Englische Sprachwissenschaft

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Englische Sprachwissenschaft"

Transkript

1 Englische Sprachwissenschaft Eine Bibliographie von Karl Reich! Mit einem Anhang von Helmut Gneuss ERICH SCHMIDT VERLAG

2 Vorwort 15 Abkürzungsverzeichnis 19 I. Allgemeines 21 A. Bibliographische Hilfsmittel Allgemeine bibliographische Hilfsmittel Sprachwissenschaft: Allgemeines Neuere Sprachen (außer Englisch) Englische Sprache 25 B. Nachschlagewerke Terminologische Wörterbücher Handbücher 29 C. Zeitschriften 1. Bibliographische Hilfsmittel Allgemein linguistische Zeitschriften Allgemein philologische Zeitschriften Allgemein anglistische Zeitschriften Einzelsprachliche philologische und sprachwissenschaftliche Zeitschriften Anglistische sprachwissenschaftliche Zeitschriften 37 D. Geschichte der Sprachwissenschaft Bibliographien Zeitschriften Darstellungen Gesamtdarstellungen und Aufsatzsammlungen Mittelalter Humanismus, Rationalismus 19. Jahrhundert II. Synchronie 45 A. Einführungen Allgemeine Einführungen in die Sprachwissenschaft Sammelbände Allgemeine Darstellungen des Englischen 47 B. Sprachwissenschaftliche Modelle und Richtungen Allgemeine Darstellungen der modernen sprachwissenschaftlichen Strömungen und Richtungen Sprachwissenschaftliche Methoden und Theorienbildung Die Sprachinhaltsforschung 50

3 4. Der Strukturalismus Allgemeines 'Klassiker' des amerikanischen Strukturalismus Tagmemik Stratifikationsgrammatik Saussure und die Genfer Schule Die Prager Schule Dependenz- und Valenzgrammatik Londoner Schule und Systemic Linguistics Andere Richtungen der europäischen Sprachwissenschaft Linguistik in Osteuropa 56 C. Syntaxtheorie Bibliographien Serienwerke Allgemeine Einführungen in die Syntaxanalyse und syntaktische Theorie Strukturalistische Theorien Die Generative Transformationsgrammatik Bibliographien Einführungen und Darstellungen Die Theorie Chomskys Theoretische Arbeiten im Rahmen der Standard Theory und Extended Standard Theory Theoretische Arbeiten im Rahmen neuerer Versionen der GTG Generative Semantik Kasusgrammatik Bibliographien Untersuchungen und Darstellungen Relational Grammar Funktionale Grammatikmodelle Word Grammar, Lexical-Functional Grammar, Generalized Phrase Structure Grammar " 66 D. Syntax und Grammatik Bibliographien 2'. Einführungen in die grammatische Struktur des Englischen Deskriptive Grammatiken und grammatische Handbücher Untersuchungen zu Einzelaspekten der syntaktischen Struktur Grammatische Relationen, syntaktische Funktionen Semantische Rollen, Kasus Nomen, Nominalkonstruktionen Artikel, Quantoren " Adjektiv Apposition Verbum, Verbalphrase Tempus, Aspekt 73

4 4.9 Modus, Modalität 4.10 Adverb, Adverbiale 4.11 Präposition, Präpositionalphrase 4.12 Negation 4.13 Passiv 4.14 Der komplexe Satz 4.15 Funktionale Satzperspektive E. Sprachtypologie, Universalienforschung 1. Einführende und allgemeine Darstellungen 2. Sprachklassifizierungen, Sprachskizzen 3. Einzeluntersuchungen F. Phonetik und Phonologie 1. Bibliographien Zeitschriften Allgemeine Einführungen, Handbücher, Sammelbände 3.1 Phonetik 3.2 Phonologie: Theorien 3.3 Strukturalistische Ansätze in der Phonologie 3.4 Generative Phonologie 3.5 Suprasegmentale Phonologie, Prosodie 4. Phonetik und Phonologie des Englischen 4.1 Britisches Englisch 4.2 Amerikanisches Englisch 4.3 Übungsbücher G. Morphologie und Wortbildung 1. Bibliographien 2. Morphologie: Einführungen 3. Morphologie: Einzelaspekte 4. Wortbildung: Einführungen und Handbücher 5. Wortbildung: Einzelaspekte 5.1 Komposita 5.2 Substantivierung, Nominalisierung 5.3 Adjektiv 5.4 Verbum 5.5 Sonstige Aspekte der Wortbildung H. Lexikologie und Lexikographie 1. Lexikologie 1.1 Bibliographien 1.2 Einführungen 1.3 Untersuchungen zur Lexikologie und zum englischen Lexikon 2. Lexikographie 2.1 Bibliographien 2.2 Zeitschriften 2.3 Einführungen, Überblicke, Handbücher

5 2.4 Sammelbände, Einzeluntersuchungen 102 I. Semiotik Bibliographien Zeitschriften Nachschlagewerke, Handbücher Einführungen Zur Geschichte der Semiotik Sammelbände Einzeluntersuchungen 107 J. Semantik Bibliographien Einführungen, Handbücher, Sammelbände Strukturale Semantik Wortfeldtheorie, Sprachinhaltsforschung Semantische Komponentenanalyse Semantik im Rahmen der Generativen Transformationsgrammatik, Generative Semantik Psycholinguistische Semantik, Kognitive Linguistik General Semantics Spezielle Untersuchungen zur Semantik des Englischen 116 K. Formale Semantik, Sprachphilosophie Nachschlagewerke Zeitschriften Sammelbände Einführungen in die Sprachphilosophie/Formale Semantik Einführungen in die Logik Logizistische Sprachmodelle, Montague Grammar 119 L. Pragmatik, Konversationsanalyse Bibliographien _ Zeitschriften Sammelbände Einführungen in die Pragmatik Sprechakttheorie Einzeluntersuchungen zur Pragmatik Einführungen in die Konversationsanalyse Einzeluntersuchungen zur Konversationsanalyse 124 M. Textlinguistik Bibliographien Sammelbände ' Einführungen Einzeluntersuchungen 127 N. Linguistische Stilistik Bibliographien 128

6 Zeitschriften Sammelbände Linguistische Stilistik: Einführungen und Handbücher Einführungen in die linguistische Literaturwissenschaft Einzeluntersuchungen 0. Psycholinguistik 1. Bibliographien 2. Zeitschriften 3. Einführungen in die Psycholinguistik 4. Allgemeines 4.1 Handbücher, Forschungsberichte 4.2 Sammelbände 5. Primärer Spracherwerb, Kindersprache 5.1 Einführungen, Darstellungen, Untersuchungen 5.2 Sammelbände 6. Klinische Linguistik, Sprachpathologie P. Soziolinguistik 1. Bibliographien 2. Zeitschriften und Jahrbücher 3. Einführungen 4. Handbücher 5. Sammelbände 6. Einzeluntersuchungen 6.1 Soziale Varietäten des britischen Englisch, Vielsprachigkeit 6.2 Soziale Varietäten des amerikanischen Englisch (ohne Black English), Vielsprachigkeit 6.3 Black English 6.4 Sprache und Geschlecht 6.5 Sprache und Politik, Sprache und Norm Q. Varietäten Bibliographien Zeitschriften Einführungen, Handbücher 3.1 Allgemeines 3.2 Die englische Sprache 4. Geographische Varietäten des britischen Englisch 4.1 Einführungen, Gesamtdarstellungen 4.2 Sprachatlanten 4.3 England Schottland Wales, Cornwall 4.6 Irland 5. Das amerikanische Englisch 5.1 Alleremeines zum amerikanischen Enelisch "

7 5.2 Sprachatlanten Untersuchungen zu den amerikanischen Dialekten/Varietäten Die englische Sprache in Kanada Die englische Sprache in Australien und Neuseeland Die englische Sprache in Indien Die englische Sprache in Afrika Pidgin-und Kreolsprachen Einführungen, Darstellungen Eänzeluntersuchungen Sonstige geographische Varietäten des Englischen Slang, Register, Fachsprache 161 R, Angewandte und Kontrastive Linguistik, Übersetzungstheorie Bibliographien Zeitschriften Angewandte Linguistik: Allgemeines Sprachlehrforschung, Zweitsprachenerwerb, Fehlerlinguistik Kontrastive Linguistik: Einführungen, Sammelbände Kontrastive Analysen der englischen und deutschen Sprache Übersetzungstheorie 167 S. Mathematische Linguistik, Computerlinguistik Mathematische Linguistik Einführungen Sammelbände, Untersuchungen Formalisierte Syntaxtheorien, Kategorialgrammatik Formalisierte Syntaxtheorien Kategorialgrammatik Kommunikations-, Informationstheorie Sprachstatistik Computerlinguistik Bibliographien ' Zeitschriften Einführungen, Handbücher Einzeluntersuchungen 173 III. Diachronie 174 A. Einführungen und Handbücher Bibliographien Zeitschriften Allgemeine Einführungen Sammelbände " Methoden Indogermanistik: Einführungen und Handbücher Die germanischen Sprachen: Einführungen und Handbücher

8 B. Englische Sprachgeschichte Bibliographien Einführungen und Überblicksdarstellungen Handbücher zur englischen Sprachgeschichte Sammelbände Altenglisch Handbücher Einführungen und Abrisse Altenglisch und die germanischen Sprachen Einzeluntersuchungen Mittelenglisch Einführungen und Handbücher Die Sprache Chaucers Sprachstandardisierung und die Entstehung des Standardenglischen Frühneuenglisch und die Sprache Shakespeares Die englische Sprache im 17. und 18. Jahrhundert Die englische Sprache im 19. und 20. Jahrhundert 190 C. Phonetik, Phonologie, Graphemik Bibliographien Epochenübergreifende Untersuchungen und Sammelbände Altenglisch Mittelenglisch Nach Graphemik, Schriftkunde Runen Paläographie Schreibung, Interpunktion: Alt- und Mittelenglisch Schreibung: Nach 1500; Allgemeines 194 D. Morphologie und Wortbildung Bibliographien Morphologie Allgemeines ' Einzelne Epochen, Aspekte und Autoren, Wortbildung 196 E. Syntax Bibliographien Einführungen und Handbücher Einzeluntersuchungen zum Altenglischen Einzeluntersuchungen zum Mittelenglischen Einzeluntersuchungen zur Zeit.nach Epochenübergreifende Einzelüntersuchungen " 201 F. Lexikologie, Semantik, Etymologie Bibliographien Lexikologie

9 12 Inhalt Allgemeines Einzeluntersuchungen Semantik Allgemeines Diachrone Semantik des Englischen Zum Wortschatz einzelner Epochen und Autoren Etymologie Lexikographie Allgemeines Altenglisch Mittelalter und Renaissance Jahrhundert Wörterbücher Etymologische Wörterbücher Altenglische Wörterbücher Mittelenglische Wörterbücher Frühneuenglische Wörterbücher; Dr. Johnsons Wörterbuch Chronologische Wörterbücher 208 G. Namenkunde Bibliographien Zeitschriften und Reihenwerke Einführungen Nachschlagewerke 4.1 Großbritannien, Allgemeines USA, Kanada, Südafrika Einzeluntersuchungen H. Dialektologie Bibliographien Allgemeines Altenglische Dialekte Mittelenglische Dialekte Dialektuntersuchungen zu einzelnen mittelenglischeh Werken 214 I. Interferenz Bibliographien Sprachkontakt und Bilinguismus Allgemeines Einzeluntersuchungen Lehngut und Interferenzerscheinungen im Englischen Allgemeines Die altenglische Zeit " Die französische Sprache in England, französischer Einfluß auf das Englische Der skandinavische Einfluß auf das Englische Der lateinische Einfluß auf das Englische Der keltische Einfluß auf das Englische 220

10 Anhang: Wörterbücher der heutigen englischen Sprache (von Helmut Gneuss) Umfassend angelegte einsprachige Wörterbücher Große einsprachige Wörterbücher Wörterbücher der Neologismen Einsprachige Wörterbücher für Englisch-Lernende und Benutzer mit anderen Muttersprachen Dialektwörterbücher des Britischen Englisch Wörterbücher des Englischen außerhalb Großbritanniens Englisch in Nordamerika und Westindien Englisch in Afrika, Asien, Australien und Neuseeland Wörterbücher des 'Substandard English' Begrifflich orientierte Wörterbücher Thesauri Synonymensammlungen Synonymenwörterbücher Häufigkeitswörterbücher; Rückläufige Wörterbücher Sammlung von Idioms, Phrasal Verbs, Kollokationen, Clichis Aussprachewörterbücher Zweisprachige Wörterbücher des Englischen und Deutschen 232 Register

8 Fakultät für Philologie

8 Fakultät für Philologie 8 Fakultät für Philologie 8.1 Linguistik 8.1.1 Linguistik, PO 2004 Fach Linguistik (101) Abschluss 2-Fach Bachelor (81) PO-Version 2004 Folgendes ist zurzeit in HISPOS eingerichtet: Modul-Typen: o Nachgewiesene

Mehr

RUBRIEKSINDELING In.Du. Instituut Duits

RUBRIEKSINDELING In.Du. Instituut Duits RUBRIEKSINDELING In.Du Instituut Duits Februari 2010 A AK ART FT ANTHOLOGIEN, SAMMELWERKE VON TEXTEN ALTERTUMSKUNDE KUNSTGESCHICHTE AUSLÄNDISCHE LITERATUR (Texte) H. Eccl KIRCHENGESCHICHTE / THEOLOGIE

Mehr

Einführung in die englische Sprachgeschichte

Einführung in die englische Sprachgeschichte MANFRED GORLACH Einführung in die englische Sprachgeschichte 5., völlig überarbeitete Auflage Universitätsverlag C.WINTER Heidelberg Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Vorwort Abkürzungen xi xiii

Mehr

Standard English und seine geographischen Varianten

Standard English und seine geographischen Varianten Dieter Bahr 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Standard English und seine geographischen Varianten 'X

Mehr

Sprachpraxis Spanisch I

Sprachpraxis Spanisch I Sprachpraxis Spanisch I 507177000 Modulbeauftragter Inmaculada Sánchez Ponce BA Spanisch Lehramt Pflicht 1. oder 2. - Sprachproduktion und Sprachrezeption unter besonderer Berücksichtigung von Wortschatz,

Mehr

Sprachpraxis Französisch I

Sprachpraxis Französisch I Sprachpraxis Französisch I 507 170 100 Modulbeauftragter Véronique Barth-Lemoine BA Französisch Lehramt Pflicht 1. oder 2. - Sprachproduktion und Sprachrezeption unter besonderer Berücksichtigung von Wortschatz,

Mehr

Studiengang: Deutsche Sprache und Literatur

Studiengang: Deutsche Sprache und Literatur Studiengang: Deutsche Sprache und Literatur Deutsche Sprache: Morphosyntax Lernziele: Das Verstehen der spezifischen Begriffe der Morphosyntax; die angemessene Anwendung der spezifischen Begriffe der Morphosyntax;

Mehr

Einführung in die spanische Sprachwissenschaft

Einführung in die spanische Sprachwissenschaft Grundlagen der Romanistik (GrR) 15 Einführung in die spanische Sprachwissenschaft Ein Lehr- und Arbeitsbuch Bearbeitet von Wolf Dietrich, Horst Geckeler Neuausgabe 2006. Taschenbuch. 201 S. Paperback ISBN

Mehr

Prüfungsthemen Staatsexamen

Prüfungsthemen Staatsexamen Prüfungsthemen Staatsexamen Liebe Studierende, um Ihnen die Auswahl von Prüfungsthemen etwas zu erleichtern, stelle ich Ihnen eine Liste mit potentiellen (und von mir bevorzugten) Prüfungsthemen zur Verfügung

Mehr

Beschreibung des Masterstudiengangs Sprachen Europas: Strukturen und Verwendung

Beschreibung des Masterstudiengangs Sprachen Europas: Strukturen und Verwendung Beschreibung des Masterstudiengangs Sprachen Europas: Strukturen und Verwendung Der Masterstudiengang Sprachen Europas: Strukturen und Verwendung ermöglicht Absolventen und Absolventinnen mit einem philologischen

Mehr

Die Differenzierung des Englischen in nationale Varianten

Die Differenzierung des Englischen in nationale Varianten Die Differenzierung des Englischen in nationale Varianten Eine Einführung von Klaus Hansen, Uwe Carls und Peter Lucko ERICH SCHMIDT VERLAG Inhaltsverzeichnis Abkürzungen 9 Transkriptionssymbole 11 1. Einleitung

Mehr

Universität Leipzig. Wintersemester 1978/79 Intensivkurs Portugiesisch (10 Wochen zu 20 Stunden)

Universität Leipzig. Wintersemester 1978/79 Intensivkurs Portugiesisch (10 Wochen zu 20 Stunden) Universität Leipzig August-Leskien-Institut Fachhochschule Köthen Technische Universität Chemnitz Universität Tübingen Universität München Universität Trier Universität Heidelberg Universität Jena Universität

Mehr

IM GROSSEN UND GANZEN FUNKTIONIERT DIE MÜNDLICHE PRÜFUNG BEIM GymPO Staatsexamen so wie bei der alten Studienordnung Staatsexamen.

IM GROSSEN UND GANZEN FUNKTIONIERT DIE MÜNDLICHE PRÜFUNG BEIM GymPO Staatsexamen so wie bei der alten Studienordnung Staatsexamen. IM GROSSEN UND GANZEN FUNKTIONIERT DIE MÜNDLICHE PRÜFUNG BEIM GymPO Staatsexamen so wie bei der alten Studienordnung Staatsexamen. Wichtiger Unterschied: Sie brauchen nicht mehr einen BRITISCHEN und einen

Mehr

Signaturenliste Bibliothek Klassische Philologie

Signaturenliste Bibliothek Klassische Philologie Signaturenliste Bibliothek Klassische Philologie AG Auctores Graeci AL Auctores Latini B Bibliographien (Präsenzbestand) 1. Generalregister, usw.; einzelne Kataloge, Indizes usw. 2. Bibliographie der Klassischen

Mehr

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis 1-Fach-Master of Arts Linguistik. Universität zu Köln. Cologne Center of Language Sciences Institut für Linguistik

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis 1-Fach-Master of Arts Linguistik. Universität zu Köln. Cologne Center of Language Sciences Institut für Linguistik Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis 1-Fach-Master of Arts Linguistik Cologne Center of Language Sciences Institut für Linguistik WS 2015/16 Universität zu Köln 1 Inhalt Allgemeine Informationen... 4 AM

Mehr

2 Sprachliche Einheiten

2 Sprachliche Einheiten 2 Sprachliche Einheiten Inhalt Semiotische Begriffe Wörter Wortbestandteile Wortzusammensetzungen Wortgruppen Text und Dialog Wort- und Satzbedeutung 2.1 Semiotische Begriffe Semiotische Begriffe Semiotik

Mehr

Fachbezogener Besonderer Teil. Germanistik / Deutsch. der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang berufliche Bildung

Fachbezogener Besonderer Teil. Germanistik / Deutsch. der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang berufliche Bildung Fachbezogener Besonderer Teil Germanistik / Deutsch der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang berufliche Bildung Neufassung Der Dekan des Fachbereichs Sprach- und Literaturwissenschaft hat in Ersatzvornahme

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Vorlesungsverzeichnis Universität Trier Winter 2013/14, gedruckt am: 05. März 2015 Deutsch als Fremdsprache Bachelor Vorlesungen 21500 Grundlagen der Sprachwissenschaft Vorlesung, 2 Std., Di 12:00-14:00,

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Nr. 8 vom 1. Februar 2016 AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Hg.: Der Präsident der Universität Hamburg Referat 31 Qualität und Recht Änderung der Fachspezifischen Bestimmungen für den Master-Teilstudiengang Englisch

Mehr

Institut für Germanistik Katholische Universität Lublin, Polen

Institut für Germanistik Katholische Universität Lublin, Polen Institut für Germanistik Katholische Universität Lublin, Polen Studienpläne (Studienjahr 008/09) für das Erasmus Programm mit -Punkten Mitarbeiter Prof. Dr. habil. Max Stebler (Institutsleiter) Prof. Dr.

Mehr

S. Kipf (2006) 256f. Vgl. Menge (2009) XIVf. Göttinger Forum für Altertumswissenschaft 17 (2014)

S. Kipf (2006) 256f. Vgl. Menge (2009) XIVf. Göttinger Forum für Altertumswissenschaft 17 (2014) Christian TOURATIER, Lateinische Grammatik. Linguistische Einführung in die lateinische Sprache. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2013, 400 S. Der Versuch, die Ansätze der generativen Grammatik

Mehr

0. Einleitung: Was ist und was will generative Grammatik?

0. Einleitung: Was ist und was will generative Grammatik? Das Paradigma der generativen Grammatik hat wie kein anderes linguistisches Konzept des 20. Jahrhunderts die Diskussionen auf den Feldern der Grammatikund der Sprachtheorie beeinflusst und zu vielfältigen,

Mehr

Einführung in die Computerlinguistik. Syntax I

Einführung in die Computerlinguistik. Syntax I Einführung in die Computerlinguistik Syntax I Hinrich Schütze & Robert Zangenfeind Centrum für Informations- und Sprachverarbeitung, LMU München 14.12.2015 Schütze & Zangenfeind: Syntax I 1 / 35 Take-away

Mehr

VORLESUNGSKOMMENTAR SOMMERSEMESTER 2009 KORRIGIERTE UND AKTUALISIERTE FASSUNG ENGLISCHE SPRACHE UND LITERATUR DES MITTELALTERS (MEDIÄVISTIK)

VORLESUNGSKOMMENTAR SOMMERSEMESTER 2009 KORRIGIERTE UND AKTUALISIERTE FASSUNG ENGLISCHE SPRACHE UND LITERATUR DES MITTELALTERS (MEDIÄVISTIK) VORLESUNGSKOMMENTAR SOMMERSEMESTER 2009 KORRIGIERTE UND AKTUALISIERTE FASSUNG ENGLISCHE SPRACHE UND LITERATUR DES MITTELALTERS (MEDIÄVISTIK) Basismodul Englische Philologie (B.EP.01) Teilmodul 2 Lesch

Mehr

Modulhandbuch für den Bachelorstudiengang Anglistik/Amerikanistik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Modulhandbuch für den Bachelorstudiengang Anglistik/Amerikanistik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Modulhandbuch für den Bachelorstudiengang Anglistik/Amerikanistik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Zeitpunkt der Bekanntgabe: zum Wintersemester 2014/2015) Stand: 30.07.2014 Geltungsdauer: Für

Mehr

Literatur und Sprache Li 1 Allgemeines 1.1 Nachschlagewerke, Bibliografien, Einführungen Spezielle Nachschlagewerke und Bibliografien s. in den entsprechenden Sachgruppen bei Li 1.2 9.4 1.2 Allgemeine

Mehr

100 Geschichte, Gegenwart und zukünftige Entwicklung 1

100 Geschichte, Gegenwart und zukünftige Entwicklung 1 Englisch (EN ) Allgemeines 000 Lexika. Wörterbücher Handbücher 001 Englische Sprachwissenschaft 001.5 Amerikanische Sprachwissenschaft 002 Englische Literaturwissenschaft 002.5 Amerikanische Literaturwissenschaft

Mehr

2. Zum Aufbau des Studienganges Deutsch für Lehramt an Gymnasien. Germanistische. Modul Literaturwissenschaft/

2. Zum Aufbau des Studienganges Deutsch für Lehramt an Gymnasien. Germanistische. Modul Literaturwissenschaft/ 1 Vorwort 1. Zur Konzeption der Jenaer Lehramtsstudiengänge Deutsch Die Lehramtsstudiengänge Deutsch an der Friedrich-Schiller-Universität integrieren drei Teilfächer: Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft

Mehr

Modul Erasmus/ Germanistik/1 Deutsche Literaturwissenschaft für Erasmus-Studierende

Modul Erasmus/ Germanistik/1 Deutsche Literaturwissenschaft für Erasmus-Studierende Modul Erasmus/ Germanistik/1 Deutsche Literaturwissenschaft für Erasmus-Studierende Studiensemester: 1 (im Erasmus-Aufenthalt) SWS: 6 Modulverantwortliche: Professoren der Neueren deutschen Literaturwissenschaft,

Mehr

SPRACHTYPOLOGIE UND UNIVERS ALIENFOSCHUNG

SPRACHTYPOLOGIE UND UNIVERS ALIENFOSCHUNG SPRACHTYPOLOGIE UND UNIVERS ALIENFOSCHUNG Band 44 1991 Reprint Schmidt Periodicals GmbH 83075 Bad Feilnbach / Germany 2007 Nachdruck mit freundlicher Genehmigung des Akademie Verlages, Berlin ZPSK Zeitschrift

Mehr

2. Zum Aufbau des Studienganges Deutsch für Lehramt an Regelschulen. Lehramt Regelschule, Fach Deutsch: Teilfächer und Deutsch als Zweitsprache

2. Zum Aufbau des Studienganges Deutsch für Lehramt an Regelschulen. Lehramt Regelschule, Fach Deutsch: Teilfächer und Deutsch als Zweitsprache Vorwort 1. Zur Konzeption der Jenaer Lehramtsstudiengänge Deutsch Die Lehramtsstudiengänge Deutsch an der Friedrich-Schiller-Universität integrieren drei Teilfächer: Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft

Mehr

Deutsch. Bachelor Lehrveranstaltungen

Deutsch. Bachelor Lehrveranstaltungen en Dozent/in:: Dr. Radka Ivanova Christo Stanchev Stanislava Stoeva. e Gegenwartssprache Sprachpraktischer Kurs Mikaela Petkova - Kesanlis Lilia Burova Denitza Dimitrova Georgi Marinov Diana Nikolova Dr.

Mehr

Wortbegriff und Wortarten

Wortbegriff und Wortarten Prof. Dr. Peter Gallmann Jena, Winter 2016/17 A Wortbegriff und Wortarten A 1 Grammatiken Wichtige Gesichtspunkte, teilweise überlappend: Tiefe deskriptive (beschreibende) Grammatiken explanative (erklärende)

Mehr

Sprachliches Wissen: mentales Lexikon, grammatisches Wissen. Gedächtnis. Psycholinguistik (2/11; HS 2010/2011) Vilnius, den 14.

Sprachliches Wissen: mentales Lexikon, grammatisches Wissen. Gedächtnis. Psycholinguistik (2/11; HS 2010/2011) Vilnius, den 14. Sprachliches Wissen: mentales Lexikon, grammatisches Wissen. Gedächtnis Psycholinguistik (2/11; HS 2010/2011) Vilnius, den 14. September 2010 Das Wissen Beim Sprechen, Hören, Schreiben und Verstehen finden

Mehr

Latein Lehrplan für das Grundlagenfach (mit Basissprache)

Latein Lehrplan für das Grundlagenfach (mit Basissprache) Kantonsschule Zug l Gymnasium Latein mit Basissprache Grundlagenfach Latein Lehrplan für das Grundlagenfach (mit Basissprache) A. Stundendotation Klasse 1. 2. 3. 4. 5. 6. Wochenstunden 0 0 3 3 3 3 B. Didaktische

Mehr

GRUNDLAGEN DER ROMANISTIK. Herausgegeben von Ulrich Detges, Thomas Klinkert, Elmar Schafroth und Ulrich Winter. Band 15

GRUNDLAGEN DER ROMANISTIK. Herausgegeben von Ulrich Detges, Thomas Klinkert, Elmar Schafroth und Ulrich Winter. Band 15 GRUNDLAGEN DER ROMANISTIK Herausgegeben von Ulrich Detges, Thomas Klinkert, Elmar Schafroth und Ulrich Winter Band 15 Einführung in die spanische Sprachwissenschaft Ein Lehr- und Arbeitsbuch Begründet

Mehr

Schlagwortliste Sprachwissenschaft

Schlagwortliste Sprachwissenschaft Schlagwortliste Sprachwissenschaft Stand 12.04.2016 A Abkürzungen Abtönungspartikel Adjektiv Adjunktion Adstrat Adverb Affirmation Akustik Akzent Alpenmundarten (s. Dialektologie,, -- Alpenmundarten) Altfranzösisch

Mehr

Strukturalismus als Methode

Strukturalismus als Methode Geisteswissenschaft Steffi Funnekötter Strukturalismus als Methode Studienarbeit Strukturalismus als Methode 1 Einleitung...1 2 Die Anfänge des Strukturalismus...2 3 Leach strukturalistische Methode zur

Mehr

GAZETTE AMTLICHES MITTEILUNGSBLATT DER KÖRPERSCHAFT UND DER STIFTUNG

GAZETTE AMTLICHES MITTEILUNGSBLATT DER KÖRPERSCHAFT UND DER STIFTUNG GAZETTE AMTLICHES MITTEILUNGSBLATT DER KÖRPERSCHAFT UND DER STIFTUNG Hinweis: Das Inhaltsverzeichnis in jedem pdf-dokument ist mit der jeweiligen Seite zum Thema direkt verknüpft [1] Neufassung der fachspezifischen

Mehr

Sprachwissenschaft. Bearbeitet von Patrick Brandt, Rolf-Albert Dietrich, Georg Schön

Sprachwissenschaft. Bearbeitet von Patrick Brandt, Rolf-Albert Dietrich, Georg Schön Sprachwissenschaft Bearbeitet von Patrick Brandt, Rolf-Albert Dietrich, Georg Schön überarbeitet 2006. Buch. 384 S. Hardcover ISBN 978 3 8252 8331 5 Format (B x L): 17 x 24 cm Weitere Fachgebiete > Literatur,

Mehr

DIE SPRACHEN DER WELT

DIE SPRACHEN DER WELT FREDERICK BODMER DIE SPRACHEN DER WELT Geschichte - Grammatik - Wortschatz in vergleichender Darstellung PARKLAND VERLAG INHALT ERSTES KAPITEL: Einleitung 1-30 Welche Anforderungen stellt das Erlernen

Mehr

GRUNDLAGEN DER ROMANISTIK. Herausgegeben von Ulrich Detges, Thomas Klinkert, Elmar Schafroth und Ulrich Winter. Band 18

GRUNDLAGEN DER ROMANISTIK. Herausgegeben von Ulrich Detges, Thomas Klinkert, Elmar Schafroth und Ulrich Winter. Band 18 GRUNDLAGEN DER ROMANISTIK Herausgegeben von Ulrich Detges, Thomas Klinkert, Elmar Schafroth und Ulrich Winter Band 18 Einführung in die französische Sprachwissenschaft Ein Lehr- und Arbeitsbuch von Horst

Mehr

Mehrsprachigkeit in der anglophonen Welt. Raymond Hickey Anglistik-Linguistik Universität Duisburg-Essen

Mehrsprachigkeit in der anglophonen Welt. Raymond Hickey Anglistik-Linguistik Universität Duisburg-Essen Mehrsprachigkeit in der anglophonen Welt Raymond Hickey Anglistik-Linguistik Universität Duisburg-Essen 1 Mehrsprachigkeit in der anglophonen Welt Offizielle und praktische Mehrsprachigkeit: stimmen diese

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Vorlesungsverzeichnis Universität Trier WiSe 2014/15, gedruckt am: 05. März 2015 Deutsch als Fremdsprache Bachelor Vorlesungen 21585 Grundlagen der Sprachwissenschaft Vorlesung, 2 Std., Di 12:00-14:00,

Mehr

Grammatik der deutschen Sprache

Grammatik der deutschen Sprache Grammatik der deutschen Sprache Teilnahmevoraussetzungen: Aktive Teilnahme. Klausur bestehen (besser als 4,0) Grundlage: Textgrundlage: Duden: Fit für das Bachelorstudium: Grundwissen Grammatik Kontakt:

Mehr

Lehrplan für Linguistik / Allgemeine Sprachwissenschaft, Master

Lehrplan für Linguistik / Allgemeine Sprachwissenschaft, Master Lehrplan für Linguistik / Allgemeine Sprachwissenschaft, Master Sommersemester 2012 Modulsiglen [ASW-M1] Sprachstrukturkurse: 53-970 (Jääsalmi-Krüger, Finnisch I) 53-971 (Fazekas, Ungarisch I) 53-986 (Schötschel-Fleischer,

Mehr

und Landeswissenschaften) M 2 Basismodul Fachdidaktik 3 M 1 Basismodul Sprachpraxis 1 4 Summe 72

und Landeswissenschaften) M 2 Basismodul Fachdidaktik 3 M 1 Basismodul Sprachpraxis 1 4 Summe 72 Zweitfach Modulübersicht Sem Modul Inhalt Credits MA M14b Qualifikationsmodul Fachdidaktik 12 1-4 M10 Schulpraktische Studien 6 46 c M9 Qualifikationsmodul Sprachpraxis 6 M7b Aufbaumodul Landeswissenschaft

Mehr

Inhalte Methoden Kompetenzen. Einführung in die Benutzung des Lehrbuchs und der Begleitgrammatik (gilt für alle Bereiche des Lehrplans)

Inhalte Methoden Kompetenzen. Einführung in die Benutzung des Lehrbuchs und der Begleitgrammatik (gilt für alle Bereiche des Lehrplans) Lehrplan Klasse 6 Latein Latein Klassen (5) / 6 Inhalte Methoden Kompetenzen Zeitliche und inhaltliche Abfolge entsprechend dem jeweiligen Lehrbuch Bereich 1: Wortschatz ca. 700 Wörter Wortbildungslehre

Mehr

Wieviel Computerlinguistik braucht der Word-Anwender?

Wieviel Computerlinguistik braucht der Word-Anwender? Wieviel Computerlinguistik braucht der Word-Anwender? Tobias Thelen Institut für Semantische Informationsverarbeitung Universität Osnabrück E-Mail: tthelen@uos.de www.schrifterwerb.de Tobias Thelen tthelen@uos.de

Mehr

Modulhandbuch für das Hauptfach und Nebenfach English: Linguistics, Literatures, and Cultures im 2-Fächer-Bachelor- Studiengang

Modulhandbuch für das Hauptfach und Nebenfach English: Linguistics, Literatures, and Cultures im 2-Fächer-Bachelor- Studiengang Philosophische Fakultät II: Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Modulhandbuch für das Hauptfach und Nebenfach English: Linguistics, Literatures, and im 2-Fächer-Bachelor- Studiengang Fassung vom

Mehr

Franzosische Sprachgeschichte

Franzosische Sprachgeschichte Helmut Berschin Josef Felixberger Hans Goebl Franzosische Sprachgeschichte Lateinische Basis Interne und externe Geschichte Sprachliche Gliederung Frankreichs Mit einer Einführung in die historische Sprachwissenschaft

Mehr

Hinweise für StaatsexamenskandidatInnen im Fach Deutsche Sprachwissenschaft

Hinweise für StaatsexamenskandidatInnen im Fach Deutsche Sprachwissenschaft Hinweise für StaatsexamenskandidatInnen im Fach Deutsche Sprachwissenschaft 1. Klausurvorbereitung: Besuchen Sie die angebotenen Repetitorien und Kolloquien. Kümmern Sie sich rechtzeitig um die prüfungsrelevante

Mehr

Ruhr-Universität Bochum Germanistisches Institut - Fachgruppe Linguistik -

Ruhr-Universität Bochum Germanistisches Institut - Fachgruppe Linguistik - BASISLITERATUR LINGUISTIK EIIN LEIITFADEN FÜR DIIE ERSTEN SEMESTER DES STUDIIUMS DER GERMANIISTIISCHEN LIINGUIISTIIK AN DER RUHR-UNIIVERSIITÄT BOCHUM Ruhr-Universität Bochum Germanistisches Institut -

Mehr

Grundkurs Mittelenglisch SoSe 2015

Grundkurs Mittelenglisch SoSe 2015 Stefan Mordstein, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Lehrstuhl für englische Sprachwissenschaft Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Universitätsallee

Mehr

Anlagen zu 9 der Prüfungsordnung des Bachelorstudienganges Angewandte Sprachwissenschaften an der Technischen Universität Dortmund

Anlagen zu 9 der Prüfungsordnung des Bachelorstudienganges Angewandte Sprachwissenschaften an der Technischen Universität Dortmund Anlagen zu 9 der Prüfungsordnung des Bachelorstudienganges Angewandte Sprachwissenschaften an der Technischen Universität Dortmund Anlage 1: Kernstudieneinheit Angewandte Sprachwissenschaften Das bilinguale

Mehr

GK Sprachwissenschaft - Wolfgang Schulze Zusammenfassung der Sitzung vom Syntax - Eine Einführung in die Grundlagen (1)

GK Sprachwissenschaft - Wolfgang Schulze Zusammenfassung der Sitzung vom Syntax - Eine Einführung in die Grundlagen (1) Seite1 GK Sprachwissenschaft - Wolfgang Schulze Zusammenfassung der Sitzung vom 16.1.08 Syntax - Eine Einführung in die Grundlagen (1) 1. Ausgangspunkt: Wozu dient Morphologie? Mono-polare (lokale) Morphologie:

Mehr

Fakultätsbibliothek Neuphilologie. Allgemeines Stand: Juli 2007

Fakultätsbibliothek Neuphilologie. Allgemeines Stand: Juli 2007 Fakultätsbibliothek Neuphilologie Stand: Juli 2007 Allgemeine Sprachwissenschaft GB GB 200 Forschungs- und Literaturberichte GB 300 Stand und Aufgaben der Forschung GB 400 Institutionen und Organisationen

Mehr

REGELMÄSSIGKEIT UND ARBITRARITÄT IN SPRACHE

REGELMÄSSIGKEIT UND ARBITRARITÄT IN SPRACHE DGY 10: Einführung in die Linguistik Universität Athen, WiSe 2009/10 Winfried Lechner (wlechner@gs.uoa.gr) Handout #2 08. Oktober 2009 REGELMÄSSIGKEIT UND ARBITRARITÄT IN SPRACHE 1. WIEDERHOLUNG: SPRACHE

Mehr

PD Dr. Sybille Große - Lehrveranstaltungen. SoSe 2011 Universität Potsdam. WS 2010/2011 Universität Leipzig. SoSe 2010 Universität Leipzig

PD Dr. Sybille Große - Lehrveranstaltungen. SoSe 2011 Universität Potsdam. WS 2010/2011 Universität Leipzig. SoSe 2010 Universität Leipzig PD Dr. Sybille Große - Lehrveranstaltungen SoSe 2011 Universität Potsdam - sprachwissenschaftliche Vorlesung (Bachelor): Grammatik des Französischen - sprachwissenschaftliche Vorlesung (Bachelor): Grammatik

Mehr

Strukturalistische und generative Sprachwissenschaft in Deutschland vor und nach Bierwischs. Günther Öhlschläger (Leipzig)

Strukturalistische und generative Sprachwissenschaft in Deutschland vor und nach Bierwischs. Günther Öhlschläger (Leipzig) Workshop anlässlich der Ehrenpromotion von Manfred Bierwisch Universität Leipzig, 26. Oktober 2005 Strukturalistische und generative Sprachwissenschaft in Deutschland vor und nach Bierwischs Strukturalismus

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite. Fakultätsübergreifende Ordnungen:

Inhaltsverzeichnis. Seite. Fakultätsübergreifende Ordnungen: 01.10.2009 35 Teil I Inhaltsverzeichnis Fakultätsübergreifende Ordnungen: Seite Neufassung der Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelorstudiengang 4129 Teil I mit folgenden Anlagen: Anlage I Struktur

Mehr

Wahlfachmodul Mehrsprachigkeit interdisziplinär

Wahlfachmodul Mehrsprachigkeit interdisziplinär Wahlfachmodul Das Wahlfachmodul besteht aus einer Kombination von Veranstaltungen der Arbeitsgruppe Mehrsprachigkeit (obligatorischer bzw. allgemeiner Teil: Einführung) sowie vertiefenden Veranstaltungen

Mehr

STUDIENFÜHRER. Anglistik MASTER OF ARTS. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Anglistik MASTER OF ARTS. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER MASTER OF ARTS Anglistik Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: M.A. ANGLISTIK 2. ABSCHLUSS: Master of Arts 3. REGELSTUDIENZEIT: 4 Semester LEISTUNGSPUNKTE: STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER:

Mehr

Modulhandbuch für die B.A.-Studiengänge: Romanistik: Französisch (Hauptfach, 75%) und Französistik (1. und 2. Hauptfach, 50% und Begleitfach, 25%)

Modulhandbuch für die B.A.-Studiengänge: Romanistik: Französisch (Hauptfach, 75%) und Französistik (1. und 2. Hauptfach, 50% und Begleitfach, 25%) Modulhandbuch für die B.A.-Studiengänge: Romanistik: Französisch (Hauptfach, 75%) und Französistik (1. und 2. Hauptfach, 50% und Begleitfach, 25%) Legende: SW = Sprachwissenschaft; LW = Literaturwissenschaft;

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Studienvoraussetzungen

1 Geltungsbereich. 2 Studienvoraussetzungen Studienordnung der Philosophischen Fakultät für Germanistik als Kern- und Ergänzungsfach in Studiengängen mit dem Abschluss Bachelor of Arts vom 5. Januar 2009 Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Seminar Ib Wort, Name, Begriff, Terminus Sommersemester Morphologie. Walther v.hahn. v.hahn Universität Hamburg

Seminar Ib Wort, Name, Begriff, Terminus Sommersemester Morphologie. Walther v.hahn. v.hahn Universität Hamburg Seminar Ib Wort, Name, Begriff, Terminus Sommersemester 2006 Morphologie Walther v.hahn v.hahn Universität Hamburg 2005 1 Morphologie: Definition Definitionen: Morphologie ist die Lehre von den Klassen

Mehr

Deutsch Grundlagenfach

Deutsch Grundlagenfach Grundlagenfach UNTERRICHTSORGANISATION Anzahl Stunden pro Semester Vorkurs 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester Grundlagenfach 1½ 1 1 2 2 2 2 Schwerpunktfach Ergänzungsfach

Mehr

Master Europäische Sprachen : Lehrangebot WS 2015/16 und SS 2016 Stand: 18.03.16

Master Europäische Sprachen : Lehrangebot WS 2015/16 und SS 2016 Stand: 18.03.16 Schwerpunkt Sprachgeschichte Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Karlheinz Jakob Anglistik Germanistik Romanistik Slavistik S Introduction to Onomastics (Wolf) V & AK Die deutsche Sprache im 16. und 17. Jahrhundert

Mehr

Literatur (Semesterapparat "Butt - Einf. i. d. Lingustik )

Literatur (Semesterapparat Butt - Einf. i. d. Lingustik ) Literatur (Semesterapparat "Butt - Einf. i. d. Lingustik ) Gegenstand der wöchentlichen Übungsaufgaben und der Klausur werden in der Veranstaltung behandelt. Es gibt kein kursbegleitendes Lehrbuch, aber

Mehr

Inhalt.

Inhalt. Inhalt EINLEITUNG II TEIL A - THEORETISCHE ASPEKTE 13 GRAMMATIK 13 Allgemeines 13 Die sprachlichen Ebenen 15 MORPHOLOGIE 17 Grundbegriffe der Morphologie 17 Gliederung der Morpheme 18 Basis- (Grund-) oder

Mehr

Fachspezifische Lehr- und Lernziele. 1 Kulturelle Bedeutung des Latein kennenlernen

Fachspezifische Lehr- und Lernziele. 1 Kulturelle Bedeutung des Latein kennenlernen Fachspezifische Lehr- und Lernziele Latein 1 Kulturelle Bedeutung des Latein kennenlernen Vergleich mit den modernen Fremdsprachen und Einsicht in deren Entstehung Weiterleben von römischen Motiven in

Mehr

Germanistik 2012/2013

Germanistik 2012/2013 Germanistik 2012/2013 Bachelor-Studiengang (Studienplan) I. Studienjahr, I. Semester Konversatorium (K) Modul 1: Hauptfachsprache I 1. Praktischer Deutschunterricht I Ü 150 P 9 Modul 2: Zweite moderne

Mehr

Deutsch Grammatik Sekundarstufe 1 Die 5 Wortarten

Deutsch Grammatik Sekundarstufe 1 Die 5 Wortarten Deutsch Grammatik Sekundarstufe 1 Die 5 Wortarten Theorie und Klassenübungen (mit Lösungen) Geeignet für 8. bis 10. Schuljahr MSV- Unterricht ILF- Unterricht Als Skript verwendbar Mit Kommentaren und Erklärungen

Mehr

Die Cambridge Enzyklopädie der Sprache

Die Cambridge Enzyklopädie der Sprache David Crystal Die Cambridge Enzyklopädie der Sprache Übersetzung und Bearbeitung der deutschen Ausgabe von Stefan Röhrich, Ariane Böckler und Manfred Jansen Campus Verlag Frankfurt/New York Inhalt Die

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für den Magisterteilstudiengang Anglistik/Amerikanistik (Hauptfach)

Fachspezifische Bestimmungen für den Magisterteilstudiengang Anglistik/Amerikanistik (Hauptfach) Fachspezifische Bestimmungen für den Magisterteilstudiengang Anglistik/Amerikanistik (Hauptfach) Aufgrund von 2 Abs. 1 i.v.m. 9 Abs. 1 des Landeshochschulgesetzes - LHG - vom 09.02.1994 (GVOBI. M-V S.293)

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Grammatik. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Grammatik. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout. Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Grammatik Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de kurz & bündig Band 6 Hartwig Lödige Grammatik INHALT Inhalt Zur

Mehr

Staatsexamen Lehramt an Grundschulen Englisch

Staatsexamen Lehramt an Grundschulen Englisch 04-ANG-1101 (englisch) Lehrformen Einführung in die englischsprachige Literatur und Kultur Introduction to British Literature and Cultural Studies 1. Semester Professuren für Britische Literaturwissenschaft

Mehr

Philologische Fakultät Institut für Germanistik

Philologische Fakultät Institut für Germanistik Universität Leipzig,, Beethovenstr. 1, 047 Leipzig Modul 04-003-11: Grundlagen der Germanistischen Sprachwissenschaft 1.-2.FS, Klausur 90min V: Sprachliche Kommunikation/ Variation S: Einführung in die

Mehr

Einführung Computerlinguistik. Konstituentensyntax I

Einführung Computerlinguistik. Konstituentensyntax I Einführung Computerlinguistik Konstituentensyntax I Hinrich Schütze & Robert Zangenfeind Centrum für Informations- und Sprachverarbeitung, LMU München 2013-11-04 1 / 44 Take-away Was ist Syntax? Grundeinheit

Mehr

DaF als Magister-Nebenfach

DaF als Magister-Nebenfach DaF als Magister-Nebenfach Alte Studienordnung, gültig bei Studienbeginn vor SoSe 2001!!! Grundstudium Fachgebiet "Linguistik des Deutschen" 1 LN 1 PS "Grammatik des Deutschen und ihre Vermittlung" 1 LN

Mehr

Wort, Name, Begriff, Terminus

Wort, Name, Begriff, Terminus Wort, Name, Begriff, Terminus Seminar Ib Sommersemester 2006 Walther v.hahn E-mail: vhahn@informatik, uni-hamburg.de WWW: http://nats-www.informatik.unihamburg.de/~vhahn/ Tel: 428 83-2434 oder - 2433 Sekretariat,

Mehr

Modulverzeichnis. Georg-August-Universität Göttingen

Modulverzeichnis. Georg-August-Universität Göttingen Georg-August-Universität Göttingen Modulverzeichnis Bachelor-Teilstudiengang "Ostasienwissenschaft Chinesisch als Fremdsprache" - zu Anlage II.30 der Pruefungs- und Studienordnung fuer den Zwei-Faecher-Bachelor-Studiengang

Mehr

Universität Bayreuth Englisch Lehramtsstudium. 1. Vertieftes Studium des Faches

Universität Bayreuth Englisch Lehramtsstudium. 1. Vertieftes Studium des Faches Universität Bayreuth Englisch Lehramtsstudium. Vertieftes Studium des Faches Studienbeginn und Studienvoraussetzungen Das Studium des Faches Englisch kann im Wintersemester begonnen werden. Studienvoraussetzungen:

Mehr

Institut für Germanistik Katholische Universität Lublin Johannes Paul II., Polen

Institut für Germanistik Katholische Universität Lublin Johannes Paul II., Polen Institut für Germanistik Katholische Universität Lublin Johannes Paul II., Polen Studienpläne (Studienjahr 2011/12) für das Erasmus Programm mit -Punkten Mitarbeiter Prof. Dr. Marzena Górecka (Institutsleiter)

Mehr

Natürlichsprachliche Mensch-Computer Interaktion mit VoiceXML

Natürlichsprachliche Mensch-Computer Interaktion mit VoiceXML Natürlichsprachliche Mensch-Computer Interaktion mit VoiceXML 1-1 Natürlichsprachliche Mensch-Computer Interaktion mit VoiceXML Prof. Dr.-Ing. Václav Matoušek Lehrstuhl für Informatik und Rechentechnik

Mehr

Themen- und Literaturliste für die Synchronie-Klausur Spanisch im Bayerischen Staatsexamen Stand: 16.04.2013. A. Themenliste. 1.

Themen- und Literaturliste für die Synchronie-Klausur Spanisch im Bayerischen Staatsexamen Stand: 16.04.2013. A. Themenliste. 1. Themen- und Literaturliste für die Synchronie-Klausur Spanisch im Bayerischen Staatsexamen Stand: 16.04.2013 A. Themenliste 1. Graphie/Phonie synchronisch: Allophonie der stimmhaften Okklusive (unter Berücksichtigung

Mehr

Vorlesung I: Einführung in die Syntaxtheorie

Vorlesung I: Einführung in die Syntaxtheorie G. Schneider: Formale Grammatiken und Syntaxanalyse. 1. Vorlesung: Einführung 1 Vorlesung I: Einführung in die Syntaxtheorie Dozent: Gerold Schneider Grammar writing is much more difficult than rule writing.

Mehr

FACHSPEZIFISCHER ANHANG ENGLISCHE PHILOLOGIE - NEBENFACH

FACHSPEZIFISCHER ANHANG ENGLISCHE PHILOLOGIE - NEBENFACH MAGISTER- PRÜFUNGSORDNUNG FACHSPEZIFISCHER ANHANG ENGLISCHE PHILOLOGIE - NEBENFACH gültig ab Studienbeginn SS 1991 INHALT: 1. Fachspezifischer Anhang zur Magisterprüfung 2. Checkliste Prüfungsvorleistungen

Mehr

3. BEDEUTUNG DER SVK DES FRANKOKREOLISCHEN FÜR DIE KREOLISTIK 10

3. BEDEUTUNG DER SVK DES FRANKOKREOLISCHEN FÜR DIE KREOLISTIK 10 III INHALTSVERZEICHNIS VORWORT ABKÜRZUNGEN VERZEICHNIS DER SCHEMATA UND TABELLEN IX XII XIII I. EINFÜHRUNG 1 1. THEMA UND METHODE 1 2. LINGUISTISCHE GRUNDLAGEN 3 2.1 Definition der seriellen Verbkonstruktionen

Mehr

Kontrastive Analyse: Finnisch - Deutsch

Kontrastive Analyse: Finnisch - Deutsch Sprachen Eva Meyer Kontrastive Analyse: Finnisch - Deutsch Studienarbeit Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Allgemeines zum Finnischen... 3 3. Das Vokalsystem des Finnischen... 4 4. Das Konsonantensystem des

Mehr

Heike Renner-Westermann Universitätsbibliothek Frankfurt am Main

Heike Renner-Westermann Universitätsbibliothek Frankfurt am Main Heike Renner-Westermann Universitätsbibliothek Frankfurt am Main 15.07.2013 VDB-Fortbildungsveranstaltung für Fachreferentinnen und Fachreferenten der neueren Philologien / DLA Marbach Projekt & Profil

Mehr

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Friedrich-Schiller-Universität Jena Modulkatalog Lehramt Gymnasium JM Erweiterungsprüfung - 008 Englisch - PO-Version 2010 Seite 1 von 44 Friedrich-Schiller-Universität Jena Modulkatalog Lehramt Gymnasium JM Erweiterungsprüfung 008 Englisch

Mehr

Inhalt. Es wirkten mit Vorwort zur 2. Auflage

Inhalt. Es wirkten mit Vorwort zur 2. Auflage Inhalt Es wirkten mit Vorwort zur 1. Auflage Vorwort zur 2. Auflage XI XII XIV Teil I: Allgemeiner Oberblick 1. Warum ins Ausland - eine kurze Übersicht 2 2. Famulatur im Ausland 5 2.1 Wann ins Ausland

Mehr

Vom 24. September 2013

Vom 24. September 2013 Prüfungs- und Studienordnung für das Beifach Niederdeutsch im Lehramtsstudiengang an der Philosophischen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Vom 24. September 2013 Aufgrund von 2 Absatz

Mehr

Diplom-Aufbaustudiengang. Studienordnung

Diplom-Aufbaustudiengang. Studienordnung Diplom-Aufbaustudiengang Studienordnung des Fachbereichs Germanistik und Kunstwissenschaften der Philipps-Universität Marburg für das Aufbaustudium "Deutsch als Fremdsprache" mit dem Abschluss Diplom Stand:

Mehr

Teil II: Phrasen und Phrasenstruktur

Teil II: Phrasen und Phrasenstruktur Teil II: Phrasen und Phrasenstruktur Übersicht: Grammatische Funktionen Kategorien Konstituenten & Strukturbäume Konstituententest Endozentrizität 1 Einfacher Satzbau Drei allgemeine Grundfragen der Syntax:

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Deutsch, Gymnasium

Modulbeschreibung: Master of Education Deutsch, Gymnasium Modulbeschreibung: Master of Education Deutsch, Gymnasium Siglenverzeichnis Sprachwissenschaft Vorlesungen VLIN VEVV ÜberblicksVorlesung zur LINguistik Vorlesung zu SprachErwerb, SprachVerwendung und SprachVergleich

Mehr

Der Stellenwert der kontrastiven Linguistik im Deutschstudium auf Lehramt

Der Stellenwert der kontrastiven Linguistik im Deutschstudium auf Lehramt Der Stellenwert der kontrastiven Linguistik im Deutschstudium auf Lehramt von: Pratomo Widodo E-mail: pratomow@gmail.com Universitas Negeri Yogyakarta Makalah disampaikan pada Seminar Nasional Linguistik

Mehr

Studiengang Master of Arts (M.A.) Im Fach "English Language and Linguistics" sind insgesamt 120 ECTS-Punkte zu erwerben.

Studiengang Master of Arts (M.A.) Im Fach English Language and Linguistics sind insgesamt 120 ECTS-Punkte zu erwerben. Studiengang Master of Arts (M.A.) geko/01.11.2007 Prüfungsordnung der Universität Freiburg für den Studiengang Master of Arts (M.A.) der Philosophischen Fakultäten vom 09.09.2002 in der Fassung der Fachspezifischen

Mehr

Soziolinguistik. Einführung. Universität Vilnius Lehrstuhl für Deutsche Philologie Herbstsemester 2013/2014 Dr. Daumantas Katinas

Soziolinguistik. Einführung. Universität Vilnius Lehrstuhl für Deutsche Philologie Herbstsemester 2013/2014 Dr. Daumantas Katinas Soziolinguistik. Einführung Universität Vilnius Lehrstuhl für Deutsche Philologie Herbstsemester 2013/2014 Dr. Daumantas Katinas Überblick 11 Veranstaltungen im Herbstsemester 2013/2014 Schriftliche Abschlussklausur

Mehr