Biologische Qualitätskomponenten und ökologischer Zustand. Chemischer Zustand und weitere Stoffe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Biologische Qualitätskomponenten und ökologischer Zustand. Chemischer Zustand und weitere Stoffe"

Transkript

1 Pltzhlter Grfik (Bild/Foto) Biologishe Qulitätskomponenten und ökologisher Zustnd Chemisher Zustnd und weitere Stoffe LANUV FB 55 Dipl.- Biol. Johen Lome

2 Gliederung Anforderungen der WRRL n ds Monitoring Wrum Bioindiktion? Wie wird der ökologishe und der hemishe Zustnd ermittelt? Ws zeigen die iologishen Komponenten n? Ergenisse ökologisher Zustnd 2. Monitoringzyklus (Üerlik) Ws sgen uns Umweltqulitätsnormen und Orientierungswerte? Ergenisse Chemie 2. Monitoringzyklus im Üerlik Ws edeutet dies lles für den Hndlungsedrf? Antworten uf konkrete Frgen

3 Monitoring ws verlngt die WRRL? Üerwhung der Qulitätskomponenten für die Einstufung des ökologishen Zustnds (RICHTLINIE 2000/60/EG, Anhng 5): Biologishe Komponenten: Zusmmensetzung und Aundnz der Gewässerflor, der enthishen wirellosen Fun und der Fishfun; unterstützend: Hydromorphologishe, hemishe und physiklish-hemishe Komponenten Festlegung und Üerwhung hemisher Qulitätsnormen für die Einstufung des hemishen Zustnds (RICHTLINIE 2000/60/EG, Anhng 5): kute und hronishe Toxizitätsdten (Algen/ Mkrophyten, Dphnien, Fishe) unter Eineziehung von Siherheitsfktoren zum Shutz der qutishen Biot Üerwhungsprogrmme gem. den weiteren Vorgen

4 Wrum Bioindiktion? Tiere und Pflnzen sind n die Ökofktoren ihres Stndortes durh die Evolution ngepsst und ewohnen nur gnz estimmte (Teil-)Leensräume!

5 Wrum Bioindiktion? Aus dem Vorhndensein oder Fehlen der einzelnen Arten lssen sih Aussgen üer den Zustnd und die Belstung des Leensrum lesen.

6 Ziele nh WRRL: Untershiedlihe Messltten der gute ökologishe Zustnd gilt für ntürlihe Gewässer; liegt nhe m ntürlihen Referenzzustnd; zeigt nur geringe Beeinträhtigungen; typspezifishe Leensgemeinshften (Tiere und Pflnzen) sind gut usgeprägt

7 Aweihung hängig von der Fllgruppe Ziele nh WRRL: Untershiedlihe Messltten ds Gute Ökologishe Potentil gilt für erhelih veränderte Gewässer (HMWB); liegt nhe m Höhsten Ökologishen Potentil; HÖP = est mögliher Zustnd unter Beiehltung der Huptnutzung (z.b. Lndwirtshft) ntürlihe Gewässer (NWB) erhelih veränderte Gewässer (HMWB) sehr guter ökologisher Zustnd guter ökologisher Zustnd höhstes ökologishes Potentil mäßiger ökologisher Zustnd gutes ökologishes Potentil unefriedigender ökologisher Zustnd mäßiges ökologishes Potentil shlehter ökologisher Zustnd unefriedigendes ökologishes Potentil shlehtes ökologishes Potentil

8 Aweihung hängig von der Fllgruppe Ziele nh WRRL: Untershiedlihe Messltten ds Gute Ökologishe Potentil gilt für erhelih veränderte Gewässer (HMWB); liegt nhe m Höhsten Ökologishen Potentil; HÖP = est mögliher Zustnd unter Beiehltung der Huptnutzung (z.b. Lndwirtshft) ntürlihe Gewässer (NWB) sehr guter ökologisher Zustnd erhelih veränderte Gewässer (HMWB) GÖP- Bewertungsverfhren git es derzeit für ds MZB und die Fishe in Entwiklung ist ein Verfhren für die Mkrophyten guter ökologisher Zustnd erste Ergenisse für MZB und Fishe März 2014 höhstes ökologishes Potentil mäßiger ökologisher Zustnd gutes ökologishes Potentil unefriedigender ökologisher Zustnd mäßiges ökologishes Potentil shlehter ökologisher Zustnd unefriedigendes ökologishes Potentil shlehtes ökologishes Potentil

9 Wie wird der ökologishe und der hemishe Zustnd ermittelt? Ökologie Biologie Phytoplnkton, Chlorophyll Fishe Mkrozooenthos Mkrophyten Phytoenthos worst se Ökologisher Zustnd

10 Wie wird der ökologishe und der hemishe Zustnd ermittelt? Biologie Ökologie Phytoplnkton, Chlorophyll ACP + flussgeietsspez. Shdstoffe Anlgen 5 (und 6) OGewV Fishe Mkrozooenthos Mkrophyten z.b. (Suerstoff) (Phospht) Kupfer 2-Chlornilin derzeit 169 Stoffe/ Stoffgruppen Phytoenthos worst se ei Üershreitung: Ökologisher Zustnd höhstens mäßig (gilt niht für ACP)! Ökologisher Zustnd

11 Monitoring - Komponenten Ökologie Chemie Biologie Phytoplnkton, Chlorophyll ACP + flussgeietsspez. Shdstoffe Anlgen 5 und 6 OGewV Prioritäre und est. ndere Shdstoffe Anlge 7 OGewV Fishe Mkrozooenthos Mkrophyten Phytoenthos z.b. Suerstoff Phospht Kupfer Chlornilin derzeit 48 Stoffe/ Stoffgruppen z.b. Nitrt Cdmium Queksiler Endosulfn Ökologisher Zustnd Chemisher Zustnd

12 Monitoring - Komponenten Ökologie Chemie Biologie Phytoplnkton, Chlorophyll ACP + flussgeietsspez. Shdstoffe Anlgen 5 (und 6) OGewV Prioritäre und est. ndere Shdstoffe Anlge 7 OGewV Fishe Mkrozooenthos Mkrophyten Phytoenthos z.b. (Suerstoff) (Phospht) Kupfer 2-Chlornilin z.b. Nitrt Cdmium Queksiler Endosulfn Ökologisher Zustnd Chemisher Zustnd

13 Wie sehen die Bewertungssklen us? Messstellen Wsserkörper Ökologisher Zustnd Chemisher Zustnd (Anl. 7) ACP (Anl. 6), flussgeietsspez. Stoffe (Anl. 5), GNV Ökologisher Zustnd Chemisher Zustnd (Anl. 7) ACP (Anl. 6), flussgeietsspez. Stoffe (Anl. 5), GNV sehr gut sehr gut sehr gut sehr gut sehr gut gut gut gut gut gut gut mäßig mäßig mäßig mäßig unefriedigend unefriedigend unefriedigend unefriedigend shleht shleht shleht shleht niht gut mäßig

14 Wie sehen die Bewertungssklen us? Messstellen Wsserkörper Ökologisher Zustnd Chemisher Zustnd (Anl. 7) ACP (Anl. 6), flussgeietsspez. Stoffe (Anl. 5), GNV Ökologisher Zustnd Chemisher Zustnd (Anl. 7) ACP (Anl. 6), flussgeietsspez. Stoffe (Anl. 5), GNV sehr gut sehr gut sehr gut sehr gut sehr gut gut gut gut gut gut gut mäßig mäßig mäßig mäßig unefriedigend unefriedigend unefriedigend unefriedigend shleht shleht shleht shleht niht gut mäßig

15 Ws zeigen die iologishe Komponenten in der Huptshe n? Mkrozooenthos: Wsserqulität (Sproie) Versuerung, toxishe Einflüsse Struktureller Zustnd, Degrdtion (kleinräumig), Gewässerdynmik Mkrophyten/ Phytoenthos/ (Phytoplnkton) Nährstoffedingungen (Trophie) Struktureller Zustnd, Degrdtion (kleinräumig), Aflussdynmik Versuerung, Verslzung Fishe: Strukturdefizite (Längsdurhgängigkeit, großräumig) Aflussveränderungen (Aufstu, Entnhme, Ausleitung, Dynmik ) Thermishe Belstungen, toxishe Einflüsse

16 Ws zeigen die iologishe Komponenten in der Huptshe n? Mkrozooenthos: Wsserqulität (Sproie) Struktureller Zustnd, Degrdtion (kleinräumig), Gewässerdynmik Versuerung, toxishe Einflüsse Mkrophyten/ Phytoenthos: Nährstoffedingungen (Trophie) Struktureller Zustnd, Degrdtion (kleinräumig), Aflussdynmik Versuerung, Verslzung Weitergehende Kuslnlysen sind uf Bsis der iologishen Ergenisse möglih, z.b. mit Hilfe der metris us dem MZB- Verfhren. Dies ist jedoh Expertenreit und niht flähendekend zu leisten. Fishe: Strukturdefizite (Längsdurhgängigkeit, großräumig) Aflussveränderungen (Aufstu, Entnhme, Ausleitung, Dynmik ) Thermishe Belstungen, toxishe Einflüsse

17 Aer: Komplexe Wirkzusmmenhänge! Beispiel Hydromorphologie umweltrel. Aktivitäten (drivers) Belstungen (pressures) Zustnd Hydromorphologie (sttes) Auswirkungen (impts) Feinsedimenteintrg 01 Interstitil Psmmopell (EP 3.1) Shwrmstrukturen g f d e Rükzugsräume (Juvenile, Hohwässer) O 2 -Gehlt Sediment Anzhl EPTCBO Anzhl Trihopter-Arten Limnoionte [%] Sedimentfresser [%] Pell-Besiedler [%] Queruwerke (Tlsperren & Wehre) (EP 2.1) Lndwirtshft Urnisierung Ufergehölzeseitigung - Uferewuhs (EP 5.1) 02 - Gewässerrndstreifen (EP 6.2) d e Räumung Tiefenlss Rükstu (EP 2.2) eingeshränkte 06 Durhgängigkeit Sediment Begrdigung Verrohrung (EP 2.3) Uferveru (EP 5.2) Sohlenveru (EP 4.2) tehnishes Regelprofil - Profiltyp (EP 3.1) Eindeihung Einleitung e Feinwurzeln CPOM / FPOM Totholz (Xyll) Beshttung Tempertur k j h d Lufkrümmung (EP 1.1) 23 d g Sedimentfrht Sohlenstrukturen - Längsänke (EP 1.3) - Queränke (EP 2.4) 25 - Tiefenvrinz (EP 2.6) - Sohlenstrukturen (EP 4.4) e f 24 Uferstrukturen - Breitenvrinz (EP 3.4) 26 - Uferstrukturen (EP 5.3) Profiltiefe (EP 3.2) Eintiefung 27 Mkrophyten d Strömungsdiversität (EP 2.5) Strömung Sohlshuspnnung f d e d Sustrtdiversität (EP 4.3) d 33 Sohlensustrt (EP 4.1) 34 Akl (Fein- Mittelkies) Meglithl (gr. Blöke) Mkrolithl (Blöke) Auestrukturen (Altrme...) 35 d Zunhme Anhme Diversität (Shnnon-Wiener) Xylophge [%] Zerkleinerer [%] Filtrierer [%] Litorl-Besiedler [%] Hyporhithrl-Besiedler [%] Metrhithrl-Besiedler [%] Phytl-Besiedler [%] Weidegänger [%] EPT [%] (HK) Fun-Index Rheoionte [%] grend/ohrend [%] Akl-Besiedler [%] Lithl-Besiedler [%] Rheoindex (HK) 31 siehe Erläuterung 32 in Kpitel Zu-/Anhme Beziehung Driver - Pressure Legende

18 Aer: Komplexe Wirkzusmmenhänge! Beispiel Hydromorphologie umweltrel. Aktivitäten (drivers) Belstungen (pressures) Zustnd Hydromorphologie (sttes) Auswirkungen (impts) Feinsedimenteintrg 01 Interstitil Psmmopell (EP 3.1) Shwrmstrukturen g f d e Rükzugsräume (Juvenile, Hohwässer) O 2 -Gehlt Sediment Anzhl EPTCBO Anzhl Trihopter-Arten Limnoionte [%] Sedimentfresser [%] Pell-Besiedler [%] Queruwerke (Tlsperren & Wehre) (EP 2.1) Lndwirtshft Urnisierung Ufergehölzeseitigung - Uferewuhs (EP 5.1) 02 - Gewässerrndstreifen (EP 6.2) d e Räumung Tiefenlss Rükstu (EP 2.2) eingeshränkte 06 Durhgängigkeit Sediment Begrdigung Verrohrung (EP 2.3) Uferveru (EP 5.2) Sohlenveru (EP 4.2) tehnishes Regelprofil - Profiltyp (EP 3.1) Eindeihung Einleitung e Feinwurzeln CPOM / FPOM Totholz (Xyll) Beshttung Tempertur k j h d Lufkrümmung (EP 1.1) 23 d g Sedimentfrht Sohlenstrukturen - Längsänke (EP 1.3) - Queränke (EP 2.4) 25 - Tiefenvrinz (EP 2.6) - Sohlenstrukturen (EP 4.4) e f 24 Uferstrukturen - Breitenvrinz (EP 3.4) 26 - Uferstrukturen (EP 5.3) Profiltiefe (EP 3.2) Eintiefung 27 Mkrophyten d Strömungsdiversität (EP 2.5) Strömung Sohlshuspnnung f d e d Sustrtdiversität (EP 4.3) d 33 Sohlensustrt (EP 4.1) 34 Akl (Fein- Mittelkies) Meglithl (gr. Blöke) Mkrolithl (Blöke) Auestrukturen (Altrme...) 35 d Zunhme Anhme Diversität (Shnnon-Wiener) Xylophge [%] Zerkleinerer [%] Filtrierer [%] Litorl-Besiedler [%] Hyporhithrl-Besiedler [%] Metrhithrl-Besiedler [%] Phytl-Besiedler [%] Weidegänger [%] EPT [%] (HK) Fun-Index Rheoionte [%] grend/ohrend [%] Akl-Besiedler [%] Lithl-Besiedler [%] Rheoindex (HK) 31 siehe Erläuterung 32 in Kpitel Zu-/Anhme Beziehung Driver - Pressure Legende

19 Ergenisse Biologie Üerlik Voremerkung Die hier vorgestellten Ergenisse geen den derzeitigen Stnd wieder! Für die Bestndsufnhme 2013 und den Entwurf des Bewirtshftungsplns 2014 werden sie uf der Bsis der Neuuflge der Fließgewässertypenkrte und der üerreiteten Oerflähenwsserkörper neu ewertet. Im Einzelfll können sih hierdurh Aweihungen ergeen, insgesmt ist er niht mit völlig nderen Ergenissen zu rehen. Vorussihtlih März erfolgt die Berehnung des Ökologishen Potentils für die erhelih veränderten Gewässer (HMWB)

20 Beispiel neue Typen neue Wsserkörper Typ 11 Wetterley nhher: 2 Wsserkörper 2 Typen Typ 14 Wetterley vorher: 1 Wsserkörper Typ 19

21 Bewertung des ökologishen Potentils n HMWB Bewirtshftungsseite Nutzungsgruppe + Gewässertypgruppe HMWB - Fllgruppe Beshreiung der erzielren potenziellen Hittusstttung (seprt für GÖP und HÖP) Bewertungsseite Prognose der potenziellen Artengemeinshft Mkrozooenthos Fishe Aleitung nutzungsspezifisher Zielwerte Aleitung nutzungsspezifisher Referenzzönosen Modifiziertes Asteris FIBS Dr. N. Kirhhoff

22 Zeitpln Umsetzung GÖP Mitte Ferur 2014: HMWB-Fllgruppen uf WK-Bsis für NRW im Entwurf vor Plusiilitätsprüfung BezReg und Verände. Ende Ferur 2014: GÖP- Workshop (Teilnehmerkreis s. GÖP- Projekt). Bei jeder Bezirksregierung wird es eine 1-tägige Shulung zur prktishen Anwendung des HMWB-Bewertungsverfhrens geen. Berehnungen und Auswertungen für MZB ei HMWB (und AWB) können erfolgen Ergenisse für Runde Tishe.

23 Berehnungseispiel Mkrozooenthos Niepknl/ Littrdshe Kendel (LINEG-Geiet), Messst.Nr Bewertung für Typ 19, Proenhme LANUV LANUVntürlihes Gewässer Fließgewässertyp Typ 19 Typ 14 Txliste für ds Modul "Allgemeine Degrdtion" gefiltert gefiltert NWB Ökologishe Zustndsklsse gut mäßig NWB Ergenis der Ökologishen Zustndsklsse ist gesihert gesihert NWB Qulitätsklsse Modul "Sproie" gut gut NWB Ergenis des Modules "Sproie" ist gesihert gesihert NWB Qulitätsklsse Modul "Allgemeine Degrdtion" gut mäßig NWB Ergenis des Modules "Allgemeine Degrdtion" ist gesihert gesihert NWB Qulitätsklsse Modul "Versuerung" niht relevnt niht relevnt NWB Ergenis des Modules "Versuerung" ist niht nwendr niht nwendr Proenhme LANUV LANUV Fließgewässertyp Typ 19 Typ 14 Gewässertypgruppe Tieflndähe Tieflndähe Nutzung Bergu Bergu HMWB Txliste für ds Modul "Allgemeine Degrdtion" gefiltert gefiltert HMWB Ökologishe Potenzilklsse gut mäßig HMWB Ergenis der Ökologishen Potenzilklsse ist gesihert gesihert HMWB Qulitätsklsse Modul "Sproie" gut gut HMWB Ergenis des Modules "Sproie" ist gesihert gesihert HMWB Qulitätsklsse Modul "Allgemeine Degrdtion" sehr gut mäßig HMWB Ergenis des Modules "Allgemeine Degrdtion" ist gesihert gesihert HMWB Qulitätsklsse Modul "Versuerung" niht relevnt niht relevnt HMWB Ergenis des Modules "Versuerung" ist niht nwendr niht nwendr

24 Berehnungseispiel Mkrozooenthos Niepknl/ Littrdshe Kendel (LINEG-Geiet), Messst.Nr Bewertung für Typ 19, Proenhme LANUV LANUVntürlihes Gewässer Fließgewässertyp Typ 19 Typ 14 Txliste für ds Modul "Allgemeine Degrdtion" gefiltert gefiltert NWB Ökologishe Zustndsklsse gut mäßig NWB Ergenis der Ökologishen Zustndsklsse ist gesihert gesihert NWB Qulitätsklsse Modul "Sproie" gut gut NWB Ergenis des Modules "Sproie" ist gesihert gesihert NWB Qulitätsklsse Modul "Allgemeine Degrdtion" gut mäßig NWB Ergenis des Modules "Allgemeine Degrdtion" ist gesihert gesihert NWB Qulitätsklsse Modul "Versuerung" niht relevnt niht relevnt NWB Ergenis des Modules "Versuerung" ist niht nwendr niht nwendr Proenhme LANUV LANUV Fließgewässertyp Typ 19 Typ 14 Gewässertypgruppe Tieflndähe Tieflndähe Nutzung Bergu Bergu Bewertung für Typ 19, HMWB Txliste für ds Modul "Allgemeine Degrdtion" gefiltert gefiltert HMWB- Gewässer HMWB Ökologishe Potenzilklsse gut mäßig HMWB Ergenis der Ökologishen Potenzilklsse ist gesihert gesihert HMWB Qulitätsklsse Modul "Sproie" gut gut HMWB Ergenis des Modules "Sproie" ist gesihert gesihert HMWB Qulitätsklsse Modul "Allgemeine Degrdtion" sehr gut mäßig HMWB Ergenis des Modules "Allgemeine Degrdtion" ist gesihert gesihert HMWB Qulitätsklsse Modul "Versuerung" niht relevnt niht relevnt HMWB Ergenis des Modules "Versuerung" ist niht nwendr niht nwendr

25 Berehnungseispiel Mkrozooenthos Niepknl/ Littrdshe Kendel (LINEG-Geiet), Messst.Nr Proenhme LANUV LANUV Fließgewässertyp Typ 19 Typ 14 Txliste für ds Modul "Allgemeine Degrdtion" gefiltert gefiltert NWB Ökologishe Zustndsklsse gut mäßig NWB Ergenis der Ökologishen Zustndsklsse ist gesihert gesihert NWB Qulitätsklsse Modul "Sproie" gut gut NWB Ergenis des Modules "Sproie" ist gesihert gesihert NWB Qulitätsklsse Modul "Allgemeine Degrdtion" gut mäßig NWB Ergenis des Modules "Allgemeine Degrdtion" ist gesihert gesihert NWB Qulitätsklsse Modul "Versuerung" niht relevnt niht relevnt NWB Ergenis des Modules "Versuerung" ist niht nwendr niht nwendr Bewertung für Typ 14, ntürlihes Gewässer Proenhme LANUV LANUV Fließgewässertyp Typ 19 Typ 14 Gewässertypgruppe Tieflndähe Tieflndähe Bewertung für Typ 14, Nutzung Bergu Bergu HMWB- Gewässer HMWB Txliste für ds Modul "Allgemeine Degrdtion" gefiltert gefiltert HMWB Ökologishe Potenzilklsse gut mäßig HMWB Ergenis der Ökologishen Potenzilklsse ist gesihert gesihert HMWB Qulitätsklsse Modul "Sproie" gut gut HMWB Ergenis des Modules "Sproie" ist gesihert gesihert HMWB Qulitätsklsse Modul "Allgemeine Degrdtion" sehr gut mäßig HMWB Ergenis des Modules "Allgemeine Degrdtion" ist gesihert gesihert HMWB Qulitätsklsse Modul "Versuerung" niht relevnt niht relevnt HMWB Ergenis des Modules "Versuerung" ist niht nwendr niht nwendr

26 Ergenisse Biologie Üerlik Rheingren-Nord/ Zustnd Biologie gesmt: (= Ökologisher Zustnd) Anzhl OFWK % mäßig shleht unefriedigend mehr ls 50% shleht, knpp 30% unefriedigend, 10% mäßig, einml gut, kein sehr gut

27 Ergenisse Biologie Üerlik Niers/ Nette/ Shwlm Zustnd Biologie gesmt: Anzhl OFWK % mäßig shleht unefriedigend mehr ls 50% unefriedigend, 38 % shleht, kein gut, kein sehr gut

28 Ergenisse Biologie Üerlik Wupper 2. Zyklus 1. Zyklus üer 40% mäßig, 33 % unefriedigend oder shleht, 12 % gut, kein sehr gut

29 Pltzhlter Grfik (Bild/Foto) Chemisher Zustnd und weitere Stoffe Dr. Jens Rosenum-Mertens, Jqueline Lowis, Johen Lome LANUV Fhereih 55

30 Ws sgen uns Umweltqulitätsnormen und Orientierungswerte? Alle Umweltqulitätsnormen (Anlgen 5 und 7 OGewV) werden uf der Bsis ökotoxikologisher Dten geleitet. Orientierungswerte (Anlge 6 OGewV und weitere Stoffe) werden z.t. uf der Bsis sttistisher Auswertungen iologisher Bewertungsergenisse und weiterer Informtionen geleitet. Es muss dher dvon usgegngen werden, dss sih jede Üershreitung von Umweltqulitätsnormen und Orientierungswerten negtiv uf die Biozönose uswirkt, wenn uh untershiedlih strk. Auh gesetzlih niht geregelte Prmeter können eine Belstung drstellen und die Zielerreihung gefährden oder verhindern.

31 Ws sgen uns Umweltqulitätsnormen und Orientierungswerte? Alle Umweltqulitätsnormen (Anlgen 5 und 7 OGewV) werden uf der Bsis ökotoxikologisher Dten geleitet. Orientierungswerte (Anlge 6 OGewV und weitere Stoffe) werden uf der Bsis sttistisher us dem Auswertungen Enderiht des iologisher LAWA-ACP-Projektes(Entwurf Bewertungsergenisse Jn und 2014, weiterer Informtionen unveröffentliht): geleitet. Der Orientierungswert ist derjenige Shwellenwert eines ACP, dessen Es muss dher dvon usgegngen werden, dss sih jede Üershreitung von Verletzung dzu führt, dss die Erreihung des guten ökologishen Umweltqulitätsnormen und Orientierungswerten negtiv uf die Biozönose uswirkt, Zustnds unwhrsheinlih ist, ohne dss es dzu noh eines nderen wenn uh untershiedlih strk. Belstungseinflusses edrf. Auh gesetzlih niht geregelte Prmeter können eine Belstung drstellen und die Zielerreihung gefährden oder verhindern.

32 Wo finde ih Umweltqulitätsnormen, Orientierungswerte und weitere Informtionen? Wesentlihe Informtionen zu den ktuellen Umweltqulitätsnormen und Orientierungswerten finden Sie in den Anhängen D4 und D5 des Monitoringleitfdens NRW:

33 Leitfden D4: Umweltqulitätsnormen und Orientierungswerte Prmetergruppe lt. Anhng D3 NRW Stoff-Nr. CAS-Nr. Stoff/Prmeter Auswertung WRRL Chem&Öko Zustnd (2011) Quelle (I-IV) Alterntive Bewertung für ndere Mtrix Metlle ICP-MS Beryllium 0,1 µg/l IV ACP Metlle Brium 60 µg/l IV ACP Metlle Aluminium 50 µg/l IV Metlle ICP-MS Thllium 0,2 µg/l I 0,2 µg/l Ti ICP Titn 15 µg/l IV Sn, S ICP-MS Zinn 3,5 µg/l IV Metlle ICP-MS Blei 7,2 µg/l II mg/kg IV 7,2 µg/l Metlle ICP-MS Vndium 2,4 µg/l IV Metlle ICP-MS Arsen 40 mg/k g I 50 µg/l PV 40 mg/kg Sn, S ICP-MS Antimon 20 µg/l IV Metlle ICP-MS Chrom 640 mg/k g I 10 µg/l IV 640 mg/kg Metlle ICP-MS Molydän 7 µg/l IV Metlle ICP-MS Kupfer 160 mg/k g I 4 µg/l IV 160 mg/kg Metlle ICP-MS Siler 0,02 µg/l I 0,02 µg/l ACP Metlle Zink 800 Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 2 (40 < 50 mg CCO3/l) Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 1 (< 40 mg CCO3/l) mg/k g Quelle (I-IV) I 14 µg/l IV 800 mg/kg Anlge 5 UQN Anlge 7 T. 1 UQN prioritäre Stoffe Anl T. UQ I II-1 II-1 II- J-MW MAX 0,08 µg/l II-1 0,08 µg/l 0,45 µg/l MAX Metlle ICP-MS Cdmium (ohne Gewässerhärte) # 1,2 mg/kg IV Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 3 (50 < 100 mg CCO3/l) Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 4 (100 < 200 mg CCO3/l) Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 5 ( 200 mg CCO3/l) OGewV 0,08 µg/l II-1 0,08 µg/l 0,045 µg/l MAX 0,09 µg/l II-1 0,09 µg/l 0,6 µg/l MAX 0,15 µg/l II-1 0,15 µg/l 0,9 µg/l MAX 0,25 µg/l II-1 0,25 µg/l 1,5 µg/l MAX

34 Leitfden D4: Umweltqulitätsnormen und Orientierungswerte UQN/ OW Einheit Prmetergruppe lt. Anhng D3 NRW Stoff-Nr. CAS-Nr. Stoff/Prmeter Auswertung WRRL Chem&Öko Zustnd (2011) Quelle (I-IV) Alterntive Bewertung für ndere Mtrix Metlle ICP-MS Beryllium 0,1 µg/l IV ACP Metlle Brium 60 µg/l IV ACP Metlle Aluminium 50 µg/l IV Metlle ICP-MS Thllium 0,2 µg/l I 0,2 µg/l Ti ICP Titn 15 µg/l IV Sn, S ICP-MS Zinn 3,5 µg/l IV Metlle ICP-MS Blei 7,2 µg/l II mg/kg IV 7,2 µg/l Metlle ICP-MS Vndium 2,4 µg/l IV Metlle ICP-MS Arsen 40 mg/k g I 50 µg/l PV 40 mg/kg Sn, S ICP-MS Antimon 20 µg/l IV Metlle ICP-MS Chrom 640 mg/k g I 10 µg/l IV 640 mg/kg Metlle ICP-MS Molydän 7 µg/l IV Metlle ICP-MS Kupfer 160 mg/k g I 4 µg/l IV 160 mg/kg Metlle ICP-MS Siler 0,02 µg/l I 0,02 µg/l ACP Metlle Zink 800 Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 2 (40 < 50 mg CCO3/l) Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 1 (< 40 mg CCO3/l) mg/k g Quelle (I-IV) I 14 µg/l IV 800 mg/kg Anlge 5 UQN Anlge 7 T. 1 UQN prioritäre Stoffe Anl T. UQ I II-1 II-1 II- J-MW MAX 0,08 µg/l II-1 0,08 µg/l 0,45 µg/l MAX Metlle ICP-MS Cdmium (ohne Gewässerhärte) # 1,2 mg/kg IV Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 3 (50 < 100 mg CCO3/l) Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 4 (100 < 200 mg CCO3/l) Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 5 ( 200 mg CCO3/l) OGewV 0,08 µg/l II-1 0,08 µg/l 0,045 µg/l MAX 0,09 µg/l II-1 0,09 µg/l 0,6 µg/l MAX 0,15 µg/l II-1 0,15 µg/l 0,9 µg/l MAX 0,25 µg/l II-1 0,25 µg/l 1,5 µg/l MAX

35 Leitfden D4: Umweltqulitätsnormen und Orientierungswerte Beispiel Blei Prmetergruppe lt. Anhng D3 NRW Stoff-Nr. CAS-Nr. Stoff/Prmeter Auswertung WRRL Chem&Öko Zustnd (2011) Quelle (I-IV) Alterntive Bewertung für ndere Mtrix Metlle ICP-MS Beryllium 0,1 µg/l IV ACP Metlle Brium 60 µg/l IV ACP Metlle Aluminium 50 µg/l IV Metlle ICP-MS Thllium 0,2 µg/l I 0,2 µg/l Ti ICP Titn 15 µg/l IV Sn, S ICP-MS Zinn 3,5 µg/l IV Metlle ICP-MS Blei 7,2 µg/l II mg/kg IV 7,2 µg/l Metlle ICP-MS Vndium 2,4 µg/l IV Metlle ICP-MS Arsen 40 mg/k g I 50 µg/l PV 40 mg/kg Sn, S ICP-MS Antimon 20 µg/l IV Metlle ICP-MS Chrom 640 mg/k g I 10 µg/l IV 640 mg/kg Metlle ICP-MS Molydän 7 µg/l IV Metlle ICP-MS Kupfer 160 mg/k g I 4 µg/l IV 160 mg/kg Metlle ICP-MS Siler 0,02 µg/l I 0,02 µg/l ACP Metlle Zink 800 Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 2 (40 < 50 mg CCO3/l) Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 1 (< 40 mg CCO3/l) mg/k g Quelle (I-IV) I 14 µg/l IV 800 mg/kg Anlge 5 UQN Anlge 7 T. 1 UQN prioritäre Stoffe Anl T. UQ I II-1 II-1 II- J-MW MAX 0,08 µg/l II-1 0,08 µg/l 0,45 µg/l MAX Metlle ICP-MS Cdmium (ohne Gewässerhärte) # 1,2 mg/kg IV Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 3 (50 < 100 mg CCO3/l) Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 4 (100 < 200 mg CCO3/l) Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 5 ( 200 mg CCO3/l) OGewV 0,08 µg/l II-1 0,08 µg/l 0,045 µg/l MAX 0,09 µg/l II-1 0,09 µg/l 0,6 µg/l MAX 0,15 µg/l II-1 0,15 µg/l 0,9 µg/l MAX 0,25 µg/l II-1 0,25 µg/l 1,5 µg/l MAX

36 Leitfden D4: Umweltqulitätsnormen und Orientierungswerte Beispiel Blei Wsser! lterntiv Shwestoff/ Sediment! Prmetergruppe lt. Anhng D3 NRW Stoff-Nr. CAS-Nr. Stoff/Prmeter Auswertung WRRL Chem&Öko Zustnd (2011) Quelle (I-IV) Alterntive Bewertung für ndere Mtrix Metlle ICP-MS Beryllium 0,1 µg/l IV ACP Metlle Brium 60 µg/l IV ACP Metlle Aluminium 50 µg/l IV Metlle ICP-MS Thllium 0,2 µg/l I 0,2 µg/l Ti ICP Titn 15 µg/l IV Sn, S ICP-MS Zinn 3,5 µg/l IV Metlle ICP-MS Blei 7,2 µg/l II mg/kg IV 7,2 µg/l Metlle ICP-MS Vndium 2,4 µg/l IV Metlle ICP-MS Arsen 40 mg/k g I 50 µg/l PV 40 mg/kg Sn, S ICP-MS Antimon 20 µg/l IV Metlle ICP-MS Chrom 640 mg/k g I 10 µg/l IV 640 mg/kg Metlle ICP-MS Molydän 7 µg/l IV Metlle ICP-MS Kupfer 160 mg/k g I 4 µg/l IV 160 mg/kg Metlle ICP-MS Siler 0,02 µg/l I 0,02 µg/l ACP Metlle Zink 800 Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 2 (40 < 50 mg CCO3/l) Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 1 (< 40 mg CCO3/l) mg/k g Quelle (I-IV) I 14 µg/l IV 800 mg/kg Anlge 5 UQN Anlge 7 T. 1 UQN prioritäre Stoffe Anl T. UQ I II-1 II-1 II- J-MW MAX 0,08 µg/l II-1 0,08 µg/l 0,45 µg/l MAX Metlle ICP-MS Cdmium (ohne Gewässerhärte) # 1,2 mg/kg IV Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 3 (50 < 100 mg CCO3/l) Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 4 (100 < 200 mg CCO3/l) Metlle ICP-MS Cdmium (Cdmium für Wsserhärteklsse 5 ( 200 mg CCO3/l) OGewV 0,08 µg/l II-1 0,08 µg/l 0,045 µg/l MAX 0,09 µg/l II-1 0,09 µg/l 0,6 µg/l MAX 0,15 µg/l II-1 0,15 µg/l 0,9 µg/l MAX 0,25 µg/l II-1 0,25 µg/l 1,5 µg/l MAX

37 Neu ei der Bewertung Biot Biot sind die leenden Teile des Ökosystems, lso shliht Leewesen. Umweltqulitätsnormen für Biot sind in der UQN-Rihtlinie (2008/105/EU) und seit 2011 in der OGewV definiert. Diese UQN müssen wie die für Wsser eingehlten werden! Seit 2011 im Regelmonitoring in Biot zu üerwhen und einzuhlten: Hexhlorenzol Hexhlorutdien Queksiler und verindungen Derzeit werden lediglih Fishe untersuht, die Ausweitung uf weitere freileende Tiere ist geplnt. Bei folgenden Stoffen/Stoffgruppen wird die Trendentwiklung in Biot eenflls shon üerwht: Bromierte Diphenylether, Hexhlorylohexn, Penthlorenzol, PFOS

38 Chemisher Zustnd Anlge 7 OGewV Beispiele: Cdmium, Blei in Wsser (Queksiler in Fishen, hier niht drgestellt) PBSM (Diuron, Isoproturon) Nitrt-Stikstoff Industriehemiklien (Benzo(ghi)perylen, Indeno(1,2,3- d)pyren)

39 Allgemeine hemishphysiklishe Prmeter (ACP) Anlge 6 OGewV Beispiele: Gesmtphospht (Phosphor gesmt) Ammonium-Stikstoff ph-wert Suerstoff Wssertempertur

40 Flussgeietsspezifishe Shdstoffe Anlge 5 OGewV Beispiele: Zink, Kupfer in Shwestoff/ Sediment PBSM (MCPA, Dihlorvos, Meoprop, Metolhlor ) Polyhlorierte Biphenyle (PCB) Industriehemiklien (z.b. 2-Chlor-4- nitrotoluol, 1-Chlor-3-nitroenzol, 1,1,1-Trihlorethn

41 Gesetzlih niht verindlih geregelte Stoffe (GNV) Beispiele: Blei in Shwestoff/Sediment, Zink, Kupfer in Wsser PBSM (Glyphost, Mesotrion, Dim, Prosulfor, Quinmer ) Arzneimittel (Dilofen, Iuprofen, Erythromyin, Sotlol, Bezfirt ) Polyylishe romtishe Kohlenwsserstoffe (Pyren, Benzo()nthren ) Industriehemiklien (PFT, Bisphenol A )

42 Üerlik Ergenisse Regierungsezirk Düsseldorf (Monitoring ) Stoffnme Proengut % mäßig od. shlehter Quelle Zink Wsser 41,2 gesetzlih niht geregelt Gesmtphospht-Phosphor Wsser 35,5 ACP Brium Wsser 30,3 gesetzlih niht geregelt Kupfer Wsser 28,0 gesetzlih niht geregelt Zink Shwestoff 20,8 Anlge 5 OGewV ph-wert Wsser 19,6 ACP Iopmidol Wsser 17,6 gesetzlih niht geregelt Suerstoff Wsser 17,6 ACP Pyren Wsser 17,1 gesetzlih niht geregelt Iuprofen Wsser 15,9 gesetzlih niht geregelt Queksiler Biot 15,4 Anlge 7 OGewV Benzo()nthren Wsser 14,8 gesetzlih niht geregelt Benzo(ghi)-peryleni+Indeno(1,2,3-d)pyren Wsser 14,8 Anlge 7 OGewV Phosphor, gesmt Wsser 14,5 ACP Kolt Wsser 14,1 gesetzlih niht geregelt Kupfer Shwestoff 13,8 Anlge 5 OGewV Bor Wsser 13,2 gesetzlih niht geregelt Dilofen Wsser 12,9 gesetzlih niht geregelt Triutylzinn-Ktion Shwestoff 12,0 gesetzlih niht geregelt Perfluoroktnsulfonsäure Biot 11,9 gesetzlih niht geregelt Titn Wsser 11,8 gesetzlih niht geregelt Orgnisher Kohlenstoff, gesmt (TOC) Wsser 10,4 ACP Üershreitungen etreffen im Wesentlihen Metlle, Nährstoffe (P), PAK sowie Arzneimittelstoffe. Queksiler in Biot (hier niht ufgeführt) ist deutshlndweit üershritten.

43 Üershreitungen in den Areitsgeieten Areitsgeiet Chem. Zustnd (OGewV Anlge 7) flussgeietsspez. Stoffe ACP (OGewV (OGewV Anlge 5) Anlge 5) gesetzl. n. ver. ger. Stoffe (GNV) Rheingren-Nord Shwlm Niers nördl. Mszuflüsse Deltrhein Wupper Beispiele (Top Ten); steigend nh Zhl der Üershreitungen sortiert Kolt, Gesmtphospht, Zink, Suerstoff, ph-wert, Pyren, Brium, Benzo(ghi)perylen, Indeno(1,2,3- d)pyren, Benzo()nthren Zink, Gesmtphospht, Kolt, Ammonium, Clrithromyin, Dilofen, Iopmidol, ph-wert, Suerstoff, Triutylzinn-Ktion Zink, Gesmtphospht, Nitrt, Suerstoff, Ammonium, Kolt, Brium, Iuprofen, Dilofen, Iopmidol, Zink, Kolt, Kupfer, Siler, Gesmtphospht, TOC, Cdmium, Beryllium, Brium, Ammonium Ammonium, Gesmtphospht, Suerstoff, Zink, Metolhlor, MCPA, ph-wert, TOC, 2,4-D, Chloridzon Zink, Titn, Kupfer, Suerstoff, ph-wert, Wssertempertur, Cdmium, Clrithromyin, Dilofen, Erythromyin Zhl der Üershreitungen

44 Groe Ashätzung der wesentlihen Einträge in die Gewässer in NRW (Bsis: ktuelle Monitoringergenisse sowie Modellierungen) Stoff Gewere/ Kommunle Urne Erosion/ Drängen Grundwsser Anmerkung Industrie Klärnlgen Systeme * Oerflähenfluss Stikstoff Ggf. Gruenwsser (Lippe) Phosphor Queksiler (-)?? v.. Verreitung Luftpfd Kupfer/ Zink (-) + ++ (-) (+) + z.t. Bergu (Zn, Lippe) Cdmium + + +? - (+) Brium??? Gruenwässer (Lippe, Emsher, Ruhr) Isoproturon - +? MCPA Meoprop PAK - + (Klärshlmm) +? - - v.. Verreitung Luftpfd Humnrzneistoffe

45 Ansprehprtner im LANUV für die hemishe Bewertung Jqueline Lowis Mil: Telefon: 0211 / Dr. Jens Rosenum-Mertens Mil: Telefon: 0211 / llgemeine Frgen itte n:

46 Priorisierung von Mßnhmen Grundvorussetzung für die Erreihung des Guten Ökologishen Zustnds: gute Wsserqulität Huptfktoren: Suerstoff, ph-wert, Shwermetlle, Slz, Nährstoffe (vor llem P), toxishe Sustnzen (Ammonium/ Ammonik, Biozide/PBSM), hormonähnlih wirkende Sustnzen (Industriehemiklien, Arzneimittel) + gute Hydromorphologie einshl. Ufer- und Sohlzustnd, Gewässerdynmik und Durhgängigkeit

47 Erreihung des Guten Zustnds Grundvorussetzung für die Erreihung des Guten Ökologishen Zustnds: gute Wsserqulität Huptfktoren: Suerstoff, ph-wert, Shwermetlle, Slz, Nährstoffe (vor llem P), toxishe Sustnzen (Ammonium/ Ammonik, Biozide/PBSM), hormonähnlih wirkende Sustnzen (Industriehemiklien, Arzneimittel) + gute Hydromorphologie einshl. Ufer- und Sohlzustnd, Gewässerdynmik und Durhgängigkeit Mßnhmen in diesen Bereihen sind immer rihtig, uh wenn sie niht sofort zum guten Zustnd führen. Auh grduelle Veresserungen des Zustnds zählen.

48 Beispiele für die Bewertung gesetzlih niht verindlih geregelter Stoffe Mit Erlss vom (Az.: IV A6) wurde uf folgenden Shverhlt hingewiesen: Bei der Erteilung neuer Einleitungserlunisse müssen ereits heute die vorliegenden Monitoringergenisse Berüksihtigung finden. Sofern Klärnlgen ursählih sind für prolemtishe Belstungen der Oerflähengewässer mit Mikroshdstoffen, ist grundsätzlih zu prüfen, welhe Minderungsmßnhmen ergriffen werden können. Dies trifft insesondere ei der Neuerteilung von Einleitungserlunissen zu und knn ggf. uh eine Begrenzung einzelner Mikroshdstoffe in der Einleitungserlunis zur Folge hen. Bei kommunlen Awssereinleitungen, die in leistungsshwhe Gewässer einleiten muss ngenommen werden, dss ds Mkrozooenthos Shden nimmt und der gute ökologishe Zustnd niht erreiht werden knn. Konsequenz: Die Wsserehörden müssen die Gewässerverträglihkeit von Awssereinleitungen prüfen.

49 Hndwerkszeug (Hydromorphologie) Umsetzungsfhrpläne

50 Hndwerkszeug (Hydromorphologie) Umsetzungsfhrpläne + Zeit

51 Beispiel für eine Veresserung Niers uh. KA Pont, ID Messstellenewertung Niers uh. KA Pont: 1. Zyklus 2. Zyklus PERLODES: Ökologishe Zustndsklsse 4 2 PERLODES: llgemeine Degrdtion 4 2 PERLODES: Sproie 2 2 Mkrophyten (LUA-NRW-Verfhren) 2 PHYLIB: Ditomeen 3 PHYLIB: Mkrophyten 3 OFWK-Bewertung*: 3 4 *: ndere Messstelle J K L Länge des Wsserkörpers: 12,7 km Eine Strhlwirkung uf den nhfolgenden Wsserkörper ist isher niht erkennr.

52 Beispiel für eine Vershlehterung des ökologishen Zustnds Viehh v. Mündung 2007, Messst. Nr Zyklus 2. Zyklus PERLODES: Ökologishe Zustndsklsse 2 4 PERLODES: llgemeine Degrdtion 2 4 PERLODES: Sproie 2 3 PHYLIB: Ditomeen 4 OFWK-Bewertung: 2 4 Vershlehterung der Einleitersitution im Bereih Solingen (ggf. Regen- und Mishwssereinleitung) oder vorüergehende Folge der Umgestltung?

53 Konkrete Frgen Wie wird der ökologishe Zustnd ermittelt? Durh die isherigen Ausführungen entwortet?

54 Konkrete Frgen Erläuterung der iologishen Qulitätskriterien Durh die isherigen Ausführungen entwortet?

55 Konkrete Frgen Ws sind ACPs und wie gehen sie in die Bewertung ein? ACPs sind: Allgemeine hemish-physiklishe Prmeter (eigentlih rihtig: hemish und physiklishhemish ) OGewV: Suerstoff, TOC, (BSB 5 ), Chlorid, Gesmt-P, ortho-p, Ammonium-N, Wssertempertur zusätzl: Leitfähigkeit, ph-wert, NO 2 -N, Gesmt-N, filtrierre Stoffe, DOC, Clium, Mgnesium, Eisen, Mngn, Ntrium, Klium, Sulft Sie gehen niht direkt in die Bewertung ein, sind nur unterstützend (Orientierungswerte!). Bei Unsiherheiten ei der Bewertung können sie im Expertenurteil erüksihtigt werden. In der Regel regiert er shon die Biozönose empfindlih uf unntürlihe Werte.

56 Konkrete Frgen Wie gehen die flussgeietsspezifishen Stoffe in die Bewertung ein? Zitt OGewV ( 5 (4)): Wird eine Umweltqulitätsnorm oder werden mehrere Umweltqulitätsnormen nh Anlge 3 Nummer 3.1 in Verindung mit Anlge 5 niht eingehlten, ist der ökologishe Zustnd oder ds ökologishe Potenzil höhstens ls mäßig einzustufen Shon eine Üershreitung* ei einem einzigen Stoff der Anlge 5 verhindert die Erreihung des guten ökologishen Zustnds *: ezogen uf den Jhresdurhshnittswert

57 Konkrete Frgen Ws sind niht geregelte Stoffe und wie gehen sie in die Bewertung ein? Niht verindlih geregelte Stoffe sind ll diejenigen, für die eine negtive Wirkung uf die Gewässer vermutet werden muss, die er noh niht den lngen Weg is zur gesetzlihen Regelung gegngen sind. Sie sind (noh) niht in der OGewV ufgeführt. In vielen Fällen ist ihre gesetzlihe Regelung sehr. Sie werden us Vorsorgegründen üerwht und stehen qusi unter Beohtung. In die Bewertung gehen sie niht mit ein, können er ggf. ds Expertenurteil unterstützen.

58 Konkrete Frgen Wie geht die Strukturgüte in die Bewertung ein? Gr niht. Die Strukturgüte ist eine unterstützende Komponente, die für die Kuslnlyse und die Mßnhmenfindung und plnung immens wihtig ist, niht er für die Bewertung. Die iologishen Komponenten regieren jedoh sehr strk uf Defizite ei der Strukturgüte, so dss eine drüer hinusgehende Berüksihtigung uh gr niht nötig ist.

59 Konkrete Frgen Wie wird der hemishe Zustnd ermittelt? Nur für die Stoffe der Anlge 7 der OGewV uf der Bsis von Jhresdurhshnittswerten und zulässigen Höhstkonzentrtionen (soweit festgelegt). Es gelten die in der OGewV ufgeführten Umweltqulitätsnormen. Es gilt ds Worst-se-Prinzip: Ein Stoff üershritten, hemisher Zustnd niht gut.

60 Konkrete Frgen Ws ht es zu edeuten, wenn in der Auflistung der Messstellenewertung üerll keine Ange steht? Hier findet sih im zweiten M.-Zyklus keine Auswertung, owohl im 1. M.-Zyklus einige Prmeter ls prolemtish nzusehen sind. (Gemeint ist die Drstellung im ELWAS We. Messstelle )

61

62 Konkrete Frgen Ws ht es zu edeuten, wenn in der Auflistung der Messstellenewertung üerll keine Ange steht? Hier findet sih im zweiten M.-Zyklus keine Auswertung, owohl im 1. M.-Zyklus einige Prmeter ls prolemtish nzusehen sind. (Gemeint ist die Drstellung im ELWAS We. Messstelle ) Dnn liegen in der Dtennk keine Bewertungen vor. Im konkreten Fll (Shermeker Mühlenh oh. Einleitung KA Shermek) wurde diese Messstelle und dieser Wsserkörper im 2. M.- Zyklus niht hemish untersuht (Biologieergenisse liegen vor). Üer die Gründe der Aufge dieser Messstelle knn der FB 65 (Lor Herten) Auskunft geen.

63 Konkrete Frgen Der Wsserkörper _27392_10654 (Düssel) wurde zgl. Siler im 2. M.- Zyklus mit mäßig ewertet, owohl für sämtlihe Messstellen im OFWK keine Bewertung für Siler vorgenommen wurde. Auf welher Grundlge eruht die Bewertung des OFWK? Der OFWK wurde mit Hilfe der Messstelle ei Erwep im rihtigen Wsserkörper (_10654) und Messwerten von 2010 ewertet. Dies ist in der GÜS-DB und im ELWAS-We sihtr. s. nähste Folie

64 Konkrete Frgen Siler ist gnz m Ende der Liste! s. nähste Folie

65 Konkrete Frgen

66 Weitere Frgen? Industriehemiklien Biozide Klimfolgen Allgemeine hem.- physikl. Prmeter Feinsedimentelstung Sproie Kormorn Nutzung Lndwirtshft Queruwerke Hydrulishe Belstung Hormonähnlihe Wirkungen Nährstoffe/ Eutrophierung Infohemiklien interspezifishe Konkurrenz Neoiot Kolmtierung Strukturgüte Wiederesiedlungspotentil Politik

Prüfungsteil Schriftliche Kommunikation (SK)

Prüfungsteil Schriftliche Kommunikation (SK) SK Üerlik und Anforderungen Üerlik und Anforderungen Prüfungsteil Shriftlihe Kommuniktion (SK) Üerlik und Anforderungen Worum geht es? In diesem Prüfungsteil sollst du einen Beitrg zu einem estimmten Them

Mehr

1 152.17. 1. Gegenstand und Zweck

1 152.17. 1. Gegenstand und Zweck 5.7. März 0 Verordnung üer die Klssifizierung, die Veröffentlihung und die Arhivierung von Dokumenten zu Regierungsrtsgeshäften (Klssifizierungsverordnung, KRGV) Der Regierungsrt des Kntons Bern, gestützt

Mehr

Controlling als strategisches Mittel im Multiprojektmanagement von Rudolf Fiedler

Controlling als strategisches Mittel im Multiprojektmanagement von Rudolf Fiedler von udolf Fiedler Zusmmenfssung: Der Beitrg eshreit die Aufgen des Projektontrollings, insesondere des strtegishen Projektontrollings. Für die wesentlihen Aufgenereihe werden prktikle Instrumente vorgestellt.

Mehr

ZDfB_Ü01_LV_06 120206. Felix Brandl München ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01. Kandidatenblätter LESEVERSTEHEN ZEIT: 40 MINUTEN

ZDfB_Ü01_LV_06 120206. Felix Brandl München ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01. Kandidatenblätter LESEVERSTEHEN ZEIT: 40 MINUTEN Felix Brndl Münhen ZDfB_Ü01_LV_06 120206 ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01 Kndidtenlätter ZEIT: 40 MINUTEN Zertifikt Deutsh für den Beruf Üungsstz 01 Aufge 1 Bitte lesen Sie den folgenden

Mehr

Die Regelungen zu den Einsendeaufgaben (Einsendeschluss, Klausurzulassung) finden Sie in den Studien- und Prüfungsinformationen Heft Nr. 1.

Die Regelungen zu den Einsendeaufgaben (Einsendeschluss, Klausurzulassung) finden Sie in den Studien- und Prüfungsinformationen Heft Nr. 1. Modul : Grundlgen der Wirtschftsmthemtik und Sttistik Kurs 46, Einheit, Einsendeufge Die Regelungen zu den Einsendeufgen (Einsendeschluss, Klusurzulssung) finden Sie in den Studien- und Prüfungsinformtionen

Mehr

Spannung galvanischer Zellen (Zellspannungen)

Spannung galvanischer Zellen (Zellspannungen) Spnnung glvnisher Zellen (Zellspnnungen) Ziel des Versuhes Kennenlernen der Abhängigkeit der Zellspnnung von den Konzentrtionen der potenzilbestimmenden Ionen (Nernst-Gleihung). Anwendung der Zellspnnungsmessung

Mehr

1 GeschäftsdiaGramme. Abbildung 1.1: Übersicht zu unterschiedlichen Grafi ktypen. 2.1.4 Unify objects: graphs e.g. org graphs, networks, and maps

1 GeschäftsdiaGramme. Abbildung 1.1: Übersicht zu unterschiedlichen Grafi ktypen. 2.1.4 Unify objects: graphs e.g. org graphs, networks, and maps 1 GeshäftsdiGrmme Wenn mn eine deutshe Üersetzung des Begriffes usiness hrts suht, so ist mn mit dem Wort Geshäftsdigrmme gnz gut edient. Wir verstehen unter einem Geshäftsdigrmm die Visulisierung von

Mehr

Skript für die Oberstufe und das Abitur 2015 Baden-Württemberg berufl. Gymnasium (AG, BTG, EG, SG, WG)

Skript für die Oberstufe und das Abitur 2015 Baden-Württemberg berufl. Gymnasium (AG, BTG, EG, SG, WG) Sript für die Oerstufe und ds Aitur Bden-Württemerg erufl. Gymnsium (AG, BTG, EG, SG, WG) Mtrizenrechnung, wirtschftliche Anwendungen (Leontief, Mterilverflechtung) und Linere Optimierung Dipl.-Mth. Alexnder

Mehr

Kapitel 6 E-Mails schreiben und organisieren

Kapitel 6 E-Mails schreiben und organisieren Kpitel 6 E-Mils shreien und orgnisieren Die Kommuniktion vi E-Mil ist heute essenziell. Und Ihr M ist estens gerüstet für den Empfng, ds Verfssen und die Orgnistion von E-Mils. Wie Sie effektiv mit dem

Mehr

56. Jahrgang 9. April 2013

56. Jahrgang 9. April 2013 Amtsltt der Europäishen Union ISSN 1977-0642 L 100 Ausge in deutsher Sprhe Rehtsvorshriften 56. Jhrgng 9. April 2013 Inhlt II Rehtskte ohne Gesetzeshrkter BESCHLÜSSE 2013/163/EU: Durhführungseshluss der

Mehr

Funktionen und Mächtigkeiten

Funktionen und Mächtigkeiten Vorlesung Funktionen und Mähtigkeiten. Etws Mengenlehre In der Folge reiten wir intuitiv mit Mengen. Eine Menge ist eine Zusmmenfssung von Elementen. Zum Beispiel ist A = {,,,,5} eine endlihe Menge mit

Mehr

2 Kinobesuch GRAMMATIK. perfekt. Im September LEICHT. wann die Vorstellung beginnt. Schreiben Sie Sätze! Beginnen Sie mit den grün markierten Wörtern!

2 Kinobesuch GRAMMATIK. perfekt. Im September LEICHT. wann die Vorstellung beginnt. Schreiben Sie Sätze! Beginnen Sie mit den grün markierten Wörtern! DEUTSCH GRAMMATIK VERBPOSITION S. 0 Im Septemer LEICHT Shreien Sie Sätze! Beginnen Sie mit den grün mrkierten Wörtern! der Herst / m. Septemer / eginnt ds Oktoerfest / in Münhen / findet sttt die Österreiher

Mehr

Mobile radiographische Untersuchung von Holz und Bäumen

Mobile radiographische Untersuchung von Holz und Bäumen Moile rdiogrphishe Untersuhung von Holz und Bäumen K. Osterloh, A. Hsenst, U. Ewert, M. Kruse, J. Goeels Bundesnstlt für Mterilforshung und -prüfung (BAM), Berlin Zusmmenfssung Sowohl im Buholz ls uh in

Mehr

Chemisches Gleichgewicht

Chemisches Gleichgewicht TU Ilmenu Chemishes Prktikum Versuh Fhgebiet Chemie 1. Aufgbe Chemishes Gleihgewiht Stellen Sie 500 ml einer 0,1m N her! estimmen Sie die genue onzentrtion der hergestellten N mit zwei vershiedenen Anlysenmethoden

Mehr

Fragebogen 1 zur Arbeitsmappe Durch Zusatzempfehlung zu mehr Kundenzufriedenheit

Fragebogen 1 zur Arbeitsmappe Durch Zusatzempfehlung zu mehr Kundenzufriedenheit Teilnehmer/Apotheke/Ort (Zus/1) Frgeogen 1 zur Areitsmppe Durh Zustzempfehlung zu mehr Kunenzufrieenheit Bitte kreuzen Sie jeweils ie rihtige(n) Antwort(en) in en Felern is n! 1. Worin esteht ie Beeutung

Mehr

R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 17.11.2010

R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 17.11.2010 R. rinkmnn http://rinkmnn-du.de Seite 7..2 Grundegriffe der Vektorrehnung Vektor und Sklr Ein Teil der in Nturwissenshft und Tehnik uftretenden Größen ist ei festgelegter Mßeinheit durh die nge einer Mßzhl

Mehr

Seminar zum anorganisch-chemischen Praktikum I. Quantitative Analyse. Prof. Dr. M. Scheer Patrick Schwarz

Seminar zum anorganisch-chemischen Praktikum I. Quantitative Analyse. Prof. Dr. M. Scheer Patrick Schwarz Seminr zum norgnish-hemishen Prktikum I Quntittive Anlyse Prof. Dr. M. Sheer Ptrik Shwrz itertur A. F. Hollemn, E. Wierg, ehruh der Anorgnishen Chemie, de Gruyter Verlg, Berlin, New York (Ahtung, neue

Mehr

Der Tigerschwanz kann als Stimmungsbarometer gesehen werden. a) Richtig b) Falsch. Tiger sind wasserscheu. a) Richtig b) Falsch

Der Tigerschwanz kann als Stimmungsbarometer gesehen werden. a) Richtig b) Falsch. Tiger sind wasserscheu. a) Richtig b) Falsch ?37??38? Der Tigershwnz knn ls Stimmungsrometer gesehen werden. Tiger sind wssersheu.?39??40? Ds Gerüll der Tigermännhen soll die Weihen nloken. Die Anzhl der Südhinesishen Tiger eträgt nur mehr ) 2 )

Mehr

Übungssatz 01 FIT IN DEUTSCH 1. Kandidatenblätter/Prüferblätter ISBN: 3-938744-76-6. FIT1_ÜS01_Kandidaten-/Prueferblaetter_Oktober_2005

Übungssatz 01 FIT IN DEUTSCH 1. Kandidatenblätter/Prüferblätter ISBN: 3-938744-76-6. FIT1_ÜS01_Kandidaten-/Prueferblaetter_Oktober_2005 KASTNER AG ds medienhus FIT_ÜS_Kndidten-/Prueferletter_Oktoer_5 FIT IN DEUTSCH Üungsstz Kndidtenlätter/Prüferlätter ISBN: 3-938744-76-6 Fit in Deutsh. Üungsstz Inhlt Vorwort 3 Kndidtenlätter Hören 5 Lesen

Mehr

Musterfragen HERMES 5.1 Foundation

Musterfragen HERMES 5.1 Foundation Musterfrgen HERMES 5.1 Fountion Inhlt Seite 2 A Seite 3 Einführung Multiple-Choie-Frgen HERMES ist ein offener Stnr er shweizerishen Bunesverwltung. Die Shweizerishe Eigenossenshft, vertreten urh s Informtiksteuerungsorgn

Mehr

3 Exzisionstechniken und Defektdeckungen in speziellen Lokalisationen

3 Exzisionstechniken und Defektdeckungen in speziellen Lokalisationen 95 3 Exzisionstehniken und Defektdekungen in speziellen Loklistionen 3.1 Kopf-Hls-Region Voremerkungen Die Häufigkeit störender Veränderungen sowie enigner und mligner kutner Neuildungen im Kopf-Hls- Bereih

Mehr

Kleines Deutschlandquiz

Kleines Deutschlandquiz Kleines Deutshlndquiz 0 Stimmen diese Aussgen üer Deutshlnd? Kreuzen Sie n. d e f g h i j k l Die Bundesrepulik Deutshlnd esteht us 6 Bundesländern. Jedes Bundeslnd ht einen eigenen Bundesknzler / eine

Mehr

Projektmanagement Selbsttest

Projektmanagement Selbsttest Projektmngement Selsttest Oliver F. Lehmnn, PMP Projet Mngement Trining www.oliverlehmnn-trining.de Dieses Dokument drf frei verteilt werden, solnge seine Inhlte einshließlih des Copyright- Vermerks niht

Mehr

Hausaufgabe 2 (Induktionsbeweis):

Hausaufgabe 2 (Induktionsbeweis): Prof. Dr. J. Giesl Formle Sprhen, Automten, Prozesse SS 2010 Üung 3 (Age is 12.05.2010) M. Brokshmidt, F. Emmes, C. Fuhs, C. Otto, T. Ströder Hinweise: Die Husufgen sollen in Gruppen von je 2 Studierenden

Mehr

Personal und Finanzen der öffentlich bestimmten Fonds, Einrichtungen, Betriebe und Unternehmen (FEU) in privater Rechtsform im Jahr 2003

Personal und Finanzen der öffentlich bestimmten Fonds, Einrichtungen, Betriebe und Unternehmen (FEU) in privater Rechtsform im Jahr 2003 Personl und Finnzen der öffentlich estimmten Fonds, Einrichtungen, Betriee und Unternehmen (FEU) in privter Rechtsform im Jhr 003 Dipl.-Volkswirt Peter Emmerich A Mitte der 980er-Jhre ist eine Zunhme von

Mehr

Umwandlung von endlichen Automaten in reguläre Ausdrücke

Umwandlung von endlichen Automaten in reguläre Ausdrücke Umwndlung von endlichen Automten in reguläre Ausdrücke Wir werden sehen, wie mn us einem endlichen Automten M einen regulären Ausdruck γ konstruieren knn, der genu die von M kzeptierte Sprche erzeugt.

Mehr

ADSORPTIONS-ISOTHERME

ADSORPTIONS-ISOTHERME Institut für Physiklishe Chemie Prktikum Teil und B 8. DSORPTIONS-ISOTHERME Stnd 30/0/008 DSORPTIONS-ISOTHERME. Versuhspltz Komponenten: - Büretten - Pipetten - Shütteltish - Wge - Filtriergestell - Behergläser.

Mehr

Klausur Grundlagen der Elektrotechnik (Version 5 für Diplom)

Klausur Grundlagen der Elektrotechnik (Version 5 für Diplom) Prüfung Grundlgen der Elektrotehnik Seite 1/34 Klusur Grundlgen der Elektrotehnik (Version 5 für Diplom) Die Klusur esteht us 11 Aufgen, dvon 10 Textufgen à 5 Punkte und ein Single-Choie-Teil mit 30 Punkten.

Mehr

solche mit Textzeichen (z.b. A, a, B, b,!) solche mit binären Zeichen (0, 1)

solche mit Textzeichen (z.b. A, a, B, b,!) solche mit binären Zeichen (0, 1) teilung Informtik, Fh Progrmmieren 1 Einführung Dten liegen oft ls niht einfh serier- und identifizierre Dtensätze vor. Stttdessen reräsentieren sie lnge Zeihenketten, z.b. Text-, Bild-, Tondten. Mn untersheidet

Mehr

Mäxchen ein Würfelspiel

Mäxchen ein Würfelspiel Mäxhen ein Würfelspiel A A1 Betrhten Sie ds Foto. Ws mhen die Personen? 2 + 5 Fünfundzwnzig..., hlt, nein: zweiundfünfzig. 3 + 2 Dreier Psh Ds glue ih niht. Ds will ih sehen. Ertppt! Du hst j nur eine

Mehr

Nutzung der Abwärme aus Erneuerbare-Energie-Anlagen

Nutzung der Abwärme aus Erneuerbare-Energie-Anlagen 5 2014 Sonderdruck us BWK 5-2014 Wichtige Kennzhlen und effiziente Plnung für die dezentrle Wärmewende Nutzung der Abwärme us Erneuerbre-Energie-Anlgen Wichtige Kennzhlen und effiziente Plnung für die

Mehr

Top-Aevo Prüfungsbuch

Top-Aevo Prüfungsbuch Top-Aevo Prüfungsbuh Testufgben zur Ausbildereignungsprüfung (AEVO) 250 progrmmierte Testufgben (Multiple Choie) 1 Unterweisungsentwurf / 1 Präsenttion 40 möglihe Frgen nh einer Unterweisung Top-Aevo.de

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2008

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2008 SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2008 (Mittelstufe) CODENUMMER: I. Lesen Sie den Text. Entsheiden Sie, welhe der Antworten ( ) psst. Es git jeweils nur eine rihtige Lösung. GEMEINSAM FÚR SPRACHE UND KULTUR Ashenputtel,

Mehr

Haus B Außenwand, Sockel

Haus B Außenwand, Sockel Hus B 18 Außenwnd, Sokel 19 Innenwnd, Bodenpltte 20 Außenwnd, Fundment 21 Innenwnd, Fundment 22 Außenwnd, Deke, Fenster 23 Innenwnd, Deke, Tür 24 Außenwnd, Trufe 25 Außenwnd, Ortgng 26 Außenwnd, Eke 27

Mehr

Anschlussschema und Parametrierung eines Funkrundsteuerempfängers für EEG/KWK-Anlagen zur Reduzierung der Einspeiseleistung

Anschlussschema und Parametrierung eines Funkrundsteuerempfängers für EEG/KWK-Anlagen zur Reduzierung der Einspeiseleistung Westnetz GmH Oktoer 2013 Anshlussshem Prmetrierung eines für EEG/KWK-Anlgen zur Reduzierung der Einspeiseleistung Teil Seite 1/7 Fhereih: RZ-O-P Vrinte: I FRE mit integrierter Antenne Funkrsteuerempfänger

Mehr

Dental-CT bei Kindern Technische Vorgehensweise und exemplarische Befunde

Dental-CT bei Kindern Technische Vorgehensweise und exemplarische Befunde Corneli Schröder, Alexnder Schumm Dentl-CT ei Kindern Technische Vorgehensweise und exemplrische Befunde Die Computertomogrphie der Zhnreihen (Dentl-CT) wird ei Kindern und Jugendlichen selten eingesetzt,

Mehr

VIESMANN. VITODENS Abgassysteme für Gas-Brennwertkessel 3,8 bis 105,0 kw. Planungsanleitung ABGASSYSTEME VITODENS

VIESMANN. VITODENS Abgassysteme für Gas-Brennwertkessel 3,8 bis 105,0 kw. Planungsanleitung ABGASSYSTEME VITODENS VIESMANN VITODENS Agssysteme für Gs-Brennwertkessel 3,8 is 105,0 kw Plnungsnleitung ABGASSYSTEME VITODENS 5369 08 5/011 Inhltsverzeihnis Inhltsverzeihnis 1. Agssysteme 1.1... 4 Butehnishe Einheit... 4

Mehr

Automaten und Formale Sprachen alias Theoretische Informatik. Sommersemester 2012. Sprachen. Grammatiken (Einführung)

Automaten und Formale Sprachen alias Theoretische Informatik. Sommersemester 2012. Sprachen. Grammatiken (Einführung) Wörter, Grmmtiken und die Chomsky-Hierrchie Sprchen und Grmmtiken Wörter Automten und Formle Sprchen lis Theoretische Informtik Sommersemester 2012 Dr. Snder Bruggink Üungsleitung: Jn Stückrth Alphet Ein

Mehr

VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU

VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU vom. August 0 5.0.0 VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU Die Bildungskommission eschliesst, gestützt uf Artikel

Mehr

Modul A - Leseverstehen (LV)

Modul A - Leseverstehen (LV) Modul A - Leseverstehen (LV) Dieses Modul esteht us untershiedlihen Aufgen. Sie sollen zeigen, dss Sie - Teten gezielt Informtion entnehmen können, - in längeren Artikeln sowohl Huptussgen ls uh Einzelheiten

Mehr

ÜBUNGSSATZ 01 ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF. Kandidatenblätter STRUKTUREN UND WORTSCHATZ ZEIT: 30 MINUTEN. ZDfB_Ü01_SW_06 120206

ÜBUNGSSATZ 01 ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF. Kandidatenblätter STRUKTUREN UND WORTSCHATZ ZEIT: 30 MINUTEN. ZDfB_Ü01_SW_06 120206 Felix Brndl Münhen ZDfB_Ü01_SW_06 120206 ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01 Kndidtenlätter ZEIT: 30 MINUTEN Zertifikt Deutsh für den Beruf Üungsstz 01 Aufge 1 Lesen Sie den folgenden Text zuerst

Mehr

Übungssatz 02 FIT IN DEUTSCH 2. Kandidatenblätter/Prüferblätter ISBN: 3-938744-85-5. FIT2_ÜS02_Kandidaten-/Prueferblaetter_April_2006

Übungssatz 02 FIT IN DEUTSCH 2. Kandidatenblätter/Prüferblätter ISBN: 3-938744-85-5. FIT2_ÜS02_Kandidaten-/Prueferblaetter_April_2006 KASTNER AG ds medienhus FIT2_ÜS02_Kndidten-/Prueferletter_April_2006 FIT IN DEUTSCH 2 Üungsstz 02 Kndidtenlätter/Prüferlätter ISBN: 3-938744-85-5 Üungsstz 02 Inhlt Vorwort 3 Kndidtenlätter Hören 5 Lesen

Mehr

Satzung Elephants Club e.v. Stand Dezember 2010. ELEPHANTS CLUB e. V. Vereinsregister-Nr.: 10751, Amtsgericht Frankfurt/Main

Satzung Elephants Club e.v. Stand Dezember 2010. ELEPHANTS CLUB e. V. Vereinsregister-Nr.: 10751, Amtsgericht Frankfurt/Main Stzung Elephnts Clu e.v. Stnd Dezemer 2010 ELEPHANTS CLUB e. V. Vereinsregister-Nr.: 10751, Amtsgeriht Frnkfurt/Min 1 Nme, Sitz und Geshäftsjhr 1.1 Der Nme der Vereines lutet: Elephnts Clu e.v. 1.2 Der

Mehr

Das customized Alignersystem

Das customized Alignersystem Inwieweit durh Einstz modernster Computertehnologie die Aktivierung von Korrekturshienen noh präziser relisiert werden knn, demonstriert Dr. Wjeeh Khn nhnd des von ihm entwikelten orthops -Alignersystems*.

Mehr

CAD/CAM-Restaurationen aus Zirkonoxid

CAD/CAM-Restaurationen aus Zirkonoxid Zhnheilkunde /CAM-Resturtionen us Zirkonoxid Ds Gesundheitsewusstsein der Bevölkerung nimmt einen immer größer werdenden Stellenwert ein, entsprehend whsen uh ds ästhetishe Empfinden und die dmit verundenen

Mehr

Therapiebegleiter Kopfschmerztagebuch

Therapiebegleiter Kopfschmerztagebuch Vornme & Nchnme Therpieegleiter Kopfschmerztgeuch Liee Ptientin, lieer Ptient, Wie Können sie helfen? Bitte führen Sie regelmäßig euch m esten täglich. Trgen Sie in die Splten die jeweiligen Informtionen

Mehr

Allgemeines. Mail an muenster.de. Motivation für die Veranstaltung Übung zur Markt und Preistheorie

Allgemeines. Mail an muenster.de. Motivation für die Veranstaltung Übung zur Markt und Preistheorie Allgemeines Nme: Emil: Stefn Shrmm stefn.shrmm@wiwi.uni muenster.de Motivtion für die Vernstltung Üung zur Mrkt und Preistheorie Inhlt der Klusur Vorlesung Skrit und Üung Sehr gut vorzuereiten! Tis zur

Mehr

Übungssatz 01 FIT IN DEUTSCH 2. Kandidatenblätter/Prüferblätter ISBN: 3-938744-79-0. FIT2_ÜS01_Kandidaten-/Prueferblaetter_Juli_2005

Übungssatz 01 FIT IN DEUTSCH 2. Kandidatenblätter/Prüferblätter ISBN: 3-938744-79-0. FIT2_ÜS01_Kandidaten-/Prueferblaetter_Juli_2005 KASTNER AG ds medienhus FIT2_ÜS01_Kndidten-/Prueferletter_Juli_2005 FIT IN DEUTSCH 2 Kndidtenlätter/Prüferlätter ISBN: 3-938744-79-0 Inhlt Vorwort 3 Kndidtenlätter Hören 5 Lesen 13 Shreien 21 Sprehen 25

Mehr

Grenzwerte für die Annahme von Abfällen auf Deponien

Grenzwerte für die Annahme von Abfällen auf Deponien Anhang 1 e für die Annahme von Abfällen auf Deponien Allgemeines Für die Untersuchung und Beurteilung, ob die e eingehalten werden, sind der Anhang 4 und gegebenenfalls der Anhang 5 anzuwenden. Die Behörde

Mehr

1 Aktivität 1 Sehen ohne Ton (Track 1 bis Und eine Schokolade. )

1 Aktivität 1 Sehen ohne Ton (Track 1 bis Und eine Schokolade. ) Shritte 1/2 interntionl Hinweise für die Kursleiter Film 3:»Die Josuhe«Mteril zu Film 3 Die Josuhe : Film 3,. 05:00 Min. Zustzmteril: Mein Beruf,. 01:30 Min., 5 kurze Sttements zum Them 5 Areitslätter

Mehr

Bestimmung der Adsorptionsisotherme von Essigsäure an Aktivkohle

Bestimmung der Adsorptionsisotherme von Essigsäure an Aktivkohle S2-Adsorptionsisothermen_UWW rstelldtum 28.3.214 7:41: Üungen in physiklischer Chemie für Studierende der Umweltwissenschften Versuch Nr.: S2 Version 214 Kurzezeichnung: Adsorptionsisotherme estimmung

Mehr

Rock? Passt der. Personen beschreiben

Rock? Passt der. Personen beschreiben 10 Psst der Rok? Personen eshreien Denken Sie n drei Personen. Ws ist für die Personen typish? Mhen Sie Notizen. Ws gefällt Ihnen ( )? Ws finden Sie niht so gut ( )? Wie sieht die Person us? jung / lt

Mehr

Orientierungshilfe zu Auswahltests Training, Tipps und Taktik Bundesagentur für Arbeit

Orientierungshilfe zu Auswahltests Training, Tipps und Taktik Bundesagentur für Arbeit Informtionen für Jugendlihe Orientierungshilfe zu Auswhltests Trining, Tipps und Tktik Bundesgentur für Areit Bundesgentur für Areit I N H A LT Orientierungshilfe zu Auswhltests Inhlt Seite 3 Vorwort

Mehr

Public-Key-Verfahren: Diffie-Hellmann und ElGamal

Public-Key-Verfahren: Diffie-Hellmann und ElGamal Westfälische Wilhelms-Universität Münster Ausreitung Pulic-Key-Verfhren: Diffie-Hellmnn und ElGml im Rhmen des Seminrs Multimedi und Grphen WS 2007/2008 Veselin Conev Themensteller: Prof. Dr. Herert Kuchen

Mehr

Füllungen im Zahnhalsbereich Mit dem Laser im Vorteil

Füllungen im Zahnhalsbereich Mit dem Laser im Vorteil Füllungen im Zhnhlsereih Mit dem Lser im Vorteil Vorgehen im Vergleih zur konventionellen Behndlung Die Präprtion mit Er:YAG-Lsern ht gegenüer Hohgeshwindigkeitsshleifkörpern diverse Vorteile. Wesentlih

Mehr

Elemente des Kompetenzaufbaus Impressum

Elemente des Kompetenzaufbaus Impressum Projektunterriht Elemente des Kompetenzufus Impressum Herusgeer: Knton Luzern Dienststelle Volksshulildung Kellerstrsse 10 CH-6002 Luzern www.volksshulildung.lu.h Verfsser: Erih Lipp, Peter Widmer Zentrum

Mehr

Ingwer Borg. Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen, Mannheim Universität Gießen

Ingwer Borg. Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen, Mannheim Universität Gießen Ingwer Borg Zentrum für Umfrgen, Methoden und Anlysen, Mnnheim Universität Gießen 1 Als Ausgngspunkt unserer Betrhtungen verwenden wir einen Fll, der typish ist für die Verwendung der MDS in den Sozilwissenshften.

Mehr

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt 3 5. Semester ARBEITSBLATT 3 PARAMETERDARSTELLUNG EINER GERADEN

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt 3 5. Semester ARBEITSBLATT 3 PARAMETERDARSTELLUNG EINER GERADEN Mthemtik: Mg. Schmid Wolfgng Areitsltt 3 5. Semester ARBEITSBLATT 3 PARAMETERDARSTELLUNG EINER GERADEN Wir wollen eine Gerde drstellen, welche durch die Punkte A(/) und B(5/) verläuft. Die Idee ist folgende:

Mehr

Lesen. Fit in Deutsch.2. circa 30 Minuten. Dieser Test hat drei Teile. In diesem Prüfungsteil findest du Anzeigen, Briefe und Artikel aus der Zeitung.

Lesen. Fit in Deutsch.2. circa 30 Minuten. Dieser Test hat drei Teile. In diesem Prüfungsteil findest du Anzeigen, Briefe und Artikel aus der Zeitung. Fit in Deutsh.2 Üungsstz 01 Kndidtenlätter ir 30 Minuten Dieser Test ht drei Teile. In diesem Prüfungsteil findest du Anzeigen, Briefe und Artikel us der Zeitung. Zu jedem Text git es Aufgen. Shreie m

Mehr

ph-wert 9,00 8,50 8,00 7,50 7,00 6,50 6,00 5,50 5,00 1985 1990 1995 2000 2005 2010 GMS1 GMS2 GMS3 GMS4 GMS5 GMS6

ph-wert 9,00 8,50 8,00 7,50 7,00 6,50 6,00 5,50 5,00 1985 1990 1995 2000 2005 2010 GMS1 GMS2 GMS3 GMS4 GMS5 GMS6 ph-wert 9,00 8,50 8,00 7,50 7,00 6,50 6,00 5,50 5,00 U:\13h\U135009_DGW_Änderung_Planfeststellung\02_Daten\Chemie\Wasser\Analyseberichte_neu\GMS_Daten_v12.xls Seite 1/19 Leitfähigkeit in µs/cm 2000 1800

Mehr

Sie das Gerät aus und überprüfen Sie den Lieferumfang. Netzkabel. Trägerbogen/Plastikkarten-Trägerbogen DVD-ROM

Sie das Gerät aus und überprüfen Sie den Lieferumfang. Netzkabel. Trägerbogen/Plastikkarten-Trägerbogen DVD-ROM Instlltionsnleitung Hier eginnen ADS-2100 Lesen Sie zuerst die Produkt-Siherheitshinweise, evor Sie ds Gerät einrihten. Lesen Sie dnn diese Instlltionsnleitung zur korrekten Einrihtung und Instlltion.

Mehr

Schulreglement vom 09.06.2010 in Kraft seit 01.08.2010

Schulreglement vom 09.06.2010 in Kraft seit 01.08.2010 Schulreglement vom 09.06.010 in Krft seit 01.08.010 1 Gestützt uf - die kntonle Volksschulgesetzgeung, - Artikel 0 Astz 1 Buchste der Gemeindeordnung vom 8. Novemer 1999, erlssen die Stimmerechtigten folgendes

Mehr

Ja, klar! Das weiß ich.

Ja, klar! Das weiß ich. J, klr! Ds weiß ih. Einstieg ins Modul 1: Wir und die nderen Areit mit den Aildungen S. XXX Lösung: 1G; 2K; 3C; 4E; 5F; 6H; 7B; 8D; 9I; 10J; 11L; 12A Einführung der Begriffe Sprehen, Shreien, Lesen und

Mehr

Was hat sich seit 2009 getan?

Was hat sich seit 2009 getan? Was hat sich seit 2009 getan? Der aktuelle Zustand der Oberflächengewässer Foto: Dr. Herbst Neiße-Spree-Schwarze Elster 19. Mai 2015 1 29. April 2015 Kerstin Jenemann Beteiligten Institutionen Staatliche

Mehr

3 Module in C. 4 Gültigkeit von Namen. 5 Globale Variablen (2) Gültig im gesamten Programm

3 Module in C. 4 Gültigkeit von Namen. 5 Globale Variablen (2) Gültig im gesamten Programm 3 Module in C 5 Glole Vrilen!!!.c Quelldteien uf keinen Fll mit Hilfe der #include Anweisung in ndere Quelldteien einkopieren Bevor eine Funktion us einem nderen Modul ufgerufen werden knn, muss sie deklriert

Mehr

Installations und Bedienungsanleitung

Installations und Bedienungsanleitung Instlltions und Bedienungsnleitung EKRUCBS Instlltions und Bedienungsnleitung Deutsch Inhltsverzeichnis Inhltsverzeichnis Für den Benutzer 2 1 Schltflächen 2 2 Sttussymole 2 Für den Instllteur 3 3 Üersicht:

Mehr

Hilfe, Legasthenie. Hinweise für den schulischen Umgang mit lese-/rechtschreibschwachen Kindern speziell in der Sekundarstufe I

Hilfe, Legasthenie. Hinweise für den schulischen Umgang mit lese-/rechtschreibschwachen Kindern speziell in der Sekundarstufe I Hilfe, Legsthenie Hinweise für den schulischen Umgng mit lese-/rechtschreischwchen Kindern speziell in der Sekundrstufe I 2 Brigitt Amnn, Schulpsychologie Bludenz Annelies Fliri, Lehrerin für spezifische

Mehr

Protokoll zur Vorlesung Theoretische Informatik I

Protokoll zur Vorlesung Theoretische Informatik I Protokoll zur Vorlesung Theoretishe Informtik I! " # $ % # & ' ( % ) * + & " & & &, " ' % + - + # + & '. / 0 1 # 0 & 2 & # & 3 4 & 5 # 0 + & 6 & ' + 7 7 3 8 4 & 7 + + + % ( % 6 # 9 & 5 # 0 + & 3 8. : &

Mehr

Studienplan "Italienische Sprach- und Literaturwissenschaft"

Studienplan Italienische Sprach- und Literaturwissenschaft Studienpln "Itlienishe Sprh- und Literturwissenshft" Die Philosophish-historishe Fkultät der Universität Bern erlässt, gestützt uf Artikel 8 des Sttuts der Universität Bern vom 17. Dezemer 1997 (Universitätssttut,

Mehr

Text Anhang 1. Grenzwerte für die Annahme von Abfällen

Text Anhang 1. Grenzwerte für die Annahme von Abfällen Kurztitel Deponieverordnung 2008 Kundmachungsorgan BGBl. II Nr. 39/2008 zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 104/2014 /Artikel/Anlage Anl. 1 Inkrafttretensdatum 01.06.2014 Text Anhang 1 Allgemeines e für

Mehr

750 + 142,50 = 892,50 Nettopreis Umsatzsteuer Bruttopreis

750 + 142,50 = 892,50 Nettopreis Umsatzsteuer Bruttopreis 2.7 Verminderter und vermehrter Grundwert 41 Beispiel: Bruttobetrg, Nettobetrg, Umstzsteuer Profirdfhrer Klus kuft sih ein Mountinbike. Ds Fhrrd kostet einshließlih 19 % Umstzsteuer 892,50. Ds Finnzmt

Mehr

LESEVERSTEHEN. PRÜFUNGSTRAINING Leseverstehen. Arbeitszeit: etwa 15 Minuten

LESEVERSTEHEN. PRÜFUNGSTRAINING Leseverstehen. Arbeitszeit: etwa 15 Minuten RÜFUNGSTRINING Leseverstehen LESEVERSTEHEN Sie ekommen vier vershiedene Texte. Dzu sollen Sie insgesmt 25 ufgen lösen. Zu jedem Text git es eine ndere ufgenstellung. Zum ereiten und Lösen hen Sie insgesmt

Mehr

Nullstellen quadratischer Gleichungen

Nullstellen quadratischer Gleichungen Nullstellen qudrtischer Gleichungen Rolnd Heynkes 5.11.005, Achen Nch y ufgelöst hen qudrtische Gleichungen die Form y = x +x+c. Zeichnet mn für jedes x uf der rechten Seite und ds drus resultierende y

Mehr

Kapitel 7 Kalender, Erinnerungen und Kontakte

Kapitel 7 Kalender, Erinnerungen und Kontakte Kpitel 7 Klener, Erinnerungen un Kontkte Zu einem orentlihen Smrtphone gehören ntürlih uh eine usgereif- te Klener- un Erinnerungsfunktion un eine gute Kontktverwltung. Beim iphone reiten lle iese Funktionen

Mehr

Lehrgang: Digitaltechnik 1 ( Grundlagen ) - Im Lehrgang verwendete Gatter ( Übersicht ) Seite 3

Lehrgang: Digitaltechnik 1 ( Grundlagen ) - Im Lehrgang verwendete Gatter ( Übersicht ) Seite 3 Lehrgng: Digitltechnik ( Grundlgen ) Dtum: Nme: Seite: Inhltsverzeichnis: Im Lehrgng verwendete Gtter ( Üersicht ) Seite 3 Aufu von Zhlensystemen deziml, dul ( Infoseite ) Seite 4 ( Areitsltt ) Seite 5

Mehr

ANATOMIE-QUIZ KÖRPER-QUIZ

ANATOMIE-QUIZ KÖRPER-QUIZ ANATOMIE-QUIZ KÖRPER-QUIZ 1 Viel Spß eim Rätseln! Dein Körper esteht us vielen Orgnen, die in gnz esonderer Weise zusmmenreiten. Die meisten Orgne kennst du ereits, sie hen eine estimmte Form und einen

Mehr

Hans U. Simon Bochum, den Annette Ilgen. Beispiele zur Vorlesung. Theoretische Informatik. WS 08/09

Hans U. Simon Bochum, den Annette Ilgen. Beispiele zur Vorlesung. Theoretische Informatik. WS 08/09 Hns U. Simon Bohum, den 7..28 Annette Ilgen Beispiele zur Vorlesung Theoretishe Informtik WS 8/9 Voremerkung: Hier findet sih eine Smmlung von Beispielen und Motivtionen zur Vorlesung Theoretishe Informtik.

Mehr

Prüfungsvorbereitung Maler/-in und Lackierer/-in

Prüfungsvorbereitung Maler/-in und Lackierer/-in #04900_003_00-AH 18.05.2010 17:32 Uhr Seite 1 Friehelm Dukt, Konr Rihter, Günter Westhoff Prüfungsvorereitung Mler/-in un Lkierer/-in Gesellenprüfung Fhrihtung Gestltung un Instnhltung 3. Auflge Bestellnummer

Mehr

Canon Nikon Sony. Deutschland 55 45 25. Österreich 40 35 35. Schweiz 30 30 20. Resteuropa 60 40 30 55 45 25 40 35 35 J 30 30 20 60 40 30

Canon Nikon Sony. Deutschland 55 45 25. Österreich 40 35 35. Schweiz 30 30 20. Resteuropa 60 40 30 55 45 25 40 35 35 J 30 30 20 60 40 30 15 Mtrizenrechnung 15 Mtrizenrechnung 15.1 Mtrix ls Zhlenschem Eine Internetfirm verkuft über einen eigenen Shop Digitlkmers. Es wird jeweils nur ds Topmodel der Firmen Cnon, Nikon und Sony ngeboten. Verkuft

Mehr

Grenzwerte für die Annahme von Abfällen

Grenzwerte für die Annahme von Abfällen BGBl. II - Ausgegeben am 30. Jänner 2008 - Nr. 39 1 von 11 Allgemeines e für die Annahme von Abfällen Anhang 1 Für die Untersuchung und Beurteilung, ob die e gegebenenfalls nach Maßgabe des 8 eingehalten

Mehr

edatenq ist eine Anwendung, die den Unternehmen die Möglichkeit bietet, ihre statistischen Meldungen über das Internet auszufüllen und einzureichen.

edatenq ist eine Anwendung, die den Unternehmen die Möglichkeit bietet, ihre statistischen Meldungen über das Internet auszufüllen und einzureichen. Mnuell edatenq Fremdenverkehrs- und Gstgeweresttistik Einleitung edatenq ist eine Anwendung, die den Unternehmen die Möglichkeit ietet, ihre sttistischen Meldungen üer ds Internet uszufüllen und einzureichen.

Mehr

Für den Mathe GK, Henß. - Lineare Algebra und analytische Geometrie -

Für den Mathe GK, Henß. - Lineare Algebra und analytische Geometrie - Für den Mthe GK, Henß - Linere Alger und nlytische Geometrie - Bis uf die Astände ist jetzt lles drin.. Ich h noch ne tolle Seite entdeckt mit vielen Beispielen und vor llem Aufgen zum Üen mit Lösungen..

Mehr

Solatube Brighten Up -Serie

Solatube Brighten Up -Serie Soltue Brighten Up -Serie Soltue 60 DS DS-Tgeslihteleuhtungssystem Soltue 290 DS DS-Tgeslihteleuhtungssystem Montgenleitung 8 Teileliste * Anzhl Kuppel mit Ryender 3000-Tehnologie (). Kuppelstoßdämpfer*

Mehr

GESTRA SPECTORcom-Gateway. Kessel- und Brennersteuerung Durch das Intranet, Internet oder GSM-Netz ins Kesselhaus

GESTRA SPECTORcom-Gateway. Kessel- und Brennersteuerung Durch das Intranet, Internet oder GSM-Netz ins Kesselhaus GESTRA -Gtewy - un steuerung Durh s Intrnet, oer GSM-Netz ins hus Die Systemvorteile im einzelnen Mit em -Gtewy ist es GESTRA gelungen, ie Welt er steuerung mit er er Wsserseite zu verinen. Ein kleines,

Mehr

2. Landeswettbewerb Mathematik Bayern 2. Runde 1999/2000

2. Landeswettbewerb Mathematik Bayern 2. Runde 1999/2000 Lndeswettewer Mthemtik Bern Runde 999/000 Aufge Ein Würfel wird durh je einen Shnitt rllel zur order-, Seiten und Dekflähe in ht Quder zerlegt (siehe Skizze) Können sih die Ruminhlte dieser Quder wie :

Mehr

Aussichten A1. Einstufungstest. Autorin: Sanja Mazuranic Redaktion: Renate Weber Layout: Claudia Stumpfe Satz: Regina Krawatzki, Stuttgart

Aussichten A1. Einstufungstest. Autorin: Sanja Mazuranic Redaktion: Renate Weber Layout: Claudia Stumpfe Satz: Regina Krawatzki, Stuttgart Aussihten A1 Autorin: Snj Mzurni Rektion: Rente Weer Lyout: Clui Stumpfe Stz: Regin Krwtzki, Stuttgrt Ernst Klett Sprhen GmH, Stuttgrt 2010 www.klett.e Alle Rehte vorehlten. Aussihten A1 Aussihten A1 Aufgenltt

Mehr

Übungssatz 2 für Integrationskurse

Übungssatz 2 für Integrationskurse Üungsstz 2 für Integrtionskurse ZERTIFIKAT DEUTSCH B1 Inhlt Hinweis für Kursteilnehmende 03 Die Prüfung zum Zertifikt Deutsh (Üersiht) 4 Shriftlihe Prüfung Leseverstehen 6 Sprhusteine 12 Hörverstehen 15

Mehr

Psychische Belastungen Checklisten für den Einstieg

Psychische Belastungen Checklisten für den Einstieg GUV-I 8766 GUV-Informtionen Psychische Belstungen Checklisten für den Einstieg Ausge August 2004 Gesetzliche Unfllversicherung Herusgeer Bundesvernd der Unfllkssen Fockensteinstrße 1, 81539 München www.unfllkssen.de

Mehr

Unterwegs. 1 Ordnen Sie zu. 2 Sehen Sie die Fotos an. Was meinen Sie? Sprechen Sie. 3 Sehen Sie die Fotos an und hören Sie. vierzig 40 LEKTION 11

Unterwegs. 1 Ordnen Sie zu. 2 Sehen Sie die Fotos an. Was meinen Sie? Sprechen Sie. 3 Sehen Sie die Fotos an und hören Sie. vierzig 40 LEKTION 11 11 Unterwegs 1 2 5 6 FOLGE 11: MÄNNER! 1 Ordnen Sie zu. ds Auto die Tnkstelle die Grge der Führerusweis A B C D... ds Auto......... 2 Sehen Sie die Fotos n. Ws meinen Sie? Sprehen Sie. d Foto 1: Ws will

Mehr

Z R Z R Z R Z = 50. mit. aus a) Z L R. Wie groß ist der Leistungsfaktor cos der gesamten Schaltung?

Z R Z R Z R Z = 50. mit. aus a) Z L R. Wie groß ist der Leistungsfaktor cos der gesamten Schaltung? Aufge F 99: Drehstromverruher Ein symmetrisher Verruher ist n ds Drehstromnetz ( 0 V, f 50 Hz) ngeshlossen. Die us dem Netz entnommene Wirkleistung eträgt,5 kw ei einem eistungsfktor os 0,7. ) Berehnen

Mehr

Politik und Demokratie in Deutschland

Politik und Demokratie in Deutschland Politik und Demokrtie in Deutshlnd Quiz: Stimmen diese Aussgen üer Deutshlnd? Kreuzen Sie n. d e f g h i j k l m n Der Regierungshef / Die Regierungshefin wird Premierminister/in gennnt. Deutshlnd ist

Mehr

QualitŠtskriterien fÿr die betriebliche Gesundheitsfšrderung

QualitŠtskriterien fÿr die betriebliche Gesundheitsfšrderung WH IN U O Gesunde Mitreiter in gesunden Unternehmen Erfolgreiche Prxis etrielicher Gesundheitsfšrderung in Europ QulitŠtskriterien fÿr die etrieliche Gesundheitsfšrderung Vorwort Seit 1996 existiert ds

Mehr

McAfee Firewall Enterprise

McAfee Firewall Enterprise Hnduh für den Shnellstrt Revision C MAfee Firewll Enterprise Version 8.3.x In diesem Hnduh für den Shnellstrt finden Sie kurzgefsste Anweisungen zum Einrihten von MAfee Firewll Enterprise. 1 Üerprüfen

Mehr

Versuchsplanung. Grundlagen. Extrapolieren unzulässig! Beobachtungsbereich!

Versuchsplanung. Grundlagen. Extrapolieren unzulässig! Beobachtungsbereich! Versuchsplnung 22 CRGRAPH www.crgrph.de Grundlgen Die Aufgbe ist es Versuche so zu kombinieren, dss die Zusmmenhänge einer Funktion oder eines Prozesses bestmöglich durch eine spätere Auswertung wiedergegeben

Mehr

Hinweise für den schulischen Umgang mit lese-/rechtschreibschwachen Kindern speziell in der Sekundarstufe I

Hinweise für den schulischen Umgang mit lese-/rechtschreibschwachen Kindern speziell in der Sekundarstufe I Hilfe, Legsthenie Hinweise für den schulischen Umgng mit lese-/rechtschreischwchen Kindern speziell in der Sekundrstufe I 2 Brigitt Amnn, Schulpsychologie Bludenz Annelies Fliri, Lehrerin für spezifische

Mehr

Getriebe und Übersetzungen Übungsaufgaben

Getriebe und Übersetzungen Übungsaufgaben Gewereshule Lörrh Getriee und Üersetzungen Üungsufgen Quelle: Ai-Prüfungen des Lndes Bden-Württeerg 1 HP 1996/97-1 Shiffsufzug Bei der Bergfhrt uss von jeder Motor-Getrieeeinheit eine Krftdifferenz von

Mehr

Keil Telecom Homepage - Hersteller von Isdn Tk Anlagen und Türsprechsystemen für Heim und Bü...

Keil Telecom Homepage - Hersteller von Isdn Tk Anlagen und Türsprechsystemen für Heim und Bü... Keil Telecom Homepge - Hersteller von Isdn Tk Anlgen und Türsprechsystemen für Heim und Bü... Seite 1 von 1 Einutürlutsprecher esonders kleine und kompkte Buform Einu üerll dort wo Pltz knpp ist Briefkästen,

Mehr

Umstellen von Formeln und Gleichungen

Umstellen von Formeln und Gleichungen Umstellen von Formeln und Gleihungen. Ds Zusmmenfssen von Termen edeutet grundsätzlih ein Ausklmmern, uh wenn mn den Zwishenshritt niht immer ufshreit. 4 6 = (4 6) =. Steht eine Vrile, nh der ufgelöst

Mehr

Prüfen von Kunststoffen

Prüfen von Kunststoffen Prüfen von Kunststoffen Prüfen von Kunststoffen -Mehnishe Prüfungen Kureit - Lngeit -Chemish Physikishe Prüfungen Strukturnyse -Thermonyse Rheoogie Dihte Wssergeht Spnnungsriss -Mikroskopie Lihtmikrosk.

Mehr

Beilage zum Bescheid GZ.: BMWFW-92.221/0099-1/12/2016 Umwelt Prüf- und Überwachungsstelle des Landes OberösterreichJ7025T. gültig ab: 08.02.

Beilage zum Bescheid GZ.: BMWFW-92.221/0099-1/12/2016 Umwelt Prüf- und Überwachungsstelle des Landes OberösterreichJ7025T. gültig ab: 08.02. Beilge zum Bescheid GZ.: BMWFW-92.221/0099-1/12/2016 Umwelt Prüf- und Überwchungsstelle des Lndes OberösterreichJ7025T Akkreditierungsumfng der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) Lnd Oberösterreich Umwelt

Mehr