Vertragsinformationen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vertragsinformationen"

Transkript

1 Vertragsinformationen Informationen zum Versicherer 1. Identität und ladungsfähige Anschrift des Versicherers Lebensversicherung von 1871 a. G. München Maximiliansplatz München vertreten durch den Vorstand: Wolfgang Reichel (Sprecher des Vorstands), Dr. Klaus Math, Rolf Schünemann Vorsitzender des Aufsichtsrats: Prof. Werner Schuierer Sitz München, AG München HRB 194 Rechtsform: Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit 2. Hauptgeschäftstätigkeit des Versicherers Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871) betreibt unmittelbar und mittelbar alle Arten der Lebensversicherung einschließlich ihrer Zusatzversicherungen sowie Kapitalisierungsgeschäfte und die Verwaltung von Versorgungseinrichtungen. L-R3003/01. 13/m 3. Garantiefonds Zur Absicherung der Ansprüche aus der Lebensversicherung besteht ein gesetzlicher Sicherungsfonds ( 124 ff. des Versicherungsaufsichtsgesetzes), der bei der Protektor Lebensversicherungs-AG (Sicherungsfonds für die Lebensversicherer), Wilhelmstraße 43 G, Berlin, errichtet ist. Im Sicherungsfall wird die Aufsichtsbehörde die Verträge auf den Sicherungsfonds übertragen. Geschützt durch den Fonds sind die Ansprüche der Versicherungsnehmer, der versicherten Personen, der Bezugsberechtigten und sonstiger aus dem Versicherungsvertrag begünstigter Personen. Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München gehört dem Sicherungsfonds an. Informationen zur angebotenen Leistung 4. Versicherungsbedingungen, wesentliche Merkmale der Versicherungsleistung Die für das Versicherungsverhältnis geltenden Allgemeinen und ggf. Besonderen Versicherungsbedingungen können Sie Ihrem Detaillierten Versorgungsvorschlag entnehmen. In den Bedingungen sind Angaben über Art, Umfang und Fälligkeit der Leistung des Versicherers enthalten. Einzelheiten enthält Ihr Detaillierter Versorgungsvorschlag unter "Leistungen" und "Erläuterungen zur Leistung". 5. Gesamtpreis der Versicherung In Ihrem Detaillierten Versorgungsvorschlag ist unter "Beitrag" und "Erläuterungen zum Beitrag" der Gesamtpreis der Versicherung einschließlich aller Steuern und sonstigen Preisbestandteile ausgewiesen. 6. Zusätzlich anfallende Steuern, Gebühren oder Kosten Etwaige zusätzlich anfallende Gebühren oder Kosten sind in Ihrem Produktinformationsblatt unter Ziffer 3 aufgeführt /Online-Version Tarifsoftware/A-V/01/

2 - 2 - Informationen über anfallende Steuern entnehmen Sie bitte dem Dokument "Allgemeine Angaben über die Steuerregelungen". 7. Zahlung und Erfüllung Einzelheiten hinsichtlich der Zahlung und der Erfüllung, insbesondere zur Zahlungsweise des Beitrags sind in Ihren Allgemeinen Versicherungsbedingungen unter der Überschrift "Was haben Sie bei der Beitragszahlung zu beachten?" sowie in Ihrem Detaillierten Versorgungsvorschlag unter "Beitrag" und "Erläuterungen zum Beitrag" dargestellt. 8. Gültigkeitsdauer der zur Verfügung gestellten Informationen Die Gültigkeit der Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen ist auf 60 Tage befristet. Informationen zum Vertrag 9. Zustandekommen des Vertrages Der Versicherungsvertrag kommt durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen zustande. Im Falle der Antragsstellung ist Ihre Willenserklärung der Antrag, unsere Willenserklärung ist der Versicherungsschein. Mit Zugang unserer Annahmeerklärung, die durch Übersendung des Versicherungsscheins erfolgt, ist der Versicherungsvertrag rechtlich wirksam zustande gekommen. Auf die Einhaltung einer Antragsbindefrist wird verzichtet. Im Falle einer unverbindlichen Angebotsanfrage durch Sie, ist unsere Willenserklärung das verbindliche Angebot. Ihre Willenserklärung erfolgt durch schriftliche Annahme dieses Angebots. Der Versicherungsvertrag kommt drei Tage nach Absenden Ihrer Annahmeerklärung an uns zustande. Wir dokumentieren den Vertragsschluss nochmals durch die Übersendung eines Versicherungsscheines. L-R3003/01. 13/m Ihr Versicherungsschutz beginnt, wenn der Versicherungsvertrag zustande gekommen ist und Sie den ersten oder einmaligen Beitrag (Einlösungsbeitrag) gezahlt haben. Vor dem im Versicherungsschein angegebenen Beginn der Versicherung besteht jedoch noch kein Versicherungsschutz. 10. Widerrufsrecht Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 30 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.b. Brief, Fax, ) widerrufen. Die ausführliche Widerrufsbelehrung finden Sie in Ihrem Detaillierten Versorgungsvorschlag unter "Widerrufsbelehrung". 11. Laufzeit des Vertrages Angaben zur Laufzeit und gegebenenfalls zur Mindestlaufzeit des Vertrages enthält Ihr Detaillierter Versorgungsvorschlag unter "Persönliche Daten", "Leistungen" und "Erläuterung zur Leistung". 12. Beendigung des Vertrages Angaben zur Beendigung des Vertrages, insbesondere zu den vertraglichen Kündigungsbedingungen einschließlich etwaiger Stornoabzüge entnehmen Sie bitte Ihren Allgemeinen Versicherungsbedingungen unter den Überschriften "Wann können Sie Ihre Versicherung kündigen oder beitragsfrei stellen?" und "Welchen Stornoabzug erheben wir bei Kündigung oder Beitragsfreistellung Ihrer Versicherung?" sowie im "Anhang der AVB zur Kündigung und Beitragsfreistellung Ihrer Versicherung". Falls Sie zu Ihrem Vertrag eine oder mehrere Zusatzversicherungen abschließen, finden Sie Angaben zur Beendigung der Zusatzversicherung(en) in den jeweiligen Besonderen Bedingungen unter der Überschrift "Wie ist das Verhältnis zur Hauptversicherung?" /Online-Version Tarifsoftware/A-V/02/

3 Anwendbares Recht und zuständiges Gericht Auf den Versicherungsvertrag findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Angaben über den Gerichtsstand sind in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen unter "Wo ist der Gerichtsstand?" enthalten. 14. Vertrags- und Korrespondenzsprache Die Vertragsbedingungen und die erforderlichen Informationen sowie die Kommunikation während der Laufzeit dieses Vertrages erfolgen in deutscher Sprache. Informationen zum Rechtsweg 15. Außergerichtliche Beschwerde- und Rechtsbehelfsverfahren Eine außergerichtliche Beschwerdestelle zur Schlichtung von Verbraucherstreitigkeiten über Versicherungen steht nicht zur Verfügung. Die LV 1871 ist nicht Mitglied im Verein Versicherungsombudsmann e.v Zuständige Aufsichtsbehörde Sollte es einmal Probleme mit Ihrer Versicherung geben, die Sie mit uns nicht lösen können, so haben Sie die Möglichkeit, sich an die L-R3003/01. 13/m Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Graurheindorfer Str Bonn Tel.: / Fax: / zu wenden. Weitere Informationen zur Lebensversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung 17. Kosten Angaben zur Höhe der in die Prämie einkalkulierten Kosten entnehmen Sie Ihrem Produktinformationsblatt unter Ziffer 3. Falls aus besonderen, von Ihnen veranlassten Gründen ein zusätzlicher Verwaltungsaufwand verursacht wird, können wir außerdem die in solchen Fällen durchschnittlich entstehenden Kosten als pauschalen Abgeltungsbetrag in Rechnung stellen. Die Einzelheiten hierzu sind in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen unter "Welche Kosten stellen wir Ihnen gesondert in Rechnung?" geregelt. Die Höhe der Kosten können Sie Ihrem Produktinformationsblatt unter Ziffer 3 entnehmen. 18. Überschussermittlung und Überschussbeteiligung In den Allgemeinen Versicherungsbedingungen sind unter der Überschrift "Wie erfolgt die Überschussbeteiligung?" die für die Überschussermittlung und Überschussbeteiligung geltenden Berechnungsgrundsätze und Maßstäbe dargestellt /Online-Version Tarifsoftware/A-V/03/

4 Rückkaufswerte, Umwandlung in prämienfreie oder prämienreduzierte Versicherung In Ihren Allgemeinen Versicherungsbedingungen wird unter der Überschrift "Wann können Sie Ihre Versicherung kündigen oder beitragsfrei stellen?" angegeben, ob bei Kündigung Ihrer Versicherung ein Rückkaufswert anfällt. Falls Sie zu Ihrem Vertrag eine oder mehrere Zusatzversicherungen abschließen, finden Sie hierzu außerdem Angaben in den jeweiligen Besonderen Bedingungen unter der Überschrift "Wie ist das Verhältnis zur Hauptversicherung?". Die in Betracht kommenden Rückkaufswerte- sofern ein Rückkaufswert anfällt - sowie etwaige Leistungen aus einer beitragsfrei gestellten Versicherung sind in Ihrem Detaillierten Versorgungsvorschlag in den Individuellen Hochrechnungen zum Rückkaufswert bzw. zur Beitragsfreistellung dargestellt. Dort ist jeweils auch angegeben, in welchem Ausmaß die Leistungen garantiert sind. Angaben über den Mindestversicherungsbetrag für eine Umwandlung in eine beitragsfrei gestellte Versicherung finden Sie in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen unter der Überschrift "Wann können Sie Ihre Versicherung kündigen oder beitragsfrei stellen?". Falls Sie zu Ihrem Vertrag eine oder mehrere Zusatzversicherungen abschließen, finden Sie hierzu außerdem Angaben in den jeweiligen Besonderen Bedingungen unter der Überschrift "Wie ist das Verhältnis zur Hauptversicherung?". 20. Steuerregelung Allgemeine Angaben für die für Ihre Versicherungsart geltende Steuerregelung sind in dem Dokument "Allgemeine Angaben über die Steuerregelungen" enthalten. 21. Hinweis für Berufsunfähigkeits-(Zusatz-)Versicherungen Der in den Versicherungsbedingungen verwendete Begriff der Berufsunfähigkeit ist nicht mit dem Begriff der Berufsunfähigkeit oder der Erwerbsminderung im sozialrechtlichen Sinne oder dem Begriff der Berufsunfähigkeit im Bereich der Krankentagegeldversicherung identisch. L-R3003/01. 13/m /Online-Version Tarifsoftware/A-V/04/

5 Allgemeine Angaben über die Steuerregelungen Private Lebensversicherungen mit Kapitalzahlung A Einkommensteuer b) Verträge, die nach dem abgeschlossen wurden 1. Lebensversicherungen mit Kapitalzahlung im Todesfall Beitragszahlungen (Risiko-Lebensversicherung) Beiträge zu Kapital-Lebensversicherungen können gem. 10 Abs. 1 Nr. 3b EStG i. d. F. ab bei der Veranlagung zur Einkommensteuer nicht als a) Verträge, die vor dem abgeschlossen wurden Sonderausgaben abgezogen werden. Beitragszahlungen Leistungen Beiträge zu Risiko-Lebensversicherungen können gem. 10 Abs. 1 Nr. 2b) Der Unterschiedsbetrag zwischen der Versicherungsleistung und den auf sie aa) EStG zu 88 v. H. bei der Veranlagung zur Einkommensteuer im Rahmen entrichteten Beiträgen unterliegt gem. 20 Abs. 1 Nr. 6 Satz 1 EStG i. d. F. der Höchstbeträge für Vorsorgeaufwendungen des 10 Abs. 3 EStG i. d. F. ab im Erlebensfall oder bei Rückkauf des Vertrages zu 100 v. H. der bis als Sonderausgaben abgezogen werden. Einkommensteuer. Leistungen Er unterliegt gem. 20 Abs. 1 Nr. 6 Satz 2 EStG i. d. F. ab nur zur Die Versicherungsleistung einer Risiko-Lebensversicherung ist gem. 20 Hälfte der Einkommensteuer, wenn die Versicherungsleistung Abs. 1 Nr. 6 Satz 2 EStG i. d. F. bis einkommensteuerfrei. - bei Vertragsabschlüssen vor dem : nach Vollendung des 60. Lebensjahres des Steuerpflichtigen b) Verträge, die nach dem abgeschlossen wurden - bei Vertragsabschlüssen nach dem : nach Vollendung des 62. Lebensjahres des Steuerpflichtigen Beitragszahlungen und Beiträge zu Risiko-Lebensversicherungen können gem. 10 Abs. 1 Nr. 3a - nach Ablauf von 12 Jahren erfolgt EStG i. d. F. ab bei der Veranlagung zur Einkommensteuer im und Rahmen der Höchstbeträge für Vorsorgeaufwendungen des 10 Abs. 4 - für ab neu abgeschlossene Versicherungsverträge wäh- EStG i. d. F. ab als Sonderausgaben abgezogen werden. rend der Laufzeit des Vertrages außerdem die jeweils aktuell gültigen "Mindesttodesfallschutzregelungen" eingehalten werden. Leistungen Die Versicherungsleistung einer Risiko-Lebensversicherung ist gem. 20 Von dem zu versteuernden Betrag ist Kapitalertragsteuer (siehe B) einzu- Abs. 1 Nr. 6 Satz 1 EStG i. d. F. ab einkommensteuerfrei. behalten. 2. Lebensversicherungen mit Kapitalzahlung im Todes- und 3. Lebensversicherungen mit Kapitalzahlung im Todes- und Erlebensfall (Kapital-Lebensversicherungen) gegen Erlebensfall (Kapital-Lebensversicherungen) gegen laufende Beitragsleistung Einmalbeitrag L-R4001/01. 14/m Steuerhinw LV a) Verträge, die vor dem abgeschlossen wurden a) Verträge, die vor dem abgeschlossen wurden Beitragszahlungen Beitragszahlungen Beiträge zu Kapital-Lebensversicherungen gegen laufende Beitragsleistung Beiträge zu Kapital-Lebensversicherungen gegen Einmalbeitrag können können gem. 10 Abs. 1 Nr. 2b EStG i. d. F. bis bei der Veran- gem. 10 Abs. 1 Nr. 2b EStG i. d. F. bis bei der Veranlagung zur lagung zur Einkommensteuer im Rahmen der Höchstbeträge für Vorsorge- Einkommensteuer nicht als Sonderausgaben abgezogen werden. aufwendungen des 10 Abs. 3 EStG i. d. F. bis abgezogen werden, wenn Leistungen - eine mindestens 5-jährige Beitragszahlungsdauer vereinbart ist und In den Leistungen enthaltene Zinsen aus Kapital-Lebensversicherungen - die Versicherungsdauer mindestens 12 Jahre* beträgt und gegen Einmalbeitrag unterliegen gemäß 20 Abs. 1 Nr. 6 EStG stets der - der Todesfallschutz während der gesamten Laufzeit des Versiche- Einkommensteuer. Von den zu versteuernden Zinsen ist Kapitalertragsteuer rungsvertrages mindestens 60 v.h. der Summe der nach dem Versi- (siehe B) einzubehalten. cherungsvertrag für die gesamte Vertragsdauer zu zahlenden Beiträge beträgt**. b) Verträge, die nach dem abgeschlossen wurden Die steuerliche Begünstigung kann rückwirkend entfallen, wenn die Versi- Beitragszahlungen cherungsansprüche in steuerschädlichen Fällen der Sicherung oder Tilgung Beiträge zu Kapital-Lebensversicherungen gegen Einmalbeitrag können von Darlehen dienen ( 10 Abs. 2 Satz 2 EStG i. d. F. bis ). gem. 10 Abs. 1 Nr. 3b) EStG i. d. F. ab bei der Veranlagung zur Einkommensteuer nicht als Sonderausgaben abgezogen werden. Leistungen Leistungen aus begünstigten Kapital-Lebensversicherungen (s. o.) sind Leistungen gem. 20 Abs. 1 Nr. 6 EStG i. d. F. bis in vollem Umfang ein- Der Unterschiedsbetrag zwischen der Versicherungsleistung und dem auf kommensteuerfrei, wenn sie sie entrichteten Beitrag unterliegt gem. 20 Abs. 1 Nr. 6 Satz 1 EStG i. d. F. a) mit Beiträgen verrechnet werden, oder ab im Erlebensfall oder bei Rückkauf des Vertrages zu 100 v. H. der b) im Versicherungsfall (Tod der versicherten Person oder Ablauf der Einkommensteuer. Versicherungsdauer) ausgezahlt werden, oder c) im Falle einer Kündigung des Vertrages nach Ablauf von 12 Jahren Er unterliegt gem. 20 Abs. 1 Nr. 6 Satz 2 EStG i. d. F. ab nur zur ausgezahlt werden. Hälfte der Einkommensteuer, wenn die Versicherungsleistung - bei Vertragsabschlüssen vor dem : nach Vollendung des 60. Werden diese Voraussetzungen nicht eingehalten, sind die in den Leistun- Lebensjahres des Steuerpflichtigen gen enthaltenen Zinsen aus den Kapital-Lebensversicherungen gemäß 20 - bei Vertragsabschlüssen nach dem : nach Vollendung des Abs. 1 Nr. 6 Satz 1 EStG i. d. F. bis einkommensteuerpflichtig. 62. Lebensjahres des Steuerpflichtigen Die Zinsen können ferner ganz oder teilweise zu versteuern sein, wenn An- und sprüche aus begünstigten Kapital-Lebensversicherungen in steuerschädli- - nach Ablauf von 12 Jahren erfolgt chen Fällen der Sicherung oder Tilgung von Darlehen dienen ( 10 Abs. 2 und Satz 2 EStG i. d. F. bis ). - für ab neu abgeschlossene Versicherungsverträge während der Laufzeit des Vertrages außerdem die jeweils aktuell gültigen Von den zu versteuernden Zinsen ist ggf. Kapitalertragsteuer (siehe B) ein- "Mindesttodesfallschutzregelungen" eingehalten werden. zubehalten /Online-Version Tarifsoftware/A-V/01/

6 - 2 - Von dem zu versteuernden Betrag ist Kapitalertragsteuer (siehe B) einzu- 8. Zusatzversicherungen zu Kapital-Lebensversicherungen behalten. (Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherungen, Pflegerenten- Zusatzversicherungen, Unfalltod-Zusatzversicherungen, 4. Lebensversicherungen mit Kapitalzahlung im Todes- und Dread-Disease-Zusatzversicherungen und zusätzlicher Erlebensfall gegen laufende Beitragsleistung mit Todesfallschutz). dynamischem Zuwachs von Leistung und Beitrag (Zuwachsversicherungen) a) Verträge, die vor dem abgeschlossen wurden Zuwachsversicherungen mit Kapitalzahlung im Todes- und Erlebensfall Beitragszahlungen gelten steuerrechtlich als Kapital-Lebensversicherungen (siehe Hinweise in Beiträge, die auf Zusatzversicherungen zu steuerlich begünstigten Kapital- Tz 2). Lebensversicherungen (s. Tz. 2a)) gegen laufende Beitragsleistung entfallen, können gem. 10 Abs. 1 Nr. 2b EStG i. d. F. bis wie die Es gelten die Hinweise in Tz 2. mit folgender Einschränkung, wenn die Ver- Beiträge für die Hauptversicherung im Rahmen der Höchstbeträge für Vorträge vor dem abgeschlossen werden. sorgeaufwendungen des 10 Abs. 3 EStG i. d. F. bis als Sonderausgaben abgezogen werden. Dagegen sind Beiträge für Zusatzversi- Verträge deren Beiträge cherungen zu steuerlich nicht begünstigten Kapital-Lebensversicherungen - um mehr als 20 v. H. des Vorjahresbeitrags ansteigen oder keine Sonderausgaben. - um mehr als Euro 250 pro Jahr ansteigen oder - innerhalb der ersten fünf Jahre auf mehr als Euro angehoben Leistungen werden und der erste Beitrag mindestens Euro 480 beträgt, Kapitalleistungen Kapitalleistungen aus Unfalltod-Zusatzversicherungen, Dread-Diseasekönnten gem. 42 AO als rechtsmissbräuchlich angesehen werden, mit der Zusatzversicherungen oder Risiko-Zusatzversicherungen sind einkom- Folge, dass die Zinsen der als rechtsmissbräuchlich angesehenen Ver- mensteuerfrei, wenn die Hauptversicherung gem. 10 Abs. 1 Nr. 2b) bb) tragsteile steuerpflichtig werden. oder cc) EStG i. d. F. bis steuerlich begünstigt ist (s. Tz. 2a). 5. Ausbildungsversicherungen (für Kinder) Rentenleistungen Renten aus Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherungen sind als zeitlich bea) Verträge, die vor dem abgeschlossen wurden grenzte Leibrente mit dem Ertragsanteil gem. 55 EStDV oder bei lebenslanger Zahlung mit dem Ertragsanteil gem. 22 Nr. 1 Satz 3a) bb) EStG i. d. Ausbildungsversicherungen gelten steuerrechtlich als Kapital-Lebensversi- F. ab zu versteuern. cherungen (siehe Hinweise in Tz 2 a)). Witwen-/Witwerrenten unterliegen mit dem Ertragsanteil für Leibrenten gem. b) Verträge, die nach dem abgeschlossen wurden 22 Nr. 1 Satz 3a) bb) i. d. F. ab der Einkommensteuer. L-R4001/01. 14/m Steuerhinw LV Ausbildungsversicherungen gelten steuerrechtlich als Kapital-Lebensversicherungen (siehe Hinweise in Tz 2 b)). Waisenrenten, die nur bis zu einem Höchstalter des Kindes gezahlt werden, sind als zeitlich begrenzte Leibrenten mit dem Ertragsanteil gem. 55 EStDV zu versteuern. 6. Aussteuerversicherungen Renten aus Pflegerenten-Zusatzversicherungen sind als Leibrenten gem. a) Verträge, die vor dem abgeschlossen wurden 22 Nr. 1 Satz 3a) bb) i. d. F. ab , oder - bei ggf. zeitlich begrenzter Rentenzahlung - als abgekürzte Leibrenten mit dem Ertragsanteil gem. Aussteuerversicherungen gelten steuerrechtlich als Kapital-Lebensversi- 55 EStDV zu versteuern. cherungen (siehe Hinweise in Tz 2 a)). b) Verträge, die nach dem abgeschlossen wurden Es ist folgende Besonderheit zu beachten: Versicherungsleistungen aus steuerlich begünstigten Aussteuerversiche- Beitragszahlungen rungen, die bei Tod oder Heirat des mitversicherten Kindes fällig werden, sind ebenfalls einkommensteuerfrei. b) Verträge, die nach dem abgeschlossen wurden Aussteuerversicherungen gelten steuerrechtlich als Kapital-Lebensversiche- Leistungen rungen (siehe Hinweise in Tz 2 b)). Beiträge, die auf Zusatzversicherungen zu Kapital-Lebensversicherungen entfallen, können gem. 10 Abs. 1 Nr. 3b) EStG i. d. F. ab nicht als Sonderausgaben abgezogen werden. Kapitalleistungen Kapitalleistungen aus Unfalltod-Zusatzversicherungen oder dem zusätzli- 7. Lebensversicherungen mit Kapitalzahlung im Todes- und chen Todesfallschutz sind gem. 20 Abs. 1 Nr. 6 Satz 2 EStG i. d. F. ab Erlebensfall mit mehreren Erlebensfallzahlungen gegen laufende Beitragsleistung nicht steuerbar, weil diese Leistungen nur im Todesfall erbracht werden und damit kein Rückkauf und keine Erlebensfallleistung vorliegt. a) Verträge, die vor dem abgeschlossen wurden Rentenleistungen Renten aus Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherungen sind als zeitlich be- Für Kapital-Lebensversicherungen mit mehreren Erlebensfallzahlungen grenzte Leibrenten mit dem Ertragsanteil gem. 55 EStDV oder bei legegen laufende Beitragsleistung gelten die Hinweise in Tz 2 a). benslanger Zahlung mit dem Ertragsanteil gem. 22 Nr. 1 Satz 3a) bb) EStG i. d. F. ab zu versteuern. Es sind zusätzlich folgende Besonderheiten zu beachten: Kapital-Lebensversicherungen mit mehreren Erlebensfallzahlungen gegen Renten aus Pflegerenten-Zusatzversicherungen sind als Leibrenten mit dem laufende Beitragsleistung sind steuerlich begünstigt, wenn eine mindestens Ertragsanteil gem. 22 Nr. 1 Satz 3a) bb) EStG i. d. F. ab oder - 5-jährige Beitragszahlungsdauer vereinbart ist, die Versicherungsdauer ggf. zeitlich begrenzter Rentenzahlung - als abgekürzte Leibrenten mit dem mindestens 12 Jahre* beträgt und die erste Erlebensfallauszahlung frühe- Ertragsanteil gem. 55 EStDV zu versteuern. stens nach Ablauf von 12 Jahren* erfolgt. B Kapitalertragsteuerabzug (Abgeltungssteuer) Versicherungsleistungen aus begünstigten Kapital-Lebensversicherungen mit mehreren Erlebensfallzahlungen, die frühestens nach Ablauf von 12 Mit dem Kapitalertragsteuerabzug ist die Steuerschuld des Steuerpflichtigen Jahren* fällig werden, sind als Auszahlungen im Versicherungsfall einkom- grundsätzlich abgegolten (Abgeltungsteuer). mensteuerfrei. Kapitalertragsteuerabzug bedeutet hier: b) Verträge, die nach dem abgeschlossen wurden Kapitalertragsteuer (grundsätzlich 25%) Für Kapital-Lebensversicherungen mit mehreren Erlebensfallzahlungen + Solidaritätszuschlag (5,5%der Kapitalertragsteuer) gegen laufende Beitragsleistung gelten die Hinweise in Tz 2 b). + Kirchensteuer (8% bzw. 9% der um den Sonderausgabenabzug gekürzten Kapitalertragsteuer) = gesamt 26,38% ohne Kirchensteuerabzug gesamt 27,82% bei Kirchensteuer 8% gesamt 28,00% bei Kirchensteuer 9% /Online-Version Tarifsoftware/A-V/02/

7 - 3 - Erläuterungen C Erbschaftsteuer/Schenkungssteuer Beantragt der Steuerpflichtige den Kirchensteuerabzug für die kirchensteuerberechtigten Religionsgemeinschaften, so werden 8% (in Bayern und Ba- Ansprüche oder Leistungen aus Lebensversicherungen unterliegen der den-württemberg) bzw. 9% (in allen anderen Bundesländern) auf den Be- Schenkungs- bzw. Erbschaftsteuer, wenn sie aufgrund einer Schenkung trag der Kapitalertragsteuer abgezogen. In diesem Fall vermindert sich der des Versicherungsnehmers oder bei dessen Tod als Erwerb von Todes we- Betrag der Kapitalertragsteuer von 25% auf 24,51% bzw. 24,45%, weil die gen (z. B. aufgrund eines Bezugsrechts oder als Teil des Nachlasses) er- Kirchensteuer als Sonderausgabe abzugsfähig ist. Auch die Kirchensteuer- worben werden. schuld des Leistungsempfängers ist hiermit abgegolten. Erhält der Versicherungsnehmer die Versicherungsleistung, ist sie nicht Ist der Steuerpflichtige kirchensteuerpflichtig und wird im Rahmen des Ka- erbschaftsteuerpflichtig. pitalertragsteuerabzugs kein Antrag auf Kirchensteuerabzug gestellt, so müssen diese Einkünfte für Zwecke der Kirchensteuerfestsetzung in der D Versicherungsteuer Einkommensteuererklärung angegeben werden. Beiträge zu Kapital-Lebensversicherungen und Beiträge zu den Zusatzver- Beträgt bei mindestens einem Vertragsbestandteil die Laufzeit mindestens 12 sicherungen zu Kapital-Lebensversicherungen sind gemäß 4 Nr. 5 VersStG Jahre und erfolgt die Kapitalauszahlung von der Versicherungsteuer befreit. - bei Vertragsabschlüssen vor dem : nach Vollendung des 60. Lebensjahres des Steuerpflichtigen * Für Versicherungsnehmer, die am ihren Wohnsitz oder - bei Vertragsabschlüssen nach dem : nach Vollendung des gewöhnlichen Aufenthalt in Ost-Berlin oder den neuen Bundes- 62. Lebensjahres des Steuerpflichtigen, ländern hatten, kann ggf. eine bis auf 6 Jahre verkürzte Versichedann ist dieser Teil der Einkünfte in der Einkommensteuererklärung an- rungsdauer gelten, wenn der Versicherungsvertrag vor 1997 abzugeben. In diesem Fall wird nur die Hälfte des Ertrags mit dem persönli- geschlossen wurde. chen Steuersatz versteuert, was nach Anrechnung der in der Steuerbescheinigung (siehe unten) ausgewiesenen Beträge regelmäßig zu einer ** Die Mindesttodesfallschutz-Regelung gilt für alle nach dem Verminderung der Steuerzahllast führt und vor dem abgeschlossenen Lebensversicherungsverträge. In Fällen, in denen der persönliche Steuersatz evtl. niedriger als 25% sein könnte, kann der Steuerpflichtige im Rahmen seiner Einkommensteuererklärung beantragen, dass seine gesamten Einkünfte aus Kapitalvermö- Für die Vollständigkeit und Richtigkeit dieser allgemeinen Anga- ben über die Steuerregelungen können wir keine Gewähr übernehmen. Sie ersetzen nicht die im Einzelfall erforderliche steuerliche Beratung. Die Angaben beruhen auf den nach derzeitigem Stand (Januar 2014) geltenden Rechtsvorschriften; künftige Än- derungen sind möglich. gen (incl. der Erträge aus Versicherungsverträgen) mit dem persönlichen Steuersatz veranlagt werden. Das Finanzamt führt in diesem Fall bei der Veranlagung zur Einkommensteuer eine sog. Günstigerprüfung durch und setzt als Einkommensteuer den Betrag fest, welcher beim Vergleich der beiden Verfahren (Abgeltungsteuer oder persönlicher Steuersatz) niedriger ist. Durch Abgabe eines Freistellungsauftrages für Kapitalerträge können die steuerpflichtigen Erträge maximal bis zur Höhe des jeweils geltenden Sparer-Pauschbetrages freigestellt werden. L-R4001/01. 14/m Steuerhinw LV Der Steuerpflichtige erhält eine Steuerbescheinigung, die er ggf. beim Finanzamt einreichen muss, um die einbehaltenen Beträge anrechnen zu können /Online-Version Tarifsoftware/A-V/03/

8 Hinweise zur Datenverarbeitung Vorbemerkung Versicherungen können heute ihre Aufgaben nur noch mit Hilfe der elektronischen Datenverarbeitung (EDV) erfüllen. Nur so lassen sich Vertragsverhältnisse korrekt, schnell und wirtschaftlich abwickeln; auch bietet die EDV einen besseren Schutz der Versichertengemeinschaft vor mißbräuchlichen Handlungen als die bisherigen manuellen Verfahren. Die Verarbeitung der uns bekanntgegebenen Daten zu Ihrer Person wird durch das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) geregelt. Danach ist die Datenverarbeitung und -nutzung zulässig, wenn das BDSG oder eine andere Rechtsvorschrift sie erlaubt oder wenn der Betroffene eingewilligt hat. Das BDSG erlaubt die Datenverarbeitung und -nutzung stets, wenn dies im Rahmen der Zweckbestimmung eines Vertragsverhältnisses oder vertragsähnlichen Vertrauensverhältnisses geschieht oder soweit es zur Wahrung berechtigter Interessen der speichernden Stelle erforderlich ist und kein Grund zu der Annahme besteht, daß das schutzwürdige Interesse des Betroffenen an dem Ausschluß der Verarbeitung oder Nutzung überwiegt. Einwilligungserklärung Unabhängig von dieser im Einzelfall vorzunehmenden Interessenabwägung und im Hinblick auf eine sichere Rechtsgrund-lage für die Datenverarbeitung ist in Ihren Versicherungsantrag eine Einwilligungserklarung nach dem BDSG aufgenommen worden. Diese gilt über die Beendigung des Versicherungsvertrages hinaus, endet jedoch - außer in der Lebens- und Unfallversicherung - schon mit Ablehnung des Antrags oder durch Ihren jederzeit möglichen Widerruf, der allerdings den Grundsätzen von Treu und Glauben unterliegt. Wird die Einwilligungserklärung bei Antragstellung ganz oder teilweise gestrichen, kommt es unter Umständen nicht zu einem Vertragsabschluß. Trotz Widerruf oder ganz bzw. teilweise gestrichener Einwilligungserklärung kann eine Datenverarbeitung und -nutzung in dem begrenzten gesetzlich zulässigen Rahmen, wie in der Vorbemerkung beschrieben, erfolgen. Erklärungen zur Entbindung von der Schweigepflicht und zum Datenschutz Daneben setzt auch die Überrnittlung von Daten, die, wie z. B. beim Arzt, einem Berufsgeheimnis unterliegen, eine spezielle Erlaubnis des Betroffenen (Schweigepflichtentbindung) voraus. In der Lebens-, Kranken- und Unfallversicherung (Personenversicherung) ist daher im Antrag auch eine Schweigepflichtentbindungsklausel enthalten. Im folgenden wollen wir Ihnen einige wesentliche Beispiele für die Datenverarbeitung und -nutzung nennen. 1. Datenspeicherung bei Ihrem Versicherer Wir speichern Daten, die für den Versicherungsvertrag notwendig sind. Das sind zunächst Ihre Angaben im Antrag (Antragsdaten). Weiter werden zum Vertrag versicherungstechnische Daten wie Kundennummer (Partnernummer), Versicherungssumme, Versicherungsdauer, Beitrag, Bankverbindung sowie erforderlichenfalls die Angaben eines Dritten, z. B. eines Vermittlers, eines Sachverständigen oder eines Arztes geführt (Vertragsdaten). Bei einem Versicherungsfall speichern wir Ihre Angaben zum Schaden und ggf. auch Angaben von Dritten, wie z. B. den vom Arzt ermittelten Grad der Berufsunfähigkeit oder bei Ablauf einer Lebensversicherung den Auszahlungsbetrag (Leistungsdaten). 2. Datenübermittlung an Rückversicherer Im Interesse seiner Versicherungsnehmer wird ein Versicherer stets auf einen Ausgleich der von ihm übernommenen Risiken achten. Deshalb geben wir in vielen Fällen einen Teil der Risiken an Rückversicherer im In- und Ausland ab. Diese Rückversicherer benötigen ebenfalls entsprechende versicherungstechnische Angaben von uns, wie Versicherungsnummer, Beitrag, Art des Versicherungsschutzes und des Risikos und Risikozuschlags sowie im Einzelfall auch Ihre Personalien. Soweit Rückversicherer bei der Risiko- und Schadenbeurteilung mitwirken, werden ihnen auch die dafür erforderlichen Unterlagen zur Verfügung gestellt. In einigen Fällen bedienen sich die Rückversicherer weiterer Rückversicherer, denen sie ebenfalls entsprechende Daten übergeben. 3. Datenübermittlung an andere Versicherer Nach dem Versicherungsvertragsgesetz hat der Versicherte bei Antragstellung, jeder Vertragsänderung und im Schadenfall dem Versicherer alle für die Einschätzung des Wagnisses und die Schadenabwicklung wichtigen Umstände anzugeben. Hierzu gehören z. B. frühere Krankheiten und Versicherungsfälle oder Mitteilungen über gleichartige andere Versicherungen (beantragte, bestehende, abgelehnte oder gekündigte). Um Versicherungsmißbrauch zu verhindern, eventuelle Widersprüche in den Angaben des Versicherten aufzuklären oder um Lücken bei den Feststellungen zum entstandenen Schaden zu schließen, kann es erforderlich sein, andere Versicherer um Auskunft zu bitten oder entsprechende Auskünfte auf Anfragen zu erteilen. Auch sonst bedarf es in bestimmten Fällen (Doppelversicherungen, gesetzlicher Forderungsübergang) eines Austausches von personenbezogenen Daten unter Versicherern. Dabei werden Daten des Betroffenen weitergegeben, wie Name und Anschrift, Art des Versicherungsschutzes und des Risikos oder Angaben zum Schaden, wie Schadenhöhe und Schadentag. 4. Zentrale Hinweissysteme Bei Prüfung eines Antrags oder eines Schadens kann es notwendig sein, zur Risikobeurteilung, zur weiteren Aufklärung des Sachverhalts oder zur Verhinderung von Versicherungsmißbrauch Anfragen an den zuständigen Fachverband bzw. an andere Versicherer zu richten oder auch entsprechende Anfragen anderer Versicherer zu beantworten. Dazu bestehen bei den Fachverbänden zentrale Hinweissysteme. Solche Hinweissysteme gibt es u. a. beim Verband der Lebensversicherungs- Unternehmen. Die Aufnahme in diese Hinweissysteme und deren Nutzung erfolgt lediglich zu Zwecken, die mit dem jeweiligen System verfolgt werden dürfen, also nur soweit bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Beispiele: Aufnahme von Sonderrisiken, z.b. Ablehnung des Risikos bzw. Annahme mit Beitragszuschlag - aus versicherungsmedizinischen Gründen, - aufgrund der Auskünfte anderer Versicherer, - wegen verweigerter Nachuntersuchung; Aufhebung des Vertrages durch Rücktritt oder Anfechtung seitens des Versicherers; Ablehnung des Vertrages seitens des Versicherungsnehmers wegen geforderter Beitragszuschläge. Zweck: Risikoprüfung. 5. Datenverarbeitung in und außerhalb der Untemehmensgruppe Einzelne Versicherungsbranchen (z. B. Lebens-, Kranken-, Sachversicherung) und andere Finanzdienstleistungen (z. B. Kredite, Bausparen, Kapitalanlagen, Immobilien) werden durch rechtlich selbständige Unternehmen betrieben. Um den Kunden einen umfassenden Versicherungsschutz anbieten zu können, arbeiten die Unternehmen häufig in Unternehmensgruppen zusammen. Zur Kostenersparnis werden dabei einzelne Bereiche zentralisiert, wie das Inkasso oder die Datenverarbeitung. So wird z. B. Ihre Adresse nur einmal gespeichert, auch wenn Sie Verträge mit verschiedenen Unternehmen der Gruppe abschließen; und auch Ihre Versicherungsnummer, die Art der Verträge, ggf. Ihr Geburtsdatum, Kontonummer und Bankleitzahl, d. h. Ihre allgemeinen Antrags-, Vertrags- und Leistungsdaten, werden in einer zentralen Datensammlung geführt. Dabei sind die sogenannten Partnerdaten (z. B. Name, Adresse, Kundennummer, Kontonummer, Bankleitzahl, bestehende Verträge) von allen Unternehmen der Gruppe abfragbar. Auf diese Weise kann eingehende Post immer richtig zugeordnet und bei telefonischen Anfragen sofort der zuständige Partner genannt werden. Auch Geldeingänge können so in Zweifelsfällen ohne Rückfragen korrekt gebucht werden. Die übrigen allgemeinen Antrags-, Vertrags- und Leistungsdaten sind dagegen nur von den Versicherungsunternehmen der Gruppe abfragbar. Obwohl alle diese Daten nur zur Beratung und Betreuung des jeweiligen Kunden durch die einzelnen Unternehmen verwendet werden, spricht das Gesetz auch hier von Datenübermittlung, bei der die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes zu beachten sind. Branchenspezifische Daten wie z. B. Gesundheits- oder Bonitätsdaten bleiben dagegen unter ausschließlicher Verfügung der jeweiligen Unternehmen /Online-Version Tarifsoftware/A-V/01/ L-R3002/08.05/p 1

9 Daneben arbeiten unsere Versicherungsunternehmen und die Vermittler zur umfassenden Beratung und Betreuung ihrer Kunden in weiteren Finanzdienstleistungen (z. B. Kredite, Bausparverträge, Kapitalanlagen, Immobilien) auch mit Kreditinstituten, Bausparkassen, Kapitalanlage- und Immobiliengesellschaften außerhalb der Gruppe zusammen. Die Zusammenarbeit besteht in der gegenseitigen Vermittlung der jeweiligen Produkte und der weiteren Betreuung der so gewonnenen Kunden. So vermitteln z. B. die Kreditinstitute im Rahmen einer Kundenberatung/-betreuung Versicherungen als Ergänzung zu den eigenen Finanzdienstleistungsprodukten. Für die Datenverarbeitung der vermittelnden Stelle gelten die folgenden Ausführungen unter Punkt Betreuung durch Versicherungsvermittler In Ihren Versicherungsangelegenheiten sowie im Rahmen des sonstigen Dienstleistungsangebots unserer Unternehmensgruppe bzw. unserer Kooperationspartner werden Sie durch einen mit unserem Hause zusammenarbeitenden Vermittler betreut, der Sie mit Ihrer Einwilligung auch in sonstigen Finanzdienstleistungen berät. Vermittler in diesem Sinn sind neben Einzelpersonen auch Vermittlungsgesellschaften sowie im Rahmen der Zusammenarbeit bei Finanzdienstleistungen auch Kreditinstitute, Bausparkassen, Kapitalanlage- und Immobiliengesellschaften u. a. Um seine Aufgaben ordnungsgemäß erfüllen zu können, erhält der Vermittler zu diesen Zwecken von uns die für die Betreuung und Beratung notwendigen Angaben aus Ihren Antrags-, Vertrags- und Leistungsdaten, z. B. Versicherungsnummer, Beiträge, Art des Versicherungsschutzes und des Risikos, Zahl der Versicherungsfälle und Höhe von Versicherungsleistungen sowie von unseren Partnerunternehmen Angaben über andere finanzielle Dienstleistungen, z. B. Abschluß und Stand Ihres Bausparvertrages. Ausschließlich zum Zweck von Vertragsanpassungen in der Personenversicherung können an den zuständigen Vermittler auch Gesundheitsdaten übermittelt werden. Die Vermittler verarbeiten und nutzen selbst diese personenbezogenen Daten im Rahmen der genannten Beratung und Betreuung des Kunden. Sie werden von uns auch über Änderungen der kundenrelevanten Daten informiert. Jeder Vermittler ist gesetzlich und vertraglich verpflichtet, die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes und seine besonderen Verschwiegenheitspflichten (z. B. Berufsgeheimnis und Datengeheimnis) zu beachten. 7. Weitere Auskünfte und Erläuterungen über Ihre Rechte Sie haben als Betroffener nach dem Bundesdatenschutzgesetz neben dem eingangs erwähnten Widerrufsrecht ein Recht auf Auskunft sowie unter bestimmten Voraussetzungen ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung Ihrer in einer Datei gespeicherten Daten. Wegen eventueller weiterer Auskünfte und Erläuterungen wenden Sie sich bitte an den betrieblichen Datenschutzbeauftragten unseres Hauses. Richten Sie auch ein etwaiges Verlangen auf Auskunft, Berichtigung, Sperrung oder Löschung wegen der beim Rückversicherer gespeicherten Daten stets an die Hauptverwaltung der LV /Online-Version Tarifsoftware/A-V/02/ L-R3002/08.05/p 2

10 Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Kapitalversicherung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, als Versicherungsnehmer sind Sie unser Vertragspartner; für unser Versicherungsverhältnis gelten die nachfolgenden Bedingungen. Inhaltsverzeichnis Der Versicherungsumfang Der Versicherungsumfang 1 Was ist versichert? 1 2 Wie erfolgt die Überschussbeteiligung? 2 1 Was ist versichert? Je nachdem, nach welchem Tarif Sie den Vertrag abgeschlossen haben, gilt Tarifspezifische Besonderheiten eine der nachstehenden Leistungsbeschreibungen. 3 Welche Regelungen gelten für die Erbrechtsberatung bei Tarif SV? 3 Tarif R0 Kapitalversicherung auf den Todesfall (Todesfallversiche- Beginn des Versicherungsschutzes rung) 4 Wann beginnt Ihr Versicherungsschutz? 3 Wir zahlen die vereinbarte Versicherungssumme bei Tod der versicherten Person. Außer den im Versicherungsschein ausgewiesenen garantierten Beitragszahlung Leistungen erhalten Sie weitere Leistungen aus der Überschussbeteiligung 5 Was haben Sie bei der Beitragszahlung zu beachten? 3 (vgl. 2). Bei Einmalbeitragszahlung zu Versicherungen mit einer verein- 6 Was geschieht, wenn Sie einen Beitrag nicht rechtzeitig zahlen? 4 barten Versicherungssumme bis einschließlich Euro ist, außer bei Unfalltod, eine Wartezeit in Abhängigkeit vom Eintrittsalter zu berücksichti- Kündigung und Beitragsfreistellung Ihres Vertrages gen. Voller Versicherungsschutz besteht nach Ablauf der Wartezeit. Stirbt die 7 Wann können Sie Ihre Versicherung kündigen oder beitragsfrei versicherte Person während der Wartezeit leisten wir den Einmalbeitrag. Für stellen? 4 das Eintrittsalter bis 49 Jahre besteht keine Wartezeit, ab dem Eintrittsalter 8 Welchen Stornoabzug erheben wir bei Kündigung oder 50 bis 59 Jahre besteht eine Wartezeit von zwei Jahren und ab dem Ein- Beitragsfreistellung Ihrer Versicherung? 4 trittsalter 60 Jahren besteht eine Wartezeit von einem Jahr. Bei Einmalbei- 9 Was geschieht bei Kündigung und gleichzeitiger Gefährdung der tragszahlung zu Versicherungen mit einer vereinbarten Versicherungssum- Belange der Versicherungsnehmer? 5 me größer Euro besteht keine Wartezeit. L-B1801/01. 13/m Tarife: R0, G0 AVB-KAP Kosten für den Versicherungsschutz Tarif VR0 Sterbegeld: klassische Sterbegeldversicherung als 10 Wie werden die Abschluss- und Vertriebskosten erhoben und Vereinsgruppenversicherung ausgeglichen? 5 1. Wir zahlen die vereinbarte Versicherungssumme bei Tod der versi- 11 Welche Kosten stellen wir Ihnen gesondert in Rechnung? 5 cherten Person. Außer den im Versicherungsschein ausgewiesenen garantierten Leistungen erhalten Sie weitere Leistungen aus der Über- Ihre Pflichten schussbeteiligung. 12 Was bedeutet die vorvertragliche Anzeigepflicht? 5 13 Was ist zu beachten, wenn eine Versicherungsleistung verlangt 2. In den Anfangsjahren der Versicherung gelten folgende Einschränwird? 6 kungen (Wartezeit und Staffelung; ausgenommen Unfalltod): Es wird 14 Was gilt bei Änderung Ihrer Postanschrift und Ihres Namens? 6 eine Wartezeit von sechs Monaten ab Versicherungsbeginn und im Anschluss daran eine Staffelung vereinbart. Ausschlussklauseln Wartezeit 15 Was gilt bei Wehrdienst, Unruhen, Krieg oder Einsatz bzw. Bei Tod der versicherten Person in den ersten sechs Versicherungs- Freisetzen von ABC-Waffen/-Stoffen? 6 monaten besteht aufgrund eines erhöhten Risikobedarfs eine einge- 16 Was gilt bei Selbsttötung der versicherten Person? 7 schränkte Leistungspflicht. Wir leisten die eingezahlten Beiträge abzüglich 100 Euro. Versicherungsschein, Leistungsempfänger Staffelung 17 Welche Bedeutung hat der Versicherungsschein? 7 Bei Tod der versicherten Person während der Dauer der Staffelung lei- 18 Wer erhält die Versicherungsleistung? 7 sten wir abhängig vom Eintrittsalter der versicherten Person und vom Zeitpunkt des Todes einen Teil der vertraglich vereinbarten Versiche- Sonstiges rungssumme. 19 Welches Recht findet auf Ihren Vertrag Anwendung? 7 Bei einem Eintrittsalter der versicherten Person bis einschließlich 20 Wo ist der Gerichtsstand? 7 49 Jahre leisten wir bei Tod der versicherten Person im 21 Wann verjähren die Ansprüche aus Ihrer Versicherung? 7-7. Versicherungsmonat: 6/36 der garantierten Versicherungssumme 22 Welche der vorstehenden Bestimmungen können geändert - 8. Versicherungsmonat: 7/36 der garantierten Versicherungssumme werden? 7-9. Versicherungsmonat: 8/36 der garantierten Versicherungssumme usw. Voller Versicherungsschutz in Höhe der garantierten Versicherungs- Anhang der Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) zur summe besteht nach drei Jahren. Kündigung und Beitragsfreistellung Ihrer Versicherung 8 Bei einem Eintrittsalter der versicherten Person von 50 bis einschließlich 59 Jahre leisten wir bei Tod der versicherten Person im Besondere Bedingungen für Zuzahlungen 8-7. Versicherungsmonat: 6/24 der garantierten Versicherungssumme 1 Unter welchen Voraussetzungen können Sie Zuzahlungen leisten? 8-8. Versicherungsmonat: 7/24 der garantierten Versicherungssumme 2 Wie hoch können Zuzahlungen sein? 8-9. Versicherungsmonat: 8/24 der garantierten Versicherungssumme 3 Wie werden Zuzahlungen behandelt? 8 usw. Voller Versicherungsschutz in Höhe der garantierten Versicherungssumme besteht nach zwei Jahren. Bei einem Eintrittsalter der versicherten Person ab 60 Jahre leisten wir bei Tod der versicherten Person im - 7. Versicherungsmonat: 6/12 der garantierten Versicherungssumme - 8. Versicherungsmonat: 7/12 der garantierten Versicherungssumme - 9. Versicherungsmonat: 8/12 der garantierten Versicherungssumme /Online-Version Tarifsoftware/A-V/01/

11 - 2 - L-B1801/01. 13/m Tarife: R0, G0 AVB-KAP usw. gestellt. Die Bewertungsreserven werden dabei im Anhang des Geschäfts- Voller Versicherungsschutz in Höhe der garantierten Versicherungs- berichtes gemäß 153 VVG und den dazu erlassenen Verordnungen aussumme besteht nach einem Jahr. gewiesen. Der Jahresabschluss wird von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer geprüft und ist unserer Aufsichtsbehörde einzureichen. 3. Unabhängig vom Eintrittsalter der versicherten Person werden bei Tod während der Dauer der Staffelung jedoch mindestens die eingezahlten 1. Grundsätze und Maßstäbe für die Überschussbeteiligung der Beiträge geleistet. Versicherungsnehmer a) Die Überschüsse stammen im Wesentlichen aus den Erträgen der Tarif SV Sterbegeld plus: klassische Sterbegeldversicherung mit Kapitalanlagen. Von den Nettoerträgen derjenigen Kapitalanlagen, Erbrechtsberatung die für künftige Versicherungsleistungen vorgesehen sind ( 3 der 1. Wir zahlen die vereinbarte Versicherungssumme bei Tod der versi- Verordnung über die Mindestbeitragsrückerstattung in der Lecherten Person. Außer den im Versicherungsschein ausgewiesenen bensversicherung, Mindestzuführungsverordnung), erhalten die garantierten Leistungen erhalten Sie weitere Leistungen aus der Über- Versicherungsnehmer mindestens den in dieser Verordnung geschussbeteiligung. nannten Prozentsatz. In der derzeitigen Fassung der Verordnung sind grundsätzlich 90 Prozent der anzurechnenden Kapitalerträge 2. In den Anfangsjahren der Versicherung gelten folgende Einschrän- vorgesehen ( 4 Abs. 3 Mindestzuführungsverordnung). Aus diekungen (Wartezeit und Staffelung; ausgenommen Unfalltod): sem Betrag werden zunächst die Beträge finanziert, die für die ga- Es wird eine Wartezeit von sechs Monaten ab Versicherungsbeginn und rantierten Versicherungsleistungen benötigt werden ( 4 Abs. 3 im Anschluss daran eine Staffelung vereinbart. Mindestzuführungsverordnung). Die verbleibenden Mittel verwen- Wartezeit den wir für die Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer. Bei Tod der versicherten Person in den ersten sechs Versicherungsmonaten besteht aufgrund eines erhöhten Risikobedarfs eine einge- Weitere Überschüsse entstehen dann, wenn Aufwendungen für das schränkte Leistungspflicht. Wir leisten die eingezahlten Beiträge ab- Risiko und die Kosten niedriger sind, als bei der Tarifkalkulation züglich 100 Euro. angenommen. Auch an diesen Überschüssen werden die Versi- Staffelung cherungsnehmer angemessen beteiligt ( 4 Abs. 1 Mindestzufüh- Bei Tod der versicherten Person während der Dauer der Staffelung lei- rungsverordnung). In der derzeitigen Fassung dieser Verordnung sten wir abhängig vom Eintrittsalter der versicherten Person und vom sind mindestens 75 Prozent des auf überschussberechtigte Versi- Zeitpunkt des Todes einen Teil der vertraglich vereinbarten Versiche- cherungsverträge entfallenden Risikoüberschusses ( 4 Abs. 4 rungssumme. Mindestzuführungsverordnung) und mindestens 50 Prozent des auf Bei einem Eintrittsalter der versicherten Person bis einschließlich überschussberechtigte Versicherungsverträge entfallenden übri- 49 Jahre leisten wir bei Tod der versicherten Person im gen Ergebnisses ( 4 Abs. 5 Mindestzuführungsverordnung) vor Versicherungsmonat: 6/36 der garantierten Versicherungssumme gesehen Versicherungsmonat: 7/36 der garantierten Versicherungssumme - 9. Versicherungsmonat: 8/36 der garantierten Versicherungssumme Die Mindestzuführung kann gemäß 5 Mindestzuführungsverordusw. nung mit Zustimmung der Aufsichtsbehörde reduziert werden Voller Versicherungsschutz in Höhe der garantierten Versicherungs- - um den Solvabilitätsbedarf für die überschussberechtigten Versumme besteht nach drei Jahren. sicherungsverträge des Gesamtbestands zu decken oder Bei einem Eintrittsalter der versicherten Person von 50 bis ein- - um unvorhersehbare Verluste aus dem Kapitalanlage-, dem Rischließlich 59 Jahre leisten wir bei Tod der versicherten Person im siko- oder dem übrigen Ergebnis aus den überschussberech Versicherungsmonat: 6/24 der garantierten Versicherungssumme tigten Versicherungsverträgen des Gesamtbestands, die auf eine - 8. Versicherungsmonat: 7/24 der garantierten Versicherungssumme allgemeine Änderung der Verhältnisse zurückzuführen sind, - 9. Versicherungsmonat: 8/24 der garantierten Versicherungssumme auszugleichen oder usw. - um den Erhöhungsbedarf in der Deckungsrückstellung, wenn Voller Versicherungsschutz in Höhe der garantierten Versicherungs- Rechnungsgrundlagen auf Grund einer unvorhersehbaren und summe besteht nach zwei Jahren. nicht nur vorübergehenden Änderung der Verhältnisse ange- Bei einem Eintrittsalter der versicherten Person ab 60 Jahre lei- passt werden müssen, zu decken. sten wir bei Tod der versicherten Person im - 7. Versicherungsmonat: 6/12 der garantierten Versicherungssumme Die verschiedenen Versicherungsarten tragen unterschiedlich zum - 8. Versicherungsmonat: 7/12 der garantierten Versicherungssumme Überschuss bei. Wir haben deshalb gleichartige Versicherungen in - 9. Versicherungsmonat: 8/12 der garantierten Versicherungssumme Bestandsgruppen zusammengefasst und teilweise nach engeren usw. Gleichartigkeitskriterien innerhalb der Bestandsgruppen Unter- Voller Versicherungsschutz in Höhe der garantierten Versicherungs- gruppen gebildet; diese werden Gewinnverbände genannt. Besumme besteht nach einem Jahr. standsgruppen bilden wir beispielsweise, um das versicherte Risiko wie das Todesfallrisiko zu berücksichtigen. 3. Unabhängig vom Eintrittsalter der versicherten Person werden bei Tod während der Dauer der Staffelung jedoch mindestens die eingezahlten Ihre Versicherung gehört zum Gewinnverband K2013 in der Be- Beiträge geleistet. standsgruppe Einzel-Kapitalversicherungen bzw. im Rahmen eines Kollektivvertrages zum Gewinnverband GRK2013, soweit Sie Erbrechtsberatung einen VR0 vereinbart haben zum Gewinnverband VGR2013 jeweils 4. Die Leistungen aus der Erbrechtsberatung beinhalten pro Kalenderjahr in der Bestandsgruppe Gruppen-Kapitalversicherungen. Jede einjeweils eine einmalige, maximal 60-minütige telefonische erbrechtliche zelne Versicherung erhält Anteile an den Überschüssen dieser Erstberatung durch einen von der LV 1871 vermittelten Rechtsanwalt. Bestandsgruppe. Diese Leistung kann von Ihnen als Versicherungsnehmer einmal je Kalenderjahr und im Kalenderjahr nach dem Versicherungsfall einmalig von Die Verteilung des Überschusses für die Versicherungsnehmer auf einem Bezugsberechtigten ohne zusätzliche Kosten in Anspruch ge- die einzelnen Gruppen orientiert sich daran, in welchem Umfang sie nommen werden. Beachten Sie bitte auch die Regelungen zur zu seiner Entstehung beigetragen haben. Den Überschuss führen Erbrechtsberatung in 3. wir der Rückstellung für Beitragsrückerstattung zu, soweit er nicht in Form der sog. Direktgutschrift bereits unmittelbar den überschuss- Tarif G0 Kapitalversicherung auf den Todes- und Erlebensfall berechtigten Versicherungen gutgeschrieben wird. Diese Rück- (Gemischte Versicherung) stellung dient dazu, Ergebnisschwankungen im Zeitablauf zu glät- Wir zahlen die vereinbarte Erlebensfallsumme, wenn die versicherte Person ten. Sie darf grundsätzlich nur für die Überschussbeteiligung der den im Versicherungsschein genannten Ablauftermin erlebt, oder die ver- Versicherungsnehmer verwendet werden. einbarte Todesfallsumme, wenn sie vor diesem Termin stirbt. Nur ausnahmsweise können wir die Rückstellung im Interesse der Die in der Kollektivversicherung verwendeten Tarife sind eigenständige Ta- Versicherungsnehmer auch zur Abwendung eines drohenden rife. Die Tarifbezeichnung ist um den Ausdruck "koll" bzw. "pro" erweitert Notstandes, zum Ausgleich unvorhersehbarer Verluste oder - so- (z.b. G0 koll oder G0 pro). Die vorstehenden Leistungsbeschreibungen gel- fern die Rechnungsgrundlagen aufgrund einer unvorhersehbaren ten auch für die entsprechenden Kollektivtarife. und nicht nur vorübergehenden Änderung der Verhältnisse angepasst werden müssen - zur Erhöhung der Deckungsrückstellung 2 Wie erfolgt die Überschussbeteiligung? heranziehen ( 56a Versicherungsaufsichtsgesetz). Hierfür benö- Überschussermittlung tigen wir die Zustimmung der Aufsichtsbehörde. Wir beteiligen Sie und die anderen Versicherungsnehmer gemäß 153 VVG an den Überschüssen und Bewertungsreserven (Überschussbeteiligung). b) Bewertungsreserven entstehen, wenn der Marktwert der Kapital- Die Überschüsse werden nach den Vorschriften des Handelsgesetz- anlagen über dem Wert liegt, mit dem die Kapitalanlagen in der Bibuches ermittelt und jährlich im Rahmen unseres Jahresabschlusses fest /Online-Version Tarifsoftware/A-V/02/

12 - 3 - falls im Zeitablauf. Die Höhe der künftigen Überschussbeteiligung kann sich daher ändern und somit nicht garantiert werden. Ver- bindliche Angaben über die Höhe der künftigen Überschussbeteiligung sind nicht möglich. Über den Verlauf der Überschussbeteiligung unter der Voraussetzung, dass die aktuell gültigen Über- schussanteilsätze unverändert bleiben, können Sie sich anhand unserer unverbindlichen, individuellen Hochrechnung informieren. Informationen zum Stand Ihrer Überschussbeteiligung erhalten Sie von uns jährlich, erstmals nach dem Ende des ersten Versiche- rungsjahres zugesandt. lanz ausgewiesen sind. Die Bewertungsreserven sorgen für Sicherheit und dienen dazu, kurzfristige Ausschläge an den Kapitalmärkten auszugleichen. Ein Teil der Bewertungsreserven fließt den Versicherungsnehmern gemäß 153 Abs. 3 VVG unmittelbar zu. Hierzu wird die Höhe der Bewertungsreserven jährlich neu ermittelt. Der so ermittelte Wert wird den Verträgen nach einem verursachungsorientierten Verfahren rechnerisch zugeordnet ( 153 Abs. 3 VVG). Bei vollständiger Vertragsbeendigung durch Tod oder Kündigung teilen wir den für diesen Zeitpunkt aktuell ermittelten Betrag Ihrer Versicherung mindestens zur Hälfte zu. Aufsichtsrechtliche Regelungen zur Kapitalausstattung bleiben unberührt. L-B1801/01. 13/m Tarife: R0, G0 AVB-KAP 2. Grundsätze für die Überschussbeteiligung Ihres Vertrages Tarifspezifische Besonderheiten Ihre Versicherung erhält Anteile an den Überschüssen derjenigen Gruppe, die in Abs. 1a) genannt ist. Die Mittel für die Überschussantei- 3 Welche Regelungen gelten für die Erbrechtsberatung bei Tarif le werden bei der Direktgutschrift zu Lasten des Ergebnisses des Ge- SV? schäftsjahres finanziert, ansonsten der Rückstellung für Beitragsrück- 1. Die Leistungen der Erbrechtsberatung nach 1 Abs. 4 werden von der erstattung entnommen. Die Höhe der Anteilsätze für die Überschuss- LV 1871 lediglich vermittelt. Der Rechtsberatungsvertrag über die telebeteiligung und die Beteiligung an den Bewertungsreserven wird jedes fonische Rechtsberatung kommt immer direkt zwischen Ihnen und dem Jahr vom Vorstand unseres Unternehmens auf Vorschlag des Verant- beratenden Anwalt zustande. Der beratende Anwalt haftet Ihnen gewortlichen Aktuars unter Beachtung der maßgebenden aufsichtsrecht- genüber für seine Auskünfte, eine Haftung der LV 1871 wird insoweit lichen Bestimmungen festgelegt. Wir veröffentlichen die Höhe der An- nicht übernommen. teilsätze in unserem Geschäftsbericht, den Sie bei uns anfordern können. In einzelnen Versicherungsjahren, insbesondere etwa im ersten Beitragsanpassung Versicherungsjahr, kann eine Zuteilung von Überschüssen entfallen, 2. Erhöhen sich die Preise für Leistungen der Erbrechtsberatung bei von sofern dies sachlich gerechtfertigt ist. der LV 1871 beauftragten Vertragspartnern, sind wir berechtigt Ihren Beitrag mit Beginn der nächsten Versicherungsperiode entsprechend 3. Informationen über die Verwendung der Überschüsse und die anzuheben. Eine solche Beitragserhöhung wird nur wirksam, wenn wir Höhe der Überschussbeteiligung Ihnen die Änderung spätestens einen Monat vor dem Zeitpunkt des a) Der laufende Überschussanteil wird jeweils zu Beginn jedes Ver- Wirksamwerdens in Textform mitgeteilt haben. Im Falle einer Beitragssicherungsmonats zugewiesen. Bei viertel-, halb- oder jährlicher erhöhung können Sie den Vertrag in Bezug auf die Erbrechtsberatung Beitragszahlung werden zu Beginn jedes Zahlungsabschnitts alle kündigen. Auf dieses Kündigungsrecht werden wir Sie in unserer Änauf den Zahlungsabschnitt entfallenden monatlichen Überschuss- derungsmitteilung hinweisen. Ihre Kündigung muss uns spätestens eianteile zugewiesen. Wird die Versicherung vor Ablauf des Zah- nen Monat nach Erhalt der Änderungsmitteilung zugegangen sein. Sie lungsabschnitts beendet, so werden die bis zum Ende des Zah- wird zu dem Zeitpunkt wirksam, an dem die Beitragserhöhung wirksam lungsabschnitts zuviel zugewiesenen Überschussanteile wieder in werden würde. Das Vertragsverhältnis läuft dann ab dem Zeitpunkt der Abzug gebracht. Beitragserhöhung mit einem entsprechend reduzierten Beitrag weiter. Ermäßigen sich die Preise für die Leistungen der Erbrechtsberatung des Der laufende Überschussanteil besteht bei beitragspflichtigen Ver- Tarifes SV um mehr als zehn Prozent, sind wir verpflichtet, Ihren Beitrag sicherungen aus einem Grund-, einem Zins- und einem Sum- vom Beginn der nächsten Versicherungsperiode an entsprechend abmenüberschussanteil; bei beitragsfreien Versicherungen und bei zusenken. Versicherungen gegen Einmalbeitrag aus einem Zinsüberschussanteil. Der Grundüberschussanteil wird in Prozent des Risikobeitrages, der Zinsüberschussanteil in Prozent des Deckungskapitals Kündigung und der Summenüberschussanteil in Promille der Versicherungs- 3. Die LV 1871 hat das Recht, den Vertrag in Bezug auf die Erbrechtsbesumme festgesetzt. ratung zu kündigen, wenn die Zusammenarbeit mit dem Anbieter der Erbrechtsberatungs-Leistungen endet und kein anderweitiger Anbieter b) Sofern Sie mit uns bei Vertragsabschluss nichts anderes verein- gefunden werden kann. Das Vertragsverhältnis läuft in diesem Fall ab bart haben, werden die Überschussanteile als Einmalbeitrag für eine dem Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Kündigung mit einem entzusätzliche Versicherungssumme (Bonussumme) verwendet. Die sprechend reduzierten Beitrag weiter. Bonussumme zahlen wir zusammen mit der vertraglich vereinbarten Versicherungsleistung aus. Beginn des Versicherungsschutzes c) Zusätzlich erbringen wir noch eine Leistung in Form eines 4 Wann beginnt Ihr Versicherungsschutz? Schlussüberschussanteils, der sich aus einem Schlussbonus und Ihr Versicherungsschutz beginnt, wenn der Vertrag abgeschlossen worden einer Schlusszahlung zusammensetzt. Bei Eintritt des Versiche- ist, jedoch nicht vor dem mit Ihnen vereinbarten, im Versicherungsschein rungsfalles oder bei Erleben des Ablaufs wird ein Schlussbonus angegebenen Versicherungsbeginn. Allerdings entfällt unsere Leistungsgewährt, welcher sich in Promille der Versicherungssumme des pflicht bei nicht rechtzeitiger Beitragszahlung (vgl. 5 Abs. 3 und 4 und jeweiligen Versicherungsjahres für jedes zurückgelegte volle Ver- 6). sicherungsjahr bemisst. Vorzeitig beitragsfrei gestellte Versicherungen erhalten für die beitragsfreie Zeit keinen Schlussbonus. Bei Beitragszahlung Erleben des Ablaufs wird eine Schlusszahlung gewährt, die in Form einer von Alter und Laufzeit abhängigen zusätzlichen Verzinsung 5 Was haben Sie bei der Beitragszahlung zu beachten? des gesamten Vertragsguthabens geleistet wird. Bei vorzeitiger 1. Die Beiträge zu Ihrer Lebensversicherung können Sie je nach Verein- Beitragsfreistellung wird die Schlusszahlung im Verhältnis der ab- barung in einem einzigen Betrag (Einmalbeitrag), durch Monats-, Viergelaufenen beitragspflichtigen Laufzeit zur Gesamtlaufzeit gekürzt. teljahres-, Halbjahres- oder Jahresbeiträge (laufende Beiträge) entrichten. Die Versicherungsperiode umfasst bei Einmalbeitrags- und d) Bei vollständiger Vertragsbeendigung durch Ablauf, Tod oder Jahreszahlung ein Jahr, bei unterjähriger Beitragszahlung entspre- Kündigung erbringen wir darüber hinaus eine Leistung in Form von chend der Zahlungsweise einen Monat, ein Vierteljahr bzw. ein halbes Anteilen an den Bewertungsreserven. Diese werden zusammen mit Jahr. den übrigen Leistungsteilen ausgezahlt. 2. Der erste oder einmalige Beitrag (Einlösungsbeitrag) ist unverzüglich e) Die Höhe der Überschussbeteiligung hängt von vielen Einflüssen nach Abschluss des Versicherungsvertrages zu zahlen, jedoch nicht vor ab. Diese sind nicht vorhersehbar und von uns nur begrenzt be- dem mit Ihnen vereinbarten, im Versicherungsschein angegebenen einflussbar. Ein wichtiger Einflussfaktor ist dabei die Zinsentwick- Versicherungsbeginn. Alle weiteren Beiträge (Folgebeiträge) werden zu lung des Kapitalmarkts. Aber auch die Entwicklung des versicher- Beginn der vereinbarten Versicherungsperiode fällig. ten Risikos und der Kosten sowie der Lebenserwartung sind von Bedeutung. Die Höhe der Bewertungsreserven ändert sich eben /Online-Version Tarifsoftware/A-V/03/

13 - 4 - L-B1801/01. 13/m Tarife: R0, G0 AVB-KAP 3. Für die Rechtzeitigkeit der Beitragszahlung genügt es, wenn Sie frist- Abschluss- und Vertriebskosten (vgl. 10) nur ein geringer Rückgerecht alles getan haben, damit der Beitrag bei uns eingeht. Ist die kaufswert vorhanden. Der Rückkaufswert erreicht auch in den Folge- Einziehung des Beitrags von einem Konto vereinbart, gilt die Zahlung als jahren nicht unbedingt die Summe der eingezahlten Beiträge. Der rechtzeitig, wenn der Beitrag zu dem in Abs. 2 genannten Termin ein- Rückkaufswert entspricht jedoch mindestens einem bei Vertragsabgezogen werden kann und Sie einer berechtigten Einziehung nicht wi- schluss vereinbarten Garantiebetrag, dessen Höhe vom Zeitpunkt der dersprechen. Konnte der fällige Beitrag ohne Ihr Verschulden von uns Beendigung des Vertrags abhängt. Nähere Informationen zum Rücknicht eingezogen werden, ist die Zahlung auch dann noch rechtzeitig, kaufswert und seiner Höhe können Sie Ihrem Versicherungsschein wenn sie unverzüglich nach unserer schriftlichen Zahlungsaufforde- entnehmen. rung erfolgt. Haben Sie zu vertreten, dass der Beitrag wiederholt nicht Ausstehende Forderungen (z.b. rückständige Beiträge, Darlehen, eingezogen werden kann, sind wir berechtigt, künftig die Zahlung au- Kosten) werden wir von dem Rückkaufswert absetzen. ßerhalb des Lastschriftverfahrens zu verlangen. Umwandlung in eine beitragsfreie Versicherung 4. Die Übermittlung Ihrer Beiträge erfolgt auf Ihre Gefahr und Ihre Kosten. 4. Anstelle einer Kündigung nach Abs. 1 können Sie zu dem dort genannten Termin schriftlich verlangen, ganz oder teilweise von Ihrer Bei- 5. Für eine Stundung der Beiträge ist eine schriftliche Vereinbarung mit tragszahlungspflicht befreit zu werden. In diesem Fall setzen wir die uns erforderlich. Versicherungssumme auf eine beitragsfreie Summe herab, die nach den anerkannten Regeln der Versicherungsmathematik für den Schluss der 6. Bei Fälligkeit einer Versicherungsleistung werden wir etwaige Bei- laufenden Versicherungsperiode errechnet wird. Der aus Ihrer Versitragsrückstände verrechnen. cherung für die Bildung der beitragsfreien Summe zur Verfügung stehende Betrag ist der Rückkaufswert gemäß Abs. 3 Sätze 1 bis 4, ggf. 6 Was geschieht, wenn Sie einen Beitrag nicht rechtzeitig zah- vermindert um ausstehende Forderungen (z.b. rückständige Beiträge, len? Darlehen, Kosten). Für die Höhe und die Begründungen des Abzuges Einlösungsbeitrag beim Rückkaufswert gelten die Ausführungen entsprechend Wenn Sie den Einlösungsbeitrag nicht rechtzeitig zahlen, können wir - solange die Zahlung nicht bewirkt ist - vom Versicherungsvertrag zu- Die Beitragsfreistellung Ihrer Versicherung ist mit Nachteilen verrücktreten. Dies gilt nicht, wenn uns nachgewiesen wird, dass Sie die bunden. nicht rechtzeitige Zahlung nicht zu vertreten haben. Bei einem Rücktritt In der Anfangszeit Ihrer Versicherung ist wegen der Verrechnung von können wir von Ihnen die Kosten der zur Gesundheitsprüfung durch- Abschluss- und Vertriebskosten (vgl. 10) nur ein geringer Betrag zur geführten ärztlichen Untersuchungen verlangen. Bildung einer beitragsfreien Versicherungssumme vorhanden. Auch in den Folgejahren stehen nicht unbedingt Mittel in Höhe der eingezahl- 2. Ist der Einlösungsbeitrag bei Eintritt des Versicherungsfalles noch nicht ten Beiträge für die Bildung einer beitragsfreien Versicherungssumme gezahlt, sind wir nicht zur Leistung verpflichtet, sofern wir Sie durch zur Verfügung. Nähere Informationen zur beitragsfreien Versicherungsgesonderte Mitteilung in Textform oder durch einen auffälligen Hinweis summe und ihrer Höhe können Sie Ihrem Versicherungsschein entim Versicherungsschein auf diese Rechtsfolge aufmerksam gemacht nehmen. haben. Unsere Leistungspflicht besteht jedoch, wenn uns nachgewiesen wird, dass Sie die Nichtzahlung nicht zu vertreten haben. 5. Haben Sie die vollständige Befreiung von der Beitragszahlungspflicht verlangt und erreicht die nach Abs. 4 zu berechnende beitragsfreie Folgebeitrag Versicherungssumme den Mindestbetrag von 500 Euro nicht, so er- 3. Wenn ein Folgebeitrag oder ein sonstiger Betrag, den Sie aus dem halten Sie den Rückkaufswert nach Abs. 3. Eine teilweise Befreiung von Versicherungsverhältnis schulden, nicht rechtzeitig gezahlt worden ist der Beitragszahlungspflicht können Sie nur verlangen, wenn die veroder eingezogen werden konnte, erhalten Sie von uns auf Ihre Kosten bleibende beitragspflichtige Versicherungssumme nicht unter einen eine Mahnung in Textform. Darin setzen wir Ihnen eine Zahlungsfrist von Mindestbetrag von Euro, bei den Tarifen R0, VR0 und SV unter mindestens zwei Wochen. Begleichen Sie den Rückstand nicht inner- einen Mindestbetrag von Euro, oder der zu zahlende Beitrag halb der gesetzten Frist, entfällt oder vermindert sich Ihr Versiche- nicht unter einen Mindestbetrag von zehn Euro sinkt. rungsschutz. Auf die Rechtsfolgen werden wir Sie in der Mahnung ausdrücklich hinweisen. Beitragsrückzahlung 6. Die Rückzahlung der Beiträge können Sie nicht verlangen. Kündigung und Beitragsfreistellung Ihres Vertrages Darlehen 7 Wann können Sie Ihre Versicherung kündigen oder beitrags- 7. Wir können Ihnen bis zur Höhe des Rückkaufswertes gemäß Abs. 3 ein frei stellen? zu verzinsendes Darlehen auf die Versicherungsleistung geben. Einen Kündigung Rechtsanspruch hierauf haben Sie jedoch nicht. Ein Darlehen werden 1. Sie können Ihre Versicherung jederzeit zum Schluss der Versiche- wir mit einer fälligen Versicherungsleistung bzw. dem Rückkaufswert rungsperiode ganz oder teilweise schriftlich kündigen. verrechnen; vorher werden wir es nicht zurückfordern. Sie hingegen können den Darlehensbetrag jederzeit zurückzahlen. Im Falle der Um- 2. Kündigen Sie Ihre Versicherung nur teilweise, so ist diese Kündigung wandlung in eine beitragsfreie Versicherung verrechnen wir das Darleunwirksam, wenn die verbleibende beitragspflichtige Versicherungs- hen nur dann, wenn Sie es wünschen. summe unter einen Mindestbetrag von Euro, bei den Tarifen R0, VR0 und SV unter einen Mindestbetrag von Euro, oder der zu 8 Welchen Stornoabzug erheben wir bei Kündigung oder Beizahlende Beitrag unter einen Mindestbetrag von zehn Euro sinkt. Wenn tragsfreistellung Ihrer Versicherung? Sie in diesem Falle Ihre Versicherung beenden wollen, müssen Sie also 1. Bei teilweiser oder ganzer Kündigung bzw. Beitragsfreistellung Ihres ganz kündigen. Vertrages vor dem vereinbarten Ablauf der Versicherung erheben wir einen Stornoabzug. Auszahlung des Rückkaufswertes 3. Nach 169 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) haben wir den 2. Stornoabzug bei ganzer Kündigung oder Beitragsfreistellung Rückkaufswert zu erstatten. Er ist das nach anerkannten Regeln der a) Bei Versicherungen gegen laufende Beitragszahlung ergibt sich die Versicherungsmathematik mit den Rechnungsgrundlagen der Prä- Höhe des Abzuges als prozentualer Satz auf den Rückkaufswert mienkalkulation zum Schluss der laufenden Versicherungsperiode be- nach 7. Dieser Prozentsatz beträgt bei Versicherungsbeginn acht rechnete Deckungskapital Ihrer Versicherung. Mindestens erstatten wir Prozent und reduziert sich jährlich bis zum Ende der Vertragslaufjedoch den Betrag des Deckungskapitals, das sich bei gleichmäßiger zeit. Somit ist die Höhe des Prozentsatzes abhängig von der ver- Verteilung der unter Beachtung der aufsichtsrechtlichen Höchstzillmer- einbarten Vertragslaufzeit und vom Zeitpunkt der Kündigung bzw. sätze (vgl. 10 Abs. 2 Satz 5) angesetzten Abschluss- und Vertriebs- vom Zeitpunkt der Beitragsfreistellung. kosten auf die ersten fünf Vertragsjahre ergibt. Von dem so berechne- b) Bei Versicherungen gegen Einmalbeitrag ergibt sich die Höhe des ten Betrag erfolgt ein als angemessen angesehener Abzug gemäß 8. Abzugs als prozentualer Satz auf den Rückkaufswert nach 7. Zusätzlich zahlen wir die Ihrem Vertrag bereits zugeteilten Über- Dieser Prozentsatz beträgt zwei Prozent, und reduziert sich im schussanteile aus, soweit sie nicht bereits in dem nach den Abs. 1 bis 3 letzten Viertel der Vertragslaufzeit jährlich bis zum Ende der Verberechneten Rückkaufswert enthalten sind. Außerdem erhöht sich der tragslaufzeit. Somit ist die Höhe des Prozentsatzes abhängig von Auszahlungsbetrag bei einer Kündigung ggf. um die Ihrer Versicherung der vereinbarten Vertragslaufzeit und vom Zeitpunkt der Kündigemäß 2 Abs. 1 b) zugeteilten Anteile an Bewertungsreserven. Einen gung bzw. vom Zeitpunkt der Beitragsfreistellung. Rückkaufswert für den Schlussüberschussanteil im Falle einer Kündi- c) Im Rahmen einer flexiblen Altersgrenze, d.h. wenn die versichergung erhalten Sie nur, wenn die Voraussetzungen zur flexiblen Alters- te(n) Person(en) älter als 60 Jahre ist (sind) und wenn zudem die grenze bzw. Abrufregel bei Wirksamwerden der Kündigung vorliegen. Restlaufzeit des Vertrages höchstens sieben Jahre beträgt, erfolgt kein Abzug. Die Kündigung Ihrer Versicherung ist mit Nachteilen verbunden. d) Im Rahmen der Abrufregel, d.h. wenn der nach 169 Abs. 3 VVG In der Anfangszeit Ihrer Versicherung ist wegen der Verrechnung von /Online-Version Tarifsoftware/A-V/04/

14 - 5 - L-B1801/01. 13/m Tarife: R0, G0 AVB-KAP ermittelte Rückkaufswert inklusive der zugewiesenen Überschuss- Prozent der von Ihnen während der Laufzeit des Vertrags zu zahlenden anteile größer als die vereinbarte Erlebensfallsumme ist (ausge- Beiträge beschränkt. nommen Tarif R0, VR0 und SV, sowie Versicherungen gegen Einmalbeitrag), erfolgt kein Abzug. 3. Zusätzlich bringen wir bei Versicherungen mit laufender Beitragszahe) Bei vor Ablauf der Beitragszahlungsdauer beitragsfrei gestellten lung laufende Vertriebskosten als Vomhundertsatz des Beitrages zum Versicherungen erfolgt kein Abzug. Abzug. f) Die konkrete Höhe des Abzuges können Sie Ihrem Versicherungsschein entnehmen. 4. Darüber hinaus fallen keine weiteren Abschluss- und Vertriebskosten an. 3. Stornoabzug bei teilweiser Kündigung oder Beitragsfreistellung Bei teilweiser Kündigung oder Beitragsfreistellung fällt der Abzug ge- 5. Die beschriebene Kostenverrechnung hat wirtschaftlich zur Folge, dass mäß Abs. 2 a) bis d) anteilig für den gekündigten bzw. beitragsfrei ge- in der Anfangszeit Ihrer Versicherung nur geringe Beträge zur Bildung stellten Teil entsprechend an. der beitragsfreien Versicherungssumme oder für einen Rückkaufswert vorhanden sind, mindestens jedoch die in 7 genannten Beträge. Nä- 4. Mit dem Abzug wird die Veränderung der Risiko- und Ertragslage des here Informationen können Sie der im Versicherungsschein abgeverbleibenden Versichertenbestandes ausgeglichen; zudem wird ein druckten Tabelle entnehmen. Ausgleich für kollektiv gestelltes Risikokapital vorgenommen. Weitere Erläuterungen sowie versicherungsmathematische Hinweise zum Ab- 11 Welche Kosten stellen wir Ihnen gesondert in Rechnung? zug finden Sie im Anhang zu den Versicherungsbedingungen. Die Dar- 1. Falls aus besonderen, von Ihnen veranlassten Gründen ein zusätzlilegungs- und Beweislast für die Bemessungsgrundlage und die Ange- cher Verwaltungsaufwand verursacht wird, können wir die in solchen messenheit des Stornoabzugs obliegt uns. Sofern Sie uns dagegen Fällen durchschnittlich entstehenden Kosten als pauschalen Abgelnachweisen, dass die dem Abzug zugrunde liegenden Annahmen in tungsbetrag bzw. konkret entstehenden Kosten gesondert in Rech- Ihrem Fall entweder dem Grunde nach nicht zutreffen oder der Abzug nung stellen. Dies gilt bei wesentlich niedriger zu beziffern ist, entfällt der Abzug bzw. wird - im - Rückläufern im Lastschriftverfahren letzteren Falle - entsprechend herabgesetzt. - Ausstellen einer Ersatzurkunde - Ausstellen eines neuen Versicherungsscheins 9 Was geschieht bei Kündigung und gleichzeitiger Gefährdung - Abschriften der Erklärungen, die Sie mit Bezug auf Ihren Vertrag abder Belange der Versicherungsnehmer? gegeben haben 1. Wir sind nach 169 Abs. 6 VVG berechtigt, bei Kündigung den nach - Änderung des Versicherungsnehmers 7 Abs. 3 ermittelten Auszahlungsbetrag angemessen herabzusetzen, - Abtretungen und Verpfändungen soweit dies erforderlich ist, um eine Gefährdung der Belange der Versi- - Teilkündigung cherungsnehmer, insbesondere durch eine Gefährdung der dauernden - Zuzahlung Erfüllbarkeit der sich aus den Versicherungsverträgen ergebenden - Wiederinkraftsetzung Verpflichtungen, auszuschließen. Die Herabsetzung ist jeweils auf ein - Stundung Jahr befristet. - Beitragsänderung - Mahnung 2. Eine Gefährdung der Belange der Versicherungsnehmer ist insbeson- - Umwandlung zur Erlangung eines Pfändungsschutzes dere dann gegeben, wenn zum Kündigungstermin die aktuelle Emissi- - Durchführung von Vertragsänderungen wie z.b. Schließung von onsrendite europäischer Staatsanleihen mit einer der Restlaufzeit des Beitragslücken, Daueränderungen Vertrages entsprechenden - jedoch höchstens zehnjährigen - Laufzeit - Nichtrechtzeitiger Zahlung des Einlösungsbetrages. mindestens 0,5 Prozent über dem 10-Jahres-Mittel der entsprechenden europäischen Staatsanleihen liegt. Das garantierte Vertragsgutha- 2. Sofern Sie uns nachweisen, dass die dem pauschalen Abgeltungsbeben liegt dann entsprechend über dem Marktwert der vertraglichen trag zugrunde liegenden Annahmen in Ihrem Fall entweder dem Grun- Verpflichtungen. Diese Preisdifferenz führt zu einem Vorteil für den de nach nicht zutreffen oder der Höhe nach wesentlich niedriger zu kündigenden Versicherungsnehmer (Arbitragegewinn). In diesem Fall beziffern sind, entfällt der Abgeltungsbetrag bzw. wird - im letzteren behalten wir uns vor, als Ausgleich den nach 7 Abs. 3 ermittelten Falle - entsprechend herabgesetzt. Betrag um den Prozentsatz zu verringern, der sich aus dieser Zinsdifferenz multipliziert mit der Restlaufzeit - höchstens zehn Jahre - be- Ihre Pflichten stimmt. Dies gilt für bereits zugeteilte Überschussanteile entsprechend, soweit sie nicht verzinslich angesammelt werden. 12 Was bedeutet die vorvertragliche Anzeigepflicht? Vorvertragliche Anzeigepflicht Kosten für den Versicherungsschutz 1. Wir übernehmen den Versicherungsschutz im Vertrauen darauf, dass Sie alle vor Vertragsabschluss in Textform gestellten Fragen, die für 10 Wie werden die Abschluss- und Vertriebskosten erhoben und unseren Entschluss, den Vertrag mit dem vereinbarten Inhalt zu schlieausgeglichen? ßen, erheblich sind, wahrheitsgemäß und vollständig beantwortet ha- 1. Mit dem Abschluss von Versicherungsverträgen entstehen auf unserer ben (vorvertragliche Anzeigepflicht). Das gilt insbesondere auch für Seite Aufwendungen für die Einrichtung des Vertrages und für Provisi- Fragen nach gegenwärtigen und früheren Erkrankungen, gesundheitlions- oder Courtagezahlungen an den Vermittler. Diese sog. Ab- chen Störungen und Beschwerden, Rauchverhalten sowie nach der schluss- und Vertriebskosten ( 43 Abs. 2 der Verordnung über die abgeschlossenen Ausbildung, der beruflichen Tätigkeit einschließlich Rechnungslegung von Versicherungsunternehmen, RechVersV) sind deren Ausgestaltung, bestehenden, beendeten oder beantragten Verbereits pauschal bei der Beitragsbestimmung berücksichtigt. sicherungsverträgen, Freizeitverhalten und der Familiensituation der versicherten Person. 2. Für Ihren Versicherungsvertrag ist das Verrechnungsverfahren nach Wird der Vertrag von einem Vertreter des Versicherungsnehmers 4 der Deckungsrückstellungsverordnung maßgebend. Hierbei wer- geschlossen, sind bei einer vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung den die ersten Beiträge zur Tilgung eines Teils der Abschluss- und und deren Folgen sowohl die Kenntnis und die Arglist des Vertreters als Vertriebskosten herangezogen, soweit die Beiträge nicht für Leistungen auch die des Versicherungsnehmers zu berücksichtigen. Der Versiim Versicherungsfall, Kosten des Versicherungsbetriebs in der jeweili- cherungsnehmer kann sich darauf, dass die Anzeigepflicht nicht vorgen Versicherungsperiode und für die Bildung der Deckungsrückstel- sätzlich oder grob fahrlässig verletzt worden ist, nur berufen, wenn welung aufgrund von 25 Abs. 2 RechVersV i. V. m. 169 Abs. 3 VVG der dem Vertreter noch dem Versicherungsnehmer Vorsatz oder grobe bestimmt sind. Dabei steht bei einer Kündigung des Versicherungsver- Fahrlässigkeit zur Last fällt. trages mindestens der Betrag des Deckungskapitals zur Verfügung, der sich bei gleichmäßiger Verteilung der angesetzten Abschluss- und 2. Soll das Leben einer anderen Person versichert werden, ist auch diese Vertriebskosten auf die ersten fünf Jahre ergibt. - neben Ihnen - für die wahrheitsgemäße und vollständige Beantwor- Bei Einmalbeiträgen werden die Abschluss- und Vertriebskosten tung der Fragen verantwortlich. sofort verrechnet, bei Beitragszahlungsdauern unter fünf Jahren werden sie auf die entsprechende Beitragszahlungsdauer verteilt. Der auf diese Weise zu tilgende Betrag an Abschluss- und Vertriebskosten ist nach der Deckungsrückstellungsverordnung auf vier /Online-Version Tarifsoftware/A-V/05/

15 - 6 - Rechtsfolgen einer vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung Anfechtung Rücktritt 14. Wir können den Versicherungsvertrag auch anfechten, wenn durch 3. Wenn Umstände, die für die Übernahme des Versicherungsschutzes unrichtige oder unvollständige Angaben bewusst und gewollt auf un- Bedeutung haben, von Ihnen oder der versicherten Person (vgl. Abs. 2) sere Annahmeentscheidung Einfluss genommen worden ist. Handelt es nicht oder nicht richtig angegeben worden sind, können wir vom Ver- sich um Angaben der versicherten Person, können wir Ihnen gegentrag zurücktreten. über die Anfechtung erklären, auch wenn Sie von der Verletzung der Dies gilt nicht, wenn uns nachgewiesen wird, dass die vorvertragli- vorvertraglichen Anzeigepflicht keine Kenntnis hatten. Abs. 5 gilt entche Anzeigepflicht weder vorsätzlich noch grob fahrlässig verletzt wor- sprechend. den ist. Bei grob fahrlässiger Verletzung der vorvertraglichen Anzeige- Die Frist für die Anfechtung beträgt ein Jahr und beginnt mit dem pflicht haben wir kein Rücktrittsrecht, wenn uns nachgewiesen wird, Zeitpunkt, in welchem wir von dem Anfechtungsgrund Kenntnis erlangt dass wir den Vertrag auch bei Kenntnis der nicht angezeigten Umstän- haben. Die Anfechtung können wir nur innerhalb von zehn Jahren nach de, wenn auch zu anderen Bedingungen, geschlossen hätten. Vertragsabschluss ausüben. L-B1801/01. 13/m Tarife: R0, G0 AVB-KAP 4. Im Fall des Rücktritts besteht kein Versicherungsschutz. Haben wir den Leistungserweiterung/Wiederherstellung der Versicherung Rücktritt nach Eintritt des Versicherungsfalles erklärt, bleibt unsere 15. Die Abs. 1 bis 14 gelten bei einer unsere Leistungspflicht erweiternden Leistungspflicht jedoch bestehen, wenn uns nachgewiesen wird, dass Änderung oder bei einer Wiederherstellung der Versicherung entspreder nicht oder nicht richtig angegebene Umstand weder für den Eintritt chend. Die Fristen nach Abs. 12 beginnen mit der Änderung oder Wieoder die Feststellung des Versicherungsfalles noch für die Feststellung derherstellung der Versicherung bezüglich des geänderten oder wieoder den Umfang unserer Leistungspflicht ursächlich war. Wir sind nicht derhergestellten Teils neu zu laufen. zur Leistung verpflichtet, wenn Sie oder die versicherte Person die Anzeigepflicht arglistig verletzt haben. Erklärungsempfänger 16. Die Ausübung unserer Rechte erfolgt durch eine schriftliche Erklärung, 5. Wenn die Versicherung durch Rücktritt aufgehoben wird, zahlen wir den die Ihnen gegenüber abzugeben ist. Sofern Sie uns keine andere Per- Rückkaufswert gemäß 7 Abs. 3. Die Regelung des 7 Abs. 3 Satz 3 son als Bevollmächtigten benannt haben, gilt nach Ihrem Ableben ein gilt nicht. Die Rückzahlung der Beiträge können Sie nicht verlangen. Bezugsberechtigter als bevollmächtigt, diese Erklärung entgegenzunehmen. Ist auch ein Bezugsberechtigter nicht vorhanden oder kann Kündigung sein Aufenthalt nicht ermittelt werden, können wir den Inhaber des 6. Ist unser Rücktrittsrecht ausgeschlossen, weil die Verletzung der vor- Versicherungsscheins zur Entgegennahme der Erklärung als bevollvertraglichen Anzeigepflicht weder auf Vorsatz noch auf grober Fahr- mächtigt ansehen. lässigkeit beruhte, können wir den Vertrag unter Einhaltung einer Frist von einem Monat kündigen. 13 Was ist zu beachten, wenn eine Versicherungsleistung verlangt wird? 7. Wir haben kein Kündigungsrecht, wenn uns nachgewiesen wird, dass 1. Leistungen aus dem Versicherungsvertrag erbringen wir gegen Vorlawir den Vertrag auch bei Kenntnis der nicht angezeigten Umstände, ge des Versicherungsscheins. wenn auch zu anderen Bedingungen, geschlossen hätten. Wir verzichten auf unser Kündigungsrecht, sofern die Anzeigepflichtverletzung 2. Der Tod der versicherten Person ist uns unverzüglich anzuzeigen. Auunverschuldet erfolgt ist. ßer dem Versicherungsschein sind uns einzureichen - eine amtliche, Alter und Geburtsort enthaltende Sterbeurkunde, 8. Kündigen wir die Versicherung, wandelt sie sich mit der Kündigung in - ein ausführliches ärztliches oder amtliches Zeugnis über die Todeseine beitragsfreie Versicherung um ( 7 Abs. 4 ). ursache sowie über Beginn und Verlauf der Krankheit, die zum Tode der versicherten Person geführt hat. Vertragsanpassung 9. Wenn unser Kündigungs- und Rücktrittsrecht ausgeschlossen ist, weil 3. Zur Klärung unserer Leistungspflicht können wir notwendige weitere wir den Vertrag auch bei Kenntnis der nicht angezeigten Umstände, Nachweise und Auskünfte verlangen. Die mit den Nachweisen verbunaber zu anderen Bedingungen, geschlossen hätten, so werden die an- denen Kosten trägt derjenige, der die Versicherungsleistung beanderen Bedingungen auf unser Verlangen Vertragsbestandteil. Ver- sprucht. tragsanpassung erfolgt in Form von Beitragserhöhung und/oder Ausschlussklausel. 4. Unsere Leistungen überweisen wir dem Empfangsberechtigten auf Haben Sie oder die versicherte Person die Anzeigepflicht schuld- seine Kosten. Bei Überweisungen in Länder außerhalb des Europäihaft verletzt, erfolgt die Anpassung des Vertrages rückwirkend. Haben schen Wirtschaftsraumes trägt der Empfangsberechtigte auch die da- Sie oder die versicherte Person die Anzeigepflichtverletzung nicht zu mit verbundene Gefahr. vertreten, verzichten wir auf das Recht zur Vertragsanpassung. 14 Was gilt bei Änderung Ihrer Postanschrift und Ihres Namens? 10. Erhöht sich infolge der Vertragsanpassung der Beitrag um mehr als 1. Eine Änderung Ihrer Postanschrift müssen Sie uns unverzüglich mitzehn Prozent oder schließen wir den Versicherungsschutz für den nicht teilen. Anderenfalls können für Sie Nachteile entstehen, da wir eine an angezeigten Umstand aus, können Sie den Vertrag innerhalb eines Sie zu richtende Willenserklärung mit eingeschriebenem Brief an Ihre Monats nach Zugang unserer schriftlichen Mitteilung fristlos kündigen. uns zuletzt bekannte Anschrift senden können. In diesem Fall gilt un- Wir werden Sie auf dieses Kündigungsrecht in dieser Mitteilung hin- sere Erklärung drei Tage nach Absendung des eingeschriebenen Brieweisen. fes als zugegangen. Dies gilt auch, wenn Sie die Versicherung auf Ihren Gewerbebetrieb abgeschlossen und Ihre gewerbliche Niederlas- Ausübung unserer Rechte sung verlegt haben. 11. Wir können uns auf die Rechte zum Rücktritt, zur Kündigung und zur Vertragsanpassung nur berufen, wenn wir Sie durch gesonderte Mittei- 2. Bei Änderung Ihres Namens gilt Abs. 1 entsprechend. lung in Textform auf die Folgen einer Anzeigepflichtverletzung hingewiesen haben. Wir müssen unsere Rechte innerhalb eines Monats 3. Wenn Sie sich für längere Zeit außerhalb der Bundesrepublik schriftlich geltend machen. Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, zu dem Deutschland aufhalten, sollten Sie uns, auch in Ihrem Interesse, eine im wir von der Verletzung der Anzeigepflicht, die das von uns geltend ge- Inland ansässige Person benennen, die bevollmächtigt ist, unsere Mitmachte Recht begründet, Kenntnis erlangen. Bei Ausübung unserer teilungen für Sie entgegenzunehmen (Zustellungsbevollmächtigter). Rechte müssen wir die Umstände angeben, auf die wir unsere Erklärung stützen. Zur Begründung unserer Erklärung können wir nachträg- Ausschlussklauseln lich weitere Umstände innerhalb eines Monats nach deren Kenntniserlangung angeben. 15 Was gilt bei Wehrdienst, Unruhen, Krieg oder Einsatz bzw. Freisetzen von ABC-Waffen/-Stoffen? 12. Unsere Rechte auf Rücktritt, Kündigung und Vertragsanpassung kön- 1. Grundsätzlich besteht unsere Leistungspflicht unabhängig davon, auf nen wir nur innerhalb von fünf Jahren seit Vertragsabschluss ausüben. welcher Ursache der Versicherungsfall beruht. Wir gewähren Versiche- Ist der Versicherungsfall vor Ablauf dieser Frist eingetreten, können wir rungsschutz insbesondere auch dann, wenn die versicherte Person in die Rechte auch noch innerhalb von zehn Jahren nach Vertragsab- Ausübung des Wehr- oder Polizeidienstes oder bei inneren Unruhen schluss geltend machen. Haben Sie oder die versicherte Person die den Tod gefunden hat. Anzeigepflicht vorsätzlich oder arglistig verletzt, beträgt die Frist nach Satz 1 zehn Jahre. 2. Bei Ableben der versicherten Person in unmittelbarem oder mittelbarem Zusammenhang mit kriegerischen Ereignissen beschränkt sich 13. Die oben genannten Rechte sind ausgeschlossen, wenn wir den nicht unsere Leistungspflicht allerdings auf die Auszahlung des für den Toangezeigten Umstand oder die Unrichtigkeit der Anzeige kannten. destag berechneten Deckungskapitals der Versicherung (vgl. 7 Abs. 3). Diese Einschränkung der Leistungspflicht entfällt, wenn die /Online-Version Tarifsoftware/A-V/06/

16 - 7 - L-B1801/01. 13/m Tarife: R0, G0 AVB-KAP versicherte Person in unmittelbarem oder mittelbarem Zusammenhang 20 Wo ist der Gerichtsstand? mit kriegerischen Ereignissen stirbt, denen sie während eines Aufent- 1. Für Klagen aus dem Versicherungsvertrag gegen uns bestimmt sich die haltes außerhalb der Bundesrepublik Deutschland ausgesetzt und an gerichtliche Zuständigkeit nach unserem Sitz. Sind Sie eine natürliche denen sie nicht aktiv beteiligt war. Person, ist auch das Gericht örtlich zuständig, in dessen Bezirk Sie zur Zeit der Klageerhebung Ihren Wohnsitz oder, in Ermangelung eines 3. Bei Ableben der versicherten Person in unmittelbarem oder mittelba- solchen, Ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben. rem Zusammenhang mit dem vorsätzlichen Einsatz von atomaren, biologischen oder chemischen Waffen oder dem vorsätzlichen Einsatz oder 2. Sind Sie eine natürliche Person, müssen Klagen aus dem Versicheder vorsätzlichen Freisetzung von radioaktiven, biologischen oder che- rungsvertrag gegen Sie bei dem Gericht erhoben werden, das für Ihren mischen Stoffen, beschränkt sich unsere Leistungspflicht auf die in Wohnsitz oder, in Ermangelung eines solchen, den Ort Ihres gewöhnli- Abs. 2 genannten Leistungen, sofern der Einsatz oder das Freisetzen chen Aufenthalts zuständig ist. Sind Sie eine juristische Person, bedarauf gerichtet sind, das Leben einer Vielzahl von Personen zu ge- stimmt sich das zuständige Gericht nach Ihrem Sitz oder Ihrer Niederfährden und zu einer nicht vorhersehbaren Veränderung des Lei- lassung. stungsbedarfs gegenüber den technischen Berechnungsgrundlagen führt, so dass die Erfüllbarkeit der zugesagten Versicherungsleistungen 3. Verlegen Sie Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in einen nicht mehr gewährleistet ist und dies von einem unabhängigen Treu- Staat außerhalb der Europäischen Union, Islands, Norwegens, Liechhänder bestätigt wird. Abs. 2 Satz 2 bleibt unberührt. tensteins oder der Schweiz oder ist Ihr Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt, sind die Ge- 16 Was gilt bei Selbsttötung der versicherten Person? richte des Staates zuständig, in dem wir unseren Sitz haben. 1. Bei vorsätzlicher Selbsttötung leisten wir, wenn seit Abschluss des Versicherungsvertrages drei Jahre vergangen sind. 21 Wann verjähren die Ansprüche aus Ihrer Versicherung? 1. Die Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag verjähren innerhalb der 2. Bei vorsätzlicher Selbsttötung vor Ablauf der Dreijahresfrist besteht gesetzlichen Verjährungsfrist des 195 des Bürgerlichen Gesetzbu- Versicherungsschutz nur dann, wenn uns nachgewiesen wird, dass die ches (BGB). Damit verjähren diese grundsätzlich in drei Jahren. Der Tat in einem die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustand Beginn der Verjährungsfrist bestimmt sich nach 199 BGB. krankhafter Störung der Geistestätigkeit begangen worden ist. Anderenfalls zahlen wir das für den Todestag berechnete Deckungskapital 2. Ist ein Anspruch aus dem Versicherungsvertrag bei uns angemeldet Ihrer Versicherung (vgl. 7 Abs. 3). worden, ist die Verjährung gemäß 15 VVG von der Anmeldung bis zu dem Zeitpunkt gehemmt, zu dem Ihnen unsere Entscheidung über un- 3. Die Abs. 1 und 2 gelten entsprechend bei einer unsere Leistungs- sere Leistungspflicht in Textform zugeht. pflicht erweiternden Änderung oder bei einer Wiederherstellung der Versicherung. Die Frist nach Abs. 1 beginnt mit der Änderung oder 22 Welche der vorstehenden Bestimmungen können geändert Wiederherstellung der Versicherung bezüglich des geänderten oder werden? wiederhergestellten Teils neu zu laufen. Bedingungsanpassung 1. Wir sind nach 164 VVG berechtigt, auch mit Wirkung für bestehende Versicherungsschein, Leistungsempfänger Verträge, eine Bestimmung in allgemeinen Versicherungsbedingungen, die durch höchstrichterliche Entscheidung oder durch bestandskräfti- 17 Welche Bedeutung hat der Versicherungsschein? gen Verwaltungsakt zum Beispiel der Bundesanstalt für Finanzdienst- 1. Den Inhaber des Versicherungsscheins können wir als berechtigt an- leistungsaufsicht (BaFin) oder der Kartellbehörden für unwirksam ersehen, über die Rechte aus dem Versicherungsvertrag zu verfügen, klärt worden ist, durch eine neue Regelung zu ersetzen, wenn dies zur insbesondere Leistungen in Empfang zu nehmen. Wir können aber Fortführung des Vertrags notwendig ist oder wenn das Festhalten an verlangen, dass uns der Inhaber des Versicherungsscheins seine Be- dem Vertrag ohne neue Regelung für eine Vertragspartei auch unter rechtigung nachweist. Berücksichtigung der Interessen der anderen Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde. Die neue Regelung ist nur wirksam, 2. In den Fällen des 18 Abs. 4 brauchen wir den Nachweis der Be- wenn sie unter Wahrung des Vertragsziels Ihre Belange angemessen rechtigung nur dann anzuerkennen, wenn uns die schriftliche Anzeige berücksichtigt. des bisherigen Berechtigten vorliegt. 2. Die neue Regelung nach Abs. 1 wird zwei Wochen, nachdem Ihnen die 18 Wer erhält die Versicherungsleistung? neue Regelung und die hierfür maßgeblichen Gründe mitgeteilt worden 1. Die Leistung aus dem Versicherungsvertrag erbringen wir an Sie als sind, Vertragsbestandteil. unseren Versicherungsnehmer oder an Ihre Erben, falls Sie uns keine andere Person benannt haben, die bei Eintritt des Versicherungsfalls die Beitrags- und Leistungsänderung Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag erwerben soll (Bezugsbe- 3. Wir sind nach 163 VVG berechtigt, den vereinbarten Beitrag neu rechtigter). Bis zum Eintritt des Versicherungsfalls können Sie das Be- festzusetzen, wenn zugsrecht jederzeit widerrufen. - sich der Leistungsbedarf nicht nur vorübergehend und nicht voraussehbar gegenüber den Rechnungsgrundlagen des vereinbarten 2. Sie können ausdrücklich bestimmen, dass der Bezugsberechtigte so- Beitrags geändert hat, fort und unwiderruflich die Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag - der nach den berichtigten Rechnungsgrundlagen neu festgesetzte erwerben soll. Sobald wir Ihre Erklärung erhalten haben, kann dieses Beitrag angemessen und erforderlich ist, um die dauernde Erfüllbar- Bezugsrecht nur noch mit Zustimmung des von Ihnen Benannten auf- keit der Versicherungsleistung zu gewährleisten, und gehoben werden. - ein unabhängiger Treuhänder die Rechnungsgrundlagen und die Voraussetzungen der vorhergehenden Punkte überprüft und bestä- 3. Sie können Ihre Rechte aus dem Versicherungsvertrag auch abtreten tigt hat. oder verpfänden. Eine Neufestsetzung des Beitrags ist insoweit ausgeschlossen, als die 4. Die Einräumung und der Widerruf eines Bezugsrechts (vgl. Abs. 1) Versicherungsleistungen zum Zeitpunkt der Erst- oder Neukalkulation sowie eine Abtretung oder Verpfändung von Ansprüchen aus dem unzureichend kalkuliert waren und ein ordentlicher und gewissenhafter Versicherungsvertrag sind uns gegenüber nur und erst dann wirksam, Aktuar dies insbesondere anhand der zu diesem Zeitpunkt verfügbaren wenn sie uns vom bisherigen Berechtigten schriftlich angezeigt worden statistischen Kalkulationsgrundlagen hätte erkennen müssen. sind. Die Mitwirkung des Treuhänders entfällt, wenn die Neufestsetzung oder die Herabsetzung der Versicherungsleistung der Genehmigung der Sonstiges Aufsichtsbehörde bedarf. 19 Welches Recht findet auf Ihren Vertrag Anwendung? 4. Sie können verlangen, dass anstelle einer Erhöhung des Beitrags die Auf Ihren Vertrag findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland An- Versicherungsleistung entsprechend herabgesetzt wird. Bei einer beiwendung. tragsfreien Versicherung sind wir unter den Voraussetzungen des Abs. 3 berechtigt, die Versicherungsleistung herabzusetzen /Online-Version Tarifsoftware/A-V/07/

17 Die Neufestsetzung des Beitrags und die Herabsetzung der Versicherungsleistung werden zu Beginn des zweiten Monats wirksam, der auf die Mitteilung der Neufestsetzung oder der Herabsetzung und der hierfür maßgeblichen Gründe an Sie folgt. Anhang der Allgemeinen Versicherungsbdingungen (AVB) zur Kün- Besondere Bedingungen für Zuzahlungen digung und Beitragsfreistellung Ihrer Versicherung Werden für eine Kapitalversicherung Zuzahlungen geleistet, so gelten ne- Die Kündigung oder die Beitragsfreistellung Ihrer Versicherung ist mit ben den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Kapitalversiche- Nachteilen verbunden. rung folgende Ergänzungen: Im Falle einer Kündigung erreicht der Rückkaufswert erst nach einem be- 1 Unter welchen Voraussetzungen können Sie Zuzahlungen stimmten Zeitpunkt die Summe der eingezahlten Beiträge, da aus diesen leisten? auch Abschluss- und Vertriebskosten, sowie Kosten für die Verwaltung des Bei Verträgen nach Tarif G0 mit einer Versicherungssumme von mindestens Vertrages finanziert werden, als auch ggf. Teile dazu verwendet werden, das Euro hat der Versicherungsnehmer das Recht, neben den vereinbarversicherungstechnische Risiko zu decken, und der in den AVB erwähnte ten laufenden Beiträgen jederzeit Zuzahlungen zur Abkürzung der ur- Abzug erfolgt. Bei seiner Kalkulation werden folgende Umstände berück- sprünglichen Versicherungsdauer oder Beitragszahlungsdauer zu leisten. sichtigt: 2 Wie hoch können Zuzahlungen sein? Veränderungen der Risikolage 1. Die Höhe der einzelnen Zuzahlungen muss mindestens zwei Prozent Die Kalkulation von Versicherungsprodukten basiert darauf, dass die Risi- der Versicherungssumme betragen. kogemeinschaft sich gleichmäßig aus Versicherungsnehmern mit einem hohen und einem geringeren Risiko zusammensetzt. Da Personen mit ei- 2. Zuzahlungen werden nur in dem Umfang entgegengenommen, als nem geringen Risiko die Risikogemeinschaft eher verlassen als Personen dadurch die restliche Versicherungs- oder Beitragszahlungsdauer nicht mit einem hohen Risiko, wird in Form eines kalkulatorischen Ausgleichs si- unter zwei Jahre absinkt. chergestellt, dass der Risikogemeinschaft durch die vorzeitige Vertragskündigung kein Nachteil entsteht. 3 Wie werden Zuzahlungen behandelt? 1. Der Versicherungsnehmer wird durch einen Nachtrag zum Versiche- Veränderungen der Ertragslage rungsschein über die durch die Zuzahlung bewirkte Dauerabkürzung Im Falle der Gewinnverwendung "Beitragsverrechnung" ergibt sich eine unterrichtet. Vorleistung auf zukünftige Überschüsse, die durch den Versichertenbestand zur Verfügung gestellt wird. Hierfür wird bei Kündigung oder Bei- 2. Die versicherungstechnische Behandlung der Zuzahlung erfolgt nach tragsfreistellung ein Ausgleich mithilfe des Abzuges hergestellt. den anerkannten Regeln der Versicherungsmathematik. L-B1801/01. 13/m Tarife: R0, G0 AVB-KAP Ausgleich für kollektiv gestelltes Risikokapital 3. Die Zuzahlungen sind zusammen mit der Hauptversicherung am Wir bieten Ihnen im Rahmen des vereinbarten Versicherungsschutzes Ga- Überschuss beteiligt. rantien und Optionen. Dies ist möglich, weil ein Teil des dafür erforderlichen Risikokapitals (Solvenzmittel) durch den Versichertenbestand zur Verfügung gestellt wird. Bei Neuabschluss eines Vertrags partizipiert dieser an bereits vorhandenen Solvenzmitteln. Während der Laufzeit muss der Vertrag daher Solvenzmittel zur Verfügung stellen. Bei Vertragskündigung gehen diese Solvenzmittel dem verbleibenden Bestand verloren und müssen deshalb im Rahmen des Abzugs ausgeglichen werden. Der interne Aufbau von Risikokapital ist regelmäßig für alle Versicherungsnehmer die günstigste Finanzierungsmöglichkeit von Optionen und Garantien, da eine Finanzierung über externes Kapital wesentlich teurer wäre. Im Falle der Beitragsfreistellung gelten vorstehende Ausführungen entsprechend. Die Darlegungs- und Beweislast für die Bemessungsgrundlage und die Angemessenheit des Stornosabzugs obliegt uns. Sofern Sie uns dagegen nachweisen, dass die dem Abzug zugrunde liegenden Annahmen in Ihrem Fall entweder dem Grunde nach nicht zutreffen oder der Abzug wesentlich niedriger zu beziffern ist, entfällt der Abzug bzw. wird - im letzteren Falle - entsprechend herabgesetzt /Online-Version Tarifsoftware/A-V/08/

18 Allgemeine Versicherungsbedingungen für den vorläufigen Versicherungsschutz bei Unfalltod in der Lebensversicherung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, als Versicherungsnehmer sind Sie unser Vertragspartner; für unser Versicherungsverhältnis gelten die nachfolgenden Bedingungen. Inhaltsverzeichnis 1 Was ist vorläufig versichert? 1 Was ist vorläufig versichert? 1. Der vorläufige Versicherungsschutz erstreckt sich auf die für den To- 2 Unter welchen Voraussetzungen besteht vorläufiger desfall beantragten Leistungen für Versicherungsfälle, die aus einem Versicherungsschutz? Unfall resultieren, der während der Dauer des vorläufigen Versicherungsschutzes eingetreten ist. Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte 3 Wann beginnt und endet der vorläufige Versicherungsschutz? Person durch ein plötzlich von außen auf Ihren Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet. 4 In welchen Fällen ist der vorläufige Versicherungsschutz Als Unfall gilt auch, wenn durch erhöhte Kraftanstrengung der versiausgeschlossen? cherten Person an Gliedmaßen oder Wirbelsäule a) ein Gelenk verrenkt wird oder 5 Was kostet der vorläufige Versicherungsschutz? b) Muskeln, Sehnen, Bänder oder Kapseln gezerrt oder zerrissen werden. 6 Wie ist das Verhältnis zur beantragten Versicherung und Wenn Sie eine Unfall-Zusatzversicherung beantragt haben, zahlen wir wer erhält die Leistungen aus dem vorläufigen zusätzlich die Unfallversicherungssumme, wenn ein Unfall Versicherungsschutz? a) während der Dauer des vorläufigen Versicherungsschutzes eingetreten ist und b) innerhalb eines Jahres nach dem Unfalltage zum Tode der versicherten Person führt. L-B1713/01. 12/m 2. Aufgrund des vorläufigen Versicherungsschutzes zahlen wir einschließlich der Leistungen aus einer Unfall-Zusatzversicherung höchstens ,-- Euro, auch wenn Sie höhere Leistungen beantragt haben. Diese Begrenzung gilt auch dann, wenn mehrere Anträge auf das Leben derselben Person bei uns gestellt worden sind. 2 Unter welchen Voraussetzungen besteht vorläufiger Versicherungsschutz? Sofern nichts anderes vereinbart ist, ist Voraussetzung für den vorläufigen Versicherungsschutz, dass a) der beantragte Versicherungsbeginn nicht später als drei Monate nach der Unterzeichnung des Antrags liegt; b) uns für den Fall des Zustandekommens des Versicherungsvertrages eine Ermächtigung zum Beitragseinzug erteilt worden ist. Bei Vermögensbildungsversicherungen reicht es aus, wenn uns der "Antrag auf Überweisung vermögenswirksamer Leistungen durch den Arbeitgeber" vorliegt; c) Sie das Zustandekommen der beantragten Versicherung nicht von einer besonderen Bedingung abhängig gemacht haben; d) Ihr Antrag nicht von den von uns angebotenen Tarifen und Bedingungen abweicht; e) die versicherte Person bei Unterzeichnung des Antrags das 15. Lebensjahr schon vollendet und das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. 3 Wann beginnt und endet der vorläufige Versicherungsschutz? 1. Der vorläufige Versicherungsschutz beginnt mit dem Tag, an dem Ihr Antrag bei uns eingeht, spätestens jedoch mit dem 3. Tag nach der Unterzeichnung des Antrages. 2. Soweit nichts anderes vereinbart ist, endet der vorläufige Versicherungsschutz, wenn a) der Versicherungsschutz aus der beantragten Versicherung begonnen hat; b) der Antrag von uns abgelehnt und gemäß 3 Absatz 3 gekündigt wird; c) Sie Ihren Antrag angefochten oder zurückgenommen haben; d) Sie von Ihrem Widerrufsrecht nach 8 VVG Gebrauch gemacht haben; e) Sie einer Ihnen gemäß 5 Abs. 1 und 2 VVG mitgeteilten Abweichung des Versicherungsscheins von Ihrem Antrag widersprochen /Online-Version Tarifsoftware/A-V/01/

19 - 2 - haben; sind und durch die Krankheitserreger sofort oder später in den f) der Einzug des Einlösungsbeitrages aus von Ihnen zu vertreten- Körper gelangen; für Tollwut und Wundstarrkrampf entfällt diese den Gründen nicht möglich war oder dem Einzug widersprochen Einschränkung. Für Infektionen, die durch Heilmaßnahmen verurworden ist, sofern wir Sie durch gesonderte Mitteilung in Textform sacht sind, gilt 4 Absatz 2 h) Satz 2 entsprechend. oder durch einen auffälligen Hinweis im Versicherungsschein auf j) Vergiftungen infolge Einnahme fester oder flüssiger Stoffe durch diese Rechtsfolge aufmerksam gemacht haben. den Schlund. Wir werden jedoch leisten, wenn es sich um Folgen eines unter die Versicherung fallenden Unfallereignisses handelt. 3. Jede Vertragspartei kann den Vertrag über den vorläufigen Versiche- k) Unfälle infolge psychischer Reaktionen, gleichgültig, wodurch dierungsschutz ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Unsere Kündi- se verursacht sind. gungserklärung wird jedoch erst nach Ablauf von zwei Wochen nach Zugang bei Ihnen wirksam. 3. Unsere Leistungspflicht ist ausgeschlossen für die Versicherungsfälle aufgrund von Ursachen, nach denen im Antrag gefragt ist und von de- 4 In welchen Fällen ist der vorläufige Versicherungsschutz aus- nen die versicherte Person vor seiner bzw. ihrer Unterzeichnung geschlossen? Kenntnis hatte, auch wenn diese im Antrag angegeben wurden. Dies 1. Grundsätzlich besteht unsere Leistungspflicht unabhängig davon, wie gilt nicht für Umstände, die für den Eintritt des Versicherungsfalls nur es zu dem unfallbedingten Versicherungsfall gekommen ist. mitursächlich geworden sind. L-B1713/01. 12/m 2. Soweit nicht etwas anderes vereinbart ist, fallen jedoch nicht unter den 4. Bei unfallbedingtem Ableben der versicherten Person in unmittelbarem Versicherungsschutz: und mittelbarem Zusammenhang mit kriegerischen Ereignissen oder a) Unfälle durch Geistes- oder Bewusstseinsstörungen, auch soweit inneren Unruhen entfällt unsere Leistungspflicht, wenn die versicherte diese auf Trunkenheit, Medikamenten- und Drogenmissbrauch Person auf Seiten der Unruhestifter teilgenommen hat. beruhen, sowie durch Schlaganfälle, epileptische Anfälle oder andere Krampfanfälle, die den ganzen Körper der versicherten Per- 5. Bei unfallbedingtem Ableben der versicherten Person in unmittelbarem son ergreifen. Wir werden jedoch leisten, wenn diese Störungen oder mittelbarem Zusammenhang mit dem vorsätzlichen Einsatz von oder Anfälle durch ein unter diese Versicherung fallendes Unfaller- atomaren, biologischen oder chemischen Waffen oder dem vorsätzlieignis verursacht waren. chen Einsatz oder der vorsätzlichen Freisetzung von radioaktiven, biob) Unfälle, die der versicherten Person dadurch zustoßen, dass sie logischen oder chemischen Stoffen entfällt unsere Leistungspflicht, sovorsätzlich eine Straftat ausführt oder versucht. Verkehrsdelikte und fern der Einsatz oder das Freisetzen darauf gerichtet sind, das Leben fahrlässige Verstöße sind nicht ausgeschlossen. einer Vielzahl von Personen zu gefährden und zu einer nicht vorherc) Unfälle, die unmittelbar oder mittelbar durch Kriegs- oder Bürger- sehbaren Veränderung des Leistungsbedarfs gegenüber den technikriegsereignisse verursacht sind; Unfälle durch innere Unruhen, schen Berechnungsgrundlagen führt, so dass die Erfüllbarkeit der zuwenn die versicherte Person auf Seiten der Unruhestifter teilge- gesagten Versicherungsleistungen nicht mehr gewährleistet ist und dies nommen hat. von einem unabhängigen Treuhänder gutachterlich bestätigt wird. d) Unfälle der versicherten Person bei der Benutzung von Luftfahrzeugen (Fluggeräten) ohne Motor, Motorseglern, Ultraleichtflug- 5 Was kostet der vorläufige Versicherungsschutz? zeugen und Raumfahrzeugen sowie beim Fallschirmspringen. Für den vorläufigen Versicherungsschutz erheben wir zwar keinen gesone) Unfälle, die der versicherten Person dadurch zustoßen, dass sie derten Beitrag. Erbringen wir aber Leistungen aufgrund des vorläufigen sich als Fahrer, Beifahrer oder Insasse eines Motorfahrzeuges an Versicherungsschutzes, behalten wir ein Entgelt ein. Das Entgelt entspricht Fahrtveranstaltungen einschließlich der dazugehörigen Übungs- dem Beitrag für einen Beitragszahlungsabschnitt des beantragten Versifahrten beteiligt, bei denen es auf die Erzielung von Höchstge- cherungsvertrages. Bei Einmalbeitragsversicherungen ist dies der einmalige schwindigkeiten ankommt. Beitrag. Wir berechnen jedoch nicht mehr als den Beitrag, der für die f) Unfälle, die mittelbar oder unmittelbar durch Kernenergie verur- Höchstsumme gemäß 1 Abs. 2 zu zahlen ist. Bereits gezahlte Beträge sacht sind. rechnen wir an. g) Gesundheitsschädigungen durch Strahlen. Wir werden jedoch leisten, wenn es sich um Folgen eines unter die Versicherung fallen- 6 Wie ist das Verhältnis zur beantragten Versicherung und wer den Unfallereignisses handelt. erhält die Leistungen aus dem vorläufigen Versicherungsh) Gesundheitsschädigungen durch Heilmaßnahmen oder Eingriffe, schutz? welche die versicherte Person an ihrem Körper vornimmt oder vor- 1. Soweit in diesen Bedingungen nichts anderes bestimmt ist, finden die nehmen lässt. Wir werden jedoch leisten, wenn die Eingriffe oder Allgemeinen und Besonderen Bedingungen für die beantragte Versi- Heilmaßnahmen, auch strahlendiagnostische und -therapeutische, cherung Anwendung, einschließlich derjenigen für eine mitbeantragte durch einen unter diese Versicherung fallenden Unfall veranlasst oder mitvorgesehene Unfall-Zusatzversicherung. Dies gilt insbesondewaren. re für die dort enthaltenen Einschränkungen und Ausschlüsse. Eine i) Infektionen. Wir werden jedoch leisten, wenn die Krankheitserre- Überschussbeteiligung erfolgt jedoch nicht. ger durch eine unter diese Versicherung fallende Unfallverletzung in den Körper gelangt sind. Nicht als Unfallverletzung gelten dabei 2. Haben Sie im Antrag ein Bezugsrecht festgelegt, gilt dieses auch für die Haut- oder Schleimhautverletzungen, die als solche geringfügig Leistungen aus dem vorläufigen Versicherungsschutz /Online-Version Tarifsoftware/A-V/02/

20 Besondere Bedingungen für die Unfalltod-Zusatzversicherung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, als Versicherungsnehmer sind Sie unser Vertragspartner; für unser Versicherungsverhältnis gelten die nachfolgenden Bedingungen. Inhaltsverzeichnis 1 Was ist versichert? 1 1 Was ist versichert? 1. Stirbt die versicherte Person an den Folgen eines Unfalls (vgl. 2), 2 Was ist ein Unfall im Sinne dieser Bedingungen? 1 zahlen wir die vereinbarte Unfall-Zusatzversicherungssumme, wenn a) der Unfall sich nach Inkrafttreten der Zusatzversicherung ereignet 3 In welchen Fällen ist der Versicherungsschutz ausgeschlosssen? 1 hat und b) der Tod eingetreten ist 4 Welche Rolle spielen Erkrankungen der versicherten Person? 2 - während der Dauer der Zusatzversicherung, - innerhalb eines Jahres nach dem Unfall und 5 Was ist nach dem Unfalltod der versicherten Person zu beachten? 2 - vor dem Ende des Versicherungsjahres, in dem die versicherte Person ihr 75. Lebensjahr vollendet hat; verstirbt die versicherte 6 Wann geben wir eine Erklärung über unsere Leistungspflicht ab? 2 Person nach diesem Zeitpunkt, leisten wir dennoch, wenn die versicherte Person den Unfall bei Benutzung eines dem öffentli- 7 Wie erfolgt die Überschussbeteiligung? 2 chen Personenverkehr dienenden Verkehrsmittels erlitten hat und das Verkehrsmittel dem Ereignis, das den Unfalltod der versi- 8 Wie ist das Verhältnis zur Hauptversicherung? 2 cherten Person verursacht hat, selbst ausgesetzt war. 2 Was ist ein Unfall im Sinne dieser Bedingungen? 1. Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet. 2. Als Unfall gilt auch, wenn durch erhöhte Kraftanstrengung der versicherten Person an Gliedmaßen oder Wirbelsäule a) ein Gelenk verrenkt wird oder b) Muskeln, Sehnen, Bänder oder Kapseln gezerrt oder zerrissen werden. L-B2806/01. 13/m BB-UZV 3 In welchen Fällen ist der Versicherungsschutz ausgeschlossen? 1. Grundsätzlich besteht unsere Leistungspflicht unabhängig davon, wie es zu dem Unfall gekommen ist. 2. Soweit nichts anderes vereinbart ist, fallen jedoch nicht unter den Versicherungsschutz: a) Unfälle durch Geistes- oder Bewusstseinsstörungen, auch soweit diese auf Trunkenheit, Drogen- und Medikamentenmissbrauch beruhen, sowie durch Schlaganfälle, epileptische Anfälle oder andere Krampfanfälle, die den ganzen Körper der versicherten Person ergreifen. Wir werden jedoch leisten, wenn diese Störungen oder Anfälle durch ein unter diese Versicherung fallendes Unfallereignis verursacht waren. b) Unfälle, die der versicherten Person dadurch zustoßen, dass sie vorsätzlich eine Straftat ausführt oder versucht. c) Unfälle, die unmittelbar oder mittelbar durch Kriegs- oder Bürgerkriegsereignisse verursacht sind; Unfälle durch innere Unruhen, wenn die versicherte Person auf Seiten der Unruhestifter teilgenommen hat. d) Unfälle der versicherten Person - bei der Benutzung von Luftfahrzeugen (Fluggeräten) ohne Motor, Motorseglern, Ultraleichtflugzeugen und Raumfahrzeugen sowie beim Fallschirmspringen; - als Luftfahrzeugführer oder als sonstiges Besatzungsmitglied eines Luftfahrzeuges; - bei einer mit Hilfe eines Luftfahrzeuges auszuübenden beruflichen Tätigkeit. e) Unfälle, die der versicherten Person dadurch zustoßen, dass sie sich als Fahrer, Beifahrer oder Insasse eines Motorfahrzeuges an Fahrtveranstaltungen einschließlich der dazugehörigen Übungsfahrten beteiligt, bei denen es auf die Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten ankommt. f) Unfälle, die unmittelbar oder mittelbar durch Kernenergie verursacht sind /Online-Version Tarifsoftware/A-V/01/

Merkblatt zur Datenverarbeitung

Merkblatt zur Datenverarbeitung Merkblatt zur Datenverarbeitung Im Folgenden wollen wir Ihnen einige wesentliche Beispiele für die Datenverarbeitung und -nutzung nennen. Vorbemerkung Versicherungen können heute ihre Aufgaben nur noch

Mehr

Merkblatt zur Datenverarbeitung

Merkblatt zur Datenverarbeitung Merkblatt zur Datenverarbeitung Vorbemerkung Versicherungen können heute ihre Aufgaben nur noch mit Hilfe der elektronischen Datenverarbeitung (EDV) erfüllen. Nur so lassen sich Vertragsverhältnisse korrekt,

Mehr

Merkblatt zur Datenverarbeitung (Stand 30.05.2007)

Merkblatt zur Datenverarbeitung (Stand 30.05.2007) (Stand 30.05.2007) Vorbemerkung Versicherungen können heute ihre Aufgaben nur noch mit Hilfe der elektronischen Datenverarbeitung (EDV) erfüllen. Nur so lassen sich Vertragsverhältnisse korrekt, schnell

Mehr

Merkblatt zur Datenverarbeitung

Merkblatt zur Datenverarbeitung Merkblatt zur Datenverarbeitung Vorbemerkung Versicherer können heute ihre Aufgaben nur noch mit Hilfe der elektronischen Datenverarbeitung (EDV) erfüllen. Nur so lassen sich Vertragsverhältnisse korrekt,

Mehr

Merkblatt zur Datenverarbeitung, Schlusserklärung und Widerrufsbelehrung

Merkblatt zur Datenverarbeitung, Schlusserklärung und Widerrufsbelehrung Merkblatt zur Datenverarbeitung, Schlusserklärung und Widerrufsbelehrung Zur Reiseversicherung der Europ Assistance als Partner der CosmosDirekt Merkblatt zur Datenverarbeitung Vorbemerkung Versicherungen

Mehr

Kundeninformation zu Ihrem Flexiblen VorsorgeKonto

Kundeninformation zu Ihrem Flexiblen VorsorgeKonto Kundeninformation zu Ihrem Flexiblen VorsorgeKonto Für einen schnellen und besseren Überblick haben wir Ihnen alle wichtigen Informationen in dieser Kundeninformation zusammengestellt. I. Allgemeine Informationen

Mehr

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen Dr. Präve bezog sich insbesondere auf folgende Vorschriften der neuen InfoV: 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen (1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer gemäß 7 Abs. 1 Satz 1

Mehr

Kundeninformation zur Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung der ERGO Versicherung AG

Kundeninformation zur Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung der ERGO Versicherung AG Kundeninformation zur Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung der ERGO Versicherung AG Stand 01.01.2012 Informationen zum Versicherer Versicherer ist die ERGO Versicherung AG Victoriaplatz 1 40477 Düsseldorf

Mehr

Kundeninformation zur Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung der ERGO Versicherung AG

Kundeninformation zur Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung der ERGO Versicherung AG Kundeninformation zur Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung der ERGO Versicherung AG Stand 1.7.2012 Informationen zum Versicherer Versicherer ist die ERGO Versicherung AG Victoriaplatz 1 40477 Düsseldorf

Mehr

Informationen über den Versicherungsvertrag (gemäß VVG-Informationspflichtenverordnung VVG-InfoV)

Informationen über den Versicherungsvertrag (gemäß VVG-Informationspflichtenverordnung VVG-InfoV) Informationen über den Versicherungsvertrag (gemäß VVG-Informationspflichtenverordnung VVG-InfoV) Die folgenden Informationen sollen Ihnen einen ersten Überblick über die vorgeschlagene Versicherung geben.

Mehr

Lebensversicherung AG

Lebensversicherung AG Allgemeine Informationen nach 1 der Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen (VVG-InfoV Entwurf vom 18. Juni 2007) (X190_012008) 1. Identität des Versicherers Ihr Vertragspartner

Mehr

Kundeninformation zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz)

Kundeninformation zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Kundeninformation zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Für einen schnellen und besseren Überblick haben wir Ihnen alle wichtigen Informationen in dieser Kundeninformation zusammengestellt.

Mehr

1. Kundeninformation nach 1 VVG-Informationspflichtenverordnung (VVG-InfoVO)

1. Kundeninformation nach 1 VVG-Informationspflichtenverordnung (VVG-InfoVO) 1. Kundeninformation nach 1 VVG-Informationspflichtenverordnung (VVG-InfoVO) 2. Datenschutzerklärung Reise-Krankenversicherung für Studenten, Sprachschüler, Au-Pair, Work & Travel im Ausland 1 Kundeninformation

Mehr

Versicherungsinformationen zu einem Allianz BestattungsSchutzbrief vom 9. Juli 2008

Versicherungsinformationen zu einem Allianz BestattungsSchutzbrief vom 9. Juli 2008 Nachfolgend erhalten Sie weitere wichtige Informationen zur gewünschten Versicherung. Sie sind nicht abschließend und können durch eine Risikoprüfung vor Vertragsschluss noch beeinflusst werden. Der verbindliche

Mehr

Informationen über den Versicherungsvertrag (gemäß VVG-Informationspflichtenverordnung VVG-InfoV)

Informationen über den Versicherungsvertrag (gemäß VVG-Informationspflichtenverordnung VVG-InfoV) Informationen über den Versicherungsvertrag (gemäß VVG-Informationspflichtenverordnung VVG-InfoV) Die folgenden Informationen sollen Ihnen einen ersten Überblick über die vorgeschlagene Versicherung geben.

Mehr

Pflegezusatzversicherung. 1. Kundeninformation nach 1 VVG-InformationsVerordnung (Versicherungsvertragsgesetz) 2. Datenschutzerklärung

Pflegezusatzversicherung. 1. Kundeninformation nach 1 VVG-InformationsVerordnung (Versicherungsvertragsgesetz) 2. Datenschutzerklärung Düsseldorfer Versicherung Krankenversicherungsverein a. G. Konrad-Adenauer-Platz 12 40210 Düsseldorf Pflegezusatzversicherung 1. Kundeninformation nach 1 VVG-InformationsVerordnung (Versicherungsvertragsgesetz)

Mehr

Bayerische Beamtenkrankenkasse

Bayerische Beamtenkrankenkasse Bayerische Beamtenkrankenkasse Aktiengesellschaft Tarif PflegePREMIUM Plus Pflegetagegeldversicherung Stand: 01.01.2013, SAP-Nummer: 332400, 10.2012 Es gelten die AVB/EPV-VT Allgemeine Versicherungsbedingungen

Mehr

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über Ihre Versicherung geben. Diese Informationen sind jedoch nicht abschließend.

Mehr

Für die Rechtzeitigkeit der Beitragszahlung genügt es, wenn Sie fristgerecht alles getan haben, damit der Beitrag bei uns eingeht.

Für die Rechtzeitigkeit der Beitragszahlung genügt es, wenn Sie fristgerecht alles getan haben, damit der Beitrag bei uns eingeht. Allgemeine Informationen zum Antrag Versicherer Bayerische Beamten Versicherung AG Thomas-Dehler-Str. 25, 81737 München Briefanschrift: 81732 München Sitz und Registergericht: München, Reg.-Nr. HR B 41186

Mehr

II. BESONDERE INFORMATIONEN FÜR IHREN BERUFSUNFÄHIGKEITSSCHUTZ

II. BESONDERE INFORMATIONEN FÜR IHREN BERUFSUNFÄHIGKEITSSCHUTZ < 01 > Die nachstehenden Besonderen Informationen für Ihren Berufsunfähigkeitsschutz und Abschnitt III. Allgemeinen Informationen für Ihren Berufsunfähigkeitsschutz sind Bestandteil der Informationen zu

Mehr

Bedingungen für die Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung

Bedingungen für die Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung Bedingungen für die Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung Swiss Life Pensionskasse Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung Stand: 1.2008 (AVB_PK_HZV_2008_01) Pensionskasse AG Sehr geehrte Kundin, sehr

Mehr

Kundeninformation zur Klassischen Riester-Rente

Kundeninformation zur Klassischen Riester-Rente Kundeninformation zur Klassischen Riester-Rente Für einen schnellen und besseren Überblick haben wir Ihnen alle wichtigen Informationen in dieser Kundeninformation zusammengestellt. I. Allgemeine Informationen

Mehr

Versicherungsmaklervertrag

Versicherungsmaklervertrag Versicherungsmaklervertrag Zwischen dem Auftraggeber (nachfolgend Auftraggeber genannt) und dem TF Versicherungsmaklerbüro, Timo Fuhrmann (nachfolgend Makler genannt). Zusätzlich darf der Makler eine Untervollmacht

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine Risikoversicherung mit Umtauschrecht nach Tarif RU (Tarifwerk 2008)

Mehr

Verbraucherinformation

Verbraucherinformation Identität des Versicherers, ladungsfähige Anschrift und Vertretungsberechtigte der DFV Deutsche Familienversicherung AG : Deutsche Familienversicherung AG, Reuterweg 47, D-60323 Frankfurt am Main Telefon

Mehr

Sie haben noch Fragen? Wenden Sie sich an uns - wir freuen uns, wenn wir Ihnen weiterhelfen können.

Sie haben noch Fragen? Wenden Sie sich an uns - wir freuen uns, wenn wir Ihnen weiterhelfen können. Kontaktadresse Comverso GmbH Peter Nowottny Hermann-Pflaume-Straße 29-31 50933 Köln Telefon: 0221 / 941 966 82 Mobil: 01703322815 Telefax: 0221 / 941 966 83 12. Juni 2013 Rentenversicherung - Individuelle

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 07. Dezember 2015 Darstellung für eine Risikoversicherung mit monatlich gleichmäßig fallender

Mehr

Sterbegeld Plus. Aktive Vorsorge plus Erbrechtsberatung. Kundeninformation

Sterbegeld Plus. Aktive Vorsorge plus Erbrechtsberatung. Kundeninformation Sterbegeld Plus Aktive Vorsorge plus Erbrechtsberatung Kundeninformation Weil man seine Lieben gut absichern möchte Manche Menschen liegen einem besonders am Herzen. Doch: Wie geht es für sie weiter, wenn

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 06. Mai 2014 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung mit Rentengarantiezeit nach

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung nach Tarif SRK (Tarifwerk 2012) 26. Januar

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 06. Mai 2014 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit nach Tarif SRKP

Mehr

81537 München (089) 2160-85 93

81537 München (089) 2160-85 93 Bayerische Beamtenkrankenkasse Aktiengesellschaft An Bayerische Beamtenkrankenkasse AG Abteilung C2BF03 Maximilianstraße 53 Oder gleich faxen an: 81537 München (089) 2160-85 93 Antrag zur Teilnahme an

Mehr

Wichtige Informationen zum Versicherungsvertrag

Wichtige Informationen zum Versicherungsvertrag Wichtige Informationen zum Versicherungsvertrag Identität des Versicherers (Name, Anschrift): HanseMerkur Reiseversicherung AG (Rechtsform: Aktiengesellschaft) Siegfried-Wedells-Platz 1, 20352 Hamburg

Mehr

Verordnungsentwurf (Stand: 18. Juni 2007)

Verordnungsentwurf (Stand: 18. Juni 2007) Verordnungsentwurf (Stand: 18. Juni 2007) Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen (VVG-Informationspflichtenverordnung VVG-InfoV) *) Auf Grund des 7 Abs. 2 und 3 des Versicherungsvertragsgesetzes

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung mit Rentengarantiezeit nach Tarif SR (Tarifwerk

Mehr

Informationen zur VOV D&O-Versicherung

Informationen zur VOV D&O-Versicherung Informationen zur VOV D&O-Versicherung Versicherer des Vertrages / Ladungsfähige Anschriften sind AachenMünchener Versicherung AG, AachenMünchener-Platz 1, 52064 Aachen Sitz der Gesellschaft: Aachen, Handelsregister

Mehr

Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen. zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung. für

Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen. zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung. für Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung für Frau überreicht durch: Bergische Assekuranzmakler GmbH Telefon: 0202-31713155 Fax: 0202-31713165 E-Mail:

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 26. Januar 2012 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Kundeninformation zur Fondsgebundenen Riester-Rente

Kundeninformation zur Fondsgebundenen Riester-Rente Kundeninformation zur Fondsgebundenen Riester-Rente Für einen schnellen und besseren Überblick haben wir Ihnen alle wichtigen Informationen in dieser Kundeninformation zusammengestellt. I. Allgemeine Informationen

Mehr

Allianz Pensionskasse AG

Allianz Pensionskasse AG Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung*

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung* Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung* Die Regelungen des Versicherungsvertragsgesetzes, des Bundesdatenschutzgesetzes sowie anderer Datenschutzvorschriften

Mehr

Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung

Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung Antragsteller (Versicherungsnehmer): Arch Insurance Company (pe) Ltd Arch Underwriting GmbH Strasse: Geb.Datum: PLZ/Ort: Beruf / Branche:

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung 1. Was ist eine Private Rentenversicherung? Eine private Rentenversicherung wendet sich insbesondere an Alleinstehende (Singles), die etwas für die Aufrechterhaltung ihres Lebensstandards

Mehr

Die Motive sollten vor Vertragsabschluss sorgfältig durchdacht werden, um Fehler in der Vertragsgestaltung zu vermeiden.

Die Motive sollten vor Vertragsabschluss sorgfältig durchdacht werden, um Fehler in der Vertragsgestaltung zu vermeiden. Die Kapitallebensversicherung ist eine Versicherung auf den Todesfall einer ->versicherten Person wie bei der ->Risikolebensversicherung sowie den Erlebensfall in einem vertraglich festgelegten Zeitraum

Mehr

Versicherungsmaklerauftrag

Versicherungsmaklerauftrag Versicherungsmaklerauftrag zwischen... - nachstehend Makler genannt - und... - nachstehend Kunde genannt - 1.) Vertragsgegenstand Der Kunde beauftragt den Makler mit der Vermittlung von betrieblichen und

Mehr

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz)

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die von Ihnen berechnete Risiko-Lebensversicherung

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 12. Januar 2015 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Kapital bildende Lebensversicherung

Kapital bildende Lebensversicherung Kapital bildende Lebensversicherung 1. Was ist eine Kapital bildende Lebensversicherung? Die Kapital bildende Lebensversicherung verbindet die Vorteile der Risikolebensversicherung mit zusätzlicher Altersvorsorge.

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 17. Dezember 2012 Darstellung für eine Kapitalversicherung auf festen Termin nach Tarif 3

Mehr

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen BEDP0022 Versicherungsbedingungen Tarif BR-WZ 2004 23.10.2012 Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen Artikel 1 Versicherungsumfang Der BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.g. (nachfolgend

Mehr

Antrag auf Abschluss einer Auslandsreise-Krankenversicherung

Antrag auf Abschluss einer Auslandsreise-Krankenversicherung Einzelversicherung Tarif central.holidaye Verwendbar bis zum 3.4.212 Antrag auf Abschluss einer Auslandsreise-Krankenversicherung Für die Einzelversicherung nach Tarif central.holidaye gelten die Allgemeinen

Mehr

Kundeninformation für die ZVK PlusPunktRente der Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln - Tarif 2009 / 2012

Kundeninformation für die ZVK PlusPunktRente der Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln - Tarif 2009 / 2012 Kundeninformation für die ZVK PlusPunktRente der Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln - Tarif 2009 / 2012 Inhaltsübersicht Produktinformationsblatt 1. Welchen Versicherungsvertrag bieten wir Ihnen an?...

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 12. Dezember 2012 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung nach Tarif SRK (Tarifwerk

Mehr

- durch die Pax-Familienfürsorge Krankenversicherung AG im Raum der Kirchen selbst (unter 2.1.),

- durch die Pax-Familienfürsorge Krankenversicherung AG im Raum der Kirchen selbst (unter 2.1.), 2. Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und eventuellen Angaben zu Ihrer Religionszugehörigkeit sowie Schweigepflichtentbindungserklärung Die Regelungen des Versicherungsvertragsgesetzes,

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine Risikoversicherung für zwei verbundene Leben mit Umtauschrecht

Mehr

ALFONDS KURZÜBERSICHT ZUM VORSCHLAG

ALFONDS KURZÜBERSICHT ZUM VORSCHLAG Anlage zur ALFONDS KURZÜBERSICHT ZUM VORSCHLAG Versicherungsnehmer Erika Mustermann Versicherter Erika Mustermann, geboren am 01.01.1960 Eintrittsalter 50 Jahre Versicherungsbeginn 01.05.2010 Rentenbeginn

Mehr

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG Versicherungskonsortium Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung

Mehr

II. BESONDERE INFORMATIONEN FÜR IHRE GRUNDFÄHIGKEITSVERSICHERUNG

II. BESONDERE INFORMATIONEN FÜR IHRE GRUNDFÄHIGKEITSVERSICHERUNG < 01 > Die nachstehenden Besonderen Informationen für Ihre Grundfähigkeitsversicherung und Abschnitt III. Allgemeinen Informationen für Ihre Grundfähigkeitsversicherung sind Bestandteil der Informationen

Mehr

Kurzübersicht zum Vorschlag ALfonds Fondsgebundene Rente (HFR10)

Kurzübersicht zum Vorschlag ALfonds Fondsgebundene Rente (HFR10) Anlage zur Kurzübersicht zum Vorschlag ALfonds Fondsgebundene Rente (HFR10) Persönliche Daten Versicherungsnehmer Herr Toni Tester Versicherter Herr Toni Tester Geburtsdatum 01.01.1987 Versicherungs- und

Mehr

Informationen nach 1 der Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen (VVG-InfoV)

Informationen nach 1 der Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen (VVG-InfoV) Informationen nach 1 der Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen (VVG-InfoV) 1. Identität des Versicherers Chartis Europe S. A. Direktion für Deutschland, Hauptbevollmächtigter:

Mehr

Kundeninformation der Volksfürsorge vertreten durch AMPAS GmbH

Kundeninformation der Volksfürsorge vertreten durch AMPAS GmbH Kundeninformation der Volksfürsorge vertreten durch AMPAS GmbH für eine Dynamische Sach-Inhaltsversicherung 1. Identität des Versicherers Name: Volksfürsorge Deutsche Sachversicherung AG Anschrift: Besenbinderhof

Mehr

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente )

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente ) Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( ) nach Anpassung in Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sie haben eine Anfrage

Mehr

Die Freiwillige Versicherung der Zusatzversorgungskasse Thüringen (ZVK) Produktinformationsblatt... 2. Vertragsinformationen... 4

Die Freiwillige Versicherung der Zusatzversorgungskasse Thüringen (ZVK) Produktinformationsblatt... 2. Vertragsinformationen... 4 Die Freiwillige Versicherung der Zusatzversorgungskasse Thüringen (ZVK) Inhaltsverzeichnis Produktinformationsblatt... 2 1. Welchen Versicherungsvertrag bieten wir Ihnen an?... 2 2. Welche Risiken umfasst

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung mit sofort beginnender Rentenzahlung (GN271303_201212)

Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung mit sofort beginnender Rentenzahlung (GN271303_201212) Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung mit sofort beginnender Rentenzahlung (GN271303_201212) Inhaltsverzeichnis Einführung und Begriffsbestimmungen 1 Wann beginnt der Versicherungsschutz? 2

Mehr

Allgemeine Hinweise. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die Rechtsverordnung zu den Informationspflichten ( 7 Versicherungsvertragsgesetz)

Allgemeine Hinweise. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die Rechtsverordnung zu den Informationspflichten ( 7 Versicherungsvertragsgesetz) Allgemeine Hinweise Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die Rechtsverordnung zu den Informationspflichten ( 7 Versicherungsvertragsgesetz) regelt den Umfang der Verbraucherinformation zu Versicherungsverträgen.

Mehr

Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung Risikolebensversicherung 1. Was ist eine Risikolebensversicherung? Mit einer Risikolebensversicherung kann das Todesfallrisiko finanziell abgesichert werden. Sollte dem Versicherungsnehmer etwas zustoßen,

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine Risikoversicherung mit monatlich gleichmäßig fallender

Mehr

Versicherungsüberblick

Versicherungsüberblick Versicherungsüberblick I. Versicherungsüberblick Tarifbeschreibung: PLUS.invest private (Tarif 62) Fondsgebundene Rentenversicherung mit Absicherung bei Tod durch Beitragsrückgewähr/ und einer flexiblen

Mehr

Auszug Musterantrag. Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung.

Auszug Musterantrag. Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung. Auszug Musterantrag Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung. Unverbindliche Bekanntgabe des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

Kundeninformation zur Rente Plus

Kundeninformation zur Rente Plus Kundeninformation zur Rente Plus Für einen schnellen und besseren Überblick haben wir Ihnen alle wichtigen Informationen in dieser Kundeninformation zusammengestellt. I. Allgemeine Informationen 1. Identität

Mehr

Verbraucherinformation

Verbraucherinformation Verbraucherinformation in der Fassung 01/2008 Seite 1 von 9 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Hinweise 3 Mitteilung nach 19 Abs. 5 VVG-E über die folgen einer Verletzung 6 der gesetzlichen Anzeigepflicht Merkblatt

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung 1. Was ist eine Private Rentenversicherung? Eine private Rentenversicherung wendet sich insbesondere an Alleinstehende (Singles), die etwas für die Aufrechterhaltung ihres Lebensstandards

Mehr

Sterbegeld. Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen. Kundeninformation

Sterbegeld. Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen. Kundeninformation Sterbegeld Aktive Vorsorge zu günstigen Konditionen Kundeninformation Weil man seine Lieben gut absichern möchte Manche Menschen liegen einem besonders am Herzen. Doch: Wie geht es für sie weiter, wenn

Mehr

Deckungsantrag VOV D&O-Versicherung Vereine

Deckungsantrag VOV D&O-Versicherung Vereine Deckungsantrag zur VOV D&O-Versicherung Vereine Bitte beachten Sie: Dieser Deckungsantrag zur VOV D&O-Versicherung Vereine gilt ausschließlich für Vereine, die länger als ein Jahr im Vereinsregister eingetragen

Mehr

Seite 1. Stand: 02.02.2016

Seite 1. Stand: 02.02.2016 Seite 1 Stand: 02.02.2016 Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Allgemeine Bedingungen für die

Mehr

Allgemeine Vertragsinformationen Aegon Secure DepotRente

Allgemeine Vertragsinformationen Aegon Secure DepotRente Allgemeine Vertragsinformationen Aegon Secure DepotRente Die Versicherungsinformationen stellen Ihnen wesentliche Hinweise gemäß 1 und 2 der VVG-InfoV zur gewünschten Versicherung Aegon Secure DepotRente

Mehr

Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden.

Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Stand: 31. Juli 2008 Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Allgemeine Bedingungen für die Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung mit Rentengarantiezeit

Mehr

Annahmerichtlinien der Gothaer Perikon als arbeitgeberfinanzierte Versicherung im Rahmen eines Kollektivvertrages

Annahmerichtlinien der Gothaer Perikon als arbeitgeberfinanzierte Versicherung im Rahmen eines Kollektivvertrages Annahmerichtlinien der Gothaer Perikon als arbeitgeberfinanzierte Versicherung im Rahmen eines Kollektivvertrages Zugangsvoraussetzungen für Kollektivverträge Die folgenden Voraussetzungen und Grenzen

Mehr

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09.

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09. Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09.2009 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung Der Text der Einwilligungs-/Schweigepflichtentbindungserklärung wurde 2011 mit den Datenschutzaufsichtsbehörden

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2015 Darstellung für eine Kapitalversicherung auf festen Termin nach Tarif 3

Mehr

Antrag Transportversicherung

Antrag Transportversicherung Antrag Transportversicherung Für Taxi-/Personenmietwagenunternehmen und Taxizentralen Invitatiomodell: Beginn: Versicherungsnehmer Ablauf: (jeweils 0 Uhr) Nachname Straße Telefonnummer / Fax Vorname PLZ,

Mehr

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12. Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Monuta Trauerfall-Vorsorge

Monuta Trauerfall-Vorsorge Monuta Trauerfall-Vorsorge 1. Leistungsbeschreibung 2. Allgemeine Versicherungsbedingungen MVD 12_200 3. Allgemeine Angaben über die Steuerregelungen 4. Merkblatt zur Datenverarbeitung Urheberrechtlich

Mehr

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Die Sicherung der dauernden Erfüllbarkeit der Verträge mit garantierten Leistungen machen vorsichtige Annahmen bezüglich der versicherten Risiken und der Zinserwartung

Mehr

Heinrich, 78 Jahre: Rentner. Würdevoll. Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde. www.lv1871.de. Maßstäbe in Vorsorge seit 1871

Heinrich, 78 Jahre: Rentner. Würdevoll. Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde. www.lv1871.de. Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 Heinrich, 78 Jahre: Rentner Würdevoll Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 www.lv1871.de Weil man seine Lieben gut absichern möchte Es gibt Menschen,

Mehr

Steuerbetrachtung für eine abgekürzte SofortRente

Steuerbetrachtung für eine abgekürzte SofortRente Steuerbetrachtung für eine abgekürzte SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Möglicher Verlauf der Rentenzahlung vor und nach Steuern für eine abgekürzte

Mehr

Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen (VVG- Informationspflichtenverordnung - VVG-InfoV)

Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen (VVG- Informationspflichtenverordnung - VVG-InfoV) Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen (VVG- Informationspflichtenverordnung - VVG-InfoV) VVG-InfoV Ausfertigungsdatum: 18.12.2007 Vollzitat: "VVG-Informationspflichtenverordnung

Mehr

INFORMATIONEN ÜBER IHREN VERSICHERUNGSVERTRAG (Coverholder Geschäft)

INFORMATIONEN ÜBER IHREN VERSICHERUNGSVERTRAG (Coverholder Geschäft) INFORMATIONEN ÜBER IHREN VERSICHERUNGSVERTRAG (Coverholder Geschäft) 1 Informationen zum Versicherer 1.1 Versicherer des angebotenen Versicherungsvertrags wird Lloyd's of London (Lloyd's Versicherer London)

Mehr

Übersicht für eine SofortRente Flex

Übersicht für eine SofortRente Flex Übersicht für eine SofortRente Flex der Provinzial NordWest Lebensversicherung 03. Februar 2015 Übersicht über eine sofort beginnende Rentenversicherung nach Tarif SRK (Tarifwerk 2015) zum Vorschlag von

Mehr

Newsletter Schiedermair Rechtsanwälte Lebensversicherungen, Erbrecht und Steuern

Newsletter Schiedermair Rechtsanwälte Lebensversicherungen, Erbrecht und Steuern Newsletter Schiedermair Rechtsanwälte Lebensversicherungen, Erbrecht und Steuern Dezember 2013 Begriffe Versicherungsnehmer, das ist diejenige Person, die den Versicherungsvertrag mit dem Versicherer abgeschlossen

Mehr

Heinrich, 78 Jahre: Rentner. Würdevoll. Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde. www.lv1871.de. Maßstäbe in Vorsorge seit 1871

Heinrich, 78 Jahre: Rentner. Würdevoll. Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde. www.lv1871.de. Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 Heinrich, 78 Jahre: Rentner Würdevoll Sterbegeld: Der günstige Schutz für einen Abschied in Würde Maßstäbe in Vorsorge seit 1871 www.lv1871.de Weil man seine Lieben gut absichern möchte Es gibt Menschen,

Mehr

Kurzübersicht zum Vorschlag ALfonds Fondsgebundene Rente mit Beitragsgarantie (HFR15)

Kurzübersicht zum Vorschlag ALfonds Fondsgebundene Rente mit Beitragsgarantie (HFR15) Anlage zur Kurzübersicht zum Vorschlag ALfonds Fondsgebundene Rente mit Beitragsgarantie (HFR15) Persönliche Daten Versicherungsnehmer Herr Max Muster Versicherter Herr Max Muster Geburtsdatum 12.06.1986

Mehr

Informationen zur Mitversicherung innerhalb der. AOPA Gruppenluftfahrtunfall-Versicherung

Informationen zur Mitversicherung innerhalb der. AOPA Gruppenluftfahrtunfall-Versicherung Informationen zur Mitversicherung innerhalb der AOPA Gruppenluftfahrtunfall-Versicherung Welcher Personenkreis kann sich versichern? Versichern können sich private Luftfahrzeugführer* ), nebenberufliche

Mehr

Produktinformationsblatt nach 4 VVG-Informationspflichtenverordnung für eine ARAG Krankenversicherung

Produktinformationsblatt nach 4 VVG-Informationspflichtenverordnung für eine ARAG Krankenversicherung Produktinformationsblatt nach 4 VVG-Informationspflichtenverordnung für eine ARAG Krankenversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die Ihnen angebotene

Mehr

IDEAL PflegeRente PRODUKTBESCHREIBUNG. Leistungen der IDEAL PflegeRente

IDEAL PflegeRente PRODUKTBESCHREIBUNG. Leistungen der IDEAL PflegeRente Leistungen der IDEAL PflegeRente Bei der IDEAL PflegeRente kann die Absicherung gegen das Risiko der Pflegebedürftigkeit individuell und bedarfs gerecht gestaltet werden. Der Tarif bietet drei Produktlinien

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung*

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung* Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung* Antragsteller: Versicherungsschein-Nr.: Die Regelungen des Versicherungsvertragsgesetzes, des Bundesdatenschutzgesetzes

Mehr

über steuerpflichtige Leistungen aus einem Altersvorsorgevertrag oder aus einer betrieblichen Altersversorgung ( 22 Nr.

über steuerpflichtige Leistungen aus einem Altersvorsorgevertrag oder aus einer betrieblichen Altersversorgung ( 22 Nr. Datum der Absendung (Bezeichnung und Anschrift des Anbieters) (Bekanntgabeadressat) Wichtiger Hinweis: Diese Mitteilung informiert Sie über die Höhe der steuerpflichtigen Leistungen aus Ihrem Altersvorsorgevertrag

Mehr