Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach"

Transkript

1 Anlage 3 Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach Fachbereich Studienfach I. Fakultät 1 Theologie Katholische Theologie Kirchliches Examen Kirchliches Examen - 1-Fach-Studiengang Katholische Theologie Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach Katholisch-Theologische Studien Bachelor of Arts (B.A.) - 1-Fach-Studiengang - Hauptfach Theological Studies Bachelor of Arts (B.A.) - 1-Fach-Studiengang - Hauptfach Caritaswissenschaft und Christliche Gesellschaftslehre Magister Theologiae * Magister Theologiae - 1-Fach-Studiengang Magisterstudiengang Katholische Theologie Magister Theologiae - 1-Fach-Studiengang Katholisch-Theologische Studien Katholische Theologie: Biblische und Historische Theologie* Katholische Theologie: Caritaswissenschaft, Gesellschaftslehre, Kirchenrecht* Katholische Theologie: Pastoraltheologie und Religionspädagogik* Katholische Theologie: Praktische Theologie * Katholische Theologie: Systematische Theologie und Theologiegeschichte* Katholische Theologie Katholische Theologie Katholische Theologie: Biblische und Historische Theologie Katholische Theologie: Philosophie der Religion und des Christentums Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte Caritaswissenschaft Katholische Theologie: Biblische und Historische Theologie Caritaswissenschaft und Christliche Gesellschaftslehre Katholische Theologie

2 II. Fakultät 2 Rechtswissenschaften Rechtswissenschaft Staatsexamen Staatsexamen Rechtswissenschaft (EUCOR-Masterstudiengang) Master of Laws (LL.M.) - Hauptfach Rechtswissenschaft Legum Magister (LL.M.) Aufbaustudium Legum Magister (LL.M.) Grundzüge des Bürgerlichen Rechts Grundzüge des Öffentlichen Rechts Grundzüge des Strafrechts Grundzüge des Öffentlichen Rechts Rechtswissenschaft Grundzüge des Öffentlichen Rechts III. Fakultät 3 EZW (Erziehungswissenschaft) Erziehungswissenschaft Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Hauptfach Bildungsplanung und Instructional Design Erziehungswissenschaft Bildungsplanung und Instructional Design Kognitionswissenschaft Kognitionswissenschaft Erziehungswissenschaft Kognitionswissenschaft Erziehungswissenschaft Kognitionswissenschaft Erweiterungs- oder Zusatzprüfung an Gymnasien - Hauptfach 4 Psychologie Psychologie Klinische Psychologie, Neuro- und Rehabilitationswissenschaften Kognitionspsychologie, Lernen und Arbeiten Psychologie Psychologie Psychologie Psychologie 5 Sport Sport Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach Sportwissenschaft Bewegungsbezogene Gesundheitsförderung Sportwissenschaft Bewegung und Gesundheit

3 Sportwissenschaft Bewegungsbezogene Gesundheitsförderung Sportwissenschaft * Sporttherapie Sport Sportwissenschaft Sportwissenschaft 6 Wirtschaftswissenschaften Volkswirtschaftslehre Betriebswirtschaftslehre (Public and Non-Profit-Management) - Hauptfach Economics Volkswirtschaftslehre Master of Economics and Politics * Master of Finance * Master of Internet Economics * Internationale Wirtschaftsbeziehungen Taxation (Master Online) International Taxation Master of Business Administration (MBA) Volkswirtschaftslehre Betriebswirtschaftslehre Volkswirtschaftslehre Betriebswirtschaftslehre Finanzwissenschaft Wirtschaftspolitik Volkswirtschaftslehre IV. Fakultät 7 Medizin Humanmedizin Staatsexamen Pflegewissenschaft Palliative Care (Master online) Physikalisch-Technische Medizin (Master Online) Medizin 8 MolMed (Molekulare Medizin) Molekulare Medizin Molekulare Medizin

4 Molekulare Medizin Molekulare Medizin 9 Zahnmedizin Zahnmedizin Staatsexamen Parodontologie und Periimplantäre Therapie (Master-Online) Zahnmedizin V. Fakultät 10 Germanistik Deutsch Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft Medienkulturwissenschaft Allgemeine Sprachwissenschaft Magister Neuere deutsche Literatur, Kultur, Medien Variation und Wandel in der deutschen Sprache Deutsche Literatur Europäische Literaturen und Kulturen/European Literatures and Cultures European Linguistics/Europäische Sprachwissenschaft Fremdsprache Deutsch/Interkulturelle Germanistik Indogermanistik Germanistische Linguistik Neuere deutsche Literatur * Germanistik: Deutsche Literatur Sprachwissenschaft des Deutschen Deutsch als Fremdsprache * Ältere deutsche Literatur und Sprache * Deutsch Ältere deutsche Literatur und Sprache Germanistik Indogermanische Sprachwissenschaft Neuere deutsche Literaturgeschichte Sprachwissenschaft des Deutschen Germanische Philologie Linguistische Informatik/Computerlinguistik Allgemeine Sprachwissenschaft/Grammatik/Semantik Allgemeine Sprachwissenschaft/Phonetik Ältere deutsche Literatur und Sprache

5 Indogermanische Sprachwissenschaft Neuere deutsche Literaturgeschichte Sprachwissenschaft des Deutschen Allgemeine Sprachwissenschaft Allgemeine Sprachwissenschaft/Grammatik/Semantik Neuere deutsche Literatur Sprachwissenschaft des Deutschen Neuere deutsche Literaturgeschichte Germanische Philologie 11 Anglistik Englisch Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach English and American Studies/Anglistik und Amerikanistik British and North American Cultural Studies English Language and Linguistics English Literatures and Literary Theory English and American Studies/Anglistik und Amerikanistik Englisch Englische Philologie Englische Philologie Englische Philologie 12 Romanistik Spanisch Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach Französisch Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach Italienisch Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach FrankoMedia: Französische Sprache, Literatur und Kultur IberoCultura: Spanische Sprache, Literatur und Kultur Romanistik Interdisziplinäre Frankreichstudien Aufbaustudium Diplom Romanistik Creating Cultures: Kulturelle Dynamik in rom. Sprachen und Literaturen Deutsch-Französische Journalistik Interkulturelle Studien. Deutschland und Frankreich Italienisch Französisch Katalanisch Portugiesisch Rumänisch Spanisch

6 Französisch Italienisch Spanisch Romanische Philologie Romanische Philologie: Französisch Romanische Philologie: Italienisch Romanische Philologie: Portugiesisch Romanische Philologie: Rumänisch Romanische Philologie: Spanisch Romanische Philologie: Französisch Romanische Philologie: Italienisch Romanische Philologie: Portugiesisch Romanische Philologie: Spanisch Romanistik Romanische Philologie: Portugiesisch 13 Altphilologie Latein Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach Griechisch Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach Gräzistik: Altgriechische, byzantinische und Neugriechische Philologie* Klassische Philologie Latinistik * Lateinische Philologie des Mittelalters * Klassische Philologie Mittellateinische Philologie, Editionswissenschaft und Handschriftenkunde Klassische Philologie Lateinische Philologie des Mittelalters * Latinistik * Griechisch Latein Lateinische Philologie des Mittelalters Latein/Lateinische Philologie Lateinische Philologie des Mittelalters Lateinische Philologie des Mittelalters Griechisch/Griechische Philologie Latein/Lateinische Philologie Latein/Lateinische Philologie Erweiterungs- oder Zusatzprüfung an Gymnasien - Beifach 14 Skandinavistik Norwegisch Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Beifach Schwedisch Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Beifach

7 Dänisch Skandinavistik Skandinavische Literatur- und Kulturgeschichte Skandinavistik Schwedisch Nordgermanische Philologie Nordgermanische Philologie Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Beifach Erweiterungs- oder Zusatzprüfung an Gymnasien - Beifach 15 Slavistik Slavistik Russlandstudien Literaturwissenschaft international: Deutsch-russische Transfers Slavische Philologie Slavistik Südslavistik * Ostslavistik * Westslavistik * Ostslavische Philologie Slavische Philologie: Ost- mit Südslavischer Philologie Slavische Philologie: Ost- mit Westslavischer Philologie Slavische Philologie: West- mit Ostslavischer Philologie Südslavische Philologie Westslavische Philologie Ostslavische Philologie Slavische Philologie: Ost- mit Südslavischer Philologie Slavische Philologie: Ost- mit Westslavischer Philologie Slavistik - Fachrichtung Westslavistik VI. Fakultät 16 Arch.+ Altert.wiss. (Archäologie und Altertumswissenschaften) Griechisch-römische Archäologie Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Beifach Archäologische Wissenschaften Altertumswissenschaften Vorderasiatische Altertumskunde Archäologische Wissenschaften Altertumswissenschaften Vorderasiatische Altertumskunde Lebenswelten in Vergangenheit u. Gegenwart Archäologische Wissenschaften Klassische und Christliche Archäologie Vorderasiatische Altertumskunde

8 Frühgeschichtliche Archäologie Klassische Archäologie Provinzialrömische Archäologie Urgeschichtliche Archäologie Vorderasiatische Archäologie Altorientalische Philologie Frühgeschichtliche Archäologie Klassische Archäologie Provinzialrömische Archäologie Urgeschichtliche Archäologie Vorderasiatische Archäologie Archäologische Wissenschaften, Fachrichtung Provinzialrömische Archäologie Klassische Archäologie Altorientalische Philologie Klassische Archäologie Vorderasiatische Archäologie 17 Euro-Ethno (Europäische Ethnologie) Europäische Ethnologie Europäische Ethnologie Europäische Ethnologie Europäische Ethnologie Europäische Ethnologie 18 Ethno-Musik (Ethnologie und Musikwissenschaft) Ethnologie Musikwissenschaft Musikwissenschaft Ethnologie Ethnologie Musikwissenschaft Musikwissenschaft Völkerkunde Völkerkunde Ethnologie

9 Musikwissenschaft 19 Geschichte Geschichte Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach Geschichte Neuere und Neueste Geschichte Vergleichende Geschichte der Neuzeit Geschichte Mittelalter- und Renaissance-Studien Geschichte Geschichte Ur- und Frühgeschichte Alte Geschichte Geschichte Mittlere Geschichte Neuere und Neueste Geschichte Osteuropäische Geschichte Wirtschafts- und Sozialgeschichte Historische Hilfswissenschaften Geschichte der Medizin Alte Geschichte Mittlere Geschichte Neuere und Neueste Geschichte Osteuropäische Geschichte Geschichte Neuere und Neueste Geschichte Alte Geschichte Geschichte Mittlere Geschichte Neuere und Neueste Geschichte Lehramt an Gymnasien - 3-Fach-Studiengang - Beifach 20 Globale Religions- und Kulturwissenschaften Islamwissenschaft Sinologie Judaistik Judaistik Vielfalt der islamischen Welt Judaistik Sinologie Islamwissenschaft Bachelor of Arts (B.A.)- 2-Fächer-Studiengang - Nebenfach

10 Islamwissenschaft: Arabisch Islamwissenschaft: Arabisch und eine weitere Sprache Islamwissenschaft: Persisch und Türkisch Judaistik Sinologie Islamwissenschaft: Arabisch Islamwissenschaft: Arabisch und eine weitere Sprache Islamwissenschaft: Persisch und Türkisch Islamwissenschaft Judaistik Sinologie 21 Kunstgeschichte Kunstgeschichte Kunstgeschichte Kunstgeschichte Kunstgeschichte Kunstgeschichte Kunstgeschichte Erweiterungs- oder Zusatzprüfung an Gymnasien - Beifach 22 Politik Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach Angewandte Politikwissenschaft Politikwissenschaft Angewandte Politikwissenschaft Politikwissenschaft Politikwissenschaft Interdisziplinäre Grundlagen der Politikwissenschaft Wissenschaftliche Politik Wissenschaftliche Politik Wissenschaftliche Politik Wissenschaftliche Politik Wissenschaftliche Politik Politikwissenschaft Wissenschaftliche Politik Erweiterungs- oder Zusatzprüfung an Gymnasien - Haupt- und Beifach Lehramt an Gymnasien - 2 oder 3-Fach-Studiengang - Haupt- u. Beifach Staatsprüfung für sonstige Lehrämter einschließlich künstl. Lehramt - Haupt- u. Beifach 23 Philosophie/Liberal Arts and Sciences Philosophie/Ethik Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Hauptfach

11 Philosophie Liberal Arts and Sciences Philosophie Philosophie Philosophie Philosophie/Ethik Philosophie Philosophie/Ethik Philosophie Philosophie Philosophie Bachelor of Arts (B.A.)/Science (B.Sc.) 1-Fach-Studiengang Erweiterungs- oder Zusatzprüfung an Gymnasien - Hauptfach Erweiterungs- oder Zusatzprüfung an Gymnasien - Hauptfach Lehramt an Gymnasien - 2 oder 3-Fach-Studiengang - Hauptfach Lehramt an Gymnasien - 2 oder 3-Fach-Studiengang - Hauptfach 24 Soziologie Soziologie Gender Studies Social Sciences Soziologie Interdisziplinäre Anthropologie Soziologie Gender Studies Biologische Anthropologie Soziologie Historische Anthropologie Historische Anthropologie Gender Studies Soziologie VII. Fakultät 25 Mathematik Mathematik Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Magister Scientiarum - 2 oder 3-Fach-Studiengang - Haupt- u. Nebenfach

12 26 Physik Physik Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach Physik Physik Physik Physik Physik Erweiterungs- oder Zusatzprüfung an Gymnasien - Haupt- und Beifach VIII. Fakultät 27 Chemie Chemie Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach Chemie Regio Chimica Chemie Chemie Chemie Chemie Chemie Magister Scientiarum - 2 oder 3-Fach-Studiengang - Haupt- u. Nebenfach 28 Pharmazie Pharmazie Staatsexamen Pharmazeutische Wissenschaften Pharmazeutische Wissenschaften Pharmazeutische Wissenschaften Pharmazie IX. Fakultät 29 Biologie Biologie Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach Biologie Biologie Biologie Biologie Biologie Biologie Biologie Magister Scientiarum - 2 oder 3-Fach-Studiengang - Haupt- u. Nebenfach

13 X. Fakultät 30 Geographie Geographie Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach Geographie Bachelor of Science (B.Sc.) - 2-Fächer-Studiengang - Hauptfach Geographie des Globalen Wandels Geographie Geographie * Geographie Geographie Geographie 31 Geologie Geologie Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Beifach Geowissenschaften Geology Crystalline Materials Geologie Mineralogie Geologie Mineralogie Geologie Geowissenschaften Magister Scientiarum - 3-Fach-Studiengang - Nebenfach 32 FHU (Forstwissenschaften, Hydrologie und Umweltwissenschaften) Umweltnaturwissenschaften Bachelor of Science (B.Sc.) - 2-Fächer-Studiengang - Hauptfach Waldwirtschaft und Umwelt Bachelor of Science (B.Sc.) - 2-Fächer-Studiengang - Hauptfach Umweltwissenschaften/Environmental Sciences Environmental Governance Forest Ecology and Management * Forstwissenschaft * Forstwissenschaften/Forest Sciences Hydrologie Renewable Energy Management Meteorologie und Klimatologie Internationale Waldwirtschaft Naturschutz und Landschaftspflege Umwelthydrologie Holz und Bioenergie

14 Umweltnaturwissenschaften * Waldwirtschaft und Umwelt * Forst- und Holzwirtschaft * Meteorologie und Klimatologie Forstwissenschaft Forstwissenschaften/Forest Sciences Hydrologie Naturschutz und Landschaftspflege Meteorologie und Klimatologie Magister Scientiarum - 3-Fach-Studiengang - Nebenfach XI. Fakultät 33 FB TF (Technische Fakultät) Informatik Staatsexamen (Lehramt Gymnasium) - Haupt- und Beifach Mikrosystemtechnik Embedded Systems Engineering Informatik Bioinformatik und Systembiologie Angewandte Informatik Informatik Intelligente Eingebettete Mikrosysteme (Master-Online) Microsystems Engineering Photovoltaics (Master Online) Mikrosystemtechnik Informatik * Embedded Systems Engineering Informatik Informatik Informatik Mikrosystemtechnik Lehramt an Gymnasien - 2 oder 3-Fach-Studiengang - Haupt- u. Beifach Haupt- u. Beifach

Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg * = auslaufende Studiengänge kursiv = Nebenfach

Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg * = auslaufende Studiengänge kursiv = Nebenfach Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg * = auslaufende Studiengänge kursiv = Nebenfach Fachbereich I. Fak. Studienfach 1 Theologie Katholische Theologie Kirchliches Examen Kirchliches

Mehr

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum 188 Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft 152 Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft 762 Amerikastudien 079 Angewandte Informatik 008 Anglistik/Amerikanistik 793 Arbeitswissenschaft

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Nr. 63 vom 14. Juli 2014 AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Hg.: Der Präsident der Universität Hamburg Referat 31 Qualität und Recht Satzung über die an der Universität Hamburg für das Wintersemester 2014/15 Vom

Mehr

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten)

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Geistes- und Kulturwissenschaftliche Studienrichtungen

Mehr

Studienfälle nach Fakultät, Fachgruppe, Fach und Abschluss

Studienfälle nach Fakultät, Fachgruppe, Fach und Abschluss Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Rechtswissenschaften 651 Droit 55 1-24 Absch.Ausland Summe: 1 - - - Kein Licence Summe: 1 1 - - Hauptfach 53 Summe: 53 - - 24 Seite: 1 38 - - - 1-33 - 15-2 - 1-3

Mehr

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock =B2, TestDaf 3, DSH-1 =C1,TestDaf 4, DSH-2 =C2, DSH-3, TestDaf 5 Studiengang Deutschnachweis

Mehr

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage)

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage) Anlage Tabelle zu Frage II.1.1., II.1.2., II.1.3., II.1.., II.1.5. Umgestellt Italienische Philologie Clinical Linguistics MBA Biotechnologie und Medizintechnik Französische Philologie Polymer Science

Mehr

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Zeitplan für die der Studienprogramme (Stand: 27.06.2014) Studienangebot Universität Potsdam - nicht lehramtsbezogene Studiengänge, in die eine Immatrikulation in das erste Fachsemester möglich ist Studienprogramme

Mehr

Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016

Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016 Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016 vorbehaltlich der saarländischen Zulassungszahlenverordnung Die Zulassung zu einem postgradualen Studiengang (z.b. konsekutiver Master-Studiengang, Aufbau-Studiengang)

Mehr

Studiengänge. an der Universität Tübingen. Stand: 14.07.2015. Dezernat II, Studium und Lehre. Zentrale Studienberatung. Dezernat Studium und Lehre

Studiengänge. an der Universität Tübingen. Stand: 14.07.2015. Dezernat II, Studium und Lehre. Zentrale Studienberatung. Dezernat Studium und Lehre Studiengänge an der Universität Tübingen Stand: 14.07.2015 Dezernat II, Studium und Lehre Zentrale Studienberatung Dezernat Studium und Lehre Zentrale Studienberatung Studiengänge an der Universität Tübingen

Mehr

Raumbedarf bei der Umstellung auf Bachelor-Master-Studiengänge am Beispiel der Universität Hamburg

Raumbedarf bei der Umstellung auf Bachelor-Master-Studiengänge am Beispiel der Universität Hamburg Christiane Büchter Gliederung Raumbedarf bei der Umstellung auf Bachelor-Master-Studiengänge am Beispiel der Universität Hamburg 1. Beispiel Universität Hamburg Anmerkungen zur Einordnung des Projekts

Mehr

HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT

HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT 135 HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT TEIL I HmbGVBl. Nr. 27 DIENSTAG, DEN 7. JULI 2015 Tag I n h a l t Seite 1. 7. 2015 Verordnung über sbeschränkungen und szahlen für die Hochschule für Angewandte

Mehr

Technische Universität Braunschweig

Technische Universität Braunschweig Anlage 1 (zu 1 Abs. 1 Satz 1) I. für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Hochschulen Universität oder Hochschule Technische Universität Braunschweig Architektur 193 193

Mehr

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2014 / 2015

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2014 / 2015 Fach / Abschluss (KF = Kernfach) (NF = Nebenfach ( = fachwissenschaftlich) LA = Lehramt) STAATSEXAMEN Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2014 / 2015 Stand: 4. Nachrückverfahren - BACHELOR/STAATSEXAMEN

Mehr

Zulassungszahlen für örtliche Zulassungsbeschränkungen - Universitätsstudiengänge - Wintersemester 2014/2015

Zulassungszahlen für örtliche Zulassungsbeschränkungen - Universitätsstudiengänge - Wintersemester 2014/2015 Zulassungszahlen für örtliche Zulassungsbeschränkungen - Universitätsstudiengänge - Wintersemester 2014/2015 140 180 150 109 160 170 215 270 130 120 231 240 250 Accounting, Auditing and Taxation Ma (U)

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 00/003 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Das Studienangebot der Universität Trier Bachelorstudium Der Bachelor ist als dreijähriges Studium konziiert und führt zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Für Bachelorstudiengänge wird in

Mehr

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2012 / 2013

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2012 / 2013 Fach / Abschluss (KF = Kernfach) (NF = Nebenfach ( = fachwissenschaftlich) LA = Lehramt) STAATSEXAMEN Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2012 / 2013 Stand: Hauptverfahren - BACHELOR/STAATSEXAMEN

Mehr

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben?

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Die Zuordnungen beziehen sich auf Bachelor-Abschlüsse der Leibniz Universität Hannover und sind nicht als abgeschlossen

Mehr

Bewerbung und Zulassung

Bewerbung und Zulassung Student Service Center Bewerbung und Zulassung Informationen für internationale Studienbewerberinnen und -bewerber Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Inhalt Universität Freiburg... 2 Willkommen... 2

Mehr

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Lehramt G = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt Grundschulen Lehramt HR = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt

Mehr

Berufs- und Studienberatung

Berufs- und Studienberatung Bildungsdepartement Berufs- und Studienberatung Bachelor-Studienrichtungen an den Schweizer Hochschulen Der erste Hochschulabschluss ist der Bachelor BA. Das BA-Studium dauert drei Jahre. Die meisten Fachhochschulstudien

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/2000. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/2000. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/000 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

im Hauptverfahren: 2. Reihe = Ergebnisse im letzten Nachrückverfahren:

im Hauptverfahren: 2. Reihe = Ergebnisse im letzten Nachrückverfahren: Übersicht über die aktuellen NC-Daten des Wintersemesters 2014/2015 und vergangener Zulassungsverfahren an der Universität Oldenburg (Stand: 22.09.2014) Aus der nachstehenden Übersicht sind die zulassungsen

Mehr

Hochschulzugangsberechtigung (Abitur)

Hochschulzugangsberechtigung (Abitur) Allgemeine Struktur der Bachelor- und Master-Studiengänge an der Bergischen Universität Berufstätigkeit Promotion 10 8 6 Bachelor anderer Hochschulen (z.b. FH) - of applied Science (FH) - of Engineering

Mehr

Studiengänge/ Degree Programs

Studiengänge/ Degree Programs Stand: Januar 2015 Studiengänge/ Degree Programs Studiengang/ Degree Program Unterrichtssprache/ Language of instruction Abschluss und Start/ Degree and start 1 2 3 Alternde Gesellschaften/ Aging Societies

Mehr

Studierendenstatistik

Studierendenstatistik Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Studierendenstatistik Wintersemester 2009/2010 Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Universitätsverwaltung Dez. 2 - Studium und Lehre Studierendenstatistik

Mehr

http://www.revosax.sachsen.de/getxhtml.do?sid=5283011172225

http://www.revosax.sachsen.de/getxhtml.do?sid=5283011172225 1 von 6 06.09.2007 20:31 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen im Studienjahr 2007/2008

Mehr

Inhalt. Mitteilungsblatt des Rektors der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg. Nr. 1 / 2014 Ausgabedatum: 24.01.2014. Seite 1

Inhalt. Mitteilungsblatt des Rektors der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg. Nr. 1 / 2014 Ausgabedatum: 24.01.2014. Seite 1 Seite 1 Mitteilungsblatt des Rektors der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg Nr. 1 / 2014 Ausgabedatum: Inhalt Inhaltsverzeichnis für die Mitteilungsblätter des Rektors der Ruprecht-Karls-Universität

Mehr

Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen

Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen Vorläufiges Studienangebot für deutsche und bildungsinländische Studienanfänger/-innen sowie alle Bewerber/-innen

Mehr

Studiengänge/ Degree Programs

Studiengänge/ Degree Programs Stand: Oktober 2015 Studiengänge/ Degree Programs 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 A B Studiengang/ Degree Program Alternde Gesellschaften/ Aging Societies Angewandte Informatik/ Applied Computer Science Angewandte

Mehr

Zulassungsbeschränkte Studiengänge

Zulassungsbeschränkte Studiengänge Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg Teil II - Nr. 29 vom 13. Juli 2015 3 Anlage Zulassungsbeschränkte Studiengänge Studiengang Fachsemester Zulassungszahl bzw. Auffüllgrenze WiSe 2015/16

Mehr

Zulassungs- und Immatrikulationsordnung (ZImmO) der Universität Freiburg

Zulassungs- und Immatrikulationsordnung (ZImmO) der Universität Freiburg (3) Die Bewerbung und Zulassung kann erfolgen für 1. einen Studiengang ( 29 Absatz 2 LHG) oder eine in der (Studien- und) Prüfungsordnung vorgesehene Verbindung von Teilstudiengängen ( 30 Absatz 1 und

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2009/2010. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2009/2010. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2009/2010 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

NC-Tabelle für Modulangebote

NC-Tabelle für Modulangebote NC-Tabelle für Modulangebote Die Auswahlergebnisse des letzten Wintersemesters für die an der Freien Universität Berlin angebotenen Modulangebote werden in der folgenden Tabelle aufgelistet. Zum besseren

Mehr

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage 18. Wahlperiode Drucksache 18/1808 HESSISCHER LANDTAG 02. 03. 2010 Kleine Anfrage der Abg. Sarah Sorge (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) vom 20.01.2010 betreffend Doppelstudium von zwei NC-Studiengängen und Antwort

Mehr

NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel Bachelor oder Staatsexamen

NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel Bachelor oder Staatsexamen NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel oder Staatsexamen Die Auswahlergebnisse des letzten Semesters für die an der Freien Universität Berlin angebotenen Studiengänge werden in der folgenden

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

18.4. UNIVERSITAT AUGSBURG WWW.UNI-AUGSBURG.DE/SIT

18.4. UNIVERSITAT AUGSBURG WWW.UNI-AUGSBURG.DE/SIT 18.4. UNIVERSITAT AUGSBURG WWW.UNI-AUGSBURG.DE/SIT Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Studieninteressenten, am Samstag, dem 18. April 2015, laden wir Sie ein,

Mehr

Studienangebot für das Sommersemester 2014

Studienangebot für das Sommersemester 2014 Amtliches Mitteilungsblatt Der Vizepräsident für Studium und Internationales Studienangebot für das Sommersemester 2014 Herausgeber: Der Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin Unter den Linden 6,

Mehr

RRRRR. Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule

RRRRR. Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule NACHRICHTENBLATT Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein RRRRR Hochschule Ausgabe Nr. 05 / 2014 Kiel, 25. September 2014 Nachrichtenblatt Hochschule als besondere Ausgabe

Mehr

Ergebnisse der Zulasssungsverfahren in den zulassungsbeschränkten Studienfächern und -gängen zum WS 2013/2014 (Stand: 18.10.2013)

Ergebnisse der Zulasssungsverfahren in den zulassungsbeschränkten Studienfächern und -gängen zum WS 2013/2014 (Stand: 18.10.2013) 5. Nachrückverfahren (21.10. - 25.10.13) WZ Note Dienst Note WZ Dienst Bachelorstudiengänge Angewandte Geographie 0 2,8 N 3,6 0 N Angewandte Geowissenschaften 2 3,0 N 3,0 1 N Architektur 2 2,5 N 2,3 0

Mehr

Ausbildung. Studium. Weitere. Universität. Bankkaufmann. Fachhochschule (FH) Berufsakademie (BA) Bundeswehr. Industriekaufmann

Ausbildung. Studium. Weitere. Universität. Bankkaufmann. Fachhochschule (FH) Berufsakademie (BA) Bundeswehr. Industriekaufmann Studium Ausbildung Fachhochschule (FH) Weitere Universität Technische Universität (TU) Berufsakademie (BA) Bundeswehr Polizei Bankkaufmann Industriekaufmann Informationen: http://www.abi.de http://berlin.efors.eu/de/home

Mehr

Studieren in der Metropolregion Rhein-Neckar

Studieren in der Metropolregion Rhein-Neckar Studieren in der Metropolregion Rhein-Neckar Orientierungstage 12. bis 27. Juni 2015 www.orientierungstage-rhein-neckar.de Startschuss Orientierung Informationsstände, Vorträge, Workshops 12. Juni 2015

Mehr

1. Studienangebot im Wintersemester 2000/2001 und 2011/2012 im Überblick... 4

1. Studienangebot im Wintersemester 2000/2001 und 2011/2012 im Überblick... 4 Anhang zu Martin Winter/Annika Rathmann/Doreen Trümpler/Teresa Falkenhagen: Entwicklungen im deutschen Studiensystem. Analysen zu Studienangebot, Studienplatzvergabe, Studienwerbung und Studienkapazität

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2015/2016. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2015/2016. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2015/2016 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Instititut für Informatik Universität Leipzig. Kurzdarstellung Nov. 99

Instititut für Informatik Universität Leipzig. Kurzdarstellung Nov. 99 Instititut für Informatik Kurzdarstellung Nov. 99 Fakultäten Studierende WS 98/99 Philologie 3218 Sozialwiss. und Philosophie 3197 Medizin 2960 Juristen 2699 Wirtschaftswiss. 2577 Geschichte, Kunst- und

Mehr

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Universität Rostock AKADEMISCHES SERVICE CENTER STUDIERENDE - ABSOLVENTEN - GRÜNDER 1 Herausgeber: Dezernat Akademische Angelegenheiten Redaktion:

Mehr

Bachelor of Science Betriebswirtschaftslehre / Business Administration Importmodulliste (Anlage 3 der Studien- und Prüfungsordnung)

Bachelor of Science Betriebswirtschaftslehre / Business Administration Importmodulliste (Anlage 3 der Studien- und Prüfungsordnung) Bachelor of Science Betriebswirtschaftslehre / Business Administration Importmodulliste (Anlage 3 der Studien- und Prüfungsordnung) (1) Im Interdisziplinären Modul erwerben Studierende im Bachelor-Studiengang

Mehr

Übersichtstabelle aller Studienrichtungen (Universitäten)

Übersichtstabelle aller Studienrichtungen (Universitäten) 10 Übersichtstabelle aller Studienrichtungen (Universitäten) Studienrichtungen Universitäten und ETH D D/F F I D/F D D/F/I UNIE UNIS UNILU UNISG UZH ETHZ UNIFR UNIGE UNIL EPFL UNINE USI FUH UNILI Weitere

Mehr

Sächsisches Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 9 12. Juli 2014

Sächsisches Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 9 12. Juli 2014 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen Hochschulen für angewandte Wissenschaften im

Mehr

Sigelliste Universitätsbibliothek Rostock (alt)

Sigelliste Universitätsbibliothek Rostock (alt) 1. Alte Sigel Zweigbibliotheken vor 1989 R1 R3 R4 R5 R7 R8 R9 R11 R12 R13 R14 R15 R16 R17 Geographisches Institut, Bibliothek Institut für medizinische Mikrobiologie, Bibliothek Lateinamerika-Institut;

Mehr

Dezernat Akademische Verwaltung Zentrale Studienberatung

Dezernat Akademische Verwaltung Zentrale Studienberatung Dezernat Akademische Verwaltung Fremdsprachliche Voraussetzungen Stand: April 2015 Sprachliche Zugangsvoraussetzungen, die für den erfolgreichen Abschluss des s zwingend notwendig sind, werden in den Studienordnungen

Mehr

Änderung der Zulassungszahlensatzung. vom 08.06.2015. Art. 1 Die Anlage 1 der Zulassungszahlensatzung vom 30.05.2011 wird wie folgt geändert:

Änderung der Zulassungszahlensatzung. vom 08.06.2015. Art. 1 Die Anlage 1 der Zulassungszahlensatzung vom 30.05.2011 wird wie folgt geändert: Der Rektor der Universität Bremen hat am 08.06.2015 die aufgrund von 1 Abs. 2 des Bremischen Hochschulzulassungsgesetzes vom 16. Mai 2000 (Brem.GBl. S. 145), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes

Mehr

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung Schlüssel 1 zu den Fragen 12 und 23 Studienabschluss Schlüssel 2 zu Frage 20 (Wahlrecht) 801 Allgemeiner Maschinenbau 06 Maschinenbau und Verfahrenstechnik

Mehr

Die Blauen Mappen - Verzeichnis Mappe Nr. Bezeichnung Inhalt

Die Blauen Mappen - Verzeichnis Mappe Nr. Bezeichnung Inhalt Die Blauen Mappen - Verzeichnis Mappe Nr. Bezeichnung Inhalt 1A Wege zur Matura 2. Bildungsweg, Berufsreifeprüfung Schulen: allg. Information Schulen: Beispiele Lernen & Prüfungen Internationales 1B Wege

Mehr

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung Schlüssel (1) - Art der Hochschulzugangsberechtigung Allgemeine Hochschulreife 03 Gymnasium Gymnasien mit reformierter Oberstufe; Aufbaugymnasien; sonstige

Mehr

Übersicht über die Zahl der Studierenden im Wintersemester 2013/2014 (Stand 15.11.2013)

Übersicht über die Zahl der Studierenden im Wintersemester 2013/2014 (Stand 15.11.2013) Übersicht über die Zahl der Studierenden im Wintersemester 2013/2014 (Stand 15.11.2013) gesamt davon Frauen Männer Gesamtzahl der Studierenden (einschließlich Beurlaubter und eingeschriebener Promotionsstudierender)

Mehr

Vom 03.07.2014. (a) Studiengänge mit dem Abschluss Bachelor of Arts (Mehr-Fach-Bachelor) Hauptfach (HF), Nebenfach (NF) HF 68 0 68 0 68 0

Vom 03.07.2014. (a) Studiengänge mit dem Abschluss Bachelor of Arts (Mehr-Fach-Bachelor) Hauptfach (HF), Nebenfach (NF) HF 68 0 68 0 68 0 Satzung zur Festsetzung von Zulassungszahlen der im Studienjahr 2014/2015 an der Universität Regensburg als Studienanfänger sowie in höheren Fachsemestern aufzunehmenden Bewerber (Zulassungszahlsatzung

Mehr

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Bachelor Humanmedizin Renate Sturitis, Wolfram Seppel Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Immatrikulationsamt Zulassungsbeschränkungen Zulassungsfrei:

Mehr

Akademische Grade. Bachelor of Arts in Economics Bachelor of Engineering Bachelor of Laws

Akademische Grade. Bachelor of Arts in Economics Bachelor of Engineering Bachelor of Laws Akademische Grade Führung akademischer Grade Empfehlung Internationale Zuordnung von Studienniveaus An öffentlichen Universitäten Bachelorgrade Bachelor [individuelles Studium] Bachelor der Philosophie

Mehr

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung. Schlüssel 1 zu den Fragen 12 und 23 Studienabschluss Schlüssel 2 zu Frage 20 (Wahlrecht)

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung. Schlüssel 1 zu den Fragen 12 und 23 Studienabschluss Schlüssel 2 zu Frage 20 (Wahlrecht) Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung Schlüssel 1 zu den Fragen 12 und 23 Studienabschluss Schlüssel 2 zu Frage 20 (Wahlrecht) 801 Allgemeiner Maschinenbau 938 Angewandte Informatik 013 Architektur

Mehr

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Wege zum Studium

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Wege zum Studium Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Wege zum Studium 1 Informations- und Beratungszentrum für Studiengestaltungund Career Service (IBZ) Halbmondstr. 6 91054 Erlangen Tel.: 09131 / 85-23333,

Mehr

POS-ID Modul/Unit/Leistung CP Ja Nein Note

POS-ID Modul/Unit/Leistung CP Ja Nein Note Sprachnachweise Kleines Latinum Englisch (B2 CEF) weitere moderne europäische Fremdsprache (B1 CEF) 601040 Ergänzungsmodul 1: Alte Geschichte (großes 601011 Vorlesung: griechische oder römische Geschichte

Mehr

Informatik an der LMU

Informatik an der LMU Tag der offenen Tür 2013 Informatik an der LMU Dr. Studiengangskoordinator Themen des Vortrages Was ist Informatik? Sollte ich Informatik studieren? Informatik-Studiengänge an der LMU Warum Informatik

Mehr

Zuordnung von Nachweisen der fachgebundenen Hochschulreife zu Studiengängen nach 1 Abs. 3, 4 und 5 Nr. 1 QualV

Zuordnung von Nachweisen der fachgebundenen Hochschulreife zu Studiengängen nach 1 Abs. 3, 4 und 5 Nr. 1 QualV Stand: 28.08.2015 Zuordnung von Nachweisen der fachgebundenen Hochschulreife zu Studiengängen nach 1 Abs. 3, 4 und 5 Nr. 1 QualV 1. Einschlägige Studiengänge gemäß 1 Abs. 3 und 4 Nr. 1 QualV Das Zeugnis

Mehr

Informatik an der LMU

Informatik an der LMU 2009 Informatik an der LMU Priv.-Doz. Dr. Studiengangskoordinator Themen des Vortrages Was ist Informatik? Sollte ich Informatik studieren? Informatik-Studiengänge an der LMU Warum Informatik an der LMU

Mehr

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen)

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen) Studienabteilung August 2015 Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen) Bitte füllen Sie den Antrag auf Einschreibung

Mehr

elearning: Mehrwerte & Organisationsentwicklung

elearning: Mehrwerte & Organisationsentwicklung elearning: Mehrwerte & Organisationsentwicklung - Universität Frankfurt/M. www..de Was bringt elearning? Mehrwerte Welche Formen gibt es? Szenarien elearning www..de elearning-szenarien Virtualisierungskonzept

Mehr

RRRRR. Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule

RRRRR. Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein RRRRR NACHRICHTENBLATT Hochschule Ausgabe Nr. 01/2013 Kiel, 15. Januar 2013 Nachrichtenblatt Hochschule als besondere Ausgabe des

Mehr

Studienangebot Bewerbung Einschreibung

Studienangebot Bewerbung Einschreibung Der Rektor Abteilung Studien- und Leitungsangelegenheiten Referat I/3 Studentenkanzlei Telefon +49 941 943-5500 Telefax +49 941 943-2385 Universitätsstraße 31 D-93053 Regensburg Öffnungszeiten Mo Fr 08.00

Mehr

Doppelt wohnt besser.

Doppelt wohnt besser. Wintersemester 2015/2016 Doppelt wohnt besser. Ob Student oder Azubi die erste eigene Wohnung ist ein großer Schritt. Wir sind ihn zu zweit gegangen und haben eine WG gegründet: unsere gemeinsame Wohl

Mehr

Vorläufiges Studienangebot 2009/2010

Vorläufiges Studienangebot 2009/2010 Vorläufiges Studienangebot 2009/2010 Bachelor, Diplom Staatsexamen http://studium.hu-berlin.de/beratung/sa Inhalt Seite Fristen und Termine, Legende 2 Studiengänge Monobachelor 3 Kombinationsbachelor (ohne

Mehr

GESETZBLATT FÜR BADEN-WÜRTTEMBERG

GESETZBLATT FÜR BADEN-WÜRTTEMBERG ISSN 174-478 X 341 GESETZBLATT FÜR DEN-WÜRTTEMBERG 214 Ausgegeben Stuttgart, Dienstag, 22. Juli 214 Nr. 13 Tag I N H A LT Seite 8. 7. 14 Verordnung der Landesregierung, des Sozialministeriums, des Kultusministeriums,

Mehr

Weltkulturerbestadt Hildesheim

Weltkulturerbestadt Hildesheim Weltkulturerbestadt Hildesheim Berlin Hildesheim Universitätsstandort Hildesheim 6 7 Hauptgebäude Campus Marienburger Platz 22 1 5 5 Institutsgebäude Kessler Straße Kessler Straße 57 Domäne Marienburg

Mehr

www.studiengang-verzeichnis.de 3.684 Studiengänge, deutscher Universitäten, Fachhochschulen sowie Kunstund Musikhochschulen

www.studiengang-verzeichnis.de 3.684 Studiengänge, deutscher Universitäten, Fachhochschulen sowie Kunstund Musikhochschulen www.studiengang-verzeichnis.de 3.684 Studiengänge, deutscher Universitäten, Fachhochschulen sowie Kunstund Musikhochschulen Abfallwirtschaft und Altlasten Aeronautical and Astronautical Technology Aerospace

Mehr

Bachelor- und Masterstudiengänge

Bachelor- und Masterstudiengänge Studieninformationsblatt Stand: Oktober 2014 Bachelor- und Masterstudiengänge Grundlegende Informationen zum Studium in Kiel 1. Allgemeine Informationen zu Bachelor- und Masterstudiengängen An Universitäten

Mehr

Bachelor Plus - Programm Geförderte Projekte im Hochschuljahr 2015/2016

Bachelor Plus - Programm Geförderte Projekte im Hochschuljahr 2015/2016 1 Humanmedizin Medizin Universität Tübingen BACHELOR PLUS Molekulare Medizin & Foreign Exchange Medizinische Fakultät Kroatien, Niederlande, Italien, Schweden, Belgien, Großbritannien, Polen, Südkorea,

Mehr

Stabsstelle Controlling QS Grunddaten Budgetierung 2008 Anlage: Detail Studierende. Ansprechpartner: Herr Albrecht, Telefon: 54-2155 31.10.

Stabsstelle Controlling QS Grunddaten Budgetierung 2008 Anlage: Detail Studierende. Ansprechpartner: Herr Albrecht, Telefon: 54-2155 31.10. Stabsstelle Controlling QS Grunddaten Budgetierung 2008 Anlage: Detail FS Biologie Biologie HF Abschlussprüfung kein Abschluss möglich bzw. angestrebt möglich 1 0 1 1,00 0 1 2 0 2 0 1 1,00 0 1 1 0 Bachelor

Mehr

Vom 1. Juli 2013. 1 Gegenstand und Wirkungsbereich

Vom 1. Juli 2013. 1 Gegenstand und Wirkungsbereich Satzung über die Betreuungsrelationen von Lehrveranstaltungen in Bachelor- und Masterstudiengängen und zur Festsetzung der Normwerte für den Ausbildungsaufwand (Curricularnormwerte) der Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 1. welche Hochschulen in Baden-Württemberg das Deutschlandstipendium anbieten;

des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 1. welche Hochschulen in Baden-Württemberg das Deutschlandstipendium anbieten; Landtag von Baden-Württemberg 5. Wahlperiode Drucksache 5 / 288 5. 02. 202 Antrag der Abg. Dr. Dietrich Birk u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Deutschlandstipendium

Mehr

Verband Geographie Schweiz (ASG)

Verband Geographie Schweiz (ASG) GEOGRAPHIE-STUDIUM (phil. I) --------------------------------------------------------------------------------------------------------------- BACHELOR OF ARTS: STUDIENFACH GEOGRAPHIE (7 ECTS*) Das Bachelor-Studium

Mehr

AStA Umfrage 2013 Umfragezeitraum 1. bis 20. Dezember 2013 Offene Online-Befragung

AStA Umfrage 2013 Umfragezeitraum 1. bis 20. Dezember 2013 Offene Online-Befragung AStA Umfrage 2013 Umfragezeitraum 1. bis 20. Dezember 2013 Offene Online-Befragung 1547 vollständig ausgefüllte Fragebögen Die Freitext-Angaben werden durch den AStA ausgewertet, aber nicht veröffentlicht.

Mehr

Ihr Mail wurde in der Zwischenzeit auch zur Bundessparte Gewerbe zur Stellungnahme geschickt. Bakk. art. Bakk. rer. nat. Bakk. phil. Bakk. iur.

Ihr Mail wurde in der Zwischenzeit auch zur Bundessparte Gewerbe zur Stellungnahme geschickt. Bakk. art. Bakk. rer. nat. Bakk. phil. Bakk. iur. ----- Original Message ----- From: Felser Josef, Mag., WKS To: Drechslerei Angerer Sent: Wednesday, October 31, 2007 5:49 PM Subject: RE: Me. als Marke für Meister Sehr geehrter Herr Angerer, ich habe

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/338 21. Wahlperiode 30.04.15 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Dora Heyenn (fraktionslos) vom 24.04.15 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Humboldt-Universität zu Berlin Referat Studierendenservice, Unter den Linden 6, 10099 Berlin

Humboldt-Universität zu Berlin Referat Studierendenservice, Unter den Linden 6, 10099 Berlin Humboldt-Universität zu Berlin Referat Studierendenservice, Unter den Linden 6, 10099 Berlin Nicht für Bewerbungen in NC-Studiengänge verwenden!!! A n t r a g auf Immatrikulation / Änderung / Hochschulwechsel

Mehr

Studienangebot. Uni Regensburg. Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft. Angewandte Bewegungswissenschaft

Studienangebot. Uni Regensburg. Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft. Angewandte Bewegungswissenschaft 110 e A-Z e A-Z A Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft Amerikanistik Angewandte Bewegungswissenschaft Angewandte Forschung und Entwicklung Angewandte Forschung in der Sozialen Arbeit (Master)

Mehr

Der Interdisziplinäre Bachelorstudiengang der KU

Der Interdisziplinäre Bachelorstudiengang der KU Der Interdisziplinäre Bachelorstudiengang der KU Profile und Fächer Stand Wintersemester 2014/15 Prüfungsordnung und Fachprüfungsordnungen im Genehmigungsverfahren Die Struktur des Interdisziplinären Bachelorstudiengangs

Mehr

http://www.lehrerbildung.uni-hannover.de

http://www.lehrerbildung.uni-hannover.de Hochschulinformationstage: Fächerübergreifender Bachelorstudiengang / Masterstudiengang Lehramt an Gymnasien http://www.lehrerbildung.uni-hannover.de Birgit Meriem Fächerübergreifender Bachelorstudiengang

Mehr

Bachelor und Master. das interdisziplinäre Studienangebot an der Universität Bielefeld

Bachelor und Master. das interdisziplinäre Studienangebot an der Universität Bielefeld Bachelor und Master das interdisziplinäre Studienangebot an der Universität Bielefeld Referent: Daniel Wilhelm Zentrale Studienberatung Universität Bielefeld ca. 330.000 Einwohner Fläche von 258 qkm 18.

Mehr

Studieren an der Uni Regensburg

Studieren an der Uni Regensburg Studieren an der Uni Regensburg ZENTRALE STUDIENBERATUNG Universität Regensburg Universitätsstraße 31 93053 Regensburg www.uni-regensburg.de ZENTRALE STUDIENBERATUNG Liebe Studieninteressierte, wir freuen

Mehr

Studienangebot für das Akademische Jahr 2015/16. Amtliches Mitteilungsblatt. Der Vizepräsident für Studium und Internationales

Studienangebot für das Akademische Jahr 2015/16. Amtliches Mitteilungsblatt. Der Vizepräsident für Studium und Internationales Amtliches Mitteilungsblatt Der Vizepräsident für Studium und Internationales Studienangebot für das Akademische Jahr 2015/16 Herausgeber: Der Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin Unter den Linden

Mehr

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten.

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Die Kinderkrippe und der Kindergarten Die Kinder von 6. Monate können

Mehr

Bildung und Kultur. Statistisches Bundesamt. Prüfungen an Hochschulen. Fachserie 11 Reihe 4.2

Bildung und Kultur. Statistisches Bundesamt. Prüfungen an Hochschulen. Fachserie 11 Reihe 4.2 Statistisches Bundesamt Fachserie 11 Reihe 4.2 Bildung und Kultur Prüfungen an Hochschulen 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 12. September 2014 Artikelnummer: 2110420137004 Ihr Kontakt zu

Mehr

ZULASSUNG ZUM BACHELORSTUDIUM LEHRAMT SEKUNDARSTUFE ALLGEMEINBILDUNG IM ENTWICKLUNGSVERBUND SÜD-OST

ZULASSUNG ZUM BACHELORSTUDIUM LEHRAMT SEKUNDARSTUFE ALLGEMEINBILDUNG IM ENTWICKLUNGSVERBUND SÜD-OST ZULASSUNG ZUM BACHELORSTUDIUM LEHRAMT SEKUNDARSTUFE ALLGEMEINBILDUNG IM ENTWICKLUNGSVERBUND SÜD-OST An welcher Institution ist eine Inskription (Zulassung zum Studium) möglich? Welche Unterrichtsfächer

Mehr

STUDIEN- INFORMATIONSTAG. 25. April 2015 10:00 15:00 Uhr Campus Innenstadt

STUDIEN- INFORMATIONSTAG. 25. April 2015 10:00 15:00 Uhr Campus Innenstadt STUDIEN- INFORMATIONSTAG 25. April 2015 10:00 15:00 Uhr Campus Innenstadt 3 Das UniUniversum universell interdisziplinär zukunftsorientiert Studieninformationstag 25. April 2015 Inhalt Campus Innenstadt

Mehr

6_70.370_14.435_3 _15_16_400_408_611_624. 3 _15_1 _ Zahlenspiegel 2007_1_2_54_28_82_ .597_10.639_7.914_74,39_7.801_4.718_

6_70.370_14.435_3 _15_16_400_408_611_624. 3 _15_1 _ Zahlenspiegel 2007_1_2_54_28_82_ .597_10.639_7.914_74,39_7.801_4.718_ _7.7_4.4 4_48 4 9_77_7_7_787_84 4_,_,4 _ Zahlenspiegel 7 4_8_8_ 7_7_77_99 8_7 7_9 _.4_._.7_._,99_.7_.97_.9_7.94_74,9_7.8_4.78_ 8_.8_8, 9_4 97,74 4_8,_9 _.8 _,_.7_8,8_.8 94 74_7_.8_7.8_4,8_.4 _,4_.4_7.78_8._8_8,99_9

Mehr

Auszug aus dem Kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Faches Geschichte, Stand WS 2007/08 HINWEISE ZU GRUNDSTUDIUM, ZWISCHENPRÜFUNG UND HAUPTSTUDIUM

Auszug aus dem Kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Faches Geschichte, Stand WS 2007/08 HINWEISE ZU GRUNDSTUDIUM, ZWISCHENPRÜFUNG UND HAUPTSTUDIUM Auszug aus dem Kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Faches Geschichte, Stand WS 2007/08 HINWEISE ZU GRUNDSTUDIUM, ZWISCHENPRÜFUNG UND HAUPTSTUDIUM Die folgenden Richtlinien beschreiben in Kurzfassung

Mehr

Übersicht zu den Studienmöglichkeiten Master Lehramt nach Bundesländern und Städten

Übersicht zu den Studienmöglichkeiten Master Lehramt nach Bundesländern und Städten Übersicht zu den Studienmöglichkeiten Master Lehramt nach Bundesländern und Städten Bundesland Universität NC Beginn Zulassungsvoraussetzungen für den Masterstudiengang Schulformen Fächerkombinationen

Mehr