PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 4.4 Berlin, Februar Copyright 2017, Bundesdruckerei GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 4.4 Berlin, Februar Copyright 2017, Bundesdruckerei GmbH"

Transkript

1 PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE Preisliste Version 4.4 Berlin, Februar 2017 Copyright 2017, Bundesdruckerei GmbH

2 QUALIFIZIERTE SIGNATURKARTEN* D-TRUST Card 3.0 Folgekarte Austauschkarte Signaturkarte mit qualifiziertem Zertifikat zum Signieren von elektronischen Daten und fortgeschrittenem Zertifikat zum Signieren, Verschlüsseln und zur Authentifizierung (enthält die -Adresse). Folgekarte nur erhältlich bei bestehendem Vertragsverhältnis. Austauschkarte nur erhältlich bei bestehendem Vertragsverhältnis. Bisherige Karte muss gesperrt werden. 109,- 129,71 99,- 117,81 69,- 82,11 Zusatzleistungen Eintrag Wunsch-Pseudonym Handelsregister-Service Prüfung, ob das gewünschte Pseudonym in das Zertifikat aufgenommen werden kann. Wir beantragen für Sie den aktuellen Handelsregisterauszug Ihres Unternehmens, da dieser bei Antragstellung nicht älter als 6 Monate sein darf. 15,- 17,85 Attribute für z.b. Organisation, monetäre Beschränkungen, Einschränkungen und Zusatzinformationen sind im Preis enthalten. TESTKARTEN FÜR DIE NEUEN EIDAS-QES-KARTEN* Test-Signaturkarten D-TRUST Card 3.1 Standard D-TRUST Card 3.1 Multicard D-TRUST Card 3.1 Multicard 100 Die Testzertifikate werden aus einer D-TRUST Test PKI erstellt und sind 1 Jahr gültig. (Nur für die Verwendung durch Entwickler zu Testzwecken! Mit dieser Testkarte können keine qualifizierten Signaturen erzeugt werden. Die Zertifikate werden von einer Test-CA ausgestellt.) Test-Siegelkarten D-TRUST Card 3.4 Standard D-TRUST Card 3.4 Multicard Die Testzertifikate werden aus einer D-TRUST Test PKI erstellt und sind 1 Jahr gültig. (Nur für die Verwendung durch Entwickler zu Testzwecken! Mit dieser Testkarte können keine qualifizierten Signaturen erzeugt werden. Die Zertifikate werden von einer Test-CA ausgestellt.) Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bundesdruckerei GmbH für D-TRUST

3 QUALIFIZIERTE MASSENSIGNATURKARTEN* D-TRUST Card 3.0 Multicard Folgekarte Austauschkarte D-TRUST Card 3.0 Multicard 100 Folgekarte Austauschkarte Signaturkarte mit qualifiziertem und fortgeschrittenem Zertifikat für Massensignaturlösungen, inkl. Versand. Bitte beachten Sie, dass besondere Anforderungen an die Einsatzumgebung von Massensignaturkarten geknüpft sind. Die Eintragung eines Pseudonyms wird gesondert berechnet. Folgekarte nur erhältlich bei bestehendem Vertragsverhältnis. Austauschkarte nur erhältlich bei bestehendem Vertragsverhältnis. Bisherige Karte muss gesperrt werden. Stapelsignaturkarte mit qualifiziertem und fortgeschrittenem Zertifikat zur Erstellung von bis zu hundert Signaturen mit einmaliger PIN Eingabe am Einzelarbeitsplatz. Folgekarte nur erhältlich bei bestehendem Vertragsverhältnis. Austauschkarte nur erhältlich bei bestehendem Vertragsverhältnis. Bisherige Karte muss gesperrt werden. 299,- 355,81 289,- 343,91 189,- 224,91 169,- 201,11 159,- 189,21 159,- 189,21 Zusatzleistungen Eintrag Wunsch-Pseudonym Handelsregister-Service Wir beantragen im Bedarfsfall für Sie den aktuellen Handelsregisterauszug Ihres Unternehmens, da dieser bei Antragstellung nicht älter als 6 Monate sein darf. 15,- 17,85 Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bundesdruckerei GmbH für D-TRUST

4 NICHT-QUALIFIZIERTE PERSONENZERTIFIKATE* D-TRUST SOFTTOKEN Class II Business Eintrag Wunschpseudonym Hochwertiges fortgeschrittenes X.509v3-Zertifikat mit 2048-Bit Schlüssellänge, SHA-256. Geeignet für den sicheren Versand von s mit allen gängigen E- Mail Clients. Verwendung ausschließlich personenbezogen! 83,19 99,- Bitte beachten Sie, dass einige Anwendungen nicht mit Pseudonymen kompatibel sind. D-TRUST SOFTTOKEN Class II Private Eintrag Wunschpseudonym Ohne Eintrag der Organisation und Organisationseinheit (Abteilung) 57,98 69,- ZEITSTEMPEL* Zeitstempel-Startpaket Das Startpaket beinhaltet einen D-TRUST Softtoken zur Authentifizierung, sowie 500 Zeitstempel. Nach 24 Monaten verfällt das bis dahin ungenutzte Kontingent. Größere Volumina bitte projektbezogen beim Vertrieb anfragen und mit D-TRUST hinsichtlich der möglichen Spitzenlasten abstimmen. 199,- 236,81 Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bundesdruckerei GmbH für D-TRUST

5 NICHT-QUALIFIZIERTE SSL/TLS ZERTIFIKATE* Advanced EV SSL 1 zusätzlicher SAN-Eintrag Der weltweit höchste Zertifikatsstandard mit erweiterter Überprüfung und grüner Browseradresszeile Extended Validation (EV). Schaffen Sie maximales Vertrauen in Ihre Organisation und Online-Präsenz mit einer Verschlüsselungsstärke bis zu 256 Bit, einer SHA256- basierten Zertifikatskette und einer Identitätsprüfung gemäß Extended Validation Standard. 499,- 799,- 593,81 950,81 Beantragen Sie optional bis zu 19 zusätzliche SAN- Einträge und setzen Sie das Zertifikat unter Verwendung mehrerer Hostnamen, unterschiedlicher Sub- oder 1st und 2nd Level-Domains als SAN-/UC-Zertifikat beispielsweise in Exchange-Umgebungen ein. Advanced SSL 3 Jahre Gültigkeit 1 zusätzlicher SAN-Eintrag Der Einstieg zur Absicherung Ihrer Online- Kommunikation. Schaffen Sie Vertrauen in Ihre Organisation und Online-Präsenz mit einer Verschlüsselungsstärke bis zu 256 Bit, einer SHA256-basierten Zertifikatskette und einer Basis-Identitätsprüfung Ihrer Organisation. Beantragen Sie optional bis zu 19 zusätzliche SAN- Einträge und setzen Sie das Zertifikat unter Verwendung mehrerer Hostnamen, unterschiedlicher Sub- oder 1st und 2nd Level-Domains als SAN-/UC-Zertifikat beispielsweise in Exchange-Umgebungen ein ,31 415,31 534,31 Wildcard SSL 3 Jahre Gültigkeit Dieser Zertifikatstyp eignet sich für die Verwendung mehrerer Hostnamen mit unterschiedlichen Sub Domains innerhalb einer Hauptdomain auf einem Zertifikat und wird primär in Shared Hosting- oder Intranet- Umgebungen eingesetzt , , ,81 1,902,81 OSCI Zertifikat 3 Jahre Gültigkeit 110,- 130,90 Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bundesdruckerei GmbH für D-TRUST

6 SOFTWARE* D-TRUST Personal Suite Secrypt digiseal office Secrypt digiseal office pro 100 Die CD beinhaltet Nexus Personal Middleware in der jeweils aktuellen Version zum Zugriff auf Signaturkarte und Lesegerät (unterstützt Microsoft Crypto API, PKCS#11 und OCF) für fortgeschrittene Anwendungen, Treiber für die von D-TRUST vertriebenen Lesegeräte, Installationsanleitungen. Clientsoftware zum Signieren und Verschlüsseln von Dateien inkl. Manipulationsprüfung des Papierdokumentes. Diese erweiterte Version von digiseal office ermöglicht unter Verwendung einer Mehrfachsignaturkarte zusätzlich das Signieren mehrerer Dokumente in einem Durchgang bei einmaliger PIN-Eingabe (Stapelsignatur). 19,- 22,61 99,- 117,81 399,- 474,81 KARTENLESER* Cherry SmartTerminal ST-2000 UCZ Reiner SCT cyberjack RFID Standard Reiner SCT cyberjack RFID Comfort Common Criteria EAL 3+ zertifiziert für elektronische Signaturen. Qualitativ hochwertiger USB Chipkartenleser. Sichere PIN-Eingabe (Klasse-2-Leser) "Einhandbedienbar" durch hohes Gewicht und stabilen Stand. Klasse-3-Kartenlesegerät (USB) mit sicherer PIN- Eingabe und LC Display. Zum vielfältigen Einsatz mit kontaktbehafteten und kontaktlosen RFID-Chipkarten. Klasse-3-Kartenlesegerät (USB) mit sicherer PIN- Eingabe und beleuchtetem Display. Zum vielfältigen Einsatz mit kontaktbehafteten und kontaktlosen RFID-Chipkarten. Unterstützt die qualifizierte Signatur mit dem neuen Personalausweis (npa) 79,- 94,01 145,- 172,55 *Alle und technischen Informationen ohne Gewähr. D-TRUST ist laut SigG verpflichtet bei einer Algorithmenänderung die ausgegebenen Zertifikate zum angegebenen Zeitpunkt zu sperren (s. AGB der Bundesdruckerei GmbH für den Verkauf von Zertifizierungsdiensten der D-TRUST Artikel 6.2 und 6.5). Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bundesdruckerei GmbH für D-TRUST

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.8 Berlin, Januar 2016. Copyright 2016, Bundesdruckerei GmbH

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.8 Berlin, Januar 2016. Copyright 2016, Bundesdruckerei GmbH PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE Preisliste Version 3.8 Berlin, Januar 2016 Copyright 2016, Bundesdruckerei GmbH QUALIFIZIERTE PERSONENZERTIFIKATE* D-TRUST Card 3.0 Signaturkarte mit qualifiziertem Zertifikat

Mehr

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.5 Berlin, März 2015. Copyright 2015, Bundesdruckerei GmbH

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.5 Berlin, März 2015. Copyright 2015, Bundesdruckerei GmbH PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE Preisliste Version 3.5 Berlin, März 2015 Copyright 2015, Bundesdruckerei GmbH QUALIFIZIERTE PERSONENZERTIFIKATE* D-TRUST Card 3.0 Signaturkarte mit qualifiziertem Zertifikat

Mehr

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.0 Berlin, November 2013. Copyright 2013, Bundesdruckerei GmbH

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.0 Berlin, November 2013. Copyright 2013, Bundesdruckerei GmbH PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE Preisliste Version 3.0 Berlin, November 2013 Copyright 2013, Bundesdruckerei GmbH QUALIFIZIERTE PERSONENZERTIFIKATE* D-TRUST Card 3.0 Signaturkarte mit qualifiziertem Zertifikat

Mehr

Qualifizierte Signaturkarten

Qualifizierte Signaturkarten Seite 1/5 Qualifizierte Signaturkarten» Standardsignaturkarten Qualifizierte D-TRUST Card 2048 Bit*, SHA-256 Signaturkarte mit qualifiziertem Zertifikat zum Signieren von elektronischen Daten und fortgeschrittenem

Mehr

Qualifizierte Signaturkarten

Qualifizierte Signaturkarten Seite 1/5 Qualifizierte Signaturkarten» Standardsignaturkarten Qualifizierte D-TRUST Card 2048 Bit*, SHA-256 Signaturkarte mit qualifiziertem Zertifikat zum Signieren von elektronischen Daten und fortgeschrittenem

Mehr

Whitepaper D-TRUST onlinera 2010

Whitepaper D-TRUST onlinera 2010 Whitepaper D-TRUST onlinera 2010 Bundesdruckerei GmbH c/o D-TRUST GmbH Kommandantenstraße 15 D - 10969 Berlin www.d-trust.net E-Mail: vertrieb@bdr.de Tel.: +49 (0) 30 / 25 98-0 Fax: + 49 (0) 30 / 25 98-22

Mehr

Kontakt: Bundesdruckerei GmbH Oranienstraße 91, D-10969 Berlin Tel +49 (0) 30-2598-0 Fax +49 (0) 30-2598-2205 E-Mail: vertrieb@bdr.

Kontakt: Bundesdruckerei GmbH Oranienstraße 91, D-10969 Berlin Tel +49 (0) 30-2598-0 Fax +49 (0) 30-2598-2205 E-Mail: vertrieb@bdr. D-TRUST Advanced EV SSL Mit dem D-TRUST Advanced EV SSL Zertifikat erwerben sie die höchste Stufe in der SSL Sicherheit. Dieses D-TRUST SSL Zertifikat unterscheidet sich optisch von der Advanced Variante

Mehr

Managed PKI & the world according to eidas

Managed PKI & the world according to eidas Managed PKI & the world according to eidas 25.06.2015 Cryptovision Mindshare, Gelsenkirchen Dr. Kim Nguyen, Fellow (Bundesdruckerei GmbH) & Geschäftsführer D-TRUST GmbH 29.06.2015 1 AGENDA Managed PKI

Mehr

RFID Chipkartenleser. für den neuen Personalausweis. Basis-Leser Standard-Leser Komfort-Leser

RFID Chipkartenleser. für den neuen Personalausweis. Basis-Leser Standard-Leser Komfort-Leser RFID Chipkartenleser für den neuen Personalausweis Basis-Leser Standard-Leser Komfort-Leser Was ist RFID? Die Radio-Frequency Identification (RFID) Technologie erlaubt eine kontaktlose Kommunikation zwischen

Mehr

Folgende Chipkartenleser bieten wir Ihnen an:

Folgende Chipkartenleser bieten wir Ihnen an: Folgende Chipkartenleser bieten wir Ihnen an: Chipkartenleser Reiner cyberjack go plus ReinerSCT cyberjack go Ultraflacher Chipkartenleser mit integriertem Massenspeicher ideal auch für den mobilen Einsatz

Mehr

Anleitung SignLive Toolbox T-Telesec

Anleitung SignLive Toolbox T-Telesec Anleitung SignLive Toolbox T-Telesec X-Sign GmbH Copyright 2013 Dieses Dokument und zugehörige Arbeitsunterlagen sind von X-Sign GmbH zur Verfügung gestellt worden. Sie sind Eigentum von X-Sign und unterliegen

Mehr

Leitfaden. zur Beschaffung. Signaturen. in bayerischen Kommunen

Leitfaden. zur Beschaffung. Signaturen. in bayerischen Kommunen Leitfaden zur Beschaffung qualifizierter elektronischer Signaturen in bayerischen Kommunen Prof. Dr. Rainer Thome Dipl.-Vw. Jürgen Scherer M.A. Stand: Juli 2012 Inhalt Inhalt 1 Vorbemerkung... 3 2 Grundlagen...

Mehr

Unterstützte Kombinationen: Chipkartenlesegeräte, Signaturkarten und Betriebssysteme

Unterstützte Kombinationen: Chipkartenlesegeräte, Signaturkarten und Betriebssysteme Unterstützte Kombinationen: e, Signaturkarten und Betriebssysteme Karten-Leser-Ansteuerung (MCARD) Version 1.4.0 vom 28.02.2008 Die Karten-Leser-Ansteuerung von Governikus ist seit der Governikus-Version.1.0.0

Mehr

Die Software "Cherry SmartDevice Setup" unterstützt das Lesen und Schreiben von Chipkarten für folgende Cherry Produkte:

Die Software Cherry SmartDevice Setup unterstützt das Lesen und Schreiben von Chipkarten für folgende Cherry Produkte: Sie haben sich für Cherry entschieden - eine gute Wahl. Die Software "" unterstützt das Lesen und Schreiben von Chipkarten für folgende Cherry Produkte: - SmartBoard G83-6644 - SmartBoard G83-6744 - SmartReader

Mehr

TC CLIENT CERTIFICATES

TC CLIENT CERTIFICATES Inbetriebnahme der Chipkarte TC TrustCenter 2007 Inhalt 1 Vorbereitungen zur 2 Installation der Card-API der Firma Siemens AG 3 Eingabe der Transport-PIN und Vergabe der persönlichen, geheimen Signatur-PIN

Mehr

Erfahrungen aus der Implementierung einer PKI

Erfahrungen aus der Implementierung einer PKI Hessen PKI - Die Sicherheitsinfrastruktur des Landes Hessen Erfahrungen aus der Implementierung einer PKI Dr. Klaus-Dieter Brinkmann, HZD II. Architects Forum 14. April 2005 in Wuppertal Agenda Was ist

Mehr

Anleitung zur Installation und Freischaltung der Signaturlösung S-Trust für Mitglieder der Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg

Anleitung zur Installation und Freischaltung der Signaturlösung S-Trust für Mitglieder der Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg Anleitung zur Installation und Freischaltung der Signaturlösung S-Trust für Mitglieder der Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg Bitte lesen Sie sich diese Anleitung durch, bevor Sie mit der Installation

Mehr

Unterstützte Betriebssysteme - Chipkartenlesegeräte - Signaturkarten

Unterstützte Betriebssysteme - Chipkartenlesegeräte - Signaturkarten Unterstützte Betriebssysteme - Chipkartenlesegeräte - Signaturkarten Karten-Leser-Ansteuerung (MCard) Version 1.14.0.0 vom 14.12.2010 EGVP Version 2.6.0.0 Das Governikus SDK ist gemäß 15 Abs. 7 und 17

Mehr

in den Verwaltungen der Länder Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen

in den Verwaltungen der Länder Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen Informationen zur Bestellung und Nutzung der S-Trust- Signaturkarte in den Verwaltungen der Länder Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen Seite 1 Inhalt Einleitung... 3 Bereitstellung der Signaturpakete

Mehr

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Digitale Signatur. ELBA-business 5.7.0

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Digitale Signatur. ELBA-business 5.7.0 Digitale Signatur ELBA-business 5.7.0 Seite 1 Informationen zur Digitalen Signatur 1.1 Was ist die Digitale Signatur? Der Zweck der digitalen Signatur ist der Ersatz der eigenhändigen Unterschrift. Mit

Mehr

Vorbereitung. Kartenlesegerät installieren und bei Bedarf dessen Firmware aktualisieren.

Vorbereitung. Kartenlesegerät installieren und bei Bedarf dessen Firmware aktualisieren. Vorbereitung WICHTIG: Für die beschriebenen Maßnahmen sind teilweise Administrationsrechte und sehr gute Computer-Kenntnisse erforderlich. Bitte lassen Sie die Maßnahmen nur durch Ihren IT-Administrator

Mehr

Kurzanleitung digiseal reader

Kurzanleitung digiseal reader Seite 1 von 13 Kurzanleitung digiseal reader Kostenfreie Software für die Prüfung elektronisch signierter Dokumente. Erstellt von: secrypt GmbH Support-Hotline: (0,99 EURO pro Minute aus dem deutschen

Mehr

Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat)

Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) ELViS Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) Einstellen des bzw. Wechsel des Einstellen des

Mehr

ELViS. Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Angebotsabgabe mit qualifizierter Signatur und Softwarezertifikat

ELViS. Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Angebotsabgabe mit qualifizierter Signatur und Softwarezertifikat ELViS Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter Angebotsabgabe mit qualifizierter Signatur und Rufen Sie www.subreport.de auf und klicken danach auf Login ELViS. Geben Sie Ihre Kennung und Ihr Passwort ein

Mehr

Bestätigung. TÜV Informationstechnik GmbH Unternehmensgruppe TÜV NORD Zertifizierungsstelle Langemarckstraße 20 45141 Essen

Bestätigung. TÜV Informationstechnik GmbH Unternehmensgruppe TÜV NORD Zertifizierungsstelle Langemarckstraße 20 45141 Essen Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs. 7 und 17 Abs. 4 Gesetz über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen und 11 Abs. 3 Verordnung zur elektronischen

Mehr

Elektronische Signaturen. LANDRATSAMT BAUTZEN Innerer Service EDV

Elektronische Signaturen. LANDRATSAMT BAUTZEN Innerer Service EDV Elektronische Signaturen Rechtsrahmen Signaturgesetz (SigG) Signaturverordnung (SigV) Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), 125 ff. über die Formen von Rechtsgeschäften Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG), 3a

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe Suisse AG SSL V 1.0. Stand: 16.07.2012

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe Suisse AG SSL V 1.0. Stand: 16.07.2012 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe Suisse AG SSL V 1.0 Stand: 16.07.2012 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS ROOT SERVER... 3 Produktbeschreibung... 3 - -Zertifikat... 3 - -Zertifikat...

Mehr

Informationsveranstaltung zum Elektronischen Abfallnachweisverfahren. Elektronische Signatur im Abfallnachweisverfahren: Der IHK Signaturservice

Informationsveranstaltung zum Elektronischen Abfallnachweisverfahren. Elektronische Signatur im Abfallnachweisverfahren: Der IHK Signaturservice Informationsveranstaltung zum Elektronischen Abfallnachweisverfahren Elektronische Signatur im Abfallnachweisverfahren: Der IHK Signaturservice Elektronische Signatur Die elektronische Signatur wird anders

Mehr

Neuer Personalausweis (npa) für beschleunigte digitale Geschäftsprozesse:

Neuer Personalausweis (npa) für beschleunigte digitale Geschäftsprozesse: Neuer Personalausweis (npa) für beschleunigte digitale Geschäftsprozesse: Die schnelle elektronische Signatur mit ad hoc-zertifikaten 23. September 2011 I Enrico Entschew Agenda Einleitung Vorstellung

Mehr

Systemvoraussetzungen Datenblatt zu Sign Live! CC 6.2.1

Systemvoraussetzungen Datenblatt zu Sign Live! CC 6.2.1 Systemvoraussetzungen Datenblatt zu Sign Live! CC 6.. Kritik, Kommentare & Korrekturen Wir sind ständig bemüht, unsere Dokumentation zu optimieren und Ihren Bedürfnissen anzupassen. Ihre Anregungen sind

Mehr

S-TRUST Sign-it base components 2.5, Version 2.5.1.3

S-TRUST Sign-it base components 2.5, Version 2.5.1.3 Nachtrag Nr. 3 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02116.TE.06.2009 S-TRUST Sign-it base components 2.5, Version 2.5.1.3 OPENLiMiT SignCubes GmbH Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen

Mehr

Hinweise zur Inbetriebnahme der FMH-HPC auf Windows 7

Hinweise zur Inbetriebnahme der FMH-HPC auf Windows 7 7 Version 1.3,v0.20, 21.06.2013 Wollen Sie die FMH-HPC mit Standard-Applikationen wie zum Beispiel Login zu myfmh, E-Mails und Dokumente signieren, usw. verwenden, müssen Sie Ihren Windows PC entsprechend

Mehr

Bedienungsanleitung für Auftraggeber. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat)

Bedienungsanleitung für Auftraggeber. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) ELViS Bedienungsanleitung für Auftraggeber Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) Einstellen des bzw. Wechsel des Rufen Sie www.subreport.de

Mehr

Nachtrag Nr. 1 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02110.TE.12.2008. OPENLiMiT SignCubes base components 2.5, Version 2.5.0.2

Nachtrag Nr. 1 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02110.TE.12.2008. OPENLiMiT SignCubes base components 2.5, Version 2.5.0.2 Nachtrag Nr. 1 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02110.TE.12.2008 OPENLiMiT SignCubes base components 2.5, Version 2.5.0.2 Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs.

Mehr

Getting Started 2.5.0.2

Getting Started 2.5.0.2 Getting Started 2.5.0.2 Inhaltsverzeichnis 1. Wie Sie beginnen 1 2. Systemvoraussetzungen 2 3. Installationshinweis 4 1. Wie Sie beginnen Herzlich willkommen bei der OpenLimit CC Sign Setup Hilfe. Diese

Mehr

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Das E-Mail-Programm Outlook 98 von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Protokolls S/MIME (Secure/MIME) die Möglichkeit,

Mehr

Die österreichische Bürgerkarte

Die österreichische Bürgerkarte Die österreichische Bürgerkarte Andreas Bubla {andreas.bubla@gmx.at} Markus Hofer {markus.a.hofer@aon.at} Barbara Jandl {barbara.jandl@gmx.at} Johannes Mor {simplizius@aon.at} WS 2004/2005 Überblick Allgemein

Mehr

Beschreibung der technischen Komponente:

Beschreibung der technischen Komponente: Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs. 7 S. 1, 17 Abs. 4 Gesetz über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen 1 und 11 Abs. 2 und 15 Signaturverordnung

Mehr

Signieren mit dem AnA für Bieter

Signieren mit dem AnA für Bieter Signieren mit dem AnA für Bieter Version 5.7 12.06.2015 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1 SIGNIEREN IM ANA... 4 2 PDF-DOKUMENT AUSWÄHLEN... 5 3 SPEICHERORT AUSWÄHLEN... 8 4 SIGNATURFELD NICHT VORHANDEN... 11

Mehr

PIN-Vergaben Ihrer Telesec Signaturkarte

PIN-Vergaben Ihrer Telesec Signaturkarte PIN-Vergaben Ihrer Telesec Signaturkarte Vom Hersteller Telesec stehen unter folgender Seite verschiedene Tools zur PIN-Vergabe zur Verfügung: https://www.telesec.de/de/pks/support/downloadbereich/category/13-tools

Mehr

Bestätigung. TÜV Informationstechnik GmbH Unternehmensgruppe TÜV NORD Zertifizierungsstelle Langemarckstraße 20 45141 Essen

Bestätigung. TÜV Informationstechnik GmbH Unternehmensgruppe TÜV NORD Zertifizierungsstelle Langemarckstraße 20 45141 Essen Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs. 7 und 17 Abs. 4 Gesetz über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen und 11 Abs. 3 Verordnung zur elektronischen

Mehr

Signatur-Initiative Rheinland-Pfalz

Signatur-Initiative Rheinland-Pfalz Signatur-Initiative Rheinland-Pfalz Das Unternehmen Gründung des Unternehmens 1986 Zentrale in Worms 60 Mitarbeiter 35% der KOBIL Mitarbeiter für Forschung & Entwicklung tätig Enge Kooperation mit Wissenschaftlern

Mehr

Auswertung der Umfrage zur Verbreitung des neuen Personalausweises und elektronischer Signaturen

Auswertung der Umfrage zur Verbreitung des neuen Personalausweises und elektronischer Signaturen Auswertung der Umfrage zur Verbreitung des neuen Personalausweises und elektronischer Signaturen Bernd Wingerter DHBW Karlsruhe Oktober 2015 Dieses Werk wurde im Rahmen des Projekts optes erstellt und

Mehr

sign-me Unterschreiben mit dem npa: schnell und einfach

sign-me Unterschreiben mit dem npa: schnell und einfach Informationstag "Elektronische Signatur" Berlin, sign-me Unterschreiben mit dem npa: schnell und einfach Enrico Entschew Bundesdruckerei GmbH Agenda Wie kommt ein qualifiziertes Zertifikat auf den Ausweis?

Mehr

S-TRUST Sign-it base components 2.5, Version 2.5.1.4

S-TRUST Sign-it base components 2.5, Version 2.5.1.4 Nachtrag Nr. 4 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02116.TE.06.2009 S-TRUST Sign-it base components 2.5, Version 2.5.1.4 OPENLiMiT SignCubes GmbH Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen

Mehr

eanv Systeme und Abläufe

eanv Systeme und Abläufe Institut für Entsorgung und Umwelttechnik ggmbh eanv Systeme und Abläufe Beteiligte Komponenten Abläufe bei der Abholung September 2009 Dipl.-Phys. Ing. Hartmut Möllmann 1 Beteiligte Partner Zentrale Koordinierung

Mehr

Nachtrag Nr. 3 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02110.TE.12.2008. OPENLiMiT SignCubes base components 2.5, Version 2.5.0.3

Nachtrag Nr. 3 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02110.TE.12.2008. OPENLiMiT SignCubes base components 2.5, Version 2.5.0.3 Nachtrag Nr. 3 zur Sicherheitsbestätigung BSI.02110.TE.12.2008 OPENLiMiT SignCubes base components 2.5, Version 2.5.0.3 Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs.

Mehr

Herstellererklärung für eine Signaturanwendungskomponente gemäß 17(4) Satz 2 Signaturgesetz 1. R&L AG Frühlingstraße Landshut

Herstellererklärung für eine Signaturanwendungskomponente gemäß 17(4) Satz 2 Signaturgesetz 1. R&L AG Frühlingstraße Landshut Herstellererklärung für eine Signaturanwendungskomponente gemäß 17(4) Satz 2 Signaturgesetz 1 Frühlingstraße 2 84034 Landshut erklärt hiermit gemäß 17(4) Satz 2 SigG, dass das Produkt safex Verifier 4.0

Mehr

Die Smartcard in der beruflichen Praxis

Die Smartcard in der beruflichen Praxis Die Smartcard in der beruflichen Praxis Was ist eine Smartcard? Chipkarte aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie Chipkarten, oft auch als Smartcard oder Integrated Circuit Card (ICC) bezeichnet, sind spezielle

Mehr

Unternehmens- und Produktdarstellung Langen, 05.11.2013. Unternehmensdaten Produkte / Leistungsspektrum

Unternehmens- und Produktdarstellung Langen, 05.11.2013. Unternehmensdaten Produkte / Leistungsspektrum Unternehmens- und Produktdarstellung Langen, 05.11.2013 Unternehmensdaten Produkte / Leistungsspektrum Unternehmensdaten REINER Kartengeräte GmbH & Co. KG (REINER SCT) Gründung / Erweiterung Gesellschafter

Mehr

Kurzanleitung digiseal reader

Kurzanleitung digiseal reader Seite 1 von 10 Die kostenfreie Software für die Prüfung elektronisch signierter Dokumente secrypt GmbH Bessemerstraße 82 D-12103 Berlin Stand: 30.06.2011 Support-Hotline: (0,99 EURO pro Minute aus dem

Mehr

Hinweise für den Antragsteller zum Ausfüllen des Antragsformulars

Hinweise für den Antragsteller zum Ausfüllen des Antragsformulars Hinweise für den Antragsteller zum Ausfüllen des Antragsformulars Angaben zum Vertragsschluss Sie bestellen bei der Bundesdruckerei GmbH die Zertifikatsprodukte des Zertifizierungsdiensteanbieters D- TRUST

Mehr

Mobile qualifizierte elektronische Signatur Fact or Fiction?

Mobile qualifizierte elektronische Signatur Fact or Fiction? Informationstag "Elektronische Signatur" Berlin, 17.09.2015 Mobile qualifizierte elektronische Signatur Fact or Fiction? Dr. Detlef Hühnlein (ecsec GmbH) 1 Agenda Motivation Mobilisierung der QES Fact

Mehr

A-CERT Certificate Policy

A-CERT Certificate Policy ARGE DATEN A-CERT Certificate Policy [gültig für Testzertifikate für einfache Signaturen] Version 1.2/Juli 2009 - a-cert-freecert-policy.doc OID-Nummer: 1.2.40.0.24.1.1.4.1 Gültigkeitshistorie OID-Nummer:

Mehr

Der neue Personalausweis

Der neue Personalausweis Der neue Personalausweis Vortrag am 29.09.2015 Reinhard Mutz EIDAS - NPA Der neue Personalausweis Technik Chancen Risiken NPA die Technik Allgemeines Der neue Personalausweis enthält einen intelligenten

Mehr

Chipkartensysteme II

Chipkartensysteme II Chipkartensysteme II Aladdin USB etoken von Florian Schenk und René Marx 1 Gliederung? etoken - die Vorteile? Sicherheit und Benutzerakzeptanz? Merkmale des etoken? Übersicht etoken USB Pro? Vorteile etoken

Mehr

Die elektronische Signatur. als wesentlicher Bestandteil der elektronischen Kommunikation

Die elektronische Signatur. als wesentlicher Bestandteil der elektronischen Kommunikation Die elektronische Signatur als wesentlicher Bestandteil der elektronischen Kommunikation 1 : Vorgehensweise 1. Definition und Funktion: Integrität und Authentizität 2. Arten von Signaturen und Attributzertifikate

Mehr

Datenblatt. Systemvoraussetzungen OpenLimit Basiskomponenten 2.5.0.2

Datenblatt. Systemvoraussetzungen OpenLimit Basiskomponenten 2.5.0.2 Datenblatt Systemvoraussetzungen OpenLimit Basiskomponenten 2.5.0.2 Stand: 02.03.2010 Inhalt 1 Systemvoraussetzungen 3 1.1 Betriebssysteme 3 1.2 Hardware 3 1.3 Software 3 1.4 Signaturkarten 4 OpenLimit

Mehr

SafeNet s zertifikatsbasierte USB-Authentifikatoren und Smartcards

SafeNet s zertifikatsbasierte USB-Authentifikatoren und Smartcards SafeNet s zertifikatsbasierte USB-Authentifikatoren und Smartcards SafeNets vielfältige Lösungen für eine starke Starke Authentisierung sorgen dafür, dass nur berechtigte Personen auf die sensiblen Daten

Mehr

ein ZertES-konformes Signatur-Token

ein ZertES-konformes Signatur-Token Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Staatssekretariat für Wirtschaft SECO SuisseID Community Day / Jazoon'10 2. Juni 2010, Zürich eberhard@keyon.ch 1 SuisseID: Kurz-Steckbrief Die SuisseID

Mehr

Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen

Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs. 7 S. 1, 17 Abs. 4 Gesetz über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen 1 und 11 Abs. 2 und 15 Signaturverordnung

Mehr

Theorie und Praxis der qualifizierten elektronischen Signatur bei der elektronischen Rechnungsstellung

Theorie und Praxis der qualifizierten elektronischen Signatur bei der elektronischen Rechnungsstellung Theorie und Praxis der qualifizierten elektronischen Signatur bei der elektronischen Rechnungsstellung Seite 1 RA, secrypt GmbH nexmart Roadshow Notwendigkeit der elektronischen Signatur Seite 2 Geschäftsprozesse

Mehr

PersoSim Der Open-Source-Simulator für den Personalausweis 14. Deutscher IT-Sicherheitskongress 2015

PersoSim Der Open-Source-Simulator für den Personalausweis 14. Deutscher IT-Sicherheitskongress 2015 PersoSim Der Open-Source-Simulator für den Personalausweis 14. Deutscher IT-Sicherheitskongress 2015 BSI Tobias Senger HJP Consulting Holger Funke Agenda Anforderungen des BSI Bisherige Vorgehensweise

Mehr

netbanking Sicherheit Sicherheitszertifikat

netbanking Sicherheit Sicherheitszertifikat SSL Secure Socket Layer Um Ihre Daten vor unbefugtem Lesen zu schützen, verschlüsseln wir diese, bevor wir Sie zur Übertragung freigeben. Dazu verwenden wir das Secure Socket Layer Protokoll 3.0 (SSL)

Mehr

Technische und kryptographische Aspekte

Technische und kryptographische Aspekte Kontaktlose Karten im egovernmentumfeld Technische und kryptographische Aspekte 2. Wildauer Symposium RFID und Medien TFH Wildau, 6. Oktober 2009 Dr. Kim Nguyen Bundesdruckerei, Marketing Product Definition

Mehr

Der sichere Weg für Ihre Kunden: HBCI-Homebanking mit cyberjack pinpad und cyberjack.

Der sichere Weg für Ihre Kunden: HBCI-Homebanking mit cyberjack pinpad und cyberjack. Der sichere Weg für Ihre Kunden: HBCI-Homebanking mit cyberjack pinpad und cyberjack. Sicherheit schreiben wir groß. Homebanking mit neuem HBCI-Standard Kontoabfragen, Überweisungen und Wertpapiergeschäfte

Mehr

Information der Landesärztekammer Brandenburg zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises

Information der Landesärztekammer Brandenburg zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises Information der zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises Aktuelle Rahmenbedingungen zum earztausweis 1. Zurzeit können elektronische Arztausweise der Generation 0 produziert

Mehr

Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen

Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs. 7 S. 1, 17 Abs. 4 Gesetz über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen 1 und 11 Abs. 3 und 15 Signaturverordnung

Mehr

Sichere Web-Authentifizierung. Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Software

Sichere Web-Authentifizierung. Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Software Sichere Web-Authentifizierung Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Software Was ist OWOK? Mit OWOK steht eine einfach zu bedienende Authentifizierungslösung zur Verfügung, welche mit geringem

Mehr

Bitte wählen Sie das Kartenlesegerät und die Software, welche Sie installieren möchten: SCM CHIPDRIVE pinpad pro USB/ seriell + DE-CODA Security Suite

Bitte wählen Sie das Kartenlesegerät und die Software, welche Sie installieren möchten: SCM CHIPDRIVE pinpad pro USB/ seriell + DE-CODA Security Suite Bitte wählen Sie das Kartenlesegerät und die Software, welche Sie installieren möchten: Reiner SCT cyberjack pinpad USB + DE-CODA Security Suite Reiner SCT cyberjack e-com USB + DE-CODA Security Suite

Mehr

Bestätigung. TÜV Informationstechnik GmbH Unternehmensgruppe TÜV NORD Zertifizierungsstelle Langemarckstraße 20. 45141 Essen

Bestätigung. TÜV Informationstechnik GmbH Unternehmensgruppe TÜV NORD Zertifizierungsstelle Langemarckstraße 20. 45141 Essen Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs. 7 und 17 Abs. 4 Gesetz über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen und 11 Abs. 3 Verordnung zur elektronischen

Mehr

Digitale Signaturen. im Kontext der Biometrie. Thomas Kollbach kollbach@informatik.hu-berlin.de

Digitale Signaturen. im Kontext der Biometrie. Thomas Kollbach kollbach@informatik.hu-berlin.de Digitale Signaturen im Kontext der Biometrie Thomas Kollbach kollbach@informatik.hu-berlin.de 2005 Veröffentlicht (mit Ausnahme der Bilder) unter einer Creative Commons Lizenz Details siehe http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/de/

Mehr

Die HBCI-Verwaltung mit der VR-NetWorld-Software für die Erstellung eines HBCI-Schlüssels auf einer unpersonalisierten Chipkarte

Die HBCI-Verwaltung mit der VR-NetWorld-Software für die Erstellung eines HBCI-Schlüssels auf einer unpersonalisierten Chipkarte Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die nachfolgende Anleitung ist für die Einrichtung der HBCI-Parameter auf einer unpersonalisierten Chipkarte nach Installation der VR- NetWorld-Software bei der

Mehr

Unterstützte Kombinationen: Chipkartenlesegeräte, Signaturkarten und Betriebssysteme

Unterstützte Kombinationen: Chipkartenlesegeräte, Signaturkarten und Betriebssysteme Unterstützte Kombinationen: Chipkartenlesegeräte, n und Betriebssysteme Governikus unterstützt viele marktgängigen Chipkartenlesegeräte. In einigen Ausnahmefällen kann es gleichwohl vorkommen, dass ein

Mehr

Dokumenten Sicherheit und rechtsverbindliche elektronische Signatur

Dokumenten Sicherheit und rechtsverbindliche elektronische Signatur Dokumenten Sicherheit und rechtsverbindliche elektronische Signatur André Koppany Freier Systemberater Adobe Systems Marc Gurov CFO OPENLiMiT 2006 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. 1 Sicherheit:

Mehr

OpenLimit SignCubes AG. Sichere Lösungen für E-Government

OpenLimit SignCubes AG. Sichere Lösungen für E-Government OpenLimit SignCubes AG Sichere Lösungen für E-Government OpenLimit SignCubes AG International führender Anbieter von Software zur Anwendung elektronischer Signaturen, digitaler Identitäten und Verschlüsselungstechnologien

Mehr

SIGNATUR MIT BÜRGERKARTE Handbuch

SIGNATUR MIT BÜRGERKARTE Handbuch SIGNATUR MIT BÜRGERKARTE Handbuch Dokumentenverwaltung Berechtigungen Aktion Name QS Teilnehmer Änderung Fiala Intern Prüfung Schuller Extern Freigabe Schuller Änderungsverlauf Version Datum Autor Änderungshinweis

Mehr

Bestätigung. TÜV Informationstechnik GmbH - ein Unternehmen der RWTÜV-Gruppe - Zertifizierungsstelle Am Technologiepark 1.

Bestätigung. TÜV Informationstechnik GmbH - ein Unternehmen der RWTÜV-Gruppe - Zertifizierungsstelle Am Technologiepark 1. Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs. 7 und 17 Abs. 4 Gesetz über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen und 11 Abs. 3 Verordnung zur elektronischen

Mehr

Das elektronische Nachweisverfahren - Sicher elektronisch unterschreiben

Das elektronische Nachweisverfahren - Sicher elektronisch unterschreiben Das elektronische Nachweisverfahren - Sicher elektronisch unterschreiben Eine Information zur qualifizierten Signatur für Erzeuger, Entsorger und Beförderer von gefährlichen Abfällen Einsatz der elektronischen

Mehr

X.509v3 Zertifizierungsinstanz der Universität Würzburg

X.509v3 Zertifizierungsinstanz der Universität Würzburg X.509v3 Zertifizierungsinstanz der Universität Würzburg Markus Krieger Rechenzentrum Uni Würzburg ca@uni-wuerzburg.de 22.01.06 1 Notwendigkeit von Zertifikaten Steigende Anzahl von Kommunikationsbeziehungen

Mehr

Bedrohung von innen und außen wächst - Passwörter, USB-Sticks, Unwissenheit der Mitarbeiter - Hacking, Phishing, Viren, Würmer, Spyware

Bedrohung von innen und außen wächst - Passwörter, USB-Sticks, Unwissenheit der Mitarbeiter - Hacking, Phishing, Viren, Würmer, Spyware Ausgangslage / In welcher Welt leben wir Nahezu 100 % der Unternehmen nutzen Internet und E-Mail Elektronische Kommunikation ist (über-)lebenswichtig Datenaufkommen steigt (pro Jahr um das Doppelte) Bedrohung

Mehr

Unterstützte elektronische Signaturkarten Karten-Leser-Ansteuerung (MCard) Version 1.8.0 vom 21.08.2008

Unterstützte elektronische Signaturkarten Karten-Leser-Ansteuerung (MCard) Version 1.8.0 vom 21.08.2008 Unterstützte elektronische karten Karten-Leser-Ansteuerung (MCard) Version 1.8.0 vom 21.08.2008 Die Karten-Leser-Ansteuerung ist seit der Governikus-Version 3.1.0.0 gekapselt. Sie wird bei Bedarf aktualisiert

Mehr

Neue Vertrauensdienste unter eidas Was bringen Siegel, Web-Serverzertifikate, Validierungs-, Bewahrungsdienste?

Neue Vertrauensdienste unter eidas Was bringen Siegel, Web-Serverzertifikate, Validierungs-, Bewahrungsdienste? Informationstag "Elektronische Signatur" Berlin, Neue Vertrauensdienste unter eidas Was bringen Siegel, Web-Serverzertifikate, Validierungs-, Bewahrungsdienste? Clemens Wanko, TÜV Informationstechnik 1

Mehr

Dokumentation. Cherry SmartCard Produkte Installation und Test. ZF Friedrichshafen AG Januar 2012. Betriebssystem: Windows

Dokumentation. Cherry SmartCard Produkte Installation und Test. ZF Friedrichshafen AG Januar 2012. Betriebssystem: Windows Dokumentation Cherry SmartCard Produkte Betriebssystem: Windows ZF Friedrichshafen AG Januar 2012 ZF Friedrichshafen AG Version 002 ZF Friedrichshafen AG Electronic Systems Cherrystrasse 91275 Auerbach

Mehr

Die elektronische Anmeldung von Schutzrechten beim K. Kauffmann A. Rottmann 1 1. Papieranmeldung und elektronische Anmeldung im Vergleich 2. Ablauf der elektronischen Anmeldung 3. Signaturkarte 4. Systemanforderungen

Mehr

Die elektronische Signatur. Anleitung

Die elektronische Signatur. Anleitung Die elektronische Signatur Anleitung Online-Banking mit der VR-BankCard FinTS Wie Sie die elektronische Signaturkarte im Online- Banking verwenden, lesen Sie ausführlich in diesem Dokument. Inhalt 1. Zum

Mehr

Bestätigung. TÜV Informationstechnik GmbH - ein Unternehmen der RWTÜV-Gruppe - Zertifizierungsstelle Langemarckstraße 20.

Bestätigung. TÜV Informationstechnik GmbH - ein Unternehmen der RWTÜV-Gruppe - Zertifizierungsstelle Langemarckstraße 20. Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs. 7 und 17 Abs. 4 Gesetz über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen und 11 Abs. 3 Verordnung zur elektronischen

Mehr

1 SICHERHEITSZERTIFIKATE (TLS)

1 SICHERHEITSZERTIFIKATE (TLS) 1 SICHERHEITSZERTIFIKATE (TLS) Sichere Website und erhöhtes Google Ranking Erhöhen Sie die Vertrauenswürdigkeit Ihrer Webseite mit einem SSL-Zertifikat. Durch die Verschlüsselung des Datenverkehrs zwischen

Mehr

Fragenkatalog 2 vom 3. Juli 2015:

Fragenkatalog 2 vom 3. Juli 2015: Deutsches Patent- und Markenamt für das Offene Verfahren Signaturkarten und Signaturkartenlesegeräte für qualifizierte Signaturen (BUL 33/15) Fragenkatalog 2 vom 3. Juli 2015: Nr. Bezug (z.b. Teil I; Kap.

Mehr

Aktivierung der digitalen Signatur für Apple Mac

Aktivierung der digitalen Signatur für Apple Mac Aktivierung der digitalen Signatur Version 1.1 30. Mai 2008 QuoVadis Trustlink Schweiz AG Teufenerstrasse 11 9000 St. Gallen Phone +41 71 272 60 60 Fax +41 71 272 60 61 www.quovadis.ch Voraussetzung Damit

Mehr

Die digitale Signatur. Einführung in die rechtlichen Grundlagen der elektronischen Signatur

Die digitale Signatur. Einführung in die rechtlichen Grundlagen der elektronischen Signatur Die digitale Signatur Einführung in die rechtlichen Grundlagen der elektronischen Signatur Papierwelt: Die eigenhändige Unterschrift Grundsatz : Formfreiheit bei Willenserklärung Schriftform: Ist durch

Mehr

Make signing simple! Adrian Blöchlinger. Dr. Igor Metz. Bundesamt für Justiz, Fachbereich Rechtsinformatik. Glue Software Engineering AG

Make signing simple! Adrian Blöchlinger. Dr. Igor Metz. Bundesamt für Justiz, Fachbereich Rechtsinformatik. Glue Software Engineering AG Make signing simple! Adrian Blöchlinger Bundesamt für Justiz, Dr. Igor Metz Glue Software Engineering AG 03/2009 Was haben Sie bekommen, was werden Sie noch erhalten? Heute Qualifiziertes digitales Zertifikat

Mehr

Beschreibung des Produktes:

Beschreibung des Produktes: Seite 2 von 9 Seiten Beschreibung des Produktes: 1 Handelsbezeichnung des Produktes und Lieferumfang Signaturanwendungskomponente Infotech Signer Version V2.0/Win32 3 Auslieferung: Die Auslieferung des

Mehr

Einsatz der Digitalen Signatur in PDF-Dateien. GxP-Seminare 2002 von IDS Scheer

Einsatz der Digitalen Signatur in PDF-Dateien. GxP-Seminare 2002 von IDS Scheer Einsatz der Digitalen Signatur in PDF-Dateien GxP-Seminare 2002 von IDS Scheer 18. /19. 06. 2002, Köln Jan Hillmer FORMATIX ADOBE Certified Expert Warum PDF? Dateiformat, das die Anordnung von Objekten

Mehr

Installationsbeschreibung Chipkartenlesegeräte. REINER SCT cyberjack und KOBIL KAAN Standard

Installationsbeschreibung Chipkartenlesegeräte. REINER SCT cyberjack und KOBIL KAAN Standard Installationsbeschreibung Chipkartenlesegeräte VR-NetWorld Software REINER SCT cyberjack und KOBIL KAAN Standard REINER SCT cyberjack Im Folgenden erfahren Sie alles, was Sie zur Inbetriebnahme des Chipkartenlesegerätes

Mehr

Unterrichtung gemäß Signaturgesetz. Fit für die qualifizierte elektronische Signatur. Stand 03 15

Unterrichtung gemäß Signaturgesetz. Fit für die qualifizierte elektronische Signatur. Stand 03 15 Unterrichtung gemäß Signaturgesetz Fit für die qualifizierte elektronische Signatur Stand 03 15 2 Diese Unterrichtungsunterlagen Wir möchten, dass Sie über Ihre elektronische Signatur Bescheid wissen.

Mehr

PKI CA / SubCA mit openssl

PKI CA / SubCA mit openssl PKI CA / SubCA mit openssl Jan Rösner 2007-07-02 Jan Rösner Your Title jan@roesner.it www.roesner.it Inhalt Was ist eine PKI? Warum eine PKI bauen? PKI mit openssl und OpenCA Common pitfalls RootCA SubCA

Mehr

Aus dem russischen übersetzt Von Heidi Selig, Engelsdorf

Aus dem russischen übersetzt Von Heidi Selig, Engelsdorf Aus dem russischen übersetzt Von Heidi Selig, Engelsdorf Quelle: https://bettercrypto.org/static/ applied-crypto-hardening.pdf Herzlich Willkommen! Smartcards CRYPTO für die Hosentasche? Reiner SCT OWOK

Mehr

Die HBCI-Verwaltung unter VR-NetWorld-Software 3.x für das Einrichten von unpersonalisierten Chipkarten

Die HBCI-Verwaltung unter VR-NetWorld-Software 3.x für das Einrichten von unpersonalisierten Chipkarten Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, nachfolgende Anleitung ist für die Einrichtung der HBCI-Parameter auf einer unpersonalisierten Chipkarte für die VR-NetWorld-Software. Bitte gehen Sie diese Anleitung

Mehr

Anleitung zur Nutzung von OpenSSL in der DFN-PKI

Anleitung zur Nutzung von OpenSSL in der DFN-PKI Anleitung zur Nutzung von OpenSSL in der DFN-PKI Kontakt: Allgemeine Fragen zur DFN-PKI: Technische Fragen zur DFN-PKI: pki@dfn.de dfnpca@dfn-cert.de DFN-Verein, Januar 2008; Version 1.2 Seite 1 1 OpenSSL

Mehr