Natur sucht Garten Rheinland-Pfalz

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Natur sucht Garten Rheinland-Pfalz"

Transkript

1 Natur sucht Garten Rheinland-Pfalz Folie 1

2 Gärten sind wichtig! Gärten erfüllen heute eine hohe gesellschaftliche, soziale, ökologische und stadtklimatische Funktion. Die angebauten Kulturpflanzen bieten ein breites Spektrum an Arten- und Sortenvielfalt. In Deutschland - ca. 22 Millionen Freizeitgärtner Fehler bei Düngung + Pflanzenschutz haben negative Folgen für Natur und Umwelt Folie 2

3 Doch die Realität sieht oft anders aus Folie 3

4 Eintönigkeit statt Vielfalt Folie 4

5 Natur sucht Garten dringend! In Deutschland werden ha Gärten bewirtschaftet! Mit welcher Sachkenntnis? Folie 5

6 Pflanzenschutzmittel im Garten Genannte Mittel Fungizide Insektizide u. Arkarizide Herbizide Zugelassen nicht zugelassen insgesamt Sonstige tierische Schädlinge insgesamt In Prozent 55% 45% 100% Quelle: Fragebogenaktion der Gartenakademie Rheinlandpfalz 2008 Folie 6

7 Aktueller Trend: Steinwüsten als Gärten Folie 7

8 Natur sucht Garten und findet ihn! Zielsetzungen: Motivation zum naturnahen Gärtnern ökologische und vielfältige Gartenkultur in D Reduzierung umweltbelastender Stoffe wie Pestizide, leicht löslichen Mineraldünger, Torfprodukten Umweltrelevantes Verhalten auch in anderen Lebensbereichen anregen Folie 8

9 Es geht auch anders! Mehr Vielfalt! Folie 9

10 Natur sucht Garten Mehr Pflanzenvielfalt Wilde Hecken, Blütenhecken Blumenwiese mit Kräutern, Rasen nur teilweises Mähen ganzjährig Blütenpflanzen Eigenes Gemüse Baum- und Beerenobst mit robusten Sorten Nützlinge fördern und anlocken (Insektenhotel) Wilde Ecken am Ende des Gartens, mit Brennessel, Blütenpflanzen standortgerechte, robuste oder resistente Sorten Eigener Kompost Heimisches Holz und Steine aus der Region Folie 10

11 Vielfalt im Garten Vielfältige Bepflanzung und Strukturen im Garten Naturgartenelemente, Nützlingslebensräume Einheimische Stauden und Gehölze im Garten standortgerechte und robuste Sorten Mischkultur und Fruchtfolge Organischer Dünger, Kompost, sanfte Bodenbearbeitung, Gründüngung, Mulchen Brühen und Jauchen, Biologische Bekämpfungsmaßnahmen Gezielter Einsatz von Nützlingen Februar 2011

12 Quelle: Fragebogenaktion der Gartenakademie Rheinlandpfalz 2008 Folie 12

13 Quelle: Fragebogenaktion der Gartenakademie Rheinlandpfalz 2008 Folie 13

14 Folie 14

15 Folie 15

16 Folie 16

17 Folie 17

18 Erst muss der Tisch gedeckt sein Folie 18

19 Biologischer Pflanzenschutz Februar 2011

20 Nützlinge fördern Folie 20

21 Natur sucht Garten Es geht auch ohne synthethische Pflanzenschutzmittel leicht lösliche Mineraldünger torfhaltige Erden stattdessen: garteneigener Kompost! Folie 21

22 Leben im Garten in allen Lebensabschnitten Folie 22

23 Folie 23

24 Folie 24

25 Folie 25

26 Folie 26

27 Folie 27

28 Folie 28

29 Folie 29

30 Kesseldruckimprägnierte Pfähle werden mit schwermetallhaltigen Salzen haltbar gemacht Solche Pfähle müssen als Sondermüll entsorgt werden! Folie 30

31 Holz ein natürlicher Baustoff Folie 31

32 Konstruktiver Holzschutz Pfahldach Zaunpfahl im Schotterbett Folie 32

33 Altholzmit Sinn verwendet Folie 33

34 Holz ein natürlicher Baustoff ohne Imprägnierungs mittel! Folie 34

35 Heimische Steine Folie 35

36 Steine aus der Region Folie 36

37 Steine aus der Region, nicht aus China Quelle: Fragebogenaktion der Gartenakademie Rheinlandpfalz 2008 Folie 37

38 Folie 38

39 Februar 2011

40 Rasen Vielfalt Folie 40

41 Vielfalt ist einfach.. Folie 41

42 Blumenwiese: Futter- und Nektarpflanzen Folie 42

43 Natur im Garten Folie 43

44 Vorgärten - vielfältig Folie 44

45 Rasen geht auch so! Folie 45

46 Folie 46

47 Folie 47

48 Lebenswert für Nützlinge Folie 48

49 Folie 49

50 Spontanvegetation zulassen Folie 50

51 Wildes Eck Folie 51

52 Folie 52

53 Laubhaufen, Laubmulch Folie 53

54 Folie 54

55 Folie 55

56 Folie 56

57 Folie 57

58 Folie 58

59 Folie 59

60 Folie 60

61 Natur sucht Garten und findet ihn! Probieren Sie es doch einfach einmal aus! Viel Spaß! Folie 61

62 We9itere Informationen Folie 62

63 Wenn nicht jetzt wann dann? Wenn nicht im Garten wo dann? Folie 63

Lebens-Mittel-Punkte in der Stadt. Wie geht das?

Lebens-Mittel-Punkte in der Stadt. Wie geht das? Lebens-Mittel-Punkte in der Stadt. Wie geht das? Hans-Werner Ollig Garten ist in! Das Netz im Netz: Urbane Landw.: 1,3 Mio Urban Gardening: 11 Mio Urbane Landwirtschaft im Netz 1 Balkongarten Bildungsgärten/Lehrgärten

Mehr

FAQ zur Gartenzertifizierung

FAQ zur Gartenzertifizierung FAQ zur Gartenzertifizierung Inhalt 1. Was ist ein Naturgarten?... 2 2. Ich bin Mitglied in einem Obst- und Gartenbauverein und an einer Zertifizierung meines Gartens interessiert! Was muss ich tun?...

Mehr

Pflanzenschutz in der Landwirtschaft - Sicht des Biolandbaus. Flurin Frigg Lehrer und Berater Biolandbau BBZN Schüpfheim

Pflanzenschutz in der Landwirtschaft - Sicht des Biolandbaus. Flurin Frigg Lehrer und Berater Biolandbau BBZN Schüpfheim Pflanzenschutz in der Landwirtschaft - Sicht des Biolandbaus Flurin Frigg Lehrer und Berater Biolandbau BBZN Schüpfheim > Warum wird mein Heimbetrieb/Lehrbetrieb nicht nach den Richtlinien von Bio Suisse

Mehr

Grundprinzipien des Pflanzenschutzes im Öko-Landbau

Grundprinzipien des Pflanzenschutzes im Öko-Landbau Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau (Landwirtschaft einschließlich Wein-, Obst- und Gemüsebau) für den Unterricht an landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen (Initiiert durch das

Mehr

Die essbare Stadt: Eine nachhaltige Umgestaltung der öffentlichen Grünflächen in Andernach. - innovative Ansätze aus Andernach -

Die essbare Stadt: Eine nachhaltige Umgestaltung der öffentlichen Grünflächen in Andernach. - innovative Ansätze aus Andernach - Die essbare Stadt: Eine nachhaltige Umgestaltung der öffentlichen Grünflächen in Andernach - innovative Ansätze aus Andernach - Folie 1 von 35 Stadt Andernach Folie 2 von 35 Geysir Folie 3 von 35 Aprilstreich

Mehr

Die Essbare Stadt. oder Nachhaltige Grünraumgestaltung

Die Essbare Stadt. oder Nachhaltige Grünraumgestaltung oder Nachhaltige Grünraumgestaltung Dr. Lutz Kosack Folie 1 von 35 Stadt Andernach Folie 2 von 35 Geysir Folie 3 von 35 Folie 4 von 35 Aprilstreich oder gute Idee????? Eine gute Idee... Folie 6 von 35

Mehr

Mein naturnaher Garten

Mein naturnaher Garten Mein naturnaher Garten Ein Projekt des Tiroler Bildungsforums IN EINEM NATURNAHEN GARTEN blühen Ringelblumen neben Salat, bauen Vögel ihr Nest im Weißdorn, schweben Libellen über dem Wasser und die Eidechsen

Mehr

- Mitmachen und der Natur helfen

- Mitmachen und der Natur helfen Eine Initiative mit Pfiff: Natur im Garten - Mitmachen und der Natur helfen Dipl. Ing. agr. Dorothée Beyme Natur im Garten Berlin-Brandenburg Wie alles begann: 1999 wird die Aktion Natur im Garten in Niederösterreich

Mehr

UMWELTSCHUTZ IM ALLTAG INSEKTENFREUNDLICHER GARTEN (MÄRZ 2018)

UMWELTSCHUTZ IM ALLTAG INSEKTENFREUNDLICHER GARTEN (MÄRZ 2018) UMWELTSCHUTZ IM ALLTAG INSEKTENFREUNDLICHER GARTEN (MÄRZ 2018) PFLANZEN FÜR JEDEN GESCHMACK Insekten und Pflanzen sind ein eingespieltes Team: Jede Pflanze erfüllt eine Funktion, jedes Insekt hat eine

Mehr

Gartenzertfizierung Bayern blüht Naturgarten

Gartenzertfizierung Bayern blüht Naturgarten Gartenzertfizierung Bayern blüht Naturgarten Seite 1 von 8 Kernkriterien - die Basis der Gartenzertifizierung Zur Überreichung der Gartenplakette Bayern blüht Naturgarten muss jedes der Kernkriterien erfüllt

Mehr

Elisabeth Jacob. Lust auf Garten. Planen, pflanzen, pflegen - Tipps für Einsteiger und erfahrene Gärtnerinnen. Beobachter

Elisabeth Jacob. Lust auf Garten. Planen, pflanzen, pflegen - Tipps für Einsteiger und erfahrene Gärtnerinnen. Beobachter Elisabeth Jacob Lust auf Garten Planen, pflanzen, pflegen - Tipps für Einsteiger und erfahrene Gärtnerinnen Beobachter Inhalt Vorwort 13 1 Gartentraum und Wirklichkeit 14 1.1 Vom persönlichen Wert des

Mehr

Inhalt. 8 Vorwort. 11 Allgemeines zur Erzeugung von gesunden Lebensmitteln. 91 Natürlicher Pflanzenschutz aus der eigenen Gartenapotheke

Inhalt. 8 Vorwort. 11 Allgemeines zur Erzeugung von gesunden Lebensmitteln. 91 Natürlicher Pflanzenschutz aus der eigenen Gartenapotheke 8 Vorwort 11 Allgemeines zur Erzeugung von gesunden Lebensmitteln 12 Boden 14 Humus 17 Düngung und Nährstoffaufnahme 20 Kompost 33 Terra Preta 37 Gründüngung 44 Mulchen 49 Mischkultur 62 Bewässerung 65

Mehr

Termin- und Lehrplan Gemüse im Hausgarten *

Termin- und Lehrplan Gemüse im Hausgarten * Termin- Lehrplan Gemüse im * * Änderungen im Inhalt bei Referenten vorbehalten Rote Schrift = Referenten angefragt 1 MI 03.02. 21:00 Informationsabend 2 SA 20.02. 16:15 Anbauplanung Wert des Gemüses Wie

Mehr

Schulkinder pflanzen und ernten durch das Gartenjahr

Schulkinder pflanzen und ernten durch das Gartenjahr Gemüse und Kräuter pflanzen, ernten, schmecken und dabei unsere Erde schützen Schulkinder lernen Nachhaltigkeit für sich selbst und ihre Familien. Eine Initiative für die Region der Vier- und Marschlande

Mehr

Gärtnern ohne Gift. Ein praktischer Ratgeber. Bearbeitet von Arthur Schnitzer

Gärtnern ohne Gift. Ein praktischer Ratgeber. Bearbeitet von Arthur Schnitzer Gärtnern ohne Gift Ein praktischer Ratgeber Bearbeitet von Arthur Schnitzer erweitert 2013. Buch. 296 S. Hardcover ISBN 978 3 205 78930 7 Format (B x L): 15 x 20,8 cm Zu Leseprobe schnell und portofrei

Mehr

Bewerbungsbogen zum Schaugartennetzwerk

Bewerbungsbogen zum Schaugartennetzwerk Bewerbungsbogen zum Schaugartennetzwerk Schaugarten/ Kontaktperson: Adresse: Tel: Email: Website: Motivation und Zielsetzung Die Repräsentantin / der Repräsentant des Schaugartens muss in ihrer/ seiner

Mehr

Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft. Georg Nelius MdL Agrarpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. März 2019

Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft. Georg Nelius MdL Agrarpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. März 2019 Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft Georg Nelius MdL Agrarpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion März 2019 1. Definition Nachhaltigkeit soll eine Entwicklung sein, die die Bedürfnisse der Gegenwart

Mehr

Starten mit Natur im Garten - Oberösterreich setzt ein Zeichen für naturnahes und ökologisches Gärtnern

Starten mit Natur im Garten - Oberösterreich setzt ein Zeichen für naturnahes und ökologisches Gärtnern I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Max Hiegelsberger am 23.03.2018 zum Thema Starten mit Natur im Garten - Oberösterreich setzt ein Zeichen für naturnahes und ökologisches Gärtnern

Mehr

10 Tipps für mehr nützliche Insekten im Garten

10 Tipps für mehr nützliche Insekten im Garten 10 Tipps für mehr nützliche Insekten im Garten Als Schädlingsvertilger, Schneckenjäger und Blütenbestäuber sind Käfer, Bienen und Co. unverzichtbar. Mit diesen 10 Tipps fördern Sie das Vorkommen nützlicher

Mehr

Starten mit Natur im Garten - Oberösterreich setzt ein Zeichen für naturnahes und ökologisches Gärtnern

Starten mit Natur im Garten - Oberösterreich setzt ein Zeichen für naturnahes und ökologisches Gärtnern I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Max Hiegelsberger am 23.03.2018 zum Thema Starten mit Natur im Garten - Oberösterreich setzt ein Zeichen für naturnahes und ökologisches Gärtnern

Mehr

Produkte aus ökologischem Landbau beschaffen

Produkte aus ökologischem Landbau beschaffen Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau und zur Verarbeitung ökologischer Erzeugnisse für die Aus- und Weiterbildung im Ernährungshandwerk und in der Ernährungswirtschaft (Initiiert durch

Mehr

Schulobst- und Gemüseprogramm

Schulobst- und Gemüseprogramm Schulobst- und Gemüseprogramm Für Schüler von 7 bis 10 Jahren Kapitel 3: Obst-/Gemüseanbau Präsentationsunterlage für LehrerInnen Obst und Gemüse aus Österreich Österreich ist ein Land, in dem sehr viel

Mehr

Der Weg zur biologischen Blumenproduktion. DI Christa Größ, BIO AUSTRIA Wels,

Der Weg zur biologischen Blumenproduktion. DI Christa Größ, BIO AUSTRIA Wels, Der Weg zur biologischen Blumenproduktion DI Christa Größ, BIO AUSTRIA Wels, 27.11.2019 Bio-Zierpflanzen sind... frei von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln frei von leicht löslichen Mineraldüngern

Mehr

BIO, Lebensmittel mit Charakter

BIO, Lebensmittel mit Charakter BIO, Lebensmittel mit Charakter 3 biologisch ökologisch biológico ecológico organic bilogique biologico luonnonmukainen ekologisk økologisk worldwide! Biolandbau weltweit 4 5 Biolandbau Zahlen und Fakten

Mehr

Sachgerechter Pflanzenschutz im Haus- und Kleingarten

Sachgerechter Pflanzenschutz im Haus- und Kleingarten Sachgerechter Pflanzenschutz im Haus- und Kleingarten 1 Impressum 4. überarbeitete Auflage Herausgeber: Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Sachsen-Anhalt Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten

Mehr

Selbstversorgung aus dem Garten

Selbstversorgung aus dem Garten Selbstversorgung aus dem Garten Gemüse-, Kräuter- und Obstgarten Dünger Obst Gemüse Arbeit Kräuter Permakultur Garten Futter Fleisch Eier Überschuss Obst Gemüse Arbeit Kräuter Dünger gespart, Überschuss

Mehr

Naturnahe Gestaltung von Firmengeländen Biologische Vielfalt und Liegenschaftsmanagement

Naturnahe Gestaltung von Firmengeländen Biologische Vielfalt und Liegenschaftsmanagement Naturnahe Gestaltung von Firmengeländen Biologische Vielfalt und Liegenschaftsmanagement Dr. Nicole Schrader/ Heinz Sielmann Stiftung www.naturnahefirmengelaende.de 1. Treffen Kontaktnetzwerk Unternehmen

Mehr

Umweltprojekte Projekte, Ergebnisse, Effekte. Silke Leuschner. Ausschuss für Bau, Planung und Umwelt 08. März 2016

Umweltprojekte Projekte, Ergebnisse, Effekte. Silke Leuschner. Ausschuss für Bau, Planung und Umwelt 08. März 2016 Umweltprojekte 2015 Projekte, Ergebnisse, Effekte Silke Leuschner Ausschuss für Bau, Planung und Umwelt 08. März 2016 Silke Leuschner; Ausschuss für Bau, Planung und Umwelt am 08. März 2016 1 Zahlen und

Mehr

Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft. BNUR 9. Oktober 2017 Bauernverband Schleswig-Holstein Reinhard Jahnke

Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft. BNUR 9. Oktober 2017 Bauernverband Schleswig-Holstein Reinhard Jahnke Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft BNUR 9. Oktober 2017 Bauernverband Schleswig-Holstein Reinhard Jahnke Gliederung 1. Begriffe: Pestizide vs. Pflanzenschutzmittel 2. Pflanzenschutzmittel

Mehr

Wildbienen retten leicht gemacht!

Wildbienen retten leicht gemacht! Wildbienen retten leicht gemacht! Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Vorwort 4 Was Sie schon immer über Wildbienen wissen wollten... 6 Was Wildbienen brauchen 8 Nistplätze 10 Wo Bienen hungrig bleiben 12 Was

Mehr

Bayern blüht Naturgarten

Bayern blüht Naturgarten Der bayerische Weg zur Gartenzertifizierung Bayern blüht Naturgarten Seite 1 von 10 Die Idee des Zertifizierungskonzeptes. Neuer Blick auf Ihren Garten - Naturgarten vor der Haustür Wo Natur im Garten

Mehr

Bayern blüht Naturgarten

Bayern blüht Naturgarten Der bayerische Weg zur Gartenzertifizierung Bayern blüht Naturgarten Seite 1 von 10 Die Idee des Zertifizierungskonzeptes. Neuer Blick auf Ihren Garten - Naturgarten vor der Haustür Wo Natur im Garten

Mehr

Insektensterben stoppen! Corinna Hölzel Bund für Umwelt und Naturschutz e.v.

Insektensterben stoppen! Corinna Hölzel Bund für Umwelt und Naturschutz e.v. Insektensterben stoppen! Corinna Hölzel Bund für Umwelt und Naturschutz e.v. Momentane Situation Dramatischer Verlust an Arten- und Individuenzahlen D: über die Hälfte der Wildbienen bestandsgefährdet

Mehr

Schriftliche Anfrage. des Abgeordneten Dr. Turgut Altug (GRÜNE) Pestizidnutzung in Berlin. Drucksache 18 / Wahlperiode

Schriftliche Anfrage. des Abgeordneten Dr. Turgut Altug (GRÜNE) Pestizidnutzung in Berlin. Drucksache 18 / Wahlperiode Drucksache 18 / 12 110 Schriftliche Anfrage 18. Wahlperiode Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Dr. Turgut Altug (GRÜNE) vom 14. August 2017 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 17. August 2017) zum Thema:

Mehr

Organische Dünger fördern die Bodenfruchtbarkeit

Organische Dünger fördern die Bodenfruchtbarkeit Ludwig Engelhart organische Düngemittel Organische Dünger fördern die Bodenfruchtbarkeit Tag des Bodens 2014 Die Bodenfruchtbarkeit biologisch fördern Bayerische Gartenakademie, LWG 05. Dezember 2014 Firma

Mehr

LEHRGANG BIOTERRA KURSLEITER/IN 2015

LEHRGANG BIOTERRA KURSLEITER/IN 2015 LEHRGANG BIOTERRA KURSLEITER/IN 2015 LEHRGANG BIOTERRA KURSLEITER/IN 2015 Der Lehrgang richtet sich an Menschen mit Erfahrung und Wissen im Bereich des biologischen und naturnahen Gartens, die ihr Wissen

Mehr

Insektensterben aus Sicht der Landwirtschaft. Katharina Winter Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Sachsen-Anhalt

Insektensterben aus Sicht der Landwirtschaft. Katharina Winter Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Sachsen-Anhalt Insektensterben aus Sicht der Landwirtschaft Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.v. (AbL) bäuerliche Interessenvertretung, die sich für eine zukunftsfähige, sozialund umweltverträglichen

Mehr

Beratung Methoden und Chancen

Beratung Methoden und Chancen Beratung Methoden und Chancen Sonja Stockmann Nützlingsberatung Fachtagung Nachhaltige Zierpflanzenproduktion. Bio Blumen, Kräuter &-Pflanzen Nützlingsberatung der LK Stmk seit 2004 Integrierter und biologischer

Mehr

Gärtnern ohne Gift Mit wertvollen Praxistipps

Gärtnern ohne Gift Mit wertvollen Praxistipps Gärtnern ohne Gift Mit wertvollen Praxistipps NABU tipps Gärten mit großem Potenzial Die Fläche der Privatgärten in Deutschland ist etwa halb so groß wie alle deutschen Naturschutzgebiete und Nationalparks.

Mehr

BIO kinderleicht erklärt!

BIO kinderleicht erklärt! BIO kinderleicht erklärt! Arbeitsunterlage für den Sachunterricht FINANZIERT MIT FÖRDERMITTELN DER EUROPÄISCHEN UNION UND MITTELN DER AGRARMARKT AUSTRIA MARKETING GESMBH. WIR SIND EUROPAMEISTER! Nicht

Mehr

Torffreie Erden: Gut für Garten und Umwelt. Und weitere Tipps zur umweltschonenden Gartenpflege.

Torffreie Erden: Gut für Garten und Umwelt. Und weitere Tipps zur umweltschonenden Gartenpflege. Torffreie Erden: Gut für Garten und Umwelt. Und weitere Tipps zur umweltschonenden Gartenpflege. Ein blühender Garten, der die Umwelt schont. Lernen Sie unsere torffreien Erden aus nachwachsenden Rohstoffen

Mehr

Quer durch den Garten

Quer durch den Garten Quer durch den Garten Inhalt Grundsätzliches Gartengestaltung Standortbestimmung und Pflanzenauswahl Bodenvorbereitung Pflanzung und Pflege, Pflanzenschutz Vorgarten Pflanzen für kleine Gärten und Kübel

Mehr

ÖKOLOGISCHE PFLEGE auf der GARTEN TULLN 2008 Erfahrungen Fiona Kiss "die umweltberatung"

ÖKOLOGISCHE PFLEGE auf der GARTEN TULLN 2008 Erfahrungen Fiona Kiss die umweltberatung ÖKOLOGISCHE PFLEGE auf der GARTEN TULLN 2008 Erfahrungen Fiona Kiss "die umweltberatung" Großbaustelle Garten 2006 Fast Fertig 2007 fast fertig 2007 Die Garten Tulln ab 2008 Ökologisches Die Garten Gartenkompetenzzentrum

Mehr

Mehr Biologische Vielfalt im Garten so kann es gehen. 22. November 2018, Bonn, BLE.

Mehr Biologische Vielfalt im Garten so kann es gehen. 22. November 2018, Bonn, BLE. Mehr Biologische Vielfalt im Garten so kann es gehen 22. November 2018, Bonn, BLE www.lwg.bayern.de Studie: Typologisierung der bay. Freizeitgärtner Welche Typen von Menschen gehen in den Garten? - Was

Mehr

Presseinformation. Alnatura eröffnet zweiten Super Natur Markt in Heidelberg Benefiz-Aktion für drei Kindergärten in der Weststadt

Presseinformation. Alnatura eröffnet zweiten Super Natur Markt in Heidelberg Benefiz-Aktion für drei Kindergärten in der Weststadt Presseinformation Alnatura eröffnet zweiten Super Natur Markt in Heidelberg Benefiz-Aktion für drei Kindergärten in der Weststadt Bickenbach, 21. Oktober 2010. Seit über 25 Jahren ist Alnatura fester Bestandteil

Mehr

Selbstversorgung aus dem Garten

Selbstversorgung aus dem Garten Selbstversorgung aus dem Garten Gemüse-, Kräuter- und Obstgarten Dünger Obst Gemüse Arbeit Kräuter Permakultur Garten Futter Fleisch Eier Überschuss Obst Gemüse Arbeit Kräuter Dünger gespart, Überschuss

Mehr

3.3 Populationswachstum des Menschen

3.3 Populationswachstum des Menschen 3.3 Populationswachstum des Menschen Die Art Homo sapiens zeigt ein superexponentielles Wachstum: Die Verdopplung der Individuenzahl erfolgt nicht in gleichen, sondern in immer kürzen Abständen. Gründe:

Mehr

4.3 Populationswachstum des Menschen

4.3 Populationswachstum des Menschen 4.3 Populationswachstum des Menschen Die Art Homo sapiens zeigt ein superexponentielles Wachstum: Die Verdopplung der Individuenzahl erfolgt nicht in gleichen, sondern in immer kürzeren Abständen. Gründe:

Mehr

Grundlagen für die Gemüse-Kultur

Grundlagen für die Gemüse-Kultur Grundlagen für die Gemüse-Kultur 11 Gesundes Gemüse ganz nach Plan 12 Welches Gemüse in welcher Menge? 12 Einen Gemüsegarten anlegen 12 Wiegroß, muss der Garten sein? 13 Die Wasserversorgung sichern 13

Mehr

Umfang der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln in Deutschland

Umfang der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln in Deutschland Umfang der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln in Deutschland Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft 25. Thüringer Düngungs- und Pflanzenschutztagung Erfurt, den 24. November 216 Gesetzliche Grundlage

Mehr

Beitrag zum Seminar Interkulturelle Gärten Gründen und Entwickeln am 06. März 2017 in Güstrow

Beitrag zum Seminar Interkulturelle Gärten Gründen und Entwickeln am 06. März 2017 in Güstrow Beitrag zum Seminar Interkulturelle Gärten Gründen und Entwickeln am 06. März 2017 in Güstrow Gartentelefon 039934-899 646 www.natur-im-garten-mv.de 1. Der ökologisch bewirtschaftete Gemüsegarten 2. Gesunder

Mehr

weniger Arbeit + mehr Ertrag

weniger Arbeit + mehr Ertrag weniger Arbeit + mehr Ertrag Gliederung 1 Bodenbearbeitung 2 Bewässerung 3 Kompost 4 Baum- und Strauchformen 5 sonstige Pflegearbeiten 6 Zusammenfassung 27.03. - 30.03. 2014 M. Sc. Volker Croy 2 1 Bodenbearbeitung

Mehr

Konzept des vorbeugenden Pflanzenschutzes

Konzept des vorbeugenden Pflanzenschutzes Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau (Landwirtschaft einschl. Wein-, Obst und Gemüsebau) für den Unterricht an landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen (Initiiert durch das Bundesministerium

Mehr

Veranstaltungs-Termine 2016

Veranstaltungs-Termine 2016 Veranstaltungs-Termine 2016 5. März 2016 Obstbaumschnitt-Kurs (Ersatztermin: 12. März 2016) Referent: DI Christoph Fach (Ausbildner) Bei dem Kurs erwerben Sie Grundkenntnisse über den Kronenaufbau vom

Mehr

Boden gut alles gut. DI Gerald Stradner. "die umweltberatung NÖ Rechtsträger Umweltschutzverein Bürger und Umwelt

Boden gut alles gut. DI Gerald Stradner.  die umweltberatung NÖ Rechtsträger Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Boden gut alles gut DI Gerald Stradner "die umweltberatung NÖ Rechtsträger Umweltschutzverein Bürger und Umwelt Wasser Bauen,Wohnen, Energie Chemie im Haushalt Gemeinde Garten und Boden Klimaschutz Umweltbildung

Mehr

1. Pflanzenkenntnisse. - Staudengärtnerei -

1. Pflanzenkenntnisse. - Staudengärtnerei - Pflanzenkenntnisse - Staudengärtnerei - Vervollständigen Sie folgende Tabelle und benennen Sie jeweils die fehlenden Angaben zu Lebensbereich, Blütezeit, Blütenfarbe und Wuchshöhe. (Bitte keine Doppelnennungen)

Mehr

Verständnis für eine vernetzte Welt

Verständnis für eine vernetzte Welt 14 Verständnis für eine vernetzte Welt Der Ursprung der Permakultur liegt bei den Aborigines, den Ureinwohnern Australiens. Der Begriff wurde 1975 von Bill Mollison geprägt. Bill Mollison stammt aus Tasmanien,

Mehr

Jeder m 2 zählt. Bunte Säume. Lebensräume.

Jeder m 2 zählt. Bunte Säume. Lebensräume. Jeder m 2 zählt. Bunte Säume. Lebensräume www.naturverbindet.at NATUR VERBINDET: Pflanzen, Tiere, Menschen & Lebensräume Artenreiche Blumenwiesen, bunte Ackersäume, blühende Wegränder, wilde Hecken und

Mehr

Ökologische Grünflächen-Patenschaft

Ökologische Grünflächen-Patenschaft Ökologische Grünflächen-Patenschaft Vielen Dank, dass Sie sich dazu bereit erklären, unsere Grünflächen zu betreuen! Unsere Grünräume sollen für alle nutzbar und attraktiv sein und Sie leisten dazu einen

Mehr

Selbstversorgung aus dem Garten. Manfred Gerber, Umweltbund e.v.

Selbstversorgung aus dem Garten. Manfred Gerber, Umweltbund e.v. Selbstversorgung aus dem Garten Manfred Gerber, Umweltbund e.v. Gemüse-, Kräuter- und Obstgarten Dünger Obst Gemüse Arbeit Kräuter Permakultur Garten Futter Fleisch Eier Überschuss Obst Gemüse Arbeit Kräuter

Mehr

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Imkern in der Stadt

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Imkern in der Stadt Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Imkern in der Stadt Liebe Leserinnen und Leser, Bienen finden auf dem Land immer weniger Lebensräume. Paradoxerweise

Mehr

Wie funktioniert Humusaufbau

Wie funktioniert Humusaufbau Wie funktioniert Humusaufbau Grundlagen und Fehlinterpretationen Wozu Humusaufbau? 1)Klimaschutz (CO2-Bindung) 2)Wasserhaushalt - Wasserschutz 3)Nährstoffbindung (KAK) 4)Pflanzenschutz 5)Niedrigerer Produktionsaufwand

Mehr

Bienenweide im Nutzgarten

Bienenweide im Nutzgarten Bienenweide im Nutzgarten Futterpflanzen für Insekten im Obst- und Gemüsegarten Isolde Keil-Vierheilig, Bayerische Gartenakademie Obstblüten locken Bienen an Baumobst z.b. Zwetschge, Birne, Aprikose Apfel

Mehr

Ecology of soil degradation , Uni Bremen Chris Wolterink

Ecology of soil degradation , Uni Bremen Chris Wolterink Ecology of soil degradation 23.10.-02.11.07, Uni Bremen Chris Wolterink Bodendegradation oder Bodenaufbau? Ein Vergleich von biologisch-dynamischem, biologischem und konventionellem Landbau in Bezug auf

Mehr

Ist aktiver biologischer Pflanzenschutz im Kleingarten mit Nützlingen wie z. B. mit Vögeln und Nematoden möglich?

Ist aktiver biologischer Pflanzenschutz im Kleingarten mit Nützlingen wie z. B. mit Vögeln und Nematoden möglich? - 118 - Ist aktiver biologischer Pflanzenschutz im Kleingarten mit Nützlingen wie z. B. mit Vögeln und Nematoden möglich? Arbeitsgruppe 1 Leiter der Arbeitsgruppe: Peter Sperlich Landesverband Bayerischer

Mehr

Biologischer Pflanzenschutz als Möglichkeit für den Kleingarten

Biologischer Pflanzenschutz als Möglichkeit für den Kleingarten Biologischer Pflanzenschutz als Möglichkeit für den Kleingarten Dr. habil. Heide Hoffmann Humboldt-Universität zu Berlin, Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät Mischkultur und ihre Vorzüge im naturnahen

Mehr

Das Hochbeet für Ein- und Aufsteiger

Das Hochbeet für Ein- und Aufsteiger T i m b e r r a E a s y R o l l Das Hochbeet für Ein- und Aufsteiger Die Herkunft Das Timberra EasyRoll Hochbeet wird aus dem Holz der Gebirgslärche aus der Kärntner Tauernregion gefertigt. Natur pur,

Mehr

Natur im Garten Vortrags- und Seminar-Angebot für Gemeinden

Natur im Garten Vortrags- und Seminar-Angebot für Gemeinden Vortrag: Natur im Garten ein Paradies zum Bleiben Der Garten ist für viele Menschen eine Wohlfühloase zum Ausspannen und ein schönes Hobby. Bei diesem Vortrag erfahren Sie, wie man einen Garten gestalten

Mehr

Jetzt blüht Ihnen was

Jetzt blüht Ihnen was Jetzt blüht Ihnen was Tipps für einen blütenreichen Garten Warum Bienen & Co. wertvolle Besucher in Ihrem Garten sind In den vergangenen Jahrzehnten ist die Landnutzung immer intensiver geworden und hat

Mehr

PAULa Grundsätze des Landes Rheinland-Pfalz für. Vertragsnaturschutz Weinberg - Neuanlage Roter Weinbergspfirsich -

PAULa Grundsätze des Landes Rheinland-Pfalz für. Vertragsnaturschutz Weinberg - Neuanlage Roter Weinbergspfirsich - PAULa Grundsätze des Landes Rheinland-Pfalz für Vertragsnaturschutz Weinberg - Neuanlage Roter Weinbergspfirsich - 1/2008 Impressum Herausgeber: Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz Stiftstraße

Mehr

Möglichkeiten zum nachhaltigen Pflanzenschutzmittel-Einsatz

Möglichkeiten zum nachhaltigen Pflanzenschutzmittel-Einsatz Möglichkeiten zum nachhaltigen Pflanzenschutzmittel-Einsatz Prof. Dr. habil. Bernd Freier Julius Kühn-Institut (JKI), Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, Institut für Strategien und Folgenabschätzung,

Mehr

Mischkulturen: Gute Nachbarn / schlechte Nachbarn

Mischkulturen: Gute Nachbarn / schlechte Nachbarn Mischkulturen: Gute Nachbarn / schlechte Nachbarn ein Vortrag im Rahmen der Ginnheimer Wintergartenabende 19. Februar 2014 Michael Hartl www.lwg.bayern.de/ Dr. Katrin Jurisch, BUND Frankfurt Projekte:

Mehr

Gartenordnung. für die von der Stadt Hildesheim verpachteten Kleingärten. in der Fassung vom

Gartenordnung. für die von der Stadt Hildesheim verpachteten Kleingärten. in der Fassung vom Gartenordnung für die von der Stadt Hildesheim verpachteten Kleingärten in der Fassung vom 18.12.1990 1. Kleingärtnerische Nutzung 1.1 Der Kleingarten ist ausschließlich kleingärtnerisch zu nutzen. Er

Mehr

Lebensräume vernetzen. 46. Naturschutztag, , Salzburg DI Paula Polak Landschaftsplanerin

Lebensräume vernetzen. 46. Naturschutztag, , Salzburg DI Paula Polak Landschaftsplanerin Lebensräume vernetzen 46. Naturschutztag, 19.10.2017, Salzburg DI Paula Polak Landschaftsplanerin ? Artenschwund: Ursachen, allgemein Vernichtung der Lebensräume Ordnungswahn Überdüngung Pestizide Invasive

Mehr

Dipl.-Biologe Karl-Heinz Kolb

Dipl.-Biologe Karl-Heinz Kolb Der Beitrag der Kooperation von Landwirtschaft und Umweltschutz für die Einführung von kulturpflanzen- oder sektorspezifischen Leitlinien zum integrierten Pflanzenschutz 2. Fachgespräch Kulturpflanzen-

Mehr

Ökologisches Potential von Verkehrsbegleitflächen

Ökologisches Potential von Verkehrsbegleitflächen Ökologisches Potential von Verkehrsbegleitflächen Christian Gnägi Christian Gnägi Grundausbildung: Landwirt Studium: Geographie, Biologie, Ökologie mit Schwerpunkt Natur- u. Landschaftsschutz (Uni Bern

Mehr

Sie können viel für Bienen tun auch in Ihrem Garten!

Sie können viel für Bienen tun auch in Ihrem Garten! in Ihrem Garten! Die Bienen sind angewiesen auf engagierte Praxis-Fachleute wie Sie. Einige Empfehlungen für Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner : Tipp 1: Blütenreiche Lebensräume schaffen und erhalten

Mehr

Gestatten, dass wir uns vorstellen: Familie Müller, Philadelphia-Hof, Leonberg

Gestatten, dass wir uns vorstellen: Familie Müller, Philadelphia-Hof, Leonberg Gestatten, dass wir uns vorstellen: Familie Müller, Philadelphia-Hof, Leonberg Der Philadelphia-Hof wirtschaftet nach den Prinzipien des ökologischen Landbaus und ist seit 1979 anerkannter Bioland-Betrieb.

Mehr

Was tut der Ökolandbau für Bienen und andere Bestäuber?

Was tut der Ökolandbau für Bienen und andere Bestäuber? VÖL - VEREINIGUNG ÖKOLOGISCHER LANDBAU IN HESSEN Was tut der Ökolandbau für Bienen und andere Bestäuber? Wir zeigen es am Beispiel einer Bio-Gemüse-Gärtnerei! Ökologischer Anbau: Artenschutz und Vielfalt

Mehr

DajD) Sandbuch. Kallmeyersche

DajD) Sandbuch. Kallmeyersche DajD) Sandbuch Kallmeyersche Inhaltsverzeichnis Theoretischer Teil: Grundlegendes zum Schulgarten 1 Zur Geschichte des Schulgartens 9 1. 1 Das Vorfeld der Schulgärten 9 1. 2 Die Zeit der Botanischen Liefergärten

Mehr

Ist Ökolandbau eine Alternative für die Landwirtschaft? Dipl. Agr. Ing. Urte Grauwinkel

Ist Ökolandbau eine Alternative für die Landwirtschaft? Dipl. Agr. Ing. Urte Grauwinkel Ist Ökolandbau eine Alternative für die Landwirtschaft? Gliederung IN SACHSEN E.V. 1. Welche Entwicklungstendenzen ergeben sich für die Landwirtschaft aus den gesellschaftlichen Anforderungen? 2. Was kann

Mehr

Entspricht der Arbeitsweise von Günter + Regina Triebaumer Einzige Abweichung vom organisch-biologischen Weinbau

Entspricht der Arbeitsweise von Günter + Regina Triebaumer Einzige Abweichung vom organisch-biologischen Weinbau Einleitung Das folgende Dokument wurde von der Österreich Wein Marketing GmbH herausgegeben. Anhand farbiger Hinterlegungen wollen wir damit aufzeigen, dass unsere Arbeitsweise in 25 von 26 Punkten mit

Mehr

NATUR VERBINDET Die Kampagne. 45. Österr. Naturschutztag, St. Virgil Salzburg,

NATUR VERBINDET Die Kampagne. 45. Österr. Naturschutztag, St. Virgil Salzburg, NATUR VERBINDET Die Kampagne 45. Österr. Naturschutztag, St. Virgil Salzburg, 15.10.2015 Hintergrund Biodiversität verschwindet Schutzgebiete allein können Vielfalt nicht erhalten Verbindende Elemente

Mehr

Gartenworkshops, Sonntagsführungen und Abendspaziergänge 2017

Gartenworkshops, Sonntagsführungen und Abendspaziergänge 2017 Gartenworkshops, Sonntagsführungen und Abendspaziergänge 2017 Gartenworkshop im Februar Samstag, den 18. Februar 2017 von 14.30 17.30 Uhr Wir bauen eine Wurmfarm ein Schnellkomposter für den Innenbereich

Mehr

Positivliste Hilfe zum Gärtnern ohne Gift

Positivliste Hilfe zum Gärtnern ohne Gift Ausschnitt Seite: 1/5 Um die biologische Gartenpraxis zu fördern, unterstützt die Stadt Zürich Kleingärtnerinnen und Kleingärtner mit einem neu entwickelten Wissensangebot. Es umfasst eine in Zusammenarbeit

Mehr

Was sind Pestizide? Wussten Sie schon?... Herbizid, Insektizid, Fungizid, Algizid, Rodentizid, Molluskizid, Nematozid... Wirkung.

Was sind Pestizide? Wussten Sie schon?... Herbizid, Insektizid, Fungizid, Algizid, Rodentizid, Molluskizid, Nematozid... Wirkung. Was sind Pestizide? Als Pestizide bezeichnet man alle Mittel, die vermeintlich lästige, schädliche oder unerwünschte Pflanzen und Tiere töten oder vertreiben. Herbizid, Insektizid, Fungizid, Algizid, Rodentizid,

Mehr

Blühstreifen und Begleitpflanzen im Gemüseanbau

Blühstreifen und Begleitpflanzen im Gemüseanbau Blühstreifen und Begleitpflanzen im Gemüseanbau BFF-Blühstreifen für Nützlinge (Kohlanbau) Henryk Luka (henryk.luka@fibl.org) Frick, November 2017 Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL Ackerstrasse

Mehr

Qualifizierung 2018, Modul 1 Programm Freitag, 23. Februar bis Samstag, 24. Februar 2018 im Seminarraum Fachzentrum Analytik in Veitshöchheim

Qualifizierung 2018, Modul 1 Programm Freitag, 23. Februar bis Samstag, 24. Februar 2018 im Seminarraum Fachzentrum Analytik in Veitshöchheim Qualifizierung 2018, Modul 1 Programm 23. Februar bis 24. Februar 2018 im Seminarraum Fachzentrum Analytik in Veitshöchheim Tag 1 09:00 10:30Uhr Ankunft der Teilnehmer Begrüßung Einführung, Organisation

Mehr

Qualifizierung 2016, Modul 1 - Programm Donnerstag, 25. Februar bis Samstag, 27. Februar 2016 im Seminarraum Fachzentrum Analytik in Veitshöchheim

Qualifizierung 2016, Modul 1 - Programm Donnerstag, 25. Februar bis Samstag, 27. Februar 2016 im Seminarraum Fachzentrum Analytik in Veitshöchheim Qualifizierung 2016, Modul 1 - Programm Donnerstag, 25. Februar bis 27. Februar 2016 im Seminarraum Fachzentrum Analytik in Veitshöchheim Tag 1 9:45 Uhr Ankunft der Teilnehmer Donnerstag, 10:00-12:00 Uhr

Mehr

Themen: Wettbewerb Haus und Garten

Themen: Wettbewerb Haus und Garten Anregungen zur Haus- und Gartengestaltung von Matthias Jung 2. Vorsitzender des o. a. Heimatvereins und Ansprechpartner im Dorf zur Teilnahme am Kreiswettbewerb Unser Dorf hat Zukunft Themen: Vorstellung

Mehr

Das Waldgarten-Prinzip

Das Waldgarten-Prinzip Silvio Waser Das Waldgarten-Prinzip In Gemeinschaft auf drei Ebenen pflanzen naturnah, effizient und ertragreich Neue Wege gehen Impressum: Neue Wege gehen Verlag, Silvio Waser ISBN: 978-3-9523977-0-1

Mehr

1. Der Kunde sucht für einen Sonnenplatz in seinem Garten einen kleinkronigen Schattenbaum, der wenig Schnittbedarf hat.

1. Der Kunde sucht für einen Sonnenplatz in seinem Garten einen kleinkronigen Schattenbaum, der wenig Schnittbedarf hat. Pflanzenkenntnisse - Baumschule, Intensivierung Verkaufen und Beraten - 1. Der Kunde sucht für einen Sonnenplatz in seinem Garten einen kleinkronigen Schattenbaum, der wenig Schnittbedarf hat. a) Nennen

Mehr

Fragebogen für eine individuelle Gartenberatung

Fragebogen für eine individuelle Gartenberatung Bitte ausgefüllt per Post, Fax oder Email zurücksenden an: A l e x a n d ra L i e w a l d Dipl.-Ing. (FH) Landschaftsarchitektur Mühlbergstr. 8 OT Wolfshain 03130 Tschernitz Tel./Fax: 035600-23152 Mobil:

Mehr

Datum: Projektdaten/Auftraggeber. Vorname/Name Telefon Telefax Mobil Internet Straße/Hausnummer Postleitzahl/Ort

Datum: Projektdaten/Auftraggeber. Vorname/Name Telefon Telefax Mobil  Internet Straße/Hausnummer Postleitzahl/Ort FRAGEBOGEN zur Ermittlung der Planungsgrundlagen Datum: Projektdaten/Auftraggeber Vorname/Name Telefon Telefax Mobil Email Internet Straße/Hausnummer Postleitzahl/Ort Steuernummer ggf. MwSt. Nummer ggf.

Mehr

agu Biodiversität auf kirchlichen Friedhöfen Unser Friedhof lebt Ein Projekt der Ev. - luth. Landeskirche Hannovers

agu Biodiversität auf kirchlichen Friedhöfen Unser Friedhof lebt Ein Projekt der Ev. - luth. Landeskirche Hannovers Biodiversität Ein Projekt der Ev. - luth. Landeskirche Hannovers Friedhöfe bieten bei naturnaher Gestaltung hervorragende Möglichkeiten zur Verbesserung der Lebensräume von Pflanzen und Tieren. Gleichzeitig

Mehr

Lösungsansätze Arbeitsauftrag, Informationstexte

Lösungsansätze Arbeitsauftrag, Informationstexte Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Ziel Material Die SuS greifen ihr Rollenspiel aus Lektion 4 wieder auf. Anhand der Informationstexte zu verschiedenen Massnahmen erarbeiten sie in ihren Gruppen einen

Mehr

WIR VOM RENGO. biologisch-dynamisch seit 1932

WIR VOM RENGO. biologisch-dynamisch seit 1932 WIR VOM RENGO biologisch-dynamisch seit 1932 WAS UNS ANTREIBT, WAS UNS VERBINDET, WOFÜR WIR STEHEN Von ihrer Natur her ist die Landwirtschaft in der Lage alles was sie für die Erzeugung der Ernten braucht

Mehr

Kulturpflanzen und Bienen

Kulturpflanzen und Bienen Landwirtschaft und Bienenschutz Rainer Tippelt-Sander, Bienenschutzausschuss Biberach, 24.4.2012 Kulturpflanzen und Bienen Koevolution von Blütenpflanzen und Bestäuberinsekten Pflanze braucht Bienen zur

Mehr

Fiona Kiss, Claudia Strobl Natur im Garten. 7. Internationale Fachtage Ökologische Pflege 23. November 2016

Fiona Kiss, Claudia Strobl Natur im Garten. 7. Internationale Fachtage Ökologische Pflege 23. November 2016 Fiona Kiss, Claudia Strobl Natur im Garten 7. Internationale Fachtage Ökologische Pflege 23. November 2016 Düngemittelgesetz EU und Bund regeln Dünger, Pflanzenhilfsmittel und Pflanzenstärkungsmittel Pflanzenschutzmittelgesetze

Mehr

Projekt DIDAC. Biologischer Landbau in der Schweiz

Projekt DIDAC. Biologischer Landbau in der Schweiz Projekt DIDAC Biologischer Landbau in der Schweiz Laurane Christinat Aupair Didac 2017-2018 Die Inhaltsübersicht Einführung... 3 Die Pestizide... 3 Die Gründe für den massiven Einsatz von Pestiziden in

Mehr