Shell trennt sich von

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Shell trennt sich von"

Transkript

1 Nr. 14 vom 4. April ,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr WINDOWS XP oder Vista? M c f C ef S e e Ba e a e P b e : M V a e U a ac e, abe W d XP c ä c Te ebe SEITE 5 NACHRICHTEN u ANALYSEN u TRENDS Aufwand je Anforderung hoch gering Einkaufsprozess mit geringer Standardisierung Kostenhebel durch Standardisierung Einkaufsprozess mit hoher Standardisierung Anzahl Dienstleister SOURCING Aufräumen im Provider-Park Be de V e a e Se ce a e e e e a c e U e e e d e Übe c S e bea f a e S e a e f de e S e e SEITE 24 IT-KARRIERE Neue Regeln im Recruiting G e A be äf e be e be c c e, e e de ef de Na c Web d e f, d d e c e S e e a e SEITE 2 Dell will drei Milliarden Dollar sparen M c ae De be a e U e e e be e c e e d e K e e e d ä c e E a e d d e M a de D a e e e A e e P ä e, de e 88 S e e ab ba e, ä de G de de PC He e e fe D e C e fe A e c e e de De a e Be e c e a e, De be P d d L b Ma e a e a f Be e S e e d b a e c e de c u ZAHL DER WOCHE aller britischen Unternehmen überwachen und protokollieren die Online-Aktivitäten 85Prozent ihrer Mitarbeiter. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung von Pricewaterhouse-Coopers. Demnach verwehren zudem 81 Prozent der Betriebe ihren Angestellten den Zugang zu bestimmten Web-Seiten. Die Unternehmen wollen mit den Maßnahmen irmeninterne Informationen besser schützen und dafür sorgen, dass Mitarbeiterbeiträge auf Community-Sites wie Facebook oder Myspace nicht das Image gefährden. SAP setzt auf Partnervermittlung U de U a M e a d e e, a c d e SAP e e e Pa e a a edac : IT F e e a e e e P, e e K a e e e e SAP K de e e H e c e de S f a e e e e Web Se e e, a f de c e e e e U e e e e e e e, fa e c e e SAP Pa e d S e a e e Lead e S f a e e a e e e, e ä de Refe a Pa e f f P e de L e e e SAP ff a c, d e d be e S f a e a e e e : Be e ec e de E e Te e e de Re fe a P a SAP W e de e ä fe e de fn u Shell trennt sich von allen IT-Systemen De Mine alölkon e n lage f meh al ie Millia den Dolla an T-S em, EDS nd AT&T a S e a e a e e be e e e be abe d e Pa e e d e Ve ä e e c ebe I Z e de Ve e ba e be T S e d e Be e de e e e Rec e d S e c e a a de S e K e De Ve a a e V e e e M a de E d,58 M a de D a be e e La f e f f Ja e R d IT S e a e S e ec e Te e T c e D e Ge c äf de a e de De c e Te e be d e Rec e e a d e, d a de N e de a de, de USA d Ma a a I e a b de Ve a a f e d T S e e e G e de SAP Se ce S e a f d e e e e, M c e Re c e e be ebe e D a c Se ce P a f e e S e e a b e de M e a e da, Ka a ä e e Ba db e e d Da e e c e a e ac Beda f be e e U d e ba e L efe bed f e S e a e f e e, d Wer tankt hier bei wem? T-Systems liefert künftig RZ-Dienste und Speicher nach Bedarf an Shell. T S e e e US Ze a e ac H e e e Da be a e e d e Te e T c e da Se ce Ma a e e Ma a a d ba da d e Rec e e Ve b d e H b f d e a a c a f c e Re a F T S e da S e Ab e e e e A abe f e e e de e e a a e IT O c Dea D e Te e T c e e c e e d e We be e be He e Pac a d HP, IBM, EDS d CSC d c e e EDS betreibt die Endgeräte D c a c EDS Z e De IT D e e e be d e Be e de de e a e IT S e e a U e He de Übe d e La f e f f Ja e e a e EDS E a e H e d e e M a de D a Z de A f abe e de Be eb d Sc de PC d b e E d e ä e f d 5 A e de e a Lä de Fortsetzung auf Seite 4 FOTO: ANDREAS RENTZ/STAFF/GETTY IMAGES EUROPE DIESE WOCHE Wie gut sind Linux-Desktops? A Se e Be eb e a c L ä e ab e, d c de De be e c M c f Produkte & Technologien SEITE 14 Grundschutz für Web-Apps W e Web A ca F e a A e fe a f A e d ebe e da Lebe c e ac e Produkte & Technologien SEITE 10 Test: Storage X Le e S e, b c de B cade S f a e Da e e e be e e a e d Da e e fac e e e a e Produkte & Technologien Praxis SEITE 1 Business-Process-Management D e Le fä e T f da Ge c äf e Ma a e e e e c f c da, a d e We b e c Schwerpunkt SEITE 18 VWBank verringert Kreditrisiko M H fe e e e e ba e e de S f a e e a e de F a d e e e d e R fa e f K ed e a F e de IT-Strategien SEITE 22 IDG Business Media GmbH, c/o CSJ, Postfach , 8049 München PVST B 215 C DPAG Entgelt bezahlt

2 COMPUTERWOCHE 14/2008 INHALT 3 Ungeliebte Softwaretests Open Source Excel Compuware IBM Rational HP/Mercury Borland/Segue SQS Empirix Andere % Systeme NACHRICHTEN UND ANALYSEN 45 Lippenbekenntnisse zu ausgiebigen Softwaretests gibt es zuhauf. Doch eine aktuelle Studie zeigt Nachlässigkeiten in der Praxis. Die Folge sind mangelhafte und hohe Kosten. Novells Microsoft-Pakt lohnt sich 7 A c e d e A e a de e e de O e S ce C c e e c d: F N e a c de Sc e c M c f a e a Sicherheit als Prozess 9 M e e e e Sec Pa e F f U c e e e e c E c e a c a e PRODUKTE & TECHNOLOGIEN Schutz für Web-Applikationen 10 Web A ca F e a e a c e Ne F e a e ä e d de Sc a f d e A e d ebe e a de e Komplexe Datenmigration 12 Da T e d E a e fa e Teda e e da Te da e Ma a e e fa e c e M a e e PRODUKTE & TECHNOLOGIEN PRAXIS Storage X migriert Daten 1 M de S f a e de S a e S e a e B cade a e c Da e e e be e e a e d I f a e a f a de e S e c e e e e a e Virtuelle Maschinen 17 V f e e Pa e e e e c e e, Ub de de I e e E e 8 be ac e SCHWERPUNKT: BUSINESS-PROCESS-MANAGEMENT IT-STRATEGIEN Regelbasierendes Risiko-Management 22 D e a e Re ce E e a a a e a e e e de Z e e, d e d e VW Ba e e e R Ma a e e A e d e f D e ec c e G d a e b de e e e ba e e de S f a e e e IT-SERVICES Aufräumen im Provider-Park 24 Da T d Pa Ma a e e e a e A e de e e e de S e e de IT D e e e S e a e be e e be e e de Ve ä e IT P de d e ec e E a e d c Nac e a d e JOB & KARRIERE Nie mehr bewerben 2 I e e Ja e a a c d e E Ma Be e b a e d e, e e Be e b f D e Z f e de Ze a ebe a f, de e a f e E fe d de G e a Se b da e Was BPM-Suites leisten 18 V e e Pa e e f da P e Ma a e e e f e d e E a e c Prozess-Controlling bei der Swisscom 20 Da Sc e e U e e e e e S f a e, W f be ac e Wie weit sind Anwender mit BPM? 21 V e e U e e e abe Sac e P e Ma a e e c Nac beda f Sie wissen ja, was ich meine 28 Feedbac d a e Z e d d e G d a e e e e F I A a e da a e d f e F f Re e e dabe e fe, da W c e be c c e STANDARDS Impressum 28 Stellenmarkt 29 Zahlen Prognosen Trends 34 Im Heft erwähnte Hersteller das Tool hat die Erwartungen vollständig erfüllt 14 das Tool hat die Erwartungen 1 übertroffen das Tool konnte die Erwartungen nicht erfüllen % 3 das Tool hat die Erwartungen teilweise erfüllt Die Highlights der Woche Sharepoint wird strategisch M S a e Se e efe M c f e We e f e e Z e c e Da P d d e e a e Ze c, e c abe e e de c e L e de K e e c e SOA: Am Anfang steht die Begriffsklärung Ob e be SOA e c e d, a c b e e e e a e Def f Se ce e e e A c e e e ab e Ve e c c be A b e e, de a c be de A e de De a b e c, Be ede SOA I a e da e e e Ve ä d ä e e d e Z e e def e e Blackberry Pearl 8110 im Test De B ac be Pea 8 RIM b e e e e e GPS Na a d e e F e RIM a d e S f a e de e e B ac be Ge ä e G d a f be a be e W e e, b c de U e IT im Marketing I Ze a e CRM d Web b e e c Ma e Ab e e ea e M c e e, e a be e K de e fa e de d e Re a a f P d e d Se ce e e V a e d e e e Z a e a be Ma e d IT Umstrittenes iphone Wa IT Ab e e da P e ab e e, be c e b Reda e T a C e e e B De P e a f de Za ef iphonetest. computerwoche.de Aktivieren Sie Ihren Unternehmenserfolg: Kostenfreie Förderpreise im Wert von über 1,2 Mio. Euro! Mit der Vergabe von innovativen Produkten und Dienstleistungen unterstützt die Förderinitiative mittelständische Unternehmen in ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Conny Winter 2005 Mit freundlicher Unterstützung Prof. Dr. h.c. Lothar Späth Der Mittelstand schafft Wachstum durch Innovation. Förderpreise u.a. gestiftet von den GOLD-Sponsoren und den PREMIUM-Sponsoren Medienpartner Schnell und einfach online bewerben

3 4 NACHRICHTEN UND ANALYSEN COMPUTERWOCHE 14/2008 MENSCHEN Sun verliert seinen Chip-Chef Da d Ye, C ef de M e e S a e S M c e, e ä da U e e e ebe M a e ac de S a e e P a, de e Ra e S Ha b e e a a de e U e e e e a f De Wec e de d c e e Pf c e ffe c be de US We a e d B e a f c SEC ffe c Ye ec e Ne a e J e Ne Nac A abe e e J e S ec e d e d e e e e Be e c e e, de c E e Tec e e Ye a e Ja e f S ä De Ma a e a e e c ed c e F e U e e e e Siemens entlässt britischen SIS-Boss Nac de e c e e e IT P e de b c e A be e e ä S e e de SIS La de c ef G b a e, T W e Se Nac f e d H Ka e, b a Le e de S a e ee c be SIS Da e e d e b c e S e e N ede a a f e H e a e D e Be de a e S e e e M e Mä e e b a fe de A f a be 5 M e Pf d e e d Ma abe c c be de Le fa e e e, e e a de P e fe d W e a e He b La de c ef e a de, a e d e Ge c äf e abe e e e Ja e e e e Koblischeck wechselt zu EDS Itellium Be a d K b c ec 8 e e A fa Mä e e e e Ge c äf e EDS I e d da f de c e T e I f a c e Se Ma a e a e EDS a e e a e e Ja d e I e S e & Se ce G bh Ra e e e O c Ka ad Q e e, e e A ca d, be e I e e IT Ka e e e e e K b c ec e a de e e Ja e de IT Be eb de De c e B e I Ja a e a e a c e Ma a e I e, ä e ec e e e a D ec A O, e f d e S a d e De c a d d Ö e e c ä d a Stefan Tai ist neuer FZI-Direktor De I f a e e S efa Ta e e D e a Ka e F c e I f a FZI De P fe a be e e e ac Ja e a IBM T a J Wa Re ea c Ce e Ne Y Ta e N e be P fe a I f A e a d e I f a d F a e Be c e b e fa e AIFB de U e ä Ka e Da ebe e e e a e d e e e e P fe e da e e e c e e Ka e Se ce Re ea c I e KSRI de Ka e I e f Tec KIT Se S d de I f a ab e e Ta a de Tec c e U e ä Be Pfleiderer: IT-Vorstand hört bald auf A e c e G de, e e e, a c M c ae E, V a d de Pf e de e AG, e c e, da U e e e E de Ja a e a e Se e a e e IT d O a a e Pe a d Rec E de Ja a ä f d e V a d be a de 5 Jä e a CIO be He e e H e ffe, Obe f äc e e ede e d La a f b de b e b K a V, de de J b be Pf e de e S e de e a e e Ja e a a Personalmitteilungen bitte an P e e Sa, C ef Tec Off ce de De c e Te e, a e c Ge äc de e a, da de e e e IT Ve a c e be c äf : U e e Ha e a f de a CIO Tea e, d e R e de We be e b e ebe e B e a f de e e d de f a a e e IT d P e a c e a f de a de e Se e c e e M e fac e e W e : IT Ab e e a be e P b e de Te, da B e be e e e Ma e ebe d Fac ab e e e d e c e a f e ä de e Ma a f de e ea e e Ge c äf e e e e e e de c e R c c ä e e de Da b a c e e d e a e de IT U eb, f e be d e a De IT C ef da be, abe e e ebe a c da a f ac e, da f a e e Ra e bed e ebe e A c e abe e e a e, I e e e c e E c a c af e a e a e e de I de Fac be e c e d da c e e a de D e ä f e e e A e de, d e c E d e ä e, Ab e e, O e S ce T de Web A eb e a e e S e e a e A ä de e fa e e b a, e P b e e e E e IT O a a d e da e e A f abe EDS d e e, d e K e ä de a e e U eb ed e e A ä e d 5 S e M a be e d Ve a a e ec e EDS Be e e e, da EDS E a d e f d e e Se ce ä d e Ge c äf e e N e be a de IT D e e e A&O e a f a AT&T übernimmt die Netze D e B de de f e S e Pa e de US a e a c e Ca e AT&T E be e b f d e e de f f Ja e S e e e e Ne a a d a ä e d de La f e a f E a e H e, M a de D a e a e Da Ab e ä de a c e d e e E e e ä e, d e de K e b a ab c e e e S e be b AT&T d e Ve a f d e S ac d Da e a N ede a e e a Lä de Da ä e We e e a b d e a a c d e a e d b e Ve e De Ca e be S e a fe de Ve ä e e a Pa e e a M b f a b e e 5 IT E e e de N ede a de, Ma a a, G b a e d de USA ec e AT&T De Be eb be a f a e d e Ve ä e f de J 8 e e e S e eb de Ab e e e e A a Kolumne Die IT muss jetzt Gas geben Heinrich Vaske Chefredakteur CW Shell trennt sich von allen IT-Systemen Fortsetzung von Seite 1 be f e e e e e Eff e d Le fä e a, e abe e e e e Z e e D e Ab c e d Te de S a e e M e U ea, P f ab e D ea, d e Ge c äf d U e f e K e a f be e e Q a a e eb e e I de Ve ä e e f S e d e V e e e e de e a e Se ce efe e e e a e Frage der Woche e, e e e e d c e a e Da abe c e, e c d e IT a e e D e e e a f e, de c Ta e be eb a f e b d c ä b, d e Bed f e e e K de e e e e e ac e Da d e e e Fä e c de Fa, e d e a e e S d e IT T e d 8, d e Ca e e a e ebe de D e e e IT Ve a c e e e de ac d e IT e e L e a D e e e f d e e b e IT L efe A B e Pa e, de a e e Ve be e de Ke e e U e e e e e e, d e de c a e e Ve ä c d e IT, e e e e c ebe a e a e e de : A f d de F e d de S a e effe e d D e e e f be e a f e e a d e e e IT Ma c af I Z f e e f de IT Be e c da, c d c Sc e e, P e K d I a af be e e E e d a e c af c de Fac ab e e a e a be e d de IT Be eb fe a e e da e a a e e d, e S b, Ba a ab e fe, a a a e A e de e Ke a e e ebe, e e be de B e e e Sc a äf e d e e e E e de IT da e, be e da Ve a e, da f, efe d e B e P e e d e Das SP1 für Vista ist da. Ein Grund zum Umsteigen? 71 Nein, wir bleiben bei XP Quelle: Computerwoche.de; Angaben in Prozent; Basis: 270 G e a ce S, e ä e E e K a a, Pa e de O c Be a a e TPI, da S e de Ve a d e e a Z de abe de Ö a e e Ba f f e E d de Se ce e c affe E Ma de IP Te ef e e e c e e e A eb e e fe, ba d d e Tec f e e b e e N a e e f e jha u 1 Ja 13 Noch nicht entschieden Bei den meisten Lesern von CW-Online herrscht immer noch Skepsis gegenüber der Einführung von Windows Vista.

4 COMPUTERWOCHE 14/2008 THEMA DER WOCHE NACHRICHTEN UND ANALYSEN 5 Warum Vista keine Chance bekommt Viele An ende eige n ich, Mic o of j ng e Windo ein e en Sie haben allen G nd da VON SIMON HÜLSBÖMER* E e e a a e Ge b : I Red d e b c a e aa Ja e e e e Be eb e da L c de IT We, d c e da Ge c e D e He a e de be c e e c be Ne e e, d e e Me c b a c D e N a e a e c a e a a e a e S e fe D e U e e e e e c e, e e abe da d c e e e a e, ba d d e e e Rec e da d D e J a e be d e e e P a f de Re ea e de c e T e, e e ä e G d d B de c e be Warten auf Windows 7 A M c f Ne ä c e V a e a e e Ja de Ma a e e, a e V ä e XP e ade e a e e de, b da S e c e Ve f a d Abe e da e e Se ce Pac Ja b ac e d e ä be fä e S ab ä d S c e e, d e d e Be e be e e A c e e e A e de c W d c ä e, a c XP c e a f b e e F d c e e A c e c A fa V a a, e e a e a d abe Da e ade e f fe c e Se ce Pac d f e da a e c ä de e e a c e e F a e de W c e a f Se e V e e c a c c, e c c de V a Re ea e Ge c e e e, da W d b ä e e e c e e e de M c f be ä e d e e Ze a ä e d ab e e K de da da be e A e a d e Ha d, a f V a a e c e S a e e d e N e W d XP a, a K e da Se ce Pac e a e, da d e Z f c e e XP e e c e Wer XP hat, braucht kein Vista Ta äc c b e e e e de G de, e a f V a e e, e e e a e a c e K e e de CW Sc e e b a I f d e e P a e e a ef de abe S be e XP a c ac e e Ja e be c e T e a Sicherheit e e a e Nac f e V a b e e de UAC U e Acc C d de I e e E e P ec ed M de a e Fea e a, d e de A e de be e A ffe a e d e c c e b be a e e, d e Tec e d abe c e d be e e W d NT E a B a e e e e ed c c ba e de Obe f äc e Abe a c da UAC ac V a c c c e e de c e Be e ä e c a a e e Hac e E fa b a c e A de e V a Ne e e e d e a f e e F e a d d e Add e S ace La Ra d a ASLR, d e P e e d P a b b e e e d e A be e c e e e d e e e e e A ff e c e, d e e a, abe e e fa a D e e e U e e e, d e W d XP e e e, abe be e e ä e e e e Ha d a e F e a de D a b e e S f a e f b e Z ffe Neue Systemverwaltung Ad a e be e V a e a Ha a d e M c e, USB Sc e e de e e e La f e e a f C e Se e e e, da e e f e de Da e da U e e e e e e e e de e E e e e de Ac e D ec d de G P c F a e, d e W d e e f e c ac e, b e e ä c e V e e A c d e e e I a e ba e e de I a a ec, de f e e S e e e e a f a de e Rec e e e de e, e c e c e Ha d a e d e e e eba, ac da a e e W d e e a e a e e V ä e We da System- und Treiber- Management abe c a c e P de a e e e IT be ac e, a c XP d e e Z a T a da Le e e V a e a Der Preis der Schönheit M c f c a e c d e be eb e Obe f äc e E e e e S deba W d e be A e MacOS ab d ba e e d e d e a e B d c de Ae D e e e Benutzerführung a e c e e ce Ma c e A e de e fe e e, da e Rec e e e c V a a c, abe e e fa Ae a c a a M c f e e K a e e b ac e XP Ve e a e e de e a Ze b a c e, c c e de e e Fea e ec f de De W d E e V a E e e e ec e d e V a c e d, e e a a Die Rückkehr des Bluescreens Da V a c a e, a e e P e : I c Stabilität und Performance a d e P a f e V ä e c c da Wa e e c e M c f a e de B e c ee V a ff e f e ä e da Se ce Pac d a e, a c e abe c ede a f W d XP e de Se ce Pac e e c e ä e, a c Da e be eb D e e Ha d a ea f de e V a ec fe e e e c e e Wec e c e e : Jede ä c e K b e RAM d Me a e a P e e, Microsoft-CEO Steve Ballmer hat sich die Akzeptanz von Windows Vista anders vorgestellt. da daf e e de d, d e Le de V a I a a e e f e e XP Va a e a a e, e A e de be e d e Le e Ge c äf a a e ec e Kaum wichtige Neuerungen We a f V a e e c e, e c da be K a e e, da ä c a e Ha d a e e e, d e e XP f e e, a c e V a a fe D e T e be da e ba a ba fä d d a c e e Ja e c c de U fa abe, de XP Pe da a f e e a We a f V a ec e, e ä e e Fea e, f d e c de U e e de Da V a e e M ed a S f a e Pac a e D ec X e e A a e d de f S e ef ea a e e S e ec e ec fe e D c e c e U e e e b a c da c FOTOS: F1 ONLINE/IMAGES.DE M de P b e a de fe e de Hardwarekompatibilität e da a e af e A eb a S f a e e e, d e M c f e e P a f c a e Z Be de We bea ä e f V a d e M c f e e f da e a e Tec e a, d e f e K e A a e e e e e e E e de e a e Ne e e e da Da e e W FS de ed c c a de T e b ac A de e e d e P ä e a P a e c e e W d P e e a F da WPF e c e e c a Be a d e de NET F a e f W d XP d Se e M d e e fe e a fä e E c e e e e e c abe e e Fa C e A e d e c e a e e U d e e da: B e e e e c a c e WPF A a a f de Ma Da a c f D a b e e S f a e, d e a f de G d a e V a E c e e e e c affe de e e a f D ec X ba e e de S e e e a a e e Entwicklers Liebling V a e f c e P a e be ff b a e e da Pa c e S c e e c e, d e da UAC Fea e e ac a Ne e A e d e, d e de e a f de Ma e, d a c e W A a e, C, de M c f F da C a e MFC de de Ac e Te a e L b a ATL e c ebe D e e We e e f e e a e äc e W d XP Ab e e e de T, d e V a e f c e F e e de e e B L ade d d e S deba W d e a ec e e, be e M c f f e de P a e e e V a S e Se b M c f e ffe c e b e e e P a e, d e e e V a I a a e d a e e Off ce ä f ebe e XP, Bac ff ce P d e e E c a e, SQL Se e d S a e b e e e V a Ve e e e V e e e e be de XP Pe da F c e e A e d e a de Ha e M c f e d e A e de de e c b W d a e We de e F e abe abe be e 8 b M a e a e e e, d a e V a Ge e e e c e * SIMON HÜLSBÖMER ist Mitarbeiter der COMPUTERWOCHE. Alle Jahre wieder bringt Microsoft ein neues Windows auf den Markt. Und alle Jahre wieder hat es das System schwer, sich durchzusetzen. Wir haben die Meilensteine der Windows-Entwicklung für Sie zusammengefasst Windows 1.0 erweiterte das kommandozeilenbasierte MS-DOS erstmals um eine graische Oberläche. War wie alle frühen Windows- Versionen ein 1-Bit-System Windows ermöglichte kollaboratives Arbeiten auf 32-Bit-Basis. Das erste kommerziell erfolgreiche Windows markierte den Anfang vom Ende von MS-DOS. Das komplette Zehn-Runden- Duell XP vs. Vista können Sie unter de/ mitverfolgen Windows NT erstes System speziell für Enterprise-Server, bereits vollständig von MS-DOS losgelöst. Windows erschien erstmals in mehreren Versionen für diverse Arten von Endbenutzern Windows Bit- System, das aber einzelne Hintergrundanwendungen noch im 1-Bit-Modus ausführte. Es legte den Grundstein für die gesamte weitere Entwicklung. Einführung des FAT32- Dateisystems Windows 98SE erstes reines 32-Bit- Betriebssystem, das stabil funktionierte Windows 2000 technische Weiterentwicklung von Windows NT 4.0. Der neue Verzeichnisdienst Active Directory erlaubte erstmalig eine zentrale Verwaltung von Ressourcen, Benutzern und Gruppen. Einführung des NTFS- Dateisystems Windows XP Service Pack 2 brachte die bisher stabilste Windows- Performance, mehr Sicherheit durch Microsoft Forefront und eine verbesserte Unterstützung von Multimedia- und Web-Anwendungen. War als erste Windows-Plattform für Privat- und Unternehmensanwender gleichermaßen interessant.

5 NACHRICHTEN UND ANALYSEN COMPUTERWOCHE 14/2008 Softwaretests sind oft schlecht organisiert Li enbekenn ni e mfa enden P f ngen gib e hä fig, doch an - a en e P o e e ind die A nahme D e e E f Te a f e e eff e e d c af c e S f a ee c d de e e U e e e c e a e e fe S fe c e P e de be P e e A d C a PAC bef a e e ä c e Ma a e e d Fac e a e d e e A de Q a ä c e a e d e Übe e Da e e be e c e c e d e D e 5 P e S f a e e d d e e ec e de We e e a e c e de de I e e IT P d e, d e e e ec e Me e c affe Tools in der Schublade Da a Ja e c a de, a a a c e U e e e Te e e e a c aff e, d e e ed c de Sc b ade e c a de E ede a e e f ad c a fa e de A f a be e bed e e, de d e M a be e e c de Ve e c S f a ee c d e T e a c a f e de T de e e e e A e a : T e e d P a affe e a e a de S b e de e e U e e e b a e e e e e d a a e e Te e e La de PAC S d e I e a a S e S f a e Te e e a e D e de Bef a e c, e c de A e de V e Womit Anwender testen Open Source Excel Compuware IBM Rational HP/Mercury Borland/Segue SQS Empirix Andere Te e a e a e IT Pe a I Be a f Te e Te e e a 5 P e e e A ebe A c d e Te e e b de e K e d e e e d a : 5 P e de Bef a e e d e e c be ffe H e d c e e ä de e PAC A a Ke D e e be e, da e a c e Te e We be e b e e f e a A e de e de d e W c af c e de S f a e d e, da ac ä c e P a e e e e c e e d a d e A abe f f e e Te D e e e da a, da d e e e d d a e e P e e de IT P d e e Jedes Pflänzchen wirft einen Schatten Quelle: PAC e a e e M a be e de Q a ä c e f e e de T e be f d e e Ma d e a de e d e fe e af e IT S e e: 5 P e de Bef a e abe a, da e S f a e e e P e, f e P e de a c a P e Q a ä b e e a f e E e e e E eb de de K e SQS S f a e Q a S e AG A f a e ebe e PAC S d e, da d e Me e de U e e e da Te e ab ä de E c e d e e a e e Tea e e ä D e A a e c e A be e b a e e d e A a e, abe de U f a e e e e f e e u 9 Angaben in Prozent Anwender arbeiten bei Softwaretests offensichtlich gerne mit Werkzeugen. Der Statistik liegen 1030 Antworten aus europäischen Unternehmen zugrunde. 45 Motorola spaltet die Handy-Sparte ab De US-ame ikani che ITK-Kon e n ill ich in ei Ge ell chaf en a f eilen D e K e f M a a e a f de D c de A ä e ea e : I Ja da U e e e e ab ä e Ge e c af e, e e Ha d S a e d e e Ge c äf de be e c, a f e e de e de Be de Ge e c af e e da a de B e e e de V a e de M a dä d I e Ca Ica a e e e Ze e ac d c c e ef de, da def ä e Ha d Ge c äf e ede e a fe de ab a e A f d de c ec e Ha d Ge c äf c eb M a e a e e Ja e Za e : Nac e e P, M a de D a Ja e b c e de K e Ge c äf a e e Ve M e D a Dabe b ac a e e de Ve a f M b e ef e e D e a f,8 M a de D a e B a Anzeige JETZT NEU + + +Hot Spare Memory hochverfügbarer Speicher im Test Webcode FreeNAS: Network Attached Storage im Eigenbau Webcode Notebook-Test: Toshiba Portégé R Gramm Centrino Webcode MEHR UNTER c e e e ac e daf a e d e e fe e P d de Ha d S a e e a c Nac de Ka e c a e Ra, de 5 d f e Ve a f a e e, da P d f e e a c e fä Kassenschlager und Problemkind: Motorola gelang es nicht, einen attraktiven Nachfolger für das Handy- Modell Razr zu entwickeln. I Z e de K e M a e e e a f P a d e e N a d Sa c efa e d e e e e Ma a e e De a b ff be e S E c, b a d e N e e ba e Ha d Ge c äf, d e A e a e be e e M a K e c ef G e B b c a e d ä fe c E de e e P a e N a c e be Da a ä de e a c d e A f a e ab ä e Ge e c af e c, de de Ba b e E d e ä e e e ac e de P ä e M a K e e e d e D c a e a e a e d a da Sc c a S e e M b e d d e Ab c de Ha d S a e ac de Ab a M e e hi u Auch Yahoo unterstützt Googles OpenSocial De Po al ie e i de Ini ia i e f einhei liche P og ammie chni ellen beige e en O e S c a e e e c e P a e c e e be e, de e E c e e e e A e d e I e a O e Ne e e c e be e Da a e e Me e A be, e e e A a c e a d e Ge ebe e e ede e e e S c a Ne a e a e de Nac e e e e e a e e S a e a e e He b e O e S c a e e d a Fa G e, d e Ne C T c e M S ace d Ya a e a c c e e ab ä e d c e e e e S f, d e V abe f d e Tec d da e e E e de e e S a da d fe e e d c e e e, da d e Z f O e S c a c e e e A b e e be d Ya Be O e S c a d f e a c de D c a f Face b e e, c ebe fa de I a e a c e e Face b, de e I e e de S f a e e M c f e, e b da a f a e e e API d de d e e a c a D e e e e c u Beilagenhinweis Teilbeilagen: CCP Condor Computer Peripherie Vertriebsges. mbh, Stuttgart; Kabel Baden-Württemberg GmbH & Co. KG, Heidelberg.

6 COMPUTERWOCHE 14/2008 Novell lobt Kooperation mit Microsoft In e ne O en-so ce-anhänge ehen den Deal ei e hin k i i ch K a e e a b Ja e ac de a e de O e S ce S e e ef e e Pa e c af ab e de E a e M c f e N e e e e B a De N e be e c e e Dea abe f e, e d e e e U e e e N e a a c M c f P a e e, a e N e CEO R H e a a f de A e de fe e B a a e Sa La e C N e e e e a e A be be e e M c f e e e, d e I e e ab ä de e c ede e S f a e S ac a f Ba W d d L P a f e c e d Ma e A a I d e e Ra e a N e, A b e e S e L, M c f de e b Ja e e fe e P e a a e e O e S ce E a e a K I Ge e de M c f W ede e ä fe S e L d e ac, e e K a e e e N e L NACHRICHTEN UND ANALYSEN K d c af a e e Be de U e e e e de e e a S f a e e c e, d e da Z a e e L d W d U e e e e e fac e D e e e c e Übe a c a M c f Ve ec e, e e de ede Ja de Ve a a f e C N 7 e a fe, de e ede f e e Ja S e S N e M c f e b d e e G c e e a e e a e K de, d e da a e e e d, e a e e W d a f S e L E e e Se e SLES de e e a e e SLES a f W d be e be h u Das Abkommen mit Microsoft hat Novells Geschäfte belebt, freut sich CEO Hovsepian. A d e I a e a e e, e, da e e B c e c e e e P d e e e e de, de Ma a e Se de ä e d e Pa e e e Me e a f de We e b ac, da e be e e e da P e M f R c I e e A ca RIA S f d e A e de a a c ec c e H c ä e c d e V abe e f e c e c e F a e abe c da Ab e M c f ebe fa a e a A e e a e e Ja abe de Dea N e ä c e E a e H e d M e D a be c e Kritik aus dem eigenen Haus T de e E c ä de CEO b e a c c e S e Ha e N e V ce P e de M e de Ica a e a e e e c d e Ve e ba e K e e e M c f N e abe e Be e e a, d e I e e e de O e S ce C a e Hä e e ed c d e Ve a e ab, de Ica a, ä e de Dea c a de e e R e Le, C ef de N e S a e O e P a f S, ä e Sc e e e e : A d e Z a e a be M c f be a e, de a, da e c e D ffe e e ebe de De c e d e K e a e d, da e e e K de ebe, d e P d e a be de We e e e e Le : W d d L e de ede Rec e e E a e We c e a d da Z a e e de P a f e e e, e e Da e c e e Ab e be c e b e e b e a e e e Tec, L e e UMDENKEN BEIM THEMA QUALITY MANAGEMENT-SOFTWARE: Schärfen Sie Ihren Blick. Denken Sie um. Beugen Sie vor. Wappnen Sie sich für die Zukunft. Ihre Wettbewerber werden vor Neid erblassen. Erwarten Sie eine Software, die die Qualität Ihrer Applikationen proaktiv erhöht. Damit Sie Ihre Geschäftsziele erreichen. Verstehen und definieren Sie Anforderungen im Vorfeld. Denn Tja, da hätten wir mal besser... im Nachhinein bringt Sie nicht weiter. Bestehen Sie auf Quality Management-Software, die Unsicherheiten und Risiken von Deployments und Upgrades eliminiert. Und Ihnen den Freiraum gibt, sich um wesentliche Dinge zu kümmern Hewlett-Packard Development Company, L.P. Alle Rechte vorbehalten.

N Weitere Trends: Junginformatiker träumen. von einem Job bei Google. Nokia E71 im Test. Internet Explorer 8. Organisierte Überwachung

N Weitere Trends: Junginformatiker träumen. von einem Job bei Google. Nokia E71 im Test. Internet Explorer 8. Organisierte Überwachung Nr. 36 vom 5. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de TEST SQL Server 2008 M c f Da e ba a de e e Ve Fea e e a e, d e de Ab a d O ac e d IBM c e e a e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

Droht Geheimdienst. Finanzkrise trifft den PC-Markt nur leicht. Packeteer geht an Blue Coat Systems

Droht Geheimdienst. Finanzkrise trifft den PC-Markt nur leicht. Packeteer geht an Blue Coat Systems Nr. 17 vom 25. April 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de HANNOVER MESSE Offene Wünsche I I d e e e e d e c ed c e S e e d Da e e e Med e b c e c e a de Ta e d SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

Firefox 3.0 fordert Internet Explorer 8 heraus

Firefox 3.0 fordert Internet Explorer 8 heraus Nr. 25 vom 20. Juni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de ECM IBM tanzt den Tango Ma C a, IBM Ma a e Be e c E e e C e Ma a e e, e ä, e d e S a e e ac de F e e Übe a e a e SEITE

Mehr

D Segmente im deutschen ITK-Markt 2008 Telekommunikation Telefonie

D Segmente im deutschen ITK-Markt 2008 Telekommunikation Telefonie Nr. 38 vom 19. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de VIRTUALISIERUNG Aufbruch auf der VMworld A f de VM d a e e de e e VM a e C ef Pa Ma da V a Da a Ce e O e a S e :

Mehr

SAP irritiert seine BI-Kunden

SAP irritiert seine BI-Kunden Nr. 11 vom 14. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MESSE CeBIT die Bilanz V e A f a b c e a e d e A e e de CeBIT ac Ha e S de b a e de ITK B a c e e ba d B SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

Anwender des Jahres 2007

Anwender des Jahres 2007 MalteserSEITE 24 Nr. 44 vom 2. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MESSEBILANZ Systems schrumpft weiter S a e e e Be c e a e e K a D c, C ef de M c e ITK Me e S e,

Mehr

IT-Gehälter: Bezahlt. wird nach Erfolg D

IT-Gehälter: Bezahlt. wird nach Erfolg D Nr. 9 vom 29. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MOSS Lücken in Sharepoint We de M c f Off ce S a e Se e a e c e P d U e e e e de, e e : A f a e! SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

CIOs: Guter Job trotz kurzer Leine

CIOs: Guter Job trotz kurzer Leine Nr. 4 vom 25. Januar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERIE TK-Kosten im Griff De c e U e e e a e e f Te e a I e e e e Se e e e, e S e a e e SEITE 12 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Microsoft wirbt vergeblich

Microsoft wirbt vergeblich Nr. 18 vom 2. Mai 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IT-KOSTEN Ärger um E-Mail V e e IT Ma a e d M c f E c a e d L N e e e S e ebä e O e S ce A e b e d G e Ma SEITE 7 NACHRICHTEN

Mehr

Softwareentwickler gesucht wie nie

Softwareentwickler gesucht wie nie Nr. 1/2 vom 11. Janar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de SERVICE-ORIENTIERUNG Achtng, SOA-Falle! Z f c e Fe e be A fba e e Se ce e e e A c e d ebe e e T, e a e e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

SAP bittet für die. Wartung zur Kasse. Gründerparadies Israel. Sicherheitsrisiko iphone? ECM-Systeme im Vergleich. Wohin steuert Itil?

SAP bittet für die. Wartung zur Kasse. Gründerparadies Israel. Sicherheitsrisiko iphone? ECM-Systeme im Vergleich. Wohin steuert Itil? Nr. 12 vom 21. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de PORTRÄT Gründerparadies Israel A be e K bb a e a : R f e d e U e e e d e e e aa c e F de e e e e e S a S e e ede e SEITE

Mehr

Lizenzen: Microsoft räumt. Bauchladen auf. SAP verkauft Teile von Business Objects. Bea-User atmen auf. Starthilfe für SLAs. XDEV 2.

Lizenzen: Microsoft räumt. Bauchladen auf. SAP verkauft Teile von Business Objects. Bea-User atmen auf. Starthilfe für SLAs. XDEV 2. Nr. 28 vom 11. Juli 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SOFTWARE-ENTWICKLUNG XDEV 2.4 im Test F da Ra d A ca De e e RAD Ja a d e E c eb XDEV ä W abe Ve a e e e SEITE 12 NACHRICHTEN

Mehr

Und ewig nervt. das Call-Center. Chaos im Finanzamt. Durchstarten mit.net. Gekonnt Auslagern. CeBIT-Vorschau. An der Enterprise-IT vorbei

Und ewig nervt. das Call-Center. Chaos im Finanzamt. Durchstarten mit.net. Gekonnt Auslagern. CeBIT-Vorschau. An der Enterprise-IT vorbei Nr. 7 vom 15. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de STEUERSOFTWARE Chaos im Finanzamt NACHRICHTEN u ANALYSEN u TRENDS Methodenkompetenz We e de e e S e e f a e E We e

Mehr

ULTRA-MOBILE-PC. Duell der Leichtgewichte. Lieber IBM und HP. Wo europäische Informatikstudenten arbeiten wollen 35,1% 24,1% Apple

ULTRA-MOBILE-PC. Duell der Leichtgewichte. Lieber IBM und HP. Wo europäische Informatikstudenten arbeiten wollen 35,1% 24,1% Apple Nr. 8 vom 22. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MOBILE COMPUTING Lockruf des Goldes De We be c e M b f a d e e e G e e de S a c e, M c f, N a d d e M b f e ffe ebe

Mehr

Microsoft geht in die. ERP-Offensive. Auch sd&m kommt ums SAP-Geschäft nicht herum. Dell plant ohne Fabriken. So gelingen IT-Projekte

Microsoft geht in die. ERP-Offensive. Auch sd&m kommt ums SAP-Geschäft nicht herum. Dell plant ohne Fabriken. So gelingen IT-Projekte Nr. 37 vom 12. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de PC-MARKT Dell plant ohne Fabriken M c ae De e ä ffe ba, e e P d ä e e a fe d d e Rec e A f a fe e be e e SEITE 6

Mehr

Edeka beschert SAP 200-Millionen-Deal

Edeka beschert SAP 200-Millionen-Deal Farbe: Bewertung der verschiedenen Anbieter Quelle: Oliver Weber/Martin Haury Nr. 43 vom 26. Oktober 2007 3,95 Österreich 4,04 Schweiz 7,72 sfr www.computerwoche.de MEHR EFFIZIENZ? Die neue CeBIT Me ec

Mehr

Deutsche Bank baut IT um

Deutsche Bank baut IT um Nr. 23 vom 6. Juni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERIE Riskante ERP-Verträge N c d e S f a e, a c d e Ve a bed e e K de a e D c de We E f e SEITE 14 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Virenscanner öffnen Hackern die Türen

Virenscanner öffnen Hackern die Türen KMU = Kleine und mittelständische Unternehmen MU = Mittelständische Unternehmen GU = Große Unternehmen(Konzerne Nr. 47 vom 23. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de KONFERENZ

Mehr

Das Google-Handy ist da

Das Google-Handy ist da Nr. 39 vom 26. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERVICE-ORIENTIERUNG SOA allein ist nicht genug E E a Ge c äf e d B e R e Ma a e e a e c d e SOA F c e e e SEITE

Mehr

SAP kassiert für Software-Zertifikate

SAP kassiert für Software-Zertifikate Nr. 45 vom 9. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SOFTWARE-ENTWICKLUNG Sicher programmieren D e e e Sc ac e e Web A e d e, d a E c e e, e a c a e SEITE 12 NACHRICHTEN

Mehr

Carr: Die interne IT wird überflüssig

Carr: Die interne IT wird überflüssig Nr. 3 vom 18. Januar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de ERP Prestigeprojekt für Oracle M de L D e e e He a e O ac e He a a de R a e SAP e e G de f B e S f a e SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

Anwender sind unzufrieden. mit Offshore-Diensten. Weltweite IT-Ausgaben überschreiten 3,4 Billionen Dollar. Wachstum der IT-Ausgaben

Anwender sind unzufrieden. mit Offshore-Diensten. Weltweite IT-Ausgaben überschreiten 3,4 Billionen Dollar. Wachstum der IT-Ausgaben Nr. 34 vom 22. Agst 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de COMPLIANCE IT-Risiko-Management We a b, IT C a ce e e da Ma a e e c a, e a De Ge e ebe e e e A f de e Seite 18 NACHRICHTEN

Mehr

SAP-Arbeitsmarkt: Geld und gute Jobs

SAP-Arbeitsmarkt: Geld und gute Jobs Nr. 6 vom 8. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de OOP 2008 Tipps für den SOA-Einstieg A f de M c e K e e e OOP e f e E c e, a f e ac e e, be e c a f P d e fe e e Seite

Mehr

Bremst die IT das Firmenwachstum?

Bremst die IT das Firmenwachstum? TheBox Maschinenbelegng M1 M2 M3 M4 Prodktionsplan P1 P2 P3 P4 Bestand max min A1 A2 A3 A4 Nr. 40 vom 5. Oktober 2007 3,95 Österreich 4,04 Schweiz 7,72 sfr www.compterwoche.de ROAMING 40 Ero für 1 MB M

Mehr

SIS rückt enger an Siemens

SIS rückt enger an Siemens Nr. 26 vom 27. Jni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de HARDWARE Intel-Mainframes F S e e C e e e e e e M de e e e e BS G ec e a f e e e S a da d e e SEITE 10 NACHRICHTEN ANALYSEN

Mehr

SAP melkt Bestandskunden

SAP melkt Bestandskunden Nr. 31/32 vom 1. August 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SONDERTEIL Die besten Web-2.0-Tools U e S e S ec a be c äf c c e O e T d b e e W e e e be C ab a d E e e SEITE 18

Mehr

Blassgrün blüht die Firmen-IT

Blassgrün blüht die Firmen-IT Nr. 22 vom 30. Mai 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de SMARTPHONES Mobilität mit Mängeln Ge ä e e a d Sec a e be S a e c e b D c e b E fe e f e e Ba c Seite 16 NACHRICHTEN ANALYSEN

Mehr

IT-Firmen verärgern Online-Bewerber

IT-Firmen verärgern Online-Bewerber Nr. 19 vom 9. Mai 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de TREND SOA goes Open Source M e e de Re fe O e S ce P d e äc de e A e a Se ce e e e A c e e e SEITE 10 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8 Re ch n e n m it Term e n I n h a l t B e re c h n e n vo n Z a h l e n te r m e n........................................................ We rt e vo n Te r m e n b e re c h n e n........................................................

Mehr

Fürs Enterprise-Geschäft muss Microsoft noch üben

Fürs Enterprise-Geschäft muss Microsoft noch üben Nr. 33 vom 14. Agst 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de FORSCHUNG Forensik gegen Cybercrime De e c e e K e a be dec C e f e d e I f a e e e a b e S e c e ed e a f Seite 20 NACHRICHTEN

Mehr

Brandherd SOA. Anwender unterschät en die Komple ität. So zufrieden sind ERP-Anwender. Das Smartphone wird zum Mobile Office. www.computerwoche.

Brandherd SOA. Anwender unterschät en die Komple ität. So zufrieden sind ERP-Anwender. Das Smartphone wird zum Mobile Office. www.computerwoche. Nr. 40 vom 3. Oktober 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Brandherd SOA Anwender unterschät en die Komple ität. Das Smartphone wird zum Mobile Office Wa a f

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

Sechs Module aus der Praxis

Sechs Module aus der Praxis Modu l 1 : V o r b e r e i tung für d a s Re i te n L e r n s i tuatio n : De r e r ste Ko n ta k t K i n d u n d P fe r d d a r f : 1 2 0 m i n. D i e K i n d e r so l l e n d a s P f e r d, s e i n e

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out Nr. 44 vom 31. Oktober 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out sourcing App-V stellt Weichen

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. IBM greift nach Sun. Mit Prince2 zum Projekterfolg

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. IBM greift nach Sun. Mit Prince2 zum Projekterfolg Nr. 13 vom 27. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IBM greift nach Sun Welche Folgen der Mega-Deal für den IT-Markt hätte. Wege zur effektiven SAP-Aris-Kombination

Mehr

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve.

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. D G A, B E K B E J Bö A D G A, B E D G A, B E W : Sü D Z E G S 00 C. K ö K. Vü E () = Eü D () = Vü K Sü C. E S P (. C.) K ü ä Z. B S. G Sü: B S. E Gß C-C J C Vü ü B T. J B P A. G Sü. Fü V R B T: HFDIIANNS

Mehr

F C M 3.1 für Window s

F C M 3.1 für Window s F C M 3.1 für Window s Noon2Noon S torage Nürnbe rg, 22.10.2012 Ma rkus S tumpf - E mpalis C ons ulting G mbh Wa s is t F C M 3.1? Framework verschiedener Tivoli Produkte MMC Gui TSM Backup-Archive Client

Mehr

/-010 2% 3%.-&"(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+

/-010 2% 3%.-&(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+ ! "#$%&'() *+,-#.(! "#$%&'() *+,-#.( // /011#)1.#) 234#5: 61$03#7 8$("(1$5% 5 15#9($(-:1$5%4 # 90.+;(. 5 6. [?.] I.!"#$%&'(&) *&#+,-& "$./0-/1/

Mehr

Mehr als 1.600 kostenfreie Förderpreise im Wert von über 1,4 Mio. zu vergeben!

Mehr als 1.600 kostenfreie Förderpreise im Wert von über 1,4 Mio. zu vergeben! Starten Sie jetzt Ihren Erfolg durch Innovation: Mehr als 1.600 kostenfreie Förderpreise im Wert von über 1,4 Mio. zu vergeben! Förderpreise u.a. gestiftet von den PLATIN-Sponsoren Förderpreise u.a. gestiftet

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. E-Müll. Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. E-Müll. Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen. Nr. 9 vom 27. Februar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de E-Müll Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen. Woran IT-Manager jetzt

Mehr

Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht nicht immer auf. Die größten Irrtümer der IT

Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht nicht immer auf. Die größten Irrtümer der IT Nr. 6 vom 6. Februar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht

Mehr

Aufkleber der Gruppe:

Aufkleber der Gruppe: Praxis 9 Theorie Bewertung.doc Situation: Theorie A e m e F g e ng nom ne ol n: A nm e r k ung : D i e g e s t e l l t e n A u f g a be n w e r d e n n a c h d e n a k t u e l l g ü l t i g e n L e h r

Mehr

Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012

Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012 1.-2.2.2012, MÜNCHEN Windows Desktop und Server Konferenz Neuerungen in System Center Endpoint Protection (SCEP) 2012 Marc Grote IT TRAINING GROTE Consulting und Workshops Agenda Aus FEP 2012 wird SCEP

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

2009 es wird turbulent

2009 es wird turbulent Nr. 1/2 vom 9. Januar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de 2009 es wird turbulent Welche Trends und Techniken Anwendern helfen, sich in schlechten Zeiten gut

Mehr

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Sozialversicherung und Europarecht im H inb lick auf und ausländische d ie A l terssicherung W anderarb eitnehm er/ innen m o b il er W issenscha f tl er Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte Anlage F-PEPP zum Entgeltkatalog für das Universitätsklinikum Aachen Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte ZE Bezeichnung OPS Text Betrag ZP2015-01 3) Elektrokrampftherapie [EKT] 8-630*

Mehr

Linux Server in der eigenen Cloud

Linux Server in der eigenen Cloud SÜD IT AG World of IT Linux Server in der eigenen Cloud Infrastructure as a Service (IaaS) Michael Hojnacki, ProtoSoft AG Quellen: SUSE Cloud 4 Präsentation (Thore Bahr) Diverse Veröffentlichungen Stahlgruberring

Mehr

Geburtstagsüberblick: Windows 1 bis 7

Geburtstagsüberblick: Windows 1 bis 7 Geburtstagsüberblick: Windows 1 bis 7 Windows hat bereits einen langen Weg hinter sich. Jetzt feiert das Betriebssystem seinen 25. Geburtstag. Anlass genug, um die Geschichte des OS Revue passieren zu

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

NEWSLETTER // AUGUST 2015

NEWSLETTER // AUGUST 2015 NEWSLETTER // AUGUST 2015 Kürzlich ist eine neue Version von SoftwareCentral erschienen, die neue Version enthält eine Reihe von Verbesserungen und neuen Funktionen die das Arbeiten mit SCCM noch einfacher

Mehr

besser vernetzt Windows Server 2008 R2 Windows Server SQL Server Windows Scripting SharePoint Hyper-V Li [The Sign of Excellence]

besser vernetzt Windows Server 2008 R2 Windows Server SQL Server Windows Scripting SharePoint Hyper-V Li [The Sign of Excellence] besser vernetzt Windows Server SQL Server Windows Scripting SharePoint Hyper-V Li Windows Server 2008 R2 Eric Tierling ISBN 978-3-8273-2907-3 1680 Seiten, 1 DVD 69,80 [D] / 71,80 [A] / sfr 115,00* Mit

Mehr

3. Ulmer Robotertag 4. März 2010

3. Ulmer Robotertag 4. März 2010 servicerobotik autonome mobile Serviceroboter 3. Ulmer Robotertag Andreas Steck and Christian Schlegel ZAFH Servicerobotik Institut für Informatik Hochschule Ulm http://smart-robotics.sourceforge.net/

Mehr

Frage und Antworten zum Webcast: Virtual Server 2005 :

Frage und Antworten zum Webcast: Virtual Server 2005 : Frage und Antworten zum Webcast: Virtual Server 2005 : Frage: Läuft die Software nur unter Windows 2003 oder auch unter Windows 2000? Antwort: VS 2005 läuft nur unter Windows Server 2003 und Windows XP

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER I. VERGABEKRITERIEN 1. D i e g a s t i e r e n d e Gr u p p e k o m m t a u s e i n e m a n d e r e n B u n d e s l a n d. 2. D i e g e p l a n t

Mehr

Systemanforderungen (Mai 2014)

Systemanforderungen (Mai 2014) Systemanforderungen (Mai 2014) Inhaltsverzeichnis Einführung... 2 Einzelplatzinstallation... 2 Peer-to-Peer Installation... 3 Client/Server Installation... 4 Terminal-,Citrix-Installation... 5 Virtualisierung...

Mehr

Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind.

Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind. Bios einstellen Wenn der eigene Prozessor dabei ist und ein YES hat, heißt es noch nicht, dass der Computer bzw. das Bios richtig eingestellt sind. Hilfestellung bekommt man durch das ausführbare Tool

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Die Wahrheit über elektronische Archive

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Die Wahrheit über elektronische Archive Nr. 10 vom 6. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Wie Unternehmen mit Second-Hand-Lizenzen Kosten senken. Microsoft-Manager Berg im CW-Gespräch Der Deutschland-Chef

Mehr

... Glück gehabt... präsentiert von. Hilfe für Frauen in Not e.v. Gera. Frauenhaus Gera. Frauenberatungsstelle

... Glück gehabt... präsentiert von. Hilfe für Frauen in Not e.v. Gera. Frauenhaus Gera. Frauenberatungsstelle pä H F N V F F I Op Hä - ö : T F S B F Köp Sß x ä H S S H Fä p S Kp Z Sx x x H Op ä Z x ä V V x x Bä F x B Ü F Op B - Py Sä K F ä ; ; ; p; K F F ; F K pö ö Bä T (S) Sä N; ; Bp V p H F x-p T p Ö ä F K ä

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.6 Die Komplettlösung für Windows Server Backup

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.6 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Backup wie für mich gemacht. Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.6 Die Komplettlösung für Windows Server Backup April 2016 Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials... 3 Systemanforderungen...

Mehr

Unified Communications

Unified Communications Nr. 14/15 vom 3. April 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Unified Communications Die Chancen und Grenzen der integrierten Kommunikation. Mit Hyper-V 2.0 holt

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Riskantes Spiel

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Riskantes Spiel Nr. 12 vom 20. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Riskantes Spiel Viele SAP-Kunden haben mit dem ergebnisorientierten Kurs des neuen Konzernchefs Léo Apotheker

Mehr

Wintersemester Maschinenbau und Kunststofftechnik. Informatik. Tobias Wolf Seite 1 von 11

Wintersemester Maschinenbau und Kunststofftechnik. Informatik. Tobias Wolf  Seite 1 von 11 Kapitel 11 Zeichenverarbeitung Seite 1 von 11 Zeichenverarbeitung - Jedem Zeichen ist ein Zahlencode zugeordnet. - Dadurch wird ermöglicht, zwischen verschiedenen Systemen Texte auszutauschen. - Es werden

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite Bremen, 12. Juni 2007 IGEL Technology präsentiert umfangreiche Software-Updates und

Mehr

/ $0 $' 1"($ 2$" / $" $ 1"('$/!''$ 3 $"($*!($*4($5!&#$($*!($*. ) B) C5 -

/ $0 $' 1($ 2$ / $ $ 1('$/!''$ 3 $($*!($*4($5!&#$($*!($*. ) B) C5 - 1 2 !"#$% "&'$($)#'!*!+#$($"",$!"#$% "&'$($)#'!*!+#$($"",$ -. / $0 $' 1"($ 2$" / $" $ 1"('$/!''$ 3 $"($*!($*4($5!&#$($*!($*. )6 7 8 9:9 ;$

Mehr

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires Bekleidung Der fröhliche und unverwechselbare Charakter des Fiat 500 und Fiat 500 spiegelt sich in einer breiten Palette von Produkten und Zubehör wider, um Ihnen eine wertvolle und unterhaltende Sammlung

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Engpass WAN. Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Engpass WAN. Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen. Nr. 5 vom 30. Januar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Engpass WAN Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen. SOA die Deutsche Bank zeigt, wie

Mehr

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v.

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v. DECUS München e.v. Reden Sie mit. 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. + 2005 DECUS München e.v. The information contained herein is subject to change without notice Wir bewirken mehr. Größte

Mehr

Online-Anmeldung. Einladung zu ICT-Expertenseminaren und Business Brunches. Wie bringe ich SAP-Applikationen sicher und einfach aufs iphone?

Online-Anmeldung. Einladung zu ICT-Expertenseminaren und Business Brunches. Wie bringe ich SAP-Applikationen sicher und einfach aufs iphone? Online-Anmeldung. Experten für Experten ist ein Angebot für Kunden von T-Systems. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Plätze für alle Veranstaltungen sind begrenzt. Nutzen Sie die Online-Anmeldung unter:

Mehr

1 von 6 27.09.2010 09:08

1 von 6 27.09.2010 09:08 1 von 6 27.09.2010 09:08 XaaS-Check 2010 Die Cloud etabliert sich Datum: URL: 26.08.2010 http://www.computerwoche.de/2351205 Eine Online-Umfrage zeigt: Viele Unternehmen interessieren sich für das Cloud

Mehr

Standardtastatur Deutsch, Schweiz Die Deutschschweizer-Tastatur hat fünf Tottasten (Tottaste, Zeichen Sonderzeichen):

Standardtastatur Deutsch, Schweiz Die Deutschschweizer-Tastatur hat fünf Tottasten (Tottaste, Zeichen Sonderzeichen): Standardtastatur Deutsch Schweiz Die DeutschschweizerTastatur hat fünf Tottasten (Tottaste Zeichen Sonderzeichen) 1 2 @ 3 # 4 ^ ` ~ 5 6 7 8 9 0 ' ^ ~ Q W E R T Z U I O < \ A S D F G H J K L Y X C V B N

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs 6. Stuttgarter Sicherheitskongress Michael Wilfer, Fichtner IT Consulting AG Vorsitzender ITK Ausschuss, IHK Region Stuttgart Oktober 04 Cloud Computing

Mehr

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Sachstandsbericht 2004 PR O F. D R. M A N FR ED JÜ RG EN M A TS CH K E G R EI FS W A LD 20 04 Im pr es su m ISBN 3-86006-209-3

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr Nr. 11 vom 13. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Wie viel Schutz braucht ein Unternehmen? In Krisenzeiten ist Pragmatismus gefragt. Client-Hypervisor

Mehr

Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud. 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de

Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud. 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de Übersicht Entwicklungen im (Web-)Hosting Physikalisches Hosting Shared Hosting

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014 Daniel Schönleber, Senior PreSales Consultant Microsoft bei COMPAREX MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung Unsere Themen heute

Mehr

Security sticht Design Wie Unternehmen die passende Smartphone-Plattform finden.

Security sticht Design Wie Unternehmen die passende Smartphone-Plattform finden. Nr. 46 vom 14. November 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Security sticht Design Wie Unternehmen die passende Smartphone-Plattform finden. Microsoft erhöht

Mehr

Kreisler: Weihnachten ist eine schöne Zeit

Kreisler: Weihnachten ist eine schöne Zeit * * + - " - % )) ' eihachte it eie chöe Zeit Gerg Kreier (geb 17122 ie) 1 12,,,,,,,,, de e ird ge - fei - ert i - be - d - re, e e eit tüch - d tig!! eih-ach - te it ei - e chö - e et - te - ei - fe, eih-ach

Mehr

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento Referent: Boris Lokschin, CEO Agenda Über symmetrics Unsere Schwerpunkte Cloud Computing Hype oder Realität? Warum Cloud Computing? Warum Cloud für

Mehr

Warum also mit einem 32-Bit-System arbeiten, wenn es Systeme für 64 Bit gibt?

Warum also mit einem 32-Bit-System arbeiten, wenn es Systeme für 64 Bit gibt? Mehr als 4GB RAM mit 32-Bit Windows XP nutzen ( Mit freundlicher Erlaubnis: https://grafvondiepelrath.wordpress.com/2015/01/10/windowsxp-mit-8-gb-ram-betreiben/) Das Windows XP -32-Bit-System wird auch

Mehr

Leitfaden. für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Evangelischen Regionalverband Frankfurt

Leitfaden. für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Evangelischen Regionalverband Frankfurt La ü Ma Ma Ea Raa Fa L Ma, Ma, W a D Ha ö Sa Fa Ga a J C W a L, a Ea Raa Ja 2001 a. Ga Ha Sä, a K Fa aa. A ä ä A D, O Ka, a K Fa ü M Sa ä. Daa : D a K Fa a ü Sa M,. S Pa, Ra H a A a L M. I, a S a ü. E

Mehr

IBM Dynamic Maintenance Erweiterte Wartungs- und Supportleistungen in einer dynamischen Infrastruktur. Mag.Thomas Hoffmann

IBM Dynamic Maintenance Erweiterte Wartungs- und Supportleistungen in einer dynamischen Infrastruktur. Mag.Thomas Hoffmann IBM Dynamic Maintenance Erweiterte Wartungs- und Supportleistungen in einer dynamischen Infrastruktur Mag.Thomas Hoffmann ! "#$ Dynamic Maintenance-IT Herausforderungen optimal managen IT DIENSTE OPTIMIEREN

Mehr

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012 Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services ABA CDEDF DBCD FDFDF FBD A B CDE F F E B FAF BABD D A B D B A BB B D DDFA DD D F AB C DEF DBC F DE BF FEF D D FC

Mehr

Microsoft Office von 1983 bis heute

Microsoft Office von 1983 bis heute Microsoft Office von 1983 bis heute Word, Excel, PowerPoint, Access, Office, Exchange und SharePoint: Microsoft hat eine lange Geschichte hinter sich... Als im September 1983 die erste Version von Word

Mehr

1. BILDUNG. Das letzte formale Bildungsgrad nach Abschluss der High School, electro

1. BILDUNG. Das letzte formale Bildungsgrad nach Abschluss der High School, electro Robert Ličen Slovenia 1. BILDUNG Phone: 051 33 88 73 robi.licen@linfosi.com http://www.linfosi.com Das letzte formale Bildungsgrad nach Abschluss der High School, electro Hochschulstudien (undergraduate

Mehr

Smartphone - Betriebssysteme. Smartphone - Betriebssysteme

Smartphone - Betriebssysteme. Smartphone - Betriebssysteme Smartphone - Betriebssysteme Peter Rami - Graz, 28.04.2009 Inhalt Smartphone Symbian OS Windows Mobile BlackBerry OS iphone OS Android Marktanteile & Ausblick Smartphone - Betriebssysteme Peter Rami -

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

RD-EM LD HEAD LAMP R L PCS 6.21CFT LD: R L PCS 5.80CFT R L PCS 2.

RD-EM LD HEAD LAMP R L PCS 6.21CFT LD: R L PCS 5.80CFT R L PCS 2. 80 78-86 80 86-91 80 91-94 441-1120-D 6 5.80 '78-'84 43T 441-1107- D-EM D D: 893941030 893941029 6 5.80 '86-'91 43T 441-1131- D D -E 0301075612 0301075611 6 6.21 '91-'94 H4 H4/W5W MANUA/EEC H4/W5W MANUA/EEC

Mehr

Effiziente Instandhaltung durch webbasierte Arbeitsplanung. Harald Betteldorf Aliseca GmbH

Effiziente Instandhaltung durch webbasierte Arbeitsplanung. Harald Betteldorf Aliseca GmbH Harald Betteldorf Aliseca GmbH Aliseca bedient als Service Provider für Lanxess drei Leistungsfelder Maintenance Technology Supply Chain Mechanik / EMSR FF-Management Materialwirtschaft Betriebsnahe Planung

Mehr

IT-Abteilungen in der Kritik

IT-Abteilungen in der Kritik Nr. 16 vom 17. April 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IT-Abteilungen in der Kritik Mit weiteren Kostensenkungen kann die IT keine Lorbeeren ernten - wohl

Mehr

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3 Anleitung Version 1.3 Inhalt: 1. Allgemeine Informationen 2. Voraussetzungen für die Nutzung 3. Aufbau einer SSL Verbindung mit dem Microsoft Internet Explorer 4. Nutzung von Network Connect 5. Anwendungshinweise

Mehr

C. Spale, Marken im Szenesport, DOI / _2, Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

C. Spale, Marken im Szenesport, DOI / _2, Springer Fachmedien Wiesbaden 2015 2 T Ü D Pä w w Jw w, j x D y T Pä Nw y D w Z Ü ö, U Aä I K w Aä F V T H N (20O) ü j V B W A Aä ( R 20O; w, 2006), w G A w ä K Bü w Ew G D w M R, I Ex Aä ( W & G, 2008) w K ä, w w y w D F J, ä Pä ( B 2007;

Mehr

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Betrieb zentraler Rechenanlagen Speicherdienste Systembetreuung im Auftrag (SLA) 2 HP Superdome Systeme Shared Memory Itanium2 (1.5 GHz) - 64 CPUs, 128 GB RAM -

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

IBM Lotus Greenhouse. Einfach ausprobieren Social Software von IBM. IBM Lotus Greenhouse erlaubt schnelle und unkomplizierte Evaluation

IBM Lotus Greenhouse. Einfach ausprobieren Social Software von IBM. IBM Lotus Greenhouse erlaubt schnelle und unkomplizierte Evaluation IBM Lotus Greenhouse Einfach ausprobieren Social Software von IBM IBM Lotus Greenhouse erlaubt schnelle und unkomplizierte Evaluation http://greenhou Lotus Greenhouse ist eine Online Community, auf der

Mehr