Web 2.0 = E-Learning 2.0 Wikis, Blogs, Podcasts, Messengers - neue Technologien zum Lernen?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Web 2.0 = E-Learning 2.0 Wikis, Blogs, Podcasts, Messengers - neue Technologien zum Lernen?"

Transkript

1 Web 2.0 = E-Learning 2.0 Wikis, Blogs, Podcasts, Messengers - neue Technologien zum Lernen? Martin Hagemann Landesinitiative Neue Kommunikationswege Mecklenburg-Vorpommern (LiNK MV)

2 Was ist Web 2.0? Keine neue Technologie (Ende der 90er alles vorhanden) Starke Verbreitung neuer interaktive Techniken & Dienste durch Breitband-Internetzugänge Geänderte Wahrnehmung & Nutzung des Internets Keine Software-Version, sondern Synergieeffekt Internet bis 2005 Datenhaltung lokal -> Publikation auf Server Trennung zwischen Autoren und Benutzern Konsumption von Information Web 2.0 Private Datenspeicher im Netz, lokale PCs werden Server Benutzer werden zu Autoren Privates im öffentlichen Netz Social software, communities

3 Wikis, Blogs, Podcasts, Wikis o wikiwiki (haiwaiisch) = schnell o Vernetzte Sammlung von Seiten, die durch Benutzer gelesen UND geändert werden können o Leichte Editierbarkeit (jeder kann das) o Beispiele - wikipedia.org (freie Enzyklopädie) - wikitravel.org (weltweiter Reiseführer) - GenWiki (wiki.genealogy.net) (Ahnen- und Familienforschung) - Wikis in Education (14/08/2006):

4 Wikipedia (de.wikipedia.org)

5 Wikipedia (de.wikipedia.org)

6 Wikipedia (de.wikipedia.org)

7 Wikipedia (de.wikipedia.org)

8 Wikipedia (de.wikipedia.org) Die letzten 50 Änderungen: Zwischen 17:15 und 17:17 Uhr! Die letzten 50 Neueinträge: Zwischen 16:27 und 17:20 Uhr!

9 Wikis, Blogs, Podcasts, Blogs o web log (Logbuch im Internet) o Webseite mit periodisch neuen Einträgen o begann 1994 mit Online-Tagebüchern o ab 1996 einfaches Erstellen eines Blogs für jedermann (Xanga) o 1997: 100 Blogs, 2005: 50 Millionen (nur mit Xanga) o Inhalte erstellen ganz einfach (keine Webdesignkenntnisse nötig) o Leser können Kommentare hinterlassen o Anwendungen - Persönliche Tagebücher - Thematische Weblogs (Blawg, Phlog, Linkblog, Vlog, Wahlblog, ) - Online-Medien betreiben Blogs zur Erweiterung des Leserkreises - Unternehmen betreiben Corporate Blogs zum Marketing

10 Wikis, Blogs, Podcasts, Blogs o Ein paar Zitate zur Anwendung von Dr. Jochen Robes: - Weblogs (haben) ihren Platz irgendwo zwischen e-learning, Knowledge Management & Sharing. - Ich fand diese Form, im Internet präsent zu sein, zu schreiben, Fundstücke im Netz zu kommentieren, zu verlinken und sich so auszutauschen, faszinierend! - Weblogs schienen genau das Richtige für alle, die schreiben wollen und sich nicht mit Servern, HTML und Webdesign beschäftigen wollen und können - Eine Art Personal Knowledge Management " o aus Zwischen Community und Selbstfindung Erfahrungen eines Wissensarbeiters (

11 Wikis, Blogs, Podcasts, Blogs o Beispiele (Prof. Kerres) (Blog zu E-Learning in der Psychlogie) (über Webkonferenzen, virtuelle Klassenräume und Web-Videokonferenzen)

12 Blogs - Beispiele

13 Blogs - Beispiele

14 Blogs - Beispiele

15 Blogs - Beispiele

16 Wikis, Blogs, Podcasts, Podcasting o ipod + broadcasting o Produzieren und anbieten von Mediendateien zum Abo (Newsfeed) o Sammlung/Serie von Episoden (meist zu einem Thema) o MP3 für Audio-Podcasts, MPEG-4 für Video-Podcasts (Vodcasts) o Auf MP3-Player übertragen -> auf dem Weg zur Arbeit, im Auto, beim Joggen hören (personalisiertes Radio) o Produzieren kann jeder (Soundkarte + Mikro) o 1300 deutsche Podcasts im Februar 2006 ( o NDR: seit Nov > 1 Mio Podcast-Dateien heruntergeladen o seit Juni 2006: Video-Podcast von Angela Merkel (

17 Wikis, Blogs, Podcasts, Podcasting o Podcast des CHECKpoint E-Learning:

18 Wikis, Blogs, Podcasts, Was gibt s noch? o RSS-Feed - Really Simple Syndication (=wirklich einfache Verbreitung) - Abo von neu veröffentlichen Inhalten (u.a. in Blogs, Podcasts) auf den PC, Handy, PDA etc. - Daten werden im RSS-Format bereitgestellt und zwischen Webseiten ausgetauscht werden - Client (Feedreader) läd automatisch Artikel runter & sortiert diese o Instant Messenging - Sofortige Nachrichtenübermittlung - Echtzeitkommunikation mit anderen Teilnehmern über das Internet - Vorwiegend Textchat, aber auch Voice, Video, Dateiversand und Application Sharing - Windows Live Messenger (ehemals MSN), Yahoo! Messenger, Trillian,

19 Wikis, Blogs, Podcasts, Was gibt s noch? Quelle: Lutz Goertz (MMB)

20 Web 2.0 = E-Learning 2.0? Benutzer wird zum Autor = Lerner wird zum Produzenten/Gestalter Lokale PCs werden zu Server = Lernen/Lerninhalte ist/sind allgegenwärtig Privates wird öffentlich = Lernen wird zum Agieren/Ausprobieren/Anwenden Lerner konfiguriert seine (Lern)Umgebung (nicht nur Content aus einem LMS) Tools fördern Interaktion, Dialog und aktive Lernerbeiträge (= kooperatives Lernen) E-Learning 1.0: Content -> Kurs -> Lerner E-Learning 2.0: Lerner -> Mikrocontent -> Kommunikation

21 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Script zum

Leitthema Personalentwicklung

Leitthema Personalentwicklung Leitthema Personalentwicklung Einsatzszenarien von Weblogs, Wikis und Podcasting in der betrieblichen Bildung Dortmund, 28.09.2006 Florian Heidecke (Universität St. Gallen) Zur Person: Florian Heidecke

Mehr

WEB 2.0 NÜTZLICH FÜR MICH?

WEB 2.0 NÜTZLICH FÜR MICH? Seite 1 von 5 WEB 2.0 NÜTZLICH FÜR MICH? INHALT Kapitel 1 Blogs, Feeds, Podcast, Xing... 1 Erläuterungen... 1 Kapitel 2 Abonnieren von Blogs... 2 Anzeige von Blogs Internet Explorer bzw. Firefox:... 2

Mehr

RSS Newsfeed, Podcast & Co machen für Sie die Arbeit Michael KOHLFÜRST Vortrag am E-DAY 2007 der Wirtschafskammer am WIFI Salzburg

RSS Newsfeed, Podcast & Co machen für Sie die Arbeit Michael KOHLFÜRST Vortrag am E-DAY 2007 der Wirtschafskammer am WIFI Salzburg KOHLFÜRST Internet Marketing Michael Kohlfürst Untersbergstraße 24 A5081 Anif Salzburg Telefon: +43 6246 762860 info@kohlfuerst.at RSS Newsfeed, Podcast & Co machen für Sie die Arbeit Michael KOHLFÜRST

Mehr

Sind Sie up-to-date? Moderne Kommunikationsmittel

Sind Sie up-to-date? Moderne Kommunikationsmittel Sind Sie up-to-date? Moderne Kommunikationsmittel Prof. Dr. Andrea Back, Universität St. Gallen Seite 2 Arbeits- und Interessenschwerpunkte Collaboration Wissens- Lern- und Arbeitsprozesse in Netzwerkstrukturen

Mehr

Auf dem Weg zur Bibliothek 2.0: Wie Bibliotheken den Dialog mit ihren Nutzer/innen aktiv gestalten

Auf dem Weg zur Bibliothek 2.0: Wie Bibliotheken den Dialog mit ihren Nutzer/innen aktiv gestalten : Wie Bibliotheken den Dialog mit ihren Nutzer/innen aktiv gestalten Sibylle Volz (KOBV-Zentrale) 10 Jahre KOBV Strategien für die Zukunft 5. KOBV-Forum am 2. Juli 2007 im Konrad-Zuse Zentrum, Berlin Zum

Mehr

Web 2.0 Von der Welle zum Business Case

Web 2.0 Von der Welle zum Business Case Web 2.0 Von der Welle zum Business Case von Frank Bärmann, aixpressive Neue Software-Generation, Mitmachweb, Social Web oder einfach Web 2.0, das alles sind Begriffe für eine scheinbar neue Ära des Internets.

Mehr

09.11.2006 Frank L. Niebisch Redaktion Handelsblatt.com. Podcasting. Jetzt gibt es was auf die Ohren!

09.11.2006 Frank L. Niebisch Redaktion Handelsblatt.com. Podcasting. Jetzt gibt es was auf die Ohren! 1 Podcasting Jetzt gibt es was auf die Ohren! 2 Agenda 1. Podcast-Definition 2. Podcast-History 3. Deutsche Podcast-Top-15 4. Einstieg in die Podcast-Welt 5. Podcasting: Schritt für Schritt 6. Podcast-Voraussetzungen

Mehr

Smartes E-Learning mit Weblogs & Co.

Smartes E-Learning mit Weblogs & Co. Smartes E-Learning mit Weblogs & Co. Flexibles Lernen in kleinen Schritten Dipl.-Inf. (FH) T. Mättig Lehrkraft für besondere Aufgaben Smartes E-Learning Smart heißt: Klein, schnell, überschaubar flexibel

Mehr

What s in it for me? Weblogs als Personal Knowledge Management Tools

What s in it for me? Weblogs als Personal Knowledge Management Tools A g e n t u r für Kommunikation und T r a i n i n g What s in it for me? Weblogs als Personal Knowledge Management Tools www.hq.de Dr. Jochen Robes Frankfurt, 20. April 2006 Agenda Hintergrund Weblogs

Mehr

Knowledge Management in der Technischen Dokumentation. Knowledge Management in der Technischen Dokumentation

Knowledge Management in der Technischen Dokumentation. Knowledge Management in der Technischen Dokumentation Knowledge Management in der Technischen Dokumentation Comet Communication GmbH 06. November 2008 Elke Grundmann Was ist Wissen? Wissen ist Wahrnehmung ODER Erkenntniszustand allgemeiner intersubjektiv-vermittelter

Mehr

Computergestütztes Lernen was geht heute? Ein Überblick

Computergestütztes Lernen was geht heute? Ein Überblick Computergestütztes Lernen was geht heute? Ein Überblick Dr. Lutz Goertz MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung LERNET-Roadshow: Wirtschaftlich handeln, elektronisch lernen wie mittelständische

Mehr

Einsatz von Podcasting für Blended Learning

Einsatz von Podcasting für Blended Learning Einsatz von Podcasting für Blended Learning Michael Zeiller Fachhochschulstudiengänge Burgenland Informationstechnologie und Informationsmanagement Next Generation Learning Blended Learning Einsatz von

Mehr

ebook Einfaches elearning mi Internet

ebook Einfaches elearning mi Internet (C) 2008 Sprachen-lernen-web.com (Dani Schenker) Dieses Dokument darf gegen einen permamenten Link (http://sprachen-lernen-web.com) auf anderen Websites verbreitet werden. Selbstverständlich darf das Dokument

Mehr

Proletarisierung der Kommunikation: Das Bewegtbild als neue Chance in der Unternehmenskommunikation

Proletarisierung der Kommunikation: Das Bewegtbild als neue Chance in der Unternehmenskommunikation Proletarisierung der Kommunikation: Das Bewegtbild als neue Chance in der Unternehmenskommunikation Internet-TV Kombi-Paket Lead-Sponsoring / Standard-Kanal zuerichtv.ch Referat IHK Forum 27.01.2009, Rorschach

Mehr

Lernformen der Zukunft Ergebnisse des MMB Learning Delphi 2011

Lernformen der Zukunft Ergebnisse des MMB Learning Delphi 2011 Lernformen der Zukunft Ergebnisse des MMB Learning Delphi 2011 Dr. Lutz P. Michel, MMB-Institut Essen/Berlin Vortrag auf der Xinnovations 2011, Forum Collaboration & Knowledge Bild Sven Brentrup / aboutpixel.de

Mehr

ecollaboration Wo stehen wir heute?

ecollaboration Wo stehen wir heute? ecollaboration Wo stehen wir heute? Konrad Fassnacht Fassnacht Consulting & Training 2008, Fassnacht Consulting & Traíning Über mich Konrad Fassnacht Fassnacht Consulting & Training 1991 1994 Projektleiter

Mehr

Twittern, bloggen, interagieren - das neue Web 2.0 Twittern, bloggen, interagieren - das neue Web 2.0

Twittern, bloggen, interagieren - das neue Web 2.0 Twittern, bloggen, interagieren - das neue Web 2.0 Twittern, bloggen, interagieren - das neue Web 2.0 1 Agenda Warum sind Menschen online? Was ist Web 2.0? Welche Schlüssel-Applikationen gibt es? Anwendung von Marketing-Tools im Web 2.0. Was können Sie

Mehr

Einblicke ins Social Web

Einblicke ins Social Web Einblicke ins Social Web Medienpädagogische Fachtagung Mittwoch, 23.09.2009 Christina Rhode (LfM) Was ist das Web 2.0 bzw. Social Web? Gemeint sind Angebote im Internet, die lediglich Strukturen und einfach

Mehr

Internet sinnvoll nutzen. Blog(gen) ein virtuelles Tagebuch

Internet sinnvoll nutzen. Blog(gen) ein virtuelles Tagebuch Internet sinnvoll nutzen Blog(gen) ein virtuelles Tagebuch Seite 2 Inhalt Wikipedia zu Blog was ist...? Blog anmelden Blog einrichten - Einstellungen - Darstellung und mit Inhalten füllen - Artikel - Links

Mehr

Web 2.0 + neue Medien

Web 2.0 + neue Medien FACHTAG WEB 2.0 + NEUE MEDIEN Fachtag Web 2.0 + neue Medien FACHTAG WEB 2.0 + NEUE MEDIEN Martin Laumann-Stening Stephan Apel Stefan Berendes Institut für Internetpädagogik e.v., Osnabrück FACHTAG WEB

Mehr

Web 2.0 Konkreter Einsatz im mittelständischen Unternehmen

Web 2.0 Konkreter Einsatz im mittelständischen Unternehmen ecomm Veranstaltungsreihe 2008 Web 2.0 Konkreter Einsatz im mittelständischen Unternehmen Referenten: Markus Thielmann, TSB GmbH Carl-Philipp Wackernagel, ecomm Berlin / TSB GmbH www.ecomm-berlin.de Die

Mehr

Internet sinnvoll nutzen. itunes mit PodCasts & MP3

Internet sinnvoll nutzen. itunes mit PodCasts & MP3 Internet sinnvoll nutzen itunes mit PodCasts & MP3 Seite 2 Inhalt was ist...? itunes im Internet itunes herunterladen itunes zum ersten Mal starten jetzt geht s los Grundeinstellungen Zusatzfunktionen

Mehr

e-learning Förderprogramm an der Freien Universität 2007-2009

e-learning Förderprogramm an der Freien Universität 2007-2009 e-learning Förderprogramm an der Freien Universität 2007-2009 Dr. Nicolas Apostolopoulos Freie Universität Berlin CeDiS Kompetenzzentrum e-learning/multimedia e-learning Förderprogramm 2007-2009 Übergreifende

Mehr

Patinnen- und Patenblogs mit WordPress

Patinnen- und Patenblogs mit WordPress Internet-Patinnen und -Paten Erfahrung teilen Patinnen- und Patenblogs mit WordPress Sie sind als Internet-Patin oder Internet-Pate aktiv und wollen über ihre Erfahrungen berichten? Diese Anleitung erläutert

Mehr

www.bernet.ch www.bernet.ch

www.bernet.ch www.bernet.ch Corporate Blogging - Chancen, Erfahrungen, Trends MAZ/Bernet-Seminar 19. Mai 2008 Lernziele Funktionen des Corporate Blogging Blog aufbauen und betreiben Grundlagen für Blog-Strategien Blogs in Monitoring

Mehr

Die neuen Meinungsmacher

Die neuen Meinungsmacher Ansgar Zerf aß / Dietrich Boelter Die neuen Meinungsmacher Weblogs als Herausforderung für Kampagnen, Marketing, PR und Medien NAUSNER, NAUSNER I Verlag Inhalt 1 Medienrevolution oder Strohfeuer? Weblogs

Mehr

Social Media Chancen nützen!

Social Media Chancen nützen! Social Media Chancen nützen! Agenda 1. 1. Einführung Social SocialMedia Was Was ist ist Web Web 2.0 2.0 und und was was müssen wir wir tun? tun? 2. Strategien und Prozesse SWOT von Social Media 3. Planung

Mehr

Unterrichtsentwicklung mit digitalen Medien

Unterrichtsentwicklung mit digitalen Medien Unterrichtsentwicklung mit digitalen Medien Fortbildungstagung für Seminarlehrer Deutsch am 14.2.2007 Markus Märkl, ALP Dillingen Herausforderung Lernen in Zeiten allgegenwärtiger Informations- und Kommunikationstechnologie

Mehr

Science 2.0 Eine Einführung

Science 2.0 Eine Einführung Science 2.0 Eine Einführung Klaus Tochtermann Seite 1 X 2.0 elearning 2.0 University 2.0 Archive 2.0 Knowledge Management 2.0 Library 2.0 Science 2.0 Seite 2 Science 2.0 Wie verändert das partizipative

Mehr

Internet Vokabeln DANGER. ARBEITSBLATT 2 Klasse ACCOUNT BLOG WEB LOG BROWSER CHAT, CHATTEN

Internet Vokabeln DANGER. ARBEITSBLATT 2 Klasse ACCOUNT BLOG WEB LOG BROWSER CHAT, CHATTEN ACCOUNT Account kommt aus dem Englischen und bedeutet Nutzerkonto. Wie auf der Bank gibt es auch im Internet ein Konto bei einem Internetdienst. Nach der Anmeldung erhälst du einen Benutzernamen und ein

Mehr

Web 2.0 mehr Konzept als Technologie

Web 2.0 mehr Konzept als Technologie Web 2.0 mehr Konzept als Technologie Die Software, Technologie und Martina Höfflin, 30.11.2005, CGK1 WS05/06 Web 2.0 Eigenschaften _ Benutzung/Service statt Verkauf/Produkte (google, writly,numsum) _ Daten

Mehr

Dennis Maciuszek, Dipl.-Inform., Lic., M.A.

Dennis Maciuszek, Dipl.-Inform., Lic., M.A. Lehrerfortbildung, Sanitz 3. Dezember 2009 Dennis Maciuszek, Dipl.-Inform., Lic., M.A. Universität Rostock Institut für Informatik elearning und kognitive Systeme wwwmosi.informatik.uni-rostock/ecs dennis.maciuszek@uni-rostock.de

Mehr

Team Collaboration im Web 2.0

Team Collaboration im Web 2.0 Team Collaboration im Web 2.0 barcampmitteldeutschland Team Collaboration im Web 2.0 Focus Social Bookmarking Torsten Lunze Team Collaboration in Web 2.0 Motivation Collaboration in verschiedenen Technologien

Mehr

Materialien für Veranstalter

Materialien für Veranstalter HowTo Blog Seminardoku mittels Weblog Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten zur Seminardokumentation und Mitwirkung der Ein Blog oder auch Web-Log, Wortkreuzung aus engl. World Wide Web und Log für Logbuch,

Mehr

Audio-PR 2.0. Von Hörfunk-PR bis Podcasting

Audio-PR 2.0. Von Hörfunk-PR bis Podcasting Audio-PR 2.0 Von Hörfunk-PR bis Podcasting Januar 2009 Agenda Hörfunk, Audio, Podcast Einige Daten & Fakten Podcas(ting) wieso, weshalb, warum? Best Practices Fazit Audio-PR ots.audio Links zum Thema 2

Mehr

HR Management 2.0: Social Media im Personalbereich. Diplomatic Council/Wirtschaftsrat Deutschland e.v.

HR Management 2.0: Social Media im Personalbereich. Diplomatic Council/Wirtschaftsrat Deutschland e.v. HR Management 2.0: Social Media im Personalbereich Diplomatic Council/Wirtschaftsrat Deutschland e.v. Prof. Dr.-Ing. Walter Gora Wiesbaden, 26. April 2012 Das Internet ist in der Mitte der Gesellschaft

Mehr

Grundlagen der Informations- und Kommunikationstechnologie (Modul 1)

Grundlagen der Informations- und Kommunikationstechnologie (Modul 1) Grundlagen der Informations- und Kommunikationstechnologie (Modul 1) Wichtige Hinweise Die hier präsentierten Arbeitsblätter und Übungen sind mehrmals in der Oberstufe an verschiedenen Schulen in verschiedenen

Mehr

Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Web 2.0

Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Web 2.0 Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Web 2.0 Wie Sie im Social Web News Releases, Blogs, Podcasting und virales Marketing nutzen, um Ihre Kunden zu erreichen David Meerman Scott Übersetzung aus dem Amerikanischen

Mehr

Kooperatives Wissensmanagement in Netzwerken

Kooperatives Wissensmanagement in Netzwerken Thomas Klauß BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. 24.09.2007 Institut für Produkt und Prozessinnovation Forschung Beratung -Training Vortragsstruktur Eckpunkte

Mehr

Internet-Stammtisch. Newsletter vs. Weblog & PodCast? Uwe Stache. http://www.ecomm-berlin.de/

Internet-Stammtisch. Newsletter vs. Weblog & PodCast? Uwe Stache. http://www.ecomm-berlin.de/ Internet-Stammtisch Newsletter vs. Weblog & PodCast? http://www.ecomm-berlin.de/ Uwe Stache Zur Person Geschäftsführer BB-ONE.net Internet-Dienstleister seit 1996 [www.bb-one.net] derzeit drei Serverfarmen,

Mehr

Fortbildung Weblogs, Soziale Lesezeichen, Katalog 2.0

Fortbildung Weblogs, Soziale Lesezeichen, Katalog 2.0 Web 2.0 Elemente in Praxisbeispielen Einige Anwendungsmöglichkeiten von Web 2.0 -Angeboten, die bereits von Bibliotheken genutzt werden. Stadtbücherei Nordenham http://www.stadtbuecherei-nordenham.de/

Mehr

Renato Mitra, Teamleiter Marketing und Kommunikation / Digital und Social Media Experte bei ZühlkeEngineering AG in Schlieren. Leidenschaftlicher und

Renato Mitra, Teamleiter Marketing und Kommunikation / Digital und Social Media Experte bei ZühlkeEngineering AG in Schlieren. Leidenschaftlicher und 1 Renato Mitra, Teamleiter Marketing und Kommunikation / Digital und Social Media Experte bei ZühlkeEngineering AG in Schlieren. Leidenschaftlicher und ausgezeichneter Vollblut- Blogger seit 1999. https://twitter.com/renatomitra

Mehr

Hoffnung oder Hype? Möglichkeiten des Web 2.0 im E-Learning am Beispiel ILIAS

Hoffnung oder Hype? Möglichkeiten des Web 2.0 im E-Learning am Beispiel ILIAS Hoffnung oder Hype? Möglichkeiten des Web 2.0 im E-Learning am Beispiel ILIAS Alexander Killing und Matthias Kunkel ILIAS open source 6. Internationale ILIAS-Konferenz Bozen 1 Überblick Web 2.0 Begriff

Mehr

Mobile und vernetzte Szenarien im Aufwind Ergebnisse der Trendstudie MMB Learning Delphi 2011

Mobile und vernetzte Szenarien im Aufwind Ergebnisse der Trendstudie MMB Learning Delphi 2011 Mobile und vernetzte Szenarien im Aufwind Ergebnisse der Trendstudie MMB Learning Delphi 2011 Dr. Lutz Goertz, MMB-Institut Essen/Berlin OPCO 12, Trends im E-Teaching 18. April 2012, 17:00 Uhr Bild Sven

Mehr

"Blogs - Tagebücher im WWW" (Panel 10.2) Blogs nur ein neuer Hype oder businessrelevant? Eine Einführung.

Blogs - Tagebücher im WWW (Panel 10.2) Blogs nur ein neuer Hype oder businessrelevant? Eine Einführung. "Blogs - Tagebücher im WWW" (Panel 10.2) Blogs nur ein neuer Hype oder businessrelevant? Eine Einführung. www.pr-blogger.de Seite 1 Rasantes Wachstum der Blog-Welt? 1 Milliarde Menschen sind online? 31,6

Mehr

Social Media Herausforderungen und Chancen für Medien, Marken und Menschen

Social Media Herausforderungen und Chancen für Medien, Marken und Menschen Goldbach Mediarena 2009 Social Media Herausforderungen und Chancen für Medien, Marken und Menschen Andreas Haderlein, Leiter der Zukunftsakademie Das integrierte Trendwellen-Modell und die Hierarchie der

Mehr

4. Erstellung des eigenen Podcasts? Podcast Schülerheft

4. Erstellung des eigenen Podcasts? Podcast Schülerheft 4. Erstellung des eigenen Podcasts? 13 4. Erstellung eines Podcasts? Du möchtest sicher viele Leute mit Deinem Podcast ansprechen. Wenn Du einen eigenen Podcast erstellst, solltest Du Dir vorher überlegen

Mehr

www.werbetherapeut.com ebook edition

www.werbetherapeut.com ebook edition DAS HÄNSEL UND GRETEL KONZEPT FÜR WEB 2.0 www.werbetherapeut.com ebook edition DAS HÄNSEL UND GRETEL KONZEPT FÜR WEB 2.0 (Alois Gmeiner) Hänsel und Gretel Konzept noch nie davon gehört! So höre ich jetzt

Mehr

Grundlagenwissen Podcasting. Gerrit van Aaken Frankfurt am Main, 2. Februar 2006

Grundlagenwissen Podcasting. Gerrit van Aaken Frankfurt am Main, 2. Februar 2006 Grundlagenwissen Podcasting Gerrit van Aaken Frankfurt am Main, 2. Februar 2006 Info zur Person Gerrit van Aaken Webdesigner und Blogger Diplomarbeit in Mediendesign über Podcasting ( Ich bin der Sender

Mehr

Medienwissenschaft. Weblogs = Social Software

Medienwissenschaft. Weblogs = Social Software Weblogs = Social Software 21 The Social Web: Web 2.0 Wikis Weblogs Content-Syndication (RSS/ Atoms) Vodcasting Podcasting Flickr Social Software de.licious FURL Feed-Reader Tags/ Tagging 5. Weblogs vs.

Mehr

Web 2.0 zum Mitmachen!

Web 2.0 zum Mitmachen! 1 1. 1. Web 2.0 Was Schon ist gehört, das schon aber wieder? was ist das? Neue Internetnutzung - Das Internet hat sich im Laufe der Zeit verändert. Es eröffnet laufend neue Möglichkeiten. Noch nie war

Mehr

Was ist so faszinierend? Willkommen am Institut Weiterbildung und Beratung!

Was ist so faszinierend? Willkommen am Institut Weiterbildung und Beratung! Willkommen am Institut Weiterbildung und Beratung! Pädagogische Hochschule FHNW Weiterbildung und Beratung Beratungsstelle Medien und Informatik: Computer Primarschule BIAS (Beratungsstelle Informatik

Mehr

Web 2.0 in der Wissenschaft Wissenschaftsbezogene Nutzung von Web 2.0 und Online-Werkzeugen in Sachsen 2012

Web 2.0 in der Wissenschaft Wissenschaftsbezogene Nutzung von Web 2.0 und Online-Werkzeugen in Sachsen 2012 Web 2.0 in der Wissenschaft Wissenschaftsbezogene Nutzung von Web 2.0 und Online-Werkzeugen in Sachsen 2012 Science 2.0 in Bibliotheken Ein neues Arbeitsfeld erfordert neue Kompetenzen Hamburg, 20.11.2013

Mehr

Suisse-Emex 2011. Social Media in Hotellerie & Gastronomie

Suisse-Emex 2011. Social Media in Hotellerie & Gastronomie Herzlich willkommen zum Referat Suisse-Emex 2011 Social Media in Hotellerie & Gastronomie Jörg Eugster / www.eugster.info Jörg Eugster @ NetBusiness Consulting AG 1 Mit einer guten Idee Aufmerksamkeit

Mehr

building small worlds Das Web im Spital Marcel Altherr, Metaversum AG Zürich 2. Notfallpflege-Kongress 7. März 2008 in Solothurn

building small worlds Das Web im Spital Marcel Altherr, Metaversum AG Zürich 2. Notfallpflege-Kongress 7. März 2008 in Solothurn Das Web im Spital Marcel Altherr, Metaversum AG Zürich 2. Notfallpflege-Kongress 7. März 2008 in Solothurn Agenda Intro Netzwerke Web 2.0 Weblogs Podcasts Wikis Social Software Resumée Wenn der Wind des

Mehr

Was versteht man unter. man dazu? Andreas Eißner. vebn Verband elearning Business Norddeutschland. (Vorstandsvorsitzender) www.vebn.

Was versteht man unter. man dazu? Andreas Eißner. vebn Verband elearning Business Norddeutschland. (Vorstandsvorsitzender) www.vebn. Was versteht man unter elearning - was benötigt man dazu? Andreas Eißner vebn Verband elearning Business Norddeutschland (Vorstandsvorsitzender) vebn Verband elearning Business Norddeutschland E-Learning-Kompetenz

Mehr

Gestaltung eines eignen Blogs, einer eigenen Website mit Wordpress

Gestaltung eines eignen Blogs, einer eigenen Website mit Wordpress Gestaltung eines eignen Blogs, einer eigenen Website mit Wordpress Roland Wittwer Master of Advanced Studies in Social Informatics imedio.ch Weiterbildungskurs für Berufsschullehrkräfte Zollikofen, 16.03.2013

Mehr

1. So einfach ist web to date: in wenigen Schritten zur eigenen kleinen Webpräsenz 11

1. So einfach ist web to date: in wenigen Schritten zur eigenen kleinen Webpräsenz 11 Inhaltsverzeichnis 1. So einfach ist web to date: in wenigen Schritten zur eigenen kleinen Webpräsenz 11 1.1 Eine kleine Website, z. B. für Ihr Ladengeschäft, blitzschnell anlegen 12 1.2 Von der Web-Visitenkarte

Mehr

Weiterführende Linksammlung 1

Weiterführende Linksammlung 1 Weiterführende Linksammlung 1 Urheberrecht, Datenschutz & Co. 1 Urheberrecht 1 Datenschutz 1 Weiteres 1 Fotoportale 1 1 Hilfeseiten 2 Creative Commons Lizenzsmodell 2 Fotos + Geotags 2 Anleitungen 2 Interessante

Mehr

Anhang: Liste der Kursbausteine

Anhang: Liste der Kursbausteine Struktur Einzelne Seite Externe Seite LTI-Seite CP-Lerninhalt Gliedert den Kurs Trennt Inhalte/Module voneinander Bietet Übersicht über alle untergeordneten Kursbausteine Neuer Kurs enthält bereits einen

Mehr

Frauenwirtschaftstag 13.10.2011. Wie kann ich Social Networking als Marketing Instrument nutzen?

Frauenwirtschaftstag 13.10.2011. Wie kann ich Social Networking als Marketing Instrument nutzen? Frauenwirtschaftstag 13.10.2011 Wie kann ich Social Networking als Marketing Instrument nutzen? Inhalt 1. Was ist Social Media? 2. Welche Kanäle gibt es? 3. Zahlen und Fakten 4. Was macht Social Media

Mehr

Neue Tools digitaler Kommunikation kennen lernen und in der Wirtschaftskommunikation erfolgreich einsetzen

Neue Tools digitaler Kommunikation kennen lernen und in der Wirtschaftskommunikation erfolgreich einsetzen Neue Tools digitaler Kommunikation kennen lernen und in der Wirtschaftskommunikation erfolgreich einsetzen Oder: Wie Feeds (RSS), Newsreader und Weblogs Sie bei Ihrer erfolgreichen Pressearbeit unterstützen

Mehr

PR im Web: Tools und Tricks. 25. Mai Marcel Bernet. www.bernet.ch. herzlich kreativ wirksam. 2006: Stadt Zürich. SBB Microsoft LeShop.

PR im Web: Tools und Tricks. 25. Mai Marcel Bernet. www.bernet.ch. herzlich kreativ wirksam. 2006: Stadt Zürich. SBB Microsoft LeShop. PR im Web: Tools und Tricks 25. Mai Marcel Bernet www.bernet.ch herzlich kreativ wirksam Umsatzanteile 2003 von 400'000 Franken Netz Gesamtkommunikation 2006: Stadt Zürich 30% SBB Microsoft LeShop.ch/Migros

Mehr

Vom twittern und bloggen, Facebook und loggen. UaB Internet-Tag

Vom twittern und bloggen, Facebook und loggen. UaB Internet-Tag Vom twittern und bloggen, Facebook und loggen. UaB Internet-Tag Lernen Reden wir Deutsch Englisch Begriffe und Trends einfach erklärt Über die Vielfalt der Möglichkeiten Prof. (FH) Prof. (FH) Dr. Dr. Roman

Mehr

Gliederung. 2. Praktischer Teil: 2.1. Installation eines Wikis 2.2. Konfiguration

Gliederung. 2. Praktischer Teil: 2.1. Installation eines Wikis 2.2. Konfiguration MediaWiki Gliederung 1.Theoretischer Teil: 1.1. MediaWiki 1.1.1. Was ist MediaWiki?- Eine Einführung 1.1.2. Wie funktioniert ein Wiki? 1.1.3. Geschichte 1.2. Weitere Kommunikationssysteme 1.2.1. CMS 1.2.2.

Mehr

Herzlich willkommen! Online 22. März 2011

Herzlich willkommen! Online 22. März 2011 Herzlich willkommen! Online 22. März 2011 Webinar - Ablauf Twitter & Social Media Theorie Twitter heute! Deutschland & Global Twitter& Social Media Grundlagen Twitter & Social Media Marketing Welchen Nutzen

Mehr

Gesundheitswirtschaft

Gesundheitswirtschaft Social Media in der Gesundheitswirtschaft Sebastian Merkel Sascha Romanowski Essen, 21.09.2011 Social Media in der Gesundheitswirtschaft Social Media und Gesundheitswirtschaft Welchen Einfluss hat Social

Mehr

Online Medien in der kommerziellen Anwendung

Online Medien in der kommerziellen Anwendung ecomm Veranstaltungsreihe 2006 Online Medien in der kommerziellen Anwendung Referenten: Uwe Stache, GF der Fa. BERLIN-ONE.net Carl-Philipp Wackernagel, ecomm Berlin http://www.ecomm-berlin.de/ Weblogs

Mehr

Herzlich willkommen. Vorstellung 03.12.2011. zur virtuellen Präsentation Kurs Social Media für PE/OE. ein Kooperationsprojekt von...

Herzlich willkommen. Vorstellung 03.12.2011. zur virtuellen Präsentation Kurs Social Media für PE/OE. ein Kooperationsprojekt von... Herzlich willkommen zur virtuellen Präsentation Kurs Social Media für PE/OE ein Kooperationsprojekt von... Team der SMA Dr. Katja Bett Konrad Fassnacht Vorstellung //didacticdesign Dr. Katja Bett Diplom-Pädagogin

Mehr

Distance Learning Best Practice

Distance Learning Best Practice Distance Learning Best Practice GABAL Impulstag Social Media in der Weiterbildung Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH 1 Über mich Agenda Rückblick Wie neu sind die Social Media? Präsenzlernen Distance Learning

Mehr

Fragebogen zur Mediennutzung, Internetnutzung, zu Kommunikations- und Kooperationsgewohnheiten der Lehrer

Fragebogen zur Mediennutzung, Internetnutzung, zu Kommunikations- und Kooperationsgewohnheiten der Lehrer Examensarbeit Christine Janischek 1 Fragebogen zur Mediennutzung, Internetnutzung, zu Kommunikations- und Kooperationsgewohnheiten der Lehrer Bitte kreuzen Sie in jeder Zeile ein Kästchen an. Fragen zur

Mehr

Mitmach-Web. Per Anhalter durch das. mitp. Publizieren im Web 2.0: Von Sodal Networks über Weblogs und Wikis zum eigenen Internet-Fernsehsender

Mitmach-Web. Per Anhalter durch das. mitp. Publizieren im Web 2.0: Von Sodal Networks über Weblogs und Wikis zum eigenen Internet-Fernsehsender Jörg Kantel www.schockwellenreiter.de Per Anhalter durch das Mitmach-Web Publizieren im Web 2.0: Von Sodal Networks über Weblogs und Wikis zum eigenen Internet-Fernsehsender mitp Einleitung: Das WWW -

Mehr

15.11.2012 Seite 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN

15.11.2012 Seite 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN 15.11.2012 1 15.11.2012 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN INHALTSVERZEICHNIS Social Media Grundlagen Externe Unternehmenskommunikation Social Media

Mehr

Gliederung. Content & Context. Lerntheorie & E-Learning. Soziale Software & Web 2.0 Beispiele. Zusammenfassung

Gliederung. Content & Context. Lerntheorie & E-Learning. Soziale Software & Web 2.0 Beispiele. Zusammenfassung Peter Baumgartner Department für Interaktive Medien und Bildungstechnologien (IMB) Donau-Universität Krems (DUK) mailto:peter.baumgartner@donau-uni.ac.at http://www.donau-uni.ac.at/imb/ http://www.peter.baumgartner.name/

Mehr

Ist da jemand, der mich hört?

Ist da jemand, der mich hört? Christoph Breit Projektstelle Social Media und Networkmanagment Ist da jemand, der mich hört? Öffentlichkeit 2.0 die Zeiten ändern sich die Zeiten ändern sich Mediennutzung geht von offline Mediennutzung

Mehr

Podcasting. Ingo Ebel, RadioTux Bar/Podcamp 2, November 2007

Podcasting. Ingo Ebel, RadioTux Bar/Podcamp 2, November 2007 Podcasting Ingo Ebel, RadioTux Bar/Podcamp 2, November 2007 Was ist RadioTux? Online Radio, bestehend seit April 2001 über Open Source, Linux und gesellschaftspolitische Themen Viele Interviews mit bekannten

Mehr

Wikis als Wissensmanagement-Tool für Bibliotheken ein Praxisbericht

Wikis als Wissensmanagement-Tool für Bibliotheken ein Praxisbericht Wikis als Wissensmanagement-Tool für Bibliotheken ein Praxisbericht Mag. (FH) Michaela Putz Wirtschaftsuniversität Wien 12. Österreichisches Online-Informationstreffen / 13. Österreichischer Dokumentartag

Mehr

E-Commerce Roadshow 28.06.2011. Social Media Basics. Dennis Sohm weit gestreut Internet Marketing

E-Commerce Roadshow 28.06.2011. Social Media Basics. Dennis Sohm weit gestreut Internet Marketing E-Commerce Roadshow 28.06.2011 Social Media Basics Dennis Sohm weit gestreut Internet Marketing Wer steht vor Ihnen? Dennis Sohm Inhaber weit gestreut Internet Marketing + 26 Jahre alt + Seit 2007 im Online

Mehr

Medienkompetenz und Web 2.0 im Unterricht. Eine Veranstaltung der Österreichischen Computer Gesellschaft www.ocg.at

Medienkompetenz und Web 2.0 im Unterricht. Eine Veranstaltung der Österreichischen Computer Gesellschaft www.ocg.at Medienkompetenz und Web 2.0 im Unterricht Eine Veranstaltung der Österreichischen Computer Gesellschaft www.ocg.at Richard Heigl MEDIENKOMPETENZ IM UNTERRICHT UNTERRICHTSIDEEN ZUM THEMA WEB 2.0 Das heutige

Mehr

Enterprise Social Network. Social Media im Unternehmen

Enterprise Social Network. Social Media im Unternehmen Vorstellung Thorsten Firzlaff Diplom Informatiker / Geschäftsführer 15 Jahre Lotus Notes 3 Jahre Innovation Manager 3 Jahre Leitung Web2.0 Competence Center Referent auf vielen international Konferenzen

Mehr

Von Web 2.0 zum User 2.0

Von Web 2.0 zum User 2.0 Von Web 2.0 zum User 2.0 Möglichkeiten, Anforderungen, Einsatzszenarien Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Was ist Web 2.0? Web 2.0 steht

Mehr

Bilder im Internet. Hans Magnus Enzensberger

Bilder im Internet. Hans Magnus Enzensberger Kapitel 4 Alle reden von Kommunikation, aber die wenigsten haben sich etwas mitzuteilen. Hans Magnus Enzensberger Bilder im Internet Nach der etwas umfangreichen vorangehenden Lektion zum Ausklang der

Mehr

Corporate Blogs Viel Aufwand oder viel Ertrag?

Corporate Blogs Viel Aufwand oder viel Ertrag? Corporate Blogs Viel Aufwand oder viel Ertrag? Ralph Hutter Leiter Marketing und Kommunikation, Namics Schweiz Eidg. Dipl. Informatiker / Executive MBA Quelle: Stephanie Booth 0p://www.flickr.com/photos/bunny/61386068/

Mehr

Web 2.0 Internet ein soziales Medium?

Web 2.0 Internet ein soziales Medium? Web 2.0 Internet ein soziales Medium? Begriffe und Beispiele Nutzen und Risiken Stand Januar 2012 Web 2.0 / Social Media "... sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es Nutzern ermöglichen,

Mehr

Podcasting. Audioblogging mit Podhawk. Sebastian J. Dorok - www.schulpodcasting.info. Ver 3.2-2009

Podcasting. Audioblogging mit Podhawk. Sebastian J. Dorok - www.schulpodcasting.info. Ver 3.2-2009 Podcasting Audioblogging mit Podhawk Ver 3.2-2009 Wie der Begriff entstand ipod & Podcasting Radio-Broadcast(ing) Ein Podcast......ist eine Audio- oder Videosendung, die über das Internet publiziert wird...kann

Mehr

Learners Garden. Produktorientiertes Lernen mit webgestützten Werkzeugen. Wolfgang Neuhaus

Learners Garden. Produktorientiertes Lernen mit webgestützten Werkzeugen. Wolfgang Neuhaus Learners Garden Produktorientiertes Lernen mit webgestützten Werkzeugen Wolfgang Neuhaus Fachbereich Physik: Didaktik der Physik, AG Nordmeier Forschungsschwerpunkt: Mediengestütztes Lehren und Lernen

Mehr

PODCAST SCHNELLSTARTANLEITUNG Willkommen zur BEHRINGER PODCAST-Schnellstartanleitung

PODCAST SCHNELLSTARTANLEITUNG Willkommen zur BEHRINGER PODCAST-Schnellstartanleitung Willkommen zur BEHRINGER PODCAST-Schnellstartanleitung Herzlichen Dank für die Wahl eines unserer podcast-fähigen Produkte. Mit diesem erstklassigen Hardware/Software-Bundle können Sie auf kreative Weise

Mehr

Deutsch lernen und unterrichten mit Podcasts

Deutsch lernen und unterrichten mit Podcasts Deutsch lernen und unterrichten mit Podcasts Alles. Immer. Überall. Die Deutsche Welle - Auslandsrundfunk der Bundesrepublik Deutschland - Aktuelle Information - Internationale Nachrichtenkompetenz - Interkulturelle

Mehr

Referat am 20.11.08 von Marcel Meier. www.xing.com/profile/marcel_meier

Referat am 20.11.08 von Marcel Meier. www.xing.com/profile/marcel_meier Referat am 20.11.08 von Marcel Meier www.xing.com/profile/marcel_meier Referat am 20.11.08 von Marcel Meier www.xing.com/profile/marcel_meier Referat am 20.11.08 von Marcel Meier www.xing.com/profile/marcel_meier

Mehr

Ihr Kind im World Wide Web

Ihr Kind im World Wide Web Ihr Kind im World Wide Web Eine Informationsveranstaltung über den Umgang von Kindern und Jugendlichen mit Internet und Handy von Elternmedientrainer Cornelius Scheier Ablauf Das Internet oder auch Web

Mehr

Fachhochschule Bielefeld University of Applied Sciences. Agenda

Fachhochschule Bielefeld University of Applied Sciences. Agenda easy learning Wie kommt die Bibliothek in den virtuellen Lernraum? Dr. Antje Kellersohn, Fachhochschule Bielefeld 7. AGFN-Fortbildungstreffen, 25. September 2007, Berlin Agenda Definition: Was ist elearning?

Mehr

Social Media im Reisebüro Eine do-it-yourself Anleitung. 2012 Amadeus IT Group SA

Social Media im Reisebüro Eine do-it-yourself Anleitung. 2012 Amadeus IT Group SA Social Media im Reisebüro Eine do-it-yourself Anleitung 2012 Amadeus IT Group SA Agenda Warum sollte ich mich im Bereich Social Media engagieren? Für wen soll ich mich in Social Media engagieren? Was kann

Mehr

-Studie -Fazit -Best Practice. Web 2.0 in der Schweiz:

-Studie -Fazit -Best Practice. Web 2.0 in der Schweiz: Präsentation Internet-Briefing 6. November 2007 Weiterverwendung mit Quellenangabe Für die Untersuchung wurden im August und September 2007 die Kommunikationsstellen der grössten Schweizer Unternehmen,

Mehr

01: World Wide Web und E-Mail... 21 02: Die Entstehung des Internets... 23 03: Neue Möglichkeiten im schnellen Internet... 25

01: World Wide Web und E-Mail... 21 02: Die Entstehung des Internets... 23 03: Neue Möglichkeiten im schnellen Internet... 25 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 9 Die Tastatur... 13 Die Maus... 16 1 Internet heute.... 19 01: World Wide Web und E-Mail... 21 02: Die Entstehung des Internets... 23 03: Neue Möglichkeiten im schnellen

Mehr

MMB Ranking 2010 Easy- Training.de AG. Platz 9 E- Learning Tools Platz 12 Erstellung

MMB Ranking 2010 Easy- Training.de AG. Platz 9 E- Learning Tools Platz 12 Erstellung Output: Mehr als 200 Produktionen pro Jahr Lernformate: Multimediale Onlinekurse, Smartphone APPs, Lernvideos, PodCasts, Zielgruppen: Mitarbeiter, Verkäufer und Verbraucher Inhalte: Produkt-, Technologie-

Mehr

SOM CampusTalk Social Media in Hotellerie & Gastronomie

SOM CampusTalk Social Media in Hotellerie & Gastronomie Herzlich willkommen zum Referat SOM CampusTalk Social Media in Hotellerie & Gastronomie Jörg Eugster / www.eugster.info Jörg Eugster @ NetBusiness Consulting AG 1 Mit einer guten Idee Aufmerksamkeit bekommen

Mehr

a-3: Blogging für Firmen

a-3: Blogging für Firmen Orbit-iEX 2007 Konferenz 22. Mai 2007 a-3: Blogging für Firmen Peter Hogenkamp Zeix AG/Blogwerk AG Blogwerk AG Betrieb eigener Weblogs («Blog Network», «Blogverlag») by Blogwerk AG, blogwerk.com 1 neuerdings.con

Mehr

Enterprise 2.0 Wie Social Software den Wissenstransfer bei Cisco revolutionierte

Enterprise 2.0 Wie Social Software den Wissenstransfer bei Cisco revolutionierte Enterprise 2.0 Wie Social Software den Wissenstransfer bei Cisco revolutionierte Willi Kaczorowski Internet Business Solutions Group KNOW TECH 2011, 28./29. September 2011, Bad Homburg I believe we are

Mehr

Social Media Marketing Neue Kommunikationsmuster und was Touristiker davon lernen können

Social Media Marketing Neue Kommunikationsmuster und was Touristiker davon lernen können Social Media Marketing Neue Kommunikationsmuster und was Touristiker davon lernen können Social Media Bsp. Screenager Digital Lifestyle SMS und die phonetische Verformung ASUP = BGS = IAMIDN = CWOT = Antworte

Mehr