Deutsche Wirtschaft. 3. Vierteljahr Statistisches Bundesamt. Bruttoinlandsprodukt Preisbereinigt,verkettet Veränderungzum Vorjahresquartal % 4

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Deutsche Wirtschaft. 3. Vierteljahr Statistisches Bundesamt. Bruttoinlandsprodukt Preisbereinigt,verkettet Veränderungzum Vorjahresquartal % 4"

Transkript

1 Deutsche Wirtschaft 3. Vierteljahr 2016 Bruttoinlandsprodukt Preisbereinigt,verkettet Veränderungzum Vorjahresquartal % 4 Veränderungzum Vorquartal 3 2 1, ,2 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q Statistisches Bundesamt

2 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Die Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR) geben ein umfassendes quantitatives Gesamtbild des wirtschaftlichen Geschehens in unserem Land. Zentrale Größe ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP), das die Produktion von Waren und Dienstleistungen im Inland nach Abzug der Vorleistungen misst. Auf die Angaben der VGR stützen sich Politik, Wirtschaft und Verwaltung bei ihren Arbeiten und Entscheidungen. Die Ergebnisse werden in der gesamten Europäischen Union (EU) in gleicher Weise, basierend auf dem Europäischen System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG 2010) berechnet. Dieses Faltblatt zeigt nur einen sehr kleinen Ausschnitt aus dem gesamten Veröffentlichungsprogramm der amtlichen VGR. Weitere Ergebnisse sowie Begriffserläuterungen und allgemeine Informationen zu den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen stehen im Internet unter zur Verfügung. Entstehung = Verwendung = Verteilung Land-und Forstwirtschaft,Fischerei Produzierendes Gewerbe Dienstleistungsbereiche + Gütersteuern abzüglich Gütersubventionen Privateund staatliche Konsumausgaben + Bruttoanlageinvestitionen Vorratsveränderungen + Exporte abzüglichimporte Bruttoinlandsprodukt Arbeitnehmerentgelt Unternehmens-und Vermögenseinkommen + Produktions- und Importabgabenabzgl. Subventionen + Abschreibungen Saldo der Primäreinkommen übrige Welt

3 Entstehung des Bruttoinlandsprodukts Quartale (Q) Q4 Q1 Q2 Q3 Bruttowertschöpfung 697,0 684,9 704,6 716,2 Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 4,5 4,2 4,5 4,6 Produzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe 177,7 177,5 184,9 181,3 Baugewerbe 35,9 26,6 34,3 36,2 Dienstleistungsbereiche 478,9 476,6 481,0 494,2 + Nettogütersteuern 1 78,8 78,3 75,8 78,0 = Bruttoinlandsprodukt 775,8 763,2 780,3 794,2 Preisbereinigt, verkettet 2 Bruttowertschöpfung 1,8 1,2 3,2 1,5 Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 2,8 0,6 0,5 0,1 Produzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe 1,9 1,0 4,1 0,7 Baugewerbe 2,4 1,3 5,2 2,4 Dienstleistungsbereiche 1,8 1,4 2,7 1,7 Nettogütersteuern 1 4,5 4,0 2,4 2,2 Bruttoinlandsprodukt 2,1 1,5 3,1 1,5 1 Gütersteuern abzüglich Gütersubventionen. 2 Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vierteljahr des Vorjahres in %. Bruttowertschöpfungdes Verarbeitenden Gewerbes 1 Preisbereinigt,verkettet Q1 Q2Q3Q4Q1Q2Q3Q4Q1Q2Q3Q4Q1Q2Q Teilbereich des Produzierenden Gewerbes; Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vierteljahr des Vorjahres in%.

4 Verwendung des Bruttoinlandsprodukts Quartale (Q) Q4 Q1 Q2 Q3 Private Konsumausgaben 420,9 399,6 420,1 426,5 + Konsumausgaben des Staates 158,8 148,9 150,2 151,6 + Bruttoanlageinvestitionen 160,5 142,1 160,6 159,7 + Vorratsveränderungen u. A. 1 23,8 15,3 21,0 3,1 = Inländische Verwendung 716,4 705,9 710,0 740,9 + Außenbeitrag (Exporte abzügl. Importe) 59,4 57,3 70,4 53,3 nachrichtlich: Exporte 359,9 346,2 366,5 358,0 Importe 300,5 288,9 296,1 304,7 = Bruttoinlandsprodukt 775,8 763,2 780,3 794,2 Preisbereinigt, verkettet 2 Private Konsumausgaben 2,1 2,0 2,7 1,5 Konsumausgaben des Staates 3,4 4,2 4,3 4,5 Bruttoanlageinvestitionen 4,1 3,0 4,4 1,3 Vorratsveränderungen u. A. 1,3 0,3 0,2 0,3 0,1 Inländische Verwendung 2,5 2,4 3,1 2,0 Außenbeitrag (Exporte abzügl. Importe) 3 0,3 0,7 0,3 0,3 nachrichtlich: Exporte 3,6 1,3 4,6 1,2 Importe 5,0 3,3 4,9 2,2 Bruttoinlandsprodukt 2,1 1,5 3,1 1,5 Werte nach Census X-12-ARIMA Preis-, saison- und kalenderbereinigt 4 Private Konsumausgaben 0,4 0,6 0,2 0,4 Konsumausgaben des Staates 1,2 1,1 1,2 1,0 Bruttoanlageinvestitionen 1,6 1,6 1,6 0,0 Vorratsveränderungen u. A. 1,3 0,2 0,2 0,2 0,0 Inländische Verwendung 1,0 0,7 0,1 0,5 Außenbeitrag (Exporte abzügl. Importe) 3 0,6 0,0 0,5 0,3 nachrichtlich: Exporte 0,7 1,4 1,2 0,4 Importe 0,6 1,5 0,1 0,2 Bruttoinlandsprodukt 0,4 0,7 0,4 0,2 1 Einschließlich Nettozugang an Wertsachen. 2 Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vierteljahr des Vorjahres in %. 3 Wachstumsbeitrag zum BIP in %-Punkten. 4 Veränderung gegenüber dem Vorquartal in %.

5 Verteilung des Bruttoinlandsprodukts Quartale (Q) Q4 Q1 Q2 Q3 Nettolöhne und -gehälter 231,6 202,2 207,4 217,6 + Abzüge der Arbeitnehmer 117,0 103,1 111,9 104,6 = Bruttolöhne und -gehälter 348,7 305,3 319,4 322,2 + Sozialbeiträge der Arbeitgeber 75,6 68,2 70,8 70,3 = Arbeitnehmerentgelt 424,3 373,4 390,2 392,5 + Unternehmens- und Vermögenseinkommen 164,5 196,8 181,1 202,9 = Volkseinkommen 588,8 570,2 571,3 595,4 + Produktions- und Importabgaben abzüglich Subventionen 1 77,8 76,4 75,1 77,2 = Nettonationaleinkommen 666,6 646,7 646,4 672,6 + Abschreibungen 134,9 136,8 137,7 138,4 = Bruttonationaleinkommen 801,5 783,4 784,0 811,0 Saldo der Primäreinkommen 25,7 20,2 3,7 16,8 = Bruttoinlandsprodukt 775,8 763,2 780,3 794,2 1 Vom Staat empfangene Abgaben bzw. vom Staat gezahlte Subventionen. Arbeitsproduktivität undlohnstückkosten (pro Kopf) 1 Preisbereinigt,verkettet Arbeitsproduktivität 2 Lohnstückkosten Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vierteljahr des Vorjahres in %. 2Preisbereinigtes BIPjeErwerbstätigen. 3 Arbeitnehmerentgelt je Arbeitnehmer inrelationzur ArbeitsproduktivitätjeErwerbstätigen.

6 Entstehung des Bruttoinlandsprodukts Jahre Bruttowertschöpfung 2 542, , ,7 Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 24,0 20,4 17,4 Produzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe 654,2 685,1 707,5 Baugewerbe 113,2 118,2 124,8 Dienstleistungsbereiche 1 751, , ,1 + Gütersteuern 290,3 299,4 310,9 Gütersubventionen 6,7 6,7 7,8 = Bruttoinlandsprodukt 2 826, , ,8 Preisbereinigt, verkettet 1 Bruttowertschöpfung 0,5 1,5 1,6 Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 4,0 12,5 3,2 Produzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe 0,4 5,0 1,6 Baugewerbe 2,3 1,4 0,2 Dienstleistungsbereiche 1,0 0,4 1,7 Gütersteuern 0,3 2,3 3,2 Gütersubventionen 1,1 0,2 0,9 Bruttoinlandsprodukt 0,5 1,6 1,7 1 Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %. Entstehung desbruttoinlandsprodukts 2015in% 1 Produzierendes Gewerbeohne Baugewerbe Land-und Forstwirtschaft,Fischerei Baugewerbe ,8 Mrd. EUR 69 Dienstleistungsbereiche 1 Gemessen als Anteil der nominalen Bruttowertschöpfung des jeweiligen Wirtschaftsbereiches an der nominalenbruttowertschöpfung insgesamt.

7 Verwendung des Bruttoinlandsprodukts Jahre Private Konsumausgaben 1 565, , ,0 + Konsumausgaben des Staates 542,2 561,1 583,7 + Bruttoanlageinvestitionen 557,1 585,1 603,8 + Vorratsveränderungen u. A. 7,2 7,4 20,2 = Inländische Verwendung 2 657, , ,3 + Außenbeitrag (Exporte abzügl. Importe) 168,4 190,7 229,5 nachrichtlich: Exporte 1 284, , ,8 Importe 1 116, , ,3 = Bruttoinlandsprodukt 2 826, , ,8 Preisbereinigt, verkettet 1 Private Konsumausgaben 0,7 0,9 2,0 Konsumausgaben des Staates 1,2 1,2 2,7 Bruttoanlageinvestitionen 1,1 3,4 1,7 Vorratsveränderungen u. A. 2 0,5 0,1 0,5 Inländische Verwendung 0,9 1,4 1,6 Außenbeitrag (Exporte abzügl. Importe) 2 0,4 0,3 0,2 nachrichtlich: Exporte 1,9 4,1 5,2 Importe 3,1 4,0 5,5 Bruttoinlandsprodukt 0,5 1,6 1,7 1 Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %. 2 Wachstumsbeitrag zum BIP in %-Punkten. Verwendung des Bruttoinlandsprodukts2015in% Bruttoinvestitionen 8 Außenbeitrag Konsumausgaben desstaates 3032,8 Mrd. EUR 54 Private Konsumausgaben

8 Verteilung des Bruttoinlandsprodukts Jahre Nettolöhne und -gehälter 778,4 807,1 836,6 + Abzüge der Arbeitnehmer 389,1 405,9 424,1 = Bruttolöhne und -gehälter 1 167, , ,6 + Sozialbeiträge der Arbeitgeber 262,5 272,5 279,2 = Arbeitnehmerentgelt 1 430, , ,9 + Unternehmens- und Vermögenseinkommen 677,7 694,1 723,4 = Volkseinkommen 2 107, , ,2 Subventionen 1 25,5 26,0 27,5 + Produktions- und Importabgaben 2 305,4 314,7 327,4 = Nettonationaleinkommen 2 387, , ,1 + Abschreibungen 506,2 520,6 535,7 = Bruttonationaleinkommen 2 893, , ,8 Saldo der Primäreinkommen 67,7 65,0 66,0 = Bruttoinlandsprodukt 2 826, , ,8 1 Vom Staat geleistet. 2 Vom Staat empfangen. Arbeitnehmerentgelt, Unternehmens-und Vermögenseinkommen 1991 = 100 Unternehmens-und Vermögenseinkommen Arbeitnehmerentgelt

9 Gesamtwirtschaftliche Kennzahlen Jahre Bruttoinlandsprodukt (BIP), preisbereinigt 1 0,5 1,6 1,7 BIP in jeweiligen Preisen in Mrd. EUR 2 826, , ,8 BIP je Einwohner in EUR Bevölkerung in Erwerbstätige (Inland) in Erwerbslose in Erwerbsquote (Erwerbspersonen in % der Bevölkerung) 55,1 55,2 55,0 Erwerbslosenquote (Erwerbslose in % der Erwerbspersonen) 4,9 4,7 4,3 Bruttonationaleinkommen in Mrd. EUR 2 893, , ,8 Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte in Mrd. EUR 1 672, , ,1 Sparquote (Sparen in % des verfügbaren Einkommens der privaten Haushalte) 9,0 9,4 9,7 Arbeitsproduktivität (je Kopf) 1,4 0,1 0,8 0,8 Arbeitsproduktivität (je Stunde) 1,4 0,8 0,4 0,8 Arbeitnehmerentgelt je Arbeitnehmer 1 1,8 2,8 2,4 Arbeitnehmerentgelt je Arbeitnehmerstunde 1 2,6 2,1 2,3 Lohnstückkosten (je Kopf) 1,5 1,9 2,0 1,6 Lohnstückkosten (je Stunde) 1,5 1,7 1,7 1,5 Lohnquote, unbereinigt (Arbeitnehmerentgelt in % des Volkseinkommens) 67,8 68,2 68,0 Defizitquote (Finanzierungssaldo des Staates in % des nominalen BIP) 0,2 0,3 0,7 1 Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %. 2 Durchschnittliche Bevölkerung auf Basis des Zensus 2011 (Ergebnis zum Stichtag 9. Mai 2011: Einwohner). 3 Ergebnisse der ILO Arbeitsmarktstatistik auf Basis der Arbeitskräfteerhebung (Mikrozensus). 4 Preisbereinigtes BIP je Erwerbstätigen bzw. je Erwerbstätigenstunde. 5 Arbeitnehmerentgelt je Arbeitnehmer bzw. je Arbeitnehmerstunde in Relation zur Arbeitsproduktivität je Erwerbstätigen bzw. je Erwerbstätigenstunde.

10 Weitere Informationen Telefonische Auskünfte zu den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen Telefon + 49 (0) 611 / Für schriftliche Anfragen nutzen Sie bitte unsere - Adresse oder das Kontaktformular unter Allgemeine Informationen oder Fragen zu anderen Sachgebieten im Internet unter oder über unseren Informationsservice Telefon: +49 (0) 611 / Publikationen im Internet unter über unsere Datenbank GENESIS-online Erschienen im November 2016 Bestellnummer: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2016 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Statistisches Bundesamt, Deutsche Wirtschaft, 3. Vierteljahr 2016

Deutsche Wirtschaft 2016

Deutsche Wirtschaft 2016 Deutsche Wirtschaft 2016 Bruttoinlandsprodukt Preisbereinigt,Veränderung gegenüberdemvorjahrin% Durchschnitt 2005-2015 6 4 2 +1,4 +1,9 0-2 -4-6 2005 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 2016 Statistisches Bundesamt

Mehr

Deutsche Wirtschaft 2017

Deutsche Wirtschaft 2017 Deutsche Wirtschaft 2017 Bruttoinlandsprodukt Preisbereinigt,Veränderung gegenüber dem Vorjahr in% Durchschnitt 2006-2016 % 6 4 2 0 +1,3 2,2-2 -4-6 2006 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 2017 Statistisches

Mehr

DEUTSCHE WIRTSCHAFT. 3. Quartal Statistisches Bundesamt. Bruttoinlandsprodukt Preisbereinigt, verkettet 6,0 4,0 -2,0 -4,0 -6,0 -8,0 2,0

DEUTSCHE WIRTSCHAFT. 3. Quartal Statistisches Bundesamt. Bruttoinlandsprodukt Preisbereinigt, verkettet 6,0 4,0 -2,0 -4,0 -6,0 -8,0 2,0 DEUTSCHE WIRTSCHAFT 3. Quartal 211 Bruttoinlandsprodukt Preisbereinigt, verkettet 6, 4, 2,, -2, Veränderung zum Vorjahresquartal 2,5,5-4, -6, -8, Veränderung zumvorquartal Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2

Mehr

Deutsche Wirtschaft im Jahr 2007 mit robustem Wachstum

Deutsche Wirtschaft im Jahr 2007 mit robustem Wachstum Pressemitteilung vom 15. Januar 2008 15/08 Deutsche Wirtschaft im Jahr 2007 mit robustem Wachstum Kurzfassung WIESBADEN Die deutsche Wirtschaft ist im Jahr 2007 erneut kräftig gewachsen. Um 2,5% war das

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Statistisches Besamt Fachserie 18 Reihe 1.1 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inlandsproduktberechnung Erste esergebnisse 2016 Erscheinungsfolge: jährlich Stand: Januar 2017 Erschienen am 12. Januar

Mehr

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Wiesbaden, 11. Januar 2018 Pressekonferenz Bruttoinlandsprodukt 2017 für Deutschland am 11. Januar 2018 in Berlin Statement von Albert Braakmann Es gilt das gesprochene Wort 1.

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Statistisches Besamt Fachserie 18 Reihe 1.2 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inlandsproduktsberechnung esergebnisse 3. 2016 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Stand: November 2016 Erschienen am 24.11.2016

Mehr

12 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

12 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen 12 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Deutsche Wirtschaft 2015 weiter im Aufschwung Bruttoinlandsprodukt stieg auf 3 026 Milliarden Euro Staat erzielt Finanzierungsüberschuss Fast 70 % der Wertschöpfung

Mehr

Deutschland erlebte 2009 stärkste Rezession der Nachkriegszeit

Deutschland erlebte 2009 stärkste Rezession der Nachkriegszeit Pressemitteilung vom 13. Januar 2010 12/10 Deutschland erlebte 2009 stärkste Rezession der Nachkriegszeit Kurzfassung WIESBADEN Die deutsche Wirtschaft ist im Jahr 2009 zum ersten Mal seit sechs Jahren

Mehr

Gesamtwirtschaftliche Ergebnisse für Baden-Württemberg

Gesamtwirtschaftliche Ergebnisse für Baden-Württemberg 216 Gesamtwirtschaftliche Ergebnisse für Die gesamtwirtschaftlichen Ergebnisse für basieren auf den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR) der Länder, die das umfassendste statistische Instrumentarium

Mehr

12 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

12 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen 12 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Deutsche Wirtschaft 2016 weiter im Aufschwung Bruttoinlandsprodukt stieg auf 3 134 Milliarden Euro Staat erzielt Finanzierungsüberschuss Fast 70 % der Wertschöpfung

Mehr

Deutsche Wirtschaft 2010: Rasanter Aufschwung nach der Krise

Deutsche Wirtschaft 2010: Rasanter Aufschwung nach der Krise Pressemitteilung Nr.010 vom 12.01.2011 Deutsche Wirtschaft 2010: Rasanter Aufschwung nach der Krise Kurzfassung WIESBADEN Die deutsche Wirtschaft ist im Jahr 2010 wieder kräftig gewachsen. Mit + 3,6% stieg

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder Gesamtwirtschaftliche Ergebnisse im Bundesländervergleich Ausgabe 2017 Die vorliegenden gesamtwirtschaftlichen Ergebnisse für die Bundesländer s basieren

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Produktionsfaktoren Konsumausgaben Lohn (Einkommen der Produktionsfaktoren) Unternehmen Güter und Dienstleistungen Haushalte Wozu wird die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder Gesamtwirtschaftliche Ergebnisse im Bundesländervergleich Ausgabe 2016 Die vorliegenden gesamtwirtschaftlichen Ergebnisse für die Bundesländer s basieren

Mehr

2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) 3,52 3,20 3,76 4,11 3,99

2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) 3,52 3,20 3,76 4,11 3,99 2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) Entstehungsbereiche Land-, Forstwirtschaft & Fischerei = Primärbereich Milliarden 3,52 3,20 3,76 4,11 3,99 Bergbau; Herstellung von Waren 39,73

Mehr

2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) 3,52 3,20 3,76 4,14 3,91

2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) 3,52 3,20 3,76 4,14 3,91 2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) Entstehungsbereiche Land-, Forstwirtschaft & Fischerei = Primärbereich Milliarden 3,52 3,20 3,76 4,14 3,91 Bergbau; Herstellung von Waren 39,73

Mehr

ÜBUNG ZUR VORLESUNG MAKROÖKONOMIK I (SoSe 2013) Aufgabenblatt 3

ÜBUNG ZUR VORLESUNG MAKROÖKONOMIK I (SoSe 2013) Aufgabenblatt 3 Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Prof. Dr. Bernd Lucke, Dr. Michael Paetz ÜBUNG ZUR VORLESUNG MAKROÖKONOMIK I (SoSe 2013) Aufgabenblatt 3 Aufgabe 1: Kreislaufanalyse VGR Betrachten Sie die

Mehr

EINKOMMEN IN DEN VGR KONZEPTE UND AUSSAGEKRAFT

EINKOMMEN IN DEN VGR KONZEPTE UND AUSSAGEKRAFT EINKOMMEN IN DEN VGR KONZEPTE UND AUSSAGEKRAFT Norbert Schwarz Statistisches Bundesamt Berliner VGR-Kolloquium 2017 am 22./23. Juni Statistisches Bundesamt, D202 Gliederung 1. Gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge

Mehr

2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) 3,52 3,20 3,76 3,91 3,94

2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) 3,52 3,20 3,76 3,91 3,94 2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) Entstehungsbereiche Land-, Forstwirtschaft & Fischerei = Primärbereich Milliarden 3,52 3,20 3,76 3,91 3,94 Bergbau; Herstellung von Waren 39,73

Mehr

3. Grundzüge der Makroökonomik. 3.3 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung. Allgemeine Volkswirtschaftslehre. WiMa und andere (AVWL I) WS 2007/08

3. Grundzüge der Makroökonomik. 3.3 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung. Allgemeine Volkswirtschaftslehre. WiMa und andere (AVWL I) WS 2007/08 3. Grundzüge der Makroökonomik 3.3 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung 1 Ziel: zahlenmäßige Erfassung des Wirtschaftsgeschehens einer Volkswirtschaft eine abgeschlossene Periode Berücksichtigung aller

Mehr

Kapitel 2 Messung wirtschaftlichen Wachstums

Kapitel 2 Messung wirtschaftlichen Wachstums Kapitel 2 Messung wirtschaftlichen Wachstums 2.1 Nominales Bruttoinlandsprodukt 2.2 Reales Bruttoinlandsprodukt 2.3 Preisbereinigtes Bruttoinlandsprodukt 2.1 Nominales Bruttoinlandsprodukt Nominales Bruttoinlandsprodukt

Mehr

26 Inlandsprodukt Volkseinkommen

26 Inlandsprodukt Volkseinkommen GRUNDLAGEN WIRTSCHAFT 26 Inlandsprodukt Volkseinkommen Prof. Dr. Friedrich Wilke 2015.05 2013.03 Prof. Dr. Friedrich Wilke Grundlagen Wirtschaft 26 Inlandsprodukt 1 Wertschöpfungskette Arbeit Natur Produktion

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inhaltsverzeichnis

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inhaltsverzeichnis Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inhaltsverzeichnis 21 Vorbemerkungen... 520 Tabellen... 524 21.01 Entstehung Verwendung des Bruttoinlandsprodukts in jeweiligen Preisen 2009 bis 2013... 524 21.02

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Artikel-Nr. 4165 14001 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen P I 5 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-24 74 31.05.2016 Entstehung, Verteilung und Verwendung des Bruttoinlandsprodukts 2000 bis 2014 Der vorliegende

Mehr

Grundlagen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung

Grundlagen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung Grundlagen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung Makroökonomik Prof. Dr. Dr. Gerhard Schwödiauer Jochen Güntner Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen (VGR) Zur Messung der Wirtschaftsleistung eines

Mehr

VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN

VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN Produktivität Verfügbares Einkommen Bruttoinlandsprodukt Konsum VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN Primäreinkommen Bruttowertschöpfung Bruttoanlageinvestitionen Arbeitnehmerentgelt Folie 1 Volkswirtschaftliche

Mehr

Lange Reihen ab 1970. Wachstum Erwerbstätigkeit Demografie

Lange Reihen ab 1970. Wachstum Erwerbstätigkeit Demografie Lange Reihen ab 1970 Wachstum Erwerbstätigkeit Demografie Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 11019 Berlin www.bmwi.de Redaktion Bundesministerium

Mehr

VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN Kreisergebnisse

VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN Kreisergebnisse Verfügbares Einkommen Bruttoinlandsprodukt Produktivität VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN Kreisergebnisse Bruttowertschöpfung Wachstum Arbeitnehmerentgelt Folie 1 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Mehr

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt Wiesbaden, 12. Januar 2017 Pressekonferenz Bruttoinlandsprodukt 2016 für Deutschland am 12. Januar 2017 in Berlin Statement von Präsident Dieter Sarreither Es gilt das gesprochene Wort 1. Die deutsche

Mehr

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt Wiesbaden, 3. Januar Pressekonferenz Bruttoinlandsprodukt 9 für Deutschland am 3. Januar in Wiesbaden Statement von Präsident Roderich Egeler Es gilt das gesprochene Wort. Die deutsche Wirtschaft erlebte

Mehr

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt Wiesbaden, 11. Januar 2012 Pressekonferenz für Deutschland am 11. Januar 2012 in Wiesbaden Statement von Präsident Roderich Egeler Es gilt das gesprochene Wort 1. Die deutsche Wirtschaft war 2011 in sehr

Mehr

11. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

11. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen . Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen . Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inhaltsverzeichnis Tabellen T 1: Ausgewählte gesamtwirtschaftliche Kennzahlen für Rheinland-Pfalz und für Deutschland 1991

Mehr

11. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen. Peter Röhl / pixelio.de

11. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen. Peter Röhl / pixelio.de . Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Peter Röhl / pixelio.de . Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inhaltsverzeichnis Tabellen T 1: Ausgewählte gesamtwirtschaftliche Kennzahlen für Rheinland-Pfalz

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte VGR der Länder P I - j Bruttonationaleinkommen und Volkseinkommen in Mecklenburg-Vorpommern 1991 bis 2014 Ergebnisse nach Revision 2014 Bestell-: Herausgabe: Printausgabe: P173 2014

Mehr

Einzelwirtschaftliche Produktionskonten

Einzelwirtschaftliche Produktionskonten Institut für Ökonomische Bildung, Prof. G. J. Krol Einzelwirtschaftliche Produktionskonten Literaturgrundlage: Frenkel, M.; K. D. John (2003): Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung, 5.Auflage, München. Konto

Mehr

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt Wiesbaden, 15. Januar 2013 Pressekonferenz Bruttoinlandsprodukt 2012 für Deutschland am 15. Januar 2013 in Wiesbaden Statement von Präsident Roderich Egeler Es gilt das gesprochene Wort 1. Die deutsche

Mehr

P I - j / 09. Einkommen der privaten Haushalte in Thüringen 1999 bis 2009 nach Kreisen. Bestell - Nr

P I - j / 09. Einkommen der privaten Haushalte in Thüringen 1999 bis 2009 nach Kreisen. Bestell - Nr P I - j / 09 Einkommen der privaten Haushalte in Thüringen 1999 bis 2009 nach Kreisen Bestell - Nr. 15 203 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als

Mehr

3-Seiten-Rechnung. Sachsen-Anhalt ist als Koordinierungsland zuständig für die Berechnung der Konsumausgaben und des Sparens der privaten

3-Seiten-Rechnung. Sachsen-Anhalt ist als Koordinierungsland zuständig für die Berechnung der Konsumausgaben und des Sparens der privaten 15 Antje Bornträger Die Sachsen-Anhalt ist als Koordinierungsland zuständig für die Berechnung der Konsumausgaben und des Sparens der privaten Haushalte. Vorbemerkungen Bei den wirtschaftlichen Tätigkeiten,

Mehr

STATISTISCHER BERICHT P I 1 - j / 14 Ausgabe 1. Bruttoinlandsprodukt, Bruttowertschöpfung und Arbeitnehmerentgelt

STATISTISCHER BERICHT P I 1 - j / 14 Ausgabe 1. Bruttoinlandsprodukt, Bruttowertschöpfung und Arbeitnehmerentgelt STATISTISCHER BERICHT P I 1 - j / 14 Ausgabe 1 Bruttoinlandsprodukt, Bruttowertschöpfung und Arbeitnehmerentgelt 1997 bis 2014 Zeichenerklärung p vorläufiger Zahlenwert r berichtigter Zahlenwert s geschätzter

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Bremen Statistische Berichte Ausgegeben im Juni 2013 ISSN 1430-4457 PI 1 - j / 12, Ausgabe 1 Statistisches Landesamt Bremen An der Weide 14-16 28195 Bremen Bruttoinlandsprodukt,

Mehr

Stufen des wirtschaftlichen Erfolgs

Stufen des wirtschaftlichen Erfolgs Stufen des wirtschaftlichen Erfolgs 1. Bedürfnisbefriedigung Konsumwünsche 2. Güterproduktion Investitionen Konsumgüter Input Produktion Output Arbeit Kapital Boden Umwelt 3. Ressourcenauf- bzw. abbau

Mehr

Das vereinigte Deutschland 1990 bis heute

Das vereinigte Deutschland 1990 bis heute Falter / Extra Das vereinigte Deutschland 1990 bis heute 1 Wirtschafts- und Strukturdaten nach Bundesländern Ausländische Bevölkerung 2013 * Anteil in Prozent Arbeitslose 2013 ** Quote in Prozent bezogen

Mehr

b) In 12 Geschäften wird das Produkt zu 550 Euro oder mehr angeboten. 12/20=0,6 60 %. c) d) e) Boxplot:

b) In 12 Geschäften wird das Produkt zu 550 Euro oder mehr angeboten. 12/20=0,6 60 %. c) d) e) Boxplot: FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT PROF. DR. ROLF HÜPEN STATISTIK I, WS 2009/10 Aufgabe 1: Bei einer Preiserhebung in Bochum und Umgebung ergab sich für den etikettierten Verkaufspreis eines bestimmten

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Statistisches Bundesamt Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Wichtige Zusammenhänge im Überblick 2016 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Stand: Februar 2017 Erschienen am 23.02.2017 Artikelnummer: 0310100

Mehr

P I - j / 08. Bruttoinlandsprodukt in Thüringen 1998 bis Ergebnisse der 1. Fortschreibung Bestell - Nr

P I - j / 08. Bruttoinlandsprodukt in Thüringen 1998 bis Ergebnisse der 1. Fortschreibung Bestell - Nr P I - j / 08 Bruttoinlandsprodukt in Thüringen 1998 bis 2008 - Ergebnisse der 1. Fortschreibung 2008 - Bestell - Nr. 15 100 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle,

Mehr

Wirtschaftsbereiche. Sekundärer Sektor Sachgüterproduktion Bergbau, Energie-, Bauwirtschaft und verarbeitendes Gewerbe

Wirtschaftsbereiche. Sekundärer Sektor Sachgüterproduktion Bergbau, Energie-, Bauwirtschaft und verarbeitendes Gewerbe Wirtschaftsbereiche Primärer Sektor Gütergewinnung aus der unmittelbaren Natur Land- und Forstwirtschaft, Fischerei Im 19. Jhdt. 50% der Erwerbstätigen heute 2% Sekundärer Sektor Sachgüterproduktion Bergbau,

Mehr

VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN (VGR)

VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN (VGR) VOLKSWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN (VGR) Produktivitätsmessung in den VGR 25. Wissenschaftliches Kolloquium 24. und 25. November 2016, Wiesbaden Stefan Hauf und Dr. Oda Schmalwasser Produktivitäts-Paradoxon

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht P I 1 j / 15 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen statistik Berlin Brandenburg Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung im Land Berlin nach Wirtschaftsbereichen 1991 bis 2015 Berechnungsstand:

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht P I 6 - j / 15 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen statistik Berlin Verfügbares Einkommen und Primäreinkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und Landkreisen im

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inhaltsverzeichnis 21 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Entstehung, Verteilung Verwendung des Inlandsprodukts Vorbemerkungen... 538 Tabellen... 542 21.01 Entstehung Verwendung des Bruttoinlandsprodukts

Mehr

Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in Hessen und Deutschland 1991 bis 2007

Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in Hessen und Deutschland 1991 bis 2007 Hessisches Statistisches Landesamt Kennziffer: P I 1 - j/91-07 März 2016 Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in Hessen und Deutschland 1991 bis 2007 Sonderveröffentlichung der revidierten Ergebnisse

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht P I 1 j / 15 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen statistik Berlin Brandenburg Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung im Land Brandenburg nach Wirtschaftsbereichen 1991 bis 2015

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung nach Wirtschaftsbereichen STATISTISCHE BERICHTE PI j/91-07 1991-2007 Stand: März 2013 Revidierte Rückrechnungsergebnisse

Mehr

Jahreskurs Makroökonomik, Teil 1

Jahreskurs Makroökonomik, Teil 1 Professor Dr. Oliver Landmann WS 2011/12 Jahreskurs Makroökonomik, Teil 1 Abschlußklausur vom 2. März 2012 Aufgabe 1 (30%) Beurteilen Sie, ob die folgenden Beobachtungen mit der in der Vorlesung behandelten

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Artikel-Nr. 4153 14001 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen P I 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-24 56 05.12.2016 Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs

Mehr

Geschlossener Wirtschaftskreislauf mit Staat

Geschlossener Wirtschaftskreislauf mit Staat Geschlossener Wirtschaftskreislauf mit Staat Sgesamt Igesamt Die Ex-Post-Identität bleibt erhalten: Gesamtwirtschaftliches Sparen (Sgesamt) = Gesamtwirtschaftliche Investitionen (Igesamt) Jens de Wall

Mehr

3. GRUNDBEGRIFFE DER VOLKSWIRTSCHAFTLICHEN GESAMTRECHNUNG (VGR)

3. GRUNDBEGRIFFE DER VOLKSWIRTSCHAFTLICHEN GESAMTRECHNUNG (VGR) 3. GRUNDBEGRIFFE DER VOLKSWIRTSCHAFTLICHEN GESAMTRECHNUNG (VGR) 1 LERNZIELE KAPITEL 3: 1. Welches sind die Methoden der VGR? 2. Welche wichtigen volkswirtschaftlichen Kenngrößen gibt es? 3. Welche Dinge

Mehr

3. Wirtschaftskreislauf, volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

3. Wirtschaftskreislauf, volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Lernsoftware Volkswirtschaftliche Grundlagen Kurzfassung des fachlichen Inhalts (Skript) 3. Wirtschaftskreislauf, volkswirtschaftliche Gesamtrechnung 3.1 Wirtschaftskreislauf! Modell des einfachen Kreislaufs

Mehr

3. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

3. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung 3. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Dr. Felix Heinzl Dr. Felix Heinzl (Bay. Landesamt für Statistik) Bevölkerungs- und Wirtschaftsstatistik 1 / 49 3. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung 3.1 Allgemeines

Mehr

VolksWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN

VolksWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN VolksWIRTSCHAFTLICHE GESAMTRECHNUNGEN Wichtige Zusammenhänge im Überblick Stand: August 2004 Statistisches Bundesamt Muster-Impressum: Arbeitsunterlage Herausgeber und Vertriebsstelle: Statistisches Bundesamt,

Mehr

econstor zbw

econstor zbw econstor www.econstor.eu Der Open-Access-Publikationsserver der ZBW Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft The Open Access Publication Server of the ZBW Leibniz Information Centre for Economics Bräuninger,

Mehr

Landwirtschaft in Thüringen - Daten und Fakten Volkswirtschaftliche Einordnung. Referat 610 Nov

Landwirtschaft in Thüringen - Daten und Fakten Volkswirtschaftliche Einordnung. Referat 610 Nov Landwirtschaft in Thüringen - Daten und Fakten Landwirtschaft in Thüringen Daten und Fakten Bruttoinlandsprodukt in jeweiligen Preisen [Mio. EUR] (Thüringen) Bruttowertschöpfung in jeweiligen Preisen [Mio.

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Statistisches Bundesamt Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Wichtige Zusammenhänge im Überblick 2006 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Stand: August 2007 Erschienen am 12.09.2007 Artikelnummer: 0310100

Mehr

KOMMUNALDATENPROFIL. Arbeitsmarkt, Erwerbstätigkeit, Wirtschaftskraft. Landkreis Cochem-Zell. Stand: 03/2017 STATISTISCHES LANDESAMT

KOMMUNALDATENPROFIL. Arbeitsmarkt, Erwerbstätigkeit, Wirtschaftskraft. Landkreis Cochem-Zell. Stand: 03/2017 STATISTISCHES LANDESAMT Stand: 03/2017 KOMMUNALDATENPROFIL Gebietsstand: 1. Januar 2017 Arbeitsmarkt, Erwerbstätigkeit, Wirtschaftskraft Landkreis Cochem-Zell Landkreis Cochem-Zell1111111111 Arbeitsmarkt in den Verwaltungsbezirken

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen 469 2008 betrug das reale Wirtschaftswachstum in Sachsen 0,9 Prozent. Der Bruttoverdienst lag 2008 im Schnitt bei 22 565 je Arbeitnehmer.

Mehr

Makroökonomie I. Leopold von Thadden Wintersemester 2013/14 Übungsblatt 1 Ausgewählte makroökonomische Begriffe

Makroökonomie I. Leopold von Thadden Wintersemester 2013/14 Übungsblatt 1 Ausgewählte makroökonomische Begriffe Makroökonomie I Leopold von Thadden Wintersemester 2013/14 Übungsblatt 1 Ausgewählte makroökonomische Begriffe Wahr/Falsch: Welche der jeweiligen Aussagen sind wahr, welche falsch? Aufgabe 1: Ausgehend

Mehr

VGR-Generalrevision 2014: Ergebnisse und Hintergründe

VGR-Generalrevision 2014: Ergebnisse und Hintergründe Hintergrundpapier zur Pressemitteilung vom 01. September 2014 VGR-Generalrevision 2014: Ergebnisse und Hintergründe WIESBADEN Das Statistische Bundesamt (Destatis) legt am 01. September 2014 neben der

Mehr

Struktur und Entwicklung des Arbeitsmarktes - ein Ansatz der Gesamtrechnungen

Struktur und Entwicklung des Arbeitsmarktes - ein Ansatz der Gesamtrechnungen Struktur und Entwicklung des Arbeitsmarktes - ein Ansatz der Gesamtrechnungen Dr. Olivia Martone Gliederung Die Gesamtrechnungen Neue Veröffentlichung zum Arbeitsmarkt Die letzten 10 Jahre in Ruhrgebiet

Mehr

KOMMUNALDATENPROFIL. Arbeitsmarkt, Erwerbstätigkeit, Wirtschaftskraft. Landkreis Bernkastel-Wittlich. Stand: 03/2017 STATISTISCHES LANDESAMT

KOMMUNALDATENPROFIL. Arbeitsmarkt, Erwerbstätigkeit, Wirtschaftskraft. Landkreis Bernkastel-Wittlich. Stand: 03/2017 STATISTISCHES LANDESAMT Stand: 03/2017 KOMMUNALDATENPROFIL Gebietsstand: 1. Januar 2017 Arbeitsmarkt, Erwerbstätigkeit, Wirtschaftskraft Landkreis Bernkastel-Wittlich Landkreis Bernkastel-Wittlich1111 Arbeitsmarkt in den Verwaltungsbezirken

Mehr

KOMMUNALDATENPROFIL. Arbeitsmarkt, Erwerbstätigkeit, Wirtschaftskraft. Landkreis Ahrweiler. Stand: 03/2017 STATISTISCHES LANDESAMT

KOMMUNALDATENPROFIL. Arbeitsmarkt, Erwerbstätigkeit, Wirtschaftskraft. Landkreis Ahrweiler. Stand: 03/2017 STATISTISCHES LANDESAMT Stand: 03/2017 KOMMUNALDATENPROFIL Gebietsstand: 1. Januar 2017 Arbeitsmarkt, Erwerbstätigkeit, Wirtschaftskraft Landkreis Ahrweiler Landkreis Ahrweiler1111 Arbeitsmarkt in den Verwaltungsbezirken des

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Statistisches Bundesamt Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Wichtige Zusammenhänge im Überblick 2011 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Stand: August 2012 Erschienen am 29.08.2012 Artikelnummer: 0310100

Mehr

Entstehung, Verteilung und Verwendung des Bruttoinlandsprodukts 1991 bis 2006

Entstehung, Verteilung und Verwendung des Bruttoinlandsprodukts 1991 bis 2006 Kennziffer: P I j/2006 Bestellnr.: P1013 200600 Juli 2007 Entstehung, Verteilung und Verwendung des Bruttoinlandsprodukts 1991 bis 2006 STATISTISCHES LANDESAMT RHEINLAND-PFALZ. BAD EMS. 2007 ISSN 1430-5186

Mehr

Forschung und Entwicklung als Investition in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen

Forschung und Entwicklung als Investition in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen Forschung und Entwicklung als Investition in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen Dr. Erich Oltmanns Statistisches Bundesamt Workshop Immaterielle Investitionen und wirtschaftliches Wachstum in Deutschland

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Statistisches Bundesamt liche Gesamtrechnungen Sektorkonten Jahresergebnisse ab 1991 Stand: August 2015 1991 bis 2014 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen am 1. Septermber 2015 Artikelnummer: 5812105149004

Mehr

(FIJS =¾WYYJRGJWL ZSI INJ +ZWTU NXHMJ ;SNTS

(FIJS =¾WYYJRGJWL ZSI INJ +ZWTU NXHMJ ;SNTS 2007 (FIJS =¾WYYJRGJWL ZSI INJ +ZWTU NXHMJ ;SNTS und die Europäische Union Am 1. Januar 2007 begann unter dem Motto Europa gelingt gemeinsam die sechsmonatige deutsche EU-Ratspräsidentschaft. Gleichzeitig

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen 2000-2012 Stand: Februar 2014 PI j/12 Bestellnummer: 3P104 Statistisches esamt Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in den kreisfreien

Mehr

P I - j/10 P

P I - j/10 P 2011 1991 bis 2010 P I - j/10 P1013 201000 Zeichenerklärung - = nichts vorhanden (genau Null) 0 = Zahl ungleich Null, aber kleiner als die Hälfte von 1 in der letzten ausgewiesenen Stelle p = vorläufig

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik Thüringer Landesamt für Statistik Pressemitteilung 073/2014 Erfurt, 28. März 2014 Verhaltenes Wirtschaftswachstum in Thüringen im Jahr 2013 Das Bruttoinlandsprodukt Thüringens, der Wert der in Thüringen

Mehr

KOMMUNALDATENPROFIL. Arbeitsmarkt, Erwerbstätigkeit, Wirtschaftskraft. Landkreis Trier-Saarburg. Stand: 03/2017 STATISTISCHES LANDESAMT

KOMMUNALDATENPROFIL. Arbeitsmarkt, Erwerbstätigkeit, Wirtschaftskraft. Landkreis Trier-Saarburg. Stand: 03/2017 STATISTISCHES LANDESAMT Stand: 03/2017 KOMMUNALDATENPROFIL Gebietsstand: 1. Januar 2017 Arbeitsmarkt, Erwerbstätigkeit, Wirtschaftskraft Landkreis Trier-Saarburg Landkreis Trier-Saarburg111111111 Arbeitsmarkt in den Verwaltungsbezirken

Mehr

Veränderung des realen Bruttoinlandprodukts, 2000 bis 2040, in Prozent pro Jahr (Prognose ab 2013)

Veränderung des realen Bruttoinlandprodukts, 2000 bis 2040, in Prozent pro Jahr (Prognose ab 2013) Schweden Schweden auf einen Blick 2013 2040 Δ% p.a. Bevölkerung insg. (Mio.) 9.6 11.7 0.8 Bevölkerung 15-64 J. (Mio.) 6.1 7.1 0.5 Erwerbstätige (Mio.) 4.7 5.5 0.6 BIP (2010er Mrd. ) 382.4 675.5 2.1 Privater

Mehr

STATISTISCHER BERICHT P I 1 - j / 13 Ausgabe 1. Bruttoinlandsprodukt, Bruttowertschöpfung und Arbeitnehmerentgelt

STATISTISCHER BERICHT P I 1 - j / 13 Ausgabe 1. Bruttoinlandsprodukt, Bruttowertschöpfung und Arbeitnehmerentgelt STATISTISCHER BERICHT P I 1 - j / 13 Ausgabe 1 Bruttoinlandsprodukt, Bruttowertschöpfung und Arbeitnehmerentgelt 1996 bis 2013 Zeichenerklärung p vorläufiger Zahlenwert r berichtigter Zahlenwert s geschätzter

Mehr

DAS ARBEITNEHMERENTGELT IN DEN VGR UND DESSEN NUTZUNG ALS BEZUGSGRÖßE IN DER SOZIALEN SICHERUNG

DAS ARBEITNEHMERENTGELT IN DEN VGR UND DESSEN NUTZUNG ALS BEZUGSGRÖßE IN DER SOZIALEN SICHERUNG DAS ARBEITNEHMERENTGELT IN DEN VGR UND DESSEN NUTZUNG ALS BEZUGSGRÖßE IN DER SOZIALEN SICHERUNG Thorsten Haug, Statistisches Bundesamt 23. Juni 2017 Konzept Das Arbeitnehmerentgelt umfasst sämtliche Geld-

Mehr

Analysen zur außenwirtschaftlichen. Mit Input-Output-Tabellen

Analysen zur außenwirtschaftlichen. Mit Input-Output-Tabellen Analysen zur außenwirtschaftlichen Verflechtung Mit Input-Output-Tabellen Liane Ritter, Angela Heinze Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Konferenz Außenwirtschaft in Zeiten der Globalisierung Möglichkeiten

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung 469 468 Einkommen 468 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen 3. Haushalte mit ledigen Kindern 2007 nach monatlichem Haushaltsnettoeinkommen und Zahl der ledigen Kinder1)

Mehr

Beispiel 6 (Die Konten der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung) Quelle: Statistisches Bundesamt, Fachserie 18

Beispiel 6 (Die Konten der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung) Quelle: Statistisches Bundesamt, Fachserie 18 Beispiel 6 (Die Konten der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung) Quelle: Statistisches Bundesamt, Fachserie 18 1 2 Die Konten der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung 1989 Buchungsnr. Position Gegenbuchungsnr.

Mehr

P I - j / 10. Arbeitnehmerentgelt in Thüringen Bestell - Nr

P I - j / 10. Arbeitnehmerentgelt in Thüringen Bestell - Nr P I - j / 10 Arbeitnehmerentgelt in Thüringen 2000-2010 Bestell - Nr. 15 111 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts - nichts vorhanden (genau

Mehr

5. Auflage. Kapitel I: Einleitung

5. Auflage. Kapitel I: Einleitung Eine Einführung in die Theorie der Güter-, Arbeits- und Finanzmärkte Mohr Siebeck c Kapitel I: Einleitung Inhaltsverzeichnis In diesem Kapitel werden die zentralen makroökonomischen Begriffe geklärt und

Mehr

FORSCHUNGSBERICHT. Abschätzung von Effekten der Integration von Flüchtlingen. Januar 2017 ISSN

FORSCHUNGSBERICHT. Abschätzung von Effekten der Integration von Flüchtlingen. Januar 2017 ISSN FORSCHUNGSBERICHT 477 Abschätzung von Effekten der Integration von Flüchtlingen Januar 2017 ISSN 0174-4992 Jahr Anerkannte und geduldete Flüchtlinge Familiennachzug Geburten Zuwanderer insgesamt

Mehr

KOMMUNALDATENPROFIL. Arbeitsmarkt, Erwerbstätigkeit, Wirtschaftskraft. Landkreis Ahrweiler. Stand: 07/2015. Gebietsstand: 1.

KOMMUNALDATENPROFIL. Arbeitsmarkt, Erwerbstätigkeit, Wirtschaftskraft. Landkreis Ahrweiler. Stand: 07/2015. Gebietsstand: 1. Stand: 07/2015 KOMMUNALDATENPROFIL Gebietsstand: 1. Juli 2014 Arbeitsmarkt, Erwerbstätigkeit, Wirtschaftskraft Landkreis Ahrweiler Landkreis Ahrweiler1111 Arbeitsmarkt in den Verwaltungsbezirken des Landkreises

Mehr

Bruttoinlandsprodukt 2004

Bruttoinlandsprodukt 2004 Dipl.-Volkswirt Norbert Hartmann, Mitarbeiterinnen Mitarbeiter Bruttoinlandsprodukt 2004 Wie in jedem gibt das Statistische Besamt zu diesem frühen Zeitpunkt einen ersten Überblick über vorläufige Ergebnisse

Mehr

Das Bruttoinlandsprodukt und seine Verwendungsaggregate

Das Bruttoinlandsprodukt und seine Verwendungsaggregate 1 Antje Bornträger Vorbemerkungen Mittelpunkt der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen und wichtigstes Aggregat ist das. Es wird in der Länderrechnung meist von der Entstehungsseite her beschrieben,

Mehr

Übung 2 - Teil 1. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung. 1 Konzept der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung. 2 Übungsfragen zur VGR

Übung 2 - Teil 1. Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung. 1 Konzept der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung. 2 Übungsfragen zur VGR Universität Ulm 89069 Ulm Germany Dipl.-WiWi Sabrina Böck Institut für Wirtschaftspolitik Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Ludwig-Erhard-Stiftungsprofessur Wintersemester 2008/2009

Mehr

Die Lage der Weltwirtschaft und der deutschen Wirtschaft im Frühjahr 2006

Die Lage der Weltwirtschaft und der deutschen Wirtschaft im Frühjahr 2006 Frühjahr 2006 Die Lage der Weltwirtschaft und der deutschen Wirtschaft im Frühjahr 2006 Dr. Stefan Kooths DIW Macro Analysis and Forecasting Weltwirtschaft Wachstum, Inflation und Arbeitslosigkeit 9 8

Mehr

Bruttoinlandsprodukt 2001

Bruttoinlandsprodukt 2001 Dipl.-Volkswirt Norbert Hartmann, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Bruttoinlandsprodukt 2001 Auch im 2002 gibt das Statistische Bundesamt zu diesem frühen Zeitpunkt einen ersten Überblick über die Ergebnisse

Mehr

Aktuelle Methodenfragen der

Aktuelle Methodenfragen der Dipl.-Kaufmann Ligia Frankford Aktuelle Methodenfragen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen Umstellung der Agrarsubventionen Neue Entwicklungen, Technologien und innovative Lösungen prägen das Wirtschaftsgeschehen.

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Statistisches Bundesamt Fachserie 18 Reihe S.29 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Inlandsproduktsberechnung Revidierte Jahresergebnisse 1970 bis 1991 Erscheinungsfolge: einmalig Stand: August 2006

Mehr

Konjunktur aktuell: Binnennachfrage treibt Aufschwung in Deutschland*

Konjunktur aktuell: Binnennachfrage treibt Aufschwung in Deutschland* , S. 112-118 Konjunktur aktuell: Binnennachfrage treibt Aufschwung in Deutschland* Arbeitskreis Konjunktur des IWH** Deutschland befindet sich in einem binnenwirtschaftlich getragenen Aufschwung, der auch

Mehr