Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO"

Transkript

1 Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO

2 Tätigkeitsbereiche von WP nach 2 WPO: Prüfungen laufende Abschlussprüfungen sonstige, insbesondere Sonderprüfungen Steuerberatung Rechtsberatung? nicht generell aber in Zusammenhang mit der anderen Tätigkeit Sachverständige / Gutachten Wirtschafts- und Unternehmensberatung Treuhandtätigkeiten 2

3 Examen zum WP ( 12 WPO) bundeseinheitliche schriftliche Aufgaben (60 %) (je Klausur 4 bis 6 Stunden) mündlich (40 %) (Vortrag + Gruppenprüfung ½ Tag) Gebiete: ( 4, 7 WiPrPrüfV) 2 x Prüfungswesen inkl. Unternehmensbewertung, Berufsrecht 2 x Angewandte BWL / VWL 1 x Wirtschaftsrecht 2 x Steuerrecht Erleichterungen Steuerberater ( 13 WPO): keine Prüfungen in Steuerrecht Berücksichtigung von Studienleistungen ( 13b WPO): ggf. keine Prüfungen in: Angewandte BWL / VWL, Wirtschaftsrecht 3

4 13b WPO Verkürzte Prüfung nach Anrechnung gleichwertiger Prüfungsleistungen, Rechtsverordnung Prüfungsleistungen, die im Rahmen einer Hochschulausbildung erbracht werden, werden angerechnet, wenn ihre Gleichwertigkeit in Inhalt, Form und Umfang mit den in 4 der Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung aufgeführten Anforderungen der Prüfungsgebiete Angewandte Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre oder Wirtschaftsrecht im Zulassungsverfahren durch die Prüfungsstelle festgestellt wird. Bei der Prüfung in verkürzter Form entfällt die schriftliche und mündliche Prüfung in dem entsprechenden Prüfungsgebiet. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates die inhaltlichen und formalen Voraussetzungen für die Feststellung der Gleichwertigkeit und das Verfahren festzulegen. 4

5 Rahmenbedingungen Gleichwertigkeit hinsichtlich: Inhalte der Prüfungen (einschließlich Bachelor) Umfang der Veranstaltungen in ECTS/SWS Veranstaltungsinhalte (auch VWL-Anteil ist gefordert) Niveau der Prüfungen Form der Prüfungen schriftlich und mündlich Umfang der Prüfungen Dauer Klausuren Dauer mündlich 6 Jahre Gültigkeitsdauer für die Anrechnung: 9 Abs. 2 Satz 2 WPANrV: Der erfolgreiche Abschluss des Studiengangs [= Datum des Zeugnisses], aus dem die Leistungsnachweise stammen, darf zum Zeitpunkt der Zulassung zum Wirtschaftsprüfungsexamens nicht länger als sechs Jahre zurückliegen. 5

6 Alternativen

7 120 ECTS: Abwägen Angewandte BWL / VWL oder Wirtschaftsrecht (tendenziell erscheint das Fach Wirtschaftsrecht günstiger) mehr Steuerrecht / Steuerlehre? mehr Rechnungslegung und Prüfungswesen? mehr? Angewandte BWL / VWL und Wirtschaftsrecht Konsequenz: kein Spielraum für andere Inhalte, sogar 140 ECTS Zusatzmodule? ( 30 Rahmenprüfungsordnung der Masterstudiengänge) Nicht möglich für Veranstaltungen aus dem Pflichtbereich 7

8 30 Zusatzmodule Zusatzmodule sind Module, die im Rahmen der Prüfungsfristen nach 7 zusätzlich zu erfolgreich absolvierten Modulen besucht und abgeschlossen werden. Besteht die Studierende oder der Studierende zusätzliche Module, legt sie oder er selbst fest, welches der Module in die Abschlussnotenberechnung eingebracht werden soll. Die getroffene Wahl ist dem Prüfungsamt bei Vorliegen aller Ergebnisse mitzuteilen. Die Wahl wird damit bindend. Wird keine Wahl getroffen, rechnet das Prüfungsamt bei Wahlmöglichkeiten das besser bewertete Modul an. Zusatzmodule gehen nicht in die Abschlussnote ein, sie können auf Antrag des Studierenden im Transcript of Records ausgewiesen werden. Dieser Antrag ist beim Prüfungsamt bei Vorliegen aller Ergebnisse zu stellen. 8

9 Wirtschaftsrecht für das WP-Examen

10 Wirtschaftsrecht gem. 4 WiPrPrüfV C. Wirtschaftsrecht 1. Grundzüge des Bürgerlichen Rechts einschließlich Grundzüge des Arbeitsrechts und Grundzüge des internationalen Privatrechts, insbesondere Recht der Schuldverhältnisse und Sachenrecht; 2. Handelsrecht, insbesondere Handelsstand und -geschäfte einschließlich internationalem Kaufrecht; 3. Gesellschaftsrecht (Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften, Recht der verbundenen Unternehmen), Corporate Governance und Grundzüge des Kapitalmarktrechts; 4. Umwandlungsrecht; 5. Grundzüge des Insolvenzrechts; 6. Grundzüge des Europarechts. 10

11 Anrechnung von Leistungen im Prüfungsgebiet Wirtschaftsrecht für das WP-Examen Voraussetzungen Gültige Immatrikulation an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Bestehen einer schriftlichen Eingangskompetenzprüfung Erfolgreicher Abschluss der Module: Vertiefung wirtschaftsrelevantes Zivilrecht Vertiefung Gesellschaftsrecht Verbundene Unternehmen und Umwandlung Hauptseminar Wirtschaftsrecht Prüfungstechnik gilt nur für Studierende, die seit dem Rechtsform und Besteuerung WiSe eingeschrieben sind Besteuerung von M&A-Aktivitäten Bestehen einer mündlichen Zertifikatsabschlussprüfung (Zur besseren Vorbereitung auf die Abschlussprüfung bietet der LSt für Wirtschaftsprivatrecht in Zusammenarbeit mit der Kanzlei Sonntag & Partner im WiSe 2015/16 ein SQ-Modul Wirtschaftsrecht in der Prüfungspraxis an, Dozenten: Herr Dr. Rau, RA/ Frau Dr. Albrecht, RAin) Termine: und (LG 0.141), 13:00-18:00 Uhr bzw. 09:00-18:00 Uhr 11

12 Eingangskompetenzprüfung Klausurtermin im WiSe 2015/16: Fr , 14:00-16:00, (Raum LG 3.152) In der ersten Hälfte jedes Semesters wird ein Vorbereitungskurs angeboten. Termine im WiSe 2015/16: Fr (13:00-18:00) Sam (10:00-18:00) Fr (13:00-18:00) Sam (10:00-18:00) jeweils im Raum LG Hinweis: Bei den aus zwei Veranstaltungen bestehenden Modulen Wirtschaftsrelevantes ZivilR und Gesellschaftsrecht kann die Prüfungsleistung aus der jeweils ersten Veranstaltung vor der Ablegung der Eingangskompetenzprüfung erbracht werden. 12

13 Vertiefung Wirtschaftsrelevantes Zivilrecht/1 Grundzüge des Bürgerlichen Rechts (Rechtsgeschäfte, Verträge, AGB-Recht, Leistungsstörungen, Kaufvertrag, Werkvertrag, Geschäftsbesorgungsvertrag, Bürgschaftsvertrag, Deliktsrecht, Eigentum und Besitz, Eigentumsvorbehalt, Pfandrecht, Sicherungsübereignung, Grundpfandrechte) Handelsrecht (Kaufleute, Stellvertretung, Handelsvertreter und Handelsmakler, Handelsgeschäfte, Handelskauf, Kommissionsgeschäfte, Wertpapierrecht) Insolvenzrecht 13

14 Vertiefung Wirtschaftsrelevantes Zivilrecht/2 Grundzüge des Arbeits- und Sozialversicherungsrechts (Arbeitsvertrag, Kündigungsschutz, Betriebsverfassungsrecht, Sozialversicherungsrecht) Grundzüge des Internationalen Privatrechts und internationales Kaufrecht Grundzüge des Europarechts 14

15 Vertiefung Gesellschaftsrecht Recht der Personengesellschaften (GbR, ohg, KG, Stille Gesellschaft, Partnerschaftsgesellschaft) Recht der Kapitalgesellschaften (GmbH, nicht börsennotierte und börsennotierte AG) Überblick über europäische Rechtsformen Überblick über das Kapitalmarktrecht; Wertpapierhandelsgesetz 15

16 Verbundene Unternehmen und Umwandlung Recht der verbundenen Unternehmen (Allgemeines, herrschende und abhängige Unternehmen, Vertragskonzern, Faktischer Konzern, GmbH-Konzern, Fusionskontrolle) Umwandlungsrecht (Grundlagen, formwechselnde Umwandlung, Verschmelzung, Spaltung, Vermögensübertragung) 16

17 Hauptseminar Wirtschaftsrecht Ausgewählte Fragen des Wirtschaftsrechts (wechselnde und aktuelle Themen aus dem Gesellschafts- und Wirtschaftsrelevanten Zivilrecht entsprechend der Ausrichtung des Studiums) Die Studierenden sollen eine ca. 20-seitige wissenschaftliche Arbeit zu einem eingegrenzten Themenbereich verfassen und im Rahmen eines 20-minütigen Vortrags präsentieren; zu vergebende Themen finden sich auf der Homepage: 17

18 Weitere Veranstaltungen Prüfungstechnik (LSt Prüfungswesen, Prof. Dr. Henselmann) Rechtsform und Besteuerung (LSt Prof. Dr. Scheffler) Besteuerung von M&A Aktivitäten (LSt Prof. Dr. Scheffler) 18

19 Studienplan Wirtschaftsrecht Start im WS 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester Vorbereitungskurs für die Eingangskompetenzprüfung Wirtschaftsrelevantes Zivilrecht I Wirtschaftsrelevantes Zivilrecht II Mündliche Zertifikatsabschlussprüfung Vertiefung Gesellschaftsrecht I Vertiefung Gesellschaftsrecht II Verbundene Unternehmen und Umwandlung Rechtsform und Besteuerung Besteuerung von M&A-Aktivitäten Prüfungstechnik (in jedem Semester) Hauptseminar Wirtschaftsrecht 19

20 Anrechnung von Leistungen im Prüfungsgebiet Angewandte BWL und VWL

21 BWL / VWL gem. 4 WiPrPrüfV B. Angewandte Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre 1. Angewandte Betriebswirtschaftslehre a) Kosten- und Leistungsrechnung, b) Planungs- und Kontrollinstrumente, c) Unternehmensführung und Unternehmensorganisation, d) Unternehmensfinanzierung sowie Investitionsrechnung, einschließlich methodischer Problemstellungen der externen Rechnungslegung, der Corporate Governance und der Unternehmensbewertung; 2. Volkswirtschaftslehre a) Grundzüge der Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik, b) Grundzüge der Finanzwissenschaft; 3. Die Nummern 1 und 2 umfassen Grundkenntnisse anwendungsorientierter Mathematik und Statistik. 21

22 Anrechnung von Leistungen im Prüfungsgebiet Angewandte BWL/VWL Voraussetzungen Gültige Immatrikulation an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg keine schriftliche Eingangskompetenzprüfung, falls Zugangstest abgelegt wurde (bei GMAT: Eingangskompetenzprüfung entspricht inhaltlich dem nächsten Zugangstest) Erfolgreicher Abschluss der Module: Grundlagen FACT I (= Controlling of Business Systems; Versicherungs- und Risikotheorie; Kapitalmarktorientierte Unternehmensbesteuerung) Grundlagen FACT III (= Konzernrechnungslegung) Prüfungstechnik * Rechtsform und Besteuerung * Besteuerung von M&A-Aktivitäten * (* = ab Immatrikulation zum WS 2012/13) Bestehen einer mündlichen Zertifikatsabschlussprüfung Sonderbilanzen und Sonderprüfungen Spezialfragen der Rechnungslegung Controlling and Reporting Fallstudien Auditing International Corporate Governance Theorie und Empirie der Besteuerung II Industrieökonomik 22

23 Studienplan BWL/VWL Start im WS 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester Controlling of Business Systems Spezialfragen der Rechnungslegung Controlling and Reporting Prüfungstechnik (in jedem Semester) Versicherungs- und Risikotheorie International Corporate Governance Fallstudien Auditing (in jedem Semester) Besteuerung von M&A-Aktivitäten Kapitalmarktorientierte Unternehmenssteuerung Industrieökonomik Theorie und Empirie der Besteuerung II Mündliche Zertifikatsabschlussprüfung Konzernrechnungslegung Rechtsform und Besteuerung Sonderbilanzen und Sonderprüfungen Steuerliche Gewinnermittlung Unternehmenssteuerrecht Masterarbeit (jederzeit) Noch 10 ECTS zur freien Wahl 23

Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO

Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO 18.10.2016 Überblick Tätigkeitsbereiche des WP nach 2 WPO Prüfungen laufende Abschlussprüfungen sonstige, insbesondere Sonderprüfungen Steuerberatung

Mehr

Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO

Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO Tätigkeitsbereiche von WP nach 2 WPO: Prüfungen laufende Abschlussprüfungen sonstige, insbesondere Sonderprüfungen Steuerberatung Rechtsberatung?

Mehr

Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO

Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO Tätigkeitsbereiche von WP nach 2 WPO: Prüfungen laufende Abschlussprüfungen sonstige, insbesondere Sonderprüfungen Steuerberatung Rechtsberatung?

Mehr

Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO

Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO Tätigkeitsbereiche von WP nach 2 WPO: - Prüfungen - laufende Abschlussprüfungen - sonstige, insbesondere Sonderprüfungen - Steuerberatung - Rechtsberatung?

Mehr

Herzlich Willkommen. Finance, Auditing, Controlling, Taxation. an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Herzlich Willkommen. Finance, Auditing, Controlling, Taxation. an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Herzlich Willkommen zu Finance, Auditing, Controlling, Taxation an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Anrechnung von Leistungen im Prüfungsgebiet Wirtschaftsrecht für das WP-Examen Voraussetzungen

Mehr

Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO

Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO Tätigkeitsbereiche von WP nach 2 WPO: Prüfungen laufende Abschlussprüfungen sonstige, insbesondere Sonderprüfungen Steuerberatung Rechtsberatung?

Mehr

Verkürzung des Wirtschaftsprüfungsexamens nach 13b WPO

Verkürzung des Wirtschaftsprüfungsexamens nach 13b WPO Lehrstuhl für BWL, insb. Unternehmensrechnung und Rechnungslegung Verkürzung des Wirtschaftsprüfungsexamens nach 13b WPO Anrechnung von Prüfungsleistungen aus dem 1-Fach-Bachelor WiWi auf das Prüfungsgebiet

Mehr

Präambel. Nr. 1 Geltungsbereich

Präambel. Nr. 1 Geltungsbereich Fassung vom 13. Februar 2013 Richtlinien für den Erwerb des Zertifikats über die WP-Option gemäß 13b WPO im Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth * Präambel 1 Studierende,

Mehr

Master of Science Finance, Auditing, Controlling, Taxation

Master of Science Finance, Auditing, Controlling, Taxation Master of Science Finance, Auditing, Controlling, Taxation Informationsveranstaltung für Bachelorstudierende 12.06.2017 Lehrstühle und Professuren des FACT-Instituts Finanzierung und Banken Versicherungswirtschaft

Mehr

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Informationsveranstaltung für Studierende des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsrecht 2.

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Informationsveranstaltung für Studierende des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsrecht 2. Finance, Auditing, Controlling, Taxation Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Informationsveranstaltung für Studierende des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsrecht 2. November 2016 Prof. Dr.

Mehr

Master in Finance, Auditing, Controlling, Taxation Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Master in Finance, Auditing, Controlling, Taxation Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Master in Finance, Auditing, Controlling, Taxation Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Informationsveranstaltung für Bachelorstudierende- 07.07.2014 Lehrstühle & Professuren Finanzierung

Mehr

Lehrstuhl für Rechnungswesen und Prüfungswesen Prof. Dr. Klaus Henselmann

Lehrstuhl für Rechnungswesen und Prüfungswesen Prof. Dr. Klaus Henselmann Herzlich Willkommen Lehrstuhl für Rechnungswesen und Prüfungswesen Prof. Dr. Klaus Henselmann an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Webseiten Lehrstuhl Lehre im Überblick Die Reihenfolge

Mehr

E n t w u r f. WTBG 2017 Überblick über die neuen Fachprüfungen

E n t w u r f. WTBG 2017 Überblick über die neuen Fachprüfungen E n t w u r f WTBG 2017 Überblick über die neuen Fachprüfungen Steuerberaterprüfung Folgende Prüfungsteile sind für die Steuerberaterprüfung zu absolvieren: Klausur Betriebswirtschaftslehre Klausur Rechnungslegung

Mehr

Masterstudiengang Wirtschaft und Recht. Master of Business Administration and Law (MBAL) in - Steuerrecht und Wirtschaftprüfung - Finance

Masterstudiengang Wirtschaft und Recht. Master of Business Administration and Law (MBAL) in - Steuerrecht und Wirtschaftprüfung - Finance Masterstudiengang Wirtschaft und Recht Master of Business Administration and Law (MBAL) in - Steuerrecht und Wirtschaftprüfung - Finance Fakultät Wirtschaft und Recht, Hochschule Aschaffenburg Informationsveranstaltung

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Änderung. 5 Prüfungsleistungen

1 Geltungsbereich. 2 Änderung. 5 Prüfungsleistungen 2. Änderung des Besonderen Teils der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Auditing, inance and Taxation (M. A.) an der akultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Hochschule Osnabrück und an

Mehr

Master of Science Finance, Auditing, Controlling, Taxation

Master of Science Finance, Auditing, Controlling, Taxation Master of Science Finance, Auditing, Controlling, Taxation Informationsveranstaltung für Bachelorstudierende 15.12.2014 Lehrstühle und Professuren Finanzierung und Banken Versicherungswirtschaft und Risikomanagement

Mehr

Studienverlauf des BSc-Studiengangs zur Anerkennung von Prüfungsleistungen gem. 13b WPO an der Ruhr-Universität Bochum

Studienverlauf des BSc-Studiengangs zur Anerkennung von Prüfungsleistungen gem. 13b WPO an der Ruhr-Universität Bochum Studienverlauf des BSc-Studiengangs zur Anerkennung von Prüfungsleistungen gem. 13b WPO an der Ruhr-Universität Bochum Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Prof. Dr. Jürgen Ernstberger / Prof. Dr. Bernhard

Mehr

I Allgemeine wirtschaftswissenschaftliche

I Allgemeine wirtschaftswissenschaftliche Module: Orientierungshilfe der Bundessteuerberaterkammer für Masterstudiengänge* (für Studierende der Wirtschaftswissenschaften) - Master of Arts (Taxation) - *für (künftige) Studenten und Professoren,

Mehr

Anerkennung von Prüfungsleistungen gem. 13b WPO an der Ruhr-Universität Bochum

Anerkennung von Prüfungsleistungen gem. 13b WPO an der Ruhr-Universität Bochum Anerkennung von Prüfungsleistungen g gem. 13b WPO an der Ruhr-Universität Bochum Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Prof. Dr. Jürgen Ernstberger / Prof. Dr. Bernhard Pellens 1 Agenda Executive Summary

Mehr

Merkblatt der Prüfungsstelle für das Wirtschaftsprüfungsexamen bei der Wirtschaftsprüferkammer

Merkblatt der Prüfungsstelle für das Wirtschaftsprüfungsexamen bei der Wirtschaftsprüferkammer www.wpk.de/nachwuchs/pruefungsstelle/examensdurchfuehrung/ Merkblatt der Prüfungsstelle für das Wirtschaftsprüfungsexamen bei der Wirtschaftsprüferkammer für die verkürzte Prüfung zum Wirtschaftsprüfer

Mehr

1. Das Wirtschaftsprüfungsexamen

1. Das Wirtschaftsprüfungsexamen Studierleitfaden für das Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften mit der Zusatzqualifikation gemäß 13b WPO (13b-Bachelor) Möglichkeit zur Anrechnung von Studienleistungen auf das Wirtschaftsprüfungsexamen

Mehr

SO BSc-Accounting Rechtskräftig ab dem

SO BSc-Accounting Rechtskräftig ab dem SO BSc-Accounting Rechtskräftig ab dem 0..00 Amtliche Mitteilungen Nr. vom 0..00 Studienordnung für den universitären Studiengang Bachelor of Science in Accounting (BSc-Accounting) an der Georg-August-Universität

Mehr

Masterstudiengang Auditing, Business and Law (M.A.)

Masterstudiengang Auditing, Business and Law (M.A.) Masterstudiengang Auditing, Business and Law (M.A.) Im September 2010 startet die Hochschule Pforzheim mit dem dreisemestrigen konsekutiver Masterstudiengang Auditing, Business and Law (MABL) mit dem Abschlussgrad

Mehr

Teil 1 Anerkennung von Studiengängen ( 8a der Wirtschaftsprüferordnung) 1 Besondere Eignung von Masterstudiengängen

Teil 1 Anerkennung von Studiengängen ( 8a der Wirtschaftsprüferordnung) 1 Besondere Eignung von Masterstudiengängen www.wpk.de/rechtsvorschriften/ Verordnung über die Voraussetzungen der Anerkennung von Studiengängen nach 8a der Wirtschaftsprüferordnung und über die Anrechnung von Prüfungsleistungen aus Studiengängen

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu den 8a und 13b WPO (Stand: 1. Dezember 2016)

Häufig gestellte Fragen zu den 8a und 13b WPO (Stand: 1. Dezember 2016) www.wpk.de/nachwuchs/examen/hochschulen/#c1821 Häufig gestellte zu den 8a und 13b WPO (Stand: 1. Dezember 2016) 8a WPO: Akkreditierung von Studiengängen aus Sicht der Hochschule Voraussetzungen: Was enthält

Mehr

Master FACT. Master FACT Begrüßungsveranstaltung im Sommersemester 2017

Master FACT. Master FACT Begrüßungsveranstaltung im Sommersemester 2017 Master FACT Master FACT Begrüßungsveranstaltung im Sommersemester 2017 Ansprechpartner Lucas Rapp, M.Sc. Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Steuerlehre Wissenschaftlicher Mitarbeiter Tel.:

Mehr

Der Studiengang Betriebswirtschaftslehre-Wirtschaftsprüfung umfasst folgende Prüfungsfächer:

Der Studiengang Betriebswirtschaftslehre-Wirtschaftsprüfung umfasst folgende Prüfungsfächer: 1 Stand: 17.11.2005 Der Studiengang Betriebswirtschaftslehre-Wirtschaftsprüfung umfasst folgende Prüfungsfächer: 1. Wirtschaftliches Prüfungswesen 2. Steuerlehre und Steuerrecht 3. Wirtschaftsrecht 4.

Mehr

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. TaxFacts - mögliche Schwerpunktbildung Taxation -

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. TaxFacts - mögliche Schwerpunktbildung Taxation - Finance, Auditing, Controlling, Taxation Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg TaxFacts - mögliche Schwerpunktbildung Taxation - Stand: 27. Oktober 2010 a) Beteiligte Lehrstühle b) Ausbildungsziel

Mehr

Herzlich Willkommen. Finance, Auditing, Controlling, Taxation. an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Herzlich Willkommen. Finance, Auditing, Controlling, Taxation. an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Herzlich Willkommen zu Finance, Auditing, Controlling, Taxation an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Professuren Finanzierung und Banken Versicherungswirtschaft * Entrepreneurial Finance

Mehr

Herzlich Willkommen. Finance, Auditing, Controlling, Taxation. an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Herzlich Willkommen. Finance, Auditing, Controlling, Taxation. an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Herzlich Willkommen zu Finance, Auditing, Controlling, Taxation an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Professuren Finanzierung und Banken Versicherungswirtschaft und Risikomanagement

Mehr

1. Das Wirtschaftsprüfungsexamen

1. Das Wirtschaftsprüfungsexamen Studierleitfaden für das Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften mit der Zusatzqualifikation gemäß 13b WPO (13b-Bachelor) Möglichkeit zur Anrechnung von Studienleistungen auf das Wirtschaftsprüfungsexamen

Mehr

Wissenschaftliche Kommission Rechnungswesen Frühjahrstagung 2006 Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Wissenschaftliche Kommission Rechnungswesen Frühjahrstagung 2006 Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg Wissenschaftliche Kommission Rechnungswesen Frühjahrstagung 2006 Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg Wirtschaftsprüfungsexamens-Anrechnungsverordnung (WPAnrV) Ein Beitrag zum aktuellen Stand

Mehr

Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Steuerberater- und Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim

Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Steuerberater- und Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim Master Auditing and Taxation (M.A.) Master Auditing, Business and Law (M.A.) Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Steuerberater- und Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim Stand: 28.

Mehr

Die Wiedereinführung der verkürzten Prüfung zum Wirtschaftsprüfer für vereidigte Buchprüfer

Die Wiedereinführung der verkürzten Prüfung zum Wirtschaftsprüfer für vereidigte Buchprüfer Neuerungen nach dem APAReG 49 Die Wiedereinführung der verkürzten Prüfung zum Wirtschaftsprüfer für vereidigte Buchprüfer vbp/stb Gerhard Albrecht, RA Henning Tüffers Der Beitrag stellt die Einzelheiten

Mehr

Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht online

Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht online Antrag Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht online Sehr geehrte Interessentinnen, sehr geehrte Interessenten, wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Leistungen

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Finance, Auditing, Controlling, Taxation der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Finance, Auditing, Controlling, Taxation der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Master Auditing and Taxation (M.A.) Master Auditing, Business and Law (M.A.) Aufbau, Ablauf und Fortentwicklung der

Master Auditing and Taxation (M.A.) Master Auditing, Business and Law (M.A.) Aufbau, Ablauf und Fortentwicklung der Master Auditing and Taxation (M.A.) Master Auditing, Business and Law (M.A.) Aufbau, Ablauf und Fortentwicklung der Masterstudiengänge zur Steuerberater- und Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim

Mehr

Master Auditing and Taxation (M.A.) Master Auditing, Business and Law (M.A.)

Master Auditing and Taxation (M.A.) Master Auditing, Business and Law (M.A.) Master Auditing and Taxation (M.A.) Master Auditing, Business and Law (M.A.) Aufbau, Ablauf und Fortentwicklung der Masterstudiengänge zur Steuerberater- und Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim

Mehr

Steuern, Rechnungslegung und Prüfungswesen FACHBEREICH WIRTSCHAFT MASTER OF ARTS (M. A.)

Steuern, Rechnungslegung und Prüfungswesen FACHBEREICH WIRTSCHAFT MASTER OF ARTS (M. A.) Steuern, Rechnungslegung und Prüfungswesen FACHBEREICH WIRTSCHAFT MASTER OF ARTS (M. A.) Der Duale Master an der DHBW BERUFSBEGLEITEND UND BERUFSINTEGRIEREND STUDIEREN Das duale Master-Studium wird berufsintegrierend

Mehr

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Informationsveranstaltung für Studierende des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsrecht 14.

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Informationsveranstaltung für Studierende des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsrecht 14. Finance, Auditing, Controlling, Taxation Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Informationsveranstaltung für Studierende des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsrecht 14. Januar 201 Prof. Dr. Braun,

Mehr

GAZETTE 26. JANUAR 2017 // NR 07/17. Amtliches Mitteilungsblatt der Körperschaft und der Stiftung

GAZETTE 26. JANUAR 2017 // NR 07/17. Amtliches Mitteilungsblatt der Körperschaft und der Stiftung PRESSESTELLE 1 26. JANUAR 2017 // NR 07/17 GAZETTE Amtliches Mitteilungsblatt der Körperschaft und der Stiftung - Zweite Änderung der Anlage 5.1 Masterstudiengang Auditing zur Rahmenprüfungsordnung für

Mehr

Zugangswege zum Beruf des Wirtschaftsprüfers

Zugangswege zum Beruf des Wirtschaftsprüfers Zugangswege zum Beruf des Wirtschaftsprüfers Viele Wege führen zum Ziel. Ein wirtschaftswissenschaftliches Studium ist normalerweise der erste Schritt für alle, die den Beruf des Wirtschaftsprüfers anstreben.

Mehr

2013 Professor Dr. Georg Bitter Universität Mannheim Studierende 19 Lehrstühle 50 wiss. Mitarbeiter

2013 Professor Dr. Georg Bitter Universität Mannheim Studierende 19 Lehrstühle 50 wiss. Mitarbeiter Neue Wege in der Rechtswissenschaft: Unternehmensjurist Universität Mannheim (LL.B.) 1 Die Abteilung Rechtswissenschaft Wirtschaftsrechtliche Ausrichtung 39 Partneruniversitäten im Ausland Hervorragende

Mehr

Studiengänge nach 13b WPO

Studiengänge nach 13b WPO www.wpk.de/nachwuchs/examen/hochschulen/#c1826 Studiengänge nach 13b WPO Stand: 23. Februar 2017 Hinweise Die nachfolgende Liste gibt einen Überblick über die Hochschulen, denen die Prüfungsstelle bestätigt

Mehr

Betriebswirtschaftslehre

Betriebswirtschaftslehre Bachelor of Science in Betriebswirtschaftslehre Wintersemester 2008/09 Struktur des BA-Studiums (Fächerperspektive) Fachsem mester. 5. E1 TopSim E 8 E II II Personalmanagement II I Bachelorarbeit 8 I Übung

Mehr

Studiengang: Internationales Wirtschaftsrecht - Diplom

Studiengang: Internationales Wirtschaftsrecht - Diplom Prüfungsfach: Diplomvorprüfung (1000) 1004 V Fremdsprachenprüfung in Englisch J 1005 V Abschlusshausarbeit J 1006 V Grundkurs Zivilrecht I J 1007 V Grundkurs Zivilrecht IIa oder IIb J 1008 V Sachenrecht

Mehr

Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Steuerberater- und Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim

Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Steuerberater- und Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim Master Auditing and Taxation (M.A.) Master Auditing, Business and Law (M.A.) Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Steuerberater- und Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim Stand: 13.

Mehr

Vorstellung der Schwerpunktbereiche

Vorstellung der Schwerpunktbereiche Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeits- und Steuerrecht Vorstellung der Schwerpunktbereiche Heute gibt es 2 Schwerpunkte Unternehmens und Steuerrecht (III) Arbeits- und Unternehmensrecht (IV) Ev. schon

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Gerd Waschbusch. Vorstellung des Master-Studiengangs Wirtschaft und Recht Universität des Saarlandes

Univ.-Prof. Dr. Gerd Waschbusch. Vorstellung des Master-Studiengangs Wirtschaft und Recht Universität des Saarlandes Univ.-Prof. Dr. Gerd Waschbusch Vorstellung des Master-Studiengangs Wirtschaft und Recht Universität des Saarlandes 18.10.2010 Aufbau des Master-Studiengangs in Wirtschaft und Recht Master-Studium (120

Mehr

Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach 14 und 131l der Wirtschaftsprüferordnung (Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung WiPrPrüfV)

Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach 14 und 131l der Wirtschaftsprüferordnung (Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung WiPrPrüfV) www.wpk.de/wpk/rechtsvorschriften/ Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach 14 und 131l der Wirtschaftsprüferordnung (Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung WiPrPrüfV) Vom 20. Juli 2004 (BGBl. I S. 1707)

Mehr

Möglichkeiten zur Vorbereitung auf den Beruf des Steuerberaters an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen- Nürnberg

Möglichkeiten zur Vorbereitung auf den Beruf des Steuerberaters an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen- Nürnberg Möglichkeiten zur Vorbereitung auf den Beruf des Steuerberaters an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen- Nürnberg Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg gehört mit rund 40.000 Studierenden

Mehr

Diskussionsforum: praktische Umsetzung der 8a und 13b WPO. Einführung und Erfahrungsberichte

Diskussionsforum: praktische Umsetzung der 8a und 13b WPO. Einführung und Erfahrungsberichte Diskussionsforum: praktische Umsetzung der 8a und 13b WPO Einführung und Erfahrungsberichte WP/StB Thomas M. Orth, WP/StB Achim Schmidt, RA Henning Tüffers Göttingen, 23. Februar 2007 Unsere Themen 1.

Mehr

Einführung in die Prüfungsordnung. Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht U N I V E R S I T Ä T S I E G E N

Einführung in die Prüfungsordnung. Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht U N I V E R S I T Ä T S I E G E N Einführung in die Prüfungsordnung U N I V E R S I T Ä T S I E G E N Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht P r ü f u n g s a m t für den Bachelor-Studiengang

Mehr

Fachbereich Wirtschaftswissenschaft Antrag auf Wechsel in die neue SPO vom Name, Vorname: -Adresse:

Fachbereich Wirtschaftswissenschaft Antrag auf Wechsel in die neue SPO vom Name, Vorname:  -Adresse: Bachelor of Science BWL Fachbereich Wirtschaftswissenschaft Antrag auf Wechsel in die neue SPO vom 19.04.2017 Matrikelnummer: Name, Vorname: E-Mail-Adresse: Hiermit beantrage ich die Fortsetzung meines

Mehr

Studienplan Betriebswirtschaftslehre / Bachelor ab WS2014/2015 hier 1. bis 5. Fachsemester mit Modul-Code

Studienplan Betriebswirtschaftslehre / Bachelor ab WS2014/2015 hier 1. bis 5. Fachsemester mit Modul-Code Studienplan Betriebswirtschaftslehre / Bachelor ab WS01/015 hier 1. bis 5. Fachsemester mit Modul-Code 1 Kompetenzfelder Modul Code Modul 1. FS. FS 3. FS. FS 5. FS BWLB019 Grundlagen der BWL 5 BWLB019

Mehr

o. Univ.-Prof. Dr. Dr. Arthur Weilinger Grundzüge des Rechts SS 2016 Herzlich Willkommen zu Grundzüge des Rechts

o. Univ.-Prof. Dr. Dr. Arthur Weilinger Grundzüge des Rechts SS 2016 Herzlich Willkommen zu Grundzüge des Rechts Herzlich Willkommen zu Grundzüge des Rechts o. Univ.-Prof. Dr. Dr. Arthur Weilinger Inhaltliche Schwerpunkte - Lehrziele Vermittlung eines fundierten Überblicks über die - vor allem auch aus wirtschaftlicher

Mehr

Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach 14 und 131l der Wirtschaftsprüferordnung (Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung - WiPrPrüfV)

Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach 14 und 131l der Wirtschaftsprüferordnung (Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung - WiPrPrüfV) Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach 14 und 131l der Wirtschaftsprüferordnung (Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung - WiPrPrüfV) WiPrPrüfV Ausfertigungsdatum: 20.07.2004 Vollzitat: "Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung

Mehr

VORBEREITUNGSLEHRGANG AUF DAS VERKÜRZTE WP-EXAMEN NACH 13A WPO IN DÜSSELDORF

VORBEREITUNGSLEHRGANG AUF DAS VERKÜRZTE WP-EXAMEN NACH 13A WPO IN DÜSSELDORF WEITERBILDUNG MIT DEM IDW VORBEREITUNGSLEHRGANG AUF DAS VERKÜRZTE WP-EXAMEN NACH 13A WPO IN DÜSSELDORF OKTOBER FEBRUAR 2017/2018 Inhaltsübersicht 1 Prüfungsgebiete im verkürzten Wirtschaftsprüfungsexamen

Mehr

Studiengänge nach 13b WPO

Studiengänge nach 13b WPO www.wpk.de/nachwuchs/examen/hochschulen/#c1826 Studiengänge nach 13b WPO Stand: 1. April 2015 Hinweise Die nachfolgende Liste gibt einen Überblick über die Hochschulen, denen die Prüfungsstelle bestätigt

Mehr

Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaftslehre

Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaftslehre Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaftslehre Prüfungsordnung 0 Mercator School of Management Studienjahr 0/7 Seite Fachsemester Studienverlaufsplan des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Neufassung Studienordnung für den Studiengang Tourismusmanagement (B.A.)

Neufassung Studienordnung für den Studiengang Tourismusmanagement (B.A.) Neufassung Studienordnung für den Studiengang Tourismusmanagement (B.A.) des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Harz, Hochschule für angewandte Wissenschaften Wernigerode vom 08.06.2016

Mehr

Aufbau des Bachelorstudiengangs Economics. an der Universität Bayreuth *

Aufbau des Bachelorstudiengangs Economics. an der Universität Bayreuth * Aufbau des Bachelorstudiengangs Economics an der Universität Bayreuth * Diese Kurzfassung zeigt komprimiert den Verlauf des Bachelorstudiengangs Economics an der Universität Bayreuth mit dem Abschluss

Mehr

CFO-Master. Informationen zum Studiengang Wirtschaftsprüfung, Steuern, Recht und Finanzen (Master of Science)

CFO-Master. Informationen zum Studiengang Wirtschaftsprüfung, Steuern, Recht und Finanzen (Master of Science) CFO-Master Informationen zum Studiengang Wirtschaftsprüfung, Steuern, Recht und Finanzen (Master of Science) Impressum: Fachhochschule Köln Gustav-Heinemann-Ufer 54 509678 Köln Herausgeber: Die Studiengangsleiter

Mehr

18 Schwerpunktbereiche, Leistungsnachweise und Leistungspunkte

18 Schwerpunktbereiche, Leistungsnachweise und Leistungspunkte 18 Schwerpunktbereiche, Leistungsnachweise und Leistungspunkte (1) Das Kombinationsfachstudium in den drei zur Wahl stehenden Schwerpunktbereichen gemäß Abs. 2 bis 4 gliedert sich jeweils in drei Module,

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen UNIVERSITÄT SIEGEN Theorie und Praxis für Karrieren von morgen Amtliche Mitteilungen Datum 1. August 006 Nr. 35/006 I n h a l t : Studienordnung für den Studiengang Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht

Mehr

Alexander Rieber Einführungsveranstaltung. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Alexander Rieber Einführungsveranstaltung. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Einführungsveranstaltung Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Uni Ulm eine sehr gute Wahl! Uni Ulm wieder beste junge Uni Deutschlands!!! Mit Platz 8 im THE Ranking unter den Top 10 weltweit

Mehr

;CFO Master (M.Sc.) Sc)

;CFO Master (M.Sc.) Sc) ;CFO Master (M.Sc.) Sc) (Wirtschaftsprüfung, Steuern, Recht und Finanzen) ALs Entwicklung der 4 Fachgruppen Betriebliche Steuerlehre/ Wirtschaftsprüfung Recht Management & Controlling Externes Rechnungswesen

Mehr

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Empfehlungen zum Aufbau des Studiums mit Studienbeginn im Wintersemester

Mehr

Neue Wege in der Rechtswissenschaft: Unternehmensjurist/in (LL.B.) Universität Mannheim

Neue Wege in der Rechtswissenschaft: Unternehmensjurist/in (LL.B.) Universität Mannheim Neue Wege in der Rechtswissenschaft: Unternehmensjurist/in (LL.B.) Universität Mannheim Die Abteilung Rechtswissenschaft Wirtschaftsrechtliche Ausrichtung 82 Partneruniversitäten im Ausland Hervorragende

Mehr

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 1 Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Seit 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät für

Mehr

Schwerpunktbereichs-Verknüpfungen Finanz- und Rechnungswesen im Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre

Schwerpunktbereichs-Verknüpfungen Finanz- und Rechnungswesen im Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Schwerpunktbereichs-Verknüpfungen Finanz- und im Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Dreier-Kombination; Veranstaltungsblock (A) Zweier-Kombination; Veranstaltungsblock (B) Reiner Schwerpunkt Finanz-

Mehr

R S W Steuern & Prüfungswesen

R S W Steuern & Prüfungswesen Studiengang Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht R S W Steuern & Prüfungswesen Prof. Dr. Gerald Merkl, StB Studiendekan 20.11.2013 Studienzentrum Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht 1 Informationen

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Finance, Auditing, Controlling, Taxation der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Finance, Auditing, Controlling, Taxation der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Studium und integrierte Bankausbildung

Studium und integrierte Bankausbildung Univ.-Prof. Dr. Gerd Waschbusch Studium und integrierte Bankausbildung Ein bundesweit einmaliges Kooperationsprojekt zwischen saarländischen Kreditinstituten und dem Lehrstuhl für BWL, insb. Bankbetriebslehre

Mehr

Schwerpunktbereichs-Verknüpfungen Finanz- und Rechnungswesen im Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre

Schwerpunktbereichs-Verknüpfungen Finanz- und Rechnungswesen im Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Schwerpunktbereichs-Verknüpfungen Finanz- und im Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Dreier-Kombination; Veranstaltungsblock (A) Zweier-Kombination; Veranstaltungsblock (B) Reiner Schwerpunkt Finanz-

Mehr

Hinweise zur Zugangsprüfung zum Studiengang Audit & Tax

Hinweise zur Zugangsprüfung zum Studiengang Audit & Tax Hinweise zur Zugangsprüfung zum Studiengang Audit & Tax I. Vorgaben der WPK II. Vorbereitung auf die Klausur Was kann / muss ich tun? III. Literaturhinweise IV. Musterprüfungen I. Vorgaben der WPK Die

Mehr

V. Anlage A: Modulkatalog Sachfach Betriebswirtschaftslehre

V. Anlage A: Modulkatalog Sachfach Betriebswirtschaftslehre VORABVERSION Modulübersicht M.A. Kultur und Wirtschaft: Medien- und Kommunikationswisseschaft (2017) Diese Modulübersicht ist lediglich eine Vorabversion und dient ausschließlich dazu, einen Überblick

Mehr

STUDIENPLAN. Der Studienplan - Ihr Weg zum erfolgreichen Abschluss. Vertiefung. Gesamt-Studienleistung: Aufbau

STUDIENPLAN. Der Studienplan - Ihr Weg zum erfolgreichen Abschluss. Vertiefung. Gesamt-Studienleistung: Aufbau Willkommen beim Studium zum MBA General Management Competences STUDIENPLAN Der - Ihr Weg zum erfolgreichen Abschluss Gesamt-Studienleistung: Das Studium gliedert sich in 3 Abschnitte 90 ECTS -Studium 42

Mehr

Voraussetzungen für das Studium im Schwerpunktbereich 1 Wirtschaft und Unternehmen

Voraussetzungen für das Studium im Schwerpunktbereich 1 Wirtschaft und Unternehmen Voraussetzungen für das Studium im Schwerpunktbereich 1 Wirtschaft und Unternehmen Schwerpunktfach Deutsches und Europäisches Gesellschaftsrecht BGB AT (zwingend) BGB Schuldrecht I und II [Schuldrecht

Mehr

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Empfehlungen zum Aufbau des Studiums mit Studienbeginn im Sommersemester

Mehr

Unverbindliche Lehrpläne (Curricula)

Unverbindliche Lehrpläne (Curricula) www.wpk.de/examen/referenzrahmen_curricula.asp Unverbindliche Lehrpläne (Curricula) gemäß 4 Abs. 2 Satz 2 der Wirtschaftsprüfungsexamens-Anrechnungsverordnung, erstellt von den Praxisvertretern der Aufgabenkommission

Mehr

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Empfehlungen zum Aufbau des Studiums mit Studienbeginn im Wintersemester

Mehr

Fachprüfung für Wirtschaftsprüfer

Fachprüfung für Wirtschaftsprüfer Fachprüfung für Wirtschaftsprüfer Überblick zu den Anrechnungen bei abgelegter Fachprüfung für Steuerberater ( 35 a WTBG) Stand: August 2013 Schriftlich werden die jeweils siebenstündigen Klausuren BWL

Mehr

Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Dr. Karin Stadtmüller Seit 2001 an der Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Major Accounting. 04. Oktober Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch

Major Accounting. 04. Oktober Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch Major Accounting 04. Oktober 2017 Zeitplan 17:00 Uhr Vorstellung des Major Accounting J 490 Vortrag und Fragerunde 18:00 Uhr Business Dinner J 498 Get-together mit Professoren und Mitarbeitern des ACM

Mehr

Klausuren - WS 2010/2011 -

Klausuren - WS 2010/2011 - Klausuren - WS 2010/2011 - Wochentag Datum Fach Prüfer Nr. Studiengang Führung und Innovation Prof. Schreyögg 106011 MA/MuM Großbaustelle Sozialstaat 107009 MA/Eco. 14:00 15:00 Montag 14.02.2011 Quantitative

Mehr

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. TaxFACTs - mögliche Schwerpunktbildung Taxation -

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. TaxFACTs - mögliche Schwerpunktbildung Taxation - Finance, Auditing, Controlling, Taxation Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg TaxFACTs - mögliche Schwerpunktbildung Taxation - Stand: April 2016 Gliederung a) Aufbau des Masterstudiengangs

Mehr

Spezielle Ordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaften Nr. 2 S. 1. Beispielhafte Studienverlaufspläne

Spezielle Ordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaften Nr. 2 S. 1. Beispielhafte Studienverlaufspläne .07.0 7..0 Nr. S. Gültigkeit ab 0/7 Beispielhafte Studienverlaufspläne Die hier dargestellten Studienverlaufspläne sind lediglich als Beispiele zu verstehen, wie das sechs-, sieben- oder achtsemestrige

Mehr

Studienplan Jura. unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung

Studienplan Jura. unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung Studienplan Jura unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung Abschnitt Prüfung umfasst Zwischenprüfungsklausuren (ZP) und Abschlussklausuren

Mehr

Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück XV, Nummer 107, am 22.01.2003, im Studienjahr 2002/03.

Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück XV, Nummer 107, am 22.01.2003, im Studienjahr 2002/03. Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück XV, Nummer 107, am 22.01.2003, im Studienjahr 2002/03. 107. Verordnung der Studienkommission Betriebswirtschaft über die Anerkennung von Prüfungen

Mehr

V E R O R D N U N G E N, R I C H T L I N I E N

V E R O R D N U N G E N, R I C H T L I N I E N MITTEILUNGSBLATT Studienjahr 2005/2006 - Ausgegeben am 17.10.2005-1. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. V E R O R D N U N G E N, R I C H T L I N I E N 3. Verordnung

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Umfang und Gliederung des Studiums, Prüfungen, Unterrichts- und Prüfungssprache

1 Geltungsbereich. 2 Umfang und Gliederung des Studiums, Prüfungen, Unterrichts- und Prüfungssprache Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Unternehmensjurist/in

Unternehmensjurist/in Neue Wege in der Rechtswissenschaft: Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) 1 Die Abteilung Rechtswissenschaft Wirtschaftsrechtliche Ausrichtung 52 Partneruniversitäten im Ausland Hervorragende

Mehr

Die Bedeutung der Bologna- Beschlüsse für die Wirtschaftsprüfung WP Prof. Dr. Wienand Schruff, Berlin VHB-Pfingsttagung am 16.

Die Bedeutung der Bologna- Beschlüsse für die Wirtschaftsprüfung WP Prof. Dr. Wienand Schruff, Berlin VHB-Pfingsttagung am 16. Die Bedeutung der Bologna- Beschlüsse für die Wirtschaftsprüfung WP Prof. Dr. Wienand Schruff, Berlin VHB-Pfingsttagung am 16. Mai 2008 WP Prof. Dr. Wienand Schruff VHB-Pfingsttagung 2008 1 Gliederung

Mehr

c~åüüçåüëåüìäé açêíãìåç

c~åüüçåüëåüìäé açêíãìåç c~åüüçåüëåüìäé açêíãìåç Seite 1 Stand: 12.09.2013 An den Prüfungsausschuss des Fachbereichs Wirtschaft Antrag auf Anrechnung von Prüfungsleistungen BA-Studiengang FACT Außerhalb des Hochschulbereichs Hinweis:

Mehr

Ihr Erfolgsmodell: Master Taxation (M.A.) plus Steuerberater-Examen

Ihr Erfolgsmodell: Master Taxation (M.A.) plus Steuerberater-Examen Ihr Erfolgsmodell: Master Taxation (M.A.) plus Steuerberater-Examen Ihre Vorteile auf einen Blick Anspruchsvolle wissenschaftliche Weiterbildung In das Studium integrierte praxisnahe Vorbereitung auf das

Mehr