Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5"

Transkript

1 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009

2 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema Iteret- aus Sicht der Hädler wird eie Studiereihe fortgesetzt, die im Jahr 2001 a der Uiversität Karlsruhe mit der Durchführug vo IZH1 iitiiert wurde. Im Fokus der Studiereihe steht die Sichtweise der Abieter vo Ware ud Diestleistuge im Iteret: Welche Erfahruge habe die Olie-Hädler mit de verfügbare gemacht, welche Aforderuge ud Erwartuge habe sie ud welche Bedeutug kommt aus ihrer Sicht de eizele Verfahre zu? Diese ud damit eg verwadte Frage werde i der Studie aufgegriffe. A der zugrude liegede aoyme Olie-Umfrage beteiligte sich 315 Uterehme, die das Iteret als Vertriebskaal utze. Die Eiladug zur Teilahme erfolgte über verschiedee Websites ud Newsletter, die sich a Olie-Shop-Betreiber richte, jedoch icht vo Abieter vo betriebe werde. Die Studie Iteret- aus Sicht der Hädler 5 (IZH5) stellt ei gemeischaftliches Projekt dar, a dem das E-Commerce-Ceter Hadel am Istitut für Hadelsforschug, das efiace Lab ud die fiveforces GmbH beteiligt sid. Die Studie wurde darüber hiaus isbesodere vo de folgede Uterehme ud Istitutioe uterstützt: ClickadBuy Iteratioal AG, Itercard AG, Mücke, Sturm & Compay GmbH, PayPal Deutschlad GmbH, Postbak P.O.S. Trasact GmbH ud Wirecard AG. Die Ergebisse der Umfrage IZH5 werde Afag 2010 i eier Studie veröffetlicht. Iformatioe hierzu werde beispielsweise über die Website ud de zugehörige Newsletter bekat gegebe. Im Folgede werde vorab ausgewählte Ergebisse der Umfrage dargestellt: Nach wie vor domiiere klassische Bezahlverfahre wie Überweisug (ach Lieferug oder als Vorkasse), Lastschrift ud Bargeld bei Lieferug (Nachahme) im E-Commerce. Neue, iovative Verfahre wie PayPal, sofortüberweisug.de, Giropay ud ClickadBuy hole jedoch auf ud verzeiche eie Zuwachs a Marktateile. Aus der Sicht des Hadels ist die Vorkasse das mit Abstad bestbewertete Verfahre. Die wichtigste Eigeschafte eies s sid: Sicherheit, Koste ud Kudefreudlichkeit. Die Verbidug vo mit weitere Services ist dem Hadel im Durchschitt weiger wichtig. Bei der Bewertug vo gibt es eie breite Streuug. Das Idealverfahre, das alle gerecht wird, scheit es icht zu gebe. Durch de Eisatz euer (zusätzlich zu de klassische Verfahre) lasse sich die Umsätze im E-Commerce erhöhe bei eiige Verfahre um mehr als 10%. Ei Teil der Hädler setzt auf Zusatzgebühre bzw. Rabatte, um Kosteuterschiede bei a die Kude weiterzugebe ud diese zu ermuter, güstigere Zahlugsistrumete zu wähle.

3 2 Ausgewählte Ergebisse der Erhebug Tabelle 1: Agebotee Güterkategorie Fragetext: Bietet Ihr Uterehme die folgede Arte vo Güter über das Iteret a? Agabe i Prozet. = 315. Teilehmer, die agabe, dass sie zurzeit weder physische och digitale Güter abiete, wurde aus der Stichprobe ausgeschlosse. Produkte zum Dowload oder zum direkte Olie-Zugriff ( digitale Güter ) Zeilesumme Produkte, die geliefert oder abgeholt werde müsse ( physische Güter ) Ja Nei, jedoch geplat bis Ede 2010 Nei, ud auch icht geplat bis Ede 2010 Ja 14,3 9,8 68,3 92,4 Nei, jedoch geplat bis Ede 2010 Nei, ud auch icht geplat bis Ede ,0 0,0 0,0 1,0 6,7 0,0 0,0 6,7 Spaltesumme 21,9 9,8 68,3 100,0 Tabelle 2: Metrische Uterehmesmerkmale Merkmal Gesamtumsatz 2008 i Euro Iteretateil am Gesamtumsatz 2008 i Prozet Azahl der Mitarbeiter (umgerechet auf Vollzeitbeschäftigte) Arithmetischer Mittelwert Miimum Maximum Stadardabweichug ,2 0,1 100,0 37, ,4 0, , ,6 210

4 Tabelle 3: I der Studie berücksichtigte Die Auflistug etspricht der im Frageboge verwedete Item-Batterie. Rechug (Zahlug ach Erhalt der Ware) Nachahme Vorauskasse Lastschrift Kreditkarte Fiaz-/Ratekauf Giropay Sofortüberweisug.de Sostige Olie-Überweisug mit sofortiger Olie-Bestätigug des Überweisugsauftrags beim Kaufvorgag (z. B. T-Olie) ClickadBuy Sostige Ikasso-/Billig-Verfahre (z. B. ifi) Amazo Flexible Paymets Service PayPal Sostige Beutzerkoto-basierte Verfahre (z. B. Moeybookers, Webcet) Geldkarte Paysafecard T-Pay Micro Moey Sostige Wertkarte-basierte (Guthabekarte) Mobiles Bezahle per Hady/PDA etc. (z. B. mpass) Treuhadverfahre (z. B. iclear, S-ITT) Sostige

5 Abbildug 1: Agebotee Fragetext: Bietet Ihr Uterehme die folgede bei Verkäufe über das Iteret a?

6 Tabelle 4: Agebotee Fragetext: Bietet Ihr Uterehme die folgede bei Verkäufe über das Iteret a? Agabe i Prozet Ja Nei, jedoch geplat bis Ede 2010 Nei, ud auch icht geplat bis Ede 2010 Vorauskasse 86,0 1,3 12,7 Nachahme 54,6 5,4 40,0 Kreditkarte 54,0 15,9 30,2 PayPal 53,3 14,4 32,4 Rechug (Zahlug ach Erhalt der Ware) 52,4 7,6 40,0 Lastschrift 44,4 10,5 45,1 Sofortüberweisug.de 27,6 20,0 52,4 Giropay 12,1 14,0 74,0 Sostige Beutzerkoto-basierte 9,3 9,3 81,4 Treuhadverfahre 7,9 6,7 85,4 Fiaz-/Ratekauf 7,6 11,7 80,6 ClickadBuy 7,0 10,8 82,2 Sostige 6,3 4,7 89,0 Sostige Olie-Überweisug mit sofortiger Olie-Bestätigug des Überweisugsauftrags beim Kaufvorgag 4,6 8,9 86,4 Amazo Flexible Paymets Service 3,8 4,8 91,4 PaySafecard 3,8 3,8 92,4 Sostige Wertkarte-basierte 2,3 4,3 93,3 Geldkarte 2,2 4,4 93,3 Sostige Ikasso- ud Billigverfahre 2,0 6,7 91,3 Mobiles Bezahle per Hady/PDA 1,3 9,5 89,2 T-Pay Micro Moey 1,3 3,2 95,6

7 Tabelle 5: Umsatz mit (uterehmesbezoge) Fragetext: Welche Ateil des Olie-Umsatzes wickelt Ihr Uterehme mit de eizele ab? Agabe außer i Prozet. Ateile bezoge auf die Uterehme, die das jeweilige Verfahre abiete. Werte für, für die icht mehr als zeh Beobachtuge vorliege, werde im Folgede aufgrud ihrer magelde Aussagekraft icht ausgewiese. Rechug (Zahlug ach Erhalt der Ware) Arithmetischer Mittelwert Miimum Maximum Stadardabweichug 38, ,2 156 Vorauskasse 36, ,1 259 Lastschrift 25, ,9 132 PayPal 23, ,1 162 Kreditkarte 21, ,2 160 Amazo Flexible Paymets Service 21, ,2 12 ClickadBuy 17, ,9 20 PaySafecard 11, ,6 11 Nachahme 10, ,8 163 Sofortüberweisug.de 9, ,8 84 Sostige Beutzerkoto-basierte 7, ,2 25 Treuhadverfahre 6, ,3 24 Giropay 5, ,6 37 Fiaz-/Ratekauf 5, ,9 24 Sostige Olie-Überweisug mit sofortiger Olie-Bestätigug des Überweisugsauftrags beim Kaufvorgag 5, ,2 13 Sostige 4, ,4 19 Geldkarte Sostige Wertkarte-basierte Sostige Ikasso- ud Billig-Verfahre T-Pay Micro Moey Mobiles Bezahle per Hady/PDA etc

8 Tabelle 6: Umsatz mit (marktbezoge ohe Umsatzgewichtug) Fragetext: Welche Ateil des Olie-Umsatzes wickelt Ihr Uterehme mit de eizele ab? Agabe i Prozet. Ateile bezoge auf alle Uterehme. Arithmetischer Miimum Maximum Stadardabweichug Mittelwert Vorauskasse 31, ,0 303 Rechug (Zahlug ach Erhalt der Ware) 19, ,8 306 PayPal 12, ,5 309 Kreditkarte 11, ,2 305 Lastschrift 11, ,6 307 Nachahme 5, ,0 306 Sofortüberweisug.de 2, ,8 312 ClickadBuy 1, ,5 313 Amazo Flexible Paymets Service 0, ,9 315 Giropay 0, ,9 314 Sostige Beutzerkoto-basierte 0, ,8 298 Treuhadverfahre 0, ,3 314 Fiaz-/Ratekauf 0, ,8 315 PaySafecard 0, ,3 314 Sostige 0, ,7 300 Sostige Olie-Überweisug mit sofortiger Olie-Bestätigug des Überweisugsauftrags beim Kaufvorgag Sostige Wertkarte-basierte 0, , , ,4 299 Geldkarte 0, ,4 315 Sostige Ikasso- ud Billig-Verfahre 0, ,3 300 T-Pay Micro Moey 0, ,3 315 Mobiles Bezahle per Hady/PDA etc. 0, ,1 315

9 Tabelle 7: Geerelle Bewertug vo Iteret- Fragetext: Wie bewerte Sie die folgede aus Sicht Ihres Uterehmes? Skala vo 1 = Sehr gut bis 5 = Sehr schlecht mit der Ausweichoptio Weiß icht. Arithmetischer Miimum Maximum Stadardabweichug Ateil Mittelwert Ausweich- optio a Vorauskasse 1, ,0 2,7% 263 Kreditkarte 2, ,2 10,8% 260 PayPal 2, ,3 17,9% 263 Sofortüberweisug.de 2, ,5 37,8% 259 Giropay 2, ,4 51,4% 255 Lastschrift 3, ,3 10,8% 259 Nachahme 3, ,3 6,9% 262 Rechug (Zahlug ach Erhalt der Ware) 3, ,4 4,2% 263 ClickadBuy 3, ,3 51,2% 256 Amazo Flexible Paymets Service 3, ,4 74,6% 256 Treuhadverfahre 3, ,4 67,8% 255 Mobiles Bezahle per Hady/PDA etc. 3, ,3 68,4% 256 Geldkarte 3, ,2 63,7% 256 PaySafecard 3, ,2 75,3% 255 Fiaz-/Ratekauf 4, ,2 36,3% 256 T-Pay Micro Moey 4, ,0 74,9% 255 Die Date i Tabelle 7 zeige, dass bei jedem Verfahre die gesamte Spaweite der Bewertugsskala abgedeckt wird: Jedes Verfahre erhält sowohl sehr gute als auch sehr schlechte Bewertuge. Die Meiuge der Hädler sid isofer als sehr heteroge zu bezeiche ud es liegt ahe azuehme, dass jedes Verfahre i bestimmte Markt- ud Uterehmessituatioe sowohl sehr passed als auch sehr upassed sei ka. Hierbei ist isbesodere herauszustelle, dass die Bewertug der Vorauskasse aus Hädlersicht erwartugsgemäß sehr gut ausfällt, jedoch zu vermute ist, dass die Kritik aus Kudesicht ebefalls sehr hoch ausfällt. So liegt die Vorauskasse i Hiblick auf das Bewertugskriterium Kudefreudlichkeit auf dem letzte Rag.

10 Tabelle 8: Wichtigkeit ausgewählter Eigeschafte vo Iteret- Fragetext: Wie wichtig sid die folgede Aspekte eies Iteret-s aus Sicht Ihres Uterehmes? Skala vo 1 = Sehr wichtig bis 5 = Vollkomme uwichtig mit der Ausweichoptio Weiß icht. Aspekt Dass das Risiko für user Uterehme gerig ist. Dass das gerige Koste mit sich brigt. Dass viele Kude das Verfahre utze köe. Dass eue Kude das Verfahre schell utze köe. Dass das eifach i usere Olie-Shop zu itegriere ist. Dass das bei de Kude beliebt ist. Dass Zahluge schell bei us eitreffe. Dass das viele Kude bekat ist. Dass das iteratioal eisetzbar ist. Dass Gutschrifte über das Verfahre ausgezahlt werde köe. Dass der Betreiber des Verfahres ei Full-Service- System abietet (alle Bezahlmethode aus eier Had, Risikomaagemet, Ikasso, Boitätsprüfug) Dass der Betreiber des Verfahres auch Möglichkeite für mobile Edgeräte abietet. Dass der Betreiber des Verfahres auch zusätzliche Bakdiestleistuge abietet. Arithmetischer Mittelwert Miimum Maximum Stadardabweichug Ateil Ausweich optio a 1, ,5 0,4% 240 1, ,6 0,4% 238 1, ,6 0,8% 238 1, ,6 0,4% 237 1, ,7 1,3% 238 1, ,7 0,4% 236 1, ,8 0,4% 239 1, ,8 0,4% 239 2, ,3 0,8% 239 2, ,3 1,3% 238 2, ,3 3,3% 239 3, ,2 4,6% 239 3, ,2 2,5% 239

11 Tabelle 9: Negative Erfahruge beim Zahlugsverkehr Fragetext: Wie häufig hat Ihr Uterehme die folgede Erfahruge bei der Zahlug im Iteret gemacht? Skala vo 1 = Sehr häufig bis 5 = Nie mit der Ausweichoptio Weiß icht Erfahrug Rechug trotz korrekter Lieferug icht oder icht vollstädig bezahlt Arithmetischer Mittelwert Miimum Maximum Stadardabweichug Ateil Ausweichoptio a 3, ,3 10,6% 235 Adresse des Kude falsch 3, ,1 4,6% 238 Nicht-Aahme der Ware bei Zahlug per Nachahme Rückbuchug durch ugedecktes Koto Uberechtigte Rückbuchug bei Lastschrift Kotoverbidug des Kude falsch Kreditkarteummer des Kude falsch Betrug (z. B. mit fremder Kreditkarteummer) Uberechtigte Rückbuchug bei Kreditkarteumsatz Verlust der Ware bei Zahlug per Nachahme 3, ,3 17,7% 237 3, ,2 14,3% 238 3, ,2 19,4% 237 3, ,1 9,7% 238 4, ,2 22,5% 236 4, ,2 16,1% 236 4, ,0 23,2% 233 4, ,9 17,4% 236

12 Abbildug 2: Negative Erfahruge beim Zahlugsverkehr Fragetext: Wie häufig hat Ihr Uterehme die folgede Erfahruge bei der Zahlug im Iteret gemacht? Rechug trotz korrekter Lieferug icht oder icht vollstädig bezahlt Adresse des Kude falsch Nicht-Aahme der Ware bei Zahlug per Nachahme Rückbuchug durch ugedecktes Koto Uberechtigte Rückbuchug bei Lastschrift Kotoverbidug des Kude falsch Kreditkarteummer des Kude falsch Betrug (z. B. mit fremder Kreditkarteummer) Uberechtigte Rückbuchug bei Kreditkarteumsatz Verlust der Ware bei Zahlug per Nachahme 0% 50% 100% 1 = "Sehr häufig" = "Nie"

13 Tabelle 10: Negative Erfahruge beim Zahlugsverkehr (Relative Häufigkeite) Fragetext: Wie häufig hat Ihr Uterehme die folgede Erfahruge bei der Zahlug im Iteret gemacht? Agabe außer i Prozet. Erfahrug 1 = Sehr häufig = Nie Rechug trotz korrekter Lieferug icht oder icht vollstädig bezahlt 7,6 20,5 21,0 28,1 22,9 210 Adresse des Kude falsch 4,0 19,4 22,9 37,9 15,9 227 Nicht-Aahme der Ware bei Zahlug per Nachahme Rückbuchug durch ugedecktes Koto Uberechtigte Rückbuchug bei Lastschrift Kotoverbidug des Kude falsch Kreditkarteummer des Kude falsch Betrug (z. B. mit fremder Kreditkarteummer) Uberechtigte Rückbuchug bei Kreditkarteumsatz Verlust der Ware bei Zahlug per Nachahme 5,6 16,9 19,0 25,1 33, ,9 19,1 18,1 25,0 33, ,7 16,2 14,7 26,7 37, ,3 14,0 16,7 33,0 34, ,9 8,7 18,0 23,0 45, ,1 6,1 14,6 22,7 50, ,7 7,3 13,4 23,5 54, ,5 4,1 11,8 24,6 59,0 195

14 3 Soderauswertug: Umsatzerhöhug ud Reduktio vo Trasaktiosabbrüche durch die Eiführug vo Als weiterer Aspekt wird i der Studie der Frage achgegage, iwieweit sich mit der Eiführug vo iovative Iteret- Zusatzumsatz geeriere oder die Azahl a Trasaktiosabbrüche reduziere lässt. Die Vorab-Ergebisse zu dieser Frage werde im Folgede dargestellt. Dabei werde zwei Berechugsvariate verwedet: Bei der erste Variate wird die Schätzug der befragte Hädler ( Um welche Prozetsatz hat sich der Olie-Umsatz Ihres Uterehmes aufgrud der Eiführug des s erhöht? bzw. Um wie viel Prozet hat sich die Azahl der abgebrochee Trasaktioe i Ihrem Shop durch die Itegratio des jeweilige s reduziert? ) mit der Sicherheit des Urteils gewichtet. Diese Sicherheit wurde mit der Frage Hat sich der Olie-Umsatz Ihres Uterehmes aufgrud der Eiführug des s erhöht? bzw. Hat sich die Azahl der abgebrochee Trasaktioe i Ihrem Shop durch die Itegratio des jeweilige s reduziert? auf eier Skala vo 1 = Ja, gaz sicher bis 5 = Nei, gaz sicher icht mit der Ausweichoptio Weiß icht erfasst. Bei der zweite Variate werde die Schätzuge der befragte Hädler ohe Sicherheitsgewichtug wiedergegebe. Tabelle 11: Geschätzte Umsatzerhöhug mit Sicherheitsgewichtug Fragetext: Um welche Prozetsatz hat sich der Olie-Umsatz Ihres Uterehmes aufgrud der Eiführug dieses s erhöht? i Verbidug mit Hat sich der Olie-Umsatz Ihres Uterehmes aufgrud der Eiführug dieses s erhöht? Agabe i Prozet. Arithmetischer Miimum Maximum Stadardabweichug Mittelwert PayPal 14,1 0,0 100,0 19,0 117 Kreditkarte 12,7 0,0 100,0 17,3 102 Treuhadverfahre 8,1 0,0 60,0 15,8 16 PaySafecard 6,4 0,0 20,0 6,9 10 Sofortüberweisug.de 4,3 0,0 30,0 7,3 59 Fiaz-/Ratekauf 4,3 0,0 20,0 7,4 16 Giropay 3,7 0,0 30,0 6,9 25 ClickadBuy 3,1 0,0 25,0 7,1 12 Amazo Flexible Paymets Service Geldkarte T-Pay Micro Moey Mobiles Bezahle per Hady/PDA etc

15 Es zeigt sich, dass isbesodere die Eiführug vo PayPal ud der Kreditkarte zu eier Umsatzerhöhug vo über 10% führe ka. Dieses Ergebis bestätigt ereut die zuehmede Verbreitug ud Umsatz-Bedeutug dieser Verfahre seit de vergagee Jahre. I Tabelle 12 werde die Ergebisse der zweite Berechugsvariate (ohe Gewichtug der Schätzuge mit der Sicherheit des Urteils) dargestellt. Tabelle 12: Geschätzte Umsatzerhöhug ohe Sicherheitsgewichtug Fragetext: Um welche Prozetsatz hat sich der Olie-Umsatz Ihres Uterehmes aufgrud der Eiführug dieses s erhöht? Agabe i Prozet. Arithmetischer Mittelwert Miimum Maximum Stadardabweichug PayPal 15,9 0,0 100,0 18,9 117 Kreditkarte 13,8 0,0 100,0 17,3 102 Treuhadverfahre 8,8 0,0 60,0 16,0 16 PaySafecard 8,5 0,0 20,0 7,9 10 Sofortüberweisug.de 5,9 0,0 40,0 8,9 59 Giropay 5,0 0,0 30,0 8,5 25 Fiaz-/Ratekauf 4,8 0,0 20,0 8,0 16 ClickadBuy 4,1 0,0 25,0 7,3 12 Amazo Flexible Paymets Service Geldkarte T-Pay Micro Moey Mobiles Bezahle per Hady/PDA etc Die Darstellug i Tabelle 12 zeigt, dass die geschätzte Umsatzerhöhuge ohe Sicherheitsgewichtug leicht über dee gewichtete Schätzuge liege. Die Spae, ierhalb derer die Umsatzerhöhuge bei de jeweilige aus Sicht der Hädler liege, beträgt jedoch maximal 2,1 Prozet.

16 Tabelle 13: Geschätzte Reduktio vo Trasaktiosabbrüche ohe Sicherheitsgewichtug Fragetext: Um wie viel Prozet hat sich die Azahl der abgebrochee Trasaktioe i Ihrem Shop durch die Itegratio des jeweilige s reduziert? Agabe i Prozet. Arithmetischer Mittelwert Miimum Maximum Stadardabweichug Kreditkarte 12,7 0,0 100,0 20,3 106 PayPal 12,5 0,0 100,0 21,1 111 Treuhadverfahre 7,5 0,0 45,0 15,2 17 ClickadBuy 6,9 0,0 50,0 14,4 12 Sofortüberweisug.de 6,6 0,0 70,0 14,5 47 Giropay 5,7 0,0 50,0 12,8 25 Fiaz-/Ratekauf 3,1 0,0 20,0 5,6 15 Amazo Flexible Paymets Service PaySafecard Geldkarte Mobiles Bezahle per Hady/PDA etc T-Pay Micro Moey Zu de Treuhadverfahre, PaySafecard, Fiaz-/Ratekauf sowie ClickadBuy liege i de Tabelle 11Tabelle 12Tabelle 13 aufgrud ihrer relativ gerige Verbreitug i der Stichprobe (vgl. Abbildug 1) ur jeweils weiger als 20 Aussage vo Nutzer vor. Die Ergebisse zu diese Verfahre sid isofer i besoderem Maße als Tedeze zu verstehe. I der Studie werde ebe dem Umsatz ud der mögliche Reduktio vo Trasaktiosabbrüche auch die Aspekte der Neukudeakquisitio durch die Eiführug spezieller erhobe.

17 4 Soderauswertug: Surchargig Als weiterer Aspekt wird i der Studie der Frage achgegage, ob die Olie-Hädler Aufpreise erhebe oder Rabatte auf bestimmt gebe. Welche Ziele verfolge Sie damit ud welche Reaktio erfahre Sie hierbei vo de Kude? Diese ud damit eg verwadte Frage werde i de ausführliche Studieergebisse aufgegriffe. Ausgewählte Ergebisse hierzu sid im Folgede dargestellt: Tabelle 14: Surchargig Fragetext: Erhebt Ihr Uterehme ei Aufgeld für bestimmte bzw. gewähre Sie Rabatte bei der Verwedug bestimmter? Agabe i Prozet. = 284. Surchargig Ja Nei, jedoch geplat bis Ede 2010 Nei, ud auch icht geplat bis Ede 2010 Aufgeld 17,6 6,7 75,7 Rabatte 19,0 13,0 68,0 Abbildug 3: Grüde für Aufgeld Fragetext: Aus welchem Grud erhebt Ihr Uterehme ei Aufgeld für bestimmte? Agabe i Prozet. = 41. Mehrfachauswahl möglich. Aufgrud der hohe Koste des s Um Kude auf adere umzuleke 41,5% 90,2% Abbildug 4: Grüde für Rabatte Fragetext: Aus welchem Grud gewährt Ihr Uterehme eie Rabatt auf bestimmte? Agabe i Prozet. = 39. Mehrfachauswahl möglich. Um Kude auf dieses umzuleke Aufgrud der iedrige Koste des s 56,4% 89,7%

18 5 Kotakt Die Veröffetlichug der Studie IZH5 ist für Afag 2010 vorgesehe. Bei Frage oder Amerkuge freue wir us über Ihre Kotaktaufahme: Soja Rodekirche (Dipl.-Kff.) Projektleiteri E-Commerce-Ceter Hadel am Istitut für Hadelsforschug c/o IfH GmbH Düreer Straße 401b Köl Telefo: Fax:

Statistik Einführung // Konfidenzintervalle für einen Parameter 7 p.2/39

Statistik Einführung // Konfidenzintervalle für einen Parameter 7 p.2/39 Statistik Eiführug Kofidezitervalle für eie Parameter Kapitel 7 Statistik WU Wie Gerhard Derfliger Michael Hauser Jörg Leeis Josef Leydold Güter Tirler Rosmarie Wakolbiger Statistik Eiführug // Kofidezitervalle

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

VAIO-Link Kundenservice Broschüre

VAIO-Link Kundenservice Broschüre VAIO-Lik Kudeservice Broschüre Wir widme us jedem eizele Kude mit der gebührede Aufmerksamkeit, mit großer Achtug ud Respekt. Wir hoffe damit, de Erwartuge jedes Eizele a das VAIO-Lik Kudeservice-Zetrum

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen:

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen: 61 6.2 Grudlage der mathematische Statistik 6.2.1 Eiführug i die mathematische Statistik I der mathematische Statistik behadel wir Masseerscheiuge. Wir habe es deshalb im Regelfall mit eier große Zahl

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

Beurteilung des Businessplans zur Tragfähigkeitsbescheinigung

Beurteilung des Businessplans zur Tragfähigkeitsbescheinigung Fachkudige Stellugahme Beurteilug des Busiessplas zur Tragfähigkeitsbescheiigug Name Datum Has Musterma 7. Oktober 2015 Wilfried Orth Grüdugsberatug Stadort Würzburg: Stadort Stuttgart: Waldleite 9a Möhriger

Mehr

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN Geldalage ist icht ur eie Frage des Vertraues, soder auch das Ergebis eier eigehede Aalyse der Fiazsituatio! Um Ihre optimale Beratug zu gewährleiste, dokumetiere wir gemeisam

Mehr

Statistik I/Empirie I

Statistik I/Empirie I Vor zwei Jahre wurde ermittelt, dass Elter im Durchschitt 96 Euro für die Nachhilfe ihrer schulpflichtige Kider ausgebe. I eier eue Umfrage uter 900 repräsetativ ausgewählte Elter wurde u erhobe, dass

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

FIBU Offene-Posten- Buchführung

FIBU Offene-Posten- Buchführung FIBU Offee-Poste- Buchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Rechugsprüfug i der Buchugserfassug... 4 2.2 Sammelbuchug... 5 2.3 Zahlugslauf aus offee Poste eilese... 6

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

Solvency II Bewertungen, Vorbereitungen und Erwartungen deutscher Versicherungen und Pensionskassen. Studie Oktober 2012

Solvency II Bewertungen, Vorbereitungen und Erwartungen deutscher Versicherungen und Pensionskassen. Studie Oktober 2012 Solvecy II Bewertuge, Vorbereituge ud Erwartuge deutscher Versicheruge ud Pesioskasse Studie Oktober 2012 2 Eiordug der Studie Utersuchugssteckbrief Zielsetzug - Die Studie utersucht mit Blick auf Solvecy

Mehr

Gutes Licht mit weniger Strom. Einspar-Contracting für die Straßenbeleuchtung in Dormagen.

Gutes Licht mit weniger Strom. Einspar-Contracting für die Straßenbeleuchtung in Dormagen. Gutes Licht mit weiger Strom. Eispar-Cotractig für die Straßebeleuchtug i Dormage. 2 Die Idee Im Jahr 2006 ließe die Techische Betriebe der Stadt Dormage (63.000 Eiwoher, Rhei-Kreis Neuss) das Eisparpotezial

Mehr

Sicherheitspreis Baden-Württemberg

Sicherheitspreis Baden-Württemberg Sicherheitspreis Bade-Württemberg www.sicherheitsforum-bw.de Bewerbugsuterlage Bitte reiche Sie Ihre vollstädige Bewerbugsuterlage zum Sicherheitspreis bis zum 17.01.2015 (Poststempel) ei: Sicherheitsforum

Mehr

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen PARTNERIN DER WIRTSCHAFT GEMEINSAM STARTEN IHR ERSTER MITARBEITER ERSTMALS DIENSTNEHMER ANMELDEN DIE E-SERVICES DER OÖGKK BEITRAGSGRUPPE ERMITTELN ELDA DAS ELEKTRONISCHE DATENAUSTAUSCHSYSTEM KRANKENSTANDSBESCHEINIGUNG

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

APPENDX 3 MPS Umfragebögen

APPENDX 3 MPS Umfragebögen APPENDX 3 MPS Umfrageböge Iformatio zur Mitarbeiterbefragug Liebe Mitarbeiteri, lieber Mitarbeiter, die Etwicklug eies eiheitliche Produktiossystems für Mercedes-Bez ist abgeschlosse ud seit Jauar 2000

Mehr

Finanzmathematische Formeln und Tabellen

Finanzmathematische Formeln und Tabellen Jui 2008 Dipl.-Betriebswirt Riccardo Fischer Fiazmathematische Formel ud Tabelle Arbeitshilfe für Ausbildug, Studium ud Prüfug im Fach Fiaz- ud Ivestitiosrechug Dieses Werk, eischließlich aller seier Teile,

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung?

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung? Factorig Alterative zur Bakfiazierug? Beschreibug Factorig Im Factorigverfahre schließ e Uterehme ud Factor eie Vertrag, auf desse Grudlage alle kü ftige Forderuge des Uterehmes laufed gekauft werde. Zuvor

Mehr

BILANZ Bilanzbericht

BILANZ Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 5 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 6 3.3

Mehr

Testumfang für die Ermittlung und Angabe von Fehlerraten in biometrischen Systemen

Testumfang für die Ermittlung und Angabe von Fehlerraten in biometrischen Systemen Testumfag für die Ermittlug ud Agabe vo Fehlerrate i biometrische Systeme Peter Uruh SRC Security Research & Cosultig GmbH peter.uruh@src-gmbh.de Eileitug Biometrische Systeme werde durch zwei wichtige

Mehr

Grundgesamtheitsanaylsen und Stichproben. Betrachtungen zur Stichprobenfindung

Grundgesamtheitsanaylsen und Stichproben. Betrachtungen zur Stichprobenfindung MaMaEuSch Maagemet Mathematics for Europea Schools http://www.mathematik.uikl.de/ mamaeusch Grudgesamtheitsaaylse ud Stichprobe. Betrachtuge zur Stichprobefidug Paula Lagares Justo Puerto 1 MaMaEuSch 2

Mehr

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul XI: Volkswirtschaftslehre. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul XI: Volkswirtschaftslehre. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Vertiefugsstudium Modul XI: Volkswirtschaftslehre Lösugshiweise zur 1. Musterklausur

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013 Aussteller- ud Sposoreiformatio zur 17. Iteret World am 19.-20. März 2013 Date ud Fakte Seit 1997 ist die Iteret World die E-Commerce-Messe der Evet für Iteret-Professioals ud Treffpukt für Etscheider

Mehr

KONE Lösungen für energieeffiziente Aufzüge

KONE Lösungen für energieeffiziente Aufzüge Neubau ud moderisierug KONE Lösuge für eergieeffiziete Aufzüge Eergie- ud Kosteeffiziez für zukuftsorietiertes Baue Nachhaltiges, ressourceschoedes ud umweltfreudliches baue gewit im rahme der weltweite

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Baugrundstück für Individualisten

Baugrundstück für Individualisten Immobilie Baugrudstück für Idividualiste Courtage: Kaufpreis: Auf Afrage 3,57% icl. 19% MwSt für de Käufer hausudso Immobilie Moltkestr. 14 77654 Offeburg Tel. 0781 9190891 Fax 0781 9190892 Email ifo@hausudso.de

Mehr

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation Methodische Grudlage der Kostekalkulatio Plaugsebee Gebrauchsgüter Die i der ladwirtschaftliche Produktio eigesetzte Produktiosmittel werde i Gebrauchsgüter ud Verbrauchsgüter uterteilt. Zu de Gebrauchsgüter

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

In der Industrie zählt Zuverlässigkeit und Schnelligkeit. Mit MM1018 werden Toleranzen vor Ort und in einem Arbeitsschritt ausgeglichen.

In der Industrie zählt Zuverlässigkeit und Schnelligkeit. Mit MM1018 werden Toleranzen vor Ort und in einem Arbeitsschritt ausgeglichen. I der Idustrie zählt Zuverlässigkeit ud Schelligkeit. Mit MM1018 werde Toleraze vor Ort ud i eiem Arbeitsschritt ausgegliche." Verbudbrücke Megyeri, Budapest Brücke zähle zu de fasziieredste Bauwerke

Mehr

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Ladesastalt für Umwelt, Messuge ud Naturschutz Bade-Württemberg BEST-Projekt GARDENA Maufacturig GmbH Ergebisbericht Metallverarbeitug LUBW Ergebisbericht Metallverarbeitug 1 IMPRESSUM HERAUSGEBER LUBW

Mehr

Glücksspielverhalten in Bayern

Glücksspielverhalten in Bayern Glücksspielverhalte i Bayer 1 Zielsetzug Schätzuge aus Bevölkerugsstudie zu Glücksspiel i Deutschlad zu Folge habe um die 70% der Deutsche scho eimal gespielt (Bühriger, Kraus, Sotag, Pfeiffer-Gerschel,

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

Projekte des BTW. Deutscher Bundestag/Stephan Erfurt. Projekte des BTW

Projekte des BTW. Deutscher Bundestag/Stephan Erfurt. Projekte des BTW Projekte des BTW Deutscher Budestag/Stepha Erfurt Projekte des BTW 21 Wirtschaftsfaktor Tourismus Belastbare Zahle für eie umsatzstarke Querschittsbrache Das Jahr 2011 stad für de BTW uter aderem im Zeiche

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

Linsengesetze und optische Instrumente

Linsengesetze und optische Instrumente Lisegesetze ud optische Istrumete Gruppe X Xxxx Xxxxxxxxx Xxxxxxx Xxxxxx Mat.-Nr.: XXXXX Mat.-Nr.: XXXXX XX.XX.XX Theorie Im olgede werde wir eie kurze Überblick über die Fuktio, de Aubau ud die Arte vo

Mehr

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT Qualitätskezahle für IT-Verfahre i der öffetliche Verwaltug Lösugsasätze zur Vo Stefa Bregezer Der Autor arbeitet im Bereich Softwaretest ud beschäftigt sich als Qualitätsbeauftragter mit Theme zu Qualitätssicherug

Mehr

Gliederung. Value-at-Risk

Gliederung. Value-at-Risk Value-at-Risk Dr. Richard Herra Nürberg, 4. Noveber 26 IVS-Foru Gliederug Modell Beispiel aus der betriebliche Altersversorgug Verteilug des Gesatschades Value-at-Risk ud Tail Value-at-Risk Risikobeurteilug

Mehr

Kapitel 6: Statistische Qualitätskontrolle

Kapitel 6: Statistische Qualitätskontrolle Kapitel 6: Statistische Qualitätskotrolle 6. Allgemeies Für die Qualitätskotrolle i eiem Uterehme (produzieredes Gewerbe, Diestleistugsuterehme, ) gibt es verschiedee Möglichkeite. Statistische Prozesskotrolle

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

Variiert man zusätzlich noch die Saatstärke (z.b. 3 Stärkearten), würde man von einer zweifaktoriellen Varianzanalyse sprechen.

Variiert man zusätzlich noch die Saatstärke (z.b. 3 Stärkearten), würde man von einer zweifaktoriellen Varianzanalyse sprechen. 3. Variazaalyse Die Variazaalyse mit eier quatitative abhägige Variable ud eier oder mehrerer qualitativer uabhägiger Variable wird auch als ANOVA (Aalysis of Variace) bezeichet. Mit eier Variazaalyse

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

15.4 Diskrete Zufallsvariablen

15.4 Diskrete Zufallsvariablen .4 Diskrete Zufallsvariable Vo besoderem Iteresse sid Zufallsexperimete, bei dee die Ergebismege aus reelle Zahle besteht bzw. jedem Elemetarereigis eie reelle Zahl zugeordet werde ka. Solche Zufallsexperimet

Mehr

Digital Dentistry die neue Dimension in der Implantologie

Digital Dentistry die neue Dimension in der Implantologie Digital Detistry die eue Dimesio i der Implatologie Digital Detistry die eue Dimesio i der Implatologie Guided Surgery Digital Detistry CAD/CAM Digitale Lösuge Jede Implatatio sollte problemlos erfolge

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Swiss Life EuropaRente 2007 die Indexpolice! (aktienindizierte Rentenversicherung) (Tranche 2007E)

Allgemeine Bedingungen für Swiss Life EuropaRente 2007 die Indexpolice! (aktienindizierte Rentenversicherung) (Tranche 2007E) Allgemeie Bediguge für Swiss Life EuropaRete 2007 die Idexpolice! (aktieidizierte Reteversicherug) (Trache 2007E) Sehr geehrte Kudi, sehr geehrter Kude, 1 Welche Leistuge werde erbracht? die folgede Bediguge

Mehr

Ihre Strategie ist falsch

Ihre Strategie ist falsch Praxis ud Aweduge Security i Idustrial Cotrol Systems (ICS) Ihre Strategie ist falsch Prof. Dr. Hartmut Pohl, Geschäftsführeder Gesellschafter softscheck GmbH, Köl Sicherheit i Idustriesteueruge wird zuehmed

Mehr

BILANZ. Bilanzbericht

BILANZ. Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 03 2 Itegratio i das AGENDA-System... 04 3 Highlights... 05 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 05 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 06

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab Eidgeössisches Departemet des Ier EDI Budesamt für Statistik BFS Führugsstab Dezember 2009 Kudebefragug BFS 2009 Berichterstattug 2/62 Ihaltsverzeichis 1 Zusammefassug 7 2 Ausgagslage, Ziel ud Erhebugsstruktur

Mehr

Software geschenkt, Abrechnung für 0,5%

Software geschenkt, Abrechnung für 0,5% Deutsches Medizirechezetrum Profi tiere Sie als Neugrüder vo DMRZ.de Software geschekt, Abrechug für 0,5% * Ohe Grudgebühr, ohe Vertragsbidug Eifach abreche für 0,5% * *der Bruttorechugssumme zzgl. MwSt.

Mehr

LOHN Betriebswirtschaftliche Planung & Controlling

LOHN Betriebswirtschaftliche Planung & Controlling LOHN Betriebswirtschaftliche Plaug & Cotrollig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Jahres-Forecast... 4 2.2 Gehaltsetwicklug je Mitarbeiter... 5 2.3 Gehaltsetwicklug aller

Mehr

Printausgaben. Inhalt. Printausgaben Seite 3 Onlineausgaben Seite 9 Bestellung Seite 16

Printausgaben. Inhalt. Printausgaben Seite 3 Onlineausgaben Seite 9 Bestellung Seite 16 Ihalt Pritausgabe Seite 3 Olieausgabe Seite 9 Bestellug Seite 16 Pritausgabe Bager Verlag GmbH Ratheauplatz 24 50674 Köl Tel.: (0221) 460 14-0 Fax: (0221) 460 14-25 ifo@bager.de www.bager.de Verlage Seite

Mehr

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug Bestellug Datum VN/BAG Bestellzeiche Pritausgabe zur Fortsetzug bis auf Widerruf zum eimalige Bezug Verlage Ausgabe 2015/2016 Zeitschrifte Ausgabe 2015 Verlagsvertretuge Ausgabe 2015/2016 Verlagsauslieferuge

Mehr

Flexibilität beim Lagern und Kommissionieren: Schienengeführte Regalbediengeräte

Flexibilität beim Lagern und Kommissionieren: Schienengeführte Regalbediengeräte Flexibilität beim Lager ud Kommissioiere: Schieegeführte Regalbediegeräte Ei Kozept zwei Baureihe: DAMBACH Regalbediegeräte Seit mehr als 35 Jahre baut die DAMBACH Lagersysteme Regalbediegeräte ud gehört

Mehr

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES Der Problematik der alphabetische Codes liege Suchprobleme zugrude, dere Lösug dem iformatiostheoretische Problem der Fidug eies (optimale) alphabetische Codes gleich

Mehr

Selektive. Sicherheit. Immobilien Service GmbH. Vermittlung von Privat- und Gewerbeimmobilien. Qualifizierte Wertermittlung nach Gutachtermethode

Selektive. Sicherheit. Immobilien Service GmbH. Vermittlung von Privat- und Gewerbeimmobilien. Qualifizierte Wertermittlung nach Gutachtermethode Selektive Immobilie Service GmbH Vermittlug vo Privat- ud Gewerbeimmobilie Qualifizierte Wertermittlug ach Gutachtermethode Besodere Vermarktugsstrategie Uabhägige Baudarlehevermittlug Verwaltug vo Immobiliebesitz

Mehr

Institut für Stochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math. S. Urban

Institut für Stochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math. S. Urban Istitut für tochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math.. Urba Lösugsvorschlag 9. Übugsblatt zur Vorlesug Fiazmathematik I Aufgabe Ei euartiges Derivat) Wir sid i eiem edliche, arbitragefreie Fiazmarkt,

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten Studiengang Energiewirtschaft

Wissenschaftliches Arbeiten Studiengang Energiewirtschaft Wisseschaftliches Arbeite Studiegag Eergiewirtschaft - Auswerte vo Date - Prof. Dr. Ulrich Hah WS 01/013 icht umerische Date Tet-Date: Datebak: Name, Eigeschafte, Matri-Tabelleform Spalte: übliche Aordug:

Mehr

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S Statistik mit Excel 2013 Peter Wies Theme-Special 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S 3 Statistik mit Excel 2013 - Theme-Special 3 Statistische Maßzahle I diesem Kapitel erfahre Sie wie Sie Date klassifiziere

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

Empirische Methoden I

Empirische Methoden I Hochschule für Wirtschaft ud 2012 Umwelt Nürtige-Geislige Fakultät Betriebswirtschaft ud Iteratioale Fiaze Prof. Dr. Max C. Wewel Prof. Dr. Corelia Niederdrek-Felger Aufgabe zum Tutorium Empirische Methode

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkomme zur der Aufgabesammlug Um sich schell ierhalb der ca. 35. Mathematikaufgabe zu orietiere, beutze Sie ubedigt das Lesezeiche Ihres Acrobat Readers: Das Ico fide Sie i der liks stehede

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g Ausgabe 01ƒ/ƒ2015 Raiffeiseblatt Das Kudemagazi der Raiffeisebak Parkstette eg Im URLAUB Sicher ud eifach bezahle WUNSCHKREDIT Erfülle Sie sich jetzt Ihre Träume ie S e Nutz re e pp s A u g i k a VR-B

Mehr

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012 Bürgerbeteiliguge als Teil der Eergiewede CVP Kato Zürich vom 22. September 2012 Dr. Berd Kiefer Zitiervorschlag: Dr. Berd Kiefer, Fichter Maagemet Cosultig AG a CVP-Tagug Eergiewede vo ute, 22. September

Mehr

DWS Investa Verkaufsprospekt einschließlich Vertragsbedingungen

DWS Investa Verkaufsprospekt einschließlich Vertragsbedingungen DWS Ivestmet GmbH DWS Ivesta Verkaufsprospekt eischließlich Vertragsbediguge 1. Jauar 2012 * Die DWS/DB Gruppe ist ach verwaltetem Fodsvermöge der größte deutsche Abieter vo Publikumsfods. Quelle: BVI.

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance Neueruge im Zahlugsverkehr für Deutschlad ud Europa Herausforderug ud Chace Ageda Allgemeie Iformatioe & aktueller Stad Rechtliche Rahmebediguge SEPA-Überweisug SEPA-Lastschrifte SEPA-Basis-Lastschrifte

Mehr

In Abhängigkeit vom Zeitpunkt des Auftretens wird ein Rezidiv als platinsensibel

In Abhängigkeit vom Zeitpunkt des Auftretens wird ein Rezidiv als platinsensibel GYNÄKOLOGISCHE ONKOLOGIE Die Qualität der Rezidivtherapie beim Ovarialkarziom i Deutschlad Eie Qualitätssicherugserhebug im Rahme des Aktiosprogramms der AGO Kommissio OVAR (QS-OVAR) A. du Bois, J. Rocho

Mehr

2 Organisationseinheiten und -strukturen

2 Organisationseinheiten und -strukturen 2 Orgaisatioseiheite ud -strukture 2. Eiführug Verkaufsorgaisatio (SD) Vertriebsweg (SD) Sparte (LO) Verkaufsbüro (SD) Verkäufergruppe (SD) Madat Buchugskreis (FI) Kreditkotrollbereich (FI) Werk (LO) Versadstelle

Mehr

3. Einführung in die Statistik

3. Einführung in die Statistik 3. Eiführug i die Statistik Grudlegedes Modell zu Date: uabhägige Zufallsgröße ; : : : ; mit Verteilugsfuktio F bzw. Eizelwahrscheilichkeite p ; : : : ; p r i de Aweduge: kokrete reale Auspräguge ; : :

Mehr

Robuste Asset Allocation in der Praxis

Robuste Asset Allocation in der Praxis Fiazmarkt Sachgerechter Umgag mit Progosefehler Robuste Asset Allocatio i der Praxis Pesiosfods ud adere istitutioelle Aleger sid i aller Regel a ei bestimmtes Rediteziel (Rechugszis) gebude, das Jahr

Mehr

Meine Rechte und Pflichten als Vater

Meine Rechte und Pflichten als Vater Beck-Rechtsberater im dtv 50756 Meie Rechte ud Pflichte als Vater Vaterschaft - Sorgerecht - Umgag - Namesrecht - Uterhaltsfrage - Erbrechtliche ud Steuerrechtliche Frage vo Dr. Beate Weritzig 2. Auflage

Mehr

Höhere Finanzmathematik. Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben

Höhere Finanzmathematik. Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben Expoetielles Wachstum Höhere Fiazmathematik Sehr ausführliches Themeheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit viele Traiigsaufgabe Es hadelt sich um eie Awedug vo Expoetialfuktioe (Wachstumsfuktioe) Datei

Mehr

Page-Rank: Markov-Ketten als Grundlage für Suchmaschinen im Internet

Page-Rank: Markov-Ketten als Grundlage für Suchmaschinen im Internet Humboldt-Uiversität zu Berli Istitut für Iformatik Logik i der Iformatik Prof. Dr. Nicole Schweikardt Page-Rak: Markov-Kette als Grudlage für Suchmaschie im Iteret Skript zum gleichamige Kapitel der im

Mehr

Sichtweise. Es bietet die Voraussetzung für moderne Managementmethoden und erlaubt eine differenzierte Kostenanalyse. Realisierung

Sichtweise. Es bietet die Voraussetzung für moderne Managementmethoden und erlaubt eine differenzierte Kostenanalyse. Realisierung KELLER Die Methode KPM uterstützt das Spitalmaagemet bei der Prozessoptimierug ud damit bei Kostesekuge. Die Keller Uterehmesberatug bietet diese erprobte Methode auch i der Schweiz a. Motivatio IN FORMATIV

Mehr

DWS Fonds-Klassiker Auswahl 2010

DWS Fonds-Klassiker Auswahl 2010 DWS Ivestmet GmbH DWS Fods-Klassiker Auswahl 2010 Ausführlicher Verkaufsprospekt eischließlich Vertragsbediguge 1. Juli 2010 : Die DWS/DB Gruppe ist ach verwaltetem Fodsvermöge der größte deutsche Abieter

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte bei uns. Wir sind gern für Sie da.

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte bei uns. Wir sind gern für Sie da. ING-DiBa AG 60628 Frakfurt am Mai Mustervermittler Musterstr. 1 61234 Musterstadt ING-DiBa AG Immobiliefiazierug Theodor-Heuss-Allee 2 60486 Frakfurt am Mai Telefo 069 / 50 60 30 90 16.03.2016 Vorgagsummer:

Mehr

Teilnahmebedingungen zum if DESIGN AWARD 2015 01

Teilnahmebedingungen zum if DESIGN AWARD 2015 01 Teilahmebediguge zum if DESIGN AWARD 2015 01 Teilahmebediguge zum if DESIGN AWARD 2015 Der if DESIGN AWARD 2015 setzt sich aus folgede Disziplie zusamme: Product Packagig Commuicatio Iterior Architecture

Mehr

Vertragsangebot für Darlehenskonto 2004760786

Vertragsangebot für Darlehenskonto 2004760786 Für Ihre Uterlage Vertragsagebot für Darleheskoto 2004760786 Darlehesehmer Max Musterma Vorgagsummer 0840759173 (0) Ihr Darlehesatrag vom 01.06.2015 Beleihugsobjekt Musterstr. 100, 12345 Musterstadt Nutzugsart

Mehr

Sparen + Zahle. E-Banking. Sicher und flexibel

Sparen + Zahle. E-Banking. Sicher und flexibel Spare + Zahle e g le A + ziere + Fia rge + Vorso eile = 5 Vort s mehr Zi ahle ei z fr e spes rag mehr Ert ie rs Bous fü rt versiche optimal tze samtu = Ihr Ge E-Bakig Sicher ud flexibel E-Bakig auf eie

Mehr

Ambulante Pflege und Assistenz

Ambulante Pflege und Assistenz 24 Stude Rufbereitschaft Beratug ud Hilfe Hauswirtschaftliche Versorgug Pflegekurse für Agehörige Ambulate Pflege ud Assistez Leistuge der Pflegeversicherug Herzlich willkomme im Ev. Johaeswerk Die Pflege

Mehr

Gebraucht, aber sicher!

Gebraucht, aber sicher! Gebraucht, aber sicher! Die Gebrauchtwage-Services: Fiazprodukte Lagzeit-Garatie Versicheruge Fiazprodukte Gaz ach meiem Geschmack. Die FLEXIBLEN Fiazprodukte der PEUGEOT Bak. Hier dreht sich alles ur

Mehr

Wir sind Ihre Bank. Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eg

Wir sind Ihre Bank. Raiffeisenbank Altdorf-Ergolding eg Jui 2013 - A alle Haushalte Wir sid Ihre Bak Seit über 100 Jahre fühle wir us als Bak vor Ort für usere Kude, Mitglieder ud die Regio veratwortlich. Wir sid hier zu Hause ud so beehme wir us auch. Raiffeisebak

Mehr