DIN-gerecht Schriftsatzregeln anwenden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DIN-gerecht Schriftsatzregeln anwenden"

Transkript

1 1 Qü Übersicht DIN-gerecht Schriftsatzregeln anwenden Kaufmännischer Schriftverkehr DIN-gerecht Schriftsatzregeln anwenden IKTX Oktober 2000 Seite 1

2 Seite 2 Oktober 2000 IKTX

3 DIN-gerecht Schriftsatzregeln anwenden Inhaltsverzeichnis Qü 1 Schriftstückarten Normen 4 Geschäftsbriefe 6 Computergeschriebene Geschäftsbriefe 8 Privatbriefe 10 Briefhüllen 12 Schriftsatzregeln Zwischenräume, Satzzeichen 14 Mittestrich, Auslassungspunkte 16 Wortersatz 18 Rechenzeichen 20 Schriftsatzregeln anwenden Satzzeichen verwenden 22 Wortersatz verwenden 24 Rechenzeichen anwenden 25 Fallstudie Praxis GmbH Schriftsatz korrigieren 26 IKTX Oktober 2000 Seite 3

4 1 Schriftstückarten Wichtige Normen images/iktx0101.gif 1. Warum sind DIN-Vorschriften wichtig? Seite 4 Oktober 2000 IKTX

5 Schriftstückarten Wichtige Normen DIN - Deutsches Institut für Normung e.v. Verschiedene Papierformate Schreib- und Gestaltungsregeln für Textverarbeitung: DIN 5008 Geschäftsbriefe: DIN 676 "Der erste Eindruck ist oft entscheidend." Diese Aussage trifft sicherlich besonders für die schriftliche Kommunikation zu. Selbst ein hervorragend formuliertes Schreiben erreicht nicht die gewünschte Wirkung, wenn die äußere Form, das Schriftbild und die Gestaltung nicht ansprechend sind. Der Geschäftsbrief gilt als Spiegel des Unternehmens. Deshalb sollten für die unterschiedlichen Briefarten bestimmte Normen eingehalten werden. Die wichtigsten Regeln für den kaufmännischen Schriftverkehr werden im Deutschen Institut für Normung e.v. (DIN) einheitlich festgelegt. Links wird Ihnen ein Auszug der DIN-Normen zur Textgestaltung angezeigt. Ausgangsformat für die im Schriftverkehr am häufigsten verwendeten Normgrößen ist ein Rechteck mit einer Fläche von 1 m 2, das A0-Format. Durch fortlaufendes Halbieren der Fläche ergeben sich alle Formate der A-Reihe. Der bisher übliche Zusatz DIN A... entfällt, da diese Formate weltweit gelten: ISO-Format = International Organization for Standardization. Die DIN 5008 "Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung" (Neuauflage 1996) legt einheitlich die Verwendung von Schriftzeichen und die Gestaltung von Schriftstücken fest. Die DIN 676 beschreibt die Einteilung des Briefbogens bei Geschäftsbriefen auf A4-Vordrucken. 1 IKTX Oktober 2000 Seite 5

6 1 Schriftstückarten Geschäftsbriefe 0 cm 5,08 cm 10,16 cm 15,24 cm Grad 10 Grad 30 Grad 50 Grad 70 Grad 79 I I I I I G L B A L GLOBAL AG, Große Straße 1, München PRAXIS GmbH Fröhlichstr München Telefax Ihr Zeichen, Ihre Nachricht vom Unser Zeichen, unsere Nachricht vom Telefon, Name Datum xx yy Sitz: Geschäftsführer: Gerichtsstand: Bankverbindungen: A & B Bank Bankleitzahl: Konto-Nr.: Seite 6 Oktober 2000 IKTX

7 Schriftstückarten Geschäftsbriefe 1 Der Geschäftsbrief ist trotz Telefon und Telefax immer noch die wichtigste Form, geschäftliche Informationen auszutauschen. Er ist eindeutig und übersichtlich gestaltet und wird durch die Unterschrift zum rechtsgültigen Dokument. Briefkopf Empfängeranschrift Bezugszeichenzeile Kommunikationszeile Markierungen Man unterscheidet zwischen Vordrucken und vordrucklosen Schreiben. Die Vorgaben der DIN 676 vereinheitlichen die Gestaltung des Geschäftsbriefs A4 und erleichtern dadurch den Schriftverkehr.Der Briefkopf enthält die Absenderangaben des Unternehmens. Für eine individuelle, einprägsame, charakteristische Gestaltung unterscheidet die DIN 676 die Formen A und B. Die Höhe des Briefkopfes der Form A ist auf 27 mm festgesetzt, die Beschriftung beginnt ab Zeile 9. Für die Form B stehen 45 mm zur Verfügung. Die Beschriftung beginnt ab Zeile 13.Klicken Sie auf das Symbol links und bearbeiten Sie die Aufgabenstellung. Bei der Verwendung von Fensterbriefhüllen ist auf eine genaue Platzierung der Anschrift zu achten. Dieses Feld enthält wichtige Informationen wie Diktatzeichen, Datum, Bezug, Telefondurchwahl mit Namen des Sachbearbeiters, Ausstellungsdatum. Dieses Feld enthält zusätzliche Kommunikationsangaben (Fax- oder Telexdurchwahl) des zuständigen Sachbearbeiters. Es beginnt auf der Höhe der letzten Zeile des Anschriftenfeldes, direkt oberhalb der Telefondurchwahl (Grad 50). Faltmarken helfen, Briefbögen passend für Fensterkuverts zu falten. Lochmarkierungen dienen zur Orientierung beim Lochen des Briefbogens. Warnmarken zeigen an, dass nur noch 9 Zeilen geschrieben werden können.der Platz für Geschäftsangaben ist reserviert für Angaben zu den Geschäftsräumen, Telefon, Telefax, Kontoverbindungen und gesellschaftsrechtliche Angaben. 1. Bitte beschriften Sie die nebenstehende Grafik. Dabei helfen Ihnen die Erklärungen im Text. 1= Briefkopf 2= Absenderangaben 3= Empfängeranschrift 4= Bezugszeichenzeile 4a= Kommunikationszeile 5= Faltmarke 6= Lochmarke 7= Faltmarke 8= Warnmarke 9= Geschäftsangaben IKTX Oktober 2000 Seite 7

8 1 Schriftstückarten Computergeschriebene Geschäftsbriefe I I I I I Praxis GmbH Praxis GmbH Fröhlichstraße München Ihr Zeichen: Ihre Nachricht vom: Global AG Unser Zeichen: Herrn Huber Unsere Nachricht vom: Große Straße 1 Name: München Telefon: (0 89) Telefax: (0 89) Datum: Sitz: Geschäftsführer: Gerichtsstand: Bankverbindungen: A & B Bank Bankleitzahl: Konto-Nr.: Seite 8 Oktober 2000 IKTX

9 Schriftstückarten Computergeschriebene Geschäftsbriefe 1 So praktisch es ist, Geschäftsbriefe am PC zu entwerfen, der Ausdruck auf genormten Vordrucken mit bereits vorgeschriebener Bezugszeichenzeile ist stets problematisch. Die neue DIN 5008 kommt der Praxis hier entgegen: Die Bezugszeichenzeile Hervorhebungen Die Angaben der Bezugszeichenzeile stehen als Block in Höhe der ersten Anschriftenzeile (Versendungsform) auf Position 10,16 cm (Grad 50). Obwohl die Leitwörter nicht vorgedruckt sind, ist dennoch die Reihenfolge zwingend vorgeschrieben: Ihr Zeichen: Ihre Nachricht vom: Unser Zeichen: Unsere Nachricht vom: (Leerzeile) Name: Telefon: Telefax: (Leerzeile) Datum: Ein weiterer Beweis dafür, dass sich das Regelwerk an der Praxis orientiert und nicht umgekehrt, ist die Tatsache, dass Betreffangabe Anlagen- und Verteilvermerk gerne mittels Fettschrift hervorgehoben werden. 1. Nummerieren Sie die Eingabefelder im nebenstehenden computergeschriebenen Geschäftsbrief. 1 = Briefkopf 2 = Absenderangaben 3 = Empfängeranschrift 4 = Informationsblock 5 = Faltmarke 6 = Lochmarke 7 = Faltmarke 8 = Warnmarke 9 = Geschäftsangaben IKTX Oktober 2000 Seite 9

10 1 Schriftstückarten Privatbriefe images/iktx0104.gif 1. Welche Gründe sprechen für die Einhaltung der DIN-Normen bei Privatbriefen? In welchen Fällen ist deren Einhaltung nicht notwendig oder sogar sogar störend? Formulieren Sie zur Übung ein Bewerbungsschreiben an einen Ausbildungsbetrieb. Seite 10 Oktober 2000 IKTX

11 Schriftstückarten Privatbriefe 1 Die Geschäftskorrespondenz kann bei persönlichen Anlässen auch Privatbriefe beinhalten. Dabei gibt es zahlreiche Situationen, in denen der persönliche Brief die angemessene Korrespondenzform darstellt. Der private Schriftverkehr verzichtet grundsätzlich auf die Verwendung von Vordrucken. Privat an Privat Privat an Firmen Privat an Behörden Je nach Anlass sind Briefe zwischen Privatpersonen herzlich, zwanglos, individuell, aber auch höflich, korrekt, sachlich bis drohend. Die äußere Form ist abhängig vom Briefinhalt und der Individualität des Schreibers. Briefe an Firmen sind häufig von einem offiziellen Charakter geprägt. Eine Gestaltung, wie sie bereits von Geschäftsbriefen bekannt ist, erleichtert die Bearbeitung. Der Schriftverkehr mit Behörden, Schulen und öffentlichen Einrichtungen besteht in den meisten Fällen aus dem Ausfüllen von Vordrucken und Formularen. Ein sachlich gestaltetes Begleitschreiben erhöht die Akzeptanz und vereinfacht die Bearbeitung.Klicken Sie auf das Symbol oben links.hier werden Beispiele für verschiedene Anlässe aufgelistet. IKTX Oktober 2000 Seite 11

12 1 Schriftstückarten Briefhüllen Seite 12 Oktober 2000 IKTX

13 Schriftstückarten Briefhüllen 1 Neben der Gestaltung des Briefes selbst ist auch die Gestaltung der Briefhülle geregelt. Bei der Beschriftung von Briefhüllen unterscheidet die DIN zwischen Briefhüllen, DIN 678, und Fensterbriefhüllen, DIN 680. Unter den Symbolen unten links finden Sie je ein Beispiel. Formate Für die unterschiedlich zu versendenden Schriftgutformate stehen entsprechende Briefhüllenformate zur Verfügung. Alle DIN-Teile unterscheiden zwischen der U-Form (Umschläge) und der T-Form (Taschen). Eine deutliche und vollständige Beschriftung von Briefhüllen ist entscheidend für die richtige und schnelle Beförderung eines Briefes durch die Post. Briefhüllen sind in die 4 nachfolgend erläuterten Zonen eingeteilt. Absenderzone Auf der fensterlosen Hülle beginnt die Absenderangabe in der 5. Schreibzeile, Fluchtlinie 2,54 cm (Briefhülle C6, DL und C5; für C4 5.Schreibzeile) und enthält Name oder Firma Postfach oder Straße und Hausnummer Postleitzahl und Ort Alle Angaben werden als Block ohne Leerzeilen geschrieben. Freimachungszone Dieser Bereich ist für die Freimachung und den postalischen Stempelaufdruck reserviert. Empfängerzone Die Empfängeranschrift beginnt in der Mitte der Umschlaghöhe und enthält die Versendungsart, besondere Versendungsform, Vorausverfügung sowie die vollständige Empfängeranschrift. Vorgeschriebene Positionen: Briefhülle C6 Zeile 13 5,08 cm; Briefhülle DL Zeile 13 Briefhülle C5 Zeile 20 Briefhülle C4 Zeile 27 10,16 cm. Kodierzone Aus postalischen Gründen bleibt dieser Raum im unteren Bereich der Briefhülle frei. 1. Beschriften Sie eine C6-Briefhülle an Ihren Ausbildungsbetrieb gemäß den DIN-Normen! IKTX Oktober 2000 Seite 13

14 1 Schriftsatzregeln Zwischenräume, Satzzeichen images/iktx0106.gif 1. Welche Funktionen haben Leerzeichen und wann werden sie nicht angewendet? Seite 14 Oktober 2000 IKTX

15 Schriftsatzregeln Zwischenräume, Satzzeichen 1 Zunächst beschäftigen wir uns mit allem, was sich zwischen den Worten befindet. Zwischenräume Zwischenräume entstehen durch Leerzeichen (Leertaste) und Trennen einzelner Zeichen oder Zeichengruppen voneinander. Leerzeichen folgen auf: ausgeschriebene Wörter Abkürzungen Wortersatz ausgelassene Textteile Zahlen Satzzeichen Ausnahmen gelten bei Zahlengliederungen, Kalenderdaten, hochund tiefgestellten Zeichen und Vordrucken. Satzzeichen Für die Verwendung von Satzzeichen enthält die DIN 5008 folgende Regelungen: Die Satzzeichen Punkt, Komma, Strichpunkt, Doppelpunkt sowie Frage- und Ausrufezeichen schließen sich unmittelbar an das zuletzt geschriebene Zeichen an. Danach folgt ein Leerzeichen Eingeschobene Gedanken werden durch einen Mittestrich mit führendem und folgendem Leerzeichen gekennzeichnet Die direkte Rede wird mit den dazugehörigen Satzzeichen durch Anführungsstriche "..." eingeschlossen Ein Zitat innerhalb einer direkten Rede wird durch ein halbes Anführungszeichen eingeschlossen Runde Klammern umschließen erläuternde Zusätze Mathematische Aussagen werden durch runde, spitze oder eckige Klammern direkt eingeschlossenklicken Sie auf die Grafik links oben, um sich Beispiele anzeigen zu lassen. IKTX Oktober 2000 Seite 15

16 1 Schriftsatzregeln Mittestrich, Auslassungspunkte images/iktx0107.gif 1. Kennen sie weitere Anwendungen für den Mittestrich? Seite 16 Oktober 2000 IKTX

17 Schriftsatzregeln Mittestrich, Auslassungspunkte 1 Die Verwendung von Mittestrich "-" und Auslassungpunkten "..." wird im folgenden erklärt - Beispiele finden Sie links. Mittestrich 1. Teil Auslassungspunkte Der Mittestrich wird als Satzzeichen für folgende Funktionen verwendet: Als Silbentrennungsstrich folgt der Mittestrich unmittelbar auf das letzte Zeichen einer Zeile In seiner Funktion als Bindestrich wird er zur Kopplung und Aneinanderreihung von Wörtern ohne Leerzeichen eingesetzt. Auch Zusammensetzungen, die mit einer Zahl beginnen, werden nach der neuen Rechtschreibung mit Mittestrich zusammengeschrieben Wird der Mittestrich zur Ergänzung von Wortwiederholungen eingesetzt, steht er unmittelbar vor oder nach dem zu ergänzenden Wortteil. Es liegt ein Wortergänzungsstrich vor. Als Gedankenstrich wird vor und nach dem Mittestrich ein Leerzeichen eingefügt; folgt nach einem Gedankenstrich ein Satzzeichen, so entfällt das Leerzeichen dazwischen Als Wortersatzzeichen hat der Mittestrich die Bedeutung "bis" oder, bei sportlichen Wettbewerben, "gegen" Ausgelassene Textteile oder Wörter werden durch 3 Punkte gekennzeichnet. Als Wortersatz werden sie durch Leerzeichen vom übrigen Text getrennt, als Wortbestandteil folgen sie unmittelbar dem letzten Zeichen. Am Satzende schließen sie den Schlusspunkt ein. Bei der Auslassung von Ziffern ist für jede Ziffer ein Punkt zu setzen. IKTX Oktober 2000 Seite 17

18 1 Schriftsatzregeln Wortersatz 1 images/iktx0108.gif Seite 18 Oktober 2000 IKTX

19 Schriftsatzregeln Wortersatz Zur rationellen Gestaltung eines Textes empfiehlt die DIN, häufig verwendete Ausdrücke durch ausgewählte Schriftzeichen zu ersetzen. Die folgenden Schriftzeichen können als Wortersatz verwendet werden. Sie sind in Texten wie das ersetzte Wort zu behandeln (Beispiele links!). 1 (Paragraf) Folgen dem Wort "Paragraf" die entsprechenden Ziffern, kann es durch " " ersetzt werden, sonst muss es ausgeschrieben werden. Werden mehrere Paragrafen nacheinander zitiert, wird das Symbol verdoppelt ( ). & (und) In Firmenbezeichnungen muss "und" durch "&" ersetzt werden. - und./. (gegen) Zur Gegenüberstellung von Mannschaften oder Personen wird der Mittestrich verwendet. Bei Rechtsstreitigkeiten wird dagegen "./." benutzt. - (bis) Kommt "bis" im Satz vor, wird es ausgeschrieben. Bei Kurzangaben ohne Satzcharakter darf es durch den Mittestrich ersetzt werden und steht dann zwischen Leerzeichen. Währungseinheiten Die ISO legt die einheitliche Schreibweise für Währungseinheiten fest. Sie stehen entweder vor oder hinter dem Betrag. " (Wortwiederholungen) Das Anführungszeichen ersetzt in Aufstellungen untereinanderstehende Wortwiederholungen. Es steht unter dem ersten Buchstaben des zu ersetzenden Wortes. Zahlen sind stets zu wiederholen. *,+ (geboren, gestorben) Als Wortersatz werden die Sonderzeichen "*" und "+" verwendet und durch Leerzeichen vom Datum abgesetzt. # (Nummer) Das Nummernzeichen "#" darf nur in Verbindung mit Ziffern oder Zahlen angewandt werden. Trainingsaufgabe Wenn Sie Verwendung von Wortersatz gleich im Anschluss praktisch üben wollen, können Sie den Pfeil nach unten in der Navigationsleiste nutzen - Sie gelangen dann zur entsprechenden Trainingsaufgabe! 1. Bitte verwenden Sie in folgendem Beispiel Wortersatzzeichen: Laut Paragraf 34 des Handelsgesetzbuches wird in der Verhandlungssache Firma Meier und Söhne gegen Müller GmbH folgendes festgelegt: Meier und Söhne zahlt an Müller monatlich 100,00 Deutsche Mark abzgl. des vereinbarten Rabattes. Diese Vereinbarung wird unter Aktenzeichen Nummer 113 abgelegt. IKTX Oktober 2000 Seite 19

20 1 Schriftsatzregeln Rechenzeichen images/iktx0109.gif 1. Warum stehen vor und nach einem Rechenzeichen je ein Leerzeichen? Zum Üben der Schriftsatzregeln für Rechenzeichen werfen Sie einen Blick in Ihr Mathematikbuch! Seite 20 Oktober 2000 IKTX

21 Schriftsatzregeln Rechenzeichen 1 Als letztem Punkt der Schriftsatzregeln wenden wir uns den Rechenzeichen zu. Rechensymbole (1) Zu den Rechenzeichen im ursprünglichen Sinn gehören lediglich die Symbole der Grundrechenarten. In Ergänzung zu diesen sieht die DIN die Verwendung weiterer Schriftzeichen vor: + Additionszeichen - Subtraktionszeichen. Multiplikationszeichen bei Berechnungen x Multiplikationszeichen bei Flächenangaben : Divisionszeichen / Bruchstrich in einfachen Brüchen - Bruchstrich bei Berechnungen = Gleichheitszeichen % Prozentzeichen o/oo Promillezeichen : Verhältniszeichen Alle Rechenzeichen gelten als Wortersatz und sind als solche durch Leerzeichen eingeschlossen. Ausnahmen bilden die Additions- und Subtraktionszeichen, wenn sie als Vorzeichen verwendet werden, das Prozent- und Promillezeichen in zusammengesetzten Wörtern sowie der Bruchstrich in Brüchen. IKTX Oktober 2000 Seite 21

22 1 TA Trainingsaufgaben Satzzeichen verwenden Einladung zur Geburtstags Feier was schon zwanzig das wird gefeiert aber wie mit einem großen Fest nach dem Motto zwanzig das Tor zur Welt steht offen für weitere An und Aufregung bin ich dankbar wann na am kommenden Samstag wo bei uns daheim mit original französischen Spezialitäten und selbstverständlich mit viel Musik ich hoffe dass du kommst oder Seite 22 Oktober 2000 IKTX

23 Trainingsaufgaben Satzzeichen verwenden TA 1 In dieser Aufgabe üben Sie sowohl die korrekte Verwendung von Satzzeichen als auch die angemessene Gestaltung eines Privatbriefs. Aufgabenstellung Arbeitsschritte Paulette Dupont, Ihre junge französische Kollegin, die bei der PRAXIS GmbH im Lager beschäftigt ist, bittet Sie um Hilfe. Sie möchte anlässlich ihres 20. Geburtstages eine Einladung an 20 Gäste verschicken und bittet Sie, eine Einladung mit den korrekten Schriftsatzregeln zu versehen. Korrigieren Sie den Einladungstext (linke Seite) mit den korrekten Schriftsatzregeln. IKTX Oktober 2000 Seite 23

24 1 TA Trainingsaufgaben Wortersatz verwenden Situation Aufgabenstellung Hier üben Sie das Verfassen eines Schreibens mit offiziellem Charakter und den Einsatz von Wortersatz-Zeichen. Die Kollegin Paulette Dupont erzählt:: Mein Vater Jean hatte einen sehr schweren Autounfall. Der Unfallgegner war Herr Meier von der Firma Fix und Fertig. Laut einem Schreiben der Allgemeinen Versicherungsgesellschaft, Breitestraße eins bis zehn in München von gestern, zahlt diese den gegnerischen Schaden. Das macht fünfundzwanzigtausend Mark aus! Mehrere Paragrafen mit abc und Absatz eins sind in dem Brief aufgeführt. Dann steht auch noch etwas von einer Verzichtserklärung drin. Das unterschreiben wir keinesfalls. Meine Mutter Madeleine kann nicht so gut deutsch und mein armer Papa liegt im Krankenhaus und antworten sollen wir bis Donnerstag. Jetzt bleibt alles an mir hängen. Bitte können Sie mir helfen und den Antwortbrief an die Versicherung schreiben? Bitte erstellen Sie ein normgerechtes Schreiben an die Versicherung. Die Paragrafen können Sie jeweils mit 00 (Null Null) bezeichnen. Seite 24 Oktober 2000 IKTX

25 Trainingsaufgaben Rechenzeichen verwenden TA 1 Um den Einsatz von Rechenzeichen zu üben, verwenden Sie diese in der nachfolgenden Aufgabe an den geeigneten Stellen! Aufgabenstellung Paulette Dupont's Vater Jean ist nach dem schweren Autounfall gestorben. Ihre Mutter Madeleine hat von der Rentenversicherungsanstalt Berlin gestern eine Rentenbenachrichtigung erhalten und soll die Richtigkeit aller Angaben wiederholen und bestätigen, damit ein Rentenbescheid erlassen werden kann. Paulette hat auf einem karierten Papier alle erforderlichen Angaben aufgeschrieben und bittet Sie um Unterstützung: Name ist Dupont, Vorname ist Jean geboren am XX.XX.XX in Arles, gestorben am XX.XX.XX in München vom XX.XX.XX bis XX.XX.XX beschäftigt bei Stadtverwaltung Arles als Hausmeister, Verdienstnachweise Nummer eins bis sechsunddreißig, Rentenbeiträge insgesamt XXXXX,XX Französische Franken ist gleich XXXX,XX Deutsche Mark vom XX.XX.XX bis XX.XX.XX beschäftigt bei Stadtverwaltung Nimes als Stromableser, Verdienstnachweise Nummer siebenunddreißig bis sechzig, Rentenbeiträge insgesamt XXXXX,XX Französische Franken ist gleich XXXX,XX Deutsche Mark XX.XX.XX Übersiedlung nach München vom XX.XX.XX bis XX.XX.XX beschäftigt bei Stadtwerke München, Wasserwerk, Verdienstnachweise Nummer einundsechzig bis neunzig, Rentenbeiträge insgesamt XXXX,XX Deutsche Mark macht zusammen XXXXX,XX Deutsche Mark davon sind XX Prozent anteilig Frankreichbeitrag Bitte schreiben Sie einen korrekten Brief an die Rentenversicherungsanstalt, Ruhrstraße 2, Berlin unter Verwendung der entsprechenden Schriftsatzregeln. IKTX Oktober 2000 Seite 25

26 1 TF Fallstudie Schriftsatz korrigieren images/iktx0113.gif Seite 26 Oktober 2000 IKTX

27 Fallstudie Schriftsatz korrigieren An drei unterschiedlichen Schriftstücken, werden Sie hier noch einmal den gesamten Stoff der Lerneinheit üben. TF 1 Bestellung schreiben Paulette Dupont arbeitet im Lager der Praxis GmbH. Vom Lagerleiter hat Paulette den Auftrag erhalten, zehn Karton Laserdruckerpapier bei Global, Herrn Huber, zu bestellen. Paulette ist unsicher, ob sie richtig geschrieben hat und bittet Sie um Korrektur: Global AG Herrn Huber Große Straße München Bestellung: Nummer über zehn Kartons Laserdruckerpapier Sehr geehrter Herr Huber! Unser Laserdruckerpapier geht nächste Woche zu Ende? Bitte schicken Sie umgehend zehn Kartons mit abcgröße und xx stark im Format eins zu hundertzwanzig mit zwei Loch zum Preis und Sonstiges wie letzte Bestellung. Gruß Paulette Dankschreiben Paulette hat zum 20. Geburtstag viele Geschenke bekommen und möchte sich dafür schriftlich bedanken. Bitte korrigieren Sie Paulette's Schreiben: Liebe Tante! Die Feier meines Geburtstages war ein wunderbares Fest. Herzlichen Dank auch an meine Mama die mir bei der Vorbereitung sehr geholfen hat bei dir für den wundervollen Bullover. Ich kann ihn ganz gut gebrauchen. Stell dir vor keine in meinen Bekanntenkreis hat so was hübsches zum anziehen. Meine Freundin sagte dazu so ein schönen Bullover hätt ich auch gerne. Also vielen Dank nochmal. Viele Grüße Paulette Bewerbung Paulette Dupont ist nun schon zwei Jahre im Lager, ihre schulischen Leistungen sind gut, ihr Deutsch macht Fortschritte. Sie möchte sich deshalb innerhalb der PRAXIS GmbH verändern und würde gerne als Bürohilfe zu Ihnen und zu Frau Zacharias kommen. Bevor sie ihre Bewerbung Herrn Dr. Paul übergibt, bittet sie Sie um Korrektur: PRAXIS GmbH Herrn Dr. Paul...Bewerbung als BürohilfeSehr geehrter Herr Dr. Paul,bereits seit 2 Jahren bin ich zur Zufriedenheit des Leiters im Lager beschäftigt.gerne würde ich falls sie damit einverstanden sind bei Frau Zacharias als Bürohilfe mitarbeiten. Meine letzten Zeugnisse liegen ihnen vor sie kennen mich und wissen das ich zuverlässig bin. Sind sie einverstanden. Ich hoffe doch.mit freundlichen Grüßen IKTX Oktober 2000 Seite 27

Der Geschäftsbrief. Gestaltung von Schriftstücken nach DIN 5008, DIN 5009 u.a. 5., überarbeitete Auflage 2013

Der Geschäftsbrief. Gestaltung von Schriftstücken nach DIN 5008, DIN 5009 u.a. 5., überarbeitete Auflage 2013 DIN Karl Grün Der Geschäftsbrief Gestaltung von Schriftstücken nach DIN 5008, DIN 5009 u.a. 5., überarbeitete Auflage 2013 Herausgeber: DIN Deutsches Institut für Normung e.v. Beuth Verlag GmbH Berlin

Mehr

Briefvordrucke. Briefvordrucke und die Elemente eines Briefvordrucks sind in DIN 676 geregelt.

Briefvordrucke. Briefvordrucke und die Elemente eines Briefvordrucks sind in DIN 676 geregelt. Briefvordrucke Briefvordrucke und die Elemente eines Briefvordrucks sind in DIN 676 geregelt. Selbst gestaltete Vordrucke (Briefmasken) sollen dieser Norm entsprechen. Wir unterscheiden Briefvordrucke

Mehr

Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung DIN 5008:2011

Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung DIN 5008:2011 Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung DIN 5008:2011 DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de,

Mehr

Informieren, Planen, Durchführen

Informieren, Planen, Durchführen Methodenblatt Name: Klasse / Kurs: Fach: Datum: Methode: Geschäftsbrief Methode: Geschäftsbrief Version 5 Ri2012- Anzahl der Seiten: 6 Einsatz und Zweck der Methode Handlungsphasen Diese Methode dient

Mehr

Das Nachschlagewerk für perfekt gestaltete Korrespondenz Alle Informationen zur neuen DIN 5008 Verständlich erklärt und auf dem aktuellen Stand

Das Nachschlagewerk für perfekt gestaltete Korrespondenz Alle Informationen zur neuen DIN 5008 Verständlich erklärt und auf dem aktuellen Stand E i k e h o v e r m a n n Das Nachschlagewerk für perfekt gestaltete Korrespondenz Alle Informationen zur neuen DIN 5008 Verständlich erklärt und auf dem aktuellen Stand 5 Inhalt Der Sinn der DIN 5008...........................

Mehr

Geschäftsbrief nach DIN 5008 Aufbau und Gestaltung von Briefvordrucken und -vorlagen

Geschäftsbrief nach DIN 5008 Aufbau und Gestaltung von Briefvordrucken und -vorlagen Geschäftsbrief nach DIN 5008 Aufbau und Gestaltung von Briefvordrucken und -vorlagen Informationsblock Bezugszeichenzeile Geschäftsbrief nach DIN 5008 Form A mit Informationsblock (DIN 5008-A-A4-IB) Breite

Mehr

Neufassung der DIN 5008 Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung

Neufassung der DIN 5008 Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung Neufassung der DIN 5008 Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung Siegfried H. Groß Koordinator für Fachpraxis Kaufmännische Schulen der Universitätsstadt Marburg sigi.gross@t-online.de www.sigi-gross.de

Mehr

Geschäftsbriefe formatieren nach DIN 5008

Geschäftsbriefe formatieren nach DIN 5008 Geschäftsbriefe formatieren nach DIN 5008 Inhaltsübersicht 1. DIN-Normen im Briefverkehr Vorteile von Normen Arten von Normen 2. Grundlegende Seiteneinstellungen Seitenränder Briefkopf Typografie 3. Bestandteile

Mehr

Persönliche Korrespondenz im Beruf. Anlass

Persönliche Korrespondenz im Beruf. Anlass Einleitung Bei den persönlichen Schreiben im Beruf kann der Anlass mehr geschäftlich sein oder auf der Basis beruflicher Kontakte mehr im privaten Bereich des Empfängers liegen. Persönliche Korrespondenz

Mehr

Hinweise für das Maschinenschreiben und die Facharbeit neu 11/2009

Hinweise für das Maschinenschreiben und die Facharbeit neu 11/2009 Hinweise für das Maschinenschreiben und die Facharbeit neu 11/2009 Die folgenden Hinweise beschränken sich auf die in der Praxis am häufigsten auftretenden Probleme. (Vgl. auch die Richtlinien für den

Mehr

Komma, Punkt und alle anderen Satzzeichen

Komma, Punkt und alle anderen Satzzeichen Komma, Punkt und alle anderen Satzzeichen Alle Regeln der Zeichensetzung übersichtlich dargestellt Einfache Faustregeln und Tipps für knifflige Fälle Praxisnahe Beispiele Häufig gestellte n zum Doppelpunkt

Mehr

MO-ME-N-T MOderní MEtody s Novými Technologiemi

MO-ME-N-T MOderní MEtody s Novými Technologiemi Projekt: Reg.č.: Operační program: MO-ME-N-T MOderní MEtody s Novými Technologiemi CZ.1.07/1.5.00/34.0903 Vzdělávání pro konkurenceschopnost Škola: Hotelová škola, Vyšší odborná škola hotelnictví a turismu

Mehr

Die neue DIN 5008 kann beim Beuth-Verlag (www.beuth.de) bezogen werden.

Die neue DIN 5008 kann beim Beuth-Verlag (www.beuth.de) bezogen werden. Deutsches Institut für Normung DIN 5008 Die neue DIN 5008 kann beim Beuth-Verlag (www.beuth.de) bezogen werden. NEU: Integration der bisherigen Norm DIN 676 in die neue DIN 5008 und Anpassung der Bemaßung

Mehr

Korrespondenz voll im Griff. nach DIN Gunther Ehrhardt, Linda York 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Januar 2014 K-WW2013-BG

Korrespondenz voll im Griff. nach DIN Gunther Ehrhardt, Linda York 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Januar 2014 K-WW2013-BG Korrespondenz voll im Griff Gunther Ehrhardt, Linda York 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Januar 2014 nach DIN 5008 K-WW2013-BG 3.1 Betreff und Anrede richtig formulieren Den Betreff eingeben Geben Sie den

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Dokumente nach DIN 5008 erstellen Wenn du schon einmal Geschäftsbriefe von Firmen gesehen hast, ist dir sicher schon aufgefallen, dass diese in ihrem Aussehen alle sehr ähnlich sind. Das liegt daran, dass

Mehr

Inhalt Klare Regeln nach DIN Für jeden Geschäftsanlass der richtige Brief

Inhalt Klare Regeln nach DIN Für jeden Geschäftsanlass der richtige Brief 4 Inhalt Klare Regeln nach DIN 7 Warum DIN-gerechte Briefe so wichtig sind 8 DIN 676 und DIN 5008 was steckt dahinter? 9 Der Absender 11 Die Adresse 13 Unser Zeichen & Co. 18 Das Datum 23 Die Betreff-Zeile

Mehr

Rund um den Brief. Inhalt der Mappe: Neue Fassung ab 2012 DIN 5008

Rund um den Brief. Inhalt der Mappe: Neue Fassung ab 2012 DIN 5008 Rund um den Brief Neue Fassung ab 2012 DIN 5008 Inhalt der Mappe: 1. Allgemeines 2. Die Bestandteile 2.1 Absenderangaben 2.2 Empfängerangaben 2.3 Betreff und Anrede 2.4 Briefschluss 3. Briefhüllen 4. Gliederung

Mehr

Gestaltung von Briefbögen nach DIN 676 und DIN 5008 (2005)

Gestaltung von Briefbögen nach DIN 676 und DIN 5008 (2005) Gestaltung von Briefbögen nach DIN 676 und DIN 5008 (2005) In Deutschland gibt es bekanntlich fast nichts, was nicht geregelt oder genormt ist. So wundert es nicht, dass auch das Schreiben eines Briefes

Mehr

Abschnitt 14: Beschriften von Briefblättern

Abschnitt 14: Beschriften von Briefblättern 14.1 Allgemeines 14.2 Schriftarten, -größen und -stile 14.3 Zeilenanfang und Zeilenende 14.4 Zeilenpositionen von der oberen Blattkante 14.5 Zeilenabstand 14.6 Absenderangabe 14.7 Anschriftfeld 14.7.1

Mehr

Geschäftsbriefe formatieren nach DIN 676 und DIN 5008 mit Microsoft Office Word 2003

Geschäftsbriefe formatieren nach DIN 676 und DIN 5008 mit Microsoft Office Word 2003 Geschäftsbriefe formatieren nach DIN 676 und mit Microsoft Office Word 2003 1. DIN-Normen im Briefverkehr Vorteile von Normen Arten von Normen 2. Grundlegende Einstellungen Typografie Seitenränder Briefkopf

Mehr

Schulungsunterlagen Word 10 Fingerschreiben lernen DIN 5008 Regeln Texte gestalten

Schulungsunterlagen Word 10 Fingerschreiben lernen DIN 5008 Regeln Texte gestalten Schulungsunterlagen Word 10 Fingerschreiben lernen DIN 5008 Regeln Texte gestalten Excel Access PowerPoint PowerPoint - Erfolgreich präsentieren SAMsurion Wenn Sie Fragen haben, dann rufen Sie uns an,

Mehr

Seit Einführung der neuen Rechtschreibregeln am 1. August 1998 ist die Verwendung von ss und ß eindeutig geregelt:

Seit Einführung der neuen Rechtschreibregeln am 1. August 1998 ist die Verwendung von ss und ß eindeutig geregelt: Typische Rechtschreibprobleme von Ingenieuren Seite 1 1 Einleitung Die folgenden Seiten zeigen typische Fehler auf, die in Schriftdokumenten von Ingenieuren und Ingenieurstudenten zu finden sind. Die Aufzählung

Mehr

Briefgestaltung nach DIN 5008

Briefgestaltung nach DIN 5008 Briefgestaltung nach DIN 5008 Inhaltsverzeichnis Briefgestaltung nach DIN 5008... 1 Inhaltsverzeichnis... 1 Geschäftsbrief Form A... 2 Die Blattränder einrichten... 2 Falz- und Lochmarken einrichten...

Mehr

"Computer-Grundlagen: Textverarbeitung" Stand:

Computer-Grundlagen: Textverarbeitung Stand: Offizielle Schreiben Die Maße nach DIN Der Aufbau eines offiziellen Schreiben soll am Beispiel des Geschäftsbriefes erklärt werden. Für die Gestaltung von vorgedruckten Geschäftsbriefen bzw. die Gestaltung

Mehr

DIN-gerecht Texte gestalten

DIN-gerecht Texte gestalten DIN-gerecht Texte gestalten 2 Kaufmännischer Schriftverkehr DIN-gerecht Texte gestalten IKTX Oktober 2000 Seite 1 Seite 2 Oktober 2000 IKTX DIN-gerecht Texte bearbeiten Inhaltsverzeichnis Qü 2 Seite Zeichen,

Mehr

Anwendungsbeispiele zu Schreib- und Gestaltungsregeln nach DIN 5008 (2011)

Anwendungsbeispiele zu Schreib- und Gestaltungsregeln nach DIN 5008 (2011) Anwendungsbeispiele zu Schreib- und Gestaltungsregeln nach DIN 5008 (2011) Eberhard Rüssing Von der Theorie zur Praxis - Anwendung 1 bis 11 - Anwendung 1 Satzzeichen Regel: Der Unterricht ist sehr vielfältig:

Mehr

Allgemeine Hinweise zum Praktikumsbericht

Allgemeine Hinweise zum Praktikumsbericht Allgemeine Hinweise zum Praktikumsbericht Die Praktikantin/ der Praktikant ist dazu verpflichtet über den gesamten Praktikumszeitraum einen lückenlosen Nachweis in Form eines Berichtsheftes zu führen.

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Gestaltung der Bewerbungsunterlagen

Allgemeine Hinweise zur Gestaltung der Bewerbungsunterlagen Wirtschafts- und Sprachenschule R Welling GmbH Neubrandenburg Allgemeine Hinweise zur Gestaltung der Bewerbungsunterlagen 1 Inhalt: Deckblatt Anschreiben Lebenslauf 3 Seite Bewerbungsfoto Zeugnisse 2 Aufbau

Mehr

Friedrich-Ebert-Schule Brunhildenstraße 53 65819 Wiesbaden. Leitfaden zur Anfertigung von Projektdokumentationen

Friedrich-Ebert-Schule Brunhildenstraße 53 65819 Wiesbaden. Leitfaden zur Anfertigung von Projektdokumentationen Friedrich-Ebert-Schule Brunhildenstraße 53 65819 Wiesbaden Leitfaden zur Anfertigung von Projektdokumentationen INHALTSVERZEICHNIS Seite 1. ALLGEMEINES 1 1.1 VORBEMERKUNGEN.1 1.2 ABGABE DER ARBEIT..1 2.

Mehr

INFORMATION KOMMUNIKATION PRAXIS. Karl Grün. Der Geschäftsbrief. Gestaltung von Schriftstücken nach DIN 5008, DIN 5009 u. a. 5., überarbeitete Auflage

INFORMATION KOMMUNIKATION PRAXIS. Karl Grün. Der Geschäftsbrief. Gestaltung von Schriftstücken nach DIN 5008, DIN 5009 u. a. 5., überarbeitete Auflage INFORMATION KOMMUNIKATION D PRAXIS Karl Grün Der Geschäftsbrief Gestaltung von Schriftstücken nach DIN 5008, DIN 5009 u. a. 5., überarbeitete Auflage B Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 1 Beschriftung

Mehr

Dein Bewerbungsschreiben mit den dazugehörenden Unterlangen ist Dein Türöffner zu den Unternehmen.

Dein Bewerbungsschreiben mit den dazugehörenden Unterlangen ist Dein Türöffner zu den Unternehmen. Deine Unterlagen Das Ziel Dein Bewerbungsschreiben mit den dazugehörenden Unterlangen ist Dein Türöffner zu den Unternehmen. Das Ziel ist, bei den Leserinnen und Lesern der Bewerbung den Wunsch zu wecken,

Mehr

Kaufmännischer Schriftverkehr

Kaufmännischer Schriftverkehr Kaufmännischer Schriftverkehr Seminar 8.09.005 DIN 5008 Stand: April 005 So beeindrucken Sie mit perfekt gestalteten Briefen Wozu überhaupt eine DIN 5008? Die DIN erhebt den Anspruch, Empfehlungen zu geben,

Mehr

DIN 5008 von A bis Z So beeindrucken Sie mit perfekt gestalteten Briefen Aktuell: Inklusive den Änderungen aus 2005

DIN 5008 von A bis Z So beeindrucken Sie mit perfekt gestalteten Briefen Aktuell: Inklusive den Änderungen aus 2005 DIN 5008 von A bis Z So beeindrucken Sie mit perfekt gestalteten Briefen Wozu überhaupt eine DIN 5008? Die DIN erhebt den Anspruch, Empfehlungen zu geben, mit denen sich Schriftstücke leserfreundlich,

Mehr

Neufassung der DIN 5008:2011 Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung

Neufassung der DIN 5008:2011 Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung Neufassung der DIN 5008:2011 Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung 1 Referat in der Fachtagung des Deutscher Verband der Lehrer für Informationsverarbeitung Referent: Siegfried Groß Koordinator

Mehr

Rahmeninformationen zum Brief & Darstellungsregeln

Rahmeninformationen zum Brief & Darstellungsregeln Rahmeninformationen zum Brief & Darstellungsregeln Vanessa Rago 1. Lehrjahr 24.06.2011 Inhaltsverzeichnis Darstellungsregeln (WS)... 3 Rahmeninformationen zur Erstellung eines Briefes... 5 Ort und Datum...

Mehr

Word starten. Word Word 2010 starten. Schritt 1

Word starten. Word Word 2010 starten. Schritt 1 Schritt 1 Word 2010 starten. 2) Klicke danach auf Microsoft Office Word 2010. Sollte Word nicht in dieser Ansicht aufscheinen, dann gehe zu Punkt 3 weiter. 1) Führe den Mauszeiger auf die Schaltfläche

Mehr

Jutta Meinhardt, 2009

Jutta Meinhardt, 2009 Inhalt Akadem. Grade: vor d. N. Akadem. Grade: Akzente Anführungszeichen Anschriften Inland Anschriften Ausland Apostroph (Auslassungsz.) Aufzählungen (einfach) Aufzählungen (Gliederung) Bankleitzahlen

Mehr

Auszugsweise finden Sie Informationen zu den Pflichtangaben auf Geschäftsbriefen sowie zu den Satzregeln gemäß DIN.

Auszugsweise finden Sie Informationen zu den Pflichtangaben auf Geschäftsbriefen sowie zu den Satzregeln gemäß DIN. Herzlich Willkommen! Diese Arbeitsmappe wurde mit dem Office-Programm RagTime erstellt und dient als Vorlage zur Erstellung individueller Formularvorlagen unter Berücksichigung der DIN 676 und DIN 5008.

Mehr

Anschriften und Anreden

Anschriften und Anreden Anschriften und Anreden In der freien Enzyklopädie Wikipedia sind unter den Stichworten Anrede, bzw. Postanschrift ausführliche Beschreibungen der korrekten Zusammensetzung der Briefanrede und der Postanschrift

Mehr

DIN 5008: Neuregelung des Anschriftfeldes

DIN 5008: Neuregelung des Anschriftfeldes INFO 1815, Juli 2004 DIN 5008: Neuregelung des Anschriftfeldes Einführung...1 Der Änderungsbedarf...1 Das neue Anschriftfeld...2 Schreiben im neuen Anschriftfeld...3 Die neuen Positionsangaben...5 Gesamtbeurteilung...5

Mehr

Notizen: ikonverlagsgesmbh redmond s Verlag / Edi Bauer 31

Notizen: ikonverlagsgesmbh redmond s Verlag / Edi Bauer 31 Grundlagen Notizen: ikonverlagsgesmbh redmond s Verlag / Edi Bauer 31 Format Word 2010 effektiv 2 FORMAT 2.1 Seitenformat Seitenränder Übungen: Plakat... 49 Einladung... 154 Sie können in den Linealen

Mehr

Der Brieftext 1. - 2 - Am Fußende kann man am rechten Rand durch drei Punkte darauf hinweisen, dass noch Seiten folgen...

Der Brieftext 1. - 2 - Am Fußende kann man am rechten Rand durch drei Punkte darauf hinweisen, dass noch Seiten folgen... Der Brieftext 1 1. Die Textformatierung 1.1 Schrift und Schriftgröße Im fortlaufenden Text sollte man auf ungewöhnliche Schriftarten (wie Schreibschrift und Schriftstile (Gravur, Kapitälchen o.ä.) verzichten.

Mehr

BRIEF UND . Ziel Information des Empfängers /der Empfänger. Inhalt Frage, Kommentar, Problem, Glückwunsch. Arten.

BRIEF UND  . Ziel Information des Empfängers /der Empfänger. Inhalt Frage, Kommentar, Problem, Glückwunsch. Arten. BRIEF UND E-MAIL Briefe sind längere schriftliche Mitteilungen an einen bestimmten oder mehrere Empfänger/Adressaten (Leser). Der Schreiber richtet sich direkt an den/die Empfänger. Der Kreis der Empfänger

Mehr

Die vier möglichen Varianten haben folgende Kurzbezeichnungen:

Die vier möglichen Varianten haben folgende Kurzbezeichnungen: (DIN5008-DEFINITIV.doc) Geschäftsbriefe nach DIN 5008 Quellen: http://www.pt-mediengestaltung.de/thema.html / http://www.luk-korbmacher.de/schule/text/din676.htm / http://www.helmol.de/din/5008_b.htm Die

Mehr

Workshop DIN 5008 Stand:

Workshop DIN 5008 Stand: Seite 1 von 24 1 Wörter... 3 1.1 Abkürzungen... 3 1.2 Kopplung und Aneinanderreihungen... 3 1.3 Ableitungen... 3 1.4 Wortergänzungen... 3 1.5 Auslassungspunkte... 3 1.6 Worttrennung am Zeilenende... 4

Mehr

a. In einem Diktat können mehrere zu erstellende Dokumente zu einer Akte sein.

a. In einem Diktat können mehrere zu erstellende Dokumente zu einer Akte sein. Schreibregeln Grundsätzlich müssen die RAe ist nach den offiziellen Regeln (DIN 5009) diktieren. Natürlich ist auch ein persönlicher Stil zulässig, solange folgende Mindestregeln eingehalten werden: a.

Mehr

Portfolio Aufbau deines Portfolios

Portfolio Aufbau deines Portfolios Aufbau deines Portfolios Deckblatt Wie du weißt, ist der erste Eindruck oft der wichtigste. Deshalb solltest du dir schon bei dem Deckblatt deines Portfolios große Mühe geben. Wähle ein passendes Titelmotiv

Mehr

RECHTSCHREIBUNG TIPPS FÜR IHRE DIPLOMARBEIT, DISSERTATION ODER MASTERTHESIS

RECHTSCHREIBUNG TIPPS FÜR IHRE DIPLOMARBEIT, DISSERTATION ODER MASTERTHESIS RECHTSCHREIBUNG TIPPS FÜR IHRE DIPLOMARBEIT, DISSERTATION ODER MASTERTHESIS Sie schreiben gerade Ihre Diplomarbeit oder Dissertation, stecken mitten im MBA oder einem anderen Masterstudium? Formalien der

Mehr

Microsoft Office Word 2007. für Windows W-WW2007BG. Autor: Peter Wies. Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß

Microsoft Office Word 2007. für Windows W-WW2007BG. Autor: Peter Wies. Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß W-WW2007BG Autor: Peter Wies Inhaltliches Lektorat: Sabine Spieß 1. Ausgabe vom 30. Januar 2008 Microsoft Office Word 2007 für Windows Themen-Special: Briefgestaltung nach DIN-Vorschriften HERDT-Verlag

Mehr

OSZ Recht Stand 01.08.2009

OSZ Recht Stand 01.08.2009 OSZ Recht Stand 01.08.2009 1. Ausbildungsjahr 1. Semester Die Themen des 1. Semesters brauchen nicht nacheinander sondern können parallel betrachtet und behandelt werden. Damit die Tastatur gründlich beherrscht

Mehr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 2. Lehrjahr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 2. Lehrjahr Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 2. Lehrjahr 1. Prozess und Ausgangslage 1.1. Prozess Berufsbildnerin/Berufsbildner und Lernende/r bestimmen den zu erarbeitenden Prozess aufgrund des aktuellen Arbeitsbereiches.

Mehr

Kurzanleitung. Zitiertil-Creator. Dokumentvorlagen Dokumente Formatvorlagen Format Zeichen Format Absatz

Kurzanleitung. Zitiertil-Creator. Dokumentvorlagen Dokumente Formatvorlagen Format Zeichen Format Absatz Dokumentvorlagen Dokumente Formatvorlagen Format Zeichen Format Absatz Datei Neu... Datei öffnen Datei schließen Beenden Suchen Suchen & Ersetzen Verknüpfungen Optionen Einfügen Inhalte einfügen Format

Mehr

DIN-"Intern" Überblick über wichtige formale Gesichtspunkte

DIN-Intern Überblick über wichtige formale Gesichtspunkte BBS Haarentor - Oldenburg DIN-"Intern" Überblick über wichtige formale Gesichtspunkte DIN 5008: Schreib- und Gestaltungsregeln Diese Norm wurde vom Normenausschuss Bürowesen (NBü) im DIN Deutsches Institut

Mehr

Zahlenformat bei der Eingabe

Zahlenformat bei der Eingabe Zahlenformat bei der Eingabe Excel stellt Zahlen oft nicht so dar wie sie eingegeben werden, es verwendet zur Anzeige das eingestellte Zahlenformat. Ist für eine Zelle noch kein Zahlenformat festgelegt

Mehr

Erstellen von Formbriefen, Adressetiketten und Briefumschlägen ohne Serienbrief-Assistenten

Erstellen von Formbriefen, Adressetiketten und Briefumschlägen ohne Serienbrief-Assistenten Erstellen von Formbriefen, Adressetiketten und Briefumschlägen ohne Serienbrief-Assistenten Das Verfahren läuft in folgenden Schritten ab: Erstellen der Datenquelle Erstellen eines Textdokuments Einfügen

Mehr

Professionelle Bewerbung mit dem PC

Professionelle Bewerbung mit dem PC Professionelle Bewerbung mit dem PC BSS Franken GmbH Yvonne Kinzel Welches Programm? Ein Textverarbeitungsprogramm eignet sich ideal, um Bewerbungsschreiben, Lebensläufe und andere Dokumente wie eine Auflistung

Mehr

Sachgerecht Geschäftsbriefe gestalten

Sachgerecht Geschäftsbriefe gestalten Sachgerecht Geschäftsbriefe gestalten Qü 5 Kaufmännischer Schriftverkehr Sachgerecht Geschäftsbriefe gestalten IKTX Oktober 2000 Seite 1 Seite 2 Oktober 2000 IKTX 5 Qü Sachgerecht Geschäftsbriefe gestalten

Mehr

MBF III 342- Zentrale. Abschlüsse

MBF III 342- Zentrale. Abschlüsse MBF 2007 -III 342- Zentrale Abschlüsse Hilfen und Tipps: Nützliche Tastenkombinationen Tastenkombination Beschreibung Tastenkombinationen zum Arbeiten mit Dokumenten STRG+S ALT+F4 STRG+F STRG+Z STRG+Y

Mehr

Die Pflichtangaben auf den. Geschäftsbriefen

Die Pflichtangaben auf den. Geschäftsbriefen Die Pflichtangaben auf den Geschäftsbriefen Sie haben Interesse an aktuellen Meldungen aus dem Arbeits-, Gesellschafts-, Wettbewerbsund Steuerrecht? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter Recht

Mehr

Kopiervorlagen. Rechtschreibung und Wortkunde. Schülerduden. Arbeitsblätter zur Benutzung eines Wörterbuchs zum Üben und Wiederholen 5. bis 10.

Kopiervorlagen. Rechtschreibung und Wortkunde. Schülerduden. Arbeitsblätter zur Benutzung eines Wörterbuchs zum Üben und Wiederholen 5. bis 10. Kopiervorlagen Schülerduden Rechtschreibung und Wortkunde Arbeitsblätter zur Benutzung eines Wörterbuchs zum Üben und Wiederholen 5. bis 10. Klasse Für den Deutschunterricht an Gymnasium, Realschule und

Mehr

Marketing. Vereinbarung (Aufgabenstellung) und Bewertung zum IPT- Kompetenznachweis. Bénédict-Schule Zürich

Marketing. Vereinbarung (Aufgabenstellung) und Bewertung zum IPT- Kompetenznachweis. Bénédict-Schule Zürich Bénédict-Schule Zürich IPT - Integrierte Praxisteile Kompetenznachweis 2014 Vereinbarung (Aufgabenstellung) und Bewertung zum IPT- Kompetenznachweis Marketing Bildquelle: zuerich.com 1. Prozess und Ausgangslage

Mehr

B2: Textverarbeitung Korrespondenz (14)

B2: Textverarbeitung Korrespondenz (14) Neuer Lehrplan im Fach Informationstechnologie B2: Textverarbeitung Korrespondenz (14) Die Schüler erfassen, bearbeiten und gestalten themenorientierte Dokumente schnell und sicher. Sie erfahren, dass

Mehr

OFFICE MANAGEMENT - SCHULUNGEN. DIN 5008 die Neuerungen

OFFICE MANAGEMENT - SCHULUNGEN. DIN 5008 die Neuerungen OFFICE MANAGEMENT - SCHULUNGEN DIN 5008 die Neuerungen Die aktuellen Änderungen in der DIN 5008 Neue Empfehlungen zur Gestaltung von Anschriften (Anschriftenfelds) Bachelor und Master Neue Empfehlungen

Mehr

8. Schritt Die erste Seite ist fertig... 5 9. Schritt Die zweite Seite gestalten... 6 Die Seitenzahl einfügen... 6

8. Schritt Die erste Seite ist fertig... 5 9. Schritt Die zweite Seite gestalten... 6 Die Seitenzahl einfügen... 6 Erstellen Sie eine Briefbogenvorlage in Word Erstellen Sie eine eigene Briefbogenvorlage in Word... 1 1. Schritt Ein neues Dokument speichern... 1 2. Schritt Die Seite einrichten... 1 3. Schritt Das Layout

Mehr

QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHRIFTLICH

QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHRIFTLICH QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHRIFTLICH 1 Berufspraktische Situationen und Fälle Datum Mittwoch, 08. Juni 2016 Dauer Inhalte Punkte 120 Minuten, keine Pause praxisorientierte Aufgabenstellungen und Fallstudien

Mehr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 3. Lehrjahr (Private HS)

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 3. Lehrjahr (Private HS) Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 3. Lehrjahr (Private HS) 1. Prozess und Ausgangslage 1.1. Prozess Berufsbildnerin/Berufsbildner und Lernende/r bestimmen den zu erarbeitenden Prozess aufgrund des

Mehr

Der Beitrag hat kein Inhaltsverzeichnis und keine Gliederungs-übersicht.

Der Beitrag hat kein Inhaltsverzeichnis und keine Gliederungs-übersicht. Stylesheet für Artikel in der entgrenzt-rubrik Geowerkstatt Das vorliegende Stylesheet ist als Orientierung und Richtlinie gedacht. Während des Lektorats wird die Einhaltung der hier aufgeführten Formalia

Mehr

Formale Anforderungen an die Projektarbeit schriftlicher Teil

Formale Anforderungen an die Projektarbeit schriftlicher Teil Regelschule Am Hermsdorfer Kreuz Formale Anforderungen an die Projektarbeit schriftlicher Teil Abschnittsnummerierung Hauptbausteine des Textes (Vorwort, Kapitel, Zusammenfassung) sind fett zu setzen.

Mehr

27. Adressaufkleber drucken - Teil 1

27. Adressaufkleber drucken - Teil 1 27. Adressaufkleber drucken - Teil 1 1. Einleitung Es gibt öfter mal Situationen, in denen man viele Briefe auf einmal versenden muss. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz einfach in Word Adressaufkleber erstellen

Mehr

Voraussetzungen. Anmeldung. Hilfe & Support

Voraussetzungen. Anmeldung. Hilfe & Support Voraussetzungen Für die Nutzung des Redaktionssystems benötigen Sie lediglich eine Internetverbindung sowie einen aktuellen Browser. Wir empfehlen Ihnen dafür Mozilla Firefox ab Version 2 bzw. Microsoft

Mehr

Für die Abrechnung des Rehabilitationssports oder Funktionstrainings ist ein Institutionskennzeichen (IK) Voraussetzung.

Für die Abrechnung des Rehabilitationssports oder Funktionstrainings ist ein Institutionskennzeichen (IK) Voraussetzung. Institutionskennzeichen - IK - Institutionskennzeichen - IK - Institutionskennzeichen Für die Abrechnung des Rehabilitationssports oder Funktionstrainings ist ein Institutionskennzeichen (IK) Voraussetzung.

Mehr

Sütterlinschrift Deutsche Schreibschrift (aus dem Internet)

Sütterlinschrift Deutsche Schreibschrift (aus dem Internet) Sütterlinschrift Deutsche Schreibschrift (aus dem Internet) Das finden Sie auf diesen Seiten: Geschichtliches - Das Alphabet - Besonderheiten - Leseproben Diese Seite soll es Interessierten ermöglichen

Mehr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 1. Lehrjahr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 1. Lehrjahr Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 1. Lehrjahr 1. Prozess und Ausgangslage 1.1. Prozess Berufsbildnerin/Berufsbildner und Lernende/r bestimmen den zu erarbeitenden Prozess aufgrund des aktuellen Arbeitsbereiches.

Mehr

Berichtsgestaltung Teil 2

Berichtsgestaltung Teil 2 Berichtsgestaltung Teil 2 Gliederung und Benummerung in Texten, Auszüge aus DIN 1421 Die DIN 1421 soll bei der Gestaltung von Texten angewendet werden und dazu dienen, einen Text in Abschnitte, Absätze

Mehr

3. Auflage. Gunther Ehrhardt Bahnstraße 1 97256 Geroldshausen Tel. 09366 980959 Fax 09366 980960 E-Mail info@buero-update.de www.buero-update.

3. Auflage. Gunther Ehrhardt Bahnstraße 1 97256 Geroldshausen Tel. 09366 980959 Fax 09366 980960 E-Mail info@buero-update.de www.buero-update. 3. Auflage . Inhaltsverzeichnis Seite I Inhaltsverzeichnis Briefgestaltung nach DIN 5008:2005... 1 Anwendungsmuster... 1 Geschäftsbrief mit Vordruck... 2 A. Empfängerdaten... 3 Musteranschriften... 4 Firmenbrief...

Mehr

Prof. Dr. Gerhard Robbers Sommersemester 2009

Prof. Dr. Gerhard Robbers Sommersemester 2009 Prof. Dr. Gerhard Robbers Sommersemester 2009 Allgemeine Anforderungen an Seminararbeiten A) Zielsetzung Ziel einer Seminararbeit ist die vertiefte, eigenständige Auseinandersetzung mit dem gestellten

Mehr

1b) Seite einrichten: Datei, Seite einrichten: Seitenrand oben: 5 cm. 1c) Kopf- und Fußzeile einrichten: Ansicht, Kopf- und Fußzeile

1b) Seite einrichten: Datei, Seite einrichten: Seitenrand oben: 5 cm. 1c) Kopf- und Fußzeile einrichten: Ansicht, Kopf- und Fußzeile 1. Programm starten, Seite und Kopfzeile einrichten Es soll ein Brief werden, bei dem wir einige Möglichkeiten des Textverarbeitungsprogramms Word kennenlernen: Seiten-, Absatz- und Zeichenformatierungen

Mehr

ZITIEREN. - direktes Zitat: Quelle wird wörtlich angeführt; nur wenn auf besonders typische/treffende Weise Gedanke formuliert

ZITIEREN. - direktes Zitat: Quelle wird wörtlich angeführt; nur wenn auf besonders typische/treffende Weise Gedanke formuliert ZITIEREN - direktes Zitat: Quelle wird wörtlich angeführt; nur wenn auf besonders typische/treffende Weise Gedanke formuliert - indirektes Zitat: Quelle wird nur sinngemäß angegeben; Originalquelle muss

Mehr

Ausfüllanleitung. Antrag auf Gewährung einer De-minimis -Beihilfe

Ausfüllanleitung. Antrag auf Gewährung einer De-minimis -Beihilfe Förderprogramm DM Förderperiode 2010 Ausfüllanleitung zum Antrag auf Gewährung einer De-minimis -Beihilfe nach der Richtlinie des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung über die Förderung

Mehr

Ausfüllhilfe am Beispiel der Beantragung eines Business-Visums

Ausfüllhilfe am Beispiel der Beantragung eines Business-Visums Ausfüllhilfe am Beispiel der Beantragung eines Business-Visums 1 Wählen Sie das Land aus, indem der Antrag gestellt wird. 1 2 3 Lesen Sie die Ausfüllhinweise und stimmen Sie diesen zu. Beginnen Sie durch

Mehr

Für wissenschaftlich-technische Veröffentlichungen zutreffende DIN sind zu berücksichtigen,

Für wissenschaftlich-technische Veröffentlichungen zutreffende DIN sind zu berücksichtigen, hscharf4.doc Richtlinie für die Gestaltung von Diplomarbeiten Laut gültiger Prüfungsordnung ist die Diplomarbeit eine Prüfungsarbeit, mit der der Kandidat nachweisen muss, dass er innerhalb einer vorgegebenen

Mehr

BZ, LVH-Direktionssekretariat

BZ, LVH-Direktionssekretariat Die wichtigsten Regeln für die professionelle Korrespondenz BZ, 31.03.2010 LVH-Direktionssekretariat 1 A) Grundsätzliche Richtlinien Da der LVH ein großer Wirtschaftsverband ist und täglich mehr als 500

Mehr

Regeln für das richtige Zitieren

Regeln für das richtige Zitieren Regeln für das richtige Zitieren Grundsätzlich: Zitate dürfen nicht die eigenständige Darstellung ersetzen, sondern: Zitate dienen als Belege im Rahmen der eigenen Darstellung. Ob aus dem Internet, aus

Mehr

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen Tastenkombination Beschreibung Befehlsrubrik Tastenkombinationen zum Arbeiten mit Dokumenten STRG + N Neues Dokument erstellen Dokument STRG + O Dokument öffnen Dokument STRG + W Dokument schließen Dokument

Mehr

INTERNATIONALER PROVISIONSVERTAG MUSTER

INTERNATIONALER PROVISIONSVERTAG MUSTER INTERNATIONALER PROVISIONSVERTAG MUSTER Der Internationale Provisionsvertrag wird verwendet, wenn ein Unternehmen (Geschäftsherr) eine natürliche oder juristische Person (Kommissionär) mit dem Verkauf

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Zeichensetzung kinderleicht / Ausgabe SEK I

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Zeichensetzung kinderleicht / Ausgabe SEK I Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Zeichensetzung kinderleicht / Ausgabe SEK I Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de . r 0-1 jah. 5

Mehr

Der Geschäftsbrief EINGABE ERGEBNIS. Dokumentvorlage Macro. 1. SCHRITT Absender. 2. SCHRITT Empfänger. EINHEIT: Automatisierung

Der Geschäftsbrief EINGABE ERGEBNIS. Dokumentvorlage Macro. 1. SCHRITT Absender. 2. SCHRITT Empfänger. EINHEIT: Automatisierung Der Geschäftsbrief D ie zwei ältersten Mitglieder der Familie Schriftverkehr sind der Brief und die Rechnung. Zwar haben sie von den Jüngsten, dem E-Mail und dem SMS starke Konkurrenz bekommen, besonders

Mehr

1. Allgemeines zu MensaMax

1. Allgemeines zu MensaMax Handbuch MensaMax 1 1. Allgemeines zu MensaMax 1.1 Was ist MensaMax? MensaMax ist eine Software zur Verwaltung rund um das Schulessen. Alle an der Verpflegung beteiligten Personen können über eine moderne

Mehr

Gutes Deutsch in Wort und Schrift Schulungsanleitungen

Gutes Deutsch in Wort und Schrift Schulungsanleitungen Gutes Deutsch in Wort und Schrift Schulungsanleitungen Schulungsanleitungen für den Referenten Grundsätzliches Sie erhalten für das Kapitel Gutes Deutsch in Wort und Schrift ein Schulungsskript, Schulungsfolien,

Mehr

Sachgerecht Zeichensetzung beherrschen

Sachgerecht Zeichensetzung beherrschen Sachgerecht Zeichensetzung beherrschen Qü Kaufmännischer Schriftverkehr Sachgerecht Zeichensetzung beherrschen IKTX Oktober 2000 Seite 1 Seite 2 Oktober 2000 IKTX Sachgerecht Zeichensetzung beherrschen

Mehr

DIN-"Intern" Überblick über wichtige formale Gesichtspunkte

DIN-Intern Überblick über wichtige formale Gesichtspunkte BBS Haarentor - Oldenburg DIN-"Intern" Überblick über wichtige formale Gesichtspunkte DIN 5008: Schreib- und Gestaltungsregeln Diese Norm wurde vom Normenausschuss Bürowesen (NBü) im DIN Deutsches Institut

Mehr

Kompass 2 Textverarbeitung: Lösungen

Kompass 2 Textverarbeitung: Lösungen Kompass 2 Textverarbeitung: Lösungen Übung 1: 1) Die Lösung sieht aus wie folgt: hans müller, Hans Müller, HANS MÜLLER 2) Die Tabulatortaste befindet sich links neben dem Q. 3) Die Taste AltGr befindet

Mehr

Ausfüllanleitung. Verwendungsnachweis De-minimis -Beihilfe (Antrag auf Auszahlung)

Ausfüllanleitung. Verwendungsnachweis De-minimis -Beihilfe (Antrag auf Auszahlung) Förderprogramm De-minimis Förderperiode 2014 Ausfüllanleitung zum Verwendungsnachweis De-minimis -Beihilfe (Antrag auf Auszahlung) nach der Richtlinie des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Mehr

Eingangsstempel Bundesverwaltungsamt. Antrag. nach der. Richtlinie über eine Anerkennungsleistung an. ehemalige deutsche Zwangsarbeiter

Eingangsstempel Bundesverwaltungsamt. Antrag. nach der. Richtlinie über eine Anerkennungsleistung an. ehemalige deutsche Zwangsarbeiter Eingangsstempel Bundesverwaltungsamt Bitte senden Sie den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag an die angegebene Anschrift. Bundesverwaltungsamt Außenstelle Hamm Alter Uentroper Weg 2 59071 Hamm (Westfalen)

Mehr

Ausfüllanleitung. Verwendungsnachweis De-minimis -Beihilfe (Antrag auf Auszahlung)

Ausfüllanleitung. Verwendungsnachweis De-minimis -Beihilfe (Antrag auf Auszahlung) Förderprogramm De-minimis Förderperiode 2010 Ausfüllanleitung zum Verwendungsnachweis De-minimis -Beihilfe (Antrag auf Auszahlung) nach der Richtlinie des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Mehr

B S R B BUND STUDENTISCHER RECHTSBERATER

B S R B BUND STUDENTISCHER RECHTSBERATER B S R B BUND STUDENTISCHER RECHTSBERATER Autorenhinweise für das German Journal of Legal Education Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeiner Aufbau des Beitrages... 2 2. Autorenfußnote... 2 3. Gliederung... 2

Mehr

Leitfaden: Transkription

Leitfaden: Transkription Leitfaden: Transkription Inhaltsverzeichnis 1. Buchstabenlehre... 1 Besonderheiten... 3 Die s-formen... 3 Mögliche Verwechslungen... 3 Hilfen... 4 Literatur... 4 Internetadressen... 4 2. Transkription...

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 2: Tabellenkalkulation Kopieren, Einfügen und Verknüpfen von Daten

Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 2: Tabellenkalkulation Kopieren, Einfügen und Verknüpfen von Daten Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 2: Tabellenkalkulation Kopieren, Einfügen und Verknüpfen von Daten Dateiname: ecdl_p2_02_02_documentation.doc Speicherdatum: 08.12.2004 ECDL 2003 Professional Modul

Mehr

7 DOKUMENTEE FORMATIEREN

7 DOKUMENTEE FORMATIEREN 7 DOKUMENTEE FORMATIEREN Sie können grundlegende Einstellungen von Dokumenten wie die Seitenausrichtung oder die Papiergröße bearbeiten und so Ihren Bedürfnissen anpassen. Die Befehle dazu finden Sie unter

Mehr