FUSSBALL WK II JUNGEN VORRUNDE

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FUSSBALL WK II JUNGEN VORRUNDE"

Transkript

1

2 FUSSBALL WK II JUNGEN VORRUNDE Gruppe A Friedrich-Bayer-Realschule Wuppertal Nordrhein-Westfalen Fridtjof-Nansen-Schule Flensburg Schleswig-Holstein Elly-Heuss-Schule Wiesbaden Hessen Sportgymnasium Magdeburg Sachsen-Anhalt Gruppe B Sportgymnasium Jena "Johann Chr. Fr. GutsMuths" Thüringen Gymnasium am Rotenbühl Saarbrücken Saarland Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhe Baden-Württemberg Sportgymnasium Neubrandenburg Mecklenburg-Vorpommern NW : SH 2:2 HE : ST 0:1 ST : NW 1:1 SH : HE 0:3 NW : HE 2:0 SH : ST 0:3 1 ST 7 5:1 4 2 NW 5 5:3 2 3 HE 3 3:3 0 4 SH 1 2:8-6 TH : SL 3:1 BW : MV 3.0 MV : TH 1:2 SL : BW 1:1 TH : BW 2:2 SL : MV 1:1 1 TH 7 7:4 3 2 BW 5 6:3 3 3 SL 2 3:5-2 4 MV 1 2:6-4 Gruppe C Eliteschule des Fußballs Obervieland Bremen Bremen Landesgymnasium für Sport Leipzig Sachsen Gymnasium Heidberg Hamburg Hamburg Lausitzer Sportschule Cottbus Brandenburg Gruppe D Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg Bayern Flatow-Oberschule Berlin Berlin Integrierte Gesamtschule Mainz-Bretzenheim Rheinland-Pfalz Eichendorffschule Wolfsburg Niedersachsen HB : SN 0:0 HH : BB 0:1 BB : HB 1:0 SN : HH 3:0 HB : HH 4:0 SN : BB 0:0 BY : BE 1:1 RP : NI 0:1 NI : BY 0:0 BE : RP 3:4 BY : RP 0:1 BE : NI 2:1 1 BB 7 2:0 2 2 SN 5 3:0 3 3 HB 4 4:1 3 4 HH 0 0:8-8 1 RP 6 5:4 1 2 BE 4 6:6 0 3 NI 4 2:2 0 4 BY 2 1:2-1

3 PLATZIERUNGSRUNDE Viertelfinale ST : SN 0:3 BB : NW 0:1 TH : BE 2:1 RP : BW 2:0 Platzierungsspiele 9-16 HE : HH 1:2 HB : SH 8:0 SL : BY 1:2 NI : MV 3:4 n.e.(0:0) Qualifikation für die Plätze 5-8 ST : BE 12:11 n.e. (0:0) BB : BW 3:1 Halbfinale SN : TH 2:0 NW : RP 4:2 n.e.(0:0) Spiel um Platz 7 Spiel um Platz 5 BE : BW 3:1 ST : BB 5:6 n.e.(1:1) Spiel um Platz 3 Spiel um Platz 1 TH : RP 2:0 SN : NW 11:0 Qualifikation für die Plätze HE : SL 0:2 SH : NI 0:5 Qualifikation für die Plätze 9-12 HH : BY 1:2 HB : MV 6:1 Spiel um Platz 15 Spiel um Platz 13 HE : SH 9:0 SL : NI 1:0 Spiel um Platz 11 Spiel um Platz 9 HH : MV 1:2 BY : HB 1:2 ABSCHLUSSTABELLE 1 SN Landesgymnasium für Sport Leipzig 2 NW Friedrich-Bayer-Realschule Wuppertal 3 TH Sportgymnasium "Johann Chr.Fr.GutsMuths" Jena 4 RP Integrierte Gesamtschule Mainz-Bretzenheim 5 BB Lausitzer Sportschule Cottbus 6 ST Sportgymnasium Magdeburg 7 BE Flatow-Oberschule Berlin 8 BW Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhe 9 HB Eliteschule des Fußballs Obervieland Bremen 10 BY Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg 11 MV Sportgymnasium Neubrandenburg 12 HH Gymnasium Heidberg Hamburg 13 SL Gymnasium am Rotenbühl Saarbrücken 14 NI Eichendorffschule Wolfsburg 15 HE Elly-Heuss-Schule Wiesbaden 16 SH Fridtjof-Nansen-Schule Flensburg

4 FUSSBALL WK III JUNGEN VORRUNDE Gruppe A Poelchau-Oberschule Berlin Berlin Christian von Mannlich-Gymnasium Homburg Saarland CJD Christophorusschule Rostock Mecklenburg-Vorpommern Sportschulen Halle Sachsen-Anhalt Gruppe B Lausitzer Sportschule Cottbus Brandenburg Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Betzdorf Rheinland-Pfalz Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt am Main Hessen Burg-Gymnasium Bad Bentheim Niedersachsen BE : SL 5:0 MV : ST 2:0 ST : BE 0:3 SL : MV 0:1 BE : MV 1:1 SL : ST 0:5 BB : RP 3:1 HE : NI 2:1 NI : BB 0:2 RP : HE 0:3 BB : HE 3:2 RP : NI 1:2 1 BE 7 9:1 8 2 MV 7 4:1 3 3 ST 3 5:5 0 4 SL 0 0: BB 9 8:3 5 2 HE 6 7:4 3 3 NI 3 3:5-2 4 RP 0 2:8-6 Gruppe C Johann-Vanotti-Gymnasium Ehingen Baden-Württemberg Sportgymnasium Dresden Sachsen Helmholtz-Gymnasium Bielefeld Nordrhein-Westfalen Städt. Theodolinden-Gymnasium München Bayern Gruppe D Pierre-de-Coubertin-Gymnasium Erfurt Thüringen Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg Hamburg Ernst-Barlach-Gymnasium Kiel Schleswig-Holstein Eliteschule des Fußballs Obervieland Bremen Bremen BW : SN 1:1 NW : BY 0:1 BY : BW 0:2 SN : NW 1:1 BW : NW 1:3 SN : BY 0:2 TH : HH 0:0 SH : HB 0:2 HB : TH 1:0 HH : SH 2:0 TH : SH 1:0 HH : HB 2:0 1 BY 6 3:2 1 2 NW 4 4:3 1 3 BW 4 4:4 0 4 SN 2 2:4-2 1 HH 7 4:0 4 2 HB 6 3:2 1 3 TH 4 1:1 0 4 SH 0 0:5-5

5 PLATZIERUNGSRUNDE Viertelfinale BE : NW 3:0 BY : MV 1:0 BB : HB 0:4 HH : HE 2:3 Platzierungsspiele 9-16 ST : SN 0:1 BW : SL 2:0 NI : SH 3:5 n.e.(1:1) TH : RP 0:1 Qualifikation für die Plätze 5-8 NW : BB 0:5 MV : HH 1:3 Halbfinale BE : HB 4:0 BY : HE 1:5 Qualifikation für die Plätze ST : NI 1:2 SL : TH 3:1 Qualifikation für die Plätze 9-12 SN : SH 3:0 BW : RP 3:0 Spiel um Platz 7 Spiel um Platz 5 NW : MV 11:12n.E(2:2) BB : HH 2:0 Spiel um Platz 3 Spiel um Platz 1 HB : BY 2:1 BE : HE 2:1 Spiel um Platz 15 Spiel um Platz 13 ST : TH 2:1 NI : SL 2:0 Spiel um Platz 11 Spiel um Platz 9 SH : RP 0:3 SN : BW 7:0 ABSCHLUSSTABELLE 1 BE Poelchau-Oberschule Berlin 2 HE Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt am Main 3 HB Eliteschule des Fußballs Obervieland Bremen 4 BY Städt. Theodolinden-Gymnasium München 5 BB Lausitzer Sportschule Cottbus 6 HH Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg 7 MV CJD Christophorusschule Rostock 8 NW Helmholtz-Gymnasium Bielefeld 9 SN Sportgymnasium Dresden 10 BW Johann-Vanotti-Gymnasium Ehingen 11 RP Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Betzdorf 12 SH Ernst-Barlach-Gymnasium Kiel 13 NI Burg-Gymnasium Bad Bentheim 14 SL Christian von Mannlich-Gymnasium Homburg 15 ST Sportschulen Halle 16 TH Pierre-de-Coubertin-Gymnasium Erfurt

6 FUSSBALL WK II MÄDCHEN VORRUNDE Gruppe A Sportschule Potsdam "Friedrich Ludwig Jahn" Brandenburg Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg Hamburg Gymnasium am Rotenbühl Saarbrücken Saarland Sportgymnasium Magdeburg Sachsen-Anhalt Gruppe B Sportgymn. Jena "Johann Chr. Fr. GutsMuths" Thüringen Gesamtschule Hünxe Nordrhein-Westfalen Wilma-Rudolph-Oberschule Berlin Berlin Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt am Main Hessen BB : HH 7:0 SL : ST 2:1 ST : BB 1:1 HH : SL 0:9 BB : SL 2:1 HH : ST 1:3 TH : NW 5:2 BE : HE 1:6 HE : TH 1:0 NW : BE 2:0 TH : BE 4:0 NW : HE 0:4 1 BB 3 7:0 7 SL 3 2:1 1 3 ST 0 1:2-1 4 HH 0 0:7-7 1 HE 3 6:1 5 2 TH 3 5:2 3 3 NW 0 2:5-3 4 BE 0 1:6-5 Gruppe C Staudinger Gesamtschule Freiburg Baden-Württemberg Landesgymnasium für Sport Leipzig Sachsen Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg Bayern Gymn. Calvarienberg Bad Neuenahr-Ahrweiler Rheinland-Pfalz Gruppe D Ratsgymnasium Osnabrück Niedersachsen Oberschule zum Dom Lübeck Schleswig-Holstein Eliteschule des Fußballs Obervieland Bremen Bremen Sportgymnasium Neubrandenburg Mecklenburg-Vorpommern BW : SN 2:1 BY : RP 1:0 RP : BW 0:7 SN : BY 0:0 BW : BY 0:1 SN : RP 3:0 NI : SH 0:0 HB : MV 1:1 MV : NI 2:0 SH : HB 0:6 NI : HB 0:1 SH : MV 2:1 1 BY 7 2:0 2 2 BW 6 9:2 7 3 SN 4 4:2 2 4 RP 0 0: HB 7 8:1 7 2 SH 4 2:7-5 3 MV 4 4:3 1 4 NI 1 0:3-3

7 PLATZIERUNGSRUNDE Viertelfinale BB : BW 6:1 BY : SL 2:1 HE : SH 4:0 HB : TH 1:5 Platzierungsspiele 9-16 ST : RP 3:1 SN : HH 3:0 NW : NI 6:2 MV : BE 1:5 Qualifikation für die Plätze 5-8 BW : SH 8:4 SL : HB 5:2 Halbfinale BB : HE 2:0 BY : TH 0:2 Qualifikation für die Plätze RP : NI 1:2 HH : MV 2:5 Qualifikation für die Plätze 9-12 ST : NW 1:3 SN : BE 4:3 n.e.(0:0) Spiel um Platz 7 Spiel um Platz 5 SH : HB 3:0 BW : SL 1:4 Spiel um Platz 3 Spiel um Platz 1 HE : BY 4:0 BB : TH 2:1 Spiel um Platz 15 Spiel um Platz 13 RP : HH 3:2 NI : MV 6:5 n.e.(2:2) Spiel um Platz 11 Spiel um Platz 9 ST : BE 2:1 NW : SN 1:2 ABSCHLUSSTABELLE 1 BB Sportschule "Friedrich Ludwig Jahn" Potsdam 2 TH Sportgymnasium "Johann Chr.Fr.GutsMuths" Jena 3 HE Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt am Main 4 BY Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg 5 SL Gymnasium am Rotenbühl Saarbrücken 6 BW Staudinger Gesamtschule Freiburg 7 SH Oberschule zum Dom Lübeck 8 HB Eliteschule des Fußballs Obervieland Bremen 9 SN Landesgymnasium für Sport Leipzig 10 NW Gesamtschule Hünxe 11 ST Sportgymnasium Magdeburg 12 BE Wilma-Rudolph-Oberschule Berlin 13 NI Ratsgymnasium Osnabrück 14 MV Sportgymnasium Neubrandenburg 15 RP Gymnasium Calvarienberg Bad Neuenahr-Ahrweiler 16 HH Stadtteilschule Alter Teichweg

8 FUSSBALL WK III MÄDCHEN VORRUNDE Gruppe A Merian-Schule Berlin Berlin Anna-Essinger-Gymnasium Ulm Baden-Württemberg Franz-Meyers-Gymnasium Mönchengladbach Nordrhein-Westfalen Oberschule Findorff Bremen Bremen Gruppe B Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg Bayern Kooperative Gesamtschule Kirchberg Rheinland-Pfalz Sportgymnasium Magdeburg Sachsen-Anhalt Alexander-von-Humboldt-Schule Neumünster Schleswig-Holstein BE : BW 0:1 NW : HB 4:0 HB : BE 2:3 BW : NW 5:0 BE : NW 5:1 BW : HB 2:0 BY : RP 3:1 ST : SH 3:0 SH : BY 0:6 RP : ST 0:3 BY : ST 1:1 RP : SH 1:1 1 BW 9 8:0 8 2 BE 6 8:4 4 3 NW 3 5: HB 0 2:9-7 1 BY 7 10:2 8 2 ST 7 7:1 6 3 RP 1 2:7-5 4 SH 1 1:10-9 Gruppe C Sportgymn. Jena "Johann Chr. Fr. GutsMuths" Thüringen Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium Pirna Sachsen Gymnasium am Rotenbühl Saarbrücken Saarland Max-Brauer-Schule Hamburg Hamburg Gruppe D Sportgymnasium Neubrandenburg Mecklenburg-Vorpommern Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt am Main Hessen Sportschule Potsdam "Friedrich Ludwig Jahn" Brandenburg Freie Christliche Schule Ostfriesland Niedersachsen TH : SN 2:0 SL : HH 0:1 HH : TH 0:2 SN : SL 0:2 TH : SL 0:0 SN : HH 0:2 MV : HE 1:1 BB : NI 2:0 NI : MV 1:2 HE : BB 0:0 MV : BB 0:2 HE : NI 1:2 1 TH 7 4:0 4 2 HH 6 3:2 1 3 SL 4 2:1 1 4 SH 1 1: BB 7 4:0 4 2 MV 4 3:4-1 3 NI 3 3:5-2 4 HE 2 2:3-1

9 PLATZIERUNGSRUNDE Viertelfinale BW : HH 2:0 TH : BE 3:1 BY : MV 2:0 BB : ST 1:0 Platzierungsspiele 9-16 NW : SN 3:0 SL : HB 3:5 n.e.(0:0) RP : HE 2:0 NI : SH 2:0 Qualifikation für die Plätze 5-8 HH : MV 0:3 BE : ST 0:3 Halbfinale BW : BY 0:3 TH : BB 0:3 Qualifikation für die Plätze SN : HE 0:8 SL : SH 2:1 n.e.(0:0) Qualifikation für die Plätze 9-12 NW : RP 1:0 HB : NI 5:4 n.e.(0:0) Spiel um Platz 7 Spiel um Platz 5 HH : BE 1:0 MV : ST 2:0 Spiel um Platz 3 Spiel um Platz 1 BW : TH 4:5 n.e.(1:1) BY : BB 1:3 Spiel um Platz 15 Spiel um Platz 13 SN : SH 1:7 HE : SL 3:2n.E.(0:0) Spiel um Platz 11 Spiel um Platz 9 RP : NI 2:1 NW : HB 2:0 ABSCHLUSSTABELLE 1 BB Sportschule "Friedrich-Ludwig-Jahn" Potsdam 2 BY Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg 3 TH Sportgymnasium "Johann Chr.Fr.GutsMuths" Jena 4 BW Anna-Essinger-Gymnasium Ulm 5 MV Sportgymnasium Neubrandenburg 6 ST Sportgymnasium Magdeburg 7 HH Max-Brauer-Schule Hamburg 8 BE Merian-Schule Berlin 9 NW Franz-Meyers-Gymnasium Mönchengladbach 10 HB Oberschule Findorff Bremen 11 RP Kooperative Gesamtschule Kirchberg 12 NI Freie Christliche Schule Ostfriesland 13 HE Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt am Main 14 SL Gymnasium am Rotenbühl Saarbrücken 15 SH Alexander-von-Humboldt-Schule Neumünster 16 SN Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium Pirna

BADMINTON WK II VORRUNDE

BADMINTON WK II VORRUNDE BADMINTON WK II VORRUNDE Gruppe A 1 010 Luisenschule Mülheim an der Ruhr Nordrhein-Westfalen 2 007 Georg-Büchner-Gymnasium Bad Vilbel Hessen 3 001 Theodor-Heuss-Gymnasium Schopfheim Baden-Württemberg 4

Mehr

Ergebnisse Fußball WK II Jungen 1 von 9

Ergebnisse Fußball WK II Jungen 1 von 9 Ergebnisse Fußball WK II Jungen 1 von 9 Ergebnisse Fußball WK II Jungen 2 von 9 Herbstfinale» Fußball» WK II Jungen Teilnehmende Mannschaften Gruppe A A 1 136 Lausitzer Sportschule Cottbus A 2 138 Gesamtschule

Mehr

HANDBALL WK II JUNGEN VORRUNDE

HANDBALL WK II JUNGEN VORRUNDE HANDBALL WK II JUNGEN VORRUNDE Gruppe A 1 337 Oberschule an der Ronzelenstraße Bremen Bremen 2 345 Diesterweg Gymnasium Plauen Sachsen 3 338 Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg Hamburg 4 333 Scheffel-Gymnasium

Mehr

FUSSBALL Ergebnisse 2007 Fussball

FUSSBALL Ergebnisse 2007 Fussball Fussball WK II Jungen www.sport-pol-online.de/jtfo Seite 1 von 10 Herbstfinale» Fußball» WK II Jungen FUSSBALL Ergebnisse 2007 Teilnehmende Mannschaften Gruppe A A 1 235 A 2 233 Riegelhof-Realschule Nellingen,

Mehr

Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit

Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit Durchschnittswarenkörbe bei otto.de zur Weihnachtszeit OTTO hat die getätigten Einkäufe über otto.de (=Warenkörbe) der vergangenen drei Weihnachtssaison betrachtet und den Durchschnittswarenkorb, d.h.

Mehr

JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA

JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA Fussball WK II Jungen (1991-1993) www.sport-pol-online.de/jtfo Seite 1 von 10 Herbstfinale» Fußball» WK II Jungen Teilnehmende Mannschaften Gruppe A A 1 236 Sportschule Frankfurt (Oder) A 2 243 Gymnasium

Mehr

Ergebnisse Badminton WK II 1 von 7

Ergebnisse Badminton WK II 1 von 7 Ergebnisse Badminton WK II 1 von 7 Ergebnisse Badminton WK II 2 von 7 Herbstfinale» Badminton» WK II Teilnehmende Mannschaften Gruppe A A 1 10 Luisenschule Mülheim an der Ruhr A 2 9 Gaußschule Braunschweig

Mehr

Ergebnis für das "Jugend trainiert für Olympia" Bundesfinale in Berlin

Ergebnis für das Jugend trainiert für Olympia Bundesfinale in Berlin Ergebnis für das "Jugend trainiert für Olympia" Bundesfinale 2009 2.09.2009-25.09.2009 in Berlin R. R1 WK II b (Jahrgänge 1992-199)-Mädchen Gig-Doppelvierer m. St. 10:00 1:00 F Fr 10:55 1. 03:59,31 1 NW

Mehr

Der Deutsche Schulpreis 2008

Der Deutsche Schulpreis 2008 Der Deutsche Schulpreis 2008 Bewerberstatistik Es gingen 250 Bewerbungen ein, davon 82 % von Schulen in staatlicher Trägerschaft. Neue Bewerber und Wiederbewerber 61 % der Schulen sind neue Bewerber, während

Mehr

Der Deutsche Schulpreis 2014

Der Deutsche Schulpreis 2014 Der Deutsche Schulpreis 2014 Bewerberstatistik Es haben sich 116 Schulen aus allen Bundesländern beworben: GmbH Postfach 10 06 28 70005 Stuttgart Traditionell erhalten wir aus NW, BY und BW viele Bewerbungen,

Mehr

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis Seite 1 von 5 Studiengang suchen Startseite Hochschulen Hochschule suchen Suchergebnis Suchergebnis Ihre Suche ergab folgendes Ergebnis: 87 Treffer: Land: Baden-Württemberg Biberach Freiburg Heidelberg

Mehr

Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen

Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen Alte Bundesländer 1.377 von 1.385 Kommunen Stand: 01.01.2012 13.442 Spielhallenkonzessionen 8.205 Spielhallenstandorte 139.351 Geldspielgeräte in Spielhallen Einwohner pro Spielhallenstandort 2012 Schleswig-

Mehr

Schwerpunktsportart. Bundesstützpunkte und Bundesstützpunkte - Nachwuchs (sortiert nach Bundesländern) Berlin

Schwerpunktsportart. Bundesstützpunkte und Bundesstützpunkte - Nachwuchs (sortiert nach Bundesländern) Berlin Berlin OSP Schwerpunktsportart Trainingsort B B Basketball-Männer Berlin B B Hockey Damen Berlin B B Judo Berlin B B Kanu-Rennsport Berlin B B Leichtathletik Berlin (Sprint, Lauf, Sprung/Mehrkampf, Wurf,

Mehr

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern Die Evangelische in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern NORDRHEIN- WESTFALEN BREMEN SCHLESWIG- HOLSTEIN HESSEN HAMBURG NIEDERSACHSEN THÜ RINGEN SACHSEN- ANHALT MECKLENBURG-

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert)

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert) Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Ich bin bundesweit für Versicherungsunternehmen und Unternehmen aus der Immobilienbranche tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch

Mehr

Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012

Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012 Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern Juli 2012 1 Inhalt 1 Methodische Hinweise 2 Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten 3 Verteilung der Übertragungswege 4 Digitalisierung der Übertragungswege

Mehr

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern SCHLESWIG- HOLSTEIN MECKLENBURG- VORPOMMERN NORDRHEIN- WESTFALEN BREMEN BADEN- WÜRTTEMBERG Ku rhesse n- HAMBURG NIEDERSACHSEN SACHSEN- ANHALT THÜRINGEN

Mehr

VERBAND BERLINER VERWALTUNGSJURISTEN e. V.

VERBAND BERLINER VERWALTUNGSJURISTEN e. V. Besoldungsvergleich 2015 Stand: 21. Mai 2015 BUND Besoldung der Bundesbeamten ab 1. März 2015.+2,2% A 13 ledig, Stufe 1 3.971,66 - - 47.659,92 3 insgesamt 10 Dienstjahre, Stufe 4 4.849,46 360,52-62.519,76

Mehr

Ferienkalender 2016. Deutschland 2 Österreich 4 Schweiz 5 Italien 6 Großbritannien 7 Belgien 8 Niederlande 9 Tschechien 10 Polen Russland

Ferienkalender 2016. Deutschland 2 Österreich 4 Schweiz 5 Italien 6 Großbritannien 7 Belgien 8 Niederlande 9 Tschechien 10 Polen Russland Ferienkalender 2016 Deutschland 2 Österreich 4 Schweiz 5 Italien 6 Großbritannien 7 Belgien 8 Niederlande 9 Tschechien 10 Polen Russland 11 12 1 Deutschland Baden- Württemberg Winter Ostern Pfingsten Sommer

Mehr

I Deutsche und ausländische Schulabsolventen mit Hochschul- und Fachhochschulreife von 1998 bis 2020 I.1 Hochschulreife I.1.

I Deutsche und ausländische Schulabsolventen mit Hochschul- und Fachhochschulreife von 1998 bis 2020 I.1 Hochschulreife I.1. I Deutsche und ausländische Schulabsolventen mit Hochschul- und Fachhochschulreife von 1998 bis 2020 I.1 Hochschulreife I.1.1 Anzahl 1) BW BY BE BB HB HH HE MV 2) 3) NI NW RP SL 4) SN ST 2) SH TH BG 1998

Mehr

Der Deutsche Schulpreis 2015

Der Deutsche Schulpreis 2015 Der Deutsche Schulpreis 2015 Bewerberstatistik Es haben sich 110 Schulen aus 15 Bundesländern beworben: GmbH Postfach 10 06 28 70005 Stuttgart Traditionell erhalten wir aus Nordrhein-Westfalen, Bayern

Mehr

Der Deutsche Schulpreis 2010

Der Deutsche Schulpreis 2010 Der Deutsche Schulpreis 2010 Bewerberstatistik Es gingen 162 Bewerbungen ein, davon 86 % von Schulen in staatlicher Trägerschaft. Neue Bewerber und Wiederbewerber 56 % der Schulen sind neue Bewerber, während

Mehr

Zuständig für Straße / Nr. PLZ Ort abweichende Postanschrift

Zuständig für Straße / Nr. PLZ Ort abweichende Postanschrift Bundesland Registrierungsbehörde Baden- Freiburg Württemberg Zuständig für Straße / Nr. PLZ Ort abweichende Postanschrift Internetadresse... den Geschäftsbezirk der Salzstraße 17 79098 Freiburg im Breisgau

Mehr

Der Deutsche Schulpreis 2013

Der Deutsche Schulpreis 2013 Der Deutsche Schulpreis 2013 Bewerberstatistik Es gingen 114 Bewerbungen ein, davon 80 % von Schulen in staatlicher Trägerschaft. Neue Bewerber und Wiederbewerber 65 % der Schulen sind neue Bewerber, 35

Mehr

Frauen mit Behinderungen vor Gewalt schützen

Frauen mit Behinderungen vor Gewalt schützen Frauen mit Behinderungen vor Gewalt schützen Wir sind laute Frauen. Wir wissen, was wir wollen. Wir sind starke Frauen. Und wir sind viele Frauen. Deshalb heißt unser Projekt: Lauter starke Frauen. WARUM

Mehr

Allgemeine Stellenzulage/ Fam.zuschlag. Allgemeine Stellenzulage/ Fam.zuschlag. Allgemeine Stellenzulage/ Fam.zuschlag

Allgemeine Stellenzulage/ Fam.zuschlag. Allgemeine Stellenzulage/ Fam.zuschlag. Allgemeine Stellenzulage/ Fam.zuschlag Besoldungsvergleich 2015 Stand: 30. April 2015 BUND Besoldung der Bundesbeamten ab 1. März 2015 A 13 ledig, Stufe 1 3.971,66-1820,4-47.659,92 5 insgesamt 10 Dienstjahre, Stufe 4 4.849,46 360,52 1820,4-62.519,76

Mehr

Der Deutsche Schulpreis 2016

Der Deutsche Schulpreis 2016 Der Deutsche Schulpreis 2016 Bewerberstatistik Innerhalb Deutschlands haben sich 80 Schulen um den Deutschen Schulpreis 2016 beworben. Davon sind 68,8 % Neubewerber, d.h. diese Schulen haben bisher noch

Mehr

Lehrkräftebildung/ Laufbahnrechtliche Zuordnung

Lehrkräftebildung/ Laufbahnrechtliche Zuordnung Lehrkräftebildung/ Laufbahnrechtliche Lehramt an Mittelschulen 3 Lehramt an Realschulen 3 Lehramt für Sonderpädagogik 6 9 (270) 24 Lehramt an Gymnasien 4 9 (270) Lehramt an beruflichen Schulen 5 (Sozialpädagogik)

Mehr

GLÜCKSFALL. HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg

GLÜCKSFALL. HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg Telefon: 040 521028-0 Telefax: 040 521028-88 E-Mail: info@quips.de Internet: www.quips.de GLÜCKSFALL HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! quha080004_broschuere_17_mi.indd1-2

Mehr

Digitale Entwicklung in Thüringen. September 2011

Digitale Entwicklung in Thüringen. September 2011 Digitale Entwicklung in Thüringen September 2011 Inhalt Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung der Übertragungswege Anzahl digitale

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und Saarland Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Bayern Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Niedersachsen und Bremen Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Sonderpädagogische Förderung in allgemeinen Schulen (ohne Förderschulen) 2011/2012

Sonderpädagogische Förderung in allgemeinen Schulen (ohne Förderschulen) 2011/2012 Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland IVC/Statistik Berlin, den 15.10.2012 Sonderpädagogische Förderung in allgemeinen Schulen (ohne Förderschulen)

Mehr

Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland - Statistik 2003 bis 2007 -

Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland - Statistik 2003 bis 2007 - Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland IV D DST 1933-4(20) Bonn, den 27.04.2009 Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in

Mehr

Verwaltungsabkommen. über die

Verwaltungsabkommen. über die Verwaltungsabkommen über die Zentralstelle für die Vorbereitung der Einführung eines bundesweit einheitlichen digitalen Sprechund Datenfunksystems Digitalfunk (ZED) Die Bundesrepublik Deutschland, das

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate (Stand: 31.12.2014) Hier veröffentlichen wir alle bisher bewilligten Ökokredite und ökologische Baufinanzierungen an Privatkunden sowie Kredite an unsere

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Die Bundesländer auf dem steinigen Weg zur Schuldenbremse

Die Bundesländer auf dem steinigen Weg zur Schuldenbremse Die Bundesländer auf dem steinigen Weg zur Schuldenbremse Wirtschaftsrat Deutschland Arbeitsgruppe Staatsfinanzen 4. Oktober 2011 Dr. Gisela Meister-Scheufelen Schuldenstand Deutschland 2010 in Mrd. Euro

Mehr

Behörden und zuständige Stellen

Behörden und zuständige Stellen Behörden und zuständige Stellen n für den Strahlenschutz nach Strahlenschutzverordnung und Röntgenverordnung sind sowohl oberste Landesbehörden (z.b. Ministerien) als auch nach geordnete Behörden des Arbeitsschutzes

Mehr

Ferienkalender 2015. Deutschland 2 Österreich 4 Schweiz 5 Italien 6 Großbritannien 7 Belgien 8 Niederlande 9 Tschechien 10 Polen Russland

Ferienkalender 2015. Deutschland 2 Österreich 4 Schweiz 5 Italien 6 Großbritannien 7 Belgien 8 Niederlande 9 Tschechien 10 Polen Russland Ferienkalender 2015 Deutschland 2 Österreich 4 Schweiz 5 Italien 6 Großbritannien 7 Belgien 8 Niederlande 9 Tschechien 10 Polen Russland 11 12 1 Deutschland Baden- Württemberg Winter Ostern Pfingsten Sommer

Mehr

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt ein Unternehmen von Gehaltsatlas 0 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt Seite /9 Wie wirken sich geografische Regionen auf das Gehalt aus? Welche regionalen Unterschiede gibt es zwischen

Mehr

Stadt Land Fluss. Deutschland kennen lernen.

Stadt Land Fluss. Deutschland kennen lernen. Stadt Land Fluss. Deutschland kennen lernen. 1. Kapitel: Das ist Deutschland Das ist Deutschland. Und das sind Deutschlands Nachbarn in Europa Wo wir leben. Ein Kompass zeigt die Himmelsrichtungen. Auf

Mehr

Synopse der Prüfungsanforderungen für die Ergänzungsprüfung zum Erwerb des Latinums in den 16 Bundesländern

Synopse der Prüfungsanforderungen für die Ergänzungsprüfung zum Erwerb des Latinums in den 16 Bundesländern Synopse der Prüfungsanforderungen für die Ergänzungsprüfung zum Erwerb des Latinums in den 16 Bundesländern Bundesland Anschrift Ort Termin Zulassung Nachweise Anforderungen Baden- Württemberg Bayern Ministerium

Mehr

Gesetzliche Krankenversicherung

Gesetzliche Krankenversicherung Gesetzliche Krankenversicherung Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichsten gesetzlichen Krankenversicherungen mit Kontaktangabe. Krankenkasse Möglich in Kontakt actimonda krankenkasse

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

Unheimliches im Wald

Unheimliches im Wald Andrea Maria Wagner Unheimliches im Wald Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Andrea Maria Wagner Unheimliches im Wald 1. Auflage 1 5 4 3 2 1 2013 12 11 10 09 Alle Drucke dieser Auflage

Mehr

Mitgliederstatistik der WPK. Stand 1. Januar 2014. www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/

Mitgliederstatistik der WPK. Stand 1. Januar 2014. www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/ Mitgliederstatistik der WPK Stand 1. Januar 2014 www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/ und Entwicklung der Mitgliedergruppen Mitgliedergruppen 1932 1.11.61 1.1.86 1.1.90 1.1.95 1.1.00 1.1.05

Mehr

Mitgliederstatistik der WPK. Stand 1. Januar 2016. www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/

Mitgliederstatistik der WPK. Stand 1. Januar 2016. www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/ Mitgliederstatistik der WPK Stand 1. Januar 2016 www.wpk.de/wpk/organisation/mitgliederstatistik/ und Entwicklung der Mitgliedergruppen Mitgliedergruppen 1932 1.11.61 1.1.86 1.1.90 1.1.95 1.1.00 1.1.05

Mehr

Digitalisierungsbericht 2014

Digitalisierungsbericht 2014 September 2014 Digitalisierungsbericht 2014 Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und Saarland Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Quellenangaben 148. Aufgabenstellung Bakkalaureatsarbeit. Prof. Dr. Steffen Friedrich, Dr. Bettina Timmermann. Dresden.

Quellenangaben 148. Aufgabenstellung Bakkalaureatsarbeit. Prof. Dr. Steffen Friedrich, Dr. Bettina Timmermann. Dresden. Quellenangaben 148 5 Quellenangaben [BA00] [BE00] [BE01] [BE02] [BE03] [BE04] Aufgabenstellung Bakkalaureatsarbeit. Prof. Dr. Steffen Friedrich, Dr. Bettina Timmermann. Dresden. Senatsverwaltung für Bildung,

Mehr

Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012

Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012 Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg Juli 2012 1 Inhalt 1 Methodische Hinweise 2 Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten 3 Verteilung der Übertragungswege 4 Digitalisierung der Übertragungswege

Mehr

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 BBK ADRESSEN BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 Büro Bonn Weberstr. 61 53113 Bonn Tel. 0228 216107 Fax 0228 96699690 BADEN-WÜRTTEMBERG BBK Landesverband

Mehr

Modellrechung Bundestagswahl 2009: Sitzkontingente mit Ausgleich

Modellrechung Bundestagswahl 2009: Sitzkontingente mit Ausgleich Der Bundeswahlleiter W/39910010-BS6001 9. Oktober 2012 Modellrechung Bundestagswahl 2009: Sitzkontingente mit Ausgleich 1. Schritt: Feststellung der Sitzkontingente der Länder und Verteilung auf die Landeslisten

Mehr

Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich

Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich Baden- Württemberg Bayern Zuständiges Ministerium bzw. Senat Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Mehr

Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel

Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel Ein Rechtsanspruch auf eine Abfindung kennt das Arbeitsrecht nur in Ausnahmefällen. Trotzdem ist die Zahlung einer Abfindung bei

Mehr

Fussballinternate in der Bundesrepublik Deutschland

Fussballinternate in der Bundesrepublik Deutschland Fussballinternate in der Bundesrepublik Deutschland 1. Standorte Berlin (2), Bochum, Chemnitz, Cottbus, Dresden, Erfurt, Essen, Frankfurt/Main, Frankfurt/Oder, Freiburg (weibl.), Grünberg, Halle, Hannover,

Mehr

Behördlich bestimmte Sachverständige nach der Röntgen- und Strahlenschutzverordnung für das Land Brandenburg

Behördlich bestimmte Sachverständige nach der Röntgen- und Strahlenschutzverordnung für das Land Brandenburg Behördlich bestimmte Sachverständige nach der Röntgen- und Strahlenschutzverordnung für das Land Brandenburg TÜV Industrie Service GmbH TÜV Rheinland Group Geschäftsfeld Kerntechnik und Strahlenschutz

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

Nettokreditaufnahme und Tilgung 2013

Nettokreditaufnahme und Tilgung 2013 Nettokreditaufnahme und Tilgung 2013 Thüringen -3,5 Bayern -3,1 Brandenburg -2,6 Sachsen Sachsen-Anhalt BERLIN Mecklenburg-Vorpommern Schleswig-Holstein Hamburg Niedersachsen Baden-Württemberg Nordrhein-Westfalen

Mehr

9.243 9.039. Das Gros der Steuerberatungsgesellschaften (42,7 %) wurde in den letzten zehn Jahren anerkannt.

9.243 9.039. Das Gros der Steuerberatungsgesellschaften (42,7 %) wurde in den letzten zehn Jahren anerkannt. Berufsstatistik 2014 2014 Entwicklung des Berufsstandes Mitgliederentwicklung per 1. Januar 2015 Am 1. Januar 2015 hatten die Steuerberaterkammern in Deutschland 93.950 Mitglieder. Im Vergleich zum Vorjahr

Mehr

Studiengebühren/Studienbeiträge in den Bundesländern

Studiengebühren/Studienbeiträge in den Bundesländern Studiengebühren/Studienbeiträge in den Bundesländern Entwicklungsstand, Ähnlichkeiten und Unterschiede Hannover, den 11. Oktober 2006 Fatma Ebcinoğlu Fragen Welche Länder führen wann Studiengebühren/Studienbeiträge

Mehr

Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer 2 Satz 1 Buchstabe a EStG bei Beiträgen an berufsständische Versorgungseinrichtungen

Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer 2 Satz 1 Buchstabe a EStG bei Beiträgen an berufsständische Versorgungseinrichtungen BMF v. 8.7.2014 IV C 3 - S 2221/07/10037: 005 BStBl 2014 I S. 1098 Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer 2 Satz 1 Buchstabe a EStG bei Beiträgen an berufsständische en 1 Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden

Mehr

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016 Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 01 Nr. Stadt Hochschule KW Verteiltermin Auflage Studierende Bundesland Nielsen 1 Aachen Rheinisch-Westfälische Technische 17 7.04.01 5.500 4.30 Hochschule

Mehr

FH³ - Förderrunde 2005. Vorläufige Auswertung

FH³ - Förderrunde 2005. Vorläufige Auswertung FH³ - Förderrunde 00 Vorläufige Auswertung FH³ - Förderrunde 00 Inhalt. Ausschreibung. Projektskizzen 3. Antragseingang 3. Informationen zu den Bundesländern 3. Informationen zu den Themengebieten 3.3

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Behördlich bestimmte Sachverständige nach der Röntgen- und Strahlenschutzverordnung für das Land Brandenburg

Behördlich bestimmte Sachverständige nach der Röntgen- und Strahlenschutzverordnung für das Land Brandenburg Behördlich bestimmte Sachverständige nach der Röntgen- und Strahlenschutzverordnung für das Land Brandenburg TÜV Industrie Service GmbH TÜV Rheinland Group Geschäftsfeld Kerntechnik und Strahlenschutz

Mehr

Stand der Einführung in Deutschland

Stand der Einführung in Deutschland HIS-Workshop Studiengebühren am 3./4. Juli 2006 in Hannover Stand der Einführung in Deutschland Vergleich der Ländermodelle Fatma Ebcinoğlu Fragen Welche Länder führen wann Studiengebühren ein? Welche

Mehr

Digitalisierungsbericht 2013

Digitalisierungsbericht 2013 September 2013 Digitalisierungsbericht 2013 Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita

Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita Berichte zur versichertenbezogenen Qualitätssicherung für die BKK advita Name Dienstleisters Name der Krankenkasse 4sigma GmbH BKK advita Indikationsbereich Räumlicher Geltungsbereich Asthma bronchiale

Mehr

JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA

JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA Basketball WK II Jungen (1988-1991) www.sport-pol-online.de/jtfo Seite 1 von 13 Frühjahrsfinale» Basketball» WK II Jungen Teilnehmende Mannschaften Gruppe A A1 042 Landrat-Lucas-Gymnasium Leverkusen A2

Mehr

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate (Stand: 31.01.2016) Hier veröffentlichen wir alle bisher bewilligten Ökokredite und ökologische Baufinanzierungen an Privatkunden sowie Kredite an unsere

Mehr

Die elektronische Gewerbeanzeige

Die elektronische Gewerbeanzeige Die elektronische Gewerbeanzeige Behördenschlüssel der sstellen Stand: 28.07.2016 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2 Bundesweite Sammelstellen/Empfänger... 2 3 Handwerkskammern... 2 4 Landesbehörden

Mehr

Schulsysteme der Länder Berufsschulreife Mittlere Reife Fachhochschulreife Allg. Hochschulreife 1

Schulsysteme der Länder Berufsschulreife Mittlere Reife Fachhochschulreife Allg. Hochschulreife 1 Schulsysteme der Länder Berufsschulreife Mittlere Reife Fachhochschulreife Allg. Hochschulreife Die Strukturen des Bildungssystems von der Primarstufe bis zur SEK II in der BRD Eine Länderübersicht Alle

Mehr

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795 Pflegekosten Wenn Pflegebedürftige in einem Pflegeheim untergebracht sind, müssen sie die Kosten aus eigenen Mitteln bestreiten, die über dem Leistungsbetrag der sozialen Pflegeversicherung liegen. Die

Mehr

Hintergrundinformationen zum Thema Personal im rot-roten Koalitionsvertrag

Hintergrundinformationen zum Thema Personal im rot-roten Koalitionsvertrag Kerstin Kaiser, Fraktionsvorsitzende Anne Stolpe, Ref. 03.11.099 Hintergrundinformationen zum Thema Personal im rot-roten Koalitionsvertrag Der Umgang mit dem Landespersonal (Fortschreibung der Personalbedarfsplanung)

Mehr

Personalstandsbericht 2014

Personalstandsbericht 2014 Personalstandsbericht 2014 Teil II Abschnitt 6b Schwerpunktbereich berufsbildende Schulen Stand: 25.03.2015 1 Schwerpunktbereich berufsbildende Schulen Personalstandsbericht 2014 INHALTSVERZEICHNIS 1.

Mehr

Mit Sicherheit mehr erreichen.

Mit Sicherheit mehr erreichen. Mit Sicherheit mehr erreichen. FSP Wer sind wir? Die FSP Fahrzeugsicherheitsprüfung ist seit mehr als 20 Jahren im Markt und ein bundesweit tätiges Unternehmen in den Bereichen: Services und Lösungen für

Mehr

Freie Schulen in der Finanzierungsklemme

Freie Schulen in der Finanzierungsklemme Freie Schulen in der Finanzierungsklemme Helmut E. Klein Senior Researcher Pressekonferenz des Bundes der Freien Waldorfschulen Kiel, 29.09.2011 Agenda Schulstatistische Befunde Öffentliche Finanzierung:

Mehr

Mit Behinderung selbstbestimmt leben.

Mit Behinderung selbstbestimmt leben. Mit Behinderung selbstbestimmt leben. Leichte Sprache Das Trägerübergreifende Persönliche Budget für Menschen mit Behinderungen deutscher paritätischer wohlfahrtsverband gesamtverband e. V. www.paritaet.org

Mehr

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs Registrierte DSH-en an deutschen Hochschulen und Studienkollegs [Stand: Februar 2015] Diese Liste dokumentiert die Hochschulen und Studienkollegs, deren en für die "Deutsche Hochschulzugang" (DSH) nach

Mehr

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Stand: August 2015 CHECK24 2015 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik

Mehr

12. Koordinierte bevölkerungsvorausberechnung annahmen und ergebnisse

12. Koordinierte bevölkerungsvorausberechnung annahmen und ergebnisse 12. Koordinierte bevölkerungsvorausberechnung annahmen und ergebnisse Konferenz Demographie von Migranten Nürnberg, 10. 11. Mai 2010 Bettina Sommer Zusammengefasste Geburtenziffer bis 2060 ab 2009 Annahmen

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM Stand: März 2016 Diese Liste zeigt, an welchen Hochschulen das Goethe-Zertifikat als Sprachnachweis anerkannt ist. Informieren Sie

Mehr

Grundschule. xx 2 24 13 oder 15 18

Grundschule. xx 2 24 13 oder 15 18 Unterrichtsfächer der künstlerischen Pflichtfächer und kumulierte Mindestwochenstunden im Primarbereich und Sekundarbereich I, nach Schularten und Ländern (in Wochenstunden)* 2012 Land Künstlerische Pflichtfächer

Mehr

Berufsschulen mit Fachklassen Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin

Berufsschulen mit Fachklassen Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin Berufsschulen mit Fachklassen Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin Bundesland Baden- Württemberg Carl-Benz- Gewerbliche Steinhäuserstraße 23 76135 Karlsruhe Telefon: (0721) 1 33 48 16 Telefax: (0721)

Mehr

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand)

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Hochschule Ort Anzahl Teilnehmer Hochschule Bremerhaven Bremerhaven 140 Universität Duisburg Essen Duisburg 97 DHBW Mannheim Mannheim 91 Friedrich Alexander

Mehr

Bildungsprogramm Begabtenförderung

Bildungsprogramm Begabtenförderung 8 Bildungsprogramm Begabtenförderung 9 GRUNDLAGENSEMINARE Die Grundlagenseminare vermitteln den neu aufgenommenen Stipendiatinnen und Stipendiaten der Förderungsbereiche Deutsche Studenten, Journalistischer

Mehr

START-Seminartermine 2015/16 Stand September 2016

START-Seminartermine 2015/16 Stand September 2016 1. Schulhalbjahr 2015/16 August Verbund 4 / Nordrhein- Westfalen 21.-23.08.2015 Commundo Neuss September (vermittelt) Deutsch-Norwegisches Jugendforum Alle Herbst 2015 Hamburg STARTer-Tage Für die neu

Mehr

TETRA-Digitalfunk für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben in Deutschland

TETRA-Digitalfunk für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben in Deutschland Deutscher Bundestag Drucksache 17/12586 17. Wahlperiode 01. 03. 2013 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sabine Zimmermann, Sabine Stüber, Jan Korte, weiterer Abgeordneter

Mehr

Studieren im Alter. Ort/Hochschule Baden-Württemberg Pädagogische Hochschule Freiburg. (07 61) 68 22 44 bi55@gmx.de www.ph-freiburg.

Studieren im Alter. Ort/Hochschule Baden-Württemberg Pädagogische Hochschule Freiburg. (07 61) 68 22 44 bi55@gmx.de www.ph-freiburg. Sie haben Interesse bekommen, an eine Universität zu gehen? Wissen aber nicht, was auf Sie zukommt? Hier finden Sie Informationen zu allen deutschen Universitäten, die Studiengänge für Ältere anbieten.

Mehr

Fahrtkosten-Ranking 2008

Fahrtkosten-Ranking 2008 2008 Vergleich der 100 größten deutschen Städte im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) Bericht der IW Consult GmbH Köln Köln, 06. Februar 2008 Institut der deutschen Wirtschaft Köln

Mehr

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs [Stand: Februar 2016] Diese Liste dokumentiert die Hochschulen und Studienkollegs, deren Prüfungsordnungen für die "Deutsche

Mehr

Bundesfachplanungsbeirat bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen

Bundesfachplanungsbeirat bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Bundesfachplanungsbeirat bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Stand: 24.11.2015 Vorsitzender Michael Schultz Vorsitzender des Bundesfachplanungsbeirates

Mehr

Anlage. Ärzte. www.bundesfinanzministerium.de. Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin

Anlage. Ärzte. www.bundesfinanzministerium.de. Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Anlage Berufsgruppe Versorgungswerk Ärzte Baden-Württembergische Versorgungsanstalt für Ärzte, Zahnärzte und Postfach 26 49, 72016 Tübingen

Mehr

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Mietpreis-Check für Single- und WG- Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So viel

Mehr

2,5 Kilometer weit riechen

2,5 Kilometer weit riechen 2015: 15 Jahre Wölfe in Deutschland Schleswig- Holstein Bremen Niedersachsen Hamburg Mecklenburg- Vorpommern Brandenburg Berlin POLEN Typisch Wolf dunkler Sattelfleck auf dem Rücken heller Schnauzenbereich

Mehr