Alarm- und Einsatzplan. Hochwasser Verbandsgemeinde Hamm (Sieg)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Alarm- und Einsatzplan. Hochwasser Verbandsgemeinde Hamm (Sieg)"

Transkript

1 Alarm- und Einsatzplan Hochwasser Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) Stand: März 2015

2 Allgemeines Das Land Rehinland-Pfalz betreibt auf der Grundlage der Hochwasserverordnung vom 26. Februar 1986 (in der Fassung vom 20. Dezember 2001 (GVBl. Nr. 3 vom 28. Februar 2002)) einen Hochwassermeldedienst für den Rhein, die Mosel, die Saar, die Lahn, die Nahe, den Glan, die Sieg, die Sauer und die Our. Grundlage dieser Meldeverordnung ist der 92 Abs. 1 des Wassergesetzes für das Land Rheinland-Pfalz (Landeswassergesetz LWG) in der Fassung vom 22. Januar 2004 (GVBl. S. 53). Die Regionalen Hochwassermeldepläne enthalten Einzelheiten zur Durchführung des Hochwassermeldedienstes in den Hochwassermeldezentren des Landes Rheinland-Pfalz. Von den Durchführungsregeln kann abgewichen werden, wenn die Hochwasserlage dies erfordern. Besondere Alarmierung A) Hochwassermeldezentrum Nahe-Lahn-Sieg (HMZ) bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) NORD Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz Kurfürstenstr Koblenz Tel. 0261/ Fax. 0261/17605 oder 0261/ Rufbereitschaft: Tel. 0261/ Zuständig für die Koordination des Hochwassermeldedienstes in Rheinland-Pfalz ist das Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht (LUWG) in Mainz. Bei Problemen bei der Verteilung von Hochwassermeldungen sowie bei fachlichen Fragen im Zusammenhang mit Meldungen, die von den Hochwassermeldezentren abgesetzt werden, ist umgehend das LUWG unter den Ruf-Nummern (06131) bzw. (0 6131) ) oder (0152) bzw. (0152) (Mobiltelefon) zu informieren.

3 Das Hochwassermeldezentrum (HMZ) eröffnet den Hochwassermeldedienst für die Sieg mit dem als Eröffnungsmeldung zu kennzeichnenden 1. Hochwasserlagebericht, wenn - die Sieg am Pegel Betzdorf einen Wasserstand von 200 cm überschritten hat und weiter steigt oder - die Außenstelle Bonn des Staatlichen Umweltamtes (StUA) Köln meldet, dass die Sieg am Pegel Weidenau einen Wasserstand von 90 cm überschritten hat und die Situation am Pegel Betzdorf ein Steigen auf über 200 cm erwarten lässt. Aktuelle Hochwassermeldungen Das Hochwassermeldezentrum erstellt für die Sieg aktuelle Hochwassermeldungen zur Weiterverbreitung auf den Informationswegen Videotext, Rundfunk und Internet und Mobilfunk. Die aktuellen Hochwassermeldungen erfolgen in Abhängigkeit der Hochwasserlage in unterschiedlichen Zeitabständen. Werden die in der Tabelle genannten Wasserstände an den Meldepegeln überschritten, erfolgen die Hochwassermeldungen auf allen Informationswegen: ab MARKE 1 ab MARKE 2 stündlich von bis Uhr stündlich von bis Uhr Hochwassermeldemarken Sieg Meldepegel MARKE 1 MARKE 2 MARKE S Eröffnungsmarke Nachtmeldemarke Einstellung Meldedienst Weidenau 90 cm - cm 150 cm Betzdorf 200 cm 270 cm 230 cm Hochwasservorhersagen Das Hochwassermeldezentrum erarbeitet täglich mindestens drei Hochwasservorhersagen für die Sieg. Die Hochwasservorhersagen werden als Teil der Hochwasserlageberichte und der aktuellen Hochwassermeldungen veröffentlicht.

4 Informationswege Der Beginn und das Ende des Hochwassermeldedienstes ist der Videotextredaktion umgehend telefonisch mitzuteilen. Die aktuellen Hochwassermeldungen werden auf den Informationswegen wie folgt bearbeitet: Videotext des Südwestrundfunks (SWR) Die aktuellen Wasserstände der Sieg werden stündlich, die Hochwasservorhersagen 3 mal und die Hochwasserlageberichte täglich mindestens einmal an die Videotextredaktion des Südwestrundfunks übertragen und im Südwest-Text differenziert nach Flussgebieten wie folgt bekannt gegeben. Übersicht Tafel 800 Lahn/Sieg Tafel 804 Rundfunk Der Hochwasserlagebericht und die aktuellen Hochwassermeldungen werden an die Rundfunkanstalten SWR und Radio RPR übermittelt. Der Hochwasserlagebericht wird im Programm SWR4 Rheinland-Pfalz in der Zeit zwischen und Uhr und von Radio RPR 1 in den Nachrichten um Uhr verlesen. Nach Überschreiten der Wasserstände der MARKEN 1 bzw. 2 an der Sieg werden die aktuellen Wasserstände mit Tendenzen stündlich in SWR1 Rheinland-Pfalz, SWR4 Rheinland-Pfalz und SWR Cont.Ra (Internetradio) sowie Radio RPR 1 im Anschluss an die jeweiligen Nachrichtensendungen bekannt gegeben. Die aktuellen Hochwasservorhersagen werden den Programmen SWR1 Rheinland-Pfalz, SWR4 Rheinland-Pfalz und SWR Cont.Ra um 08.30, und Uhr gesendet, bei Radio RPR 1 in den Nachrichten um Uhr. Weitere Vorhersagen werden bei steil ansteigenden Hochwassern nach Anforderung in den Nachrichtensendungen zur vollen Stunde angekündigt und zur halben Stunde gesendet. Internet Die Hochwasserlageberichte werden täglich mindestens einmal und die aktuellen Hochwassermeldungen von der Sieg bei MARKE 1 und 2 stündlich auf einen Internet- Server übertragen. Die Bekanntgabe der Hochwassermeldungen erfolgt unter den Internetseiten des Hochwassermeldedienstes Rheinland-Pfalz unter der Adresse:

5 Mobilfunk Die aktuellen Hochwassermeldungen (Wasserstände und Vorhersagen) werden über den WAP-Service des Hochwassermeldedienstes in Rheinland-Pfalz unter der Adresse bekannt gegeben. Einstellung des Hochwassermeldedienstes Bei Unterschreiten der Wasserstände nach MARKE S für die Sieg wird der Hochwasser-meldedienst eingestellt. Eine frühere Einstellung ist möglich, wenn die Wasserstände deutlich fallen und kein erneuter Hochwasseranstieg zu erwarten ist. B) Kreismeldestelle Kreisverwaltung Altenkirchen Parkstraße 1, -untere Wasserbehörde- während der regelmäßigen Dienstzeit: Heinz-Werner Brubach 02681/ d 0171/ m. Rufbereitschaft Michael Greb 02681/ d C) Pegelmessstellen Pegelmessstelle Weidenau Tel. 0271/42170 (automatische Ansage) - Sieg - Pegelmessstelle Niederschelden - Sieg - Pegelmessstelle Betzdorf Tel.: 0271/ (automatische Ansage) Tel /23656 (automatische Ansage) - Sieg -

6 D) Wetterdienste a) Deutscher Wetterdienst Niederlassung Offenbach Tel. 069/ oder Tel. 069/ Fax 069/ Warntelefon: Informationen zur meteorologischen Tel Warnlage, keine allgemeinen Wetterauskünfte

7 Eröffnungsmeldung und Benachrichtigungen A Entgegennahme der Eröffnungsmeldung 1. Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) a) Abteilungsleiter Zentralverwaltung Ingo Schöler 02682/ (d) 0151/ (p) b) Verwaltungsfachangestellte Tim Ehrlich 02682/ (d) B Weiterleitung der Eröffnungsmeldung 1. Freiwillige Feuerwehr Hamm (Sieg) c) Wehrleiter Heiko Grüttner 0171/ d) Stellv. Wehrleiter Markus Grieger 0170/ e) Stellv. Wehrleiter Dirk Kuklik 0160/ falls erforderlich: 2. an die Ortsbürgermeister der a) Ortsgemeinde Etzbach Ulf Langenbach 02682/8451 (p) b) Ortsgemeinde Fürthen Michael Rzytki 02682/6460 (p) 0175/ (p) 3. Bauhof der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) Bauhofleiter Gerd Müller 02682/ (d) 0160/ DLRG Ortsgruppe Hamm/Sieg e.v. a) Gerd Mühleip 02682/3420 (d) 02682/4941 (p) 0175/ b) Harald Witt 02682/3373 (p) 0160/ c) Andreas Buchen 02292/ /

8 Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Hamm (Sieg) Ab Alarmierungsstufe W2/H2 wird die DLRG Ortsgruppe Hamm (Sieg) (Bootstrupp mit MTF und Schlauchboot oder Alu-Spiboot) nachalarmiert und der Leiter des Bauhofs der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) informiert. Material zur Hochwasserbekämpfung Feuerwehrgerätehaus Hamm (Sieg) 50 Sandsäcke *), gefüllt 3 Tauchpumpen mit 400 Liter Förderleistung 2 Tauchpumpen mit 330 Liter Förderleistung 1 Schmutzwasserpumpe mit 1200 Liter Förderleistung 2 Tragkraftspritzen mit 1200 Liter Förderleistung im Lenzbetrieb Bauhof der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) 100 Sandsäcke *) leer Ortsgemeinde Fürthen 50 Sandsäcke *) gefüllt *) Je nach Wetterlage und entsprechenden Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes Offenbach werden weitere Sandsäcke gefüllt und für den Notfall zur Verfügung gestellt.

9

10

11

Fachkolloquium Öffentlichkeitsarbeit zur Hochwasservorsorge Bereitstellung und Verteilung von Hochwasserinformationen

Fachkolloquium Öffentlichkeitsarbeit zur Hochwasservorsorge Bereitstellung und Verteilung von Hochwasserinformationen Fachkolloquium Öffentlichkeitsarbeit zur Hochwasservorsorge Bereitstellung und Verteilung von Hochwasserinformationen Ltd. Baudirektor Dr.-Ing. Dieter Prellberg Abteilung Wasserwirtschaft HochwasserMeldeZentrum

Mehr

FF Balduinstein Hochwasser Merkblatt für die Verbandsgemeinde Diez

FF Balduinstein Hochwasser Merkblatt für die Verbandsgemeinde Diez Bei Hochwassergefahren an Flussläufen, also meist absehbaren und großflächigen Schadensereignissen nach langandauernden Niederschlagen und/oder nach Schneeschmelze ist die Selbsthilfe der Bevölkerung Grundlage

Mehr

Engers Informationen über das Hochwasser-Schutzsystem der Stadt Neuwied

Engers Informationen über das Hochwasser-Schutzsystem der Stadt Neuwied Neuwied Engers Informationen über das Hochwasser-Schutzsystem der Stadt Neuwied Wichtige Hinweise 1. Informationswege für Hochwassermeldungen 1.1 Videotext/ Fernsehen Südwest-Videotext, Tafel 800/ 801

Mehr

Feldkirchen - "Fahr" Informationen über das Hochwasser-Schutzsystem der Stadt Neuwied

Feldkirchen - Fahr Informationen über das Hochwasser-Schutzsystem der Stadt Neuwied Neuwied Feldkirchen - "Fahr" Informationen über das Hochwasser-Schutzsystem der Stadt Neuwied Wichtige Hinweise 1. Informationswege für Hochwassermeldungen 1.1 Videotext/ Fernsehen Südwest-Videotext,

Mehr

Überschwemmungsgebiete Hochwasservorhersage. an der oberen Kyll. Bürgerversammlung HW-Partnerschaft Kyll Jünkerath, 14.

Überschwemmungsgebiete Hochwasservorhersage. an der oberen Kyll. Bürgerversammlung HW-Partnerschaft Kyll Jünkerath, 14. Überschwemmungsgebiete Hochwasservorhersage Hochwasserfrühwarnung an der oberen Kyll Bürgerversammlung HW-Partnerschaft Kyll Jünkerath, 14. Januar 2014 Überschwemmungsgebiete Stadtkyll Überschwemmungsgebiete

Mehr

Verwaltungsvorschrift zur Durchführung der Thüringer Verordnung zur Einrichtung des Warn- und

Verwaltungsvorschrift zur Durchführung der Thüringer Verordnung zur Einrichtung des Warn- und Nr. 35/2004 Thüringer Staatsanzeiger Seite 2109 Verwaltungsvorschrift zur Durchführung der Thüringer Verordnung zur Einrichtung des Warn- und Alarmdienstes zum Schutz vor Wassergefahren (Hochwasser-Meldeordnung

Mehr

Das Hochwasser im Oktober/November 1998

Das Hochwasser im Oktober/November 1998 Das Hochwasser im Oktober/November 1998 Niederschlagssummen in mm Oktober 1998 Mainz, Mai 1999 Landesamt für Wasserwirtschaft Das Hochwasser im Oktober/November 1998 Bearbeiter: RA Dipl.-Ing. (FH) Ehler

Mehr

Hochwasserinformation und vorhersage: zentral informieren, dezentral handeln. Sebastian Spitzer, Bernd Mehlig

Hochwasserinformation und vorhersage: zentral informieren, dezentral handeln. Sebastian Spitzer, Bernd Mehlig Quelle: DWD Hochwasserinformation und vorhersage: zentral informieren, dezentral handeln Sebastian Spitzer, Bernd Mehlig Symposium 2014 Hochwasserrisikomanagement in Nordrhein-Westfalen 19.November 2014

Mehr

KURZBERICHT. Hochwasser im Rheingebiet Winter 2012 / 2013

KURZBERICHT. Hochwasser im Rheingebiet Winter 2012 / 2013 KURZBERICHT Hochwasser im Rheingebiet Winter 2012 / 2013 IMPRESSUM Herausgeber: Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz Kaiser-Friedrich-Straße 7 55116 Mainz www.luwg.rlp.de

Mehr

Hochwasser- Gefahrenabwehrkonzept. der Gemeinde Bobenheim- Roxheim

Hochwasser- Gefahrenabwehrkonzept. der Gemeinde Bobenheim- Roxheim Hochwasser- Gefahrenabwehrkonzept der Gemeinde Bobenheim- Roxheim Hochwasseralarmplan der Gemeinde Bobenheim-Roxheim Der Plan wurde aufgrund der Erfahrungen des Junihochwassers 2013 und der neuen Erkenntnisse

Mehr

KURZBERICHT. Hochwasser im Rheingebiet Januar 2011

KURZBERICHT. Hochwasser im Rheingebiet Januar 2011 KURZBERICHT Hochwasser im Rheingebiet Januar 2011 IMPRESSUM Herausgeber: Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz Kaiser-Friedrich-Straße 7 55116 Mainz www.luwg.rlp.de

Mehr

Hochwasser im Rheingebiet - Winter und Frühjahr

Hochwasser im Rheingebiet - Winter und Frühjahr Hochwasser im Rheingebiet - Winter und Frühjahr 2002 - Landesamt für Wasserwirtschaft H ochw asser im Rheingebiet : LQWHUXQG)UÅKMDKU Bearbeiter: Dipl.-Ing. (FH) Ehler Fell 207/02 Mainz, Dezember 2002 Landesamt

Mehr

Wasserwirtschaft. Hochwasser im Rheingebiet

Wasserwirtschaft. Hochwasser im Rheingebiet Wasserwirtschaft Hochwasser im Rheingebiet Frühjahr 2006 Hochwasser im Rheingebiet Frühjahr 2006 Bearbeitung: Ehler Fell 22/2006 Mainz, Dezember 2006 Impressum: Herausgeber: Titelbild: Kartographie: Herstellung:

Mehr

Pegel und Gütestation Bingen-Dietersheim

Pegel und Gütestation Bingen-Dietersheim Pegel und Gütestation Bingen-Dietersheim Impressum Herausgeber: Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz Kaiser-Friedrich-Straße 7, 55116 Mainz Struktur- und Genehmigungsdirektion

Mehr

Wasserwirtschaftliche Daten im Internet und Plattform(en)

Wasserwirtschaftliche Daten im Internet und Plattform(en) Wasserwirtschaftliche Daten im Internet und Plattform(en) GN Rehbach/Speyerbach, Isenach/Eckbach & Queich/Lauter 2. September 2010 Neustadt/W. Werner Herget GFG mbh Gliederung Wasser in Rheinland-Pfalz

Mehr

Hochwasser im Rheingebiet - Januar Mainz, Juni Landesamt für Wasserwirtschaft

Hochwasser im Rheingebiet - Januar Mainz, Juni Landesamt für Wasserwirtschaft Hochwasser im Rheingebiet - Januar 2004 - Mainz, Juni 2004 Landesamt für Wasserwirtschaft Impressum Herausgeber: (LfW) Am Zollhafen 9 55118 Mainz Titel-Foto: Grafik: Kartografie: Satz: Auflage: LfW, Dr.

Mehr

LfU Informationsverbreitung 43

LfU Informationsverbreitung 43 LfU Informationsverbreitung 43 6. Informationsverbreitung 6.1. Verschiedene Hochwassermeldeordnungen der Länder am Beispiel von Bayern und Baden-Württemberg Dr. Alfons Vogelbacher, Bayerisches Landesamt

Mehr

Hochwasser im Rheingebiet - März

Hochwasser im Rheingebiet - März Hochwasser im Rheingebiet - März 2001 - Ganglinien Wasserstand - Rheingebiet - Zeitraum 10.03. - 02.04.2001 Niederschlagssummen im März 2001 Landesamt für Wasserwirtschaft Hochwasser im Rheingebiet - März

Mehr

Wie hoch ist das Hochwasserrisiko in Lahnstein?

Wie hoch ist das Hochwasserrisiko in Lahnstein? Foto: H. Kauth Wie hoch ist das Hochwasserrisiko in Lahnstein? Ralf Schernikau Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz Wie hoch ist das Hochwasserrisiko? Hochwasserstände am Rheinpegel Koblenz

Mehr

WEITERENTWICKLUNGEN ZUR FRÜHWARNUNG IN KLEINEN EINZUGSGEBIETEN

WEITERENTWICKLUNGEN ZUR FRÜHWARNUNG IN KLEINEN EINZUGSGEBIETEN WEITERENTWICKLUNGEN ZUR FRÜHWARNUNG IN KLEINEN EINZUGSGEBIETEN Margret Johst Landesamt für Umwelt Rheinland-Pfalz LARSIM-Anwenderworkshop am 7./8. März 2017 in Dornbirn Folie 1 GLIEDERUNG 1. Frühwarnung

Mehr

KURZBERICHT. Hochwasser im Rheingebiet - Winter 2011/2012

KURZBERICHT. Hochwasser im Rheingebiet - Winter 2011/2012 KURZBERICHT Hochwasser im Rheingebiet Winter 2011/2012 IMPRESSUM Herausgeber: Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht RheinlandPfalz KaiserFriedrichStraße 7 55116 Mainz www.luwg.rlp.de

Mehr

Hochwasserrisikomanagement. in Rheinland-Pfalz

Hochwasserrisikomanagement. in Rheinland-Pfalz Hochwasserrisikomanagement in Rheinland-Pfalz 19. November 2013 Gebietsforum Sieg Referent: Dipl.-Ing. T. Müller ZIELE DER HWRM-RIL Bewertung und Management zur Verringerung von Hochwasserrisiken der hochwasserbedingten

Mehr

Gewässernachbarschaft Untere Mosel / Nette 06.09.2012

Gewässernachbarschaft Untere Mosel / Nette 06.09.2012 Gewässernachbarschaft Untere Mosel / Nette 06.09.2012 Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz Koblenz Gliederung Umsetzung der WRRL im Einzugsgebiet

Mehr

Hochwasserinformationen und Hochwasservorhersage. Dr. Manfred Bremicker, Referat 43 Hydrologie, Hochwasservorhersage

Hochwasserinformationen und Hochwasservorhersage. Dr. Manfred Bremicker, Referat 43 Hydrologie, Hochwasservorhersage Hochwasserinformationen und Hochwasservorhersage in Baden-Württemberg Dr. Manfred Bremicker, Referat 43 Hydrologie, Hochwasservorhersage 0 Hochwasserinformationen und Hochwasservorhersage Informationsbereitstellung

Mehr

Hochwasservorhersage für den Rhein vom Bodensee bis zur niederländischen Grenze

Hochwasservorhersage für den Rhein vom Bodensee bis zur niederländischen Grenze Hochwasservorhersage für den Rhein vom Bodensee bis zur niederländischen Grenze Dr. Andreas Meuser (LfU Rheinland-Pfalz) Dr. Manfred Bremicker (LUBW) Folie 0 Gliederung 1. Überblick über Rhein-Einzugsgebiet

Mehr

Juni-Hochwasser 2013 in Deutschland 6. Juni 2013

Juni-Hochwasser 2013 in Deutschland 6. Juni 2013 Juni-Hochwasser in Deutschland 6. Juni Die Hochwasserwelle an der Donau hat ihren Scheitelpunkt erreicht bzw. überschritten. Aufgrund des breiten Wellenscheitels bleiben die Wasserstände unverändert auf

Mehr

Hochwasser im Rheingebiet - August 2007

Hochwasser im Rheingebiet - August 2007 Wasserwirtschaft Hochwasser im Rheingebiet - August 2007 Kurzbericht Hochwasser im Rheingebiet August 2007 Kurzbericht 1 Witterungsverlauf Zwischen dem 7. und 10. August 2007 kam es in der Schweiz und

Mehr

R A H M E N - U N D E I N S A T Z P L A N H O C H W A S S E R

R A H M E N - U N D E I N S A T Z P L A N H O C H W A S S E R R A H M E N - A L A R M - U N D E I N S A T Z P L A N H O C H W A S S E R - 2 - Gliederung: 1. Allgemeines 2. Zuständigkeiten 3. Hochwassermeldedienst 4. Warnung der Bevölkerung 5. Führungsorganisaion

Mehr

Folgende Behörden und Träger öffentlicher Belange wurden mit Schreiben vom am Verfahren beteiligt:

Folgende Behörden und Träger öffentlicher Belange wurden mit Schreiben vom am Verfahren beteiligt: Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange gemäß 4 Abs. 1 BauGB Bebauungsplan Nr. P 10, 2. Änderung Planstand zum Zeitpunkt der Auslegung: März 2017 Folgende Behörden und Träger

Mehr

Zentral informieren - dezentral handeln: Aufbau Hochwasserinformationsdienst LANUV NRW. Sebastian Spitzer, Bernd Mehlig

Zentral informieren - dezentral handeln: Aufbau Hochwasserinformationsdienst LANUV NRW. Sebastian Spitzer, Bernd Mehlig Quelle: DWD Zentral informieren - dezentral handeln: Aufbau Hochwasserinformationsdienst LANUV NRW Sebastian Spitzer, Bernd Mehlig Hochwasserrisikomanagement in Nordrhein-Westfalen - Wo stehen wir? - Wo

Mehr

V e r o r d n u n g zur Festsetzung des Überschwemmungsgebietes an der Aar (Gewässer II. Ordnung) für das Gebiet des Rhein-Lahn-Kreises

V e r o r d n u n g zur Festsetzung des Überschwemmungsgebietes an der Aar (Gewässer II. Ordnung) für das Gebiet des Rhein-Lahn-Kreises V e r o r d n u n g zur Festsetzung des Überschwemmungsgebietes an der Aar (Gewässer II. Ordnung) für das Gebiet des Rhein-Lahn-Kreises Aufgrund des 76 des Wasserhaushaltsgesetzes WHG- vom 31. Juli 2009

Mehr

Unterstützt von: Impressum. Kreisverwaltung Mayen-Koblenz Abteilung Umwelt und Bauen Bahnhofstr Koblenz

Unterstützt von: Impressum. Kreisverwaltung Mayen-Koblenz Abteilung Umwelt und Bauen Bahnhofstr Koblenz Z N E L Verbandsgemeinden Maifeld, Vordereifel, Weißenthurm und Pellenz, Städte Andernach und Mayen, Landkreis Mayen-Koblenz K R E I S V E R W A L T U N G M A Y E N - K O B HOCHWASSERPARTNERSCHAFT MAYEN-KOBLENZ

Mehr

ÜSG EISBACH / ALTBACH. Erläuterungsbericht

ÜSG EISBACH / ALTBACH. Erläuterungsbericht ÜSG EISBACH / ALTBACH Erläuterungsbericht November 2012 Inhaltsverzeichnis 1 Veranlassung 1 2 Grundlagen 1 3 Berechnungsergebnisse 2 4 Überschwemmungsgebiete 3 Anlagenverzeichnis 1 Blattschnittübersicht,

Mehr

Rahmen Alarm und Einsatzplan

Rahmen Alarm und Einsatzplan Stand: Juli 2007 Ministerium des Innern und für Sport ISM Rahmen Alarm und Einsatzplan Hochwasser Fortführungsnachweis Die Aufstellung und Fortführung der Angaben obliegt den Gemeinden, in den Landkreisen

Mehr

Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten

Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten (Stand: 1. April 2016) Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) in Neustadt an der Weinstraße wurde

Mehr

Eis auf der Mosel. Gemeinsames Gefahrenabwehr-Konzept

Eis auf der Mosel. Gemeinsames Gefahrenabwehr-Konzept Eis auf der Mosel Gemeinsames Gefahrenabwehr-Konzept der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (Wasser und Schifffahrtsdirektion Südwest) und des Landes Rheinland-Pfalz (Struktur- und Genehmigungsdirektion

Mehr

Verordnung über den Hochwassermeldedienst (HWM VO) Vom 18. August 1997

Verordnung über den Hochwassermeldedienst (HWM VO) Vom 18. August 1997 Landesrecht Sachsen-Anhalt Gesamtes Gesetz Quelle: Amtliche Abkürzung: HWM VO Ausfertigungsdatum: 18.08.1997 Gültig ab: 27.08.1997 Dokumenttyp: Verordnung Fundstelle: Gliederungs-Nr: GVBl. LSA 1997, 778

Mehr

Rechtsverordnung zur Feststellung des Überschwemmungsgebietes. am Gewässer III. Ordnung. Saulheimer Bach (Mühlbach)

Rechtsverordnung zur Feststellung des Überschwemmungsgebietes. am Gewässer III. Ordnung. Saulheimer Bach (Mühlbach) Rechtsverordnung zur Feststellung des Überschwemmungsgebietes am Gewässer III. Ordnung Saulheimer Bach (Mühlbach) für das Gebiet der Landkreise Alzey-Worms und Mainz-Bingen Aufgrund des 76 des Gesetzes

Mehr

V e r o r d n u n g zur Feststellung des Überschwemmungsgebietes der W I E D (Gewässer II. Ordnung)

V e r o r d n u n g zur Feststellung des Überschwemmungsgebietes der W I E D (Gewässer II. Ordnung) V e r o r d n u n g zur Feststellung des Überschwemmungsgebietes der W I E D (Gewässer II. Ordnung) für das Gebiet der Verbandsgemeinden Altenkirchen und Flammersfeld (Landkreis Altenkirchen), sowie für

Mehr

Hochwasserfrühwarnung und -vorhersage in Baden-Württemberg. Ute Badde, Referat 43 Hydrologie, Hochwasservorhersage

Hochwasserfrühwarnung und -vorhersage in Baden-Württemberg. Ute Badde, Referat 43 Hydrologie, Hochwasservorhersage Hochwasserfrühwarnung und -vorhersage in Baden-Württemberg Ute Badde, Referat 43 Hydrologie, Hochwasservorhersage 0 Die Nutzer... Dienststellen, Planungsstäbe Wasserwirtschaft, Feuerwehr, Katastrophenschutz

Mehr

Schulung der Deichfachberater Magdeburg, 2015

Schulung der Deichfachberater Magdeburg, 2015 Schulung der Deichfachberater Magdeburg, 2015 Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz in Mainz Operativer Hochwasserschutz in Rheinland-Pfalz

Mehr

Herkulesstaudenbekämpfung in Rheinland- Pfalz im Bereich der Sieg und Nister

Herkulesstaudenbekämpfung in Rheinland- Pfalz im Bereich der Sieg und Nister Dipl.- Ing. (FH) Thomas Meuer Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz, Montabaur, Rheinland- Pfalz Fachgruppe 2, Allgemeine Wasserwirtschaft

Mehr

Ein Projekt der CA Immo Deutschland GmbH und der Mainzer Stadtwerke AG.

Ein Projekt der CA Immo Deutschland GmbH und der Mainzer Stadtwerke AG. Ein Projekt der CA Immo Deutschland GmbH und der Mainzer Stadtwerke AG. HOCHWASSEr vorsorge und schutz 02 03 In guter Nachbarschaft mit dem Rhein Freiräume SINAI Landschaftsarchitekten, Berlin Kairos Rheinkai

Mehr

(HER)AUSGABE von. Warn- und Alarmdienst zum Schutz vor Wassergefahren in Thüringen

(HER)AUSGABE von. Warn- und Alarmdienst zum Schutz vor Wassergefahren in Thüringen Warn- und Alarmdienst zum Schutz vor Wassergefahren in Thüringen Themenblock: (HER)AUSGABE von Hochwasser-Meldungen Hochwasser-Nachrichten Alarmstufen-Auslösung/Aufhebung Dr. Claudia Pfannschmidt Veranstaltung

Mehr

HNZ. Hochwassernachrichtenzentrale. Dr. Peter Krause

HNZ. Hochwassernachrichtenzentrale. Dr. Peter Krause Die HNZ Inhalt Aufgaben, Ziele und Zuständigkeiten Infrastruktur Hochwasser- Warn- und Alarmdienst Verfügbare Information Hochwasservorhersage Aufgaben, Ziele und Zuständigkeit Die Aufgaben und Ziele der

Mehr

Neue Wege des Krisenmanagements

Neue Wege des Krisenmanagements Erster Hochwassertag Baden-Württemberg Neue Wege des Krisenmanagements Die Weiterentwicklung von FLIWAS zur Informationsplattform Dipl.- Ing. Bernd Isselhorst Vortrag am 05.05.2014 www.brd.nrw.de Erfahrungen

Mehr

Entwurf. V e r o r d n u n g zur Festsetzung des Überschwemmungsgebietes am Idarbach (Gewässer II. Ordnung) für das Gebiet des Landkreises Birkenfeld

Entwurf. V e r o r d n u n g zur Festsetzung des Überschwemmungsgebietes am Idarbach (Gewässer II. Ordnung) für das Gebiet des Landkreises Birkenfeld Entwurf V e r o r d n u n g zur Festsetzung des Überschwemmungsgebietes am Idarbach (Gewässer II. Ordnung) für das Gebiet des Landkreises Birkenfeld Aufgrund des 76 des Wasserhaushaltsgesetzes WHG- (in

Mehr

Grundlage. (1) Für den Brohlbach im Bereich der Landkreise Ahrweiler und Mayen-Koblenz wird ein Überschwemmungsgebiet festgesetzt.

Grundlage. (1) Für den Brohlbach im Bereich der Landkreise Ahrweiler und Mayen-Koblenz wird ein Überschwemmungsgebiet festgesetzt. V e r o r d n u n g zur Festsetzung des Überschwemmungsgebietes am Brohlbach (Gewässer II. Ordnung) für das Gebiet des Landreises Ahrweiler und des Landkreises Mayen-Koblenz Aufgrund des 76 des Wasserhaushaltsgesetzes

Mehr

Hochwasser-Alarmplan der Stadt/Gemeinde XYZ. Mustervorlage (nur für Inhalte, nicht für Formate)

Hochwasser-Alarmplan der Stadt/Gemeinde XYZ. Mustervorlage (nur für Inhalte, nicht für Formate) Hochwasser-Alarmplan der Stadt/Gemeinde XYZ (nur für Inhalte, nicht für Formate) Stand: aktuelles Datum Inhaltsverzeichnis 1. Erläuterungen 2. Meldeverfahren 3. Benachrichtigungen 4. Akute Gefahr 5. Materialien

Mehr

Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß 3 Abs. 1 BauGB

Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß 3 Abs. 1 BauGB Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß 3 Abs. 1 BauGB Bebauungsplan Zwischen Pfalzstraße, Alzeyer Straße und Mannheimer Straße (Nr. 6/5) 3. Änderung Im Rahmen der Beteiligung vom 01.07.2016 bis 18.07.2016

Mehr

Einsatzplan (Auszug)

Einsatzplan (Auszug) "",r Stand 09/2012. Einsatzplan (Auszug) der Gemeinde Ginsheim-Gustavsburg für die Verteidigung der Rhein- und Maindeiche Anlagen Merkblatt "Aufgaben der Wasserwehr" Musterbescheid für die Einberufung

Mehr

Rahmen- Alarm- und Einsatzplan Hochwasser

Rahmen- Alarm- und Einsatzplan Hochwasser Rahmen- Alarm- und Einsatzplan Hochwasser Einführung in den RAEP und Hinweise zur praktischen Umsetzung für AEP 11.05.2015 Folie 1 PERSÖNLICHE VORSTELLUNG Chris Monzel 25 Jahre alt Riol / Mosel chris.monzel@rwth-aachen.de

Mehr

Hochwasserschutz am Oberrhein

Hochwasserschutz am Oberrhein Hochwasserschutz am Oberrhein Hochwasserpartnerschaft Ludwigshafen bis Bobenheim-Roxheim Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz Neustadt

Mehr

Feuerwehr-Facheinheiten Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen (SRHT) in Rheinland-Pfalz

Feuerwehr-Facheinheiten Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen (SRHT) in Rheinland-Pfalz Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion en Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen () in land-pfalz Bild 1: Rettung von Personen aus Windenergieanlagen Alarmierung, Erreichbarkeit, Einsatzmöglichkeiten,

Mehr

VORLAGE. Die öffentliche Bekanntmachung der Offenlage erfolgte im Mitteilungsblatt aktuell der Verbandsgemeinde Bad Ems Nr. 23 / 2014 vom

VORLAGE. Die öffentliche Bekanntmachung der Offenlage erfolgte im Mitteilungsblatt aktuell der Verbandsgemeinde Bad Ems Nr. 23 / 2014 vom VERBANDSGEMEINDEVERWALTUNG BAD EMS 01.10.2014 für die Stadt Bad Ems AZ: 2/610-53/1/12 1 DS 15/ 0077 Sachbearbeiter: Herr Figurski VORLAGE Gremium Bau- und Planungsausschuss Hauptausschuss Stadtrat Status

Mehr

Hochwasser im Rheingebiet - Winter 2002/2003 -

Hochwasser im Rheingebiet - Winter 2002/2003 - Hochwasser im Rheingebiet - Winter 2002/2003 - Landesamt für Wasserwirtschaft Hochwasser im Rheingebiet - Winter 2002/2003 - Bearbeiter: Dipl.-Ing. (FH) Ehler Fell 206/03 Mainz, Dezember 2003 Landesamt

Mehr

Rechtsverordnung 6.0 Herthasee. Rechtsverordnung

Rechtsverordnung 6.0 Herthasee. Rechtsverordnung Rechtsverordnung für die Benutzung "", Gemarkung Holzappel und Gemarkung Horhausen, Verbandsgemeinde Diez, Rhein-Lahn-Kreis Aufgrund der 36 Abs. 3, 93 Abs. 3 und 106 des Landeswassergesetzes (LWG) Rheinland-Pfalz

Mehr

Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz Koblenz

Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz Koblenz Struktur- und sdirektion Nord Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz Koblenz e im Bereich der Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz Koblenz Spay/Rhein Wellenbrechender

Mehr

Beratungs- und Beschlussvorlage / Würdigung der vorgebrachten Stellungnahmen

Beratungs- und Beschlussvorlage / Würdigung der vorgebrachten Stellungnahmen Beratungs- und Beschlussvorlage / Würdigung der vorgebrachten Stellungnahmen 2. Änderung des Bebauungsplans Gewerbegebiet Im Rother Flur der Ortsgemeinde Roth Der Gemeinderat der Ortsgemeinde Roth hat

Mehr

Rechtzeitige Hochwasserwarnung und Verlängerung der Vorhersage als Mittel zur Schadensverminderung

Rechtzeitige Hochwasserwarnung und Verlängerung der Vorhersage als Mittel zur Schadensverminderung Rechtzeitige Hochwasserwarnung und Verlängerung der Vorhersage als Mittel zur Schadensverminderung Bruno Schädler Bundesamt für Wasser und Geologie Landeshydrologie und -geologie CH-3003 Bern 1. Einleitung

Mehr

HOCHWASSERPARTNERSCHAFT MITTLERE SIEG

HOCHWASSERPARTNERSCHAFT MITTLERE SIEG HOCHWASSERPARTNERSCHAFT MITTLERE SIEG HOCHWASSERRISIKEN GEMEINSAM MEISTERN Marktplatz in Eitorf am 08.07.1970 Quelle: Wasserverband Rhein-Sieg-Kreis Unterstützt von: Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft,

Mehr

Hochwasseraktionspläne am Beispiel der Sieg

Hochwasseraktionspläne am Beispiel der Sieg Hochwasseraktionspläne am Beispiel der Sieg Regierungsbaudirektor Eberhard Schütz, Staatliches Umweltamt Siegen 1. Ziele der Hochwasseraktionspläne Für Rhein und Weser sind nach den großen Rheinhochwässern

Mehr

Der Beirat zur Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in Rheinland-Pfalz

Der Beirat zur Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in Rheinland-Pfalz Mitwirkung der Öffentlichkeit bei der Flussgebietsplanung Berlin, 9. Februar 2004 Der Beirat zur Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in Rheinland-Pfalz MR Hans-Hartmann Munk Ministerium für Umwelt

Mehr

Amiante Quelles exigences pour quels travaux en Allemagne et en France?

Amiante Quelles exigences pour quels travaux en Allemagne et en France? Présentation des acteurs de la prévention en France et en Allemagne Vorstellung der zuständigen Arbeitsschutzbehörden und Unfallversicherungsträger in Frankreich und Deutschland Aline Schneider, DIRECCTE

Mehr

Hochwasser im Rheingebiet

Hochwasser im Rheingebiet Hochwasser im Rheingebiet - Februar/März und Mai 1999 - cm 900 850 800 750 700 650 600 550 500 450 Hochwasser Februar 1999 Maxau gemessen mit Rückhaltung Maxau gerechnet ohne Rückhaltung 400 18. 19. 20.

Mehr

Einbindung des WAP Rhein in regionale Alarmpläne:

Einbindung des WAP Rhein in regionale Alarmpläne: Einbindung des WAP Rhein in regionale Alarmpläne: Die Gewässer- und Bodenschutz- Alarmrichtlinie des Landes Hessen Beate Zedler, Hessisches Umweltministerium 1 Gliederung Zweck der Alarmrichtlinie Gesetzlicher

Mehr

Hochwasser-Alarmplan. der. Stadt Berga/Elster

Hochwasser-Alarmplan. der. Stadt Berga/Elster Stand: Juni 2017 1 Hochwasser-Alarmplan der Stadt Berga/Elster Stand: Juni 2017 2 I n h a l t s v e r z e i c h n i s 0. Vorwort 1. Erläuterungen 2. Meldeverfahren 3. Benachrichtigungen 4. Akute Gefahr

Mehr

Hochwasserrisikomanagement in Sachsen

Hochwasserrisikomanagement in Sachsen Hochwasserrisikomanagement in Sachsen Informationsveranstaltung EU-Projekt MOSES Blockhaus Dresden, Folie 2 Folie 3 Rechtsgrundlage 102 Sächs WG, Abs. 1 Gemeinden haben einen Wasserwehrdienst einzurichten,

Mehr

LARSIM-Anwendertreffen 2014

LARSIM-Anwendertreffen 2014 LARSIM-Anwendertreffen 214 Alternative statistische Maßzahlen zur Modellbewertung Definition und erste Ergebnisse Ingo Haag HYDRON Ingenieurgesellschaft für Umwelt und Wasserwirtschaft mbh Norbert Demuth

Mehr

HOCHWASSER 2013 Gesamtlänge von Wösendorf Weißenkirchen 2,9km max. Höhe 3,5m Mobilschutzfläche 6300m²

HOCHWASSER 2013 Gesamtlänge von Wösendorf Weißenkirchen 2,9km max. Höhe 3,5m Mobilschutzfläche 6300m² HOCHWASSER 2013 Gesamtlänge von Wösendorf Weißenkirchen 2,9km max. Höhe 3,5m Mobilschutzfläche 6300m² Weißenkirchen in der Wachau Vorbereitende Maßnahmen Im Zuge des Bau der Hochwasserschutzanlage wurde

Mehr

die sprachbox ihr anrufbeantworter

die sprachbox ihr anrufbeantworter die sprachbox ihr anrufbeantworter Was ist die SprachBox? Die SprachBox ist Ihr kostenfreier persönlicher Anrufbeantworter im Festnetz der Telekom. Kostenfrei? Ja! Die SprachBox ist bei allen aktuellen

Mehr

Sicherheit Was in Notfällen zu tun ist

Sicherheit Was in Notfällen zu tun ist Sicherheit Was in Notfällen zu tun ist Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eg Eine Information für unsere Nachbarn Information der Öffentlichkeit nach 8a (1) und 11 (1) Störfallverordnung Zentrale: Friedberg

Mehr

von Peter Homagk 34 Fachbeiträge 3. Erfahrungsaustausch Einleitung

von Peter Homagk 34 Fachbeiträge 3. Erfahrungsaustausch Einleitung 34 Fachbeiträge 3. Erfahrungsaustausch 1998 Aufbau der Hochwasser-Vorhersage-Zentrale Baden- Württemberg sowie Möglichkeiten und Verbesserungen von Hochwasservorhersagen durch Einbeziehung von hydrometeorologischen

Mehr

die sprachbox ihr anrufbeantworter

die sprachbox ihr anrufbeantworter die sprachbox ihr anrufbeantworter Was ist die SprachBox? Die SprachBox ist Ihr kostenfreier persönlicher Anrufbeantworter im Festnetz der Telekom. Kostenfrei? Ja! Die SprachBox ist bei allen aktuellen

Mehr

Stadt Ingelheim am Rhein Informationen zum Rahmensanierungsplan Altablagerungen 219 (B ) und 202 (B )

Stadt Ingelheim am Rhein Informationen zum Rahmensanierungsplan Altablagerungen 219 (B ) und 202 (B ) Stadt Ingelheim am Rhein - - - - Informationen zum Rahmensanierungsplan Altablagerungen 219 (B 05-013) und 202 (B 04-003) Folie 1 Tagesordnung Top 1: Begrüßung (Hr. OB Claus, Hr. VP Tatge) Top 2: Einführung

Mehr

V e r o r d n u n g zur Feststellung des Überschwemmungsgebietes an der Mosel (Gewässer I. Ordnung)

V e r o r d n u n g zur Feststellung des Überschwemmungsgebietes an der Mosel (Gewässer I. Ordnung) V e r o r d n u n g zur Feststellung des Überschwemmungsgebietes an der Mosel (Gewässer I. Ordnung) für das Gebiet der Landkreise Trier-Saarburg, Bernkastel-Wittlich, Cochem-Zell, Mayen- Koblenz sowie

Mehr

gemäß 11 Störfall-Verordnung

gemäß 11 Störfall-Verordnung Information über Sicherheitsmaßnahmen gemäß 11 Störfall-Verordnung Bitte aufmerksam lesen und aufbewahren! Sehr geehrte Damen und Herren, unter Bezugnahme auf den 11 der Störfall-Verordnung (12. Verordnung

Mehr

Wassertemperaturvorhersagen für den Mittelrhein aus dem Wärmemodell LARSIM

Wassertemperaturvorhersagen für den Mittelrhein aus dem Wärmemodell LARSIM Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie Wassertemperaturvorhersagen für den Mittelrhein aus dem Wärmemodell LARSIM LARSIM-Anwenderworkshop, 19. und 20. März 2015, Straßburg s Matthias Kremer, Dezernat

Mehr

Warn-und Alarmdienst zum Schutz vor Wassergefahren in Thüringen

Warn-und Alarmdienst zum Schutz vor Wassergefahren in Thüringen Warn-und Alarmdienst zum Schutz vor Wassergefahren in Thüringen Diskussionspunkt Alarmstufe Alarmstufe als Begriff für Grenzwasserstand an Pegeln und zugleich für Gefahrenlage in Landkreisen/kf. Städten

Mehr

Protokoll. zur Sitzung des Verbandsgemeinderates der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg), am 15. Dezember 2011 in Hamm (Sieg), im Hotel Auermühle

Protokoll. zur Sitzung des Verbandsgemeinderates der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg), am 15. Dezember 2011 in Hamm (Sieg), im Hotel Auermühle Protokoll zur Sitzung des Verbandsgemeinderates der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg), am 15. Dezember 2011 in Hamm (Sieg), im Hotel Auermühle Beginn: 17.10 Uhr Ende: 18.10 Uhr Anwesend waren: a) stimmberechtigt

Mehr

ERKENNTNISSE EINER HOCHWASSERLAGEÜBUNG FÜR DIE EINRICHTUNG VON HOCHWASSERPARTNERSCHAFTEN

ERKENNTNISSE EINER HOCHWASSERLAGEÜBUNG FÜR DIE EINRICHTUNG VON HOCHWASSERPARTNERSCHAFTEN Mitgliederversammlung der Hochwassernotgemeinschaft Rhein am 05. November 2009 in Boppard ERKENNTNISSE EINER HOCHWASSERLAGEÜBUNG Dr.-Ing. Christian Bauer, SGD Süd, Rheinland-Pfalz Untergliederung 1. allg.

Mehr

Gemeinsame Wasserstandsvorhersage der Bodensee-Anlieger

Gemeinsame Wasserstandsvorhersage der Bodensee-Anlieger erschienen in: BfG-Schriftenreihe 6/2004: Wasserstands- und Abflussvorhersage in grenzüberschreitenden Flussgebieten, Kolloquium am 9.12.2003, S. 28-33. Gemeinsame Wasserstandsvorhersage der Bodensee-Anlieger

Mehr

LEITFADEN FÜR DIE AUFSTELLUNG EINES ÖRTLICHEN HOCHWASSERSCHUTZ- KONZEPTS

LEITFADEN FÜR DIE AUFSTELLUNG EINES ÖRTLICHEN HOCHWASSERSCHUTZ- KONZEPTS LEITFADEN FÜR DIE AUFSTELLUNG EINES ÖRTLICHEN HOCHWASSERSCHUTZ- KONZEPTS - 2-1. ZIELE Hochwasser kann ungeahnte Ausmaße annehmen. Das Hochwasser im Juni 2013 im Donau- und Elbegebiet hat riesige Schäden

Mehr

Ihre Sicherheit unsere Verantwortung Information für unsere Nachbarn über das Verhalten bei Chemieunfällen

Ihre Sicherheit unsere Verantwortung Information für unsere Nachbarn über das Verhalten bei Chemieunfällen Ihre Sicherheit unsere Verantwortung Information für unsere Nachbarn über das Verhalten bei Chemieunfällen Thor GmbH Landwehrstr. 1 67346 Speyer Telefon: 06232 636-0 Telefax: 06232 636-111 E-Mail: info@thor.com

Mehr

DIE UMSETZUNG DER HOCHWASSERRISIKOMANAGEMENTRICHTLINIE AN DER MITTLEREN SIEG

DIE UMSETZUNG DER HOCHWASSERRISIKOMANAGEMENTRICHTLINIE AN DER MITTLEREN SIEG DIE UMSETZUNG DER HOCHWASSERRISIKOMANAGEMENTRICHTLINIE AN DER MITTLEREN SIEG Hochwasserpartnerschaft der Gemeinden Wissen, Hamm, Eitorf und Windeck Referent: Gerhard Schlösser SGD Nord, Regionalstelle

Mehr

Gemäß der Hochwassermeldeordnung /7/, /8/ sind folgende Alarmstufen und zugehörige Maßnahmen für den Pegel Erfurt-Möbisburg festgelegt.

Gemäß der Hochwassermeldeordnung /7/, /8/ sind folgende Alarmstufen und zugehörige Maßnahmen für den Pegel Erfurt-Möbisburg festgelegt. 1 4.4.3 Alarmpläne für kleine Gewässer 4.4.3.1 Hochwasserinformationssystem Erfurt In der ThürWAWassVO ist in 6 Absatz 5 festgelegt: "Die Landräte und Oberbürgermeister der kreisfreien Städte haben die

Mehr

Hochwassernotfallkonzept der Ortsgemeinde Fürthen Stand

Hochwassernotfallkonzept der Ortsgemeinde Fürthen Stand Hochwassernotfallkonzept der Ortsgemeinde Fürthen Stand 31.12.2016 1 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung B. Notfallkonzept 1. Geografische Lage und Risikobereiche 2. Risikobewertung a) Starkregenereignisse

Mehr

Strahlenschutz. Fachkunde nach Strahlenschutz- und Röntgenverordnung im medizinischen Bereich

Strahlenschutz. Fachkunde nach Strahlenschutz- und Röntgenverordnung im medizinischen Bereich Strahlenschutz Fachkunde nach Strahlenschutz- und Röntgenverordnung im medizinischen Bereich Impressum Herausgeber: Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz Kaiser-Friedrich-Straße

Mehr

Hochwasserrisikomanagementplanung in Rheinland-Pfalz Erste Ergebnisse und Ausblick

Hochwasserrisikomanagementplanung in Rheinland-Pfalz Erste Ergebnisse und Ausblick Hochwasserrisikomanagementplanung in Rheinland-Pfalz Erste Ergebnisse und Ausblick Ines Otte SGD Nord, Koblenz Folie 1 Folie 2 HWRM IN RHEINLAND-PFALZ Vorläufige Bewertung der Gebiete bzw. Gewässer mit

Mehr

Wurden für ein Fahrzeug für den Alarmfall Mail-Adressen hinterlegt, werden Mails an diese Adressen versendet.

Wurden für ein Fahrzeug für den Alarmfall Mail-Adressen hinterlegt, werden Mails an diese Adressen versendet. Alarmierungen Meldungen vom Typ 10.012 bis 10.019 sind Alarm-Meldungen. Diese Meldungen werden im Server vorrangig behandelt und direkt beim Empfang bereits ausgewertet. Wurden für ein Fahrzeug für den

Mehr

Kirchenkreise Anschrift des zuständigen BAD-Zentrum Bestellte Orts- (Fach-)kraft für Arbeitssicherheit

Kirchenkreise Anschrift des zuständigen BAD-Zentrum Bestellte Orts- (Fach-)kraft für Arbeitssicherheit Region I Dinslaken Kleve Moers Wesel Alleestraße 83 47166 Duisburg (Althamborn) Telefon 02 03 / 93 54 26-0 Fax 02 03 / 93 54 26-22 E-Mail: Info@bad814.bad-gmbh.de Detlef Reßing Gerwersweg 5 46499 Hamminkeln

Mehr

Rili-BÄK Ihre Überwachungsbehörde stellt sich vor. Fortbildungsveranstaltung der Firma Bio-Rad Laboratories GmbH

Rili-BÄK Ihre Überwachungsbehörde stellt sich vor. Fortbildungsveranstaltung der Firma Bio-Rad Laboratories GmbH Rili-BÄK 2007 Ihre Überwachungsbehörde stellt sich vor. Fortbildungsveranstaltung der Firma Bio-Rad Laboratories GmbH 06. Oktober 2009 Kaiserslautern Wer ist für Sie zuständig? In Rheinland-Pfalz ist die

Mehr

Feuerwehr-Facheinheiten Rettungshunde/Ortungstechnik (RHOT) in Rheinland-Pfalz

Feuerwehr-Facheinheiten Rettungshunde/Ortungstechnik (RHOT) in Rheinland-Pfalz Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion en in land-pfalz Bild 1: Verschüttetensuche in einem zerstörten Wohngebäude-Komplex Alarmierung, Erreichbarkeit, Einsatzmöglichkeiten, Einsatzbeispiele Allgemein:

Mehr

Eigenvorsorge "Selbst ist der Mann / die Frau" Bevorraten Sie nach individuellem Bedarf: - Medikamente, Hygieneartikel - Lebensmittel, Babykost, Geträ

Eigenvorsorge Selbst ist der Mann / die Frau Bevorraten Sie nach individuellem Bedarf: - Medikamente, Hygieneartikel - Lebensmittel, Babykost, Geträ Stadt Karlsruhe Branddirektion Karlsruhe Verhalten bei Hochwasser "Gefahr erkannt - Gefahr gebannt" Information Informieren Sie sich bei höheren Rheinwasserständen (ab 8.00 m Pegel Maxau) aus folgenden

Mehr

Hochwasser am Rhein 1993 Hochwasserrisikomanagement in der Bauleitplanung

Hochwasser am Rhein 1993 Hochwasserrisikomanagement in der Bauleitplanung Hochwasser am Rhein 1993 Hochwasserrisikomanagement in der Bauleitplanung Ralf Schernikau Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz Hochwasser im Elbeeinzugsgebiet

Mehr

Staatliche Gewerbeaufsichtsämter in Baden-Württemberg

Staatliche Gewerbeaufsichtsämter in Baden-Württemberg Staatliche Gewerbeaufsichtsämter in Baden-Württemberg Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Freiburg Schwendistraße 12 Postfach 60 42 79102 Freiburg 79036 Freiburg Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Göppingen Willi-Bleicher-Straße

Mehr

schauen Sie mal bei uns rein!

schauen Sie mal bei uns rein! schauen Sie mal bei uns rein! Wissenswertes über Ihre vectus Verkehrsgesellschaft mbh Für Sie unterwegs im Auftrag von Der Service Dass vectus ein Verkehrsunternehmen zum Anfassen ist, zeigt sich einerseits

Mehr

Warnung vor Hochwasser - Hochwasserinformationen

Warnung vor Hochwasser - Hochwasserinformationen Warnung vor Hochwasser - Hochwasserinformationen Rechtzeitige Informationen zu Wasserständen, Vorhersagen und Warnsysteme dienen Einsatzkräften und der zivilen Bevölkerung. Welche Daten stellt der Hydrographische

Mehr

STROM AUS ERNEUERBAREN ENERGIEN

STROM AUS ERNEUERBAREN ENERGIEN Wind Einspeisung Fotovoltaik Leistung STROM AUS ERNEUERBAREN ENERGIEN Wasserkraft Biomasse Anlagen Folie 1 Hälfte des regenerativ erzeugten Stroms aus Windkraft Knapp 60 Prozent der im Jahr 2015 nach dem

Mehr