PVO. Personal Versicherungskasse Obwalden. Jahresbericht 2013 Kurzfassung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PVO. Personal Versicherungskasse Obwalden. Jahresbericht 2013 Kurzfassung"

Transkript

1 PVO Personal Versicherungskasse Obwalden Jahresbericht 2013 Kurzfassung 1

2 2

3 Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 3 Organigramm 5 Vorstand 5 Kommissionen 6 Geschäftsführung 6 Kontrollstelle 6 Versicherungsexperte 6 Aufsichtsbehörde 6 Arbeitgeber-Delegierte per ( ) 8 Arbeitnehmer-Delegierte per ( ) 8 Bilanz per Betriebsrechnung Anlagen, Vermögen, Verpflichtungen 13 Performance/Bestand 13 Deckungsgrad 13 Wichtige Zahlen auf einen Blick 14

4 Vorwort Dr. Notker Dillier Präsident des Vorstands Daniel Küpfer Geschäftsführer 4 Liebe Kundin, Lieber Kunde Die Schweizer Pensionskassen haben im Jahre 2013 von der guten Performance der Aktienmärkte profitiert. Die Aussichten für die Zukunft sind jedoch etwas verhalten, hängt doch die zukünftige Entwicklung davon ab, wie gut die schrittweise Abkehr von der expansiven Geldpolitik der Notenbanken gelingt. Performance Unsere Vorsorgeeinrichtung konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr ein insgesamt erfreuliches Resultat verzeichnen. Die Gesamtperformance auf dem Anlagevermögen belief sich auf 5.53 % (Vorjahr 5.86 %). Dieses Anlageergebnis kann auch im Vergleich mit anderen Pensionskassen und insbesondere im Vergleich zur Durchschnittsperformance der am UBS-Pensionskassen-Barometer teilnehmenden Vorsorgeeinrichtungen von 5.89 % als ansprechend bezeichnet werden. Insbesondere die Aktienmärkte Schweiz (rund 23 % unserer Anlagen) sowie Ausland (rund 24 %) haben zu diesem guten Ergebnis geführt. Hingegen mussten auf den Bondanlagen erwartungsgemäss aufgrund der Zinsentwicklung negative Erträge verzeichnet werden. Die Sollrendite von 4.5 % konnte im Berichtsjahr um rund 1 % übertroffen werden. In den letzten zehn Jahren wurde aber nur eine durchschnittliche Performance von 3.35 % erreicht; längerfristig konnte die erforderliche Sollrendite somit nicht erreicht werden. Dies bedeutet, dass das finanzielle Gleichgewicht unserer Kasse längerfristig nicht gesichert ist. Technische Rückstellungen Die PVO konnte auch im vergangenen Jahr die gemäss dem versicherungstechnischen Gutachten empfohlenen Rückstellungen bilden. Es sind dies insbesondere versicherungstechnische Rückstellungen wegen der Veränderung der demografischen Grundlagen sowie für das Auffangen der Pensionierungsverluste und für eine weitere Senkung des technischen Zinssatzes für das Vorsorgekapital der Rentner auf 2.75 %. Verzinsung Vorsorgekapital Der Bundesrat hat den Mindestzinssatz, zu dem die Altersguthaben der obligatorischen Vorsorge verzinst werden, für das Jahr 2013 auf 1.5 % festgelegt. Dank der guten Anlageresultate und des erfreulichen Risikoverlaufs über die letzten 5 Jahre hat der Vorstand entschieden, das vorhandene Alterskapital (BVG- und überobligatorischer Teil) der Versicherten mit einem um 0.5 % höheren Satz, nämlich 2 % zu verzinsen. Mutationen im Vorstand Im Jahre 2013 standen zwei Austritte aus dem Vorstand an. Nach 5 Jahren trat Rita Anton Seguin, Spitaldirektorin/CEO des Kantonsspitals Obwalden, aus beruflichen Gründen aus dem Vorstand aus, da sie eine neue Herausforderung als CEO in der Geschäftsleitung der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel annahm. Rita Anton Seguin amtete bis dahin als Arbeitgeber-Delegierte und war Mitglied der Liegenschaftskommission. Peter Windlin, Vizedirektor der Obwaldner Kantonalbank (OKB), war seit 1996 Vorstandsmitglied und Vorsitzender der Anlagekommission. Gleichzeitig amtete er auch als Arbeitnehmer-Delegierter der OKB. Sein fundiertes Wissen bei den Kapitalanlagen war mitbestimmend für die erfolgreiche Anlagestrategie der Kasse. Die PVO dankt den zurückgetretenen Vorstandsmitgliedern für ihr grosses Engagement und die langjährige kompetente und angenehme Mitarbeit. An der Delegiertenversammlung vom 26. Juni 2013 wurde als Nachfolger von Rita Anton Seguin neu Daniel Lüscher gewählt. Daniel Lüscher hat im November 2012 seine Stelle als neuer Spitaldirektor beim Kantonsspital Obwalden (KSOW) angetreten und vertritt das KSOW auch als Arbeitgeber-Delegierter. Als Nachfolger von Peter Windlin wurde neu Patrik Amgwerd gewählt. Patrik Amgwerd ist seit 2007 Mitglied der Geschäftsleitung des EWO und vertritt diese auch als Arbeitnehmer-Delegierter. Deckungsgrad Per 31. Dezember 2013 lag der Deckungsgrad der PVO bei % (Vorjahr %), womit zum Stichtag eine Überdeckung von rund CHF 25 Mio. bestand. Die Wertschwankungsreserven sind aber weiterhin nicht ausreichend, die Zielgrösse liegt bei rund 18.1 % bzw. CHF 98,5 Mio. Auch diesbezüglich sind in den nächsten Jahren wichtige Entscheide und Massnahmen zu treffen, damit das finanzielle Gleichgewicht unserer Kasse gewahrt werden kann. Vorstand und Geschäftsleitung danken allen Versicherten, angeschlossenen Unternehmungen und Delegierten für das entgegengebrachte Vertrauen. Dr. Notker Dillier Präsident des Vorstands Daniel Küpfer Geschäftsführer

5 Organigramm/Vorstand per 31. Dezember 2013 Aufsichtsbehörde 5 Delegiertenversammlung Revisionsstelle Vorstand Experte für berufliche Vorsorge Vorstandsausschuss Geschäftsführung Name, Jahrgang, Funktion im Vorstand Wohnort Wahlkreis Ausbildung, berufliche Tätigkeit Bisherige und aktuelle öffentliche Ämter, wesentliche Führungs- und Aufsichtsfunktionen in Gremien, mit welchen die PVO Beziehungen pflegt Erstmalige Wahl Arbeitnehmervertreter Sarnen Dr. Notker Dillier, 1954, Präsident Vorstandsausschuss Hans Geser, 1944, Mitglied Vorstandsausschuss Joe Kretz, 1958, Mitglied Peter Windlin, 1954, Mitglied (bis ) Patrik Amgwerd, 1969, Mitglied (ab ) Silvia Matter-Häcki, 1962, Mitglied Ramersberg Engelberg Sarnen Kerns Engelberg Kantonale Verwaltung Einwohnergemeinde Sarnen Einwohnergemeinde Engelberg Obwaldner Kantonalbank Elektrizitätswerk Obwalden Einwohnergemeinde Engelberg Dr. iur., Rechtsanwalt und Notar, Rechtskonsulent des Regierungsrats Ehemals Leiter Liegenschaftsverwaltung Gemeinde Sarnen alt Kantonsrat alt Gemeinderat Schulleiter 1990 Lehrgang Generalmanagement WWZ Basel, Vizedirektor der Obwaldner Kantonalbank Informatik-Ingenieur HTL Wirtschaftsingenieur FH Corporate Finance FH Leiter Finanzen EWO Stv. Heimleiterin Alters- und Pflegeheim Erlenhaus in Engelberg Mitglied der Geschäftsleitung des EWO Kerns

6 6 Name, Jahrgang, Funktion im Vorstand Wohnort Wahlkreis Ausbildung, berufliche Tätigkeit Bisherige und aktuelle öffentliche Ämter, wesentliche Führungs- und Aufsichtsfunktionen in Gremien, mit welchen die PVO Beziehungen pflegt Erstmalige Wahl Arbeitgebervertreter Hans Wallimann, 1953, Mitglied Giswil Kantonale Verwaltung Agro-Ing. HTL, Regierungsrat Regierungsrat, Finanzdirektor 2002 Mathias Ming, 1945, Mitglied Lungern Einwohnergemeinde Lungern Kaufmann alt Gemeindepräsident 1986 Beat von Wyl, 1955, Vizepräsident Vorstandsausschuss Sarnen Einwohnergemeinde Sarnen Kaufmann, Weiterbildung Fachrichtung Finanzen/ Steuern, Leiter Finanzen & Controlling Sika Sarnafil AG alt Gemeindepräsident, Verwaltungsrat Raiffeisenbank Alpnach-Kerns-Sarnen 1990 Manfred Iten, 1956, Mitglied Vorstandsausschuss Sarnen Einwohnergemeinde Sarnen Leiter Private Banking Obwaldner Kantonalbank Gemeindepräsident Sarnen 2012 Rita Anton Seguin, 1958, Mitglied (bis ) Sachseln Kantonsspital Obwalden Dipl. Finanzwirt Spitaldirektorin / CEO Kantonsspital Obwalden 2008 Daniel Lüscher, 1970, Mitglied (ab ) Schöftland Kantonsspital Obwalden Betriebsökonom FH Executive Master HR Executive MBA HSM Spitaldirektor / CEO Kantonsspital Obwalden 2013 Kommissionen Vorstandsausschuss: Dr. Notker Dillier, Vorsitz, Hans Wallimann (bis ), Beat von Wyl (ab ) Manfred Iten, Hans Geser Temporäre Arbeitsgruppe «Bauprojekt Kernserstrasse 20, 6060 Sarnen» bis 17. Juli 2013: Hans Geser, Vorsitz, Mathias Ming, Silvia Matter-Häcki, Rita Anton Seguin Geschäftsführung/Rechnungswesen/Verwaltung Daniel Küpfer, Geschäftsführer Conny Niederberger, Stv. Geschäftsführerin Sabina Fallegger, Sachbearbeiterin Rechnungswesen Cornelia Ettlin, Sachbearbeiterin Immobilien Erwin Windlin, Hauswart Adresse: Museumstrasse 3, 6061 Sarnen Telefon: Fax: Internet: Kontrollstelle BDO AG, Landenbergstrasse 34, 6002 Luzern Versicherungsexperte Dr. Olivier Deprez, dipl. Pensionsversicherungsexperte, DEPREZ Experten AG, Neustadtgasse 7, 8001 Zürich Aufsichtsbehörde Zentralschweizer BVG- und Stiftungsaufsicht (ZBSA), Bundesplatz 14, 6002 Luzern

7 7 ÜÜ

8 Delegierte (Wahlperiode ) 8 Arbeitgeber-Delegierte Wahlkreis I, Kantonale Verwaltung Wallimann Hans Regierungsrat Odermatt Daniel Finanzverwalter Wahlkreis II, Kantonsspital Lüscher Daniel Spitaldirektor Wahlkreis III, Einwohnergemeinde Sarnen Iten Manfred Gemeindepräsident Küchler Paul Gemeinderat Wahlkreis IV, Einwohnergemeinde Kerns Windlin André Gemeinderat De Col Marco Gemeinderat Bösch Roland Gemeindeschreiber Wahlkreis V, Einwohnergemeinde Sachseln Amrhein Anton Gemeinderat Wahlkreis VI, Einwohnergemeinde Alpnach Dönni-Eggerschwiler Kathrin Gemeindepräsidentin Küchler Thomas Gemeinderat Wahlkreis VII, Einwohnergemeinde Giswil Anderhalden Margrit Gemeinderätin Wahlkreis VIII, Einwohnergemeinde Lungern Vogler Josef Gemeindepräsident Wahlkreis IX, Einwohnergemeinde Engelberg Odermatt Martin Talammann Wahlkreis X, Seniorenresidenz «am Schärme» Sarnen Wüst Roman Direktor Wahlkreis XI, Betagtenheim «Eyhuis» Lungern Imfeld Robert Präsident Stiftungsrat Wahlkreis XII, Betagtenheim «dr Heimä» Giswil Wechsler Hans Peter Präsident Stiftungsrat Ming Doris Vizepräsidentin Stiftungsrat Wahlkreis XIII, Bürgergemeinden und Korporationen Halter Christoph Freiteilverwalter Wahlkreis XIV, Korporation Kerns Imfeld Joanne Korporationsschreiberin Wahlkreis XV, selbständige Kirchgemeinden Wechsler Hans Peter a. Gemeindeschreiber Wahlkreis XVI, EWO Kerns Ettlin Walter Verwaltungsratspräsident Fuchs Allen Verwaltungsrat Wahlkreis XVII, Obwaldner Kantonalbank Durrer Hansruedi Mitglied der Geschäftsleitung Sidler-Gisler Beatrice Mitglied der Geschäftsleitung Kiefer Gabriela Personalleiterin Frühauf Evelyn Direktionsassistentin Wahlkreis XVIII, Stiftung Rütimattli Binz Hans-Peter Präsident Stiftungsrat Lustenberger Gerda Geschäftsleiterin Wahlkreis XIX, Stiftsschule Engelberg Keller Heinz Geschäftsleiter Wahlkreis XX, Ausgleichskasse Obwalden Hischier Albert Leiter AHV-IV-Stelle Wahlkreis XXI, Informatikleistungszentrum Zumstein Oskar Geschäftsführer Wahlkreis XXII, Spitex Obwalden Abächerli Edith Vizepräsidentin Röttger Iréne Geschäftsführerin Wahlkreis XXIII, Schweizerisches Rotes Kreuz Geissbühler Marc Global Hotelindex AG Wahlkreis XXIV, Übrige Institutionen Ming Mathias a. Gemeindepräsident Arbeitnehmer-Delegierte Wahlkreis I, Kantonale Verwaltung Dr. Dillier Notker Rechtskonsulent Geisser René Polizist Marti Markus Leiter Amt für Arbeit Gasser Andreas KTD-Sachbearbeiter Enz Josef Dipl. Bauleiter Von Wyl Robert Abteilungsleiter Jakober André Revisor Brücker Richard Dipl. Ing. Agr. ETH Kälin Peter Lehrer BWZ Gautschi Peter Abteilungsleiter AMBS Loosli Pamela Lic. oec. publ. Vogler Ruedy Techn. Kaufmann Lardon Francoise Lehrerin BWZ Von Rotz Marie-Theres Kaufm. Angestellte Schmid Marc Wirtschaftslehrer Bossert Martin Gymnasiallehrer Wahlkreis II, Kantonsspital Fanger Ursula Telefonistin Frischkopf Benno Krankenpfleger

9 Mathis Bernhard Rietveld Ruud Scheidegger Esther Von Rotz Armin Von Ah Ursula Schmid Niklaus Eiholzer Maria Stark Martin Koch Physiotherapeut Krankenschwester Elektromonteur Pflegefachfrau Seelsorger Kfm. Angestellte Ergotherapeut Wahlkreis III, Einwohnergemeinde Sarnen Rötheli Max Gemeindeschreiber Burch-Müller Franziska Leiterin Personaladmin. Jakober Niklaus Techn. Sachbearbeiter Allenbach Josef Lehrer Orientierungsstufe Häfeli Hansjörg Primarlehrer/Schulleiter Wick Emanuela Lehrerin Kindergarten Wahlkreis IV, Einwohnergemeinde Kerns Röthlin Monika Kaufm. Angestellte Ettlin Andreas Lehrer Gasser Cornelia Finanzverwalterin Von Rotz- Schulsekretärin von Deschwanden Edith Wahlkreis V, Einwohnergemeinde Sachseln Spichtig Brigitte HW-Lehrerin Amstutz Mario Strassenmeister Meyer Toni Gemeindeschreiber Wahlkreis VI, Einwohnergemeinde Alpnach Fallegger Monika Finanzverwalterin Dietrich Denis Lehrerin Wallimann Claudia Lehrerin Wahlkreis VII, Einwohnergemeinde Giswil Hasselmann Gabi Finanzverwalterin Imfeld Albert Lehrer Wahlkreis VIII, Einwohnergemeinde Lungern Amstalden Eva Finanzverwalterin Wahlkreis IX, Einwohnergemeinde Engelberg Kretz Joe Schulleiter Schüpfer Peter Finanzverwalter De Mario Hanspeter Eismeister Meierhofer-Lauffer Theres Juristin Schleiss Robert Klärwärter Wahlkreis X, Seniorenresidenz «am Schärme» Sarnen Niederberger Luzia Personalfachfrau Stöckli Annemarie Teamleitung Restaurant Cacciavillani Maria Dipl. Pflegefachfrau Imboden Walter Leiter technischer Dienst Wahlkreis XI, Betagtenheim Lungern Gasser-Willi Gertrud Pflegefachfrau HF Wahlkreis XII, Betagtenheim «dr Heimä» Giswil Blum Pius Koch Zumstein Gabriela Kaufm. Angestellte Wahlkreis XIII, Bürgergemeinden und Korporationen Berchtold Walter Förster HFF Wahlkreis XIV, Korporation Kerns Jakober Peter Leiter Finanz/Rechnungsw. Gander Petra Kfm. Angestellte Wahlkreis XV, selbst. Kirchgemeinden Pürro Richard Musiker Wahlkreis XVI, EWO Kerns Amgwerd Patrik Leiter Finanzen Berwert Mathias Leiter GB Wärme Christen Monika Kaufm. Angestellte Wahlkreis XVII, Obwaldner Kantonalbank Amrhein Hugo Bankangestellter Fischbacher Priska Bankangestellte Windlin Peter Vizedirektor Fischbacher Thomas Bankangestellter Bellwald André Bankangestellter Wahlkreis XVIII, Stiftung Rütimattli Dietrich Sandra Personalfachfrau Birvé Laura Sozialpädagogin Sidler Peter Lehrer Von Moos Beat Gruppenleiter Steiner Christoph Schreiner Wahlkreis XIX, Stiftsschule Engelberg Bucher Remo Betriebsökonom HWV Wahlkreis XX, Ausgleichkasse Obwalden Huber Thomas Wirtschaftsprüfer Wahlkreis XXI, Informatikleistungszentrum Sprenger Thomas IT-Techniker Wahlkreis XXII, Spitex Obwalden Antonini Patricia Kaufm. Fachfrau vakant Wahlkreis XXIII, Schweizerisches Rotes Kreuz Wunderlin Kim Kaufm. Angestellte Wahlkreis XXIV, Übrige Institutionen vakant Schär Bruno Koch 9

10 Bilanz 10 AKTIVEN Vorjahr CHF CHF Flüssige Mittel und Geldmarktanlagen Obligationen Schweiz Obligationen Ausland CHF Obligationen Ausland Fremdwährung Hypothekenfonds Darlehen an Arbeitgeber Immobilien Inland Immobilienstiftungen bzw. -fonds Inland Immobilienstiftungen bzw. -fonds Ausland Aktien, Beteiligungen Inland Aktien, Beteiligungen Ausland Aktien Emerging Markets Hedge Funds Rohstoffe Mobiliar, Büroeinrichtung, Informatik Debitoren Abrechnungsstellen Laufende Heizkostenabrechnung EStV-Verrechnungssteuer Übrige aktive Rechnungsabgrenzungen TOTAL AKTIVEN PASSIVEN Vorjahr CHF CHF Freizügigkeitsleistungen und Renten Übrige Kreditoren Transitorische Passiven Heizraten von Mietern Vorauszahlungen Mieter Transitorische Passiven Liegenschaften Arbeitgeberbeitragsreserven Vorsorgekapital Aktive Vorsorgekapital Rentner Technische Rückstellungen Wertschwankungsreserve Freie Mittel / Unterdeckung TOTAL PASSIVEN

11 11

12 Betriebsrechnung Vorjahr CHF CHF Ordentliche und übrige Beiträge und Einlagen Eintrittsleistungen / Einkäufe ZUFLUSS AUS BEITRÄGEN UND EINTRITTSLEISTUNGEN Reglementarische Leistungen Austrittsleistungen ABFLUSS FÜR LEISTUNGEN UND VORBEZÜGE Auflösung/Bildung Vorsorgekapital Aktiv-Versicherte Auflösung/Bildung Vorsorgekapital Rentner Auflösung/Bildung technische Rückstellungen Versicherungsaufwand NETTO-ERGEBNIS AUS DEM VERSICHERUNGSTEIL NETTO-ERGEBNIS AUS VERMÖGENSANLAGEN Zinsertrag auf Bankkonten und Geldmarktanlagen Zinsertrag und Dividenden auf Wertschriften Kurserfolge auf Wertschriften Zinsertrag Hypothekenfonds Zinsertrag auf Anlagen bei Arbeitgebern Immobilienerfolg Verzugszinsen auf Freizügigkeitsleistungen Zinsen auf Arbeitgeber-Beitragsreserven Aufwand der Vermögensverwaltung Verwaltungsaufwand AUFWANDS/ERTRAGSÜBERSCHUSS VOR VERÄNDERUNG WERTSCHWANKUNGSRESERVE Auflösung/Bildung Wertschwankungsreserven AUFWANDS-/ERTRAGSÜBERSCHUSS

13 Anlagen, Vermögen, Verpflichtungen Performance/Bestand Bestand Perfor- Bestand Performance mance Vorjahr Vorjahr in TCHF % % in TCHF % % Nominalwerte Liquide Mittel Guthaben u. Abgrenzungsposten Darlehen an Arbeitgeber Hypothekenfonds Obligationen Schweiz Obligationen Ausland CHF Obligationen Ausland FW Sachwerte und Alternative Anlagen Aktien Inland Aktien Ausland Aktien Emerging Markets Immobilien-Direktanlagen Inland Immobilien-Fonds Inland Immobilien-Fonds Ausland Hedge Funds Rohstoffe Total Aktiven Total (nach Abzug der Vermögensverwaltungskosten) Deckungsgrad Vorjahr CHF CHF Gesamte Aktiven zu Marktwerten Verbindlichkeiten Passive Rechnungsabgrenzungen Verfügbares Vermögen (Vv) Vorsorgekapital Aktiv-Versicherte Vorsorgekapital Rentner Reserve für Risikoschwankungen Rückstellung für pendente Schäden Rückstellung für demografische Grundlagen Rückstellungen Pensionierungsverluste Rückstellungen technischer Zinssatz Notwendiges Vorsorgekapital (Vk) Überdeckung Deckungsgrad % %

14 14 Wichtige Zahlen auf einen Blick Versicherte Rentenberechtigte Angeschlossene Arbeitgeber Vermögen in Mio. CHF Veränderung Wertschwankungsreserven in Mio. CHF Performance in % Verzinsung des Sparkapitals in % BVG Mindestzins in % Versicherungstechnischer Zins für das Vorsorgekapital der Rentenberechtigten in % Deckungsgrad in % Entwicklung des Vermögens Bilanzsumme Total Vorsorgekapital Vorsorgekapital Aktivversicherte Vorsorge kapital Rentner

15 15

16 PVO Personal Versicherungskasse Obwalden Den vollständigen Jahresbericht 2013 können Sie auf unserer Homepage herunterladen, telefonisch oder schriftlich bei uns verlangen. Personalversicherungskasse Obwalden Museumstrasse 3 Postfach Sarnen Telefon: Fax: Homepage: von Ah Druck AG, Sarnen

PVO. Jahresbericht Personal Versicherungskasse Obwalden. Kurzfassung

PVO. Jahresbericht Personal Versicherungskasse Obwalden. Kurzfassung PVO Personal Versicherungskasse Obwalden Jahresbericht 2012 Kurzfassung Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 3 Organigramm 5 Vorstand 5 Kommissionen 6 Geschäftsführung 6 Kontrollstelle 6 Versicherungsexperte

Mehr

PVO. Personal Versicherungskasse Obwalden. Jahresbericht 2014 Kurzfassung

PVO. Personal Versicherungskasse Obwalden. Jahresbericht 2014 Kurzfassung PVO Personal Versicherungskasse Obwalden Jahresbericht 2014 Kurzfassung 1 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 3 Organigramm 6 Vorstand 6 Kommissionen 7 Geschäftsführung 7 Kontrollstelle 7 Versicherungsexperte

Mehr

PVO. Jahresbericht 2009. Personal Versicherungskasse Obwalden. Kurzfassung

PVO. Jahresbericht 2009. Personal Versicherungskasse Obwalden. Kurzfassung PVO Personal Versicherungskasse Obwalden Jahresbericht 2009 Kurzfassung Titelbild: Museumstrasse 3, Sarnen Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 3 Organigramm 5 Vorstand 5 Kommissionen 6 Geschäftsführung 6 Kontrollstelle

Mehr

PVO. Jahresbericht 2010. Personal Versicherungskasse Obwalden. Kurzfassung

PVO. Jahresbericht 2010. Personal Versicherungskasse Obwalden. Kurzfassung PVO Personal Versicherungskasse Obwalden Jahresbericht 2010 Kurzfassung Titelbild: Enetriederstrasse 18, Sarnen Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 3 Organigramm 5 Vorstand 5 Kommissionen 6 Geschäftsführung 6

Mehr

Pensionskasse Stadt Rapperswil-Jona Rechnung 2015

Pensionskasse Stadt Rapperswil-Jona Rechnung 2015 Pensionskasse Stadt Rapperswil-Jona Rechnung 2015 Organisation und Struktur Bilanz per 31.12.2015 Betriebsrechnung 2015 mit Kommentar Vermögensstruktur März 2016 Organisation Pensionskasse der Stadt Rapperswil-Jona

Mehr

Pensionskasse SHP Jahresbericht 2016

Pensionskasse SHP Jahresbericht 2016 Pensionskasse SHP Jahresbericht 2016 Inhaltsverzeichnis Seite Jahresbericht des Stiftungsrates 3 Organisation 4 Bilanz 5 Betriebsrechnung 6 Vermögensanlage 7 Versichertenbestand 9 Kennzahlen 10 Jahresbericht

Mehr

PVO. Personal Versicherungskasse Obwalden. Jahresbericht und Jahresrechnung 2013

PVO. Personal Versicherungskasse Obwalden. Jahresbericht und Jahresrechnung 2013 PVO Personal Versicherungskasse Obwalden Jahresbericht und Jahresrechnung 2013 Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 3 Organigramm 5 Vorstand 5 Kommissionen 6 Geschäftsführung 6 Kontrollstelle 6 Versicherungsexperte

Mehr

Personalvorsorgestiftung. der SV Group. Kurzversion Jahresbericht

Personalvorsorgestiftung. der SV Group. Kurzversion Jahresbericht Personalvorsorgestiftung der SV Group Kurzversion Jahresbericht 2016 www.pksv.ch 1 PV-Stiftung der SV Group Editorial Liebe Leserinnen und Leser 2016 war ein spannendes Jahr. Sowohl die Weltwirtschaft

Mehr

Pensionskasse SHP Jahresbericht 2015

Pensionskasse SHP Jahresbericht 2015 Pensionskasse SHP Jahresbericht 2015 Inhaltsverzeichnis Seite Jahresbericht des Stiftungsrates 3 Organisation 4 Bilanz 5 Betriebsrechnung 6 Vermögensanlage 7 Versichertenbestand 9 Kennzahlen 10 Jahresbericht

Mehr

Sammelstiftung Vorsorge der Zentralschweiz. Geschäftsbericht Inhaltsverzeichnis. Jahresbericht 2. Bilanz 3. Betriebsrechnung 4.

Sammelstiftung Vorsorge der Zentralschweiz. Geschäftsbericht Inhaltsverzeichnis. Jahresbericht 2. Bilanz 3. Betriebsrechnung 4. Sammelstiftung Vorsorge der Zentralschweiz Geschäftsbericht 2011 Inhaltsverzeichnis Jahresbericht 2 Bilanz 3 Betriebsrechnung 4 Kennzahlen 5 Risikodeckung und Rückversicherung 5 Bericht der Kontrollstelle

Mehr

GEMEINDEBEHÖRDEN. Amtsdauer 2004-2008

GEMEINDEBEHÖRDEN. Amtsdauer 2004-2008 GEMEINDEBEHÖRDEN Amtsdauer 2004-2008 SARNEN Stauffer Werner 1996 1944, dipl. Elektroingenieur, Präsidium und Planung Halter Gerhard 2000 1960, Hochbautechniker/Bauleiter, Ver- und Entsorgung Gwerder Hansruedi

Mehr

Pensionskasse der Stadt Zug

Pensionskasse der Stadt Zug Pensionskasse der Stadt Zug Jahresrechnung 2013 Bilanz Betriebsrechnung Anhang Libera AG 8022 Zürich Bilanz Anhang 31.12.2013 31.12.2012 Nr. CHF CHF Vermögensanlagen Flüssige Mittel und Geldmarktanlagen

Mehr

Pensionskasse SHP Jahresbericht 2014

Pensionskasse SHP Jahresbericht 2014 Pensionskasse SHP Jahresbericht 2014 Inhaltsverzeichnis Seite Jahresbericht des Stiftungsrates 3 Organisation 4 Bilanz 5 Betriebsrechnung 6 Vermögensanlage 7 Versichertenbestand 9 Kennzahlen 10 Jahresbericht

Mehr

Bilanz per Währung CHF

Bilanz per Währung CHF Bilanz per 31.12.2014 Aktiven Vermögensanlagen Flüssige Mittel 1020 Raiffeisenbank Kontokorr. CHF (2625.01) 786'042.54 1'590'904.07-804'861.53 1030 UBS Anlagekonto CHF (248-823 97 900.0) 12'678.07 10'679.12

Mehr

Geschäftsbericht BVG-Sammelstiftung Jungfrau, 3800 Interlaken

Geschäftsbericht BVG-Sammelstiftung Jungfrau, 3800 Interlaken Geschäftsbericht 2016, 3800 Interlaken Vorwort des Stiftungsratspräsidenten Das Jahr 2016 verlief für Anleger und somit auch für Pensionskassen eher enttäuschend. Im Gegensatz zum Vorjahr wurden im festverzinslichen

Mehr

Pensionskasse SHP Jahresbericht 2013

Pensionskasse SHP Jahresbericht 2013 Pensionskasse SHP Jahresbericht 2013 Inhaltsverzeichnis Seite Jahresbericht des Stiftungsrates 3 Organisation 5 Bilanz 6 Betriebsrechnung 7 Vermögensanlage 8 Versichertenbestand 10 Kennzahlen 11 Jahresbericht

Mehr

Sammelstiftung Vorsorge der Zentralschweiz. Geschäftsbericht Inhaltsverzeichnis. Jahresbericht 1. Bilanz 2. Betriebsrechnung 3.

Sammelstiftung Vorsorge der Zentralschweiz. Geschäftsbericht Inhaltsverzeichnis. Jahresbericht 1. Bilanz 2. Betriebsrechnung 3. Sammelstiftung Vorsorge der Zentralschweiz Geschäftsbericht 2016 Inhaltsverzeichnis Jahresbericht 1 Bilanz 2 Betriebsrechnung 3 Kennzahlen 4 Risikodeckung, Rückversicherung, Organisation 4 Bericht der

Mehr

Geschäftsbericht BVG-Sammelstiftung Jungfrau, 3800 Interlaken

Geschäftsbericht BVG-Sammelstiftung Jungfrau, 3800 Interlaken Geschäftsbericht 2015, 3800 Interlaken Vorwort des Stiftungsratspräsidenten Das Jahr 2015 war für Anleger und somit auch für Pensionskassen herausfordernd bedingt durch heftige Ausschläge an den Aktienmärkten

Mehr

Soziale Sicherheit Die berufliche Vorsorge in der Schweiz. Neuchâtel 2016

Soziale Sicherheit Die berufliche Vorsorge in der Schweiz. Neuchâtel 2016 3 Soziale Sicherheit 554-400 Die berufliche Vorsorge in der Schweiz Kennzahlen der Pensionskassenstatistik 008 04 Neuchâtel 06 Vermögensanlage Aktiven in Millionen Franken 008 00 0 04 Direkte und kollektive

Mehr

Die berufliche Vorsorge in der Schweiz

Die berufliche Vorsorge in der Schweiz 13 Soziale Sicherheit 554-1500 Die berufliche Vorsorge in der Schweiz Kennzahlen der Pensionskassenstatistik 2011 2015 Neuchâtel 2017 Vermögensanlage T1 Aktiven in Millionen Franken Direkte und kollektive

Mehr

Luzerner Pensionskasse. Stabil in die Zukunft

Luzerner Pensionskasse. Stabil in die Zukunft Luzerner Pensionskasse Stabil in die Zukunft 2016 Wachtturm LUPK auf einen Blick Name Kurzbezeichnung System Luzerner Pensionskasse LUPK Beitragsprimat Aktiv Versicherte 22 796 Rentenberechtigte 6 720

Mehr

Geschäftsbericht 2008

Geschäftsbericht 2008 Geschäftsbericht 2008 Fortbildungszentrum Oberdorf Solothurn Das Fortbildungszentrum Oberdorf Solothurn wurde im Geschäftsjahr 2008 umfassend renoviert. Das Haus, welches in den 70er Jahren gebaut wurde,

Mehr

SKMU Sammelstiftung BVG der KMU Geschäftsbericht 2011

SKMU Sammelstiftung BVG der KMU Geschäftsbericht 2011 SKMU Sammelstiftung BVG der KMU Geschäftsbericht 2011 Bundesplatz 4 3001 Bern Telefon 031 320 94 60 Telefax 031 320 91 21 www.skmu.ch Inhalt Vorwort 5 Geschäftstätigkeit 6 Kommentar zur Jahresrechnung

Mehr

Jahresbericht 2009 Seite 3. Kommentar zur Jahresrechnung 2009 Seite 4 Kommentar zur Bilanz per Bilanz per

Jahresbericht 2009 Seite 3. Kommentar zur Jahresrechnung 2009 Seite 4 Kommentar zur Bilanz per Bilanz per Jahresbericht 2009 2 Inhaltsverzeichnis Jahresbericht 2009 Seite 3 Kommentar zur Jahresrechnung 2009 Seite 4 Kommentar zur Bilanz per 31.12.2009 Bilanz per 31.12.2009 Seite 5 Kommentar zur Betriebsrechnung

Mehr

BERNISCHE PENSIONSKASSE Kurzfassung Jahresbericht 2011

BERNISCHE PENSIONSKASSE Kurzfassung Jahresbericht 2011 BERNISCHE PENSIONSKASSE Kurzfassung Jahresbericht 2011 2011 Jahresbericht 2011 Die Bernische Pensionskasse (BPK) steht zurzeit vor vier grossen Herausforderungen: 1. Mit einem Deckungsgrad von deutlich

Mehr

APK. Allgemeine Pensionskasse der SAirGroup

APK. Allgemeine Pensionskasse der SAirGroup APK Allgemeine Pensionskasse der SAirGroup Kurzbericht 2014 Vorwort 2014 Das Geschäftsjahr 2014 war weiterhin geprägt durch die lockere Geldpolitik der Notenbanken. Die Zinsen bewegten sich wie bereits

Mehr

Das Geschäftsjahr 2016 im Überblick

Das Geschäftsjahr 2016 im Überblick Das Geschäftsjahr 2016 im Überblick Eigenheim in Sicht? agpk.ch/hypotheken Kennzahlen und weitere Daten 2016 Die Zahlen entsprechen dem ausführlichen Jahresbericht bzw. der Jahresrechnung 2016. Sie werden

Mehr

SKMU Sammelstiftung BVG der KMU Geschäftsbericht 2014

SKMU Sammelstiftung BVG der KMU Geschäftsbericht 2014 SKMU Sammelstiftung BVG der KMU Geschäftsbericht 2014 Bundesplatz 4 3001 Bern Telefon 031 320 94 60 Telefax 031 320 91 21 www.skmu.ch Inhalt Vorwort 3 Geschäftstätigkeit 4 Kommentar zur Jahresrechnung

Mehr

geschäftsbericht, pv-promea 2015 kurzfassung

geschäftsbericht, pv-promea 2015 kurzfassung geschäftsbericht, pv-promea 2015 kurzfassung vorwort, des stiftungsratspräsidenten Auch in diesem Jahr überreichen wir Ihnen den Geschäftsbericht der PV- PROMEA in der bewährten Kurzfassung. Die Vollversion

Mehr

PK BAU Pensionskasse für das erweiterte Baugewerbe Region Basel. Informationsveranstaltung «aktueller Stand der PK BAU» 18.

PK BAU Pensionskasse für das erweiterte Baugewerbe Region Basel. Informationsveranstaltung «aktueller Stand der PK BAU» 18. PK BAU Pensionskasse für das erweiterte Baugewerbe Region Basel Informationsveranstaltung «aktueller Stand der PK BAU» 18. Juni 2013 Begrüssung Roman Klauser Präsident des Stiftungsrates der PK BAU, Pensionskasse

Mehr

Geschäftsbericht 2016 der Pensionskasse der Alcatel-Lucent Schweiz AG

Geschäftsbericht 2016 der Pensionskasse der Alcatel-Lucent Schweiz AG Geschäftsbericht 2016 der Pensionskasse der Alcatel-Lucent Schweiz AG Geschätzte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Geschätzte Rentnerinnen und Rentner Mit diesem Schreiben möchten wir Ihnen die wichtigsten

Mehr

Römisch-Katholische Kirche im Aargau Pensionskasse

Römisch-Katholische Kirche im Aargau Pensionskasse Römisch-Katholische Kirche Kurzbericht zum Geschäftsjahr 2014 Ethik und Geldanlagen, ein Widerspruch? 1. Gedanken zu Anlagen und Ethik n haben die ihnen anvertrauten Mittel sorgfältig und zum Nutzen der

Mehr

Der Stiftungsrat der Pensionskasse Kaminfeger stellt sich den anstehenden Themen!

Der Stiftungsrat der Pensionskasse Kaminfeger stellt sich den anstehenden Themen! Pensionskasse Kaminfeger, Renggerstrasse 44, 5000 Aarau Geht an: die Versicherten die Arbeitgeber die Rentner Pensionskasse Kaminfeger Renggerstrasse 44 5000 Aarau Telefon +41 62 834 76 61 Fax +41 62 834

Mehr

Das Geschäftsjahr 2013 im Überblick

Das Geschäftsjahr 2013 im Überblick Das Geschäftsjahr 2013 im Überblick Kennzahlen und weitere Daten 2013 Die Zahlen entsprechen dem ausführlichen Jahresbericht, bzw. der Jahresrechnung 2013 und werden durch die Revisionsstelle und die Aufsichtsbehörde

Mehr

trikolon SAMMELSTIFTUNG FÜR BERUFLICHE VORSORGE

trikolon SAMMELSTIFTUNG FÜR BERUFLICHE VORSORGE trikolon SAMMELSTIFTUNG FÜR BERUFLICHE VORSORGE Geschäftsbericht 2012 Sichere Kapitalanlage Der Stiftungsrat von TRIKOLON setzt auf eine betont sicherheits orientierte Anlagepolitik. Die Sammelstiftung

Mehr

APK. Allgemeine Pensionskasse der SAirGroup

APK. Allgemeine Pensionskasse der SAirGroup APK Allgemeine Pensionskasse der SAirGroup Kurzbericht Vorwort Das Geschäftsjahr war geprägt durch die fortgeführte, lockere Geldpolitik der Notenbanken. Die Zinsen bewegten sich deshalb weiterhin auf

Mehr

Kurzbericht für das Geschäftsjahr Pensionskasse Bühler AG Uzwil.

Kurzbericht für das Geschäftsjahr Pensionskasse Bühler AG Uzwil. Kurzbericht für das Geschäftsjahr 2010. Pensionskasse Bühler AG Uzwil. Jahresbericht 2010. Per 31. Dezember 2010 beträgt der Deckungsgrad der Pensionskasse Bühler AG Uzwil (PKB) 97.2 % (31.12.2009: 94.7

Mehr

Bericht der Pensionskasse der Oerlikon Contraves AG. Geschäftsjahr 2014

Bericht der Pensionskasse der Oerlikon Contraves AG. Geschäftsjahr 2014 Bericht der Pensionskasse der Oerlikon Contraves AG Geschäftsjahr 2014 Die Pensionskasse der Oerlikon Contraves AG will den Destinatären der Stiftung vorwiegend Mitarbeiter der Firma eine bedarfsgerechte

Mehr

Engineering Intelligence for Customer Productivity. Mikron Pensionskasse Geschäftsbericht 2006

Engineering Intelligence for Customer Productivity. Mikron Pensionskasse Geschäftsbericht 2006 Engineering Intelligence for Customer Productivity Mikron Pensionskasse Geschäftsbericht 2006 Geschäftsbericht 2006 der Mikron Pensionskasse Das Wichtigste in Kürze Zum vierten Mal in Folge kann die Mikron

Mehr

Römisch-Katholische Kirche im Aargau Pensionskasse

Römisch-Katholische Kirche im Aargau Pensionskasse Römisch-Katholische Kirche Kurzbericht zum Geschäftsjahr 2015 Sparen oder leben? Beides! 1. Planung der Vorsorge Bis zur Pensionierung ist s noch lange hin. Wer weiss, ob ich bis dann noch etwas von meinem

Mehr

Mikron Pensionskasse Geschäftsbericht 2016 Kurzversion

Mikron Pensionskasse Geschäftsbericht 2016 Kurzversion Mikron Pensionskasse Geschäftsbericht 2016 Kurzversion Erfreuliche Rendite von 3,92% Gut aufgestellt für die Zukunft Die Mikron Pensionskasse erzielte im vergangenen Jahr in einem schwierigen Anlageumfeld

Mehr

Geschäftsbericht 2015 Kurzfassung

Geschäftsbericht 2015 Kurzfassung Geschäftsbericht 2015 Kurzfassung Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren Die pensionskasse pro blickt optimistisch in die Zukunft! Dafür spricht einerseits die robuste Verfassung der Schweiz. Trotz Abkühlung

Mehr

Vorsorge Info Nr. 1. Mitteilungen und Jahresdaten Berufliche Vorsorge. hohe Kompetenz. attraktive Konditionen. umsichtige Anlagestrategie

Vorsorge Info Nr. 1. Mitteilungen und Jahresdaten Berufliche Vorsorge. hohe Kompetenz. attraktive Konditionen. umsichtige Anlagestrategie Vorsorge Info 2012 Nr. 1 Mitteilungen und Jahresdaten 2011 Berufliche Vorsorge hohe Kompetenz attraktive Konditionen umsichtige Anlagestrategie effiziente Verwaltung www.musikundbildung.ch Die Berufliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Das Jahr 2010 im Überblick Seite 3. Kommentar zur Jahresrechnung 2010 Seite 4 Kommentar zur Bilanz per 31.12.

Inhaltsverzeichnis. Das Jahr 2010 im Überblick Seite 3. Kommentar zur Jahresrechnung 2010 Seite 4 Kommentar zur Bilanz per 31.12. Jahresbericht 2010 2 Inhaltsverzeichnis Das Jahr 2010 im Überblick Seite 3 Kommentar zur Jahresrechnung 2010 Seite 4 Kommentar zur Bilanz per 31.12.2010 Bilanz per 31.12.2010 Seite 5 Kommentar zur Betriebsrechnung

Mehr

Geschäftsbericht 2016 Kurzfassung. Pensionskasse der Siemens-Gesellschaften in der Schweiz (PK SGS)

Geschäftsbericht 2016 Kurzfassung. Pensionskasse der Siemens-Gesellschaften in der Schweiz (PK SGS) Geschäftsbericht 2016 Kurzfassung Pensionskasse der Siemens-Gesellschaften in der Schweiz (PK SGS) www.pk-siemens.ch Inhaltsverzeichnis Editorial 03 Jahresrechnung 04 Kapitalanlagen 06 Organisation 07

Mehr

XI. Rechnungen der unter kantonaler Aufsicht stehenden öffentlich-rechtlichen Anstalten

XI. Rechnungen der unter kantonaler Aufsicht stehenden öffentlich-rechtlichen Anstalten XI. Rechnungen der unter kantonaler Aufsicht stehenden öffentlich-rechtlichen Anstalten KANTONALE PENSIONSKASSE GRAUBÜNDEN Jahresrechnung 2007 Die Kantonale Pensionskasse Graubünden (KPG) hat die Rechnung

Mehr

Bilanz per 31.12.2015

Bilanz per 31.12.2015 Aktiven Bilanz per 31.12.2015 Vermögensanlagen Flüssige Mittel 1020 Raiffeisenbank Kontokorr. CHF (2625.01) 2'093'938.83 786'042.54 1'307'896.29 1030 UBS Anlagekonto CHF (248-823 97 900.0) 13'091.67 12'678.07

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2016

GESCHÄFTSBERICHT 2016 GESCHÄFTSBERICHT 2016 Erfreuliches Jahresergebnis Stetiges Wachstum auf über 100 Mio. Franken Erfreulicherweise sind der Versichertenbestand und die Anzahl der angeschlossenen Betriebe im letzten Jahr

Mehr

UTA Sammelstiftung Vorsorge ohne Sorge

UTA Sammelstiftung Vorsorge ohne Sorge UTA Sammelstiftung Vorsorge ohne Sorge Info-Anlass 2012 UTA GRUPPE 1 Übersicht Vorstellung UTA Sammelstiftung BVG Vorsorgepläne Daten aus dem Jahresbericht 2011 2 Chronologie Beinahe 40 Jahre Erfahrung

Mehr

Stiftung 2. Säule swissstaffing

Stiftung 2. Säule swissstaffing Stiftung 2. Säule swissstaffing Jahresbericht des Geschäftsjahres 2015 Vorwort Präsentation der Stiftung Entwicklung der Bestände Entwicklung des Vermögens Finanzielle Lage Wesentliche Tätigkeiten und

Mehr

Geschäftsbericht 2009 der Mikron Pensionskasse

Geschäftsbericht 2009 der Mikron Pensionskasse Geschäftsbericht 2009 der Mikron Pensionskasse Positives Anlageumfeld Der Wirtschaftsabschwung und die Auswirkungen auf die Finanzmärkte waren im 1. Quartal 2010 unvermindert zu spüren. Erst ab April 2009

Mehr

Geschäftsbericht 2011

Geschäftsbericht 2011 Geschäftsbericht 2011 Pensionskasse Bosch Schweiz: Jetzt auch online! In diesem Jahr haben wir uns für ein ganz besonderes Titelbild entschieden! Es zeigt die Startseite unserer neuen Homepage. Wir sind

Mehr

Vorsorge Info 2015. Nr. 2. Mitteilungen und Jahresdaten 2014. Berufliche Vorsorge. hohe Kompetenz. attraktive Konditionen. umsichtige Anlagestrategie

Vorsorge Info 2015. Nr. 2. Mitteilungen und Jahresdaten 2014. Berufliche Vorsorge. hohe Kompetenz. attraktive Konditionen. umsichtige Anlagestrategie Vorsorge Info 2015 Nr. 2 Mitteilungen und Jahresdaten 2014 Berufliche Vorsorge hohe Kompetenz attraktive Konditionen umsichtige Anlagestrategie effiziente Verwaltung www.musikundbildung.ch Die Pensionskasse

Mehr

Das Geschäftsjahr 2015 im Überblick

Das Geschäftsjahr 2015 im Überblick Das Geschäftsjahr 2015 im Überblick Neu: APK-Hypotheken*, auch für Dritte! www.agpk.ch/hypotheken Kennzahlen und weitere Daten 2015 Die Zahlen entsprechen dem ausführlichen Jahresbericht bzw. der Jahresrechnung

Mehr

Kurzbericht Geschäftsjahr 2016

Kurzbericht Geschäftsjahr 2016 Kurzbericht Geschäftsjahr 2016 PENSIONSKASSE FÜR BANKEN, FINANZ- UND DIENSTLEISTUNGSANBIETER Das Jahr 2016 im Überblick Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren Der vorliegende Kurzbericht gibt Ihnen einen

Mehr

Geschäftsbericht 2013

Geschäftsbericht 2013 www.bevo.li Geschäftsbericht 2013 2 Bericht des Stiftungsratspräsidenten Geschätzte Damen und Herren Die BEVO Vorsorgestiftung in Liechtenstein hat sich im Jahre 2013 weiterhin erfreulich entwickelt und

Mehr

Pensionskasse des Schweizerischen Apothekervereins

Pensionskasse des Schweizerischen Apothekervereins Pensionskasse des Schweizerischen Apothekervereins Auszug der Jahresrechnung 2014 Bilanz Betriebsrechnung (Kennzahlen) Auszüge des Anhangs Rue Pedro-Meylan 7 - Postfach 260-1211 Genf 17 Tel. 022 718 99

Mehr

Destinatärversammlung 9. November 2016

Destinatärversammlung 9. November 2016 Destinatärversammlung 9. November 2016 Erläuterungen zur Jahresrechnung 2015 Destinatärversammlung, 09.11.2016 1 Inhaltsübersicht Erläuterungen zur Bilanz (Aktiven /Passiven) Was passiert während der Aktivzeit

Mehr

Ausgleichsfonds der Alters- und Hinterlassenenversicherung, der Invalidenversicherung und der Erwerbsersatzordnung

Ausgleichsfonds der Alters- und Hinterlassenenversicherung, der Invalidenversicherung und der Erwerbsersatzordnung Ausgleichsfonds der Alters- und Hinterlassenenversicherung, der Invalidenversicherung und der Erwerbsersatzordnung Jahresrechnung vom Bundesrat am 3. Juni 2016 genehmigt Bilanz der AHV am 31. Dezember

Mehr

Ergebnisse. Kantonsratswahlen Gemeinde Sarnen. Name, Beruf und Wohnort des Kandidaten

Ergebnisse. Kantonsratswahlen Gemeinde Sarnen. Name, Beruf und Wohnort des Kandidaten Wahltag: 07.03.200 0 CVP -Dorf Sitze: 4. Imfeld Patrick, dipl. Bankfachexperte, 6060 2. Berlinger Jürg, Geschäftsführer, 6062 Wilen 3. Huser Zemp Theres, Sozialarbeiterin, 4. Keiser-Wirth Urs, dipl. Physiotherapeut,

Mehr

Wenn sich die Weltwirtschaft wie erwartet weiter erholen wird, wird sich auch unsere finanzielle Lage im laufenden Jahr weiter verbessern.

Wenn sich die Weltwirtschaft wie erwartet weiter erholen wird, wird sich auch unsere finanzielle Lage im laufenden Jahr weiter verbessern. Geschäftsbericht 2009 Vorwort Wir freuen uns, Ihnen die Jahresrechnung 2009 präsentieren zu können. Die Talfahrt zu Beginn des Jahres 2009 und die zwischenzeitlich hohen Anlageverluste haben die Vorsorgesicherheit

Mehr

Kurzbericht über das Geschäftsjahr 2016 der Ergänzungskasse Alcan Schweiz

Kurzbericht über das Geschäftsjahr 2016 der Ergänzungskasse Alcan Schweiz Ergänzungskasse Alcan Schweiz Geschäftsstelle Swiss Life Pension Services AG General-Guisan-Quai 40 Postfach 2831 CH-8022 Zürich T +41 43 284 5368 Kurzbericht über das Geschäftsjahr 2016 der Ergänzungskasse

Mehr

Geschäftsbericht 2015

Geschäftsbericht 2015 Geschäftsbericht 2015 Einer der Arbeitgeber-Standorte: Frauenfeld Die sia Abrasives Industries AG ist ein international tätiges Unternehmen der Bosch-Gruppe und gehört der Business Unit Elektrowerkzeug-Zubehör

Mehr

Aktuelle Herausforderungen für die 2. Säule

Aktuelle Herausforderungen für die 2. Säule Aktuelle Herausforderungen für die 2. Säule Versicherungstechnische Auswirkungen Patrick Spuhler Patrick Spuhler Zugelassener Experte für berufliche Vorsorge Zugelassener Mitglied Experte der eidg. für

Mehr

Vertretungen des Kantons in kantonalen und ausserkantonalen Organisationen

Vertretungen des Kantons in kantonalen und ausserkantonalen Organisationen Vertretungen des Kantons in kantonalen und ausserkantonalen Organisationen Organisation Amtsdauer Name, Vorname und Funktion AG Vereinigte Schweizerische Rheinsalinen, Schweizerhalle Arbeitslosenkasse

Mehr

Fragebogen. Erhebung zur finanziellen Lage der Vorsorgeeinrichtungen per 31. Dezember Januar /10

Fragebogen. Erhebung zur finanziellen Lage der Vorsorgeeinrichtungen per 31. Dezember Januar /10 Oberaufsichtskommission Berufliche Vorsorge OAK BV Erhebung zur finanziellen Lage der Vorsorgeeinrichtungen per 31. Dezember 2015 Fragebogen 18. Januar 2016 1/10 INHALTSVERZEICHNIS 1. Allgemeine Angaben

Mehr

Jahresbericht 2014. Geschäftsstelle: Sammelstiftung Symova Beundenfeldstrasse 5 Postfach / Case postale 443 CH-3000 Bern 25

Jahresbericht 2014. Geschäftsstelle: Sammelstiftung Symova Beundenfeldstrasse 5 Postfach / Case postale 443 CH-3000 Bern 25 Jahresbericht 2014 Geschäftsstelle: Sammelstiftung Symova Beundenfeldstrasse 5 Postfach / Case postale 443 CH-3000 Bern 25 Telefon 031 330 60 00 Telefax 031 330 60 01 info@symova.ch www.symova.ch Kennzahlen

Mehr

Pensionskasse General Electric Schweiz. Mitarbeiter-Information

Pensionskasse General Electric Schweiz. Mitarbeiter-Information Pensionskasse General Electric Schweiz Agenda 1 Organisation / Grundbegriffe und Zahlen 2 Aktuelles Umfeld 3 Ausblick 4 Auswirkungen auf PK/EV durch GE Übernahme 5 Weitere Informationen 6 Fragen & Antworten

Mehr

Reglement für Rückstellungen und Reserven. Gültig ab

Reglement für Rückstellungen und Reserven. Gültig ab Reglement für Rückstellungen und Reserven Gültig ab 0.0.04 Inhaltsverzeichnis Art. Ziel Art. Definitionen Art. Vorsorgekapitalien der aktiven Versicherten und der Rentenbezüger Art. 4 Rückstellungsarten

Mehr

Herzlich willkommen zum Makleranlass Donnerstag, 20. Oktober 2016 ART DECO HOTEL MONTANA, Luzern

Herzlich willkommen zum Makleranlass Donnerstag, 20. Oktober 2016 ART DECO HOTEL MONTANA, Luzern Herzlich willkommen zum Makleranlass 2016 Donnerstag, 20. Oktober 2016 ART DECO HOTEL MONTANA, Luzern 1 Agenda Zeit Thema Referent 15.30-16.15 Update und Kennzahlen Jean Wey 16.15-17.00 Teilliquidationsreglement

Mehr

Pensionskasse PANVICA JAHRESBERICHT 2013. Kurz-Orientierung über den Verlauf und aktuellen Stand der Pensionskasse PANVICA

Pensionskasse PANVICA JAHRESBERICHT 2013. Kurz-Orientierung über den Verlauf und aktuellen Stand der Pensionskasse PANVICA Pensionskasse PANVICA JAHRESBERICHT 2013 Kurz-Orientierung über den Verlauf und aktuellen Stand der Pensionskasse PANVICA Pensionskasse PANVICA Jahresbericht 2013 Inhaltsverzeichnis Zum Geschäftsjahr 3

Mehr

Das Geschäftsjahr 2012 im Überblick

Das Geschäftsjahr 2012 im Überblick Das Geschäftsjahr 2012 im Überblick Kennzahlen und weitere Daten 2012 Die Zahlen entsprechen dem ausführlichen Jahresbericht, bzw. der Jahresrechnung 2012 und werden durch die Revisionsstelle und die Aufsichtsbehörde

Mehr

Valor (gehandelt an der SIX Swiss Exchange im Segment Domestic Standard (Local Caps) Zürich)

Valor (gehandelt an der SIX Swiss Exchange im Segment Domestic Standard (Local Caps) Zürich) Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG Wolfenschiessen NW Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2017 Valor 21 470 635 (gehandelt an der SIX Swiss Exchange im Segment Domestic Standard (Local Caps)

Mehr

Bericht der Pensionskasse der Oerlikon Contraves AG Geschäftsjahr 2015

Bericht der Pensionskasse der Oerlikon Contraves AG Geschäftsjahr 2015 01 Bericht der Pensionskasse der Oerlikon Contraves AG Geschäftsjahr 2015 Die Pensionskasse der Oerlikon Contraves AG will den Destinatären der Stiftung vorwiegend Mitarbeiter der Firma eine bedarfsgerechte

Mehr

VORSORGEANLASS. 27. Mai 2015. Die hohe Kunst der Beruflichen Vorsorge. Folie 1

VORSORGEANLASS. 27. Mai 2015. Die hohe Kunst der Beruflichen Vorsorge. Folie 1 VORSORGEANLASS 27. Mai 2015 Die hohe Kunst der Beruflichen Vorsorge Folie 1 Otto von Bismarck / 1889 3-Generationen-Vertrag Dem Arbeiter das Recht auf Arbeit zu geben Die Pflege zu sichern, wenn er krank

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2015 KURZFASSUNG. PKE Vorsorgestiftung Energie 1

GESCHÄFTSBERICHT 2015 KURZFASSUNG. PKE Vorsorgestiftung Energie 1 GESCHÄFTSBERICHT 2015 KURZFASSUNG PKE Vorsorgestiftung Energie 1 Kennzahlen 2015 Deckungsgrad der Gesamtstiftung 110,0 % Performance 0,2 % Anzahl Versicherte und Rentner 15 486 Bilanzsumme 5,9 Mrd. CHF

Mehr

Geschäftsbericht 2015 Rendita Freizügigkeitsstiftung

Geschäftsbericht 2015 Rendita Freizügigkeitsstiftung Geschäftsbericht 2015 Rendita Freizügigkeitsstiftung RENDITA Freizügigkeitsstiftung RENDITA Fondation de libre passage RENDITA Fondazione di libero passaggio Postfach 4701 Telefon +41 (0)800 710 722 8401

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2014

GESCHÄFTSBERICHT 2014 GESCHÄFTSBERICHT 2014 Erfreuliches Jahresergebnis Stetiges Wachstum Per 1. Januar 2015 versichert die GEWERBEPENSIONS- KASSE 753 aktive Versicherte und 84 Rentner aus 67 Betrieben. Der Versichertenbestand

Mehr

Valor (gehandelt an der SIX Swiss Exchange im Segment Domestic Standard (Local Caps) Zürich)

Valor (gehandelt an der SIX Swiss Exchange im Segment Domestic Standard (Local Caps) Zürich) Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG Wolfenschiessen NW Beschluss-Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2015 Valor 21 470 635 (gehandelt an der SIX Swiss Exchange im Segment Domestic Standard

Mehr

23. April Überprüfung der Massnahmen zur Behebung der Unterdeckung Pensionskasse der ISS Schweiz

23. April Überprüfung der Massnahmen zur Behebung der Unterdeckung Pensionskasse der ISS Schweiz 23. April 2009 Überprüfung der Massnahmen zur Behebung Inhalt 1. Ausgangslage... 1 2. Beschlossene Massnahmen und ihre Wirksamkeit... 2 3. Zusammenfassung... 4 4. Beurteilung der Rechtmässigkeit und Wirksamkeit

Mehr

Personalversicherungskasse der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt JAHRESBERICHT 2015 DER GESCHÄFTSLEITUNG. 1. Allgemeines

Personalversicherungskasse der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt JAHRESBERICHT 2015 DER GESCHÄFTSLEITUNG. 1. Allgemeines Personalversicherungskasse der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt JAHRESBERICHT 2015 DER GESCHÄFTSLEITUNG 1. Allgemeines Nach drei erfolgreichen Jahren blickt die Personalversicherungskasse auf

Mehr

pvgi e/o agrapi, Postfach, 3000 Sern 6 ch 0)._ e_ >' I Geschäftsbericht 2014 Kurzfassung

pvgi e/o agrapi, Postfach, 3000 Sern 6  ch 0)._ e_ >' I Geschäftsbericht 2014 Kurzfassung pvgi e/o agrapi, Postfach, 3000 Sern 6 www.pvgi. ch 0)._ e_ 0 10- >' I Q. Geschäftsbericht 2014 Kurzfassung Vorwort "In die Zukunft blicken, in der Gegenwart leben und aus der Vergangenheit lernen" In

Mehr

Totalrevision Pensionskassengesetz Vernehmlassung

Totalrevision Pensionskassengesetz Vernehmlassung Totalrevision Pensionskassengesetz Vernehmlassung Orientierung versicherte Personen, Rentnerinnen und Rentner, betroffene Arbeitnehmerverbände vom 21. Januar 2013 1 Agenda Orientierung Totalrevision Pensionskassengesetz

Mehr

Aktuelles aus der Beruflichen Vorsorge und Altersreform Othmar Simeon, 31. Oktober 2016

Aktuelles aus der Beruflichen Vorsorge und Altersreform Othmar Simeon, 31. Oktober 2016 Aktuelles aus der Beruflichen Vorsorge und Altersreform 2020 Othmar Simeon, 31. Oktober 2016 Drei-Säulen-Prinzip in der Schweiz 1. Säule Existenzsicherung Staatliche Vorsorge 2. Säule Sicherung der gewohnten

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT DER SSO-VORSORGESTIFTUNG FÜR DAS JAHR 2014

GESCHÄFTSBERICHT DER SSO-VORSORGESTIFTUNG FÜR DAS JAHR 2014 SSO-Stiftungen T 031 313 31 91 Sekretariat F 031 313 31 40 Münzgraben 2 sso-stiftungen@sso.ch 3000 Bern 7 www.sso-stiftungen.ch GESCHÄFTSBERICHT DER SSO-VORSORGESTIFTUNG FÜR DAS JAHR 2014 JAHRESBERICHT

Mehr

Ich freue mich, Ihnen den Geschäftsbericht der BVG-Sammelstiftung Loyalis für das Jahr 2012 vorzulegen.

Ich freue mich, Ihnen den Geschäftsbericht der BVG-Sammelstiftung Loyalis für das Jahr 2012 vorzulegen. Bericht zur Jahresrechnung 2012 Vorwort Ich freue mich, Ihnen den Geschäftsbericht der BVG-Sammelstiftung Loyalis für das Jahr 2012 vorzulegen. Sicherheit und Verlässlichkeit sind essentielle Anforderungen

Mehr

Geschäftsbericht 2014 Kurzfassung

Geschäftsbericht 2014 Kurzfassung Geschäftsbericht 2014 Kurzfassung Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren Unsere letztjährige Feststellung an dieser Stelle, die Finanzmärkte hätten wirtschaftshistorisches Neuland betreten, hat sich bestätigt.

Mehr

geschäftsbericht, pv-promea 2014 kurzfassung

geschäftsbericht, pv-promea 2014 kurzfassung geschäftsbericht, pv-promea 2014 kurzfassung vorwort, des stiftungsratspräsidenten Auch in diesem Jahr überreichen wir Ihnen den Geschäftsbericht der PV- PROMEA in der bewährten Kurzfassung. Die Vollversion

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz vom 22. März 2017

Bilanz-Medienkonferenz vom 22. März 2017 Bilanz-Medienkonferenz vom 22. März 2017 Ablauf Begrüssung, Einleitung Beat Käch Bilanz, Erläuterung GB 2016 Reto Bachmann Anlagen, Prozess und Resultate Alois Müller Ausblick 2017 Beat Käch Fragen / Diskussion

Mehr

Pensionskasse der Tamedia AG

Pensionskasse der Tamedia AG Pensionskasse der Tamedia AG Bericht zur Teilliquidation per 31. Dezember 2015 infolge Austritt der search.ch AG Zürich, 11. Mai 2016 Stockerstrasse 34 Postfach CH-8022 Zürich Telefon +41 (0)43 817 73

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2012

GESCHÄFTSBERICHT 2012 GESCHÄFTSBERICHT 2012 Regionales Bauinvestment Im Geschäftsjahr 2012 führte die GEWERBEPENSIONS- KASSE ihr regionales Bauengagement fort. Damit ist ein erheblicher Anteil der Vorsorgegelder sicher und

Mehr

Valor (gehandelt an der SIX Swiss Exchange im Segment Domestic Standard (Local Caps) Zürich)

Valor (gehandelt an der SIX Swiss Exchange im Segment Domestic Standard (Local Caps) Zürich) Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG Wolfenschiessen NW Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2016 Valor 21 470 635 (gehandelt an der SIX Swiss Exchange im Segment Domestic Standard (Local Caps)

Mehr

Kurzbericht Geschäftsbericht 2014

Kurzbericht Geschäftsbericht 2014 Kurzbericht Geschäftsbericht 2014 Berufliche Vorsorge von der Sammels ung Vita und der Zurich Versicherung Wichtigste Kennzahlen 2013 2014 Rentner Alle Rentner sind bei der Zürich Lebensversicherungs-Gesellschaft

Mehr

Aktive Rechnungsabgrenzung 7x 141' ' Aktiven aus Versicherungsverträgen 5x Passive Rechnungsabgrenzung 7x 9' '760.

Aktive Rechnungsabgrenzung 7x 141' ' Aktiven aus Versicherungsverträgen 5x Passive Rechnungsabgrenzung 7x 9' '760. BILANZ Index Anhang 31.12.2006 31.12.2005 AKTIVEN Vermögensanlagen 6x 36'761'246.23 33'713'776.32 Operative Liquidität 565'566.63 1'051'484.77 Mandat LuKB 35'894'188.90 32'113'823.50 Kontokorrent Arbeitgeber

Mehr

Das Geschäftsjahr 2014 im Überblick

Das Geschäftsjahr 2014 im Überblick Das Geschäftsjahr 2014 im Überblick Kennzahlen und weitere Daten 2014 Die Zahlen entsprechen dem ausführlichen Jahresbericht, bzw. der Jahresrechnung 2014 und werden durch die Revisionsstelle und die Aufsichtsbehörde

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT DER SSO-VORSORGESTIFTUNG FÜR DAS JAHR 2010

GESCHÄFTSBERICHT DER SSO-VORSORGESTIFTUNG FÜR DAS JAHR 2010 GESCHÄFTSBERICHT DER SSO-VORSORGESTIFTUNG FÜR DAS JAHR 2010 JAHRESBERICHT Leider konnte die Börse den positiven Trend des Vorjahres nicht weiter halten und 4 Monate mit negativer Performance führten dazu,

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2009

GESCHÄFTSBERICHT 2009 GESCHÄFTSBERICHT 2009 «Vom Gwärb fürs Gwärb» Gewerbetreibende aus der Nordwestschweiz gründeten im Jahr 1993 ihre eigene Sammelpensionskasse. Sie bietet bedarfsgerechte Vorsorgelösungen und investiert

Mehr

Rangliste. 7. Sponsoren - Langlauf 2012. St Nr Name / Vorname Ort Runden km/runde Distanz. Rang. Damen Klassisch

Rangliste. 7. Sponsoren - Langlauf 2012. St Nr Name / Vorname Ort Runden km/runde Distanz. Rang. Damen Klassisch liste Damen Klassisch 6. 6. 1 81 Henggeler Olivia Hitzkirch 8 2 16 63 Epp Claudine Grendelbruch 6 2 12 94 Ettlin Pia Stans 6 2 12 3 Joss Judith Greifensee 6 2 12 2 Rohrer Antonia Sachseln 6 2 12 102 Sigrist

Mehr

Jahresbericht des Geschäftsjahres 2013

Jahresbericht des Geschäftsjahres 2013 Stiftung 2. Säule swissstaffing Jahresbericht des Geschäftsjahres 2013 Vorwort Präsentation der Stiftung Entwicklung der Bestände Entwicklung des Vermögens Finanzielle Lage Wesentliche Tätigkeiten und

Mehr

Berufliche Vorsorge und die öffentliche Hand Herausforderungen und Klippen

Berufliche Vorsorge und die öffentliche Hand Herausforderungen und Klippen Berufliche Vorsorge und die öffentliche Hand Herausforderungen und Klippen Kritische Beurteilung der Neuausrichtung der BVK: Herausforderungen der Zukunft 25. September 2012 Dr. Christoph Plüss eidg. dipl.

Mehr