Jugendmedienschutz im Internet

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jugendmedienschutz im Internet"

Transkript

1 Jugendmedienschutz im Internet Technik, die Eltern und Erziehern helfen soll Vortrag an der Grundschule Falkenstein 30. Oktober 2008 Stefan Pattberg

2 Gefahren im Internet: Unzureichender Schutz vor unerwünschten Inhalten 53% der 12-13jährigen und 71% der 14-15jährigen besitzen einen eigenen PC (lt. Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest) Erhöhte Aufmerksamkeit für jugendgefährdende Webseiten Presseberichte und TV Mundpropaganda Oft nur ein Warnhinweis und kein wirklicher Schutz für Kinder und Jugendliche Zur Zeit keine Möglichkeit, auf ausländische Angebote Einfluss zu nehmen Kostenlose Angebote mit jugendgefährdendem Inhalt nehmen zu (User generated content)

3 Gefahren im Internet: Unzureichender Schutz vor unerwünschten Inhalten Harmlose Suche nach Omas führt auf Erotikangebote und zu Kontaktanzeigen Selbst Suchmaschinen mit Filtertechnik bieten keinen wirksamen Schutz Mit Geduld und Erfahrung wird jeder gewünschte Inhalt irgendwann gefunden

4 Gefahren im Internet: Suchtgefahr durch Rollenspiele (MMORPG) Massively Multiplayer Online Role-Playing Games können in eine virtuelle Welt verführen Ständige Spannung mit Action und Thrill Viele Erfolgserlebnisse Anerkennung in der Gruppe Aufgaben werden immer schwieriger, brauchen immer länger Längeres Spielen wird belohnt Riskante Folge: Keine Zeit mehr für die reale Welt vorhanden

5 Zusätzliche Gefahren im Mobilfunk: Happy Slapping Gewalt von Jugendlichen gegen Passanten, Mitschüler oder Lehrer wird mit der Handykamera aufgezeichnet und per Internet oder Mobilfunk veröffentlicht Belästigung durch Bluetoothund SMS-Messages Verbreitung von jugendgefährdenden Inhalten, z.b. Download vom PC und Weitergabe per Bluetooth

6 Der Jugendmedienschutzstaatsvertrag Jugendmedienschutz ist Ländersache! Staatsvertrag wurde 2003 geschlossen Bildung der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) Oberste Aufsichtsbehörde aus 12 Sachverständigen: 6 Direktoren der Landesmedienanstalten, 6 Vertreter von Jugendschutzbehörden Getragen von den Landesmedienanstalten Aufwertung von jugendschutz.net als Labor der KJM Verbotene Inhalte Geschlossene Benutzergruppen für Erwachseneninhalte Jugendschutzprogramme für entwicklungsbeeinträchtigende Inhalte Sendezeitbeschränkungen Jugendschutzbeauftragte Einrichtungen der Freiwilligen Selbstkontrolle Freiwillige Selbstkontrolle Multimediadiensteanbieter e.v. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft GmbH Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle

7 Der Jugendmedienschutzstaatsvertrag: 4 Geschlossene Benutzergruppe für Erwachseneninhalte (Altersverifikationssysteme) Nur Personen, die eindeutig als volljährig identifiziert wurden, dürfen Zugang zu einer Geschlossenen Benutzergruppe bekommen Face-to-Face Identifikation verlangt Bei jedem Zugang muss der Anwender erneut eindeutig authentifiziert werden Die Weitergabe von Nutzerdaten muss erschwert werden (z.b. Hardwarekomponente, finanzielles Risiko) Gilt nur für Webseiten unter deutscher Jurisdiktion Ausländische Seiten sind frei zugänglich Deutsche Anbieter wechseln ins Ausland Mangelnde Akzeptanz im Markt Vollzugsdefizit

8 Der Jugendmedienschutzstaatsvertrag: 11 Jugendschutzprogramme Programme, die Inhalte für Kinder von entwicklungsbeeinträchtigenden Inhalten trennen Anbieter entwicklungsbeeinträchtigender Inhalte haben die Pflicht solche Programme einzusetzen oder Sendezeit zu beschränken (23 6 Uhr) Anforderungen: Anerkennung (Zulassung) durch die KJM (gilt für maximal 5 Jahre) ein nach Altersstufen differenzierter Zugang Möglichkeit eines zeitlich befristeten Modellversuchs seit 2003 wurde kein Programm von der KJM anerkannt Ein Modellversuch ist gescheitert (ICRA), einer wurde zurück gezogen (Cybits), der letzte (JusProg) läuft seit bald vier Jahren ohne Anerkennung Unrealistische Forderungen der KJM lassen Anbieter an dem Willen zweifeln, zu einem Ergebnis zu kommen Der vom Gesetzgeber geforderte Schutz findet de facto nicht statt! Ohne anerkanntes Jugendschutzprogramm besteht auch kein Zwang zum Einsatz!

9 Konsens in der aktuellen Diskussion Ein wirksamer Kinder- und Jugendschutz braucht Einen Sicheren Surfraum für jüngere Kinder = Whitelist, die nur Seiten enthält, von denen bekannt ist, dass sie für Kinder geeignet sind Filterprogramme für ältere Kinder und Jugendliche, die je nach Altersstufe solche Seiten blockieren, die entwicklungsbeeinträchtigend sein können = Begriffsfilter: Über eine Liste von Schlüsselwörtern werden Seiten blockiert, auf denen solche Wörter verwendet werden = Kategoriefilter: bekannte Webseiten werden in Kategorien eingeteilt (z.b. News, Handel, Unterhaltung, Sport, Erotik, Gewalt); Kategorien können blockiert oder frei geschaltet werden = Content Filter: Seiten werden vom Anbieter mit Content Labeln versehen, die Aussagen über den Inhalt machen (z.b. Darstellung von Drogen, derber Sprachgebrauch) und entsprechend gefiltert = Blacklisten: bekannte Webseiten, die als entwicklungsbeeinträchtigend eingestuft wurden, werden blockiert

10 Dissenz in der aktuellen Diskussion Welche Altersgruppen müssen unterschieden werden? Muss/Kann ein Jugendschutzprogramm vor der Anerkennung bereits seine Marktakzeptanz bewiesen haben? Wie stark dürfen Jugendschutzprogramme zu Over- oder Underblocking neigen? Wer haftet im Fall von Overblocking? Können Content Label überhaupt in Altersklassen umgesetzt werden? Müssen Jugendschutzprogramme grundsätzlich kostenlos abgegeben werden?

11 Technische Hilfsmittel zum Jugendmedienschutz Sicherer Surfraum fragfinn.de BPJM-Modul (Liste nach 18 JuSchG) ICRA - Label PC-gestützte Kinderschutzsoftware Integrierter Kinderschutzfilter für Nintendo Wii und DS Surfzeitenbeschränkung auf DSL-Routern Kinderschutzhandys Neue Entwicklungen: Integrierter Kinder- und Jugendschutz auf DSL-Routern mobilen Geräten

12 Sicherer Surfraum fragfinn.de Enthält mehr als Seiten, die von Medienpädagoginnen für Kinder bis 12 Jahre geprüft und freigegeben wurden Eigene Suchmaschine, die nur in den freigegebenen Seiten sucht, d.h. nur sichere Suchergebnisse Interessante Inhalte, die ständig aktualisiert werden Finanziert von 14 Unternehmen Unterstützt von der Bundesregierung und 4 Verbänden Projektleitung durch die FSM Wird mit geeigneter Kinderschutzsoftware zum Sicheren Surfraum für Kinder bis 12 Jahre

13 BPJM-Modul Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien pflegt eine Liste von Webseiten, die lt. 18 JuSchG Jugendlichen nicht zugänglich gemacht werden dürfen, weil sie geeignet sind, die Entwicklung von Kindern oder Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu gefährden. Über das BPJM-Modul wird diese Liste verschlüsselt Anbietern von Filtersoftware und Suchmaschinen zur Verfügung gestellt. Mit dem BPJM-Modul können nicht nur grundsätzlich verbotene Inhalte und Medien deutscher Anbieter ausgefiltert werden, sondern auch Inhalte ausländischer Anbieter, deren Verbreitung in Deutschland nicht zulässig ist.

14 ICRA-Label Die Internet Content Rating Association wurde unter Führung von Microsoft in USA gegründet, um Anbieter anzuhalten, ihre Angebote inhaltlich zu bewerten und damit Filterprogramme steuern zu können. Anbieter verwenden im HTML-Code einer Webseite so genannte Label, um Art und Charakter des Inhalts zu beschreiben. Dazu wird ein Online-Fragebogen ausgefüllt und an das Family Online Safety Institute (www.fosi.org) gesandt. Von dort kommt das fertige Label zurück. Labels geben Aufschluss über den Inhalt des Textes (z.b. gemäßigte Kraftausdrücke, Aufruf zur Diskriminierung ) und Grafiken / Fotos (z.b. Geschlechtsorgane, Blut, Gewalt ) ICRA hat in Deutschland nur eine geringe Verbreitung

15 PC-gestützte Kinderschutzsoftware: fragfinn KSS Kostenloses Angebot der Initiative Ein Netz für Kinder, um aus fragfinn.de einen sicheren Surfraum zu machen eltern/downloads.html Schützt den PC über ein Elternpasswort Bietet Sicheren Surfraum für Kinder bis 12 Jahre Surfzeitbeschränkung möglich Eigene Black- und Whitelist möglich, um den Surfraum zu erweitern oder zu verkleinern Sonstige Webkommunikation, z.b. Chat, Download, Tauschbörsen, kann komplett abgeschaltet werden Funktioniert für Windows XP und Vista (außer 64bit-Version) Linux und MacOS folgen

16 PC-gestützte Kinderschutzsoftware: Kindersicherung 2008 Kompletter Schutz eines Windows-PC mit enger Integration in das Betriebssystem Nutzt die Windows-Benutzerkonten Surfzeit und PC-Nutzungszeit können beschränkt werden (mit TAN und Taschengeld verwaltung) PC-Programme können gesperrt werden Kategoriefilter mit Blacklisten (auch BPJM) Auswertung von ICRA-Labeln Eigene Black- und Whitelist möglich, um den Surfraum zu verändern Sperren von Verzeichnissen möglich Sonstige Webkommunikation kann wahlweise abgeschaltet werden 30tägige Testversion, Kauf ab 29,90 erung/index.html

17 PC-gestützte Kinderschutzsoftware: [verify-u]4kids premium Kompletter Schutz eines Windows- PC mit enger Integration in das Betriebssystem Enthält alle Funktionen von Kindersicherung 2008 Zusätzlich Sicherer Surfraum fragfinn für Kinder bis 12 Jahre Cybits Blacklisten (mit BPJM) für Teens bis 16 und Jugendliche bis 18 Jahre Automatisches Update der fragfinn und der Cybits-Listen Monatsabo voraussichtlich 2,99 Verfügbar ab Mitte November

18 PC-gestützte Kinderschutzsoftware: WinTimer 3 Kompletter Schutz eines Windows- PC mit enger Integration in das Betriebssystem Nutzt die Windows-Benutzerkonten Surfzeit und PC-Nutzungszeit können beschränkt werden PC-Programme können erlaubt oder gesperrt werden Begriffsfilter Eigene Black- und Whitelist möglich, um den Surfraum zu verändern Dateitypfilter für Downloads ab 22,90

19 PC-gestützte Kinderschutzsoftware: T-Online Kinderschutzsoftware Kostenloser Kinderschutz für Kunden von T-Online Surfzeitbeschränkung Auswertung von ICRA-Labels Kategoriefilter Eigene Black- und Whitelist möglich, um den Surfraum zu verändern Internet-Programme wie , Newsgroup, Chat und FTP können wahlweise ausgeschaltet werden Neue Version angekündigt mit verbesserten Blacklisten und dem Sicheren Surfraum fragfinn

20 Integrierter Kinderschutzfilter für Nintendo Wii und DS Nintendo Wii und Nintendo DS können durch den Kauf eines Zusatzprogramms bzw. -channels mit dem Opera- Browser ausgestattet werden Der Browser surft über einen so genannten Proxy, d.h. das eigentliche Surfen findet auf einem Zentralrechner statt, nur das Bild wird übertragen Dem Zentralrechner kann mitgeteilt werden, für welche Kategorien der Proxy das Serven blockieren soll. Kosten für DS: ca. 35, erhältlich im Handel Kosten für Wii ca. 5, online über die Wii zu laden

21 Surfzeitenbeschränkung auf DSL-Routern Einige DSL-Router erlauben das Beschränken von Surfzeiten Im Konfigurationsmenü des Routers wird eingerichtet, welches Gerät (z.b. PC) wann wie lange surfen darf Für die Fritz!Box existiert eine kostenlose Software, um für mehrere Benutzer, die sich einen PC teilen, virtuelle Geräte anzulegen. Diese Software muss aber auf jedem PC installiert werden.

22 Kinderschutzhandys Kandy Mobile (www.kandymobile.com) Speziell für jüngere Kinder Ohne Bluetooth und Internet Elternrückruf Ortung Sperrung von Mehrwertdiensten Laufzeitvertrag und Prepaid möglich, E-Plus Netz Kiili Mobil (www.kinderhandy-shop.de) Verschiedene Geräte für unterschiedliche Altersklassen Ortung Familiennotruftaste Diebstahlversicherung Laufzeittarif, Vodafone-Netz Vodafone-Jugendschutzhandy Sperre für Bluetooth über Elternpasswort möglich Laufzeittarif und Prepaid möglich

23 Neue Entwicklungen: Integrierter Kinder- und Jugendschutz auf DSL-Routern Die Firmen D-Link und Cybits haben den ersten DSL-Router mit integrierten Kinderund Jugendschutz ausgestattet: die HorstBox USB-Stick als Jugendschutzschlüssel, der die HorstBox aufschließt Jeder Benutzer erhält eine Altersstufe, die unterschiedliche Filter anstößt Alle Geräte, die über den Router ins Internet verbunden sind, werden automatisch geschützt Jedes Kind wird altersgerecht geschützt, egal welches Gerät es gerade benutzt Alle Listen werden automatisch und regelmäßig aktualisiert Familien-DSL ist ab November über den DSL-Anbieter Carpo erhältlich ab 24,95 im Monat bis 12: Sicherer Surfraum fragfinn bis 16: Blacklist für Inhalte mit Einstufung FSK16 bis 18: Blacklist für Inhalte mit Einstufung FSK18 über 18: wahlweise freies Internet oder Anwendung der BPJM-Liste

24 Neue Entwicklungen: Integrierter Kinder- und Jugendschutz auf mobilen Geräten Cybits hat den ersten Prototyp eines Handy mit integriertem Kinder- und Jugendschutz entwickelt (nur Windows Mobile): Sicherer Surfraum fragfinn Kontrolle über Geräteschnittstellen: Bluetooth, WLAN, Infrarot, Kamera, USB Surfzeitbeschränkungen Pflege lokaler White- und Blacklisten möglich Das fertige Produkt bietet zusätzlich: Cybits-Blacklisten für Kinder bis 16 und Jugendliche bis 18 Jahre Zentraler Updatedienst Passwortgeschützte Konfiguration

25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Zeit für Ihre Fragen

KJM-Stabsstelle 22.05.2012

KJM-Stabsstelle 22.05.2012 KJM-Stabsstelle 22.05.2012 FAQ Anerkannte Jugendschutzprogramme für Eltern und Pädagogen F: Was ist ein anerkanntes Jugendschutzprogramm? A: Jugendschutzprogramme sind Softwarelösungen, die Kinder und

Mehr

Jugendschutz in Online-Spielen und App-Stores 18.10.2012. Referenten: Rechtsanwältin Rafaela Wilde Dipl.-Jur. Jakob Wahlers

Jugendschutz in Online-Spielen und App-Stores 18.10.2012. Referenten: Rechtsanwältin Rafaela Wilde Dipl.-Jur. Jakob Wahlers Jugendschutz in Online-Spielen und App-Stores 18.10.2012 Referenten: Rechtsanwältin Rafaela Wilde Dipl.-Jur. Jakob Wahlers WILDE BEUGER SOLMECKE RECHTSANWÄLTE Die Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE Medienkanzlei

Mehr

Kinderschutzprogramme für das Internet

Kinderschutzprogramme für das Internet Kinderschutzprogramme für das Internet Was ist das und warum braucht man das? Dass Kinder im Internet surfen, spielen, kommunizieren oder Informationen für die Schule suchen, ist längst Realität. DOCH

Mehr

Kinderschutzprogramme für das Internet

Kinderschutzprogramme für das Internet Kinderschutzprogramme für das Internet Was ist das und warum braucht man das? Dass Kinder im Internet surfen, spielen, kommunizieren oder Informationen für die Schule suchen, ist längst Realität. DOCH

Mehr

Telekom Kinderschutz-Browser Surfgarten Produktinformationen. Münster, 01.04.2014, Thomas Jung

Telekom Kinderschutz-Browser Surfgarten Produktinformationen. Münster, 01.04.2014, Thomas Jung Telekom Kinderschutz-Browser Surfgarten Produktinformationen Münster, 01.04.2014, Thomas Jung Streng vertraulich, Vertraulich, Intern Autor / Thema der Präsentation 11.04.2014 1 DIE DEUTSCHE TELEKOM BIETET

Mehr

Forum 3. Noch Fragen? Strukturen und rechtliche Grundlagen des Jugendmedienschutzes. G. Engasser, Sozialministerium Baden-Württemberg, April 2005

Forum 3. Noch Fragen? Strukturen und rechtliche Grundlagen des Jugendmedienschutzes. G. Engasser, Sozialministerium Baden-Württemberg, April 2005 1 Forum 3 Noch Fragen? Strukturen und rechtliche Grundlagen des Jugendmedienschutzes G. Engasser, Sozialministerium Baden-Württemberg, April 2005 Strukturen des Jugendmedienschutzes Gliederung Prüfstellen

Mehr

Kinderschutzsoftware fragfinn-kss

Kinderschutzsoftware fragfinn-kss Kinderschutzsoftware fragfinn-kss bereitgestellt von Cybits AG Inhalt 1 Was ist zu beachten?...2 1.1 Eigenes Nutzerprofil für Ihr Kind...2 2 Installation der Software...3 2.1 Hinweise bei bereits installierter

Mehr

Kinderschutzprogramme für das Internet

Kinderschutzprogramme für das Internet Kinderschutzprogramme für das Internet Was ist das und warum braucht man das? Dass Kinder im Internet surfen, spielen, kommunizieren oder Informationen für die Schule suchen, ist längst Realität. DOCH

Mehr

Noch nicht perfekt, aber für Eltern schon jetzt eine große Hilfe

Noch nicht perfekt, aber für Eltern schon jetzt eine große Hilfe DISKURS tv diskurs 60 Seit dem ersten Jugendmedienschutz-Staatsvertrag, der 2003 in Kraft trat, gelten im Internet grundsätzlich die gleichen Jugendschutzbestimmungen wie für das Fernsehen. Entwicklungsbeeinträchtigende

Mehr

Bedienungsanleitung SURF-SITTER MOBILE V 1.0. für Windows Mobile ab 6.1

Bedienungsanleitung SURF-SITTER MOBILE V 1.0. für Windows Mobile ab 6.1 Bedienungsanleitung SURF-SITTER MOBILE V 1.0 für Windows Mobile ab 6.1 2010, Cybits AG, Mainz Dieses Dokument darf nur mit der Zustimmung der Cybits AG vervielfältigt werden. Windows Mobile ist ein eingetragenes

Mehr

Kinder und Jugendliche im Internet

Kinder und Jugendliche im Internet Kinder und Jugendliche im Internet Pressekonferenz 7. Juli 2009 Die meisten starten im Grundschulalter Frühe Online-Erfahrungen Nutzung eines vorhandenen Internetzugangs in Haushalten, nach Alter der Kinder

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG SURF-SITTER DSL V1.0 für Fritz!Box, Speedport und 1&1-Router

BEDIENUNGSANLEITUNG SURF-SITTER DSL V1.0 für Fritz!Box, Speedport und 1&1-Router BEDIENUNGSANLEITUNG SURF-SITTER DSL V1.0 für Fritz!Box, Speedport und 1&1-Router 2009, Cybits AG, Mainz Dieses Dokument darf nur mit der Zustimmung der Cybits AG vervielfältigt werden. Fritz!Box ist ein

Mehr

INTERNETSICHERHEIT IM KINDERZIMMER

INTERNETSICHERHEIT IM KINDERZIMMER INTERNETSICHERHEIT IM KINDERZIMMER Inhaltsverzeichnis Regeln für den richtigen Umgang... 4 Schutzprogramme haben Grenzen... 4 So funktionieren Kinderschutzfilter... 5 Filtertechniken... 5 Windows Live

Mehr

elektronische Vorab-Fassung*

elektronische Vorab-Fassung* Deutscher Bundestag Drucksache 16/13744 16. Wahlperiode 06. 07. 2009 Antwort der Bundesregierung Seite 1, Juli 17, 2009, /data/bt_vorab/1613744.fm, Frame auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Kai Gehring,

Mehr

Jugendschutzfilter JusProg. Leitfaden zur Installation und Einrichtung

Jugendschutzfilter JusProg. Leitfaden zur Installation und Einrichtung Jugendschutzfilter JusProg Leitfaden zur Installation und Einrichtung Titel: Jugendschutzfilter JusProg Leitfaden zur Installation und Einrichtung Autor: klicksafe Redaktion Stand: Juli 2012 Herausgeber:

Mehr

Erste Schritte Jusprog Kinder- und Jugendschutzsoftware

Erste Schritte Jusprog Kinder- und Jugendschutzsoftware 1 Erste Schritte Erste Schritte Jusprog Kinder- und Jugendschutzsoftware Version 2.4 2 Erste Schritte Jusprog Kinder- und Jugendschutzsoftware Hinweis Bei den nachfolgenden Hinweisen erheben wir keinen

Mehr

Jugendschutz und Sicherheit am PC und im World Wide Web

Jugendschutz und Sicherheit am PC und im World Wide Web Jugendschutz und Sicherheit am PC und im World Wide Web In der Schule, im Büro oder in der Freizeit, längst sind das Internet und der PC für viele von uns ein fester Bestandteil unseres täglichen Lebens.

Mehr

AK WLAN WiMAX als alternativer Breitbandanschlu für Deutsche Carrier. Lasst uns spielen

AK WLAN WiMAX als alternativer Breitbandanschlu für Deutsche Carrier. Lasst uns spielen Lasst uns spielen Geballert wird nicht nur auf dem Ballermann Der deutsche Jugendmedienschutz im Bereich Gaming RA Ivo Ivanov Referent Jugendschutz eco Verband der deutschen Internetwirtschaft Lawyers

Mehr

1. Typische Angebotskategorien

1. Typische Angebotskategorien Seite 1 Gemeinsame Handlungsempfehlungen der Obersten Landesjugendbehörden, der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) und jugendschutz.net zur Präsentation und Vermarktung von Filmen und Computerspielen

Mehr

Jugendschutz und Internet

Jugendschutz und Internet Jugendschutz und Internet...vor dem Hintergrund des Jugendmedienschutz- Staatsvertrages (JMStV) und dem Jugendschutzgesetz (JuSchG) vom 1.4.2003...vor dem Hintergrund der rechtlichen Hinweise zur Nutzung

Mehr

Hamburg/Mainz, den 13. November 2014. Eckpunktepapier zur Novellierung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV) Stand: 10.10.

Hamburg/Mainz, den 13. November 2014. Eckpunktepapier zur Novellierung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV) Stand: 10.10. Arbeitsgemeinschaft der öffentlichrechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland Geschäftsführung Norddeutscher Rundfunk Dr. Werner Hahn Vorsitzender der Juristischen Kommission Rothenbaumchaussee

Mehr

Linksammlung Computer, Internet und Mobiltelefone (Stand 1/2013) - kein Anspruch auf Vollständigkeit! -

Linksammlung Computer, Internet und Mobiltelefone (Stand 1/2013) - kein Anspruch auf Vollständigkeit! - Andreas Richterich Linksammlung Computer, Internet und Mobiltelefone (Stand 1/2013) - kein Anspruch auf Vollständigkeit! - Sortierung: 1) Medien allgemein 2) Computerspiele 3) Internetsicherheit 4) Mobiltelefone

Mehr

Das neue Jugendschutzrecht. Eine Präsentation der AKJS und des Landesjugendamtes Brandenburg zusammengestellt von Klaus Hinze und Gerhard Mittelstädt

Das neue Jugendschutzrecht. Eine Präsentation der AKJS und des Landesjugendamtes Brandenburg zusammengestellt von Klaus Hinze und Gerhard Mittelstädt Das neue Jugendschutzrecht Eine Präsentation der AKJS und des Landesjugendamtes Brandenburg zusammengestellt von Klaus Hinze und Gerhard Mittelstädt Das neue Jugendschutzrecht besteht aus dem Jugendschutzgesetz

Mehr

FSM: Die Arbeit der Selbstkontrolle im Internetbereich

FSM: Die Arbeit der Selbstkontrolle im Internetbereich FSM: Die Arbeit der Selbstkontrolle im Internetbereich Sabine Frank SuMa-eV Forum 28.09.2006, Berlin Einführung Die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia - Diensteanbieter (e.v.) wurde 1997 von Medienverbänden

Mehr

Vereinbarung der Rahmenbedingungen für Webseitenbetreiber innerhalb des sicheren Surfraums für Kinder im Rahmen der Initiative Ein Netz für Kinder

Vereinbarung der Rahmenbedingungen für Webseitenbetreiber innerhalb des sicheren Surfraums für Kinder im Rahmen der Initiative Ein Netz für Kinder 2007-2014 fragfinn e.v. Seite 1 von 6 Vereinbarung der Rahmenbedingungen für Webseitenbetreiber innerhalb des sicheren Surfraums für Kinder im Rahmen der Initiative Ein Netz für Kinder Mit dem Ziel, einen

Mehr

Erste Schritte JusProg Kinder- und Jugendschutzsoftware

Erste Schritte JusProg Kinder- und Jugendschutzsoftware 1 Erste Schritte Erste Schritte JusProg Kinder- und Jugendschutzsoftware V e r s i o n 4. 0 2 Erste Schritte JusProg Kinder- und Jugendschutzsoftware Hinweis Bei den nachfolgenden Hinweisen erheben wir

Mehr

Sicher surfen selber spielen!

Sicher surfen selber spielen! Sicher surfen selber spielen! Elternabend am 16. Januar 2012 Sicher surfen selber spielen! Einführung Soziale Netzwerke Kindersicherungsprogramme Computerspiele Offene Fragerunde Einführung Informieren

Mehr

Im Spannungsfeld der digitalen Medien. Orientierung in vielfältigen Diskursen zwischen Medienrecht und Medienpädagogik Jürgen Fritz und Tanja Witting

Im Spannungsfeld der digitalen Medien. Orientierung in vielfältigen Diskursen zwischen Medienrecht und Medienpädagogik Jürgen Fritz und Tanja Witting 76/2009 medienrecht & medienpädagogik basis Im Spannungsfeld der digitalen Medien. Orientierung in vielfältigen Diskursen zwischen Medienrecht und Medienpädagogik Jürgen Fritz und Tanja Witting recht Rechtliche

Mehr

KINDERGATE PARENTAL CONTROL Internet Kindersicherung und Statistik

KINDERGATE PARENTAL CONTROL Internet Kindersicherung und Statistik KINDERGATE PARENTAL CONTROL Internet Kindersicherung und Statistik FUNKTIONEN ZUR KINDERSICHERUNG KinderGate Parental Control ist ein Werkzeug das Heimnutzern die umfassende Kontrolle über den Internetzugriff

Mehr

Stellungnahme zum Jugendmedienschutzstaatsvertrag

Stellungnahme zum Jugendmedienschutzstaatsvertrag Stellungnahme zum Jugendmedienschutzstaatsvertrag Inhalt Block I Jugendschutz im Netz... 1 Gefährdungspotenziale im Netz... 1 Alterskennzeichnung/Programmankündigungen... 2 Jugendschutzprogramme und Zugangssysteme...

Mehr

1 So aber noch in 25 Abs. 6 Nr. 1 GlüStV (gegenwärtige Fassung).

1 So aber noch in 25 Abs. 6 Nr. 1 GlüStV (gegenwärtige Fassung). Stellungnahme der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.v. im Rahmen der Ergänzenden Anhörung zum Entwurf eines Ersten Staatsvertrages zur Änderung des Glücksspiel-Staatsvertrages Die

Mehr

Kinder wollen Screens touchen

Kinder wollen Screens touchen AJS Merkblatt / App-Report Kinder wollen Screens touchen Apps zum Thema Jugendschutz und Medienerziehung Familiencomputer Kaum ein anderes technisches Gerät erlebt derzeit einen solchen Boom wie Smartphones

Mehr

VORLAGESATZUNG DER. FREIWILLIGEN SELBSTKONTROLLE FERNSEHEN e.v.

VORLAGESATZUNG DER. FREIWILLIGEN SELBSTKONTROLLE FERNSEHEN e.v. VORLAGESATZUNG DER FREIWILLIGEN SELBSTKONTROLLE FERNSEHEN e.v. INHALT 1 Allgemeine Vorlagepflicht...3 2 Vorlagepflicht bei ausländischen Spielfilmen und TV-Movies ohne Alterskennzeichnung...3 3 Vorlagepflicht

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Vielen Dank, dass Sie sich für die HorstBox mit integriertem Kinderund Jugendschutz im Internet von D-Link entschieden haben. Wir bitten Sie, folgende Sicherheits- und Nutzungshinweise

Mehr

Kinder wollen Screens touchen

Kinder wollen Screens touchen AJS Merkblatt / App-Report Kinder wollen Screens touchen Apps zum Thema Jugendschutz und Medienerziehung Familiencomputer Kaum ein anderes technisches Gerät erlebt derzeit einen solchen Boom wie Smartphones

Mehr

Kinderschutzprogramme für das Internet

Kinderschutzprogramme für das Internet Kinderschutzprogramme für das Internet Was ist das und warum braucht man das? Dass Kinder im Internet surfen, spielen, kommunizieren oder Informationen für die Schule suchen, ist längst Realität. DOCH

Mehr

Digitales Recht: Spielregeln für den Umgang mit E-Book, Social Media und WLAN

Digitales Recht: Spielregeln für den Umgang mit E-Book, Social Media und WLAN Digitales Recht: Spielregeln für den Umgang mit E-Book, Social Media und WLAN Teil 2 Internet & WLAN Fortbildung Büchereizentrale Niedersachsen Lüneburg 3. Dez. 2014 Fragestellungen der Büchereizentrale:

Mehr

Swisscom TV Medien Assistent

Swisscom TV Medien Assistent Swisscom TV Medien Assistent Mithilfe dieses Assistenten können Sie Fotos und Musik, die Sie auf Ihrem Computer freigegeben haben, auf Swisscom TV geniessen. Diese Bedienungsanleitung richtet sich an die

Mehr

Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes)

Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes) Inhalt Willkommen... 3 Was ist der Chico Browser?... 3 Bei Android: App Kontrolle inklusive... 3 Das kann der Chico Browser nicht... 3 Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes)... 4 Einstellungen

Mehr

KINDERSCHUTZ AUF DEM SMARTPHONE

KINDERSCHUTZ AUF DEM SMARTPHONE KINDERSCHUTZ AUF DEM SMARTPHONE Inhaltsverzeichnis Regeln für den richtigen Umgang... 4 Schutzprogramme haben Grenzen... 4 So funktionieren Kinderschutzfilter... 5 Filtertechniken... 5 Geeignete Seiten...

Mehr

Jugendmedienschutzstaatsvertrag Eckpunkte für eine Novelle

Jugendmedienschutzstaatsvertrag Eckpunkte für eine Novelle 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Jugendmedienschutzstaatsvertrag Eckpunkte für eine Novelle Positionspapier des Medienpolitischen Expertenkreises der CDU Deutschlands vom Februar 2012 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Mehr

Kinder wollen Screens touchen

Kinder wollen Screens touchen AJS Merkblatt / App-Report Kinder wollen Screens touchen Apps zum Thema Jugendschutz und Medienerziehung Familiencomputer Kaum ein anderes technisches Gerät erlebt derzeit einen solchen Boom wie Smartphones

Mehr

Initiative Ein Netz für Kinder /fragfinn.de Q s & A s Technik

Initiative Ein Netz für Kinder /fragfinn.de Q s & A s Technik Initiative Ein Netz für Kinder /fragfinn.de Q s & A s Technik Whitelist 1. Was ist die fragfinn-whitelist? Die Whitelist / Weiße Liste ist die Menge der Webadressen (Domains), auf die der sichere Surfraum

Mehr

Kind & Computer. Kinder & Medien. Bürgersaal Oftersheim. 06.03.2008 Mark Hillengass

Kind & Computer. Kinder & Medien. Bürgersaal Oftersheim. 06.03.2008 Mark Hillengass Kinder & Medien Bürgersaal Oftersheim 06.03.2008 Mark Hillengass Medienkompetenz Medienkompetenz bezeichnet nach Dieter Baacke die Fähigkeit, Medien und ihre Inhalte den eigenen Zielen und Bedürfnissen

Mehr

Kompetenz Wirtschaft - Politik 8

Kompetenz Wirtschaft - Politik 8 Kompetenz Wirtschaft - Politik 8 Allgemein nützliche Links für das Fach Politik - Wirtschaft Statistische Daten für die Bundesrepublik Deutschland liefert das Statistische Bundesamt. Wichtige Daten gibt

Mehr

WebBlock 2011. Handbuch

WebBlock 2011. Handbuch WebBlock 2011 Der Inhalt dieses s und die zugehörige Software sind Eigentum der blue image GmbH und unterliegen den zugehörigen Lizenzbestimmungen sowie dem Urheberrecht. Alle genannten Marken sind Eigentum

Mehr

Technische Schutzmechanismen

Technische Schutzmechanismen Technische Schutzmechanismen 1 im Bereich Internet und Smartphones Patrick Britschgi Swisscom (Schweiz) AG 7. März 2013, Bern 2. Nationales Fachforum Jugendmedienschutz Forum 6: Entwicklungstrends und

Mehr

Mobile Kinderschutzprodukte Übersicht

Mobile Kinderschutzprodukte Übersicht Übersicht Co-funded by the European Union Risiken für Kinder und Jugendliche im Netz EU Kids Online Content Kinder als Empfangende Contact Kinder als Teilnehmende Conduct Kinder als Akteure Kommerziell

Mehr

INTERNET-SICHERHEIT SICHERHEITSPAKET INSTALLATION

INTERNET-SICHERHEIT SICHERHEITSPAKET INSTALLATION Systemvoraussetzungen: Microsoft Windows 7: 32- oder 64-Bit-Prozessor, 2 GHz RAM (Minimum): 2 GB 250 MB verfügbarer Festplattenplatz Microsoft Vista mit installiertem Service Pack 2: 32- oder 64-Bit-Prozessor

Mehr

Technische Möglichkeiten im Jugendmedienschutz. Jörg-Olaf Schäfers, olaf@netzpolitik.org

Technische Möglichkeiten im Jugendmedienschutz. Jörg-Olaf Schäfers, olaf@netzpolitik.org Technische Möglichkeiten im Jugendmedienschutz Jörg-Olaf Schäfers, olaf@netzpolitik.org Übersicht JMStV & JMStV-E aus netzpolitischer Sicht Worum geht es? Die eine Seite: Der Anbieter und sein Serviceprovider

Mehr

Der Jugendschutz in den Medien

Der Jugendschutz in den Medien Online und Offline Der Jugendschutz in den Medien Informationen Gesetze Regeln Impressum Herausgeber: Aktion Kinder- und Jugendschutz Brandenburg e. V. (AKJS) Breite Straße 7a 14467 Potsdam Fon: 0331 9

Mehr

Netz-Regeln: 10 Vorschläge für die Beachtung des Jugendschutzes im Internet 1

Netz-Regeln: 10 Vorschläge für die Beachtung des Jugendschutzes im Internet 1 Netz-Regeln: 10 Vorschläge für die Beachtung des Jugendschutzes im Internet 1 VORBEMERKUNG: Das Internet wird zunehmend auch von Kindern und Jugendlichen genutzt. Im Sinne einer Kultur der gemeinsamen

Mehr

Umfassender Internetfilter für jede Art und Größe von Netzwerken.

Umfassender Internetfilter für jede Art und Größe von Netzwerken. Umfassender Internetfilter für jede Art und Größe von Netzwerken. UMFASSENDE INTERNETFILTERUNG UserGate Web Filter ist eine Gateway-Lösung für die Steuerung der Internetnutzung aller Geräte in einem lokalen

Mehr

FilterSurf. Einsatz, Funktionsweise und Komponenten

FilterSurf. Einsatz, Funktionsweise und Komponenten FilterSurf Einsatz, Funktionsweise und Komponenten OpenSource Internet-Inhaltsfilter auf Linux-Basis gefördert vom Bayerischen Ministerium für Unterricht und Kultus Weitere Informationen: www.filtersurf.de

Mehr

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Wie viel Prozent der deutschen Jugendlichen besitzen ein eigenes Handy? a. 85 Prozent b. 96 Prozent c. 100 Prozent Erklärung: Antwort b: Aktuell

Mehr

Kommission für Jugendmedienschutz. Verantwortung wahr nehmen Aufsicht gestalten

Kommission für Jugendmedienschutz. Verantwortung wahr nehmen Aufsicht gestalten Kommission für Jugendmedienschutz Verantwortung wahr nehmen Aufsicht gestalten 2 Inhalt 3 Jugendschutz 2.0 4 Warum Jugendmedienschutz? 8 Die KJM 9 Aufgaben der KJM 10 Mitglieder der KJM 12 Praxistipps

Mehr

Internet- Kindersicherung

Internet- Kindersicherung Internet- Kindersicherung Zielsetzung Umgang mit PC ab 5. Klasse nötig Recherche als Hausaufgabe Referate zu Tieren, Ländern,... --> Eigener PC für die Kinder sinnvoll Internetzugang nötig für Recherche

Mehr

Wir arbeiten zu folgenden Themen: Fortbildungen - Projekte - Materialien

Wir arbeiten zu folgenden Themen: Fortbildungen - Projekte - Materialien Wir arbeiten zu folgenden Themen: Gewalt Medien Sucht Aids Fortbildungen - Projekte - Materialien Thema heute: Kinder- und Jugendmedienschutz Informationen - Diskussion - Tipps Internet und Handy Chancen

Mehr

Eltern-Leitfaden für sicheres Surfen

Eltern-Leitfaden für sicheres Surfen Eltern-Leitfaden für sicheres Surfen eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.v. Lichtstraße 43h 50825 Köln Tel.: +49 (0) 221 70 00 48 0 Fax: +49 (0) 221 70 00 48 111 E-Mail: info@eco.de http://www.eco.de

Mehr

Vodafone Child Protect Anleitung

Vodafone Child Protect Anleitung Vodafone Child Protect Anleitung Kinder und Jugendschutz und Sicheres Surfen passend zur jeweiligen Altersstufe für Smartphones mit mit Android Betriebssystem Kooperation von Vodafone und JusProg e.v.

Mehr

Family Safety (Kinderschutz) einrichten unter Windows 8

Family Safety (Kinderschutz) einrichten unter Windows 8 Family Safety (Kinderschutz) einrichten unter Windows 8 Family Safety ist eine Gratissoftware von Microsoft, welche es ermöglicht, dem Kind Vorgaben bei der Nutzung des Computer zu machen und die Nutzung

Mehr

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Wie viel Prozent der deutschen Jugendlichen besitzen ein Smartphone? a. 47 Prozent b. 63 Prozent c. 88 Prozent 2 Mobilfunkquiz Medienkompetenz

Mehr

Safe Exam Browser (SEB)

Safe Exam Browser (SEB) Safe Exam Browser (SEB) Weiterentwicklung von SEB Roadmap SEB 2012 Daniel Schneider (schneider@let.ethz.ch) 1 Entwicklungsschwerpunkte SEB2012 Usability weiter verbessern Prüfungen auf privaten studentischen

Mehr

Installationsanleitung Motorola Cablemodem

Installationsanleitung Motorola Cablemodem 1. Anschliessen des Cablemodems Installieren Sie Ihr Cablemodem an einem vor Sonneneinstrahlung geschütztem, sauberen und gut belüftetem Ort. Verbinden Sie Ihr Cablemodem gemäss dem folgenden Bild mit

Mehr

ESS Das ENC Security System

ESS Das ENC Security System ESS Das ENC Security System Sicherheit geht uns alle an! Version 13.1.0 Kinder und Jugendschutz im Internet Computerunterricht in der 4b einer Grundschule: Alina und Sandra, beide 10 Jahre alt, kichern

Mehr

aufweisen. Sonst kann ein Angebot, das diese Inhalte einbindet, nicht aufgenommen werden.

aufweisen. Sonst kann ein Angebot, das diese Inhalte einbindet, nicht aufgenommen werden. Im Rahmen der Initiative Ein Netz für Kinder des Beauftragten für Kultur und Medien der Bundesregierung und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, haben sich seit Ende 2007 große

Mehr

IT Best Practice Rules

IT Best Practice Rules Informatikdienste Direktion Reto Gutmann IT Best Practice Rules Versionskontrolle Version Historie / Status Datum Autor/in URL 1.0 Initial Version 27.08.2013 Autorengemeinschaft ID - nur für internen Gebrauch

Mehr

Das Netzwerk einrichten

Das Netzwerk einrichten Das Netzwerk einrichten Für viele Dienste auf dem ipad wird eine Internet-Verbindung benötigt. Um diese nutzen zu können, müssen Sie je nach Modell des ipads die Verbindung über ein lokales Wi-Fi-Netzwerk

Mehr

Medienkurs Eltern. Swisscom (Schweiz) AG

Medienkurs Eltern. Swisscom (Schweiz) AG Medienkurs Eltern Swisscom (Schweiz) AG Ihre Tochter, Ihr Sohn wachsen mit neuen Medien auf 2 und gehen anders damit um wie Sie 3 Fragen zu Word Freunde Fachwissen Digital Immigrant Digital Native Quelle:

Mehr

Sicher im Netz. Die Risiken von Internet, Handy & Co. und wie man seine Kinder schützt. Elternabend der Leibnizschule Hannover 15.

Sicher im Netz. Die Risiken von Internet, Handy & Co. und wie man seine Kinder schützt. Elternabend der Leibnizschule Hannover 15. Sicher im Netz Die Risiken von Internet, Handy & Co. und wie man seine Kinder schützt Elternabend der Leibnizschule Hannover 15. März 2011 1 Gliederung Einführung Schutz Bedrohungen Gratwanderung Medienerziehung

Mehr

Erste Schritte Kinderschutzsoftware KSS

Erste Schritte Kinderschutzsoftware KSS 1 Erste Schritte - Kinderschutzsoftware (KSS) FragFinn.de Erste Schritte Kinderschutzsoftware KSS 2 Erste Schritte - Kinderschutzsoftware (KSS) FragFinn.de Kinderschutzsoftware KSS von Hinweis Bei den

Mehr

www.dolphinsecure.de Kinder im Internet? Aber mit Sicherheit! Installationsanleitung Windows Seite

www.dolphinsecure.de Kinder im Internet? Aber mit Sicherheit! Installationsanleitung Windows Seite www.dolphinsecure.de Kinder im Internet? Aber mit Sicherheit! 1 Installationsanleitung Windows Willkommen bei Dolphin Secure Auf den folgenden n werden Sie durch die Installation der Kinderschutz-Software

Mehr

Jugendmedienschutz im Mobilfunk Selbstverpflichtung der Mobilfunkanbieter

Jugendmedienschutz im Mobilfunk Selbstverpflichtung der Mobilfunkanbieter Jugendmedienschutz im Mobilfunk Selbstverpflichtung der Mobilfunkanbieter Im Oktober 2007 Die Selbstverpflichtung wird durch folgende Unternehmen getragen: Debitel AG, E- Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG,

Mehr

Online.Ident Online.Ident 09/2012 1

Online.Ident Online.Ident 09/2012 1 1 Geschützte Jugend, sichere Geschäfte Effektiver Jugendschutz gem. Jugend- medienschutz- Staatsvertrag FSM* zertifiziert Erfolgsfaktoren Eigenständig oder auch in Kombination mit Online Überweisung Online

Mehr

Internet: Abzocke, Chatten, Surfen, Suchen

Internet: Abzocke, Chatten, Surfen, Suchen Internet: Abzocke, Chatten, Surfen, Suchen Internettipps für Eltern und Kinder Regeln und Hinweise zur Internetnutzung für Eltern und Kinder http://www.klicksafe.de/ > Materialien Klicks-Momente Abzocke

Mehr

Registrierung und Inbetriebnahme der UTM-Funktionen

Registrierung und Inbetriebnahme der UTM-Funktionen Registrierung und Inbetriebnahme der UTM-Funktionen Registrierung der USG Bevor einzelne UTM-Dienste aktiviert werden können, muss das Device in einem MyZyXEL-Account registriert werden. Die Registrierung

Mehr

Vodafone Sicherheitspaket

Vodafone Sicherheitspaket Vodafone Sicherheitspaket Sie finden in diesem Dokument die Leistungsbeschreibung, Preisliste und die besonderen Geschäftsbedingungen für das Vodafone Sicherheitspaket. Viel Spaß mit unseren Services!

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Weltsichten. Einführung... 1

Inhaltsverzeichnis. Weltsichten. Einführung... 1 Einführung.................................................... 1 Triangulierung der Wirklichkeiten...................................... 2 Zur Funktion dieses Buches..........................................

Mehr

Rechtliche Informationen zu LAN-Partys

Rechtliche Informationen zu LAN-Partys Rechtliche Informationen zu LAN-Partys Die folgende Zusammenstellung soll eine Übersicht über die rechtliche Grundlage von LAN-Partys ermöglichen. Sie berücksichtigt bereits das neue Jugendschutzgesetz

Mehr

Sicherheit im Internet. Ingrid Rück

Sicherheit im Internet. Ingrid Rück Sicherheit im Internet Glaubwürdigkeit Wie kann man die Glaubwürdigkeit einer Internetseite überprüfen? Teste mit Hilfe der Seite der Heinrich-Zille- Grundschule aus Berlin, gib hierfür in Google Römer

Mehr

Jugendschutz im Internet sicher und anonym

Jugendschutz im Internet sicher und anonym 18.01.2006 Facts & Figures Jugendschutz im Internet sicher und anonym Sauber Surfen mit der GeldKarte Helga, der Herr will ein Porno-Passwort fürs Internet. Wo liegen gleich wieder die Formulare?... kein

Mehr

Kinderschutzsoftware (KSS) für

Kinderschutzsoftware (KSS) für Kinderschutzsoftware (KSS) für bereitgestellt von Cybits AG Inhalt: 1. Was ist zu beachten? 2. Installation der Software 3. Kontextmenü: Verwaltung der KSS 3.1 Kinder- oder Elternmodus 3.2 Optionen Zusätzliche

Mehr

Erste Schritte fragfinn Kinderschutzsoftware (KSS)

Erste Schritte fragfinn Kinderschutzsoftware (KSS) 1 Erste Schritte Erste Schritte fragfinn Kinderschutzsoftware (KSS) Version 2.2 2 Erste Schritte Kinderschutzsoftware für Hinweis Bei den nachfolgenden Hinweisen erheben wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit

Mehr

Smartphones mit Internet: Knapp 30 Prozent der 8-jährigen Kinder haben bereits ein eigenes Smartphone.

Smartphones mit Internet: Knapp 30 Prozent der 8-jährigen Kinder haben bereits ein eigenes Smartphone. 12. August 2015 erstellt von Markus Selinger Test: 12 Android-Apps für mehr Kinderschutz auf dem Smartphone Viele Kinder zwischen 7 und 14 Jahren haben bereits ein eigenes Smartphone. Daher sollten Eltern

Mehr

Gut zu wissen! Gefahren durch Gaming

Gut zu wissen! Gefahren durch Gaming Gut zu wissen! Gefahren durch Gaming Einführung Liebe Leserin, lieber Leser, die Spieleindustrie hat einen Umsatz von über 2 Milliarden Euro allein in Deutschland. Gaming (engl. spielen ) bestimmt den

Mehr

Anleitung Vodafone Child Protect

Anleitung Vodafone Child Protect Anleitung Vodafone Child Protect Die Kinder- und Jugendschutz App passend zur jeweiligen Altersstufe für Smartphones und Tabletts mit Android- Betriebssystem 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis...1

Mehr

Family Safety (Kinderschutz) einrichten unter Windows 7

Family Safety (Kinderschutz) einrichten unter Windows 7 Family Safety (Kinderschutz) einrichten unter Windows 7 Family Safety ist eine Gratissoftware von Microsoft, welche es ermöglicht, dem Kind Vorgaben bei der Nutzung des Computers zu machen und die Nutzung

Mehr

Zehn Handy-Tipps für Eltern

Zehn Handy-Tipps für Eltern Zehn Handy-Tipps für Eltern Erkennen Sie die Bedeutung des Handys, beziehungsweise Smartphones für Heranwachsende an. Machen Sie das Thema "Handy" zur Familiensache. Vereinbaren Sie klare Handyregeln.

Mehr

Kurzanleitung zum Einrichten des fmail Outlook 2007 - Addin

Kurzanleitung zum Einrichten des fmail Outlook 2007 - Addin Kurzanleitung zum Einrichten des fmail Outlook 2007 - Addin Um sicher und bequem Nachrichten mit Outlook zu verwalten, muss der E-Mail Client passend zu unseren E-Mail Einstellungen konfiguriert sein.

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

Junge Piraten Stellungnahme zum Jugendmedienschutzstaatsvertrag

Junge Piraten Stellungnahme zum Jugendmedienschutzstaatsvertrag Junge Piraten Stellungnahme zum Jugendmedienschutzstaatsvertrag Susanne Graf, Heiko Herberg, Andreas Schieberle, Simon Siebert Vorwort Die Jungen Piraten erkennen die Wichtigkeit des Jugendschutzes an.

Mehr

Installationsanleitung Kinderleicht zu 500 MB mehr (d. h. 1.500 MB) E-Mail-Speicherplatz für Ihr GMX Freemail-Postfach

Installationsanleitung Kinderleicht zu 500 MB mehr (d. h. 1.500 MB) E-Mail-Speicherplatz für Ihr GMX Freemail-Postfach Installationsanleitung Kinderleicht zu 500 MB mehr (d. h..500 MB) E-Mail-Speicherplatz für Ihr GMX Freemail-Postfach Diese Installationsanleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihr GMX Postfach in einfachen Schritten

Mehr

Kinder- und Jugendschutz im Mobilfunk

Kinder- und Jugendschutz im Mobilfunk Kinder- und Jugendschutz im Mobilfunk Dr. Rainer Liedtke, E-Plus Mobilfunk GmbH & Co KG E-Plus-Platz 1 40468 Düsseldorf rainer.liedtke@eplus.de Agenda E-Plus in eigenen Zahlen Stimmt es eigentlich? : Thesen

Mehr

DriveLock 6. DriveLock und das Windows Sicherheitsproblem mit LNK Dateien. CenterTools Software GmbH

DriveLock 6. DriveLock und das Windows Sicherheitsproblem mit LNK Dateien. CenterTools Software GmbH 6 DriveLock und das Windows Sicherheitsproblem mit LNK Dateien CenterTools Software GmbH 2010 Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr

Fritz OS 6.0: Die Bedienoberfläche von Fritz OS 6.0 ähnelt früheren Versionen. Welche Version Sie installiert haben, steht oben rechts (Bild A)

Fritz OS 6.0: Die Bedienoberfläche von Fritz OS 6.0 ähnelt früheren Versionen. Welche Version Sie installiert haben, steht oben rechts (Bild A) Computer Fritz OS Fritz OS 6.0 Die Version 6.0 von Fritz OS hat einige Neuerungen zu bieten: So können Sie damit mehrere Benutzer-Accounts auf Ihrer Fritzbox anlegen, die Nutzung von Tauschbörsen in Ihrem

Mehr

Teil 6 Kontakt, E-Mail Index

Teil 6 Kontakt, E-Mail Index HANDBUCH Inhalt Teil 1 Übersicht I 1 1 Was ist... der Chico Browser 1 2 Rechtliche... Bestimmungen 2 3 So funktioniert... der Chico Browser 3 Kom ponenten... 3 Kategorien und... URL Gruppen 3 Benutzer

Mehr

Handy oder was...? Mag. Gerald Reischl Albertus Magnus Schule 12. September 2007

Handy oder was...? Mag. Gerald Reischl Albertus Magnus Schule 12. September 2007 Handy oder was...? Mag. Gerald Reischl Albertus Magnus Schule 12. September 2007 Themen 1. Statistisches als Einleitung 2. Mehrwertnummern & Rückruf-sms 3. Mehrwertfallen-Webseiten 4. Internet-Sucht &

Mehr

F-Secure Mobile Security für Windows Mobile 5.0 Installation und Aktivierung des F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security für Windows Mobile 5.0 Installation und Aktivierung des F-Secure Client 5.1 Mit dem Handy sicher im Internet unterwegs F-Secure Mobile Security für Windows Mobile 5.0 Installation und Aktivierung des F-Secure Client 5.1 Inhalt 1. Installation und Aktivierung 2. Auf Viren scannen

Mehr

EDV-Service-Germany. Handy schützen

EDV-Service-Germany. Handy schützen Handy schützen Um sein Handy zu schützen muß man nicht unbedingt viel Geld investieren. Vieles geht schon mit den mitgelieferten Bordmitteln des Betriebssystems. Da viele Menschen, gerade die jüngeren,

Mehr