«Die Lage der Wärmedämmung in den Schichtenrissen erfolgt nicht nur aus technischen Gründen, sondern auch aus räumlichen Überlegungen.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "«Die Lage der Wärmedämmung in den Schichtenrissen erfolgt nicht nur aus technischen Gründen, sondern auch aus räumlichen Überlegungen."

Transkript

1 These 3 Phase: Detail Manuela Tanja Schmid «Die Lage der Wärmedämmung in den Schichtenrissen erfolgt nicht nur aus technischen Gründen, sondern auch aus räumlichen Überlegungen.» Ausgangslage. Im Modul Architektur & Struktur ist die Aufgabenstellung, ein Künstlerhaus mit zwei möglichst unterschiedlichen Ateliers zu schaffen. Die Differenz kann in verschiedener Hinsicht erfolgen, das Ziel dabei ist, dass das Künstlerhaus mit den beiden Ateliers sowie Schlaf- und gemeinsamen Aufenthaltsräumen möglichst vielen Künstlern entspricht. Weshalb unterschiedliche Schichtenrisse? Inhalt der These. In meinem Projekt besteht die Struktur aus zwei Volumen, welche einander durchdringen. Da diese beiden Baukörper konstruktiv wie aber auch räumlich je etwas anderes aussagen sollen, erfordern sie auch einen unterschiedlichen Schichtenriss. Der massive Kern soll innen und aussen das Material Beton zeigen, das auskragende Volumen hingegen zeigt seine statische Struktur nur nach aussen. Im Inneren gibt es eine präzise Ummantelung aus Massivholz, welche neben zum Beton ein anderes Raumgefühl vermitteln soll. Aufgrund dieser Entwurfsidee entwickelte ich Details von der Fügung von zwei verschiedenen Schichtaufbauten. In dieser These lege ich diese dar und finde heraus, ob, und wenn ja wie, eine Interaktion von verschiedenen Schichtenrisse möglich ist.

2 Die Schichtaufbauten. Um einen besseren Vergleich herzustellen, werden zuerst einheitliche Schichtaufbauten und danach unterschiedliche Schichtaufbauten gezeigt, so dass ein konkreter Vergleich möglich ist. 1. Einheitlicher Schichtenriss. Var. 1.1) Die Wärmedämmung liegt bei beiden Baukörper AUSSEN. Var. 1.2) Die Wärmedämmung liegt bei beiden Baukörper INNEN.

3 Var. 1.3) Die Wärmedämmung liegt bei beiden Baukörper DAZWISCHEN. 2. Der differenzierte Schichtenriss. Var. 2.1) Die Wärmedämmung ist bei einem Volumen als KERNdämmung und beim anderen INNEN liegend ausgeführt.

4 Var. 2.2) Die Wärmedämmung ist bei einem Volumen AUSSEN und beim anderen INNEN liegend. Var. 2.3) Die Wärmedämmung ist bei einem Volumen materialbedingt als WÄRMEDÄMMBETON und im anderen INNEN liegend ausgeführt.

5 Umsetzung im Entwurfsprojekt. Die Struktur meines Entwurfsprojekt zeigt zwei Baukörper, die einander durchdringen und je einen unterschiedlichen Ausdruck haben sollen. Die Erscheinung. Der Beton. Das Projekt ist konsequent aus dem Material Beton entworfen. Der Beton ist zum einen statisch unabdingbar, zum anderen soll er aussen und vor allem innen unterschiedlich zur Geltung kommen. Das Kernvolumen zeigt den Beton sowohl im Raum wie auch nach aussen. Das auskragende Volumen wird durch Rippen ausgesteift, welche nach aussen sichtbar sein sollen. Der Innenraum soll auch durch den Schichtaufbau ein anderes Raumgefühl als der Kern vermitteln, weshalb hier kein Sichtbeton verwendet wird, sondern eine innere Verkleidung. Dadurch ist eine innenliegende Wärmedämmung naheliegend. Die Schichtenrisse. Die Variante 2.3 auf der vorherigen Seite zeigt schliesslich, wie ich die Schichtenrisse und die Schnittpunkte im Entwurfsprojekt umgesetzt habe. Der massive Kern wird in einer homogenen, breiten Wärmedämmbeton- Konstruktion ausgeführt, während der andere Baukörper einen heterogenen Schichtaufbau (Stahlbeton+Innenwärmedämmung) hat. Im Kern einen zweischaligen Betonaufbau und im anderen Baukörper eine Innendämmung vorzusehen, stand anfangs ebenfalls zur Diskussion. Doch für diese Variante habe ich mich nicht entschieden, da bei einem zweischaligen Aufbau schliesslich trotzdem nur eine Wand tragend ist, und dies die zweite Wand in Frage gestellt hätte. Darüber hinaus überwiegen bei Dämmbeton die Vorteile*, da es nur eine starke Schicht gibt, was wiederum den Charakter des Kerns wiederspiegelt. *Vorteile von Dämmbeton sind: wärmebrückenfrei, kürzere Bauzeit, gute Schalldämmung, leichter als Normalbeton, diffusionsoffen, etc.

6 Konstruktiv Räumlich Oblicht, 1.5% Gefälle Stahlprofile mit Rinne und VSG Dachaufbau auskragendes Volumen: 1 cm Metalleindeckung mit Doppelfalz 2 cm Unterkonstruktion -Trennlage 1 cm Bitumendichtungsbahn, 3 lagig verlegt 20 cm Stahlbetondecke wasserdicht und mit Aufbordung 16 cm Wärmedämmung mit Kanthölzern -Dampfbremse 2 cm Unterkonstruktion, Eichenholz 2 cm Massivholzriemen, Eichenholz, Nut+Kamm Wandaufbau Kern: 60 cm Dämmbeton sichtbar Wandaufbau Innenwände Kern: 30 cm Stahlbeton sichtbar Bodenaufbau OG Kern: 6 cm Betonüberzug mit Bodenheizung Oberfläche: geschliffen + porenverschlossen 16 cm Wärme- + Trittschalldämmung 22 cm Stahlbetondecke mit Abbordung Bodenaufbau OG auskragend: 2 cm Massivholz-Riemenboden, Eichenholz 4 cm Trockenestrich mit Bodenheizung -Trennlage/Dampfbremse 16 cm Wärme- + Trittschalldämmung 22 cm Stahlbetondecke mit Abbordung Bodenaufbau gegen Erdreich: 6 cm Betonüberzug mit Bodenheizung Oberfläche: geschliffen + porenverschlossen 2 cm Trittschalldämmung 60 cm Dämmbetonfundamentplatte stahlbewehrt 7 cm Sauberkeitsschicht, Magerbeton Der Dämmbeton muss hier ebenfalls mit einer Stahlarmierung bewerht werden, da der Kern auch Zugkräfte aufnehmen muss. >> Die Wandstärken betragen rund 60 cm, um einerseits die Wärmedämmung zu gewährleisten, anderenseits um die Druckkräfte bei den Auflagern der Auskragung beschädigungsfrei aufzunehmen. Schnittpunkt Kern/Auskragung im Detail-Längsschnitt Dachaufbau auskragendes Volumen: 1 cm Metalleindeckung mit Doppelfalz 2 cm Unterkonstruktion -Trennlage 1 cm Bitumendichtungsbahn, 3 lagig verlegt 20 cm Stahlbetondecke wasserdicht und mit Aufbordung 16 cm Wärmedämmung mit Kanthölzern -Dampfbremse 2 cm Unterkonstruktion, Eichenholz 2 cm Massivholzriemen, Eichenholz, Nut+Kamm Holzriemen im auskragenden Volumen: in Boden, Wand & Decke: Befestigung durch in WD eingebrachte Kanthölzer Wandaufbau Kern: 60 cm Dämmbeton sichtbar Wandaufbau Innenwände Kern: 30 cm Stahlbeton sichtbar Bodenaufbau OG: 2 cm Massivholz-Riemenboden, Eichenholz 4 cm Trockenestrich mit Bodenheizung -Trennlage/Dampfbremse 16 cm Wärme- + Trittschalldämmung 22 cm Stahlbetondecke mit Abbordung und Konsolen Schnittpunkt Kern/Auskragung im Detail-Querschnitt

7 Schlussfolgerung. Die These «Die Lage der Wärmedämmung in den Schichtenrissen erfolgt nicht nur aus technischen Gründen, sondern auch aus räumlichen Überlegungen.» ist zu bestätigen. Die schematischen Fügungsdetails von zwei verschiedenen Schichtenrissen zeigen, dass es möglich ist, die Wärmedämmung trotz unterschiedlicher Lage der Wärmedämmung diese konstruktiv korrekt konsequent durchzuführen. Entscheidend ist also nicht nur der technische Aspekt, sondern vor allem auch die Erkenntnis, dass die Lage der Wärmedämmung direkten Einfluss auf die Wahrnehmung eines Raumes hat. Die Lösung Dämmbeton kombiniert mit Normalbeton wäre in der Umsetzung sicherlich nicht die einfachste Lösung, da es wenig Erfahrungswerte dazu gibt. Eine frühe Zusammenarbeit mit einem Ingenieur, einem Bauphysiker und einem führenden Unternehmer vom Bereich Dämmbeton wären notwendig, um alle technischen Details vorab zu klären, so dass die machbaren Ziele gemeinsam definiert werden könnten. Konstruktiv wie auch tektonisch überzeugt mich diese Lösung in Bezug auf mein Entwurfsprojekt dennoch am stärksten, da es mein Konzept konstruktiv wie auch im Ausdruck optimal unterstreicht. Erkenntnis. Den Schichtenriss gemäss der gewünschten Erscheinung planen. Quellenangabe. - HSLU: Reader Beton. Luzern Deplazes: Architektur Konstruieren. Vom Rohmaterial zum Bauwerk Filipaj: Architektonisches Potenzial von Dämmbeton Hochschule Luzern, Technik & Architektur Struktur + Material FS 2014 Modulverantwortung: Angela Deuber

«Eine Durchdringung von zwei Baukörpern ermöglicht räumliche und statische Vorzüge.»

«Eine Durchdringung von zwei Baukörpern ermöglicht räumliche und statische Vorzüge.» These 2 Phase: Struktur Manuela Tanja Schmid «Eine Durchdringung von zwei Baukörpern ermöglicht räumliche und statische Vorzüge.» Ausgangslage. Im Modul Architektur & Struktur befasse ich mich mit der

Mehr

H O C H S C H U L E L U Z E R N S T R U K T U R U N D M A T E R I A L YVONNE BANHOLZER F R Ü H L I N G S S E M E S T E R D E T A I L

H O C H S C H U L E L U Z E R N S T R U K T U R U N D M A T E R I A L YVONNE BANHOLZER F R Ü H L I N G S S E M E S T E R D E T A I L H O C H S C H U L E L U Z E R N S T R U K T U R U N D M A T E R I A L YVONNE BANHOLZER F R Ü H L I N G S S E M E S T E R 2 0 1 4 D E T A I L Indem ich bei der Leibungen das Fenster in der Mitte anschlage

Mehr

Der Standort, wo ein Fenster in einem Zweischalen Beton angeschlagen ist, ändert den architektonischen Ausdruck des Gebäudes.

Der Standort, wo ein Fenster in einem Zweischalen Beton angeschlagen ist, ändert den architektonischen Ausdruck des Gebäudes. H O C H S C H U L E L U Z E R N S T R U K T U R U N D M A T E R I A L YVONNE BANHOLZER F R Ü H L I N G S S E M E S T E R 2 0 1 4 D E T A I L Der Standort, wo ein Fenster in einem Zweischalen Beton angeschlagen

Mehr

Thesenpapier 3 Schichtaufbau Tektonik Details

Thesenpapier 3 Schichtaufbau Tektonik Details Inhalt: Vorbereitung These Allgemeine Angaben zum Thema Fassaden & Schichtaufbau Schichtenriss & Detailanalyse Axonometrien aussen und innen Fazit Bei meinen Vorbereitungen zum Thema Schichtaufbau, Detail

Mehr

These III. Detail. These III. «Beim Konstruieren mit reinem Dämmbeton verliert ein Gebäude an tektonischem Ausdruck»

These III. Detail. These III. «Beim Konstruieren mit reinem Dämmbeton verliert ein Gebäude an tektonischem Ausdruck» These III Detail These III «Beim Konstruieren mit reinem Dämmbeton verliert ein Gebäude an tektonischem Ausdruck» Abb. Akropolis in Athen. Einführung und Definitionen von Tektonik Die Akropolis in Athen

Mehr

Thesenpapier 3 Schichtaufbau l Tektonik Details

Thesenpapier 3 Schichtaufbau l Tektonik Details Inhalt: Vorbereitung These Allgemeine Angaben zum Thema Schichtenriss & Detailanalyse Axonometrien aussen - innen Fazit Bei meinen Vorbereitungen zum Thema Schichtaufbau, Detail & Tektonik, wie auch bei

Mehr

H O C H S C H U L E L U Z E R N S T R U K T U R U N D M A T E R I A L ANDRI MARUGG F R Ü H L I N G S S E M E S T E R D E T A I L

H O C H S C H U L E L U Z E R N S T R U K T U R U N D M A T E R I A L ANDRI MARUGG F R Ü H L I N G S S E M E S T E R D E T A I L H O C H S C H U L E L U Z E R N S T R U K T U R U N D M A T E R I A L ANDRI MARUGG F R Ü H L I N G S S E M E S T E R 2 0 1 4 D E T A I L Indem die Fensterprofile der Festverglasung auf gleicher Flucht

Mehr

Recherche These 3 - Detail

Recherche These 3 - Detail Recherche These 3 - Detail Entwicklung der Details - Wärmedämmbeton ist Dämm- und Konstruktionsschicht - Masse des Dämmbetons soll zur Geltung kommen: Fenster und Türen aufgesetzt -> Leibung zeigen Dach

Mehr

«Die Formfreiheit des Betons kann mit einer Schalung aus Latex optimal ausgenutzt werden.»

«Die Formfreiheit des Betons kann mit einer Schalung aus Latex optimal ausgenutzt werden.» These 1 Phase: Material Manuela Tanja Schmid «Die Formfreiheit des Betons kann mit einer Schalung aus Latex optimal ausgenutzt werden.» Einleitung. Das Material Beton hat viele Vorteile und bietet in verschiedenen

Mehr

ökologisch bauen besser leben

ökologisch bauen besser leben massivholzhaus ökologisch bauen besser leben dübelholzsystem Einen Großteil Ihres Lebens verbringen Sie in Innenräumen. Dazu gehört vor allem auch Ihr Haus in dem Sie Wohnen, Arbeiten und Schlafen. Das

Mehr

Stahl-Leichtbauweise. Struktur + Material Testat 4, These 3 - Schichtaufbau / Tektonik / Details Mario Realini

Stahl-Leichtbauweise. Struktur + Material Testat 4, These 3 - Schichtaufbau / Tektonik / Details Mario Realini Struktur + Material Testat 4, These 3 - Schichtaufbau / Tektonik / Details Mario Realini Stahl-Leichtbauweise These Themen Es ist möglich eine wohnbare Box mit einer inneren Tragstruktur für Decke, Wände

Mehr

Es ist möglich, alle konstruktiven Verbindungen des Holzrahmens mit Holzverbindungen zu lösen.

Es ist möglich, alle konstruktiven Verbindungen des Holzrahmens mit Holzverbindungen zu lösen. These Es ist möglich, alle konstruktiven Verbindungen des Holzrahmens mit Holzverbindungen zu lösen. Rückblick Für meinen Entwurf des Stadtbades in Luzern entwickelte ich eine Struktur aus dem Prinzip

Mehr

Baukonstruktionen Repetitorium

Baukonstruktionen Repetitorium Baukonstruktionen Repetitorium Version 1.0 vom 11.07.2012 Repetitorium Baukonstruktionen Rep Bauko - 1 1. Aufgabe Räumliche Stabilität Sind die beiden unten dargestellten Gebäude ausreichend ausgesteift?

Mehr

These Es ist aus ökonomischen Gründen sinnvoll das System «Dämmung vor Beton» anzuwenden.

These Es ist aus ökonomischen Gründen sinnvoll das System «Dämmung vor Beton» anzuwenden. FS_2014 I SEITE 1 EINLEITUNG Meine These handelt sich nicht ausschliesslich über das Material Beton, sondern steht auch im Zusammenhang mit der fertigen Wand. In mehreren Arbeitsschritten und mit unterschiedlichen

Mehr

Bauteilkatalog. Vorbemerkungen. Grundsätzliches

Bauteilkatalog. Vorbemerkungen. Grundsätzliches Vorbemerkungen Nachfolgend dargestellte Abbildungen stellen einige Möglichkeiten für die Ausbildung von diversen Details dar. Aufgrund der vielfältigen Kombinationsmöglichkeit mit anderen Materialien,

Mehr

14. Konstruktionsbeispiele

14. Konstruktionsbeispiele 14. Konstruktionsbeispiele Leitlinie für die MHM-Konstruktionsbeispiele: Die im Folgenden gezeigten Beispiele stellen mögliche Konstruktionen mit der und den Profil-Holz-Elementen dar. Sie sollen die Bauwerksplanung

Mehr

Inhalte Diese Übung dient als Vorbereitung auf die abschließende Bauphysik-Klausur am Ende des Wintersemesters 2012/2013.

Inhalte Diese Übung dient als Vorbereitung auf die abschließende Bauphysik-Klausur am Ende des Wintersemesters 2012/2013. Vorrechenübung Bauphysik Wintersemester 2012/2013 Inhalte Diese Übung dient als Vorbereitung auf die abschließende Bauphysik-Klausur am Ende des Wintersemesters 2012/2013. Bearbeitung Bitte achten Sie

Mehr

These 3: Detail / Schichteriss / Tektonik

These 3: Detail / Schichteriss / Tektonik These 3: Detail / Schichteriss / Tektonik Alena Komarek Durch leichte Veränderungen des Aufbaus und der Form ist es möglich ein Paneel als Wand, Boden und Dachabschluss zu verwenden. Dadurch, dass auch

Mehr

Neubau Sporthalle, Hägglingen. Situationen. Mst. 1:500. Rasenplatz. Spielplatz. Rasenplatz. Sandgrube. Spielplatz. Sandgrube. Architekturkonzept

Neubau Sporthalle, Hägglingen. Situationen. Mst. 1:500. Rasenplatz. Spielplatz. Rasenplatz. Sandgrube. Spielplatz. Sandgrube. Architekturkonzept Architekturkonzept Die räumliche Stellung des Neubaus der Turnhalle orientiert sich an der orthogonalen Ausrichtung des bestehenden Schulbaus. Die neue Halle wird in Verlängerung des bestehenden Schulplatzes

Mehr

These 3 Detail. Das Raumklima wird von mehreren Faktoren beeinflusst. In diesem Thesenpapier wird auf folgende Punkte eingegangen:

These 3 Detail. Das Raumklima wird von mehreren Faktoren beeinflusst. In diesem Thesenpapier wird auf folgende Punkte eingegangen: These 3 Detail These Ist eine Mauer aus Sichtbackstein genügend dimensioniert, kann im Innern eines Gebäudes auch ohne eine Wärmedämmung ein angemessenes und konstantes Klima erzeugt werden. Das Raumklima

Mehr

Bild 4: Abgehängte Decke zum besseren Überdämmen der Versorgungsleitungen

Bild 4: Abgehängte Decke zum besseren Überdämmen der Versorgungsleitungen Dämmung im Bereich von Versorgungsleitungen Bei einer abgehängten Konstruktion, die mit Mineralwolle gedämmt wird, können Leitungen vollständig ohne großen Aufwand mit gedämmt werden. Beim Einbau von Dämmplatten

Mehr

«Obwohl geneigte Flachdecken einen grösseren Schalungsaufwand erfordern, geben sie dem Architekten eine Richtung

«Obwohl geneigte Flachdecken einen grösseren Schalungsaufwand erfordern, geben sie dem Architekten eine Richtung These 2 Phase: Struktur Manuela Tanja Schmid «Obwohl geneigte Flachdecken einen grösseren Schalungsaufwand erfordern, geben sie dem Architekten eine Richtung zur Gebäudestruktur und deren inneren Organisation

Mehr

Massivholz-Einfamilienhäuser mit SWISS KRONO MagnumBoard

Massivholz-Einfamilienhäuser mit SWISS KRONO MagnumBoard Massivholz-Einfamilienhäuser mit SWISS KRONO MagnumBoard Schnell gebaut, ökologisch wertvoll und individuell anpassbar Ein bauaufsichtlich zugelassenes Holzbausystem für wohngesundes Bauen in ökologischer

Mehr

AGRO ELEKTROINSTALLATIONEN IN WÄNDEN

AGRO ELEKTROINSTALLATIONEN IN WÄNDEN BERICHT BAUAKUSTIK AGRO ELEKTROINSTALLATIONEN IN WÄNDEN Auftraggeber Auftragsnummer AGRO AG, Korbackerweg 7, 5502 Hunzenschwil L.3051. Ort, Datum Lachen, 21.08.2017 Sachbearbeiter Verteiler Versand Marco

Mehr

0 180 160 1.5 % 440 3 DR +6. UKRD +5.82 UKFD +5.66 5% +6.06 70 0 36 0 207 Wassernase Dachaufbau - Abdichtung bituminös - Gefälledämmung (1.5%) - Stahlbeton 180 mm - Gipsdecke verspachtelt 20 mm etonbrüstung

Mehr

raumfalter Architekten «Kisimul» Areal Hardturm Wohnungsbau, Zürich, Wettbewerb

raumfalter Architekten «Kisimul» Areal Hardturm Wohnungsbau, Zürich, Wettbewerb raumfalter Architekten «Kisimul» Areal Hardturm Wohnungsbau, Zürich, Wettbewerb Leistungsumfang: Projektwettbewerb im offenen Verfahren Nutzung: Neubau mit 160 Wohnungen, Doppelkindergarten, Ateliers/Gewerbe

Mehr

In einem Naturschutzgebiet in einer der schönsten Landschaften Deutschlands zu bauen,

In einem Naturschutzgebiet in einer der schönsten Landschaften Deutschlands zu bauen, In einem Naturschutzgebiet in einer der schönsten Landschaften Deutschlands zu bauen, erfordert eine minimalinvasive Architektur, die möglichst wenig eingreift oder gar zerstört. Daher die Entscheidung,

Mehr

Technische Information Ringanker U-Steine

Technische Information Ringanker U-Steine Definition Ringanker / Definition Ringbalken Die Begriffe Ringanker oder Ringbalken werden meist für ein und dasselbe Bauteil verwendet. Ringanker sind geschlossene, ringförmige Bauteile, die, vereinfacht

Mehr

Opakes Bauteil: 11 - Bodenplatte

Opakes Bauteil: 11 - Bodenplatte Opakes Bauteil: 11 - Bodenplatte Nr: 11 Beschrieb: Bodenplatte Art: Boden Lage gegen: Erdreich 1 0.070 Ja Zementmörtel 1.400 0.050 0.050 2 0.000 Ja Dampfbremse Polyethylen (PE) 0.330 0.001 0.001 3 0.160

Mehr

Planen & Gestalten mit Beton

Planen & Gestalten mit Beton Planen & Gestalten mit Beton Ausgabe 20125 architektur Olympische Welle Das London Aquatics Centre Kurvige Formen Marco Polo Tower in Hamburg Porzellanbeton in Finnland Mondriaans Palette Schulbau in Den

Mehr

Semesterbegleitende Hausübung zur Bauphysik Modul 2.2.4

Semesterbegleitende Hausübung zur Bauphysik Modul 2.2.4 Bergische Universität Wuppertal Fachbereich D Bauingenieurwesen LuF Baukonstruktionen & Holzbau Dr.-Ing. Thomas Duzia Semesterbegleitende Hausübung zur Bauphysik Modul 2.2.4 - Aufgaben und Baubeschreibung

Mehr

Die Tiefgarage und ihre Wärmebrücken. Vortrag von Dipl.-Ing. Ralph Schätzlein Ziegelwerk Schmid, Bönnigheim

Die Tiefgarage und ihre Wärmebrücken. Vortrag von Dipl.-Ing. Ralph Schätzlein Ziegelwerk Schmid, Bönnigheim Die Tiefgarage und ihre Wärmebrücken Vortrag von Dipl.-Ing. Ralph Schätzlein Ziegelwerk Schmid, Bönnigheim Gliederung Vortrag 1 Was sind Wärmebrücken prinzipiell? Wie werden Wärmebrücken im EnEV-Nachweis

Mehr

Holzbau leistet Großes. Unternehmermagazin für Holzbau und Ausbau November. Zimmerer-Teams. mikado-web-award Seite des Siegers

Holzbau leistet Großes. Unternehmermagazin für Holzbau und Ausbau November. Zimmerer-Teams. mikado-web-award Seite des Siegers 11.2014 November ISSN 0944-5749 12,80 C= Unternehmermagazin für Holzbau und Ausbau mikado-web-award Seite des Siegers Südtirol Haus zeigt Kante Arbeitsschutz Aber sicher! Zimmerer-Teams Holzbau leistet

Mehr

PLANUNGSBLÄTTER MONO-COVER

PLANUNGSBLÄTTER MONO-COVER PLANUNGSBLÄTTER MONO-COVER AUSGABE: Jänner 2008 DACHSYSTEM MONO-COVER Das Dach ist zweifelsohne der wichtigste Teil der Gebäudehülle. In der modernen Architektur spricht man oft von der 5. Fassade. Verstärkt

Mehr

Einfachturnhalle Hägglingen

Einfachturnhalle Hägglingen Hägglingen Oberdorfstrasse, 5607 Hägglingen 1 / 9 Kugelstoss Spielfeld neu Spielfeld bestehend Weitsprung 18 Parkplätze Aussengeräteraum Bühneneingang Schulhaus / Mehrzweckhalle Eingang Oberdorfstrasse

Mehr

Infraleichtbeton - Ansätze zur Einsparung Grauer Energie durch monolithische Bauweise

Infraleichtbeton - Ansätze zur Einsparung Grauer Energie durch monolithische Bauweise Infraleichtbeton - Ansätze zur Einsparung Grauer Energie durch monolithische Bauweise Dipl.-Ing. Alex Hückler Entwerfen und Konstruieren Massivbau Berlin spart Graue Energie Übersicht (1) Idee (2) Referenzobjekt

Mehr

Thesenpapier 1 // Material Backstein

Thesenpapier 1 // Material Backstein Thesenpapier 1 // Material Backstein Eines der ältesten Baumaterialien ist Lehm. Aus Lehm wurde in der frühen Zeit Gebäude erstellt. Auch heute ist Lehm ein Hauptbestandteil von Backstein. Wir setzen uns

Mehr

Kubus am Hang. Monolithisch mit Porenbeton gebaut:

Kubus am Hang. Monolithisch mit Porenbeton gebaut: Monolithisch mit Porenbeton gebaut: Kubus am Hang Das von Prof. Christoph Winkler, SEHW Architekten, Hamburg, realisierte Wohnhaus trägt dem Wunsch der Bauherrenfamilie nach einer puristischen Architektursprache

Mehr

MagnumBoard Holzbau mit System

MagnumBoard Holzbau mit System MagnumBoard Holzbau mit System Holz der einzige nachwachsende Baustoff ökologisch massiv wirtschaftlich 1 Das moderne Holzbausystem Ein bauaufsichtlich zugelassenes Holzbausystem für wohngesundes Bauen

Mehr

Semesterbegleitende Hausübung zur Bauphysik Modul 2.2.4

Semesterbegleitende Hausübung zur Bauphysik Modul 2.2.4 Bergische Universität Wuppertal Fachbereich D Bauingenieurwesen LuF Baukonstruktionen & Holzbau Dr.-Ing. Thomas Duzia Semesterbegleitende Hausübung zur Bauphysik Modul 2.2.4 - Aufgaben und Baubeschreibung

Mehr

FRIWA Schalungselement

FRIWA Schalungselement Das FRIWA - ermöglicht auf eine einfache und doch effektive Art und Weise das Verputzen der Stirnseiten bei auskragenden Geschoßdecken, Treppen und Innenbalkonen ohne der Gefahr einer Rissbildung durch

Mehr

Mit Styropor zum. Passivhaus

Mit Styropor zum. Passivhaus Mit Styropor zum Passivhaus Vorbemerkungen Diese Broschüre enthält gebräuchliche Wand-, Dach- und Deckenaufbauten mit Standard-Dämmstoffen aus Styropor. Darüber hinaus bieten die Mitglieder der GPH für

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Verzeichnis der Formelzeichen Grundlagen der Bauphysik 17

Verzeichnis der Formelzeichen Grundlagen der Bauphysik 17 Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Formelzeichen.. 14 1 Grundlagen der Bauphysik 17 1.1 Wärmedämmung 17 1.1.1 Die drei Arten des Wärmetransportes 18 1.1.1.1 Wärmeaustausch durch Strahlung 18 1.1.1.2 Wärmeübertragung

Mehr

Aufgabenstellung QV 2014

Aufgabenstellung QV 2014 QV 14 Zeichner/innen EFZ Fachrichtung Architektur Kanton Solothurn 1 Qualifikationsverfahren Zeichner/innen EFZ Fachrichtung Architektur Mai 2014 Aufgabenstellung QV 2014 Lernende Person (Name, Vorname)

Mehr

Hier wird Beton zelebriert!

Hier wird Beton zelebriert! NEUTARD SCHNEIDER ARCHITEKTEN Hier wird Beton zelebriert! Funktion und Ästhetik pur im Einfamilienhaus in München Beton ist in diesem Einfamilienhaus nicht nur der Werkstoff für tragende Bauteile: Die

Mehr

Ausführungsgrundlagen 1.2 (Bauverfahren und Baukonstruktion)

Ausführungsgrundlagen 1.2 (Bauverfahren und Baukonstruktion) Qualifikationsverfahren Baupraktiker/-in EBA Berufskenntnisse 05 Ausführungsgrundlagen. (Bauverfahren und Baukonstruktion) 5 Minuten Kandidat Gruppe... Nummer... Name MÖGLICHE LÖSUNGEN Vorname MÖGLICHE

Mehr

Projektbeschrieb. Ausgangslage. Neubau Einfamilienhaus Vorplatz, Gang, Keller 1-2, Waschen, Werken (beheizt), Wein, Technik, Garage

Projektbeschrieb. Ausgangslage. Neubau Einfamilienhaus Vorplatz, Gang, Keller 1-2, Waschen, Werken (beheizt), Wein, Technik, Garage Projektbeschrieb Ausgangslage Neubau Einfamilienhaus : Vorplatz, Gang, Keller 1-2, Waschen, Werken (beheizt), Wein, Technik, Garage Fenster Holz-Metallfenster mit Isolierverglasung : Eingang, WC, Kochen

Mehr

Repetitorium Bauphysik V 2.0 Rep BP - 1

Repetitorium Bauphysik V 2.0 Rep BP - 1 Wärmeschutz 1. Aufgabe RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Ermitteln Sie die Wärmedurchgangskoeffizienten der Außenwand und des Daches gemäß DIN EN ISO 6946. Nehmen Sie für das Dach eine Sparrenbreite von 12 cm und

Mehr

CRUISE CENTER & HOTEL HAFENCITY HAMBURG

CRUISE CENTER & HOTEL HAFENCITY HAMBURG CRUISE CENTER & HOTEL HAFENCITY HAMBURG Die Auswertung der Daten von Kreuzfahrten mit Stopp in Hamburg zeigt eine enge und vielgestaltige Verknüpfung Hamburgs mit den Häfen Europas. Es wird erkennbar,

Mehr

Korrigenda zur 3. Auflage Die neue Konstruktionslehre für den Hochbau. TreppengestaltungTypologie der Treppen

Korrigenda zur 3. Auflage Die neue Konstruktionslehre für den Hochbau. TreppengestaltungTypologie der Treppen Korrigenda zur 3. Auflage Die neue Konstruktionslehre für den Hochbau Winterthur, 28.5.2016 Heft 09, Treppen und Aufzüge Seite 03 Inhaltsverzeichnis TreppengestaltungTypologie der Treppen Treppenarten

Mehr

fh Kaiserslautern :: Fachbereich Bauen und Gestalten :: Studiengang Innenarchitektur Ausbaukonstruktion 4 :: Prof. N. Schäfer :: Jens Betha ::

fh Kaiserslautern :: Fachbereich Bauen und Gestalten :: Studiengang Innenarchitektur Ausbaukonstruktion 4 :: Prof. N. Schäfer :: Jens Betha :: AUSBAUKONSTRUKTION 4 JENS BETHA 811542 modellbauwerkstatt archiv heizung wc damen flur wc herren ansicht ost m 1:200 duschen aufbewahrung faserzementplatten skyframe glasschiebetür ein beweglicher flügel

Mehr

SALLE POLYVALENTE. Wintersemester 16/17

SALLE POLYVALENTE. Wintersemester 16/17 Wintersemester 16/17 ationalversion Gaigal Lilli, Höfling Lisa, Bust Jenny, Wollmann Martin C02 1 2 1 3 2 3 5 6 4 5 7 6 4 7 8 8 9 13 9 13 10 10 11 12 1 Kiesschüttung 60mm Dachdichtung Bitumenbahn Dämmung

Mehr

Bau-Skulptur aus Leichtbeton

Bau-Skulptur aus Leichtbeton PRESSEMITTEILUNG Pautzfeld, im November 2010 Wohn- und Geschäftshaus, Berlin-Mitte Bau-Skulptur aus Leichtbeton Mit dem neuen Wohn- und Geschäftshaus am Berliner Rosa-Luxemburg-Platz konzipierte Architekt

Mehr

Bau-Skulptur aus Leichtbeton

Bau-Skulptur aus Leichtbeton PRESSEMITTEILUNG Pautzfeld, im November 2010 Wohn- und Geschäftshaus, Berlin-Mitte Bau-Skulptur aus Leichtbeton Mit dem neuen Wohn- und Geschäftshaus am Berliner Rosa-Luxemburg-Platz konzipierte Architekt

Mehr

Technische Universität Dortmund, Fakultät Bauingenieurwesen und Architektur, Fach Bauphysik. schriftliche Prüfung, Bachelorstudiengang.

Technische Universität Dortmund, Fakultät Bauingenieurwesen und Architektur, Fach Bauphysik. schriftliche Prüfung, Bachelorstudiengang. Musterklausur Beispielaufgaben zur Bauphysik WiSe11/12 Aufgabe 1 Wärmeschutz (10 P): Bestimmen Sie zeichnerisch die Schichtgrenztemperaturen in folgendem Bodenplattenaufbau. Gehen Sie von einer Erdreichtemperatur

Mehr

Architektur. mikado

Architektur. mikado 46 mikado 7.2012 Architektur Das Einfamilienhaus steht im Neubaugebiet Welvert nahe der Villinger Altstadt. Erschlossen wird der kompakte Baukörper mit zwei Vollgeschossen von Osten. Die auf der Süd- und

Mehr

Konstruktion Technik Details. Trennwand System MTS

Konstruktion Technik Details. Trennwand System MTS Konstruktion Technik Details Trennwand 2 Konstruktion 3 Aluminiumpfosten-Riegel Bauweise 100 mm Wanddicke Doppelverglasung Die Struktur der MTS Trennwand besteht aus einer filigranen Pfosten-Riegel-Konstruktion

Mehr

[ORSO-V Stahl/Betonverbundstützen] «Moderne Architektur verlangt nach Tragstrukturen, die zeitgemässe Konzepte unterstützen.»

[ORSO-V Stahl/Betonverbundstützen] «Moderne Architektur verlangt nach Tragstrukturen, die zeitgemässe Konzepte unterstützen.» Das Magazin für die Kunden der F. J. Aschwanden AG Juni 2013 [ORSO-V Stahl/Betonverbundstützen] «Moderne Architektur verlangt nach Tragstrukturen, die zeitgemässe Konzepte unterstützen.» Die tilia Stiftung

Mehr

Fachsymposium Gladbeck Dämmstoff -Abdichtung - Metalleindeckung - Aluprofilsysteme

Fachsymposium Gladbeck Dämmstoff -Abdichtung - Metalleindeckung - Aluprofilsysteme Fachsymposium 2016 Gladbeck 15.09.16 - Dämmstoff -Abdichtung - Metalleindeckung - Aluprofilsysteme Fachsymposium für Architekten Ingenieure Unternehmer Behörden-Vertreter Gladbeck, den 15.09.2016 WER WIR

Mehr

Passivhaus- Objektdokumentation

Passivhaus- Objektdokumentation Passivhaus- Objektdokumentation Einfamilienpassivhaus in Hamburg Harburg H43 Verantwortlicher Planer Ingo Kempa www.keenco3.de Dieses Einfamilienhaus wurde für eine private Baufamilie in Hamburg-Harburg

Mehr

BAUBESCHRIEB Baumeisterarbeiten Die Fundationen werden in Form einer Betonbodenplatte oder als Streifenfundamente ausgebildet. Die Wände gegen das Erdreich werden in Beton, die restlichen Wände in Backsteinmauerwerk

Mehr

2014 Qualifikationsverfahren Zeichner/Innen EFZ Fachrichtung Architektur

2014 Qualifikationsverfahren Zeichner/Innen EFZ Fachrichtung Architektur 2014 Qualifikationsverfahren Zeichner/Innen EFZ Fachrichtung Architektur Name, Vorname Prüfungsnummer......... Zeit Hilfsmittel Lösungsweg Genauigkeit Zum Lösen der 5 Aufgaben stehen Ihnen 60 Minuten zur

Mehr

4 GKF / Gipsfaser 2 Schichten x 18 mm

4 GKF / Gipsfaser 2 Schichten x 18 mm Lignotrend-Detailkatalog Trennwände (Gebäude-/Wohnung-) Massivholz Inhaltsverzeichnis [3.1] Gebäudetrennwand, Knotenpunkt mit Decke Massivholz...GTW - DEM [3.] Gebäudetrennwand, Knotenpunkt Aussenwand...

Mehr

Martinelli + Menti AG Beilage 1.1. Sanierungspaket 2.2 mit Zustazmassnahmen für gesetzlicher Mindestwärmeschutz

Martinelli + Menti AG Beilage 1.1. Sanierungspaket 2.2 mit Zustazmassnahmen für gesetzlicher Mindestwärmeschutz Beilage 1.1 Bauvorhaben/Projekt: Auftragsnummer: Sanierung Gemeindehaus Horw 0/1 FALSCH Variante: Sanierungspaket 2.2 mit Zustazmassnahmen für gesetzlicher Mindestwärmeschutz Sachbearbeiter: M. Meyer ordimensionierung

Mehr

Kategorie 4 Sport- und Bildungsbauten 9 Einreichungen 1 x Preis 2 x Anerkennung

Kategorie 4 Sport- und Bildungsbauten 9 Einreichungen 1 x Preis 2 x Anerkennung Kategorie 4 Sport- und Bildungsbauten 9 Einreichungen 1 x Preis 2 x Anerkennung 46 47 Bauherrenpreis 2014 der Architektenkammer des Saarlandes Preis Sport- und Bildungsbauten Völklingen Kindertagesstätte

Mehr

DOPPELHAUS DACH KONSTRUKTION GEBÄUDELÖSUNG BIM GEWERBEBAU

DOPPELHAUS DACH KONSTRUKTION GEBÄUDELÖSUNG BIM GEWERBEBAU EINFAMILIENHAUS MONOLITHISCHE AUSSENWAND DOPPELHAU DOPPELHAUS SANIERUNG RENOVIERUNG KELLER MODERNISIERUNG DECKE DACH VERARBEITUNG DACH PLANUNG KONSTRUKTION GEBÄUDELÖSUNG KELLER MEHRGESCHOSSBAU FUNKTIONSWAND

Mehr

Austrotherm Resolution

Austrotherm Resolution Die Zukunft der Wärmedämmung ist schlank! Mit der neuen beginnt ein neues Zeitalter in der Wärmedämmung. In der Entwicklungsabteilung von Austrotherm wurde in den letzten Jahren nach dem niedrigsten Wärmedämmwert

Mehr

Massiv-Holz-Mauer Detail: 1.1 Sockelanschluss MHM 25cm mit WDVS an Betondecke. z.b. Gipskartonplatte, Lehmbauplatte,...

Massiv-Holz-Mauer Detail: 1.1 Sockelanschluss MHM 25cm mit WDVS an Betondecke. z.b. Gipskartonplatte, Lehmbauplatte,... Diffusionsoffenes Putzsystem (WDVS) z.b. 60 mm WLG 045 Mörtelbett als kraftschlüssige Auflagerfläche (z.b. Zementoder Quellmörtel) Außenwand 25 cm Befestigung nach Statik Luftdichte Abklebung Bauwerksabdichtung

Mehr

Die. wand. Perfekt preiswert bauen

Die. wand. Perfekt preiswert bauen Die wand Perfekt preiswert bauen Herzlich Willkommen! Den steigenden Ansprüchen gerecht zu werden, und dennoch billiger zu bauen, das waren unsere Zielvorgaben bei der Entwicklung dieses neuen Bausystems.

Mehr

Wärmebrücken beim Fassadenbau

Wärmebrücken beim Fassadenbau Wärmebrücken beim Fassadenbau 1. Definition «Wärmebrücke» 2. Einfluss von Wärmebrücken 3. Anforderungen an Wärmebrücken 4. Wärmebrücken beim Fassadenbau und ihre Berücksichtigung 5. Wärmebrückeneinfluss:

Mehr

Grundlagen Mauertypen Konstruktionen. Baustoffe und Geschichte Tragwerksarten Bauverfahren Brückenelemente Beispiele

Grundlagen Mauertypen Konstruktionen. Baustoffe und Geschichte Tragwerksarten Bauverfahren Brückenelemente Beispiele Stützmauern Grundlagen Mauertypen Konstruktionen Tunnelbauten Geschichte Grundlagen Vortrieb Ausbau Brücken Baustoffe und Geschichte Tragwerksarten Bauverfahren Brückenelemente Beispiele Ausbau Bahnhofstrasse

Mehr

Einbau der Wärmedämmung in die Wand

Einbau der Wärmedämmung in die Wand Einbau der Wärmedämmung in die Wand Im Folgenden finden Sie die ausführliche Beschreibung zur Isolierung von Dach, Wand und Boden eines Wohnhauses nach Niedrigenergiestandard. Bei Blockhäusern, die nur

Mehr

Geschosswohnungsbau mit einschaliger Ziegelwand im Passivhausstandard Präsentation economicum, Session 1

Geschosswohnungsbau mit einschaliger Ziegelwand im Passivhausstandard Präsentation economicum, Session 1 Geschosswohnungsbau mit einschaliger Ziegelwand im Passivhausstandard Präsentation economicum, Session 1 Dornbirn, 28.05.2014 Passivhaus Wärmedämmverbundsystem economicum, Session 1 28.05.2014 1/45 Passivhaus

Mehr

Fundament erstellen in 8 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung

Fundament erstellen in 8 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Unterschiedliche Bauwerke erfordern unterschiedliche Fundamente. Je nachdem, wie sich die Last der geplanten Konstruktion auf den Boden überträgt, kommen Punkt-, Streifen-

Mehr

Schallschutz versus Brandschutz Herausforderungen im mehrgeschossigen Holzbau

Schallschutz versus Brandschutz Herausforderungen im mehrgeschossigen Holzbau Schallschutz versus Brandschutz J. Kolb 1 Schallschutz versus Brandschutz Herausforderungen im mehrgeschossigen Holzbau Josef Kolb Ingenieure und Planer CH-Uttwil 2 Schallschutz versus Brandschutz J. Kolb

Mehr

Traditionelle Bauweise, neu interpretiert

Traditionelle Bauweise, neu interpretiert PRESSEMITTEILUNG Pautzfeld, im Januar 2013 Einfamilienhaus aus Liapor-Isolationsbeton, Bad Kohlgrub Traditionelle Bauweise, neu interpretiert Der neue Riegelbau in Bad Kohlgrub gliedert sich von Volumen,

Mehr

Areal Suurstoffi Baufeld 3, Rotkreuz

Areal Suurstoffi Baufeld 3, Rotkreuz Areal Suurstoffi Baufeld 3, Rotkreuz In den letzten Jahren entstanden in Risch- Rotkreuz zusätzliche Gewerbe- und Wohnfläche. Ausdruck davon ist unter anderem die Bebauung des Areals Suurstoffi. Der für

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management DEPARTMENT OF ARCHITECTURE M6.1 Bauwirtschaft Bochum University 2015-16 Übung 2: DIN 277-Berechnung von Flächen- und Rauminhalten + BKI Kostenschätzung nach Grobelementen Bauwerk Das bereits in der Übung

Mehr

Ein Holzhaus als Visitenkarte. Einfamilienhaus. Architektur

Ein Holzhaus als Visitenkarte. Einfamilienhaus. Architektur Einfamilienhaus Ein Holzhaus als Visitenkarte Für ihr Wohnhaus im bayerischen Riedenburg wollte die Bauherrenfamilie ein umweltverträgliches Gebäudekonzept. Auf einem bestehenden Massivgeschoss errichtete

Mehr

Aufgabenstellung LAP 05

Aufgabenstellung LAP 05 LAP 05 HochbauzeichnerInnen Kanton Solothurn 1 Lehrabschlussprüfungen HochbauzeichnerInnen Mai 2005 Aufgabenstellung LAP 05 Lehrtochter/Lehrling (Name, Vorname) Prüfungs- Nr. Lehrbetrieb (Name, Adresse)

Mehr

Wohnungsbau mit Stahl 079 Wohnhaus mit Büro in Nagold-Hochdorf

Wohnungsbau mit Stahl 079 Wohnhaus mit Büro in Nagold-Hochdorf Wohnungsbau mit Stahl 079 Wohnhaus mit Büro in Nagold-Hochdorf Stahl-Informations-Zentrum Wohnungsbau mit Stahl 079 Wohnhaus mit Büro Das Haus liegt auf einem Grundstück in leichter Nordhanglage mit ausgezeichneter

Mehr

Details und Anschlüsse

Details und Anschlüsse CALSITHERM Natürlich innen dämmen Details und Anschlüsse Natürliche Rohstoffe Milliarden Mikroporen Nicht brennbar Feuchteregulierend Verarbeitungsanleitung Kapillaraktive Innendämmung mit der Calsitherm

Mehr

h_systeme SYSTEMBAUELEMENTE IN INDIVIDUELLEM AUFBAU NACH IHREN ANFORDERUNGEN WAND _DECKE _DACH

h_systeme SYSTEMBAUELEMENTE IN INDIVIDUELLEM AUFBAU NACH IHREN ANFORDERUNGEN WAND _DECKE _DACH SYSTEMBAUELEMENTE IN INDIVIDUELLEM AUFBAU NACH IHREN ANFORDERUNGEN _ WAND _DECKE _DACH IHRE VORTEILE MIT H_SYSTEM _Mit dem h_system von Häring haben Sie alle Trümpfe in der Hand und profitieren von unserem

Mehr

Dämmen auf höchstem Niveau. Der Schöck Isokorb XT.

Dämmen auf höchstem Niveau. Der Schöck Isokorb XT. Dämmen auf höchstem Niveau. Der Schöck Isokorb XT. Bauen Sie auf Minergiehausniveau. Mit dem Schöck Isokorb XT. Schöck Isokorb Typ ABXT Für den wärmebrückenfreien Anschluss von Attiken und Brüstungen.

Mehr

1.1 Definition der Bauteile

1.1 Definition der Bauteile Modul 1 Gebäudegeometrie Definition der Bauteile 3 1.1 Definition der Bauteile 1.1.1 Aufteilung in Zonen und Bereiche Die Berechnung des Energiebedarfs kann nur für Bereiche mit gleichen Nutzungsbedingungen

Mehr

vautz mang architekten bda alexanderstraße stuttgart telefon salzlagerhalle geislingen

vautz mang architekten bda alexanderstraße stuttgart telefon salzlagerhalle geislingen Durch geänderte Logistik im Streusalzvertrieb entsteht für neue Salzlagerhallen die Anforderung einer lichten Durchfahrtshöhe von 10,00m für Sattelschlepper mit gekippter Liefermulde. Gleichzeitig erhöhen

Mehr

Dach-Inspektion. Checkliste Dach-Inspektion. Sicherheit für Generationen. Arbeitshandschuhe. Notizblock / Checkliste. Bleistift / Kugelschreiber

Dach-Inspektion. Checkliste Dach-Inspektion. Sicherheit für Generationen. Arbeitshandschuhe. Notizblock / Checkliste. Bleistift / Kugelschreiber Dach-Inspektion Mit der Bestandsaufnahme wird der Zustand des Flachdaches festgestellt und protokolliert. Zur Vorbereitung der Dach-Inspektion sollen die nachfolgenden Checklisten hilfreich sein. Checkliste

Mehr

BETON STRUKTUR + MATERIAL RÄUMLICHE STABILITÄT

BETON STRUKTUR + MATERIAL RÄUMLICHE STABILITÄT STRUKTUR MATERIAL BETON RÄUMLICHE STABILITÄT In den heutigen Normen ist festgelegt, dass jedes Gebäude in sich standsicher und ausgesteift sein muss. Es reicht nicht aus, wenn einzelne Elemente in sich

Mehr

Übersicht Details: Rohbau, Fassaden, Dach, Schlosser

Übersicht Details: Rohbau, Fassaden, Dach, Schlosser Übersicht Details: Rohbau, Fassaden, Dach, Schlosser Querschnitte 1:150 D-3.544 D-3.543 D-3.546 D-3.545 S-3.555 +23.00 +22.80 D-3.540 +22.95 +22.16 +23.00 D-3.547 Längsschnitt 1:150 D-3.542 D-3.541 R-3.510

Mehr

Wohnungsbau mit Stahl 072 Geschoßwohnungsbau in Konstanz

Wohnungsbau mit Stahl 072 Geschoßwohnungsbau in Konstanz Wohnungsbau mit Stahl 0 Geschoßwohnungsbau in Konstanz Stahl-Informations-Zentrum Wohnungsbau mit Stahl 0 Geschoßwohnungsbau in Konstanz Auf dem Grundstück Markgrafenstraße St.Gebhard-Straße stand eine

Mehr

Wohnungsbau mit Stahl 076 Aufstockung eines Fachwerkhauses in Dinslaken

Wohnungsbau mit Stahl 076 Aufstockung eines Fachwerkhauses in Dinslaken Wohnungsbau mit Stahl 076 Aufstockung eines Fachwerkhauses in Dinslaken Stahl-Informations-Zentrum Wohnungsbau mit Stahl 076 Aufstockung in Stahlständerbauweise Ein Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert

Mehr

Zementestrich auf Stahlbetondecke

Zementestrich auf Stahlbetondecke Zementestrich auf Zementestrich Je nach Verkehrslast und Estrichdicke können für diese Anwendung alle thermotec BEPS-T und thermotec BEPS-WD Produkte verwendet werden. Quelle: Hotel Guglwald GmbH Romantikhotel

Mehr

Software Flixo zur Wärmebrückenberechnung

Software Flixo zur Wärmebrückenberechnung Software Flixo zur Wärmebrückenberechnung Programmkonzept Modellbereich --> Konstruktionen Berichteteil --> Berechnungen Arbeitsablauf Voreinstellungen anpassen Konstruktion eingeben oder als.dxf importieren

Mehr

Höchste Energieeffizienz in der Praxis

Höchste Energieeffizienz in der Praxis Modul Modul Aufbau Vorwort 0: Einführung 1: Erdberührte Bauteile 2: Außenwände 1 (Rahmenbauweise) 3: Außenwände 2 (Holz-Massivbauweise) 4: Fenster- und Türanschlüsse 5: Flach- und Steildächer 6: Nachweisverfahren

Mehr

Design aus Leidenschaft

Design aus Leidenschaft Design aus Leidenschaft M & F Sonnensegel setzen mit ihrem luftig leichten Charakter Akzente. Unsere Produkte entsprechen den höchsten Qualitätsansprüchen. Die Produkte bestehen aus hochwertigen Materialien,

Mehr

M 6 BAUKONSTRUKTION I_2. Semester SS 2011

M 6 BAUKONSTRUKTION I_2. Semester SS 2011 UNIVERSITÄT SIEGEN Department Architektur D-57068 Siegen Baukonstruktion und Entwerfen Architektin Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Sibille Wirtz Paul-Bonatz-Str. 9 11 57068 Siegen Telefon +49 271 740-2952 Wirtz

Mehr

baustellenbesichtigung

baustellenbesichtigung baustellenbesichtigung mi 31..017 STANDORT: DANIEL GRAN-STRASSE 36, 3100 ST. PÖLTEN PROGRAMM: 1:30 Treffpunkt Parplatz Höhe Daniel Granstraße 3 1:3 Kurze Einführung ins Projekt anschließend Rundgang durch

Mehr

Bausteine für Ihre IDEEn

Bausteine für Ihre IDEEn Bausteine für Ihre IDEEn Von einem alten Wunsch zu einer neuen Idee. Ein neues Bauen braucht ein neues Denken. Am Anfang guter Lösungen steht oft die Einfachheit. Steko ist eine verblüffend einfache Idee.

Mehr