Kleine Weltgeschichte der Philosophie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kleine Weltgeschichte der Philosophie"

Transkript

1 Hans Joachim Störig Kleine Weltgeschichte der Philosophie 17, vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage Verlag W. Kohlhammer

2 Inhalt Einleitung 21 Zu dieser Ausgabe 21 - Vier selbstkritische Vorbemerkungen 22 - Der Gegenstand der Philosophie 24 - Einige leitende Gesichtspunkte 27 Erster Teil: Die Weisheit des Ostens Erstes Kapitel: Die Philosophie des alten Indien 33 I. Das vedische Zeitalter Kultur und Religion der Hymnenzeit Die Zeit der Opfermystik - Die Entstehung des Kastenwesens Das Zeitalter der Upanischaden 41 Atman und Brahman 43 - Seelenwanderung und Erlösung 47 - Die Bedeutung des Upanischad-Gedankens 48 II. Die nicht-orthodoxen Systeme der indischen Philosophie Der Materialismus der Charvakas Mahavira und der Jainismus Der Buddhismus. 55 Das Leben Buddhas 55 - Die Lehre Buddhas $j - Zur Geschichte und Ausbreitung des Buddhismus 64 - Systeme buddhistischer Philosophie 66 III. Die orthodoxen Systeme der indischen Philosophie Nyaya und Vaischeschika Sankhya und Yoga Mimansa und Vedanta 83

3 6 IV. Ausblick auf die weitere Entwicklung - Würdigung 87 Zweites Kapitel: Die altchinesische Philosophie 92 Sprache und Schrift 93 - Hauptperioden 9; I. Konfuzius Das Leben des Konfuzius Die neun klassischen Bücher Der besondere Charakter der konfuzianischen Philosophie Das sittliche Ideal Staat und Gesellschaft 102 II. Lao Tse Das Leben des Lao Tse Das Tao und die Welt - Tao als Prinzip Tao als Weg des Weisen Staat und Gesellschaft Zur späteren Entwicklung des Taoismus 111 III. Der Mohismus und einige weitere Richtungen Mo Tse Die Sophisten Der Neu-Mohismus Die Legalisten 115 IV. Die großen Schüler des Konfuzius Mencius Hsün Tse Das Buch Tschung Yung 119 V. Ausblick auf die weitere Entwicklung - Würdigung Die Philosophie des chinesischen Mittelalters 120 Wan Tschung Die Lehre von Yin und Yang Der Buddhismus in China Das Zeitalter des Neu-Konfuzianismus Allgemeiner Charakter und Bedeutung der chinesischen Philosophie 126

4 7 Zweiter Teil: Die griechische Philosophie Allgemeines - Hauptperioden 133 Erstes Kapitel: Die vorsokratische Philosophie bis zum Auftreten der Sophisten 139 I. Die milesischen Naturphilosophen Thaies Anaximandros Anaximenes 142 II. Pythagoras und die Pythagoreer Leben und Lehre des Pythagoras Die Pythagoreer 144 III. Die Eleaten Xenophanes Parmenides Zenon von Elea 147 IV. Heraklit und die Naturphilosophen des 5. Jahrhunderts Heraklit Empedokles Die Atomlehre von Leukipp und Demokrit Anaxagoras 157 Zweites Kapitel: Die Blütezeit der griechischen Philosophie I. Die Sophisten Allgemeines Protagoras und Gorgias Die Bedeutung der Sophistik 163 II. Sokrates Das Leben des Sokrates Die Lehre des Sokrates 168 III. Piaton Piatons Leben Piatons Werke Methodische Vorbemerkungen Der geschichtliche Ausgangspunkt 177

5 5. Die Ideenlehre 178 Antrieb und Methode des Philosophierens Idee und Erscheinung Anthropologie und Ethik Der Staat 183 Die Kritik der bestehenden Verfassungen Der ideale Staat Würdigung und Kritik 189 Piatons Stellung in der griechischen Geistesgeschichte Piaton und die Nachwelt Ein Wort zur Ideenlehre Zur Kritik der Staatslehre 192 IV. Aristoteles Das Leben des Aristoteles Das Lebenswerk des Aristoteles Die Logik Die Natur.,., 201 Physik Das Stufenreich des Lebendigen Die Metaphysik 202 Das Einzelne und das Allgemeine Stoff und Form Die vier Gründe des Seienden Theologie Anthropologie, Ethik und Politik 205 Der Mensch Die Tugend Der Staat Kritik und Würdigung 207 V. Sokratische, platonische und aristotelische Schulen Sokratiker Platoniker Peripatetiker 211 Drittes Kapitel: Griechische und römische Philosophie nach Aristoteles 212 Allgemeines - Hellenismus 212 I. Die Stoiker Begründer und Hauptvertreter Charakter und Teile des stoischen Systems Die stoische Ethik Die geschichtliche Bedeutung der stoischen Philosophie 220

6 II. Die Epikureer 221 III. Die Skeptiker 223 IV. Die Eklektiker Der römische Eklektizismus Der alexandrinische Eklektizismus 225 V. Die Neuplatoniker Plotinos Der Ausgang des Neuplatonismus und das Ende der antiken Philosophie Dritter Teil: Die Philosophie des Mittelalters Allgemeines - Der Aufstieg des Christentums - Einteilung der Perioden 235 Erstes Kapitel: Das Zeitalter der Patristik 240 I. Der Gegensatz antiker und christlicher Geisteshaltung Gott und Mensch Mensch und Mensch > Mensch und Welt Der Ausschließlichkeitscharakter des Christentums II. Die ersten Berührungen des Christentums mit der antiken Philosophie bei den älteren Kirchenvätern III. Innere Gefahren für das Christentum Die Gnostiker 247 Herkunft und Hauptvertreter der Gnosis Grundgedanken und Eigenart der Gnosis Die Manichäer Arius und Athanasius 251 IV. Die Festigung der Kircheneinheit 251 V. Augustinus Des Augustinus Leben und Werk Die augustinische Philosophie 255 Die Tiefen der Seele 256 -»Cogito, ergo sum«257 -

7 10 Die Dreieinigkeitslehre Schöpfung und Zeitlichkeit Willensfreiheit und Prädestination Geschichte und Gottesstaat 261 VI. Lehrer der jüngeren Patristik außer Augustinus 262 Zweites Kapitel: Das Zeitalter der Scholastik 264 Geschichtliches - Die scholastische Methode 264 I. Frühscholastik (Der Universalienstreit) Die Streitfrage Die Realisten 268 Eriugena Anselm von Canterbury Wilhelm von Champeaux Nominalismus: Roscellinus Die vorläufige Lösung: Abälard 272 II. Arabische und jüdische Philosophie des Mittelalters Geschichtliches Arabische Philosophie Jüdische Philosophie 279 III. Hochscholastik 280 Die Weltherrschaft des Aristoteles Die Berührung christlichen Denkens mit islamischen und jüdischen Ideen Die Summen Universitäten und Orden Albertus Magnus Thomas von Aquin. 285 Leben und Werke Wissen und Glauben Gottes Dasein und Wesen Mensch und Seele Politik Bedeutung des Thomas Kein Ruhmesblatt Dante 299 IV. Spätscholastik Roger Bacon Duns Scotus Wilhelm von Occam 306 V. Deutsche Mystik: Meister Eckhart 310

8 11 Vierter Teil: Das Zeitalter der Renaissance und des Barock Erstes Kapitel: Philosophie im Zeitalter der Renaissance und der Reformation 317 I. Die geistige Wende vom Mittelalter zur Neuzeit Erfindungen und Entdeckungen Das neue Naturwissen Humanismus und Renaissance Die Reformation Soziale und politische Umwälzungen an der Schwelle der Neuzeit - Neues Rechts- und Staatsdenken 329 Machiavelli Grotius Hobbes Morus 335 II. Die wichtigsten Denker der Übergangszeit Nicolaus Cusanus Giordano Bruno Francis Bacon Jakob Böhme Schlußbemerkung 353 Zweites Kapitel: Die drei großen Systeme im Zeitalter des Barock 355 I. Descartes Leben und Werke Grundgedanken Einfluß und Fortbildung des Cartesianismus - Einiges zur Kritik 362 II. Spinoza Leben Werk Nachwirkung Spinozas - Zur Kritik 377 III. Leibniz Leben und Schriften Grundgedanken der Leibnizschen Philosophie 382 Die Monadenlehre Die prästabilierte Harmonie Theodizee Einiges zur Kritik - Fortbildung und Fortentwicklung Leibnizscher Gedanken 388

9 12 Fünfter Teil: Die Philosophie der Aufklärung und das Werk Immanuel Kants Erstes Kapitel: Aufklärung 393 I. England Vorläufer des englischen Empirismus Locke Berkeley Hume Englische Religionsphilosophie und Ethik der Aufklärungszeit 408 II. Frankreich Das Hinübergreifen der englischen Aufklärungsideen nach Frankreich Montesquieu Voltaire Enzyklopädisten und Materialisten Rousseau Leben, Werke, Grundgedanken Über die Bedeutung Rousseaus 430 III. Deutschland 433 IV. Zur Würdigung der Aufklärung 437 Zweites Kapitel: Immanuel Kant 439 I. Leben, Persönlichkeit, Werke 439 II. Die vorkritische Periode Zu Kants naturwissenschaftlichen Schriften Die Herausbildung des kritischen Problems 445 III. Die Kritik der reinen Vernunft Eigenart, Aufbau, Grundbegriffe Die transzendentale Ästhetik 452 Der Raum Die Zeit Die Möglichkeit der Mathematik Die transzendentale Analytik 455 Das Problem Die Kategorien Die Deduktion der

10 reinen Verstandesbegriffe 458 Die transzendentale Urteilskraft Die Möglichkeit der Naturwissenschaft Die transzendentale Dialektik 460 IV Sittlichkeit und Religion Die Kritik der praktischen Vernunft 464 Einige Grundbegriffe Grundgedanken Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft 469 V. Die Kritik der Urteilskraft Das Problem Schlußwort zu den drei Kritiken 476 VI. Das nachkritische Werk Die wichtigsten Schriften Die Metaphysik der Sitten 480 Die Rechtslehre Zum ewigen Frieden: Die Präliminarartikel483 - Die Definitivartikel Die Tugendlehre Schlußwort 486 VII. Zur Kritik und Würdigung Kants Einige kritische Gesichtspunkte 487 Zur inneren Folgerichtigkeit des Systems Zu Kants Methode Von heute gesehen Die Bedeutung Kants für die Philosophie Sechster Teil: Die Philosophie im 19. Jahrhundert Einleitende Übersicht 497 Erstes Kapitel: Romantik und deutscher Idealismus 500 I. Erste Aufnahme und Weiterführung der Philosophie Kants - Die Glaubensphilosophen 500 II. Fichte Leben und Werke Der Grundgedanke der Fichteschen Philosophie Die praktische Anwendung 508 Ethik Staat Religion 510

11 14 III. Schelling Leben, geistige Entwicklung, Hauptschriften Der Grundgedanke der Identitätsphilosophie Die Natur Die Kunst 516 IV. Hegel Leben und Hauptwerke Allgemeiner Charakter der Hegeischen Philosphie - Die dialektische Methode Der dreistufige Aufbau der Philosophie 522 Logik Philosophie der Natur Philosophie des Geistes Die Geschichte Zur Würdigung und Kritik 529 Zweites Kapitel: Positivismus, Materialismus, Marxismus I. Der Positivismus in Frankreich: Comte Die geistige Lage Leben und Werke Comtes Das Prinzip des Positivismus Das Dreistadiengesetz Der Stufenbau der Wissenschaften 537 Aufgabe und Nutzen der Philosophie Die Einteilung der Wissenschaften Gesellschaft, Staat, Ethik 540 II. Der englische Positivismus Die geistige Lage Bentham und Mill Spencer 545 Darwin und der Entwicklungsgedanke Leben und Werke Spencers Das Gesetz der Entwicklung Die menschliche Gesellschaft Zur Kritik 554 III. Der Zerfall der Hegeischen Schule und das Aufkommen des Materialismus in Deutschland Die geistige Lage Strauß und Feuerbach 557

12 IV. Marx Leben und Werke Hegel und Marx 561 Der dialektische Materialismus Selbstentfremdung und Selbstverwirklichung Der historische Materialismus Das Kapital Zur Bedeutung und Nachwirkung 569 Drittes Kapitel: Schopenhauer, Kierkegaard, Nietzsche 571 I. Arthur Schopenhauer Leben, Persönlichkeit, Werke Die Welt als Wille und Vorstellung 577 Die Welt als Vorstellung Die Welt als Wille Das Leid der Welt und die Erlösung 583 Leben als Leiden Der ästhetische Weg der Erlösung - Genie und Kunst Der ethische Weg zur Erlösung: Verneinung des Willens Schlußwort - Zur Kritik 587 II. Sören Kierkegaard Sokrates in Kopenhagen Der existierende Denker und der Christ Späte Wirkung 594 III. Friedrich Nietzsche Leben und Hauptschriften Einheit und Eigenart der Philosophie Nietzsches Der Philosoph mit dem Hammer Die neuen Werte Zur Würdigung Nietzsches 609 Viertes Kapitel: Neukantianismus 613 I. Kritische Besinnung auf Kant Allgemeines Die Marburger Schule Die südwestdeutsche Schule 618 II. Verwandte Strömungen - Ein Blick auf Rußland

13 16 Siebenter Teil: Hauptrichtungen philosophischen Denkens im 20. Jahrhundert Eine neue Epoche 625 Erstes Kapitel: Denker und Schulen der ersten Jahrhunderthälfte 630 I. Lebensphilosophie und Historismus Allgemeines Bergson 631 Raum und Zeit, Verstand und Intuition Elan vital Moral und Religion Vitalismus - Gestalttheorie Deutsche Lebensphilosophie und Historismus 636 II. Pragmatismus William James John Dewey Pragmatismus in Europa: Schiller, Vaihinger 643 III. Neue Ontologie und neue Metaphysik Kritischer Realismus: Nicolai Hartmann 646 Alte und neue Ontologie Der Aufbau der realen Welt Der Mensch - Determination und Freiheit Zur Würdigung Neue Metaphysik Neuscholastik und Neuthomismus 657 IV. Phänomenologie Entstehung Edmund Husserl Max Scheler 662 V. Existenzphilosophie Allgemeines Karl Jaspers 667 Das Umgreifende Existenz Transzendenz Grenzsituationen und letztes Scheitern Der französische Existentialismus Andere Vertreter der Existenzphilosophie Martin Buber 674

14 VI. Die Entfaltung der Seinsfrage: Martin Heidegger Zur Person Allgemeines zum Werk Sein und Zeit Zu Nachwirkung und Nachlaß Heidegger in Frankreich - mit einem Ausblick auf einige französische Denker 691 VII. Glanz und Ende des Marxismus Die Rolle der Philosophie Materiebegriff und Materialismus Dialektischer Materialismus Historischer Materialismus Kritische Sozialphilosophie Abschied vom Marxismus? 713 Zweites Kapitel: Themen und Problemkreise heutigen Philosophierens I. Das Bild des Menschen (Philosophische Anthropologie) Zu Begriff und Geschichte Schelers Anstoß Plessner Gehlen 726 II. Sprache Ein Blick zurück Wilhelm von Humboldt Radikale Sprachkritik: Fritz Mauthner Umschwung in der Sprachwissenschaft: Saussure Ludwig Wittgenstein »Linguistic Turn« Sprachliches Handeln Zwei Ausblicke 751 III. Erkennen und Wissen Neupositivismus Die neue Logik Von Russell zur Analytischen Philosophie Zwei Skeptiker

15 18 5. Popper und der Kritische Rationalismus Hermeneutik »Konstruktivismus« Evolutionäre Erkenntnistheorie Grenzen der Erkenntnis 791 IV. Was sollen wir tun? Lebensfragen, Überlebensfragen Mensch und Natur Mensch und Tier »Weltethos«: Deklaration der Weltreligionen Karl Popper zur politischen Ethik Die Sprache der Ethik Utilitarismus Diskursethik oder Suche nach Letztbegründung Evolutionäre Ethik Verantwortung 827 V. Gehirn, Bewußtsein, Geist 831 Schlußwort 841 Anmerkungen 843 Personenregister 865 Sachregister 873

P H I L O S O P H I E. SYSTEMATISCHE PHILOSOPHIE Philosophie als Wissenschaft Philosophische Disziplinen

P H I L O S O P H I E. SYSTEMATISCHE PHILOSOPHIE Philosophie als Wissenschaft Philosophische Disziplinen Phi P H I L O S O P H I E Phi 001-029 AllGEMEINES Phi 030-089 Phi 030-049 Phi 050-089 SYSTEMATISCHE PHILOSOPHIE Philosophie als Wissenschaft Philosophische Disziplinen Phi 090-700 Phi 090-109 Phi 110-119

Mehr

Gegenstände / Themen / Inhalte Arbeitstechniken / Arbeitsmethoden Kompetenzen. - philosophisches Gespräch

Gegenstände / Themen / Inhalte Arbeitstechniken / Arbeitsmethoden Kompetenzen. - philosophisches Gespräch Gymnasium Sedanstr. Lehrpläne S II Fach: Philosophie Jahrgang: 11/I Unterrichtsvorhaben : Einführung in die Philosophie Einführung in die Philosophie 1. Traum und Realität 2. Staunen und Wissen 3. Die

Mehr

Curriculum aus Philosophie des Sozialwissenschaftlichen Gymnasium mit Schwerpunkt Volkswirtschaft

Curriculum aus Philosophie des Sozialwissenschaftlichen Gymnasium mit Schwerpunkt Volkswirtschaft Curriculum aus Philosophie des Sozialwissenschaftlichen Gymnasium mit Schwerpunkt Volkswirtschaft Allgemeine Vorbemerkungen Aufgrund der Absprachen in der Fachgruppe und der dabei erfolgten Ausarbeitung

Mehr

Reflexionsbereiche Inhalte / Schwerpunkte Kompetenzen Thematische Bausteine

Reflexionsbereiche Inhalte / Schwerpunkte Kompetenzen Thematische Bausteine Curriculum für die Kursphase im Fach Philosophie an der Fichtenberg-OS (Gymnasium) Grundlage: Rahmenplan für die gymnasiale Oberstufe - Philosophie Stand: 08/2015 Reflexionsbereiche Inhalte / Schwerpunkte

Mehr

Schulinternes Curriculum. Philosophie. Abtei-Gymnasium Brauweiler verabschiedet am 26.9.2012

Schulinternes Curriculum. Philosophie. Abtei-Gymnasium Brauweiler verabschiedet am 26.9.2012 Schulinternes Curriculum Philosophie Abtei-Gymnasium Brauweiler verabschiedet am 26.9.2012 Inhaltliche Schwerpunkte und Methoden Das schulinterne Curriculum im Fach Philosophie am Abtei-Gymnasium Brauweiler

Mehr

Schulinternes Curriculum der Gesamtschule Hardt

Schulinternes Curriculum der Gesamtschule Hardt Schulinternes Curriculum der Gesamtschule Hardt Das folgende schulinterne Curriculum für einen Grundkurs Philosophie umfasst den Lehrplan für die gymnasiale Oberstufe ab dem Schuljahr 2011/2112. Es richtet

Mehr

Rolf Elberfeld. Lehrveranstaltungen. I. Lehraufträge im Fach Religionsgeschichte an der Universität Würzburg

Rolf Elberfeld. Lehrveranstaltungen. I. Lehraufträge im Fach Religionsgeschichte an der Universität Würzburg Rolf Elberfeld Lehrveranstaltungen I. Lehraufträge im Fach Religionsgeschichte an der Universität Würzburg SS 1992 Grundtexte des Buddhismus in Indien, China und Japan WS 1993/93 Die Religionen Japans

Mehr

Klassenstufe 9. Modul 1: Grundzüge fernöstlicher Religionen Zeitordnungen Taoismus und Konfuzianismus Hinduismus und Buddhismus

Klassenstufe 9. Modul 1: Grundzüge fernöstlicher Religionen Zeitordnungen Taoismus und Konfuzianismus Hinduismus und Buddhismus Klassenstufe 9 Eigene Urteile begründet formulieren Interesse und Akzeptanzfähigkeit für das Fremde aufbauen Selbstvertrauen und Chancenbewusstsein entfalten Wissensbildungsprozesse verstehen und reflektieren

Mehr

Friedo Ricken. Religionsphilosophie. Grundkurs Philosophie 17. Verlag W. Kohlhammer

Friedo Ricken. Religionsphilosophie. Grundkurs Philosophie 17. Verlag W. Kohlhammer Friedo Ricken Religionsphilosophie Grundkurs Philosophie 17 Verlag W. Kohlhammer Inhalt Abkürzungen 11 Vorwort 13 Einleitung 15 I. Wovon dieses Buch handelt und wovon nicht 15 II. Zur Methode 17 1. Religion

Mehr

EINFÜHRUNG IN DIE PHILOSOPHIE DES MITTELALTERS

EINFÜHRUNG IN DIE PHILOSOPHIE DES MITTELALTERS KURT FLASCH EINFÜHRUNG IN DIE PHILOSOPHIE DES MITTELALTERS WISSENSCHAFTLICHE BUCHGESELLSCHAFT DARMSTADT INHALTSVERZEICHNIS Vorwort XI I. Zitat und Einsetzung - Karolingischer Neubeginn. 1 1. Untergang

Mehr

DER NEUKANTIANISMUS. Theorien gegen die sich der Neukantianismus richtet

DER NEUKANTIANISMUS. Theorien gegen die sich der Neukantianismus richtet DER NEUKANTIANISMUS erstreckt sich im Zeitraum von ca. 1870 1920 Wegbereiter: Hermann von Helmholtz (1821 1894): die Naturwissenschaften brauchen eine erkenntnistheoretische Grundlegung ihrer Begriffe

Mehr

die Klärung philosophischer Sachfragen und Geschichte der Philosophie

die Klärung philosophischer Sachfragen und Geschichte der Philosophie Programm Christian Nimtz www.nimtz.net // christian.nimtz@phil.uni erlangen.de Theoretische Philosophie der Gegenwart 1 2 3 Unser Programm in diesem Semester Einführung Man unterscheidet in der Philosophie

Mehr

Dem göttlichen Gott entgegen denken

Dem göttlichen Gott entgegen denken STJEPAN KUSAR 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Dem göttlichen Gott entgegen denken Der Weg von der

Mehr

1. Semester Semester 2 2

1. Semester Semester 2 2 PHILOSOPHIE 1/7 PHILOSOPHIE 1. ALLGEMEINES STUNDENDOTATION 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 4. Klasse 5. Klasse 1. Semester 2 2 2. Semester 2 2 2. BILDUNGSZIELE Ziel des Philosophieunterrichts ist die Fähigkeit

Mehr

Schulinternes Curriculum Philosophie Grundkurs/Leistungskurs

Schulinternes Curriculum Philosophie Grundkurs/Leistungskurs Schulinternes Curriculum Philosophie Grundkurs/Leistungskurs Kurshalbjahr Themen Inhalte/Schwerpunkte Hinweise 1. Kurshalbjahr (phi-1/phi-1) Werte und Normen Schwerpunkt: ethisch-praktischer Reflexionsbereich

Mehr

Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Phänomenologie des Geistes, Hamburg Ders., Vorlesungen über die Philosophie der Religon, Band 1, Stuttgart 1965

Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Phänomenologie des Geistes, Hamburg Ders., Vorlesungen über die Philosophie der Religon, Band 1, Stuttgart 1965 Arbeitsbibliographie Literatur Hegel Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Phänomenologie des Geistes, Hamburg 1952 Ders., Vorlesungen über die Philosophie der Religon, Band 1, Stuttgart 1965 Ders., Vorlesungen

Mehr

Curriculum für das Fach Ethik

Curriculum für das Fach Ethik Curriculum für das Fach Ethik Themenverteilungsplan Klasse 5 [2-stündig] Themenfeld Inhalt I. Grundlagen des Faches Was ist Ethik? Warum ist es richtiges Handeln manchmal so schwierig? II. Individualität/Persönlichkeit/Charakter

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS ERSTER TEIL: KANT VORWORT... 7 INHALTSVERZEICHNIS... 9 SIGLENVERZEICHNIS... 15

INHALTSVERZEICHNIS ERSTER TEIL: KANT VORWORT... 7 INHALTSVERZEICHNIS... 9 SIGLENVERZEICHNIS... 15 INHALTSVERZEICHNIS VORWORT... 7 INHALTSVERZEICHNIS... 9 SIGLENVERZEICHNIS... 15 EINLEITUNG: DIE KOPERNIKANISCHE WENDE IN DER PHILOSOPHIE... 17 ZUSAMMENFASSUNG... 27 ERSTER TEIL: KANT... 31 KAPITEL 1 EINFÜHRUNG

Mehr

Philosophie in der Sekundarstufe II

Philosophie in der Sekundarstufe II Philosophie in der Sekundarstufe II am Gymnasium Mellendorf Planungstand Februar 2009 Hinweise: Die Kompetenzentwicklung im Fach Philosophie wird wie auch die Philosophie selbst als ein Entwicklungsprozess

Mehr

ETHIK UND ÖKONOMIE IN HEGELS PHILOSOPHIE UND IN MODERNEN WIRTSCHAFTSETHISCHEN ENTWÜRFEN

ETHIK UND ÖKONOMIE IN HEGELS PHILOSOPHIE UND IN MODERNEN WIRTSCHAFTSETHISCHEN ENTWÜRFEN ETHIK UND ÖKONOMIE IN HEGELS PHILOSOPHIE UND IN MODERNEN WIRTSCHAFTSETHISCHEN ENTWÜRFEN von ALBENA NESCHEN FELIX MEINER VERLAG HAMBURG INHALT VORWORT 9 EINLEITUNG :.:.:;.....:... 11 ERSTES KAPITEL, Der

Mehr

Andreas Hetzel. Lehrveranstaltungen

Andreas Hetzel. Lehrveranstaltungen Andreas Hetzel Lehrveranstaltungen (Stand: 08.12.2015) TU Chemnitz-Zwickau (Philosophie): WiSe 1994/95 PS: Einführung in die Philosophie Immanuel Kants HS: (mit Gerhard Gamm) Philosophie der neuen Medien

Mehr

Wissenschaftstheorie, philosophische Grundlagen und Geschichte der Psychologie

Wissenschaftstheorie, philosophische Grundlagen und Geschichte der Psychologie Harald Walach Wissenschaftstheorie, philosophische Grundlagen und Geschichte der Psychologie Ein Lehrbuch Verlag W. Kohlhammer Inhalt Einleitung 13 Einige Worte zur Benutzung 17 Danksagung 18 Teil I: Das

Mehr

Sokratische Cesprächsführung in Therapie und Beratung

Sokratische Cesprächsführung in Therapie und Beratung Harlich H. Stavemann Sokratische Cesprächsführung in Therapie und Beratung Eine Anleitung für Psychotherapeuten, Berater und Seelsorger 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage BEnZPVU Vorwort

Mehr

Jörg Splett LEHRVERANSTALTUNGEN

Jörg Splett LEHRVERANSTALTUNGEN Jörg Splett LEHRVERANSTALTUNGEN SS 1967 Uni München Das christliche Menschenbild Koll. 2stdg WS 1967/68 Uni München Probleme der neueren Rel.philosophie Koll. 2stdg SS 1968 Uni München Zum philos. Reden

Mehr

Berufsethik und Berufskunde für Pflegeberufe

Berufsethik und Berufskunde für Pflegeberufe Eleonore Kemetmüller (Hg.) Berufsethik und Berufskunde für Pflegeberufe 5., aktualisierte und erweiterte Auflage maudrich Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Autoren 6 I Philosophische Grundlagen 11 1 Denkansätze

Mehr

Rolf Elberfeld. Lehrveranstaltungen. I. Lehraufträge im Fach Religionsgeschichte an der Universität Würzburg

Rolf Elberfeld. Lehrveranstaltungen. I. Lehraufträge im Fach Religionsgeschichte an der Universität Würzburg Rolf Elberfeld Lehrveranstaltungen I. Lehraufträge im Fach Religionsgeschichte an der Universität Würzburg SS 1992 Grundtexte des Buddhismus in Indien, China und Japan WS 1993/93 Die Religionen Japans

Mehr

Albert-Einstein-Gymnasium Ulm-Wiblingen, Curriculum Ethik Klasse 11/12, Fassung vom Themen St. Inhalte Hinweise: Methoden, Kompetenzen

Albert-Einstein-Gymnasium Ulm-Wiblingen, Curriculum Ethik Klasse 11/12, Fassung vom Themen St. Inhalte Hinweise: Methoden, Kompetenzen Albert-Einstein-Gymnasium Ulm-Wiblingen, Curriculum Ethik Klasse 11/12, Fassung vom 2.2.2010 Themen St. Inhalte Hinweise: Methoden, Kompetenzen 1. Anthropologie 24 Menschenbilder Erklärungsmodell des Menschen

Mehr

Konrad-Adenauer-Gymnasium Bonn Lehrplan für den Grundkurs Philosophie: Jahrgangsstufen 11 bis 13 (Abitur )

Konrad-Adenauer-Gymnasium Bonn Lehrplan für den Grundkurs Philosophie: Jahrgangsstufen 11 bis 13 (Abitur ) Konrad-Adenauer-Gymnasium Bonn Lehrplan für den Grundkurs Philosophie: Jahrgangsstufen 11 bis 13 (Abitur 2010-2012) Jahrgang Kurs(abschnitts)thema Formale / methodische Anforderungen Fächerbezüge 11.1

Mehr

Schulinternes Curriculum Philosophie Jahrgangsstufe 11/I Rahmenthema: Einführung in die Philosophie

Schulinternes Curriculum Philosophie Jahrgangsstufe 11/I Rahmenthema: Einführung in die Philosophie Schulinternes Curriculum Philosophie Jahrgangsstufe 11/I Rahmenthema: Einführung in die Philosophie Was ist Philosophie: Philosophieren als Hinterfragen Philosophieren als Errichten von Gedankengebäuden

Mehr

Stoffliste/ Externistenprüfungen für PSYCHOLOGIE und PHILOSOPHIE

Stoffliste/ Externistenprüfungen für PSYCHOLOGIE und PHILOSOPHIE Stoffliste/ Externistenprüfungen für PSYCHOLOGIE und PHILOSOPHIE PSYCHOLOGIE/ 7. Klasse Kernstoff Psychologie als Wissenschaft Gegenstand der Psychologie Ziele der Psychologie Richtungen der Psychologie

Mehr

subjektivität forum asiatisch-europäische konstellationen sven sellmer fabian heubel rafael suter stephan schmidt Richard A. H.

subjektivität forum asiatisch-europäische konstellationen sven sellmer fabian heubel rafael suter stephan schmidt Richard A. H. 112 Rezensionen & Tipps 136 IMPRESSUM 137 polylog bestellen subjektivität asiatisch-europäische konstellationen forum subjektivität 5 sven sellmer Subjektivität das therapeutischsoteriologische Paradigma

Mehr

Modulhandbuch des Studiengangs Philosophie im Kombinatorischen Bachelor of Arts (2014)

Modulhandbuch des Studiengangs Philosophie im Kombinatorischen Bachelor of Arts (2014) Modulhandbuch des Studiengangs Philosophie im Kombinatorischen Bachelor of Arts (2014) Inhaltsverzeichnis PHI1 Einführung in die Philosophie......................................... 3 PHI2 Logik, Sprachphilosophie,

Mehr

1. Philosophische Praxis und philosophische Lebenskunst als Teil der Praktischen Philosophie: Einleitung und historischer Überblick S.

1. Philosophische Praxis und philosophische Lebenskunst als Teil der Praktischen Philosophie: Einleitung und historischer Überblick S. Inhaltsverzeichnis: 1. Philosophische Praxis und philosophische Lebenskunst als Teil der Praktischen Philosophie: Einleitung und historischer Überblick S. 1 1.1. Zur Forschung und Darstellung einer philosophischen

Mehr

SCHILLER. Epoche - Werk - Wirkung. Von Michael Hofmann. Verlag C.H.Beck München

SCHILLER. Epoche - Werk - Wirkung. Von Michael Hofmann. Verlag C.H.Beck München SCHILLER Epoche - Werk - Wirkung Von Michael Hofmann Verlag C.H.Beck München Inhalt Vorwort 9 I. Schiller in seiner Epoche Forschungsliteratur 14 A. Aspekte von Schillers Biographie 15 1. Jugend und Karlsschulzeit

Mehr

Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Philosophisches Seminar. Lektüreempfehlungen Philosophie

Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Philosophisches Seminar. Lektüreempfehlungen Philosophie Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Philosophisches Seminar Lektüreempfehlungen Philosophie Liebe Studentinnen und Studenten der Philosophie Neben dem Besuch von Lehrveranstaltungen und dem Schreiben

Mehr

ERZBISCHÖFLICHE URSULINENSCHULE HERSEL - GYMNASIUM -

ERZBISCHÖFLICHE URSULINENSCHULE HERSEL - GYMNASIUM - ERZBISCHÖFLICHE URSULINENSCHULE HERSEL - GYMNASIUM - PHILOSOPHIE 1 Curriculum Philosophie Sek. II Zentralabitur NRW Vorgaben Jg. 14/15 Für das Zentralabitur NRW 2011-2013 werden folgende Vorgaben hinsichtlich

Mehr

Inhalt.

Inhalt. Inhalt Prolog 013 Sokrates eine Erinnerung 014 Übersehen wir nicht etwas? 016 Unsere absoluten Grenzen und die vergessene Ethik 026 Die Tragweite von Ich weiß, dass ich nichts weiß" verstehen 027 Offensichtliche

Mehr

Prof. Dr. Simone Dietz, Wintersemester 2010/11 Vorlesung: Einführung in die Ethik

Prof. Dr. Simone Dietz, Wintersemester 2010/11 Vorlesung: Einführung in die Ethik Prof. Dr. Simone Dietz, Wintersemester 2010/11 Vorlesung: Einführung in die Ethik 1. (18.10.) Einführung: Regeln, Normen, Werte 2. (25.10.) Tugendethik I: Platon, Aristoteles 3. (8.11.) Tugendethik II:

Mehr

Lehrveranstaltungen. PD Dr. phil. Heinz Ulrich Nennen.

Lehrveranstaltungen. PD Dr. phil. Heinz Ulrich Nennen. Lehrveranstaltungen PD Dr. phil. Heinz Ulrich Nennen www.nennen-online.de heinz-ulrich.nennen@t-online.de Universität Karlsruhe SS 2016 Empathie Existenzphilosophie Foucault: Techniken des Selbst Platons

Mehr

In: Widerspruch Nr. 37 Jüdisches Denken Jüdische Philosophie (2001), S Autor: Friedrich Niewöhner Artikel

In: Widerspruch Nr. 37 Jüdisches Denken Jüdische Philosophie (2001), S Autor: Friedrich Niewöhner Artikel In: Widerspruch Nr. 37 Jüdisches Denken Jüdische Philosophie (2001), S. 66-69 Autor: Friedrich Niewöhner Artikel Umfrage Fragen zur jüdischen Philosophie heute I. Bis 1933 spielten jüdische Denker in der

Mehr

Kliemt Lektürekurs aus dem Bereich der Praktischen Philosophie

Kliemt Lektürekurs aus dem Bereich der Praktischen Philosophie Philosophie Grundkurse Spitzley Grundkurs Erkenntnistheorie Di 12-14, LB 113 NN Grundkurs Logik und Argumentation Di 14-16, LB 113 NN Grundkurs Logik und Argumentation Mo 16-18, LB 113 Petersen Grundkurs

Mehr

Einführung in die Wissenschaftstheorie

Einführung in die Wissenschaftstheorie Einführung in die Wissenschaftstheorie von Dr. Wolfgang Brauner Was ist Wissen? Wissen = Kenntnis von etwas haben (allg.) Wissen = wahre, gerechtfertigte Meinung (Philosophie: Platon) Formen des Wissens:

Mehr

SCHRIFTEN AUS DEM NACHLASS

SCHRIFTEN AUS DEM NACHLASS ~ 0.~ MA:4rcHELER es Cl..Xnxn e Lte W e r k e. SCHRIFTEN AUS DEM NACHLASS BAND I ZUR ETHIK UND ERKENNTNISLEHRE ZWEITE, DURCHGESEHENE UND ERWEITERTE AUFLAGE MIT EINEM ANHANG HERAUSGEGEBEN VON MARIA SCHELER

Mehr

Die Philosophie des 20. Jahrhunderts

Die Philosophie des 20. Jahrhunderts Joachim Stiller Die Philosophie des 20. Jahrhunderts Alle Rechte vorbehalten Copyright by Joachim Stiller Die Philosophie des 20. Jahrhunderts -Vom 19. Jahrhundert kommt der Neukantianismus ins 20. Jahrhundert

Mehr

Inhalt. Von den ersten Menschen bis zum Ende der Karolinger Vorwort

Inhalt. Von den ersten Menschen bis zum Ende der Karolinger Vorwort Inhalt Vorwort Von den ersten Menschen bis zum Ende der Karolinger... 1 1 Menschen in vorgeschichtlicher Zeit... 2 1.1 Von der Alt- zur Jungsteinzeit... 2 1.2 Metallzeit in Europa... 4 2 Ägypten eine frühe

Mehr

Objektive Erkenntnis

Objektive Erkenntnis Karl R. Popper Objektive Erkenntnis Ein evolutionärer Entwurf campe paperback XI Vorwort VII 1. Vermutungswissen: meine Lösung des Problems der Induktion 1 i. Das Induktionsproblem des Alltagsverstandes

Mehr

Buddhismus und westliche Philosophie im Dialog

Buddhismus und westliche Philosophie im Dialog Buddhismus und westliche Philosophie im Dialog Privat Prof. Dr. Jay Garfield im Tibetischen Zentrum 22. bis 29. Juni 2010 Tibetisches Zentrum Unter der Schirmherrschaft Seiner Heiligkeit 14. Dalai Lama

Mehr

Theorie und Praxis des Handelns Moral, Handlung, Werte und Normen: Grundlagen der Ethik 9

Theorie und Praxis des Handelns Moral, Handlung, Werte und Normen: Grundlagen der Ethik 9 Theorie und Praxis des Handelns Moral, Handlung, Werte und Normen: Grundlagen der Ethik 9 1. Calvin, Hobbes und das Recht des Stärkeren oder: Was versteht man unter Ethik und Moral? 10 2. Denken, handeln

Mehr

Robert Rolle. Homo oeconomicus. Wirtschaftsanthropologie in philosophischer Perspektive. Königshausen & Neumann

Robert Rolle. Homo oeconomicus. Wirtschaftsanthropologie in philosophischer Perspektive. Königshausen & Neumann Robert Rolle Homo oeconomicus Wirtschaftsanthropologie in philosophischer Perspektive Königshausen & Neumann Abbildungsverzeichnis 12 Einleitung 13 Teil I: Das Wirtschaften - anthropologische Aspekte im

Mehr

Offenbarung und Vernunft. Eine Einfuḧrung in Judentum, Christentum und Islam. Prof. Dr. Karlheinz Ruhstorfer

Offenbarung und Vernunft. Eine Einfuḧrung in Judentum, Christentum und Islam. Prof. Dr. Karlheinz Ruhstorfer Offenbarung und Vernunft. Eine Einfuḧrung in Judentum, Christentum und Islam Prof. Dr. Karlheinz Ruhstorfer Achsenzeit (Karl Jaspers) Vom Ursprung und Ziel der Geschichte (1949) 700-200 v. Chr Erste Erscheinung

Mehr

Bürgerlicher Realismus

Bürgerlicher Realismus Sabina Becker Bürgerlicher Realismus Literatur und Kultur im bürgerlichen Zeitalter 1848-1900 A. Francke Verlag Tübingen und Basel I. Einleitung 1.1. Methodische Vorüberlegungen 9 1.2. Kultur- und sozialgeschichtliche

Mehr

Übersicht über das Lehrangebot im Fach Philosophie im FSS 2015 (Stand )

Übersicht über das Lehrangebot im Fach Philosophie im FSS 2015 (Stand ) Übersicht über das Lehrangebot im Fach im FSS 2015 (Stand 5.2.2015) Bakuwi (neue PO) S. 2-3 Bakuwi (alte PO) S. 4-5 BA-Beifach (neue PO) S. 6 BA-Beifach Ethik und Kulturphilosophie (alte PO) S. 7 Makuwi

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Vorwort... 11 TEIL I HINFÜHRUNG

INHALTSVERZEICHNIS. Vorwort... 11 TEIL I HINFÜHRUNG INHALTSVERZEICHNIS Vorwort..................................................... 11 TEIL I HINFÜHRUNG 1. Die Suche nach alternativen Quellen für pluripotente embryonale Stammzellen..............................................

Mehr

Geschichte des politischen Denkens

Geschichte des politischen Denkens Henning Ottmann i A2003/1783 Geschichte des politischen Denkens Band 1: Die Griechen Teilband 2: Von Piaton bis zum Hellenismus Verlag J. B. Metzler Stuttgart Weimar Inhalt Inhalt Teilband 2 XIII. Platon

Mehr

Theoretische Konzepte der Mensch-Natur- Beziehung und Ansätze für ihre Analyse

Theoretische Konzepte der Mensch-Natur- Beziehung und Ansätze für ihre Analyse Modul 1 Grundlagen der Allgemeinen Ökologie Di Giulio Geschichte der Wissenschaft 1 Theoretische Konzepte der Mensch-Natur- Beziehung und Ansätze für ihre Analyse Lernziel Sie kennen die geistesgeschichtlichen

Mehr

Von Marx zur Sowjetideologie

Von Marx zur Sowjetideologie Iring Fetscher Von Marx zur Sowjetideologie Darstellung, Kritik und Dokumentation des sowjetischen, jugoslawischen und chinesischen Marxismus 7363 Verlag Moritz Diesterweg Frankfurt am Main Berlin München

Mehr

Prof. Dr. Simone Dietz, Sommersemester 2010 Einführung in die Philosophische Anthropologie

Prof. Dr. Simone Dietz, Sommersemester 2010 Einführung in die Philosophische Anthropologie Prof. Dr. Simone Dietz, Sommersemester 2010 Einführung in die Philosophische Anthropologie 12.4. Einführung: Was ist der Mensch? 19.4. Krone der Schöpfung oder Mängelwesen? (Herder, Gehlen) 26.4. Weltoffenheit

Mehr

Humboldt-Studienzentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften

Humboldt-Studienzentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften Humboldt-Studienzentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften ASQ 6100.065 Wozu noch Ethik? (EPG I) Keul, Hans-Klaus; Schick, Johannes ASQ 6100.071 Schopenhauers Ethik (EPG I) Becker, Ralf ASQ 6100.072

Mehr

Schulinterner Lehrplan für das Fach Philosophie in der Einführungsphase der Gesamtschule Aachen-Brand

Schulinterner Lehrplan für das Fach Philosophie in der Einführungsphase der Gesamtschule Aachen-Brand Schulinterner Lehrplan für das Fach Philosophie in der Einführungsphase der Gesamtschule Aachen-Brand Stand: August 2014 Unterrichtsvorhaben I Eigenart philosophischen Fragens und Denkens - Was heißt es

Mehr

Verzeichnis Lehrveranstaltungen Deutschland

Verzeichnis Lehrveranstaltungen Deutschland Verzeichnis Lehrveranstaltungen Deutschland 1 WiSe 2016/17 Neugier und Erkenntnis: Einführung in die Philosophie (Seminar) Einführung in die Tierethik (Seminar) WiSe 2016/17 Terror und Gewalt (Seminar

Mehr

FACHGEBIET PHILOSOPHIE. Lehrveranstaltungen SS 1997

FACHGEBIET PHILOSOPHIE. Lehrveranstaltungen SS 1997 FACHGEBIET PHILOSOPHIE Lehrveranstaltungen SS 1997 83-401 Stabilität und Umbruch. Philosophie im Mittelalter und der Renaissance. 2 Std. Vorlesung Mi. 11.45-13.15 Uhr, 52-207 Beginn: 30.4.1997 Neuser 83-402

Mehr

I. Der Auftakt der Romantik

I. Der Auftakt der Romantik I. Der Auftakt der Romantik Das Zeitalter der Romantik Jugend, Lebenskraft, ein großzügiges Bekenntnis zur Kunst, übertriebene Leidenschaften. Begleitet von Erregung, Irrtümern und Übertreibung eine an

Mehr

Lehrplan des Schwerpunktfachs Philosophie / Pädagogik / Psychologie (PPP)

Lehrplan des Schwerpunktfachs Philosophie / Pädagogik / Psychologie (PPP) Lehrplan des Schwerpunktfachs Philosophie / Pädagogik / Psychologie (PPP) Fassung 2008 (10.3.08) 1. Stundendotation und grundsätzliche Überlegungen 1.1. Stundendotation 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 4.

Mehr

ZIVILGESELLSCHAFT Bürgerschaftliches Engagement von der Antike bis zur Gegenwart

ZIVILGESELLSCHAFT Bürgerschaftliches Engagement von der Antike bis zur Gegenwart Jürgen Schmidt ZIVILGESELLSCHAFT Bürgerschaftliches Engagement von der Antike bis zur Gegenwart Texte und Kommentare rowohlts enzyklopädie im Rowohlt Taschenbuch Verlag Inhalt Vorwort n Einleitung 13 I

Mehr

Ekkehard Martens/ Herbert Schnädelbach (Hg.) Philosophie. Ein Grundkurs. rowohlts enzyklopädie

Ekkehard Martens/ Herbert Schnädelbach (Hg.) Philosophie. Ein Grundkurs. rowohlts enzyklopädie Ekkehard Martens/ Herbert Schnädelbach (Hg.) Philosophie Ein Grundkurs rowohlts enzyklopädie Inhalt Ekkehard Martens/Herbert Schnädelbach 1 Vorwort 9 Ekkehard Martens/Herbert Schnädelbach 2 Zur gegenwärtigen

Mehr

Condillac und die Sprachphilosophie der Aufklärung

Condillac und die Sprachphilosophie der Aufklärung Universität Tübingen 25.04.05 Romanisches Seminar SS 2005 HS Französische Sprach- und Literaturwissenschaft: Die Französische Revolution Leitung: Prof. Dr. Johannes Kabatek und Prof. Dr. Maria Moog-Grünewald

Mehr

iv. tagung SYSTEMBEGRIFFE nach Systeme in Bewegung Februar 2012 Theatersaal der Akademie der Wissenschaften

iv. tagung SYSTEMBEGRIFFE nach Systeme in Bewegung Februar 2012 Theatersaal der Akademie der Wissenschaften iv. tagung SYSTEMBEGRIFFE nach 1800 1809 Systeme in Bewegung 8. 11. Februar 2012 Theatersaal der Akademie der Wissenschaften 1010 Wien, Doktor-Ignaz-Seipel-Platz 2 Eine Kooperation der Fakultät für Philosophie

Mehr

LEKTÜREEMPFEHLUNGEN FÜR DAS BACHELOR- STUDIUM PHILOSOPHIE

LEKTÜREEMPFEHLUNGEN FÜR DAS BACHELOR- STUDIUM PHILOSOPHIE LEKTÜREEMPFEHLUNGEN FÜR DAS BACHELOR- STUDIUM PHILOSOPHIE Unterstrichene Titel werden besonders zur Lektüre empfohlen. GRUNDLEGENDE LITERATUR Allgemeine Einführungen Blackburn, Simon: Denken. Die großen

Mehr

Schulinternes Curriculum Philosophie (S II)

Schulinternes Curriculum Philosophie (S II) Schulinternes Curriculum Philosophie (S II) Die folgende Übersicht informiert über die Unterrichtsinhalte im Fach PHILOSOPHIE auf der Grundlage der Richtlinien und Lehrpläne für die Sekundarstufe II Gymnasium/Gesamtschule

Mehr

Zugänge zur Philosophie. erarbeitet von Lothar Aßmann, Reiner Bergmann, Dr. Roland W. Henke, Matthias Schulze, Dr.

Zugänge zur Philosophie. erarbeitet von Lothar Aßmann, Reiner Bergmann, Dr. Roland W. Henke, Matthias Schulze, Dr. Zugänge zur Philosophie 1 erarbeitet von Lothar Aßmann, Reiner Bergmann, Dr. Roland W. Henke, Matthias Schulze, Dr. Eva-Maria Sewing Inhaltsverzeichnis I 1 1.1 1.2 1.3 1.4 1.5 2 2.1 2.2 3 3.1 3.2 3.3 3.4

Mehr

ECTS Kreditpunkte: 3 Veranst. Nr.: G 01

ECTS Kreditpunkte: 3 Veranst. Nr.: G 01 Philosophie/Ethik Ethik des Verstehens. Pädagogische und philosophische Perspektiven ECTS Kreditpunkte: 3 Veranst. Nr.: G 01 Wir Menschen können nicht nicht verstehen. Wir sind Wesen des (immer auch intersubjektiv

Mehr

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Akademiebibliothek Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Wilhelm Philosoph Berlin 2002 Bibliothek der Berlin-Brandenburgischen

Mehr

Humboldt-Studienzentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften

Humboldt-Studienzentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften Humboldt-Studienzentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften Schlüsselqualifizierende Themen HSZ6200.007 Ausgewählte Themen der Werbepsychologie Veranstalter: Lange, Ralph HSZ6600.005 Grundlagen wissenschaftlichen

Mehr

Ethik als Steigerungsform von Theologie?

Ethik als Steigerungsform von Theologie? Stefan Atze Ethik als Steigerungsform von Theologie? Systematische Rekonstruktion und Kritik eines Strukturprozesses im neuzeitlichen Protestantismus wde G Walter de Gruyter Berlin New York Inhaltsverzeichnis

Mehr

RESURRECTIO MORTUORUM

RESURRECTIO MORTUORUM GISBERT GRESHAKE JACOB KREMER RESURRECTIO MORTUORUM Zum theologischen Verständnis der leiblichen Auferstehung WISSENSCHAFTLICHE.'BUCHGESELLSCHAFT DARMSTADT INHALTSVERZEICHNIS Vorwort Hinweise IX XI Zur

Mehr

Epikureismus & Stoische Philosophie

Epikureismus & Stoische Philosophie Epikureismus & Stoische Philosophie Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. Epikur von Samos J u l i u s R o h n k e & L i s a M u ß t o p f 1 2 l a t 1 GLIEDERUNG 1. Kurzbiografie Epikur 2. Epikureismus

Mehr

Die Wirtschaft in der Gedankenwelt der alten Griechen

Die Wirtschaft in der Gedankenwelt der alten Griechen Christos P. Baloglou / Anestis Constantinidis Die Wirtschaft in der Gedankenwelt der alten Griechen PETER LANG Frankfurt am Main Berlin Bern New York Paris Wien -4- VORWORT 1 ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS 2 1.

Mehr

THOMAS KESSELRING' Jean Piaget. VERLAG C.H.BECK des Fürstentums Liechtenstein Vaduz

THOMAS KESSELRING' Jean Piaget. VERLAG C.H.BECK des Fürstentums Liechtenstein Vaduz THOMAS KESSELRING' Jean Piaget VERLAG C.H.BECK des Fürstentums Liechtenstein Vaduz Inhalt Einleitung 9 Methodische Vorbemerkungen 12 I. Leben und Werkentstehung 15 1. Der Weg zur Entwicklungspsychologie

Mehr

Joachim Ritter, 1961 Aristoteles und die theoretischen Wissenschaften

Joachim Ritter, 1961 Aristoteles und die theoretischen Wissenschaften Aristoteles und die theoretischen Wissenschaften Die theoretische Wissenschaft ist so für Aristoteles und das gilt im gleichen Sinne für Platon später als die Wissenschaften, die zur Praxis und ihren Künsten

Mehr

Platon, Aristoteles, Augustinus, Thomas

Platon, Aristoteles, Augustinus, Thomas Peter Mösgen, Juli 1991 Platon, Aristoteles, Augustinus, Thomas Inhaltsverzeichnis 1 Platon 2 2 Aristoteles 3 3 Augustinus 4 4 Thomas von Aquin 5 1 1 Platon Platon wird 427 geboren. 407 schließt er sich

Mehr

Geschichte betrifft uns

Geschichte betrifft uns Geschichte betrifft uns Allgemeine Themen Geschichte des jüdischen Volkes Seuchen in der Geschichte Sterben und Tod Frauenbewegung in Deutschland Polen und Deutsche Japan Mensch und Umwelt in der Geschichte

Mehr

Vom Mythos zum Geist

Vom Mythos zum Geist Die damaligen Menschen sind nach der mythologischen Zeit sich selbst überlassen, ihre eigenen Hirten und Hüter, Selbsterzieher. Nach dem langwierigen tausende Jahre andauernden Übergang von den Frauengesellschaften

Mehr

Die Entwicklung des quantentheoretischen Denkens in der Physik hin zur Ganzheit.

Die Entwicklung des quantentheoretischen Denkens in der Physik hin zur Ganzheit. Die Entwicklung des quantentheoretischen Denkens in der Physik hin zur Ganzheit. Prof. Dr. Herbert Klima Techn. Universität Wien Akademie für Holistische Kultur Wien 1. Kongress für Quantenlogische Medizin

Mehr

Inhalt. 1 Anthropologie Das Selbstverständnis des Menschen _. 13

Inhalt. 1 Anthropologie Das Selbstverständnis des Menschen _. 13 Inhalt 1 Anthropologie Das Selbstverständnis des Menschen _. 13 1.1 Der Mensch als Naturwesen.. 15 1.1.1 Herausbildung des modernen Menschenbildes: Schöpfungstheorien und Evolutionstheorie _... 16 Information

Mehr

Günther Pöltner. Philosophische Ästhetik. Grundkurs Philosophie 16. Verlag W. Kohlhammer

Günther Pöltner. Philosophische Ästhetik. Grundkurs Philosophie 16. Verlag W. Kohlhammer Günther Pöltner Philosophische Ästhetik Grundkurs Philosophie 16 Verlag W. Kohlhammer Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 1 Das Problem der Gegenstandsbestimmung einer philosophischen.ästhetik 13 1.1 Die gängige

Mehr

V. Platon. A. N. Whitehead, Prozess und Realität, 91

V. Platon. A. N. Whitehead, Prozess und Realität, 91 V. Platon Die sicherste allgemeine Charakterisierung der philosophischen Tradition Europas lautet, dass sie aus einer Reihe von Fußnoten zu Platon besteht. A. N. Whitehead, Prozess und Realität, 91 1.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 1

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 1 Einleitung 1 1. Interesse und Problemanalyse 1 1.1. Das Anliegen der Arbeit 1 1.2. Bedeutung und Problem der anthropologischen Fragestellung 2 1.3. Die Anthropologie Helmuth Plessners als Herausforderung

Mehr

Vorsokratiker (6. 4. Jh. v. Chr.)

Vorsokratiker (6. 4. Jh. v. Chr.) Christof Rapp Vorsokratiker (6. 4. Jh. v. Chr.) Als im vierten Jahrhundert v. Chr. die klassischen Werke von Platon und Aristoteles entstanden, die den Charakter der abendländischen Philosophie nachhaltig

Mehr

Jonathan Gast, Die Rolle der Ästhetik einer Weimarer Klassik. willen GER 171. Prof. John Eyck

Jonathan Gast, Die Rolle der Ästhetik einer Weimarer Klassik. willen GER 171. Prof. John Eyck Jonathan Gast, 2006 Die Rolle der Ästhetik einer Weimarer Klassik willen GER 171 Prof. John Eyck In der Epoche der Weimarer Klassik war die Rolle der Ästhetik eine, die die Ideen der Aufklärung durch Kunst

Mehr

Schulinternes Curriculum Philosophie Gymnasium Schloss Holte-Stukenbrock

Schulinternes Curriculum Philosophie Gymnasium Schloss Holte-Stukenbrock Schulinternes Curriculum Philosophie Gymnasium Schloss Holte-Stukenbrock EF Unterrichtsvorhaben Unterrichtsvorhaben I: Thema: Was heißt es zu philosophieren? Welterklärungen in Mythos, Wissenschaft und

Mehr

Utilitarismus - Ein Konzept für die Zukunft?

Utilitarismus - Ein Konzept für die Zukunft? Geisteswissenschaft Eric Kresse Utilitarismus - Ein Konzept für die Zukunft? Studienarbeit hauinhaltsverzeichnis 1. Einleitung...S. 3 2. Utilitarismus eine erste definierende Betrachtung...S. 3-4 2.1

Mehr

Umsetzung des Lehrplans für Oberschulen (Mittelschulen) im Schulbuch Abenteuer Ethik 3 Sachsen

Umsetzung des Lehrplans für Oberschulen (Mittelschulen) im Schulbuch Abenteuer Ethik 3 Sachsen Umsetzung des Lehrplans für Oberschulen (Mittelschulen) im Schulbuch Abenteuer Ethik 3 Sachsen DS: Doppelseite Klassenstufe 9 Lehrplan Lernbereich 1: Das menschliche Leben ein Weg Kapitel Lebenswege (S.

Mehr

Kernlehrplan Philosophie - Einführungsphase

Kernlehrplan Philosophie - Einführungsphase Kernlehrplan Philosophie - Einführungsphase Einführungsphase Unterrichtsvorhaben I: Thema: Was heißt es zu philosophieren? Welterklärungen in Mythos, Wissenschaft und Philosophie unterscheiden philosophische

Mehr

Ludwig Feuerbach. *28.7.1804 (Landshut) +13.9.1872 (Rechenberg bei Nürnberg)

Ludwig Feuerbach. *28.7.1804 (Landshut) +13.9.1872 (Rechenberg bei Nürnberg) Ludwig Feuerbach *28.7.1804 (Landshut) +13.9.1872 (Rechenberg bei Nürnberg) 1823 Studium der Theologie in Heidelberg bei Karl Daub (Hegelianer) 1824 Studium bei Hegel in Berlin, 1825 Wechsel zur Philosophie

Mehr

1.1 Das erste Bild Der Schild des Achilles als Weltbild...15. 1.2 Bild als Wahrheit Wahrheit als Bild...18

1.1 Das erste Bild Der Schild des Achilles als Weltbild...15. 1.2 Bild als Wahrheit Wahrheit als Bild...18 INHALTSVERZEICHNIS GELEITWORT...13 1. BILD ALS ERKENNTNIS ERKENNTNIS ALS BILD...15 1.1 Das erste Bild Der Schild des Achilles als Weltbild.....15 1.2 Bild als Wahrheit Wahrheit als Bild.....18 1.3 Bild

Mehr

Geschichte und Geschehen Ausgabe A für Nordrhein-Westfalen

Geschichte und Geschehen Ausgabe A für Nordrhein-Westfalen Geschichte und Geschehen Ausgabe A für Nordrhein-Westfalen Ihr Planer für Band 2 (2009) Kernplan Geschichte Gym./Sek. I Zentrale Inhalte in den Jgs. 7/8 Geschichte und Geschehen (Ausgabe A) Band 2 Fakultative

Mehr

Schulinternes Curriculum Philosophie: Werte und Normen 11.1

Schulinternes Curriculum Philosophie: Werte und Normen 11.1 Schulinternes Curriculum Philosophie: Werte und Normen 11.1 Sequenz Sach- und Frageaspekte Kompetenzen Vernetzung Handlungsmuster / Medien 1. Glück als Zielbestimmung menschlichen Lebens Was ist Glück

Mehr

In der Schülerbibliothek des SGO vorhandene Literatur für das Fach Philosophie

In der Schülerbibliothek des SGO vorhandene Literatur für das Fach Philosophie In der Schülerbibliothek des SGO vorhandene Literatur für das Fach Philosophie Die folgende Liste soll interessierten Schülern eine Auswahl von Büchern bieten, die in der Schülerbibliothek vorhanden sind,

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT DORTMUND, INSTITUT FÜR PHILOSOPHIE

TECHNISCHE UNIVERSITÄT DORTMUND, INSTITUT FÜR PHILOSOPHIE TECHNISCHE UNIVERSITÄT DORTMUND, INSTITUT FÜR PHILOSOPHIE Wintersemester 2012/ 2013 Die Heimatlosigkeit des Subjekts von Christian B. Funke, M. A. vom 09.10.12 bis zum 29.01.13, dienstags von 10-12 Uhr

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Einführungsphase. Unterrichtsvorhaben: Der Mensch in christlicher Perspektive

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Einführungsphase. Unterrichtsvorhaben: Der Mensch in christlicher Perspektive Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Einführungsphase Unterrichtsvorhaben: Der Mensch in christlicher Perspektive Inhaltliche Schwerpunkte Der Mensch als Geschöpf und Ebenbild Gottes (Was

Mehr