Kapitel 9: Abgasführung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kapitel 9: Abgasführung"

Transkript

1 Kapitel 9: Abgasführung Dieses Kapitel gibt einen kurzen Überblick über die Möglichkeiten der Abgasführung bei Biomasseanlagen. Inhaltsverzeichnis 9 Abgasführung Grundlagen Schornsteinarten Dimensionierung Beispiel Sanierung Kennzeichnung 8

2 9 Abgasführung Der Schornstein ist wesentlicher Bestandteil des Heizsystems und muss vielfältige Anforderungen erfüllen. Er muss standsicher und widerstandsfähig gegen Wärme, Abgas und Rußbrände sein. 9.1 Grundlagen Die Verbrennungsabgase haben eine höhere Temperatur als die Luft im Freien. Im Schornstein und in ansteigenden Teilen des Verbindungsstücks entsteht eine Auftriebskraft, die den Transport der Abgase bewirkt. Der notwendige Auftrieb wird durch entsprechende Dimensionierung des Schornsteins und Verbindungsstücks sowie durch exakte Abstimmung auf die Gegebenheiten des Wärmeerzeugers sichergestellt. Abb. 1: Druckverlauf im Abgasstutzen der Feuerstätte in Abhängigkeit vom Kamindurchmesser Quelle: Schiedel: Grundlagen der Kamintechnik, Bei sehr großem Kamindurchmesser 1 stellt sich ein relativ kleiner Unterdruck ein, da die Verbrennungsabgase im Schornstein stark abkühlen. Der Kamin ist überdimensioniert 1 ( Kamin hat zweierlei Bedeutung: grundsätzlich wird damit die Feuerstätte (zb offener Kamin) bezeichnet; Kamin wird im Sprachgebrauch jedoch auch oft als Synonym für den Schornstein bzw. Rauchfang verwendet) Seite 2

3 (5). Im optimalen Auslegungsbereich (3) ist die Auftriebskraft auf Grund geringerer Abkühlung der Gase vergrößert. Die Strömungswiderstände nehmen auf Grund niedriger Strömungsgeschwindigkeit nur geringfügig zu. Im Überdruckbereich (1) ist ein sicherer Betrieb der Feuerungsanlage nicht mehr möglich, da die Strömungswiderstände bei abnehmendem Kamindurchmesser merklich zunehmen und sich folglich kein ausreichender Unterdruck im Schornstein für den Abtransport der Abgase einstellt 2. Auf seinem Weg von der Feuerstätte über das Verbindungsstück und den Schornstein kühlt das Verbrennungsabgas ab. Eine zu starke Abkühlung muss vermieden werden, da es sonst zur Unterschreitung der Taupunkttemperatur kommen kann. Abb. 2 zeigt die Taupunkttemperatur verschiedener Brennstoffe in Abhängigkeit von der Luftverhältniszahl 3. Abb. 2: Taupunkttemperatur verschiedener Brennstoffe in Abhängigkeit von der Luftverhältniszahl 3 Quelle: ÖNORM EN : Abgasanlagen Wärme- und strömungstechnische Berechnungsverfahren, Österreichisches Normungsinstitut (Hrsg.), Wien 2006 Sobald die Temperatur des Abgases unter die Taupunkttemperatur fällt, kommt es zu Kondensatbildung, Versottung kann die Folge sein. Bei Feuerungsanlagen mit niedrigen Abgastemperaturen und hohen Taupunkttemperaturen ist die Gefahr der Kondensatbildung deshalb besonders groß. Die Unterschiede bei den Taupunkttemperaturen der einzelnen Brennstoffe sind vor allem auf unterschiedliche Wassergehalte und chemische Zusammensetzung zurückzuführen. 2 Schiedel: Grundlagen der Kamintechnik, Um eine möglichst vollständige Verbrennung zu erreichen, weicht die zugeführte Luftmenge in der Regel vom stöchiometrischen Luftbedarf (theoretisch erforderlicher Luftbedarf) ab. Die Abweichung wird durch die Luftverhältniszahl λ (Verhältnis der zugeführten Luftmenge zur stöchiometrischen Luftmenge) gekennzeichnet. Seite 3

4 9.2 Schornsteinarten Abb. 3 zeigt die Entwicklung und Charakteristika verschiedener Schornsteinarten. Abb. 3: Schornsteinarten Quelle: eigene Darstellung, in Anlehnung an ÖNORM EN : Abgasanlagen Wärme- und strömungstechnische Berechnungsverfahren, Österreichisches Normungsinstitut (Hrsg.), Wien 2006 Seite 4

5 Veränderungen beim Brennstoffeinsatz sowie die Weiterentwicklung der Feuerungsanlagen haben zu ständigen Änderungen in der Schornsteintechnik geführt. Der einschalige, gemauerte Schornstein war lange Zeit die gebräuchlichste Ausführung im Kaminbau. Für eine einfachere und schnellere Montage bot sich der einschalige Schornstein aus Formstücken an. Mit dem zunehmenden Einsatz von Ölfeuerungsanlagen war zusätzlich zur Stand- und Brandsicherheit auch die Säurebeständigkeit gefordert. Dies führte zum zweischaligen Schornstein. Das Innenrohr aus Schamotte ist säurebeständig, während der Außenmantel die Standsicherheit gewährleistet. Beide Bauteile gemeinsam brachten die Brandsicherheit. Der dreischalige Schornstein stellt nun den Stand der Technik dar. Hauptgrund für dessen Entwicklung war die Entwicklung von Feuerungsanlagen mit niedrigeren Abgastemperaturen. Das Innenrohr, welches aus säurebeständigem Schamotte besteht, ist mit einer speziellen Wärmedämmschicht umgeben. Die Außenschale besteht aus Formstücken und gewährleistet die Standsicherheit. Mit der Wärmedämmung wird verhindert, dass die gering temperierten Abgase im Kamin zu stark abkühlen. Außerdem muss die Wärmedämmschicht Wärmedehnungen der Innenschale kompensieren. Die derzeit letzte Stufe der Entwicklung stellt der feuchtigkeitsunempfindliche Schornstein mit integrierter Verbrennungsluftzuführung dar. Das Innenrohr aus dünnwandiger Keramik ist von einem Ringspalt umgeben, in dem die Verbrennungsluft geführt und vorgewärmt wird. Die Außenschale besteht aus einem Leichtbetonmantelstein mit integrierter Schaumbetonwärmedämmung. Mit diesem System ist die Verbrennungsluftzuführung bei dichter Bauausführung bzw. für raumluftunabhängige Feuerungsanlagen sichergestellt Dimensionierung Die richtige Bemessung des Kaminquerschnitts ist die Grundlage und Voraussetzung für die einwandfreie Funktion jeder Feuerungsanlage. Der passende Kaminquerschnitt sorgt zusammen mit der wirksamen Kaminhöhe für den notwendigen Förderdruck und somit für den Abzug der Abgase über Dach ins Freie bei Unterdruck im Schornstein. Bezüglich Kaminsystem und Kamindimensionierung ist es ratsam, bereits in der Planungsphase den zuständigen Rauchfangkehrer einzubeziehen. Dieser hat die Abgasanlage vor der erstmaligen Inbetriebnahme der Feuerungsanlage zu überprüfen und einen Befund über das Prüfergebnis auszustellen. In ÖNORM EN ist die strömungsmechanische Berechnung von Abgasanlagen vorgegeben. Grundlagen für die Bemessung sind in erster Linie: 4 ÖNORM EN : Abgasanlagen Wärme- und strömungstechnische Berechnungsverfahren, Österreichisches Normungsinstitut (Hrsg.), Wien Seite 5

6 - Kaminsystem - Eingesetzter Brennstoff - Heizleistung in kw - Kaminhöhe ab Rauchrohranschluss - Abgastemperatur Richtwerte für den Kamindurchmesser werden grundsätzlich vom Kesselhersteller in den technischen Daten angegeben. Diese gelten für die jeweilige Anlagengröße bei durchschnittlichen baulichen Gegebenheiten. Hersteller bieten Querschnitts-Diagramme für eine vereinfachte Bemessung an Beispiel Kamindurchmesser eines feuchtigkeitsunempfindlichen Kamins für eine Pelletsfeuerung und eine Scheitholzfeuerung. Abb. 4: Kamindurchmesser bei Pelletfeuerung Quelle: Schiedel: Handbuch Schiedel Absolut, der Universalkamin, Seite 6

7 Der Kamindurchmesser für eine 15 kw Pelletsfeuerung mit Verbrennungsgastemperatur 190 C und für eine Kaminhöhe von 12 m beträgt 14 cm. Abb. 5: Kamindurchmesser bei Scheitholzfeuerung Quelle: Schiedel: Handbuch Schiedel Absolut, der Universalkamin, Der Kamindurchmesser für eine 15 kw Scheitholzfeuerung mit Verbrennungsgastemperatur 240 C und für eine Kaminhöhe von 12 m beträgt 18 cm. 9.4 Sanierung Soll eine Holzfeuerung in einem Altbau eingebaut werden, so ist der Zustand des Schornsteins unbedingt zu beachten. Für die Beurteilung des Zustands und die Planung von Sanierungsmaßnahmen ist es unabdingbar, den zuständigen Rauchfangkehrer zu Rate zu ziehen. In der Regel wird eine Sanierung (zusätzliche Wärmedämmung, Querschnittsverengung, Einzug von feuchtigkeitsunempfindlichen Rohren) erforderlich sein. Damit kann die für Feuerungen mit niedrigen Abgastemperaturen nötige Feuchtigkeitsunempfindlichkeit des Schornsteins gewährleistet werden 5. 5 Informationsdienst Holz: Holzbauhandbuch, Reihe 6, Pelletheizungen Technik und bauliche Anforderungen, Seite 7

8 9.5 Kennzeichnung Ab dem dürfen nur noch Kaminsysteme eingebaut werden, die das ÜA- Zeichen besitzen. Nur dann ist ein positiver Befund durch den Rauchfangkehrer möglich. Das ÜA-Zeichen ist der Nachweis, dass das Kaminsystem nach österreichischem Standard geprüft und überwacht wird und dient somit dem Konsumenten als Qualitätsnachweis. Auch der Rauchfangkehrer darf nach dem 1. Jänner 2004 eine Kaminanlage nur dann für positiv abnehmen, wenn sie das ÜA - Zeichen trägt. Durch das Inkrafttreten einer entsprechenden europäischen Norm ist es für Hersteller von Kaminen möglich, für ein Produkt ein CE-Zeichen zu erhalten. Für ein klassisches Kaminsystem gibt es zwei CE-Zeichen, eines für rußbrandbeständige Kamine und eines für feuchtigkeitsunempfindliche Kamine. Seite 8

QUERSCHNITTSBEMESSUNG Diagrammauswahl. QUERSCHNITTSBEMESSUNG Grundlagen TNS. eigenen Kamin angeschlossen. Die Querschnittsdiagramme

QUERSCHNITTSBEMESSUNG Diagrammauswahl. QUERSCHNITTSBEMESSUNG Grundlagen TNS. eigenen Kamin angeschlossen. Die Querschnittsdiagramme Grundlagen Diagrammauswahl Die richtige Bemessung des Kaminquer- schnitts ist Grundlage und Voraussetzung für die einwandfreie Funktion jeder Feuerungsanlage. Der passende Kaminquerschnitt sorgt zusammen

Mehr

Querschnittsbemessungen

Querschnittsbemessungen Querschnittsbemessungen Schiedel. Der Name für jedes Kaminsystem! SCHIEDEL JAHRE I E G A R A N T Führend in der Schweiz für Kamin- und Abgassysteme aus Profilkeramik, Edelstahl und Kunststoff. Inhalt Grundlagen

Mehr

Grundlagen. www.schiedel.at. Richtige Bemessung sichert einwandfreie Funktion. Funktionssicherheit und Wirtschaftlichkeit. Bemessungs-Service

Grundlagen. www.schiedel.at. Richtige Bemessung sichert einwandfreie Funktion. Funktionssicherheit und Wirtschaftlichkeit. Bemessungs-Service Grundlagen Richtige Bemessung sichert einwandfreie Funktion Die richtige Bemessung des Kaminquerschnitts ist Grundlage und Voraussetzung für die einwandfreie Funktion jeder Feuerungsanlage. Der passende

Mehr

LebensWert Bauen. Ein Unternehmen von. Schiedel GmbH & Co. Lerchenstraße München Tel

LebensWert Bauen. Ein Unternehmen von. Schiedel GmbH & Co. Lerchenstraße München Tel LebensWert Bauen Ein Unternehmen von Schiedel GmbH & Co. Lerchenstraße 9 80995 München Tel. 0180-172 44 33 email: info@schiedel.de www.schiedel.de Hände weg vom einschaligen Schornstein! In 5 Gründen erläutern

Mehr

Anforderungen an die Abgasanlage bei der Umstellung auf Pelletkessel

Anforderungen an die Abgasanlage bei der Umstellung auf Pelletkessel Anforderungen an die Abgasanlage bei der Umstellung auf Pelletkessel Vortragender: Michael Verderber Bundesverband der Rauchfangkehrer Österreichs-Technik Querschnittsberechnung Querschnittsberechnung

Mehr

Unsere zweischalige Luft-Abgas-System- Anlage für Öl, Gas und Pellets. Die optimale Lösung für den Betrieb mit Brennwerttechnik.

Unsere zweischalige Luft-Abgas-System- Anlage für Öl, Gas und Pellets. Die optimale Lösung für den Betrieb mit Brennwerttechnik. Unsere zweischalige Luft-Abgas-System- Anlage für Öl, Gas und Pellets. Die optimale Lösung für den Betrieb mit Brennwerttechnik. MU B 88 B 89 preisliste 017 müller kaminsteinwerk schornstein- und abgasanlagensysteme

Mehr

Bei trockenem Abgasbetrieb: Unsere preisgünstige Alternative zu MUe. Die bewährte, dreischalige System-Abgas-Anlage.

Bei trockenem Abgasbetrieb: Unsere preisgünstige Alternative zu MUe. Die bewährte, dreischalige System-Abgas-Anlage. Bei trockenem Abgasbetrieb: Unsere preisgünstige Alternative zu MUe. Die bewährte, dreischalige System-Abgas-Anlage. MWe B 11 B 115 preisliste 017 müller kaminsteinwerk schornstein- und abgasanlagensysteme

Mehr

Schwebende Abgasanlage

Schwebende Abgasanlage Merkblatt 6 Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) : Seite 2 / 9 Inhalt 1 Anwendungsbereich... 3 2 Literaturhinweise... 3 3 Begriffe... 3 3.1... 3 4 Anforderungen beim Kachelofen...

Mehr

Handbuch der Schornsteintechnik

Handbuch der Schornsteintechnik Handbuch der Schornsteintechnik Feuerungsanlagen und Abgassysteme Planung Berechnung Ausführung von Dr.-Ing. Gerhard Hausladen Mit 179 Abbildungen R. Oldenbourg Verlag München Wien 1988 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Baden-Württemberg. Manual - Technische Angaben über Feuerungsanlagen (TAF)

Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Baden-Württemberg. Manual - Technische Angaben über Feuerungsanlagen (TAF) Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Baden-Württemberg Manual - Technische Angaben über Feuerungsanlagen (TAF) Dieses Manual dient einem leichteren und schnelleren Ausfüllen der TAF und soll

Mehr

Technische Gebäudeausrüstung

Technische Gebäudeausrüstung - - Prof. Dr. Ulrich Hahn SS 2008 Aufgaben der Heizungsanlage Wärmebedarf (thermische Energie) decken Wärmestrom durch die Gebäudehülle Erwärmung der Luft Erwärmung von Warmwasser Transmissionswärmeb rmeb.

Mehr

Luftabsaugende Einrichtungen in Verbindung mit Feuerstätten

Luftabsaugende Einrichtungen in Verbindung mit Feuerstätten Luftabsaugende Einrichtungen in Verbindung mit Feuerstätten Dipl. Ing. Anton Höß ish Frankfurt 13.03.2015 1 FS + LÜ Inhalt Inhalt 1. Situation 2. Technisches Regelwerk 3. Beiblätter zu DIN 1946-6 4. Beiblatt

Mehr

+ + + WICHTIGE INFORMATION IHRES MEISTERBETRIEBES DER SCHORNSTEINFEGER IHR EXE

+ + + WICHTIGE INFORMATION IHRES MEISTERBETRIEBES DER SCHORNSTEINFEGER IHR EXE + + + WICHTIGE INFORMATION IHRES MEISTERBETRIEBES + + + Christian Zebisch DER SCHORNSTEINFEGER IHR EXE PERTE FÜR ABGASA N- LAGEN Die hier aufgeführten Stichpunkte sind mit den Erläuterungen verlinkt. Inhalt:

Mehr

Vorwort. Es erlaubt: eine allgemeine Information; eine normative und vorschriftsmäßige Information;

Vorwort. Es erlaubt: eine allgemeine Information; eine normative und vorschriftsmäßige Information; Vorwort Dieses Dokument wurde im Auftrag der Fédération des Patrons Ramoneurs et Ramoneurs-Fumistes du Grand-Duché de Luxembourg erstellt und dient allen Fachleute aus dem Bau- und Heizungsgewerbe, die

Mehr

Inhalt. Luftzahlmessung Grundlagen, Ablauf und Beurteilung, Maßnahmen. 4 Pascal Test Grundlagen, Durchführung einfach und ausführlich

Inhalt. Luftzahlmessung Grundlagen, Ablauf und Beurteilung, Maßnahmen. 4 Pascal Test Grundlagen, Durchführung einfach und ausführlich Ejf!Tufjsjtdifo!! Sbvdigbohlfisfshftfmmfo! Inhalt Luftzahlmessung Grundlagen, Ablauf und Beurteilung, Maßnahmen 4 Pascal Test Grundlagen, Durchführung einfach und ausführlich Dieses Informationsschriftstück

Mehr

BRÖTJE-Fachinformation. (Juli 1999) Kennwerte zur Bemessung von Abgasanlagen

BRÖTJE-Fachinformation. (Juli 1999) Kennwerte zur Bemessung von Abgasanlagen BRÖTJE-Fachinformation (Juli 1999) Kennwerte zur Bemessung von Abgasanlagen Informationsblatt Nr. 12 Juli 1999 Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie Kennwerte zur Bemessung von Abgasanlagen Die

Mehr

Ausschreibungstext System EW - LINE FLEX

Ausschreibungstext System EW - LINE FLEX Ausschreibungstext System EW - LINE FLEX 1. PRODUKTBESCHREIBUNG / VERWENDUNG CE-zertifiziertes, einwandiges, überdruckdichtes oder rußbrandbeständiges, starres und flexibles Abgassystem aus Edelstahl,

Mehr

Seite 1. Das Glück ist greifbar!!! - Ihr Kaminkehrer ist der Experte für

Seite 1. Das Glück ist greifbar!!! - Ihr Kaminkehrer ist der Experte für Klaus Bewer www.bewerfeger.de Seite 1 Sie spielen mit dem Gedanken oder haben sich sogar schon entschieden, sich ein gemütliches Feuer, in der Form eines Kamin- oder Kachelofens, in Ihre gute Stube zu

Mehr

Kamino Form S Leichtbauschornstein

Kamino Form S Leichtbauschornstein KaminoFORM S ist ein überaus flexible, modular einbaubare Leichbau-Abgasanlage. Sie ist die universelle Ideallösung für die Verkleidung von innen gelegenen Kaminrohren. Der Schacht ist vielseitig einsetzbar

Mehr

Querschnittsbemessungen

Querschnittsbemessungen Querschnittsbemessungen Schiedel. Der Name für jedes Kaminsystem! DL JHR I G R N T Führend in der Schweiz für Kamin- und bgassysteme aus Profilkeramik, delstahl und Kunststoff. Inhalt Grundlagen Querschnittsbemessung

Mehr

Schornsteintechnik heute. Folie 1

Schornsteintechnik heute. Folie 1 Schornsteintechnik heute Folie 1 Bauen heute heißt t... Flexibilität t bei der Wahl des Energieträgers gers W3G-Schornstein ist für alle Brennstoffe geeignet Folie 2 Bauen heute heißt t... Nutzung der

Mehr

SCHIEDEL ABSOLUT. Der universelle Energiespar-Schornstein.

SCHIEDEL ABSOLUT. Der universelle Energiespar-Schornstein. SCHIEDEL ABSOLUT Der universelle Energiespar-Schornstein www.schiedel.de ENEV SICHER IN MODERNEN HÄUSERN Schiedel ABSOLUT minimiert effektiv eine Kaltader im Gebäude Im Zuge der Energieeinsparverordnung

Mehr

ÖNORM H Brennwert-Feuerungsanlagen Planungsrichtlinien. Ausgabe: Auch Normengruppe M. Ersatz für Ausgabe

ÖNORM H Brennwert-Feuerungsanlagen Planungsrichtlinien. Ausgabe: Auch Normengruppe M. Ersatz für Ausgabe ÖNORM H 5152 Ausgabe: 2003-11-01 Auch Normengruppe M Ersatz für Ausgabe 1993-03 ICS 91.140.10; 97.100.01 Brennwert-Feuerungsanlagen Planungsrichtlinien Condensing appliances for furnace installations Planning

Mehr

Inhaltsverzeichnis VOB-Materialsammlung online Paket Ausbau Stand:

Inhaltsverzeichnis VOB-Materialsammlung online Paket Ausbau Stand: DIN 1946-4 2008-12 Raumlufttechnik - Teil 4: Raumlufttechnische Anlagen in Gebäuden und Räumen des Gesundheitswesens DIN 1946-6 2009-05 Raumlufttechnik - Teil 6: Lüftung von Wohnungen - Allgemeine Anforderungen,

Mehr

Ausfüllanleitung für die Anlage 5 (Vordruck für Feuerungsanlagen)

Ausfüllanleitung für die Anlage 5 (Vordruck für Feuerungsanlagen) Ausfüllanleitung für die Anlage 5 (Vordruck für Feuerungsanlagen) Grundsätzliches wichtig bitte lesen!! Die Anlage 5 ist in 11 Abschnitte eingeteilt (siehe Nummern am Rand links), Jeder Abschnitt ist für

Mehr

Abgasanlage. Vorläufige Kriterien und Berechnungsvorschriften für die Zertifizierte Passivhaus Komponente. Inhalt. 1 Definition

Abgasanlage. Vorläufige Kriterien und Berechnungsvorschriften für die Zertifizierte Passivhaus Komponente. Inhalt. 1 Definition Vorläufige Kriterien und Berechnungsvorschriften für die Zertifizierte Passivhaus Komponente Abgasanlage in kühl-gemäßigtem Klima, Version 1.01, 12.09.2012 (kk) Die in diesem Dokument dargestellten Kriterien

Mehr

Verordnung über die Kehrung und Überprüfung von Anlagen (Kehr- und Überprüfungsordnung KÜO) *)

Verordnung über die Kehrung und Überprüfung von Anlagen (Kehr- und Überprüfungsordnung KÜO) *) Verordnung über die Kehrung und Überprüfung von Anlagen (Kehr- und Überprüfungsordnung KÜO) *) Vom 16. Juni 2009 (BGBl. I S. 1292), geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 14. Juni 2011 (BGBl. I S.

Mehr

Raumlufttechnische Anlagen für Küchen. Raumlufttechnische Anlagen und Geräte Prüfung von Raumlufttechnischen Anlagen

Raumlufttechnische Anlagen für Küchen. Raumlufttechnische Anlagen und Geräte Prüfung von Raumlufttechnischen Anlagen Lufttechnik und Klimatechnik DIN 18017 3 2009 09 DIN 4719 2009 07 DIN EN 13779 2007 07 VDI 2052 2006 VDI 6022 Blatt 1 2011 07 VDI 6022 Blatt 1.1 VDI 6022 Blatt 3 2011 07 VDI 6022 Blatt 4 VDI 6022 Blatt

Mehr

Unsere Kaminsysteme Innovativ. Energieeffizient. Sicher. Kaminsysteme

Unsere Kaminsysteme Innovativ. Energieeffizient. Sicher. Kaminsysteme www.leier.eu Unsere Kaminsysteme Innovativ. Energieeffizient. Sicher. Kaminsysteme Behaglichkeit, Komfort und Sicherheit sind wichtige Aspekte bei der Errichtung eines Hauses, als auch Kriterien für den

Mehr

Ausfüllanleitung für die Anlage 5 (Vordruck für Feuerungsanlagen)

Ausfüllanleitung für die Anlage 5 (Vordruck für Feuerungsanlagen) harm.ladewig@t-online.de www.ladewig-schornsteinfeger.de Ausfüllanleitung für die Anlage 5 (Vordruck für Feuerungsanlagen) Grundsätzliches wichtig bitte lesen!! Die Anlage 5 ist in 11 Abschnitte eingeteilt

Mehr

W3G. UMDS Light. SCHREYER UMDS Light Universal-Mehrschalen-Dämm-Schornstein

W3G. UMDS Light. SCHREYER UMDS Light Universal-Mehrschalen-Dämm-Schornstein SCHREYER Universal-Mehrschalen-Dämm-Schornstein Das Schreyer -System ist ein W3G-Schornsteinsystem für raumluftabhängigen Betrieb von Feuerstätten, es liefert keine Zuluft. Es ist dabei Feuchteunempfindlich,

Mehr

Regelwerke für den Hafner

Regelwerke für den Hafner Regelwerke für den Hafner Umfassender Überblick sowie praktische Bedeutung am Beispiel Luftzufuhr DI (FH) Jürgen Kollmann Ing. Josip Zekic Übersicht Gesetze Normen Merkblätter, Richtlinien Herstellerangaben

Mehr

Der vielseitige Qualitätsformstein mit L90- Schacht rund oder eckig, auch in Kombinationen mit Festbrennstoffrauchzügen.

Der vielseitige Qualitätsformstein mit L90- Schacht rund oder eckig, auch in Kombinationen mit Festbrennstoffrauchzügen. Der vielseitige Qualitätsformstein mit L90- Schacht rund oder eckig, auch in Kombinationen mit Festbrennstoffrauchzügen. LM B 60 B 6 LM Formstein für L90-Installationsschacht EN 446: T400 G50 L90 Temperaturklasse

Mehr

Grundlagen der Schornsteintechnik Planung/Vorschriften/Normen GRUNDLAGEN + PLANUNG. www.schiedel.de

Grundlagen der Schornsteintechnik Planung/Vorschriften/Normen GRUNDLAGEN + PLANUNG. www.schiedel.de Grundlagen der Schornsteintechnik Planung/Vorschriften/Normen GRUNDLAGEN + PLANUNG www.schiedel.de Grundlagen der Schornsteintechnik Inhalt Grundlagen Seite Die Entwicklung 3 5 Der Brandschutz 6 Druck-

Mehr

Ventilatoren und Feuerstätten Probleme und Lösungsmöglichkeiten

Ventilatoren und Feuerstätten Probleme und Lösungsmöglichkeiten Zurück zur Homepage gelangen Sie durch klicken auf: www.schornsteinfeger-rutke.de Ventilatoren und Feuerstätten Probleme und Lösungsmöglichkeiten - Dunstabzugshauben und andere Abluftventilatoren - Raumlufttechnische

Mehr

Abgaswärmetauscher in Kombination mit Feuerungsanlagen für feste Brennstoffe

Abgaswärmetauscher in Kombination mit Feuerungsanlagen für feste Brennstoffe Abgaswärmetauscher in Kombination mit Feuerungsanlagen für feste Brennstoffe Warmwassererzeuger zur Verwendung mit einer Feuerstätte zur ausschließlichen Verfeuerung von Holzprodukten Abgaswärmetauscher

Mehr

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forumverlag.com www.forum-verlag.com Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2009 Liebe Besucherinnen

Mehr

LIV. München Herbert Wazula TLIW. Ausbrennen von Kaminen. Landesinnungsverband. für das Bayerische Kaminkehrerhandwerk

LIV. München Herbert Wazula TLIW. Ausbrennen von Kaminen. Landesinnungsverband. für das Bayerische Kaminkehrerhandwerk LIV Herbert Wazula TLIW 1 Entstehungsgründe nde LIV Betreiber Feuerstätte Brennstoff Leistung der Feuerstätte tte auf die Raumgröß öße e abgestimmt 2 Ursachen Grundlagen Abhilfe Verhalten beim LöschenL

Mehr

Inhalt. http://d-nb.info/831228555

Inhalt. http://d-nb.info/831228555 Inhalt 1.1.1 Bezeichnungen, Größen und Einheiten 1.1.2 Indizes für Formelzeichen in der Technischen Gebäudeausrüstung 1.1.3 Einheiten-Umwandlung 1.1.4 Umrechnung englischer und amerikanischer Einheiten

Mehr

Kaminöfen. Planungsunterlagen zum Aufstellen eines Kaminofens

Kaminöfen. Planungsunterlagen zum Aufstellen eines Kaminofens Uwe Hußenöder Tel.: 09843-936677 bev. Bezirksschornsteinfeger Fax: 09843-936678 Energieberater (HWK) Mobil: 0160-90162881 Petersbergweg 1 email: Schornsteinfeger@Hussenoeder.de 91613 Marktbergel Planungsunterlagen

Mehr

Schiedel ABSOLUT. Das universelle Kaminsystem. Schiedel. Der Name für jedes Kaminsystem! 30 JAHRE

Schiedel ABSOLUT. Das universelle Kaminsystem. Schiedel. Der Name für jedes Kaminsystem! 30 JAHRE Schiedel ABSOLUT Das universelle Kaminsystem SCHIEDEL 30 JAHRE I E G A R A N T Schiedel. Der Name für jedes Kaminsystem! Führend in der Schweiz für Kamine aus Profilkeramik, Edelstahl und Kunststoff. «Wohltätig

Mehr

Formstücke für Schornsteine sind Bauteile, die einzeln keinen lichten Schornsteinquerschnitt vollständig umschließen. (gemäß DIN 18160-1)

Formstücke für Schornsteine sind Bauteile, die einzeln keinen lichten Schornsteinquerschnitt vollständig umschließen. (gemäß DIN 18160-1) F Feuerraum Feuerraum ist der durch Feuerraumboden, die Feuerraumwände bzw. decke sowie Feuerraumöffnung und gegebenenfalls Feuerraumtür gebildete Raum. Feuerraumboden Der Feuerraumboden dient zum Auflegen

Mehr

Die Bauplanung meines Hauses beginnt! Sehr geehrte Bauherrin, sehr geehrter Bauherr, durch das Bauamt der Stadt Alzenau wurde mir mitgeteilt, dass Sie innerhalb des von mir zu verwaltenden Kehrbezirkes

Mehr

ABGASANLAGEN IM ÜBERDRUCKBETRIEB

ABGASANLAGEN IM ÜBERDRUCKBETRIEB Bern, Zürich, Buchs, April 2013 ABGASANLAGEN IM ÜBERDRUCKBETRIEB Sehr geehrte Damen und Herren 1. Ausgangslage Als Folge der extrem kalten Witterung im letzten Winter sind in einigen Fällen erneut Abgasanlagen

Mehr

Herzlich Willkommen. Zur Präsentation von Kunststoff-Abgasleitungen zu Brennwertgeräten

Herzlich Willkommen. Zur Präsentation von Kunststoff-Abgasleitungen zu Brennwertgeräten Herzlich Willkommen Zur Präsentation von Kunststoff-Abgasleitungen zu Brennwertgeräten PolyLine Kunststoff-Kamine PolyLine PP Preisgünstige Abgasleitung aus PolyPropylen PP Geeignet für Öl und Gas im Unter-

Mehr

Gasgeräte Kategorien und Bauarten

Gasgeräte Kategorien und Bauarten Lehrabschlussprüfungs Vorbereitungskurs Rauchfangkehrer Station: Gasgeräte Bauart B (atmosphärisch) Gasgeräte Kategorien und Bauarten Unterscheidung Nach Kategorie: Kat. I. Monogasverbrennungseinrichtung:

Mehr

Olsberg Palena Compact

Olsberg Palena Compact Kaminofen Olsberg Palena Compact Nennleistung Leistungsbereich Wirkungsgrad 5 kw 3-7 kw > 80% Produktvorteile Compact-Türverschluss / raumluft - unabhängig Wirbelbrennkammer OEC Belüfteter Türgriff Drehbar

Mehr

Betriebsfeld und Energiebilanz eines Ottomotors

Betriebsfeld und Energiebilanz eines Ottomotors Fachbereich Maschinenbau Fachgebiet Kraft- u. Arbeitsmaschinen Fachgebietsleiter Prof. Dr.-Ing. B. Spessert März 2016 Praktikum Kraft- und Arbeitsmaschinen Versuch 2 Betriebsfeld und Energiebilanz eines

Mehr

Mit dem Kamin auf Du und Du. Ein Informationsservice für individuelles Heizen und behagliches Wohnen Gewidmet von Schiedel Österreich

Mit dem Kamin auf Du und Du. Ein Informationsservice für individuelles Heizen und behagliches Wohnen Gewidmet von Schiedel Österreich Mit dem Kamin auf Du und Du Ein Informationsservice für individuelles Heizen und behagliches Wohnen Gewidmet von Schiedel Österreich Teil der MONIER GROUP Servus, ich bin es, Dein Kamin! Du kannst dank

Mehr

setzt optische und funktionale Akzente.

setzt optische und funktionale Akzente. SCHIEDEL ABSOLUT Mehrschaliges, universelles Kaminsystem mit Profilkeramik-Innenrohr SCHIEDEL ABSOLUT ist ein mehrschaliges, keramisches Kaminsystem. Geeignet zur Abgasführung von allen Feuerungsarten

Mehr

VORWORT ZUR SCHORNSTEINTECHNIK

VORWORT ZUR SCHORNSTEINTECHNIK VORWORT ZUR SCHORNSTEINTECHNIK Neben der Zentralheizung mit Öl oder Gas kommen immer öfter mit festen Brennstoffen betriebene Heizungsanlagen, Kamin- oder Kachelöfen zum Einsatz. Die verschiedenen Brennstoffe

Mehr

ERUTEC F-LAS. Funktionell: Der Luft-Abgas- Schornstein in konzentrischer Bauweise. Der klassische Wärmetauscherschornstein für feste Brennstoffe

ERUTEC F-LAS. Funktionell: Der Luft-Abgas- Schornstein in konzentrischer Bauweise. Der klassische Wärmetauscherschornstein für feste Brennstoffe ERUTEC F-LAS Der klassische Wärmetauscherschornstein für feste Brennstoffe F-LAS Funktionell: Der Luft-Abgas- Schornstein in konzentrischer Bauweise Der Luft-Abgas- Schornstein ERUTEC F-LAS Ein hochwertiges

Mehr

UniTherm Classic Der Ofen im Schornstein.

UniTherm Classic Der Ofen im Schornstein. UniTherm Classic Der Ofen im Schornstein.. präsentation und Produktvorzüge PLEWA und GmbH Seite 1 UniTherm Classic Geringer Platzbedarf, die raumluftunabhängige Betriebsweise und die individuelle Gestaltung

Mehr

Abgaszubehöre AZB für Brennwert-Kessel SUPRAPUR

Abgaszubehöre AZB für Brennwert-Kessel SUPRAPUR Abgaszubehöre AZB für Brennwert-Kessel SUPRAPUR Erweiterung des Verwendungsbereichs der Abgaszubehöre Fu Pf 6 720 610 098-00.1J Die einwandfreie Funktion ist nur gewährleistet, wenn diese Installationsanleitung

Mehr

SCHIEDEL-CHEMINEE-ZUG Mehrschaliges Cheminéekaminsystem

SCHIEDEL-CHEMINEE-ZUG Mehrschaliges Cheminéekaminsystem SCHIEDEL-CHEMINEE-ZUG Mehrschaliges Cheminéekaminsystem SCHIEDEL-CHEMINEE-ZUG ist ein mehrschaliges, hervorragend isoliertes Kaminsystem für offene und geschlossene Cheminée-Anlagen, Cheminéeöfen, Stell-

Mehr

EnergiePraxis-Seminar, Herbst/Winter SIA 384/1: Heizungsanlagen in Gebäuden Grundlagen und Anforderungen

EnergiePraxis-Seminar, Herbst/Winter SIA 384/1: Heizungsanlagen in Gebäuden Grundlagen und Anforderungen SIA 384/1:2008 EnergiePraxis-Seminar, Herbst/Winter 2008 SIA 384/1: Heizungsanlagen in Gebäuden Grundlagen und Anforderungen Neuerungen für Heizungsanlagen und Wärmepumpen Referenten: Reto Gadola, Heinrich

Mehr

KAMINEINSÄTZE GAS. Panorama-Kamin Gas 45/32/75/32

KAMINEINSÄTZE GAS. Panorama-Kamin Gas 45/32/75/32 KAMINEINSÄTZE GAS Panorama-Kamin Gas 4/32/7/32 Stand:.0.20 Massblätter Panorama-Kamin Gas 4/32/7/32 mit Anbaurahmen 0 mm mit Anbaurahmen 70 mm Rahmenvarianten und hohe Stellfüße farblich markiert. LAS

Mehr

Erdgas-Heizung sanieren Einfamilienhaus

Erdgas-Heizung sanieren Einfamilienhaus Erdgas-Heizung sanieren Einfamilienhaus Erdgas-Brennwertkessel Effizient und bewährt Die heutigen Erdgas-Brennwertgeräte (kondensierende Heizung) wandeln die eingesetzte Energie nahezu verlustfrei in nutzbare

Mehr

80 C. QUERSCHNITTSBEMESSUNG Erdgas - Gasspezialkessel (mit Brenner ohne Gebläse) QUERSCHNITTSBEMESSUNG Diagramm 1.1 Erdgas TNF

80 C. QUERSCHNITTSBEMESSUNG Erdgas - Gasspezialkessel (mit Brenner ohne Gebläse) QUERSCHNITTSBEMESSUNG Diagramm 1.1 Erdgas TNF Schiedel TECNOFIX Erdgas - Gasspezialkessel (mit Brenner ohne Gebläse) Diagramm 1.1 Erdgas Gasfeuerung mit Brenner ohne Gebläse (atmosphärischer Brenner) Heizkessel mit Zugbedarf mit Brenner ohne Gebläse

Mehr

Kaminlösungen. Egal ob Scheitholz, Pellets, Erdgas oder Heizöl: Wir haben die Lösung für Ihren Ofen.

Kaminlösungen. Egal ob Scheitholz, Pellets, Erdgas oder Heizöl: Wir haben die Lösung für Ihren Ofen. lösungen Egal ob Scheitholz, Pellets, Erdgas oder Heizöl: Wir haben die Lösung für Ihren Ofen. Heizkessel und Abgasanlage passen zusammen! Diese Selbstverständlichkeit ist leider nicht immer gegeben. Immer

Mehr

Feuerungsverordnung (FeuVO) Vom 27. Februar 1997

Feuerungsverordnung (FeuVO) Vom 27. Februar 1997 1997 Ausgegeben zu Mainz, den 15. April 1997 Nr. 8 Tag Inhalt Seite 27.2.1997 Feuerungsverordnung (FeuVO) 116 Feuerungsverordnung (FeuVO) Vom 27. Februar 1997 Aufgrund von 85 Abs. 1 Nr. 4 und 6 der Landesbauordnung

Mehr

Empfehlungen für den dreischaligen Kaminbau Fassung 2007

Empfehlungen für den dreischaligen Kaminbau Fassung 2007 MERKBLATT Empfehlungen für den dreischaligen Kaminbau Fassung 2007 Gemeinsame Ausarbeitung seitens der Berufsgemeinschaften Bau- und Galanteriespengler Dachdecker Hafner Installateure für Heizungs- und

Mehr

Rechenverfahren. DGfM. Schallschutz. SA2 Rechenverfahren Seite 1/7. Kennzeichnung und Bewertung der Luftschalldämmung

Rechenverfahren. DGfM.  Schallschutz. SA2 Rechenverfahren Seite 1/7. Kennzeichnung und Bewertung der Luftschalldämmung Rechenverfahren Kennzeichnung und Bewertung der Luftschalldämmung von Bauteilen Zur allgemeinen Kennzeichnung der frequenzabhängigen Luftschalldämmung von Bauteilen mit einem Zahlenwert wird das bewertete

Mehr

Beschreibung. Kleinspeicherofen Lupino

Beschreibung. Kleinspeicherofen Lupino Beschreibung Kleinspeicherofen Lupino Inhaltsverzeichnis 1. Technische Daten...2 2. Feuerstätte...2 2.1 Feuerraum...2 2.2 Nachheizzüge...3 2.3 Außenhülle...3 2.4 Ofentür...4 2.5 Verbrennungsluft- und Rauchgasführung...5

Mehr

KAMINEINSÄTZE GAS. Architektur-Kamin Gas 40/80

KAMINEINSÄTZE GAS. Architektur-Kamin Gas 40/80 KAMINEINSÄTZE GAS Architektur-Kamin Gas 40/80 Stand:.0.20 Massblätter Architektur-Kamin Gas 40/80 mit Anbaurahmen 0 mm mit Anbaurahmen 0 mm Innenrahmen schwebend Rahmenvarianten und hohe Stellfüße farblich

Mehr

Merkblatt betreffend Zufuhr der Verbrennungsluft bzw. Raumlüftung in Verbindung mit Abgasanlagen

Merkblatt betreffend Zufuhr der Verbrennungsluft bzw. Raumlüftung in Verbindung mit Abgasanlagen Merkblatt betreffend Zufuhr der Verbrennungsluft bzw. Raumlüftung in Verbindung mit Abgasanlagen 1. Worum geht es Bei der Installation von Abgasanlagen treten ab und zu Probleme mit der Zuführung der Verbrennungsluft

Mehr

Inhaltsverzeichnis VOB-Materialsammlung online Paket Ausbau Stand:

Inhaltsverzeichnis VOB-Materialsammlung online Paket Ausbau Stand: DIN 1946-4 2008-12 Raumlufttechnik - Teil 4: Raumlufttechnische Anlagen in Gebäuden und Räumen des Gesundheitswesens DIN 1946-6 2009-05 Raumlufttechnik - Teil 6: Lüftung von Wohnungen - Allgemeine Anforderungen,

Mehr

Prüfungsbefund für Niederdruck-Gasanlagen ( 3 Abs. 3 Niederdruckgasverordnung)

Prüfungsbefund für Niederdruck-Gasanlagen ( 3 Abs. 3 Niederdruckgasverordnung) Prüfungsbefund für Niederdruck-Gasanlagen ( 3 Abs. 3 Niederdruckgasverordnung) Besitzer der Gasanlage: Adresse: Aufstellungsort der Gasanlage: Hersteller der Gasanlage: Firmenname/Anschrift Neuanlage Anlagenänderung/-erweiterung

Mehr

Gebührenverzeichnis. Nr. Bezeichnung Anzahl der Arbeitswerte. 1 Grundgebühr für jede Begehung (Begehungsgebühr)

Gebührenverzeichnis. Nr. Bezeichnung Anzahl der Arbeitswerte. 1 Grundgebühr für jede Begehung (Begehungsgebühr) Anlage 3 (zu 6) Gebührenverzeichnis Nr. Bezeichnung Anzahl der 1 Grundgebühr für jede Begehung (Begehungsgebühr) 1.1 Grundwert je Gebäude bei Kehrungen, Überprüfungen, Emissionsmessungen, Abgaswegüberprüfungen

Mehr

Montageanleitung. Luft-/Abgassystem DN 60/100

Montageanleitung. Luft-/Abgassystem DN 60/100 Technik, die dem Menschen dient. Montageanleitung Luft-/Abgassystem DN 60/100 Wolf GmbH Postfach 1380 84048 Mainburg Tel. 08751/74-0 Fax 08751/741600 Internet: www.wolf-heiztechnik.de WOLF Klima- und Heiztechnik

Mehr

Luftaufnahme neu. Parkmöglichkeiten. Clemens-Brentano-Europa-Schule (GS) Lollar

Luftaufnahme neu. Parkmöglichkeiten. Clemens-Brentano-Europa-Schule (GS) Lollar Heizzentrale Luftaufnahme neu Gasturbine Parkmöglichkeiten Clemens-Brentano-Europa-Schule (GS) Lollar Heizungsschema GS Lollar, Heizungsschema neu Neue Kesselanlage Neue Kesselanlage: NT-Kessel 1.100 kw

Mehr

Kaufen Sie nur eine zugelassene und geprüfte Feuerstätte mit CE- oder Ü-Zeichen (z.b. nach DIN 18891)

Kaufen Sie nur eine zugelassene und geprüfte Feuerstätte mit CE- oder Ü-Zeichen (z.b. nach DIN 18891) Fachliche Tipps für die Errichtung eines Ofens Seite 1 Holzverbrennung was ist zu beachten? Kaufen Sie nur eine zugelassene und geprüfte Feuerstätte mit CE- oder Ü-Zeichen (z.b. nach DIN 18891) Welche

Mehr

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 April 2010

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 April 2010 Informationsblatt Nr. 22 April 2010 1. BImSchV Teil 1: Regelungen für die Errichtung, die wesentliche Änderung und den Betrieb von Holzzentralheizungskesseln ab dem 22. März 2010 1. Zielsetzung Zum 22.

Mehr

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 März 2011

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 März 2011 Informationsblatt Nr. 22 März 2011 1. BImSchV Teil 1: Regelungen für die Errichtung, die wesentliche Änderung und den Betrieb von Holzzentralheizungskesseln ab dem 22. März 2010 1 Zielsetzung Zum 22. März

Mehr

Luftreinhaltevorschriften für Holzfeuerungen, Cheminées und Cheminéeöfen

Luftreinhaltevorschriften für Holzfeuerungen, Cheminées und Cheminéeöfen Bau und Umwelt Umweltschutz und Energie Kirchstrasse 2 8750 Glarus Telefon 055 646 64 50 Fax 055 646 64 58 E-Mail: umweltschutz@gl.ch www.gl.ch Luftreinhaltevorschriften für Holzfeuerungen, Cheminées und

Mehr

Nicht von gestern: Der einschalige Schornstein für Holz und Kohle in Müller-Qualität nicht nur zur Schornsteinsanierung geeignet.

Nicht von gestern: Der einschalige Schornstein für Holz und Kohle in Müller-Qualität nicht nur zur Schornsteinsanierung geeignet. Nicht von gestern: Der einschalige Schornstein für Holz und Kohle in Müller-Qualität nicht nur zur Schornsteinsanierung geeignet. ZK B 36 B 37 preisliste 207 müller kaminsteinwerk schornstein- und abgasanlagensysteme

Mehr

Biomasse - Holz Im Wald wächst Energie

Biomasse - Holz Im Wald wächst Energie Biomasse - Holz Im Wald wächst Energie Frank Martin Kessler, Mark Schuppli, Sascha Wernicke, Jörg Wickli Band 1 I.Auflage Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung Brennstoffe 8 2.1 Wald In Deutschland 8 2.1.1 Nachhaltige

Mehr

plewa. neu Universo K Der Universo K Das neue Highlight in der Schornsteintechnik für Öfen, Kachelöfen und offene Kamine Eine Anlage für die Zukunft

plewa. neu Universo K Der Universo K Das neue Highlight in der Schornsteintechnik für Öfen, Kachelöfen und offene Kamine Eine Anlage für die Zukunft plewa. neu Der Das neue Highlight in der Schornsteintechnik für Öfen, Kachelöfen und offene Kamine Eine Anlage für die Zukunft 130 Jahre Erfahrung sind unser Fundament PLEWA ist einer der führenden Hersteller

Mehr

Brennwerttechnik. Die Anwendung der Brennwerttechnik bei der Pelletsheizung. Oktober 2006. Ing. Herbert Ortner

Brennwerttechnik. Die Anwendung der Brennwerttechnik bei der Pelletsheizung. Oktober 2006. Ing. Herbert Ortner Die Anwendung der Brennwerttechnik bei der Pelletsheizung Oktober 2006 Ing. Herbert Ortner Funktionsweise der Brennwerttechnik: Das bei der Verbrennung entstehende Abgas wird bis unter die Taupunkttemperatur

Mehr

Richtiges Heizen mit Holz

Richtiges Heizen mit Holz Schornsteinfegerinnung Hannover - Richtig Heizen - Abteilung mit Holz Technik - - Richtiges Heizen mit Holz Heizen mit Holz 05. Dezember 2008 Dipl.Ing. Andreas Barduni, Bezirksschornsteinfegermeister,

Mehr

DEUTSCHES INSTITUT FÜR BAUTECHNIK Anstalt des öffentlichen Rechts 10829 Berlin, 11. November 2005 Kolonnenstraße 30 L Telefon: 030 78730-303 Telefax: 030 78730-320 GeschZ.: IV 58-1.7.1-121/05 Allgemeine

Mehr

Wohnbehagen - Unabhängigkeit - Umweltschutz - Sicherheit

Wohnbehagen - Unabhängigkeit - Umweltschutz - Sicherheit 02 Wohnbehagen - Unabhängigkeit - Umweltschutz - Sicherheit VORWORT Neben der Zentralheizung mit Öl oder Gas kommen immer öfter mit festen Brennstoffen betriebene Heizungsanlagen, Kamin- oder Kachelöfen

Mehr

EINFACH, INFORMATIV UND ZEITSPAREND SCHORNSTEIN- & ABGASSYSTEME ANLAGENKENNZEICHNUNG APP - ANLEITUNG FÜR ANDROID Download.

EINFACH, INFORMATIV UND ZEITSPAREND SCHORNSTEIN- & ABGASSYSTEME ANLAGENKENNZEICHNUNG APP - ANLEITUNG FÜR ANDROID Download. SCHORNSTEIN- & ABGASSYSTEME ANLAGENKENNZEICHNUNG APP - -07-01 Download Systemabgasanlagstück Verbindungs- G100 G100 O30 O60 O30 O60 EINFACH, INFORMATIV UND ZEITSPAREND 2 ANLAGENKENNZEICHNUNG ANLAGENKENNZEICHNUNG

Mehr

015 4 inhaltsverzeichnis 5 Hinweise Die angegebenen Preise sind ab dem 15. April 015 gültig. Mit Erscheinen dieser Ausgabe verlieren vorhergehende Preislisten ihre Gültigkeit. Alle genannten Preise

Mehr

Produktbeschreibung und Kennzeichnung von Abgasanlagen

Produktbeschreibung und Kennzeichnung von Abgasanlagen Informationsblatt Nr. 41 März 2011 Produktbeschreibung und Kennzeichnung von Abgasanlagen Erläuterungen zur Kennzeichnung von System- Abgasanlagen nach DIN EN 1856-1 und DIN V 18160-1 Die Produktbeschreibung

Mehr

MFB 02 Abgasklappe (thermisch oder motorisch) min. 3,0 m Gasfeuerstätte ohne Gebläse mit Strömungssicherung und Abgasüberwachungseinrichtung Feuerstät

MFB 02 Abgasklappe (thermisch oder motorisch) min. 3,0 m Gasfeuerstätte ohne Gebläse mit Strömungssicherung und Abgasüberwachungseinrichtung Feuerstät MFB 01 Feuerstätte für flüssige oder gasförmige Brennstoffe mit Gebläse / Gebläsebrenner: Nennwärmeleistung max. 30 kw Feuerstätte für feste Brennstoffe: Nennwärmeleistung max. 20 kw Die Feuerstätte für

Mehr

Anordnung über Feuerungsanlagen, Anlagen zur Verteilung von Wärme und zur Warmwasserversorgung sowie Brennstofflagerung (Feuerungsanordnung - FeuAO)

Anordnung über Feuerungsanlagen, Anlagen zur Verteilung von Wärme und zur Warmwasserversorgung sowie Brennstofflagerung (Feuerungsanordnung - FeuAO) Anordnung über Feuerungsanlagen, Anlagen zur Verteilung von Wärme und zur Warmwasserversorgung sowie Brennstofflagerung (Feuerungsanordnung - FeuAO) FeuAO Ausfertigungsdatum: 10.09.1990 Vollzitat: "Feuerungsanordnung

Mehr

ÖNORM B Gliederung. Initiative Pro Kamin. Rauch- und Abgasfänge Benennungen mit Definitionen. Initiative Pro Kamin

ÖNORM B Gliederung. Initiative Pro Kamin. Rauch- und Abgasfänge Benennungen mit Definitionen. Initiative Pro Kamin ÖNORM B 8200 Rauch- und Abgasfänge Benennungen mit Definitionen ÖNORM B 8200 08/2005 1 Gliederung 1 Anwendungsbereich 2 Normative Verweisungen 3 Feuerungsanlage 4 Verbrennungsgas, Zuluft und Abluft 5 Feuerstätte

Mehr

Kingfire Parat - Wohnqualität mit Energieeffizienz

Kingfire Parat - Wohnqualität mit Energieeffizienz KINGFIRE Willkommen Zuhause Kingfire Parat - Wohnqualität mit Energieeffizienz Optional mit Wassertasche www.schiedel.at www.schiedel.de Natürlich wohnen, heizen & Energie sparen BEHAGLICHKEIT INKLUSIVE

Mehr

PLANUNGSUNTERLAGE ZUR ABGASFÜHRUNG

PLANUNGSUNTERLAGE ZUR ABGASFÜHRUNG Bemessung der Abgasleitung - 3 Dachse mit Kondenser gemeinsam Gemeinsame Abgasleitungen im Überdruck DN160 (Abgaseinführungsst. von SenerTec erforderlich) Bei Sanierung gilt - Ringspalt gemäß Zulassung

Mehr

Heizen mit Holz spart Geld, schont die Umwelt und schafft angenehme Atmosphäre

Heizen mit Holz spart Geld, schont die Umwelt und schafft angenehme Atmosphäre Aus der Technik Aktuell: Heizen mit Holz Heizen mit Holz spart Geld, schont die Umwelt und schafft angenehme Atmosphäre Die momentane Energiepreissituation binnen einen Jahres hat sich der Preis für Rohöl

Mehr

STEIGERUNG DER ENERGIE- EFFIZIENZ

STEIGERUNG DER ENERGIE- EFFIZIENZ STEIGERUNG DER ENERGIE- EFFIZIENZ WAS IST DAS ZIEL DER VERSCHÄRFTEN GRENZWERTE DER BUNDESIMMISSIONS- SCHUTZVERORDNUNG? Heizen mit Holz wird immer beliebter. Der nachwachsende Brennstoff reduziert die CO

Mehr

FEUER BRAUCHT LUFT ZUM ATMEN DER WEG ZUR OPTIMALEN VERBRENNUNGSLUFT

FEUER BRAUCHT LUFT ZUM ATMEN DER WEG ZUR OPTIMALEN VERBRENNUNGSLUFT FEUER BRAUCHT LUFT ZUM ATMEN DER WEG ZUR OPTIMALEN INFORMATIONSBROSCHÜRE ZUM THEMA: DER WEG ZUR OPTIMALEN Die Informationen dieser Broschüre beziehen sich auf Feuerstätten, die gezielt von außen mit Verbrennungsluft

Mehr

Heizen mit Scheitholz

Heizen mit Scheitholz Heizen mit Scheitholz Heizen mit Scheitholz Heizen mit Scheitholz hat in Oberösterreich eine lange Tradition. Derzeit sind in etwa 8.000 Scheitholzanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 225.000 kw installiert.

Mehr

Gap Gas Front FEUER OHNE RAUCH GASFEUER DAS ORIGINAL THE FLAME DAS OFFENE DEKORFEUER

Gap Gas Front FEUER OHNE RAUCH GASFEUER DAS ORIGINAL THE FLAME DAS OFFENE DEKORFEUER Gap Gas Front FEUER OHNE RAUCH GASFEUER F E U E R O H N E R A U C H DAS ORIGINAL THE FLAME DAS OFFENE DEKORFEUER GAS- KAMINEINSÄTZE Gap Gas Front Gas-Kamineinsätze von THE FLAME Die neue Generation der

Mehr

Gas-Brennwertgerät CERAPURMAXX

Gas-Brennwertgerät CERAPURMAXX Beiheft zur Abgasführung für Gas-Brennwertgerät CERAPURMAXX 6 720 611 409-00.1O ZBR 90-1 A OSW Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Verwendung Sicherheitshinweise 2 Symbolerklärungen 2 1 Verwendung

Mehr

Schornstein. Seite 1 von 8. Schornsteinquerschnitt

Schornstein. Seite 1 von 8. Schornsteinquerschnitt Schornstein Schornsteinzug Der Schornstein leitet die Rauchgase von Feuerstellen wie offenen Kaminen, Einzelöfen, Kachelöfen oder Heizkesseln über das Dach ins Freie. Dies geschieht durch den Schornsteinzug,

Mehr

Wohnbehagen - Unabhängigkeit - Umweltschutz - Sicherheit

Wohnbehagen - Unabhängigkeit - Umweltschutz - Sicherheit Wohnbehagen - Unabhängigkeit - Umweltschutz - Sicherheit VORWORT Neben der Zentralheizung mit Öl oder Gas kommen immer öfter mit festen Brennstoffen betriebene Heizungsanlagen, Kamin- oder Kachelöfen zum

Mehr

6. Verordnung über Feuerungsanlagen und Brennstofflagerung (Feuerungsverordnung FeuVO) 1) 2) 3)

6. Verordnung über Feuerungsanlagen und Brennstofflagerung (Feuerungsverordnung FeuVO) 1) 2) 3) 6. Verordnung über Feuerungsanlagen und Brennstofflagerung (Feuerungsverordnung FeuVO) 1) 2) 3) Vom 3. Februar 2009 (GVBl. I S. 30) GVBl. II 361-117 Aufgrund des 80 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und Abs. 2 Satz

Mehr