Für einen sicheren und ordnungsgemäßen Umgang mit dem Gerät lesen Sie bitte vor Inbetriebnahme unbedingt die Sicherheitshinweise.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Für einen sicheren und ordnungsgemäßen Umgang mit dem Gerät lesen Sie bitte vor Inbetriebnahme unbedingt die Sicherheitshinweise."

Transkript

1 Für einen sicheren und ordnungsgemäßen Umgang mit dem Gerät lesen Sie bitte vor Inbetriebnahme unbedingt die Sicherheitshinweise.

2 Copyright Der beanspruchte Urheberrechtsschutz umfasst alle klassischen Formen urheberrechtsschutzfähigen Materialien sowie sämtliches heute kraft Gesetz oder gängiger Rechtssprechung schutzfähige Material, wie unter anderem Inhalte, die von der Software erzeugt und auf dem Bildschirm als Symbole, Displays, Ansichten usw. dargestellt werden. Microsoft, Windows, Windows 98, Windows Me, Windows NT 4.0, Windows 2000 und Windows XP sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. Änderungen, technische Ungenauigkeiten und typografische Fehler werden in den folgenden Ausgaben berichtigt.

3 Inhalt 1 Grundlegende Netzwerkinstallation Einführung Vorbedingungscheckliste Grundlegende TCP/IP-Einstellungen Testdruck Treiberinstallation für Netzwerkdrucker Einführung Vorbedingungscheckliste Setup der Arbeitsstation Windows XP (TCP/IP) Windows 2000 (TCP/IP) Windows NT V4.0 (TCP/IP) Windows 98/Me Windows XP/2000 (Internet Printing Protocol) Windows 98/Me/NT V4.0 (Internet Printing Protocol) Anschlusskonfiguration Seite Allgemein Seite Attribute der Auftragsvorlage Seite Druckergruppen Testdruck Administratorhandbuch Seite i

4 Inhalt 3 Netzwerkinstallation mit Internet Services Einführung Vorbedingungscheckliste Web Aficio BP20N verwenden Einführung Setup der Netzwerkkommunikation Internet Services aktivieren Netzwerk konfigurieren TCP/IP SNMP IPP System-Tools Einführung Wartung mit Internet Services Internet Services aktivieren Druckerstatus überprüfen Berichte drucken Drucker definieren Netzwerkadministratorpasswort festlegen und ändern Firmware aktualisieren Seite ii Administratorhandbuch

5 1 Grundlegende Netzwerkinstallation Einführung In diesem Kapitel wird beschrieben, wie die grundlegenden Einstellungen für die Installation der Aficio BP20N in einem Netzwerk vorgenommen werden. Der physische Anschluss wird über Ethernet hergestellt und die Adressprotokolle stammen aus TCP/IP. Sie erhalten Informationen zu folgenden Themen: Vorbedingungscheckliste Grundlegende TCP/IP-Einstellungen Testdruck Administratorhandbuch Seite 1-1

6 Grundlegende Netzwerkinstallation Vorbedingungscheckliste Bevor Sie mit den grundlegenden Netzwerkinstallationsvorgängen beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Elemente verfügbar sind bzw. folgende Aktionen ausgeführt wurden: Element bzw. Aktion Da die vorliegenden Verfahren nicht die Installation eines Netzwerks einschließen, ist ein funktionierendes TCP/IP-Netzwerk erforderlich. Ein passendes Netzwerkkabel. Kunde Kunde Von Wenn Sie TCP/IP manuell konfigurieren möchten, benötigen Sie folgende Informationen: Kunde TCP/IP-Adresse Gateway-Adresse Adresse für Subnetzmasken Weitere Informationen zur Gateway-Adresse und zur Adresse für Subnetzmasken finden Sie bei Bedarf im Glossar. Testen Sie die Aficio BP20N, um sicherzustellen, dass das Gerät vollständig installiert ist und ordnungsgemäß funktioniert. Aficio BP20N-Druckertreiber. Kunde Anbieter ACHTUNG: Schließen Sie das Netzwerkkabel erst an die Aficio BP20N an, wenn Sie in den Anweisungen dazu aufgefordert werden. Seite 1-2 Administratorhandbuch

7 Grundlegende TCP/IP-Einstellungen Bevor der Drucker im Netzwerk verwendet werden kann, müssen die TCP/IP-Adressen eingegeben werden. Die Eingabe kann automatisch über DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) oder BOOTP (Bootstrap Protocol) bzw. manuell erfolgen. Um die Adressen manuell einzugeben, benötigen Sie folgende Informationen: TCP/IP-Adresse Gateway-Adresse Adresse für Subnetzmasken Mit dem Dienstprogramm Set IP können diese Informationen konfiguriert werden. Mithilfe des Dienstprogramms Set IP können Sie BP20N ermitteln und grundlegende TCP/IP- Einstellungen ändern. Weitere Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung auf den Seiten 2.32 bis Grundlegende Netzwerkinstallation Administratorhandbuch Seite 1-3

8 Grundlegende Netzwerkinstallation Testdruck Um sicherzustellen, dass die Aficio BP20N richtig im Netzwerk installiert wurde, sollten Sie von der Client-Arbeitsstation einen Testdruck senden. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor: Öffnen Sie ein Dokument auf einer Client-Arbeitsstation. Wählen Sie die Aficio BP20N als den Drucker, an den Dokumente gesendet werden. Drucken Sie das Dokument auf dem Gerät aus und prüfen Sie die Qualität des Drucks. Vergewissern Sie sich, dass der Druckertreiber auf jeder Arbeitsstation installiert ist, von der Druckaufträge an das Gerät gesendet werden. Wiederholen Sie den Test bei allen Arbeitsstationen, von denen Druckaufträge an das Gerät gesendet werden. Seite 1-4 Administratorhandbuch

9 2 Treiberinstallation für Netzwerkdrucker Einführung In diesem Kapitel wird beschrieben, wie die Treiber für Netzwerkdrucker installiert werden. Sie erhalten Informationen zu folgenden Themen: Vorbedingungscheckliste Setup der Arbeitsstation Anschlusskonfiguration Testdruck Administratorhandbuch Seite 2-1

10 Treiberinstallation für Netzwerkdrucker Vorbedingungscheckliste Bevor Sie mit der Treiberinstallation beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Elemente verfügbar sind bzw. folgende Aktionen ausgeführt wurden: Element bzw. Aktion Der Drucker wurde im Netzwerk installiert. Aficio BP20N-Druckertreiber sind auf CD verfügbar. Kunde Anbieter Von Seite 2-2 Administratorhandbuch

11 Setup der Arbeitsstation 1 In diesem Abschnitt finden Sie die Setup-Verfahren für die verschiedenen Windows-Arbeitsstationsumgebungen. Suchen Sie das passende Setup-Verfahren für die Arbeitsstationsumgebung und führen Sie es aus. Zur Auswahl stehen: Windows XP (TCP/IP) (siehe 2-4). Windows 2000 (TCP/IP) (siehe 2-6). Windows NT V4.0 (TCP/IP) (siehe 2-8). Windows 98/Me (siehe 2-10). Treiberinstallation für Netzwerkdrucker Windows XP/2000 (IPP) (siehe 2-11). Windows 98/Me/NT V4.0 (IPP) (siehe 2-13). 2 Fahren Sie mit dem Testdruck fort (siehe Testdruck auf Seite 2-17). Administratorhandbuch Seite 2-3

12 Treiberinstallation für Netzwerkdrucker Windows XP (TCP/IP) HINWEIS: Windows XP unterstützt standardmäßig das Drucken über TCP/IP, wenn TCP/IP auf einer Windows XP-Arbeitsstation installiert ist. Fügen Sie den Drucker mithilfe des Druckerinstallations-Assistent dem Netzwerk hinzu. Wählen Sie [Start] und dann [Drucker und Faxgeräte]. Doppelklicken Sie auf das Symbol [Drucker hinzufügen], um den Druckerinstallations- Assistenten anzuzeigen. Wählen Sie [Lokaler Drucker, der an den Computer angeschlossen ist], deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [Plug & Play-Drucker automatisch ermitteln und installieren] und wählen Sie dann [Weiter], um das Dialogfeld mit den verfügbaren Anschlüssen anzuzeigen. Wählen Sie [Einen neuen Anschluss erstellen], um das Dialogfeld Druckeranschlüsse anzuzeigen. Wählen Sie [Standard TCP/IP Port] und dann [Weiter], um das Dialogfeld zum Hinzufügen eines Standard-TCP/IP-Anschlusses anzuzeigen. Geben Sie die IP-Adresse des Druckers im Feld [Druckername oder- IP-Adresse] ein (entweder Sie verwenden den standardmäßig erstellten Namen oder Sie geben einen einprägsameren Namen für den Drucker ein). Wählen Sie dann [Weiter], um fortzufahren. Wenn die Netzwerkdruckereinstellungen nicht automatisch erkannt werden, klicken Sie auf die Schaltfläche [Einstellangen], um die Anschlusseinstellungen für den Netzwerkdrucker einzurichten. Es wird empfohlen, [Raw] als Druckprotokoll auszuwählen. Wenn Sie LPR bevorzugen: Wählen Sie [LPR] als Druckprotokoll. Geben Sie [lp] (in Kleinbuchstaben) im Feld [Warteschlangenname] ein. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [LPR-Bytezählung aktiviert]. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [SNMP-Status aktiviert]. Der [Communityname] sollte in der Regel auf public gesetzt werden (es sei denn, Sie haben das Gerät mit einem benutzerdefinierten SNMP-Communitynamen konfiguriert) und der [SNMP-Geräteindex] sollte auf 1 gesetzt werden. Wählen Sie [OK]. Seite 2-4 Administratorhandbuch

13 4 5 Der Druckerinstallations-Assistent fordert Sie dann auf, den Treiber für diesen Drucker auszuwählen. Legen Sie die CD-ROM mit den Druckertreibern in die Arbeitsstation ein und wählen Sie [Datenträger]. Wechseln Sie zu dem erforderlichen Windows XP-Treiber auf der CD-ROM und wählen Sie [OK]. HINWEIS: Der Treiber befindet sich auf der CD im Ordner Printer des entsprechenden PCL-Ordners. Der Treiber hat die Dateierweiterung.inf. Wählen Sie [Weiter] und dann erneut [Weiter], dann wird der Druckertreiber auf die Arbeitsstation geladen. Geben Sie den Druckernamen ein und wählen Sie [Weiter]. Wenn Sie den Drucker im Netzwerk freigeben möchten, wählen Sie [Freigabename]. Sie können auch die Druckertreiber für andere Betriebssysteme installieren, die auf den Drucker zugreifen. Treiberinstallation für Netzwerkdrucker 6 In einem Dialogfeld wird eine Meldung angezeigt, die sich auf den Druck einer Testseite bezieht. Wählen Sie [Fertig stellen], um die Auswahl Ja zu bestätigen. Fahren Sie mit dem Testdruck auf Seite 2-17 fort. Administratorhandbuch Seite 2-5

14 Treiberinstallation für Netzwerkdrucker Windows 2000 (TCP/IP) HINWEIS: Windows 2000 unterstützt standardmäßig das Drucken über TCP/IP, wenn TCP/IP auf einer Windows 2000-Arbeitsstation installiert ist. Fügen Sie den Drucker mithilfe des Druckerinstallations-Assistenten dem Netzwerk hinzu. Wählen Sie im Menü [Start] die Option [Einstellungen] und anschließend [Drucker]. Doppelklicken Sie auf das Symbol [Drucker hinzufügen], um den Druckerinstallations- Assistenten anzuzeigen. Wählen Sie [Lokaler Drucker], deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [Automatische Druckererkennung und Installation von Plug & Play-Druckern], und wählen Sie dann [Weiter], um das Dialogfeld mit den verfügbaren Anschlüssen anzuzeigen. Wählen Sie [Einen neuen Anschluss erstellen], um das Dialogfeld Druckeranschlüsse anzuzeigen. Wählen Sie [Standard TCP/IP Port] und dann [Weiter], um das Dialogfeld zum Hinzufügen eines Standard-TCP/IP-Anschlusses anzuzeigen. Geben Sie die IP-Adresse des Druckers im Feld [Druckername oder IP-Adresse] ein (entweder Sie verwenden den standardmäßig erstellten Namen oder Sie geben einen einprägsameren Namen für den Drucker ein). Wählen Sie dann [Weiter], um fortzufahren. Wenn die Netzwerkdruckereinstellungen nicht automatisch erkannt werden, klicken Sie auf die Schaltfläche [Benutzerdefiniert], um die Anschlusseinstellungen für den Netzwerkdrucker einzurichten. Es wird empfohlen, [Raw] als Druckprotokoll auszuwählen. Wenn Sie LPR bevorzugen: Wählen Sie [LPR] als Druckprotokoll. Geben Sie [lp] (in Kleinbuchstaben) im Feld [Warteschlangenname] ein. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen [LPR-Bytezählung aktiviert]. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [SNMP-Status aktiviert]. Der [Communityname] sollte in der Regel auf public gesetzt werden (es sei denn, Sie haben das Gerät mit einem benutzerdefinierten SNMP-Communitynamen konfiguriert) und der [SNMP-Geräteindex] sollte auf 1 gesetzt werden. Wählen Sie [OK]. Seite 2-6 Administratorhandbuch

15 4 5 Der Druckerinstallations-Assistent fordert Sie dann auf, den Treiber für diesen Drucker auszuwählen. Legen Sie die CD-ROM mit den Druckertreibern in die Arbeitsstation ein und wählen Sie [Datenträger]. Wechseln Sie zu dem erforderlichen Windows 2000-Treiber auf der CD-ROM und wählen Sie [OK]. HINWEIS: Der Treiber befindet sich auf der CD im Ordner Printer des entsprechenden PCL-Ordners. Der Treiber hat die Dateierweiterung.inf. Wählen Sie [Weiter] und dann erneut [Weiter], dann wird der Druckertreiber auf die Arbeitsstation geladen. Geben Sie den Druckernamen ein und wählen Sie [Weiter]. Wenn Sie den Drucker im Netzwerk freigeben möchten, wählen Sie [Freigeben als]. Sie können auch die Druckertreiber für andere Betriebssysteme installieren, die auf den Drucker zugreifen. Treiberinstallation für Netzwerkdrucker 6 In einem Dialogfeld wird eine Meldung angezeigt, die sich auf den Druck einer Testseite bezieht. Wählen Sie [Fertig stellen], um die Auswahl Ja zu bestätigen. Fahren Sie mit dem Testdruck auf Seite 2-17 fort. Administratorhandbuch Seite 2-7

16 Treiberinstallation für Netzwerkdrucker Windows NT V4.0 (TCP/IP) 1 HINWEIS: Auf der Arbeitsstation muss Microsoft TCP/IP Printing installiert und ausgeführt werden. Fügen Sie den Drucker mithilfe des Druckerinstallations-Assistenten dem Netzwerk hinzu. Wählen Sie auf der Windows NT-Arbeitsstation [Start], [Einstellungen] und [Systemsteuerung]. Doppelklicken Sie auf das Symbol [Netzwerk] und wählen Sie dann [Dienste]. Stellen Sie sicher, dass der TCP/IP-Druckdienst von Microsoft ausgeführt wird, und wählen Sie [Start], [Einstellungen] und dann [Drucker]. Doppelklicken Sie auf das Symbol [ Drucker hinzufügen], um den Druckerinstallations- Assistenten anzuzeigen. 2 Wählen Sie [Arbeitsplatz] und dann [Weiter], um das Dialogfeld mit den verfügbaren Anschlüssen anzuzeigen. Wählen Sie [Anschluss hinzufügen], um das Dialogfeld Druckeranschlüsse anzuzeigen. Wählen Sie [LPR-Anschluss] und dann [Neuer Anschluss], um das Dialogfeld LPR-kompatiblen Drucker hinzufügen anzuzeigen. 3 Geben Sie im Feld [Name oder Adresse des Hosts, der LPD bereitstellt] die IP-Adresse des Druckers ein. Geben Sie [lp] (in Kleinbuchstaben) im Feld [Name des Druckers auf dem Computer] ein. HINWEIS: Sie müssen lp unabhängig vom Namen des Druckers oder der Druckwarteschlange eingeben. lp ist der Name des Remote-Druckers/-Servers auf dem. Dieser Name ändert sich nicht. Wählen Sie [OK]. Wählen Sie [Schließen]. Seite 2-8 Administratorhandbuch

17 4 5 Wenn Neuer Anschluss ausgewählt ist, wählen Sie [Weiter]. Legen Sie die CD-ROM mit den Treibern in die Arbeitsstation ein und wählen Sie [Diskette]. Wechseln Sie zu dem erforderlichen Windows NT-Treiber auf der CD-ROM und wählen Sie [OK]. HINWEIS: Der Treiber befindet sich auf der CD im Ordner Printer des entsprechenden PCL-Ordners. Der Treiber hat die Dateierweiterung.inf. Wählen Sie [Weiter] und dann erneut [Weiter], dann wird der Druckertreiber auf die Arbeitsstation geladen. Geben Sie den Druckernamen ein und wählen Sie [Weiter]. Wählen Sie [Freigeben als] wenn eine Freigabe erfolgen soll. Wählen Sie andernfalls gleich die Option [Weiter]. Treiberinstallation für Netzwerkdrucker 6 In einem Dialogfeld wird eine Meldung angezeigt, die sich auf den Druck einer Testseite bezieht. Wählen Sie [Fertig stellen], um die Auswahl Ja zu bestätigen. Fahren Sie mit dem Testdruck auf Seite 2-17 fort. Administratorhandbuch Seite 2-9

18 Treiberinstallation für Netzwerkdrucker Windows 98/Me 1 Wie Sie die Druckertreiber auf der Arbeitsstation installieren und einrichten können, erfahren Sie unter Installieren von Software für das Drucken im Netzwerk auf Seite 2-24 der Bedienungsanleitung. Nach der Installation der Treiber stellen Sie eine Verbindung des Treibers mit dem Drucker im Netzwerk her, indem Sie die Option [Multi Direct Print Type S] für den Netzwerkanschluss wählen. 1. Wählen Sie im Menü [Start] die Option [Einstellungen] und anschließend [Drucker]. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckersymbol und wählen Sie [Eigenschaften]. 2. Wählen Sie die Registerkarte [Details] und klicken Sie auf [Anschluss hinzufügen]. Daraufhin wird der Bildschirm [Anschluss hinzufügen] angezeigt. 3. Wählen Sie die Option [Andere]. Wählen Sie [Multi Direct Print Type S] und klicken Sie auf [OK]. 4. Suchen Sie mithilfe der folgenden Optionsschaltflächen einen Drucker und klicken Sie auf [Weiter]. - IP-Adresse - IPX/SPX-Adresse - DNS-Name - Automatische Erkennung im Netzwerk 5. Wenn Sie in Schritt 4 Automatische Erkennung im Netzwerk wählen, werden die Drucker des Netzwerks aufgelistet. Wählen Sie einen Drucker in der Liste aus und klicken Sie auf [Weiter]. Bei anderen Optionen in Schritt 4 können Sie diesen Schritt überspringen. 6. Geben Sie den Anschlussnamen ein und klicken Sie auf [Fertig stellen]. 2 Fahren Sie mit dem Testdruck auf Seite 2-17 fort. Seite 2-10 Administratorhandbuch

19 Windows XP/2000 (Internet Printing Protocol) HINWEIS: Windows unterstützt standardmäßig das Drucken über IPP, wenn TCP/IP auf einer Windows-Arbeitsstation installiert ist. Stellen Sie sicher, dass mindestens ein Netzwerkdrucker installiert ist und dass die IPP-Konfiguration des Druckers abgeschlossen ist. Nähere Informationen finden Sie unter IPP auf Seite Fügen Sie den Drucker mithilfe des Druckerinstallations-Assistenten dem Netzwerk hinzu. Bei Windows 2000 wählen Sie [Start] [Einstellungen] [Drucker]. Bei Windows XP wählen Sie [Start] [Systemsteuerung] [Drucker und Faxgeräte]. Doppelklicken Sie auf das Symbol [ Drucker hinzufügen], um den Druckerinstallations- Assistenten anzuzeigen. Stellen Sie sicher, dass [Netzwerkdrucker] ausgewählt ist, und wählen Sie dann [Weiter]. Das Dialogfeld [Drucker suchen] wird angezeigt. Bei Windows 2000 wählen Sie [Mit einem Computer im Internet oder Intranet verbinden]. Bei Windows XP wählen Sie [Verbindung mit einem Drucker im Internet oder Heim-/Firmennetzwerk herstellen]. Treiberinstallation für Netzwerkdrucker Geben Sie im Feld [URL] die IP-Adresse oder den Hostnamen des Druckers im folgenden Format ein: oder wobei aaa.bbb.ccc.ddd die IP-Adresse des Druckers und drucker-hostname der Name des bei einem DNS-Server registrierten Druckers ist. Sie werden dann vom Druckerinstallations-Assistenten gefragt, ob Sie einen lokalen Treiber für diesen Drucker installieren möchten. Sie sollten auf [OK] klicken, um den Treiber zu installieren. Administratorhandbuch Seite 2-11

20 Treiberinstallation für Netzwerkdrucker 4 5 Legen Sie die CD-ROM mit den Druckertreibern in die Arbeitsstation ein und wählen Sie [Datenträger]. Wechseln Sie zu dem erforderlichen Windows-Treiber auf der CD-ROM und wählen Sie [OK]. HINWEIS: Der Treiber befindet sich auf der CD im Ordner Printer des entsprechenden PCL-Ordners. Der Treiber hat die Dateierweiterung.inf. Wählen Sie [Weiter] und dann erneut [Weiter], dann wird der Druckertreiber auf die Arbeitsstation geladen. In einem Dialogfeld wird eine Meldung angezeigt, die sich auf den Druck einer Testseite bezieht. Wählen Sie [Fertig stellen], um die Auswahl Ja zu bestätigen. Fahren Sie mit dem Testdruck auf Seite 2-17 fort. Seite 2-12 Administratorhandbuch

21 Windows 98/Me/NT V4.0 (Internet Printing Protocol) 1 2 Stellen Sie sicher, dass mindestens ein Netzwerkdrucker installiert ist und dass die IPP-Konfiguration des Druckers abgeschlossen ist. Nähere Informationen finden Sie unter IPP auf Seite Wählen Sie im Menü [Start] die Option [Einstellungen] und anschließend [Drucker]. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Netzwerkdruckersymbol und wählen Sie [Eigenschaften]. Bei Windows 98/Me wählen Sie die Registerkarte [Details] und klicken Sie auf [Anschluss hinzufügen]. Daraufhin wird der Bildschirm [Anschluss hinzufügen] angezeigt. Treiberinstallation für Netzwerkdrucker Bei Windows NT V4.0 wählen Sie die Registerkarte [Anschlüsse] und klicken Sie auf [Anschluss hinzufügen]. Daraufhin wird der Bildschirm [Druckeranschlüsse] angezeigt. 3 Wählen Sie die Option [Andere]. Bei Windows 98/Me wählen Sie [Multi Direct Print Type S IPP Port] und klicken Sie auf [OK]. Bei Windows NT V4.0 wählen Sie [Multi Direct Print Type S IPP Port] und klicken Sie auf [Neuer Anschluss]. Geben Sie unter [Name] den Anschlussnamen ein. Geben Sie im Feld [URL] die IP-Adresse oder den Hostnamen des Druckers im folgenden Format ein: oder wobei aaa.bbb.ccc.ddd die IP-Adresse des Druckers und drucker-hostname der Name des bei einem DNS-Server registrierten Druckers ist. Bei Windows 98/Me klicken Sie auf [OK], um die Konfiguration des Druckens über das Internet abzuschließen. Bei Windows NT V4.0 sollten Sie zunächst auf [OK] und dann auf [Schließen] klicken, um die Konfiguration des Druckens über das Internet abzuschließen. 4 Fahren Sie mit dem Testdruck auf Seite 2-17 fort. Administratorhandbuch Seite 2-13

22 Treiberinstallation für Netzwerkdrucker Anschlusskonfiguration Das Dialogfeld Multi Direct Print Type S IPP-Anschluss konfigurieren kann vom Dialogfeld Druckereigenschaften aus aufgerufen werden. Das Dialogfeld Multi Direct Print Type S IPP-Anschluss konfigurieren besteht aus drei Seiten: Allgemein Attribute der Auftragsvorlage Druckergruppen Seite Allgemein Auf dieser Seite können Sie Folgendes festlegen: Anschlussname (muss bereits beim Erstellen des Anschlusses festgelegt werden und kann später nicht mehr geändert werden). Drucker oder Gruppe von Druckern, mit dem/denen Sie drucken möchten. Der Anschlussname muss eindeutig sein und sich von allen anderen Anschlussnamen unterscheiden. Es gibt zwei Möglichkeiten, den Standort des Druckers (bzw. mehrerer Drucker) festzulegen: Wenn Sie den Anschluss mit einem einzelnen Drucker verbinden möchten, wählen Sie [Einzeldrucker], und geben Sie die URL des Druckers in das Bearbeitungsfeld [URL] ein. Wenn Authentifizierung obligatorisch ist, aktivieren Sie das Kontrollkästchen [Authentifizierung erforderlich], und geben Sie den Benutzernamen und das Passwort in die entsprechenden Bearbeitungsfelder ein. Bei Multi-Remote-Druck (wenn alle Ihre Dokumente auf mehreren Druckern gleichzeitig gedruckt werden) wählen Sie die Option [Multi-Remote-Druck] und wählen die gewünschte Druckergruppe aus. Die Verwaltung der Druckergruppen erfolgt auf der Seite [Druckergruppen]. Seite 2-14 Administratorhandbuch

23 Seite Attribute der Auftragsvorlage Auf dieser Seite können Sie Auftragsattribute festlegen, die dann auf alle Aufträge angewendet werden, die an dem jeweiligen Anschluss gedruckt werden. Diese Attribute beschreiben das Auftragsverarbeitungsverhalten. Eigenschaft Priorität Auflösung Bereithalten bis Qualität Seiten Endbearbeitungen Seitenbereich Exemplare Papier Ausrichtung Seiten pro Blatt Auftragsblatt drucken Alle Attribute sind obligatorisch Beschreibung Dieses Attribut bestimmt die Priorität im Zeitplan des Auftrags. Je höher der Wert, desto höher die Priorität. Dieses Attribut bestimmt, in welcher Auflösung das Dokument gedruckt werden soll. Dieses Attribut bestimmt den benannten Zeitraum, in dem der Auftrag zum Drucken bereitgestellt werden muss. Dieses Attribut bestimmt die Druckqualität, die für den Auftrag gelten soll. Dieses Attribut bestimmt, wie die Seiten eines fortlaufenden Druckauftrags auf die Seiten (Vorder- bzw. Rückseite) des Druckmediums gedruckt werden sollen. Dieses Attribut bestimmt, welche abschließenden Arbeitsschritte der Drucker an den gedruckten Dokumenten ausführen soll (z. B. Heften oder Lochen). Dieses Attribut bestimmt, welche Seitennummernbereiche der jeweiligen Dokumente als fortlaufender Druckauftrag gedruckt werden soll. Dieses Attribut bestimmt die Anzahl der zu druckenden Exemplare. Dieses Attribut bestimmt, welches Druckmedium für alle Ausdrucke des Dokuments verwendet werden soll. Dieses Attribut bestimmt die gewünschte Seitenausrichtung des zu druckenden Dokuments. Dieses Attribut bestimmt, wie viele Seiten eines fortlaufenden Druckauftrags auf eine einzige Seite des gewählten Mediums gedruckt werden sollen. Dieses Attribut bestimmt, ob ein Blatt mit Informationen zum Druckauftrag gedruckt werden soll. Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, werden Aufträge nicht ausgeführt, wenn der Drucker eines der ausgewählten Attribute nicht unterstützt. Andernfalls werden Aufträge auch dann ausgeführt, wenn sie nicht unterstützte Attribute aufweisen. Treiberinstallation für Netzwerkdrucker Weitere Details finden Sie unter RFCs 2911, Abschnitt 4.2. Administratorhandbuch Seite 2-15

24 Treiberinstallation für Netzwerkdrucker Seite Druckergruppen Auf dieser Seite können Sie Druckergruppen verwalten, die für Multi-Remote-Druck verwendet werden. Zum Erstellen einer neuen Gruppe wählen Sie zunächst die übergeordnete Gruppe aus und klicken auf [Neue Gruppe], oder klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie [Neu] [Gruppe] im Kontextmenü. Geben Sie anschließend einen Gruppennamen ein. Bei Bedarf können Sie Drucker und Druckergruppen durch Ziehen und Ablegen in eine andere Gruppe verschieben. Wenn Sie beim Ablegen die Strg-Taste gedrückt halten, wird das Objekt nicht verschoben, sondern kopiert. Zum Hinzufügen einer neuen Druckergruppe wählen Sie die Gruppe aus und klicken auf die Schaltfläche [Neuer Drucker ]. Dies ist auch über das Kontextmenü möglich. Daraufhin wird ein Dialogfeld angezeigt: Geben Sie im Dialogfeld Eigenschaften des neuen Druckers Folgendes an: Einen Namen für den neuen Drucker (wird im Baum Druckergruppen verwendet) URL des Druckers Authentifizierungsparameter (sofern erforderlich) Mithilfe vorgegebener Muster ist eine automatische Angabe dieser Parameter möglich. Die Muster stammen aus Multi Direct Print Type S IPP-Anschlusskonfigurationen. Wenn Sie beispielsweise über einen Multi Direct Print Type S IPP-Anschluss verfügen, der für einen einzigen Drucker konfiguriert ist, können Sie einen Drucker im Baum [Druckergruppen] mit denselben Parametern erstellen (einschließlich Authentifizierungsname und Passwort). Zum Löschen eines Druckers oder einer Gruppe klicken Sie auf die Schaltfläche [Löschen] oder wählen [Löschen] im Kontextmenü. Zum Ändern der Druckereigenschaften klicken Sie auf die Schaltfläche [Eigenschaften ] oder wählen [Eigenschaften] im Kontextmenü. Seite 2-16 Administratorhandbuch

25 Testdruck Um sicherzustellen, dass der Drucker richtig im Netzwerk installiert wurde, sollten Sie von der Client-Arbeitsstation einen Testdruck senden. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor: Öffnen Sie ein Dokument auf einer Client-Arbeitsstation. Wählen Sie die Aficio BP20N als den Drucker, an den Dokumente gesendet werden. Drucken Sie das Dokument auf dem Gerät aus und prüfen Sie die Qualität des Drucks. Vergewissern Sie sich, dass der Druckertreiber auf jeder Arbeitsstation installiert ist, von der Druckaufträge an das Gerät gesendet werden. Wiederholen Sie den Test bei allen Arbeitsstationen, von denen Druckaufträge an das Gerät gesendet werden. Treiberinstallation für Netzwerkdrucker Administratorhandbuch Seite 2-17

26 Treiberinstallation für Netzwerkdrucker Seite 2-18 Administratorhandbuch

27 3 Netzwerkinstallation mit Internet Services Einführung In diesem Kapitel wird erläutert, wie mit Internet Services die Aficio BP20N im Netzwerk installiert werden kann. Sie erhalten Informationen zu folgenden Themen: Vorbedingungscheckliste Web Aficio BP20N verwenden Setup der Netzwerkkommunikation Internet Services aktivieren Netzwerk konfigurieren Administratorhandbuch Seite 3-1

28 Netzwerkinstallation mit Internet Services Vorbedingungscheckliste Stellen Sie vor dem Durchführen des Verfahrens zum Aktivieren der Internet Services- Funktion sicher, dass die folgenden Elemente verfügbar sind bzw. folgende Aktionen ausgeführt wurden: Element bzw. Aktion Eine funktionsfähige Arbeitsstation mit TCP/IP-Internet oder Intranet muss vorhanden sein. In den angegebenen Verfahren wird der TCP/IP-Stack nicht installiert. Rufen Sie die folgenden Informationen ab und notieren Sie diese: Eine eindeutige IP-Adresse Gateway-Adresse Subnetzmaske Weitere Informationen zur Gateway-Adresse und zur Subnetzmaske finden Sie bei Bedarf im Glossar. Kunde Kunde Von Testen Sie die Aficio BP20N, um sicherzustellen, dass das Gerät vollständig installiert ist und ordnungsgemäß funktioniert. Web Aficio BP20N. Kunde Anbieter Seite 3-2 Administratorhandbuch

29 Web Aficio BP20N verwenden Einführung In Web Aficio BP20N ist über den eingebetteten HTTP-Server der Aficio BP20N eine Kommunikation mit der Aficio BP20N möglich, wenn Sie über einen Webbrowser mit Zugriff auf das Internet bzw. Intranet verfügen. Durch die Eingabe der IP-Adresse der Aficio BP20N als URL (Universal Resource Locator) im Browser kann direkt auf der Aficio BP20N zugegriffen werden. HINWEIS: Es sollte Microsoft Internet Explorer ab Version 4.x verwendet werden. Andere Browser funktionieren möglicherweise, können jedoch zu unerwarteten Ergebnissen führen. Netzwerkinstallation mit Internet Services Viele der Auswahlmöglichkeiten und Einstellungen zum Installieren der Aficio BP20N in einem Netzwerk können mit Internet Services vorgenommen werden. Für viele der in Internet Services verfügbaren Funktionen ist eine Administratoranmeldung mit dem entsprechenden Passwort erforderlich. Benutzer werden während einer Sitzung nur einmal zur Eingabe einer Administratoranmeldung und des entsprechenden Passworts aufgefordert. Vor der Verwendung der Internet Services-Funktion zur Installation der Aficio BP20N in einem Netzwerk muss diese aktiviert werden. Die Aktivierung von Internet Services erfolgt in zwei Phasen: Setup der Netzwerkkommunikation Dazu muss die Aficio BP20N für Internet Services eingerichtet werden. Internet Services einrichten Änderungen am entsprechenden Netzwerk vornehmen HINWEIS: Zum Vornehmen mehrerer Konfigurationsänderungen führen Sie diese hintereinander durch und starten dann das System neu. Administratorhandbuch Seite 3-3

30 Netzwerkinstallation mit Internet Services Setup der Netzwerkkommunikation Für die Einrichtung der Netzwerkkommunikation ist es erforderlich, dass die Aficio BP20N mit dem Netzwerk verbunden ist. Und dass die TCP/IP-Adresseinstellungen vorgenommen wurden (siehe Verwenden von Set IP (nur beim Modell BP20N) auf den Seiten 2.32 bis 2.34). Vergewissern Sie sich, dass diese Verfahren durchgeführt wurden. Seite 3-4 Administratorhandbuch

31 Internet Services aktivieren 1 2 Starten Sie an einer Client-Arbeitsstation im Netzwerk den Internetbrowser. Geben Sie im Feld für die URL gefolgt von der IP-Adresse der Aficio BP20N ein. Drücken Sie dann die [Eingabetaste]. Beispiel: Wenn die IP-Adresse lautet, geben Sie im Feld für die URL Folgendes ein: Netzwerkinstallation mit Internet Services Administratorhandbuch Seite 3-5

32 Netzwerkinstallation mit Internet Services Netzwerk konfigurieren Web Aficio BP20N bietet eine alternative Methode zum Konfigurieren der Geräteeinstellungen, über die eine vollständige Installation in einem Netzwerk erreicht werden kann. Anweisungen zum Konfigurieren des Geräts für die folgenden Netzwerkumgebungen stehen zur Verfügung. Schlagen Sie in den entsprechenden Anweisungen für das verwendete Netzwerk nach: TCP/IP - Seite 3-7 SNMP - Seite 3-9 IPP - Seite 3-10 Seite 3-6 Administratorhandbuch

33 TCP/IP Über diese Anweisungen können Sie das Gerät mittels Web Aficio BP20N in einem TCP/IP- Netzwerk installieren. Installationsvorgang Die Installation des Geräts in einem TCP/IP-Netzwerk mittels Web Aficio BP20N erfolgt in zwei Phasen: Aficio BP20N konfigurieren Testdruck Bei diesem Verfahren wird die Verwendung von Web Aficio BP20N zum Konfigurieren des Geräts erläutert. Ein Testdruck sollte gesendet werden, um sicherzustellen, dass das Gerät ordnungsgemäß installiert und konfiguriert wurde. Netzwerkinstallation mit Internet Services Aficio BP20N konfigurieren HINWEIS: Die TCP/IP-Einstellungen für das Gerät werden im Abschnitt Web Aficio BP20N aktivieren eingerichtet. Führen Sie diese Schritte durch, um die Installation des Geräts abzuschließen: Aktivieren Sie Web Aficio BP20N (siehe Internet Services aktivieren auf Seite 3-5). Wählen Sie auf der Startseite von Web Aficio BP20N für die Aficio BP20N die Registerkarte [Netzwerk-Administrator]. Klicken Sie im linken Rahmen auf das Menü TCP/IP. Administratorhandbuch Seite 3-7

34 Netzwerkinstallation mit Internet Services Vergewissern Sie sich, dass die Angaben unter TCP/IP-Konfiguration korrekt sind. Geben Sie im Fall falscher Angaben die richtigen Informationen ein. Wählen Sie die erforderliche [IP-Adresszuweisung] aus. HINWEIS: DHCP ist die Standardeinstellung. Mit diesem Protokoll werden IP- Adressen automatisch zugewiesen. Wenn die IP-Adresse bearbeitet werden muss, jedoch nicht zur Verfügung steht, wählen Sie IP-Adresszuweisung und dann Statisch, um fortzufahren. Geben Sie die [IP-Adresse] ein. Geben Sie die [Subnetzmaske] ein. Geben Sie die [Gateway-Adresse] ein. Überprüfen Sie die Angaben unter DDNS-Adresse und DDNS-Domain und geben Sie ggf. die richtigen Informationen ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche [Übernehmen], um die Änderungen zu übernehmen. HINWEIS: Klicken Sie auf die Schaltfläche [Zurücksetzen], wenn Sie die vorgenommen Änderungen nicht anwenden und zu den vorherigen Werten zurückkehren möchten Testdruck Um sicherzustellen, dass das Gerät ordnungsgemäß im Netzwerk installiert wurde, sollte von einer Client-Arbeitsstation ein Testdruck gesendet werden. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor: Öffnen Sie ein Dokument auf einer Client-Arbeitsstation. Wählen Sie das Gerät als den Drucker aus, an den das ausgewählte Dokument gesendet werden soll. Drucken Sie das Dokument auf dem Gerät aus und prüfen Sie die Qualität des Drucks. Vergewissern Sie sich, dass der Druckertreiber auf jeder Arbeitsstation installiert ist, von der Druckaufträge an das Gerät gesendet werden. Wiederholen Sie den Test bei allen Arbeitsstationen, von denen Druckaufträge an das Gerät gesendet werden. Der Installationsvorgang ist hiermit abgeschlossen. Seite 3-8 Administratorhandbuch

35 SNMP Über diese Anweisungen können Sie SNMP (Simple Network Management Protocol) mittels Aficio BP20N konfigurieren. SNMP konfigurieren Führen Sie diese Schritte durch, um SNMP zu konfigurieren: Aktivieren Sie Aficio BP20N (siehe Internet Services aktivieren auf Seite 3-5). Wählen Sie auf der Startseite von Aficio BP20N für die Aficio BP20N die Registerkarte [Netzwerk-Administrator]. Klicken Sie im linken Rahmen auf das Menü SNMP. Netzwerkinstallation mit Internet Services 4 Vergewissern Sie sich, dass die Angaben unter Traps für SNMP-Konfiguration korrekt sind. Geben Sie im Fall falscher Angaben die richtigen Informationen ein. 5 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Übernehmen], um die Änderungen zu übernehmen. 6 Klicken Sie unterhalb des oberen Menüs auf Community-Namen. 7 Vergewissern Sie sich, dass die Angaben unter Communitynamen für SNMP- Konfiguration korrekt sind. Geben Sie im Fall falscher Angaben die richtigen Informationen ein. 8 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Übernehmen], um die Änderungen zu übernehmen. HINWEIS: Klicken Sie auf die Schaltfläche [Zurücksetzen], wenn Sie die vorgenommen Änderungen nicht anwenden und zu den vorherigen Werten zurückkehren möchten. Administratorhandbuch Seite 3-9

36 Netzwerkinstallation mit Internet Services IPP 1 2 Über diese Anweisungen können Sie IPP mittels Aficio BP20N einrichten. HINWEIS: Die HTTP-Einstellungen für das Gerät werden im Abschnitt Web Aficio BP20N aktivieren eingerichtet. Führen Sie diese Schritte durch, um die Installation des Geräts abzuschließen: Aktivieren Sie Web Aficio BP20N (siehe Internet Services aktivieren auf Seite 3-5). Wählen Sie auf der Startseite von Web Aficio BP20N für die Aficio BP20N die Registerkarte [Netzwerk-Administrator]. 3 Klicken Sie im linken Rahmen auf das Menü IPP. 4 Vergewissern Sie sich, dass die Angaben unter Allgemeine IPP-Konfiguration korrekt sind. Geben Sie im Fall falscher Allgemeiner IPP-Angaben die richtigen Informationen ein. 5 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Übernehmen], um die Änderungen zu übernehmen. 6 Klicken Sie unterhalb des oberen Menüs auf IPP-Sicherheit. 7 Vergewissern Sie sich, dass die Angaben unter IPP-Sicherheit korrekt sind. Geben Sie im Fall falscher IPP-Sicherheit-Angaben die richtigen Informationen ein. 8 Klicken Sie auf die Schaltfläche [Übernehmen], um die Änderungen zu übernehmen. HINWEIS: Klicken Sie auf die Schaltfläche [Zurücksetzen], wenn Sie die vorgenommen Änderungen nicht anwenden und zu den vorherigen Werten zurückkehren möchten. Seite 3-10 Administratorhandbuch

37 4 System-Tools Einführung In diesem Kapitel wird die Konfiguration und Verwendung der verschiedenen System-Tools für den Aficio BP20N erläutert. Sie erhalten Informationen zu folgenden Themen: Wartung mit Internet Services Administratorhandbuch Seite 4-1

38 System-Tools Wartung mit Internet Services Internet Services aktivieren 1 2 Starten Sie an einer Client-Arbeitsstation im Netzwerk den Internetbrowser. Geben Sie im Feld für die URL gefolgt von der IP-Adresse der Aficio BP20N ein. Drücken Sie dann die [Eingabetaste]. Beispiel: Wenn die IP-Adresse lautet, geben Sie im Feld für die URL Folgendes ein: Seite 4-2 Administratorhandbuch

39 Druckerstatus überprüfen Über diese Anweisungen können Sie den Status der Aficio BP20N, der Papierkassetten und des Verbrauchsmaterials überprüfen. Gehen Sie zum Überprüfen den Status folgendermaßen vor: Aktivieren Sie Aficio BP20N (siehe Internet Services aktivieren auf Seite 4-2). Wählen Sie auf der Startseite von Aficio BP20N für die Aficio BP20N die Registerkarte [Allgemeine Informationen]. Klicken Sie im linken Rahmen auf das Menü Druckerdetails. System-Tools Administratorhandbuch Seite 4-3

40 System-Tools Berichte drucken Über diese Anweisungen können Sie die Berichte des Druckers drucken oder eine Testdruckdatei an die Aficio BP20N senden. Gehen Sie zum Drucken von Berichten folgendermaßen vor: Aktivieren Sie Aficio BP20N (siehe Internet Services aktivieren auf Seite 4-2). Klicken Sie auf der Startseite von Aficio BP20N für die Aficio BP20N auf [Wartung]. Klicken Sie im linken Rahmen auf das Menü Informationen drucken. Klicken Sie dann auf die entsprechende [Drucken]-Verknüpfung: Drucker-Informationsblatt drucken Drucker-Konfigurationsblatt drucken Testseite drucken PCL-Fontliste drucken NIC-Informationsblatt NIC-Informationsblatt drucken Seite 4-4 Administratorhandbuch

41 Drucker definieren Über diese Anweisungen können Sie den Namen und die Beschreibung des Druckers ändern. Gehen Sie zum Definieren des Druckers folgendermaßen vor: Aktivieren Sie Aficio BP20N (siehe Internet Services aktivieren auf Seite 4-2). Klicken Sie auf der Startseite von Aficio BP20N für die Aficio BP20N auf die Registerkarte [Netzwerk-Administrator]. Füllen Sie das Feld [Druckername] aus, sofern dies erforderlich ist. Geben Sie ggf. eine [Druckerbeschreibung] ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche [Übernehmen], um die Änderungen zu übernehmen. HINWEIS: Klicken Sie auf die Schaltfläche [Zurücksetzen], wenn Sie die vorgenommen Änderungen nicht anwenden und zu den vorherigen Werten zurückkehren möchten. System-Tools Administratorhandbuch Seite 4-5

42 System-Tools Netzwerkadministratorpasswort festlegen und ändern Über diese Anweisungen können Sie das Passwort des Administrators ändern. Zum Festlegen des Benutzerpassworts des Administrators gehen Sie folgendermaßen vor: Aktivieren Sie Aficio BP20N (siehe Internet Services aktivieren auf Seite 4-2). Klicken Sie auf der Startseite von Aficio BP20N für die Aficio BP20N auf die Registerkarte [Netzwerk-Administrator]. Klicken Sie im linken Rahmen auf das Menü Passwort. So legen Sie das Administrator-Benutzerpasswort fest: Aktivieren Sie die Option [Passwort-Schutz aktivieren]. Geben Sie das neue Passwort unter [Neues Passwort] und dann erneut unter [Neues Passwort bestätigen] ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche [Übernehmen], um die Änderungen zu übernehmen. HINWEIS: Klicken Sie auf die Schaltfläche [Löschen], wenn Sie die vorgenommen Änderungen nicht anwenden und zu den vorherigen Werten zurückkehren möchten. Seite 4-6 Administratorhandbuch

43 Firmware aktualisieren Firmwareaktualisierungen sind auf CD oder als Download aus dem Internet erhältlich. Über diese Anweisungen können Sie Firmwareaktualisierungen in der Aficio BP20N installieren. Gehen Sie zum Aktualisieren der Firmware folgendermaßen vor: Aktivieren Sie Aficio BP20N (siehe Internet Services aktivieren auf Seite 4-2). Klicken Sie auf der Startseite von Aficio BP20N für die Aficio BP20N auf die Registerkarte [Wartung]. Klicken Sie im linken Rahmen auf Firmware-Upgrade. Legen Sie die CD ein oder laden Sie die Aktualisierung aus dem Internet herunter. Wählen Sie die Art der Firmware-Aktualisierung: Drucker-Firmware oder Netzwerk- Firmware. Geben Sie den Datenamen und den Speicherort ein oder [Durchsuchen] Sie das System nach dem Speicherort und wählen Sie die Datei aus. Klicken Sie auf die Schaltfläche [Drucker-Firmware aktualisieren]. System-Tools Administratorhandbuch Seite 4-7

44 System-Tools Seite 4-8 Administratorhandbuch

45 Index B Berichte drucken 4-4 D Druckerdefinition 4-5 Druckerstatus 4-3 F Firmware-Aktualisierung mit Internet Services 4-7 G Grundlegende Netzwerkinstallation 1-1 Grundlegende TCP/IP-Einstellungen 1-3 Testdruck 1-4 Vorbedingungscheckliste 1-2 I Internet Services 3-1 aktivieren 3-5 Berichte drucken 4-4 Druckerdefinition 4-5 Druckerstatus 4-3 Firmware aktualisieren 4-7 IPP 3-10 IPP-Konfiguration 3-10 Netzwerk konfigurieren 3-6 Netzwerkadministratorpasswort festlegen und ändern 4-6 Netzwerkinstallation 3-1 Setup der Netzwerkkommunikation 3-4 SNMP-Konfiguration 3-9 TCP/IP-Konfiguration 3-7 Vorbedingungscheckliste 3-2 Web Aficio BP20N verwenden 3-3 IPP-Konfiguration 3-10 N Netzwerkdrucker 2-1 Anschlusskonfiguration 2-14 Setup der Arbeitsstation 2-3 Testdruck 2-17 Vorbedingungscheckliste 2-2 S Setup der Arbeitsstation Windows 2000 (TCP/IP) 2-6 Windows 98/Me 2-10 Windows 98/Me/NT V4.0 (IPP) 2-13 Windows NT V4.0 (TCP/IP) 2-8 Windows XP (TCP/IP) 2-4 Windows XP/2000 (IPP) 2-11 SNMP-Konfiguration 3-9 System-Tools 4-1 Internet Services 4-2 T TCP/IP-Konfiguration 3-7 Administratorhandbuch Index-i

46 Index Index-ii Administratorhandbuch

47 G A

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic. NetSeal Pro Installations- und Bedienungsanweisung Printserver L1 USB Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.de Inhalt Inhalt...2 Vorbereitungen...3 Allgemeines... 3 Installation der

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

SAMSUNG LASERDRUCKER Bedienungsanleitung. Samsung IPP 1.1 Software

SAMSUNG LASERDRUCKER Bedienungsanleitung. Samsung IPP 1.1 Software SAMSUNG LASERDRUCKER Bedienungsanleitung Samsung IPP 1.1 Software INHALT Einführung... 1 IPP... 1 Die Samsung IPP Software... 1 Installation... 2 Systemanforderungen... 2 Samsung IPP Software installieren...

Mehr

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse.

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse. Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x auf Seite 3-34 Aktivieren und

Mehr

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss Xerox WorkCentre M118/M118i Kurzanleitung: Netzwerkanschluss 701P42714 Diese Kurzanleitung ist in die folgenden thematischen Abschnitte untergliedert: Navigation durch die Anzeigebildschirme auf Seite

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Unterrichtseinheit 10

Unterrichtseinheit 10 Unterrichtseinheit 10 Begriffe zum Drucken unter Windows 2000 Druckgerät Das Hardwaregerät, an dem die gedruckten Dokumente entnommen werden können. Windows 2000 unterstützt folgende Druckgeräte: Lokale

Mehr

Windows 2000, Windows XP und Windows Server 2003

Windows 2000, Windows XP und Windows Server 2003 Windows 2000, Windows XP und Windows Server 2003 Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-16 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-17 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-18

Mehr

Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows

Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- oder PCL- Druckertreibers unter Windows. Mithilfe

Mehr

Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows

Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- oder PCL- Druckertreibers unter Windows. Mithilfe

Mehr

Drucken im Netzwerk So wird s gemacht

Drucken im Netzwerk So wird s gemacht NETZWERK-DRUCK ARTICLE Drucken im Netzwerk So wird s gemacht Created: June 2, 2005 Last updated: June 2, 2005 Rev:.0 Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG 3 INFRASTRUKTUR DES NETZWERKDRUCKENS 3. Peer-to-Peer-Druck

Mehr

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Völlig neue Möglichkeiten Copyright 2009 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Das vorliegende Administratorhandbuch dient ausschließlich

Mehr

Schnellinstallation. Physische Beschreibung. Installation des AXIS 150/152. Hardware-Installation

Schnellinstallation. Physische Beschreibung. Installation des AXIS 150/152. Hardware-Installation Schnellinstallation In dieser Anleitung finden Sie Informationen zur Installation und Grundlagen für das Einrichten des AXIS 150/152. Detailliertere Anweisungen finden Sie im AXIS 150/152-Benutzerhandbuch.

Mehr

Installationsanleitung des Druckertreibers für das Output Management Projekt unter Windows 7 (32Bit/64Bit)

Installationsanleitung des Druckertreibers für das Output Management Projekt unter Windows 7 (32Bit/64Bit) Installationsanleitung des Druckertreibers für das Projekt unter Windows 7 (32Bit/64Bit) Hochschule Reutlingen Installationsanleitung Windows 7 (32Bit / 64 Bit) Seite 1 von 25 Anmeldung an den Server In

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

PageScope Network Setup 3.1. Bedienungsanleitung

PageScope Network Setup 3.1. Bedienungsanleitung PageScope Network Setup 3.1 Bedienungsanleitung Vorwort Willkommen Vielen Dank, dass Sie KONICA MINOLTA PageScope Network Setup verwenden. PageScope Network Setup ist ein Dienstprogramm, das eine einfache

Mehr

Für Kunden, die Windows für ihre Netzwerkverbindungen benutzen

Für Kunden, die Windows für ihre Netzwerkverbindungen benutzen Für Kunden, die Windows für ihre Netzwerkverbindungen benutzen Wird für den Server und Client ein unterschiedliches Betriebssystem oder eine unterschiedliche Architektur verwendet, arbeitet die Verbindung

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

DI-804 Kurzanleitung für die Installation

DI-804 Kurzanleitung für die Installation DI-804 Kurzanleitung für die Installation Diese Installationsanleitung enthält die nötigen Anweisungen für den Aufbau einer Internetverbindung unter Verwendung des DI-804 zusammen mit einem Kabel- oder

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden des Druckers im Netzwerk................................................................ 1 2 Lokale

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Diese Anleitung erklärt die Einrichtung eines D-Link Printservers unter Windows XP. Es werden dabei mehrere Modelle der Reihe DP-xxx abgedeckt.

Diese Anleitung erklärt die Einrichtung eines D-Link Printservers unter Windows XP. Es werden dabei mehrere Modelle der Reihe DP-xxx abgedeckt. D-Link Printserver unter Windows XP Diese Anleitung erklärt die Einrichtung eines D-Link Printservers unter Windows XP. Es werden dabei mehrere Modelle der Reihe DP-xxx abgedeckt. D-Link Deutschland GmbH.

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

Software-Installation

Software-Installation Software-Installation Hardware und Betriebssystemanforderungen Mindestens Pentium CPU mit 166 MHz und 32 MB RAM, CD-Rom Laufwerk, COM Anschluss Microsoft Windows 95/98, NT 4, 2000 Professional, XP Microsoft

Mehr

Samba Schritt für Schritt

Samba Schritt für Schritt Samba Schritt für Schritt 1 Samba Schritt für Schritt Oft haben Kunden des HRZ, die sowohl unter UNIX als auch unter Windows arbeiten Schwierigkeiten, diese unterschiedlichen Welten zusammenzuführen, wenn

Mehr

Drucken unter Windows

Drucken unter Windows 14 Drucken unter Windows Nachfolgende Anweisungen dienen dem Einrichten der Optionen und dem Drucken unter einem der folgenden Betriebssysteme: Windows 95 Windows 98 Windows 2000 Windows NT 4.0 Weitere

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Aufgabe Sie möchten ACT! by Sage Premium 2010 auf einem der unterstützten Windows Server-Betriebssysteme installieren.

Mehr

Installation des Netprint III, IV, V, Jr. unter Windows

Installation des Netprint III, IV, V, Jr. unter Windows Installation des Netprint III, IV, V, Jr. unter Windows I. Installation des Printservers I.I Installation via Bi-Admin Installieren Sie das Tool Bi-Admin. Dieses finden Sie auf der beiliegenden CD im Ordner

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Installation in Windows Netzwerken

Installation in Windows Netzwerken Installation in Windows Netzwerken Windows XP und Windows 2000 Windows Me, 98, 95 Windows NT 4.0 Windows NT 3.51 High Speed Connectivity for all Printers and Networks High speed data transfer Built-in

Mehr

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Windows

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Windows Fiery EX4112/4127 Drucken unter Windows 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses

Mehr

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten Schriftarten Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Arten von Schriftarten auf Seite 1-21 Residente Druckerschriftarten auf Seite 1-21 Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten auf Seite 1-21 Drucken

Mehr

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von TCP/IP auf Seite 3-35 Schnellinstallation für

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt:

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt: INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS Inhalt: Seite 2-6 : Hardwareinstallation Seite 7-10: Installation unter Windows XP Seite 11-13: Installation unter Windows 98 Seite 1 von 13 Stand Juni 2003 Hardware-Installation

Mehr

Installationsanleitung Primera LX400

Installationsanleitung Primera LX400 Installationsanleitung Primera LX400 Inhalt 1. Installation an USB-Schnittstelle 2. Installation unter Windows 7 3. Drucker an Pharmtaxe anpassen 4. Netzwerkinstallation 5. Drucker aktivieren 6. Netzwerkprobleme

Mehr

Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck installieren... 5

Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck installieren... 5 KURZANLEITUNG für Benutzer von Windows Vista INHALT Kapitel 1: SYSTEMANFORDERUNGEN... 1 Kapitel 2: DRUCKERSOFTWARE UNTER WINDOWS INSTALLIEREN... 2 Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck

Mehr

ftp://ftp.dlink.de/dpr/dpr-1061/documentation/dpr-1061%20printer%20compatible%20list.pdf

ftp://ftp.dlink.de/dpr/dpr-1061/documentation/dpr-1061%20printer%20compatible%20list.pdf In dieser Anleitung wird beschrieben, wie ein Drucker (kein Multifunktionsgerät) an dem DPR-1061 unter Windows Vista installiert wird. Auf jeden Fall beachten Sie bitte die aktuelle Kompatibilitätsliste

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

Netzwerk einrichten unter Windows XP

Netzwerk einrichten unter Windows XP Netzwerk einrichten unter Windows XP Dieses Tutorial beschreibt, wie Sie unter Windows XP das Netzwerk einrichten. Es wird vorausgesetzt, dass der Computer bereits über eine Netzwerkkarte verfügt. Das

Mehr

Read Me-Datei für das Kodak ML-500 Digital Photo Print System

Read Me-Datei für das Kodak ML-500 Digital Photo Print System Read Me-Datei für das Kodak ML-500 Digital Photo Print System 4. September 2003 Druckertreiber für Macintosh OS X Version 1.0.0 Inhalt: ===== Einführung Systemanforderungen Kurzanleitung Installation und

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows 7 konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2) Inhalt Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)... 1 1. Die integrierte Firewall von Windows XP... 2 2. Convision ActiveX und Internet Explorer 6... 3 3. Probleme

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

6.8.4.9 Übung - Freigabe eines Ordners und Zuordnung eines Netzwerlaufwerks in Windows XP

6.8.4.9 Übung - Freigabe eines Ordners und Zuordnung eines Netzwerlaufwerks in Windows XP 5.0 6.8.4.9 Übung - Freigabe eines Ordners und Zuordnung eines Netzwerlaufwerks in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie einen Ordner

Mehr

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium:

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: * Alcatel Ethernet Modem * Splitter für die Trennung * Netzwerkkabel

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera Benutzerhandbuch Abschnitt Objektivoptimierung Teilenr. 4J1534_de Inhaltsverzeichnis Objektivoptimierung Überblick...5-31 Auswählen des Verfahrens zur Objektivoptimierung...5-32

Mehr

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G ADSL-Home-Gateway Benutzerhandbuch auf CD-ROM Ethernet-Netzwerkkabel (2) Netzteil Kurzanleitung 2,4 GHz 802.11g Model No. ModellNo. Wireless WAG354G

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

Wenn das Begrüßungsfenster innerhalb einer Minute nicht angezeigt wird, gehen Sie folgendermaßen vor:

Wenn das Begrüßungsfenster innerhalb einer Minute nicht angezeigt wird, gehen Sie folgendermaßen vor: Verindungsanleitung Seite 1 von 5 Verindungsanleitung Windows-Anweisungen für lokal angeschlossene Drucker Vor der Installation der Druckersoftware unter Windows Als lokale Drucker werden Drucker ezeichnet,

Mehr

Wireless CardBus Card ZyAIR G-160

Wireless CardBus Card ZyAIR G-160 Wireless CardBus Card ZyAIR G-160 Quick Start Guide Wireless LAN Setup Support Model G-160 Series Quick Start Guide WLAN Setup ZyXEL ZyAIR G-160 Copyright 2004 ZyXEL GmbH, Würselen (Germany) 1. Auflage,

Mehr

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 1.1 Versionsänderungen... 2 2 Windows 10... 3 2.1 Info für erfahrene Benutzer... 3 2.2 Windows 10... 3 2.3 Einstellungen Internetbrowser

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Druckerserver. Kurzanleitung. Für DN-13001-W, DN-13003-W, DN-13006-W

Druckerserver. Kurzanleitung. Für DN-13001-W, DN-13003-W, DN-13006-W Druckerserver Kurzanleitung Für DN-13001-W, DN-13003-W, DN-13006-W 1 Einführung in das Produkt Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf und den Einsatz unseres Druckerservers entschieden haben. Dieser Druckerserver

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke

Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke Novell NetWare Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke auf Seite 3-42 Schnelles Setup auf Seite 3-42 Advanced Setup auf Seite 3-42 Einrichten des Druckservers in

Mehr

Canon uniflow-drucker

Canon uniflow-drucker Canon uniflow-drucker Installation unter MacOS 10.7 und höher zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 22 Inhaltsverzeichnis Installation des iprint-clients:... 3 Installation

Mehr

Softwarehandbuch. Bitte lesen Sie dieses Handbuch vor Inbetriebnahme des Druckers und bewahren Sie es gut auf. GER

Softwarehandbuch. Bitte lesen Sie dieses Handbuch vor Inbetriebnahme des Druckers und bewahren Sie es gut auf. GER Softwarehandbuch Bitte lesen Sie dieses Handbuch vor Inbetriebnahme des Druckers und bewahren Sie es gut auf. GER FAX-L380-Softwarehandbuch Über die Handbücher zu diesem Gerät Die Handbücher zu diesem

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

HorstBox (DVA-G3342SD)

HorstBox (DVA-G3342SD) HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung eines USB Druckers an der HorstBox (DVA-G3342SD) Vorausgesetzt, die HorstBox ist mit der aktuellen Firmware aktualisiert worden. Die aktuelle Firmware für

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt.

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt. Windows 7 verfügt über die neue Funktion Heimnetzgruppe. Damit lassen sich Dateien und Ordner zwischen Rechnern austauschen. Auf den Rechnern kann Windows XP, Vista und 7 installiert sein. Die mit Windows

Mehr

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung Handbuch für InterCafe 2010 Der Inhalt dieses Handbuchs und die zugehörige Software sind Eigentum der blue image GmbH und unterliegen den zugehörigen Lizenzbestimmungen sowie dem Urheberrecht. 2009-2010

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

time project Die clevere Zeitbuchhaltung

time project Die clevere Zeitbuchhaltung time project Die clevere Zeitbuchhaltung Anleitung Installation Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Die Komponenten von time project... 3 2.1 Der time project Server... 3 2.2 Der time project Client... 3 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1 ADSL INSTALLATION WINDOWS XP Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Installationsanleitung adsl Privat unter Windows XP

Installationsanleitung adsl Privat unter Windows XP Installationsanleitung adsl Privat unter Windows XP adsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows XP Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten Schritten, wie Sie

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER NETZWERKHANDBUCH Druckprotokoll im Netzwerk speichern Version 0 GER Hinweise in dieser Anleitung In diesem Handbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hier finden Sie Hinweise, wie auf eine bestimmte

Mehr

xdsl Privat unter Windows 98 USB Version

xdsl Privat unter Windows 98 USB Version Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows 98 USB Version - 1 - xdsl Privat mit USB unter Windows 98 SE Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - Zyxel USB-Modem - Windows 98 SE Original

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt:

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt: INSTALLATION VON teacherdial-in Inhalt: Seite 2 : Installation der Zusatzsoftware Windows 98 Seite 3-5: Installation unter Windows 98 Seite 5-8: Installation unter Windows XP Seite 1 von 9 Stand Juni 2003

Mehr

Vor dem Ändern der Einstellung. Ändern des AppleTalk-Typs

Vor dem Ändern der Einstellung. Ändern des AppleTalk-Typs Warum der AppleTalk-Typ geändert werden muß Bei Verwendung des J110-Druckers müssen Sie den AppleTalk-Typ ändern, um AppleTalk- Netzwerkdruckaufträge drucken zu können. Vor dem Ändern der Einstellung Überprüfen

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

WICHTIG: Installationshinweise für Benutzer von Windows 7 und Windows Server 2008 R2

WICHTIG: Installationshinweise für Benutzer von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 WICHTIG: Installationshinweise für Benutzer von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 Die automatische Installationsroutine auf der mit dem System mitgelieferten CD oder DVD-ROM wurde ausschließlich für

Mehr

1. Installation der Hardware

1. Installation der Hardware 1. Installation der Hardware Die Installation kann frühestens am Tag der T-DSL Bereitstellung erfolgen. Der Termin wird Ihnen durch die Deutsche Telekom mitgeteilt. Deinstallieren Sie zunächst Ihr bisheriges

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IP)... 3 Installation mit Assistent für neue Verbindung... 5 Installation

Mehr