Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS Regeln für die Anerkennung und Aufrechterhaltung der IATF-Zulassung - 4. Ausgabe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949 Regeln für die Anerkennung und Aufrechterhaltung der IATF-Zulassung - 4. Ausgabe"

Transkript

1 Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS Regeln für die Anerkennung und Aufrechterhaltung der IATF-Zulassung - 4. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs) Die Regeln für die Anerkennung und Aufrechterhaltung der IATF-Zulassung 4. Ausgabe für ISO/TS ( Rules 4th Edition ) - wurden im Oktober 2013 herausgegeben und traten am 1. April 2014 in Kraft. Um offizielle Antworten auf Fragen der durch die IATF zugelassenen Zertifizierungsgesellschaften geben zu können, wurden nachfolgende FAQs von den IATF Global Oversight Offices erarbeitet freigegeben. Eine häufig gestellte Frage (FAQ) ist eine Erläuterung oder Klarstellung einer bestehenden Regel oder Anforderung. FAQ 1-28 wurden im Mai 2014 herausgegeben. Nummer Regelverweis Frage Antwort Gemäß den Zertifizierungsvorgaben Kapitel 1.0 beinhaltet der Begriff Automobilindustrie PKW, leichte Nutzfahrzeuge, LKW, Busse und Motorräder. 1. Anwendungsbereich für die Zertifizierung nach ISO/TS Können Spezialfahrzeuge (z.b. Rennfahrzeuge, Kipplastwagen, Sattelzüge, Sattelauflieger, Geldtransporter, Krankenwagen, Wohnmobile, Polizeifahrzeuge, etc.) zum Anwendungsbereich der ISO/TS gezählt werden? Werden PKWs (z.b. Polizeifahrzeuge, etc.), leichte Nutzfahrzeuge (z.b. Geldtransporter, Krankenwagen, Wohnmobile, etc.) oder LKWs (z.b. Kipplastwagen, Sattelauflieger, etc.) durch einen IATF OEM aus- bzw. nachgerüstet (als Sonderausführung / Sonderausstattung), so werden die notwendigen Serienteile fest im Fahrzeug verbaut und entsprechend sind die Lieferanten dieser Teile nach ISO/TS zertifizierbar. Sind die Bauteile für Spezialfahrzeuge nicht direkt von einem OEM spezifiziert, so ist die entsprechende Lieferkette und der Aus- bzw. Nachrüster nicht nach ISO/TS zertifizierbar. Häufig gestellte Fragen (FAQs) Seite 1 von 14

2 2. Anwendungsbereich für die Zertifizierung nach ISO/TS Wenn ein Klient eine wertschöpfende Tätigkeit (z.b. Rad- / Reifenmontage, Farbherstellung / -lackierung, Reparaturen, etc.) direkt am Kundenstandort durchführt, ist diese Tätigkeit nach ISO/TS zertifizierbar? Nein, dieser Klient bzw. diese Tätigkeit kann keine eigenständige ISO/TS Zertifizierung erhalten. Allerdings können diese Tätigkeiten, die am Kundenstandort durchgeführt werden, als entfernte Unterstützungsfunktion erachtet und entsprechend auditiert werden. Diese Funktion würde im IATF Zertifikat und der IATF Datenbank als Service gekennzeichnet werden. Als Adresse der entfernten Unterstützungsfunktion kann auf dem Zertifikat des Klienten die Adresse des Kundenstandortes angegeben werden. Wie ist die Zertifizierung eines Klienten mit mehreren Standorten zu handhaben, wenn nur einige Standorte Automobilproduktion haben? 3. Anwendungsbereich für die Zertifizierung nach ISO/TS Szenario 1: Ein Klient (Konzernschema) verfügt über insgesamt 20 Standorte in verschiedenen Städten / Ländern von denen 9 Standorte keine Automobilproduktion haben. Muss in diesem Fall ein Antrag auf Separierung gemäß Rules 4 th Edition 5.2 h) für diese 9 Standorte gestellt werden? Szenario 2: Ein Klient (Konzernschema) verfügt über einen nach ISO/TS zertifizierten Standort, hat jedoch auch einen zweiten Standort für nichtautomobile Produktion direkt gegenüber auf der anderen Straßenseite. Muss in diesem Fall ein Antrag auf Separierung gemäß Rules 4 th Edition 5.2 h) für diesen zweiten Standort gestellt werden? Nein, in diesem Fall ist der Antrag auf Separierung nicht erforderlich. Die Standorte, die über keine Automobilproduktion verfügen, fallen nicht in den Anwendungsbereich der ISO/TS Zertifizierung. Häufig gestellte Fragen (FAQs) Seite 2 von 14

3 4. Anwendungsbereich für die Zertifizierung nach ISO/TS Wenn Fertigungsmaterial in einem ISO/TS zertifizierten Produktionsstandort hergestellt wird und dieses Fertigungsmaterial zur Herstellung eines Bauteils für einen Automobilkunden genutzt wird, kann in diesem Fall der entsprechende Produktionsprozess von der ISO/TS Zertifizierung ausgenommen und ausschließlich nach ISO 9001 zertifiziert werden? Gemäß den Zertifizierungsvorgaben Kapitel 1.0 ist die ISO/TS anwendbar für alle Standorte eines Klienten, an denen von Kunden spezifizierte Serien und/oder Ersatzteile hergestellt werden. Produktion wird verstanden als "der Prozess für die Herstellung von Produktionsmaterialien, von Produktions- oder Ersatzteilen, von Zusammenbauten oder Wärmebehandlung, Schweißarbeiten, Lackierung, Beschichtung oder andere Oberflächenbehandlung von Teilen für die Automobilindustrie. Alle Prozesse eines Standortes müssen auditiert werden. Wird das Fertigungsmaterial im gleichen Produktionsstandort hergestellt, in dem auch die Herstellung von Serien- und/oder Ersatzteile für die Automobilindustrie stattfindet, muss der Herstellungsprozess des Fertigungsmaterials in den Geltungsbereich ISO/TS Zertifizierung des Standortes einbezogen werden. 5. Meldung von Änderungen durch den Klienten 3.2 Sollte das Auditteam eine Hauptabweichung ausstellen, wenn der Klient es versäumt, die Zertifizierungsgesellschaft über Änderungen zu informieren? Ja. Versäumnisse des Klienten die Zertifizierungsgesellschaft über Änderungen bezüglich der Rechtsform, des handelsrechtlichen Status, der Eigentumsverhältnisse, der Organisation und obersten Leitung, Postanschrift, Umfang der Geschäftstätigkeit, besonderen Kundenstatus eines IATF-OEMs oder wesentlichen Änderungen am Managementsystem und an den Prozessen wird als Verstoß gegen die rechtlich durchsetzbare Vereinbarung angesehen, der die Herausgabe einer Hauptabweichung zur Folge hat. Dies kann zum Entzug des ISO/TS Zertifikates des Klienten durch die Zertifizierungsgesellschaft führen. Häufig gestellte Fragen (FAQs) Seite 3 von 14

4 Wenn ein zertifizierter Standort vom aktuellen Standort an einen neuen Standort umzieht, wird dies als Umzug des kompletten Standortes angesehen, wenn folgende Bedingungen zutreffen: 80% oder mehr der Mitarbeiter des alten Standortes werden auch am neuen Standort tätig sein (dabei heißt Mitarbeiter : oberes und mittleres Management, direkte und indirekte Produktionsmitarbeiter). Die Anlagen des neuen Standortes sind dieselben wie im bisherigen zertifizierten Standort und es werden keine neuen und keine modifizierten Prozesse eingeführt. Das Produkt/die Produkte des neuen Standortes ist/sind dieselben wie am bisherigen zertifizierten Standort und es werden keine neuen Produkte hergestellt. 6. Meldung von Änderungen durch den Klienten 3.2 Was geschieht, wenn ein bereits nach ISO/TS zertifizierter Standort zu einer anderen Adresse umzieht? Wenn diese o.g. Bedingungen zutreffen, muss folgender Prozess von der Zertifizierungsgesellschaft durchgeführt werden: 1. Es wird ein Erstzertifizierungsaudit (eine Stufe 1 Bereitschaftsbewertung ist nicht erforderlich) mit der gleichen Anzahl an Audittagen wie ein entsprechendes Rezertifizierungsaudit durchgeführt. Anmerkung: Der Klient muss die Zertifizierungsgesellschaft über den Standortwechsel informieren (gemäß Kapitel 3.2), die Details des Standortwechsels mitteilen, sowie über die Bedingungen, die vorab des Umzuges vereinbart wurden, informieren; andernfalls muss eine komplette Erstzertifizierung (einschließlich Stufe 1 der Bereitschaftsbewertung) durchgeführt werden. 2. Nach erfolgreicher Durchführung des Stufe 2 des Erstzertifizierungsaudits, des Abweichungsmanagements und nachdem eine positive Zertifizierungsentscheidung getroffen wurde, stellt die Zertifizierungsgesellschaft ein neues Zertifikat mit einer maximalen Gültigkeit von drei (3) Jahren für den Klienten aus. Häufig gestellte Fragen (FAQs) Seite 4 von 14

5 3. Das Stufe 2 Erstzertifizierungsaudit und das Zertifikat werden unter dem bereits existierenden Eintrag des Klienten in der IATF Datenbank eingetragen. Es muss eine Notiz über den Standortwechsel im Kommentarfeld des Stufe 2 Erstzertifizierungsaudits eingetragen werden. 4. Das ursprüngliche Zertifikat wird annulliert, wenn der komplette Standort umgezogen ist. 7. Meldung von Änderungen durch den Klienten 3.2 Was geschieht, wenn ein bereits nach ISO/TS zertifizierter Standort zu einer anderen Adresse umzieht und der neue Standort im Vergleich zum vorherigen erweitert wird? Wenn ein zertifizierter Standort vom aktuellen an einen neuen Standort umzieht, wird das als teilweiser Umzug des Standortes angesehen, wenn eine oder mehrere der folgenden Bedingungen zutreffen: Weniger als 80% der Mitarbeiter des alten Standortes werden auch am neuen Standort tätig sein ( Mitarbeiter umfasst z. B. oberes und mittleres Management, direkte und indirekte Produktionsmitarbeiter). Die Anlagen des neuen Standortes sind eine Kombination aus bestehenden Anlagen (wie im vorherigen Standort benutzt) und zusätzlich beschafften neuen/gebrauchten Anlagen sowie ggf. auch neuer/geänderter Prozesse Das Produkt am neuen Standort ist das Gleiche wie am vorherigen zertifizierten Standort mit zusätzlichen Produkten für den Automobilbereich (z. B. Erweiterung des Geltungsbereiches der Zertifizierung). Wenn diese Bedingungen zutreffen, muss folgender Prozess von der Zertifizierungsgesellschaft implementiert werden: 1. Es wird ein komplettes Erstzertifizierungsaudit einschließlich Stufe 1 Bereitschaftsbewertung durchgeführt. Anmerkung: Der Klient muss die Zertifizierungsgesellschaft über den Standortwechsel informieren (gemäß Kapitel 3.2), die Details des Standortwechsels mitteilen, sowie über die Bedingungen, die vorab des Umzuges vereinbart wurden, informieren. Häufig gestellte Fragen (FAQs) Seite 5 von 14

6 2. Nach erfolgreicher Durchführung des Stufe 2 Erstzertifizierungsaudits, des Abweichungsmanagements und nachdem eine positive Zertifizierungsentscheidung getroffen wurde, stellt die Zertifizierungsgesellschaft ein neues Zertifikat mit einer maximalen Gültigkeit von drei (3) Jahren für den Klienten aus. 3. Das Stufe 2 Erstzertifizierungsaudit und das Zertifikat werden unter dem aktuellen Eintrag des Klienten in der IATF Datenbank eingetragen. Es muss eine Notiz über den Standortwechsel im Kommentarfeld des Stufe 2 Erstzertifizierungsaudits eingetragen werden. 4. Das ursprüngliche Zertifikat wird annulliert, wenn der komplette Standort umgezogen ist 8. Vor Ort Überprüfung von Korrekturmaßnahmen 5.2 d) Ist die Verifizierung von Korrekturmaßnahmen von Abweichungen vorausgegangener Audits vor Ort nur für Nebenabweichungen anwendbar? Ja, die Verifizierung von Korrekturmaßnahmen zu Abweichungen aus vorausgegangenen Audits vor Ort muss zusätzlich zu der ermittelten Auditzeit hinzugerechnet werden [5.2 d)] und gilt nur für Nebenabweichungen. Bei Hauptabweichungen muss die Verifizierung der Korrekturmaßnahmen vor Ort innerhalb von maximal neunzig (90) Kalendertagen ab dem Abschlussgespräch abgeschlossen sein. Für Abweichungen die offen, aber zu 100% gelöst eingestuft wurden, wird die Verifizierung der Korrekturmaßnahmen vor Ort auf Basis der Daten des akzeptierten Korrekturmaßnahmenplans und vor dem nächsten Audit abgeschlossen. Häufig gestellte Fragen (FAQs) Seite 6 von 14

7 9. Vor Ort Überprüfung von Korrekturmaßnahmen 5.2 d) Wenn die Zertifizierungsgesellschaft die effektive Umsetzung der Korrekturmaßnahmen für Nebenabweichungen bereits in einem außerordentlichen Audit vor Ort verifiziert hat, muss dies noch einmal im nächsten regulären Audit geschehen? Wenn die Zertifizierungsgesellschaft die effektive Umsetzung der Korrekturmaßnahmen für Nebenabweichungen bereits während eines Audits vor Ort (d.h. zusammen mit Hauptabweichungen) verifiziert hat, so muss die Zertifizierungsgesellschaft beim nächsten regulären Audit keine zusätzliche Zeit mehr für die Überprüfung der effektiven Umsetzung der Korrekturmaßnahmen für die gleichen Nebenabweichungen einplanen. Das Aufrunden der Audittage wird immer am Ende der Kalkulation vorgenommen siehe nachfolgendes Beispiel: Daten des Klienten: - Einzelstandort mit 225 Mitarbeitern - Keine Entwicklungsverantwortung - 9-monatiges Überwachungsintervall 10. Einsatz eines Dolmetschers 5.2 f) Aufrunden der Audittage 5.2 p) An welchem Punkt der Kalkulation muss das Aufrunden der Audittage erfolgen, wenn ein Dolmetscher eingesetzt wird? Das folgende Audit ist das zweite Überwachungsaudit. Ein Dolmetscher wird nur benötigt, um die Produktionsbereiche zu auditieren, wofür insgesamt 1,5 Stunden beim nächsten Audit angesetzt wurden (oder 1,5h / 8h = 0,19 Audittage). Nach der Audittagekalkulationstabelle 5.2 für Erstzertifizierungsaudits entsprechen 225 Mitarbeiter 8,0 Audittagen. Die korrekte Kalkulation (für ein 9-monatiges Überwachungsintervall) ist: 8,0 Audittage 15% Reduzierung = 6,8 Tage / 3 Überwachungsaudits = 2,27 Tage 2,27 (min. Audittage) + 0,19 Tage (für Dolmetscher) = 2,46 Tage aufgerundet auf 2,5 Tage für das 2. Überwachungsaudit 11. Einsatz eines Dolmetschers 5.2 f) Welche Zeit muss in die IATF Datenbank eingetragen werden, wenn ein Dolmetscher eingesetzt wird? Für oben aufgeführtes Beispiel müssen die 2,5 (min.) Audittage für das 2. Überwachungsaudit in die IATF Datenbank eingetragen werden. Häufig gestellte Fragen (FAQs) Seite 7 von 14

8 12. Festlegung der Audittage 5.2 o) Kann eine Zertifizierungsgesellschaft zwei Auditteammitglieder für ein 15- tägiges Audit einsetzen? Ja, das ist zulässig. Selbstverständlich kann die Zertifizierungsgesellschaft auch mehr als zwei Auditoren für ein 15-tägiges Audit einsetzen. Abschnitt 5.2 o) der Zertifizierungsvorgaben fordert lediglich ein Team aus mindestens zwei (2) Auditoren, wenn die Anzahl der erforderlichen Audittage fünf (5) Tage überschreitet. 13. Unterstützungsfunktionen 5.5 Muss die den Produktionsstandort auditierende Zertifizierungsgesellschaft in Option 2 (für den Fall das die Unterstützungsfunktion Einkauf im ersten Überwachungsaudit von einer anderen Zertifizierungsgesellschaft auditiert wurde) im zweiten Überwachungsaudit auch den Auditreport des ersten Überwachungsaudit der Einkaufsabteilung erhalten und überprüfen (und entsprechend 9.1.c aufbewahren)? Ja, es sei denn vor dem Standortaudit wurde bereits ein weiteres Audit der Unterstützungsfunktion Einkauf durchgeführt. 14. Unterstützungsfunktionen 5.5 Es ist gefordert, dass zusätzliche Audits an entfernten Unterstützungsfunktionen aufgrund von während des Audits am Produktionsstandort festgestellter mangelnder Unterstützungsleistung notwendig werden können. Es besteht jedoch keine Forderung für die Zertifizierungsgesellschaft, die die Unterstützungsfunktion auditiert hat, die Auditresultate der Zertifizierungsgesellschaft, die den Standort auditiert hat und zusätzliche Auditierung der Unterstützungsfunktion empfiehlt, zu überprüfen. Wozu ist die standort-auditierende Zertifizierungsgesellschaft verpflichtet? Es ist die Verantwortung der standort-auditierenden Zertifizierungsgesellschaft, den Klienten aufzufordern, die Zertifizierungsgesellschaft, die die Unterstützungsfunktion auditiert hat, zu kontaktieren und eine zusätzliche Auditierung dieser zu fordern. Dies beinhaltet zudem, dass der jeweils anderen Zertifizierungsgesellschaft, den Auditreport inkl. aller festgestellten Abweichungen zu senden. Ist die Zertifizierungsgesellschaft der Unterstützungsfunktion nicht in der Lage, der Forderung nachzukommen, muss die den Produktionsstandort auditierende Zertifizierungsgesellschaft dem Klienten erläutern, dass Option 1 angewendet werden muss. Häufig gestellte Fragen (FAQs) Seite 8 von 14

9 15. Festlegung des Auditteams 5.6 Kann eine Zertifizierungsgesellschaft für die Verifizierung der Abweichungen vor Ort ein Auditteammitglied ernennen, welches nicht bei der Durchführung des ursprünglichen Audits beteiligt war? Und wenn ja, darf dieser Auditor den Klienten im nachfolgenden Auditzyklus auditieren? Die IATF erwartet, dass ein Mitglied des ursprünglichen Auditteams das außerordentliche Audit vor Ort durchführt, um vorherige Abweichungen zu verifizieren. Für den Fall, dass die Zertifizierungsgesellschaft einen anderen Auditor beauftragt das außerordentliche Audit vor Ort durchzuführen (welches auch in die IATF Datenbank eingetragen werden muss), dann wird dieser Auditor als Teil des für diesen aktuellen Zyklus eingesetzten Auditteams angesehen. Somit ist es dem Auditor nicht mehr möglich den Klienten im nachfolgenden Auditzyklus zu auditieren. Vormals FAQ #13 zu den Zertifizierungsvorgaben der 3. Ausgabe: 16. Festlegung des Auditteams 5.6 Ist es erforderlich einen Antrag auf Sonderfreigabe zu stellen, wenn ein neues Auditteammitglied für ein Überwachungsaudit benannt werden soll? Für den Einsatz eines neuen/anderen Auditteam-Mitglieds beim Überwachungsaudit ist keine Freigabe durch das Oversight Office erforderlich, falls der Auditorenwechsel aus folgenden Gründen erfolgt: - Ablauf bzw. Beendigung des Sponsoringverhältnisses - Inaktivierung des Auditors im ADP-System und in der IATF-Datenbank - Interessenskonflikt des Auditors bezüglich des Klienten - Persönliche Gründe (wie Gesundheitszustand, Tod, usw.) - Höhere Gewalt Die Zertifizierungsgesellschaft muss Aufzeichnungen führen, aus denen der Grund für den Auditorenwechsel beim Überwachungsaudit nachweislich hervorgeht. 17. Auditplan a) Ist die Durchführung der mindestens eine (1) Stunde vor Ort-Besprechung zur Überprüfung aktueller Leistungsdaten auch für Audits an entfernten Unterstützungsfunktionen notwendig? Wenn die entfernte Unterstützungsfunktion eigene Kundenleistungsdaten direkt übermittelt bekommt, so muss die zusätzliche eine (1) Stunde vor Ort vor der Eröffnungsbesprechung auch für Audits an entfernten Unterstützungsfunktionen im Auditplan vorgesehen sein. Häufig gestellte Fragen (FAQs) Seite 9 von 14

10 18. Auditplan a) Angenommen ein Auditteam besteht aus drei Auditoren [A (Lead), B & C]. Können die Co-Auditoren (B&C) bereits Nebenabweichungen vorangegangener Audits vor der Eröffnungsbesprechung verifizieren, während der Lead-Auditor (A) die eine (1) Stunde vor Ort zur Überprüfung von Änderungen (gemäß a) durchführt? Die Zertifizierungsvorgaben Kapitel fordern nicht, dass das gesamte Auditteam während der mindestens einstündigen Besprechung zur Überprüfung von Leistungsdaten und Änderungen vor dem eigentlichen Audit anwesend sein muss. Während der CB Conference im November 2013 wurde mündlich empfohlen, dass Co-Auditoren, die am ersten Audittag anwesend sind, an dieser Besprechung teilnehmen, dies ist jedoch nicht verpflichtend. Die mindestens einstündige Besprechung kann aber nicht dadurch verkürzt werden, dass mehr als ein Auditor daran teilnimmt. Ein Co-Auditor kann in der gleichen Zeit, in der der Lead-Auditor die Besprechung zur Überprüfung von Änderungen durchführt, Nebenabweichungen vorangegangener Audits verifizieren. Und kann ein Co-Auditor (C) die Nachtschicht (d.h. die 3. Schicht) vor der Eröffnungsbesprechung auditieren? Es kann jedoch kein Mitglied des Auditteams bereits einen Teil des Audits vor der Eröffnungsbesprechung durchführen. Abgeleitet aus der vorherigen FAQ #1 zu den Zertifizierungsvorgaben der 3. Ausgabe: Ja, unter den folgenden Bedingungen: 19. Auditdurchführung vor Ort 5.8 Ist es möglich, ein Audit nach ISO/TS und gleichzeitig nach einem anderen Managementsystem-Standard durchzuführen? 1. Wenn eine von der IATF zugelassene Zertifizierungsgesellschaft das Audit des anderen Managementsystem- Standard zusätzlich zum ISO/TS Audit durchführt, müssen die Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 4. Ausgabe eingehalten werden. 2. Wird nur ein Auditplan erstellt, muss dieser den jeweils zu auditierenden Standard für jeden einzelnen Prozess ausweisen. Häufig gestellte Fragen (FAQs) Seite 10 von 14

11 Fortsetzung FAQ 19: 3. Wird nur ein Auditreport erstellt, muss dieser einen eindeutig erkennbaren Anteil für ISO/TS enthalten und alle Anforderungen der Zertifizierungsvorgaben 4. Ausgabe Abschnitt 5.10 müssen erfüllt sein. Abgeleitet aus der vorherigen FAQ #2 zu den Zertifizierungsvorgaben der 3. Ausgabe: 20. Auditdurchführung vor Ort 5.8 Wie wird der Lieferant eines Klienten ins Audit einbezogen, wenn dieser Klient und sein Lieferant einen gemeinsamen Eigentümer haben? Sollte sich der Lieferant am selben Standort wie der Klient befinden, ist der Lieferant als Teil der Klienten zu auditieren (siehe Zertifizierungsvorgaben, 4. Ausgabe, Absatz 1.0). Wenn sich der Lieferant an einem anderen Standort befindet, ist dieser Lieferant in diesem Fall als Lieferant im Sinne des QMS des Klienten zu betrachten (Verweis: ISO/TS Beschaffung bzw. Beschaffungsprozess) 21. Auditdurchführung vor Ort 5.8 Die Zertifizierungsvorgaben, 4. Ausgabe enthalten in Abschnitt 5.8 eine Reihe verschiedener Anforderungen, die Forderungen der IATF OEMs zu bewerten und zu evaluieren. 5.8 g) maßgebliche IATF OEM Scorecards, 5.8 j) Prozess zur Erfassung, Verteilung und Umsetzung von kundenspezifischen Anforderungen, wobei IATF OEMs zu priorisieren sind, 5.8 k) Nachweise über kundenspezifische Anforderungen einschließlich der bereits auditierten, kundenspezifischen Anforderungen sind stichprobenartig über den 3-jährigen Auditzyklus zu auditieren wobei IATF OEMs zu priorisieren sind. Wie genau sollen diese Anforderungen auditiert werden? Die IATF erwartet von Auditoren, dass IATF OEM Leistungsdaten (z.b. Scorecards) in jedem Audit online geprüft werden. Liefert der Klient an vier (4) IATF OEMs (z.b. GM, Daimler, Ford und VW) und an einen (1) nicht-iatf OEM (z.b. Honda), dann müssen alle 4 Kundenleistungsreports der IATF OEMs während des Audits online überprüft werden - vorausgesetzt der jeweilige Kunde veröffentlicht diese Daten online (z.b. über sog. Online- Portale). Darüber hinaus muss der Auditor die Kundenzufriedenheit aller fünf (5) Kunden überprüfen und Kundenbeanstandungen, einschließlich der Reaktionen des Klienten gemäß 5.8 g) untersuchen. Wenn Kundenbeanstandungen überprüft werden, müssen die IATF OEMs priorisiert werden unabhängig von der vom Umfang der an den OEM gelieferten Produkte. Der Auditor muss die effektive Umsetzung der kundenspezifischen Anforderungen von IATF OEMs über den 3-jährigen Auditzyklus stichprobenartig prüfen. Im Gegensatz dazu müssen 5.8 g) und 5.8 j) in jedem Audit erforderlich ist. Häufig gestellte Fragen (FAQs) Seite 11 von 14

12 22. Auditdurchführung vor Ort 5.8 k) Auditbericht 5.10 Wenn alle kundenspezifischen Anforderungen über den 3-jährigen Auditzyklus (Erstzertifizierungs- und alle Überwachungsaudits) stichprobenartig geprüft werden, was muss dann im Auditreport gemäß Zertifizierungsvorgaben Abschnitt 5.10 a) & c) aufgeführt sein? Die IATF erwartet, dass der Auditreport [siehe Zertifizierungsvorgaben Abschnitt 5.10 c)] eine Liste aller Automotive-Kunden (IATF OEM und Nicht-IATF OEM) und deren entsprechendes Dokument der kundenspezifischen Forderungen (z.b. Forderungskataloge, Verträge, Anforderungen speziell für ISO/TS, etc.) in der letzten aktuell gültigen Version enthält. Die Zertifizierungsvorgaben Abschnitt 5.10 a) fordern, dass der Auditreport ausweist, in welchem Audit die jeweiligen kundenspezifischen Anforderungen [aus Abschnitt 5.10 c)] auditiert wurden (bspw. in dem Auditdatum und Audittyp eingetragen werden). Der letzte Überwachungsauditreport sollte aufzeigen, dass alle kundenspezifischen Anforderungen in dem 3-jährigen Auditzyklus auditiert wurden. 23. Abbruch eines Audits 5.9 c) Kann der Klient nach einem abgebrochenen Rezertifizierungsaudit die Zertifizierungsgesellschaft wechseln bevor das aktuell gültige Zertifikat ausläuft? Ja, der Klient kann die Zertifizierungsgesellschaft wechseln. Allerdings kann die neue Zertifizierungsgesellschaft kein Transferaudit gemäß Zertifizierungsvorgaben Abschnitt durchführen, sondern muss eine komplette Erstzertifizierung einschließlich Stufe 1 Bereitschaftsbewertung und Stufe 2 Erstzertifizierungsaudit durchführen. 24. Verifizierung vor Ort Müssen zwei Verifizierungen vor Ort durchgeführt werden, wenn eine Hauptabweichung als 100% gelöst eingestuft wird (d.h. vor Ort innerhalb von 90 Kalendertagen gemäß / 8.4 und vor Ort basierend auf dem akzeptierten Korrekturmaßnahmenplan gemäß c)? Ja, in diesem Fall müssen zwei Verifizierungen vor Ort durchgeführt werden. Eine Verifizierung ist vor Ort innerhalb von 90 Kalendertagen gemäß durchzuführen und eine weitere Verifizierung vor Ort basierend auf Termin des akzeptierten Korrekturmaßnahmenplans gemäß c) Häufig gestellte Fragen (FAQs) Seite 12 von 14

13 25. Zertifizierungsentscheidung 5.12 Kann eine Zertifizierungsentscheidung für ein Audit mit einer Hauptabweichung auch an Tag 61 getroffen werden, wenn das außerordentliche Audit vor Ort nicht bis zum 89. Tag gemäß Zertifizierungsvorgaben Abschnitt stattgefunden hat? Wird die effektive Umsetzung einer Korrekturmaßnahme für eine Hauptabweichung am Tag 61 akzeptiert, kann die Zertifizierungsgesellschaft die Zertifizierungsentscheidung nicht treffen, bevor die Überprüfung vor Ort stattgefunden hat. Wird jedoch eine Hauptabweichung am Tag 61 als 100% gelöst akzeptiert und kann entsprechend die Überprüfung vor Ort aufgrund des Maßnahmenplans des Kunden nicht vor dem Ablauf der 120-Tage Frist (oder vor Ablauf des Zertifikates) durchgeführt werden, dann kann gemäß Zertifizierungsvorgaben Abschnitt 5.12 d) eine Zertifizierungsentscheidung am Tag 61 getroffen werden, sofern alle Anforderungen der Zertifizierungsvorgaben Abschnitt eingehalten werden. 26. Zertifikatserstellung 5.13 Kann die Zertifikatsvorlage zusätzlich ein Datum der Ersten Registration / Ersten Zertifizierung oder ähnliches enthalten? Nein, ein solches Datum der Ersten Registrierung / Ersten Zertifizierung / Erstzertifizierung ist auf Zertifikaten nicht (mehr) zulässig. Um eine Einheitlichkeit des Inhaltes aller IATF- Zertifikate zu erreichen, hat das IATF Global Oversight den zulässigen Inhalt der Zertifikate auf die spezifischen, in den Zertifizierungsvorgaben Abschnitt 5.13 a) - o) aufgelisteten Elemente, begrenzt. 27. Konformitätserklärung 5.14 Worin besteht der Unterschied zwischen aktiver Bieterliste und Bieterliste? Wie soll mit einem existierenden Standort verfahren werden, der im Jahr 1 auf der Bieterliste des Kunden A und im Jahr 2 auf der Bieterliste des Kunden B steht, aber keinen Nachweis für eine aktive Bieterliste hat. Ist dies erlaubt? Die aktive Bieterliste wird vom Kunden definiert. Der Lieferant muss eine datierte Liste (oder Website) des Kunden vorweisen können, auf der der Name des Lieferanten als potentieller Lieferant geführt wird. Es ist möglich, als aktiv geführt zu werden, ohne bisher jedoch eine positive Entscheidung zur Beschaffung seitens des Kunden erhalten zu haben. Häufig gestellte Fragen (FAQs) Seite 13 von 14

14 28. Transferaudit 7.0 Muss die Zertifizierungsgesellschaft, die ein Transferaudit durchführt, die effektive Umsetzung der Korrekturmaßnahmen für Nebenabweichungen, die von der vorherigen Zertifizierungsgesellschaft ausgestellt wurden, überprüfen? Muss die neue Zertifizierungsgesellschaft die effektive Umsetzung der Korrekturmaßnahmen für Hauptabweichungen überprüfen? Die neue Zertifizierungsgesellschaft muss die effektive Umsetzung jeglicher Korrekturmaßnahmen für Nebenabweichungen verifizieren, die von der vorherigen Zertifizierungsgesellschaft ausgestellt wurden, sofern diese die Verifizierung nicht bereits selber vorgenommen hat. Der Prozess der Verifizierung sollte immer der gleiche sein, unabhängig davon, welche Zertifizierungsgesellschaft das nächste Audit durchführt. Die neue Zertifizierungsgesellschaft muss keine Überprüfung der effektiven Umsetzung von Hauptabweichungen vornehmen. Häufig gestellte Fragen (FAQs) Seite 14 von 14

Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs) Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs) Die Zertifizierungsvorgaben zur Technischen Spezifikation ISO/TS 16949-3.

Mehr

Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs) Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs) Die Zertifizierungsvorgaben zur Technischen Spezifikation ISO/TS 16949-3.

Mehr

Beschreibung des Zertifizierungsverfahrens ISO/TS 16949:2009

Beschreibung des Zertifizierungsverfahrens ISO/TS 16949:2009 Beschreibung des Zertifizierungsverfahrens ISO/TS 16949:2009 Zertifi zierung Inhaltsverzeichnis 1 REGELN... 2 2 LEISTUNGSBESCHREIBUNG... 6 Haben Sie Fragen zu der Leistungsbeschreibung? Wir helfen Ihnen

Mehr

Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949:2002 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949:2002 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs) Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949:2002 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs) Die Zertifizierungsvorgaben zur Technischen Spezifikation ISO/TS 16949:2002-3.

Mehr

Änderungen Zertifizierungs-Rules Vers. 3 zu Vers. 4

Änderungen Zertifizierungs-Rules Vers. 3 zu Vers. 4 Änderungen Zertifizierungs-Rules Vers. 3 zu Vers. 4 Communiqué #2013-006 vom September 2013 Zukünftig sind verlängerte Werkbänke nicht mehr zulässig. Entsprechend den Vorgaben der IATF sind diese als eigenständige

Mehr

LEISTUNGSBESCHREIBUNG IHRE ZERTIFIZIERUNG

LEISTUNGSBESCHREIBUNG IHRE ZERTIFIZIERUNG LEISTUNGSBESCHREIBUNG ZERTIFIZIERUNG NACH ISO / TS 16949 ALLGEMEIN Eine Zertifizierung nach ISO / TS 16949 erfolgt prinzipiell in 2 Schritten n Prüfung der Managementdokumentation auf Übereinstimmung mit

Mehr

LEISTUNGSBESCHREIBUNG ZERTIFIZIERUNG NACH SCC/SCP ALLGEMEIN

LEISTUNGSBESCHREIBUNG ZERTIFIZIERUNG NACH SCC/SCP ALLGEMEIN LEISTUNGSBESCHREIBUNG ZERTIFIZIERUNG NACH SCC/SCP ALLGEMEIN Eine Zertifizierung nach SCC Sicherheits Certifikat Contraktoren bzw. SCP Sicherheits Certifikat Personal erfolgt prinzipiell in 2 Schritten:

Mehr

Audit-Bericht ISO 9001 Firma: MB Dokutec GmbH & Co. KG Kundennummer: 29558 Auftragsnummer: 70023529

Audit-Bericht ISO 9001 Firma: MB Dokutec GmbH & Co. KG Kundennummer: 29558 Auftragsnummer: 70023529 Audit-Art: 9. Überwachungsaudit Audit-Grundlage / Standard / Ausgabedatum: ISO 9001:2008 ohne Produktentwicklung Ausgabe/Revisionsstand der Dokumentation 9; 31.10.2014 der Managementsysteme Audit-Zeitraum

Mehr

LEISTUNGSBESCHREIBUNG ZERTIFIZIERUNG NACH EN 16001

LEISTUNGSBESCHREIBUNG ZERTIFIZIERUNG NACH EN 16001 LEISTUNGSBESCHREIBUNG ZERTIFIZIERUNG NACH EN 16001 ALLGEMEIN Eine Zertifizierung nach EN 16001 erfolgt prinzipiell in 2 Schritten: Prüfung der Managementdokumentation auf Übereinstimmung mit der Norm Umsetzungsprüfung

Mehr

LEISTUNGSBESCHREIBUNG ZERTIFIZIERUNG NACH VDA 6.X

LEISTUNGSBESCHREIBUNG ZERTIFIZIERUNG NACH VDA 6.X LEISTUNGSBESCHREIBUNG ZERTIFIZIERUNG NACH VDA 6.X ALLGEMEIN Eine Zertifizierung nach VDA 6.X erfolgt prinzipiell in 2 Schritten und kann nur in Verbindung mit der ISO 9001 Zertifizierung durchgeführt werden.

Mehr

Audit-Bericht ISO 9001

Audit-Bericht ISO 9001 Audit-Art: 8. Überwachungsaudit Audit-Grundlage / Standard / Ausgabedatum: ISO 9001:008 ohne Produktentwicklung Handbuch / Revision / Datum 7; 1/01 Audit-Zeitraum vor Ort (Solltermin): 013-0-06-013-0-06

Mehr

Leistungsbeschreibung Zertifizierung BCMS, ISMS, SMS

Leistungsbeschreibung Zertifizierung BCMS, ISMS, SMS BCM Business Continuity Management Systems; ISO 22301, BS 25999-2 ISMS Information Security Management System; ISO 27001 SMS Service Management System; ISO 20000-1 Das Zertifizierungsverfahren des Managementsystems

Mehr

Zertifizierungsverfahren. nach DIN EN ISO 9001, BS OHSAS 18001, DIN EN ISO 14001, DIN EN ISO 50001

Zertifizierungsverfahren. nach DIN EN ISO 9001, BS OHSAS 18001, DIN EN ISO 14001, DIN EN ISO 50001 Zertifizierungsverfahren Seite 1/7 Zertifizierungsverfahren nach DIN EN ISO 9001, BS OHSAS 18001, DIN EN ISO 14001, DIN EN ISO 50001 Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Erstaudit und Zertifizierung... 2 2.1 Vorbereitung

Mehr

PB QMS-Umstellungsverfahren

PB QMS-Umstellungsverfahren 1 Ziel Die Prozessbeschreibung ist Bestandteil des Auditprogramms der Apothekerkammer Berlin und beschreibt die Umstellung von Qualitätsmanagementsystemen in Apotheken nach QMS-Satzung der Apothekerkammer

Mehr

Beispielfragen TS9(3) Systemauditor nach ISO/TS 16949 (1 st,2 nd party)

Beispielfragen TS9(3) Systemauditor nach ISO/TS 16949 (1 st,2 nd party) Allgemeine Hinweise: Es wird von den Teilnehmern erwartet, dass ausreichende Kenntnisse vorhanden sind, um die Fragen 1 bis 10 unter Verwendung der ISO/TS 16949 und ggf. ergänzender Automotive Broschüren

Mehr

Beispielfragen TS9(3) Systemauditor nach ISO/TS 16949 (1 st,2 nd party)

Beispielfragen TS9(3) Systemauditor nach ISO/TS 16949 (1 st,2 nd party) Allgemeine Hinweise: Es wird von den Teilnehmern erwartet, dass ausreichende Kenntnisse vorhanden sind, um die Fragen 1 bis 10 unter Verwendung der ISO/TS 16949 und ggf. ergänzender Automotive Broschüren

Mehr

IRIS International Railway Industry Standard

IRIS International Railway Industry Standard Deutsch Ergänzung, 19. Juni 2008 IRIS International Railway Industry Standard Hier kann ein kleiner Text stehen Hier kann ein kleiner Text stehen Hier kann ein kleiner Text stehen Hier kann ein kleiner

Mehr

Internes Audit. Länderübergreifende Verfahrensanweisung. Inhalt. 1 Zweck, Ziel

Internes Audit. Länderübergreifende Verfahrensanweisung. Inhalt. 1 Zweck, Ziel Datum des LAV-Beschlusses: 05.11.2012 Seite 1 von 9 Inhalt 1 Zweck, Ziel... 1 2 Geltungsbereich... 2 3 Begriffe, Definitionen... 2 4 Verfahren... 2 4.1 Planung der Audits... 5 4.2 Vorbereitung des Audits...

Mehr

Für jede DIN EN ISO 9001:2015 verbindlich gültig!

Für jede DIN EN ISO 9001:2015 verbindlich gültig! Deutsche Zertifizierung in Bildung und Wirtschaft GmbH Hochschulring 2 15745 Wildau Verfahren zur Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 einschließlich Umstellung bestehender Zertifizierungen gem. DIN

Mehr

ZDH-ZERT GmbH. Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand. Matrixzertifizierung von Unternehmen mit mehreren Standorten/ Niederlassungen

ZDH-ZERT GmbH. Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand. Matrixzertifizierung von Unternehmen mit mehreren Standorten/ Niederlassungen ZDH-ZERT GmbH Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand Matrixzertifizierung von Unternehmen mit mehreren Standorten/ Niederlassungen Inhalte Regelungen nach DAR-7-EM-03 Matrix- oder Gruppenzertifizierung

Mehr

Dok.-Nr.: Seite 1 von 6

Dok.-Nr.: Seite 1 von 6 Logo Apotheke Planung, Durchführung und Dokumentation von QM-Audits Standardarbeitsanweisung (SOP) Standort des Originals: Dok.-Nr.: Seite 1 von 6 Nummer der vorliegenden Verfaßt durch Freigabe durch Apothekenleitung

Mehr

LEISTUNGSBESCHREIBUNG ZERTIFIZIERUNG NACH IFS FOOD (INTERNATIONAL FEATURED STANDARD)

LEISTUNGSBESCHREIBUNG ZERTIFIZIERUNG NACH IFS FOOD (INTERNATIONAL FEATURED STANDARD) LEISTUNGSBESCHREIBUNG ZERTIFIZIERUNG NACH IFS FOOD (INTERNATIONAL FEATURED STANDARD) IFS fasst die Anforderungen an Herstellung, Verpackung und Verkauf von Produkten in 6 Kapiteln zusammen: Unternehmensverantwortung

Mehr

Verfahren zur Zertifizierung von Managementsystemen gemäß DIN EN ISO 9001:2008

Verfahren zur Zertifizierung von Managementsystemen gemäß DIN EN ISO 9001:2008 Deutsche Zertifizierung in Bildung und Wirtschaft GmbH Hochschulring 2 15745 Wildau Verfahren zur Zertifizierung von Managementsystemen gemäß DIN EN ISO 9001:2008 Dokument WP04 A - D01 Z U S A M M E N

Mehr

Richtlinie für den Zeitpunkt der Erstkontrolle

Richtlinie für den Zeitpunkt der Erstkontrolle Seite: 1 von 6 EUREPGAP Richtlinie für den Zeitpunkt der Erstkontrolle Obst und Gemüse Version 1.5-Sep05 Veröffentlicht am 30. September 2005 Änderungen seit der letzten Version sind rot markiert. Seite:

Mehr

LGA InterCert GmbH Nürnberg. Exzellente Patientenschulung. (c) Fachreferent Gesundheitswesen Martin Ossenbrink

LGA InterCert GmbH Nürnberg. Exzellente Patientenschulung. (c) Fachreferent Gesundheitswesen Martin Ossenbrink LGA InterCert GmbH Nürnberg Exzellente Patientenschulung 05.06.2012 Inhaltsverzeichnis Kurzvorstellung LGA InterCert GmbH Ablauf Zertifizierungsverfahren Stufe 1 Audit Stufe 2 Audit Überwachungs- und Re-zertifizierungsaudits

Mehr

Leitfaden zur Umstellung auf die Ausgabe 2015 der ISO 9001 und ISO 14001

Leitfaden zur Umstellung auf die Ausgabe 2015 der ISO 9001 und ISO 14001 Dieser Umstellungsleitfaden für die neuen 2015er Ausgaben der ISO 9001, Qualitätsmanagementsysteme, und der ISO 14001, Umweltmanagementsysteme, sollen Ihnen mögliche Umstellungsprozesse erläutern, die

Mehr

Auditprogramm für die Zertifizierung. von Qualitätsmanagementsystemen. in Apotheken

Auditprogramm für die Zertifizierung. von Qualitätsmanagementsystemen. in Apotheken Auditprogramm für die Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen in Apotheken der Apothekerkammer Berlin 1 Allgemeines 2 Ziele 3 Umfang 4 Kriterien 5 Verantwortlichkeiten 6 Ressourcen 7 Auditverfahren

Mehr

Hinweise für die Zertifizierung und Überwachung von Managementsystemen bei Firmen mit Niederlassungen

Hinweise für die Zertifizierung und Überwachung von Managementsystemen bei Firmen mit Niederlassungen Herausgeber: Verlag: VdS Schadenverhütung VdS Schadenverhütung VdS-Merkblatt Hinweise für die Zertifizierung und Überwachung von Managementsystemen bei Firmen mit Niederlassungen VdS 2836 : 2013-04 INHALT

Mehr

VDA Band 6.0. Grundlagen für Qualitätsaudits und Zertifizierungsvorgaben für VDA 6.1, VDA 6.2, VDA 6.4 auf Basis der ISO 9001

VDA Band 6.0. Grundlagen für Qualitätsaudits und Zertifizierungsvorgaben für VDA 6.1, VDA 6.2, VDA 6.4 auf Basis der ISO 9001 VDA Band 6.0 Grundlagen für Qualitätsaudits und Zertifizierungsvorgaben für VDA 6.1, VDA 6.2, VDA 6.4 auf Basis der ISO 9001 1 Zeitplan für die Einführung 17. September 2008 Genehmigung / Freigabe des

Mehr

Ablauf einer Managementzertifizierung

Ablauf einer Managementzertifizierung Kundeninformation siczert Zertifizierungen GmbH Lotzbeckstraße 22-77933 Lahr - (+49) 7821-920868-0 - (+49) 7821-920868-16 - info@siczert.de SEITE 1 VON 7 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 2. Ablauf

Mehr

VDA Lizenzlehrgänge. Ausführliche Seminarbeschreibung unter www.tqi.de oder +49 (0) 7426 9496 0

VDA Lizenzlehrgänge. Ausführliche Seminarbeschreibung unter www.tqi.de oder +49 (0) 7426 9496 0 VDA Lizenzlehrgänge 18 Ausführliche Seminarbeschreibung unter www.tqi.de oder +49 (0) 7426 9496 0 Verlängerung der Qualifikation Zertifizierter Prozess-Auditor VDA 6.3 Zielgruppe Zertifizierte Prozess

Mehr

Verfahren zur Zertifizierung von Informationssicherheits-Managementsystemen (ISMS) gemäß DIN EN ISO/IEC 27001:2013

Verfahren zur Zertifizierung von Informationssicherheits-Managementsystemen (ISMS) gemäß DIN EN ISO/IEC 27001:2013 Deutsche Zertifizierung in Bildung und Wirtschaft GmbH Hochschulring 2 15745 Wildau Verfahren zur Zertifizierung von Informationssicherheits-Managementsystemen (ISMS) gemäß DIN EN ISO/IEC 27001:2013 Dokument

Mehr

Informationsblatt Zertifizierung nach der DIN EN ISO 9001

Informationsblatt Zertifizierung nach der DIN EN ISO 9001 Informationsblatt Zertifizierung nach der DIN EN ISO 9001 Die DIN EN ISO 9001 ist ein weltweit anerkannter Standard, der Anforderungen an ein wirksames Qualitätsmanagement definiert. Er wurde branchenneutral

Mehr

DIN EN ISO - Normensystem

DIN EN ISO - Normensystem 1 v. 9 DIN EN ISO - Normensystem Nachweisstufen DIN EN ISO 9001 DIN EN ANFORDERUNGEN DIN EN ISO 9000 an das Qualitäts- ISO 9004 Grundlagen managementsystem und in LEITFADEN Begriffe -Qualitätsmanagement-

Mehr

Ablauf einer Managementzertifizierung

Ablauf einer Managementzertifizierung Kundeninformation siczert Zertifizierungen GmbH Lotzbeckstraße 22-77933 Lahr - (+49) 7821-920868-0 - (+49) 7821-920868-16 - info@siczert.de SEITE 1 VON 7 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 2. Ablauf

Mehr

DGR- ZN: 01 202 H/Q 02 3011 AD 2000-W0 ZN: Bericht zur jährlichen (1.) Überwachung für das Unternehmen. TORUS Acéltermékgyártó Kft.

DGR- ZN: 01 202 H/Q 02 3011 AD 2000-W0 ZN: Bericht zur jährlichen (1.) Überwachung für das Unternehmen. TORUS Acéltermékgyártó Kft. DGR- ZN: 0 202 H/Q 02 30 AD 2000-W0 ZN: Bericht zur jährlichen (.) Überwachung für das Unternehmen TORUS Acéltermékgyártó Kft. ZN: 0 202 H/Q 02 30 Seite 2 von 7. Kurzbewertung... 3 2. Zielsetzung, Auditgrundlagen

Mehr

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert ? organisiert Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation ist? Sie müssen ein QM-System: aufbauen, dokumentieren, verwirklichen, aufrechterhalten und dessen Wirksamkeit ständig

Mehr

Anforderungskatalog - Begutachtung von Zertifizierungsstellen (BBAB)

Anforderungskatalog - Begutachtung von Zertifizierungsstellen (BBAB) Allgemeines Der vorliegende Anforderungskatalog spiegelt ergänzend zur Norm DIN EN ISO/IEC 17021:11 die genehmigungsrelevanten Anforderungen des KA wider. Er soll dem egutachter/der egutachterin helfen,

Mehr

Richtlinie für Verfahren für interne Datenschutz-Audits

Richtlinie für Verfahren für interne Datenschutz-Audits Richtlinie für Verfahren für interne Datenschutz-Audits Freigabedatum: Freigebender: Version: Referenz: Klassifikation: [Freigabedatum] Leitung 1.0 DSMS 01-01-R-05 Inhaltsverzeichnis 1 Ziel... 2 2 Anwendungsbereich...

Mehr

Zertifizierungsrichtlinie zur Zertifizierung eines Managementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008

Zertifizierungsrichtlinie zur Zertifizierung eines Managementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008 Zertifizierungsrichtlinie zur Zertifizierung eines Managementsystems nach :2008 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 2. Verantwortlichkeiten 3. 4. Zertifizierungsverfahren Audits aus besonderem Anlass 5.

Mehr

Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung

Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung Nr. Frage: 71-02m Welche Verantwortung und Befugnis hat der Beauftragte der Leitung? 5.5.2 Leitungsmitglied; sicherstellen, dass die für das Qualitätsmanagementsystem

Mehr

Normenrevision ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015

Normenrevision ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 Schweizerische Vereinigung für Qualitäts- und Management- Systeme (SQS) SQS-Kundensupport Normenrevision ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 Übergangsregelungen Inhaltsübersicht 1. Publikation von neuen Versionen

Mehr

Informationen zur Normenrevision ISO 9001:2008 Gegenüberstellung der Änderungen

Informationen zur Normenrevision ISO 9001:2008 Gegenüberstellung der Änderungen 0.1 Die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems sollte eine strategische Entscheidung einer Organisation sein. Gestaltung und Verwirklichung des Qualitätsmanagementsystems einer Organisation werden

Mehr

2 Die International Automotive Task Force (IATF)

2 Die International Automotive Task Force (IATF) 8 2 Die International Automotive Task Force (IATF) WORUM GEHT ES? Die IATF ist eine Ad-hoc-Arbeitsgruppe von Herstellern und Verbänden der Automobilindustrie. Oversight-Offices sind von der IATF beauftragte,

Mehr

wir müssen reden. Über Qualität!

wir müssen reden. Über Qualität! wir müssen reden. Über Qualität! "Made in Quality - Made for Success" 1 Auditors Liebling! Der Messmittelmanagementprozess Jörg Roggensack Warum Auditors Liebling? Es ist eine muss Forderung jeder Systemnorm!

Mehr

Anmeldung zur Qualifizierung und Prüfung von Zertifizierungsauditoren. für ISO/TS 16949 zugelassene Zertifizierungsgesellschaften

Anmeldung zur Qualifizierung und Prüfung von Zertifizierungsauditoren. für ISO/TS 16949 zugelassene Zertifizierungsgesellschaften Vorbemerkung Die offizielle Kontaktperson einer zugelassenen Zertifizierungsgesellschaft ist die einzige Person, die autorisiert ist, angehende Auditoren für Ihre Zertifizierungsgesellschaft zur Schulung

Mehr

Anmeldung zur Qualifizierung und Prüfung von Zertifizierungsauditoren. für ISO/TS 16949 zugelassene Zertifizierungsgesellschaften

Anmeldung zur Qualifizierung und Prüfung von Zertifizierungsauditoren. für ISO/TS 16949 zugelassene Zertifizierungsgesellschaften Vorbemerkung Die offizielle Kontaktperson einer zugelassenen Zertifizierungsgesellschaft ist die einzige Person, die autorisiert ist, angehende Auditoren für Ihre Zertifizierungsgesellschaft zur Schulung

Mehr

VQZ Bonn. Neues SCC-Regelwerk (Version 2011) in Kraft!

VQZ Bonn. Neues SCC-Regelwerk (Version 2011) in Kraft! Neues -Regelwerk (Version 2011) in Kraft! VQZ Bonn Im Laufe des Jahres ist eine neue Version des -Regelwerkes, die Version 2011, veröffentlicht und in Kraft gesetzt worden. Mit der neuen Version ist eine

Mehr

HINWEIS: Sehr geehrte Damen und Herren,

HINWEIS: Sehr geehrte Damen und Herren, HINWEIS: Sehr geehrte Damen und Herren, Die Darstellung des Vorgabedokumentes für die Potenzialanalyse wurde nach Drucklegung des Rotbandes durch den Arbeitskreis VDA 6.3 vereinfacht. VDA 6 Teil 3_Download_Kapitel

Mehr

Revision der ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015

Revision der ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 TÜV NORD CERT FAQ Revision der ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 TÜV NORD CERT GmbH Tel: 0800-245-7457 (kostenlose Service-Hotline) Fax: 0511-986-2899-1900 info.tncert@tuev-nord.de Das sollten Sie bei der

Mehr

Revision der ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015

Revision der ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 TÜV NORD CERT FAQ Revision der ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 TÜV NORD CERT GmbH Tel: 0800-245-7457 (kostenlose Service-Hotline) Fax: 0511-986-2899-1900 info.tncert@tuev-nord.de Das sollten Sie bei der

Mehr

ZERTIFIKAT. Härterei Technotherm GmbH & Co. KG Zillenhardtstraße 31 D-73037 Göppingen ISO 9001:2008

ZERTIFIKAT. Härterei Technotherm GmbH & Co. KG Zillenhardtstraße 31 D-73037 Göppingen ISO 9001:2008 Technische Wärmebehandlung und Oberflächentechnik an Metallteilen (Vakuum-, Schutzgas-, Nitrierverfahren) und werkstofftechnische Untersuchungen ISO 9001:2008 erfüllt sind. Dieses Zertifikat ist gültig

Mehr

Kundeninformation EUROCERT

Kundeninformation EUROCERT Allgemeines Die Gesellschaft zur Zertifizierung von Personal und Qualitätsmanagement-Systemen mbh ist eine nach DIN EN ISO/IEC 17021 akkreditierte Zertifizierungsstelle für Managementsysteme von Produktherstellern

Mehr

Information zur Revision der ISO 9001. Sehr geehrte Damen und Herren,

Information zur Revision der ISO 9001. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, mit diesem Dokument möchten wir Sie über die anstehende Revision der ISO 9001 und die sich auf die Zertifizierung ergebenden Auswirkungen informieren. Die folgenden Informationen

Mehr

Revision ISO 9001:2015 Revision ISO 14001:2015. RICHTLINIE Übergangsregelungen. SystemCERT

Revision ISO 9001:2015 Revision ISO 14001:2015. RICHTLINIE Übergangsregelungen. SystemCERT . ZERTIFIZIERUNGSSTELLE Leoben Parkstraße 11 A 8700 Leoben 0043 (0) 3842 48476 0 www.systemcert.at Email: office@systemcert.at RICHTLINIE Übergangsregelungen Revision ISO 9001:2015 Revision ISO 14001:2015

Mehr

Fragenkatalog. für interne Systemaudits DIN EN ISO 9001 ISO/TS 16949. Mit Fragen zu kundenspezifischen Anforderungen an Qualitätsmanagementsysteme

Fragenkatalog. für interne Systemaudits DIN EN ISO 9001 ISO/TS 16949. Mit Fragen zu kundenspezifischen Anforderungen an Qualitätsmanagementsysteme 2009 Fragenkatalog für interne Systemaudits DIN EN ISO 9001 ISO/TS 16949 Mit Fragen zu kundenspezifischen Anforderungen an Qualitätsmanagementsysteme Martin Zander 2 M. Zander Fragenkatalog Für interne

Mehr

Vertrag Lebensmittelstandards

Vertrag Lebensmittelstandards MUSTER - VERTRAG Vertragsnummer: abgeschlossen zwischen dem Unternehmen nachfolgend Antragsteller genannt und der Quality Austria Trainings-, Zertifizierungs- und Begutachtungs GmbH (nachfolgend Quality

Mehr

Qualitätsplan 2 / Prozesslandschaft und Auditcheckliste 1

Qualitätsplan 2 / Prozesslandschaft und Auditcheckliste 1 Qualitätsplan 2 / Prozesslandschaft und Auditcheckliste 1 Wesentlicher Bezug zu der Basisnorm für das Managementsystem (BEZUGSNORM) 9001 (1994) 9001 (2000) 46001 (1996) 13485 (1996) 93/42 EWG MPG (Hier

Mehr

Gegenüberstellung ISO 9001:2015 ISO 9001:2008

Gegenüberstellung ISO 9001:2015 ISO 9001:2008 ISO 9001:2015 ISO 9001:2008 ISO 9001:2015 ISO 9001:2008 4 Kontext der Organisation 1.0 Anwendungsbereich 4.1 Verstehen der Organisation und ihres Kontextes 1.1 4.2 Verstehen der Erfordernisse und Erwartungen

Mehr

PRÜFMODUL D UND CD. 1 Zweck. 2 Durchführung. 2.1 Allgemeines. 2.2 Antrag

PRÜFMODUL D UND CD. 1 Zweck. 2 Durchführung. 2.1 Allgemeines. 2.2 Antrag 1 Zweck PRÜFMODUL D UND CD Diese Anweisung dient als Basis für unsere Kunden zur Information des Ablaufes der folgenden EG-Prüfung nach folgenden Prüfmodulen: D CD Es beschreibt die Aufgabe der benannten

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Merkblatt Interner Auditor ISO/TS 16949 (TÜV )

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Merkblatt Interner Auditor ISO/TS 16949 (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Merkblatt Interner Auditor ISO/TS 16949 (TÜV ) Merkblatt Interner Auditor ISO/TS 16949 (TÜV ) Personenzertifizierung Große Bahnstraße 31 22525 Hamburg Telefon:

Mehr

Beispielfragen L4(3) Systemauditor nach AS/EN9100 (1st,2nd party)

Beispielfragen L4(3) Systemauditor nach AS/EN9100 (1st,2nd party) Allgemeine Hinweise: Es wird von den Teilnehmern erwartet, dass ausreichende Kenntnisse vorhanden sind, um die Fragen 1.1 bis 1.10 unter Verwendung der EN 9100 und ISO 19011 innerhalb von 20 Minuten zu

Mehr

Zertifizierungssystem MAAS-BGW ergänzende Anforderungen an Zertifizierungsstellen für Managementsysteme

Zertifizierungssystem MAAS-BGW ergänzende Anforderungen an Zertifizierungsstellen für Managementsysteme ergänzende Anforderungen an Zertifizierungsstellen für Managementsysteme 71 SD 6 044 Revision: 1.1 12. September 2014 Geltungsbereich: Dieses Dokument enthält ergänzende Anforderungen an Zertifizierungsstellen,

Mehr

Richtlinie zur Zertifizierung eines

Richtlinie zur Zertifizierung eines Richtlinie zur Zertifizierung eines Managementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 2. Verantwortlichkeiten 3. Zertifizierungsverfahren 4. Erweiterung oder Einschränkungen

Mehr

Richtlinie zur Zertifizierung eines

Richtlinie zur Zertifizierung eines Richtlinie zur Zertifizierung eines Managementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 2. Verantwortlichkeiten 3. Zertifizierungsverfahren 4. Erweiterung oder Einschränkungen

Mehr

Zertifizierungsverfahren für Träger und Maßnahmen nach der AZWV. Beantragung, Schritte, Dauer, Kosten

Zertifizierungsverfahren für Träger und Maßnahmen nach der AZWV. Beantragung, Schritte, Dauer, Kosten Zertifizierungsverfahren für Träger und Maßnahmen nach der AZWV Beantragung, Schritte, Dauer, Kosten AgenturQZert Ist die Zertifizierungsstelle der AgenturQ. Wir sind seit 2007 unter dem Dach des DAR akkreditiert.

Mehr

Anforderungen an Zertifizierungsstellen

Anforderungen an Zertifizierungsstellen ISCC 251 Anforderungen an Zertifizierungsstellen Anforderungen an Zertifizierungsstellen ISCC 11-01-14 V 1.16 11-01-14 Copyright-Vermerk ISCC 2010 Dieses Dokument von ISCC ist urheberrechtlich geschützt.

Mehr

ISO 9001:2015 REVISION. Die neue Struktur mit veränderten Schwerpunkten wurde am 23. September 2015 veröffentlicht und ist seit 15.09.

ISO 9001:2015 REVISION. Die neue Struktur mit veränderten Schwerpunkten wurde am 23. September 2015 veröffentlicht und ist seit 15.09. ISO 9001:2015 REVISION Die neue Struktur mit veränderten Schwerpunkten wurde am 23. September 2015 veröffentlicht und ist seit 15.09.2015 in Kraft 1 Präsentationsinhalt Teil 1: Gründe und Ziele der Revision,

Mehr

Lenkung von Dokumenten

Lenkung von Dokumenten Beispiel Verfahrensanweisung Dok.-Nr. 1.8.2 Lenkung von Dokumenten Revision 0 erstellt am 11.02.2010 Seite 1 von 5 Ziel und Zweck: In den betrieblichen Vorgabedokumenten werden Handlungs- oder Verhaltensweisen

Mehr

Audit- und Zertifizierungsprozess der OmniCert Umweltgutachter GmbH für Energiemanagementsysteme nach DIN EN ISO 50001

Audit- und Zertifizierungsprozess der OmniCert Umweltgutachter GmbH für Energiemanagementsysteme nach DIN EN ISO 50001 Audit- und Zertifizierungsprozess der OmniCert Umweltgutachter GmbH für Energiemanagementsysteme nach DIN EN ISO 50001 OmniCert Umweltgutachter GmbH Kaiser-Heinrich-II.-Str. 7 93077 Bad Abbach Tel.: +49

Mehr

Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. ISO 9001 / Glossar

Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. ISO 9001 / Glossar Audit Überprüfung, ob alle Forderungen der zu prüfenden Norm tatsächlich erfüllt werden und ob die ergriffenen Maßnahmen wirksam sind. Siehe auch Verfahrensaudit, Internes Audit und Zertifizierungsaudit.

Mehr

Eco Car Service. Volvo Automobile (Schweiz) AG. Regulativ Zertifizierung

Eco Car Service. Volvo Automobile (Schweiz) AG. Regulativ Zertifizierung Eco Car Service Volvo Automobile (Schweiz) AG Regulativ Zertifizierung Bern, 19. August 2004 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Umweltzeichenvergabestelle... 3 3. Interessierte Kreise... 3 4. Anforderungen...

Mehr

Informationsblatt Zertifizierung nach der DIN EN ISO 9001

Informationsblatt Zertifizierung nach der DIN EN ISO 9001 Informationsblatt Zertifizierung nach der DIN EN ISO 9001 Die DIN EN ISO 9001 ist ein weltweit anerkannter Standard, der Anforderungen an ein wirksames Qualitätsmanagement definiert. Er wurde branchenneutral

Mehr

PB QMS-Zertifizierungsverfahren

PB QMS-Zertifizierungsverfahren 1 Ziel Die Prozessbeschreibung ist Bestandteil des Auditprogramms der Apothekerkammer Berlin und beschreibt das Zertifizierungsverfahren von Qualitätsmanagementsystemen in Apotheken nach QMS-Satzung der

Mehr

Dokumentenbewertung (Grundlage der DIN EN ISO 9001)

Dokumentenbewertung (Grundlage der DIN EN ISO 9001) 4 Qualitätsmanagementsystem 4.2 Dokumentationsanforderungen 4.2.3 Handbuch Dokumentierte Verfahren Lenkung der Dokumente und Daten Existiert ein genehmigtes Handbuch, mit einer Prozessübersicht, mit den

Mehr

Zertifizierungsordnung

Zertifizierungsordnung Anlage II des Vertrags über die Zertifizierung eines Managementsystems zwischen der DC Deutsche Cert GmbH & Co. KG, An der Ahlmühle 19, 76831 Ilbesheim/Landau und vom 10.11.2014 ZERTIFIZIERUNGSORDNUNG

Mehr

F R A G E B O G E N F Ü R L I E F E R A N T E N

F R A G E B O G E N F Ü R L I E F E R A N T E N F R A G E B O G E N F Ü R L I E F E R A N T E N Bitte alle gestellten Fragen beantworten, ggf. mit nicht zutreffend, aber keine Frage offen lassen! Bitte zurücksenden an: Scheidt & Bachmann GmbH Abt. Einkauf

Mehr

Anleitung zur Umsetzung der Forderungen der Revision der ISO 9001:2015

Anleitung zur Umsetzung der Forderungen der Revision der ISO 9001:2015 Anleitung zur Umsetzung der Forderungen der Revision der ISO 9001:2015 Änderungen bezüglich Struktur, Terminologie und Konzepte Struktur und Terminologie Die Gliederung (d. h. Abschnittsreihenfolge) und

Mehr

1 Welche Veränderungen kann die Umsetzung eines Qualitätsmanagement-Systems in einer Organisation mit sich bringen?

1 Welche Veränderungen kann die Umsetzung eines Qualitätsmanagement-Systems in einer Organisation mit sich bringen? 1 Welche Veränderungen kann die Umsetzung eines Qualitätsmanagement-Systems in einer Organisation mit sich bringen? a) Schulungen von Mitarbeitern und Veränderungen in den Betriebsabläufen sind nach Einführung

Mehr

IT-Sicherheitszertifikat

IT-Sicherheitszertifikat Bundesamt Deutsches erteilt vom IT-Sicherheitszertifikat Bundesamt ISO 27001-Zertifikat auf der Basis von IT-Grundschutz Technisches Facility Management für hochverfügbare Datacenter der e-shelter facility

Mehr

Antrag auf Erteilung eines ISO 27001-Zertifikats auf der Basis von IT-Grundschutz durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

Antrag auf Erteilung eines ISO 27001-Zertifikats auf der Basis von IT-Grundschutz durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Antrag auf Erteilung eines ISO 27001-Zertifikats auf der Basis von IT-Grundschutz durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Für den unter Ziffer 3 genannten Untersuchungsgegenstand

Mehr

Zertifizierungsordnung. International Certification Management GmbH

Zertifizierungsordnung. International Certification Management GmbH Zertifizierungsordnung der (ICM) Allgemeines Diese Zertifizierungsordnung gilt für die Auditierung, die Zertifizierung und die Aufrechterhaltung der Zertifizierung von Managementsystemen. Sie regelt das

Mehr

Anleitung Software-Plattform Auditoren

Anleitung Software-Plattform Auditoren Inhaltsverzeichnis 1 Anmeldung... 3 1.1 Login in die Software-Plattform... 3 1.2 Haben Sie Ihr Passwort vergessen?... 3 1.3 Passwort ändern... 4 2 Stammdaten... 4 2.1 Menüpunkt... 5 2.2 Menüpunkt Auditberichte...

Mehr

Managementsystems (IMS) (Schwerpunkte der DQS-Auditierung) DQS GmbH DQS GmbH

Managementsystems (IMS) (Schwerpunkte der DQS-Auditierung) DQS GmbH DQS GmbH Dokumentation eines integrierten Managementsystems (IMS) (Schwerpunkte der DQS-Auditierung) DQS Forum 4. November 2010, Dortmund Umfang der Dokumentation ISO 14001: "Das übergeordnete Ziel dieser Inter-

Mehr

Einführung und Umsetzung eines QM-Systems. Büro für Qualitätsmanagement Dr. Jens Wonigeit

Einführung und Umsetzung eines QM-Systems. Büro für Qualitätsmanagement Dr. Jens Wonigeit Einführung und Umsetzung eines QM-Systems Einführung und Umsetzung eines QM-Systems Phase 1: Ist-Analyse Erhebung externer und interner QM-Anforderungen Identifikation und Analyse der Kernprozesse Ermittlung

Mehr

Checkliste elektronisch

Checkliste elektronisch Geltungsbereich: 02 Banner GmbH,,,,,,, Gültig ab: 08.01.2013 Kategorie: Norm \ 7. Produktrealisierung \ 7.4. Beschaffung durchführen \ 7.4.1. Beschaffungsprozess \ 7.4.1.2. Lieferantenmanagement,,,, Prozess:

Mehr

M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834

M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834 M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834 In der Normenreihe DIN EN ISO 3834 sind die Qualitätsanforderungen festgelegt, die ein Hersteller von schmelzgeschweißten Bauteilen und

Mehr

Kiwa International Cert GmbH Zertifizierungssatzung - Ablauf Zertifizierung

Kiwa International Cert GmbH Zertifizierungssatzung - Ablauf Zertifizierung ALLGEMEINES Zu den Dienstleistungen, die die Kiwa International Cert GmbH (nachfolgend Kiwa genannt) künftigen und bestehenden Kunden anbietet, zählen Prüfungen und Zertifizierungen im Rahmen anerkannter,

Mehr

Schritte zum Systempartner Stufe Großhandel

Schritte zum Systempartner Stufe Großhandel Schritte zum Systempartner Stufe Großhandel Schritt 1: Anmeldung in der Software-Plattform https://qs-platform.info/ Falls Sie bislang noch kein QS- Systempartner sind, gehen Sie bitte auf die Startseite

Mehr

- Informationen zu Zertifizierungstätigkeiten und Audits - Grundsätzliche Regelungen zur Zertifizierung

- Informationen zu Zertifizierungstätigkeiten und Audits - Grundsätzliche Regelungen zur Zertifizierung - Informationen zu Zertifizierungstätigkeiten und Audits - Grundsätzliche Regelungen zur Zertifizierung Sehr geehrter Antragsteller, wir als Zertifizierungsstelle möchten Ihnen als Auftraggeber mit diesem

Mehr

Informationsschrift zur Zertifizierung von Managementsystemen und AZAV-Anerkennung

Informationsschrift zur Zertifizierung von Managementsystemen und AZAV-Anerkennung 1 von 8 zur Zertifizierung von Managementsystemen und AZAV-Anerkennung GüteZert Zertifizierungsgesellschaft und Umweltgutachter der Auftraggeber, Güte- und Überwachungsgemeinschaften mbh Abraham- Lincoln-

Mehr

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DIE ZERTIFIZIERUNG VON MANAGEMENTSYSTEMEN

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DIE ZERTIFIZIERUNG VON MANAGEMENTSYSTEMEN 1. Allgemeines Die Zertifizierungsstelle der ALL-CERT bietet interessierten Unternehmen ihre Dienste zur Zertifizierung von Managementsystemen entsprechend einschlägiger Normen und Spezifikationen an.

Mehr

Audit-Checkliste für das interne integrierte Audit

Audit-Checkliste für das interne integrierte Audit Seite 1 Audit-Checkliste für das interne integrierte Audit von Martin Myska Zielsetzung Im Rahmen des internen Audits muss zumindest in einem Zeitraum bis zu drei Jahren die Einhaltung aller wesentlichen

Mehr

Harald.Bietenduewel@fh-hannover.de Telefon/Telefax 0511/92962030 0511/92962033

Harald.Bietenduewel@fh-hannover.de Telefon/Telefax 0511/92962030 0511/92962033 Stammdaten der Organisation Name der Organisation Fachhochschule Hannover Name der übergeordneten Gruppe (nur relevant bei Gruppenzertifizierungen) Straße Ricklinger Stadtweg 120 PLZ / Ort / Land 30459

Mehr

Systemaudit / Systembewertung

Systemaudit / Systembewertung Systemaudit / Systembewertung X Prozessaudit: Einkauf ISO :2000 :2002 X Auditierendes Unternehmen / Zertifizierungsgesellschaft: Paul Rohrmann, 75223 Niefern Auditoren: Paul Rohrmann Auditiertes Unternehmen:

Mehr

Verfahrensrichtlinie TÜV PROFiCERT

Verfahrensrichtlinie TÜV PROFiCERT Verfahrensrichtlinie für die -Zertifizierung der Zertifizierungsstelle des TÜV Hessen (nachfolgend Zertifizierungsstelle genannt) Rüdesheimer Straße 119, D-64285 Darmstadt Tel.: +49 (0)6151/600331 Fax:

Mehr

Verfahrensanweisung Umgang mit Beschwerden.doc INHALT

Verfahrensanweisung Umgang mit Beschwerden.doc INHALT INHALT 1 Zweck und Anwendungsbereich 2 2 Begriffe / Definitionen 2 2.1 Definitionen 2 3 Zuständigkeiten 2 4 Verfahrensbeschreibung 3 4.1 Schematische Darstellung Fehler! Textmarke nicht definiert. 4.2

Mehr

Produkt-Regulativ Swiss Assessment-Zerfifikat

Produkt-Regulativ Swiss Assessment-Zerfifikat Produkt-Regulativ Swiss Assessment-Zerfifikat 1. Einleitung Die SQS hat die allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit ihren Dienstleistungen (namentlich Auditierung,

Mehr

Deutsche Übersetzung des IAF Dokumentes IAF MD 2:2007

Deutsche Übersetzung des IAF Dokumentes IAF MD 2:2007 IAF - Verbindliches Dokument für die Übertragung akkreditierter Zertifizierungen von Managementsystemen 71 SD 6 014 Revision: 1.1 20. August 2015 Deutsche Übersetzung des IAF Dokumentes IAF MD 2:2007 Die

Mehr

Internes Audit an der FH St. Pölten Auditprozessdarstellung und Beschreibung

Internes Audit an der FH St. Pölten Auditprozessdarstellung und Beschreibung Internes Audit an der FH St. Pölten Auditprozessdarstellung und Beschreibung Inhaltsverzeichnis zum Auditprozess 1 INPUT...3 1.1 Begriff, Definitionen, Zweck:...3 1.2 Ablauf des Audits...3 1.3 Planung

Mehr