk & Compliance Überblick Governance, Risk & Compliance Corporate Risk & Compliance IT-Compliance & Datenschutz Forensic» Gestaltung und Verzahnung von Governance-Elementen

Mehr

Kaufen Sie eine Weltmarke. Kauf Teilkauf Lizensierung

Kaufen Sie eine Weltmarke. Kauf Teilkauf Lizensierung Kaufen Sie eine Weltmarke Kauf Teilkauf Lizensierung Vorwort Diese Broschüre dient dem Verkauf der Marke Belinea. Alle Rechte vorbehalten. Für möglicherweise vorhandene Fehler kann keine Haftung übernommen

Mehr

Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen. Stunden je. Kalendertag

Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen. Stunden je. Kalendertag 1 Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 2014: Das Bundesfinanzministerium hat die Übersicht über die ab 1. Januar 2014 geltenden Pauschbeträge

Mehr

Reisekosten-Formular - Ausla

Reisekosten-Formular - Ausla # Reisekosten-Formular - Ausla Nr. Name: Beginn: Anlass: Reiseziel(e): Steuerliche Zuordnung: (Datum, Uhrzeit) Ende: (Datum, Uhrzeit) (z.b.: Freiberufliche Tätigkeit, Gewerbebetrieb, Arbeitnehmertätigkeit,

Mehr

1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket

1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket 1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket 1&1 Internet AG Elgendorfer Straße 57 56410 Montabaur Dezember 2004 Komponenten des 1&1 Angebots *Im ISDN-Internet Komplett-Paket: Neuanmeldung bzw. Upgrade zu T- ISDN

Mehr

Fahrtkosten sind die tatsächlichen Aufwendungen, die dem Arbeitnehmer durch die persönliche Benutzung eines Beförderungsmittels entstehen.

Fahrtkosten sind die tatsächlichen Aufwendungen, die dem Arbeitnehmer durch die persönliche Benutzung eines Beförderungsmittels entstehen. Reisekosten Ausland (gültig ab 01.01.2014) Reisekosten können nach den Lohnsteuerrichtlinien 2015 bei einer beruflich veranlassten Auswärtstätigkeit anfallen. Durch das Gesetz zur Änderung und Vereinfachung

Mehr

Zukunftsfähiges HR-Management mit SAP Cloud, On-Premise, Hybrid. Joachim Förderer SAP Produktmanagement

Zukunftsfähiges HR-Management mit SAP Cloud, On-Premise, Hybrid. Joachim Förderer SAP Produktmanagement Zukunftsfähiges HR-Management mit SAP Cloud, On-Premise, Hybrid Joachim Förderer SAP Produktmanagement Core HR und Abrechnung Talent Management Analytische Anwendungen Wege in die Cloud Ausblick und Neuerungen

Mehr

Preise & Tarife für DSLund ISDN-Produkte

Preise & Tarife für DSLund ISDN-Produkte Diese Preisliste ist gültig ab: 01.01.2008. Alle früheren Preise für die unten aufgeführten Produkte verlieren hiermit ihre Gültigkeit. Basis-Flatrate DSL 2000 Fon Basis-Tarif Basis-Tarif Basis-Flatrate

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstig in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife 2 Agenda der Telefonkonferenz:

Mehr

congstar GmbH Preisliste congstar Daten Tarife

congstar GmbH Preisliste congstar Daten Tarife congstar GmbH Preisliste congstar Daten Tarife 1 Vorbemerkungen Die nachstehenden Preise gelten für Vertragsabschlüsse in den Tarifen congstar Daten S, congstar Daten M, congstar Daten L, congstar Daten

Mehr

Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013

Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: A I 4 j /13 H Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013 Herausgegeben am: 26. März 2014 Impressum Statistische

Mehr

Quellensteuer Merkblatt 6 ab 2015

Quellensteuer Merkblatt 6 ab 2015 Steuerverwaltung des Kantons Bern Merkblatt zur Quellenbesteuerung von Leistungen aus Vorsorgeeinrichtungen gestützt auf ein privatrechtliches Arbeitsverhältnis oder aus einer gebundenen Selbstvorsorge

Mehr

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock =B2, TestDaf 3, DSH-1 =C1,TestDaf 4, DSH-2 =C2, DSH-3, TestDaf 5 Studiengang Deutschnachweis

Mehr

Preisliste SC-Fan-Tarife Daten

Preisliste SC-Fan-Tarife Daten 1 Vorbemerkungen Die nachstehenden Preise gelten für Vertragsabschlüsse in den Fan-Tarifen scdaten S (750MB), scdaten M (2 GB) und scdaten L (5 GB). Alle Preise sind in Euro angegeben. Die angegebenen

Mehr

Grenzenloser Mobilfunk

Grenzenloser Mobilfunk Grenzenloser Mobilfunk Machen Sie es sich nicht so schwer. Wer hat schon Spaß daran, im Flugzeug die SIM-Karte zu wechseln? Wer achtet schon gern darauf, wann und wo er am besten mailt oder Dateien herunterlädt?

Mehr

Division Automation. Gemeinsam erfolgreich

Division Automation. Gemeinsam erfolgreich Division Gemeinsam erfolgreich Die Division in der Feintool-Gruppe Eingebunden in die Schweizer Feintool Gruppe vereint die Division Kompetenzen in verschiedenen Teilbereichen der Automatisierung. In den

Mehr