Gips-Maschinenputz MultiGips MP 100 leicht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gips-Maschinenputz MultiGips MP 100 leicht"

Transkript

1 Werkgemischter, qualitätsknstanter Gips-utztrckenmörtel DIN EN mit Leichtzuschlägen für die ratinelle Maschinenverarbeitung zur Herstellung vn einlagigen, geglätteten Wand- und Deckenputzen auf allen geeigneten bauüblichen utzgründen im Innenbereich remium-leichtputz gemäß IGB Industriegruppe Baugipse Maximale Ergiebigkeit mit über l/t Nassmörtel Verarbeitung Maschinell utzdicke Einlagig mm Im Mittel 10 mm Verbrauch ca. 8 kg/m² bei 10 mm utzdicke Verarbeitungszeit ca. 3,5 h Herstellung vn ebenen Bauteilflächen Raumklimaregulierend, nichtbrennbar, diffusinsffen, geringe Wärmeleitfähigkeit Luftdichtheitsebene für die Gebäudehülle Gestaltung vn Oberflächen Vlumenknstanter utzfestkörper Mineralisch, VOC-frei Material Nr. 916 apiersack mit Feuchteschutz 30 kg alette (40 Sack) kg Material Nr. 945 Lse im Baustellen-Sil ca. 7 t Lse im Baustellen-Sil ca. 10 t Lse im Sil-Auflieger ca. 24 t rdukteigenschaften Einlagiges utzen bis 25 mm Schichtdicke, Mehrdicken stellenweise bis 50 mm Geringes Mörtelgewicht Sehr geschmeidig zu verarbeiten Leichtes Glätten durch maximale Schlämme Hhes Haft- und Standvermögen Hhes Wasserrückhaltevermögen Leichtes Abziehen durch gleichmäßigen Abbindeverlauf raxisgerechte Verarbeitungszeit vn ca. 3,5 Stunden Speziell für die maschinelle Verarbeitung Geprüft schadstffarm (IB Fraunhfer-Institut für Bauphysik) Erfüllt die Anfrderungen für die Verwendung vn Bauprdukten in Innenräumen in Deutschland gemäß AgBB Ausschuss zur gesundheitlichen Bewertung vn Bauprdukten Einsatzgebiete Für Wände und Decken im Innenbereich Für Wände und Decken im Innenbereich, die zeitweise und kurzfristig mit Spritzwasser geringfügig beansprucht sind (z.b. häuslich genutzte Küchen und Bäder, Sanitärbereiche in Htels) Für alle geeigneten bauüblichen utzgründe Universell für Neubau und Mdernisierung Mengen- und Ausführungsangaben sind Näherungswerte, die in der knkreten baulichen Situatin fachgerecht zu prüfen sind. Endgültige Eigenschaften vn MultiGips rdukten in Abhängigkeit vn lanung, Ausführung und Baustellenbedingungen. Allgemein anerkannte Regeln der Bautechnik, Nrmen, Richtlinien, handwerkliche Regeln und technische Hinweise swie Ausführungsbestimmungen beachten auch bei kmbinierter Anwendung mit rdukten vn Fremdherstellern.

2 Detailplanung Der utzgrund muss tragfähig, trcken, frmstabil, staub- und frstfrei sein. Er ist zu prüfen nach VOB Teil C DIN Abs. 3.1, VOB Teil B DIN Saugfähigkeit und Rauigkeit des utzgrundes beeinflussen die Haftung des utzes und erfrdern ggf. eine Vrbehandlung. Eine Untergrundvrbehandlung ist daher zu prüfen. Knstruktive Verfrmungen und inhmgene utzgründe (z.b. Mischmauerwerk) sind zu berücksichtigen und erfrdern ggf. besndere Maßnahmen, z.b. eine Armierung des utzes. Bewegungsfugen müssen übernmmen werden. Mit M 100 leicht lassen sich Qualitätsstufen Q1-Q3 abgezgen der Q2-Q4 geglättet realisieren (Q4 in Verbindung mit MultiGips Spachtelmaterialien). M 100 leicht erfüllt die Anfrderungen an Haftung und Festigkeit eines utzes bei bauüblichen Anfrderungen bereits in einlagiger Ausführung, bewährt sich aber auch in utzsystemen als Unterputz mit dünnlagigen Oberputzen unterschiedlicher Mörtelgruppen DIN V Tab. 3. utzausführung Die Luft- und Bauteiltemperatur darf vm Auftrag des utzes bis zu seinem Erhärten nicht unter +5 C liegen. Um Wasserentzug des frischen utzes und damit verbundenen Festigkeitsverlusten vrzubeugen, sind bei hhen Temperaturen Maßnahmen zu treffen (z.b. Durchzug vermeiden, utzflächen benetzen). M 100 leicht verfügt über hervrragende Hafteigenschaften auf allen geeigneten bauüblichen utzgründen. Trtzdem ist in jedem Fall eine rüfung des utzgrundes (eben, saug- und tragfähig, trcken, frmstabil, staub-, frstfrei) nach DIN V Abs. 9.2 vrzunehmen. Den utzgrund vn Staub und lsen Teilen säubern und Verunreinigungen jeder Art beseitigen. Je nach utzgrund sind ggf. zusätzliche Maßnahmen erfrderlich, etwa das Aufbringen vn MultiGips Betnkntakt. M 100 leicht mit der Maschine gleichmäßig vn ben nach unten einlagig anspritzen und ebenflächig verziehen. Bei Einsatz eines Armierungsgewebes der größeren utzstärken bis max. 50 mm sind zunächst zwei Drittel der Gesamtputzlage vrzuspritzen und das restliche Drittel der utzlage unmittelbar anschließend frisch-in-frisch nachzuputzen (einlagig in zwei Schichten). Wenn ausnahmsweise zweilagig geputzt werden muss, erste utzlage in nch weichem Zustand aufkämmen. Nach vllständiger Austrcknung der ersten utzlage MultiGips Grundiermittel der Aufbrennsperre auftragen und trcknen lassen. Zweite utzlage in Richtung der Kammrillen aufbringen. Innendecken immer einlagig verputzen. Trennschnitte entlang Wandkanten, insbesndere Deckenanschluss ausführen. Spritzunterbrechungen bis max. 15 Minuten. Bei Strm- der Wasserausfall Mischer und Mörtelschläuche sfrt reinigen. Die Trcknungszeit beträgt mindestens einen Tag je mm utzdicke. Sie kann sich je nach Witterungsverhältnissen auch verlängern. Nach Fertigstellung des Innenputzes ist ausreichende Querlüftung erfrderlich, um überschüssige Feuchte durch Luftaustausch abzuführen. Oberflächen Die vm Auftraggeber gewünschte Qualität der abgezgenen, geglätteten der gefilzten utzberflächen swie die gefrderten Ebenheitstleranzen werden im Leistungsverzeichnis eindeutig beschrieben. Um Missverständnisse zwischen Auftraggeber und utzunternehmer zu vermeiden und einen bjektiven Bewertungsrahmen für die Güte der utzberflächen zu schaffen, sllte in jedem Fall das Merkblatt utzberflächen im Innenbereich des Bundesverbandes der Gipsindustrie e.v. herangezgen werden. Entsprechend den Qualitätsstufen sind die gewünschten utzberflächen (abgezgen, geglättet, gefilzt) bzw. die Oberflächengüte (Q1, Q2, Q3, Q4), erfrderlichenfalls auch die Art und Ausführung festzulegen und vertraglich zu vereinbaren. Die Qualitätsstufen Q2 bis Q4 müssen immer zusammen mit der Ausführungsart der utzberfläche genannt werden, zum Beispiel Q2 geglättet. Zusätzlich sind die nachflgenden Wandbekleidungen der Anstriche und Beschichtungen explizit zu nennen. Eine allgemeine Benennung ist unzureichend. Mit MultiGips M 100 leicht lassen sich die Qualitätsstufen Q1-Q3 abgezgen swie Q2-Q4 geglättet gemäß Merkblatt utzberflächen im Innenbereich ausführen. Bei Qualitätsstufe Q4 vllflächige Überarbeitung mit Spachtelgips, z.b. MultiGips CasFill Super 50 der MultiGips CasFill FK2, erfrderlich. Für Q3 sllten und für Q4 müssen erhöhte Ebenheitstleranzen nach DIN vertraglich vereinbart sein (Österreich: ÖNORM DIN 18202, Schweiz: SIA 414/10). Für die Standardausführung der utzfläche (Qualitätsstufe Q2) wird ein einmaliger vllflächiger Auftrag empfhlen. Frischmörtel nach dem Anspritzen mit dem Glätter verteilen und glätten. Auch erhöhte Anfrderungen der Qualitätsstufe Q3 können erreicht werden. Je nach Untergrund die Oberflächen dafür etwa 40 bis 60 Minuten nach dem vllflächigen Anspritzen und ersten Glätten leicht anfeuchten und erneut glätten (Abstucken). Für höchste Oberflächenanfrderungen nach Qualitätsstufe Q4 sind in der Regel eine der mehrere Spachtellagen erfrderlich. Es ist darauf zu achten, dass die jeweils vrhergehende Lage ausgehärtet und vllständig ausgetrcknet ist. Eine Grundierung der jeweils vrhergehenden Lage mit MultiGips Aufbrennsperre wird empfhlen. Erst nach Austrcknung vn Spachtelung und Aufbrennsperre kann die nächste Lage aufgebracht werden.

3 Wandfinish Der vllständig abgebundene und durchgetrcknete utz ist als Untergrund für Tapeten und Malervliese swie Anstriche mit Dispersins-, Latex-, Öl- der Lackfarben geeignet. Keine Kalk- der Wasserglasfarben verwenden. Vm Nachflgegewerk ist ggf. eine auf den Untergrund und die spätere Beschichtung/Wandbekleidung abgestimmte Grundierung aufzubringen. Dies gilt auch bei Nachbesserungen und Reparaturspachtelungen. Für Tapezierarbeiten sind ausschließlich Kleister auf Basis reiner Methylcellulse zu verwenden (vgl. BFS-Merkblatt Nr. 16). Insbesndere nach dem Tapezieren vn apier- und Glasgewebetapeten, aber auch nach dem Aufbringen vn Kunstharz- und Zellulseputzen ist für eine rasche, fachgerechte und zugluftfreie Trcknung zu srgen. Unter Fliesen Mindestputzdicke 10 mm einhalten und Oberfläche keinesfalls filzen der glätten, sndern nur abziehen. utzfeuchte vn maximal 1 Masse-rzent beachten. Es können Verbundabdichtungen in den Beanspruchungsklassen 0 und A01 gemäß ZDB- Merkblatt aufgebracht werden. BAUHYSIKALISCHE UND TECHNISCHE DATEN Leistungsmerkmal Regelwerk Anfrderungen Ergänzende Herstellerangaben Gipsleicht-utztrckenmörtel DIN EN Abs. 4 B4/50/2 utzmörtelgruppe DIN V Abs. 5.1 IV Brandverhalten DIN 4102 A1, kein Beitrag zum Brand DIN EN Brandschutz DIN , Abs mm Gipsputz hne utzträger ersetzen 10 mm Nrmalbetn Randbedingungen nach Abs beachten Feuerwiderstand vn Stahlbetndecken DIN , Tab. 29 F60-A bei 15 mm utzdicke F90-A bei 25 mm utzdicke Ab 15 mm utzdicke utzträger verwenden Anfrderungen DIN , insbesndere Abs beachten Schallschutz DIN 4109 Beiblatt mm Gipsputz erhöhen flächenbezgene Masse der Wand um ca. 8,3 kg/m 2 Trennschnitt bei flankierenden Bauteilen erfrderlich Wärmeleitfähigkeit DIN EN Abs ,27 W/mK Biegezugfestigkeit DIN EN Abs ,0 N/mm² Druckfestigkeit DIN EN Abs ,0 N/mm² 2,5 N/mm² Gehalt Calciumsulfat DIN EN Abs % Haftzugfestigkeit DIN EN Abs ,1 N/mm² > 0,2 N/mm² (bei Bruch in Adhäsinszne) Häusliche Feuchträume DIN V Abs Geeignet * Krnfeinheit max. 1,25 mm Lagerung ca. 3 Mnate, trcken Nassmörtel remium-leichtputz (IGB) > l/t Oberflächenqualität DIN V Abs. 4.6 Q1-Q3 abgezgen Q2-Q4 geglättet ** strukturiert utzdicke im Mittel DIN V Abs mm, einlagig mm, Wand mm, Decke mind. punktuell DIN V Abs mm, einlagig 5 mm max. punktuell 50 mm Rhdichte ca. 825 kg/m³ Schüttdichte ca. 770 kg/m³ Verarbeitungszeit ca. 3,5 h Wasserdampfdiffusinswiderstand µ ca. 5 * Merkblatt Ausführung vn Verbundabdichtungen beachten ** Q4 mit MultiGips Spachtelmaterialien

4 MATERIALBEDARF utzdicke (mm) Verbrauch (kg/m 2 ) Ergiebigkeit * (m 2 /30 kg Sack) (m 2 /t) 10 ca. 8,0 ca. 3,8 > 120 * remium-leichtputz gemäß IGB Industriegruppe Baugipse VORBEHANDLUNG VON UTZGRÜNDEN utzgrund Hinweise utzdicke Vrbehandlung nach Beschaffenheit und rüfung (mm) B G A S T Nrmalbetn Gefügedicht, schwach saugend, Wand: Restfeuchte 3 Masse-% Decke: Als Ortbetn, schalungsrau, Wand: Restfeuchte 3 Masse-% Decke: Leichtbetn Haufwerksprig (Bims, Blähtn) Gefügedicht 1) Mauerziegel Kalksandstein renbetnstein Misch-/Bestandsmauerwerk Gips/-faserplatten Gips-Wandbauplatten Aufrauen, entstauben utz, Kalk/-zement Neuwertig utz, Gips/-kalk Neuwertig Bestandsputz Festhaftend, tragfähig Hartschaumplatten utzbewehrung erfrderlich Schaumglasplatten utzbewehrung empfehlenswert HWL-/ML-latten utzbewehrung erfrderlich 2) 15 utzträger aus Metall Herstellerhinweise und DIN 4121 beachten über utzträger B G A S T MultiGips Betnkntakt MultiGips Grundiermittel MultiGips Aufbrennsperre MultiGips Spachtelgrund MultiGips Tiefengrund 1) 2) Vrbehandlung in der Regel erfrderlich Bestimmung der Vrbehandlung nach rüfung des utzgrundes Verputzen vn Wandelementen mit gefügedichter Struktur nur nach eingehender rüfung und Bestimmung der Kernfeuchtigkeit Spritzbewurf bei labilen Untergründen DIN EN AUSSCHREIBUNGSTEXT Herstellung eines mineralischen utzes im Innenbereich Mineralischer Innenputz auf Wand/Decke (*) Mörtelgruppe IV Gipsmörtel DIN V Gipsleicht-utztrckenmörtel DIN EN B4/50/2 (Gips-Maschinenputz) Ausführung DIN V und Herstellervrschrift utzgrund:... utzdicke: 10 mm im Mittel utzmörtel einlagig aufbringen, ebenflächig verziehen utzberfläche: Qualitätsstufe Q2 abgezgen/q2 geglättet DIN V (*) rdukt: MultiGips M 100 leicht... m 2 Ausschreibungstext kmfrtabel in das Leistungsverzeichnis übernehmen. Alle gängigen Datenfrmate stehen zur Verfügung, z.b. GAEB, DATANORM 5, DOC, DF, TEXT, ÖNORM: > Hersteller >VG ORTH MultiGips (*) Nicht Zutreffendes streichen

5 Sicherheitskennzeichnung Gefahrensymbl: Ätzend Gefahrenhinweise: H318 Verursacht schwere Augenschäden. Sicherheitshinweise: 280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vrhandene Kntaktlinsen nach , Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. Sfrt GIFTINFORMA- 310 TIONSZENTRUM der Arzt anrufen. Sicherheitsdatenblatt auf Anfrage für den berufsmäßigen Verwender erhältlich. > Dwnlad > Dkumentatin > Gips-utzsysteme > Sicherheitsdatenblätter Entsrgung Die Verpackungen sind ptimal zu entleeren und können nach entsprechender Reinigung einer Wiederverwertung zugeführt werden. Nicht mehr brauchbare rdukte können in zugelassenen Anlagen gemäß AVV-Abfallschlüssel (Baustffe auf Gipsbasis) bzw (andere Teilchen und Staub) verwertet werden. Beseitigung auf Depnien der Depnieklasse 1 und 2 gemäß Abfallablagerungsverrdnung. rduktinfrmatin MG TM mp 100l D VGO Dieses Merkblatt vermittelt unseren Kenntnisstand und unsere Erfahrungen über Anwendung und Ausführung vn MultiGips utzsystemen. Dieses Merkblatt stellt keine rechtlich verbindliche Zusage bestimmter Eigenschaften der der Eignung für einen knkreten Einsatzzweck dar, da die Anwendung und die Ausführung vn MultiGips utzsystemen jederzeit durch Baustellenbedingungen beeinflusst werden können. Die Anwendung vn MultiGips utzsystemen ist durch den Ausführenden vr Ort zu prüfen, Ausführungsnrmen sind in eigener Verantwrtung zu beachten. Die Angaben in diesem Merkblatt entsprechen den anerkannten Regeln der Technik bei Redaktinsschluss (siehe Druckcde). Technische Änderungen zur Frtentwicklung vn utzflächen im Innenbereich vrbehalten.

www.quick-mix.de Ein kluger Zug: mineralische Grundputze, die was aushalten! Putz-Systeme Maschinenputze

www.quick-mix.de Ein kluger Zug: mineralische Grundputze, die was aushalten! Putz-Systeme Maschinenputze www.quick-mix.de Ein kluger Zug: mineralische Grundputze, die was aushalten! Putz-Systeme Maschinenputze 2 Die Fassade ist die Visitenkarte jedes Gebäudes. Voraussetzung für eine ansprechende Optik ist

Mehr

Kapillaraktive Innendämmung (ohne Dampfbremse)

Kapillaraktive Innendämmung (ohne Dampfbremse) Kapillaraktive Innendämmung (ohne Dampfbremse) redstone - die Experten für Innendämmung! (Dipl.-Ing. Jens Roeder, Technischer Leiter redstone) 5. März 2013 1 Produktbereiche /-systeme Feuchtesanierung

Mehr

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2)

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) MUSTERLEISTUNGSVERZEICHNIS Nr. 3.20 Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) Bauvorhaben: in: Bauherr: Bauleitung:

Mehr

KEMPEROL 1K-PUR Abdichtung

KEMPEROL 1K-PUR Abdichtung KEMPEROL 1KPUR Abdichtung Verwendungszweck Als Abdichtung in Verbindung mit KEMPEROL Vlies für Detailausbildungen, für das Herstellen vn Anschlüssen und als Flächenabdichtung bei z.b.: Balknen, Terrassen

Mehr

Oberflächen. Rigiface. VARIO Fugenspachtel. Die universelle Lösung.

Oberflächen. Rigiface. VARIO Fugenspachtel. Die universelle Lösung. Oberflächen Rigiface VARIO Fugenspachtel Die universelle Lösung. Produkteigenschaften Produktbeschreibung Hoch kunststoffvergütetes Material (Spachtelgips) Gebindegrössen: 5 kg/25 kg Produktvorteile Sehr

Mehr

Richtlinie für Fördermaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bei KMU der gewerblichen Wirtschaft

Richtlinie für Fördermaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bei KMU der gewerblichen Wirtschaft Stellungnahme der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.v. (DENEFF) zum Entwurf Richtlinie für Fördermaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bei KMU der gewerblichen Wirtschaft vm 20.03.2011

Mehr

Technisches Merkblatt StoSilent Miral AP

Technisches Merkblatt StoSilent Miral AP Mineralischer Akustik-Spritzputz Charakteristik Anwendung innen für Decken und obere Wandbereiche Eigenschaften nichtbrennbar Brandverhalten (Klasse) nach EN 13501-1: A2-s1, d0 schalldurchlässige dekorative

Mehr

Anforderungen an Prüfberichte

Anforderungen an Prüfberichte 1. Unterlagen Seite 2 2. Gültigkeit der Prüfberichte Seite 3 3. Ablauf der Prduktbewertung Seite 3 4. Frm der Unterlagen Seite 4 Ihr Ansprechpartner Dipl.-Ing. Vlker C. Gutzeit gutzeit@sentinel-haus.eu

Mehr

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit 1. Anfrderungen an das Unternehmen 1.1 Sicherheitsanfrderungen Gegenstand des vrliegenden Auftrags sind Lieferungen und Leistungen, die entweder ganz der teilweise der Geheimhaltung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz

Mehr

Allgemeines Verlegung

Allgemeines Verlegung LifeLine Verlegung LifeLine Verlegung Allgemeines Der Untergrund muss sauber, dauertrocken, rissfrei, fest, eben, zugund druckfest sein. Die Vorbereitungen des Untergrundes und die Prüfung erfolgen nach

Mehr

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520

Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 EN 520 ÖNORM B 3410 Knauf Information 01/2010 Knauf Platten CE-Kennzeichnung und Einstufung nach EN 520 Knauf Platten gemäß EN 520 EN 520 unterscheidet mehrere Typen von Gipsplatten, die spezielle Anforderungen

Mehr

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk Oktber 2009 Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk Die Möglichkeit, in der Winterperide (15. Nvember bis 15. März), gewerbliche Arbeitnehmer bei schlechter Witterung mit eintägiger

Mehr

Verspachteln von Gipsplatten Klassifizierung der Oberflächenqualitäten. Bd. S. Dupuis, 233 Bte 124 B-1070 Brussels, Belgium. Tel.

Verspachteln von Gipsplatten Klassifizierung der Oberflächenqualitäten. Bd. S. Dupuis, 233 Bte 124 B-1070 Brussels, Belgium. Tel. Verspachteln von Gipsplatten Klassifizierung der Oberflächenqualitäten Bd. S. Dupuis, 233 Bte 124 B-1070 Brussels, Belgium Tel. (32) 2 521 38 90 Vorwort Dieses Dokument ist ein Gemeinschaftsprojekt der

Mehr

Herstellung von Mauerwerk

Herstellung von Mauerwerk Herstellung von Mauerwerk Handvermauerung und Mauern mit Versetzgerät Bei der Handvermauerung hebt der Maurer die einzelnen Steine von Hand in das frische Mörtelbett (Abb. KO2/1). Die Handvermauerung findet

Mehr

Technisches Merkblatt Sto-Akustik-Spritzputz

Technisches Merkblatt Sto-Akustik-Spritzputz Mineralischer Akustik-Spritzputz Charakteristik Anwendung Eigenschaften Optik innen für Decken und obere Wandbereiche nicht anwenden in Solebädern, Dampfbädern und auf Gipsfaser-Platten schalldurchlässige

Mehr

DIE TOP UZIN PRODUKTE

DIE TOP UZIN PRODUKTE DIE TOP PRODUKTE FÜR ÜBER 90 % ALLER ANWENDUNGEN Die intelligente Kraft. Jubiläums Selection 2011 Die Top Produkte für über 90% aller Anwendungen Pünktlich zum 100 jährigen Firmenjubiläum der Uzin Utz

Mehr

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen Bitrix24 Self-hsted Versin Technische Anfrderungen Bitrix24 Self-hsted Versin: Technische Anfrderungen Bitrix24 ist eine sichere, schlüsselfertige Intranet-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die

Mehr

Dreiecksvertrag als Instrument der Führung und Personalentwicklung

Dreiecksvertrag als Instrument der Führung und Personalentwicklung Dreiecksvertrag als Instrument der Führung und Persnalentwicklung Flie 1 Dreiecksvertrag als Instrument der Führung und Persnalentwicklung Gründe der Liebenau Service GmbH für Persnalentwicklung ihrer

Mehr

Bau-Tipp Hyperdämm. Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden

Bau-Tipp Hyperdämm. Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden Bau-Tipp Hyperdämm Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden W Ä R M E D Ä M M U N G Hyperdämm Die natürliche Wärmedämmung auf Perlite-Basis Um auf Dauer ein behagliches Wohnklima zu schaffen und die Heizkosten

Mehr

Vitako-Positionspapier. Checkliste «Lizenzaudit»

Vitako-Positionspapier. Checkliste «Lizenzaudit» Vitak-Psitinspapier Checkliste «Lizenzaudit» Ansprechpartner: Danny Pannicke Referent für Infrmatinsmanagement, Vitak-Geschäftsstelle, E-Mail: pannicke@vitak.de Stand: Dezember 2013 Inhalt BEGRIFFSBESTIMMUNG...

Mehr

Gesundheitsamt. Freie Hansestadt Bremen. Schimmel richtig entfernen - so wird s gemacht!

Gesundheitsamt. Freie Hansestadt Bremen. Schimmel richtig entfernen - so wird s gemacht! Gesundheitsamt Freie Hansestadt Bremen Schimmel richtig entfernen - so wird s gemacht! Das Problem der Schimmelbildung in Wohnräumen hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Auch wenn Schimmelpilze überall

Mehr

Die Betriebliche Altersversorgung

Die Betriebliche Altersversorgung Die Betriebliche Altersversrgung Die Betriebliche Altersversrgung Arbeitgeberexemplar Penning Steuerberatung Clumbusstraße 26 40549 Düsseldrf Tel.: 0211 55 00 50 Fax: 0211 55 00 555 Tückingstraße 6 41460

Mehr

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2014-I der Virtuellen Hochschule Bayern

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2014-I der Virtuellen Hochschule Bayern Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2014-I der Virtuellen Hchschule Bayern Da es durchaus möglich sein kann, dass das Lehrangebt an den beteiligten Hchschulen unterschiedlich eingesetzt wird,

Mehr

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten POROTON -BLOCKZIEGEL Technische Daten 1. POROTON -T12 nach Zulassung des Instituts für Bautechnik Berlin Nr. Z 17.1-882 Rohdichteklasse 0,65 Bezeichnung T12 300 T12 365 T12 425 T12 490 Das wärmedämmende,

Mehr

Schlüter -DITRA 25. Fliesenverlegung auf Holzuntergründen

Schlüter -DITRA 25. Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Schlüter -DITRA 25 Fliesenverlegung auf Holzuntergründen Böden aus Holzmaterialien gelten zurecht als kritisch für die Fliesenverlegung. Das Naturmaterial neigt unter

Mehr

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH Seite 1 vn 6 Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der Datum des Inkrafttretens: 19-10-2011 Dkument-Eigentümer: Versin Versin Datum Beschreibung Autr 1.0 10.10.2011 Service Level Agreement H. Latzk

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

Vertikale Stoßfugen zwischen Einzeltafeln

Vertikale Stoßfugen zwischen Einzeltafeln Regeln für den Mauertafelbau Vertikale Stoßfugen zwischen Einzeltafeln Inhalt 1 Allgemeines 3 2 Konstruktive Vertikalfuge 3 3 Statisch beanspruchte Vertikalfuge 4 4 Außenputz im Bereich der Elementfugen

Mehr

Hausanschluss. Strom Gas Fernwärme Wasser

Hausanschluss. Strom Gas Fernwärme Wasser Hausanschluss Strm Gas Fernwärme Wasser Infrmatinen für Bauherren, Architekten und Planungsbürs Stadtwerke Detmld GmbH Am Gelskamp 10 32758 Detmld Telefn: 05231 607 0 Telefax: 05231 66043 inf@stadtwerke-detmld.de

Mehr

Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde Flächendrainagematte für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel;

Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde Flächendrainagematte für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel; Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel; Höhe 13 mm Auf einen Blick Gleichmäßige enganliegende sowie steife Noppenstruktur Ermöglicht richtungsunabhängigen

Mehr

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB Darmstadt 12.03.07 Autor: Tanja Schulz Inhalt 1 Aufgabenstellung 1 2 Balkonbefestigung FFS 340 HB 1 3 Vereinfachungen und Randbedingungen 3 4 χ - Wert Berechnung

Mehr

Garagenboden beschichten und versiegeln in 6 Schritten

Garagenboden beschichten und versiegeln in 6 Schritten Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Sie möchten Ihren Garagenboden beschichten oder versiegeln? Welche Werkzeuge und Materialien Sie benötigen und wie Sie Schritt für Schritt vorgehen, erklären wir Ihnen

Mehr

VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS

VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS Merkblatt 5 VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) : Seite 2 / 18 Inhalt 1 Anwendungsbereich... 3 2 Literaturhinweise...

Mehr

Business Voice SIP Leistungsbeschreibung

Business Voice SIP Leistungsbeschreibung Business Vice SIP Leistungsbeschreibung Stand: Jänner 2015 1. Einleitung 2. Beschreibung 3. Features 4. Endgeräte 5. Vraussetzungen für den Betrieb 6. Sicherheit 7. Knfiguratin 8. Mindestvertragsbindung

Mehr

Ethische Grundsätze des Ingenieurberufs

Ethische Grundsätze des Ingenieurberufs Ethische Grundsätze des Ingenieurberufs Vrwrt Naturwissenschaft und Technik stellen wesentliche Gestaltungsfaktren der Zukunft dar. Ihre Wirkungen können swhl im nützlichen als auch im schädlichen Sinne

Mehr

SOLOPLAN -30 Art.-Nr. 2 01338

SOLOPLAN -30 Art.-Nr. 2 01338 SCHOMBURG GmbH Aquafinstraße 2 8 D-32760 Detmold (Germany) Telefon + 49-5231-953-00 Telefax + 49-5231-953-333 www.schomburg.de Technisches Merkblatt SOLOPLAN -30 Art.-Nr. 2 01338 Fließspachtel bis 30 mm

Mehr

[ FAQ zur RIMUVA-Reinigungsfolie ]

[ FAQ zur RIMUVA-Reinigungsfolie ] [ FAQ zur RIMUVA-Reinigungsfolie ] A Abziehen Anwendungsgebiet Ausrüstung Aussenanwendung Nach vollständiger Trocknung kann die Folie durch vorsichtiges Abziehen entfernt werden. Gründliche und wasserfreie

Mehr

DIE BEDEUTUNG DER UNTERGRUNDTEMPERATUR BEIM BESCHICHTEN VON BETONBAUTEILEN UND ZEMENTESTRICHEN MIT REAKTIONSHARZEN

DIE BEDEUTUNG DER UNTERGRUNDTEMPERATUR BEIM BESCHICHTEN VON BETONBAUTEILEN UND ZEMENTESTRICHEN MIT REAKTIONSHARZEN Bautechnische Versuchs- und Forschungsanstalt Salzburg Seite 1/7 DIE BEDEUTUNG DER UNTERGRUNDTEMPERATUR BEIM BESCHICHTEN VON BETONBAUTEILEN UND ZEMENTESTRICHEN MIT REAKTIONSHARZEN Dipl.-Ing. Norbert Glantschnigg

Mehr

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2...

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2... NPK Bau Projekt: 254 - Holzständerwände Seite 1 333D/14 Holzbau: en undausba u (V'15) 000 Bedingungen Reservepositionen: Positionen, die nicht dem Originaltext NPK entsprechen, dürfen nur in den dafür

Mehr

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis 3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis Produktinformation November 2006 Beschreibung Scotch-Weld 30 ist ein Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis mit hoher Soforthaftung und einer

Mehr

Kondensation, Tauwasser. φ = W / Ws * 100

Kondensation, Tauwasser. φ = W / Ws * 100 Antikondensvlies Kondensation, Tauwasser Die Raumluft kann abhängig von der Raumtemperatur nur eine ganz bestimmte Menge Wasserdampf aufnehmen. Je höher die Temperatur, desto höher der maximal mögliche

Mehr

Technisches Merkblatt StoPox WL 50

Technisches Merkblatt StoPox WL 50 EP Beschichtung, wässrig Charakteristik Anwendung Eigenschaften als starre, mechanisch hoch widerstandsfähige und gut reinigungsfähige Beschichtung für den Schutz und die farbige Gestaltung von Betontragwerken

Mehr

Kurzanleitung E-Mail-System

Kurzanleitung E-Mail-System Kurzanleitung E-Mail-System E-Mail mit Outlk abrufen:...2 E-Mail mit Outlk Express abrufen:... 3 Was bedeutet die Fehlermeldung "550 - relay nt permitted"?... 4 Welche Größe darf eine einzelne E-Mail maximal

Mehr

Abdichten von Schiffsdecks aus Teakholz mit SABA Seal One Fast

Abdichten von Schiffsdecks aus Teakholz mit SABA Seal One Fast Infoblatt 203 Abdichten von Schiffsdecks aus Teakholz mit SABA Seal One Fast Industriestraat 3, NL-7091 DC Dinxperlo, Postfach 3, NL-7090 AA Dinxperlo, Besuchsanschrift: Weversstraat 6, NL-7091 CM Dinxperlo,

Mehr

RECHT FÜR FINANZDIENSTLEISTER

RECHT FÜR FINANZDIENSTLEISTER RECHT FÜR FINANZDIENSTLEISTER WOHLVERHALTENSREGELN Arten der Wertpapierdienstleistung 1. Anlageberatung mit Eignungstest Anlageberatung enthält eine individuelle Empfehlung an den Kunden. Eine Empfehlung

Mehr

Exklusive Buchungsmaske für Reisebüros und Reiseveranstalter

Exklusive Buchungsmaske für Reisebüros und Reiseveranstalter Exklusive Buchungsmaske für Reisebürs und Reiseveranstalter Ihre Vrteile Keine Ksten / keine Vertragsbindung 24h verfügbar Zugang zu Realtime-Verfügbarkeiten Kein Anruf der Fax ntwendig Wiederverkäuferknditinen

Mehr

Merkblatt Verputzen, Wärmedämmen, Spachteln, Beschichten bei hohen und niedrigen Temperaturen

Merkblatt Verputzen, Wärmedämmen, Spachteln, Beschichten bei hohen und niedrigen Temperaturen Merkblatt Verputzen, Wärmedämmen, Spachteln, Beschichten bei hohen und niedrigen Temperaturen Gemeinsames Merkblatt der Verbände Bundesverband Ausbau und Fassade im Zentralverband Deutsches Baugewerbe,

Mehr

Orientierungshilfe für den öffentlichen Bereich - Fernwartung

Orientierungshilfe für den öffentlichen Bereich - Fernwartung Landesbeauftragte für Datenschutz und Infrmatinsfreiheit Freie Hansestadt Bremen Orientierungshilfe für den öffentlichen Bereich - Fernwartung Versin 1.1 Herausgeber: Die Landesbeauftragte für Datenschutz

Mehr

FERMACELL Verbund-Platten. Mit wenig Aufwand Heizkosten sparen

FERMACELL Verbund-Platten. Mit wenig Aufwand Heizkosten sparen FERMACELL Verbund-Platten Mit wenig Aufwand Heizkosten sparen FERMACELL Verbund-Platten Wärmedämmung nach Maß: einfach, schnell und rationell FERMACELL Verbund-Platten bestehen aus einer FERMACELL Gipsfaser-Platte,

Mehr

Beschaffung, Implementierung und Bereitstellung von Software für das Planungs- und Baumanagement (Projektmanagementsystem)

Beschaffung, Implementierung und Bereitstellung von Software für das Planungs- und Baumanagement (Projektmanagementsystem) Verhandlungsverfahren mit vrheriger öffentlicher Auffrderung zur Teilnahme Teilnahmewettbewerb gemäß 3 EG Abs. 3c VOL/A Vergabenummer: 15 M 0006 Beschaffung, Implementierung und Bereitstellung vn Sftware

Mehr

Construction. Selbstverlaufende Bodenausgleichsmasse für Schichtstärken von 4-30 mm. Beschreibung. Produktdaten. Atteste. Art

Construction. Selbstverlaufende Bodenausgleichsmasse für Schichtstärken von 4-30 mm. Beschreibung. Produktdaten. Atteste. Art Produktdatenblatt Ausgabe 24.11.2010 Version Nr. 5 Sikafloor Level-30 Sikafloor Level-30 Selbstverlaufende Bodenausgleichsmasse für Schichtstärken von 4-30 mm Beschreibung Anwendung Vorteile Sikafloor

Mehr

Vorgehensweise zur Implementierung von SAP Sicherheitskonzepten

Vorgehensweise zur Implementierung von SAP Sicherheitskonzepten Vrgehensweise zur Implementierung vn SAP Sicherheitsknzepten A. Management-Summary: SAP-Sicherheitsknzepte sind heute im Spannungsfeld vn regulatrischen Anfrderungen, betrieblichen und rganisatrischen

Mehr

3M Fluortenside. Netzmittel. für die Farben- und Lackindustrie

3M Fluortenside. Netzmittel. für die Farben- und Lackindustrie 3M Fluortenside Netzmittel für die Farben- und Lackindustrie 3M Fluortenside für Farben und Lacke Auf schwer zu lackierenden, unpolaren Oberflächen führen Verunreinigungen zu Schäden auf der Lackoberfläche

Mehr

Name: Matr.-Nr.: Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie

Name: Matr.-Nr.: Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie Bauphysikprüfung 28.09.2007 Seite 1 TECHNISCHE Brandschutz / 30 Schallschutz / 31 Wärmeschutz / 30 Feuchteschutz / 31 Gesamtpunktzahl / 122 Um die Klausur zu bestehen müssen insgesamt mind. 60 Punkte erreicht

Mehr

Rechnungen & Gutschriften. Versionsinformationen ab Rel. 3.00

Rechnungen & Gutschriften. Versionsinformationen ab Rel. 3.00 Rechnungen & Gutschriften Versinsinfrmatinen ab Rel. 3.00 In dieser Zusammenfassung finden Sie die wichtigsten Detailinfrmatinen zu den Änderungen der jeweils aktuellen Prgrammversin. RI-SE Enterprise,

Mehr

Baustoffe mit neuen Funktionen DARMSTADT&

Baustoffe mit neuen Funktionen DARMSTADT& Baustoffe mit neuen Funktionen Prof. Dr.-Ing. Jochen Pfau - VHT Darmstadt - FH Rosenheim Dipl. Kfm. Dipl. Ing. (FH) Sebastian Mittnacht Knauf Gips KG Naica Höhlen Mexiko Baustoffe mit neuen Funktionen

Mehr

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros Österreichs erster Online-Shp zur Bestellung vn Katalgen für Reisebürs www.schengrundner.at einfach und sicher bestellen mehr als 500 Artikel Inhaltsbeschreibung der Artikel über 70 Anbieter Katalgvrschau

Mehr

SCHIMMELSANIERUNG INNENDÄMMUNG KONSTRUKTIONEN. Wohnräume Schlafzimmer Kellerräume Duschräume

SCHIMMELSANIERUNG INNENDÄMMUNG KONSTRUKTIONEN. Wohnräume Schlafzimmer Kellerräume Duschräume 01 SCHIMMELSANIERUNG Wohnräume Schlafzimmer Kellerräume Duschräume INNENDÄMMUNG 03 Denkmalgeschütze Gebäude Fachwerkhäuser Kellerräume Feuchträume Kirchen KONSTRUKTIONEN Trockenbau Dachaufstockungen Wintergärten

Mehr

Sonderinfo. infor matio n

Sonderinfo. infor matio n Snderinf Steuerliche Anfrderungen an elektrnische Registrierkassen rma Registrierkassen müssen handels- und steuerrechtlichen Ordnungsvrschriften gerecht werden. Insbesndere für das Finanzamt ist es vn

Mehr

MGPE - Führung im Alltag - Mitarbeitergespräche

MGPE - Führung im Alltag - Mitarbeitergespräche MGPE - Führung im Alltag - Mitarbeitergespräche Vn mindglbal Persnalentwicklung INHALTSVERZEICHNIS 1. EINLEITUNG 2. DIE ENTWICKLUNGSINITIATIVE 3. INHALTSFOKUS 4. GROBER TRAININGSLEITFADEN 5. WIE WIR VORGEHEN

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

Sauber- und Reinräume Planung, Bau und Betrieb

Sauber- und Reinräume Planung, Bau und Betrieb Sauber- und Reinräume Planung, Bau und Betrieb Praktische Hinweise von der Projektidee bis zur Umsetzung Dirk Steil Geschäftsführer BECKER Reinraumtechnik Seite 1 Portrait BECKER Reinraumtechnik Von der

Mehr

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden)

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Fachbereich Clima Heizung infojanuar 2012 Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Ziel und Zweck Die sternförmig angeschlossenen Heizkörperheizungen haben in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung

Mehr

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz FERMACELL Firepanel A1 Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz Firepanel A1 Die neue Brandschutzplatte von FERMACELL Die Brandschutzplatte FERMACELL Firepanel A1 ist die neue Dimension im Brandschutz

Mehr

HANNO. Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum. Montageschäume. Die breite Produktpalette

HANNO. Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum. Montageschäume. Die breite Produktpalette HANNO Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum Montageschäume für Heimwerker und Profis Die breite Produktpalette der HANNO PU-Schäume bietet eine große Auswahlmöglichkeit je nach gewünschter Anwendung.

Mehr

Gewusst wie Nr. 2. Konflikte in der Ehe (Eheschutz)

Gewusst wie Nr. 2. Konflikte in der Ehe (Eheschutz) Gewusst wie Nr. 2 Knflikte in der Ehe (Eheschutz) Um was geht es beim Eheschutz? Es geht um das Finden einer Regelung bei Knflikten in der Ehe: Wieviel Haushaltsgeld bzw. Unterhalt muss bezahlt werden?

Mehr

Per FAX: 05631-920694

Per FAX: 05631-920694 Per FAX: 05631-920694 An das Steinbeis-Transferzentrum Nrdhessen Achtung: Rücksendung bis zum 15.3.2011 Christian-Paul-Straße 5 34497 Krbach Teilnahmebestätigung Strm-Ausschreibung 2012: Hiermit nehmen

Mehr

IT-Projektmanagement in Krankenhaus und Gesundheitswesen

IT-Projektmanagement in Krankenhaus und Gesundheitswesen IT-Prjektmanagement in Krankenhaus und Gesundheitswesen Einführendes Lehrbuch und Prjektleitfaden für das taktische Management vn Infrmatinssystemen Bearbeitet vn Elske Ammenwerth, Reinhld Haux 1. Auflage

Mehr

Öffentliche Ausschreibung. INTERREG IVA Projekt MARRIAGE

Öffentliche Ausschreibung. INTERREG IVA Projekt MARRIAGE 25.01.2013 Öffentliche Ausschreibung INTERREG IVA Prjekt MARRIAGE - Planung, Umsetzung, Bau, Transprt und Mntage vn Messeständen für die Präsentatin der Partnerreginen unter der Dachmarke SOUTH COAST BALTIC

Mehr

Solare Klärschlammtrocknung SOLARTIGER Technologie Grenzen und Möglichkeiten

Solare Klärschlammtrocknung SOLARTIGER Technologie Grenzen und Möglichkeiten Slare Klärschlammtrcknung SOLARTIGER Technlgie Grenzen und Möglichkeiten Einleitung: Eine in der Praxis häufig gestellte Frage ist, für welche Größenrdnungen vn Kläranlagen die slare Klärschlammtrcknung

Mehr

Technische Daten. Gipsplatten Typ A Gipskartonplatten GKB. A2-s1,d0 (B)

Technische Daten. Gipsplatten Typ A Gipskartonplatten GKB. A2-s1,d0 (B) Original Rigipsplatten gibt es in Österreich seit über 60 Jahren. Rigips Bauplatten bestehen aus einem Gipskern, der mit Karton ummantelt ist. Das Institut für Baubiologie in Österreich hat Rigips Bauplatten

Mehr

Bewertungskriterien für das Softwareprojekt zum IT-Projektmanagement

Bewertungskriterien für das Softwareprojekt zum IT-Projektmanagement OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät für Infrmatik Lehrstuhl für Simulatin Bewertungskriterien für das Sftwareprjekt zum IT-Prjektmanagement 1. Zielvereinbarung Die Zielvereinbarung ist eines

Mehr

Fokus Substitutionsbehandlung

Fokus Substitutionsbehandlung Fkus Substitutinsbehandlung Strafrechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Substitutinsbehandlung Oberstaatsanwalt Dr. Ragnar Schneider Staatsanwaltschaft München I 8. Juli 2013 Relevante strafrechtliche

Mehr

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen Anlage Versin: 2.0 Leistungsbeschreibung E-Mail- und Telefn-Supprt zwischen (Auftraggeber) und secunet Security Netwrks AG Krnprinzenstraße 30 45128 Essen (secunet der Auftragnehmer) Kunden-Nr.: Kd-Nr.

Mehr

Schallschutz in Gebäuden. Praxis-Handbuch für den Innenausbau. mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen. Guido Dietze. Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller

Schallschutz in Gebäuden. Praxis-Handbuch für den Innenausbau. mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen. Guido Dietze. Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller Schallschutz in Gebäuden Praxis-Handbuch für den Innenausbau mit 106 Abbildungen und 37 Tabellen Guido Dietze Dipl.-Ing. (FH) ~RUdOlf Müller Inhalt Vorwort... 5 1 1.1 1.1.1 1.1.2 1.1.3 1.1.4 1.1.5 1.1.6

Mehr

Merkblatt für 2-komponentige organische Beschichtungen im Trinkwasserbereich

Merkblatt für 2-komponentige organische Beschichtungen im Trinkwasserbereich VdL-RL 16 Merkblatt für 2-komponentige organische Beschichtungen im Trinkwasserbereich VdL-Richtlinie Epoxidharz im Trinkwasserbereich Ausgabe Juli 2010 Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie

Mehr

Alltagsnahe Umsetzung von Wissensmanagement

Alltagsnahe Umsetzung von Wissensmanagement Alltagsnahe Umsetzung vn Wissensmanagement...der wie Sftware-Entwickler in Prjekten lernen können Dr. Jürgen Schmied & Dr. Erich Meier, methd park Sftware AG Dr. Erich Meier studierte Infrmatik an der

Mehr

Markterkundungs- und Interessenbekundungsverfahren (Angebotsaufforderung)

Markterkundungs- und Interessenbekundungsverfahren (Angebotsaufforderung) Markterkundungs- und Interessenbekundungsverfahren (Angebtsauffrderung) für die Gemeinde Glashütten Bürgermeister Thmas Fischer Schlßbrner Weg 2 61479 Glashütten (nachflgend Kmmune genannt) zur Realisierung

Mehr

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation windata SEPA-API Basic / Pr Dkumentatin Versin v1.8.0.0 11.11.2014 windata GmbH & C. KG windata GmbH & C.KG Gegenbaurstraße 4 88239 Wangen im Allgäu windata SEPA-API Basic / Pr - Dkumentatin Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kommunikationsdienste für Hotel und Krankenhaus

Kommunikationsdienste für Hotel und Krankenhaus Kmmunikatinsdienste für Htel und Krankenhaus Lösung für Htel und Krankenhaus Das Angebt für Htel und Krankenhaus basiert auf OmniPCX Enterprise-Hardware swie spezieller Hspitality-Sftware vn Alcatel-Lucent.

Mehr

Zentren für Kommunikation und I nfo rmati onsvera rbeitu n g

Zentren für Kommunikation und I nfo rmati onsvera rbeitu n g ZKI e.v. 130799/3/3 Zentren für Kmmunikatin und I nf rmati nsvera rbeitu n g - r,ar Rlle der Hchschulrechenzentren im Zeitalter der Infrmatinsgesellschaft - Gllederung: Vrbemerkung I Zur Bedeutung der

Mehr

Prozessbeschreibungen Datenaustausch mit der Wechselplattform

Prozessbeschreibungen Datenaustausch mit der Wechselplattform Przessbeschreibungen Datenaustausch mit der Wechselplattfrm Datum: 14.11.2012 Versin 1.0 Beteiligte Rllen / Kmpnenten (aus Kmmunikatinssicht): - Sender: Organisatin, die eine ebxml Nachricht zur Wechselplattfrm

Mehr

FASERZEMENTPLATTE HYDROPANEL. SICHER. STARK. SCHNELL.

FASERZEMENTPLATTE HYDROPANEL. SICHER. STARK. SCHNELL. FASERZEMENTPLATTE HYDROPANEL. SICHER. STARK. SCHNELL. DIE ZEMENTGEBUNDENE TROCKENBAUPLATTE. HYDROPANEL BEREIT FÜR NEUE LÖSUNGEN. Die zementgebundene Trockenbauplatte Hydropanel besticht durch beste Materialeigenschaften

Mehr

Rigips-Ausbauberater für Heimwerker. Rigips-Ausbauberater. Das kostenlose Planungs-Tool für Heimwerker

Rigips-Ausbauberater für Heimwerker. Rigips-Ausbauberater. Das kostenlose Planungs-Tool für Heimwerker Rigips-Ausbauberater für Heimwerker Rigips-Ausbauberater Das kostenlose Planungs-Tool für Heimwerker Mit dem Rigips-Ausbauberater in vier Schritten zur Wunschkonstruktion Der Rigips-Ausbauberater, das

Mehr

Brandschutzspezifische Antragsunterlagen Gutachtliche Stellungnahme im Bereich Brandschutz

Brandschutzspezifische Antragsunterlagen Gutachtliche Stellungnahme im Bereich Brandschutz Merkblatt ZiE Nr. 2A Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall (ZiE) gemäß Art. 18 Abs. 1 und Art. 19 Abs. 1 Bayerische Bauordnung (BayBO) Bereich Brandschutz (Fassung Januar 2014) Brandprüfung

Mehr

11 Real Time Interaction Management CRM in Echtzeit

11 Real Time Interaction Management CRM in Echtzeit ebk Erflgreiches Callcenter 2011 Markus Grutzeck, Grutzeck-Sftware GmbH Seite: 51 11 Real Time Interactin Management CRM in Echtzeit Autr: Thmas Geiling Um den Erflg Ihres Unternehmens zu gewährleisten,

Mehr

ES KANN NUR EINEN GEBEN!

ES KANN NUR EINEN GEBEN! ES KANN NUR EINEN GEBEN! Das neue Remmers Multi-Baudicht 2K Kostengünstiger Versand, deutschlandweit! Internet-Shop: www.sievers-onlinetrading.com Anfragen, Bestellungen und Informationen auch unter: Tel.:

Mehr

Ytong Therm Kimmstein

Ytong Therm Kimmstein Ytong Porenbeton Einer für die erste Reihe 1 Einer für die erste Reihe Mit dem lassen sich viele Mauerwerksarten am Wandfuß auf einfache Weise energetisch verbessern. Dank der homogenen Eigenschaften von

Mehr

Prozessmanagement (BPM) für den Mittelstand

Prozessmanagement (BPM) für den Mittelstand Przessmanagement (BPM) für den Mittelstand - Warum sich auch für mittelständische Unternehmen durch BPM Kstenvrteile und Mehrwert erzielen lassen - Management Summary Durch die Einführung eines methdischen

Mehr

Fertan. Rostumwandler

Fertan. Rostumwandler s... Rostlo h c i l k c glü Fertan Rostumwandler Korrosionsschutz-Depot, Dirk Schucht Friedrich-Ebert-Str. 12, D-90579 Langenzenn Beratung: +49 (0) 9101-6801, Bestellung: - 6845; Fax: - 6852 www.korrosionsschutz-depot.de

Mehr

7. DEUTSCHER INSOLVENZRECHTSTAG 2010

7. DEUTSCHER INSOLVENZRECHTSTAG 2010 7. DEUTSCHER INSOLVENZRECHTSTAG 2010 - WISSENSCHAFT, RECHTSPRECHUNG, PRAXIS - 17. bis 19. MÄRZ 2010 Aktuelle Rechtsprechungsübersicht 2. Teil: Steuerrecht Rechtsanwalt, Berlin Köln Berlin München Aktuelles

Mehr

Sicherheit & Schutz für die Fassade. Saniersystem gegen Algen- und Pilzbefall

Sicherheit & Schutz für die Fassade. Saniersystem gegen Algen- und Pilzbefall Sicherheit & Schutz für die Fassade Saniersystem gegen Algen- und Pilzbefall ProfiTec FA-Saniersysteme im Überblick Arbeitsgänge FA System Standard FA System Duo FA System A.S. Desinfizieren (*) Sanierlösung

Mehr

Lean and Green Award. Aktionsplan. (Name des Unternehmens)

Lean and Green Award. Aktionsplan. (Name des Unternehmens) Lean and Green Award Aktinsplan (Name des Unternehmens) Erstellt vn: Versin: Vrwrt Im Flgenden erhalten Sie die Frmatvrlage für den Aktinsplan, der zur Erlangung des Lean and Green Awards erfrderlich ist.

Mehr

Meta Trader Signal Kopierer bietet mehr Transparenz und Kontrolle ohne jegliche Kosten für Sie!

Meta Trader Signal Kopierer bietet mehr Transparenz und Kontrolle ohne jegliche Kosten für Sie! Bitte beachten Sie auch den Risikhinweis und Haftungsausschluss am Ende der Seite: Meta Trader Signal Kpierer bietet mehr Transparenz und Kntrlle hne jegliche Ksten für Sie! Weitere Trading Tls im Wert

Mehr

Eine Kündigung ist nötig zur Beendigung von unbefristeten Mietverträgen; befristete Mietverträge können nur ausserordentlich gekündigt werden.

Eine Kündigung ist nötig zur Beendigung von unbefristeten Mietverträgen; befristete Mietverträge können nur ausserordentlich gekündigt werden. Autren und Herausgeber Mietrechtliche Aspekte der Zwischennutzung: Mietvertragsbeendigung Kündigung Eine Kündigung ist nötig zur Beendigung vn unbefristeten Mietverträgen; befristete Mietverträge können

Mehr

PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Project Planning and Calculation Tool

PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Project Planning and Calculation Tool PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Prject Planning and Calculatin Tl Autr/-en: Jens Weimar (jweimar): jens.weimar@prdyna.de C:\Dkumente und Einstellungen\jweimar.PRODYNA\Desktp\Dat en\biz_prjekte\prjekt Planning

Mehr

AnwendungsBericht AUFWIND MEDIALÖSUNG BEI DER KNAUF GIPS KG

AnwendungsBericht AUFWIND MEDIALÖSUNG BEI DER KNAUF GIPS KG AnwendungsBericht AUFWIND MEDIALÖSUNG BEI DER KNAUF GIPS KG Die Knauf Gips KG hat eine umfassende Medialösung von aufwind im Einsatz. Die Lösung erstreckt sich von der Mediendatenbank über das PIM bis

Mehr

Betriebssichere EDV in Kraftwerksanlagen. H. Dunke

Betriebssichere EDV in Kraftwerksanlagen. H. Dunke Betriebssichere EDV in Kraftwerksanlagen H. Dunke Teilbereiche der PCs Aufgaben der vrhandenen Systeme: Prduktin (Ofen) Vertrieb (Kunden) Materialwirtschaft (Waage) Umwelt (Abgas) Frage: Wer kmmt im Werk

Mehr

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung - Deutsch ServerView Schnellstart-Anleitung Ausgabe Juli 2014 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch. Ihre Rückmeldungen

Mehr