Birdingtoursreise Texel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Birdingtoursreise Texel"

Transkript

1 Birdingtoursreise Texel Sonntag Am frühen Nachmittag trifft sich die Reisegruppe zu einer schmackhaften Begrüßungssuppe im Hotel. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde machen wir uns auf einen ersten Erkundungsgang durch Wald und Dünen. Im Wald hören wir Grauschnäpper rufen und sehen einen Buntspecht. Auf einer Wiese wird die auf Texel seltene Misteldrossel entdeckt. An einem Teich lassen sich die Bestimmungsmerkmale verschiedener Möwen- und Gänsearten studieren, ein Graureiher zeigt sich und ein kleiner Abstecher in einen eigens für Schmetterlinge angelegten Garten rundet diesen ersten Beobachtungsgang ab. Am Abend genießen wir ein gutes Essen im Hotel und lernen uns untereinander näher kennen. Graureiher Montag Die Teilnehmer einer Frühexkursion werden für ihr zeitiges Aufstehen belohnt. Im Feuchtgebiet Ottersaat suchen und finden wir neben anderen Watvögeln auch den seltenen Tundra-Goldregenpfeifer, der dort bereits an den Vortagen von anderen Beobachtern gesichtet worden war. Der Vogel zeigt kurzzeitig seine dunklen Unterflügel, die ihn vom ähnlichen Goldregenpfeifer unterscheiden. Dann setzt Regen ein Zeit für eine Tasse Kaffee und ein gutes Frühstück im Hotel. Aufgrund der regnerischen Witterung stellen wir das Programm um und verschieben unsere geplante Slyfterwanderung auf den nächsten Tag. Im Ecomare, wo uns in einer Ausstellung die Inselflora- und fauna vorgestellt wird, warten wir die letzten Regenschauer ab. Doch bereits vom Parkplatz vor dem Ecomare aus, gelingen erste schöne Beobachtungen: Rohrweihen ziehen über uns hinweg und Dorngrasmücke, Klappergrasmücke und Fitis zeigen sich gelegentlich in den Büschen.

2 An der Ostküste der Insel Texel befinden sich eine Reihe von Feuchtgebieten, die sich direkt von der Straße aus einsehen lassen. Hier lassen sich viele verschiedene Watvögel bestens beobachten und fotografieren: Rotschenkel und Große Brachvögel, Pfuhlschnepfen neben Uferschnepfen, Bekassinen und Goldregenpfeifer sowie die überaus elegant wirkenden Säbelschnäbler. Zur Mittagspause finden wir uns in einem netten Hafencafe in Oudeschild ein. Danach geht es weiter Richtung Norden. Unterwegs die ersten Löffler und Seidenreiher, bevor wir uns länger in den Schutzgebieten De Schorren und Utopia aufhalten. Dort halten sich viele tausend Wat- und Wasservögel auf. Ständig wird etwas Neues entdeckt und auch die Fotografen kommen auf ihre Kosten. Brandseeschwalbe Löffler und Lachmöwen

3 Dienstag Der Himmel ist aufgerissen und uns erwartet ein sonniger Tag. Beste Voraussetzungen die einmalige Lagunenlandschaft De Slyfter zu erwandern. In den Büschen am Südrand des Gebiets finden wir Turteltaube, Schwarzkehlchen, Turmfalke und mehr, im Gebiet selbst viele Brandseeschwalben, einige Eiderenten und etliche Watvogelarten wie Sanderling und Alpenstrandläufer. Im Norden des Gebiets, den wir anschließend ansteuern sind u.a. Grünschenkel und sehr viele Goldregenpfeifer zu beobachten. Neben Großen Brachvögeln lassen sich hier auch Regenbrachvögel entdecken. Danach ist Zeit, ein paar kulinarische Leckerbissen in einem netten Restaurant in Leuchtturmnähe zu genießen. Bei unserem anschließenden Spaziergang durch die Dünen und über den Strand werden in der Ferne Seehunde und Kegelrobben gesichtet. Nur kurz wird ein vorüberziehendes Kornweihenmännchen beobachtet. Die Enten im Schlichtkleid auf einem Dünensee stellen eine Herausforderung zur Bestimmung dar, doch können u.a. Krick-, Schnatter- und Löffelenten sicher bestimmt werden. Auch die Möwenbestimmung lässt sich hier gut einüben. Den Abschluss des Beobachtungstages bildet ein erneuter Halt im Schutzgebiet De Schorren, wo sich auch heute sehr viele verschiedene Watvögel und Seeschwalben aufhalten. Nach dem Abendessen sitzen wir noch lange als Gruppe zusammen, tauschen über unsere Beobachtungen und manch anderes aus und erfreuen uns an den großartigen Fotos eines Reiseteilnehmers. Dass dazu noch ein paar gute Single Malts verkostet werden können, rundet einen ausgesprochen schönen Reisetag ab. Turmfalke

4 Mittwoch Ein paar unverdrossene Frühexkursionsteilnehmer finden bei einer Wanderung im Schutzgebiet De Muy unter anderem Steinschmätzer, verschiedene Grasmücken und das heimliche Blaukehlchen. Steinschmätzer Nach dem Frühstück geht es mit dem Fahrrad bei sonnigem Wetter durch den Wald, vorbei an Feldern, Dünen und Gärten in den Süden der Insel. Gartenbaumläufer, Schwanzmeise, Buntspecht und Eichelhäher lassen sich im Wald hören, Schwarzkehlchen, Schilfrohrsänger und sogar einen Gelbspötter finden wir in den offeneren Bereichen. Auch mehrere Rohrweihen lassen sich auf dem Weg bestens beobachten und fotografieren. Das Ziel unserer Radtour sind die Schutzgebiete ganz im Süden von Texel. Dort befindet sich die größte Löfflerkolonie Mitteleuropas. Wir sehen viele dieser grazilen Reihervögel sitzend, nahrungssuchend und im Flug. Klasse! An einem schilfumstandenen See hören wir eine Wasseralle und finden neben anderen Entenarten auch die bislang noch vermisste Tafelente. Danach steht eine Mittagspause im berühmten Pfannkuchenrestaurant an. Bei einer Auswahl von über 100 verschiedenen Pfannkuchen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Am Nachmittag machen wir noch einen Abstecher in ein kleines Feuchtgebiet zwischen den Dünen, wo wir erstmals auf dieser Reise zwei Dunkle Wasserläufer beobachten können. Nachdem wir später das Hotel wieder erreicht haben, zieht es einige in die gar nicht so kalten Fluten der Nordsee Die abendliche Runde endet heute früher als an den Vorabenden, weil den meisten nach einem Tag mit reichlich frischer Luft und Bewegung der Sinn eher nach einer guten Mütze Schlaf steht

5 Donnerstag Leider bereits unser letzter Tag auf der schönen Insel Texel. Wir fahren noch einmal an die Wattenmeerseite und suchen dort erneut einige der Topbeobachtungsgebiete der Insel auf. Auch heute erfreuen uns vor allem viele verschiedene Limikolenarten, dazu Möwen, Seeschwalben und Enten, die sich in großer Zahl in den Flachwasserbereichen nahe der Straße zur Nahrungssuche aufhalten. Eine Trauerente und ein Gänsesäger werden noch der Artenliste hinzugefügt. Danach heißt es bei einer Suppe im Hotel Abschied voneinander nehmen. Eine schöne Reise mit mehr als 100 Vogelarten und einer sehr netten und äußerst geselligen Reisegruppe. Bericht: Micha A. Neumann Reiherente

6 Beobachtungen auf Texel vom Beobachtungsorte De Koog Ottersaat, Wagejot De Slufter Wald, De Dennen Wattenmeer Het Alloo De Schorren De Cocksdorp De Geul, Mokbaai Utopia De Schorren Grote Vlak Zwergtaucher Haubentaucher 3 3 Kormoran 1 x x x x Graureiher Seidenreiher Löffler Höckerschwan 2 2 Graugans x x x x x Nilgans x x x x x Weißwangengans Kanadagans x Brandgans Gänsesäger 1 Trauerente 7 1 Krickente Stockente Löffelente Pfeifente 5 Eiderente Reiherente Tafelente 2 Rohrweihe Kornweihe 1 Sperber 2 Mäusebussard Turmfalke Teichhuhn 1 Blässhuhn Wasserralle 1 Fasan 5 1 Austernfischer Säbelschnäbler 10 3 Sandregenpfeifer Flussregenpfeifer 1

7 Goldregenpfeifer Tundra-Goldregenpfeifer 1 Kiebitzregenpfeifer 2 1 Kiebitz Knutt 1 1 Sanderling 10 Sichelstrandläufer 1 1 Alpenstrandläufer Zwergstrandläufer 2 Kampfläufer Bekassine 10 3 Uferschnepfe 3 1 Pfuhlschnepfe Regenbrachvogel Großer Brachvogel Rotschenkel Grünschenkel Flußuferläufer Waldwasserläufer 5 2 Steinwälzer Dunkler Wasserläufer 2 Lachmöwe x x x x x Sturmmöwe x x x x x Heringsmöwe x x x x x Silbermöwe x x x x x Mantelmöwe Brandseeschwalbe Flussseeschwalbe Zwergseeschwalbe 8 x x Felsentaube/Straßentaube 4 1 Hohltaube Ringeltaube Türkentaube Turteltaube 1 Buntspecht Rauchschwalbe Mehlschwalbe Uferschwalbe 3 1 Wiesenpieper Schafstelze Bachstelze Zaunkönig

8 Heckenbraunelle 2 Rotkehlchen 10 Schwarzkehlchen 3 4 Blaukehlchen 2 Steinschmätzer 1 1 Amsel Misteldrossel 1 Teichrohrsänger 1 Schilfrohrsänger Gelbspötter 1 Dorngrasmücke Klappergrasmücke 1 Gartengrasmücke 1 Mönchsgrasmücke 2 Zilpzalp 3 3 Fitis Grauschnäpper 2 1 Blaumeise 1 3 Kohlmeise Schwanzmeise 2 Gartenbaumläufer 2 Elster Eichelhäher 1 1 Dohle Rabenkrähe Star Haussperling Buchfink 5 Grünling Stieglitz Bluthänfling Rohrammer Tagessumme Gesamtsumme 109 sonstige Arten: Kaninche Hase Seehund Kegelrobbe Teichfrosch Rotbraunes Ochsenauge

9 Kohlweißling Admiral Kleiner Fuchs Tagpfauenauge Blutrote Heidelibelle Gemeine Heidelibelle Hufeisen Azurjungfer Blaugrüne Mosaikjungfer Großer Blaupfeil

10 Birdingtoursreise Texel Sonntag Am frühen Nachmittag trifft sich die Reisegruppe zu einer schmackhaften Begrüßungssuppe im Hotel. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde machen wir uns auf einen ersten Erkundungsgang durch Wald und Dünen. Im Wald hören wir Grauschnäpper rufen und sehen einen Buntspecht. Auf einer Wiese wird die auf Texel seltene Misteldrossel entdeckt. An einem Teich lassen sich die Bestimmungsmerkmale verschiedener Möwen- und Gänsearten studieren, ein Graureiher zeigt sich und ein kleiner Abstecher in einen eigens für Schmetterlinge angelegten Garten rundet diesen ersten Beobachtungsgang ab. Am Abend genießen wir ein gutes Essen im Hotel und lernen uns untereinander näher kennen. Graureiher Montag Die Teilnehmer einer Frühexkursion werden für ihr zeitiges Aufstehen belohnt. Im Feuchtgebiet Ottersaat suchen und finden wir neben anderen Watvögeln auch den seltenen Tundra-Goldregenpfeifer, der dort bereits an den Vortagen von anderen Beobachtern gesichtet worden war. Der Vogel zeigt kurzzeitig seine dunklen Unterflügel, die ihn vom ähnlichen Goldregenpfeifer unterscheiden. Dann setzt Regen ein Zeit für eine Tasse Kaffee und ein gutes Frühstück im Hotel. Aufgrund der regnerischen Witterung stellen wir das Programm um und verschieben unsere geplante Slyfterwanderung auf den nächsten Tag. Im Ecomare, wo uns in einer Ausstellung die Inselflora- und fauna vorgestellt wird, warten wir die letzten Regenschauer ab. Doch bereits vom Parkplatz vor dem Ecomare aus, gelingen erste schöne Beobachtungen: Rohrweihen ziehen über uns hinweg und Dorngrasmücke, Klappergrasmücke und Fitis zeigen sich gelegentlich in den Büschen.

11 An der Ostküste der Insel Texel befinden sich eine Reihe von Feuchtgebieten, die sich direkt von der Straße aus einsehen lassen. Hier lassen sich viele verschiedene Watvögel bestens beobachten und fotografieren: Rotschenkel und Große Brachvögel, Pfuhlschnepfen neben Uferschnepfen, Bekassinen und Goldregenpfeifer sowie die überaus elegant wirkenden Säbelschnäbler. Zur Mittagspause finden wir uns in einem netten Hafencafe in Oudeschild ein. Danach geht es weiter Richtung Norden. Unterwegs die ersten Löffler und Seidenreiher, bevor wir uns länger in den Schutzgebieten De Schorren und Utopia aufhalten. Dort halten sich viele tausend Wat- und Wasservögel auf. Ständig wird etwas Neues entdeckt und auch die Fotografen kommen auf ihre Kosten. Brandseeschwalbe Löffler und Lachmöwen

12 Dienstag Der Himmel ist aufgerissen und uns erwartet ein sonniger Tag. Beste Voraussetzungen die einmalige Lagunenlandschaft De Slyfter zu erwandern. In den Büschen am Südrand des Gebiets finden wir Turteltaube, Schwarzkehlchen, Turmfalke und mehr, im Gebiet selbst viele Brandseeschwalben, einige Eiderenten und etliche Watvogelarten wie Sanderling und Alpenstrandläufer. Im Norden des Gebiets, den wir anschließend ansteuern sind u.a. Grünschenkel und sehr viele Goldregenpfeifer zu beobachten. Neben Großen Brachvögeln lassen sich hier auch Regenbrachvögel entdecken. Danach ist Zeit, ein paar kulinarische Leckerbissen in einem netten Restaurant in Leuchtturmnähe zu genießen. Bei unserem anschließenden Spaziergang durch die Dünen und über den Strand werden in der Ferne Seehunde und Kegelrobben gesichtet. Nur kurz wird ein vorüberziehendes Kornweihenmännchen beobachtet. Die Enten im Schlichtkleid auf einem Dünensee stellen eine Herausforderung zur Bestimmung dar, doch können u.a. Krick-, Schnatter- und Löffelenten sicher bestimmt werden. Auch die Möwenbestimmung lässt sich hier gut einüben. Den Abschluss des Beobachtungstages bildet ein erneuter Halt im Schutzgebiet De Schorren, wo sich auch heute sehr viele verschiedene Watvögel und Seeschwalben aufhalten. Nach dem Abendessen sitzen wir noch lange als Gruppe zusammen, tauschen über unsere Beobachtungen und manch anderes aus und erfreuen uns an den großartigen Fotos eines Reiseteilnehmers. Dass dazu noch ein paar gute Single Malts verkostet werden können, rundet einen ausgesprochen schönen Reisetag ab. Turmfalke

13 Mittwoch Ein paar unverdrossene Frühexkursionsteilnehmer finden bei einer Wanderung im Schutzgebiet De Muy unter anderem Steinschmätzer, verschiedene Grasmücken und das heimliche Blaukehlchen. Steinschmätzer Nach dem Frühstück geht es mit dem Fahrrad bei sonnigem Wetter durch den Wald, vorbei an Feldern, Dünen und Gärten in den Süden der Insel. Gartenbaumläufer, Schwanzmeise, Buntspecht und Eichelhäher lassen sich im Wald hören, Schwarzkehlchen, Schilfrohrsänger und sogar einen Gelbspötter finden wir in den offeneren Bereichen. Auch mehrere Rohrweihen lassen sich auf dem Weg bestens beobachten und fotografieren. Das Ziel unserer Radtour sind die Schutzgebiete ganz im Süden von Texel. Dort befindet sich die größte Löfflerkolonie Mitteleuropas. Wir sehen viele dieser grazilen Reihervögel sitzend, nahrungssuchend und im Flug. Klasse! An einem schilfumstandenen See hören wir eine Wasseralle und finden neben anderen Entenarten auch die bislang noch vermisste Tafelente. Danach steht eine Mittagspause im berühmten Pfannkuchenrestaurant an. Bei einer Auswahl von über 100 verschiedenen Pfannkuchen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Am Nachmittag machen wir noch einen Abstecher in ein kleines Feuchtgebiet zwischen den Dünen, wo wir erstmals auf dieser Reise zwei Dunkle Wasserläufer beobachten können. Nachdem wir später das Hotel wieder erreicht haben, zieht es einige in die gar nicht so kalten Fluten der Nordsee Die abendliche Runde endet heute früher als an den Vorabenden, weil den meisten nach einem Tag mit reichlich frischer Luft und Bewegung der Sinn eher nach einer guten Mütze Schlaf steht

14 Donnerstag Leider bereits unser letzter Tag auf der schönen Insel Texel. Wir fahren noch einmal an die Wattenmeerseite und suchen dort erneut einige der Topbeobachtungsgebiete der Insel auf. Auch heute erfreuen uns vor allem viele verschiedene Limikolenarten, dazu Möwen, Seeschwalben und Enten, die sich in großer Zahl in den Flachwasserbereichen nahe der Straße zur Nahrungssuche aufhalten. Eine Trauerente und ein Gänsesäger werden noch der Artenliste hinzugefügt. Danach heißt es bei einer Suppe im Hotel Abschied voneinander nehmen. Eine schöne Reise mit mehr als 100 Vogelarten und einer sehr netten und äußerst geselligen Reisegruppe. Bericht: Micha A. Neumann Reiherente

15 Beobachtungen auf Texel vom Beobachtungsorte De Koog Ottersaat, Wagejot De Slufter Wald, De Dennen Wattenmeer Het Alloo De Schorren De Cocksdorp De Geul, Mokbaai Utopia De Schorren Grote Vlak Zwergtaucher Haubentaucher 3 3 Kormoran 1 x x x x Graureiher Seidenreiher Löffler Höckerschwan 2 2 Graugans x x x x x Nilgans x x x x x Weißwangengans Kanadagans x Brandgans Gänsesäger 1 Trauerente 7 1 Krickente Stockente Löffelente Pfeifente 5 Eiderente Reiherente Tafelente 2 Rohrweihe Kornweihe 1 Sperber 2 Mäusebussard Turmfalke Teichhuhn 1 Blässhuhn Wasserralle 1 Fasan 5 1 Austernfischer Säbelschnäbler 10 3 Sandregenpfeifer Flussregenpfeifer 1

16 Goldregenpfeifer Tundra-Goldregenpfeifer 1 Kiebitzregenpfeifer 2 1 Kiebitz Knutt 1 1 Sanderling 10 Sichelstrandläufer 1 1 Alpenstrandläufer Zwergstrandläufer 2 Kampfläufer Bekassine 10 3 Uferschnepfe 3 1 Pfuhlschnepfe Regenbrachvogel Großer Brachvogel Rotschenkel Grünschenkel Flußuferläufer Waldwasserläufer 5 2 Steinwälzer Dunkler Wasserläufer 2 Lachmöwe x x x x x Sturmmöwe x x x x x Heringsmöwe x x x x x Silbermöwe x x x x x Mantelmöwe Brandseeschwalbe Flussseeschwalbe Zwergseeschwalbe 8 x x Felsentaube/Straßentaube 4 1 Hohltaube Ringeltaube Türkentaube Turteltaube 1 Buntspecht Rauchschwalbe Mehlschwalbe Uferschwalbe 3 1 Wiesenpieper Schafstelze Bachstelze Zaunkönig

17 Heckenbraunelle 2 Rotkehlchen 10 Schwarzkehlchen 3 4 Blaukehlchen 2 Steinschmätzer 1 1 Amsel Misteldrossel 1 Teichrohrsänger 1 Schilfrohrsänger Gelbspötter 1 Dorngrasmücke Klappergrasmücke 1 Gartengrasmücke 1 Mönchsgrasmücke 2 Zilpzalp 3 3 Fitis Grauschnäpper 2 1 Blaumeise 1 3 Kohlmeise Schwanzmeise 2 Gartenbaumläufer 2 Elster Eichelhäher 1 1 Dohle Rabenkrähe Star Haussperling Buchfink 5 Grünling Stieglitz Bluthänfling Rohrammer Tagessumme Gesamtsumme 109 sonstige Arten: Kaninche Hase Seehund Kegelrobbe Teichfrosch Rotbraunes Ochsenauge

18 Kohlweißling Admiral Kleiner Fuchs Tagpfauenauge Blutrote Heidelibelle Gemeine Heidelibelle Hufeisen Azurjungfer Blaugrüne Mosaikjungfer Großer Blaupfeil

Italien Po-Delta Reise zu den Flamingos im Po-Delta

Italien Po-Delta Reise zu den Flamingos im Po-Delta Italien Po-Delta Reise zu den Flamingos im Po-Delta 10. bis 1 April 2013 Rosaflamingo, 13.02013 Camacchio Exkursionsbericht 112 Fürstenfeld, April 2013 1 Italien Po-Delta Reise zu den Flamingos im Po-Delta

Mehr

Reisebericht Irland 2014 mit Birdingtours von Micha A. Neumann

Reisebericht Irland 2014 mit Birdingtours von Micha A. Neumann Reisebericht Irland 2014 mit Birdingtours von Micha A. Neumann Freitag 29.08. Nachdem alle Reiseteilnehmer am Flughafen angekommen und auf die zwei Autos verteilt sind, machen wir uns auf die längere Fahrt

Mehr

Ausgabe Nr. 3-2009 Zeitraum: März 2009

Ausgabe Nr. 3-2009 Zeitraum: März 2009 www.oaghn.de www.ornischule.de Ausgabe Nr. 3-2009 Zeitraum: März 2009 Schwarzhalstaucher (Aufnahme J. Fischer) Herausgeber: OA G HN & ORNI Schule Vorwort Liebe VogelbeobachterINNEN, ich freue mich, dass

Mehr

Vogelarten-Liste ÖKO-Woche Illmitz 2010

Vogelarten-Liste ÖKO-Woche Illmitz 2010 Vogelarten-Liste ÖKO-Woche Illmitz 2010 Wir haben trotz Sturms in 4 Tagen sehr viele Vogelarten im Burgenland gesehen, darunter auch Seltenheiten wie Steinwälzer, Kiebitzregenpfeifer, Sumpfläufer, Zwergseeschwalbe,

Mehr

Datum/Teilnehmer: 16. - 23.02.2013 8 Teilnehmer / 02. 09.03.2013 6 Teilnehmer

Datum/Teilnehmer: 16. - 23.02.2013 8 Teilnehmer / 02. 09.03.2013 6 Teilnehmer Reiseberichte KANAREN 2013 Kanarenschmätzer auf Fuerteventura und Teidefinken auf Teneriffa. Reiseleiter: Bruno Dittrich Datum/Teilnehmer: 16. - 23.02.2013 8 Teilnehmer / 02. 09.03.2013 6 Teilnehmer Fuerteventura

Mehr

Vorab-Veröffentlichung Stand 10.10.2014

Vorab-Veröffentlichung Stand 10.10.2014 Anhang V Tabellarische Betrachtung der einzelnen Trassenkorridorsegmente bezüglich der Erforderlichkeit von en bzw. Vorprüfungen Betrachtungsgegenstand Betrachtet werden: Freileitung - alle FFH- und SPA-Gebiete,

Mehr

Zug- und Rastvogelkartierung im Stadtgebiet Mainz. Wegzug & Heimzugperiode Auftraggeber: Landeshauptstadt Mainz Umweltamt

Zug- und Rastvogelkartierung im Stadtgebiet Mainz. Wegzug & Heimzugperiode Auftraggeber: Landeshauptstadt Mainz Umweltamt Auftraggeber: Landeshauptstadt Mainz Umweltamt Zug- und Rastvogelkartierung im Stadtgebiet Mainz Wegzug- 2009 & Heimzugperiode 2010 Projektbearbeitung: Dr. Andreas Kaiser Dipl.-Biol. Jens Tauchert Beratungsgesellschaft

Mehr

Errichtung und Betrieb von zwei Windkraftanlagen in den Gemeinden Wöhrden und Norderwöhrden

Errichtung und Betrieb von zwei Windkraftanlagen in den Gemeinden Wöhrden und Norderwöhrden Errichtung und Betrieb von zwei Windkraftanlagen in den Gemeinden Wöhrden und Norderwöhrden Ornithologische und chiropterologische Untersuchungen im Frühjahr und Herbst 2007 Endbericht Auftragnehmerin:

Mehr

Brutvogelkartierung auf dem Campus der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Nick Schäfer-Nolte

Brutvogelkartierung auf dem Campus der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Nick Schäfer-Nolte Brutvogelkartierung auf dem Campus der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg Nick Schäfer-Nolte Darstellung der Brutreviere auf Artkarten eine detaillierte Vogelkartierungen im

Mehr

- Die methodischen Grundlagen sind in der "Arbeitsanleitung zur Brutvogelkartierung M-V 1994-1997" beschrieben.

- Die methodischen Grundlagen sind in der Arbeitsanleitung zur Brutvogelkartierung M-V 1994-1997 beschrieben. Geodaten der Abteilung Naturschutz Artvorkommen Tierarten Vögel natur arten fauna voegel Name: Punktdaten Brutvogelkartierung (1994-1998), Neudigitalisierung, reduziert Kurz: bvkr94_98p.doc Seite 1 05.06.13

Mehr

Die typischen Arten auf einen Blick

Die typischen Arten auf einen Blick Die typischen Arten auf einen Blick Höckerschwan (Cygnus olor) Typisch orangefarbener Schnabel mit Höcker, durchziehende Sing- und Zwergschwäne besitzen schwarz-gelbe Schnäbel. Größe: bis 160 cm Saatgans

Mehr

www.wasservoegel.ch JAHRESBERICHT 2015 Kiesinsel Rapperswil, Brutplattformen und Flosse

www.wasservoegel.ch JAHRESBERICHT 2015 Kiesinsel Rapperswil, Brutplattformen und Flosse www.wasservoegel.ch Ein Projekt von HSR Hochschule für Technik Schweizerische Natur- und cnlab AG Rapperswil, Institut für Internet- Vogelwarte Vogelschutzverein Rapperswil Technologie und -Anwendungen

Mehr

Kreisgruppe München Stadt und Land

Kreisgruppe München Stadt und Land Landesbund für Vogelschutz in Bayern e. V. Kreisgruppe München Stadt und Land Vorsitzende: Dr. Irene Frey-Mann Klenzestr. 37, 80469 München Tel.: 089/2002706, Fax: 20027088 E-Mail: info@lbv-muenchen.de

Mehr

Das Abbauvorhaben Zwei Länder See Suderwick Naturhaushalt Claudia Lebbing, Planungsbüro Lange GbR Zweiter Info Abend, TextilWerk Bocholt, 13.11.

Das Abbauvorhaben Zwei Länder See Suderwick Naturhaushalt Claudia Lebbing, Planungsbüro Lange GbR Zweiter Info Abend, TextilWerk Bocholt, 13.11. Das Abbauvorhaben Zwei Länder See Suderwick Naturhaushalt Claudia Lebbing, Planungsbüro Lange GbR Zweiter Info Abend, TextilWerk Bocholt, 13.11.2012 Naturhaushalt Biotoptypen Fauna (=Tierwelt) Avifauna

Mehr

Ein Jahr am Futterhaus

Ein Jahr am Futterhaus Folkert Christoffers Swarovski Optik Beobachterpreis 2015 Ein Jahr am Futterhaus Durch die intensive Landwirtschaft, Einsatz von Pestiziden, neu angelegten Straßen, Wohn-und Industriegebieten, wird der

Mehr

Po Delta/Italien Reise zu den Flamingos 14. - 18. 4. 2013

Po Delta/Italien Reise zu den Flamingos 14. - 18. 4. 2013 Po Delta/Italien Reise zu den Flamingos 14. - 18. 4. 2013 Leander Khil www.khil.net 1 2 3 6 4 5 1 2 3 4 5 6 7 Museo delle Valli Saline di Comacchio Sant alberto Valle Mandriole Pineta San Vitale Punte

Mehr

SCHUTZGEBIETSBETREUUNG NSG BIENENER ALTRHEIN, MILLINGER MEER UND HURLER MEER...2

SCHUTZGEBIETSBETREUUNG NSG BIENENER ALTRHEIN, MILLINGER MEER UND HURLER MEER...2 Arbeitsbericht 2015 Inhalt Inhalt 1 EINLEITUNG... 1 2 SCHUTZGEBIETSBETREUUNG... 2 2.1 NSG BIENENER ALTRHEIN, MILLINGER MEER UND HURLER MEER...2 2.1.1 Gebietsbezogene Datenerhebung...2 2.1.2 Pflege-, Entwicklungs-

Mehr

Hamsterkiste Arbeitsplan Vögel und ihre Kinder. Vogelkinder

Hamsterkiste Arbeitsplan Vögel und ihre Kinder. Vogelkinder Name: Klasse: Datum: Vogelkinder Im Frühling kommen in Gärten, Parks und Wäldern junge Vögel zur Welt. Oft bemerken wir sie gar nicht, weil sie gut versteckt sind. Sie schlüpfen aus Eiern, werden wenige

Mehr

Ein Mosaik vielfältiger Wälder in der alten Kulturlandschaft Tössbergland

Ein Mosaik vielfältiger Wälder in der alten Kulturlandschaft Tössbergland Ein Mosaik vielfältiger Wälder in der alten Kulturlandschaft Tössbergland Zweiter Zwischenbericht vom Frühjahr 2013 Abb. 1: Typische Waldlandschaft im Projektgebiet; Blick vom Dägelsberger Wiesli auf die

Mehr

Vielfalt der Vogelwelt im Münchner Olympiapark. Gefördert durch das Referat für Gesundheit und Umwelt (Haushaltsjahr 2013)

Vielfalt der Vogelwelt im Münchner Olympiapark. Gefördert durch das Referat für Gesundheit und Umwelt (Haushaltsjahr 2013) Landesbund für Vogelschutz in Bayern e. V. Kreisgruppe München Stadt und Land Vorsitzende: Dr. Irene Frey-Mann Klenzestr. 37, 80469 München Tel.: 089/2002706, Fax: 20027088 E-Mail: info@lbv-muenchen.de

Mehr

Vogelzug in der Region Schaffhausen

Vogelzug in der Region Schaffhausen Ornithologische Arbeitsgruppe Schaffhausen Vogelzug in der Region Schaffhausen Ergebnisse des Pilotprojektes im Herbst 2005 Zusammengestellt von Stephan Trösch Vogelzug in der Region Schaffhausen Ergebnisse

Mehr

sich das Integrierte Monitoring von Singvogelpopulationen

sich das Integrierte Monitoring von Singvogelpopulationen BERINGUNGSZENTRALE HIDDENSEE HIDDENSEE BIRD RINGING CENTRE Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern www.lung.mv-regierung.de Badenstr. 18 Tel. +49 +3831 696250 D-18439 Stralsund

Mehr

Zahl der Studien Belgien 8 Deutschland 107 Dänemark 3 Frankreich 2 Großbritannien 6 Niederlande 5 Österreich 5 Spanien 11. USA 31 Australien 2

Zahl der Studien Belgien 8 Deutschland 107 Dänemark 3 Frankreich 2 Großbritannien 6 Niederlande 5 Österreich 5 Spanien 11. USA 31 Australien 2 Auswirkungen des Repowering von Windkraftanlagen auf Vögel und Fledermäuse von Dr. Hermann Hötker Michael-Otto-Institut im NABU - Forschungs- und Bildungszentrum für Feuchtgebiete und Vogelschutz Untersuchung

Mehr

Vögel in Deutschland. Partner. Deutsche Ornithologen- Gesellschaft. Naturschutzbund Deutschland. Deutscher Rat für Vogelschutz

Vögel in Deutschland. Partner. Deutsche Ornithologen- Gesellschaft. Naturschutzbund Deutschland. Deutscher Rat für Vogelschutz Vögel in Deutschland Partner 2007 Naturschutzbund Deutschland Deutsche Ornithologen- Gesellschaft Deutscher Rat für Vogelschutz Stiftung Vogelmonitoring Deutschland Förderverein für Ökologie und Monitoring

Mehr

Anlage 1 (zu 15) Inhaltsverzeichnis

Anlage 1 (zu 15) Inhaltsverzeichnis Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg Teil I - Nr. 3 vom 1. Februar 2013 26 Anlage 1 (zu 15) Inhaltsverzeichnis Uckerniederung Uckermärkische Seenlandschaft Randow-Welse-Bruch Schorfheide-Chorin

Mehr

Methodischer Durchbruch: Ein neues statistisches. berechnen. Damit können wir die Entwicklung von selteneren Arten besser beurteilen.

Methodischer Durchbruch: Ein neues statistisches. berechnen. Damit können wir die Entwicklung von selteneren Arten besser beurteilen. Zustand der Vogelwelt in der Schweiz Bericht 2015 Im Fokus 40 % der Schweizer Brutvögel sind bedroht, darunter viele Arten des Kulturlands. Der Swiss Bird Index SBI lässt eine Stabilisierung auf tiefem

Mehr

Wunderbare Vogelwelt. Günter Hahn

Wunderbare Vogelwelt. Günter Hahn Wunderbare Vogelwelt Schaffen Sie ein strukturreiches Vogelparadies Vögel brauchen vielfältige, naturnahe Lebensräume, wo Nahrungsangebot, Nistgelegenheiten und Verstecke nah beieinander liegen. Je reicher

Mehr

Leichtbauweise des Vogelkörpers

Leichtbauweise des Vogelkörpers Arbeitsblatt Erlebnis Natur / Bau und Leistungen des Vogelkörpers Leichtbauweise des Vogelkörpers Knochen sind unterschiedlich aufgebaut!. Vergleiche Vogel- und Säugetierknochen.. Ergänze die unten stehenden

Mehr

Avifauna-Erfassung an der B 49 zwischen Koblenz-Lay und Koblenz-Moselweiß

Avifauna-Erfassung an der B 49 zwischen Koblenz-Lay und Koblenz-Moselweiß Avifauna-Erfassung an der B 49 zwischen Koblenz-Lay und Koblenz-Moselweiß Anlage 19.3.2 Auftraggeber: Björnsen Beratende Ingenieure Postfach 100142 56031 Koblenz Auftragnehmer: Dipl.-Biologe Jörg Hilgers

Mehr

Liste der Vogelschutzgebiete mit den jeweils gebietsspezifischen Vogelarten

Liste der Vogelschutzgebiete mit den jeweils gebietsspezifischen Vogelarten Anlage 2 (zu 1 Nr. 2 BayNat2000V) Liste der Vogelschutzgebiete mit den jeweils gebietsspezifischen Vogelarten Regierungsbezirk(e) 1 Gebiets- OB (teilweise MFr.) DE7132471 Felsen und Hangwälder im Altmühltal

Mehr

Kanarenschmätzer und Teidefinken. Die Inseln Fuerteventura und Teneriffa. 2015: Sturm und Sonne satt... Reisebericht KANAREN 2015

Kanarenschmätzer und Teidefinken. Die Inseln Fuerteventura und Teneriffa. 2015: Sturm und Sonne satt... Reisebericht KANAREN 2015 Reisebericht KANAREN 2015 Kanarenschmätzer und Teidefinken. Reiseleiter: Bruno Dittrich Datum/Teilnehmer: 21.02. 28.02.2015 6 Teilnehmer Die Inseln Fuerteventura und Teneriffa Fuerteventura und Teneriffa

Mehr

Landtag Brandenburg Drucksache 5/3513 5. Wahlperiode

Landtag Brandenburg Drucksache 5/3513 5. Wahlperiode Landtag Brandenburg Drucksache 5/3513 5. Wahlperiode Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 1242 des Abgeordneten Steeven Bretz CDU-Fraktion Drucksache 5/3214 Vogeltod durch Windkraftanlagen

Mehr

Windkraft Vögel Lebensräume

Windkraft Vögel Lebensräume Hanjo Steinborn Marc Reichenbach Hanna Timmermann Windkraft Vögel Lebensräume Ergebnisse einer siebenjährigen Studie zum Einfluss von Windkraftanlagen und Habitatparametern auf Wiesenvögel Eine Publikation

Mehr

Ornithologisches Sachverständigengutachten zum. geplanten Windenergie-Standort im Bereich des. Knüllköpfchens (Schwalm-Eder-Kreis, Hessen)

Ornithologisches Sachverständigengutachten zum. geplanten Windenergie-Standort im Bereich des. Knüllköpfchens (Schwalm-Eder-Kreis, Hessen) Ornithologisches Sachverständigengutachten zum geplanten Windenergie-Standort im Bereich des Knüllköpfchens (Schwalm-Eder-Kreis, Hessen) Teil Zugvögel Linden/Bad Nauheim, Januar 2013 Auftragnehmer: Dipl.-Biologe

Mehr

Klaus Witt & Klemens Steiof

Klaus Witt & Klemens Steiof Rote Liste und Liste der Brutvögel von Berlin, 3. Fassung, November 2013 (Berliner ornithologischer Bericht [BOB] 23, 2013, erschienen 2014; www.orniberlin.de) Klaus Witt & Klemens Steiof Unter Mitarbeit

Mehr

Tagebuch. Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013. Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher

Tagebuch. Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013. Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher Tagebuch Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013 Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher Tag 1, Sonntag (Ankunftstag) Heute ging es endlich nach Italien!

Mehr

REISEPLAN 2016/17 ALBATROS-TOURS ORNITHOLOGISCHE STUDIENREISEN JÜRGEN SCHNEIDER

REISEPLAN 2016/17 ALBATROS-TOURS ORNITHOLOGISCHE STUDIENREISEN JÜRGEN SCHNEIDER ALBATROS-TOURS ORNITHOLOGISCHE STUDIENREISEN JÜRGEN SCHNEIDER Altengaßweg 13 64625 Bensheim Telefon (06251) 2294 Telefax (06251) 64457 E-Mail: schneider@albatros-tours.com http://www.albatros-tours.com

Mehr

Ornithologischer Rundbrief für das Bodenseegebiet

Ornithologischer Rundbrief für das Bodenseegebiet Schafstelze, 11.04.13, Güttingen (M. Sauter) Nr. 209 / September 2013 Ornithologischer Rundbrief für das Bodenseegebiet Bericht über das Frühjahr und den Heimzug 2013 Mega-Vogelzugstau über Ostern Harte

Mehr

0.1 Das Wattenmeer Meeresgrund trifft Horizont

0.1 Das Wattenmeer Meeresgrund trifft Horizont 0 EINFÜHRUNG WATTENMEER 0.1 Das Wattenmeer Meeresgrund trifft Horizont Foto: Anna Küper 1 10 0.1 Einführung Wattenmeer Meeresgrund trifft Horizont Tiefenzonierung und Einzugsgebiet der Nordsee Die Küste

Mehr

Bewerbung U Ortsgruppe Niederselters e.v. zum Umweltpreis 2013

Bewerbung U Ortsgruppe Niederselters e.v. zum Umweltpreis 2013 -1- Bewerbung der NABU U Ortsgruppe Niederselters e.v. zum Umweltpreis 2013 Landschaft lieben, pflegen, schützen! Erholung, Pflege und Erhalt von Sekundärbiotopen im Landkreis Limburg-Weilburg Anlage von

Mehr

VogelLexikon. der Klasse 5a

VogelLexikon. der Klasse 5a VogelLexikon der Klasse 5a Bestimmungsschlüssel für die häufigsten Vögel unserer Umgebung Wahlfragen Weiter bei 1. Lebt im Wasser: 1) Schwäne, Gänse, Enten 1.* Lebt an Land 2 2. Hat sehr lange Beine und

Mehr

Tierschutz - Naturschutz. Wildvögel im Naturschutzrecht. EU-Naturschutzrichtlinien. Regelungen im Wiener Landesrecht

Tierschutz - Naturschutz. Wildvögel im Naturschutzrecht. EU-Naturschutzrichtlinien. Regelungen im Wiener Landesrecht Wildvögel im Naturschutzrecht Gerald Kroneder Wiener Umweltschutzabteilung Tierschutz - Naturschutz Unterschiedlicher Schutzzweck! Tierschutzrecht: Schutz des Lebens und des Wohlbefindens der Tiere aus

Mehr

Tagungsbericht zum 16. Umwelttag, 12. Oktober 2014 Rhein-Lahn-Kreis & Naturpark Nassau. 16. Umwelttag

Tagungsbericht zum 16. Umwelttag, 12. Oktober 2014 Rhein-Lahn-Kreis & Naturpark Nassau. 16. Umwelttag Tagungsbericht zum 16. Umwelttag, 12. Oktober 2014 Rhein-Lahn-Kreis & Naturpark Nassau 16. Umwelttag Vogelvolk auf großer Reise Zugvögel in der Region [Zitieren Sie hier Ihre Quelle.] Impressum Herausgeber:

Mehr

Im nördlichen Teil (MTB 1731/I) wurden im Mai ausgewählte Arten von R. Steller (Fargemiel) erfasst.

Im nördlichen Teil (MTB 1731/I) wurden im Mai ausgewählte Arten von R. Steller (Fargemiel) erfasst. ADEBAR-Erfassung MTB 1732 (Grube) und MTB 1832 (Kellenhusen) Erfassung durch Dr. Karsten Siems Feuerbachstraße 7 14552 Michendorf Telefon 033205-45080 Email karstensiems@aol.com Tatkräftig unterstützt

Mehr

Tagebuch Klassenfahrt 2015 nach Elkhausen 20.04. 23.04.2015. Klasse M2 und U3

Tagebuch Klassenfahrt 2015 nach Elkhausen 20.04. 23.04.2015. Klasse M2 und U3 Tagebuch Klassenfahrt 2015 nach Elkhausen 20.04. 23.04.2015 Klasse M2 und U3 Wir machen eine Klassenfahrt! Nach Elkhausen soll es geh n, da gibt es ganz schön viel zu seh n! Montag Los ging s um Punkt

Mehr

Räumliche Dimensionen der Windenergie und Auswirkungen aus naturschutzfachlicher Sicht am Beispiel der Vögel und Fledermäuse eine Literaturstudie

Räumliche Dimensionen der Windenergie und Auswirkungen aus naturschutzfachlicher Sicht am Beispiel der Vögel und Fledermäuse eine Literaturstudie Räumliche Dimensionen der Windenergie und Auswirkungen aus naturschutzfachlicher Sicht am Beispiel der Vögel und Fledermäuse eine Literaturstudie Dr. Hermann Hötker, Heike Jeromin, Kai-Michael Thomsen

Mehr

Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14

Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14 Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14 Am Montag, den 6. Oktober trafen wir uns gegen 11.45 Uhr auf dem Schmidts-Markt- Parkplatz zur gemeinsamen Abfahrt in die Jugendherberge Schluchsee- Wolfsgrund.

Mehr

Städte- und Kulturreise nach New York vom 24. - 29. September 2011

Städte- und Kulturreise nach New York vom 24. - 29. September 2011 Städte- und Kulturreise nach New York vom 24. - 29. September 2011 New York, New York diese Stadt bietet einfach Alles: eine atemberaubende Skyline, schicke Avenues, interessante Museen, verrückte und

Mehr

Informationsblatt. Blockhausferien in Åmot 02.07. 09.07.16 / 16.07. 23.07.16

Informationsblatt. Blockhausferien in Åmot 02.07. 09.07.16 / 16.07. 23.07.16 Informationsblatt Blockhausferien in Åmot 02.07. 09.07.16 / 16.07. 23.07.16 Ihr Flugplan Reise 1 Flugnr. Zeit 02.07.2016 Zürich Stockholm LX1250 12:50-15:15 09.07.2016 Stockholm Zürich LX1247 14:40-17:05

Mehr

Vogelschutz und Windkraftanlagen in Wien

Vogelschutz und Windkraftanlagen in Wien Verein für Ökologie und Umweltforschung Vogelschutz und Windkraftanlagen in Wien Endbericht Leopold Sachslehner & Hans Peter Kollar Wien, Dezember 997 Studie im Auftrag der Stadt Wien, Magistratsabteilung

Mehr

Apulien 08. 16. Mai 2016

Apulien 08. 16. Mai 2016 Apulien 08. 16. Mai 2016 Sonntag, 08.Mai 2016 03.40 h Treffpunkt am Bahnhof Sargans 03.45 h Abfahrt mit dem Transferbus zum Flughafen Zürich Check-in am Flughafen Zürich 06.10 h Abflug ab Zürich mit Linienflug

Mehr

Glacier-Express. Mit der Bahn durch die Schweiz. Mit der Bahn durch die Schweiz

Glacier-Express. Mit der Bahn durch die Schweiz. Mit der Bahn durch die Schweiz Glacier-Express 6. 11.8.2009 17. 22.9.2009 Mit der Bahn durch die Schweiz Mit der Bahn durch die Schweiz Görresstraße 16 D-80798 München Tel.: 089/2724505 Fax: 0 89/2 72 59 32 Info@expert-reisen.de www.expert-reisen.de

Mehr

Kreise alle Wörter mit einem langen Selbstlaut ein! 1. Tomate Gurke Milch Banane Joghurt. Apfel Käse Wurst Saft Brot

Kreise alle Wörter mit einem langen Selbstlaut ein! 1. Tomate Gurke Milch Banane Joghurt. Apfel Käse Wurst Saft Brot Kreise alle Wörter mit einem langen Selbstlaut ein! 1 Tomate Gurke Milch Banane Joghurt Apfel Käse Wurst Saft Brot Orange Kaffee Paprika Marmelade Wasser Butter Melone Salz Kiwi Ketchup Möhre Pfirsich

Mehr

Jahresbericht 2014. Heft 2015/1. Der Habicht Vogel des Jahres 2015. Naturschutzbund Krofdorf-Gleiberg e. V.

Jahresbericht 2014. Heft 2015/1. Der Habicht Vogel des Jahres 2015. Naturschutzbund Krofdorf-Gleiberg e. V. Naturschutzbund Krofdorf-Gleiberg e. V. und Verein zur Förderung des Natur- und Vogelschutzes Krofdorf-Gleiberg e.v. Der Habicht Vogel des Jahres 2015 Jahresbericht 2014 Heft 2015/1 Foto: NABU/W. Lorenz

Mehr

Bio-Weinreise Toskana 07.10. 12.10.2016

Bio-Weinreise Toskana 07.10. 12.10.2016 Bio-Weinreise Toskana 07.10. 12.10.2016 Fangen Deine Augen auch an zu leuchten, wenn Du den Namen Toskana hörst? Wenn Deine Antwort JA ist, heißen wir Dich Herzlich Willkommen auf unserer kulinarischen

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag Nachts in der Stadt Große Städte schlafen nie. Die Straßenlaternen machen die Nacht zum Tag. Autos haben helle Scheinwerfer. Das sind ihre Augen in der Dunkelheit. Auch Busse und Bahnen fahren in der Nacht.

Mehr

Küste zum Miterleben

Küste zum Miterleben Niederelbe VS Angebote für Gruppen Küste zum Miterleben www.natureum-niederelbe.de innen Freizeit entdecken Für Ihren Betriebsausflug, die alljährlich anstehende Vereinsfahrt oder die geplante Familienfeier

Mehr

Begleitete Golfreise Sizilien, 8 Tage, 7 Übernachtungen

Begleitete Golfreise Sizilien, 8 Tage, 7 Übernachtungen Begleitete Golfreise Sizilien, 8 Tage, 7 Übernachtungen Samstag, 16. März bis Samstag, 23. März 2013. Nach der erfolgreichen Durchführung im 2011 & 2012 findet bereits die 3. Auflage der begleiteten Golfreise

Mehr

Klassenfahrt: Segeln auf der Aldebaran

Klassenfahrt: Segeln auf der Aldebaran Klassenfahrt: Segeln auf der Aldebaran Das Segeln auf einem Schiff wie der Aldebaran ist für jede Klasse ein besonderes Erlebnis und eine anspruchsvolle Herausforderung für die Gemeinschaft: Die Schülerinnen

Mehr

DE92 (04407) 5111 / 8088. (04407) 6760. 5. 26203 2805 0100 0000 4430 44 BIC: BRLADE21LZO

DE92 (04407) 5111 / 8088. (04407) 6760. 5. 26203 2805 0100 0000 4430 44 BIC: BRLADE21LZO BIOLOGISCHE SCHUTZGEMEINSCHAFT HUNTE WESER - EMS e. V. - B S H Tel. (04407) 5111 / 8088. Fax (04407) 6760. Gartenweg 5. 26203 Wardenburg info@bsh-natur.de. www.bsh-natur.de Bank: LzO IBAN: DE92 2805 0100

Mehr

Was Treibt einen Menschen, solche langen Strecken zu laufen? Am zweiten Osterfeiertag um Viertel vor vier Uhr morgens stehe ich auf, um eine Gruppe Leute zu begleiten, die es sehr nötig haben 120 km um

Mehr

Jugendbegleiter für Natur und Umwelt

Jugendbegleiter für Natur und Umwelt Jugendbegleiter für Natur und Umwelt Themenblätter: Singvögel kennenlernen und beobachten Altersgruppe: Ort: Wetter: Material: Vorbereitung: 3. bis 5. Klasse Schulgelände und Umgebung jedes Wetter, möglichst

Mehr

Windenergie - Planung aus Vogelperspektive - zur Koexistenz von Windrädern und Vögeln Dr. Bettina Wilkening 14. Windenergietage Berlin-Brandenburg November 2005 Herrenkrug bei Magdeburg Themen 1. Verhalten

Mehr

Windkraft und Vogelschutz im Bundesland Salzburg

Windkraft und Vogelschutz im Bundesland Salzburg Windkraft und Vogelschutz im Bundesland Salzburg Erarbeitung einer Studie zur Festlegung von Rahmenbedingungen für den Ausbau von Windkraftanlagen im Land Salzburg aus Sicht des Vogelschutzes in den Gebieten

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Avifaunistische Bestanderfassung im Untersuchungsgebiet Jürgenshof und in den angrenzenden Bereichen in den Jahren 2006 und 2007 Volker Günther

Avifaunistische Bestanderfassung im Untersuchungsgebiet Jürgenshof und in den angrenzenden Bereichen in den Jahren 2006 und 2007 Volker Günther Avifaunistische Bestanderfassung im Untersuchungsgebiet Jürgenshof und in den angrenzenden Bereichen in den Jahren 2006 und 2007 Volker Günther 0. Einleitung Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens Nr. 5

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Das ist die Amsel. Kurz notiert Nahrung: Lebensraum: Im Winter bin ich in: Das weiß ich noch über die Amsel*:

Das ist die Amsel. Kurz notiert Nahrung: Lebensraum: Im Winter bin ich in: Das weiß ich noch über die Amsel*: Das ist die Amsel Männchen und Weibchen sehen aus. Die Männchen sind, die Weibchen gefärbt. Der Schnabel der Männchen hat eine auffällig Farbe. Die Amsel frisst gerne, die sie aus dem Boden zieht. Früchte

Mehr

Guten Appetit! Ihr Küchenteam wünscht. Menü 1 Menü 2. Abendbuffet. V ORSPEISE Brätspätzlesuppe H AUPTGANG H AUPTGANG. Seasam-Karottenstick Zwiebelsoße

Guten Appetit! Ihr Küchenteam wünscht. Menü 1 Menü 2. Abendbuffet. V ORSPEISE Brätspätzlesuppe H AUPTGANG H AUPTGANG. Seasam-Karottenstick Zwiebelsoße Montag, 01.02.2016 Brätspätzlesuppe Rindergeschnetzeltes Seasam-Karottenstick Zwiebelsoße Lauchgemüse Gemüsereis Dessertbecher Obst Hamburger, wedges Dienstag, 02.02.2016 Klare Suppe Bohneneintopf Gnocchi

Mehr

Ornithologischer Jahresbericht für Dortmund 2008

Ornithologischer Jahresbericht für Dortmund 2008 Ornithologischer Jahresbericht für Dortmund 2008 Zusammengestellt von Erich Kretzschmar & Robin Kretzschmar Weißkopf -Amsel Foto: Felix Ostermann NABU Dortmund 2009 Ornithologischer Jahresbericht für Dortmund

Mehr

Inforeise MWR Thailand 02.09.14 11.09.14

Inforeise MWR Thailand 02.09.14 11.09.14 Inforeise MWR Thailand 02.09.14 11.09.14 Ziele: Koh Samui, Koh Phangan, Bangkok, Rayong Flug mit Thai Airways von Frankfurt nach Koh Samui über Bangkok Der Hin- und Rückflug fand mit dem Airbus 380 nach

Mehr

Fahrt der Schüler der 7. Klassen des Goethe-Gymnasiums Sebnitz in den Nationalpark Bayerischer Wald. Vom 23.06. bis 27.06.2014

Fahrt der Schüler der 7. Klassen des Goethe-Gymnasiums Sebnitz in den Nationalpark Bayerischer Wald. Vom 23.06. bis 27.06.2014 Fahrt der Schüler der 7. Klassen des Goethe-Gymnasiums Sebnitz in den Nationalpark Bayerischer Wald Vom 23.06. bis 27.06.2014 Reisetagebuch Tag 1 Am Montag, den 23.06.2014, acht Uhr haben wir, 8 bzw. 7

Mehr

3 Jahre Wasser vogelzählung In Kärnten Auswertung der Mittwintererfassung der Jahre 1970 bis 1999

3 Jahre Wasser vogelzählung In Kärnten Auswertung der Mittwintererfassung der Jahre 1970 bis 1999 3 Jahre Wasser vogelzählung In Kärnten Auswertung der Mittwintererfassung der Jahre 1970 bis 1999 Von Werner P etu tsch n ig und Siegfried W a g n er Einleitung Um die Bestandsgrößen von Wasservogelarten

Mehr

Jagd und Schutz der wildlebenden Vögel in der Schweiz Überprüfung der Ziele und Forderungen des Natur- und Vogelschutzes

Jagd und Schutz der wildlebenden Vögel in der Schweiz Überprüfung der Ziele und Forderungen des Natur- und Vogelschutzes Jagd und Schutz der wildlebenden Vögel in der Schweiz Überprüfung der Ziele und Forderungen des Natur- und Vogelschutzes ORNIPLAN AG, Zürich Im Auftrag des Schweizer Vogelschutzes BirdLife Schweiz Zürich,

Mehr

Leopold SLOTTA-BACHMAYR und Karl LIEB. im Auftrag der ÖO. Landesregierung

Leopold SLOTTA-BACHMAYR und Karl LIEB. im Auftrag der ÖO. Landesregierung Die Vogelwelt des Ibmner Moores Vergleich der historischen und aktuellen Zusammensetzung der Avifauna unter besonderer Berücksichtigung wiesenbrütender Vogelarten Leopold SLOTTABACHMAYR und Karl LIEB im

Mehr

Busfahrt zum Heimattreffen nach Rode 05.08. 12.08.2015

Busfahrt zum Heimattreffen nach Rode 05.08. 12.08.2015 Busfahrt zum Heimattreffen nach Rode 05.08. 12.08.2015 1. Tag Mittwoch: 05.08.2015 Abfahrt : 6:00 Uhr in Würzburg bei Neubert Abfahrt : 6:30 Uhr in Kitzingen, Gaststätte Köberlein Abfahrt : 7:30 Uhr in

Mehr

Kulturreise nach Schottland. vom 17.-21. August 2012

Kulturreise nach Schottland. vom 17.-21. August 2012 Kulturreise nach Schottland vom 17.-21. August 2012 Freitag, 17. August Reise in die Festspielstadt 11.50 Uhr Flug mit Lufthansa von Frankfurt nach Edinburgh Mit Ihrem deutschsprachigen Guide begeben Sie

Mehr

Prüfungsfragenkatalog. für die Jägerprüfung. in Mecklenburg - Vorpommern

Prüfungsfragenkatalog. für die Jägerprüfung. in Mecklenburg - Vorpommern Prüfungsfragenkatalog für die Jägerprüfung in Mecklenburg - Vorpommern Landesjagdverband M-V e.v. 2013 - 2 - Fach 1: Tierarten, Wildbiologie, Wildhege, Biotophege, Wild-und Jagdschadensverhütung, Landund

Mehr

Jagdbedingte Mortalität von Zugvögeln in Europa: Streckenzahlen und Forderungen aus Sicht des Vogelund Tierschutzes

Jagdbedingte Mortalität von Zugvögeln in Europa: Streckenzahlen und Forderungen aus Sicht des Vogelund Tierschutzes Hirschfeld, A. & A. Heyd: Jagdbedingte Mortalität von Zugvögeln in Europa 1 Axel Hirschfeld & Alexander Heyd Jagdbedingte Mortalität von Zugvögeln in Europa: Streckenzahlen und Forderungen aus Sicht des

Mehr

Und tschüss. Alles über Zugvögel. Der Rekordhalter. Reisefieber. Mittelstreckenzieher. Langstreckenzieher

Und tschüss. Alles über Zugvögel. Der Rekordhalter. Reisefieber. Mittelstreckenzieher. Langstreckenzieher Arbeitsblatt 1 zum Wissen kompakt -Thema aus TIERFREUND 09/2015 Und tschüss Alles über Zugvögel Text aus TIERFREUND 09/2015, Wissen kompakt: Und tschüss von Emily Jaeneke, Foto: istockphoto 1 5 10 15 20

Mehr

Die Vogellebensräume Tirols und ihre Charakterarten

Die Vogellebensräume Tirols und ihre Charakterarten Die Vogellebensräume Tirols und ihre Charakterarten Armin Landmann Einführung: Die Natur kennt keine festen Grenzen. So stellen auch die einzelnen Ökosysteme einer Landschaft letztendlich ein Kontinuum

Mehr

Lernzirkel Diktat: Groß-und Kleinschreibung. Laufzettel

Lernzirkel Diktat: Groß-und Kleinschreibung. Laufzettel Laufzettel Station Name erledigt kontr. 1 Dosendiktat Amsel 2 Lückensätze 3 Sätze bilden 4 Vögel ordnen 5 Reime finden 6 Wortfamilien bilden 7 Groß- und Kleinschreibung verbessern 8 Tipps zur Vogelfütterung

Mehr

Reisetermin: Hinreise: Samstag, 19. September 2015 Rückreise: Sonntag, 3. Oktober 2015 (zusätzliche Galapagos-Woche bis 10.

Reisetermin: Hinreise: Samstag, 19. September 2015 Rückreise: Sonntag, 3. Oktober 2015 (zusätzliche Galapagos-Woche bis 10. Bienvenidos a Ecuador! Auf dieser Reise lernen Sie die Highlights Ecuadors kennen und werden schnell feststellen, dass Ecuador, obwohl es zu den kleinsten Ländern Südamerikas gehört, eines der schönsten

Mehr

Gastro-Expedition Istanbul (28.-30. April 2014)

Gastro-Expedition Istanbul (28.-30. April 2014) Sehr geehrte Kunden, liebe Freunde, viele von Ihnen wissen es schon, sei es vom Hörensagen oder persönlich erlebt, welch eine tolle Stadt Istanbul ist und welche unglaubliche Entwicklung die Gastronomie

Mehr

Vasaloppet der grösste Skimarathon der Welt 02.03.2014

Vasaloppet der grösste Skimarathon der Welt 02.03.2014 Vasaloppet der grösste Skimarathon der Welt 02.03.2014 Reiseleitung von Sandoz Concept Der Vasaloppet über 90 km in klassische Technik ist das längste und älteste Rennen in der Geschichte des Langlaufs

Mehr

Danach geht es in die Schule.

Danach geht es in die Schule. What makes us think more European? - Comeniusprojektfahrt nach Acquaviva delle Fonti, Apulien, Italien mit Zwischenstationen in Rom und Salerno vom 25.04.-02.05.2006 Am Dienstag, den 25. April 2006 geht

Mehr

Die Weiherlandschaft im Ostergau: Der Versuch eines Überblicks

Die Weiherlandschaft im Ostergau: Der Versuch eines Überblicks Die Weiherlandschaft im Ostergau: Der Versuch eines Überblicks 1. Entstehung 15'000 Jahre BP (BP = before present) Der Reussgletscher (ein Ast des Suhrentalarmes) zieht sich aus dem Gebiet Ostergau/Soppensee

Mehr

Motorrad Alpen-Tour. Deutschland, Österreich, Italien, Schweiz, Frankreich

Motorrad Alpen-Tour. Deutschland, Österreich, Italien, Schweiz, Frankreich Deutschland, Österreich, Italien, Schweiz, Frankreich Motorrad Alpen-Tour In 6 Tagen... über 1.500 km Kurven... 20 der spektakulärsten Pässe, tausende Höhenmeter und atemberaubende Panoramen! Jetzt anmelden

Mehr

4 Wochen Ecuador (Erlebnisreise) Entdecken Sie in 4 Wochen das Hochland, den Dschungel und die Küste Ecuadors, während Sie Spanisch lernen!

4 Wochen Ecuador (Erlebnisreise) Entdecken Sie in 4 Wochen das Hochland, den Dschungel und die Küste Ecuadors, während Sie Spanisch lernen! 4 Wochen Ecuador (Erlebnisreise) Entdecken Sie in 4 Wochen das Hochland, den Dschungel und die Küste Ecuadors, während Sie Spanisch lernen! Teo Bone 1 1 WAS ERWARTET SIE? 1 Was erwartet Sie? Sie entdecken

Mehr

dich und mich Urlaubsvergnügen für

dich und mich Urlaubsvergnügen für dich und mich Urlaubsvergnügen für Lust auf 5-Sterne-Campingurlaub mit Meeresblick und fünischer Idylle ad libitum? Dann kommen Sie nach Camp Hverringe und genießen Sie das Leben. Hier gibt es Atmosphäre,

Mehr

IFMR Toscana Information

IFMR Toscana Information IFMR Toscana Information Liebe rotarische Motorradfreunde des IFMR Fellowships. Im nächsten Jahr 2015 möchte ich eine Motorradtour in die italienische Toscana organisieren. Die Tour beginnt am Freitag

Mehr

Das ist die Amsel. Stunde der Gartenvögel

Das ist die Amsel. Stunde der Gartenvögel Das ist die Amsel Männchen und Weibchen sehen nicht gleich aus. Die Männchen sind schwarz, die Weibchen braun gefärbt. Der Schnabel der Männchen hat eine auffällig gelbe Farbe. Die Amsel frisst gerne Regenwürmer,

Mehr

PRÜFBERICHT VOGELSCHUTZGLÄSER SERALIT LITEX UND 4BIRD

PRÜFBERICHT VOGELSCHUTZGLÄSER SERALIT LITEX UND 4BIRD PRÜFBERICHT VOGELSCHUTZGLÄSER SERALIT LITEX UND 4BIRD SERALIT LITEX 507A Vertikale Linien weiß SERALIT LITEX 540 Punkte regelmäßig diagonal schwarz V3048 Vertikale Linien orange V3063 Vertikale Doppellinien

Mehr

Tagungen, Seminare Familienfeiern & Parties

Tagungen, Seminare Familienfeiern & Parties Tagungen, Seminare Familienfeiern & Parties Unser Tagungsraum Saal bietet Ihnen auf 47 Quadratmetern verschiedenste Veranstaltungsmöglichkeiten. SEMINARE & TAGUNGEN Ausstattung und Technik Bestuhlung für

Mehr

Die vier Fälle des männlichen Nomens

Die vier Fälle des männlichen Nomens Name: Die vier Fälle des männlichen Nomens Finde selbst Beispiele! Du kannst auch das Wörterbuch verwenden! Nimm auch die Farbe! Du merkst es dir dann leichter! 1. Fall Wer? Was? 2. Fall Wessen? 3. Fall

Mehr

Die GANZTAGES-KLASSE und...

Die GANZTAGES-KLASSE und... Die GANZTAGES-KLASSE und... ... unsere Zielsetzungen Steigerung von Wissens-, Methoden- und Sozial- Kompetenzen durch: Differenzierung (kleine Lerngruppen) bis hin zur Individualisierung (Lehrkraft plus

Mehr

Empfohlen von: Wintervogelfutter. Ratgeber zur optimalen Winterfütterung unserer Gartenvögel.

Empfohlen von: Wintervogelfutter. Ratgeber zur optimalen Winterfütterung unserer Gartenvögel. Empfohlen von: Wintervogelfutter Ratgeber zur optimalen Winterfütterung unserer Gartenvögel www.lagerhaus.at Warum ganzjährig füttern? Ganzjahresfutter Besonders bei späten Wintereinbrüchen wie im April

Mehr

Schüleraustausch Besuch in Kirchlinteln. 16. Oktober 2009 bis 25. Oktober Das Projekt wurde unterstützt vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond.

Schüleraustausch Besuch in Kirchlinteln. 16. Oktober 2009 bis 25. Oktober Das Projekt wurde unterstützt vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond. Schüleraustausch Besuch in Kirchlinteln 16. Oktober 2009 bis 25. Oktober 2009 Das Projekt wurde unterstützt vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond. Freitag, 16.10.2009 Die Gäste kamen um 18.00 Uhr in Kirchlinteln

Mehr

Wir fahren nach Berlin vom 14. Juni 19. Juni. Berlin wir kommen!

Wir fahren nach Berlin vom 14. Juni 19. Juni. Berlin wir kommen! Berlin wir kommen! Endlich ist es soweit. Alle waren pünktlich am Bus. Um 8.45 Uhr geht die Reise mit dem Fernbus los. Mit einigen Pausen kommen wir gut gelaunt am Zentralen Omnibus Bahnhof in Berlin an.

Mehr