Document. Netzwerkfax-Anleitung. Manager. Networking Documents.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Document. Netzwerkfax-Anleitung. Manager. Networking Documents."

Transkript

1 Document Netzwerkfax-Anleitung Manager Networking Documents.

2 NETZWERKFAX-ANLEITUNG Netzwerkfax - Anleitung 1

3 SOFTWARE-LIZENZVERTRAG MIT DER INSTALLATION ODER SONSTIGEN NUTZUNG DIESER SOFTWARE ERKLÄREN SIE IHR EINVERSTÄNDNIS MIT DEN NACHSTEHENDEN BEDINGUNGEN (SOFERN NICHT EINE BESONDERE LIZENZ VOM ANBIETER DER ANWENDBAREN SOFTWARE BEREITGESTELLT WIRD, DA IN DIESEM FALL DIESE SEPARATE LIZENZ GILT). WENN SIE DIESE BEDINGUNGEN NICHT AKZEPTIEREN, DÜRFEN SIE DIESE SOFTWARE NICHT INSTALLIEREN ODER BENUT- ZEN UND MÜSSEN SIE UNVERZÜGLICH AN DEN ORT ZURÜCKBRINGEN, AN DEM SIE SIE BEKOMMEN HABEN. DIE AUF DIESEM PRODUKT INSTALLIERTE SOFTWARE ENTHÄLT ZAHLREICHE EINZELNE SOFTWAREKOMPONENTEN, FÜR DIE JEWEILS EIN EIGENER ENDNUTZERLIZENZVERTRAG ("EULA") GILT. INFORMATIONEN ZU EULAS FINDEN SIE IN EINER DATEI AUF DER MITGELIE- FERTEN BENUTZERDOKUMENTATIONS-CD-ROM. GRUNDSÄTZLICH GILT, DASS SOFTWARE UND DOKUMENTATIONEN, DIE VON ODER FÜR TOSHIBA TEC CORPORATION ("TTEC") ENT- WICKELT WURDEN, PRODUKTE VON TTEC SIND UND DURCH URHEBERRECHT, INTERNATI- ONALE ABKOMMEN UND ANDERE ANWENDBARE RECHTSVORSCHRIFTEN GESCHÜTZT SIND. Lizenzerteilung Dies ist ein rechtsgültiger Vertrag zwischen Ihnen, dem Endbenutzer ("Sie"),und TTEC und ihren Lieferanten. Diese Software, die Schriften (Fonts, einschließlich der diversen Ableitungen dieser Fonts) und die begleitende Dokumentation ("Software") werden gemäß den Bestimmungen in der vorliegenden Vereinbarung für die Nutzung auf der System-CPU lizenziert, auf der sie installiert werden ("System"). Diese Software gehört TTEC und/oder ihren Lieferanten. TTEC und ihre Lieferanten lehnen jede Haftung für die Installation und/oder die Nutzung dieser Software sowie für die Ergebnisse, die durch die Arbeit mit dieser Software erzielt werden, ab. Sie können eine Kopie der Software in der installierten Version auf einem einzigen System nutzen und dürfen die Software nur für den Zweck kopieren, um sie auf einem einzigen System nutzen zu können. Alle Kopien der Software unterliegen den Bestimmungen des vorliegenden Vertrages. Folgendes ist Ihnen sowie von Ihnen beauftragten oder mit Ihrer Zustimmung handelnden Personen verboten: Änderung, Adaptierung, Fusionierung, Übersetzung, Umkehrkompilierung, Umkehrassemblierung oder Umkehrengineering der Software. Sie dürfen diese Software nur gemäß den Bestimmungen dieser Lizenz benutzen. Ihnen wird am geistigen Eigentum dieser Software kein Titel übertragen, und das uneingeschränkte Eigentum verbleibt bei TTEC oder ihren Lieferanten. Der Quellcode der Software wird nicht an Sie lizenziert. Sie werden rechtlich für Urheberrechtsverletzungen, unberechtigte Übertragung, Reproduktion oder Nutzung der Software oder ihrer Dokumentation zur Verantwortung gezogen. Laufzeit Diese Lizenz bleibt in Geltung, bis sie von TTEC gekündigt wird oder Sie eine der Bestimmungen dieser Vereinbarung nicht einhalten. Sie stimmen zu, dass Sie nach der Kündigung alle Kopien der Software und ihrer Dokumentation vernichten. Sie können diese Lizenz jederzeit kündigen, indem Sie die Software und ihre Dokumentation sowie alle Kopien vernichten. Gewährleistungsausschluss DIESE SOFTWARE WIRD "IM ISTZUSTAND" OHNE JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER IMPLI- ZITE GARANTIE, AUCH NICHT FÜR IMPLIZITE GEWÄHRLEISTUNG FÜR DIE VERMARKTBAR- KEIT, EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK, FÜR DEN RECHTSTITEL ODER DIE NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER BEREITGESTELLT. TTEC UND IHRE LIEFERAN- TEN SCHLIESSEN JEGLICHE HAFTUNG FÜR DIE QUALITÄT UND DIE LEISTUNG DER SOFT- WARE AUS. WENN SICH DIE SOFTWARE ALS SCHADHAFT ERWEIST, SIND SIE (UND NICHT TTEC ODER IHRE LIEFERANTEN) FÜR DIE KOMPLETTEN KOSTEN DER WARTUNG, REPARA- TUR ODER SCHADENSBEHEBUNG VERANTWORTLICH. TTEC UND IHRE LIEFERANTEN GEWÄHRLEISTEN NICHT, DASS DIE IN DER SOFTWARE ENTHALTENEN FUNKTIONEN IHREN ANSPRÜCHEN ENTSPRECHEN ODER DASS DER BETRIEB DER SOFTWARE UNTERBRE- CHUNGS- UND FEHLERFREI SEIN WIRD. ALLE IN DIESER DOKUMENTATION ENTHALTENEN INFORMATIONEN, DIE VON TTEC UND IHREN KONZERNGESELLSCHAFTEN GEMÄSS EINEM EULA (ENDNUTZERLIZENZVERTRAG) BEREITGESTELLT WERDEN, WURDEN IN IHREM "ISTZUSTAND" OHNE EXPLIZITE ODER IMPLIZITE GEWÄHRLEISTUNG ALLER ART ÜBERGEBEN. 2 Netzwerkfax-Anleitung - SOFTWARE-LIZENZVERTRAG

4 Haftungsbeschränkung UNTER KEINEN UMSTÄNDEN HAFTEN TTEC ODER IHRE LIEFERANTEN FÜR SCHÄDEN AUS KONTRAKT, DELIKT ODER ANDEREM GRUND (MIT AUSNAHME VON KÖRPERVERLETZUN- GEN ODER TODESFALL AUFGRUND VON FAHRLÄSSIGKEIT VON TTEC ODER IHREN LIEFE- RANTEN), AUCH NICHT FÜR ENTGANGENEN GEWINN, DATENVERLUST, ENTGANGENE KOSTENEINSPARUNGEN ODER ANDERE BEGLEIT-, SONDER- ODER FOLGESCHÄDEN AUF- GRUND DER NUTZUNG ODER UNMÖGLICHKEIT DER NUTZUNG DER SOFTWARE, AUCH WENN TTEC ODER IHRE LIEFERANTEN ÜBER DIE MÖGLICHKEIT DES EINTRITTS SOLCHER SCHÄDEN IN KENNTNIS GESETZT WURDE, SOWIE NICHT FÜR DRITTANSPRÜCHE. U.S. Regierung - eigeschränkte Rechte Die Software wird mit EINGESCHRÄNKTEN RECHTEN geliefert. Nutzung, Vervielfältigung und Weitergabe durch die Regierung der USA unterliegt den Beschränkungen gemäß Unterabsatz (b)(3)(ii) oder (c)(i)(ii) der Klausel über Recht an technischen Daten und Computersoftware in oder (c)(2) der FAR des DOD, i.d.g.f. Auftraggeber/Hersteller ist TOSHIBA TEC Corporation, 2-4-1, Shibakoen, Minato-ku, Tokio, , Japan. Allgemein Sie dürfen diese Lizenz oder die Software nicht in Sublizenz vergeben, vermieten, verpachten, weitergeben oder übertragen. Jeder Versuch einer Sublizenzvergabe, Vermietung, Verpachtung, Weitergabe oder Übertragung von Rechten, Pflichten oder Auflagen gemäß dieser Vereinbarung ist null und nichtig. Sie erklären sich einverstanden, dass Sie nicht beabsichtigen und auch nicht konkret vorhaben, diese Software, einschließlich Kopien der Software oder technischer Daten, die in der Software oder den Datenträgern enthalten sind, oder ein direktes Produkt davon, an ein Land zu liefern oder (direkt oder indirekt) zu übertragen, für das von der Regierung der USA ein Verbot erlassen wurde. Dieser Lizenzvertrag unterliegt japanischem Recht oder nach freier Wahl eines Lieferanten von TTEC, der in einen Rechtsstreit aufgrund dieses Vertrages einbezogen wird, dem Recht des Landes, das im Einzelfall vom jeweiligen Lieferanten von TTEC bestimmt wird. Wenn eine Bestimmung oder ein Teil dieses Vertrags als ungesetzlich, ungültig oder nicht durchsetzbar erkannt wird, bleiben die restlichen Bestimmungen aufrecht. SIE ANERKENNEN, DASS SIE DIESEN LIZENZVERTRAG GELESEN HABEN UND SEINE BESTIMMUNGEN VERSTEHEN. SIE SIND EINVERSTANDEN, SICH AN SEINE BESTIMMUNGEN GEBUNDEN ZU FÜHLEN. SIE SIND DARÜBER HINAUS EINVERSTANDEN, DASS DIESER LIZENZVERTRAG ZWISCHEN IHNEN UND TTEC UND IHREN LIEFERANTEN ALLE ANGEBOTE ODER VORHERIGEN VERTRÄGE MÜNDLICHER ODER SCHRIFTLICHER ART BZW. JEGLICHE ANDERE KORRESPONDENZ ZUM VERTRAGSGEGENSTAND DIESES LIZENZVERTRAGES AUS- SER KRAFT SETZT. TOSHIBA TEC Corporation, 2-4-1, Shibakoen, Minato-ku, Tokio, , Japan. Netzwerkfax-Anleitung - SOFTWARE-LIZENZVERTRAG 3

5 WARENZEICHEN UND URHEBERRECHT Warenzeichen Der offizielle Name von Windows 98 ist Microsoft Windows 98 Operating System. Der offizielle Name von Windows Me ist Microsoft Windows Me Operating System. Der offizielle Name von Windows 2000 ist Microsoft Windows 2000 Operating System. Der offizielle Name von Windows XP ist Microsoft Windows XP Operating System. Der offizielle Name für Windows Server 2003 ist Microsoft Windows Server 2003 Operating System. Microsoft, Windows, Windows NT sowie die Produktnamen anderer Microsoft-Produkte sind Warenzeichen der Microsoft Corporation in den USA und anderen Ländern. Apple, AppleTalk, Macintosh, Mac, TrueType und LaserWriter sind Warenzeichen von Apple Computer Inc. in den USA und anderen Ländern. Postscript ist ein Warenzeichen von Adobe Systems Incorporated. Netscape ist ein Warenzeichen der Netscape Communications Corporation. IBM, AT und AIX sind Warenzeichen der International Business Machines Corporation. NOVELL, NetWare und NDS sind Warenzeichen von Novell, Inc. Andere Firmennamen und Produktnamen in dieser Anleitung sind Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer. Urheberrechtsvermerk 2003 TOSHIBA TEC CORPORATION Alle Rechte vorbehalten. Gemäß dem Urheberrecht darf diese Dokumentation nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von TTEC reproduziert werden. Es wird aber hinsichtlich der Nutzung der darin enthaltenen Informationen keine Patenthaftung übernommen. 4 Netzwerkfax-Anleitung - WARENZEICHEN UND URHEBERRECHT

6 Vorwort Vielen Dank für den Kauf eines digitalen Multifunktionssystems aus der e-studio4511 Serie, der e-studio450 Serie oder der e-studio280 Serie. In dieser Dokumentation mit dem Titel "Netzwerkfax-Anleitung" wird beschrieben, wie Sie den Netzwerk-Faxtreiber und die Adressbuchanzeige verwenden. Lesen Sie diese Anleitung aufmerksam durch, bevor Sie die Netzwerkfax-Funktionen von einem Gerät der e-studio4511 Serie, der e-studio450 Serie oder der e-studio280 Serie auf einem Clientcomputer benutzen. Halten Sie diese Anleitung griffbereit und benutzen Sie sie beim Konfigurieren einer Umgebung, in der Sie die Funktionen des e-studio-systems optimal nutzen. Zum Umgang mit dieser Anleitung Die Dokumentation Netzwerkfax-Anleitung bietet detaillierte Instruktionen zur Installation, Einrichtung und Verwendung der optionalen Netzwerkfax-Funktionen für die e-studio4511 Serie, die e-studio450 Serie und die e-studio280 Serie. Wenn dieses Zubehör installiert ist, stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung: Sie können elektronische Dokumente von Ihrem Computer faxen. Sie können Faxe mit dem auf Ihrem Computer installierten Netzwerk-Faxtreiber verwalten, Empfänger auswählen und elektronische Dokumente von Ihrem Computer versenden. Sie können mit der auf Ihrem Computer installierten Adressbuchanzeige Empfängerdaten verwalten. Konventionen Wenn in dieser Anleitung von "diesem Gerät" die Rede ist, bezieht sich dies auf das System der e-studio4511 Serie, e-studio450 Serie oder e-studio280 Serie. Der Ausdruck "e-filing" ist eine Abkürzung für "electronic filing" (elektronische Dateiablage). Weitere Dokumentationen Auf der Benutzerdokumentations-CD-ROM für dieses System finden Sie darüber hinaus folgende Dokumentationen: Druckanleitung - beschreibt, wie Sie die Benutzersoftware für die Druckfunktionen installieren, die Druckeinstellungen vornehmen und die Druckaufträge auf Microsoft Windows-, Apple Mac OS- und UNIX-Computern verwalten. Handbuch für Netzwerkanwender - beschreibt, wie Sie Netzwerkfunktionen, wie Netzwerk-Auftragsverwaltung und Vorlagenregistrierung, von Clientcomputern aus über TopAccess einrichten und verwalten. Handbuch für Netzwerkadministratoren - beschreibt die Grundkonfiguration und Verwaltung dieses Geräts auf unterstützten Plattformen und Netzwerkumgebungen. Überdies finden Sie hier Anleitungen zum Einrichten von Netzwerkservern zur Bereitstellung von verschiedenen Druckdiensten. e-filing-anleitung - erklärt, wie die e-filing-funktionen über den TWAIN-Treiber, den Datei- Downloader und das e-filing-web-dienstprogramm benutzt werden. Netzwerkfax-Anleitung - Vorwort 5

7 Inhaltsverzeichnis SOFTWARE-LIZENZVERTRAG...2 WARENZEICHEN UND URHEBERRECHT...4 Vorwort...5 Zum Umgang mit dieser Anleitung...5 Konventionen...5 Weitere Dokumentationen...5 Inhaltsverzeichnis Übersicht...9 Merkmale und Funktionen...10 Spezielle Funktionen...10 Softwarekomponenten...10 Netzwerk-Faxtreiber...10 Adressbuchanzeige Clientsoftware installieren...11 Netzwerk-Fax-Software installieren...12 Übersicht...12 Bevor Sie die Clientsoftware installieren...12 Wenn die Adressbuchanzeige installiert wurde...12 Netzwerk-Faxtreiber und Adressbuchanzeige installieren...13 Von der Client2-CD-ROM installieren...13 SMB-Anschluss mithilfe der Erkennungsfunktionen ermitteln...17 Aus TopAccess installieren...23 Netzwerk-Faxtreiber und Adressbuchanzeige deinstallieren...24 Wenn die Druckfunktionen mithilfe des Installationsprogramms installiert wurden...24 Wenn die Funktionen mit dem Druckerinstallations-Assistenten installiert wurden Faxe von Clientcomputern versenden...31 Faxe aus Anwendungen versenden...32 Faxe mit dem Netzwerk-Faxtreiber versenden...32 Dokumente für die Faxübertragung vorbereiten...32 Faxe aus Windows-Anwendungen versenden...32 Netzwerkfax-Optionen konfigurieren...35 Konfiguration der Sendeeigenschaften...35 Empfänger festlegen...36 Eigenschaften für das Deckblatt festlegen...42 Eigenschaften für die Absenderinformationen festlegen...43 Versionsinformationen anzeigen...43 Faxe mit erweiterten Funktionen versenden...44 Ein Fax als Datei speichern...44 Zeitversetztes Senden...44 Faxdokument mit einem Deckblatt versenden...45 Faxe verwalten...48 Faxaufträge mit TopAccessDocMon verwalten...48 Faxaufträge mit TopAccess verwalten Netzwerkfax-Anleitung - Inhaltsverzeichnis

8 4. Adressbuch verwalten...51 Die Adressbuchanzeige...52 Die Verwendung der Adressbuchanzeige...52 Zugriff über die Programmgruppe...52 Zugriff über Druckeigenschaften...52 Kontakte für Netzwerkfax auswählen...53 Informationen zur Bedieneroberfläche der Adressbuchanzeige...54 Befehle verwenden...55 Menüleiste...55 Symbolleiste...57 Kontextmenüs...59 Kontextmenü des Bereichs "Durchsuchen" (linker Fensterausschnitt)...59 Kontextmenü des Bereichs "Inhalt" (rechter Fensterausschnitt)...59 Adressbuch verwalten...61 Über die Adressbücher...61 Privates Adressbuch verwalten...61 Das öffentliche Adressbuch verwalten...62 Die Verbindung durch lokale Erkennung konfigurieren...62 Manuelle Konfiguration der Verbindung...65 Das öffentliche Adressbuch herunterladen...67 MAPI-Adressbuch konfigurieren...67 Microsoft Outlook-Adressbuch verwalten...68 LDAP-Adressbuch verwalten...68 Registrierung der LDAP-Verzeichnisdienste...68 Kontakte von LDAP-Servern hinzufügen...70 Adressbuch importieren und exportieren...74 Kontakte und Gruppen verwalten...77 Kontakte verwalten...77 Kontakte manuell hinzufügen...78 Kontakte aus einem Adressbuch kopieren...81 Kontakteingenschaften anzeigen oder ändern...82 Kontakte entfernen...86 Gruppen verwalten...86 Gruppen einrichten...87 Gruppeneigenschaften bearbeiten...88 Gruppen entfernen...89 Kontakte suchen...89 Adressbuchdaten konvertieren Anhänge...99 Muster für Deckblätter Standarddeckblatt Firmendeckblatt Professionelles Deckblatt INDEX Netzwerkfax-Anleitung - Inhaltsverzeichnis 7

9 8 Netzwerkfax-Anleitung - Inhaltsverzeichnis

10 1. ÜBERSICHT Netzwerkfax-Anleitung - 1. Übersicht 9

11 Merkmale und Funktionen Die Netzwerkfax-Funktionen dieses Geräts vereinfachen und erleichtern die Faxverwaltung in Ihrem Büro, indem Ihnen die Möglichkeit geboten wird, Faxe bzw. Internet-Faxe als digitale Dokumente direkt von Ihrem Computer aus zu versenden. Sie umfasst auch eine Adressbuch-Datenbank, in der Sie häufig benötigte Faxnummern oder Internet-Fax-Ziele und andere wichtige Empfängerdaten wie Firmennamen, Telefonnummer und Postadresse speichern können. HINWEIS: Die Faxübertragung mit dem Netzwerkfaxtreiber ist nur verfügbar, wenn die optionale Faxeinheit installiert ist. Spezielle Funktionen Softwarekomponenten Für die e-studio450 Serie und e-studio280 Serie: Die Netzwerkfaxfunktionen sind nur verfügbar, wenn der Drucker-Kit oder der Drucker-/ Scanner-Kit zu der optionalen Faxkarte installiert ist. Internet-Fax-Übertragung mit dem Netzwerk-Faxtreiber ist nur verfügbar, wenn der Drucker-Kit und der Scanner Upgrade-Kit installiert sind bzw. der Drucker-/Scanner-Kit installiert ist. Mit der bedienerfreundlichen Treibersoftware für Netzwerkfax-Funktionen können Sie einen Fax-Druckertreiber auswählen, um auf elektronischem Weg Dokumente von Ihrem Computer aus an einen oder mehrere Empfänger zu senden. Auf einfache Weise definieren Sie Eigenschaften für den Faxauftrag wie Sendeliste oder die Faxauflösung festlegen. Außerdem verfügt der Netzwerk-Faxtreiber über eine Adressbuchanzeige. Diese Kombination von Anwendungen erleichtert Ihnen die Auswahl der Faxempfänger und den Zugriff auf das Adressbuch. Netzwerk-Faxtreiber Mit dem Netzwerk-Faxtreiber können Sie Sendelisten einrichten und elektronische Dokumente von Ihrem Computer aus an einen oder mehrere Empfänger senden. Dabei besteht kein merklicher Unterschied zwischen einem Druckauftrag und dem Faxauftrag: Das Dokument wird einfach an die Faxkarte geschickt, und daher ist die Verwendung des Netzwerk-Faxtreibers besonders einfach. Außerdem können Sie die Faxeigenschaften festlegen. Faxeigenschaften sind die Attribute, die Sie einstellen, um Sende- und Empfangsdaten zur Verarbeitung von Faxaufträgen festzulegen, wie Wähloptionen, Absenderdaten, Faxauflösung und Seitenlayout. Eine weitere Funktion ist der einfach zu verwendende Faxplaner, mit dem Sie Datum und Uhrzeit für die Übertragung Ihres Faxes einstellen können. Deckblatt-Optionen stehen ebenfalls zur Verfügung. Sie können eine angepasste Deckblattseite Ihrer Faxübertragung hinzufügen, die Daten zum Faxversand und Faxempfang sowie eine ausführliche Nachricht enthalten kann. Sender- und Empfängerdaten, die in Deckblätter eingefügt werden, können Sie zur späteren Verwendung archivieren. HINWEIS: Die Faxübertragung von Papierdokumenten muss über das Touch-Display direkt am Gerät vorgenommen werden. Adressbuchanzeige Mit der Adressbuchanzeige können Sie im Adressbuch auf einfache Weise den Namen des Faxempfängers, Faxnummern und Internet-Faxadressen ( -Adressen) hinzufügen und ändern. Dieses Dienstprogramm ermöglicht es Ihnen, die Empfänger des Faxes zu verwalten, Faxempfänger im Adressbuch oder Fax-Empfängernummern und andere Adressdaten auszuwählen und anzuzeigen. Zusätzlich können Sie mit der Adressbuchanzeige Adressbuchdaten aus anderen mit diesem Gerät kompatiblen Adressbuchprogrammen importieren bzw. an sie exportieren. 10 Netzwerkfax-Anleitung - Merkmale und Funktionen

12 2. CLIENTSOFTWARE INSTALLIEREN Netzwerkfax-Anleitung - 2. Clientsoftware installieren 11

13 Netzwerk-Fax-Software installieren Dieses Kapitel beschreibt die Installation der Software, die erforderlich ist, um den Faxversand über die Druckfunktion und die Online-Adressbücher für dieses Gerät zu aktivieren. Bitte lesen Sie dieses Kapitel sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Installationsprozess beginnen. Übersicht Bevor Sie die Netzwerkfax-Funktionen dieses Geräts nutzen können, müssen Sie die Software mit der beiliegenden Client2-CD-ROM installieren. Für den Setup-Vorgang nutzen Sie die InstallShield-Clientsoftware. In diesem Abschnitt werden verschiedene Methoden beschrieben, um den Netzwerk-Faxtreiber auf den Clientcomputern zu installieren. Voraussetzung für die Installation und Inbetriebnahme des Netzwerk-Faxtreibers und der Adressbuchanzeige ist die Installation der Faxkarte vom Typ GD Diese Installation darf nur von autorisierten Personen vorgenommen werden. Systemvoraussetzungen Der TWAIN-Treiber und der Datei-Downloader sind für folgende Umgebungen verfügbar: Auflösung der Anzeige 1024 x 768 Punkte oder höher Anzeigefarbe High Color (16 Bit) oder höher wird empfohlen CPU Mindestens Pentium 133 MHz (Pentium 266 MHz oder schnelle empfohlen) Speicher 64 Mbyte für Windows Mbyte für Windows Me und Windows NT MB für Windows 2000/XP/Server 2003 Betriebssystem Windows 98 (Windows 98 Second Edition empfohlen) Windows Me Windows NT 4.0 Service Pack 6a Windows 2000 Service Pack 3 Windows XP Service Pack 1 Windows Server 2003 Bevor Sie die Clientsoftware installieren Führen Sie für eine erfolgreiche Installation vor der Installation der Clientsoftware folgende Aufgaben aus. Wenn die Adressbuchanzeige installiert wurde Wenn die Adressbuchanzeige von der e-studio4511 Serie Client2-CD-ROM, der e-studio450 Serie Client2-CD-ROM oder der e-studio280 Serie Client2-CD-ROM installiert wurde, brauchen Sie sie nicht nochmals von der jeweils anderen CD-ROM zu installieren. In diesem Fall installieren Sie nur den Netzwerk-Faxtreiber. Wenn Sie die Adressbuchanzeige von der anderen CD-ROM installieren wollen, deinstallieren Sie sie zuerst und führen Sie dann erst die Installation durch. Wenn Sie die Adressbuchanzeige deinstallieren, klicken Sie "Nein" in dem Dialogfeld, das die Meldung über das Löschen der Einstellungen für die Adressbuchanzeige enthält, damit die Einstellungen nach der Installation der neuen Adressbuchanzeige erhalten bleiben. 12 Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren

14 Netzwerk-Faxtreiber und Adressbuchanzeige installieren Sie können den Netzwerk-Faxtreiber und die Adressbuchanzeige von der Client2-CD-ROM oder über TopAccess installieren. In diesem Abschnitt wird die Installation des Netzwerk-Faxtreibers und der Adressbuchanzeige in der SMB-Umgebung beschrieben. Der Netzwerk-Faxtreiber kann für die gleiche Verbindung wie der Druckertreiber konfiguriert werden, z.b. Paralleldruck, USB-Druck, LPR-Druck, Peer-to-Peer-Druck, IPP-Druck oder Novell-Druck. Hinweise zur Konfiguration des Netzwerk-Faxtreibers für diese Verbindungen finden Sie in der Dokumentation Druckanleitung. Von der Client2-CD-ROM installieren In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie die Fax-Clientsoftware für die SMB-Umgebung installiert wird, die für das Local Area Network (LAN) über TCP/IP verfügbar ist. HINWEIS: Wenn die Netzwerkkarte nicht installiert ist, stellen Sie den Netzwerkfax Treiber so ein, dass er den Parallel-Druck oder den USB-Druck verwendet. Das Adressbuch ist verfügbar, auch wenn die Netzwerkkarte nicht installiert ist. Hinweise zur Konfiguration des Netzwerk-Faxtreibers für diese Verbindungen finden Sie in der Dokumentation Druckanleitung. VORBEREITUNGEN: Bevor Sie den Druckertreiber für SMB-Umgebung installieren, erkundigen Sie sich bei Ihrem Systemadministrator, ob folgende Voraussetzungen erfüllt sind: - Dieses Gerät ist mit dem Netzwerk verbunden und aktiviert. - Die TCP/IP-Konfiguration des Geräts und Ihres Computers funktioniert fehlerfrei. Fax-Clientsoftware für die SMB-Verbindung mit dem Installationsprogramm einrichten Der folgende Ablauf beschreibt die Installation unter Windows Bei anderen Windows-Versionen ist die Vorgehensweise identisch. VORAUSSETZUNGEN: Sie müssen sich in Windows mit den Rechten eines "Administrators" oder "Hauptbenutzers" anmelden, wenn Sie Windows NT 4.0, Windows 2000, Windows XP oder Windows Server 2003 benutzen. 1. Legen Sie die Client2-CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein. Das Installationsprogramm startet automatisch und das Dialogfeld "Wählen Sie eine Setup-Sprache aus" wird aufgerufen. Wenn das Installationsprogramm nicht automatisch startet, doppelklicken Sie auf der Client2-CD-ROM auf "Setup.exe". 2. Wählen Sie Ihre Sprache und klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld des InstallShield-Assistenten wird aufgerufen. Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren 13

15 3. Klicken Sie auf "Weiter". Der Text des Lizenzvertrags wird angezeigt. 4. Klicken Sie auf "Ja". Das Dialogfeld "Zielpfad wählen" wird angezeigt. 5. Klicken Sie auf "Weiter". Wenn Sie das Installationsverzeichnis für das Programm ändern wollen, klicken Sie auf "Durchsuchen...". In dem daraufhin erscheinenden Dialogfeld wählen Sie den Ordner und klicken auf OK. Das Dialogfeld "Setup-Art" wird angezeigt. 14 Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren

16 6. Wählen Sie die Software, die Sie installieren möchten. TOSHIBA e-studio Netzwerkfax - Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um den Netzwerk-Faxtreiber zu installieren. TOSHIBA e-studio Adressbuchanzeige - Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Adressbuchanzeige zu installieren. HINWEISE: In der Komponentenliste finden Sie auch die Einträge "TOSHIBA e-studio TWAIN-Treiber" und "TOSHIBA e-studio Datei-Downloader". Diese Komponenten können Sie in einem Schritt zusammen installieren. Weitere Hinweise zum TWAIN-Treiber und zum Datei-Downloader finden Sie in der Dokumentation e-filing-anleitung. Wenn keine Änderungen durchgeführt wurden, werden alle vier Optionen installiert. 7. Klicken Sie auf "Weiter". Das Dialogfeld "Anschluss wählen" wird aufgerufen. 8. Klicken Sie auf "Durchsuchen". Das Dialogfeld "Ordner suchen" erscheint. HINWEIS: Sie können die Druckerwarteschlange im Netzwerk auch automatisch konfigurieren, indem Sie im Netzwerk nach dem Gerät suchen. S. 17 "SMB-Anschluss mithilfe der Erkennungsfunktionen ermitteln" Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren 15

17 9. Suchen Sie dieses Gerät in Ihrem Netzwerk, wählen Sie die "print"-warteschlange aus und klicken Sie auf OK. Das Dialogfeld zur Auswahl des Anschlusses wird wieder eingeblendet. 10. Klicken Sie auf "Weiter". Das Dialogfeld "Programmordner auswählen" wird angezeigt. 11. Klicken Sie auf "Weiter". Wenn Sie den Programmordner ändern wollen, benennen Sie den Ordner im Feld "Programmordner" um. Das Dialogfeld "Kopiervorgang starten" wird angezeigt. 16 Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren

18 12. Klicken Sie auf "Weiter". Die Dateien werden jetzt kopiert. Die Meldung "InstallShield Wizard abgeschlossen" wird angezeigt, wenn der Kopiervorgang der Dateien abgeschlossen ist. 13. Wählen Sie "Ja, ich möchte die Readme-Datei lesen." und klicken Sie auf "Beenden". Die Installation ist abgeschlossen. HINWEIS: Das Installationsprogramm fordert Sie möglicherweise auf, den Computer neu zu starten. Ist dies der Fall, wählen Sie "Ja, Computer jetzt neu starten." und klicken auf "Fertig stellen", damit Ihr Computer neu gestartet wird. SMB-Anschluss mithilfe der Erkennungsfunktionen ermitteln Im Dialogfeld zur Auswahl des Anschlusses, das zu Beginn der Installation angezeigt wird, können Sie den Namen der Druckerwarteschlange im Netzwerk auch automatisch ermitteln, indem Sie nach dem Gerät suchen. Zwei Methoden stehen Ihnen zur Verfügung, um mit der Suche nach dem Gerät den SMB-Druckeranschluss zu ermitteln. S. 18 "Gerät automatisch suchen" S. 21 "IP-Adresse manuell eingeben" Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren 17

19 Gerät automatisch suchen 1. Klicken Sie auf "Erkennung". Das TopAccessDocMon-Dialogfeld "Lokale Erkennung" (Local Discovery) wird angezeigt. 1. Klicken Sie auf "Erkennung starten". Die Suche nach dem Gerät im Netzwerk wird gestartet. 18 Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren

20 HINWEIS: Das Gerät wird im lokalen Teilnetz des Gesamtnetzwerks gesucht. Wenn sich das Gerät in einem anderen Teilnetzwerk als Ihr Computer befindet oder Sie den zu durchsuchenden IP-Adressbereich angeben wollen, klicken Sie auf "Erweitert". Das Dialogfeld "Einstellungen für die Erkennung" wird eingeblendet und Sie können die erweiterten Einstellungen für die Suche nach dem Gerät eingeben. Geräte - Hier können Sie die Gerätmodelle eingeben, nach denen gesucht werden soll. Die Suche nach der e-studio4511 Serie, der e-studio450 Serie oder der e-studio280 Serie ist voreingestellt, sodass Sie diese Optionen nicht zu ändern brauchen. Netzwerk - IPX-/SPX-Suche aktivieren - Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um nach Druckern zu suchen, die in das IPX/SPX-Netzwerk eingebunden sind. Diese Option ist nur verfügbar, wenn das IPX/SPX-Protokoll und Novell Client auf Ihrem Computer installiert sind und der Computer mit dem NetWare-Server verbunden ist. Netzwerk - TCP-/IP-Suche aktivieren - Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um nach Druckern zu suchen, die in das TCP/IP-Netzwerk eingebunden sind. Diese Option ist nur möglich, wenn das TCP/IP-Protokoll auf Ihrem Computer installiert ist. Wenn diese Option aktiviert ist, können Sie festlegen, wie nach Druckern im TCP/IP-Netzwerk gesucht wird. Lokales Subnet durchsuchen - Wählen Sie diese Option, um Drucker im lokalen Teilnetzwerk zu suchen. Bereich festlegen - Wählen Sie diese Option, um Drucker in einem bestimmten IP-Adressenbereich zu suchen. Wenn diese Option ausgewählt ist, geben Sie die IP-Adressen in die Felder "Von" und "An" ein, um den Bereich zu definieren. Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren 19

21 2. Wählen Sie das Gerät, mit dem Sie eine Verbindung herstellen wollen, aus der Liste aus und klicken Sie auf OK. 3. Im Feld "Netzwerkpfad oder Warteschlangenname" wird die Druckerwarteschlange automatisch eingetragen. HINWEIS: Die IP-Adresse des Geräts und der Name der Warteschlange, die vom Administrator angegeben wurden, werden automatisch im Feld "Netzwerkpfad oder Warteschlangenname" auf der Seite "Allgemein" im Setup-Menü des Administratormodus von TopAccess eingetragen. Wenn der Warteschlangenname nicht angezeigt wird, fragen Sie Ihren Administrator, ob er im Feld "Netzwerkpfad oder Warteschlangenname" einen Eintrag vorgenommen hat. 4. Setzen Sie die Installation mit Schritt 10 auf Seite 16 fort. 20 Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren

22 IP-Adresse manuell eingeben 1. Klicken Sie auf "Erkennung". Das TopAccessDocMon-Dialogfeld "Lokale Erkennung" (Local Discovery) wird angezeigt. 2. Klicken Sie auf "Manuelle Auswahl". Das Dialogfeld "Manuelle Auswahl" erscheint. 3. Geben Sie die Elemente der Druckeradresse ein und klicken Sie auf OK. IP-Adresse - Geben Sie die IP-Adresse des Druckers ein. Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren 21

23 IPX-Adresse - Geben Sie die IPX-Adresse des Druckers ein. Diese Option ist nur verfügbar, wenn das IPX/SPX-Protokoll und Novell Client auf Ihrem Computer installiert sind und der Computer mit dem NetWare-Server verbunden ist. Name Geben Sie den Druckernamen ein. Standort - Geben Sie den Standort des Druckers ein. HINWEIS: Sie müssen einen "Namen" und entweder eine "IP-Adresse" oder "IPX-Adresse" angeben. 4. Wählen Sie das Gerät, mit dem Sie eine Verbindung herstellen wollen, aus der Liste aus und klicken Sie auf OK. 5. Im Feld "Netzwerkpfad oder Warteschlangenname" wird die Druckerwarteschlange automatisch eingetragen. HINWEIS: Die IP-Adresse des Geräts und der Name der Warteschlange, die vom Administrator angegeben wurden, werden automatisch im Feld "Netzwerkpfad oder Warteschlangenname" auf der Seite "Allgemein" im Setup-Menü des Administratormodus von TopAccess eingetragen. Wenn der Warteschlangenname nicht angezeigt wird, fragen Sie Ihren Administrator, ob er im Feld "Netzwerkpfad oder Warteschlangenname" einen Eintrag vorgenommen hat. 6. Setzen Sie die Installation mit Schritt 10 auf Seite 16 fort. 22 Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren

24 Aus TopAccess installieren Wenn die Software vom Systemadministrator auf dieses Gerät heraufgeladen wurde, können Sie sie mit TopAccess auf Ihrem Rechner installieren. Clientsoftware über TopAccess installieren 1. In TopAccess klicken Sie auf den Link "Software installieren" links unten. Die Seite "Clientsoftware installieren" wird geöffnet. 2. Klicken Sie auf die Verknüpfung "Install Client2", um die Installationsdatei herunterzuladen. 3. Laden Sie die Installationsdatei auf Ihren PC herunter, indem Sie die entsprechenden Hinweise befolgen. 4. Doppelklicken Sie auf die Datei "InstallClient2.exe", die Sie heruntergeladen haben. Das Installationsprogramm startet und das Dialogfeld für die Auswahl der Installationssprache wird angezeigt. 5. Beachten Sie das im angeführten Abschnitt beschriebene Verfahren zur Installation von der Client2-CD-ROM. S. 13 "Von der Client2-CD-ROM installieren" Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren 23

25 Netzwerk-Faxtreiber und Adressbuchanzeige deinstallieren Nachstehend wird beschrieben, wie Sie den Netzwerk-Faxtreiber und die Adressbuchanzeige deinstallieren. Die Deinstallation richtet sich nach der Methode, die Sie zum Installieren verwendet haben. S. 24 "Wenn die Druckfunktionen mithilfe des Installationsprogramms installiert wurden" S. 28 "Wenn die Funktionen mit dem Druckerinstallations-Assistenten installiert wurden" Wenn die Druckfunktionen mithilfe des Installationsprogramms installiert wurden Wenn die Clientsoftware mit dem Installationsprogramm der Client2-CD-ROM installiert oder von TopAccess heruntergeladen wurde, können Sie alle Dateien über die Option "Software" in der Windows-Systemsteuerung löschen. Sie können die komplette Clientsoftware, die Sie von der Client2-CD-ROM installiert haben, oder nur den Netzwerk-Faxtreiber bzw. die Adressbuchanzeige deinstallieren. S. 24 "Deinstallation der kompletten Client2-Software" S. 26 "Nur den Netzwerk-Faxtreiber und die Adressbuchanzeige deinstallieren" Deinstallation der kompletten Client2-Software Nachstehend wird eine Installation für Windows 2000 beschrieben. Bei anderen Windows-Versionen ist die Vorgehensweise identisch. 1. Öffnen Sie die Systemsteuerung und doppelklicken Sie auf das Symbol "Software". Das Dialogfeld "Software" erscheint. 24 Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren

26 2. Wählen Sie "TOSHIBA e-studio4511 Serie Client2", "TOSHIBA e-studio450 Serie Client2" oder "TOSHIBA e-studio280 Serie Client2" und klicken Sie auf "Ändern/ Entfernen". Das Dialogfeld des InstallShield-Assistenten wird aufgerufen. 3. Wählen Sie "Programm entfernen" und klicken Sie auf "Weiter". Das Dialogfeld "Deinstallation bestätigen" wird aufgerufen. 4. Klicken Sie auf OK. 5. Klicken Sie auf "Ja", um die zugehörigen Einstellungen zu löschen. Die Dateien werden gelöscht. Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren 25

27 HINWEIS: Wenn Sie die Clientsoftware zu einem späteren Zeitpunkt wieder installieren wollen, klicken Sie auf "Nein", um die Einstellungen beizubehalten. Sie können die Daten und Einstellungen wiederherstellen, wenn Sie die Clientsoftware wieder installieren. 6. Wählen Sie "Ja, Computer jetzt neu starten." und klicken auf "Fertig stellen", damit Ihr Computer neu gestartet wird. Einige Dateien werden möglicherweise erst nach dem Neustart des Computers gelöscht. Nur den Netzwerk-Faxtreiber und die Adressbuchanzeige deinstallieren Nachstehend wird eine Installation für Windows 2000 beschrieben. Bei anderen Windows-Versionen ist die Vorgehensweise identisch. 1. Öffnen Sie die Systemsteuerung und doppelklicken Sie auf das Symbol "Software". Das Dialogfeld "Software" erscheint. 26 Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren

28 2. Wählen Sie "TOSHIBA e-studio4511 Serie Client2", "TOSHIBA e-studio450 Serie Client2" oder "TOSHIBA e-studio280 Serie Client2" und klicken Sie auf "Ändern/ Entfernen". Das Dialogfeld des InstallShield-Assistenten wird aufgerufen. 3. Wählen Sie "Ändern" und klicken Sie auf "Weiter". 4. Markieren Sie die Komponenten, die deinstalliert werden sollen, und klicken Sie auf "Weiter". Die Dateien werden gelöscht. Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren 27

29 5. Wählen Sie "Ja, Computer jetzt neu starten." und klicken auf "Fertig stellen", damit Ihr Computer neu gestartet wird. Wenn die Funktionen mit dem Druckerinstallations-Assistenten installiert wurden Wenn über den Druckerinstallations-Assistenten nur der Netzwerk-Faxtreiber installiert wurde, können Sie ihn entfernen, indem Sie das Druckersymbol im Ordner "Drucker" löschen. Netzwerk-Faxtreiber löschen 1. Öffnen Sie den Ordner "Drucker", wählen Sie das Druckersymbol, das Sie löschen wollen, und betätigen Sie die Taste "Entf". Wenn Sie unter Windows 98/Me oder Windows NT 4.0 arbeiten, ist die Deinstallation beendet. Wenn Sie Windows 2000/XP/Server verwenden, setzen Sie mit dem nächsten Schritt fort. 2. Klicken Sie auf das Menü "Datei" und wählen Sie "Servereigenschaften". Das Dialogfeld "Eigenschaften von Druckserver" wird angezeigt. 28 Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren

30 3. Aktivieren Sie das Register "Treiber". Wählen Sie den Netzwerkfaxtreiber und klicken Sie auf "Entfernen". Das Bestätigungs-Dialogfeld erscheint. 4. Klicken Sie auf OK. Der Netzwerkfaxtreiber wird vollständig gelöscht. Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren 29

31 30 Netzwerkfax-Anleitung - Netzwerk-Fax-Software installieren

32 3. FAXE VON CLIENTCOMPUTERN VERSENDEN Netzwerkfax-Anleitung - 3. Faxe von Clientcomputern versenden 31

33 Faxe aus Anwendungen versenden Mit dem optionalen Netzwerk-Faxtreiber können Sie elektronisches Fax und Internet-Fax von Ihrem Computer an einen oder mehrere Empfänger versenden. Sie können außerdem Faxeigenschaften und Optionen für das zeitversetzte Senden festlegen, Deckblätter einfügen und die Absenderinformationen bearbeiten. HINWEISE: Die Faxübertragung von Papierdokumenten muss über das Touch-Display direkt am Gerät vorgenommen werden. Die Faxübertragung mit dem Netzwerkfaxtreiber ist nur verfügbar, wenn die optionale Faxeinheit installiert ist. Die Internet-Faxübertragung mit dem Netzwerkfaxtreiber ist auch ohne die optionale Faxeinheit verfügbar. Für die e-studio450 Serie und e-studio280 Serie: Die Faxfunktionen sind nur verfügbar, wenn der Drucker-Kit oder der Drucker-/Scanner-Kit zu der optionalen Faxkarte installiert ist. Internet-Fax-Übertragung mit dem Netzwerk-Faxtreiber ist nur verfügbar, wenn der Drucker-Kit und der Scanner Upgrade-Kit bzw. der Drucker-/Scanner-Kit installiert ist. Faxe mit dem Netzwerk-Faxtreiber versenden Im Folgenden werden die Schritte für das Versenden eines Faxdokuments von Ihrem Computer beschrieben: Erstellen Sie ein Dokument. Wählen Sie als Drucker den Faxtreiber aus. Geben Sie den Namen und die Faxnummer des Empfängers ein. Wählen Sie gegebenenfalls ein Standarddeckblatt aus. Versenden Sie das Fax. Dokumente für die Faxübertragung vorbereiten Um zu überprüfen, wie Objekte (z.b. Kopf- und Fußzeilen oder Grafiken) auf einer Faxseite positioniert werden, wechseln Sie zur Seitenlayout-Ansicht Ihrer Anwendung. Wenn die von Ihnen verwendete Anwendung eine Druckvorschau bietet, können Sie mit dieser Option das Fax überprüfen, bevor es verschickt wird. Faxe aus Windows-Anwendungen versenden Wenn der Netzwerk-Faxtreiber installiert ist, können Sie das Dokument aus den meisten Windows-Anwendungen direkt als Fax oder Internet-Fax versenden. Sie können die verschiedenen Druckfunktionen verwenden, indem Sie die entsprechenden Optionen im Druckertreiber einrichten. Faxe aus Windows-Anwendungen versenden 1. Öffnen Sie eine Datei und wählen Sie im Menü "Datei" der Anwendung "Drucken". Das Dialogfeld "Drucken" wird angezeigt. 32 Netzwerkfax-Anleitung - Faxe aus Anwendungen versenden

34 2. Wählen Sie "TOSHIBA e-studio Series Fax" und klicken Sie auf "Eigenschaften". Das Dialogfeld "Eigenschaften von [Drucker]" wird eingeblendet. HINWEIS: Die Vorgehensweise zur Anzeige des Dialogfelds "Eigenschaften von [Drucker]" ist je nach Anwendungsprogramm unterschiedlich. Lesen Sie im Zweifelsfall im Handbuch der Anwendung nach, wie das Eigenschaftsfenster des Druckertreibers aufgerufen wird. 3. Wechseln Sie zum Register "Senden" und legen Sie Empfänger und andere Optionen fest. S. 35 "Konfiguration der Sendeeigenschaften" Netzwerkfax-Anleitung - Faxe aus Anwendungen versenden 33

35 4. Wechseln Sie zum Register "Deckblatt" und legen Sie die Deckblatteigenschaften fest, wenn Sie ein Dokument mit einem Faxdeckblatt versenden möchten. S. 42 "Eigenschaften für das Deckblatt festlegen" 5. Wechseln Sie zum Register "Absenderdaten" und legen Sie die Absenderinformationen fest, wenn diese auf dem Faxdeckblatt erscheinen sollen. S. 43 "Eigenschaften für die Absenderinformationen festlegen" 6. Speichern Sie die Einstellungen mit OK. 7. Klicken Sie auf OK oder "Drucken", um ein Dokument zu versenden. HINWEIS: Über TopAccessDocMon und TopAccess können Sie die Faxaufträge, die von Ihrem Computer verschickt werden, überwachen und verwalten. S. 48 "Faxe verwalten" 34 Netzwerkfax-Anleitung - Faxe aus Anwendungen versenden

36 Netzwerkfax-Optionen konfigurieren Netzwerkfax-Optionen sind die Attribute, die Sie für die Übertragung eines Faxdokuments festlegen. Sie können z.b. Empfänger, Auflösung und Seitenformat angeben. HINWEIS: Beachten Sie die Hinweise im nachstehend angeführten Abschnitt, um die Übertragungsoptionen für Ihr Fax einzustellen. S. 44 "Faxe mit erweiterten Funktionen versenden" Konfiguration der Sendeeigenschaften Im Register "Senden" des Dialogfeldes mit den Netzwerkfax-Eigenschaften können Sie die Empfänger und Versandart des Faxes festlegen. HINWEIS: Um die Empfänger festzulegen, können Sie sie aus dem Adressbuch auswählen oder manuell eingeben. S. 36 "Empfänger festlegen" ) An Hier wird die Liste der Empfänger angezeigt. 2) Aus Adressbuch wählen Aktivieren Sie diese Option, um die Adressbuchanzeige zu starten. Sie können dann Empfänger aus dem Adressbuch auswählen. S. 37 "Empfänger aus dem Adressbuch auswählen" 3) New Aktivieren Sie diese Option, um neue Empfänger manuell einzugeben. Das Dialogfeld "Direktwahl" erscheint. S. 40 "Empfänger manuell eingeben" 4) Entfernen Wählen Sie einen Empfänger in der "An"-Liste und aktivieren Sie diese Option, um den Empfänger aus der Liste zu entfernen. S. 41 "Empfänger entfernen" Netzwerkfax-Anleitung - Faxe aus Anwendungen versenden 35

37 5) Auflösung Legen Sie die Auflösung für das Fax fest. Normal (200 x 100 dpi) - Wählen Sie diese Option, um ein Dokument im Modus Normal (200 x 100 dpi) zu versenden. Normal (200 x 200 dpi) - Wählen Sie diese Option, um ein Dokument im Modus Normal (200 x 200 dpi) zu versenden. Fein (200 x 400 dpi) - Wählen Sie diese Option, um ein Dokument im Modus Fein (200 x 400 dpi) zu versenden. Ultrahoch (400 x 400 dpi) - Wählen Sie diese Option, um ein Dokument im Modus Ultrafein (400 x 400 dpi) zu versenden. 6) Abt. Code Geben Sie, wenn erforderlich, einen fünfstelligen Abteilungscode ein. Wenn der Abteilungscode bei diesem Gerät aktiviert wurde, müssen Sie diesen Code eingeben, um ein Fax zu versenden. HINWEIS: Wenn die Abteilungscodefunktion am Gerät aktiviert ist, die Option "Abteilungscode erforderlich" in TopAccess ausgeschaltet wurde und Sie keinen Abteilungscode eingeben, wird der Auftrag in der Liste der ungültigen Aufträge gespeichert und nicht versendet. Sie können den Auftrag, der in der Liste der ungültigen Aufträge gespeichert wurde, freigeben oder löschen, indem Sie die Taste JOB STATUS auf dem Bedienfeld drücken. Hinweise zur Freigabe oder zum Löschen eines Auftrags in der Liste der ungültigen Aufträge finden Sie unter Bedienungsanleitung für Faxfunktionen. 7) Papierformat Wählen Sie die Papiergröße Ihres Dokuments. 8) Ausrichtung Legen Sie die Ausrichtung des Dokuments fest. 9) Speichern als Datei Aktivieren Sie diese Option, um das Fax als Datei zu speichern und als Fax oder Internetfax an die Empfänger zu versenden. Das Fax wird im Unterordner "TXFAX" im Ordner "FILE_SHARE" dieses Geräts gespeichert. S. 44 "Ein Fax als Datei speichern" 10) Dateiformat Wählen Sie das Dateiformat für das zu speichernde Dokument. Diese Option kann nur gewählt werden, wenn das Kontrollkästchen "Speichern als Datei" aktiviert wurde. 11) Zeitversetztes Fax Legen Sie fest, ob ein Dokument sofort oder später verschickt werden soll. Fax jetzt senden - Wählen Sie diese Option, um ein Dokument sofort zu versenden. Fax später senden - Wählen Sie diese Option, um ein Dokument zu einer bestimmten Uhrzeit an einem bestimmten Tag zu versenden. Wenn diese Option gewählt ist, klicken Sie auf "Bearb.", um das Dialogfeld "Geplante Zeit" anzuzeigen und Datum/Uhrzeit für die Übertragung des Auftrags festzulegen. Der Auftrag, der an dieses Gerät gesendet wurde, wird bis zum festgelegten Wert für Datum/Uhrzeit in der Faxwarteschlange gespeichert. Empfänger festlegen Sie können die Empfänger auf folgende Arten festlegen: S. 37 "Empfänger aus dem Adressbuch auswählen" S. 40 "Empfänger manuell eingeben" Außerdem können Sie die Empfänger entfernen, die zur "An"-Liste hinzugefügt wurden. S. 41 "Empfänger entfernen" 36 Netzwerkfax-Anleitung - Faxe aus Anwendungen versenden

38 Empfänger aus dem Adressbuch auswählen 1. Klicken Sie im Register "Senden" auf "Aus Adressbuch wählen". Die Adressbuchanzeige wird gestartet. 2. Durchsuchen Sie die Adressbuchkategorie im Adressbuch, wo die gewünschte Empfänger programmiert sind. Privates Adressbuch - Dieser Bereich enthält die Kontakte, die im Client-Adressbuch auf Ihrem Clientcomputer gespeichert wurden. Öffentliches Adressbuch - Dieser Bereich enthält die Kontakte, die im Adressbuch dieses Geräts gespeichert wurden. MAPI-Adressbuch - Dieser Bereich enthält die Kontakte im Adressbuch des Standard-Mailprogramms Ihres Computers. MS Outlook Adressbuch - Dieser Bereich enthält die Kontakte im MS Outlook Express-Adressbuch Ihres Clientcomputers. LDAP-Adressbuch - Dieser Bereich enthält die Kontakte des angegebenen LDAP-Servers. HINWEIS: Weitere Informationen zur Adressbuchanzeige finden Sie in der Online-Hilfe der Adressbuchanzeige. Netzwerkfax-Anleitung - Faxe aus Anwendungen versenden 37

39 3. Wählen Sie die Kontaktperson, die Sie als Empfänger hinzufügen wollen, und klicken Sie auf das Faxsymbol ( ) in der Symbolleiste, um die Faxnummer als Empfänger hinzuzufügen, bzw. auf das Mailsymbol ( ), um die -Adresse als Empfänger hinzuzufügen. Wiederholen Sie diesen Schritt, bis alle gewünschten Empfänger ausgewählt wurden. Wenn Sie die Faxnummer als Ziel auswählen, wird das Faxsymbol vor dem Namen des Kontakts durch ein Faxsymbol mit einem Häkchen ersetzt ( ). Wenn Sie eine -Adresse als Ziel auswählen, wird das -Symbol vor dem Namen des Kontakts durch ein -Symbol mit einem Häkchen ersetzt ( ). HINWEISE: Sie können die Auswahl der Faxnummer oder -Adresse abbrechen, indem Sie den Kontakt auswählen und erneut das Fax- oder Mail-Symbol in der Symbolleiste anklicken. Sie können die Faxnummer des Empfängers auch auswählen, indem Sie den Kontakt mit der rechten Maustaste anklicken und im angezeigten Menü "Auswahl" und "Faxnummer" wählen. Sie können die -Adresse des Empfängers auch auswählen, indem Sie den Kontakt mit der rechten Maustaste anklicken und im angezeigten Menü "Auswählen" und " " auswählen. 38 Netzwerkfax-Anleitung - Faxe aus Anwendungen versenden

40 4. Nachdem Sie alle Empfänger ausgewählt haben, rechtsklicken Sie auf einen Empfängernamen im rechten Fensterausschnitt und wählen im angezeigten Menü "Auswahl". Das Dialogfeld "Ziel" erscheint. HINWEIS: Sie können das Dialogfeld "Ziel" auch aufrufen, indem Sie auf "Auswahl" ( ) in der Symbolleiste klicken. 5. Bestätigen Sie die Ziele, die Sie im Dialogfeld ausgewählt haben. Wenn Sie einen Adressaten aus der Empfängerliste entfernen möchten, wählen Sie einen Kontakt aus und klicken auf "Entfernen". 6. Wenn Sie die Adressaten überprüft haben, klicken Sie auf OK. Netzwerkfax-Anleitung - Faxe aus Anwendungen versenden 39

41 7. Die Adressbuchanzeige wird geschlossen und die ausgewählten Empfänger werden zur "An"-Liste hinzugefügt. Empfänger manuell eingeben 1. Klicken Sie auf "Neu". Das Dialogfeld "Direktwahl" erscheint. 2. Um eine Internet-Faxadresse als Empfänger hinzuzufügen, wählen Sie "Internet-Faxadresse" und geben im rechten Feld die -Adresse des Empfängers ein. 40 Netzwerkfax-Anleitung - Faxe aus Anwendungen versenden

42 Für e-studio450 Serie und e-studio280 Serie: Internet-Fax-Übertragung mit dem Netzwerk-Faxtreiber ist nur verfügbar, wenn der Drucker-Kit und der Scanner Upgrade-Kit installiert sind bzw. der Drucker-/Scanner-Kit installiert ist. 3. Um eine Faxnummer als Empfänger hinzuzufügen, wählen Sie "Faxnummer" und geben im rechten Feld die Faxnummer ein. Wenn Sie eine Subadresse eingeben wollen, tragen Sie sie im Feld "SUB" ein und schreiben erforderlichenfalls das Sicherheits-Kennwort für die Subadresse in das Feld "KWT". HINWEIS: Sie können nur dann ein Faxdokument an eine Faxnummer versenden, wenn die optionale Faxeinheit installiert wurde. 4. Klicken Sie auf OK. Der eingegebene Empfänger wird zur "An"-Liste hinzugefügt. Empfänger entfernen 1. Wählen Sie aus der "An"-Liste einen Empfänger aus, den Sie entfernen möchten. 2. Klicken Sie auf "Entfernen". Der ausgewählte Empfänger wird aus der "An"-Liste entfernt. Netzwerkfax-Anleitung - Faxe aus Anwendungen versenden 41

43 Eigenschaften für das Deckblatt festlegen Im Register "Deckblatt" des Dialogfeldes der Netzwerkfax-Eigenschaften können Sie das Fax-Deckblatt festlegen, das verschickt werden soll. Wenn Sie ein Deckblatt aktivieren, wird es als erste Seite an das Dokument angehängt und an die Empfänger verschickt ) Deckblatt Wählen Sie unter "Standarddeckblatt", "Firmendeckblatt" und "Professionelles Deckblatt" ein Deckblatt aus. Beispieldeckblätter finden Sie im Anhang am Ende dieses Handbuchs. 2) Font-Name Wählen Sie die Schriftart, die für das Deckblatt verwendet werden soll. 3) Betreff Geben Sie den Betreff ein, der auf dem Deckblatt erscheinen soll. Sie können maximal 40 Zeichen eingeben. 4) Mitteilung Geben Sie die Mitteilung ein, die auf dem Deckblatt erscheinen soll. Sie können maximal 500 Zeichen eingeben. 5) Absenderkennung Aktivieren Sie diese Option, damit die Absenderinformationen auf dem Deckblatt gedruckt werden. Wenn diese Option aktiviert ist, legen Sie die Absenderinformationen im Register "Absenderdaten" fest. S. 43 "Eigenschaften für die Absenderinformationen festlegen" 6) Empfängerdaten Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit die Empfängerdaten auf dem Deckblatt angezeigt werden. Wählen Sie eine oder mehrere der nachstehenden Optionen, um festzulegen, welche Informationen im Feld "An" auf dem Deckblatt erscheinen sollen. Name - Aktivieren Sie diese Option, wenn der Empfängername auf dem Deckblatt erscheinen soll. Firma - Aktivieren Sie diese Option, wenn der Firmenname des Empfängers auf dem Deckblatt erscheinen soll. 42 Netzwerkfax-Anleitung - Faxe aus Anwendungen versenden

44 Abteilungsname - Aktivieren Sie diese Option, wenn der Abteilungsname des Empfängers auf dem Deckblatt erscheinen soll. Faxnummer - Aktivieren Sie diese Option, wenn die Faxnummer oder Internet-Faxadresse des Empfängers auf dem Deckblatt erscheinen soll. 7) Aktenzeichen Geben Sie das Aktenzeichen ein, um das Fax zu identifizieren. Diese Nummer wird auf dem Deckblatt erscheinen. Eigenschaften für die Absenderinformationen festlegen Im Register "Absenderdaten" des Dialogfeldes der Netzwerkfax-Eigenschaften können Sie die Absenderinformationen festlegen, die auf dem Deckblatt erscheinen sollen. Diese Informationen müssen nur festgelegt werden, wenn das Kontrollkästchen "Absenderdaten" im Register "Deckblatt" aktiviert ist. Im Textfeld des Registers "Absenderdaten" können Sie bis zu 500 Zeichen eingeben. Versionsinformationen anzeigen Im Register "Info" des Dialogfeldes der Netzwerkfax-Eigenschaften können Sie die Versionsinformationen des Netzwerk-Faxtreibers überprüfen. Netzwerkfax-Anleitung - Faxe aus Anwendungen versenden 43

45 Faxe mit erweiterten Funktionen versenden Ein Fax als Datei speichern Sie können ein Dokument nicht nur an Faxnummern und Internet-Faxadressen versenden, sondern es auch im Ordener "TXFAX" oder "FILE_SHARE" dieses Geräts speichern. Ein Fax im Standardordner speichern 1. Wechseln Sie zum Register "Senden" und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Speichern als Datei". 2. Wählen Sie in der Auswahl-Liste "Dateiformat" das Dateiformat aus. 3. Legen Sie die anderen Optionen zum Versenden eines Faxdokuments fest und klicken Sie auf OK. 4. Klicken Sie auf "Drucken", um ein Dokument an dieses Gerät zu senden. Zeitversetztes Senden Wenn das zeitversetzte Senden ausgewählt ist, wird das Fax in der Fax-Warteschlange dieses Geräts gespeichert. Das Faxdokument wird am festgelegten Datum zur festgelegten Uhrzeit verschickt. Ein Dokument an einem bestimmten Datum/zu einer bestimmten Uhrzeit versenden 1. Wechseln Sie zum Register "Senden" und wählen Sie in der Auswahl-Liste "Zeitversetztes Fax" die Option "Fax später senden". 2. Klicken Sie auf "Bearbeiten". Das Dialogfeld "Geplante Zeit" wird angezeigt. 44 Netzwerkfax-Anleitung - Faxe aus Anwendungen versenden

46 3. Wählen Sie Datum und Uhrzeit und klicken Sie auf OK. Sie können auf den Datumpfeil klicken, um einen Kalender anzuzeigen, mit dem Sie ein Datum auswählen können. Geben Sie die Uhrzeit ein, zu der die Faxübertragung gestartet werden soll. Sie können die Zeit mit den Auf- und Abwärtspfeilen im richtigen Format festlegen. HINWEIS: Zwischen dem geplanten und dem aktuellen Datum darf höchstens ein Monat liegen. Wenn es in einem Monat das aktuelle Datum nicht gibt, wird das Datum auf den letzten Tag des Folgemonats gesetzt. Wenn das aktuelle Datum z.b. der 31. März ist, ist der 30. April das höchste zulässige Datum, das für das geplante Fax ausgewählt werden kann. 4. Legen Sie die anderen Optionen zum Versenden eines Faxdokuments fest und klicken Sie auf OK. 5. Klicken Sie auf "Drucken", um ein Dokument an dieses Gerät zu senden. Faxdokument mit einem Deckblatt versenden Sie können zusammen mit Ihrer Faxübertragung ein Deckblatt versenden. Das Deckblatt wird mit den Empfängerdaten der "An"-Liste kombiniert, um ein Faxdeckblatt zu erzeugen. Sie können festlegen, welche Informationen auf dem Deckblatt enthalten sein sollen, wie z.b. Absender- oder Empfängerdaten. Deckblatt vorbereiten 1. Wechseln Sie zum Register "Deckblatt" und wählen Sie in der Auswahl-Liste "Deckblatt" den Deckblatttyp aus. Beispieldeckblätter finden Sie im Anhang am Ende dieses Handbuchs. S. 100 "Muster für Deckblätter" Netzwerkfax-Anleitung - Faxe aus Anwendungen versenden 45

47 2. Wählen Sie in der Auswahl-Liste "Font-Name" die gewünschte Schrift aus. Die ausgewählte Schriftart wird auf den Textinhalt des Deckblatts angewendet. 3. Geben Sie im Feld "Betreff" den Betreff ein, der auf dem Deckblatt erscheinen soll. Sie können maximal 40 Zeichen eingeben. 4. Geben Sie im Feld "Mitteilung" die Nachricht ein, die auf dem Deckblatt erscheinen soll. Sie können maximal 500 Zeichen eingeben. 5. Wenn die Absenderdaten auf dem Deckblatt erscheinen sollen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Absenderdaten". Wenn Sie diese Option aktivieren, wechseln Sie zum Register "Absenderdaten" und geben die Absenderdaten im Textfeld ein. Sie können im Textfeld "Absenderdaten" 500 Zeichen eingeben. 46 Netzwerkfax-Anleitung - Faxe aus Anwendungen versenden

48 6. Wenn die Empfängerdaten auf dem Deckblatt erscheinen sollen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Empfängerdaten" und wählen Sie die Elemente aus, die für die Empfängerdaten erforderlich sind. Name - Aktivieren Sie diese Option, wenn der Empfängername auf dem Deckblatt erscheinen soll. Firma - Aktivieren Sie diese Option, wenn der Firmenname des Empfängers auf dem Deckblatt erscheinen soll. Abteilungsname - Aktivieren Sie diese Option, wenn der Abteilungsname des Empfängers auf dem Deckblatt erscheinen soll. Faxnummer - Aktivieren Sie diese Option, wenn die Faxnummer oder Internet-Faxadresse des Empfängers auf dem Deckblatt erscheinen soll. HINWEISE: Die Empfängerdaten werden aus dem Adressbuch übernommen. Wenn der Empfänger manuell hinzugefügt wurde, erscheint diese Information mit Ausnahme der Faxnummer oder Internet-Faxadresse nicht auf dem Deckblatt. Die Empfängerdaten aller Empfänger erscheinen auf dem Deckblatt. 7. Wenn Sie möchten, dass auf dem Deckblatt ein Aktenzeichen erscheint, das das Dokument identifiziert, aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Aktenzeichen" und geben das Aktenzeichen in dem Feld ein. Sie können als Aktenzeichen bis zu 20 Zeichen eingeben. 8. Legen Sie die anderen Optionen zum Versenden eines Faxdokuments fest und klicken Sie auf OK. 9. Klicken Sie auf "Drucken", um ein Dokument an dieses Gerät zu senden. Netzwerkfax-Anleitung - Faxe aus Anwendungen versenden 47

49 Faxe verwalten Sie können die Faxaufträge mit TopAccessDocMon und TopAccess anzeigen und verwalten. S. 48 "Faxaufträge mit TopAccessDocMon verwalten" S. 49 "Faxaufträge mit TopAccess verwalten" Faxaufträge mit TopAccessDocMon verwalten Benutzer können sich über das Register "Fax" der Anwendung TopAccessDocMon die Faxaufträge anzeigen lassen, die derzeit für dieses Gerät anstehen. Auf dieser Seite kann der Benutzer Faxaufträge anzeigen und löschen, die ursprünglich von Ihrem Computer übermittelt wurden. Weitere Informationen zur Installation und Konfiguration von TopAccessDocMon finden Sie in der Dokumentation Druckanleitung. Faxaufträge mit TopAccessDocMon anzeigen und löschen 1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das DocMonTopAccess-Symbol in der Symbolleiste und wählen Sie "TopAccessDocMon". Das Dialogfeld "TopAccessDocMon" wird aufgerufen. Im Register "Gerät" werden die Geräteinformationen des Standarddruckers angezeigt. 2. Wenn die angezeigten Geräteinformationen nicht das Gerät betreffen, das die Faxaufträge überwachen soll, klicken Sie auf das Menü "Drucker" und wählen den Namen des gewünschten Geräts im Menü "Drucker wechs.". Im TopAccessDocMon-Fenster werden die Geräteinformationen des ausgewählten Geräts angezeigt. 48 Netzwerkfax-Anleitung - Faxe verwalten

50 3. Klicken Sie auf das Register "Fax". Die Liste der Faxaufträge wird angezeigt. 4. Wenn Sie einen Faxauftrag löschen möchten, markieren Sie ihn in der Liste, klicken auf das Menü "Dokument" und wählen "Abbrechen" aus. Der ausgewählte Druckauftrag wird gelöscht. Faxaufträge mit TopAccess verwalten Die Anwender können mit TopAccess die Faxaufträge anzeigen, die derzeit für dieses Gerät anstehen. Die Menüseite "Fax/Internet-Fax-Auftrag" des Registers "Aufträge" ermöglicht es dem Benutzer, Faxaufträge anzuzeigen und zu löschen, die derzeit in der Warteschlange gespeichert sind. Faxaufträge mit TopAccess anzeigen und löschen 1. Greifen Sie über den Browser auf TopAccess zu. Informationen zum Zugriff auf TopAccess finden Sie in der Dokumentation Handbuch für Netzwerkanwender. Netzwerkfax-Anleitung - Faxe verwalten 49

51 2. Klicken Sie auf das Register "Aufträge" und auf das Menü "Fax-Übertragung". Auf der Menüseite "Fax/Internet-Fax-Auftrag" wird die Liste der Faxaufträge angezeigt. 3. Wenn Sie einen Faxauftrag löschen möchten, markieren Sie das Kontrollkästchen des Auftrags in der Liste und klicken auf "Löschen". Der ausgewählte Faxauftrag wird gelöscht. 50 Netzwerkfax-Anleitung - Faxe verwalten

52 4. ADRESSBUCH VERWALTEN Netzwerkfax-Anleitung - 4. Adressbuch verwalten 51

53 Die Adressbuchanzeige In der Adressbuchanzeige können Sie die Eigenschaften des Adressbuchs, Adressbücher und Adressbucheinträge verwalten. Sie können unter anderem die folgenden Funktionen ausführen: Neue Kontakte erstellen Adressbuchgruppen erstellen Kontaktinformationen ändern Die Adressbuch-Datenbank durchsuchen Adressbuchdaten importieren Adressbuchdaten exportieren Die Verwendung der Adressbuchanzeige Sie können die Adressbuchanzeige auf zwei Arten aufrufen: Über den Ordner "Programme" im Startmenü Über das Dialogfenster "Eigenschaften" des Netzwerk-Faxtreibers (über dieses Fenster kann nicht auf alle Funktionen zugegriffen werden) Zugriff über die Programmgruppe Über die Programmgruppe können Sie auf die Adressbuchanzeige zugreifen und Ihr privates Adressbuch erstellen und bearbeiten. Zugriff auf die Adressbuchanzeige über die Programmgruppe 1. Klicken Sie auf "Start" und dann auf "Programme", "TOSHIBA e-studio Client" und "TOSHIBA e-studio Adressbuch". Das Dialogfeld "Adressbuchanzeige" wird aufgerufen. Zugriff über Druckeigenschaften Sie können über das Dialogfeld "Drucken" Kontakte im Adressbuch in eingeschränkter Form erstellen und bearbeiten. HINWEIS: Sie sollten diese Methode nur dann nutzen, wenn Sie gerade ein Fax versenden möchten und einen Empfänger zur Adressatenliste hinzufügen müssen, der derzeit nicht im Adressbuch enthalten ist. Nutzen Sie andernfalls die Programmgruppe, um auf die Adressbuchanzeige zuzugreifen. 52 Netzwerkfax-Anleitung - Die Adressbuchanzeige

54 Zugriff auf die Adressbuchanzeige über die Druckeigenschaften 1. Wählen Sie im Dialogfeld "Drucken" der Anwendung den Netzwerk-Faxtreiber als Drucker und klicken Sie auf "Eigenschaften". Das Dialogfeld der Netzwerkfax-Eigenschaften wird aufgerufen. 2. Klicken Sie im Register "Senden" auf "Aus Adressbuch wählen". Das Dialogfeld "Adressbuchanzeige" wird aufgerufen. Kontakte für Netzwerkfax auswählen Wenn Sie aus dem Netzwerk-Faxtreiber auf die Adressbuchanzeige zugreifen, können Sie dort die Kontakte auswählen. Nachdem Sie die Kontakte, die Sie als Empfänger hinzufügen wollen, ausgesucht haben, rechtsklicken Sie auf den Namen des Empfängers im rechten Fensterausschnitt und wählen "Auswahl" im Kontextmenü. Netzwerkfax-Anleitung - Die Adressbuchanzeige 53

55 Das Dialogfeld "Ziele" wird aufgerufen. Entfernen - Klicken Sie hier, um die ausgewählten Kontakte aus der Zielliste zu entfernen. OK - Klicken Sie hier, um diese Kontakte als Ziele hinzuzufügen. Abbrechen - Klicken Sie hier, um die Auswahl abzubrechen. Hilfe - Klicken Sie hier, um die Online-Hilfe aufzurufen. Informationen zur Bedieneroberfläche der Adressbuchanzeige Das Hauptfenster der Adressbuchanzeige besteht aus den folgenden Elementen: ) Menüleiste Sie können verschiedene Funktionen ausführen, indem Sie einen Befehl aus den Menüs auswählen. S. 55 "Menüleiste" 54 Netzwerkfax-Anleitung - Die Adressbuchanzeige

56 Befehle verwenden 2) Symbolleiste Allgemeine Funktionen können Sie schnell ausführen, indem Sie ein Symbol in der Symbolleiste anklicken. S. 57 "Symbolleiste" 3) Bereich "Durchsuchen" Sie können die Elemente erweitern oder ausblenden, um Gruppen- und Kontakt-Adressbucheinträge anzuzeigen oder auszublenden. Der Bereich "Durchsuchen" enthält eine Baumstruktur für die folgenden Adressbücher: Privates Adressbuch - Dieser Bereich enthält die Kontakte, die im Client-Adressbuch auf Ihrem Clientcomputer gespeichert wurden. Öffentliches Adressbuch - Dieser Bereich enthält die Kontakte, die im Adressbuch dieses Geräts gespeichert wurden. MAPI-Adressbuch - Dieser Bereich enthält die Kontakte im Adressbuch des Standard-Mailprogramms Ihres Computers. MS Outlook Adressbuch - Dieser Bereich enthält die Kontakte im MS Outlook Express-Adressbuch Ihres Clientcomputers. LDAP-Adressbuch - Dieser Bereich enthält die Kontakte des angegebenen LDAP-Servers. 4) Bereich "Inhalt" Im rechten Fensterausschnitt werden zusammenfassende Informationen über den derzeit ausgewählten Adressbucheintrag angezeigt, die nicht bearbeitet werden können. Wenn Sie im Bereich "Durchsuchen" des Adressbuchs einen Eintrag auswählen, werden zusammenfassende Informationen über der Eintrag im Bereich "Inhalt" angezeigt. 5) Statusleiste Damit wird die Beschreibung des ausgewählten Befehls im linken Bereich und die Anzahl der Elemente des aktiven Adressbuchs auf der rechten Seite angezeigt. Die Adressbuchanzeige bietet Ihnen eine große Bandbreite von Funktionen. Sie können über die Menüs in der Menüzeile und die Symbole der Symbolleiste im oberen Bereich des Fensters der Adressbuchanzeige auf alle Befehle zugreifen. Sie können auch Befehle aus den Kontextmenüs auswählen, die erscheinen, wenn Sie den Bereich "Durchsuchen" oder "Inhalt" mit der rechten Maustaste anklicken. Menüleiste Die Menüleiste enthält fünf Befehlmenüs, über die Sie verschiedene Funktionen der Adressbuchanzeige nutzen können. 1) Menü "Datei" Neuer Kontakt - Wählen Sie diesen Befehl, um einen neuen Kontakt zum privaten Adressbuch hinzuzufügen. Wenn eine Gruppe ausgewählt ist, wird der Kontakt als Mitglied dieser Gruppe erzeugt. Wenn es sich bei dem markierten Element um einen Ordner "Ort/Personen" oder um ein Objekt "Privates Adressbuch" handelt, wird der Kontakt im Ordner "Ort/Personen" erstellt. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn Elemente im privaten Adressbuch markiert werden. Neue Gruppe - Wählen Sie diesen Befehl, um eine neue Gruppe zum privaten Adressbuch hinzuzufügen. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn der Ordner "Gruppe" im privaten Adressbuch ausgewählt wurde. Eigenschaften - Wählen Sie diesen Befehl, um die Eigenschaften einer Gruppe oder eines Kontakts im privaten oder öffentlichen Adressbuch zu bearbeiten oder anzuzeigen. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn eine Gruppe oder ein Kontakt im privaten oder öffentlichen Adressbuch markiert wurde. Netzwerkfax-Anleitung - Die Adressbuchanzeige 55

57 Löschen - Wählen Sie diesen Befehl, um eine Gruppe oder Kontakte im privaten Adressbuch zu löschen. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn eine Gruppe oder ein Kontakt im privaten Adressbuch markiert wurde. Herunterladen - Wählen Sie diesen Befehl, wenn Sie das öffentliche Adressbuch von diesem Gerät herunterladen wollen. Importieren - Wählen Sie dies, um Adressbuchdaten zu importieren, die als CSV-Dateien von e-studio4511 Serie, e-studio450 Serie, e-studio280 Serie oder vom GL-1010-Adressbuch exportiert wurden, um sie in der Adressbuchanzeige zu verwenden. Importierte Adressbücher erscheinen im linken Bereich als "Importiertes Adressbuch" und verschwinden, wenn Sie die Adressbuchanzeige das nächste Mal ausführen. HINWEIS: Die Adressbuchanzeige kann CSV Dateien importieren, die aus der Adressbuchanzeige exportiert wurden; allerdings nur, wenn sie nicht nachträglich bearbeitet wurden. Importieren - Wählen Sie dies, um Adressbuchdaten zu importieren, die als CSV-Dateien von e-studio4511 Serie, e-studio450 Serie, e-studio280 Serie oder vom GL-1010-Adressbuch exportiert wurden, um sie in der Adressbuchanzeige zu verwenden. Importierte Adressbücher erscheinen im linken Bereich als "Importiertes Adressbuch" und verschwinden, wenn Sie die Adressbuchanzeige das nächste Mal ausführen. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn Microsoft Office XP auf Ihrem Computer installiert ist. Exportieren - Wählen Sie diesen Befehl, um das ausgewählte Adressbuch als CSV-Datei zu exportieren. Exportieren - Wählen Sie diesen Befehl, um das ausgewählte Adressbuch als vcard-datei zu exportieren. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn Microsoft Office XP auf Ihrem Computer installiert ist. Beenden - Wählen Sie diesen Befehl, um die Adressbuchanzeige zu beenden. 2) Menü "Bearbeiten" Kopieren - Wählen Sie diesen Befehl, um die ausgewählten Kontakte oder Gruppen in die Zwischenablage zu kopieren. Kontakte oder Gruppen, die in die Zwischenablage kopiert wurden, können in das private Adressbuch eingefügt werden. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn eine Gruppe oder ein Kontakt in einem beliebigen Adressbuch ausgewählt wurde. Einfügen - Wählen Sie diesen Befehl, um Kontakte oder eine Gruppe, die in die Zwischenablage kopiert wurden, in das private Adressbuch einzufügen. Wenn eine Gruppe kopiert wurde, ist dieser Befehl nur verfügbar, wenn der Ordner "Gruppe" ausgewählt wird. Wenn die Kontakte kopiert wurden, ist dieses Element nur verfügbar, wenn Sie eine Gruppe oder den Ordner "Ort/Personen" im privaten Adressbuch wählen. Alles auswählen - Wählen Sie diesen Befehl, um alle Kontakte auszuwählen, die im rechten Bereich angezeigt werden. Dieses Element ist nur verfügbar, wenn Sie Gruppen oder Kontakte durchsuchen. Suchen - Wählen Sie diesen Befehl, um durch eine Suche im Adressbuch einen Kontakt zu finden. Sie können auch den LDAP-Server durchsuchen, wenn Sie Kontakte in das LDAP-Adressbuch einfügen. 3) Menü "Ansicht" Symbolleiste - Wählen Sie diesen Befehl, um die Symbolleiste anzuzeigen oder zu verbergen. Wenn im Menü ein Häkchen angezeigt ist, wird die Symbolleiste derzeit angezeigt. Sie können den Befehl erneut wählen, um die Symbolleiste wieder zu verbergen. Statusleiste - Wählen Sie diesen Befehl, um die Statusleiste anzuzeigen oder zu verbergen. Wenn im Menü ein Häkchen angezeigt ist, wird die Statuszeile angezeigt. Sie können den Befehl erneut wählen, um die Statuszeile wieder zu verbergen. 56 Netzwerkfax-Anleitung - Die Adressbuchanzeige

58 Große Symbole - Wählen Sie diesen Befehl, um die Kontakte mit großen Symbolen anzuzeigen. Kleine Symbole - Wählen Sie diesen Befehl, um die Kontakte mit kleinen Symbolen anzuzeigen. Liste - Wählen Sie diesen Befehl, um die Kontakte in einer Liste anzuzeigen. Details - Wählen Sie diesen Befehl, um die Kontakte in einer Liste mit detaillierten Informationen anzuzeigen. Sortieren nach - Name - Wählen Sie diesen Befehl, um die Kontakte alphabetisch nach Namen zu sortieren. Sortieren nach Faxnummer - Wählen Sie diesen Befehl, um die Kontakte nach Faxnummern zu sortieren. Sortieren nach -Adresse - Wählen Sie diesen Befehl, um die Kontakte alphabetisch nach -Adressen zu sortieren. Sortieren nach - Aufsteigend - Wählen Sie diesen Befehl, um die Kontakte in aufsteigender Reihenfolge zu sortieren. Sortieren nach - Absteigend - Wählen Sie diesen Befehl, um die Kontakte in absteigender Reihenfolge zu sortieren. 4) Menü "Extras" LDAP-Einstellung - Wählen Sie diesen Befehl, um den LDAP-Dienst so zu konfigurieren, dass er das LDAP-Adressbuch vom LDAP-Server abruft. Geräteinstellung - Wählen Sie diesen Befehl, um das Gerät zu finden, um das öffentliche Adressbuch vom diesem Gerät abzurufen. Konvertieren - Wählen Sie dies, um den Adressbuchkonverter aufzurufen. Benutzen Sie den Adressbuchkonverter, um Daten, die mit GL-1010 oder GL-1020 unter Verwendung von TopAccess erstellt wurden, so zu konvertieren, dass sie im Adressbuch der e-studio4511 Serie, der e-studio450 Serie, und der e-studio280 Serie importiert werden können. Dieser Befehl ist nur unter Windows NT 4.0, Windows 2000, Windows XP, und Windows Server 2003 verfügbar. 5) Hilfe Inhalt und Index - Wählen Sie diesen Befehl, um die Online-Hilfe anzuzeigen. Info über TOSHIBA Adressbuch - Wählen Sie diesen Befehl, um die Versionsinformationen anzuzeigen. Symbolleiste Mit den folgenden Symbolen können Sie verschiedene Funktionen schnell aufrufen. (Neuer Kontakt) - Klicken Sie dieses Symbol an, um dem privaten Adressbuch einen neuen Kontakt hinzuzufügen. Wenn eine Gruppe ausgewählt ist, wird der Kontakt als Mitglied dieser Gruppe erzeugt. Wenn ein Kontakt oder Adressbuch ausgewählt ist, wird der Kontakt im Adressbuch angelegt. Dieses Symbol ist nur verfügbar, wenn Elemente im privaten Adressbuch ausgewählt werden. (Neue Gruppe) - Klicken Sie auf dieses Symbol, um eine neue Gruppe zum privaten Adressbuch hinzuzufügen. Dieses Symbol ist nur verfügbar, wenn der Ordner "Gruppe" im privaten Adressbuch ausgewählt wurde. (Kopieren) - Wählen Sie dieses Symbol, um die ausgewählten Kontakte oder Gruppen in die Zwischenablage zu kopieren. Kontakte oder Gruppen, die in die Zwischenablage kopiert wurden, können in das private Adressbuch eingefügt werden. Dieses Symbol ist nur verfügbar, wenn eine Gruppe oder ein Kontakt in einem beliebigen Adressbuch ausgewählt wurde. Netzwerkfax-Anleitung - Die Adressbuchanzeige 57

59 (Einfügen) - Klicken Sie auf dieses Symbol, um die Kontakte oder Gruppe, die in die Zwischenablage kopiert wurden, in das private Adressbuch einzufügen. Wenn eine Gruppe kopiert wurde, ist dieser Befehl nur verfügbar, wenn der Ordner "Gruppe" ausgewählt wird. Wenn Kontakte kopiert wurden, ist dieser Befehl nur verfügbar, wenn eine Gruppe oder der Ordner "Ort/Personen" im privaten Adressbuch und eine Gruppe oder der Ordner "One Touch" im öffentlichen Adressbuch ausgewählt wurde. (Eigenschaften) - Klicken Sie auf dieses Symbol, um die Eigenschaften einer Gruppe oder eines Kontakts zu bearbeiten oder anzuzeigen. Dieses Symbol ist nur verfügbar, wenn eine Gruppe oder ein Kontakt ausgewählt wurde. (Löschen) - Klicken Sie auf dieses Symbol, um eine Gruppe oder Kontakte im privaten Adressbuch zu löschen. Dieses Symbol ist nur verfügbar, wenn eine Gruppe oder ein Kontakt im privaten Adressbuch ausgewählt wurde. (Suchen) - Klicken Sie auf dieses Symbol, um durch eine Suche im Adressbuch einen Kontakt zu finden. (Herunter) - Klicken Sie auf dieses Symbol, um das von Ihnen bearbeitete öffentliche Adressbuch in dieses Gerät zu laden. (Faxen) - Klicken Sie dieses Symbol an, um die Faxnummern der ausgewählten Kontakte zu einer Liste mit Empfängern hinzuzufügen, an die mit dem Netzwerk-Faxtreiber ein Fax verschickt werden soll. Dieses Symbol ist nur verfügbar, wenn über das Dialogfeld "Eigenschaften" des Netzwerk-Faxtreibers auf die Adressbuchanzeige zugegriffen wird und Kontakte ausgewählt werden. (Mail) - Klicken Sie auf dieses Symbol, um die -Adressen ausgewählter Kontakte zu einer Liste mit Empfängern hinzuzufügen, an die mit dem Netzwerk-Faxtreiber ein Fax verschickt werden soll. Dieses Symbol ist nur verfügbar, wenn über das Dialogfeld "Eigenschaften" des Netzwerk-Faxtreibers auf die Adressbuchanzeige zugegriffen wird und Kontakte ausgewählt werden. (Auswahl bestätigen) - Klicken Sie auf dieses Symbol, um das Dialogfeld "Ziel" anzuzeigen. In diesem Dialogfeld können die Empfänger bestätigt werden, an die mit dem Netzwerk-Faxtreiber ein Fax verschickt werden soll. Dieses Symbol ist nur verfügbar, wenn auf die Adressbuchanzeige über das Dialogfeld "Eigenschaften" des Netzwerk-Faxtreibers zugegriffen wird und Faxnummer oder -Adressen als Ziele ausgewählt wurden. 58 Netzwerkfax-Anleitung - Die Adressbuchanzeige

60 Kontextmenüs Sie können auch das Kontextmenü nutzen, das angezeigt wird, wenn Sie das Fenster der Adressbuchanzeige mit der rechten Maustaste anklicken. Das Kontextmenü enthält unterschiedliche Befehle, je nachdem, ob der linke oder rechte Bereich mit der rechten Maustaste angeklickt wird. Kontextmenü des Bereichs "Durchsuchen" (linker Fensterausschnitt) Die folgenden Menüpunkte werden angezeigt, wenn der linke Fensterausschnitt mit der rechten Maustaste angeklickt wird. Hinzufügen - Kontakt - Wählen Sie diesen Befehl, um einen neuen Kontakt zum privaten Adressbuch hinzuzufügen. Wenn eine Gruppe ausgewählt ist, wird der Kontakt als Mitglied dieser Gruppe erzeugt. Wenn es sich bei dem ausgewählten Element um einen Ordner "Ort/ Personen" oder um ein "Privates Adressbuch" handelt, wird der Kontakt im Ordner "Ort/ Personen" erstellt. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn Elemente im privaten Adressbuch ausgewählt werden. Hinzufügen - Gruppe - Wählen Sie diesen Befehl, um eine neue Gruppe zum privaten Adressbuch hinzuzufügen. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn der Ordner "Gruppe" im privaten Adressbuch ausgewählt wurde. Kopieren - Wählen Sie diesen Befehl, um die ausgewählte Gruppe in die Zwischenablage zu kopieren. Gruppen, die in die Zwischenablage kopiert wurden, können in das private Adressbuch eingefügt werden. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn eine Gruppe in einem beliebigen Adressbuch ausgewählt wurde. Einfügen - Wählen Sie diesen Befehl, um Kontakte, die in die Zwischenablage kopiert wurden, in das private Adressbuch zu kopieren. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn eine Gruppe oder der Ordner "Ort/Personen" im privaten Adressbuch ausgewählt wurde. Eigenschaften - Wählen Sie diese Option, wenn Sie die Eigenschaften einer Gruppe bearbeiten oder anzeigen wollen. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn eine Gruppe ausgewählt wurde. Löschen - Wählen Sie diesen Befehl, um eine Gruppe im privaten Adressbuch zu löschen. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn eine Gruppe im privaten Adressbuch ausgewählt wurde. Kontextmenü des Bereichs "Inhalt" (rechter Fensterausschnitt) Die folgenden Menüpunkte werden angezeigt, wenn der rechte Fensterausschnitt mit der rechten Maustaste angeklickt wird. Hinzufügen - Wählen Sie diesen Befehl, um einen neuen Kontakt zum privaten Adressbuch hinzuzufügen. Wenn eine Gruppe ausgewählt ist, wird der Kontakt als Mitglied dieser Gruppe erzeugt. Wenn es sich bei dem ausgewählten Element um einen Ordner "Ort/Personen" oder um ein "Privates Adressbuch" handelt, wird der Kontakt im Ordner "Ort/Personen" erstellt. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn Elemente im privaten Adressbuch ausgewählt werden. Kopieren - Wählen Sie diesen Befehl, um die ausgewählten Kontakte in die Zwischenablage zu kopieren. Kontakte, die in die Zwischenablage kopiert wurden, können in das private Adressbuch eingefügt werden. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn in einem beliebigen Adressbuch Kontakte ausgewählt wurden. Einfügen - Wählen Sie diesen Befehl, um Kontakte, die in die Zwischenablage kopiert wurden, in die ausgewählte Gruppe oder in den Ordner "Ort/Personen" des privaten Adressbuchs zu kopieren. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn eine Gruppe oder der Ordner "Ort/ Personen" im privaten Adressbuch ausgewählt wurde. Netzwerkfax-Anleitung - Die Adressbuchanzeige 59

61 Eigenschaften - Wählen Sie diesen Befehl, um die Eigenschaften eines Kontakts im privaten Adressbuch zu bearbeiten oder anzuzeigen. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn ein Kontakt im privaten Adressbuch ausgewählt wurde. Löschen - Wählen Sie diesen Befehl, um Kontakte im privaten Adressbuch zu löschen. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn Kontakte im privaten Adressbuch ausgewählt werden. Auswählen - Faxnummer - Wählen Sie diesen Befehl, um die Faxnummern der ausgewählten Kontakte zu einer Liste von Empfängern hinzuzufügen, an die mit dem Netzwerk-Faxtreiber ein Fax verschickt werden soll. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn über das Dialogfeld "Eigenschaften" des Netzwerk-Faxtreibers auf die Adressbuchanzeige zugegriffen wird und Kontakte ausgewählt werden. Auswählen - - Wählen Sie diesen Befehl, um die -Adressen der ausgewählten Kontakte zu einer Liste von Empfängern hinzuzufügen, an die mit dem Netzwerk-Faxtreiber ein Fax verschickt werden soll. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn über das Dialogfeld "Eigenschaften" des Netzwerk-Faxtreibers auf die Adressbuchanzeige zugegriffen wird und Kontakte ausgewählt werden. Auswahl - Wählen Sie diesen Befehl, um das Dialogfeld "Ziel" anzuzeigen, um die Empfänger zu bestätigen, an die über den Netzwerk-Faxtreiber ein Fax gesendet werden soll. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn auf die Adressbuchanzeige über das Dialogfeld "Eigenschaften" des Netzwerk-Faxtreibers zugegriffen wird und Faxnummer oder -Adressen als Ziele ausgewählt wurden. 60 Netzwerkfax-Anleitung - Die Adressbuchanzeige

62 Adressbuch verwalten Über die Adressbücher Sie können mit der Adressbuchanzeige das private Adressbuch verwalten und Kontakte oder Gruppen nach Belieben hinzufügen bzw. bearbeiten. Die Daten des privaten Adressbuchs werden auf Ihrem Clientcomputer gespeichert, sodass sie genutzt werden können, um die Kontakte und Gruppen zum Versenden eines Faxes oder eines Internet-Faxes mit dem Netzwerk-Faxtreiber zu verwalten. In der Adressbuchanzeige wird auch das öffentliche Adressbuch angezeigt, das in kompatiblen TOSHIBA-Geräten wie der e-studio4511 Serie, der e-studio450 Serie, der e-studio280 Serie und dem GL-1010-Controller für e-studio35/45 enthalten ist. In der Adressbuchanzeige können Sie Kontakte oder Gruppen aus dem Adressbuch anzeigen und haben die Möglichkeit, diese in Ihr privates Adressbuch zu kopieren. Außerdem können Sie auf die Adressbuchdaten des Standard- -Clients Ihres Computers, des Microsoft Outlook-Adressbuchs und des LDAP-Verzeichnisdienstes zugreifen, der auf Ihrem Netzwerk läuft. Sie können die Daten in diesen Adressbüchern nicht löschen, bearbeiten oder hinzufügen, wohl aber kopieren und in das private Adressbuch einfügen. Sie können Ihr Adressbuch mit den folgenden Adressbüchern verwalten: Das private Adressbuch kann als Ihr eigenes Adressbuch genutzt werden. S. 62 "Das öffentliche Adressbuch verwalten" Das öffentliches Adressbuch ermöglicht die Anzeige des Adressbuchs in der e-studio4511 Serie, der e-studio450 Serie, der e-studio280 Serie und im GL-1010-Controller für e-studio35/45. S. 62 "Das öffentliche Adressbuch verwalten" Über das MAPI-Adressbuch können Sie die Adressbuchdaten der Standard- -Anwendung Ihres Computers anzeigen. S. 67 "MAPI-Adressbuch konfigurieren" Über das MS Outlook-Adressbuch können Sie die Adressbuchdaten von Microsoft Outlook Express auf Ihrem Computer anzeigen. S. 68 "Microsoft Outlook-Adressbuch verwalten" Über das LDAP-Adressbuch können Sie die Adressbuchdaten anzeigen, die von den LDAP-Servern hinzugefügt werden. S. 68 "LDAP-Adressbuch verwalten" Die Adressbuchanzeige ermöglicht es dem Benutzer auch, die Adressbuchdaten als CSV-Datei oder vcard-datei zu exportieren oder zu importieren. So können Benutzer die CSV-Datei oder vcard-datei importieren, die aus dem privaten oder öffentlichen Adressbuch eines anderen Benutzers exportiert wurde, und das private oder öffentliche Adressbuch für andere Benutzer exportieren. S. 74 "Adressbuch importieren und exportieren" HINWEIS: Der Import und Export als vcard-datei ist nur verfügbar, wenn Microsoft Office XP auf Ihrem Computer installiert ist. Privates Adressbuch verwalten Sie können Ihr eigenes Adressbuch mit dem privaten Adressbuch verwalten. Sie können die Kontakte in diesem Adressbuch löschen, bearbeiten und neue hinzufügen. Sie können auch Gruppen erstellen, löschen und ändern. Kontakte und Gruppen können aus anderen Adressbüchern innerhalb der Adressbuchanzeige auf verschiedene Arten zu diesem Adressbuch hinzugefügt werden. Informationen zur Verwaltung der Kontakte und Gruppen im privaten Adressbuch finden Sie im folgenden Abschnitt: S. 77 "Kontakte und Gruppen verwalten" Netzwerkfax-Anleitung - Adressbuch verwalten 61

63 Das öffentliche Adressbuch verwalten Um auf das öffentliche Adressbuch in der e-studio4511 Serie, der e-studio450 Serie, der e-studio280 Serie und im GL-1010-Controller für e-studio35/45 zugreifen zu können, müssen Sie die Verbindung zum Gerät konfigurieren. Sie können die Verbindung konfigurieren, indem Sie das Gerät im Netzwerk suchen oder die IP-Adresse des Geräts manuell eingeben. S. 62 "Die Verbindung durch lokale Erkennung konfigurieren" S. 65 "Manuelle Konfiguration der Verbindung" Nach der Konfiguration der Verbindung zum Gerät werden die Adressbuchdaten des Geräts im öffentlichen Adressbuch abgerufen. Sie können die Adressbuchdaten anzeigen und in das private Adressbuch kopieren. Hinweise zum Herunterladen der Daten des öffentlichen Adressbuchs in die Adressbuchanzeige finden Sie im folgenden Abschnitt: S. 67 "Das öffentliche Adressbuch herunterladen" Die Verbindung durch lokale Erkennung konfigurieren Sie können das Gerät in Ihrem Netzwerk suchen und die Verbindung konfigurieren. Das Gerät erkennen 1. Klicken Sie auf das Menü "Extras" und wählen Sie "Geräteinstellung". Das TopAccessDocMon-Dialogfeld "Lokale Erkennung" (Local Discovery) wird angezeigt. 62 Netzwerkfax-Anleitung - Adressbuch verwalten

64 2. Klicken Sie auf "Erkennung starten", um den Vorgang zu starten. Während des Vorgangs werden alle kompatiblen Geräte in Ihrem Netzwerk gesucht. HINWEIS: Sie können das Verfahren abbrechen, indem Sie auf "Abbrechen" klicken. 3. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, werden alle gefundenen Drucker in der Liste angezeigt. HINWEIS: Wenn der Vorgang sehr lange dauert, sind im Netzwerk zu viele Netzwerkclients vorhanden. Wenn Sie ein Gerät im IPX/SPX-Netzwerk suchen, müssen Sie außerdem die Erkennungseinstellungen ändern. In diesem Fall können Sie die Einstellungen für die Erkennung über die Schaltfläche "Erweitert" konfigurieren. S. 64 "Einstellungen für die Erkennung konfigurieren" 4. Wählen Sie das Gerät, auf das Sie zugreifen möchten, aus der Liste aus und klicken Sie auf OK. Die Adressbuchanzeige stellt die Verbindung zu dem gewünschten Gerät her und ruft die Adressbuchdaten des öffentlichen Adressbuchs ab. Netzwerkfax-Anleitung - Adressbuch verwalten 63

65 Einstellungen für die Erkennung konfigurieren Sie können die Einstellungen für die Erkennung konfigurieren. 1) Geräte Klicken Sie auf den Pfeil, um die Auswahl-Liste anzuzeigen und das Modell des Geräts auszuwählen, das Sie suchen. 2) Netzwerk - IPX/SPX-Suche aktivieren Aktivieren Sie diese Option, um Drucker in einem IPX/SPX-Netzwerk zu suchen. Diese Option ist nur verfügbar, wenn das IPX/SPX-Protokoll und Novell Client auf Ihrem Computer installiert sind und der Computer mit dem NetWare-Server verbunden ist. 3) Netzwerk - TCP/IP-Suche aktivieren Aktivieren Sie diese Option, um Geräte in einem TCP/IP-Netzwerk zu suchen. Diese Option ist nur möglich, wenn das TCP/IP-Protokoll auf Ihrem Computer installiert ist. Wenn diese Option aktiviert ist, können Sie festlegen, wie nach Druckern im TCP/IP-Netzwerk gesucht wird. Lokales Subnet durchsuchen - Wählen Sie diese Option, um Geräte im lokalen Teilnetzwerk zu suchen. Bereich festlegen - Wählen Sie diese Option, um Geräte in einem bestimmten IP-Adressbereich zu suchen. Wenn diese Option ausgewählt ist, geben Sie die IP-Adressen in die Felder "Von" und "An" ein, um den Bereich zu definieren. 64 Netzwerkfax-Anleitung - Adressbuch verwalten

66 Manuelle Konfiguration der Verbindung Sie können die Verbindung konfigurieren, indem Sie die IP- oder IPX-Adresse des Geräts manuell eingeben. Manuelle Konfiguration der Verbindung 1. Klicken Sie auf das Menü "Extras" und wählen Sie "Geräteinstellung". Das TopAccessDocMon-Dialogfeld "Lokale Erkennung" (Local Discovery) wird angezeigt. 2. Klicken Sie auf "Manuelle Auswahl". Das Dialogfeld "Manuelle Auswahl" erscheint. Netzwerkfax-Anleitung - Adressbuch verwalten 65

67 3. Geben Sie die Angaben zur Druckeradresse ein. IP-Adresse - Geben Sie die IP-Adresse des Druckers ein. IPX-Adresse - Geben Sie die IPX-Adresse des Druckers ein. Diese Option ist nur verfügbar, wenn das IPX/SPX-Protokoll und Novell Client auf Ihrem Computer installiert sind und der Computer mit dem NetWare-Server verbunden ist. Name Geben Sie den Druckernamen ein. Standort - Geben Sie den Standort des Druckers ein. HINWEIS: Sie müssen einen "Namen" und entweder eine "IP-Adresse" oder "IPX-Adresse" angeben. 4. Klicken Sie auf OK. Das eingegebene Gerät wird der Liste im TopAccessDocMon-Dialogfeld "Lokale Erkennung" (Local Discovery) hinzugefügt. 5. Wählen Sie den eingegebenen Gerätenamen aus und klicken Sie auf OK. Die Adressbuchanzeige stellt die Verbindung zu dem eingegebenen Gerät her und ruft die Adressbuchdaten des öffentlichen Adressbuchs ab. 66 Netzwerkfax-Anleitung - Adressbuch verwalten

68 Das öffentliche Adressbuch herunterladen Mit diesem Befehl können Sie die Adressbuchdaten aus dem Gerät in die Adressbuchanzeige herunterladen. Daten des öffentlichen Adressbuchs herunterladen 1. Klicken Sie auf das Menü "Datei", wählen Sie "Herunterladen" und dann den Namen des Gerätes, in das Sie das Adressbuch herunterladen möchten. 2. Das Download-Dialogfeld erscheint. Sie können das Herunterladen des Adressbuchs abbrechen, indem Sie auf "Abbrechen" klicken. Die Daten des öffentlichen Adressbuchs werden in das ausgewählte Gerät übertragen. MAPI-Adressbuch konfigurieren Die Adressbuchanzeige greift automatisch mit der Messaging API (MAPI) auf die Adressbuch-Anwendung der Standard- -Clientsoftware zu. Wenn die Adressbuchanzeige bei der Auswahl des MAPI-Adressbuchs eine Fehlermeldung anzeigt, wurde auf Ihrem Computer die Standard- -Clientsoftware nicht definiert oder unterstützt kein MAPI. Legen Sie in diesem Fall die MAPI-kompatible -Software als Standard- -Client fest. Hinweise zur Konfiguration Ihrer -Anwendung als Standard- -Client finden Sie in der Dokumentation oder Online-Hilfe Ihrer -Anwendung. Sie können das MAPI-Adressbuch nutzen, um die Kontakte und Gruppen in das private Adressbuch zu kopieren. S. 81 "Kontakte aus einem Adressbuch kopieren" Netzwerkfax-Anleitung - Adressbuch verwalten 67

69 Microsoft Outlook-Adressbuch verwalten Die Adressbuchanzeige bietet automatisch Zugriff auf das Microsoft Outlook Express-Adressbuch, um die Daten des Adressbuchs abzurufen. Sie können das MS-Outlook-Adressbuch nutzen, um die Kontakte und Gruppen in das private Adressbuch zu kopieren. S. 81 "Kontakte aus einem Adressbuch kopieren" LDAP-Adressbuch verwalten Um auf die Adressbuchdaten auf den LDAP-Servern zuzugreifen, müssen Sie zuerst die LDAP-Verzeichnisdienste registrieren, auf die Sie zugreifen möchten. S. 68 "Registrierung der LDAP-Verzeichnisdienste" Suchen Sie dann die Kontakte auf dem LDAP-Server und fügen Sie die Kontakte zum LDAP-Adressbuch hinzu. S. 70 "Kontakte von LDAP-Servern hinzufügen" Sie können das LDAP-Adressbuch nutzen, um die Kontakte und Gruppen in das private Adressbuch zu kopieren. S. 81 "Kontakte aus einem Adressbuch kopieren" Registrierung der LDAP-Verzeichnisdienste Sie können mehrere LDAP-Verzeichnisdienste registrieren. Registrierung der LDAP-Verzeichnisdienste 1. Klicken Sie auf das Menü "Extras" und wählen Sie "LDAP-Einstellung". Das Dialogfeld "Internetkonto" erscheint. 68 Netzwerkfax-Anleitung - Adressbuch verwalten

70 2. Geben Sie im Register "Allgemein" die Einstellungen wie unten beschrieben ein. Verzeichnisserver-Name - Geben Sie den Servernamen oder die IP-Adresse eines LDAP-Servers ein. Dieser Server verlangt, dass ich mich anmelde - Aktivieren Sie diese Option, wenn der LDAP-Server Benutzernamen und Kennwort für die Anmeldung benötigt. Konto - Geben Sie den Benutzernamen ein, der für die Anmeldung beim LDAP-Server verwendet werden soll. Kennwort - Geben Sie das Kennwort ein, das für die Anmeldung beim LDAP-Server verwendet werden soll. Anmelden mit sicherer Kennwort-Authentifizierung - Aktivieren Sie diese Option, um für die Anmeldung beim LDAP-Server ein sicheres Kennwort zu verwenden. Zeichensatz - Wählen Sie den Zeichensatz für den LDAP-Server. 3. Geben Sie im Register "Erweitert" die Einstellungen wie unten beschrieben ein. Netzwerkfax-Anleitung - Adressbuch verwalten 69

71 Server-Anschlussnummer - Verzeichnisdienst (LDAP) - Geben Sie die Anschlussnummer für den Zugriff auf den LDAP-Server ein. Standardmäßig wird "389" angezeigt. Ändern Sie diese Zahl, wenn Sie sich sicher sind, dass sich die LDAP-Anschlussnummer auf dem LDAP-Server von der Standard-Anschlussnummer unterscheidet. Server-Anschlussnummer - Dieser Server benötigt eine abgesicherte Verbindung (SSL) - Aktivieren Sie diese Option, wenn die Verbindung zum LDAP-Server über SSL hergestellt werden muss. Suchen - Zeitüberschreitung beim Suchen - Legen Sie eine Zeitüberschreitung für die Suche fest. Suche - Maximalzahl von passenden Ergebnissen - Legen Sie eine Maximalzahl für die Suchergebnisse fest. Suche - Suchbasis - Geben Sie das Stamm-Suffix für die Suche ein. 4. Klicken Sie auf "Hinzufügen". Der eingegebene Verzeichnisdienst wird zur Liste "Verzeichnisdienst" hinzugefügt. 5. Wiederholen Sie Schritte 2 und 3, bis alle erforderlichen Verzeichnisdienste hinzugefügt wurden. Kontakte von LDAP-Servern hinzufügen Nachdem Sie die LDAP-Verzeichnisdienste registriert haben, können Sie Kontakte auf den LDAP-Servern suchen und bevorzugte Kontakte zum LDAP-Adressbuch hinzufügen. Sie können Kontakte nach Namen, Faxnummern und -Adressen suchen. Sie können auch Kontakte suchen, indem Sie detaillierte Suchbedingungen festlegen. Kontakte nach Namen, Faxnummern und -Adressen suchen 1. Klicken Sie auf das Menü "Bearbeiten" und wählen Sie "Suchen". Das Dialogfeld "Kontakt suchen" erscheint. 70 Netzwerkfax-Anleitung - Adressbuch verwalten

72 2. Wählen Sie in der Auswahl-Liste der Datenquellen einen registrierten Verzeichnisdienst aus. 3. Wechseln Sie zum Register "Person" und geben Sie in den folgenden Feldern den notwendigen Suchtext ein. Name - Geben Sie die Zeichen oder Zeichenfolge ein, nach denen im Kontaktnamen gesucht werden soll. Faxnummer - Geben Sie die Zeichen oder Zeichenfolge ein, nach denen in den Faxnummern gesucht werden soll. - Geben Sie die Zeichen oder Zeichenfolge ein, nach denen in den -Adressen der Kontakte gesucht werden soll. HINWEIS: Sie müssen eins der Felder ausfüllen, um suchen zu können. Es werden alle Kontakte gesucht, die die eingegebene Suchzeichenfolge enthalten. HINWEIS: Wenn Sie die eingegebenen Werte löschen möchten, klicken Sie auf "Alles löschen". 4. Klicken Sie auf "Suchen". Die Suche nach Kontakten auf dem LDAP-Server wird gestartet. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, erscheinen die gefundenen Kontakte in der Liste im unteren Bereich des Dialogfeldes. HINWEIS: Wenn Sie die Suche anhalten möchten, klicken Sie auf "Stopp". Netzwerkfax-Anleitung - Adressbuch verwalten 71

ocument Manager Netzwerkfax- Anleitung Networking Documents.

ocument Manager Netzwerkfax- Anleitung Networking Documents. ocument Manager Anleitung Netzwerkfax- Networking Documents. NETZWERKFAX-ANLEITUNG Netzwerkfax-Anleitung 1 SOFTWARE-LIZENZVERTRAG MIT DER INSTALLATION ODER SONSTIGEN NUTZUNG DIESER SOFTWARE ERKLÄREN SIE

Mehr

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Netzwerkfax-Anleitung

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Netzwerkfax-Anleitung MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME Netzwerkfax-Anleitung 2009 KYOCERA MITA CORPORATION Alle Rechte vorbehalten Vorwort Wir danken Ihnen, dass Sie sich für das digitale farbfähige Multifunktionssystem. Diese

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden des Druckers im Netzwerk................................................................ 1 2 Lokale

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Netzwerkfax-Anleitung

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Netzwerkfax-Anleitung MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME Netzwerkfax-Anleitung 2011 TOSHIBA TEC CORPORATION Alle Rechte vorbehalten Eine Reproduktion dieses Handbuchs in jeglicher Form ist ohne die schriftliche Genehmigung von

Mehr

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Hardcopy Security Druck Anleitung

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Hardcopy Security Druck Anleitung MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME Hardcopy Security Druck Anleitung 2009 KYOCERA MITA CORPORATION Alle Rechte vorbehalten Vorwort Wir danken Ihnen für den Kauf dieses digitalen Multifunktiossystems. Diese

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Stand: Mai 2009 Vodafone D2 GmbH 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Software installieren... 3 3 Bedeutung

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Nachtrag zum Printer Client(Anwender)-Handbuch

Nachtrag zum Printer Client(Anwender)-Handbuch 1 Einleitung...2 e zum Lesen dieses Handbuchs...3 1.Probedruck/Vertrauliches Drucken Probedruck...5 Ausdrucken der übrigen Sätze...7 Löschen einer Probedruckdatei...10 Fehlerprotokoll überprüfen...11 Vertrauliches

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Drucken unter Windows

Drucken unter Windows 14 Drucken unter Windows Nachfolgende Anweisungen dienen dem Einrichten der Optionen und dem Drucken unter einem der folgenden Betriebssysteme: Windows 95 Windows 98 Windows 2000 Windows NT 4.0 Weitere

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Handbuch für Netzwerkadministratoren

Handbuch für Netzwerkadministratoren MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME Handbuch für Netzwerkadministratoren GA-1190 Vorwort Vielen Dank für den Kauf des digitalen Multifunktionsgeräts e-studio165/205 oder e-studio167/207/237 von TOSHIBA. Dieses

Mehr

3. ERFORDERLICHE SYSTEMAUSSTATTUNG 1. ERFORDERLICHE SYSTEMAUSSTATTUNG...18

3. ERFORDERLICHE SYSTEMAUSSTATTUNG 1. ERFORDERLICHE SYSTEMAUSSTATTUNG...18 . ERFORDERLICHE SYSTEMAUSSTATTUNG 1. ERFORDERLICHE SYSTEMAUSSTATTUNG...18 17 1. ERFORDERLICHE SYSTEMAUSSTATTUNG Dieses Gerät unterstützt in den im Folgenden beschriebenen Umgebungen eine Vielzahl von Funktionen.

Mehr

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse.

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse. Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x auf Seite 3-34 Aktivieren und

Mehr

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten Schriftarten Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Arten von Schriftarten auf Seite 1-21 Residente Druckerschriftarten auf Seite 1-21 Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten auf Seite 1-21 Drucken

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Stand: 1.10.2010 1 Inhaltsverzeichnis Systemanforderungen...3 Installation auf Windows-Plattformen starten...3 Installationsschritte...3 Lizenzabkommen...3 Alte UniWahl4 Installation

Mehr

PageScope Network Setup 3.1. Bedienungsanleitung

PageScope Network Setup 3.1. Bedienungsanleitung PageScope Network Setup 3.1 Bedienungsanleitung Vorwort Willkommen Vielen Dank, dass Sie KONICA MINOLTA PageScope Network Setup verwenden. PageScope Network Setup ist ein Dienstprogramm, das eine einfache

Mehr

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Aufgabe Sie möchten ACT! by Sage Premium 2010 auf einem der unterstützten Windows Server-Betriebssysteme installieren.

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung Handbuch für InterCafe 2010 Der Inhalt dieses Handbuchs und die zugehörige Software sind Eigentum der blue image GmbH und unterliegen den zugehörigen Lizenzbestimmungen sowie dem Urheberrecht. 2009-2010

Mehr

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

TOOLS for CC121 Installationshandbuch

TOOLS for CC121 Installationshandbuch TOOLS for CC121 shandbuch ACHTUNG Diese Software und dieses shandbuch sind im Sinne des Urheberrechts alleiniges Eigentum der Yamaha Corporation. Das Kopieren der Software und die Reproduktion dieser sanleitung,

Mehr

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Völlig neue Möglichkeiten Copyright 2009 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Das vorliegende Administratorhandbuch dient ausschließlich

Mehr

Read Me-Datei für das Kodak ML-500 Digital Photo Print System

Read Me-Datei für das Kodak ML-500 Digital Photo Print System Read Me-Datei für das Kodak ML-500 Digital Photo Print System 4. September 2003 Druckertreiber für Macintosh OS X Version 1.0.0 Inhalt: ===== Einführung Systemanforderungen Kurzanleitung Installation und

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

time project Die clevere Zeitbuchhaltung

time project Die clevere Zeitbuchhaltung time project Die clevere Zeitbuchhaltung Anleitung Installation Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Die Komponenten von time project... 3 2.1 Der time project Server... 3 2.2 Der time project Client... 3 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Sabre Red Workspace Basisinstallation inkl. Merlin Kurzreferenz ERSTE SCHRITTE Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Dateien

Mehr

Digitalkamera Software-Handbuch

Digitalkamera Software-Handbuch EPSON-Digitalkamera / Digitalkamera Software-Handbuch Deutsch Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE Los Geht's Vorwort P2WW-2600-01DE Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer! Rack2-Filer ist eine Anwendungssoftware, welche Verwaltung und Anzeige von Dokumentdaten mit Ihrem Computer ermöglicht. Dieses

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07 ExpandIT Client Control Kurzanleitung Stand 14.11.07 Inhaltsverzeichnis ExpandIT Client Control 3 Installationshinweise 3 System-Voraussetzungen 3 Installation 3 Programm starten 6 Programm konfigurieren

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Software-Installation

Software-Installation Software-Installation Hardware und Betriebssystemanforderungen Mindestens Pentium CPU mit 166 MHz und 32 MB RAM, CD-Rom Laufwerk, COM Anschluss Microsoft Windows 95/98, NT 4, 2000 Professional, XP Microsoft

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Installationshandbuch zum FAX L-Treiber

Installationshandbuch zum FAX L-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum FAX L-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Treiber und Software.............................................................................

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch mobile PhoneTools Benutzerhandbuch Inhalt Voraussetzungen...2 Vor der Installation...3 Installation mobile PhoneTools...4 Installation und Konfiguration des Mobiltelefons...5 Online-Registrierung...7 Deinstallieren

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

UPS WorldShip Installation auf einen Einzelarbeitsplatz oder einen Administratoren Arbeitsplatz

UPS WorldShip Installation auf einen Einzelarbeitsplatz oder einen Administratoren Arbeitsplatz VOR DER INSTALLATION BITTE BEACHTEN: Anmerkung: UPS WorldShip kann nicht auf einem Server installiert werden. Deaktivieren Sie vorübergehend die Antiviren-Software auf Ihrem PC. Für die Installation eines

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Handbuch zum Palm Dialer

Handbuch zum Palm Dialer Handbuch zum Palm Dialer Copyright Copyright 2002 Palm, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Graffiti und Palm OS sind eingetragene Marken von Palm, Inc. Palm und das Palm-Logo sind Marken von Palm, Inc. Andere

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Remote Scan Bedienungsanleitung

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Remote Scan Bedienungsanleitung MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME Remote Scan Bedienungsanleitung 2008 TOSHIBA TEC CORPORATION Alle Rechte vorbehalten Eine Reproduktion dieses Handbuchs in jeglicher Form ist ohne die schriftliche Genehmigung

Mehr

QL-500 QL-560 QL-570 QL-650TD QL-1050

QL-500 QL-560 QL-570 QL-650TD QL-1050 QL-500 QL-560 QL-570 QL-650TD QL-1050 Software- Installationsanleitung LB9153001A Einführung P-touch Editor Druckertreiber P-touch Address Book (nur Windows ) Macht es für jedermann möglich, eine Vielzahl

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Adress Book Viewer Bedienungsanleitung

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Adress Book Viewer Bedienungsanleitung MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME Adress Book Viewer Bedienungsanleitung 2009 KYOCERA MITA CORPORATION Alle Rechte vorbehalten Vorwort Wir danken Ihnen, dass Sie sich für das digitale farbfähige Multifunktionssystem.

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Vorwort Mit DeskTopBinder V2 Lite lassen sich unterschiedliche Daten, wie zum Beispiel in Anwendungen erstellte Dateien, über einen Scanner eingescannte Bilddaten und vorhandene Bilddateien,

Mehr

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Handbuch für Netzwerkadministratoren

MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME. Handbuch für Netzwerkadministratoren MULTIFUNKTIONALE DIGITALSYSTEME Handbuch für Netzwerkadministratoren SOFTWARE-LIZENZVERTRAG MIT DER INSTALLATION ODER SONSTIGEN NUTZUNG DIESER SOFTWARE ERKLÄREN SIE IHR EIN- VERSTÄNDNIS MIT DEN NACHSTEHENDEN

Mehr

Bedienungsanleitung Software (Communications Utility)

Bedienungsanleitung Software (Communications Utility) Bedienungsanleitung Software (Communications Utility) Für Digitales Bildverarbeitungs-System Systemanforderungen Allgemeine Beschreibung Lesen Sie vor der Verwendung der Software diese Anweisungen vollständig

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Verwenden Sie nur ein abgeschirmtes IEEE 1284-kompatibles paralleles Datenkabel bzw. ein USB-Kabel, das nicht länger als 1,8 m ist.

Verwenden Sie nur ein abgeschirmtes IEEE 1284-kompatibles paralleles Datenkabel bzw. ein USB-Kabel, das nicht länger als 1,8 m ist. Für Windows XP-Benutzer PC-Anschluss und Software-Installation Bevor Sie beginnen Falls notwendig, kaufen Sie bitte das passende Datenkabel zum Anschluss des Gerätes an den Computer (parallel oder USB).

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Installationshandbuch zum MF-Treiber

Installationshandbuch zum MF-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum MF-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Informationen zu Treibern und Software.....................................................

Mehr

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher Was ist neu in PartSmart 8.11... 1 Systemanforderungen... 1 Verbesserungen an der Auswahlliste... 2 Umbenennung von Auswahllisten... 2 Export von Auswahllisten... 2 Zusammenführen von Auswahllisten...

Mehr

PASW Statistics für Windows Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

PASW Statistics für Windows Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) PASW Statistics für Windows Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von PASW Statistics 18 mit einer Netzwerklizenz. Dieses Dokument wendet sich

Mehr

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT)

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT) TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT) N-Com Wizard 2.0 (und folgenden) IDENTIFIZIEREN SIE IHR BETRIEBSSYSTEM: 1. Als erstes müssen Sie herausfinden ob Sie ein 32 Bit oder ein 64 Bit System

Mehr

Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows

Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- oder PCL- Druckertreibers unter Windows. Mithilfe

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

HP PhotoSmart 1215/1218-Farbdrucker Netzwerkhandbuch für Windows

HP PhotoSmart 1215/1218-Farbdrucker Netzwerkhandbuch für Windows HP PhotoSmart 1215/1218-Farbdrucker Netzwerkhandbuch für Windows Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden des Druckers im Netzwerk.............................................1 2 Lokale Freigabe der Druckerverbindung............................................2

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Update Version 2.0... 1 1.1 Vor der Installation... 1 1.2 Installation des Updates... 1 2 Installation... 4 2.1 Installation unter

Mehr

GP-N100 Utility: Bedienungsanleitung

GP-N100 Utility: Bedienungsanleitung Systemvoraussetzungen De Vielen Dank für Ihren Kauf eines GP-N100. Diese Bedienungsanleitung erläutert, wie Sie mithilfe des Programms GP-N100 Utility die neuesten GPS-Daten von den Nikon-Servern auf Ihren

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

Transit 3.0 Satellite PE. Installation

Transit 3.0 Satellite PE. Installation Transit 3.0 Satellite PE Installation 2001 STAR Deutschland GmbH Inhaltliche Änderungen vorbehalten. Alle Rechte an dieser Dokumentation, insbesondere das Recht zur Vervielfältigung, Verbreitung und Übersetzung

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

Handbuch. SMS-Chat. Version 3.5.1

Handbuch. SMS-Chat. Version 3.5.1 Handbuch SMS-Chat Version 3.5.1 Copyright Dieses Handbuch ist, einschließlich der darin beschriebenen Software, Teil der Lizenzvereinbarung und darf nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbedingungen verwendet

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr